Handbuch - TeamViewer 6.0

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Handbuch - TeamViewer 6.0"

Transkript

1 Handbuch - TeamViewer 6.0 Revision TeamViewer c

2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsumfang Über TeamViewer Neu ab Version Funktionen der Mac- und Linux-Version Über dieses Handbuch Installation TeamViewer Downloads TeamViewer Vollversion TeamViewer QuickSupport TeamViewer Host TeamViewer QuickJoin TeamViewer Portable TeamViewer Manager TeamViewer MSI Paket TeamViewer installieren Automatischen Start mit Windows konfigurieren Unterschiede zwischen Anwendung und Systemdienst TeamViewer als Windows-Systemdienst konfigurieren Terminalserver-Betrieb Lizenz aktivieren TeamViewer-Lizenz aktivieren Terminalserver Lizenzierung Grundlagen Verbindung TeamViewer-Hauptfenster Fernsteuerung Präsentation QuickSupport-Hauptfenster QuickSupport erstellen Individuelle QuickSupport-Einstellungen QuickJoin-Hauptfenster QuickJoin erstellen Individuelle QuickJoin-Einstellungen Fernsteuerung Mit einem Partner verbinden Das Fernsteuerungsfenster Aktionen im Fernsteuerungsfenster Aktionen im Kontrollfenster Dateiübertragung Das Fenster Dateiübertragung Dateiübertragungs-Aktionen Dateiübertragung Ereignisanzeige... 29

3 Inhaltsverzeichnis 5 Fernsteuerung - fortgeschrittene Funktionen Mit Windows-Authentifizierung verbinden Mit Web Connector verbinden Mit QuickConnect verbinden Remote Update Remote Systeminformationen Zugriffskontrolle Überblick über die Zugriffskontrolle Zugriffsmodus für die aktuelle Sitzung auswählen Details der Zugriffsmodi Detaileinstellung der Zugriffskontrolle im Überblick Eigene Einstellungen Abhängigkeit Zugriffsmodi und Sicherheitseinstellungen Verbindungsinformationen Präsentation Grundlagen Verbindung mit TeamViewer Vollversion Verbindung mit TeamViewer QuickJoin Browserbasierte Präsentation Aktionen im Präsentations-Steuerfenster Partnerliste TeamViewer Konto TeamViewer Konto erstellen TeamViewer Konto verwalten Anmeldung am TeamViewer Konto in TeamViewer Aktionen in der Partnerliste Symbole Gruppen und Partner zur Partnerliste hinzufügen Schnellzugriff Partner Kontextmenü Partner-Chat und Offline-Nachrichten Aktionen im Chatfenster Pre-Chat über TeamViewer QuickSupport Multimedia-Funktionen Audioübertragung Audioübertragung zu einem Partner herstellen Audio-Optionen Videoübertragung Videoübertragung zu einem Partner herstellen Video-Optionen Chat Telefonkonferenz... 71

4 Inhaltsverzeichnis 9 Sonstige Funktionen Sitzungsaufzeichnung Kanalbenutzung VPN-Verbindung Beispiele für die Verwendung von TeamViewer VPN Voraussetzung Mit einem Partner verbinden Aktionen im Dialog VPN TeamViewer LAN-Verbindung LAN-Verbindungen aktivieren Mit einem Partner verbinden Optionen Kategorie Allgemein Optionen in der Kategorie Allgemein Dialog Proxy-Einstellungen Kategorie Sicherheit Kategorie Fernsteuerung Optionen in der Kategorie Fernsteuerung Dialog Eigene Einstellungen Kategorie Präsentation Kategorie Partnerliste Kategorie Audio Kategorie Video Kategorie Individuelle Einladung Kategorie Erweitert Dialog QuickConnect konfigurieren Dialog TeamViewer Server QuickSupport-Eigenschaften QuickJoin-Eigenschaften... 99

5 TeamViewer - Leistungsumfang 1 Leistungsumfang 1.1 Über TeamViewer TeamViewer ist eine einfache, schnelle und sichere Anwendung für PC-Fernsteuerung und Teamarbeit. Sie können TeamViewer für die folgenden Anwendungsfälle verwenden: Bieten Sie Ihren Kunden, Kollegen und Freunden spontanen Support per Fernsteuerung. Administrieren Sie Windows-Server und Workstations. Sie können TeamViewer als Windows-Systemdienst betreiben. Ihr Computer ist so bereits erreichbar, bevor sich jemand an Windows angemeldet hat. Cross-Plattform Verbindungen mit Mac OS X und Linux sind ebenfalls möglich. Teilen Sie Ihren Desktop für Präsentationen oder Teamarbeit. TeamViewer funktioniert ohne Konfigurationsaufwand hinter Firewalls und Proxyservern. 1.2 Neu ab Version 6.0 TeamViewer QuickSupport: Verknüpfung mit Partnerliste möglich - beim Erstellen eines individuellen QuickSupports können die Daten der eigenen Partnerliste mit angegeben werden benutzerdefinierter Disclaimer (Haftungsausschluss) Kennwortkomplexität einstellbar Austausch von Chat-Nachrichten möglich TeamViewer Host: Optisch anpassbar mit eigenem Logo, Text und benutzerdefinierten Farben Remote Access Assistent als Hilfe beim Installieren TeamViewer Host kann aus dem Kontextmenü des Tray-Icons direkt zur Partnerliste hinzugefügt werden Weitere Neuheiten: TeamViewer QuickJoin: neues Modul zur Vereinfachung von Online-Präsentationen und -Meetings Chat-Nachrichten an Computer (TeamViewer-IDs) senden TeamViewer-Verbindungen sind direkt aus dem Chat-Fenster heraus möglich Seite 1 von 99

6 TeamViewer - Leistungsumfang Automatischer Reconnect nach Remote Reboot und Update Kennwortschutz für TeamViewer Optionen Höhere Performance und bessere Stabilität, insbesondere zu und zwischen Firmennetzwerken In die Black- und Whitelist-Konten können neben IDs auch Partner (TeamViewer Konten) aufgenommen werden Lokales Löschen von gesperrten IDs/Partnern möglich Neues, benutzerfreundliches Design Weitere Sprache: Chinesisch (simplified) 1.3 Funktionen der Mac- und Linux-Version TeamViewer unterstützt ebenfalls Mac OS X ab 10.4 sowie Linux (z. B. Red Hat, Fedora, Suse, Mandriva, Debian und Ubuntu). Die Mac OS- bzw. Linux-Version entspricht weitestgehend der Windows-Version, jedoch sind einige Funktionen bisher nicht verfügbar. Bitte nutzen Sie unsere kostenlosen Testversionen, um sich ein Bild von dem Funktionsumfang zu machen. 1.4 Über dieses Handbuch Dieses Handbuch beschreibt die Arbeit mit TeamViewer. Sofern keine anderweitigen Angaben gemacht werden, bezieht sich die beschriebene Funktionalität stets auf die im Titel angegebene Version von TeamViewer. Mac OS ist eine eingetragene Marke der Apple Inc. Linux ist eine eingetragene Marke der Linux Foundation. Die verwendeten Begriffe "Microsoft" und "Windows" sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation in den USA und anderen Ländern. In diesem Handbuch werden die Betriebssysteme Microsoft Windows Millennium Edition, Microsoft Windows 2000, Microsoft Windows XP, Microsoft Windows Vista und Microsoft Windows 7 im Folgenden vereinfacht als Windows bezeichnet. Seite 2 von 99

7 TeamViewer - Installation 2 Installation 2.1 TeamViewer Downloads TeamViewer Vollversion Dies ist die Vollversion. Sie können dieses Modul verwenden, um Verbindungen zu Ihren Partnern aufzubauen, aber auch um eingehende Verbindungen zu akzeptieren. Das TeamViewer-Hauptfenster TeamViewer QuickSupport Dies ist eine Anwendung in Form einer einzeln ausführbaren Datei. Sie können diese Anwendung ohne Installation ausführen und benötigen so keine Windows bzw. Mac OS Administratorrechte. Mit diesem Modul können Sie eingehende Verbindungen annehmen, jedoch nicht selbst ausgehende Verbindungen aufbauen. Typischerweise geben Sie dieses Modul an Ihre Kunden weiter. Auf unserer Website können Sie Ihren individuellen TeamViewer QuickSupport erstellen, welcher mit Ihrem Begrüßungstext und Ihrem Logo sowie weiteren nützlichen Funktionen ausgestattet werden kann (siehe QuickSupport erstellen). Das QuickSupport-Hauptfenster Seite 3 von 99

8 TeamViewer - Installation TeamViewer Host Diese Anwendung wird als Windows-Systemdienst installiert. Computer, auf denen TeamViewer Host installiert ist, können bereits nach dem Systemstart (und vor der Windows-Anmeldung) mit TeamViewer administriert werden. Es sind keine ausgehenden Verbindungen möglich. (TeamViewer Host bietet damit eine Teilmenge des Funktionsumfanges der TeamViewer Vollversion). Typischerweise installieren Sie dieses Modul auf Servern oder allgemein auf Computern, die Sie jederzeit unbeaufsichtigt administrieren möchten. Auf unserer Website können Sie den TeamViewer Host nach Ihren Bedürfnissen optisch anpassen - mit eigenem Logo, Text und benutzerdefinierten Farben. Besuchen Sie dazu die Webseite https://www.teamviewer.com/de/download/customdesign.aspx TeamViewer QuickJoin TeamViewer QuickJoin ist eine einzeln ausführbare Datei, die speziell für die Teilnahme an Online-Präsentationen bzw. Meetings entwickelt wurde. Der Präsentator kann z. B. über die Einladungsfunktion seinen Teilnehmern im Vorfeld die Sitzungsdaten per zusenden. Diese verbinden sich über das Modul zum Präsentator. Auf unserer Website können Sie das QuickJoin-Modul nach Ihren Bedürfnissen optisch anpassen - mit eigenem Logo, Text und benutzerdefinierten Farben (siehe QuickJoin erstellen) TeamViewer Portable TeamViewer Portable umfasst grundsätzlich den Funktionsumfang der Vollversion, wird allerdings nicht installiert und kann somit von einem beliebigen Datenträger aus gestartet werden, wie z. B. einem USB Stick oder einer CD. Nähere Informationen zur Konfiguration entnehmen Sie dem entsprechenden Downloadpaket. TeamViewer Portable ist Bestandteil der TeamViewer Premium- und Corporate-Lizenz TeamViewer Manager TeamViewer Manager ist eine Datenbankanwendung, in der Sie alle Partner verwalten können. Außerdem bietet die Software umfangreiche Funktionen zur Auswertung von Sitzungen, z. B. für Abrechnungszwecke. TeamViewer Manager ist Bestandteil der TeamViewer Premium- und Corporate-Lizenz TeamViewer MSI Paket Das TeamViewer MSI Paket ist ein alternatives Installationspaket für die Vollversion bzw. TeamViewer Host. Es ist für das Ausrollen von TeamViewer via Gruppenrichtlinie (GPO) in einer Active Directory Domäne geeignet. Nähere Informationen zum MSI Paket finden Sie im entsprechenden Downloadpaket. TeamViewer MSI ist Bestandteil der TeamViewer Corporate- Lizenz. Seite 4 von 99

9 TeamViewer - Installation 2.2 TeamViewer installieren Führen Sie die Setup-Datei aus, die Sie heruntergeladen haben. Ein Assistent leitet Sie durch die Installationsschritte: 1. Willkommen bei TeamViewer Klicken Sie auf Weiter, um mit der Installation fortzufahren. (Wenn Sie das Kontrollkästchen Erweiterte Einstellungen anzeigen nicht aktivieren, werden die Installationsschritte 5, 6, 7 und 8 ausgelassen.) 2. Einsatzbereich Wählen Sie aus, ob Sie TeamViewer geschäftlich einsetzen (z. B. Support, Präsentationen, Home-Office, Desktop-Sharing mit Kollegen etc.) oder im privaten Umfeld (z. B. Verbindungen zu Freunden, Verwandten oder auf den eigenen Computer). Wenn beides der Fall ist, aktivieren Sie die Option beides. 3. Lizenzabkommen Lesen Sie das Lizenzabkommen und wählen Sie die Option Ich akzeptiere das Lizenzabkommen. Falls Sie im Schritt 2 private Nutzung ausgewählt haben, bestätigen Sie dies im Rahmen des Lizenzabkommens über die Option Ich bestätige, dass ich TeamViewer ausschließlich privat nutze. Klicken Sie auf Weiter, um fortzufahren. 4. Installationsart festlegen Wählen Sie Nein (Standard), um TeamViewer später bei Bedarf über das Windows- Startmenü zu starten. Wählen Sie Ja, wenn Sie TeamViewer als Systemdienst installieren möchten. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Abschnitt 2.3 Automatischen Start mit Windows konfigurieren. Falls Sie sich für Ja entscheiden, hilft Ihnen ein Assistent bei der Einrichtung von TeamViewer als Systemdienst. 5. Zugriffskontrolle (optional) Wählen Sie Vollzugriff (empfohlen) aus, so erhält Ihr Verbindungspartner sofortigen Vollzugriff auf Ihren Computer. Bei der Auswahl Alles Bestätigen müssen alle TeamViewer Aktionen am lokalen Computer bestätigt werden. Näheres hierzu erfahren Sie im Kapitel 5.6 Zugriffskontrolle. 6. VPN installieren (optional) Aktivieren Sie das Kontrollkästchen TeamViewer VPN verwenden, wenn Sie TeamViewer VPN nutzen möchten. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Abschnitt 9.3 VPN- Verbindung. 7. Zielverzeichnis auswählen (optional) Wählen Sie das Zielverzeichnis für die Installation aus, und klicken Sie auf Weiter. 8. Startmenü-Ordner bestimmen (optional) Bestimmen Sie den Startmenü-Ordner, in dem die TeamViewer-Verknüpfungen angelegt werden sollen, und klicken Sie auf Fertigstellen um fortzufahren. 9. Die Installation von TeamViewer ist abgeschlossen. Seite 5 von 99

10 TeamViewer - Installation Hinweis zu 4: Die Option TeamViewer automatisch mit Windows starten ist auf den Betriebssystemen Windows 98, NT und ME nicht verfügbar. Hinweis zu 6: Die Option TeamViewer VPN verwenden steht erst ab dem Betriebssystem Windows 2000 zur Verfügung. Allgemeiner Hinweis: Einige Optionen sind nur verfügbar, wenn Sie über Windows- Administratorrechte verfügen. Seite 6 von 99

11 TeamViewer - Installation 2.3 Automatischen Start mit Windows konfigurieren Unterschiede zwischen Anwendung und Systemdienst Sie können TeamViewer während der Installation oder später in den Optionen als Windows Systemdienst konfigurieren. Dieser Abschnitt diskutiert die Unterschiede zwischen TeamViewer als reguläre Windows-Anwendung und TeamViewer als Windows-Systemdienst: Wenn Sie TeamViewer als Windows-Anwendung installieren, müssen Sie TeamViewer manuell starten, um Remote-Support zu geben, Remote- Support zu empfangen oder eine Online-Präsentation durchzuführen. ist Ihr Computer über TeamViewer nicht mehr erreichbar, sobald Sie das TeamViewer- Fenster schließen. erstellt TeamViewer in der Standardeinstellung bei jedem Start ein neues Sitzungskennwort. Ihr Computer ist so nur für Personen erreichbar, die neben Ihrer TeamViewer-ID auch das Sitzungskennwort kennen. Da sich das Kennwort mit jedem Start ändert, haben so auch Personen, die bereits einmal mit Ihrem Computer verbunden waren, keinen permanenten Zugriff auf Ihren Computer. ist dies der Standard-Modus. Er passt perfekt für die meisten Anwendungsfälle. Wenn Sie TeamViewer als Windows-Systemdienst installieren, läuft TeamViewer während Ihrer gesamten Windows-Sitzung. ist Ihr Computer schon vor der Windows-Anmeldung über TeamViewer erreichbar. ist Ihr Computer immer erreichbar, wenn er eingeschaltet (und nicht im Standby-Modus bzw. Ruhezustand) ist. eignet sich dieser Modus z. B. für die Fernsteuerung von Servern. So muss auf der Gegenseite niemand anwesend sein. Sie können den Computer sogar neu starten und sich nach dem Neustart wieder mit TeamViewer verbinden TeamViewer als Windows-Systemdienst konfigurieren So konfigurieren Sie TeamViewer als Windows-Systemdienst: Wenn Sie den automatischen Start mit Windows nicht schon während der Installation konfiguriert haben, können Sie dies später jederzeit mit folgenden Schritten nachholen: 1. Starten Sie TeamViewer. 2. Klicken Sie im Extras-Menü auf Optionen. 3. Wählen Sie die Kategorie Allgemein. 4. Aktivieren Sie die Option TeamViewer mit Windows starten. Seite 7 von 99

12 TeamViewer - Installation Ein Fenster zur Kennworteingabe öffnet sich. 5. Geben Sie im Feld Kennwort ein sicheres Kennwort ein und bestätigen Sie dieses. 6. Klicken Sie auf OK. 7. Klicken Sie auf OK im Dialogfenster Permanenter Zugriff aktiviert. Hinweis: Alternativ zum Neustart können Sie den TeamViewer Dienst auch manuell im Dienste Snap-In der Microsoft Management Konsole starten. Hinweis: Unter Windows 7 und Windows Vista läuft immer ein TeamViewer Dienst. Stoppen Sie diesen Dienst nicht von Hand! Dieser Dienst optimiert TeamViewer für Windows 7 und Windows Vista. Hinweis: TeamViewer Host wird immer als Windows-Systemdienst installiert. Hinweis: Den TeamViewer Host können Sie direkt aus dem Kontextmenü des Tray-Icons zur eigenen Partnerliste hinzufügen (siehe auch 7. Partnerliste). Seite 8 von 99

13 TeamViewer - Installation 2.4 Terminalserver-Betrieb TeamViewer kann bei Betrieb auf einem Terminalserver allen Benutzern gleichermaßen zur Verfügung gestellt werden. Durch Zuweisung einer jeweils eigenen TeamViewer-ID kann sowohl der Server selbst, als auch jeder einzelne Benutzer unabhängig voneinander mit TeamViewer arbeiten. Um dies zu bewerkstelligen, führen Sie nach der Installation auf dem Terminalserver die folgenden Schritte aus. So aktivieren Sie die Mehrbenutzerunterstützung auf Terminalservern: 1. Starten Sie TeamViewer auf dem Terminalserver (Konsole). 2. Klicken Sie im Menü auf Extras / Optionen. Der Dialog TeamViewer Einstellungen öffnet sich. 3. Wählen sie die Kategorie Erweitert und klicken Sie auf Erweiterte Einstellungen anzeigen. 4. Aktivieren Sie die Option Erweiterte Mehrbenutzerunterstützung aktivieren (für Terminalserver). 5. Klicken Sie auf OK. Jeder Benutzer erhält beim Start von TeamViewer eine eigene TeamViewer-ID. Zukünftig wird - je nachdem, wo Sie sich angemeldet haben - im TeamViewer-Hauptfenster die persönliche TeamViewer-ID des Benutzers bzw. des Servers angezeigt. Sind Sie als Benutzer angemeldet, können Sie sich ebenfalls die Server-ID anzeigen lassen, indem Sie im Menü auf Hilfe / Info klicken. Näheres zur TeamViewer-ID erfahren sie im Kapitel 3. Grundlagen. Benutzer-ID und Server-ID im Info-Dialog. Hinweis: Bitte beachten Sie, dass TeamViewer jedes Terminalserver Benutzerkonto als eigenständigen Arbeitsplatz handhabt. Dies betrifft ebenfalls die Lizenzierung (siehe Terminalserver ). Seite 9 von 99

14 TeamViewer - Installation 2.5 Lizenz aktivieren TeamViewer-Lizenz aktivieren Privatanwender können die kostenlose Version von TeamViewer einsetzen. Für den gewerblichen Einsatz kaufen Sie in unserem Online-Shop eine Lizenz und aktivieren mit dem Lizenzschlüssel Ihren TeamViewer. So aktivieren Sie TeamViewer: 1. Starten Sie TeamViewer. 2. Führen Sie den Befehl Extras / Lizenz aktivieren aus. 3. Geben Sie Ihren Lizenzcode ein. 4. Klicken Sie auf Lizenz aktivieren. Ihre TeamViewer-Lizenz ist jetzt aktiviert. Der Dialog Lizenz aktivieren. Hinweis: Falls Sie im Besitz einer Premium- oder Corporate-Lizenz sind, können Sie diese auch Ihrem TeamViewer Konto zuordnen (siehe TeamViewer Konto erstellen). Dadurch steht Ihnen Ihre Premium- oder Corporate-Lizenz auch an unlizenzierten TeamViewer-Installationen zu Verfügung, sobald Sie sich in der Partnerliste an Ihrem TeamViewer Konto anmelden Terminalserver Lizenzierung Da TeamViewer jedes Terminalserver Benutzerkonto als eigenständigen Arbeitsplatz handhabt, muss jeder Benutzer entsprechend lizensiert werden. Daher bietet es sich an, eine Lizenz mit unbegrenzten Installationen zu aktivieren (Premium- oder Corporate-Lizenz). Diese kann sowohl in einer Konsolen- als auch Benutzersitzung im zuvor beschriebenen Verfahren aktiviert werden. Beachten Sie, dass anschließend die Lizenz automatisch dem Terminalserver selbst sowie allen Benutzern zur Verfügung steht. Sie muss also nur einmal aktiviert werden. Bei Bedarf lassen sich jedoch auch einzelne Benutzer durch Aktivierung einer Einzelplatz-Lizenz in der Benutzersitzung getrennt lizenzieren. Seite 10 von 99

15 TeamViewer - Grundlagen 3 Grundlagen 3.1 Verbindung Vergleicht man ein Telefonat mit einer TeamViewer-Verbindung so entspricht die Telefonnummer von der Bedeutung der TeamViewer-ID. TeamViewer-Computer werden über eine weltweit eindeutige ID identifiziert. Diese ID wird beim ersten Start von TeamViewer automatisch anhand von Hardware-Merkmalen generiert und ändert sich später nicht mehr. Diese ID ist unabhängig von der IP-Adresse Ihres Computers. In diesem Handbuch wird, falls nicht anderweitig angegeben, die Verbindung zu jeweils einem Verbindungspartner beschrieben. Falls Sie im Besitz einer TeamViewer-Lizenz sind, ist auch eine Sitzung mit mehreren Partnern möglich (1:n). Die Anzahl der möglichen gleichzeitigen Partner pro Sitzung entnehmen Sie der aktuellen Lizenzübersicht auf unserer Webseite: Alle Verbindungen mit TeamViewer sind verschlüsselt und damit sicher geschützt vor dem Zugriff Dritter. Technische Details zu Verbindung, Sicherheit und Datenschutz in TeamViewer finden Sie im Sicherheitsstatement auf unserer Webseite: Seite 11 von 99

16 TeamViewer - Grundlagen 3.2 TeamViewer-Hauptfenster Das Hauptfenster von TeamViewer ist unterteilt in Fernsteuerung und Präsentation. Das TeamViewer-Hauptfenster Fernsteuerung Innerhalb des Tabs Fernsteuerung gibt es die folgenden beiden Bereiche: Warte auf Verbindung In diesem Bereich finden Sie Ihre TeamViewer-ID und Ihr Sitzungskennwort. Wenn Sie diese Daten an Ihren Partner weitergeben, kann dieser sich mit Ihrem Computer verbinden. (Wenn Sie ein festes Kennwort vergeben haben, können Sie alternativ dieses permanente Kennwort verwenden.) Mit Klick in das Feld Kennwort erscheint ein Menü, um das automatische Sitzungskennwort zu ändern oder dieses in die Zwischenablage zu kopieren (Kopieren & Einfügen Funktion von Windows). Zusätzlich können Sie ein benutzerdefiniertes Kennwort vergeben. Über den Link Unbeaufsichtigten Zugriff einrichten haben Sie die Option, TeamViewer als Windows-Systemdienst zu starten und ein festes Kennwort zu vergeben. Dadurch ist Ihr Computer für Sie jederzeit über TeamViewer erreichbar. Verbindung herstellen In diesem Abschnitt können Sie die ID Ihres Partners eingeben, wenn Sie eine Verbindung aufbauen möchten. Zudem stehen Ihnen verschiedene Verbindungsmodi zur Verfügung: Fernsteuerung Steuern Sie den Computer Ihres Partners oder arbeiten Sie gemeinsam an einem Computer (Desktop-Sharing). Dateiübertragung Übertragen Sie Dateien vom oder zum Computer Ihres Partners. (Sie können den Dateitransfer auch aus einer laufenden Fernsteuerungssitzung heraus starten). Seite 12 von 99

17 TeamViewer - Grundlagen VPN Bauen Sie eine VPN-Verbindung zu Ihrem Partner auf. Hierzu muss TeamViewer VPN installiert sein, siehe 9.3 VPN-Verbindung Präsentation Innerhalb des Tabs Präsentation gibt es folgende Unterteilung: Auf Teilnehmer warten In diesem Abschnitt finden Sie Ihre ID und Ihr Kennwort für die Weitergabe an Ihre Präsentationsteilnehmer. Sobald Ihre Teilnehmer sich verbunden haben, wird dies unter der Schaltfläche Präsentation starten angezeigt. Sie können mit der Präsentation beginnen, indem Sie als Präsentator auf diese Schaltfläche klicken. Über den Link Weitere Teilnehmer einladen können Sie eine Einladungs- an Ihre Teilnehmer schicken, welche Ihre ID und Ihr Kennwort enthält. An Präsentation teilnehmen Hier können Sie die ID Ihres Partners und Ihren Namen eingeben, um an einer Präsentation teilzunehmen. Klicken Sie auf An Präsentation teilnehmen. Nun werden Sie im Dialog-Fenster aufgefordert, das Kennwort Ihres Partners einzugeben. Hinweis: Für Fernsteuerung und Präsentation gibt es jeweils unterschiedliche Kennwörter. Sie können für Präsentationen ein festes Kennwort hinterlegen (siehe 10.4 Kategorie Präsentation). Seite 13 von 99

18 TeamViewer - Grundlagen 3.3 QuickSupport-Hauptfenster TeamViewer QuickSupport ist eine Anwendung in Form einer einzeln ausführbaren Datei. Sie können TeamViewer QuickSupport auf Ihrer Website zum Download anbieten. Ihre Partner müssen dann nur noch diese Datei herunterladen und ausführen. Es ist keine Installation notwendig, und es werden keine Administratorrechte benötigt. Das QuickSupport-Hauptfenster Hinweis: Über die Schaltfläche mit dem Werkzeugsymbol können Sie nach dem Download den Dialog QuickSupport-Eigenschaften aufrufen (siehe QuickSupport-Eigenschaften) QuickSupport erstellen Neben der Verwendung des Standard QuickSupports gibt es die Möglichkeit einen oder mehrere personalisierte QuickSupport Module zu erstellen. Hierdurch stehen Ihnen zusätzliche Funktionen zur Verfügung, wie z. B. die Anpassung des Designs, das Einfügen eines eigenen Haftungsausschlusses, die automatische Anzeige Ihres Partners in Ihrer Partnerliste und die Möglichkeit Ihrem Partner zu erlauben, Ihnen bereits vor der TeamViewer-Verbindung Chat- Nachrichten zu schicken. So erstellen Sie das Kundenmodul QuickSupport: 1. Besuchen Sie unsere Webseite: https://www.teamviewer.com/de/download/customdesign.aspx. 2. Wählen Sie als Modul die Option QuickSupport. 3. Wählen Sie aus, auf welchem Betriebssystem der QuickSupport später ausgeführt werden soll. 4. Wählen Sie die TeamViewer Version (nur relevant, falls Sie eine Lizenz für eine ältere Version besitzen). Seite 14 von 99

19 TeamViewer - Grundlagen 5. Definieren Sie die verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten unterhalb des Vorschaubildes nach Ihren Wünschen. Näheres zu den einzelnen Optionen erfahren Sie im Abschnitt Individuelle QuickSupport-Einstellungen. 6. Klicken Sie auf QuickSupport erstellen. Über dem Vorschaubild erscheint der Download-Link Ihres QuickSupport Moduls. 7. Klicken Sie auf den Link TeamViewer QuickSupport herunterladen und speichern Sie die Datei. Diese können Sie nun Ihren Partnern zur Verfügung stellen. Ein individuell erstelltes QuickSupport Modul Hinweis: Alle Daten, die Sie auf dieser Website übermitteln, werden zu Ihrer Sicherheit verschlüsselt übertragen (SSL-Protokoll). Hinweis: Um das angepasste QuickSupport Modul uneingeschränkt nutzen zu können, wird eine TeamViewer-Lizenz benötigt. Andernfalls wird die Verbindung automatisch nach fünf Minuten getrennt Individuelle QuickSupport-Einstellungen Wie im vorigen Abschnitt beschrieben, können Sie individuelle QuickSupport-Module erstellen. Folgende Einstellungsmöglichkeiten stehen Ihnen dabei auf unserer Website zur Verfügung: Texteinstellungen Sprache Erzeugt Textvorschläge für die nächsten beiden Felder in der jeweiligen Sprache. Titel Dient zur Bearbeitung des Fenstertitels. Text Dient zur Bearbeitung des Begrüßungstextes im Hauptfenster. Seite 15 von 99

20 TeamViewer - Grundlagen Darstellungseinstellungen Logo Sie können ein eigenes Logo auswählen, welches im oberen Teil des Hauptfensters angezeigt wird. Textfarbe Dient zur Bearbeitung der Textfarbe. Klicken Sie in das linke Feld, um eine Farbpalette anzuzeigen und eine Farbe auszuwählen. Hintergrundfarbe Dient zur Bearbeitung der Hintergrundfarbe. Klicken Sie in das linke Feld, um eine Farbpalette anzuzeigen und eine Farbe auszuwählen. Zugriffseinstellungen Zufälliges Kennwort verwenden Ist diese Option gewählt, wird das Kennwort für die Herstellung einer Verbindung bei jedem Neustart des QuickSupport Moduls neu generiert. Kennwortsicherheit Dient zur Auswahl der Komplexität des zufälligen Kennworts. Benutzer automatisch Ihrer Partnerliste hinzufügen Ist diese Option aktiviert, erscheint der Benutzer des QuickSupports automatisch in Ihrer Partnerliste, sobald er den QuickSupport startet. Um diese Funktion zu nutzen, tragen Sie die Zugangsdaten Ihres TeamViewer Kontos in die entsprechenden Felder ein. Wählen Sie einen Gruppennamen für diese Benutzer in Ihrer Partnerliste. Dies setzt ein vorhandenes TeamViewer Konto voraus (siehe TeamViewer Konto erstellen). Die Benutzer dürfen den Chat starten Durch diese Zusatzoption erhält der Benutzer die Möglichkeit, Ihnen über den QuickSupport, noch vor einer Teamviewer-Verbindung, Chat-Nachrichten zu senden - z. B. um Ihnen den Supportfall zu schildern. Die Funktion wird im QuickSupport nur eingeblendet, wenn Sie in Ihrer Partnerliste online sind (Status: Online, Beschäftigt oder Abwesend). Ihr Partner benötigt hierzu kein eigenes TeamViewer Konto. Vordefiniertes Kennwort verwenden Alternativ können sie ein festes Kennwort für den QuickSupport vergeben. Dies schließt allerdings die Funktionen unterhalb von Zufälliges Kennwort verwenden aus. Haftungsausschluss beim Starten anzeigen Hier können Sie optional einen eigenen Disclaimer-Text (Haftungsausschluss) einfügen. Dieser wird angezeigt, bevor TeamViewer QuickSupport startet. Ihre Benutzer müssen diesen akzeptieren, um TeamViewer QuickSupport ausführen zu können. Seite 16 von 99

21 TeamViewer - Grundlagen 3.4 QuickJoin-Hauptfenster TeamViewer QuickJoin eignet sich insbesondere für Online-Präsentationen oder -Meetings. Die Präsentationsteilnehmer starten TeamViewer QuickJoin und geben die Verbindungsdaten des Präsentators ein, um sich zu diesem zu verbinden. Mehrere Teilnehmer können sich gleichzeitig und bereits vor dem Präsentationsstart zum Präsentator verbinden (siehe auch 6.3 Verbindung mit TeamViewer QuickJoin). Teilnehmer verbinden sich über TeamViewer QuickJoin zum Präsentator Hinweis: Bei Verbindungen über TeamViewer QuickJoin stehen Ihnen alle gewohnten TeamViewer-Funktionen für Online-Präsentationen zur Verfügung, wie z. B.: VoIP, Webcam, Whiteboard und Chat QuickJoin erstellen Auch das QuickJoin-Modul lässt sich bei Bedarf individuell erstellen, z.b. um Text, Logo und Farben anzupassen oder die Verbindungsdaten des Präsentators fest zu hinterlegen, um Ein- Klick-Verbindungen zu ermöglichen. So erstellen Sie das Kundenmodul QuickJoin: 1. Besuchen Sie unsere Webseite: https://www.teamviewer.com/de/download/customdesign.aspx. 2. Wählen Sie als Modul die Option QuickJoin. 3. Wählen Sie aus, auf welchem Betriebssystem das Modul QuickJoin später ausgeführt werden soll (zurzeit nur für Windows verfügbar). 4. Wählen Sie die TeamViewer Version (erst ab Version 6 verfügbar). 5. Definieren Sie die verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten unterhalb des Vorschaubildes nach Ihren Wünschen. Näheres zu den einzelnen Optionen erfahren Sie im Abschnitt Individuelle QuickJoin-Einstellungen. Seite 17 von 99

Handbuch TeamViewer 5.0

Handbuch TeamViewer 5.0 Handbuch TeamViewer 5.0 Revision TV 5.0-7478 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsumfang... 1 1.1 Einleitung... 1 1.1.1 Über TeamViewer... 1 1.1.2 Neu ab Version 5.0... 1 1.1.3 Neu ab Version

Mehr

Handbuch - TeamViewer 5.1

Handbuch - TeamViewer 5.1 Handbuch - TeamViewer 5.1 Revision TeamViewer 5.1 9192 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsumfang... 1 1.1 Einleitung... 1 1.1.1 Über TeamViewer... 1 1.1.2 Neu ab Version 5.1... 1 1.1.3 Neu

Mehr

Handbuch TeamViewer 4.1

Handbuch TeamViewer 4.1 Handbuch TeamViewer 4.1 Revision TV 4.1-6080 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsumfang... 1 1.1 Einleitung... 1 1.1.1 Über TeamViewer... 1 1.1.2 Neu ab Version 4.1... 1 1.1.3 Neu ab Version

Mehr

Handbuch. Revision TV3 3192 g

Handbuch. Revision TV3 3192 g Handbuch Revision TV3 3192 g Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Überblick... 2 1.1 Einleitung... 2 1.1.1 Über TeamViewer... 2 1.1.2 Über dieses Handbuch... 2 1.2 TeamViewer Downloads... 3 2 Installation...

Mehr

Handbuch - TeamViewer 4.0

Handbuch - TeamViewer 4.0 Handbuch - TeamViewer 4.0 Revision TV 4.0-5421 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsumfang... 1 1.1 Einleitung... 1 1.1.1 Über TeamViewer... 1 1.1.2 Neu ab Version 4.0... 1 1.1.3 Neu ab Version

Mehr

Handbuch TeamViewer 3.6

Handbuch TeamViewer 3.6 Handbuch TeamViewer 3.6 Revision TV3.6 4889 g Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsumfang... 1 1.1 Einleitung... 1 1.1.1 Über TeamViewer... 1 1.1.2 Neu ab Version 3.6... 1 1.1.3 Neu ab Version

Mehr

Fernwartung, Remote Support, Fernzugriff und Home Office

Fernwartung, Remote Support, Fernzugriff und Home Office Mehr als 100 Millionen Anwender Die sympathische Komplettlösung für Fernwartung, Remote Support, Fernzugriff und Home Office Einfach, schnell und sicher über das Internet 1 Einfach und schnell über das

Mehr

Hinweis: Zu Testzwecken können Sie erst mal die kostenlose Version des Teamviewers verwenden.

Hinweis: Zu Testzwecken können Sie erst mal die kostenlose Version des Teamviewers verwenden. Inhalt Schritt 1: Einrichten vom Teamviewer für die Steuerung des Arbeitsplatzes von einem anderen PC aus. Voraussetzung für den Zugriff auf ein VPN-Netzwerk.... 1 Schritt 2: VPN-Verbindung einrichten....

Mehr

Nutzungsanleitung - CME Videokonferenz über Teamviewer. Erstellt Fachprüfung QM-Prüfung Freigabe Abteilung CME Projekt GmbH

Nutzungsanleitung - CME Videokonferenz über Teamviewer. Erstellt Fachprüfung QM-Prüfung Freigabe Abteilung CME Projekt GmbH von 9 Dokument Nr.: Dokument Titel: Nutzungsanleitung - Erstellt Fachprüfung QM-Prüfung Freigabe Abteilung CME Projekt GmbH Name G. Heyn Datum.02.204 Unterschrift Rev. Seite/Abschn. Art der Änderung und

Mehr

TeamViewer 8 Handbuch Fernsteuerung

TeamViewer 8 Handbuch Fernsteuerung TeamViewer 8 Handbuch Fernsteuerung Rev 8.0-12/2012 TeamViewer GmbH Kuhnbergstraße 16 D-73037 Göppingen www.teamviewer.com Inhaltsverzeichnis 1 Über TeamViewer... 6 1.1 Über die Software... 6 1.2 Über

Mehr

TeamViewer 7 Handbuch Fernsteuerung

TeamViewer 7 Handbuch Fernsteuerung TeamViewer 7 Handbuch Fernsteuerung TeamViewer GmbH Kuhnbergstraße 16 D-73037 Göppingen www.teamviewer.com Inhaltsverzeichnis 1 Über TeamViewer... 5 1.1 Über die Software... 5 1.2 Über das Handbuch...

Mehr

TeamViewer 10 Handbuch Fernsteuerung

TeamViewer 10 Handbuch Fernsteuerung TeamViewer 10 Handbuch Fernsteuerung Rev 10.1-201412 TeamViewer GmbH Jahnstraße 30 D-73037 Göppingen www.teamviewer.com Inhaltsverzeichnis 1 Über TeamViewer 5 1.1 Über die Software 5 1.2 Über das Handbuch

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

TeamViewer 8 Handbuch Fernsteuerung

TeamViewer 8 Handbuch Fernsteuerung TeamViewer 8 Handbuch Fernsteuerung Rev 8.1-12/2012 TeamViewer GmbH Kuhnbergstraße 16 D-73037 Göppingen www.teamviewer.com Inhaltsverzeichnis 1 Über TeamViewer... 6 1.1 Über die Software... 6 1.2 Über

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v12 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows Mac OS Prozessor

Mehr

Handbuch - TeamViewer 3.6

Handbuch - TeamViewer 3.6 Handbuch - TeamViewer 3.6 Revision TV3.6-4536-g Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsumfang... 1 1.1 Einleitung... 1 1.1.1 Über TeamViewer... 1 1.1.2 Neu ab Version 3.5... 1 1.1.3 Über dieses

Mehr

TeamViewer 9 Handbuch Fernsteuerung

TeamViewer 9 Handbuch Fernsteuerung TeamViewer 9 Handbuch Fernsteuerung Rev 9.2-07/2014 TeamViewer GmbH Jahnstraße 30 D-73037 Göppingen www.teamviewer.com Inhaltsverzeichnis 1 Über TeamViewer... 6 1.1 Über die Software... 6 1.2 Über das

Mehr

Handbuch für ios 1.4 1

Handbuch für ios 1.4 1 Handbuch für ios 1.4 1 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 6 3.1. Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Version 2.11 Letzte Aktualisierung: Juli 2011 2011 Verizon. Alle Rechte vorbehalten. Die Namen und Logos von Verizon und

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

pcvisit 4 Remote Quick Steps SetUp:

pcvisit 4 Remote Quick Steps SetUp: pcvisit 4 Remote Quick Steps für -Rechner mit Betriebssystem ab Windows 2000 SetUp: Nach Installation und vor Eingabe des Lizenzschlüssels wird folgender Status angezeigt. Icon in der Taskleiste: Datei

Mehr

Startup-Anleitung für Macintosh

Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

Handbuch zu FastViewer Version 2.X

Handbuch zu FastViewer Version 2.X Handbuch zu FastViewer Version 2.X Der FastViewer besteht grundsätzlich aus zwei Modulen: Das Mastermodul fvw.exe beinhaltet Ihre Lizenz und darf nicht an Kunden weitergegeben werden. Sie können es auf

Mehr

Handbuch für Teilnehmer. zur Anwendung. FastViewer

Handbuch für Teilnehmer. zur Anwendung. FastViewer Handbuch für Teilnehmer zur Anwendung FastViewer INHALTSVERZEICHNIS 1. ALLGEMEIN... 3 2. FASTVIEWER STARTEN (BEI WINDOWS BETRIEBSSYSTEM)... 4 2.1. Download Teilnehmermodul... 4 2.2. Verbindung aufbauen...

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010.

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010. 8 DAS E-MAIL-PROGRAMM OUTLOOK 2010 Im Lieferumfang von Office 2010 ist auch das E-Mail-Programm Outlook 2010 enthalten. ten. Es bietet Funktionen, um E-Mails zu verfassen und zu versenden, zu empfangen

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum

Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum Inhalt 1. Überblick... 2 2. Limits anpassen... 2 2.1 Anzahl der Benutzer Lizenzen anpassen. 2 2.2 Zusätzlichen Speicherplatz anpassen. 3 3. Gruppe anlegen...

Mehr

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 Um den in Windows

Mehr

TeamViewer App für Outlook Dokumentation

TeamViewer App für Outlook Dokumentation TeamViewer App für Outlook Dokumentation Version 1.0.0 TeamViewer GmbH Jahnstr. 30 D-73037 Göppingen www.teamviewer.com Inhaltsverzeichnis 1 Installation... 3 1.1 Option 1 Ein Benutzer installiert die

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

VPN-Verbindung zwischen LANCOM und integrierten VPN-Client im MacOS X 10.6 Snow Leopard

VPN-Verbindung zwischen LANCOM und integrierten VPN-Client im MacOS X 10.6 Snow Leopard LANCOM Support Knowledgebase Dokument-Nr. 0911.0913.3223.RHOO - V1.60 VPN-Verbindung zwischen LANCOM und integrierten VPN-Client im MacOS X 10.6 Snow Leopard Beschreibung: Dieses Dokument beschreibt die

Mehr

Cross Client 8.1. Installationshandbuch

Cross Client 8.1. Installationshandbuch Cross Client 8.1 Installationshandbuch Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

2.1 Lightning herunterladen Lightning können Sie herunterladen über: https://addons.mozilla.org/thunderbird/2313/

2.1 Lightning herunterladen Lightning können Sie herunterladen über: https://addons.mozilla.org/thunderbird/2313/ & Installation der Thunderbird Erweiterung Lightning unter Windows Mozilla Sunbird ist ein freies Kalenderprogramm der Mozilla Foundation. Mozilla Lightning basiert auf Sunbird, wird jedoch als Erweiterung

Mehr

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014 Sophos Anti-Virus Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 12 September 2014 DokID: sophos Vers. 12, 20.08.2015, RZ/THN Informationen des

Mehr

Handbuch. Revision TV3 3319 g

Handbuch. Revision TV3 3319 g Handbuch Revision TV3 3319 g Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Überblick... 2 1.1 Einleitung... 2 1.1.1 Über TeamViewer... 2 1.1.2 Über dieses Handbuch... 2 1.2 TeamViewer Downloads... 3 2 Installation...

Mehr

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29)

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der

Mehr

Handbuch für Android 1.5

Handbuch für Android 1.5 Handbuch für Android 1.5 1 Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 3 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 5 3.1 Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

Installieren und Verwenden von Document Distributor

Installieren und Verwenden von Document Distributor Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Installieren und Verwenden von Document Distributor Lexmark Document Distributor besteht

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Anleitung Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung

Mehr

Media Nav: Multimedia-Navigationssystem. Anleitung zum Online-Update

Media Nav: Multimedia-Navigationssystem. Anleitung zum Online-Update Media Nav: Multimedia-Navigationssystem Anleitung zum Online-Update Dieses Dokument informiert sie darüber, wie Sie Aktualisierungen der Software oder der Inhalte Ihres Navigationsgeräts durchführen. Allgemeine

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

Kurzübersicht. Version 9.0. Moving expertise - not people

Kurzübersicht. Version 9.0. Moving expertise - not people Kurzübersicht Version 9.0 Moving expertise - not people Copyright 2006 Danware Data A/S. Teile unter Lizenz Dritter. Alle Rechte vorbehalten. Dokument-Revision: 2006080 Senden Sie Ihre Anmerkungen und

Mehr

Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration

Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration Für die Betriebssysteme Windows XP, Vista und Windows 7 (32 und 64-bit) stellen wir

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die Installation der

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben.

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, sollten Sie bitte in Ihrem Browser folgende Einstellungen

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

Wibu Hardlock Installation

Wibu Hardlock Installation Wibu Hardlock Installation 1..Allgemeines zum Hardlock... 2 2..Automatisierte Installation des Hardlocks bei einer Loco-Soft Installation... 2 3..Manuelle Installation des Hardlocks an einem Einzelplatz...

Mehr

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden.

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden. Zugriff auf Citrix 1 EINRICHTUNG WICHTIG: 1. Sollten Sie als Betriebssystem bereits Windows 8 nutzen, müssen Sie.Net Framework 3.5 installiert haben. 2. Ihre Einstellungen in den Programmen werden jedes

Mehr

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide In diesem Dokument wird die Installation von NetMan Desktop Manager beschrieben. Beachten Sie, dass hier nur ein Standard-Installationsszenario beschrieben wird.

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Lieber orgamax Anwender, orgamax ist eine WIndows-Anwendung und lässt sich somit nicht direkt auf einem Macintosh mit einem MacOS Betriebssystem installieren.

Mehr

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck Inhaltsverzeichnis DOKUMENTATION SERVER INSTALLATION MIT WINDOWS 2000...1 Was ist ein Server...1 Aufbau des aprentas Servers...1 Materialliste:...1 Ablauf der Installation:...1 Die Installation:...1 Server

Mehr

X-RiteColor Master Web Edition

X-RiteColor Master Web Edition X-RiteColor Master Web Edition Dieses Dokument enthält wichtige Informationen für die Installation von X-RiteColor Master Web Edition. Bitte lesen Sie die Anweisungen gründlich, und folgen Sie den angegebenen

Mehr

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server Diese Anleitung illustriert die Installation der Videoüberwachung C-MOR Virtuelle Maschine auf VMware ESX Server. Diese Anleitung bezieht sich auf die Version 4 mit 64-Bit C-MOR- Betriebssystem. Bitte

Mehr

Herzlich willkommen bei der Installation des IPfonie -Softclients!

Herzlich willkommen bei der Installation des IPfonie -Softclients! Herzlich willkommen bei der Installation des IPfonie -Softclients! Sie benötigen diesen Softclient, um mit Ihrem Computer bequem über Ihren Internetanschluss telefonieren zu können. Der Softclient ist

Mehr

Vodafone Conferencing Kurzanleitung

Vodafone Conferencing Kurzanleitung Vodafone Benutzerhandbuch Vodafone Conferencing Kurzanleitung Eine kurze Einführung, um Vodafone Konferenzen zu erstellen, an Meetings teilzunehmen und durchzuführen Vodafone Conferencing Eine Kurzübersicht

Mehr

Client-Anpassungen für ExpertAdmin Server 2008

Client-Anpassungen für ExpertAdmin Server 2008 Client-Anpassungen für ExpertAdmin Server 2008 Dokument History Datum Autor Version Änderungen 15.04.2009 Andreas Flury V01 Erste Fassung 21.04.2009 Andreas Flury V02 Präzisierungen bez. RDP Client Einführung

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

H A N D B U C H FILEZILLA. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com

H A N D B U C H FILEZILLA. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com H A N D B U C H FILEZILLA Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz Inhaltsverzeichnis S C H R I T T 1 : DOWNLOAD... 3 S C H R I T T 2 : SETUP... 3 S C H R I T T 3 : EINSTELLUNGEN... 6 S C H R I T T 4 : DATENÜBERTRAGUNG...

Mehr

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern Herzlich willkommen zum Kurs "Windows XP Home & Professional" 6 Windows XP und die Sicherheit Sicherheit beim Arbeiten am Computer ist einer der wichtigsten Themen. Windows XP wurde von Microsoft mit zahlreichen

Mehr

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 70 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

TeamViewer 9 Handbuch Wake-on-LAN

TeamViewer 9 Handbuch Wake-on-LAN TeamViewer 9 Handbuch Wake-on-LAN Rev 9.2-12/2013 TeamViewer GmbH Jahnstraße 30 D-73037 Göppingen www.teamviewer.com Inhaltsverzeichnis 1 Über Wake-on-LAN... 3 2 Voraussetzungen... 4 3 Windows einrichten...

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software Unternehmer Suite Professional und Mittelstand / Lohn & Gehalt Professional / Buchhaltung Professional Thema Netzwerkinstallation Version/Datum V 15.0.5107

Mehr

Anleitung. Update/ Aktualisierung EBV Mehrplatz. und Mängelkatalog

Anleitung. Update/ Aktualisierung EBV Mehrplatz. und Mängelkatalog Anleitung Update/ Aktualisierung EBV Mehrplatz und Mängelkatalog Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen

Mehr

Windows 8 Upgrade / Neuinstallation

Windows 8 Upgrade / Neuinstallation Hyrican Informationssysteme AG - Kalkplatz 5-99638 Kindelbrück - http://www.hyrican.de Windows 8 Upgrade / Neuinstallation Inhalt 1. Upgrade von Windows 7 auf Windows 8 Seite 2 2. Upgrade von Windows XP

Mehr

Server: Welche Ausnahmen am Server ergänzt werden müssen, entnehmen Sie bitte dem Punkt 4.

Server: Welche Ausnahmen am Server ergänzt werden müssen, entnehmen Sie bitte dem Punkt 4. Anleitung Net.FX Inhalt 1 Installationshinweise 2 Erste Schritte 3 Arbeiten mit Net.FX 4 Firewall-Einstellungen für den Server 5 Gruppenrichtlinien: Einstellungen für die Clients 1 Installationshinweise

Mehr

Allgemeine Einrichtungsanleitung SimpliMed-Online

Allgemeine Einrichtungsanleitung SimpliMed-Online Allgemeine Einrichtungsanleitung SimpliMed-Online www.simplimed.de Dieses Dokument erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Korrektheit. Seite: 2 1. Vorwort Auftragsdatenverarbeitung im medizinischen

Mehr

Manuelles Erstellen einer Microsoft SQL Server 2008 (Standard Edition)- Instanz für ACT7

Manuelles Erstellen einer Microsoft SQL Server 2008 (Standard Edition)- Instanz für ACT7 Manuelles Erstellen einer Microsoft SQL Server 2008 (Standard Edition)- Instanz für ACT7 Aufgabe Sie möchten ACT! by Sage Premium 2010 auf einem der unterstützten Windows Server-Betriebssysteme installieren.

Mehr

Installation und Dokumentation. juris Smarttags 1.0

Installation und Dokumentation. juris Smarttags 1.0 Installation und Dokumentation juris Smarttags 1.0 Inhalt Was ist ein juris Smarttag...2 Voraussetzungen...2 Vorbereitung...2 Installation...4 Handhabung...6 Fragen und Lösungen...9 Smarttags und Single

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface ClouDesktop 7.0 Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface Version 1.07 Stand: 22.07.2014 Support und Unterstützung E-Mail support@anyone-it.de Supportticket helpdesk.anyone-it.de Telefon

Mehr

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Mehr unterstützte Webbrowser Ansicht Unterhaltung Ein anderes Postfach öffnen (für den Sie Berechtigung haben) Kalender freigeben

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

BeWoPlaner Kurzanleitung

BeWoPlaner Kurzanleitung BeWoPlaner Kurzanleitung Hochstadenstr. 1-3 50674 Köln fon +49 221 606052-0 fax +49 221 606052-29 E-Mail: info@beyondsoft.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Installation des BeWoPlaners...3 Erster Start...3

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf dieser Seite finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer installieren...3 3 Installationsanleitung

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

Kurzanleitung CLX.NetBanking Hypothekarbank Lenzburg

Kurzanleitung CLX.NetBanking Hypothekarbank Lenzburg Kurzanleitung CLX.NetBanking Hypothekarbank Lenzburg Inhaltsverzeichnis 1 Installation... 2 2 Datenübernahme... 3 3 Vertrag erstellen... 4 4 Kontobewegungen abholen... 6 5 Zahlungen übermitteln... 6 Version

Mehr

Byte-Taxi. Bedienungsanleitung. Seite 1 von 8

Byte-Taxi. Bedienungsanleitung. Seite 1 von 8 Byte-Taxi Bedienungsanleitung Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis 1. Beschreibung 3 2. Systemvoraussetzungen 4 3. Installationsanleitung 5 4. Bedienung 6 5. Infos & Kontakt 8 Seite 2 von 8 1. Beschreibung

Mehr

Modem-Einwahl in die Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz unter Windows XP

Modem-Einwahl in die Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz unter Windows XP Error! Style not defined. U N I V E R S I T Ä T KOBLENZ LANDAU Campus Koblenz Gemeinsames Hochschulrechenzentrum Modem-Einwahl in die Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz unter Windows XP Stand:

Mehr

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden.

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden. Dieser Leitfaden zeigt die Installation der C-MOR Videoüberwachung auf einem Microsoft Hyper-V-Server. Microsoft Hyper-V 2012 kann unter http://www.microsoft.com/enus/server-cloud/hyper-v-server/ runtergeladen

Mehr

Psi unter Microsoft Windows benutzen

Psi unter Microsoft Windows benutzen Psi unter Microsoft Windows benutzen Andreas Stöcker Juni 2008 Installation Auf der Webseite http://psi-im.org/ kann das Programm für Windows heruntergeladen werden. Doppelklicken Sie auf die setup- Datei,

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Schnellstart. RemusLAB. CAEMAX Technologie GmbH. Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de

Schnellstart. RemusLAB. CAEMAX Technologie GmbH. Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de Schnellstart RemusLAB CAEMAX Technologie GmbH Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de D-80992 München Telefax: 089 61 30 49-57 www.caemax.de Inhaltsverzeichnis Installation... 3 Allgemein...3

Mehr