Das Praxisbuch Mac OS X Leopard

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Praxisbuch Mac OS X Leopard"

Transkript

1 Kai Surendorf Das Praxisbuch Mac OS X Leopard Die Version 10.5 im professionellen Einsatz

2 Liebe Leserin, lieber Leser, diesmal machte es Apple richtig spannend. Der Erscheinungstermin von Mac OS X 10.5 wurde gleich mehrfach verschoben und machte das System damit wohl zum am heißesten erwarteten seit der Ablösung von Mac OS 9. In der Mac-Gemeinde stiegen mit der Zeit des Ausharrens auch die Ansprüche an die Neuerungen in Leopard. Enttäuscht wurde man am Ende nicht, denn Apple hat tatsächlich hart an Mac OS X gearbeitet. An der Oberfläche sieht man davon eher wenig. Richtig viel getan hat sich hingegen unter der Haube, etwa mit der neuen Benutzerverwaltung, der Einführung von autofs, einer neuen Firewall und der Konfiguration der Server-Dienste. Während Tiger noch mit viel Neuem auf dem Schreibtisch aufwarten konnte, führen die Innovationen bei Leopard bis ins kleinste Detail. Für einen so akribisch arbeitenden Autor wie Kai Surendorf bedeutet das, das System trotz aufwendigen Beta- Testens auch noch einmal in der finalen Version komplett neu zu durchleuchten und Verlag, Lektor und Ihnen als Leser damit einen großen Dienst zu erweisen. Denn die Änderungen, die er dabei herausfand, testete und neu dokumentierte, sind zahlreich und nützlich. Der Autor schrieb das Buch daher größtenteils neu und baute viele neue Themen und Lösungen mit ein, deren Lektüre auch für die Leser der Vorauflage von Gewinn sein wird. Wie schon in seinen Büchern zu Panther und Tiger geht Kai Surendorf mit dieser Auflage konsequent weiter den Weg, nicht einfach eine weitere Einführung zu liefern, sondern wesentlich tiefer zu gehen. Und Ihnen dabei gezielt zu helfen, Ihren Mac noch versierter zu bedienen und ihn noch besser auf Ihre Bedürfnisse und Arbeitsabläufe einzustellen. Wenn Sie Fragen oder Kritik haben, freuen wir uns, wenn Sie Autor oder Verlag auf ihren Websites besuchen oder auf einem anderen Weg mit uns Kontakt aufnehmen. Viel Freude beim Lesen! Ihr Thorsten Mücke Senior Editor Galileo Design Galileo Press Rheinwerkallee Bonn

3 Vorwort... 1 Einleitung... 3 Der Aufbau des Buches... 4 Buch-Updates und weiterführende Artikel... 6 INHALT TEIL I Mac OS X 10.5 im Überblick Mac OS X: Aufbau und Konzepte Mac OS X: der Aufbau Die Basis: Darwin Technologien zur Darstellung Umgebungen für Programme Die Schnittstelle zum Anwender: Aqua Konzepte Prozesse und Programme Voreinstellungen Launch Services und Dateiendungen Benutzerkonten Die wichtigsten Neuerungen An der Oberfläche Drucken und Vorschau Administration des Systems Dateien und Dateisysteme Netzwerke und Server Am Terminal Für Entwickler Erste Schritte mit Mac OS X Daten vor der Installation sichern Mac OS X 10.5 installieren Daten übernehmen Nach der Installation Inhaltsverzeichnis iii

4 TEIL II Mit Mac OS X arbeiten Effizient arbeiten unter Aqua Extras in der Menüleiste Das Menü»Dienste« Ein paar Anmerkungen zum Dock Die Fenster im Griff Die Titelleiste Individuelle Symbolleisten Exposé im Detail Arbeitsflächen mit Spaces Mit Texten arbeiten Text markieren und bearbeiten Clips auf dem Schreibtisch Schrift zuweisen Die Zeichenpalette Die Rechtschreibprüfung und darüber hinaus Tastatur statt Maus Kompletter Tastaturzugang Erste Schritte mit dem Terminal Die Grundlagen Der erste Start Die Shell Befehle, Parameter, Optionen Navigation im Dateisystem Texte anzeigen und bearbeiten Texte anzeigen mit less Texte bearbeiten mit nano Effizient mit der Shell arbeiten Kleine Tipps und Tricks Umgebungsvariablen Abkürzungen definieren Weitere Funktionen des Terminals Die enthaltene Dokumentation Kleine Shell-Skripten erstellen iv Inhaltsverzeichnis

5 6 Dateien, Ordner, Zugriffrechte Die Dateistruktur von Mac OS X Der Ordner»System« Der Ordner»Library« Der UNIX-Unterbau Der persönliche Ordner Die Schaltzentrale: der Finder Voreinstellungen Verschiedene Darstellungen Mit Ordnern und Dateien arbeiten Die Seitenleiste Aliase und symbolische Links Das Kontextmenü Archive und das Archivierungsprogramm CDs und DVDs brennen Ordner und Pfadangaben Programme und Dokumente im Bundle Unsichtbare Dateien Der Papierkorb Informationen erhalten und ändern Etiketten zuweisen Die Symbolleiste Schneller mit Kurzbefehlen Dateien öffnen und speichern Übersicht mit Quick Look Funktionsweise von Quick Look Übersicht erhalten Dateiverwaltung am Terminal Zugriffsrechte Zugriffsrechte im Finder Zugriffsrechte am Terminal Exkurs: Extended Attributes Spotlight Funktionsweise von Spotlight Abfragen formulieren Stichwörter verwenden Boolesche Operatoren: Und Oder Nicht Rechnen und definieren Dateien im Finder suchen Boolesche Operatoren Andere Suchkriterien Inhaltsverzeichnis v

6 7.3.3 Intelligente Ordner Suchen am Terminal Spotlight verwalten Privatsphäre und Ordner ausschließen Importer aktivieren und überblicken Index verwalten und neu anlegen TEIL III Das System verwalten Festplatten und Dateisysteme Hintergründe Dateisysteme Hierarchical File System (HFS+) MS-DOS-Dateisystem (FAT32) Weitere Dateisysteme Exkurs: Journaling und Defragmentierung Festplatten-Dienstprogramm Medien (de-)aktivieren und auswerfen Datenträger partitionieren Partitionen löschen Erste Hilfe bei Problemen Redundant Array of Independent Disks (RAID) Partitionen duplizieren Arbeit mit Disk Images Grundlagen Leeres Disk Image erstellen Abbildung von Ordner, Volume oder Festplatte erstellen Abbildungen wiederherstellen Abbildungen überprüfen Disk Images brennen Exkurs: MacFUSE und NTFS-3G Time Machine Erwägungen im Vorfeld Time Machine konfigurieren Time Machine verwenden Dateien und Ordner wiederherstellen Mail, Adressbuch und iphoto System wiederherstellen vi Inhaltsverzeichnis

7 10 Mac OS X konfigurieren Programme installieren Pakete installieren Eigene Pakete erstellen Softwareaktualisierung Voreinstellungen Unsichtbare Verzeichnisse und Textdateien Preferences und Property Listen Umgebungsvariablen setzen Global Preferences Der Dämon launchd Programme in Intervallen starten Programme zu bestimmten Zeitpunkten starten Weitere Möglichkeiten Java Weitere Systemeinstellungen Sicherheit Energie sparen und Startzeit des Rechners festlegen Datum & Uhrzeit Landeseinstellungen Systemwartung und -optimierung Benutzer und Gruppen verwalten Grundlagen Benutzer verwalten Neues Benutzerkonto erstellen Der Gast-Account Benutzerkonto konfigurieren Benutzer löschen Erweiterte Optionen und der Kurzname Benutzerordner verlagern Benutzer in Gruppen einteilen Schneller Benutzerwechsel Daten verschlüsseln im FileVault Die Schlüsselbundverwaltung Passwörter speichern und verwalten Sichere Notizen anlegen Administratoren und der Super-User root Benutzerwechsel am Terminal Der Super-User root Inhaltsverzeichnis vii

8 11.7 Das Anmeldefenster konfigurieren Anmeldeoptionen einstellen Nachricht und Informationen im Anmeldefenster Benutzer nicht auflisten Startobjekte für alle Anwender Die Datenbank DSLocal Grundlagen und Aufgaben Einträge lesen und ändern Relevante Kategorien Aufbau eines Benutzerkontos Aufbau einer Gruppe Passwort ändern Eine Politik für Passwörter Prozesse und Hintergrundaktivitäten Grundlagen Die Aktivitätsanzeige Informationen über Prozesse Signale senden und Prozesse beenden Systemauslastung überblicken Systemprozesse im Überblick Prozesse am Terminal verwalten Prozesse anzeigen Systemauslastung überblicken Prozesse killen Andere Welten: Windows und Boot Camp, Linux und refit Windows mit Boot Camp installieren Boot-Camp-Partition erstellen Windows installieren Treiber installieren Nach der Installation Windows, Linux und Mac OS X mit refit Partitionen einrichten refit installieren und einrichten Windows installieren Ubuntu Linux installieren viii Inhaltsverzeichnis

9 TEIL IV Mac OS X im Netzwerk Netzwerke verstehen, planen und einrichten Theoretische und praktische Grundlagen Daten in Paketen: das OSI-Modell Netzwerk-Schnittstellen Internet Protocol (IP) IP-Adressen konfigurieren Die nächste Generation: IPv Daten transportieren: TCP Domain Name System Bonjour Funktionsweise von Bonjour Bonjour unter Windows Avahi unter Linux Netzwerkumgebungen Lokales Netzwerk einrichten Ethernet und FireWire AirPort-Netzwerk anlegen Authentifizierung über 802.1X VLAN einrichten Verbindung ins Internet Einwahl über ein Modem Bluetooth mobil nutzen DSL-Verbindung über PPPoE Router konfigurieren und nutzen Technische Hintergründe Airport Der Mac als Router: Internet-Sharing Virtual Private Network VPN Probleme im Netzwerk aufspüren Ping Traceroute Netzwerkdiagnose Weitere Möglichkeiten Weitere Protokolle Immer noch da: AppleTalk Unter Windows: NetBEUI und NetBIOS Inhaltsverzeichnis ix

10 15 Anwendungen im Netzwerk Die Ansicht»Netzwerk« Rechner finden Ticket-Vergabe über Kerberos Rechner fernsteuern Entfernte Anmeldung mit SSH Bildschirm freigeben mit ichat Screen-Sharing WakeOnLAN Proxy-Server konfigurieren Die Firewall Funktionsweise Firewall konfigurieren Code-Signing und Sandboxen Ein Fazit Ausblick: Eigene Regeln mit ipfw Verzeichnisdienste Open Directory Active Directory Weitere Optionen Dateien austauschen und Freigaben einbinden Grundlagen Verbindung mit dem Apple Filing Protocol (AFP) Verbindung mit Windows über SMB Network File System File Transfer Protocol Arbeit mit WebDAV Bluetooth-Sharing Verschlüsselt kopieren mit scp autofs: Freigaben automatisch einbinden NFS-Freigaben beim Start aktivieren AFP-Freigaben beim Start aktivieren SMB-Freigaben beim Start aktivieren Mac OS X 10.5 als Server einsetzen Freigaben konfigurieren Ordner freigeben Protokoll vorgeben Zugriffsrechte vererben AFP-Server konfigurieren x Inhaltsverzeichnis

11 17.3 Samba für Windows konfigurieren Zugriff von XP und Vista Konfigurationsdateien und weitere Optionen NFS-Freigaben erstellen Der Webserver Apache PHP5 aktivieren CGI-Skripten aktivieren Unterstützung für Bonjour konfigurieren Den FTP-Server eingrenzen Exkurs: Netatalk 2.0 unter Ubuntu Linux Netatalk unter Ubuntu installieren Freigaben erstellen Kein Exkurs: Services for Macintosh unter Windows 2000/2003 Server TEIL V Drucken, Schriften, Farbmanagement Drucker einrichten und verwalten Der Druckvorgang im Detail Drucker installieren und einrichten Drucker und Treiber einrichten Installierte Drucker verwalten Drucker im Netzwerk Printer-Sharing mit Mac OS X Verbindung mit Windows Erweiterte Druckerkonfiguration Identifizierung am Server CUPS im Detail konfigurieren Grundlegende Einstellungen und Protokolle Drucker und Klassen verwalten Zugang beschränken Eigene Deckblätter Drucker mit RSS-Feeds überwachen Dokumente ausgeben Details im Druckdialog Wartelisten überblicken und kontrollieren PDF Services nutzen Faxe verschicken und empfangen Inhaltsverzeichnis xi

12 18.7 Mehr als eine Vorschau PDF-Dateien bearbeiten Bilder konvertieren, bearbeiten und freistellen Schriften in Mac OS X Grundlagen Dateitypen Die Schriftsammlung Vorschau von Schriftarten Schriften installieren, prüfen und entfernen Schriften verwalten und gruppieren Automatische Aktivierung Weitere Informationen Die Systemschriften und die Schrift Helvetica Font Caches löschen Farbmanagement und Quartz Filter Farbmanagement Monitor kalibrieren ColorSync-Dienstprogramm DigitalColor-Farbmesser Quartz-Filter nutzen TEIL VI Aufgaben automatisieren Dashboard und Dashcode Die Idee hinter Dashboard Das Dashboard nutzen Widgets installieren und verwalten Die mitgelieferten Widgets Technische Hintergründe Dashcode Erste Schritte mit Dashcode Beispiel 1: Eine Ergänzung zum Dock Objekte in Dashcode positionieren und arrangieren Quelltext effizient bearbeiten xii Inhaltsverzeichnis

13 Beispiel 2: Datei sicher löschen Fehler aufspüren: Run Log, Breakpoints und der Code Evaluator Beispiel 3: Suchen mit Yahoo! Weitere Möglichkeiten Automator Aufbau und Funktionsweise Interaktion mit dem Anwender Variablen in Aktion Eingaben und Bestätigung verlangen Aufgabe und Funktion der Variablen Praxisbeispiel: Projektordner erstellen und als Programm sichern Integration ins System Automatisierung über Ordneraktionen PDF-Dateien über das Druckmenü verarbeiten Automatischer Prozess für Digitale Bilder Arbeitsabläufe in ical Praxisbeispiel: Dateien auf einen Server kopieren Über den Automator hinaus: Aktionen aufzeichnen AppleScript Erste Schritte: Hallo Welt! Der Skripteditor Variablen und Datentypen Zeichen, Zahlen und Zeiten Listen und Datensätze Dateien und Aliase Objekte und Eigenschaften manipulieren Die Bibliothek nutzen Objekte erstellen Eigenschaften auslesen und manipulieren Grundlegende Befehle Programme mit tell ansprechen Interaktion mit dem Anwender Bedingungen vorgeben Schleifen formulieren Fehler abfangen und produzieren Inhaltsverzeichnis xiii

14 23.6 Praxis: Mit Dateien arbeiten Ordner mit Servern abgleichen Bilder aus iphoto exportieren Bilder bearbeiten mit den Image Events Bilder konvertieren Bilder manipulieren Skripten in Funktionen unterteilen Integration ins System Das Skriptmenü Ordneraktionen Skripten im Druckmenü AppleScript im Automator Zugriff auf die Shell AppleScript und ical Skripten als Programme Skripten in Bundles sichern Skripten als Droplets AppleScript im Netzwerk entfernte Apple-Events Weitere Möglichkeiten mit AppleScript TEIL VII Troubleshooting Probleme selbstständig beheben Fehler strategisch einkreisen Der System-Profiler Problemen auf der Spur: Protokolle Das Dienstprogramm Konsole Wichtige Protokolle Der Crash-Reporter Programme zwangsweise beenden Kernel Panic Neustart erzwingen Startprobleme Der Startvorgang im Detail Startvolume auswählen Geschwätziger Start (Verbose Modus) Sicherer Systemstart Der Single User Modus Console statt Aqua Startobjekte ignorieren Der Target Disk Modus Start von der Installations-DVD xiv Inhaltsverzeichnis

15 24.8 Dateisysteme prüfen und reparieren Selbstdiagnose der Festplatte Reparatur mit dem Festplatten- Dienstprogramm Zugriffsrechte prüfen und zurücksetzen Dateisysteme prüfen und reparieren an der Shell Dateisysteme prüfen und reparieren im Single User Modus Hardwareprobleme diagnostizieren Weitere Maßnahmen Korrupte.DS_Store-Dateien Korrupte Voreinstellungen und Caches Schriften als Fehlerquelle Das Parameter-RAM Open Firmware zurücksetzen Passwörter zurücksetzen LaunchServices erneuern Nützliche Tools Daten retten Disk Warrior Data Rescue II TechToolPro Alternativen zu Time Machine ChronoSync Data Backup Retrospect Erweiterungen für QuickTime Perian Flip4Mac WMV Weitere Tools PTHPasteboard Butler RCDefaultApp Growl istat pro / nano TextExpander Glossar Index Inhaltsverzeichnis xv

16 Vorwort Allem Wirbel um das iphone zum Trotz: Computer sind nach wie vor das Kerngeschäft von Apple und was wäre ein Rechner ohne sein Betriebssystem? Mac OS X 10.5 Leopard wurde, nicht zuletzt aufgrund der mehrfachen Verschiebung, mit Spannung erwartet und das Warten hat sich in jedem Fall gelohnt. Neben den großen neuen Funktionen wie Time Machine gibt es eine Reihe von Details und Innovationen, die sich vielleicht auf den ersten Blick nicht sofort erschließen. An diesem Punkt möchte das Buch ansetzen und Ihnen helfen, Mac OS X in allen möglichen Bereichen noch effizienter bedienen und ausreizen zu können. Die Erklärungen in diesem Buch fangen nicht von vorne an, aber es wurde mit dem Bestreben geschrieben, allgemein verständlich und leicht lesbar zu sein. Mein Lektor Thorsten Mücke brachte das Kunststück fertig, die Arbeit an diesem Buch zu koordinieren und es fristgemäß in den Druck zu bringen. Mir ist zwar schleierhaft, wie, aber er hat es geschafft. Gleiches gilt nicht minder für Petra Biedermann, die die Korrekturen übernommen hat. Markus Hardt hat eine Reihe von Kapiteln gelesen und kommentiert, während Bernd Parusel sich die Zeit genommen hat, die Installation von Windows und Linux auszuprobieren. Mir hat das Schreiben dieses Buchs viel Spaß gemacht und ich hoffe, dass Ihnen die Lektüre nützt und ein wenig von der Faszination dieses Betriebssystems vermitteln kann. Natürlich ist kein Manuskript perfekt und ich freue mich auf Ihre Anmerkungen und Rückmeldungen. Auf meiner Webseite finden Sie neben weiterführenden Artikeln auch ein Diskussionsforum. Kai Surendorf Vorwort 1

17 4 Effizient arbeiten unter Aqua KAPITEL 4 Die Benutzeroberfläche von Mac OS X ist nur nicht ästhetisch ansprechend und auf das Wesentliche reduziert, das System bietet Ihnen von Haus aus auch eine Reihe von Funktionen, die Ihnen eine angenehme und komfortable Arbeit am Rechner ermöglichen. Während viele Dinge und Funktionen selbsterklärend und für Anwender, die schon länger mit einem Computer arbeiten, fast schon banal sind, bietet die Benutzeroberfläche von Mac OS X 10.5 auch noch einige Funktionalitäten, deren Sinn und Zweck sich nicht auf den ersten Blick erschließen mag. Dieses Kapitel möchte Sie in konzentrierter Form auf solche Funktionen aufmerksam machen. Einiges wird Ihnen möglicherweise schon bekannt sein, aber wenn Sie den einen oder anderen Handgriff für sich entdecken, mit dem Sie Ihre Arbeitsweise noch effizienter gestalten können, haben die Ausführungen in diesem Kapitel ihr Ziel erreicht. Human Interface Guidelines Die weitgehend einheitliche Bedienung von Programmen unter Mac OS X wird von Apple in den»human Interface Guidelines«vorgegeben. In diesem knapp 200 Seiten starken Dokument finden sich Vorgaben für die Position der Fenster, welche Schaltflächen für welche Zwecke einzusetzen sind und einiges mehr. Bei Interesse finden Sie die vollständigen Vorgaben auf der Website von Apple mit dem Suchbegriff»Human Interface Guidelines«. 4.1 Extras in der Menüleiste In der Menüzeile oben rechts finden sich die von Apple unter dem Begriff Extras zusammengefassten Erweiterungen. Dazu können unter anderem die Uhr, der Status der AirPort- und Internetverbindung als auch der schnelle Benutzerwechsel gehören. Sie sehen in den jeweiligen Systemeinstellungen den entsprechenden Menüpunkt in der Menüleiste anzeigen. Bei den angezeigten Objekten handelt es sich um Dateien, deren Name auf die Erweiterung».menu«endet. Sie finden die Extras, die das System in der Standardinstallation mitbringt, im Verzeichnis /System/Library/CoreServices/Menu Extras. G Abbildung 4.1 Mit gedrückter (ï)-taste können die Extras der Menüleiste arrangiert werden. Extras arrangieren Halten Sie die (ï)-taste gedrückt, so können Sie die Extras in die gewünschte Reihenfolge bringen. Ziehen Sie auf diese Weise ein Element aus der Menüleiste, dann ver- Extras arrangieren (ï) gedrückt halten 4.1 Extras in der Menüleiste 47

18 pufft es wie auch ein Objekt, das Sie aus dem Dock ziehen. Hierbei gibt es zwei Einschränkungen: Die Lupe von Spotlight bleibt immer in der rechten Ecke, und einige Extras von Drittherstellern stehen immer am linken Rand. 4.2 Das Menü»Dienste«HINWEIS Es ist für Programme möglich, die eigenen Funktionen oder eben Dienste für dieses Menü zur Verfügung zu stellen. Daher variieren der Inhalt und die möglichen Aktionen je nach den installierten Applikationen. G Abbildung 4.2 Das Menü»Dienste«ermöglicht die direkte Übergabe einer Auswahl an ein anderes Programm. Selten beachtet, aber dafür umso nützlicher ist das Menü Diens te. Es hat nicht die Steuerung von Systemdiensten wie dem Drucksystem zur Aufgabe, sondern dient in erster Linie der Weiterleitung von ausgewählten Objekten an ein anderes Programm. Markieren Sie zum Beispiel einen Text in der Form»http://mac. delta-c.de«und wählen im Menü den Eintrag URL öffnen aus. Anschließend wird der von Ihnen als Standard eingestellte Browser geöffnet und die angegebene Website automatisch geladen. Neben den Diensten, die von den installierten Programmen zur Verfügung gestellt werden, gibt es auch einige Erweiterungen, die nicht auf einem Programm beruhen. Diese befinden sich im Verzeichnis /System/Library/Services. Da der Inhalt des Menüs abhängig von Ihren installierten Programmen wechselt, finden Sie nachfolgend eine Übersicht über die wichtigsten Dienste von Mac OS X sowie einige kurze Erläuterungen. Bildschirmfoto Positionieren Sie den Cursor zum Beispiel in einem Dokument in TextEdit, so können Sie über den Dienst Bildschirmfoto direkt an der Stelle des Cursors eine Grafik einfügen, die entweder einen ausgewählten Bereich oder den gesamten Bildschirm beinhaltet. Die Option Mit Selbstauslöser erlaubt es Ihnen, vor der Aufnahme noch einige Elemente auf dem Bildschirm zu positionieren. Datei an Bluetooth-Gerät senden Diese Funktion nimmt die ausgewählte Datei entgegen und übergibt sie direkt dem Programm Bluetooth-Datenaustausch. Mail Wenn Sie einen Text markieren, können Sie die Auswahl senden. Hierbei wird im Programm Mail eine neue erstellt, in deren Nachrichtentext der zuvor ausgewählte Text erscheint. Mit der Option Senden an wird der ausgewählte Text als Empfänger in der Adressleiste eingetragen Effizient arbeiten unter Aqua

19 Mit Google suchen Wenn Sie einen Text ausgewählt haben, können Sie über diesen Eintrag direkt in Safari eine Google-Suche durchführen. Sollten Sie einen anderen Standard-Browser eingestellt haben, wird er von diesem Eintrag nicht beachtet. Mit Google suchen (ï) + (ª) + (L) Neue Notiz Einen ausgewählten Text können Sie über diesen Eintrag in einen neuen Notizzettel verwandeln. Eine Nutzung des gleichnamigen Widgets im Dashboard ist hier nicht vorgesehen, es wird das Programm Notizzettel geöffnet. Notiz erstellen (ï) + (ª) + (Y) Schriftsammlung Wenn in dem aktuell ausgewählten Text verschiedene Schriftarten verwendet werden, können Sie über diesen Eintrag in der Schriftsammlung eine eigene Sammlung oder eine Bibliothek basierend auf den in der Auswahl verwendeten Schriftarten erstellen. Sprache Über diesen Eintrag können Sie die Sprachausgabe für Text starten, wobei Ihnen der aktuell ausgewählte Text mit Hilfe der Sprachausgabe vorgelesen wird. Vorzeitig abbrechen können Sie die Lesung über den Punkt Sprachausgabe stoppen. Zusammenfassen Bei einem ausgewählten längeren Text können Sie über diesen Eintrag das Programm Zusammenfassung aus dem Ordner /System/Library/Services starten. Es verkürzt den ausgewählten Text auf einige vom Programm als wesentlich erkannte Stellen. Handelt es sich um einen recht langen Text, fällt das kursorische Lesen für einen ersten Eindruck um einiges leichter. F Abbildung 4.3 Die Zusammenfassung eines Textes kann das kursorische Lesen erleichtern. 4.2 Das Menü»Dienste«49

20 4.3 Ein paar Anmerkungen zum Dock HINWEIS Die Erläuterungen in diesem Abschnitt beziehen sich auf Mac OS X Sollten Sie Ihr System noch nicht auf einen aktuellen Stand gebracht haben, verhält es sich bei den Stapeln beziehungsweise Ordnern etwas anders. TIPP Halten Sie hierbei (Alt) gedrückt, ändert sich die Größe des Docks nicht mehr stufenlos, sondern in Intervallen. Dock ausblenden (ï) + (Alt) + (D) Objekt im Finder zeigen (ï) gedrückt halten Das Dock ist wohl eines der zentralen Bedienelemente des Systems. Blieben die Funktionen des Docks in den ersten Versionen des Systems weitgehend unverändert, hat es in Mac OS X 10.5 mit den sogenannten Stapeln eine in stetiger Weiterentwicklung begriffene Erweiterung erfahren. Dock konfigurieren Um Einstellungen für das Dock vorzunehmen, müssen Sie nicht zwingend die Systemeinstellungen öffnen. Seine Größe können Sie verändern, indem Sie die Maus über den Trennstrich platzieren und, sobald sich der Zeiger in zwei Pfeile verwandelt, bei gedrückter Maustaste nach oben oder unten bewegen. Rufen Sie über dem Trennstrich das Kontextmenü auf, so erhalten Sie die Einstellungsmöglichkeiten des Docks. Damit das Dock automatisch vom Bildschirm verschwindet, sobald Sie es mit der Maus verlassen, können Sie den Punkt Automatisch ausblenden wählen. Mit der Tastenkombination (ï) + (Alt) + (D) können Sie diese Einstellung ein- und ausschalten. Wenn Sie die Vergrösserung einschalten, sollten Sie in den Systemeinstellungen des Docks eine möglichst geringe vorgeben. Sie erhöhen so Ihre Treffsicherheit beim Anklicken eines Elements im Dock. Programm ausblenden (Alt) gedrückt halten Programm aktivieren Leertaste Tastenkürzel Im Zusammenspiel mit dem Dock gibt es einige Tastenkürzel, die zusätzliche Funktionen auslösen. Halten Sie die Taste (ï) gedrückt und klicken Sie ein Icon an, dann wird der Finder geöffnet und Ihnen das Programm angezeigt. Mit der Taste (Alt) können Sie, wenn Sie das Icon eines aktiven Programms anklickendieses aus- oder einblenden. Befand sich das Programm bereits im Vordergrund, dann wird es ausgeblendet. Befand es sich nicht im Vordergrund, dann werden die anderen Pogramme ausgeblendet. Wenn Sie eine Datei mit der Maus auf das Icon eines Programms ziehen und die Maustaste loslassen, wird normalerweise die Datei in dem Programm geöffnet. Sie können aber auch, wenn sich das Icon der Datei über dem des Programms befindet, die Leertaste drücken. Damit wird das Programm in den Vordergrund geholt, wobei allerdings die Datei am Mauspfeil verbleibt, solange Sie die Maustaste gedrückt halten. Auf diese Weise können Sie zum Beispiel Pages in den Vordergrund holen und per Drag and Drop eine Datei vom Schreibtisch in ein bereits geöffnetes Textdokument platzieren Effizient arbeiten unter Aqua

Mac OS X 10.4 Tiger. Bearbeitet von Marc Oliver Thoma

Mac OS X 10.4 Tiger. Bearbeitet von Marc Oliver Thoma Mac OS X 10.4 Tiger Bearbeitet von Marc Oliver Thoma 1. Auflage 2005. Buch. 576 S. Hardcover ISBN 978 3 446 40451 9 Format (B x L): 17,8 x 240,4 cm Gewicht: 1306 g Zu Leseprobe schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Kurs Mac OS X System Modul 2: Mac effizient nutzen. Informatikdienste Universität Zürich. Yuan-Yuan Sun Applikationsentwicklerin sun@access.uzh.

Kurs Mac OS X System Modul 2: Mac effizient nutzen. Informatikdienste Universität Zürich. Yuan-Yuan Sun Applikationsentwicklerin sun@access.uzh. Kurs Mac OS X System Modul 2: Mac effizient nutzen Informatikdienste Universität Zürich 1 Yuan-Yuan Sun Applikationsentwicklerin sun@access.uzh.ch 2 Ziele des Kurses Sie können die Mac-spezifischen Funktionen

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von Windows Zusammengestellt von Martina MÜLLER Überarbeitet von Monika WEGERER April 2002 Windows Starten von Windows Wenn das System entsprechend installiert ist, erscheint Windows automatisch. (Kennwort)

Mehr

Adobe Reader XI. Kurzanleitung

Adobe Reader XI. Kurzanleitung AT.010, Version 1.0 17.06.2013 Kurzanleitung Adobe Reader XI Der Adobe Reader ist eines der am häufigsten eingesetzten Werkzeuge zum Lesen und Drucken von PDF-Dateien. Das Programm beherrscht aber auch

Mehr

Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Verwenden von Time Machine Verwenden einer idisk

Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Verwenden von Time Machine Verwenden einer idisk Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Ihre Fotos, Musikdateien, Dokumente und Softwareprogramme sind besonders wichtig. Die beste Möglichkeit, diese Objekte zu schützen, besteht in

Mehr

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Beate Oehrlein Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Die Taskleiste enthält alle offenen Fenster. Hier kann man durch anklicken von einem geöffneten Fenster in das andere wechseln. In diese Leiste

Mehr

Inhalt. 1 Neuerungen in OS X Mavericks... 31. 2 Effizient mit OS X Mavericks arbeiten... 37. TEIL I Mit OS X 10.9 arbeiten

Inhalt. 1 Neuerungen in OS X Mavericks... 31. 2 Effizient mit OS X Mavericks arbeiten... 37. TEIL I Mit OS X 10.9 arbeiten Auf einen Blick Teil I Mit OS X 10.9 arbeiten... 35 Teil II Das System verwalten... 391 Teil III OS X im Netzwerk... 549 Teil IV OS X Server... 713 Teil V Drucken, Schriften, Farbmanagement... 775 Teil

Mehr

Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN

Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN Der (Betriebs-) Systemstart Einschalten Computer Einlesen der Systemdateien in den Arbeitsspeicher von - je nach Einstellung und Vorhandensein - Diskette,

Mehr

Windows auf einem Intel-Mac installieren

Windows auf einem Intel-Mac installieren Windows auf einem Intel-Mac installieren Auf den Macs mit Intel-Prozessor kann man Windows XP (Home oder Professional mit Service Pack 2) installieren. Dazu gibt es von Apple die Software Boot Camp, mit

Mehr

Kurs Mac OS X System Modul 1: Mac Grundlagen. Informatikdienste Universität Zürich. Yuan-Yuan Sun Applikationsentwicklerin sun@mus.

Kurs Mac OS X System Modul 1: Mac Grundlagen. Informatikdienste Universität Zürich. Yuan-Yuan Sun Applikationsentwicklerin sun@mus. Kurs Mac OS X System Modul 1: Mac Grundlagen Informatikdienste Universität Zürich 1 1 Yuan-Yuan Sun Applikationsentwicklerin sun@mus.ch 2 2 Ziele des Kurses Sie beherrschen die Mac-spezifischen Grundlagen

Mehr

CompuMaus Computerschule Brühl Grundlagen Windows 7

CompuMaus Computerschule Brühl Grundlagen Windows 7 Inhalt Desktop-Oberfläche... 1 Eigene Dokumente, Computer... 1 Papierkorb... 1 Netzwerkumgebung... 2 Taskleiste... 3 Programme starten: Das Startmenü... 4 Zwischen geöffneten Fenstern umschalten... 4 Zwischen

Mehr

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels:

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: 3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: $ Die Task-Leiste ist ein zentrales Element von Windows 95. Dieses Kapitel zeigt Ihnen, wie Sie die Task-Leiste bei Ihrer Arbeit mit Windows 95 sinnvoll einsetzen können.

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 p Start-Bildschirm Nach dem Einschalten des PC meldet er sich nach kurzer Zeit (je nach Prozessor) mit dem folgenden Bildschirm (Desktop): Der Desktop enthält u. a.

Mehr

Kapitel 1 Die neuen Funktionen von Yosemite im Überblick 15. Kapitel 2 Die grundlegende Einrichtung von OS X Yosemite 23

Kapitel 1 Die neuen Funktionen von Yosemite im Überblick 15. Kapitel 2 Die grundlegende Einrichtung von OS X Yosemite 23 Inhaltsverzeichnis Willkommen bei Yosemite...13 Kapitel 1 Die neuen Funktionen von Yosemite im Überblick 15 Mitteilungszentrale...16 Safari...17 Mail...18 Nachrichten...19 icloud Drive...19 AirDrop...20

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Erste Schritte...xi

Inhaltsverzeichnis. Erste Schritte...xi Inhaltsverzeichnis Erste Schritte...xi Lektion 1 Installation und erste Konfiguration...1 Über Mac OS X Version 10.6...2 Verwenden der Dienstprogramme auf der Installations-DVD... 6 Vor der Installation

Mehr

WINDOWS 7 INHALTSVERZEICHNIS

WINDOWS 7 INHALTSVERZEICHNIS OBERFLÄCHE...8 Allgemeines...9 Starten...11 Beenden...11 Die Fenster...12 Allgemeines...13 Darstellung...13 Zwischen Fenstern umschalten...13 Schließen...15 Größe...15 Fenster nebeneinander anordnen...17

Mehr

Symbole: für Programme, Ordner, Dateien -

Symbole: für Programme, Ordner, Dateien - Der Desktop (von Windows) Aufbau des Desktops (= englisch für Arbeitsfläche, Schreibtischplatte): Arbeitsplatz: Zugriff auf Dateien und Ordner Papierkorb: Gelöschte Dateien landen erst mal hier. Symbole:

Mehr

Mac OS X 10.6 Snow Leopard Installation und Konfiguration

Mac OS X 10.6 Snow Leopard Installation und Konfiguration Mac OS X 10.6 Snow Leopard Installation und Konfiguration Bitte lesen Sie dieses Dokument, bevor Sie Mac OS X installieren. Es enthält wichtige Informationen zur Installation von Mac OS X. Systemvoraussetzungen

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner Ordner und Dateien PC-EINSTEIGER 3 ORDNER UND DATEIEN Themen in diesem Kapitel: Erstellung von Ordnern bzw Dateien Umbenennen von Datei- und Ordnernamen Speicherung von Daten 3.1 Ordner Ordner sind wie

Mehr

2 DAS BETRIEBSSYSTEM. 2.1 Wozu dient das Betriebssystem. 2.2 Die Bildschirmoberfläche (Desktop) Themen in diesem Kapitel: Das Betriebssystem

2 DAS BETRIEBSSYSTEM. 2.1 Wozu dient das Betriebssystem. 2.2 Die Bildschirmoberfläche (Desktop) Themen in diesem Kapitel: Das Betriebssystem 2 DAS BETRIEBSSYSTEM Themen in diesem Kapitel: Das Betriebssystem Die Windows-Oberfläche Elemente eines Fensters 2.1 Wozu dient das Betriebssystem Das Betriebssystem (engl.: operating system, kurz: OS)

Mehr

Allgemeine Informationstechnologien I

Allgemeine Informationstechnologien I Allgemeine Informationstechnologien I Betriebsysteme: Mac Inhalt Zur Historie Mac OS Mac OS X Mac OS X und Macintosh-Hardware Arbeiten mit dem Mac (Schreibtisch, Finder, Systemeinstellungen, Terminal)

Mehr

Mac OS X Snow Leopard

Mac OS X Snow Leopard Erhältlich bei Kai Surendorf www.cleverprinting.de/shop Mac OS X Snow Leopard Das umfassende Handbuch Inhalt INHALT Vorwort... 17 Einleitung... 19 Der Aufbau des Buches... 20 Die Webseite zum Buch... 21

Mehr

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Nach Einstecken des USB-Sticks in den USB-Anschluss oder Einlegen der CD in das CD-Rom-Laufwerk erschein

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Datei-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Datei-Explorer Dateiverwaltung mit dem Datei-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten jeweils für Ordner analog. Die Symbolleiste für den Schnellzugriff Sie können Aktionen wie Umbenennen,

Mehr

Anwendungen starten: Entsprechend wie bei Windows über den Starterbutton ganz links unten in der Kontrollleiste, die hier nicht Taskleiste heißt.

Anwendungen starten: Entsprechend wie bei Windows über den Starterbutton ganz links unten in der Kontrollleiste, die hier nicht Taskleiste heißt. Linux - KDE4 Desktop. - 1 / 5-1. KDE4 Desktop. Alle Beschreibungen gelten nur, wenn sie nicht individuell umkonfiguriert wurden! Egal welche Änderungen Sie bei den immens vielen Einstellungen in der Systemsteuerung

Mehr

Dipl.-Ing. Anton Ochsenkühn Johann Szierbeck. amac BUCH VERLAG. Willkommen am Mac. Für Windows-Umsteiger. amac-buch Verlag

Dipl.-Ing. Anton Ochsenkühn Johann Szierbeck. amac BUCH VERLAG. Willkommen am Mac. Für Windows-Umsteiger. amac-buch Verlag Dipl.-Ing. Anton Ochsenkühn Johann Szierbeck amac BUCH VERLAG Willkommen am Mac Für Windows-Umsteiger amac-buch Verlag Inhaltsverzeichnis Warum OS X Lion so faszinierend ist... 10 OS X Lion 12 Alle Macs

Mehr

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Mac OS

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Mac OS 11. März 2009, Version 1.0 Installationsanleitung für Mac OS X Verwaltungsdirektion Informatikdienste Installationsanleitung für Mac OS Inhaltsverzeichnis...1 Installation... 1 Voraussetzungen...1 Version

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

INSTALLATION UNTER MAC OS X

INSTALLATION UNTER MAC OS X INSTALLATION UNTER MAC OS X Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Aktivieren des root-accounts... 3 3. Installation von Intrexx Xtreme... 5 4. Über United Planet... 19 Schreibkonventionen In diesem

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Lieber WISO Mein Büro Anwender, WISO Mein Büro ist bisher eine reine Windows-Anwendung und lässt sich somit leider nicht direkt auf einem Macintosh

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

KURZANLEITUNG CLOUD BLOCK STORAGE

KURZANLEITUNG CLOUD BLOCK STORAGE KURZANLEITUNG CLOUD BLOCK STORAGE Version 1.12 01.07.2014 SEITE _ 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung......Seite 03 2. Anlegen eines dauerhaften Block Storage...Seite 04 3. Hinzufügen von Block Storage

Mehr

Pictomat. Embedded Machine Vision. Datenaustausch über FTP-Server IBN INGENIEURBÜRO BERND NEUMANN GMBH. Eichendorffstraße 23 D-47626 Kevelaer

Pictomat. Embedded Machine Vision. Datenaustausch über FTP-Server IBN INGENIEURBÜRO BERND NEUMANN GMBH. Eichendorffstraße 23 D-47626 Kevelaer Pictomat Embedded Machine Vision Datenaustausch über FTP-Server IBN INGENIEURBÜRO BERND NEUMANN GMBH Eichendorffstraße 23 D-47626 Kevelaer Tel. +49(0) 28 32 / 97 95 62 Fax +49(0) 28 32 / 97 95 63 Internet:

Mehr

Computergruppe Borken

Computergruppe Borken Windows Dateisystem Grundsätzliches Alle Informationen die sich auf einen Computer befinden werden in sogenannten Dateien gespeichert. Wie man zu Hause eine gewisse Ordnung hält, sollte auch im Computer

Mehr

Mit Windows beginnen. Windows 7. Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1

Mit Windows beginnen. Windows 7. Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1 1 Mit Windows beginnen Windows 7 Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1 1 Mit Windows beginnen Sicheres Kennwort Zufällige Zeichenfolge Mindestens 8 Zeichen, jedes zusätzliche

Mehr

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP 4 164 ist ein so genannter FTP-Client eine Software, die es Ihnen ermöglicht, eine Verbindung zu jedem beliebigen FTP-Server herzustellen und Dateien und Verzeichnisse sowohl herauf- als auch herunterzuladen.

Mehr

2 Windows- Grundlagen

2 Windows- Grundlagen 2 Windows- Grundlagen 2.1 Der Windows-Desktop Windows bezeichnet den gesamten Monitorbildschirm des Computers inklusive der Taskleiste als Schreibtisch oder als Desktop. Zum besseren Verständnis möchte

Mehr

Securepoint Security Systems

Securepoint Security Systems HowTo: Virtuelle Maschine in VMware für eine Securepoint Firewall einrichten Securepoint Security Systems Version 2007nx Release 3 Inhalt 1 VMware Server Console installieren... 4 2 VMware Server Console

Mehr

1 Installationen. 1.1 Installationen unter Windows

1 Installationen. 1.1 Installationen unter Windows 1 Installationen Dieses Kapitel beschreibt die Installationen, die für die Nutzung von PHP und MySQL unter Windows, unter Ubuntu Linux und auf einem Mac mit OS X notwendig sind. 1.1 Installationen unter

Mehr

Installationsanleitung xdsl Privat mit Ethernet unter Mac OS X 10.3.0 bis 10.3.3 05.10 Installationsanleitung

Installationsanleitung xdsl Privat mit Ethernet unter Mac OS X 10.3.0 bis 10.3.3 05.10 Installationsanleitung Installationsanleitung xdsl Privat unter Mac OS X 10.3.0 10.3.3 xdsl Privat mit Ethernet-Modem unter Mac OS X 10.3.0 10.3.3 Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - xdsl Ethernet-Modem -

Mehr

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ...

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ... Fragenkatalog Windows XP 201 Desktop 1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: 2. Wie öffnen Sie eine am Desktop markierte Anwendung? Mit der Schaltfläche Öffnen unten rechts Über das

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken)

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken) Tastenkombinationen für das Windows-System F1: Hilfe STRG+ESC: Öffnen Menü Start ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln ALT+F4: Programm beenden UMSCHALT+ENTF: Objekt dauerhaft löschen Windows-Logo+L:

Mehr

10. Die Programmoberfläche

10. Die Programmoberfläche DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 10. Die Programmoberfläche Menüband 10.1. Mit dem Menüband arbeiten Die Benutzeroberfläche von Office 2010 wurde gegenüber der Version 2003 komplett neu gestaltet. Anstelle von Menüzeile

Mehr

2.1 Wozu dient das Betriebssystem

2.1 Wozu dient das Betriebssystem PC-EINSTEIGER Das Betriebssystem 2 Themen in diesem Kapitel: Das Betriebssystem Die Windows-Oberfläche Elemente eines Fensters 2.1 Wozu dient das Betriebssystem Das Betriebssystem (engl.: operating system,

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Vorbereiten des ReadyNAS Duo

Vorbereiten des ReadyNAS Duo Vorbereiten des ReadyNAS Duo In diesem Installationshandbuch wird beschrieben, wie das ReadyNAS Duo an ein Netzwerk angeschlossen wird ( RAIDar unter Windows installieren und Installieren des RAIDar-Assistenten

Mehr

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Lieber orgamax Anwender, orgamax ist eine WIndows-Anwendung und lässt sich somit nicht direkt auf einem Macintosh mit einem MacOS Betriebssystem installieren.

Mehr

Dateien mit dem Windows-Explorer optimal verwalten

Dateien mit dem Windows-Explorer optimal verwalten Dateien mit dem Windows-Explorer optimal D 090 / 1 Dateien mit dem Windows-Explorer optimal So behalten Sie auf Ihrer Festplatte den Überblick Haben Sie manchmal das Gefühl, dass Ihre Festplatte eher dem

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

PARAGON Encrypted Disk

PARAGON Encrypted Disk PARAGON Encrypted Disk Anwenderhandbuch Paragon Technologie, Systemprogrammierung GmbH Copyright Paragon Technologie GmbH Herausgegeben von Paragon Technologie GmbH, Systemprogrammierung Pearl-Str. 1 D-79426

Mehr

Sind Sie Umsteiger von Windows?

Sind Sie Umsteiger von Windows? Kapitel 4 Sind Sie Umsteiger von Windows? Sie haben bisher Windows genutzt und haben sich jetzt einen Mac gekauft, weil Sie einmal etwas anderes ausprobieren wollen? Oder weil Sie gehört haben, dass mit

Mehr

Handout für die Nutzung von Open Sankoré

Handout für die Nutzung von Open Sankoré Handout für die Nutzung von Open Sankoré Rechte Funktionsleiste bietet 4 Ansichten (von links nach rechts): (1) Board: Arbeitsfläche (2) Internet: Direkter Aufruf eines Webbrowsers innerhalb von Open Sankoré

Mehr

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner HP Teilenummer: NW280-3002 Ausgabe 2, Februar 2014 Rechtliche Hinweise Dieses Handbuch sowie die darin enthaltenen Beispiele werden in der vorliegenden Form zur Verfügung

Mehr

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen:

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Bedienungsanleitung CAD-KAS PDF Editor 3.1 Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Hauptmenu Werkzeuge zum Bearbeiten der Datei inblase2:=false; Einige Funktionen des

Mehr

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein.

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Pfade einstellen Stand: Dezember 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Diese Anleitung soll zeigen, wie man Pfad-Favoriten

Mehr

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Kurzanleitung WebClient v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 E-Mails direkt im Browser bearbeiten... 3 Einführung in den WebClient

Mehr

Speichern. Speichern unter

Speichern. Speichern unter Speichern Speichern unter Speichern Auf einem PC wird ständig gespeichert. Von der Festplatte in den Arbeitspeicher und zurück Beim Download Beim Kopieren Beim Aufruf eines Programms Beim Löschen Beim

Mehr

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG In diesem Kapitel erfahren Sie, wie das Textverarbeitungsprogramm Microsoft Word 2007 gestartet wird, wie Sie bestehende Dokumente öffnen und schließen oder Dokumente neu erstellen können. Es wird erläutert,

Mehr

Das Anwendungsfenster

Das Anwendungsfenster Das Word-Anwendungsfenster 2.2 Das Anwendungsfenster Nach dem Start des Programms gelangen Sie in das Word-Anwendungsfenster. Dieses enthält sowohl Word-spezifische als auch Windows-Standardelemente. OFFICE-

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Workshop Software GmbH Siemensstr. 21 47533 Kleve 02821 / 731 20 02821 / 731 299 www.workshop-software.de Verfasser: SK info@workshop-software.de Datum: 02/2012

Mehr

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer DIRECTION DES SERVICES IT SERVICE DIT-MI DIREKTION DER IT-DIENSTE DIENSTSTELLE DIT-MI 1/9 1 Inhaltsverzeichnis 2 Einleitung... 3 3 Outlook Daten...

Mehr

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Klaus-Dieter Käser Andreas-Hofer-Str. 53 79111 Freiburg Fon: +49-761-292 43 48 Fax: +49-761-292 43 46 www.computerschule-freiburg.de kurse@computerschule-freiburg.de

Mehr

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x 1. Login ins Backend Die Anmeldung ins sogenannte Backend (die Verwaltungsebene) der Website erfolgt über folgenden Link: www.name-der-website.de/administrator. Das

Mehr

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Mehr unterstützte Webbrowser Ansicht Unterhaltung Ein anderes Postfach öffnen (für den Sie Berechtigung haben) Kalender freigeben

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

Kurzanleitung zur Softwareverteilung von BitDefender Produkten...2

Kurzanleitung zur Softwareverteilung von BitDefender Produkten...2 Kurzanleitung zur Softwareverteilung von Kurzanleitung zur Softwareverteilung von BitDefender Produkten...2 I. BitDefender Management Agenten Verteilung...2 1.1. Allgemeine Bedingungen:... 2 1.2. Erste

Mehr

Einrichten des Follow Me -Drucksystems unter OS X

Einrichten des Follow Me -Drucksystems unter OS X Einrichten des Follow Me -Drucksystems unter OS X 1 Druckertreiber Herunterladen Von Hause aus bietet OS X keine Unterstützung für die professionellen Canon Drucker, welche hier an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen

Mehr

Nachdem es bisher vor allen Dingen darum ging, Bekanntschaft mit Windows 8.1 zu schließen, machen Sie sich nun daran, das Betriebssystem individuell

Nachdem es bisher vor allen Dingen darum ging, Bekanntschaft mit Windows 8.1 zu schließen, machen Sie sich nun daran, das Betriebssystem individuell Windows 8. auf Desktop- PC, Notebook & Tablet individuell einrichten Nachdem es bisher vor allen Dingen darum ging, Bekanntschaft mit Windows 8. zu schließen, machen Sie sich nun daran, das Betriebssystem

Mehr

1 Das Windows 10-Startmenü

1 Das Windows 10-Startmenü 1 Das Windows 10-Startmenü Nach dem Start des Computers wird der Desktop (Arbeitsfläche) angezeigt. Da Sie sich Ihr Windows fast nach Belieben einstellen können, sieht Ihr Desktop höchstwahrscheinlich

Mehr

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 27.4.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise 2 2. Überblick über die Seite 3 3. Arbeiten im Einzelnen 5 3.1. Pflege der Beratungsstellendaten:

Mehr

Mac OS X Show Leopard und UNIX

Mac OS X Show Leopard und UNIX Kai Surendorf Mac OS X Show Leopard und UNIX Automatisierung, Administration, Netzwerke Galileo Press Auf einen Blick TEIL I Eine Welt unter dem Wasser 1 Die Grundlagen 23 2 Erste Schritte mit dem Terminal

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

7 WICHTIGES. 7.1 Menüband

7 WICHTIGES. 7.1 Menüband Wichtiges Excel effektiv 7 WICHTIGES 7.1 Menüband Am oberen Rand des Excel - Fensters ist eine breite Leiste mit vielen Symbolen, aber auch weiteren Elementen zur Programmsteuerung. Datei Schaltfläche

Mehr

Dokumentation Eigenwartung

Dokumentation Eigenwartung Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Copyright... 3 1.2 Einstieg... 3 2 Ordner Navigation... 4 3 Menüleiste... 5 3.1 Alle/Keine Elemente auswählen... 5 3.2 Kopieren... 5 3.3 Ausschneiden... 5 3.4

Mehr

12 Dokumente verwalten

12 Dokumente verwalten 12 e verwalten 12.1 e organisieren Wir wollen uns nun etwas ausführlicher damit beschäftigen, wo unsere e gespeichert werden. Textverarbeitungsprogramme schlagen beim Speichern einen Ordner vor, in dem

Mehr

Schnelleinstieg. EXPOSÉ ImmobilienScout 24- Version. = perfektes ImmobilienMarketing

Schnelleinstieg. EXPOSÉ ImmobilienScout 24- Version. = perfektes ImmobilienMarketing Schnelleinstieg EXPOSÉ ImmobilienScout 24- Version = perfektes ImmobilienMarketing node Gesellschaft für gewerbliche System und Softwarelösungen mbh Kantstr. 149 10623 Berlin Tel: +49 30 893 6430 Fax:

Mehr

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart -

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Mögliche Anwendungen für Batchdateien: - Mit jedem Systemstart vordefinierte Netzlaufwerke

Mehr

Arbeiten mit Dateien und Ordnern

Arbeiten mit Dateien und Ordnern Arbeiten mit Dateien und Ordnern 1 Erstellen einer neuen Bibliothek 9 Einbeziehen von Ordnern in eine Bibliothek 9 Arbeiten mit Dateien und Ordnern In diesem Artikel Verwenden von Bibliotheken für den

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 Schreiben Sie uns! 12 Arbeiten mit der Schnellübersicht Windows 2000 13 1 Einführung und Installation 15 1.1 Versionsüberblick 15 1.2 Windows 2000 für Umsteiger 16 1.3 Im

Mehr

Boot Camp Beta 1.0.2 Installation & Konfiguration

Boot Camp Beta 1.0.2 Installation & Konfiguration Boot Camp Beta 1.0.2 Installation & Konfiguration 1 Inhalt 4 Überblick 5 Schritt 1: Aktualisieren der Software und Firmware Ihres Computers 6 Schritt 2: Ausführen des Boot Camp Assistenten 8 Schritt 3:

Mehr

1.1.1 Präsentationsprogramm starten, beenden; Präsentation öffnen, schließen

1.1.1 Präsentationsprogramm starten, beenden; Präsentation öffnen, schließen 1 PROGRAMM VERWENDEN 1.1 Arbeiten mit dem Präsentationsprogramm Microsoft PowerPoint 2010 ist der offizielle Name des Präsentationsprogramms von Microsoft. In der vorliegenden Lernunterlage wird das Programm

Mehr

5 Modern UI und Desktop

5 Modern UI und Desktop Modern UI und Desktop 5 Modern UI und Desktop 5.1 Modern UI und Desktop Die augenfälligste Änderung in Windows 8 gegenüber allen früheren Windows-Versionen ist die sogenannte Modern UI (ursprünglich Metro-Oberfläche"),

Mehr

Installationsanleitung Netzwerklizenzen Vectorworks 2014

Installationsanleitung Netzwerklizenzen Vectorworks 2014 Installationsanleitung Netzwerklizenzen Vectorworks 2014 Beginnt Ihre Seriennummer mit einem G, lesen Sie hier weiter. Beginnt Ihre Seriennummer mit einem C, lesen Sie bitte auf Seite 4 weiter. Installation

Mehr

Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista

Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista Öffnen Sie ein Bild (über den Windows-Explorer oder die Anlage einer E-Mail). Es erscheint die Windows Fotogalerie. (Sollte ein anderes Fotoprogramm die

Mehr

1: Access starten und beenden

1: Access starten und beenden Schnelleinstieg in Access 1 In diesem Kapitel können Sie sich einen ersten Überblick über die Grundfunktionen von Access verschaffen. Sie erstellen eine Access- Datenbank mit einer einfachen Adressverwaltung.

Mehr

Einsteiger und Umsteiger

Einsteiger und Umsteiger Das große MacBuch für Einsteiger und Umsteiger Aktuell zu OS X Mavericks von Jörg Rieger und Markus Menschhorn Inhalt Vorwort 13 1 Welcher Mac darf es denn sein? 15 Das MacBook Air für den ganz mobilen

Mehr

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten Thema: Favoriten nutzen Seite 8 3 INTERNET PRAXIS 3.1 Favoriten in der Taskleiste Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten seiten beschleunigen. Links in der

Mehr

http://www.nvu-composer.de

http://www.nvu-composer.de Kapitel 16 Seite 1 Ein portabler Web-Editor Wer viel Zeit in eine Website investieren will ist gut beraten, eine professionelle Software für Webdesigner zu beschaffen. Diese Programme sind sehr leistungsfähig,

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

Bogobit Digimux mit Viessmann Multiplex-Signalen und Märklin Central Station 2

Bogobit Digimux mit Viessmann Multiplex-Signalen und Märklin Central Station 2 Bogobit Digimux mit Viessmann Multiplex-Signalen und Märklin Central Station 2 1 Ein neues Signal in der CS2 anlegen Führen Sie die folgenden Schritte aus, um ein neues Signal in der CS2 anzulegen und

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

Xp-Iso-Builder Anleitung

Xp-Iso-Builder Anleitung Xp-Iso-Builder Anleitung Willkommen bei der xp-iso-builder Anleitung, hier werden Ihnen die einzelnen Schritte vom aussuchen der Quell-CD bis hin zur Fertigstellung der benutzerdefinierten XP-CD einzeln

Mehr

1.2 Windows 8.1 Troubleshooting, Tipps und Tricks

1.2 Windows 8.1 Troubleshooting, Tipps und Tricks 1. PC: Windows und Office 1.2 Windows 8.1 Troubleshooting, Tipps und Tricks Mal eben ein Image des eigenen Systems anlegen oder den Dateiversionsverlauf nutzen, wenn man aus Versehen eine Datei überschrieben

Mehr