Mac OS X-Client- Management

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mac OS X-Client- Management"

Transkript

1 Mit Windows-Servern Mac OS X-Clients verwalten Professionelles Mac OS X-Client- Management in Windows-Netzwerken O REILLY André Aulich & Harald Monihart

2

3 1. Auflage Professionelles Mac OS X-Client-Management in Windows-Netzwerken André Aulich & Harald Monihart Beijing Cambridge Farnham Köln Sebastopol Tokyo

4 Die Informationen in diesem Buch wurden mit größter Sorgfalt erarbeitet. Dennoch können Fehler nicht vollständig ausgeschlossen werden. Verlag, Autoren und Übersetzer übernehmen keine juristische Verantwortung oder irgendeine Haftung für eventuell verbliebene Fehler und deren Folgen. Alle Warennamen werden ohne Gewährleistung der freien Verwendbarkeit benutzt und sind möglicherweise eingetragene Warenzeichen. Der Verlag richtet sich im wesentlichen nach den Schreibweisen der Hersteller. Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen. Kommentare und Fragen können Sie gerne an uns richten: O Reilly Verlag Balthasarstr Köln Copyright: 2011 by O Reilly Verlag GmbH & Co. KG 1. Auflage 2011 Bibliografische Information Der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über abrufbar. Lektorat: Christine Haite und Susanne Gerbert, Köln Fachliche Unterstützung: Frank Thyes, München Korrektorat: Sibylle Feldmann, Düsseldorf Satz: Reemers Publishing Services GmbH, Krefeld; Umschlaggestaltung: Karen Montgomery, Boston Produktion: Andrea Miß, Köln Belichtung, Druck und buchbinderische Verarbeitung: Druckerei Kösel, Krugzell; ISBN Dieses Buch ist auf 100% chlorfrei gebleichtem Papier gedruckt.

5 Inhalt Vorwort Herausforderung und Lösungsansatz Zielgruppe Technische Voraussetzungen Aufbau des Buchs Konventionen Die Autoren Einrichten eines Master-Clients Grundeinrichtung Programme und Lizenzen Windows auf eigener Partition installieren Einführung in die Benutzer-, Computer- und Gruppenverwaltung Lokale Verwaltung Entfernte Verzeichnisdienste Active Directory-Anbindung AD-Einrichtung AD-Integration des Master-Macs AD-Schemaerweiterung Bordmittel vs. Dritthersteller-Plug-ins Verwenden eines Image für die Erstinstallation Anlegen des Master-Image Verteilen des Master-Image Zusammenfassung V

6 Paketinstallation und -aktualisierung ARD Reposado munki Zusammenfassung JAMF Casper Suite Überblick Komponenten Kommunikation zwischen Client und Server Infrastruktureinrichtung Paketierung Casper Admin MCX Softwareverteilung OS-Deployment Casper Remote Troubleshooting und Wartung Fazit Wartung und Ressourcen Fehlermeldungen sammeln Fehlermeldungen bewerten Weitere Ressourcen Index VI Inhalt

7 KAPITEL 1 Vorwort Herausforderung und Lösungsansatz In den letzten Jahren haben immer mehr Macs Einzug in Unternehmen gehalten, die bis dahin vor allem durch den Einsatz von Windows-Arbeitsplätzen geprägt waren. Während in diesen Unternehmen meist technische und personelle Ressourcen zur Rundum-die-Uhr-Verwaltung der Windows-Umgebung zur Verfügung stehen, wurden die Macs in diesen Umgebungen aufgrund ihrer geringen Verbreitung meist gar nicht oder nur von kleinen Mac-Administrator-Gruppen gepflegt. Mit zunehmender Verbreitung von Macs in Unternehmen stellt sich für viele Firmen die Frage, wie sie mit der nunmehr relevanten Anzahl von Mac-Clients umgehen sollen. Wenn Sie dieses Buch hier lesen, stehen Sie wahrscheinlich selbst vor der Herausforderung, Macs professionell in einem eher von Windows geprägten Umfeld zu verwalten. Zwei Herangehensweisen bieten sich grundsätzlich an, um die Integration zu meistern: 1. Die Mac-Clients werden in das vorhandene Active Directory integriert, das dann Homeverzeichnisse, die Benutzerauthentifizierung sowie die Rechteverwaltung im Netzwerk bereitstellt. Darüber hinaus wird eine zusätzliche Apple-Server-Infrastruktur aufgebaut, die die Einstellungen der Mac-Clients verwaltet und die Verteilung von Betriebssystem, Software und Aktualisierungen übernimmt. 2. Die Mac-Clients werden wie unter 1. in das vorhandene Active Directory integriert, allerdings wird die Windows-Umgebung so weit an die Apple-Erfordernisse angepasst, dass damit nun auch die Macs vollständig verwaltet werden können, ohne eine zusätzliche Apple-Server-Struktur aufbauen zu müssen. Die unter 1. beschriebene Herangehensweise bedeutet, dass Sie neben Ihrer vorhandenen Windows-Server-Struktur zusätzlich eine Apple-Server-Struktur aufbauen müssen. Wenn Ihr Unternehmen auf mehrere Standorte verteilt ist, bedeutet dies, dass Sie wahrscheinlich an jedem Standort einen Mac-Server benötigen, eventuell auch zwei oder mehr (je nach Anzahl der Mac-Clients pro Standort und der Anforderung an die Ausfallsicherheit der Server). Das ist mit zusätzlichen Hardwarekosten verbunden. Herausforderung und Lösungsansatz 1

8 Darüber hinaus benötigen Sie Personal, das die Apple-Server betreut, und zwar je nach Relevanz der dadurch angebotenen Dienste unter Umständen rund um die Uhr. Dafür muss entweder ein bestehender 24/7-Dienst auf der Windows-Seite mit zusätzlichem Apple-Server-Know-how ausgestattet werden, oder Sie müssen Ihr Apple-Team so weit aufstocken, dass auch Schichtdienst und/oder Bereitschaften abgedeckt werden können. Es entsteht also ein höherer Schulungsaufwand für Ihre Windows-Supporter oder ein höherer Personalaufwand für Bereitschaften und Serverbetrieb auf der Mac-Support- Seite. Eine weitere Herausforderung gibt es auf der Hardwareseite: In den meisten Unternehmen werden nur solche Server im Rechenzentrum eingesetzt, die in ein 19 -Rack hineinpassen und mit redundanten Stromversorgungen ausgestattet sind. Apples 19 - Serversystem, der Apple Xserve, wurde am eingestellt, sodass heute (Stand September 2011) nur Mac mini Server oder Mac Pros mit Mac OS X Server als Betriebssystem zur Wahl stehen. Beide Geräte sind jeweils mit nur einem Netzteil ausgestattet, und beide sind ab Werk nicht für den 19 -Rackeinbau vorgesehen. Solange die Dienste, die die Apple-Server anbieten sollen, in einer Aktiv-Aktiv-Konfiguration über mehrere Server verteilt werden können, sollte zwar aus Sicht der Autoren die In-sich-Redundanz eines einzelnen Servers nicht entscheidend sein, dennoch werden viele Firmen allein mangels passender 19 -Hardware keine Apple-Server einsetzen wollen. Lösung 2. hingegen hat aus unserer Sicht einiges zu bieten: Sie können Ihre bestehenden Windows-Server und Ihr Windows-Betriebsteam einsetzen, um die gleiche Verfügbarkeit der Apple-Dienste zu gewährleisten wie die Ihrer Windows-Dienste. Mithilfe einer Schemaerweiterung des Active Directory sowie zusätzlicher Software, die ebenfalls auf Windows-Servern bereitgestellt wird, erhalten Sie weitestgehend die gleichen Mac-Client- Verwaltungsmöglichkeiten wie mit Mac-Servern, nur dass Sie dafür keine zusätzliche Apple-Hardware anschaffen müssen, die nicht im 19 -Format vorliegt und keine redundanten Netzteile hat. Wenn Sie getrennte Windows- und Mac-Teams einsetzen, ist es mit Lösung 2. außerdem sehr einfach, das eigentliche Mac-Management mithilfe der Windows-Server so an Apple-Administratoren zu delegieren, dass diese mit den zentralen Active Directory- Diensten wenig zu tun haben und stattdessen ihre Apple-Tools in Verbindung mit Windows-Servern verwenden, sodass Mac-Admins Macs verwalten und Windows-Admins Windows-Rechner verwalten. Mit Lösung 2. lassen sich also vorhandene Team- und Betriebsstrukturen sowie die eingesetzte Hardware mit minimalen Anpassungen sehr kosteneffizient weiter nutzen, sodass wir im Folgenden wann immer es geht Windows-Server einsetzen werden. 2 Kapitel 1: Vorwort

9 Da die Verwaltung von Mac-Clients auch bedeutet, dass man verstehen muss, welche Funktionen des Clients verwaltet werden können und welche technischen Möglichkeiten sich dazu anbieten, werden wir im Verlauf der weiteren Kapitel die relevanten technischen Grundlagen zur Verwaltung von Mac-Clients behandeln. Dazu gehören auch Informationen darüber, wie sich Macs in Netzwerken verhalten z.b. hinsichtlich Routing, DNS, Verzeichnisunterstützung und Kennwortserverabfragen. Allerdings werden wir keine umfassende Einführung in Mac OS X bieten, sodass es unter Umständen angeraten sein kann, das eine oder andere allgemeine Mac OS X-Buch zur Hand zu nehmen. Zielgruppe Wir gehen davon aus, dass Sie als Leser sich zumindest grundlegend mit dem Betrieb von Windows Server 2008 R2 auskennen, vor allem hinsichtlich des Betriebs von Active Directory und DNS, da wir uns vor allem auf die spezifischen Erweiterungen der vorhandenen Windows-Umgebung für die Apple-Clients konzentrieren. Sie sind entweder Administrator und stehen selbst vor der Aufgabe, einige (oder sehr viele) Macs in Ihr Windows-Netzwerk zu integrieren, oder Sie sind Entscheider, der sich mithilfe dieses Buchs ein Bild davon machen möchte, mit wie viel Aufwand sich Macs am besten und kosteneffizientesten in ein vorhandenes Netzwerk aufnehmen lassen. Grundlegende Kenntnisse im Umgang mit der Unix-Shell und der Kommandozeileneingabe in Windows sind empfehlenswert. Falls Sie Mac-Clients verwalten möchten, die, statt wie im Buch in ein Windows-Netzwerk, in ein Unix- oder Mac OS X Server-Netzwerk integriert werden sollen, werden Sie in diesem Buch dennoch sehr viele nützliche Informationen finden. Dies liegt daran, dass die hier behandelten Methoden zu Deployment und MCX-Management auf die gleiche Weise auf den verschiedenen Plattformen funktionieren, sodass die hier vorgestellten Grundlagen sowie viele Detailanwendungen auch in einer reinen Macoder Unix-Umgebung anwendbar sind. Wenn Sie Mac-Clients in größerer Zahl verwalten möchten, werden Sie in diesem Buch allerlei Nützliches finden. Technische Voraussetzungen Wenn Sie die Beispiele in diesem Buch nachvollziehen möchten, empfehlen wir Ihnen, möglichst eine Testumgebung aufzubauen, die nicht mit Ihrem Produktionssystem verbunden ist. Dies gilt vor allem für das Kapitel mit der Active Directory-Schemaerweiterung, die Sie unbedingt auf einem Testsystem ausprobieren sollten, die Ihrer Produktionsumgebung möglichst gleicht. Technische Voraussetzungen 3

10 Auf diese Weise können Sie Probleme ausschließen, bevor sie in der Produktion relevant werden. Vieles in diesem Buch wird auch direkt innerhalb Ihrer Produktionsumgebung unproblematisch funktionieren, dennoch empfiehlt es sich, möglichst alle relevanten Schritte zunächst in einer Testumgebung auszuprobieren. Idealerweise sollten Sie Folgendes zur Hand haben, um die Beispiele in diesem Buch nachzuvollziehen: Einen möglichst aktuellen Master-Mac. Auf diesem System installieren Sie neben den bei Ihnen eingesetzten Betriebssystemen auch alle relevanten Programme und testen die Integration in Ihre Windows-Umgebung. Des Weiteren wird die Installation auf diesem Mac als Master-Image dienen, das später auf weitere Systeme verteilt wird. Einen Administrations-Mac. Auf diesem Mac werden Mac-spezifische Administrationsprogramme installiert, mit deren Hilfe Sie Master-Images zum Deployment von Betriebssystemen und Programmen erstellen und Benutzer, Gruppen, Computer und Computerlisten im Active Directory verwalten. Einen Windows Server 2008 R2, der die Dienste Active Directory, DNS und IIS anbietet. Wir beschreiben den Aufbau der Testumgebung im Detail, sodass wir sowohl das Active Directory als auch verbundene DNS-Dienste Schritt für Schritt gemeinsam erarbeiten. Sie können den Windows Server 2008 R2 für Ihre Tests auch virtuell betreiben. Falls Sie dafür bisher keine Infrastruktur betreiben, können Sie auf dem Admin-Mac eines der Virtualisierungstools VirtualBox (http://www.virtualbox.org/), Parallels Desktop (http://www.parallels. com/de) oder VMware Fusion (http://www.vmware.com/de/products/ desktop_virtualization/fusion/overview.html) einsetzen. Ein geschlossenes GigaBit-Ethernet-Netzwerk, möglichst mit freiem Zugang ins Internet, um Updates zu laden. Optional einen Exchange- sowie einen SharePoint-Server, wenn Sie Microsoft Office 2011 bzw. so weit möglich Apple Mail, ical und Adressbuch an diese Dienste anbinden möchten. Ebenfalls optional können Sie Mac OS X Server 10.7 auf einer dedizierten Hardware oder als virtuelle Maschine einsetzen, wenn Sie den NetBoot-Dienst zum Starten Ihrer Macs über das Netzwerk verwenden möchten (mehr dazu später). 4 Kapitel 1: Vorwort

11 Aufbau des Buchs Der Aufbau dieses Buchs orientiert sich an dem Lebenszyklus des ersten Mac in Ihrem Unternehmen: Zunächst wird ein fabrikneuer Mac mit einem lokalen Administrator-Account ausgestattet und dann mit der nötigen Software bespielt, die in Ihrem Unternehmen flächendeckend eingesetzt wird. Grundsätzlich behandeln wir in diesem Buch immer und 10.7-Clients, allgemein funktionieren aber alle beschriebenen Techniken auch mit 10.5-Systemen. Dabei besprechen wir grundlegende Mac-Verwaltungsthemen wie die Benutzerverwaltung, Netzwerkeinstellungen und den Umgang mit Programmlizenzen. Im selben Kapitel behandeln wir die Verwaltung von Macs mit MCX und LoginHooks zwei Apple-Techniken, die die Grundlage aller Mac-Management-Lösungen darstellen. Wir verwenden für unsere Beispiele einen Windows Server 2008 R2, alle Lösungen funktionieren jedoch auch mit Windows Server Im nächsten Schritt binden wir den Master-Mac an das Active Directory an und besprechen die Active Directory-Schemaerweiterung, um die zuvor beschriebenen MCX-Techniken zentral vom Active Directory aus anbieten zu können. Anschließend erläutern wir in zwei Kapiteln detailliert verschiedene Deployment-Strategien, mit deren Hilfe wir das Betriebssystem, Programme und Aktualisierungen ausgewählter Komponenten auf unsere Macs verteilen. Bis hierhin werden wir ausschließlich mit Lösungen von Microsoft und Apple bzw. mit zusätzlichen kostenlosen Open Source-Lösungen arbeiten. Im darauffolgenden Kapitel behandeln wir die JAMF Casper Suite, die alle bis hierher behandelten Techniken in einem kommerziellen Produkt zusammenfasst, das besonders mächtig ist und viele Funktionen, die man sich ansonsten mühevoll selbst erarbeiten muss, in fertigen Modulen und Paketen bereitstellt. Es empfiehlt sich, das Buch komplett von vorne bis hinten durchzuarbeiten, da es auch beim späteren Einsatz von Casper eine sehr große Hilfe ist, wenn man die zugrunde liegenden Techniken erfasst. Nur so lassen sich im Einzelfall auch komplexe Vorgänge automatisieren. Codebeispiele, Aktualisierungen und (hoffentlich wenige) Fehlerkorrekturen finden Sie im Web unter Aufbau des Buchs 5

12 Konventionen Wir verwenden folgende Bezeichnungen für verschiedene Tasten auf Ihrer Apple-Tastatur: Die mit»ctrl«oder»strg«beschriftete Taste ist im Text die»steuerungstaste«. Die mit»alt«gekennzeichnete Taste nennen wir»optionstaste«. Die mit»cmd«bezeichnete Taste ist für uns die»befehlstaste«. Die Taste, mit der man kurzfristig zwischen Klein- und Großschreibung umschaltet, ist die»umschalttaste«. Die Taste, mit der man eine Eingabe bestätigt, ist bei uns die»eingabetaste«. Werden mehrere Tasten zu einem Tastenkürzel zusammengefasst, verbinden wir diese mit einem Bindestrich in der Notation. Sollen Sie z.b. die»befehlstaste«und die»leertaste«drücken, heißt das bei uns: Bitte drücken Sie»Befehlstaste«-»Leertaste«. Dieses Symbol zeigt einen Tipp, einen Vorschlag oder einen allgemeinen Hinweis an. Mit diesem Symbol wird auf Besonderheiten hingewiesen, die zu Problemen führen oder ein Risiko darstellen können. Die Autoren Harald Monihart ist Systembetreuer im DevOps-Team der Axel Springer AG mit einem abgeschlossenen Master-Studium in IT Sicherheit und Informationsmanagement. Zu seinen Hauptaufgaben zählen neben der strategischen und technischen Ausrichtung des Teams die Weiterentwicklung des von ihm im Unternehmen eingeführten Managementsystems für OS X-Clients auf Basis der Casper Suite. Zuvor war er als Corporate Operations Engineer für Google und als Systemadministrator an der Vienna International School tätig. Hier konnte er sich seine langjährige Erfahrung im Bereich Mac-Clients in Unternehmens- und Bildungsbereichen aneignen. Harald kann über seine private Homepage kontaktiert werden. André Aulich ist selbständiger Berater, der Fernsehsender, Video-Postproduktionsfirmen, Verlage, Internetfirmen und viele andere Unternehmen dabei unterstützt, ihre heterogenen Netzwerke möglichst effektiv zu nutzen. In jüngerer Zeit hat er vor allem Systeme zur Integration von Mac-Clients in heterogene Netzwerke realisiert, Storageund Verzeichnissysteme geplant und aufgebaut sowie verschiedene Lösungen rund um Video-Asset-Management und Workflow-Automatisierungen geschrieben. Mehr über André erfahren Sie unter 6 Kapitel 1: Vorwort

13 KAPITEL 2 Einrichten eines Master-Clients Bevor wir uns damit beschäftigen, wie Sie mehrere oder sehr viele Macs mit Betriebssystem(en), Software und Einstellungen versehen, richten wir zunächst ein Referenzsystem ein, mit dem wir testen können, ob die Integration so funktioniert, wie wir uns das vorstellen. Je nachdem, für welche Deployment-Lösung Sie sich später entscheiden, wird das System, das wir nun auf dem ersten Mac installieren, auch als Master-Image auf weitere Mac-Clients verteilt. Aber selbst wenn Sie eine andere Deployment-Lösung wählen, benötigen wir im ersten Schritt auf jeden Fall ein Referenzsystem, mit dem wir die gewünschte Funktionalität auf Herz und Nieren testen können. Grundeinrichtung Bevor Sie mit der Installation beginnen, sollten Sie sich ein Bild davon machen, welche Funktionen Sie mit Ihren Macs abdecken möchten. Wahl des Betriebssystems Höchstwahrscheinlich wollen Sie als Betriebssystem Mac OS X 10.6 oder 10.7 installieren sowie zahlreiche Programme wie ein Office-Paket, verschiedene Videocodecs oder die Adobe Creative Suite. Dazu soll es den Anwendern wahrscheinlich möglich sein, sich mit ihrem Active Directory-Benutzer-Account am Mac anzumelden, auch wenn dieser als Laptop mal nicht mit dem Firmennetzwerk verbunden ist. All diese Dinge werden wir im Folgenden besprechen. Falls Sie außerdem darüber nachdenken, weitere Partitionen auf Ihrer Festplatte anzulegen, auf denen Sie z.b. Windows 7 und Ubuntu installieren möchten, sollten Sie überlegen, ob Sie stattdessen nicht lieber die gesamte Festplatte für Mac OS X reservieren und Windows 7 und weitere Betriebssysteme in virtuellen Maschinen installieren. Auf einem aktuellen Mac mit 8 GByte RAM lassen sich diese Dienste hervorragend parallel ausfüh- Grundeinrichtung 7

14 ren, und Sie sind auf diese Weise deutlich flexibler in der Nutzung Ihres Festplattenspeichers, als würden Sie zwei oder drei relativ statische Partitionsgrößen festlegen. Wir werden im Folgenden auch die Einrichtung einer eigenen Windows-Partition behandeln, allerdings beginnen wir mit einer Mac OS X-Partition, die die gesamte Festplatte füllt und später mit entsprechenden Apple-Werkzeugen für die Aufnahme eines zusätzlichen Windows-Systems vorbereitet wird. Installationsmedium Es gibt verschiedene Medien, von denen aus wir das Betriebssystem installieren können. Wenn Sie einen fabrikneuen Mac vor sich haben, ist Mac OS X bereits vorinstalliert. Sie können den Mac dann einfach einschalten und sich durch das Konfigurationsmenü hindurchklicken, das das vorinstallierte Mac OS X 10.7-System an Ihre Umgebung anpasst. Wenn Sie jedoch ein neues Betriebssystem installieren möchten, um z.b. die interne Festplatte nach Ihren eigenen Wünschen zu partitionieren oder um z.b. festzulegen, welche Druckertreiber, Schriften und Sprachen auf Ihrem Client installiert werden sollen, müssen Sie Ihren Mac von einem Installationsmedium starten. Je nachdem, welche Betriebssystemversion Sie installieren möchten, bieten sich dazu unterschiedliche Medien an. Installationsmedien vor Mac OS X 10.7 Die Installationsprogramme aller Mac OS X-Betriebssysteme vor Version 10.7 wurden auf CD oder DVD ausgeliefert. Legen Sie dieses Installationsmedium also einfach in den entsprechenden Laufwerkschacht Ihres Mac ein und starten Sie die Installation, indem Sie beim Start Ihres Rechners die»c«-taste gedrückt halten. Mehr dazu finden Sie in Kapitel 2, im Abschnitt Installationsvorgang auf Seite 16. Wenn Ihr Mac, den Sie installieren möchten, ein MacBook Air ist, stehen Sie nun vor der Herausforderung, dass Ihr Mac kein internes optisches Laufwerk besitzt, in das Sie z.b. eine Mac OS X 10.6-Installations-CD einlegen können. Verwenden Sie daher entweder das mit dem MacBook Air gelieferte Software Reinstall Drive (http://support.apple.com/kb/ht4399?viewlocale=de_de), von dem Sie wie von einer CD/DVD booten können, oder verwenden Sie das MacBook Air SuperDrive als optisches Laufwerk, das Sie für 79 Euro brutto z.b. im Apple Store bekommen. Alternativ können Sie auch einen anderen Mac verwenden, um mithilfe des Festplatten- Dienstprogramms eine Installations-CD/-DVD auf eine externe Festplatte oder einen USB-Stick zu kopieren und Ihr MacBook Air dann mit diesem Medium zu starten und zu installieren. 8 Kapitel 2: Einrichten eines Master-Clients

15 Apple-Lingo Die Apple-Client-Betriebssysteme in den Versionen 10.0 bis wurden als»mac OS X«bezeichnet, also z.b.»mac OS X «. Der Server wurde als»mac OS X Server«bezeichnet, also z.b.»mac OS X Server «. Da jede größere Version neben der Nummer auch den Namen einer Raubkatze trägt, nennt Apple die Clients außerdem»cheetah«(10.0),»puma«(10.1),»jaguar«(10.2),»panther«(10.3),»tiger«(10.4),»leopard«(10.5) und»snow Leopard«(10.6). Der Server wird dann z.b. als»leopard Server«bezeichnet. Mit der Version 10.7 lautet die Bezeichnung des Clients nun offiziell»os X Lion«, der Server heißt also»os X Lion Server«. Parallel werden die Systeme in der Versionsdarstellung eines installierten Systems aber auch»mac OS X 10.7«und»Mac OS X Server 10.7«genannt, sodass wir im Rahmen dieses Buchs sowohl von Lion als auch von Mac OS X 10.7 und OS X 10.7 sprechen werden. Interessant ist, dass Apple im Namen des Betriebssystems den»mac«also gern weglässt, was für eine größere Annäherung der Software zwischen Desktopsystemen, mobilen Rechnern wie MacBook Pro und MacBook Air sowie ios-devices wie iphone und ipad spricht. Achten Sie dabei aber bitte darauf, eine möglichst aktuelle Mac OS X-Installations-CD zu verwenden, da die letzten MacBook Air-Modelle, die überhaupt noch 10.6 unterstützen, mindestens für die Installation verlangen. Ältere Modelle hingegen lassen sich auch von 10.6-Installern booten. Um eine 10.6-Installations-DVD auf ein USB- oder FireWire-Medium zu kopieren, öffnen Sie Programme Dienstprogramme Festplatten-Dienstprogramm. Um ein Programm zu öffnen, müssen Sie sich nicht zwangsläufig Ordner für Ordner durch den Finder klicken. Wenn Sie stattdessen die Tastenkombination»Befehlstaste«-»Leertaste«betätigen, öffnet sich am oberen rechten Bildschirmrand das Spotlight-Suchfenster. Tippen Sie nun, wie in Abbildung 2-1 zu sehen, die ersten Buchstaben des gesuchten Programms ein, werden Ihnen passende Suchergebnisse präsentiert, wovon eines farbig hinterlegt ist. Drücken Sie nun die»eingabetaste«, öffnet sich das markierte Objekt. Diese Methode ist meist sehr viel schneller als das manuelle Navigieren im Finder. Abbildung 2-1: Öffnen von Programmen und Dokumenten mit Spotlight Grundeinrichtung 9

16 Wählen Sie nun auf der linken Seite Ihren USB-Stick oder Ihre externe Festplatte aus und navigieren Sie rechts in den Bereich Partition. Wenn Sie nur einen 10.6-Installer auf dieses Medium kopieren möchten, wählen Sie bitte eine Partition als Partitionslayout. In unserem Beispiel werden wir unseren USB-Stick sowohl mit einer als auch einer 10.7-Installationspartition ausstatten, sodass Sie wie in Abbildung Partitionen als Partitionslayout auswählen. Klicken Sie nun auf Optionen und wählen Sie dort die GUID-Partitionstabelle als Partitionsschema, damit Sie aktuelle Macs von diesem Medium booten können. Zum Booten alter PowerPC-Macs müssten Sie stattdessen die Apple-Partitionstabelle wählen, für Windows-Systeme den Master Boot Record. Klicken Sie jetzt die erste Partition an und geben Sie ihr einen Namen. Denken Sie daran, als Format»Mac OS X Extended (Journaled)«zu verwenden. Klicken Sie anschließend auf die zweite Partition und geben Sie ihr ebenfalls einen Namen. Sobald Sie auf Anwenden klicken, werden die gewünschten Partitionen erstellt. Abbildung 2-2: Formatieren eines USB-Sticks 10 Kapitel 2: Einrichten eines Master-Clients

17 Wählen Sie nun auf der linken Seite des Festplatten-Dienstprogramms die Installations- DVD aus und navigieren Sie auf der rechten Seite in den Bereich Wiederherstellen. Ziehen Sie, wie in Abbildung 2-3 gezeigt, die Installations-DVD von der linken Seite in das Feld Quelle und die Zielpartition Ihres USB-Sticks in den Bereich Zielmedium. Klicken Sie nun auf Wiederherstellen, verwandelt das Festplatten-Dienstprogramm Ihren USB-Stick in ein Mac OS X 10.6-Installationsmedium, von dem Sie Ihren Mac starten und ein frisches Mac OS X 10.6 installieren können. Abbildung 2-3: Kopieren einer 10.6-Installations-DVD auf einen USB-Stick Mac OS X 10.7-Installationsmedien Es gibt folgende Möglichkeiten, Mac OS X 10.7 zu erhalten und zu installieren: Wenn Sie einen aktuellen Mac erwerben, ist Mac OS X 10.7 bereits vorinstalliert, sodass Sie es nur noch konfigurieren müssen. Alternativ können Sie auf einem Mac, der bereits mit ausgestattet ist, OS X Lion aus dem App Store laden und direkt auf der Maschine installieren. Dadurch wird Grundeinrichtung 11

18 das vorhandene 10.6-System auf 10.7 aktualisiert. Für diesen Vorgang benötigen Sie eine Apple-ID, mit der Sie sich am App Store anmelden, um OS X Lion zu kaufen. Wenn Sie als Firma mehrere Lizenzen benötigen, ist es unwahrscheinlich, dass jeder Ihrer Mitarbeiter einen eigenen App Store-Account besitzt, mit dem er sich einloggt und dann sein persönliches Mac OS X erwirbt. Wenn Sie mindestens 20 Lizenzen für Ihre Mitarbeiter benötigen, können Sie stattdessen Mehrfachlizenzen für Mac OS X und andere Apple-Programme wie Pages, Final Cut Pro X, Keynote u.v.a. kaufen. Wollen Sie z.b Installationen verteilen, können Sie dies entweder mit den in diesem Buch vorgestellten Deployment-Strategien realisieren, oder Sie geben jedem Ihrer Mitarbeiter einen individuellen Code, mit dessen Hilfe er sein eigenes 10.7-Update aus dem App Store laden und installieren kann. Informationen zum Erwerb von Mehrfachlizenzen verschiedener Apple- Programme finden Sie auf der Apple-Website unter de/mac/volume-licensing/. Wenn Sie den OS X Installer im App Store gekauft haben, können Sie damit nicht nur den aktuellen Rechner auf 10.7 aktualisieren, sondern außerdem einen 10.7-USB-, -FireWire- oder -DVD-Installer erstellen, mit dessen Hilfe Sie beliebige aktuelle Macs installieren können. Wie das funktioniert, erklären wir in wenigen Minuten. Bedenken Sie dabei aber, dass Sie dennoch für jeden Rechner, auf dem Sie 10.7 installieren, eine eigene Lizenz benötigen, auch wenn Sie diese nirgendwo eingeben müssen! Seit August 2011 bietet Apple selbst einen USB-Stick-Installer im Apple Store an, mit dessen Hilfe sich Mac OS X 10.7 auf Mac-Clients installieren lässt. Preiswerter und flexibler ist es jedoch, einen eigenen Stick zu erstellen. Wenn Sie ein aktuelles MacBook Air kaufen, wird gar kein Installationsmedium mehr mitgeliefert. Jedoch wird bei jeder Mac OS X 10.7-Installation auf der Festplatte mit dem 10.7-Betriebssystem eine im Finder unsichtbare Partition namens Recovery HD angelegt, mit deren Hilfe Sie ein neues 10.7 installieren können. Halten Sie dazu beim Systemstart die beiden Tasten»Befehlstaste«-»R«gedrückt. Wird eine bereits vorhandene OS X Lion Recovery HD gefunden, startet Ihr Mac von dieser Partition wie von einem externen Installationsmedium. Wird diese Partition nicht gefunden, starten aktuelle Macs mit einem Boot-Image, das sie von der Apple-Website laden und installieren. Dieses Boot-Image ist speziell auf den jeweiligen Rechnertyp zugeschnitten, sodass Sie mit diesem Image nicht unbedingt jeden anderen von 10.7 unterstützten Mac installieren können. Weitere Informationen zu diesem Vorgang finden Sie unter HT4718?viewlocale=de_DE. Interessanterweise können Sie das auf diese Weise von der Apple-Website geladene Image auch speichern und für die in diesem Buch vorgestellten Deployment-Methoden verwenden. Mehr dazu finden Sie z.b. unter 12 Kapitel 2: Einrichten eines Master-Clients

19 Im Verlauf des Buchs werden Sie weitere Techniken zur Installation von Mac OS X kennenlernen, insbesondere wie Sie halb- oder vollautomatisch Betriebssystem und zusätzliche Programme über ein Netzwerk installieren. Für die Installation des ersten Mac jedoch sollen uns die genannten Optionen genügen. Wenn Sie nun ein bereits vorinstalliertes Mac OS X konfigurieren möchten, können Sie in Kapitel 2 zum Abschnitt Konfigurationsassistent auf Seite 18 springen. Möchten Sie von einer Recovery HD starten oder 10.7 von der Apple-Website installieren, finden Sie die entsprechenden Informationen in Kapitel 2 unter Installationsvorgang auf Seite 16. Im Folgenden beschreiben wir nun, wie Sie Ihren eigenen bootfähigen 10.7-Installer auf einen USB-Stick, eine externe FireWire- oder USB-Festplatte und eine DVD kopieren. Melden Sie sich zunächst auf einem 10.6.x- oder 10.7.x-Rechner im App Store an (zu finden unter Programme App Store). Falls Sie noch keinen Account bei Apple haben, legen Sie jetzt einen an. Bedenken Sie, dass Sie dafür Ihre Zahlungsdaten hinterlegen müssen. Erwerben Sie nun den»os X Lion«. Daraufhin lädt Apple eine 3,76 GByte große Datei namens Mac OS X Lion Installation in Ihr Programme-Verzeichnis. Wenn Sie auf diese Datei doppelklicken, öffnet sich der OS X 10.7-Installationsdialog, der Ihr aktuell laufendes Betriebssystem auf 10.7 aktualisieren wird. Möchten Sie jedoch wie wir einen USB-Stick-Installer erstellen, um 10.7 installieren zu können, ohne zuvor auf Ihren Rechner spielen zu müssen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf diese Installer-Datei (alternativ drücken Sie bei gehaltener»steuerungstaste«mit der linken Maustaste auf das Programm). In dem sich nun öffnenden Menü wählen Sie bitte Paketinhalt zeigen. Daraufhin öffnet sich ein Ordner namens Contents. Was ist hier passiert? Der Finder in Mac OS X zeigt Ihnen viele Dinge als einzelne Objekte an, die eigentlich Ordner mit beliebigen Inhalten sind. Programme sind meist Ordner, die als Namensendung app tragen. Der Finder stellt alle Ordner, die mit app enden, als Programme dar. In der Standardeinstellung jedoch sehen Sie keine Dateiendungen im Finder. Um Dateiendungen im Finder anzuzeigen, aktivieren Sie den Finder und klicken auf Finder Einstellungen Erweitert. Aktivieren Sie hier den Punkt Alle Dateinamensuffixe einblenden, werden fortan alle Dateiendungen im Finder angezeigt. Sie können sehr leicht testen, ob der Finder abhängig von der Dateiendung Ordner als Ordner oder Programm darstellt, indem Sie einen Ordner namens test auf dem Schreibtisch anlegen. Sobald Sie ihn in test.app umbenennen, wird er als Applikation dargestellt. Ähnliches gilt für die Endung bundle. In app-ordnern also in Programmen findet sich immer ein Contents-Ordner, in dem wiederum mindestens die Ordner»MacOS«und»Resources«zu finden sind. Grundeinrichtung 13

20 Navigieren Sie nun aber in den Ordner Contents SharedSupport, findet sich dort die 3,74 GByte große Datei InstallESD.dmg. Dies ist der eigentliche OS X 10.7-Installer. Öffnen Sie nun wieder das Festplatten-Dienstprogramm, bereiten Sie wie in Abbildung 2-2 einen USB-Stick oder eine USB- bzw. FireWire-Festplatte als Mac OS X-Installationsmedium vor und ziehen Sie die Datei InstallESD.dmg in das Feld Quelle. Ziehen Sie nun, wie in Abbildung 2-4 gezeigt, das gewünschte Installationsmedium auf das Feld Zielmedium. Mit einem Klick auf Wiederherstellen erzeugen Sie innerhalb weniger Minuten Ihren bootfähigen 10.7-Installer. Wenn Sie lieber eine 10.7-Installations-DVD erstellen möchten, ziehen Sie die Datei InstallESD.dmg in die untere Hälfte des weißen Felds auf der linken Seite des Festplatten- Dienstprogramms. Klicken Sie die Datei im Festplatten-Dienstprogramm an und wählen Sie Brennen in der Menüleiste am oberen Ende des Fensters. Daraufhin werden Sie aufgefordert, eine passende DVD einzulegen. Sobald dies geschehen ist, fertigt Ihnen das Festplatten-Dienstprogramm eine bootfähige Mac OS X Installations-DVD an. Abbildung 2-4: Kopieren einer 10.7-Installations-DVD auf einen USB-Stick 14 Kapitel 2: Einrichten eines Master-Clients

Windows auf einem Intel-Mac installieren

Windows auf einem Intel-Mac installieren Windows auf einem Intel-Mac installieren Auf den Macs mit Intel-Prozessor kann man Windows XP (Home oder Professional mit Service Pack 2) installieren. Dazu gibt es von Apple die Software Boot Camp, mit

Mehr

Mac OS X 10.6 Snow Leopard Installation und Konfiguration

Mac OS X 10.6 Snow Leopard Installation und Konfiguration Mac OS X 10.6 Snow Leopard Installation und Konfiguration Bitte lesen Sie dieses Dokument, bevor Sie Mac OS X installieren. Es enthält wichtige Informationen zur Installation von Mac OS X. Systemvoraussetzungen

Mehr

Boot Camp Installation & Konfiguration

Boot Camp Installation & Konfiguration Boot Camp Installation & Konfiguration Inhalt 3 Einleitung 3 Voraussetzungen 4 Die Installation im Überblick 4 Schritt 1: Nach Aktualisierungen suchen 4 Schritt 2: Mac für Windows vorbereiten 4 Schritt

Mehr

Boot Camp Installation &

Boot Camp Installation & Boot Camp Installation & Inhalt 3 Einleitung 4 Voraussetzungen 5 Die Installation im Überblick 5 Schritt 1: Nach Aktualisierungen suchen 5 Schritt 2: Mac für Windows vorbereiten 5 Schritt 3: Windows installieren

Mehr

Boot Camp Beta 1.0.2 Installation & Konfiguration

Boot Camp Beta 1.0.2 Installation & Konfiguration Boot Camp Beta 1.0.2 Installation & Konfiguration 1 Inhalt 4 Überblick 5 Schritt 1: Aktualisieren der Software und Firmware Ihres Computers 6 Schritt 2: Ausführen des Boot Camp Assistenten 8 Schritt 3:

Mehr

Das Buch zum ipad Air 2 & ipad mini 3

Das Buch zum ipad Air 2 & ipad mini 3 Das Buch zum ipad Air 2 & ipad mini 3 Susanne Möllendorf Die Informationen in diesem Buch wurden mit größter Sorgfalt erarbeitet. Dennoch können Fehler nicht vollständig ausgeschlossen werden. Verlag,

Mehr

Boot Camp Installation & Konfiguration

Boot Camp Installation & Konfiguration Boot Camp Installation & Konfiguration Inhalt 3 Einleitung 4 Voraussetzungen 5 Die Installation im Überblick 5 Schritt 1: Nach Aktualisierungen suchen 5 Schritt 2: Mac für Windows vorbereiten 5 Schritt

Mehr

Sind Sie Umsteiger von Windows?

Sind Sie Umsteiger von Windows? Kapitel 4 Sind Sie Umsteiger von Windows? Sie haben bisher Windows genutzt und haben sich jetzt einen Mac gekauft, weil Sie einmal etwas anderes ausprobieren wollen? Oder weil Sie gehört haben, dass mit

Mehr

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Lieber WISO Mein Büro Anwender, WISO Mein Büro ist bisher eine reine Windows-Anwendung und lässt sich somit leider nicht direkt auf einem Macintosh

Mehr

Boot Camp Installation & Konfiguration

Boot Camp Installation & Konfiguration Boot Camp Installation & Konfiguration Inhalt 3 Einleitung 4 Die Installation im Überblick 4 Schritt 1: Nach Aktualisierungen suchen 4 Schritt 2: Mac für Windows vorbereiten 4 Schritt 3: Windows auf Ihrem

Mehr

Mac OS X 10.5 Leopard Installation und Konfiguration

Mac OS X 10.5 Leopard Installation und Konfiguration Mac OS X 10.5 Leopard Installation und Konfiguration Wenn auf Ihrem Computer bereits Mac OS X 10.3 oder neuer installiert ist: In diesem Fall ist es lediglich erforderlich, auf Leopard zu aktualisieren

Mehr

Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Verwenden von Time Machine Verwenden einer idisk

Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Verwenden von Time Machine Verwenden einer idisk Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Ihre Fotos, Musikdateien, Dokumente und Softwareprogramme sind besonders wichtig. Die beste Möglichkeit, diese Objekte zu schützen, besteht in

Mehr

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Lieber orgamax Anwender, orgamax ist eine WIndows-Anwendung und lässt sich somit nicht direkt auf einem Macintosh mit einem MacOS Betriebssystem installieren.

Mehr

Installationshinweise Linux Kubuntu 9.04 bei Verwendung des PC-Wächter

Installationshinweise Linux Kubuntu 9.04 bei Verwendung des PC-Wächter Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Zielstellung: Installationshinweise

Mehr

Boot Camp Installation & Konfiguration

Boot Camp Installation & Konfiguration Boot Camp Installation & Konfiguration Inhalt 4 Einleitung 5 Voraussetzungen 6 Die Installation im Überblick 6 Schritt 1: Suchen nach Aktualisierungen. 6 Schritt 2: Öffnen des Boot Camp-Assistenten. 6

Mehr

Administrative Tätigkeiten

Administrative Tätigkeiten Administrative Tätigkeiten Benutzer verwalten Mit der Benutzerverwaltung sind Sie in der Lage, Zuständigkeiten innerhalb eines Unternehmens gezielt abzubilden und den Zugang zu sensiblen Daten auf wenige

Mehr

Archiv. Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Archiv. Zum Vergrößern auf das Bild klicken. Konfiguration von Microsoft Entourage Links: Entourage ist Teil von Microsoft Office für Mac OS X. Es kann als reines Mail-Programm für beliebige POP- oder IMAP-Postfächer benuzt werden, aber erst im Zusammenspiel

Mehr

Allgemeine Einrichtungsanleitung SimpliMed-Online

Allgemeine Einrichtungsanleitung SimpliMed-Online Allgemeine Einrichtungsanleitung SimpliMed-Online www.simplimed.de Dieses Dokument erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Korrektheit. Seite: 2 1. Vorwort Auftragsdatenverarbeitung im medizinischen

Mehr

[Tutorial] Windows 7 Clean-Install

[Tutorial] Windows 7 Clean-Install [Tutorial] Windows 7 Clean-Install Teil 1: Verwenden der Reparaturfunktion (Wenn Windows nicht mehr startet, kann vor dem (möglichen) Clean- Install eine Systemreparatur versucht werden!) Schritt 1: Booten

Mehr

FAQ: G DATA EU Ransomware Cleaner

FAQ: G DATA EU Ransomware Cleaner FAQ: G DATA EU Ransomware Cleaner Der G DATA EU Ransomware Cleaner kann Ihren Computer auf Screenlocking Schadsoftware überprüfen, auch wenn Sie nicht mehr in der Lage sind sich in Ihren PC einloggen können.

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Windows 8 Upgrade / Neuinstallation

Windows 8 Upgrade / Neuinstallation Hyrican Informationssysteme AG - Kalkplatz 5-99638 Kindelbrück - http://www.hyrican.de Windows 8 Upgrade / Neuinstallation Inhalt 1. Upgrade von Windows 7 auf Windows 8 Seite 2 2. Upgrade von Windows XP

Mehr

Mac OS X-Client- Management

Mac OS X-Client- Management Mit Windows-Servern Mac OS X-Clients verwalten Professionelles Mac OS X-Client- Management in Windows-Netzwerken O REILLY André Aulich & Harald Monihart Inhalt Vorwort........................................................

Mehr

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte 1. Installation von EasyGrade 2. Daten der Schule vom Stick ins EasyGrade bringen 3. Dateneingabe als Fachlehrkraft 4. Speichern einer Datensicherung als Fachlehrkraft

Mehr

Cross Client 8.1. Installationshandbuch

Cross Client 8.1. Installationshandbuch Cross Client 8.1 Installationshandbuch Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

bla bla OX App Suite Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV

bla bla OX App Suite Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV bla bla OX App Suite Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV OX App Suite OX App Suite: Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV Veröffentlicht Donnerstag, 06.

Mehr

Schritt-für-Schritt Anleitung: Windows 7 per USB-Stick installieren

Schritt-für-Schritt Anleitung: Windows 7 per USB-Stick installieren Schritt-für-Schritt Anleitung: Windows 7 per USB-Stick installieren Sie würden gerne Windows 7 installieren, aber Ihr PC besitzt weder ein internes noch externes DVD- Laufwerk? In dieser Anleitung zeigen

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Vor der Installation von Mac OS X

Vor der Installation von Mac OS X Vor der Installation von Mac OS X Dieses Dokuent enthält wichtige Inforationen. Bitte lesen Sie es auferksa durch, bevor Sie Mac OS X installieren. Sie finden hier Hinweise zu den unterstützten Coputern,

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Bootmanager-Anleitung für Mac OS X Apple Boot Camp - Windows 8 auf MacBook und Mac mini

Bootmanager-Anleitung für Mac OS X Apple Boot Camp - Windows 8 auf MacBook und Mac mini Bootmanager-Anleitung für Mac OS X Apple Boot Camp - Windows 8 auf MacBook und Mac mini von Christian Vilsbeck Foto: Apple Seite 2 von 34 Inhalt Boot Camp: Installationsmedium erstellen... 15 Partition

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer installieren...3 3 Installationsanleitung

Mehr

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer

Mehr

Documentation. OTRS Appliance Installationshandbuch. Build Date:

Documentation. OTRS Appliance Installationshandbuch. Build Date: Documentation OTRS Appliance Installationshandbuch Build Date: 10.12.2014 OTRS Appliance Installationshandbuch Copyright 2001-2014 OTRS AG Dieses Werk ist geistiges Eigentum der OTRS AG. Es darf als Ganzes

Mehr

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP 5.0 5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie ein Windows XP-Betriebssystem automatisiert mit Hilfe

Mehr

Hochschule Darmstadt - Fachbereich Informatik - Fachschaft des Fachbereiches

Hochschule Darmstadt - Fachbereich Informatik - Fachschaft des Fachbereiches Hochschule Darmstadt - Fachbereich Informatik - Fachschaft des Fachbereiches Verwendung der bereitgestellten Virtuellen Maschinen»Einrichten einer Virtuellen Maschine mittels VirtualBox sowie Zugriff auf

Mehr

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/ Einführung Was ist Unison? Unison ist ein Dateisynchronisationsprogramm für Windows und Unix. Es teilt sich viele Funktionen mit anderen Programmen, wie z.b. CVS und rsync. Folgend einige Vorteile des

Mehr

SDM WinLohn 2015. Inhalt. Installationsanleitung Ausgabe November 2014. Einleitung 2. Installation und Deinstallation 4. Starten des Programms 10

SDM WinLohn 2015. Inhalt. Installationsanleitung Ausgabe November 2014. Einleitung 2. Installation und Deinstallation 4. Starten des Programms 10 Installationsanleitung 1 SDM WinLohn 2015 Installationsanleitung Ausgabe November 2014 Inhalt Einleitung 2 Allgemeine Informationen... 2 Lieferumfang... 2 Systemvoraussetzungen... 3 Installation und Deinstallation

Mehr

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt 1. Die Dateien truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/downloads.php)und langpack-de- 1.0.0-for-truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/localizations.php)

Mehr

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner HP Teilenummer: NW280-3002 Ausgabe 2, Februar 2014 Rechtliche Hinweise Dieses Handbuch sowie die darin enthaltenen Beispiele werden in der vorliegenden Form zur Verfügung

Mehr

Dipl.-Ing. Anton Ochsenkühn Johann Szierbeck. amac BUCH VERLAG. Willkommen am Mac. Für Windows-Umsteiger. amac-buch Verlag

Dipl.-Ing. Anton Ochsenkühn Johann Szierbeck. amac BUCH VERLAG. Willkommen am Mac. Für Windows-Umsteiger. amac-buch Verlag Dipl.-Ing. Anton Ochsenkühn Johann Szierbeck amac BUCH VERLAG Willkommen am Mac Für Windows-Umsteiger amac-buch Verlag Inhaltsverzeichnis Warum OS X Lion so faszinierend ist... 10 OS X Lion 12 Alle Macs

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

Windows 7-Installation leicht gemacht

Windows 7-Installation leicht gemacht Windows 7-Installation leicht gemacht Wenn Sie Windows 7 haben wollen, und bisher nicht Windows Vista hatten, kommen Sie nicht um eine Komplettinstallation herum. Diese dauert etwa 45 Minuten. COMPUTER

Mehr

Kapitel 1 Die neuen Funktionen von Yosemite im Überblick 15. Kapitel 2 Die grundlegende Einrichtung von OS X Yosemite 23

Kapitel 1 Die neuen Funktionen von Yosemite im Überblick 15. Kapitel 2 Die grundlegende Einrichtung von OS X Yosemite 23 Inhaltsverzeichnis Willkommen bei Yosemite...13 Kapitel 1 Die neuen Funktionen von Yosemite im Überblick 15 Mitteilungszentrale...16 Safari...17 Mail...18 Nachrichten...19 icloud Drive...19 AirDrop...20

Mehr

1.2 Windows 8.1 Troubleshooting, Tipps und Tricks

1.2 Windows 8.1 Troubleshooting, Tipps und Tricks 1. PC: Windows und Office 1.2 Windows 8.1 Troubleshooting, Tipps und Tricks Mal eben ein Image des eigenen Systems anlegen oder den Dateiversionsverlauf nutzen, wenn man aus Versehen eine Datei überschrieben

Mehr

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Nach Einstecken des USB-Sticks in den USB-Anschluss oder Einlegen der CD in das CD-Rom-Laufwerk erschein

Mehr

Parallels Tools ReadMe ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Parallels Tools ReadMe --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Parallels Tools ReadMe --------------------------------------------------------------------------------------------------------- INHALT: 1. Über Parallels Tools 2. Systemanforderungen 3. Parallels Tools

Mehr

In den vorliegenden, schrittweise aufgebauten Anweisungen

In den vorliegenden, schrittweise aufgebauten Anweisungen ! File Sharing zwischen Mac und PC über Crossover-Kabel Möchten Sie schnell Dateien zwischen Ihrem Macintosh und einem Windows PC austauschen? Mac OS X erlaubt den Zugriff auf freigegebene Dateien auf

Mehr

Daten sichern mit Time Machine

Daten sichern mit Time Machine Daten sichern mit Time Machine unter Mac OS X 10.5 (Leopard) www.verbraucher-sicher-online.de August 2009 (ki) In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen, wie sie Time Machine einrichten. "Time Machine" ist

Mehr

Lexware faktura+auftrag training

Lexware faktura+auftrag training Lexware Training Lexware faktura+auftrag training Training und Kompaktwissen in einem Band von Monika Labrenz 1. Auflage 2010 Haufe-Lexware Freiburg 2011 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN

Mehr

Erstellen einer Wiederherstellungskopie

Erstellen einer Wiederherstellungskopie 21 Sollten Sie Probleme mit Ihrem Computer haben und Sie keine Hilfe in den FAQs (oft gestellte Fragen) (siehe seite 63) finden können, können Sie den Computer wiederherstellen - d. h. ihn in einen früheren

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Quickstart. Nero BackItUp. Ahead Software AG

Quickstart. Nero BackItUp. Ahead Software AG Quickstart Nero BackItUp Ahead Software AG Informationen zu Urheberrecht und Marken Das Nero BackItUp Benutzerhandbuch und alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum von Ahead Software.

Mehr

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur Avantgarde www.avantgarde-vs.de Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur ING.-BÜRO JOACHIM NÜß Kremser Straße 25 D-78052 Villingen-Schwenningen Copyright: 2010 ING.-BÜRO JOACHIM

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

Handbuch für ios 1.4 1

Handbuch für ios 1.4 1 Handbuch für ios 1.4 1 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 6 3.1. Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

Vorbereiten des ReadyNAS Duo

Vorbereiten des ReadyNAS Duo Vorbereiten des ReadyNAS Duo In diesem Installationshandbuch wird beschrieben, wie das ReadyNAS Duo an ein Netzwerk angeschlossen wird ( RAIDar unter Windows installieren und Installieren des RAIDar-Assistenten

Mehr

Anleitung zur Erstellung und Wiederherstellung eines Images am Beispiel Drive Image

Anleitung zur Erstellung und Wiederherstellung eines Images am Beispiel Drive Image Anleitung zur Erstellung und Wiederherstellung eines Images am Beispiel Drive Image 2004 by Jürgen Eick Inhaltsverzeichnis: 1.0 Grundsätzliches... 3 2.0 Die Programmoberfläche... 5 3.0 Image erstellen...

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

Top-Themen. Windows 8 - Rettungsdatenträger und Installations-DVD anfertigen... 2. Seite 1 von 12

Top-Themen. Windows 8 - Rettungsdatenträger und Installations-DVD anfertigen... 2. Seite 1 von 12 Top-Themen Windows 8 - Rettungsdatenträger und Installations-DVD anfertigen... 2 Seite 1 von 12 Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Tools Windows 8 - Rettungsdatenträger und Installations-DVD anfertigen

Mehr

Anleitung. Neuinstallation EBV Einzelplatz

Anleitung. Neuinstallation EBV Einzelplatz Anleitung Neuinstallation EBV Einzelplatz Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung auf

Mehr

Single User 8.6. Installationshandbuch

Single User 8.6. Installationshandbuch Single User 8.6 Installationshandbuch Copyright 2012 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Installationshinweise zur lokalen Installation des KPP Auswahltools 7.6

Installationshinweise zur lokalen Installation des KPP Auswahltools 7.6 Installationshinweise zur lokalen Installation des KPP Auswahltools 7.6 Installationsvoraussetzungen: Die Setup-Routine benötigt das DotNet-Framework 4.0 Client Profile, das normalerweise über Microsoft

Mehr

Windows 7 auf UEFI-PCs installieren

Windows 7 auf UEFI-PCs installieren Windows 7 auf UEFI-PCs installieren Wer Windows auf herkömmliche Weise auf einem UEFI-PC installiert, verschenkt wertvolle Vorteile von UEFI. Hier steht, wie s richtig geht und wie Sie einen Setup-Stick

Mehr

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein Einleitung Memeo Instant Backup ist eine einfache Backup-Lösung für eine komplexe digitale Welt. Durch automatisch und fortlaufende Sicherung Ihrer wertvollen Dateien auf Ihrem Laufwerk C:, schützt Memeo

Mehr

Linux unter Windows ausprobieren

Linux unter Windows ausprobieren Linux unter Windows ausprobieren X L YYY/01 310/01 Register JKL Sie suchen nach einem kostenlosen und sicheren Betriebssystem? Dann sollten Sie einen Blick auf Linux werfen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Linux

Mehr

Handbuch Version 1.02 (August 2010)

Handbuch Version 1.02 (August 2010) Handbuch Version 1.02 (August 2010) Seite 1/27 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 1.1. Begrüßung 03 1.2. Was ist PixelX Backup FREE / PRO 03 1.3. Warum sollten Backups mittels einer Software erstellt werden?

Mehr

Anleitung. Neuinstallation EBV Mehrplatz

Anleitung. Neuinstallation EBV Mehrplatz Anleitung Neuinstallation EBV Mehrplatz Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung auf einen

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

Installationsanleitung des PRAXIS-Handbuches & Navigator der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Installationsanleitung des PRAXIS-Handbuches & Navigator der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Installationsanleitung des PRAXIS-Handbuches & Navigator der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 7/2011 Installationsanleitung PHB & Navigator Seite 1 Installieren des Programms Wir möchten

Mehr

Installationsanleitung xdsl Privat mit Ethernet unter Mac OS X 10.3.0 bis 10.3.3 05.10 Installationsanleitung

Installationsanleitung xdsl Privat mit Ethernet unter Mac OS X 10.3.0 bis 10.3.3 05.10 Installationsanleitung Installationsanleitung xdsl Privat unter Mac OS X 10.3.0 10.3.3 xdsl Privat mit Ethernet-Modem unter Mac OS X 10.3.0 10.3.3 Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - xdsl Ethernet-Modem -

Mehr

Was muss gesichert werden? -Ihre angelegten Listen und Ihre angelegten Schläge.

Was muss gesichert werden? -Ihre angelegten Listen und Ihre angelegten Schläge. Datensicherung : Wenn Ihr PC nicht richtig eingestellt ist, und die Datensicherung in der Ackerschlag deshalb nicht richtig funktioniert, dann zeige ich Ihnen hier den Weg Daten zu sichern. Was muss gesichert

Mehr

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server Diese Anleitung illustriert die Installation der Videoüberwachung C-MOR Virtuelle Maschine auf VMware ESX Server. Diese Anleitung bezieht sich auf die Version 4 mit 64-Bit C-MOR- Betriebssystem. Bitte

Mehr

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner Ordner und Dateien PC-EINSTEIGER 3 ORDNER UND DATEIEN Themen in diesem Kapitel: Erstellung von Ordnern bzw Dateien Umbenennen von Datei- und Ordnernamen Speicherung von Daten 3.1 Ordner Ordner sind wie

Mehr

Xserve G5 Verwenden der Hardware RAID PCI-Karte Hinweise zum Verwenden der mit der Hardware RAID PCI-Karte gelieferten Software

Xserve G5 Verwenden der Hardware RAID PCI-Karte Hinweise zum Verwenden der mit der Hardware RAID PCI-Karte gelieferten Software Xserve G5 Verwenden der Hardware RAID PCI-Karte Hinweise zum Verwenden der mit der Hardware RAID PCI-Karte gelieferten Software 2 Verwenden der Hardware RAID PCI-Karte Sie verwenden Befehlszeilenprogramme,

Mehr

Installationsanleitung Für Surf-Control die schlaue Kiosksoftware inklusive Safety-Control sowie den dazugehörigen Münzprüfern.

Installationsanleitung Für Surf-Control die schlaue Kiosksoftware inklusive Safety-Control sowie den dazugehörigen Münzprüfern. Installationsanleitung Für Surf-Control die schlaue Kiosksoftware inklusive Safety-Control sowie den dazugehörigen Münzprüfern. Voraussetzungen für die Installation : 1) Eine Lizenz der Software Surf-Control

Mehr

PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES

PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES VIRTUALISIERUNG EINES SYSTEMS AUS ZUVOR ERSTELLTER SICHERUNG 1. Virtualisierung eines Systems aus zuvor erstellter Sicherung... 2 2. Sicherung in eine virtuelle Festplatte

Mehr

AGENDA-Software: Installation

AGENDA-Software: Installation Seite 1 AGENDA-Software: Installation Bereich: Technik Gültig ab: 15.11.2011 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2 2. Voraussetzungen 2 3. Vorgehensweise 2 3.1. Installation als Einzelplatz/Windows-Terminalserver

Mehr

Revolver Server Handbuch

Revolver Server Handbuch Revolver Server Handbuch 2011 Revolver Software GmbH 1 Schneller Start 1.1 Einführung 4 1.2 Installation 5 1.3 Server hinzufügen 9 1.4 Freischalt-Code eingeben 13 1.5 Server starten 16 1.6 Mit dem Client

Mehr

Recover Anleitung ONE XCELLENT-10 Tablet via USB Stick

Recover Anleitung ONE XCELLENT-10 Tablet via USB Stick Recover Anleitung ONE XCELLENT-10 Tablet via USB Stick Um Ihr ONE T10-E1 Tablet wieder in den Auslieferungszustand zurück zu versetzen, wenn das vorinstallierte Windows 8.1 nicht mehr startet, führen Sie

Mehr

Apple Server Diagnostics Benutzerhandbuch. Für Version 3X106

Apple Server Diagnostics Benutzerhandbuch. Für Version 3X106 Apple Server Diagnostics Benutzerhandbuch Für Version 3X106 KKApple Inc. 2009 Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten. Betriebsanleitungen, Handbücher und Software sind urheberrechtlich geschützt. Das Kopieren,

Mehr

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER OS X 10.8 (MOUNTAIN LION)

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER OS X 10.8 (MOUNTAIN LION) ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER OS X 10.8 (MOUNTAIN LION) Die Einrichtung gilt für alle Wireless Transmitter und entsprechende Kameras. Die Installation umfasst folgende Schritte: - Netzwerkeinstellungen

Mehr

Verwenden des Acer erecovery Managements

Verwenden des Acer erecovery Managements 1 Acer erecovery Management Das vom Software-Team von Acer entwickelte Dienstprogramm Acer erecovery Management bietet Ihnen eine einfache, zuverlässige und sichere Methode an, um Ihren Computer mit Hilfe

Mehr

Grundinstallation von Windows 2003 ver 1.0

Grundinstallation von Windows 2003 ver 1.0 Grundinstallation von Windows 2003 ver 1.0 Autor: Mag Georg Steingruber Veröffentlicht: August 2003 Feedback oder Anregungen:i-georgs@microsoft.com Abstract Dieses Dokument beschreibt die Grundinstallation

Mehr

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -1- Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -2- Wozu dient der USB Recovery Stick? Mit dem USB Recovery Stick können Sie die Software (Firmware) Ihrer Dreambox aktualisieren.

Mehr

Online Help StruxureWare Data Center Expert

Online Help StruxureWare Data Center Expert Online Help StruxureWare Data Center Expert Version 7.2.7 Virtuelle StruxureWare Data Center Expert-Appliance Der StruxureWare Data Center Expert-7.2-Server ist als virtuelle Appliance verfügbar, die auf

Mehr

Kapitel 6,»Objektorientierte Programmierung«, widmet sich der objektorientierten Programmierung mit Python.

Kapitel 6,»Objektorientierte Programmierung«, widmet sich der objektorientierten Programmierung mit Python. 1.3 Aufbau des Buchs lichkeiten offen. Auf die Unterschiede der beiden Versionen gehe ich besonders ein, sodass ein späterer Umstieg von der einen zur anderen Version leichtfällt. Erste Zusammenhänge werden

Mehr

Installationsvorbereitung

Installationsvorbereitung Installationsvorbereitung Für die Installation und das spätere einwandfreie Arbeiten mit dem Layoutprogramm»VivaDesigner«gelten nachfolgende Voraussetzungen, die unbedingt beachtet werden sollten. Sie

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

1 Verteilen einer Windows Vista

1 Verteilen einer Windows Vista Verteilen einer Windows Vista Installation 1 Verteilen einer Windows Vista Installation Lernziele: Analyse System vorbereiten Die unbeaufsichtigte Installation Migration von Benutzerkonten Das Upgrade

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Schnellstart-Anleitung

Schnellstart-Anleitung Schnellstart-Anleitung 1. Über diese Anleitung Diese Anleitung hilft Ihnen bei der Installation von BitDefender Security for Exchange und bei den ersten Schritten mit dem Programm. Detailliertere Anweisungen

Mehr

Schritt-für-Schritt: Windows 7 neu installieren

Schritt-für-Schritt: Windows 7 neu installieren Schritt-für-Schritt: Windows 7 neu installieren Bei der hier vorgestellten benutzerdefinierten Installation (auch Neuinstallation genannt) wird Ihr bisher installiertes Windows Betriebssystem durch Windows

Mehr