Von der Marktbearbeitung zur Customer Experience Neue Impulse für das moderne Marketing

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Von der Marktbearbeitung zur Customer Experience Neue Impulse für das moderne Marketing"

Transkript

1 Von der Marktbearbeitung zur Customer Experience Neue Impulse für das moderne Marketing Die digitale Transformation von Unternehmen spiegelt sich in der steigenden Relevanz des digitalen Marketing. Der Beitrag zeigt unter anderem, wie sich Unternehmen organisatorisch anpassen müssen, um das Marketing als Zentrum der Wertschöpfung zu positionieren, und welche Technologien ins Zentrum der Aufmerksamkeit rücken sollten. Jakob Schellhorn, Benjamin Adler 34 Marketing Review St. Gallen

2 Kaum eine Dekade hat ähnlich starke Veränderungen für das Marketing mit sich gebracht wie die unmittelbar zurückliegende. Die Technologisierung beeinflusste nahezu alle Lebensbereiche und machte auch vor der Wirtschaftswelt nicht halt. Die digitale Transformation von Unternehmen ist zu einem heiß diskutierten Thema geworden, das weitreichende Implikationen für die Marketingpraxis in sich birgt. Der Wandel manifestiert sich nicht nur in der gestiegenen Kanalvielfalt, sondern zeigt sich insbesondere in der neuen Rollenverteilung im Zusammenspiel mit dem Kunden. Mit den digitalen Medien hat eine Machtverschiebung vom Unternehmen hin zum Kunden eingesetzt: Jegliche Art von Informationen wird praktisch universell verfügbar, was zu einer erheblichen Steigerung der Markttransparenz führt. Zudem erlauben die digitalen Medien den Kunden, sich jederzeit zu vernetzen und zu informieren, um anschließend auf Augenhöhe mit Unternehmen kommunizieren zu können. Die Grundlage für erfolgreiches Marketing im digitalen Zeitalter liegt deshalb im Verständnis für die Transformation der Marketingfunktion selbst: Nicht mehr Unternehmen und ihre Marketingabteilungen steuern den Kaufprozess der Zielgruppen. Jeder einzelne Kunde gibt aktiv die Richtung und Geschwindigkeit für seinen individuellen Kundenlebenszyklus vor und wählt das Unternehmen, das am besten darauf eingeht. Ausgangspunkt für Wettbewerbsvorteile sind heute aktiv gelebte Kundenbeziehungen, aus denen Unternehmen Rückschlüsse für die Optimierung ihrer gesamten Wertschöpfung ziehen können. Und damit stehen Marketingverantwortliche vor einer neuen Herausforderung: Es gilt, den stetig wachsenden markt- und kundenbezogenen Informationsfluss aktiv zu managen und als Entscheidungsgrundlage nutzbar zu machen. Um diese Herausforderungen des modernen Marketings meistern zu können, bedarf es nicht nur zusätzlicher konzeptioneller und technischer Fähigkeiten der verantwortlichen Personen, auf die in den folgenden Punkten noch eingegangen wird. Auch Unternehmen selbst müssen mit organisatorischen Anpassungen auf die veränderten Rahmenbedingungen reagieren: Der Kunde entwickelt sich vom passiven Abnehmer hin zum Wertschöpfungspartner mit wichtiger Einflussfunktion auf die unternehmensinternen Prozesse. Hennig-Thurau, vor dem Esche und Wege (2014) schlagen aus diesem Grund ein neues Modell der marktorientierten Unternehmensführung basierend auf den Schnittstellen zum Kunden vor: Die wertschöpfenden Bereiche von Unternehmen, das Produkt-, Marken- und Kundenmanagement, stehen dabei im Zentrum. Alle übrigen Funktionen und Prozesse werden unterstützend um diese drei Wertschöpfungsbereiche angesiedelt, womit dem Marketing als Bindeglied zum Kunden eine zentrale Kontroll- und Steuerungsfunktion für alle unternehmerischen Wertschöpfungsprozesse zukommt. Damit tragen Unternehmen der Erkenntnis Rechnung, dass eine erfolgreiche Differenzierung nur durch das Bieten einer herausragenden Customer Experience gelingen kann. Unter Customer Experience wird die Gesamtheit aller Erlebnisse der Kunden in der Interaktion mit einem Unternehmen verstanden. Jakob Schellhorn ist Consultant bei Namics in St. Gallen und wurde als Digital Strategist MVP ausgezeichnet. Benjamin Adler ist Senior Consultant bei Namics 13 in Zürich. Jakob Schellhorn Namics, St. Gallen, Schweiz Benjamin Adler Namics 13, Zürich, Schweiz Marketing Review St. Gallen

3 Basis für eine herausragende Customer Experience ist der Einsatz von zeitgemäßen Softwarelösungen, um das Kundenverhalten entlang verschiedener Touchpoints zu erfassen, auszuwerten und für eine bessere Interaktion mit dem Kunden zu nutzen. Die soeben umrissenen organisatorischen Anpassungen stellen dabei sicher, dass die kundenbezogenen Daten nicht fragmentiert über das gesamte Unternehmen verteilt werden, sondern zentral allen Stakeholdern zur Verfügung stehen. Technologieunterstützung im Marketing Bereits seit einigen Jahren hat die Entwicklung der zunehmenden Technologisierung des Marketings eingesetzt. Damit ist auch der Markt für Marketing Tools stark gewachsen. Das Spektrum reicht von spezialisierten Softwarelösungen für klar abgegrenzte Anwendungsfelder bis hin zu Komplettsystemen, die mehrere Lösungen in einem Paket integrieren. Eine pauschale Empfehlung zum Einsatz von Softwarelösungen im modernen Marketing ist aufgrund der unterschiedlichen Anforderungsprofile der Unternehmen kaum möglich. In der Zusammenarbeit mit ihren Kunden haben sich für die Autoren jedoch klare Fokusbereiche herausgestellt, die im Folgenden erläutert werden. Das Augenmerk liegt darauf hervorzuheben, wie Unternehmen die Herausforderungen im modernen Marketing durch den gezielten Einsatz Abb. 1 Das Marktorientierte Wertschöpfungsnetzwerk von Software-Lösungen bewältigen und dabei gleichzeitig Mehrwert generieren können. Digital Analytics Als geflügelter Ausdruck für die wachsende Datenflut, beispielsweise zu den Marktaktivitäten eines Unternehmens, firmiert seit einigen Jahren das Schlagwort Big Data. Echter Mehrwert kann aus den gesammelten Daten jedoch erst dann generiert werden, wenn es gelingt, neue Erkenntnisse über Märkte und Kunden zu gewinnen und diese unmittelbar für die laufende strategische und operative Arbeit nutzbar zu machen. Digital-reife Unternehmen arbeiten heutzutage an Analytics-Konzepten, die eng mit den Geschäfts- und Online- Zielen verflochten sind (zum Beispiel FastCompany 2014). Zentraler Teil der Planung von Marketingmaßnahmen wird damit die Definition der relevanten Erfolgskennzahlen und messbarer Zielvorgaben für die abschließende Bewertung (zum Beispiel Google 2014). So beschränkt sich beispielsweise die Analyse der digitalen Marketingaktivitäten mittlerweile nicht mehr ausschließlich auf das Benutzerverhalten auf der eigenen Webseite. Stattdessen ist ein umfassendes Verständnis des Users von der initialen Kontaktaufnahme bis (idealerweise) zur langfristigen Kundenbeziehung das Ziel. Durch die Targeting-Funktionalitäten in den Werbesystemen der Googles und Facebooks dieser Welt wird die gezielte Aussteuerung von Werbemitteln auf Basis von erfassten demografischen Angaben sowie Interaktions- und Verhaltensdaten von eindeutig identifizierten Usern möglich. Die gezielte Verfolgung relevanter Benutzer (das so genannte re-targeting) mit Werbebannern zu Produkten, welche in den Warenkorb ge- Logistik Personalabteilung Marken-, Kunden- & Produktmanagement IT Vertrieb Abb. 2 Fokusbereiche im modernen Marketing Customer Experience Produktion Sonstige Controlling Kontextualisierung Digital Analytics Quelle: eigene Darstellung Quelle: eigene Darstellung 36 Marketing Review St. Gallen

4 legt, aber dann doch nicht gekauft wurden, ist nur eine der möglichen Ausprägungen. Als Beispiel kann ein Schweizer Versicherungsunternehmen genannt werden, welches durch ein detailliertes Monitoring der Customer Journey vom ersten Kontakt mit einer Marketingbotschaft (zum Beispiel Werbebanner auf nzz.ch) bis hin zum tatsächlichen Versicherungsabschluss auf der Webseite sicherstellt, das Kundenverhalten detailliert zu verstehen. Dies ermöglicht es dem Unternehmen, seinen digitalen Marketing-Mix kontinuierlich zu optimieren und zudem die Webseite zielgerichtet weiterzuentwickeln. Die Mediaplanung kann derart optimiert werden, dass dem Interessenten stets die am besten funktionierende Werbung für die jeweilige Phase der Customer Journey (zum Beispiel zu Beginn der Informationssuche oder während des Abschluss des Kaufentscheidungsprozesses) angezeigt wird. Für die On-Site-Optimierung steht der mehrstufige Versicherungsabschluss-Prozess im Zentrum der Analyse. Durch ein genaues Verständnis, an welchen Punkten Interessenten den Prozess abbrechen, können Hypothesen über die Ursachen abgeleitet, darauf aufbauende Verbesserungen entwickelt und live mit echten Webseitenbesuchern auf ihre Effektivität getestet werden. Digital-reife Unternehmen arbeiten heutzutage an Analytics-Konzepten, die eng mit den Geschäfts- und Online- Zielen verflochten sind. Kontextualisierung Durch die Auswertung personenbezogener Informationen gelingt es Unternehmen, ein immer klareres Bild der einzelnen User zu gewinnen. Personalisierter Content, basierend auf soziodemografischen Daten und/oder Klickverhalten von User-Segmenten, war in der jüngsten Vergangenheit eine der vermeintlichen Wunderwaffen des digitalen Marketings. Obgleich die reine technische Umsetzung vergleichsweise einfach möglich ist, bedeutet dies jedoch nicht, dass die personalisierten Maßnahmen automatisch erfolgreich sind und einen nachhaltigen Erfolgsbeitrag leisten. Die Zielkunden fordern die Berücksichtigung ihrer situationsspezifischen Bedürfnisse und individuellen Historie mit dem Unternehmen jederzeit ein unabhängig vom gewählten Interaktionskanal. Um der gestiegenen Erwartungshaltung der (potenziellen) Kunden an ihre individuelle Customer Experience Rechnung zu tragen, gilt es deshalb, mehrere Punkte zu beachten: Für die digitalen Kanäle entwickelt sich mit zunehmender Device-Vielfalt und nahezu jederzeit verfügbarem Internetzugang die Berücksichtigung der aktuellen Nutzungssituation des Kunden zur neuen Muss-Anforderung, um eine möglichst hochwertige Customer Experience sicherzustellen. Weitverbreitete Tools wie moderne CMS-Systeme bieten bereits die Möglichkeit, die Darstellung von Information nicht nur auf das individuelle Klickverhalten, sondern auch auf das jeweilige Endgerät (Laptop, Tablet oder Smartphone), den aktuellen Aufenthaltsort des Kunden sowie die bestehende Interaktionshistorie des Kunden mit einem Unternehmen anzupassen. Personalisierte Marketingkonzepte dürfen jedoch nicht nur auf einzelne (digitale) Kanäle beschränkt sein. Die möglichst passgenaue Aufbereitung von Inhalten muss kanalübergreifend stattfinden, um eine einheitliche Customer Experience zu gewährleisten. Wenn die Qualität der Informationsaufbereitung und des Kundenservices in digitalen Kanälen deutlich von der am POS oder im direkten Beratungsgespräch abweicht, fehlt das konsistente Erlebnis für den Kunden im Kontakt mit dem Unternehmen. Viele Unternehmen haben für die einzelnen Kanäle mehrere unterschiedliche Systeme im Einsatz (beispielsweise CRM-Systeme als Hauptinstanz für die Erfassung von Kundendaten, CMS und Analytics-Tools für das Tracking von Online-Aktivitäten). Für eine nahtlose Customer Experience bedarf es aber der kanalübergreifenden Erfassung und Verwertung von Daten. Durch das Aufbrechen dieser Da- Zusammenfassung Das digitale Marketing ist der am weitesten fortgeschrittene Bereich und gleichzeitig die offensichtlichste Ausprägung der digitalen Transformation von Unternehmen. Dieser Artikel zeigt auf, wie sich Unternehmen organisatorisch anpassen müssen, um das Marketing als Zentrum der Wertschöpfung zu positionieren. Insbesondere wird aufgezeigt, wie es mittels Technologieunterstützung gelingt, die Marketingmassnahmen immer stärker auf den einzelnen Kunden und seine individuellen Nutzungssituationen abzustimmen. Marketing Review St. Gallen

5 tensilos kann der Brückenschlag zwischen On- und Offlinekanälen initiiert werden die entsprechende Abstimmung und Pflege aller involvierten Systeme vorausgesetzt, wird die kanalübergreifende Nutzung von Informationen über den einzelnen Kunden und über seine Historie mit dem Unternehmen möglich. Erste Beispiele aus der Retailindustrie zeigen bereits das immense Potenzial dieser Maßnahmen. Einer großen amerikanische Handelskette gelingt es beispielsweise, durch die Konsolidierung der vorhandenen Kundeninformationen die existierenden Kundenprofile jeweils der konkreten Nutzungssituation des Kunden zuzuordnen. So können in den digitalen Kanälen Inhalte und Empfehlungen noch deutlich zielgerichteter angepasst werden je nachdem, ob der User beispielsweise werktags aus dem Büro mit einem Desktop-PC für berufliche Zwecke oder am Wochenende via Tablet mit privaten Interessen auf der Website surft. Durch die Clusterung von Informationen zum Aufenthaltsort, dem genutzten Endgerät und den abgerufenen Inhalten entstehen unterschiedliche Interessensprofile für einzelne User, die bei erneutem Besuch entsprechend der Informationen zur individuellen Kundenhistorie und dem aktuellen Nutzungskontext aktiviert werden können. Und auch für die klassischen Kanäle bieten sich damit neue Möglichkeiten dank des deutlich differenzierteren Kundenprofils, da beispielsweise Zugehörigkeiten zu mehreren Zielgruppensegmenten gezielt für interessenspezifische Mailing-Kampagnen sowie Kundenkarten- und Bonussysteme genutzt werden können. Customer Experience als übergeordnetes Ziel Hinter dem Schlagwort der Customer Experience verbirgt sich jedoch mehr als nur die Anforderung, kanalübergreifend Kernthesen Durch die zunehmende Dynamik im Markt rückt das Marketing ins Zentrum der unternehmerischen Wertschöpfung Marketing Tools müssen als Instrument zur Erreichung der strategischen Unternehmensziele eingesetzt werden Kunden verlangen heutzutage eine kanalübergreifende, integrierte und vor allem bedürfnisgerechte Customer Experience zu denken und zu konzipieren. Um dem Kunden tatsächlich einen Aha-Effekt in seiner Customer Journey zu verschaffen, bedarf es bereits heute eines integrierten Mixes aus individualisierten und situationsgerecht aufbereiteten Informationen. Das Ziel ist es, dem Kunden mit innovativen funktionalen Features die Befriedigung der individuellen Bedürfnisses möglichst frei von Hindernissen zu ermöglichen. Unter anderem diese Erkenntnis führte in den vergangenen Jahren zum Aufstieg des Content Marketings als ernst zu nehmende Marketingdisziplin. Hinter Content Marketing steht die Idee, mit informierenden, beratenden und unterhaltenden Inhalten die Zielgruppe anzusprechen und den Kontakt mit einem Unternehmen oder Produkt so zu gestalten, dass für den Kunden ein möglichst unmittelbar spürbarer Mehrwert entsteht. Damit entwickeln sich Marketingmaßnahmen vom aufmerksamkeitsheischenden Werbe- zum beratenden Informationsmittel. Dies gelingt aber nicht ohne klare Ausrichtung an der Lebensrealität der Kunden, die sich ebenfalls mit immer neuen technischen Angeboten umgeben sehen. Nicht die Vermeidung von Fehlern ist das oberste Ziel, sondern das schnelle Erkennen und die direkte Optimierung. Die Verschmelzung der digitalen mit der physischen Welt wird eines der großen Zukunftsthemen sein, mit dem sich auch Marketers vertieft auseinandersetzen müssen. Erste Vorreiter finden sich in den Wearables, also tragbaren Kleinstcomputern in Form von Uhren, Brillen oder anderen Gebrauchsgegenständen, die Informationen basierend auf physischen Aktivitäten oder der Umwelt des Nutzers wiedergeben. Das Aufkommen dieser Augmented Reality - Gadgets (also Devices zur computergestützten Informationsanreicherung der Umwelt) zeigt bereits exemplarisch die neuen Möglichkeiten, die für das Marketing entstehen, auf. Während erste Ansätze wie Google Glass noch auf den tatsächlichen Durchbruch warten, wird doch eine wichtige Umkehr im Marketing offensichtlich: Um die kommerziellen Ziele des Unternehmens zu erreichen, muss das Marketing zuallererst die Bedürfnisse der Kunden berücksichtigen und eben nicht nur ausschließlich die eigenen Ziele. Auch die Hoheit über die Zeit, Ort und Form von ausgelösten Marketingbotschaften wechselt zunehmend zum potenziel- 38 Marketing Review St. Gallen

6 len Kunden. Damit wird das tatsächliche Verhalten der Menschen zum Auslöser für Marketingbotschaften von Unternehmen und liefert wiederum gänzlich neue Informationen zum Kundenverhalten und den individuellen Customer Journeys. An dieser Stelle schließt sich der Kreis zum ersten Punkt: Unternehmen müssen den Umgang mit ihren Kundendaten beherrschen. Mit der zunehmenden Technologisierung des Alltags rückt diese Anforderung mehr denn je in den Fokus des erfolgreichen modernen Marketers: Wenn der Kunde selbst durch sein Verhalten die Impulse setzt, wann er in einer passenden Situation für Marketingbotschaften ist, bedarf es eines umfassenden Konzepts für die Automatisierung und situationsspezifische Anpassung der Interaktion zwischen Unternehmen und Kunde. Damit wird auch der Abstand zwischen digital-reifen Unternehmen und ihren Pendants, die noch in der klassischen Marktbearbeitungslogik verharren, erheblich zunehmen: Insbesondere für den Aufbau von langfristigen, loyalen Beziehungen bedarf es mehr als der kurzfristigen Vermittlung von isolierten Werbebotschaften. Angriffspunkt von Marketingmaßnahmen wird damit die Gestaltung und Nutzung der passenden Gelegenheit, um den Usern einen gewünschten Mehrwert zu liefern. Fazit Auch wenn dieser Beitrag nur an der Oberfläche der neuen Möglichkeiten kratzen konnte, wird deutlich, dass sich die Marketing-Disziplin mit einer immensen Geschwindigkeit weiterentwickelt und die Geschwindigkeit hierbei maßgeblich Handlungsempfehlungen Nachhaltige Wettbewerbsvorteile durch Analytics- Systeme gelingen nur, wenn die Datenerfassung auf die Unternehmensziele ausgerichtet und für eine zeitnahe Optimierung der Marketingmassnahmen nutzbar ist. Führende CMS-Tools bieten mit der Zusammenführung der Daten aus unterschiedlichen Systemen ein wichtiges Hilfsmittel zur Optimierung der Customer Experience in Echtzeit. Modernes Marketing richtet sich nicht primär an Kanälen oder Kampagnen aus, sondern an der Identifikation der zeitlich und inhaltlich passenden Situation für die Interaktion mit dem Kunden. durch den Kunden bestimmt wird. Gleichzeitig ist es aber wichtig zu betonen, dass die Technik zwar ein wichtiger werdendes Marketing-Werkzeug ist, aber nicht die ultimative Lösung für alle Marketingfragestellungen ist. Erfolgreiche digitale Unternehmen sind nicht deshalb so erfolgreich, weil sie ihre Kunden mit den neuesten Technologien umgarnen, sondern weil sie diese Technologien zielorientiert nutzen, um ihre Kunden besser zu verstehen und ihnen auf dieser Basis einen großen Nutzen bieten. Die Sammlung von Informationen über das Kundenverhalten erlaubt es, Maßnahmen zu testen und Schwachstellen bereits frühzeitig zu erkennen. Häufig bedarf es hier eines grundlegenden Umdenkens: Nicht die Vermeidung von Fehlern ist das oberste Ziel, sondern das schnelle Erkennen und die direkte Optimierung. Das digitale Marketing in seiner Rolle als Schnittstelle zum Kunden wird deswegen zunehmend zum integralen Treiber der Wertschöpfung für das ganze Unternehmen. Unternehmen werden mit organisatorischen Anpassungen im gesamten Unternehmen, der so genannten digitalen Transformation, darauf reagieren müssen. Die gute Nachricht für den Endverbraucher? Die Marktdynamiken werden dafür sorgen, dass die Kundenzentrierung nicht nur ein Lippenbekenntnis bleibt, sondern tatsächlich in den nächsten Jahren zunehmen wird. Und tut sie das bei einem Unternehmen nicht, wartet der Mitbewerber nur einen Mausklick entfernt auf den enttäuschten Kunden. Literatur FastCompany (2014): What you should and shouldn t be measuring to determine success, Abruf Google (2014): Measure what matters most, A marketer s guide to improving outcomes by focusing on your best customers and the critical moments in their journey, Abruf Henning-Thurau, T./Vor dem Esche, J./Wege, E. (2014): Marketing in der digitalen Welt, in: Harvard Business Manager, September 2014, S A Download des Beitrags Marketing Review St. Gallen

Aufbau einer erfolgreichen Multi-Channel-Kundenbetreuung

Aufbau einer erfolgreichen Multi-Channel-Kundenbetreuung Aufbau einer erfolgreichen Multi-Channel-Kundenbetreuung Als Unternehmen vor einigen Jahren Systeme für das Customer Relationship Management (CRM) einführten, handelte es sich meist um strategische Investitionen,

Mehr

Digitale Strategieentwicklung methodisch erfahren kompetent

Digitale Strategieentwicklung methodisch erfahren kompetent Digitale Strategieentwicklung methodisch erfahren kompetent Digitale Strategieentwicklung Mit der zunehmenden Digitalisierung ist ein rasanter Wandel verbunden, der Märkte, Kunden und Unternehmen verändert.

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

CRM 2.0-Barometer: Kundenmanagement- Lösungen sollen optimale Vernetzung bieten

CRM 2.0-Barometer: Kundenmanagement- Lösungen sollen optimale Vernetzung bieten CRM 2.0-Barometer: Kundenmanagement- Lösungen sollen optimale Vernetzung bieten Sabine Kirchem ec4u expert consulting ag CRM 2.0-Barometer Immer mehr Unternehmen erwarten stärkere Integration in alle digitalen

Mehr

Sieben Online-Marketing-Trends, die Sie kennen sollten!

Sieben Online-Marketing-Trends, die Sie kennen sollten! Sieben Online-Marketing-Trends, die Sie kennen sollten! BIEG Hessen: Internet Trends 2015, 28. Januar 2015 Dr. Sabine Holicki, cki.kommunikationsmanagement Buzzwords 2015 Definition Buzzword : ein oft

Mehr

TWT Online Marketing. Ihr Partner für erfolgreiche Performance- & Online-Marketing-Lösungen

TWT Online Marketing. Ihr Partner für erfolgreiche Performance- & Online-Marketing-Lösungen TWT Online Marketing Ihr Partner für erfolgreiche Performance- & Online-Marketing-Lösungen Multichannel Marketing: Analyse und Attributiionsmodellierung Was ist Multichannel Tracking? MULTICHANNEL TRACKING

Mehr

CMC-KOMPASS: CRM. Der Wegweiser für erfolgreiches Kundenbeziehungsmanagement

CMC-KOMPASS: CRM. Der Wegweiser für erfolgreiches Kundenbeziehungsmanagement CMC-KOMPASS: CRM Der Wegweiser für erfolgreiches Kundenbeziehungsmanagement 1 CROSSMEDIACONSULTING 18.05.2010 Unser Verständnis von CRM: Customer Relationship Management ist weit mehr als ein IT-Projekt

Mehr

Jongleure des Wandels. Digitalisierung vs. Marketing-Organisationen

Jongleure des Wandels. Digitalisierung vs. Marketing-Organisationen Jongleure des Wandels Digitalisierung vs. Marketing-Organisationen Jongleure des Wandels Gegenstand unserer B2B-Studie 2015 ist der Einfluss digitaler Technologien, Maßnahmen und Instrumente auf Marketing-Organisationen.

Mehr

Power. Erfolg & Seite 1

Power. Erfolg & Seite 1 Mehr Power Erfolg & Seite 1 Vorwort TELSAMAX ist eine moderne Unternehmensberatung in der Nähe von Frankfurt am Main. Durch die Zusammenarbeit mit uns, nutzen Sie unsere Kernkompetenzen in den Bereichen

Mehr

Was unsere Kunden sagen:

Was unsere Kunden sagen: social media Was unsere Kunden sagen:» Für uns als 4*Superior Haus ist es wichtig in der großen Social-Media-Welt präsent zu sein und im ständigen Dialog mit unseren Gästen zu bleiben. Die vioma liefert

Mehr

Erfolgsfaktoren im E-Commerce bei Ravensburger

Erfolgsfaktoren im E-Commerce bei Ravensburger Erfolgsfaktoren im E-Commerce bei Ravensburger Spieleklassiker von Ravensburger Ravensburger ist der führende Anbieter von Puzzle, Spielen und Beschäftigungsprodukten in Europa und einer der führenden

Mehr

MARKETING. Konzepte - Instrumente - Aufgaben. Andreas Lucco Brian Rüeger Rudolf Ergenzinger Jean-Paul Thommen. 4., aktualisierte Auflage

MARKETING. Konzepte - Instrumente - Aufgaben. Andreas Lucco Brian Rüeger Rudolf Ergenzinger Jean-Paul Thommen. 4., aktualisierte Auflage MARKETING Konzepte - Instrumente - Aufgaben Andreas Lucco Brian Rüeger Rudolf Ergenzinger Jean-Paul Thommen 4., aktualisierte Auflage Unter Mitarbeit von Rainer Fuchs Michael Klaas Bettina Beurer-Züllig

Mehr

FOXIN STRATEGIE- UND MARKETINGBERATUNG IHR BUSINESS-PARTNER FÜR STRATEGIE, MARKETING UND DIGITALE TRANSFORMATION.

FOXIN STRATEGIE- UND MARKETINGBERATUNG IHR BUSINESS-PARTNER FÜR STRATEGIE, MARKETING UND DIGITALE TRANSFORMATION. STRATEGIE- UND MARKETINGBERATUNG IHR BUSINESS-PARTNER FÜR STRATEGIE, MARKETING UND DIGITALE TRANSFORMATION. IHR WETTBEWERBSVORTEIL FÜR STRATEGIE UND MARKETING. FELIX FRANKEN DIPL. REGIONALWISSENSCHAFTLER

Mehr

Online Marketing Guide. 2015 rankingcheck GmbH Hohenstaufenring 29-37 50674 Köln Tel: 0221 29 20 45 16 65 Fax: 0221-584787-99

Online Marketing Guide. 2015 rankingcheck GmbH Hohenstaufenring 29-37 50674 Köln Tel: 0221 29 20 45 16 65 Fax: 0221-584787-99 Online Marketing Guide 2015 rankingcheck GmbH Hohenstaufenring 29-37 50674 Köln Tel: 0221 29 20 45 16 65 Fax: 0221-584787-99 1 Webanalyse Webanalyse ist der Grundstein für ein erfolgreiches Online Marketing.

Mehr

Lassen Sie sich entdecken!

Lassen Sie sich entdecken! Digital Marketing Agentur für B2B Unternehmen EXPERTISE ONLINE MARKETING IM B2B Lassen Sie sich entdecken! EINE GANZHEITLICHE ONLINE MARKETING STRATEGIE BRINGT SIE NACHHALTIG IN DEN FOKUS IHRER ZIELKUNDEN.

Mehr

ZIELGERICHTETE KUNDENANSPRACHE AUF ALLEN KANÄLEN DER DIGITALEN WELT.

ZIELGERICHTETE KUNDENANSPRACHE AUF ALLEN KANÄLEN DER DIGITALEN WELT. ZIELGERICHTETE KUNDENANSPRACHE AUF ALLEN KANÄLEN DER DIGITALEN WELT. DIE AUDIENCE ENGAGEMENT PLATTFORM: MARKETING AUTOMATION DER NEUSTEN GENERATION. Selligent ermöglicht durch Marketingautomatisierung

Mehr

Web-Marketing und Social Media

Web-Marketing und Social Media Web-Marketing und Social Media Trends & Hypes Stephan Römer 42DIGITAL GmbH Web-Marketing und Social - stephan.roemer@42digital.de - Berlin, 05/2013 - Seite 1 K u r z v i t a Studierter Medieninformatiker

Mehr

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de Agentur für digitales Marketing und Vertrieb explido ist eine Agentur für digitales Marketing und Vertrieb. Die Experten für Performance

Mehr

MARKETING AUTOMATISIERUNG. Digitale Marketing-Kampagnen

MARKETING AUTOMATISIERUNG. Digitale Marketing-Kampagnen Digitale -Kampagnen MARKETING AUTOMATISIERUNG KONZIPIEREN, ERSTELLEN, BEARBEITEN. ANALYSIEREN, VERSTEHEN, SEGMENTIEREN. RELEVANT UND AUTOMATISIERT KOMMUNIZIEREN. DATEN UND FAKTEN WAS ERMÖGLICHT MARKETING

Mehr

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg 1. Kunden finden Kunden verstehen Kunden binden... und

Mehr

helmixx / mit system zum erfolg 10 vorschläge für zeitgemäßen kundenkontakt

helmixx / mit system zum erfolg 10 vorschläge für zeitgemäßen kundenkontakt helmixx / mit system zum erfolg 10 vorschläge für zeitgemäßen kundenkontakt Die Flut und Vielfalt multimedialer Kommunikation gezielt und effizient für Kontakte im Geschäftsleben einzusetzen, ist eine

Mehr

Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Social Media

Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Social Media Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Was versteht man unter kundenzentrischem Banking? Problem: Banken haben heutzutage mit stagnierenden Märkten, starkem Wettbewerb und einer sinkenden Kundenloyalität

Mehr

Analytisches CRM in der Automobilindustrie

Analytisches CRM in der Automobilindustrie Analytisches CRM in der Automobilindustrie Dr. Frank Säuberlich Practice Manager European Customer Solutions Urban Science International GmbH Automobilhersteller müssen neue Wege gehen Anforderungen in

Mehr

Marketingmaßnahmen effektiv gestalten

Marketingmaßnahmen effektiv gestalten Marketingmaßnahmen effektiv gestalten WARUM KREATIVE LEISTUNG UND TECHNISCHE KOMPETENZ ZUSAMMENGEHÖREN Dr. Maik-Henrik Teichmann Director Consulting E-Mail: presseservice@cocomore.com Um digitale Marketingmaßnahmen

Mehr

PROGRAMMATIC MARKETING

PROGRAMMATIC MARKETING PROGRAMMATIC MARKETING 21.10.2014 1 21.10.2014 2 21.10.2014 3 Programmatic Marketing...mehr als Real Time Advertising (RTA) bzw. Real Time Bidding (RTB)...sämtliche Online Marketing-Maßnahmen, die von

Mehr

IBEC Das Konzept zu Business Excellence. Erfolg hat viele Facetten... ... und ist die Summe richtiger Entscheidungen C L A S S.

IBEC Das Konzept zu Business Excellence. Erfolg hat viele Facetten... ... und ist die Summe richtiger Entscheidungen C L A S S. Das Konzept zu Business Excellence Erfolg hat viele Facetten... I Q N e t B U S I N E S S C L A S S E X C E L L E N C E... und ist die Summe richtiger Entscheidungen Kurzfristig gute oder langfristiges

Mehr

Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons)

Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons) Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons) München, 24.03.2015 Thilo Heller, CMO bei intelliad Media GmbH Über intelliad» Neutraler Technologieanbieter

Mehr

DIGITALE TRANSFORMATION

DIGITALE TRANSFORMATION DIGITALE TRANSFORMATION WO STEHEN WIR IM VERTRIEB? VDZ DISTRIBUTION SUMMIT NILS OBERSCHELP, DPV 08. September 2015, Hamburg, Empire Riverside Hotel WAS HAT SICH GETAN? DISTRIBUTION SUMMIT Rückblick auf

Mehr

ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren

ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren Handlungsfelder zur Optimierung des ERP-Systemeinsatzes ERP-Lösungen werden meist über viele Jahre lang eingesetzt, um die Geschäftsprozesse softwaretechnisch

Mehr

Für starkes Marketing. Webcheck Der Fitnesscheck für Ihre Website

Für starkes Marketing. Webcheck Der Fitnesscheck für Ihre Website Für starkes Marketing. Webcheck Der Fitnesscheck für Ihre Website Auf zu Ihrem optimalen Online-Auftritt Ohne einen auf allen Ebenen sauber funktionierenden, attraktiven Internetauftritt kann sich heute

Mehr

12. September 2012, 12:00 12:45 Uhr Seminarraum 4

12. September 2012, 12:00 12:45 Uhr Seminarraum 4 Customer Journey Definitionen und Ausprägungen 12. September 2012, 12:00 12:45 Uhr Seminarraum 4 BVDW September 2012 Lab Customer Journey Lab Customer Journey Was ist Customer Journey? Google sagt: Cutomer

Mehr

Mit digitaler Kommunikation zum Erfolg. Sabine Betzholz-Schlüter 19. November 2015

Mit digitaler Kommunikation zum Erfolg. Sabine Betzholz-Schlüter 19. November 2015 Mit digitaler Kommunikation zum Erfolg Sabine Betzholz-Schlüter 19. November 2015 Überblick Warum digitale Kommunikation/ Internet-Marketing? Einfaches Vorgehen zur Planung und Umsetzung im Überblick Vorstellung

Mehr

Individualität in der Masse: Retention Marketing auf demwegzum individuellen Dialog

Individualität in der Masse: Retention Marketing auf demwegzum individuellen Dialog Powering Smarter Marketing Individualität in der Masse: Retention Marketing auf demwegzum individuellen Dialog Thomas Seidel Sales Director Emailvision Internet World 2013 München Entwicklung der Onlinenutzung

Mehr

Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social Media Marketing

Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social Media Marketing Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social Media Marketing WiPeC - Experten für Vertrieb & Marketing 2.0 www.kundengewinnung-im-internet.com WiPeC-Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social

Mehr

Customer Relationship Management

Customer Relationship Management Customer Relationship Management Titel des Lernmoduls: Customer Relationship Management Themengebiet: New Economy Gliederungspunkt im Curriculum: 2.2.1.3.7 Zum Inhalt: Diese Modul befaßt sich mit der Vorgehensweise

Mehr

Mobile Demand-Side-Plattform. Powered by Sponsormob & Jaduda

Mobile Demand-Side-Plattform. Powered by Sponsormob & Jaduda Mobile Demand-Side-Plattform Powered by Sponsormob & Jaduda Smooth way of Mobile Advertising Unsere Demand-Side-Plattform vereinfacht den Mobile Advertising Markt, führt ans Ziel und lässt sich smooth

Mehr

Auf dem Weg ins Multi-Device-Zeitalter. Wie wir die Evolution der Roche.com begleiten

Auf dem Weg ins Multi-Device-Zeitalter. Wie wir die Evolution der Roche.com begleiten Auf dem Weg ins Multi-Device-Zeitalter Wie wir die Evolution der Roche.com begleiten Wir sind Agenturpartner der Roche Group Communications in Basel Dr. Nadja Parpart Andreas Nebiker Die Roche.com: Wichtigste

Mehr

Business Intelligence was macht Unternehmen intelligent? White Paper

Business Intelligence was macht Unternehmen intelligent? White Paper Business Intelligence was macht Unternehmen intelligent? White Paper Autor: Jens Blank Juli 2012 Wassermann AG Westendstraße 195 80686 München www.wassermann.de Zusammenfassung Über traditionelle Ansätze

Mehr

Leadgenerierung E-Mail Marketing Mobile Lösungen. Silver Performance Marketing GmbH Kurgartenstraße 37 90762 Fürth

Leadgenerierung E-Mail Marketing Mobile Lösungen. Silver Performance Marketing GmbH Kurgartenstraße 37 90762 Fürth Leadgenerierung E-Mail Marketing Mobile Lösungen Individuelle Online Marketing Kampagnen kreativ konzipieren, gestalten und umsetzen, dafür steht die Silver Performance Marketing GmbH. Dabei haben wir

Mehr

Marketingkonzept. Marketing für den KMU / J. Schoch

Marketingkonzept. Marketing für den KMU / J. Schoch Marketingkonzept 2. Unterrichtsblock Marketing für den KMU Marketing ist ein Kreislauf, der immer wieder durchlaufen wird. Die quantitativen und die qualitativen Ergebnisse aus der Auswertung müssen dabei

Mehr

Skills-Management Investieren in Kompetenz

Skills-Management Investieren in Kompetenz -Management Investieren in Kompetenz data assessment solutions Potenziale nutzen, Zukunftsfähigkeit sichern Seite 3 -Management erfolgreich einführen Seite 4 Fähigkeiten definieren und messen Seite 5 -Management

Mehr

empfiehlt sich als Partner der mittelständischen Industrie für den Aufbau eines Employer-Brandings wenn

empfiehlt sich als Partner der mittelständischen Industrie für den Aufbau eines Employer-Brandings wenn VARICON -Stuttgart / München empfiehlt sich als Partner der mittelständischen Industrie für den Aufbau eines Employer-Brandings wenn - die Suche nach leistungsfähigen neuen Mitarbeitern immer aufwendiger

Mehr

Performance-Marketing am Wendepunkt. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler

Performance-Marketing am Wendepunkt. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler Performance-Marketing am Wendepunkt Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler Wer verstehts noch? Programmatic Bying, SSPs, Trading Desks, Ad Exchanges, Ad Networks, Data Suppliers, CPC, Deduplizierung,

Mehr

Touristische Contact Center der Zukunft vom Troubleshooter zum Rückgrat des kundenfokussierten Unternehmens

Touristische Contact Center der Zukunft vom Troubleshooter zum Rückgrat des kundenfokussierten Unternehmens Touristische Contact Center der Zukunft vom Troubleshooter zum Rückgrat des kundenfokussierten Unternehmens Bosch Tourism Board, Berlin, 6. März 2013 Dr. Fried & Partner ÜBERBLICK ALLGEMEINES Dr. Fried

Mehr

Canon Business Services

Canon Business Services Canon Business Services Transforming Your Business Canon Business Services Die neue Dynamik des Kundenverhaltens führt zu Veränderungen in den Arbeitsweisen von Unternehmen und damit verändern sich auch

Mehr

Digital. Digital Customer Experience Management Ein integrierter Lösungsansatz mit der Adobe Marketing Cloud

Digital. Digital Customer Experience Management Ein integrierter Lösungsansatz mit der Adobe Marketing Cloud Digital Digital Customer Experience Management Ein integrierter Lösungsansatz mit der Adobe Marketing Cloud Jürgen Kübler, Leiter Realisierung Digitales Leistungsangebot #digitaljourney Inhaltsverzeichnis

Mehr

Digital Experience im Marketing was unsere Kunden schon tun. Barbara Koch, Solution Sales Manager, Leader Social Business & Commerce, IBM Deutschland

Digital Experience im Marketing was unsere Kunden schon tun. Barbara Koch, Solution Sales Manager, Leader Social Business & Commerce, IBM Deutschland Digital Experience im Marketing was unsere Kunden schon tun. Barbara Koch, Solution Sales Manager, Leader Social Business & Commerce, IBM Deutschland Ich habe gelernt, dass Menschen vergessen werden was

Mehr

Create the most powerful customer relations for your business

Create the most powerful customer relations for your business Create the most powerful customer relations for your business Customer Relationship Management Customer Die Ziele von CRM sind rentable und langfristige Kundenbeziehungen. Visionen, Strategien und Ziele

Mehr

Best Practices. von 1000 Versandhändlern FOLIENTITEL STEHT HIER. Michael Schorb, Sales Manager SUBHEADLINE STEHT HIER

Best Practices. von 1000 Versandhändlern FOLIENTITEL STEHT HIER. Michael Schorb, Sales Manager SUBHEADLINE STEHT HIER Michael Schorb, Sales Manager FOLIENTITEL STEHT HIER SUBHEADLINE STEHT HIER Data Textmasterformat driven bearbeiten E-Commerce Best Practices von 1000 Versandhändlern FOLIENTITEL Agenda STEHT HIER SUBHEADLINE

Mehr

Mehr als eine App. Maßgefertigte Mobile Marketing Solutions. Individuelle Apps für den Einsatz am POS. Kassenintegriert und mit ibeacon-support.

Mehr als eine App. Maßgefertigte Mobile Marketing Solutions. Individuelle Apps für den Einsatz am POS. Kassenintegriert und mit ibeacon-support. Mehr als eine App. Maßgefertigte Mobile Marketing Solutions. Individuelle Apps für den Einsatz am POS. Kassenintegriert und mit ibeacon-support. Mobile Marketing Solutions. Innovative Werkzeuge für den

Mehr

Das Geschäft aktiv treiben statt treiben lassen - Anregungen zum strategischen Verkauf. Dr. Johann Fischl, November 2014

Das Geschäft aktiv treiben statt treiben lassen - Anregungen zum strategischen Verkauf. Dr. Johann Fischl, November 2014 Das Geschäft aktiv treiben statt treiben lassen - Anregungen zum strategischen Verkauf Dr. Johann Fischl, November 2014 Wenn der Rückenwind des Marktes nachlässt oder sogar die Richtung ändert und sich

Mehr

Print Medien Online Medien. Creating Response

Print Medien Online Medien. Creating Response Creating Response Creating Response Die Swiss Direct Marketing AG in Brugg steht mit dem Claim «Creating Response» für die Entwicklung und Umsetzung von zukunftsweisenden Multichannel Direct Marketing

Mehr

Grundlagen beim Linkaufbau

Grundlagen beim Linkaufbau Grundlagen beim Linkaufbau Link-Building welches heute eher als Link-Earning bezeichnet wird, hat sich in den letzten Jahren dramatisch verändert. Was sich nicht verändert hat, ist die Tatsache, dass Links

Mehr

Local Connect Effizientes SEA für große Vertriebsnetzwerke

Local Connect Effizientes SEA für große Vertriebsnetzwerke Local Connect Effizientes SEA für große Vertriebsnetzwerke Das lokale Suchverhalten als große digitale Herausforderung... 80% der Verbraucher Suchmaschinen 50% Smartphone, Tablet oder PC Die lokale Suche

Mehr

Services aus der Cloud

Services aus der Cloud Services aus der Cloud Chancen und Wege für mein Unternehmen Mario Kretzschmar T-Systems Multimedia Solutions GmbH Kurzprofil der T-Systems MMS. Deutschlands Internetagentur Nummer 1*. Eigenständige, innovative

Mehr

DAS INBOUND MARKETING SPIEL. Eine Spielanleitung www.need-for-lead.com

DAS INBOUND MARKETING SPIEL. Eine Spielanleitung www.need-for-lead.com DAS INBOUND MARKETING SPIEL Eine Spielanleitung www.need-for-lead.com Vorwort Leads das ist die Währung, die wirklich zählt. Denn aus Leads werden im besten Fall Kunden. Und die wertvollsten Leads sind

Mehr

Erfolg ist der Sieg der Einfälle über die Zufälle.

Erfolg ist der Sieg der Einfälle über die Zufälle. Zukunft gestalten. Public Management ein weites Feld für die Beratung. Umso wichtiger, dass Sie genau wissen, was wir für Ihren Erfolg tun können. Geht es Ihnen darum, Ihre strategische Ausrichtung und

Mehr

Gezielte Mikrokampagnen Neue Kunden. Neugeschäft. Die komfortable Komplettlösung für anliegenfokussiertes Vertriebsmarketing

Gezielte Mikrokampagnen Neue Kunden. Neugeschäft. Die komfortable Komplettlösung für anliegenfokussiertes Vertriebsmarketing Gezielte Mikrokampagnen Neue Kunden. Neugeschäft. Die komfortable Komplettlösung für anliegenfokussiertes Vertriebsmarketing www.expalas.de Digital Service Engineering Frankfurt am Main Telefon +49-69-71670771

Mehr

Keyword Analyse so werden Sie im Internet gefunden

Keyword Analyse so werden Sie im Internet gefunden Keyword Analyse so werden Sie im Internet gefunden Um im Internet mehr neue Interessenten und Kunden zu gewinnen, also Online Verkäufe zu generieren, ist ein wichtiger Schritt die richtige Keyword-Analyse.

Mehr

Der Digital Business Index (DBI)

Der Digital Business Index (DBI) Der Digital Business Index (DBI) Modell zur Erfassung der digitalen Reife und strategischer Kompass zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit ihres Unternehmens ideers Consulting GmbH Warum bedarf es eines

Mehr

Internetauftritt für mittelständische Unternehmen. Referentin: Patricia Kastner (Geschäftsführerin CONTENTSERV GmbH)

Internetauftritt für mittelständische Unternehmen. Referentin: Patricia Kastner (Geschäftsführerin CONTENTSERV GmbH) Internetauftritt für mittelständische Unternehmen Referentin: Patricia Kastner (Geschäftsführerin CONTENTSERV GmbH) Agenda Thema CONTENTSERV Kurzvorstellung Der passende Internetauftritt in Abhängigkeit

Mehr

MOBILES INTERNET 2013

MOBILES INTERNET 2013 WHITEPAPER MOBILES INTERNET 2013 A-SIGN GmbH Full Service in E-Commerce & Online Marketing Office Zürich: Flüelastrasse 27 CH-8047 Zürich T +41 44 440 11 00 Office Bodensee: Hauptstrasse 14 CH-8280 Kreuzlingen

Mehr

Steffen Engeser. Project Manager. Troy Lüchinger. Senior Manager.03. März 2010

Steffen Engeser. Project Manager. Troy Lüchinger. Senior Manager.03. März 2010 Content Management. Früher und Heute. Nationale Suisse. Steffen Engeser. Project Manager. Troy Lüchinger. Senior Manager.03. März 2010 Multi-Site Management. Agenda. à Multi-Site Management à Nutzen à

Mehr

Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie

Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie BIG DATA Future Opportunities and Challanges in the German Industry Zusammenfassung Die Menge der verfügbaren

Mehr

ONE ID - DIE EINE ID SPITZENMARKETING DANK DER RICHTIGEN DATEN PRÄSENTIERT VON EMAIL-BROKERS 2015

ONE ID - DIE EINE ID SPITZENMARKETING DANK DER RICHTIGEN DATEN PRÄSENTIERT VON EMAIL-BROKERS 2015 ONE ID - DIE EINE ID WAS MÖCHTEN SIE WISSEN? Wer sind Ihre Kunden und potenziellen Kunden? Womit befassen sie sich? Was bewegt sie? Was sind ihre Interessen und Leidenschaften? Wo sind sie? Worüber sprechen

Mehr

Der Gartner Hype Cycle als. prognostischer Hintergrund

Der Gartner Hype Cycle als. prognostischer Hintergrund Der Gartner Hype Cycle als 2 prognostischer Hintergrund Die Digitale Revolution steht nicht bevor, sondern sie entfaltet in vielen Bereichen schon die Kraft der schöpferischen Zerstörung. Eine wichtige

Mehr

WEB... DESIGN. SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG. MARKETING.

WEB... DESIGN. SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG. MARKETING. WEB.... SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG. MARKETING. ÜBER UNS WEB SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG MARKETING Webdesign und Suchmaschinenoptimierung sind zwei Komponenten, die sich hervorragend ergänzen und maßgeblich

Mehr

Digitaler Vertrieb in den USA

Digitaler Vertrieb in den USA Digitaler Vertrieb in den USA KEY LEARNINGS UND STRATEGIEN VDZ DISTRIBUTION SUMMIT C h r i s t i n a D o h m a n n, D P V, 0 8. 0 9. 2 0 1 5 Digitaler Vertrieb in den USA heute BETRIEBSSYSTEME Mobile Endgeräte

Mehr

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Weingarten, 12.11.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr

Performance Optimierung im Multichannel-Marketing 76. Roundtable Münchner UnternehmerKreis IT

Performance Optimierung im Multichannel-Marketing 76. Roundtable Münchner UnternehmerKreis IT Performance Optimierung im Multichannel-Marketing 76. Roundtable Münchner UnternehmerKreis IT München, 23.04.2015 2015 by brainbirds Agenda 1 Digital Marketing Überblick 2 Marketing Kanäle verstehen 3

Mehr

MOBILES INTERNET 2013

MOBILES INTERNET 2013 WHITEPAPER MOBILES INTERNET 2013 A-SIGN GmbH Full service in E-Commerce & Online Marketing Office Zürich: Flüelastrasse 27 CH-8047 Zürich T +41 44 440 11 00 Office Bodensee: Hauptstrasse 14 CH-8280 Kreuzlingen

Mehr

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm Process Consulting Process Consulting Beratung und Training Branchenfokus Energie und Versorgung www.mettenmeier.de/bpm Veränderungsfähig durch Business Process Management (BPM) Process Consulting Im Zeitalter

Mehr

Konzeption eines Enterprise 2.0 Projektmanagement - Tool mit Beteiligung diverser Stake Holder. Bachelorarbeit

Konzeption eines Enterprise 2.0 Projektmanagement - Tool mit Beteiligung diverser Stake Holder. Bachelorarbeit Konzeption eines Enterprise 2.0 Projektmanagement - Tool mit Beteiligung diverser Stake Holder Bachelorarbeit zur Erlangung des akademischen Grades Bachelor of Science (B.Sc.) im Studiengang Wirtschaftswissenschaft

Mehr

CONTENT TAKES THE LEAD

CONTENT TAKES THE LEAD 234567 CONTENT TAKES THE LEAD SIEBEN TRENDS IM CONTENT MARKETING IN 2016 www.content-marketing-forum.com https://www.facebook.com/content.marketing.forum 234567 CONTENT TAKES THE LEAD SIEBEN TRENDS IM

Mehr

Das Kommunikationskonzept

Das Kommunikationskonzept Das Kommunikationskonzept Die Voraussetzung zur maximal effektiven Erreichung kommunikativer Ziele. «Paradoxon der modernen Zeit: Die Kommunikationsmittel werden immer besser, doch die Kommunikation wird

Mehr

belboon academy Affiliate Marketing Fachkonferenz

belboon academy Affiliate Marketing Fachkonferenz Multi-Channel-Zuordnung für Profis belboon academy Affiliate Marketing Fachkonferenz 27.10.2011, in Berlin Agenda 1. Customer Journey 2. Konversion-Zuordnung 3. Zuordnungsoptionen a) Single-Klick b) Multi-Klick

Mehr

CRM Planen und Umsetzen welche Fragen auch für Sie relevant sind

CRM Planen und Umsetzen welche Fragen auch für Sie relevant sind Crystal Forum 2013 Clouds Zürich CRM Planen und Umsetzen welche Fragen auch für Sie relevant sind Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Prof. Dr. Nils Hafner Leiter Customer Focus T direkt +41 41

Mehr

Trends, Best Practices & Umsetzung in Schweizer Unternehmen

Trends, Best Practices & Umsetzung in Schweizer Unternehmen Trends, Best Practices & Umsetzung in Schweizer Unternehmen Building Competence. Crossing Borders. Prof. Dr. Frank Hannich frank.hannich@zhaw.ch CRM Trends, Best Practices & Umsetzung in Schweizer Unternehmen

Mehr

Fachtagung. Communication. Digital Analytics. Touchpoints. Multi-Channel. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

Fachtagung. Communication. Digital Analytics. Touchpoints. Multi-Channel. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. Fachtagung. Communication. Digital Analytics. Touchpoints. Multi-Channel. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. 20. November 2012 Agenda. à Vision: 360 Reporting à Multi-Channel Analyse à Beispiel Swissmilk

Mehr

Apps. Connecting the Enterprise

Apps. Connecting the Enterprise Connect Talents Oracle Fusion HCM und Oracle Network@Work vernetzt das Unternehmen Facebook und Twitter wird für die Gewinnung neuer Mitarbeiter ein immer zentraleres Medium. Doch während die Außendarstellung

Mehr

"Ein Unternehmen der industriellen Bildverarbeitung führt Digitales Marketing ein - und synchronisiert die Zusammenarbeit von Marketing und Vertrieb.

Ein Unternehmen der industriellen Bildverarbeitung führt Digitales Marketing ein - und synchronisiert die Zusammenarbeit von Marketing und Vertrieb. DIGITAL MARKETING & CUSTOMER RELATIONSHIP MANAGEMENT "Ein Unternehmen der industriellen Bildverarbeitung führt Digitales Marketing ein - und synchronisiert die Zusammenarbeit von Marketing und Vertrieb."

Mehr

Softwaregestütztes CRM

Softwaregestütztes CRM Softwaregestütztes CRM für ein professionelles Belegungsmanagement in sozialen Einrichtungen Der Markt für soziale Dienstleistungen ist mehr denn je in Bewegung. Chancen und Risiken halten sich dabei die

Mehr

.. für Ihre Business-Lösung

.. für Ihre Business-Lösung .. für Ihre Business-Lösung Ist Ihre Informatik fit für die Zukunft? Flexibilität Das wirtschaftliche Umfeld ist stärker den je im Umbruch (z.b. Stichwort: Globalisierung). Daraus resultierenden Anforderungen,

Mehr

C36. Social Media Monitoring. Sie wollen es wissen. Namics. Nils Seiter. Consultant. 01. Juli 2010

C36. Social Media Monitoring. Sie wollen es wissen. Namics. Nils Seiter. Consultant. 01. Juli 2010 C36. Social Media Monitoring. Sie wollen es wissen. Namics. Nils Seiter. Consultant. 01. Juli 2010 Agenda. Ausgangslage Ziele des Monitorings Grundlagen Monitoring-Tools Monitoring-Roadmap Auf den Punkt

Mehr

Input-Thesen zum Marketing für wiss. Weiterbildung und Fernstudium. Kirsten Mrkwicka (kirsten.mrkwicka@unisg.ch)

Input-Thesen zum Marketing für wiss. Weiterbildung und Fernstudium. Kirsten Mrkwicka (kirsten.mrkwicka@unisg.ch) Input-Thesen zum Marketing für wiss. Weiterbildung und Fernstudium Thesen 1. Interessenten beraten sich online zunehmend selbst 2. Ecosystem aufbauen statt einzelner Online-Kanäle 3. Online- und Offline-Touchpoints

Mehr

Die Möglichkeiten von E-Mail Marketing zur effektiven Kundenbindung

Die Möglichkeiten von E-Mail Marketing zur effektiven Kundenbindung Die Möglichkeiten von E-Mail Marketing zur effektiven Kundenbindung Jörg Arnold mailingwork GmbH Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der mailingwork GmbH 42 Jahre verheiratet, 2 Töchter online

Mehr

Performance-Marketing Status Quo & Ausblick Sven Allmer

Performance-Marketing Status Quo & Ausblick Sven Allmer Performance-Marketing Status Quo & Ausblick Sven Allmer München, 25.02.2014 metapeople GmbH - Philosophenweg 21-47051 Duisburg - Germany - www.metapeople.com Über metapeople Sven Allmer Seit 2009 bei metapeople

Mehr

twenty One Brands New Media. Overview.

twenty One Brands New Media. Overview. New Media. Trends. Overview. New Media. Trends 2021. Apps Location-based Advertising Mobile optimized Websites Mobile Content Social Network Campaigns Recommendation Marketing Crowd Sourcing Digital Community

Mehr

Make your day a sales day

Make your day a sales day Make your day a sales day Axivas Group Axivas IT Solutions I C T M a n a g e m e n t S a l e s P o r t a l S o f t w a r e Ihr Technologiepartner für Marketing- und Vertrieb. S y s t e m I n t e g r a

Mehr

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Das Internet bietet unendlich viele Möglichkeiten um sich zu präsentieren, Unternehmen zu gründen und Geld zu verdienen. Fast ohne Aufwand kann jeder dort

Mehr

WAS LAUFT?! JUGENDLICHE sehen, was lauft! JUGENDARBEIT goes App! GEMEINWESEN - integriert und vernetzt! Gate-X die lokale Veranstaltungsplattform für

WAS LAUFT?! JUGENDLICHE sehen, was lauft! JUGENDARBEIT goes App! GEMEINWESEN - integriert und vernetzt! Gate-X die lokale Veranstaltungsplattform für WAS LAUFT?! Gate-X die lokale Veranstaltungsplattform für JUGENDLICHE sehen, was lauft! JUGENDARBEIT goes App! Gatehausen GEMEINWESEN - integriert und vernetzt! DIE PLATTFORM FÜR JUGENDLICHE Das Tor für

Mehr

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 5. Dezember 2013 Agenda. à Ausgangslage à 360 Performance Dashboard à Projektvorgehen à Key Take Aways

Mehr

Was sich aus Marktdaten lernen lässt - Publisher Forum 2015. Möglichkeiten und Chancen

Was sich aus Marktdaten lernen lässt - Publisher Forum 2015. Möglichkeiten und Chancen lässt - Publisher Forum 2015 Möglichkeiten und Chancen Generelle Veränderungen in den Vertriebskanälen Stationäre und digitale Kunden und Leser Unterschiedliche Nutzung der Produktformen Reduzierte Wertschöpfung

Mehr

Spezielle Fragen zu Facebook!

Spezielle Fragen zu Facebook! ggg Welches sind Ihre, bzw. mögliche Ziele für eine Unternehmenspräsentation im Social Web / Facebook? Spezielle Fragen zu Facebook! Social Media Wie präsentiere ich mein Unternehmen erfolgreich bei facebook?

Mehr

Datenintelligenz pusht Kampagnen-Automatisierung

Datenintelligenz pusht Kampagnen-Automatisierung Digital Marketing Trend 2013: Datenintelligenz pusht Kampagnen-Automatisierung Martin Clark Geschäftsführer, Apteco GmbH Mailingtage 2013 Evolution des digitalen Kampagnenmanagements ROI Manuell Aufwendig

Mehr

Näher am Kunden mit Microsoft Business Intelligence

Näher am Kunden mit Microsoft Business Intelligence Nürnberg, April 2014 Näher am Kunden mit Microsoft Business Intelligence Schnellere AHA-Effekte aus Small Data. Big Data. All Data - Online wie Offline. Sehr geehrte Damen und Herren, die rasant voranschreitende

Mehr

overheat 5 Usability Aspekte für eine bessere Nutzerführung Whitepaper Usability Inhalt: www.overheat.de T: +49 (0) 2263 7149480 E: info@overheat.

overheat 5 Usability Aspekte für eine bessere Nutzerführung Whitepaper Usability Inhalt: www.overheat.de T: +49 (0) 2263 7149480 E: info@overheat. www.overheat.de T: +49 (0) 2263 7149480 E: info@overheat.de Whitepaper Usability 5 Usability Aspekte für eine bessere Nutzerführung Inhalt: 1. Vorwort 2. Das macht eine gute Usability aus 3. Fünf Usability

Mehr

SUCHMASCHINEN- OPTIMIERUNG / SEO

SUCHMASCHINEN- OPTIMIERUNG / SEO SUCHMASCHINEN- OPTIMIERUNG / SEO Zur besseren Auffindbarkeit in den Suchmaschinen präsentieren Sie sich ganz oben in den Suchergebnissen! Besser gefunden werden bei Google & Co.: auf die richtigen Keywords

Mehr

Erfolgreiche Gründer setzen von Anfang an auf Vertrieb! Denn nur der bringt Ihnen Aufträge und Kunden.

Erfolgreiche Gründer setzen von Anfang an auf Vertrieb! Denn nur der bringt Ihnen Aufträge und Kunden. Erfolgreiche Gründer setzen von Anfang an auf Vertrieb! Denn nur der bringt Ihnen Aufträge und Kunden. Erfolgreicher Vertrieb für Gründer: Jetzt brauchen Sie erst mal Kunden! Gründer sind meist Experten

Mehr

ERFOLGSFAKTOR CUSTOMER ENGAGEMENT 25.09.2014 UMSATZSTEIGERUNG IM OMNI-CHANNEL COMMERCE

ERFOLGSFAKTOR CUSTOMER ENGAGEMENT 25.09.2014 UMSATZSTEIGERUNG IM OMNI-CHANNEL COMMERCE ERFOLGSFAKTOR CUSTOMER ENGAGEMENT UMSATZSTEIGERUNG IM OMNI-CHANNEL COMMERCE 25.09.2014 NETCONOMY Software & Consulting GmbH Hilmgasse 4, 8010 Graz, Austria T +43(0) 316 / 815544, F +43(0) 316 / 815544-99

Mehr