Service Desk World 2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Service Desk World 2012"

Transkript

1 Besichtigung Service Desk der Bundeswehr Power Talk Open Space Networking-Dinner Verleihung des Service Globe EUROFORUM-Jahrestagung Service Desk World 2012 Future Service Desk Erfahrungen von heute für Herausforderungen von morgen BEST PRACTICES VON: Bayerischer Rundfunk Bechtle IT-Systemhaus BITMARCK Technik BWI Informationstechnik Continental DB Systel Deutsche Post Customer Service Center Deutsche Telekom EnBW Systeme Infrastruktur Support HiPP-Gruppe HUK-COBURG ITERGO METRO SYSTEMS Raiffeisen Bank International SIX Group Technogroup IT-Service Teleperformance Schweiz VR Kreditwerk WACKER Chemie SERVICE DESK-THEMEN DER ZUKUNFT: Future Collaboration: Leben und Arbeiten der Generation Facebook Multichannel-Management und Social Media Team-Organisation: Skill- und Knowledge-Management, Mitarbeitermotivation und Weiterbildung Call-Vermeidung durch Proaktivität und Self Help Erfolgsfaktoren für Provider-Management und virtualisierte Service Desks ByoD und Konsequenzen für den Service Desk In Kooperation mit [Netzwerk für IT-Service Management e. V.] Konferenz: 24. und 25. April 2012 Workshop: 26. April 2012 Hilton Bonn Unsere Medienpartner:

2 2 Sehr geehrte Damen und Herren, die EUROFORUM-Jahrestagung Service Desk World wird volljährig. Wir freuen uns, Sie dieses Jahr bereits zum 18. Mal zu diesem etablierten Branchentreffen begrüßen zu dürfen. Diskutieren Sie mit Entscheidern aus dem IT-Service und -Support-Umfeld. Knüpfen Sie wertvolle Kontakte und profitieren Sie vom intensiven fachlichen Erfahrungsaustausch mit weiteren Teilnehmern. In diesem Jahr steht die Konferenz unter dem Motto Future Service Desk Erfahrungen von heute für Herausforderungen von morgen. Wir freuen uns, auch 2012 wieder viele kompetente und hochrangige Referenten begrüßen zu dürfen. Wählen Sie während der Veranstaltung zwischen dem Vortragsforum und dem interaktiven Forum mit Impulsvorträgen und Diskussion! Hier laden wir Sie gezielt ein, miteinander in Dialog zu treten und die Diskussion aktiv mitzugestalten. Infoline: +49 (0) 2 11/ Haben Sie Fragen zu dieser Veranstaltung? Rufen Sie uns an! Wir helfen Ihnen gern. Höhepunkt der Jahrestagung ist die Verleihung des Service Globe 2012 im Rahmen der Abendveranstaltung. Nutzen Sie die Chance, sich für diesen begehrten Award zu bewerben. Weitere Informationen sowie die Bewerbungsunterlagen finden Sie auf unserer Website Gemeinsam mit dem Fachbeirat freuen wir uns auf eine diskussions- und ideenreiche Tagung in Bonn. Es grüßen Sie herzlich Konzeption und Inhalt: Dipl.-Kfm. Frederic Bleck Konferenz-Manager Stephan Schramm Vorstand net!it Service Globe 2012 Frederic Bleck Konferenz-Manager EUROFORUM Deutschland SE Bewerben Sie sich bis zum 15. März 2012! Organisation: Anne Planker Konferenz-Koordinatorin Sponsoring und Ausstellungen: Im Rahmen der Veranstaltung besteht die Möglichkeit, dem exklusiven Teilnehmerkreis Ihr Unternehmen und Ihre Produkte oder Dienst leistungen zu präsentieren. Ihre Fragen zu Sponsoring- und Ausstellungs möglichkeiten sowie zur Zielgruppe beantwortet Ihnen gerne: Jasmin Mahdi Senior-Sales-Managerin Telefon: 02 11/ wurde der Service Globe an die EnBW Systeme Infrastruktur und Support GmbH sowie an TNS Infratest Shared Services verliehen. Im Rahmen der Service Desk World verleiht EUROFORUM jedes Jahr den Service Globe Award, die Auszeichnung für innovative Ideen im IT-Service. Nehmen Sie diese einmalige Möglichkeit wahr, um die Stärken Ihrer Service-Organisation im Unternehmen bekannt zu machen, den Service Globe für externes Marketing zu nutzen und die exzellenten Leistungen Ihrer Mitarbeiter auszuzeichnen! Stellen Sie uns in diesem Jahr Ihre innovative Idee als zukunftsorientierter Service Desk, mit der Sie den Herausforderungen von morgen entgegentreten wollen, vor und erläutern Sie, wie Sie dadurch eine höhere Wirtschaftlichkeit und Businessorientierung mit Ihrem Service Desk erreichen. Eine unabhängige Fachjury wird Ihr Unternehmen besuchen, um sich vor Ort von Ihrem Einsatz zu überzeugen. Bewerbungsunterlagen erhalten Sie von Herrn Frederic Bleck: Tel.: +49 (0) 2 11/

3 3 1. Konferenztag, 24. April Empfang mit Kaffee und Tee Ausgabe der Tagungsunterlagen Eröffnung der Konferenz durch die Vorsitzenden Albert Karer, Geschäftsführer, Karer Holding AG Stephan Schramm, Geschäftsführer SMC/Vorstand net! IT e.v. KEYNOTE Netze statt Hierarchien Wie die Generation Facebook leben und arbeiten wird Der Kunde macht seinem Namen alle Ehre: Er wird kundig und immer kundiger Die Mitarbeiter sind das Vermögen und Karriere heißt jetzt: Immer mehr vermögen! Die Hierarchie-Pyramide wird gekippt um 90 Grad Der Chef ist jetzt Vermögens-Berater: Als Dienstleister für seine Mitarbeiter Das Unternehmen arbeitet wie ein lebendiger Organismus und die IT ist das Nervensystem Jürgen Fuchs, Unternehmer-Berater, Dozent und Buchautor Pause mit Kaffee und Tee Meet the Speaker : Diskutieren Sie mit den Keynote-Referenten über aktuelle Trends und Themen! Future Collaboration Rückblick: Wie wurden in der Vergangenheit Meldungen entgegengenommen, wie gestaltete sich die Zusammenarbeit? Die Zukunft hat bereits begonnen: Aktuelle Situation und damit verbundene Verbesserung in der Zusammenarbeit mit Usern und Fachabteilungen Ausblick auf zukünftige Möglichkeiten unter Zuhilfenahme aktueller Techniken: Sharepoint, Social Media & Co. Jens Dorow, stellvertretender Gruppenleiter Corporate ServiceDesk & Remotesupport, SIX Group AG Werden Sie hipp! bei der Zufriedenheit mit Ihrer IT Mit IT zufriedene Mitarbeiter sind produktivere Mitarbeiter Zufriedenheit mit IT als Voraussetzung für Ihre CIO-Agenda und Ihre Projekte Nur übererfüllte Erwartungen schaffen Zufriedenheit Sieben Schritte zu Ihrem Erfolg So messen Sie die IT-Zufriedenheit N.N., Leiter IT, HiPP-Werk Georg Hipp OHG /CIO, HiPP Gruppe KEYNOTE Der Service Desk der Zukunft Kommunikation und Kollaboration im vernetzten Service Desk Auswirkungen von Consumerization durch die Cloud und Mobilization End to End Ownership wird zur Pflicht Neue Support-Wege mit dem On-Line eservice-desk Uta Hahn, Inhaberin, bgm-group München Gemeinsames Mittagessen Jürgen Stauber, Geschäftsführer /CEO, Core-Competence GmbH Für die inhaltliche Unter stützung danken wir dem Fachbeirat: Klaus Schmieg, Leiter IT-Kundenservices, VR Kreditwerk AG Stephan Schramm, Geschäftsführer SMC, Vorstand net! IT e. V. Heinz Watermann, Desktop Services, METRO SYSTEMS GmbH Eva-Maria Zeckey, Consultant, FCS Consulting GmbH Reiner Zietlow, Senior Consultant, Karer Consulting AG

4 4 Vortragsforum Moderation: Heinz Watermann, Desktop Services, METRO SYSTEMS GmbH Der virtualisierte Service Desk Dezentralisierung/Virtualisierung der Service Desk-Funktion Modular Sourcing und Governance von Fremdleistungen Koordination von Service-Prozessen in der Cloud Kompetenz-Management und Skill-based-Routing Interaktives Forum mit Impulsvorträgen und anschließender Diskussion Moderation: Albert Karer, Geschäftsführer, Karer Holding AG Future Self Help Welchen Stellenwert wird Self Help in der Zukunft haben? Bietet die Generation der Digital Natives neue Chancen für Self Help? Self Help und dann? Mag. Christian Unger, Leitung Service Desk, Raiffeisen Bank International AG Multichannel-Management Social Media im Service Desk Social Media Status und Trends Neue Kanäle im Service Desk Prozesse und Schnittstellen Social Media Integration Jochen Deusch, Teamleiter Service Desk, EnBW Systeme Infrastruktur Support GmbH Team-Organisation und Skill-Management Generalisten oder Spezialisten? Wie organisiere ich Skills im virtuellen Service Desk? Gibt es Grenzen der Kostenoptimierung durch virtuelle Teams? Wie kann ich Kostenreduzierung durch Qualitätsoptimierung erreichen? Rainer Kolm, Inhaber, Institut für Customer Experience Management Jutta von der Decken, Abteilungsleiterin Technische Services, Deutsche Post Customer Service Center GmbH PLENUM Pause mit Kaffee und Tee OPEN SPACE Entwicklung zum Future Service Desk Wie nutzen wir Erfahrungen von heute für Herausforderungen von morgen? Bei diesem interaktiven Format sind Sie gefragt: Welche Veränderungen kommen auf uns zu? Wo sind Hindernisse, wo öffnen sich neue Möglichkeiten? Bringen Sie Ihre Gedanken ein Gestalten Sie die Zukunft mit! Mit Verleihung des Service Globe 2012 Ab Abendveranstaltung mit Networking-Dinner i im Restaurant DACAPO, Bonn Am Abend des ersten Konferenztages laden wir Sie herzlich ins Restaurant DACAPO ein. Das DACAPO zeichnet sich als Restaurant der besonderen Art aus und bietet Ihnen einen herrlichen Blick auf den Rhein. Lernen Sie beim Networking-Dinner mit 3-Gänge-Menü interessante Fachkollegen kennen und knüpfen Sie wertvolle Kontakte. Freuen Sie sich auf die Verleihung des Service Globe 2012 in geselliger Atmosphäre. Moderation: Klaus Schmieg, Leiter IT-Kundenservices, VR Kreditwerk AG Heinz Watermann, Desktop Services, METRO SYSTEMS GmbH Reiner Zietlow, Senior Consultant, Karer Consulting AG Jürgen Stauber, Geschäftsführer/CEO, Core-Competence GmbH

5 5 2. Konferenztag, 25. April 2012 Vortragsforum Moderation: Stephan Schramm, Geschäftsführer SMC/ Vorstand net! IT e.v Eröffnung des zweiten Konferenztages durch den Vorsitzenden Mitarbeitermotivation im Service Desk Management von Stressphasen und Leistungsdruck Schaffung von Anreizen: Brennen ohne zu verbrennen Führung der Zukunft: Gesunde Führung Verbesserung der internen Kommunikation Interaktives Forum mit Impulsvorträgen und anschließender Diskussion Moderation: Albert Karer, Geschäftsführer, Karer Holding AG Eröffnung des zweiten Konferenztages durch den Vorsitzenden Single Point of Contact oder Failure? Single Point of Contact Echter Mehrwert für die Mitarbeiter oder Cost-saving? IT Service Desk Mehr als nur IT Dienste? Service Desk-Mitarbeiter Alleskönner oder clevere Leute? Maschine vs. Mensch Wo machen Differenzierungen Sinn? Marilla Bax, Geschäftsführerin, marillabax Unternehmensberatung Dr. Wolfgang Kaa, Berater und Trainer, Partner der marillabax Unternehmensberatung Provider-Management Instrumente und Erfolgsfaktoren Zielwerte festlegen als Grundstein erfolgreicher Providersuche Partner wählen durch toolgestützte Verifikation von Angeboten Kennzahlen über Systemgrenzen hinweg validieren Bedarfsvorhersagen durch echtdatenbasiertes Prozesscontrolling treffen Ernesto Parisii, Head Operation CCM, Teleperformance Schweiz Weiterbildung im Service Desk Rolle des Service Desk bei Technogroup Welches Background-Wissen wird im Service Desk benötigt? Wie wird Wissen vermittelt? Herbert Lilli, Leitung Service- und Client-Management, Bayerischer Rundfunk Jürgen Otten, Bereichsleiter Service Delivery und Qualitätsmanagement, Technogroup IT-Service GmbH Pause mit Kaffee und Tee/ Nutzung von KPIs zur Verbesserung der Servicesteuerung Auswahl und Ermittlung geeigneter Kennzahlen Verbindung der Business-, Prozess- und Servicesicht Erfahrungswerte in der Servicesteuerung über KPIs Nachweis der Praxistauglichkeit von Optimierungsmaßnahmen Pause mit Kaffee und Tee/ Tipps für eine aufregende Beziehung: ITIL im Alltag ITIL versteht keiner! Wirklich? ITIL ist zu theoretisch! Wirklich? Die Implementierung von ITIL ist ein einmaliger Vorgang! Wirklich? Um das Thema ITIL am Laufen zu halten, muss ich nichts tun! Wirklich? Folkert Jung, Executive Consultant, networks direkt GmbH Lutz Rosenthal, Programmleiter Organisationsentwicklung GBI, ITERGO GmbH Stefan Kaufmann, Abteilungsleiter Service Desk, BITMARCK Technik GmbH

6 6 Vortragsforum Moderation: Stephan Schramm, Geschäftsführer SMC/Vorstand net! IT e.v Call-Vermeidung durch Proaktivität Wie kommen Informationen vom Support an den Kunden/Benutzer? Wie erfährt der Service Desk von weitreichenden Ausfällen? Wie bleibt unser Management bei hochprioren Störungen auf dem Laufenden? Wie verbessern wir die Zusammenarbeit zwischen Service Desk und IT-Operations? Wie stellen wir sicher, dass Fehlerursachen beseitigt werden? Walter Zettl, Head of IT Service Desk, Continental AG Interaktives Forum mit Impulsvorträgen und anschließender Diskussion Moderation: Albert Karer, Geschäftsführer, Karer Holding AG Knowledge-Management. Wenn ja, wie? Wissensmanagement im Service Desk. Warum? Funktioniert Wissensmanagement als eigenständiger Prozess? Was bedeutet die Einführung eines Wissensmanagements für die Mitarbeiter? Rechnet sich der Aufwand für ein Wissensmanagement? Michael Niekut, Bereichsleiter Anwenderbetreuung, HUK-COBURG PLENUM Gemeinsames Mittagessen Vortrag des Gewinners des Service Globe 2012 Im Anschluss sind Fragen an den Referenten und Diskussion möglich. PRÄSENTATION OPEN SPACE Ergebnisse des Open Space und Meinungsbild Moderation: Stephan Schramm Pause mit Kaffee und Tee PODIUM Mobile Enterprise, Bring your own Device und Konsequenzen für den Service Desk Wenn alle Dämme brechen Wie gehen wir mit der Flut von mobilen Endgeräten um? Welche Art von Support können wir leisten? Wie weit ist die Umsetzung in den Unternehmen? Wie können wir Security und IT-Compliance gewährleisten? Teilnehmer: Tim Flachsbarth, Leiter OC Strategy, Innovation & Architecture, Deutsche Telekom AG Martin Rasch, Director IT/Global Client Services, WACKER Chemie AG Claus Weller, Servicemanager CC Projekt- und Servicemanagement, Bechtle IT-Systemhaus GmbH & Co. KG Moderation: Klaus Schmieg, Leiter IT-Kundenservices, VR Kreditwerk AG POWER TALK Fragen 10 Antworten Wie bereite ich mich auf den Future Service Desk vor? Es stellt sich den Fragen: Boris Bockstahler, Leiter Service Desk, DB Systel GmbH Moderator: Stephan Schramm, Geschäftsführer SMC/Vorstand net! IT e.v Zusammenfassung der Ergebnisse und Abschlussdiskussion Ende der Service Desk World 2012 Wen treffen Sie auf dieser Veranstaltung? Die Jahrestagung ist der Marktplatz für Entscheider im Bereich IT-Service und -Support. Sie sprechen dort mit folgenden Managern: Leiter IT-Support und Leiter IT-Service Desk IT-Manager und Leiter Organisation/DV Call Center und Customer Care Manager Mitglieder der Geschäftsleitung Chief Information Officer Außerdem wenden wir uns an Unternehmensberater und Projektleiter, die im Bereich IT-Service und Support tätig sind.

7 Workshop am 26. April 2012 Personalmanagement und Motivation im Service Desk Begrenzte Teilnehmerzahl! Priorisierung nach Eingang der Anmeldungen Gemeinsames Mittagessen Aufbau des zentralen Help Desk im HERKULES-Vertrag Leistungskategorien und Serviceleistungen Auswahl der Mitarbeiter Grundausbildung: IT-Basisqualifikationen und Telefontrainings Praxisorientierung: WBTs und elearning Mitarbeitermotivation und Skill-Management Serviceoptimierung: Erreichbarkeit und Erstlösungsquote Vor-Ort-Besichtigung des Service Desk der Bundeswehr Abfahrt Bustransfer nach Meckenheim bei Bonn Besichtigung des Service Desk der Bundeswehr (Teil des HERKULES-Projekts) Ankunft am Hilton Bonn und Ende des Workshops Im Rahmen des HERKULES-Projekts schlossen Bundeswehr, Siemens und IBM 2006 die größte strategische öffentlich-private Partnerschaft Europas. Die Neuorientierung der Mitarbeiter und die Professionalisierung zu Service Desk-Agents innerhalb dieses Projekts bietet Ihnen interessante Bezugspunkte für Ihr Personalmanagement. Nutzen Sie die umfangreichen Erfahrungsberichte im Rahmen dieses Workshops zur Optimierung Ihres Service Desk. Ihr Workshop-Leiter: Reinhard Lößner, Segmentleitung Service Desk, BWI Informationstechnik GmbH Als Aussteller haben bereits zugesagt: Axios Systems setzt mit seinen erfahrenen Mitarbeitern und der zertifizierten (PinkVerify/Serview) ITIL V3 kompatiblen IT-Service-Management-Software auf qualitativ hochwertige Implementierungen. Die browser-basierte Technologie garantiert größtmögliche Flexibilität für Service-Delivery- und Support-Prozesse sowie ein ganzheitliches Lifecycle-Management mit der Einbindung des intuitiven Service-Katalogs. Cordaware GmbH Informationslogistik hat sich auf innovative Produkte in den Bereichen Continuity Management und proaktives Informationsmanagement für Service Desks spezialisiert. Mit Hilfe unseres Kernproduktes, Cordaware bestinformed wird die Informations-Infrastruktur in Unternehmen nachhaltig verbessert. Axios Systems GmbH, Goethestraße 43, München Ansprechpartnerin: Martina Heininger Telefon: +49 (0) 89/ , Cordaware GmbH Informationslogistik, Derbystraße 5, Pfaffenhofen Ansprechpartner: Benjamin Späth, Telefon: +49(0)700/ Telefax: +49(0)700/ , Geben Sie den Takt an mit CELONIS Orchestra! Celonis Orchestra ist eine innovative Software, die speziell für das Management von Service Desks entwickelt wurde. Neuartige Technologien ermöglichen die Erhebung und Analyse Ihrer tatsächlichen Prozesse und eine ganzheitliche Planung durch eine Simulation des Service Desks. Ergänzt wird Celonis Orchestra durch exzellente BI Dashboards. Unsere Kunden konnten durch den Einsatz von Celonis Orchestra ihre Service Desk Kosten um bis zu 30% senken und die Wartezeiten ihrer Anrufer halbieren. Die IBITECH AG entwickelt innovative Softwareprodukte und erbringt hochspezialisierte IT-Dienstleistungen für KMU- und Industriekunden. Wir stellen auf der Service Desk World 2012 unsere installationsfreien Softwareprodukte IBI-aws (Anwenderinformationstool) und IBI-helpMe (Supportanfragetool) vor. Mit IBI-aws informiert der Helpdesk verzögerungsfrei exkl. den betroffenen IT-Anwender über Systemausfälle/IT-Probleme (Wahrnehmung fast 100%). IBI-helpMe ist für den Durchschnittsanwender die einfachste und effizienteste Möglichkeit, Support anzufordern. Wir überzeugen Sie gerne. Celonis GmbH, Kronstadter Strasse 8, München Ansprechpartner: Bastian Nominacher Telefon: +49(0)89/ , IBITECH AG, Jurastrasse 2, 4142 Münchenstein, Schweiz, Ansprechpartner: Arne Mandl, Sales Manager, Telefon: +49 (0) 76 23/ Telefon CH: +41 (0) 61/ , Telefax: +49 (0) 76 23/

8 Anmeldung und Information [Kenn-Nummer] schriftlich: EUROFORUM Deutschland SE Postfach , Düsseldorf per per Fax: +49 (0)211/ telefonisch: +49 (0)211/ [Anne Planker] im Internet: Teilnahmebedingungen. Der Teilnahmebetrag für diese Veran staltung inklusive Tagungsunterlagen, Mittagessen und Pausen getränken pro Person zzgl. MwSt. ist nach Erhalt der Rechnung fällig. Nach Eingang Ihrer Anmel dung erhalten Sie eine Bestätigung. Die Stornierung (nur schriftlich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, danach wird die Hälfte des Teilnahmebetrages erhoben. Bei Nichterscheinen oder Stornierung am Veranstaltungstag wird der gesamte Teilnahme betrag fällig. Gerne akzeptieren wir ohne zusätzliche Kosten einen Ersatz teilnehmer. Pro grammänderungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor. Datenschutzinformation. Die EUROFORUM Deutschland SE verwendet die im Rahmen der Bestellung und Nutzung unseres Angebotes erhobenen Daten in den geltenden rechtlichen Grenzen zum Zweck der Durchführung unserer Leistungen und um Ihnen postalisch Informationen über weitere Angebote von uns sowie unseren Partner- oder Konzernunternehmen zukommen zu lassen. Wenn Sie unser Kunde sind, informieren wir Sie außerdem in den geltenden rechtlichen Grenzen per über unsere Angebote, die den vorher von Ihnen genutzten Leistungen ähnlich sind. Soweit im Rahmen der Verwendung der Daten eine Übermittlung in Länder ohne angemessenes Datenschutzniveau erfolgt, schaffen wir ausreichende Garantien zum Schutz der Daten. Außerdem verwenden wir Ihre Daten, soweit Sie uns hierfür eine Einwilligung erteilt haben. Sie können der Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung oder der Ansprache per oder Telefax jederzeit gegenüber der EUROFORUM Deutschland SE, Postfach , Düsseldorf widersprechen. Zimmerreservierung. Im Tagungs hotel steht Ihnen ein be grenz tes Zimmer kon tingent zum er mäßigten Preis zur Verfü gung. Bitte nehmen Sie die Zimmer reservierung direkt im Hotel unter dem Stichwort EUROFORUM- Veranstaltung vor. Ihr Tagungshotel. Hilton Bonn, Berliner Freiheit 2, Bonn, Telefon: +49 (0) Das Hilton Bonn lädt Sie herzlich zu einem Apéritif am ersten Konferenztag ein. 18. EUROFORUM-Jahrestagung Service Desk World 2012 Future Service Desk Erfahrungen von heute für Herausforderungen von morgen Konferenz: 24. und 25. April 2012/Workshop: 26. April 2012, Hilton Bonn Bitte ausfüllen und faxen an: 02 11/ Ja, ich nehme an der Konferenz teil: 24. und 25. April 2012 in Bonn zum Preis von 2.049, p. P. zzgl. MwSt. [P M012] Ja, ich nehme an der Konferenz und am Workshop teil: 24. bis 26. April 2012 in Bonn zum Preis von 2.699, p. P. zzgl. MwSt. [P M013] Name Position/Abteilung Telefon Fax Ja, ich nehme am Workshop teil: 26. April 2012 in Bonn zum Preis von 1.349, p. P. zzgl. MwSt. [P M300] [Ich kann jederzeit ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer benennen. Im Preis sind ausführliche Tagungsunterlagen enthalten.] Ich kann nicht teilnehmen. Senden Sie mir bitte die Tagungsunterlagen zum Preis von 399, zzgl. MwSt. [Lieferbar ab ca. 2 Wochen nach der Veranstaltung.] Ich interessiere mich für Ausstellungs- und Sponsoring möglichkeiten. Ich möchte meine Adresse wie angegeben korrigieren lassen. [Wir nehmen Ihre Adressänderung auch gerne telefonisch auf: 02 11/ ] Die EUROFORUM Deutschland SE darf mich über verschiedenste Angebote von sich, Konzern- und Partnerunternehmen wie folgt zu Werbezwecken informieren: Zusendung per Ja Nein Zusendung per Fax: Ja Nein Firma Anschrift Branche Ansprechpartner im Sekretariat Datum, Unterschrift

Service Desk World 2013

Service Desk World 2013 Verleihung des Service Globe 2013 Abendveranstaltung mit Networking-Dinner in einem Kölner Brauhaus Service Desk World Café 19. EUROFORUM-Jahrestagung Service Desk World 2013 Service Delivery-Konzepte

Mehr

Das Zusammenwachsen der IT-Service- und -Support-Prozesse

Das Zusammenwachsen der IT-Service- und -Support-Prozesse 17. Euroforum-Jahrestagung Service Desk World 2011 Das Zusammenwachsen der IT-Service- und -Support-Prozesse Treffen Sie u. a. folgende Experten Allianz Managed Operations & Services SE Dr. Konrad Schachtner

Mehr

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR Facility Management Steigern Sie die Performance im Gebäudemanagement Themen dieses Seminars Controlling und Benchmarking als effektive Kostensteuerungselemente Strukturen, Grundlagen und Strategien im

Mehr

Mobile Device Strategie

Mobile Device Strategie Anmeldung und Information s c h r i f t l i c h : 5 Euroforum Deutschland SE Postfach 11 12 34, 40512 Düsseldorf per E-Mail: anmeldung@euroforum.com p e r F a x : 49 (0)2 11/96 86 40 40 t e l e f o n i

Mehr

Multikanalmanagement. in Banken und Versicherungen. Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten:

Multikanalmanagement. in Banken und Versicherungen. Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten: Multikanalmanagement in Banken und Versicherungen Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten: Allianz + assekurando + Barmenia + Google + Gothaer + ING-DiBa + Postbank + Sparkassen DirektVersicherung

Mehr

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR SEMINAR 24. 25. Februar 2015, Frankfurt/Main 24. 25. Juni 2015, Frankfurt/Main Programm- Update! Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR Umsetzung der neuen Liquiditätsvorschriften in die Praxis

Mehr

FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf

FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf Getrennt buchbare Tage, Sonderpreis für Versicherungsnehmer Captives, Selbstversicherung und Eigentragungsmodelle Lösungsmodelle zur Absicherung von Haftpflicht-

Mehr

Service Desk World 2014 Wertschöpfungspartnerschaften im Service Desk Ein Nutzenversprechen an unsere Kunden?

Service Desk World 2014 Wertschöpfungspartnerschaften im Service Desk Ein Nutzenversprechen an unsere Kunden? Der Treffpunkt für Entscheider aus dem IT-Service & Support Wahlmöglichkeit: Vortrag oder Diskussion Service Desk Ideenfabrik Verleihung des Service Globe 2014 Abendveranstaltung mit Networking-Dinner

Mehr

Service Desk World. Strategische Handlungsoptionen für die Zukunft: Vom Service Desk zum Service Operation Center. 21. EUROFORUM-Jahrestagung

Service Desk World. Strategische Handlungsoptionen für die Zukunft: Vom Service Desk zum Service Operation Center. 21. EUROFORUM-Jahrestagung 21. EUROFORUM-Jahrestagung Service Desk World 2015 Strategische Handlungsoptionen für die Zukunft: Vom Service Desk zum Service Operation Center Beiträge von BMW Group +++ Controlware +++ Data-Sec +++

Mehr

Versicherbarkeit von Erneuerbaren Energien

Versicherbarkeit von Erneuerbaren Energien Risikomanagement Versicherbarkeit von Erneuerbaren Energien Aus der Praxis für die Praxis: Risikoabsicherung konkret: Integration im Projektablauf Wann lohnt sich eine Versicherung überhaupt? Do s und

Mehr

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar IT-Management in der öffentlichen Verwaltung 13. 14. April 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

Enterprise Apps. Konzeption, Entwicklung und Implementierung von. Mit Praxisbericht von

Enterprise Apps. Konzeption, Entwicklung und Implementierung von. Mit Praxisbericht von Das Erfolgsmodell Apps in Ihrem Unternehmen nutzen! Konzeption, Entwicklung und Implementierung von Enterprise Apps Seminar 25. und 26. September 2012 l Hotel INNSIDE Derendorf, Düsseldorf 24. und 25.

Mehr

Rethinking. Medtech RETHINK YOUR STRATEGIES RETHINK MARKET ACCESS. Vom Labor in den Markt RETHINK PRODUCTION & IT RETHINK LEGAL SITUATIONS

Rethinking. Medtech RETHINK YOUR STRATEGIES RETHINK MARKET ACCESS. Vom Labor in den Markt RETHINK PRODUCTION & IT RETHINK LEGAL SITUATIONS Rethinking Medtech 2 in 1 Besuchen Sie den Preday WEARABLES & DIGITAL HEALTH zum Sonderpreis Rethink your business: Erfahren Sie mehr über innovative Geschäftsmodelle Innovation bleibt weiterhin einer

Mehr

AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT

AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf TAGE SIND GETRENNT BUCHBAR! DER RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT Praxisnahe Einführung in Solvency II ERSTER TAG MaRisk und Solvency II Rechtliche

Mehr

Direct Lending Funds in der Restrukturierung

Direct Lending Funds in der Restrukturierung Handelsblatt Konferenz 2. Dezember 2015, Hilton Hotel Frankfurt Neue BaFin Verwaltungspraxis vom 12. Mai 2015 Direct Lending Funds in der Restrukturierung Neue BaFin Regeln für Kreditfonds VORSITZ Prof.

Mehr

13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf

13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf s e m i n a r 13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf Steuersicherheit auf den Punkt gebracht! Souverän in Tax Compliance Steuerhinterziehung Steueroptimierung Experten aus unterschiedlichen

Mehr

Interne Kontrolle und Überwachung

Interne Kontrolle und Überwachung Tagung 5. Mai 2015 Hotel Belvoir, Rüschlikon 8 CPE-Punkte für Ihre persönliche Weiterbildung anrechenbar Interne Kontrolle und Überwachung Senior Management Board / Audit Committee 1st Line of Defence

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

STRATEGISCHES KEY ACCOUNT MANAGEMENT

STRATEGISCHES KEY ACCOUNT MANAGEMENT Inkl. Workshop getrennt buchbar! STRATEGISCHES KEY ACCOUNT MANAGEMENT Mit neuestem St. Galler KAM-Konzept und Praxisworkshop zur individuellen Kundenstrategie Entwickeln Sie die Wegweiser Ihres individuellen

Mehr

IT für Versicherungen

IT für Versicherungen Ihre Versicherungs-IT-Plattform für den deutschsprachigen Raum! 16. Euroforum-Jahrestagung IT für Versicherungen An der Schnittstelle zwischen IT und Business Was bewegt die Branche? Innovative IT Ansätze

Mehr

New ways of working Office & Workplace für neue Arbeitswelten

New ways of working Office & Workplace für neue Arbeitswelten KOnFerenZ New ways of working Office & Workplace für neue Arbeitswelten Termin 26. und 27. Februar 2013, Sofitel munich Bayerpost, münchen Themen der Konferenz: Gestaltung neuer Arbeitswelten Design &

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

Bankfiliale der Zukunft

Bankfiliale der Zukunft Highlight Besuch einer Deutschen-Bank-Filiale mit neuem Filial-Konzept Bankfiliale der Zukunft Innovative Konzepte für den Kundendialog Beleben Sie Ihr Filialgeschäft: Ohne Filiale geht es nicht Wie positionieren

Mehr

Online-Strategien. in Banken und Versicherungen. Online ist ein Muss Die richtige Strategie ist entscheidend! Hören Sie auf dieser Konferenz,

Online-Strategien. in Banken und Versicherungen. Online ist ein Muss Die richtige Strategie ist entscheidend! Hören Sie auf dieser Konferenz, Online-Strategien in Banken und Versicherungen Online ist ein Muss Die richtige Strategie ist entscheidend! Hören Sie auf dieser Konferenz, wie die WGV Versicherungen den Kunden in Prozesse und Systeme

Mehr

im Firmenkundengeschäft

im Firmenkundengeschäft Erfolgsstrategien im Firmenkundengeschäft Erfolgreiche Ertragsgenerierung Gehobene Firmenkunden im Fokus Innovative Pricingstrategien Betreuungskonzeptionen und Standardisierungsansätze Zukunftsanalyse

Mehr

WACHSTUMSMARKT KONSUMENTENKREDITE

WACHSTUMSMARKT KONSUMENTENKREDITE KONFERENZ 28. und 29. November 2013, Düsseldorf DIE Fachkonferenz für Konsumentenkredite Ihre Networking- Plattform! WACHSTUMSMARKT KONSUMENTENKREDITE Gewinn mit Raten erfolgreiche Produkt-, Vertriebs-

Mehr

CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT. digitale transformation. 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin.

CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT. digitale transformation. 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin. digitale transformation DIE KONFERENZREIHE DER F.A.Z. konferenz CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin #3 CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY

Mehr

Dividendenbesteuerung

Dividendenbesteuerung Dividendenbesteuerung Aktuelle Brennpunkte Steueroptimale Gestaltung Informieren Sie sich u. a. umfassend über: Der neue 50d Abs. 3 EStG: Erste praktische Erfahrungen Risiken und Chancen im Hinblick auf

Mehr

Filial-Strategie. Neuausrichtung Standort-Analyse Umsetzung von Schließungen Multikanal-Vertriebssteuerung. Vom Kostenblock zum Ertragsbringer

Filial-Strategie. Neuausrichtung Standort-Analyse Umsetzung von Schließungen Multikanal-Vertriebssteuerung. Vom Kostenblock zum Ertragsbringer K o n f e r n z 26. und 27. November 2013, Frankfurt/Main Filiale neu denken im Kontext von Mobile Banking! Filial-Strategie Neuausrichtung Standort-Analyse Umsetzung von Schließungen Multikanal-Vertriebssteuerung

Mehr

BESCHAFFUNG VON SICHERHEITSTECHNOLOGIEN

BESCHAFFUNG VON SICHERHEITSTECHNOLOGIEN SEMINARE 25. bis 27. März 2014, Berlin 12. bis 14. Mai 2014, München inkl. zahlreicher FALLBEISPIELE + CHECKLISTEN VERGABE VON IT-DIENSTLEISTUNGEN Alles, was Sie für eine rechtssichere IT-Ausschreibung

Mehr

Kurswechsel in der Kfz-VERSICHERUNG

Kurswechsel in der Kfz-VERSICHERUNG KONFERENZ 26. und 27. März 2015, Holiday Inn Munich City Centre, München Kurswechsel in der Kfz-VERSICHERUNG Fluch und Segen der Vergleichsportale: Hier sitzen Check24 und Verivox an einem Tisch 360 -Blick

Mehr

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Vertriebs- und Servicesteigerung mit Sprachund Bildschirmaufzeichnung Diskutieren Sie mit Experten aus der Praxis! Gewinnen Sie einen Überblick über die Möglichkeiten

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

k o n f e r e n z 21. und 22. August 2013, Berlin Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens

k o n f e r e n z 21. und 22. August 2013, Berlin Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens k o n f e r e n z 21. und 22. August 2013, Berlin PKV aktuell themen Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens Neue Wege in der Voll- und Zusatzversicherung Gesetzliche Rahmenbedingungen

Mehr

Lizenzmanagement im Einkauf

Lizenzmanagement im Einkauf 3. BME-Thementag Lizenzmanagement im Einkauf 23. April 2013, Wiesbaden Voraussetzungen schaffen Strategien effizient umsetzen Strategisches Lizenzmanagement in der Praxis Die Rolle des Einkaufs im Software

Mehr

Asset Manager. Der Immobilien PRAXISNAH KOMPAKT FUNDIERT INDIVIDUELL. Profitieren Sie u. a. von diesen Themen: Die Experten: www.iir.

Asset Manager. Der Immobilien PRAXISNAH KOMPAKT FUNDIERT INDIVIDUELL. Profitieren Sie u. a. von diesen Themen: Die Experten: www.iir. IIR-INTENSIVSCHULUNG 4. überarbeitete Auflage aufgrund großer Nachfrage Der Immobilien Asset Manager 17. bis 19. Juni 2015, München Profitieren Sie u. a. von diesen Themen: Durchführung von Markt-, Tragfähigkeits-

Mehr

Collaboration Performance

Collaboration Performance FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Tagung Collaboration Performance Erfolgsfaktoren für kollaboratives Arbeiten Stuttgart, 22. Januar 2015 Vorwort Um Innovationen zu schaffen,

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer?

Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer? eisqforum Dienstleistersteuerung Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer?! 21./22. Mai 2014 Königstein/Taunus Medienpartner: Beim eisqforum profitieren Experten von Experten Eine

Mehr

Online-Vertrieb in Banken und Versicherungen

Online-Vertrieb in Banken und Versicherungen Online-Vertrieb in Banken und Versicherungen Erfolgreiche Online-Marketingstrategien Effiziente Allokation von Online-Budgets Möglichkeiten der Erfolgsmessung im Online-Vertrieb Multikanalmanagement im

Mehr

Personalisierte Medizin

Personalisierte Medizin Personalisierte Medizin Wie stellt die Industrie sich auf, um vom Wachstumsmarkt zu profitieren? Hören Sie von führenden Köpfen, wie sich Unternehmen strategisch positionieren: Prof. Dr. Dr. Christian

Mehr

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Gesetzestexte richtig auszulegen und für Ihren Vertrag anzuwenden Betriebskosten

Mehr

Social Media und Web 2.0

Social Media und Web 2.0 BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. Fachtagung Social Media und Web 2.0 Vom Hype zum strategischen Einsatz im EVU 20. Oktober 2011, Köln Themen ipad zu gewinnen? Was digital natives

Mehr

DAS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE FORUM DER F.A.Z. FÜHRUNGSROLLE: WIE VIEL DEUTSCHLAND BRAUCHT EUROPA? 19. November 2013, 17.

DAS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE FORUM DER F.A.Z. FÜHRUNGSROLLE: WIE VIEL DEUTSCHLAND BRAUCHT EUROPA? 19. November 2013, 17. // antworten DAS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE FORUM DER F.A.Z. #4 FÜHRUNGSROLLE: WIE VIEL DEUTSCHLAND BRAUCHT EUROPA? 19. November 2013, 17.00 Uhr, Berlin ANTWORTEN»Antworten«, das gesellschaftspolitische Forum

Mehr

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ARBEITSWIRTSCHAFT UND ORGANISATION IAO FORUM INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE Prozessorientiertes Wissensmanagement & nahtlose Informationsflüsse

Mehr

BRING YOUR OWN DEVICE & RECHT

BRING YOUR OWN DEVICE & RECHT SEMINARE BRING YOUR OWN DEVICE & RECHT Rechtssichere Einbindung privater IT ins Unternehmen 24. Oktober 2012, München 20. November 2012, Düsseldorf www.euroforum.com byod CLOUD COMPUTING & RECHT Nimm 2!

Mehr

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung 21. 22. September 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung 12. November 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Beschäftigtendatenschutz

Beschäftigtendatenschutz Der neue Beschäftigtendatenschutz Ihr Leitfaden zur Umsetzung in die Unternehmenspraxis Highspeed-Update mit den Spezialisten des Arbeitnehmerdatenschutzes für ein umfassendes Verständnis: Dr. Oliver Vollstädt

Mehr

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Workshops Social Media Finance Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Veranstaltungsort Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main Börsenplatz 4

Mehr

Internationale Versicherungsprogramme

Internationale Versicherungsprogramme Internationale Zentrale Herausforderungen globaler Policen Informieren Sie sich umfassend über: Konventionelle Gestaltungsformen Erfahrungen mit MIP, MIA, FinC Vertragsrechtliche und aufsichtsrechtliche

Mehr

International Content Marketing Conference and Expo. 12. 13. Oktober 2015 Frankfurt am Main

International Content Marketing Conference and Expo. 12. 13. Oktober 2015 Frankfurt am Main Eine Veranstaltung von: Jetzt bis 15. Juli 2015 zu Early Bird Konditionen anmelden! /anmeldung International Marketing Conference and Expo 12. 13. Oktober 2015 Frankfurt am Main Liebe Marketing Verantwortliche

Mehr

UMSATZSTEUER. 13. Jahrestagungg 2014/2015. 1. und 2. Dezember 2014, Düsseldorf. www.euroforum.com/umsatzsteuer. Vorsitz.

UMSATZSTEUER. 13. Jahrestagungg 2014/2015. 1. und 2. Dezember 2014, Düsseldorf. www.euroforum.com/umsatzsteuer. Vorsitz. 1. und 2. Dezember 2014, Düsseldorf Inklusive Online-Seminar zum Thema Leistungsbeschreibung! 13. Jahrestagungg UMSATZSTEUER 2014/2015 Vorsitz Kommentator Ralph E. Korf, Rechtsanwalt, Steuerberater Hermann-Josef

Mehr

Rechtswissen Industrieversicherung

Rechtswissen Industrieversicherung s e m i n a r 1. und 2. April 2014, Köln 14. und 15. Mai 2014, München Frühbucherrabatt: Sparen Sie 200 Euro Rechtswissen Industrieversicherung Mehr als nur Grundlagen! Aktuelle Themen, die Ihnen im Berufsalltag

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement 10. EUROFORUM-JAHRESTAGUNG 16. und 17. April 2013, Düsseldorf SPAREN SIE 200, bei Anmeldung bis zum 14. Februar 2013 Betriebliches Gesundheitsmanagement Mit leistungsfähigen Mitarbeitern Marktpositionen

Mehr

Asset Allocation Manager

Asset Allocation Manager E U R O F O R U M - A k a d e m i e www.euroforum.de/asset-allocation Der qualifizierte Manager Ihre Weiterbildung zum versierten Ansprechpartner in der Kapitalanlage Nach dem Besuch können Sie: Die richtige

Mehr

Kapitalanlagenmanagement der bav

Kapitalanlagenmanagement der bav s e m i n a r 28. und 29. August 2013, Maritim Hotel, Frankfurt am Main 11. und 12. November 2013, van der Valk Airporthotel, Düsseldorf Einführung in das Kapitalanlagenmanagement der bav Inhalt des Seminars:

Mehr

konferenz ERNTEN, HANDELN, WEITERDENKEN: WIE KANN DIE WELT ERNÄHRT WERDEN? 20. März 2014, F.A.Z.-Atrium, Berlin

konferenz ERNTEN, HANDELN, WEITERDENKEN: WIE KANN DIE WELT ERNÄHRT WERDEN? 20. März 2014, F.A.Z.-Atrium, Berlin konferenz ERNTEN, HANDELN, WEITERDENKEN: WIE KANN DIE WELT ERNÄHRT WERDEN? 20. März 2014, F.A.Z.-Atrium, Berlin ERNTEN, HANDELN, WEITERDENKEN: WIE KANN DIE WELT ERNÄHRT WERDEN? Auf der 55. Generalversammlung

Mehr

Future Workplace & Offi ce

Future Workplace & Offi ce 3. Tagung mit Besichtigungen 2. und 3. Dezember 2013 GDI Gottlieb Duttweiler Institute, Rüschlikon Future Workplace & Offi ce + Besichtigungen der Future Workplaces von PwC Schweiz, Oerlikon UBS in der

Mehr

2. Workshop Financing emobility

2. Workshop Financing emobility 2. Workshop Financing emobility im Rahmen der ecartec 21. Oktober 2010 Neue Messe München Parallel zur Messe ecartec Powered by www.ecartec.de Programm Zeit / Thema Referent ab 9.00 Registrierung 9.30

Mehr

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 1 3 0 3 2 0 1 2 IT-FORUM OBERFRANKEN GREEN TECH Oberfranken ist eine leistungsstarke IT-Region. Diese Tatsache ist jedoch sowohl regional als auch überregional

Mehr

7. Darmstädter Technologietag. Meet the Semantic Enterprise. Dienstag, 24. April 2012 // 9.00 Uhr // Orangerie Darmstadt

7. Darmstädter Technologietag. Meet the Semantic Enterprise. Dienstag, 24. April 2012 // 9.00 Uhr // Orangerie Darmstadt 7. Darmstädter Technologietag Meet the Semantic Enterprise Dienstag, 24. April 2012 // 9.00 Uhr // Orangerie Darmstadt Grußwort an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 7. Darmstädter Technologietags

Mehr

Digitale Transformation: Wie erzielen wir morgen unsere Gewinne?

Digitale Transformation: Wie erzielen wir morgen unsere Gewinne? Digital & Social Media Trainings Digitale Transformation: Wie erzielen wir morgen unsere Gewinne? 10. & 11. September 2015 Bozen 10. September 2015 für CEOs, Inhaber und Führungskräfte Marketing / Sales

Mehr

ITIL. IT Service Management nach. ipad. Erste deutschsprachige Weiterbildung mit allen Inhalten des ITIL -Updates 2011!

ITIL. IT Service Management nach. ipad. Erste deutschsprachige Weiterbildung mit allen Inhalten des ITIL -Updates 2011! Euroforum-Lehrgang in 8 schriftlichen Lektionen Auch mit ipad erhältlich IT Service Management nach ITIL 10. Auflage www.euroforum-verlag.de itil Start: Mai 2012 Erste deutschsprachige Weiterbildung mit

Mehr

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen beka GmbH Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen 3. und 4. November 2015 in Potsdam Leitung, Obmann des Arbeitsteams Fahrzeuge zum Arbeiten unter Spannung

Mehr

Tagung. Systematische Implementierung von Veränderungen in Unternehmen

Tagung. Systematische Implementierung von Veränderungen in Unternehmen Tagung - begrenzte Teilnehmerzahl - Systematische Implementierung von Veränderungen in Unternehmen Produkte - Prozesse Systeme Mitarbeiter der Dienstag, 1. April 2014 in Düsseldorf, Lindner Airport Hotel

Mehr

next corporate communication 14

next corporate communication 14 next corporate communication 14 Digital Business und Social Media in Forschung und Praxis Konferenzprogramm 27. & 28. März 2014 SI Centrum Stuttgart nextcc14 Konferenz Das Research Center for Digital Business

Mehr

Omikron Kundentag 2011. 16. - 17. Februar 2011 Frankfurt a.m. Hotel Falkenstein Grand Kempinski

Omikron Kundentag 2011. 16. - 17. Februar 2011 Frankfurt a.m. Hotel Falkenstein Grand Kempinski Omikron Kundentag 2011 16. - 17. Februar 2011 Frankfurt a.m. Hotel Falkenstein Grand Kempinski Neue Wege. Neue Ziele. In einer schnellen und schnell-lebigen Zeit wie der unseren ist es besser, selbst Trends

Mehr

Sommerakademie 2015 Grenzen öffnen

Sommerakademie 2015 Grenzen öffnen Karlsruhe, im Juni 2015 Liebe Mitglieder des Marketing-Club Karlsruhe, es ist so weit: Anmeldungen zu den Workshops der Sommerakademie 2015 unter unserem Jahresmotto "Grenzen öffnen" sind ab sofort möglich!

Mehr

KnowTech Kongress für Wissensmanagement, Social Media und Collaboration

KnowTech Kongress für Wissensmanagement, Social Media und Collaboration KnowTech Kongress für Wissensmanagement, Social Media und Collaboration 28.-29. Oktober 2015, Congress Park Hanau Beteiligungsmöglichkeiten zur Veranstaltung KnowTech Daten und Fakten Jährlicher, seit

Mehr

MANAGEMENT COMPENSATION

MANAGEMENT COMPENSATION MANAGEMENT COMPENSATION Aktienorientierte Vergütung Managementbeteiligung Steueroptimierung Die Vorteile der Managementbeteiligung: Unternehmen Bonität Liquidität Bilanz Steuern Produktivität Rating Manager

Mehr

1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014

1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014 AUSTELLERINFORMATION 1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014 Bisherige Partner unserer Projektmanagement Veranstaltungen und Webinare Auszug: Medienpartner:

Mehr

Solvency II und IT. Praxisorientierte Umsetzungsstrategien Prozesse und Anforderungen. Euroforum Praxis-Seminar. Die aktuellen Themenschwerpunkte:

Solvency II und IT. Praxisorientierte Umsetzungsstrategien Prozesse und Anforderungen. Euroforum Praxis-Seminar. Die aktuellen Themenschwerpunkte: BEST PRACTICE aus der Versicherungswirtschaft Euroforum Praxis-Seminar Solvency II und IT Praxisorientierte Umsetzungsstrategien Prozesse und Anforderungen Die aktuellen Themenschwerpunkte: Auswirkungen

Mehr

Das neue Umwandlungs steuerrecht Steueroptimale Umsetzung und Brennpunkte in der Praxis

Das neue Umwandlungs steuerrecht Steueroptimale Umsetzung und Brennpunkte in der Praxis Das neue Umwandlungs steuerrecht Steueroptimale Umsetzung und Brennpunkte in der Praxis Vorsitzender der Konferenz: Prof. Dr. Norbert Herzig, Universität zu Köln! Profitieren Sie vom direkten Dialog zwischen

Mehr

Einladung Fachtag Komplexträger

Einladung Fachtag Komplexträger Einladung Fachtag Komplexträger 1. Juli 2015 Villa Kennedy, Frankfurt am Main FACHTAG Komplexträger Sehr geehrte Damen und Herren, in Einrichtungen von Komplexträgern wird eine Vielfalt branchenspezialisierter

Mehr

Technische Regeln für den. nach BOStrab. 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main

Technische Regeln für den. nach BOStrab. 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main B-1409 Technische Regeln für den Brandschutz in unterirdischen Betriebsanlagen nach BOStrab 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main Leitung: Stellvertretender Betriebsleiter BOStrab/BOKraft

Mehr

Zahlungsverkehrsrecht

Zahlungsverkehrsrecht K o n f e r e n z 27. und 28. Mai 2013, Frankfurt am Main Rechtssicherheit für Banken, Handel und Dienstleister Zahlungsverkehrsrecht Das Forum für zivil- und aufsichtsrechtliche Fragen Ihre Experten aus

Mehr

Unternehmens JuristenTage

Unternehmens JuristenTage Qualität seit 16 Jahren 16. Euroforum-Jahrestagung Unternehmens JuristenTage Der Treffpunkt für die Rechtsabteilung Berlin 13.2.12: Exklusiver Vorabend-Talk 14./15.2.12: Jahrestagung 16.2.12: Vertiefende

Mehr

IT-STRATEGIE UND IT-KOORDINATION FÜR ENERGIEVERSORGER Zusammenhänge Herausforderungen Best Practice

IT-STRATEGIE UND IT-KOORDINATION FÜR ENERGIEVERSORGER Zusammenhänge Herausforderungen Best Practice VIP-CRASH-KURS IT-STRATEGIE UND IT-KOORDINATION FÜR ENERGIEVERSORGER Zusammenhänge Herausforderungen Best Practice IT-INFRASTRUKTUR KOORDINATION ANWENDUNGSSYSTEME GESCHÄFTSPROZESSE 14. 16. OKTOBER 2015

Mehr

Unterstützen Sie den HR-Nachwuchs

Unterstützen Sie den HR-Nachwuchs Unterstützen Sie den HR-Nachwuchs Unterstützen Sie den HR-Nachwuchs! Machen Sie mit bei unserer Sonderaktion für die Personaler von morgen. Sehr geehrte Damen und Herren, der War for Talents wird immer

Mehr

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 06.08.2015. Sehr geehrte Damen und Herren,

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 06.08.2015. Sehr geehrte Damen und Herren, Rheinisch-Westfälische Genossenschaftsakademie Raiffeisenstr. 10-16 51503 Rösrath Rundschreiben A206/2015 An die Kreditgenossenschaften Ansprechpartner Abteilung Sven Langner Vertrieb-Training- Coaching

Mehr

Kreditprozesse der Zukunft

Kreditprozesse der Zukunft 3. EUROFORUM TAGUNG 26. und 27. November 2013, Düsseldorf Kreditprozesse der Zukunft Erhalten Sie neue Anregungen für das private und gewerb liche Kreditgeschäft und tauschen Sie sich aus, u. a. mit: Dynamisch

Mehr

VERMÖGENSSCHADEN- HAFTPFLICHT

VERMÖGENSSCHADEN- HAFTPFLICHT 7. EUROFORUM -KONFERENZ 24. und 25. April 2013, Düsseldorf VERMÖGENSSCHADEN- HAFTPFLICHT Markt-Update Innovationen Neue Risiken INFORMIEREN SIE SICH UMFASSEND ÜBER: Der Treffpunkt der VH-Branche (Internationale)

Mehr

Geschäftsführer. Der GmbH- Seminar

Geschäftsführer. Der GmbH- Seminar Der GmbH- Seminar Geschäftsführer Detailwissen zum Anstellungsvertrag Eckpunkte zur Stellvertretung Zivil- und strafrechtliche Haftungsrisiken D&O-Versicherung Aktuelle Steuerfragen Sondersituation Krise

Mehr

Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE

Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE 2010 +++ KOMMUNIKATION MEETS CHANGE +++ Jeder Veränderungsprozess ist immer nur so gut, wie die ihn begleitende Kommunikation. Eines ist klar: Das Managen

Mehr

Financial Covenants. Erfolgreich beim Hürdenlauf Kreditvergabe! s e m i n a r. Finanzauflagen rechtssicher und flexibel gestalten:

Financial Covenants. Erfolgreich beim Hürdenlauf Kreditvergabe! s e m i n a r. Finanzauflagen rechtssicher und flexibel gestalten: Financial Covenants Erfolgreich beim Hürdenlauf Kreditvergabe! Finanzauflagen rechtssicher und flexibel gestalten: Informieren Sie sich schnell und umfassend über die erfolgreiche Verhandlung praktikabler

Mehr

Pharma-REACH KONFERENZ. Wie ist die Pharmabranche von REACH betroffen?

Pharma-REACH KONFERENZ. Wie ist die Pharmabranche von REACH betroffen? Pharma-REACH Wie ist die Pharmabranche von REACH betroffen? Die Themenschwerpunkte: Auswirkungen von REACH auf die Pharmabranche Herausforderungen an die Downstream-User Vermeidung von Lieferketteninstabilitäten

Mehr

Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung

Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung ORGANISATION UND MANAGEMENT Praxisseminar Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung Der Schlüssel für nachhaltigen Erfolg 16. 17. September 2013, Berlin Eine Veranstaltungsreihe des Praxisseminare

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

GMBH GESCHÄFTS- FÜHRER IM KONZERN

GMBH GESCHÄFTS- FÜHRER IM KONZERN SEMINARE 2015 GMBH GESCHÄFTS- FÜHRER IM KONZERN BALANCE HALTEN ZWISCHEN MUTTER- UND TOCHTERINTERESSEN. Spannungsfelder ausloten Spielräume erweitern: Das etablierte EUROFORUM-Seminar für INFOLINE 02 11/96

Mehr

Software & IT für Verbände

Software & IT für Verbände Qualifizierte Experten Sichern Sie sich Ihren Ausstellerplatz! Software & IT fr Verbände 170 Besucher aus Verbänden 30 Aussteller mehrere Vortragsreihen Infotag Software und IT fr Verbänd 2012 Jetzt Aussteller

Mehr

Global Supply Chain Management

Global Supply Chain Management SCM Academy Global Supply Chain Management Aufbau von World-Class Supply Chains 9./10. September 2008 Al Porto, Lachen SZ Referenten Patrick Denzler, Senior Consultant, Zellweger Management Consulting

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

Neue Vertriebsstrategien nach dem LVRG

Neue Vertriebsstrategien nach dem LVRG KONFERENZ 12. und 13. Mai 2015, Pullman Cologne Der Vertriebstreff nach Einführung des LVRG Neue Vertriebsstrategien nach dem LVRG Im Zentrum des Geschehens: Zeitgemäße Honorar- und Vergütungsmodelle Vertriebskanalmix

Mehr

Banking Operations Management.

Banking Operations Management. Veranstaltungen 2. Handelsblatt Konferenz Next Steps towards Excellence! Banking Operations Management. 19. und 20. Oktober 2010, Mainz Innovative Sourcing-Strategien und Business Process Management IT-Providermanagement

Mehr

Cocktailempfang auf Einladung der Deutschen Rückversicherung

Cocktailempfang auf Einladung der Deutschen Rückversicherung Veranstaltung 2008 Mitgliederversammlung der ARIAS Europe e.v. Schiedsgerichtsbarkeit in der Assekuranz 2008 quo vadis? 16:00-17:30 16:00-16:05 17:30 19:00 19:30 für 20:30 Mitgliederversammlung Leitung:

Mehr

Recht haben Recht bekommen Recht durchsetzen Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den. VAE & Saudi-Arabien

Recht haben Recht bekommen Recht durchsetzen Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den. VAE & Saudi-Arabien An die Empfänger unserer Rundschreiben Düsseldorf, 15.12.2008 Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den Sehr geehrte Damen und Herren, die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sowie Saudi-Arabien

Mehr

Trendkonferenz am 08.05.2014

Trendkonferenz am 08.05.2014 Trendkonferenz am 08.05.2014 XRM, das 100%- Beziehungsmanagement Nicht nur Kunden, sondern auch Mitarbeiter, Partner, Lieferanten, Journalisten oder Kapitalgeber bilden heute das Beziehungsnetzwerk von

Mehr