IBM Tivoli Storage Manager for Mail Version Data Protection for Microsoft Exchange Server Installations- und Benutzerhandbuch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IBM Tivoli Storage Manager for Mail Version 7.1.1. Data Protection for Microsoft Exchange Server Installations- und Benutzerhandbuch"

Transkript

1 IBM Tioli Storage Manager for Mail Version Data Protection for Microsoft Exchange Serer Installations- und Benutzerhandbuch

2

3 IBM Tioli Storage Manager for Mail Version Data Protection for Microsoft Exchange Serer Installations- und Benutzerhandbuch

4 Hinweis Vor Verwendung dieser Informationen und des darin beschriebenen Produkts sollten die Informationen unter Bemerkungen auf Seite 247 gelesen werden. Zweite Ausgabe (September 2014) Diese Ausgabe bezieht sich auf Version 7, Release 1, Modifikation 1 on IBM Tioli Storage Manager for Mail: Data Protection for Microsoft Exchange Serer (Produktnummer 5608-E06) und auf alle nachfolgenden Releases und Modifikationen, sofern in neuen Ausgaben nicht anders angegeben. Diese Veröffentlichung ist eine Übersetzung des Handbuchs IBM Tioli Storage Manager for Mail Version 7.1.1, Data Protection for Microsoft Exchange Serer Installation and User's Guide, herausgegeben on International Business Machines Corporation, USA Copyright International Business Machines Corporation 1998, 2014 Informationen, die nur für bestimmte Länder Gültigkeit haben und für Deutschland, Österreich und die Schweiz nicht zutreffen, wurden in dieser Veröffentlichung im Originaltext übernommen. Möglicherweise sind nicht alle in dieser Übersetzung aufgeführten Produkte in Deutschland angekündigt und erfügbar; or Entscheidungen empfiehlt sich der Kontakt mit der zuständigen IBM Geschäftsstelle. Änderung des Textes bleibt orbehalten. Herausgegeben on: TSC Germany Kst September 2014

5 Inhaltserzeichnis Tabellen ii Zu dieser Veröffentlichung ix Zielgruppe ix Veröffentlichungen x Syntaxdiagramme lesen x Neuerungen in Data Protection for Microsoft Exchange Serer Version xiii Kapitel 1. Einführung Leistungsspektrum on Data Protection for Microsoft Exchange Datensicherungserarbeitung Typen on Datenbanksicherungen Framework on Volume Shadow Copy Serice.. 4 Datensicherungsmethoden Datenzurückschreibungserarbeitung VSS-Schnellzurückschreibung VSS-Sofortzurückschreibung Zurückschreibung on VSS-Sicherungen in alternatie Datenbanken Mailboxzurückschreibung Unterstützung on Thin Proisioning Automatisierte Tioli Storage Manager-Sererübernahme für Datenwiederherstellung Kapitel 2. Planung Sicherheitsanforderungen Voraussetzungen für die Datensicherung und -zurückschreibung Planung der Datensicherung Merkmale on VSS-Sicherungen Voraussetzungen für VSS-Sicherung VSS-Sicherungsstrategien Richtlinien für die DAG-Sicherung Planung der Datenzurückschreibung Merkmale on VSS-Datenzurückschreibungen.. 28 Richtlinien für die VSS-Zurückschreibung Richtlinien für die DAG-Zurückschreibung Richtlinien für die Mailboxzurückschreibung.. 30 Data Protection for Exchange mit SAN Volume Controller und Storwize V Weitere Richtlinien für Umgebungen mit SAN Volume Controller und Storwize V Voraussetzungen für IBM System Storage VSS-Einschränkungen für SAN Volume Controller und Storwize V VSS-Sofortzurückschreibungsoperationen in DS8000-, Storwize V7000-, XIV- und SAN Volume Controller-Umgebungen Konfigurationsbeispiele für SAN Volume Controller und Storwize V VSS-Operationen in IBM N Series- und NetApp- Umgebungen VSS-Einschränkungen für NetApp FAS Series oder IBM N Series Richtlinienerwaltung mit Tioli Storage Manager 42 Sicherungserfall auf der Basis on Richtlinien 43 Auswirkungen der Richtlinie auf Data Protection for Exchange Richtlinienbindungsanweisungen angeben Sicherungen an Richtlinien binden Anweisungen VSSPOLICY beim Wechsel on Sicherungstypen Mitglieder einer Exchange-Datenbankerfügbarkeitsgruppe (DAG) mithilfe einer einzigen Richtlinie erwalten Konfigurations- und Optionsdateien an Positionen, die nicht die Standardpositionen sind Parameter für Data Protection for Exchange-DAG- Mitgliedsnamen angeben Weitere Konfigurationsparameter für Data Protection for Exchange angeben Data Protection for Exchange-Vorgaben angeben.. 57 Kapitel 3. Installation, Upgrade und Migration Voraussetzungen Data Protection for Microsoft Exchange installieren und konfigurieren Data Protection for Exchange installieren Installation und Konfiguration abschließen Konfiguration prüfen Konfiguration anpassen Data Protection for Exchange auf einem lokalen System installieren Sprachenpakete erwalten Sprachenpakete manuell installieren Sprachenpakete aktiieren Unbeaufsichtigte Installation (Installation im Hintergrund) on Data Protection for Microsoft Exchange implementieren Data Protection for Exchange mit dem Installationsprogramm unbeaufsichtigt installieren Data Protection for Exchange mit dem Programm 'Microsoft Installer' unbeaufsichtigt installieren. 69 Paket für unbeaufsichtigte Installation auf einer DVD oder einem Dateiserer erstellen und testen 70 Fehlernachrichten für unbeaufsichtigte Installation Upgrade on Data Protection for Microsoft Exchange Migration on Data Protection for Exchange Migrierte Sicherungen auf DAG-Knoten erwalten iii

6 Kapitel 4. Konfiguration Proxy-Knotendefinitionen für VSS-Sicherungen.. 75 Erforderliche Knotennamen für ausgelagerte VSS- Basissicherungen Erforderliche Knotennamen für VSS-Basisoperationen Data Protection for Microsoft Exchange mit dem Tioli Storage Manager-Konfigurationsassistenten konfigurieren Konfiguration prüfen Fernes System mit einer TSM-Konfiguration konfigurieren Data Protection for Microsoft Exchange mit dem Konfigurationsassistenten Nur Mailboxzurückschreibung konfigurieren Data Protection for Exchange manuell für die Option TSM-Konfiguration konfigurieren Computer konfigurieren, auf dem Exchange Serer ausgeführt wird Tioli Storage Manager-Serer konfigurieren.. 87 System konfigurieren, auf dem ausgelagerte Sicherungen ausgeführt werden System für Zurückschreibungsoperationen auf Mailboxebene und Eintragsebene konfigurieren. 89 Mailboxprotokollbehandlung zur Leistungserbesserung konfigurieren Konfiguration on Data Protection for Microsoft Exchange prüfen Benutzerorgaben definieren Data Protection-Eigenschaften Exchange Serer-Sicherungen on Tioli Storage FlashCopy Manager nach Tioli Storage Manager überführen Tioli Storage Manager-Serer konfigurieren 106 Workstation konfigurieren, auf der Exchange Serer ausgeführt wird Kapitel 5. Daten schützen Microsoft Management Console starten Befehlszeilenschnittstelle on Data Protection for Microsoft Exchange starten Data Protection for Microsoft Exchange-Installationen über Fernzugriff erwalten Kapazität des erwalteten Speichers bestimmen 113 Exchange-Daten sichern Exchange-Daten mit VSS sichern Exchange Serer-Sicherungen bereitstellen VSS-Sicherungen löschen Datenbanken zurückschreiben Optionen für die Datenzurückschreibung in der Microsoft Management Console festlegen Daten in eine Wiederherstellungsdatenbank oder eine alternatie Datenbank zurückschreiben DAG-Datenbankkopie zurückschreiben Exchange Serer ollständig zurückschreiben oder ersetzen Mailboxdaten zurückschreiben Einzelne Mailbox wiederherstellen Einzelne Mailboxen und Daten auf Mailboxeintragsebene zurückschreiben Mailboxen direkt aus Exchange-Datenbankdateien zurückschreiben Mailboxnachrichten mit dem Browser für Mailboxzurückschreibung interakti zurückschreiben 127 Gelöschte Mailbox oder Einträge aus einer gelöschten Mailbox zurückschreiben Berichte anzeigen, drucken und speichern Kapitel 6. Automatisierung Verwendung on Windows PowerShell-Cmdlets mit Data Protection for Exchange orbereiten Cmdlets für die Microsoft Management Console 134 Cmdlets für den Schutz on Microsoft Exchange Serer-Daten Tasks automatisieren Scheduler für Tioli Storage Manager-Tasks Kapitel 7. Fehlerbehebung Probleme diagnostizieren VSS-Probleme diagnostizieren Bestimmen, ob das Problem im Zusammenhang mit Data Protection for Exchange steht oder es sich um ein allgemeines VSS-Problem handelt. 140 Reproduzierbare Probleme lösen Fehlerbehebung bei VSS-Sicherungsoperationen und VSS-Zurückschreibungsoperationen Fehlerbehebung bei Mailboxzurückschreibungen 144 Fehlerbehebung für VSS, SAN Volume Controller, Storwize V7000 oder DS Probleme mithilfe on IBM Support lösen Trace- und Protokolldateien anzeigen Installationsprotokolldateien zur Lösung on Installationsproblemen zusammenstellen Traces für den Data Protection-Client bei Verwendung der VSS-Technologie zusammenstellen 151 Informationen zu Exchange mit VSS or der Kontaktaufnahme mit IBM zusammenstellen Dateien or der Kontaktaufnahme mit IBM aus Exchange mit VSS zusammenstellen Systeminformationenen anzeigen und ändern 156 Dateien als an den IBM Support senden 157 IBM Onlineunterstützung Kapitel 8. Leistungsoptimierung LAN-unabhängige Datenersetzung Kapitel 9. Referenzinformationen Überblick über die Befehlszeile Befehl backup Befehl backup - Syntax Befehl backup - Positionsgebundene Parameter 164 Befehl backup - Optionale Parameter Befehl backup - Beispiele Befehl changetsmpassword Befehl changetsmpassword - Syntax Befehl changetsmpassword - Positionsgebundene Parameter Befehl changetsmpassword - Optionale Parameter Befehl changetsmpassword - Beispiel i IBM Tioli Storage Manager for Mail: Data Protection for Microsoft Exchange Serer Installations- und Benutzerhandbuch

7 Befehl delete backup Befehl delete backup - Syntax Befehl delete backup - Positionsgebundene Parameter Befehl delete backup - Optionale Parameter Befehl help Befehl help - Syntax Befehl help - Optionale Parameter Befehl Mount backup Befehl mount backup - Syntax Befehl mount backup - Positionsgebundene Parameter Befehl mount backup - Optionale Parameter Befehl query exchange Befehl query exchange - Syntax Befehl query exchange - Optionale Parameter 183 Befehl query managedcapacity Befehl query policy Befehl query tdp Befehl query tdp - Syntax Befehl query tdp - Optionale Parameter Befehl query tdp - Beispiele Befehl query tsm Befehl query tsm - Syntax Befehl query tsm - Positionsgebundene Parameter Befehl query tsm - Optionale Parameter Befehl query tsm - Beispiele Befehl restore Befehl restore - Syntax Befehl restore - Positionsgebundene Parameter 199 Befehl restore - Optionale Parameter Befehl restorefiles Befehl restorefiles - Syntax Befehl restorefiles - Positionsgebundene Parameter Befehl restorefiles - Optionale Parameter Befehl restor box Befehl restor box - Syntax Befehl restor box - Positionsgebundene Parameter Befehl restor box - Optionale Parameter Befehl restor box - Beispiele Befehl set Befehl set - Syntax Befehl set - Positionsgebundene Parameter Befehl set - Optionale Parameter Befehle set - Beispiele Befehl unmount backup Befehl unmount backup - Syntax Befehl unmount backup - Positionsgebundener Parameter Befehl unmount backup - Optionale Parameter 237 Häufig gestellte Fragen Anhang. Funktionen zur behindertengerechten Bedienung für die Tioli Storage Manager-Produktfamilie Bemerkungen Marken Hinweise zur Datenschutzrichtlinie Glossar A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z Index Inhaltserzeichnis

8 i IBM Tioli Storage Manager for Mail: Data Protection for Microsoft Exchange Serer Installations- und Benutzerhandbuch

9 Tabellen 1. Leistungsspektrum on Data Protection for Microsoft Exchange Befehle für die Erstellung eines Pakets für die unbeaufsichtigte Installation Erforderliche Knotennamen für ausgelagerte VSS-Basissicherungen Erforderliche Knotennamen für VSS-Basisoperationen Diagnosemodi und ihre Verwendung Optionen für das Übergehen der Integritätsprüfung Optionen für Datenbankzurückschreibung Zurückschreibungsoptionen Zurückzuschreibende Mailboxen auswählen Nachrichten oranzeigen und filtern Mailbox in andere Mailbox oder.pst-datei zurückschreiben Cmdlets für den Schutz on Microsoft Exchange Serer-Daten Werte für 'Sicherung komprimiert' Werte für 'Verschlüsselungstyp der Sicherung' Werte für 'Sicherung clientseitig dedupliziert' Werte für 'Sicherung unterstützt Sofortzurückschreibung' ii

10 iii IBM Tioli Storage Manager for Mail: Data Protection for Microsoft Exchange Serer Installations- und Benutzerhandbuch

11 Zu dieser Veröffentlichung Zielgruppe Mit der Data Protection for Microsoft Exchange Serer-Software können Sie Microsoft Exchange Serer-Onlinedatenbanken im Tioli Storage Manager-Speicher sichern. Data Protection for Microsoft Exchange Serer stellt eine Verbindung zwischen einem Exchange Serer und einem Tioli Storage Manager-Serer bereit. Diese Verbindung gestattet den Schutz und die Verwaltung on Exchange-Daten druch Tioli Storage Manager-Serer. Tioli Storage Manager ist ein Client/Serer-Lizenzprogramm, das Speichererwaltungsserices in einer Computerumgebung mit mehreren Plattformen zur Verfügung stellt. Diese Veröffentlichung enthält Informationen zur Installation, zur Konfiguration und zum Datenschutz mit Data Protection for Microsoft Exchange Serer. Diese Veröffentlichung richtet sich an Systemerantwortliche, Systembenutzer, Tioli Storage Manager-Administratoren und Systemadministratoren. In der orliegenden Veröffentlichung wird daon ausgegangen, dass Sie mit den folgenden Anwendungen ertraut sind: Microsoft Exchange Serer Tioli Storage Manager-Serer Tioli Storage Manager-Client für Sichern/Archiieren Tioli Storage Manager-Anwendungsprogrammierschnittstelle Microsoft Volume Shadow Copy Serice-Technologie (VSS-Technologie) (Kenntnisse dieser Anwendung werden nur orausgesetzt, wenn Sie die Ausführung on VSS-Operationen planen) Es wird außerdem daon ausgegangen, dass Sie bei Verwendung der folgenden Betriebssysteme oder des Verzeichnisdienstes mit der Technologie ertraut sind: Windows Serer 2008 Windows Serer 2008 R2 Windows Serer 2012 Windows Serer 2012 R2 Actie Directory Außerdem wird orausgesetzt, dass Sie mit einem der folgenden für die Datenbank erwendeten Speichersysteme ertraut sind: Alle Speichereinheiten, die die VSS-Proiderschnittstelle implementieren, wie im Übersichtsabschnitt zum VSS-Systemproider in diesem Dokument beschrieben IBM System Storage Plattenspeichermodelle DS3000, DS4000, DS5000 IBM System Storage SAN Volume Controller (SVC) IBM Storwize V7000 Plattensystem IBM XIV Storage System Model 2810 (Gen2) IBM System Storage DS8000 Series ix

12 Veröffentlichungen Syntaxdiagramme lesen Die Tioli Storage Manager-Produktfamilie umfasst IBM Tioli Storage FlashCopy Manager, IBM Tioli Storage Manager for Space Management, IBM Tioli Storage Manager for Databases und erschiedene andere Speichererwaltungsprodukte on IBM Tioli. Die IBM Produktdokumentation finden Sie unter knowledgecenter/. In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie die in dieser Veröffentlichung erwendeten Syntaxdiagramme gelesen werden. Folgen Sie beim Lesen eines Syntaxdiagramms der Linie. Lesen Sie on links nach rechts und on oben nach unten. Das Symbol zeigt den Anfang eines Syntaxdiagramms an. Das Symbol am Ende einer Zeile zeigt an, dass das Syntaxdiagramm in der nächsten Zeile fortgesetzt wird. Das Symbol am Anfang einer Zeile zeigt an, dass das Syntaxdiagramm aus der orherigen Zeile fortgesetzt wird. Das Symbol zeigt das Ende eines Syntaxdiagramms an. Syntaxelemente, wie z. B. ein Schlüsselwort oder eine Variable, können sich an folgenden Positionen befinden: Auf der Linie (erforderliches Element) Oberhalb der Linie (Standardwert) Unterhalb der Linie (optionales Element) Beschreibung der Syntaxdiagramme Abkürzungen: Großbuchstaben kennzeichnen die kürzeste zulässige Abkürzung. Wird ein Element ollständig in Großbuchstaben dargestellt, kann es nicht abgekürzt werden. Beispiel KEYWOrd Sie können das Element in einer beliebigen Kombination aus Groß- und Kleinbuchstaben eingeben. In diesem Beispiel können Sie KEYWO, KEYWORD oder KEYWOrd eingeben. x IBM Tioli Storage Manager for Mail: Data Protection for Microsoft Exchange Serer Installations- und Benutzerhandbuch

13 Beschreibung der Syntaxdiagramme Symbole: Geben Sie diese Symbole exakt so ein, wie sie im Syntaxdiagramm angezeigt werden. Variablen: Kursi dargestellte Elemente in Groß-/ Kleinschreibung (Variablenname) kennzeichnen Variablen. Beispiel * Stern {} Geschweifte Klammern : Doppelpunkt, Komma = Gleichheitszeichen - Silbentrennungsstrich () Runde Klammern. Punkt ' Einfaches Anführungszeichen Leerzeichen " Anführungszeichen KEYWOrd Variablenname In diesem Beispiel können Sie einen Variablennamen angeben, wenn Sie den Befehl KEYWORD eingeben. Wiederholung: Ein nach links zeigender Pfeil bedeutet, dass Sie das Element wiederholen können. Ein Zeichen oder Leerzeichen innerhalb eines Pfeils bedeutet, dass Sie die wiederholten Elemente durch dieses Zeichen oder ein Leerzeichen oneinander trennen müssen. wiederholen, wiederholen Erforderliche Auswahl: Sind zwei oder mehr Elemente übereinander angeordnet und befindet sich eines on ihnen auf der Linie, geben Sie ein Element an. A B C In diesem Beispiel müssen Sie A, B oder C auswählen. Optionale Auswahl: Steht ein Element unterhalb der Linie, ist es optional. Im ersten Beispiel können Sie A oder gar nichts auswählen. Sind zwei oder mehr Elemente unterhalb der Zeile untereinander angeordnet, sind alle Elemente optional. Im zweiten Beispiel können Sie A, B, C oder gar nichts auswählen. A A B C Zu dieser Veröffentlichung xi

14 Beschreibung der Syntaxdiagramme Standardwerte: Standardwerte stehen oberhalb der Linie. Der Standardwert wird ausgewählt, sofern Sie ihn nicht überschreiben. Sie können den Standardwert überschreiben, indem Sie eine unterhalb der Linie aufgeführte Option angeben. Beispiel A B C In diesem Beispiel ist A der Standardwert. Sie können A durch Auswahl on B oder C überschreiben. Sie können den Standardwert auch explizit angeben. Wiederholbare Auswahl: Mehrere übereinander angeordnete Elemente gefolgt on einem nach links zeigenden Pfeil bedeuten, dass Sie mehrere Elemente auswählen können oder in einigen Fällen ein einzelnes Element wiederholen können., A B C Im orliegenden Beispiel können Sie eine beliebige Kombination aus A, B oder C auswählen. Syntaxfragmente: Einige Diagramme müssen wegen ihrer Länge als Syntaxfragmente dargestellt werden. Der Fragmentname wird in dem Diagramm zwischen ertikalen Balken angezeigt. Das ollständige Fragment wird zwischen ertikalen Balken in dem Diagramm unter einer Überschrift mit demselben Fragmentnamen angezeigt. Fußnote: Eine Fußnote im Diagramm erweist auf bestimmte Details zur Syntax, die die Fußnote enthält. Im folgenden Beispiel gibt die Fußnote neben dem Pfeil an, wie oft Sie das Element wiederholen können. Fragmentname Fragmentname: A B C, (1) wiederholen Anmerkungen: 1 Geben Sie wiederholen maximal 5 Mal an. xii IBM Tioli Storage Manager for Mail: Data Protection for Microsoft Exchange Serer Installations- und Benutzerhandbuch

15 Neuerungen in Data Protection for Microsoft Exchange Serer Version Data Protection for Microsoft Exchange Serer enthält mehrere neue Funktionen und Änderungen. Absenkung der erforderlichen Berechtigung für die Ausführung on Mailboxzurückschreibungsoperationen In orherigen Releases besaßen nur Mitglieder der Exchange-Rollengruppe 'Organisationserwaltung' die erforderlichen Verwaltungsberechtigungen für die Ausführung on Mailboxzurückschreibungsoperationen. Beim aktuellen Release müssen Bediener für Exchange-Sicherungen und -Zurückschreibungen nicht mehr zur Rollengruppe 'Organisationserwaltung' gehören und die olle Administratorberechtigung besitzen. Mit der rollenbasierten Zugriffssteuerung on Exchange (Role Based Access Control, RBAC) können Sie Benutzer auf bestimmte Operationen beschränken, beispielsweise auf einen Lesezugriff für eine Mailboxliste oder auf Operationen für das Zurückschreiben einzelner Mailboxen. Mit dem Geltungsbereich der Verwaltungsrollen in der rollenbasierten Zugriffssteuerung können Sie darüber hinaus den Geltungsbereich on Zurückschreibungsoperationen beschränken, beispielsweise auf Benutzer in einer einzelnen Actie Directory-Domäne. Möglichkeit zur Aufbewahrung einer Wiederherstellungsdatenbank für Mailboxzurückschreibungsoperationen Beim aktuellen Release können Sie eine Wiederherstellungsdatenbank aufbewahren, um sie bei Mailboxzurückschreibungsoperationen wiederzuerwenden. Sie können auch sicherstellen, dass die Wiederherstellungsdatenbank nach Abschluss einer Mailboxzurückschreibungsoperation entfernt wird. Hierzu können Sie die Option /KEEPRDB mit dem Befehl restor box in der Befehlszeilenschnittstelle erwenden oder die Option in der Microsoft Management Console (MMC) angeben. Möglichkeit zum Entfernen oder Verwenden einer orhandenen Wiederherstellungsdatenbank bei Mailboxzurückschreibungsoperationen Sie können Mailboxen aus einer orhandenen Wiederherstellungsdatenbank zurückschreiben oder eine orhandene Wiederherstellungsdatenbank während Mailboxzurückschreibungsoperationen automatisch entfernen lassen. Die Auswahl der Verwendung einer orhandenen Wiederherstellungsdatenbank für Mailboxzurückschreibungsoperationen können Sie in der MMC oder durch Angabe der Option /USEEXISTINGRDB beim Befehl restor box in der Befehlszeilenschnittstelle ornehmen. Leistungserbesserungen für Funktionalität des Browsers für Mailboxzurückschreibung Eine deutliche Leistungserbesserung wird erzielt, wenn die Komponente 'Browser für Mailboxzurückschreibung' ganze Mailboxen, Mailboxordner und ausgewählte -Nachrichten zurückschreibt. Verbesserungen des Bedienungskomforts bei der Schnittstelle 'Browser für Mailboxzurückschreibung' Wenn Sie den Browser für Mailboxzurückschreibung erwenden, um eine Mailbox zurückzuschreiben, können Sie mithilfe einer Liste der erfügbaren Sicherungen angeben, welche Sicherungsersion zurückgeschrieben xiii

16 werden soll. Für Mailboxzurückschreibungstasks stehen Kontextmenüs (durch Klicken mit der rechten Maustaste aufgerufen) zur Verfügung. Neue Verfügbarkeit on AES 256-Bit-Verschlüsselung als Datenerschlüsselungstyp Die AES 256-Bit-Verschlüsselung ist bei diesem Release on Data Protection for Exchange als Datenerschlüsselungstyp erfügbar. AES-256 bietet den sichersten Algorithmus für die Verschlüsselung on Daten, die an den Tioli Storage Manager-Serer gesendet werden. Auch die Verschlüsselungstypen AES-128 und DES-56 können weiterhin erwendet werden. Optionen zum Übergehen der Integritätsprüfung in einer DAG-Umgebung Falls in einer DAG-Umgebung (DAG = Database Aailability Group, Datenbankerfügbarkeitsgruppe) mindestens zwei fehlerfreie Kopien einer Datenbank (eine aktie und eine passie Kopie) orhanden sind, ist es u. U. nicht erforderlich, die Konsistenz der Datenbank- und Protokolldateien zu prüfen. Zur Beschleunigung der Sicherungserarbeitung können Sie die Integritätsprüfung für Datenbank- und Protokolldateien übergehen. Hierzu können Sie die Optionen /SKIPINTEGRITYCHECK beim Befehl backup in der Befehlszeilenschnittstelle oder in der MMC erwenden. xi IBM Tioli Storage Manager for Mail: Data Protection for Microsoft Exchange Serer Installations- und Benutzerhandbuch

17 Kapitel 1. Einführung Mit IBM Tioli Storage Manager for Mail: Data Protection for Microsoft Exchange Serer können Sie Microsoft Exchange Serer-Datenbanken im Tioli Storage Manager-Speicher oder auf lokalen Spiegeldatenträgern sichern und aus diesen Quellen zurückschreiben. Der Begriff lokale Spiegeldatenträger bezeichnet auf Spiegeldatenträgern, die sich in einem Plattenspeichersubsystem befinden, gespeicherte Daten. Data Protection for Microsoft Exchange Serer stellt eine Verbindung zwischen einem Exchange Serer und einem Tioli Storage Manager-Serer bereit, die es Tioli Storage Manager ermöglicht, Exchange-Daten zu schützen und zu erwalten. Data Protection for Microsoft Exchange Serer schützt Exchange Serer-Daten und erbessert die Verfügbarkeit on Exchange-Datenbanken. Data Protection for Microsoft Exchange führt Sicherungen und Zurückschreibungen on Microsoft Exchange Serer-Datenbanken im Tioli Storage Manager-Speicher oder auf lokalen Spiegeldatenträgern aus. Zum Sichern und Zurückschreiben on Exchange Serer-Datenbanken können Sie eine Befehlszeilenschnittstelle oder eine grafische Benutzerschnittstelle (GUI) erwenden. Weitere Informationen zum Sichern und Zurückschreiben on Exchange Serer-Datenbanken enthält die Dokumentation on Exchange Serer. Ab Exchange Serer 2010 unterstützt Microsoft nicht mehr die traditionelle Microsoft-Anwendungsprogrammierschnittstelle (API) für Operationen zur Streaming-Sicherung und -Zurückschreibung. Microsoft unterstützt die Verwendung der VSS-Technologie (Volume Shadow Copy Serice) für Sicherungs- und Zurückschreibungsoperationen. Data Protection for Microsoft Exchange erwendet die Tioli Storage Manager-API, um mit dem Tioli Storage Manager-Serer zu kommunizieren, und die Exchange- API, um mit Exchange Serer zu kommunizieren. Zusätzlich zu diesen APIs erfordern Data Protection for Microsoft Exchange-VSS-Operationen den Tioli Storage Manager-Client für Sichern/Archiieren (VSS-Anforderer) sowie Microsoft VSS, um eine Onlinemomentaufnahme (zeitpunktgesteuerte konsistente Kopie) on Exchange-Daten zu erzeugen. Sie müssen Data Protection for Microsoft Exchange auf demselben System wie den Exchange-Serer installieren. Data Protection for Microsoft Exchange unterstützt auch Operationen in einer DAG-Umgebung (DAG = Database Aailability Group, Datenbankerfügbarkeitsgruppe). Zugehörige Konzepte: Voraussetzungen auf Seite 59 1

18 Leistungsspektrum on Data Protection for Microsoft Exchange Data Protection for Microsoft Exchange unterstützt Sie beim Schützen und Verwalten on Exchange Serer-Umgebungen, indem es die Sicherung, Zurückschreibung und Wiederherstellung on Exchange Serer-Daten ereinfacht. Wenn Sie Exchange 2013 erwenden, können Sie Mailboxen öffentlicher Ordner, die sich in Mailboxdatenbanken befinden, in Standalone- und Tioli Storage Manager-Konfigurationen sichern und zurückschreiben. Wenn Sie Exchange 2010 erwenden, können Sie Datenbanken für öffentliche Ordner sichern und zurückschreiben. Weder bei Exchange 2010 noch bei Exchange 2013 können Daten auf Mailboxeintragsebene für öffentliche Ordner zurückgeschrieben werden, da diese Funktionalität nicht unterstützt wird. In der folgenden Tabelle sind die Tasks aufgeführt, die Sie mit Data Protection for Microsoft Exchange ausführen können: Tabelle 1. Leistungsspektrum on Data Protection for Microsoft Exchange Funktionsweise Bezeichnung Weitere Informationen Exchange Serer-Datenbanken unter Verwendung on Microsoft VSS sichern Exchange Serer-DAG-Datenbanken auf einem allgemeinem Knoten sichern, damit alle DAG- Mitglieder mit einer einzigen Richtlinie erwaltet werden können Auf lokalen Spiegeldatenträgern gespeicherte Datenbanksicherungen unter Verwendung der hardwareunterstützten Kopiermechanismen auf Datenträgerebene zurückschreiben Datenbanksicherung in eine Wiederherstellungsdatenbank, eine alternatie Datenbank oder eine erlagerte Datenbank zurückschreiben Verwaltete Kapazität für Datenbanksicherungen auf lokalen Spiegeldatenträgern abfragen Einzelne Mailboxen und Daten auf Mailboxeintragsebene aus Data Protection for Microsoft Exchange-Sicherungen zurückschreiben Mailboxzurückschreibung VSS-Sicherung Sicherung auf DAG-Knoten Ausgelagerte Sicherung VSS-Zurückschreibung Einzelne Mailboxen und Daten auf Mailboxeintragsebene zurückschreiben auf Seite 122 VSS-Datensicherungen auf Seite 6 Mitglieder einer Ex- change- Datenbankerfügbarkeitsgruppe (DAG) mithilfe einer einzigen Richtlinie erwalten auf Seite 49 Ausgelagerte VSS-Datensicherungen auf Seite 7 Merkmale on VSS-Datenzurückschreibungen auf Seite 28 VSS-Schnellzurückschreibung auf Seite 14 Datenbanken unter Verwendung eines alternatien Systems anstelle des Produktionssystems auf dem Tioli Storage Manager-Serer sichern Datenbanksicherungen aus dem Tioli Storage Manager-Sererspeicher an ihre ursprüngliche Position zurückschreiben Auf lokalen Spiegeldatenträgern gespeicherte Datenbanksicherungen unter Verwendung der Kopiermechanismen auf Dateiebene zurückschreiben VSS-Schnellzurückschreibung VSS-Sofortzuzurückschreibung VSS-Sofortzurückschreibung auf Seite 15 Zurückschreiben in Befehl query managedcapacity Zurückschreibung on VSS-Sicherungen in alternatie Datenbanken auf Seite 16 Befehl query managedcapacity auf Seite IBM Tioli Storage Manager for Mail: Data Protection for Microsoft Exchange Serer Installations- und Benutzerhandbuch

19 Tabelle 1. Leistungsspektrum on Data Protection for Microsoft Exchange (Forts.) Funktionsweise Bezeichnung Weitere Informationen Sicherung einer Exchange Serer-Datenbank löschen Richtlinien für Datenbanksicherungen auf lokalen Spiegeldatenträgern erwalten Integration bei Tioli Storage FlashCopy Manager umsetzen Tioli Storage Manager-Richtlinie für Datenbanksicherungen erwalten Datenbanksicherungen mit dem Befehl restorefiles ohne Einbeziehung on Exchange Serer in unstrukturierte Dateien zurückschreiben Befehl delete backup Befehle policy Erweiterte VSS- Unterstützung Sererrichtlinie Befehl restorefiles Befehl delete backup auf Seite 172 Befehl query policy auf Seite 185 Exchange Serer-Sicherungen on Tioli Storage FlashCopy Manager nach Tioli Storage Manager überführen auf Seite 105 Auswirkungen der Richtlinie auf Data Protection for Exchange auf Seite 44 Befehl restorefiles auf Seite 206 Datensicherungserarbeitung Mit dem Framework on Microsoft Volume Shadow Copy Serice (VSS) können Sie eine Onlinemomentaufnahme (konsistente Zeitpunktkopie) on Exchange-Daten erstellen. Typen on Datenbanksicherungen Data Protection for Exchange unterstützt ier Typen on Datenbanksicherungen: Gesamtsicherungen, Kopiesicherungen, Teilsicherungen und Differenzsicherungen. Sie Typen on Datenbanksicherungen können Sie in einem Framework on Volume Shadow Copy Serice (VSS) ausführen, das ein gemeinsames Schnittstellenmodell für die Generierung und Verwaltung on Onlinemomentaufnahmen bereitstellt. Es gibt die folgenden Sicherungstypen für Data Protection for Exchange: Gesamtsicherung (VSS-Operationen) Bei einer Gesamtsicherung werden die angegebene Datenbank und zugehörige Transaktionsprotokolle gesichert. Exchange Serer löscht die festgeschriebenen Protokolldateien, nachdem die Datenbank und die Protokolle einer Integritätsprüfung unterzogen und gesichert wurden. Wenn die Datenbank nicht geladen ist, schlägt die Sicherung fehl und die Transaktionsprotokolle werden nicht abgeschnitten. Kopiesicherung (VSS-Operationen) Eine Kopiesicherung ist ähnlich wie eine Gesamtsicherung, mit der Ausnahme, dass Transaktionsprotokolldateien nach der Sicherung nicht gelöscht werden. Mit Hilfe einer Kopiesicherung wird eine Gesamtsicherung der Exchange Serer-Datenbank erstellt, ohne dass es bei Sicherungsprozeduren, die eine Teil- oder Differenzsicherung erwenden, zu Problemen kommt. Teilsicherung (VSS-Operationen) Bei einer Teilsicherung werden nur Transaktionsprotokolle gesichert. Ex- Kapitel 1. Einführung 3

20 change Serer löscht die festgeschriebenen Protokolldateien, nachdem sie erfolgreich gesichert wurden. Diese Protokolldateien werden nicht gelöscht, wenn die Sicherung fehlschlägt. Für die Zurückschreibung einer Exchange Serer-Datenbank aus einer Teilsicherung sind folgende Tasks erforderlich: Zurückschreiben der letzten Gesamtsicherung Zurückschreiben aller anderen Teilsicherungen, die zwischen der Gesamtsicherung und der Teilsicherung ausgeführt wurden Zurückschreiben der Teilsicherung Die Protokolldateien werden nicht gelöscht, wenn Datenbanken nicht geladen sind. Differenzsicherung (VSS-Operationen) Bei einer Differenzsicherung (Sicherung der geänderten Teile) werden Transaktionsprotokolle gesichert. Die Protokolldateien werden nicht gelöscht. Wenn Sie eine Gesamtsicherung und dann nur noch Differenzsicherungen ausführen, enthalten die letzte Gesamtsicherung und die letzte Differenzsicherung alle erforderlichen Daten, um den neuesten Stand der Datenbank wiederherzustellen. Dieser Typ on Sicherung wird auch als kumulatie Teilsicherung bezeichnet. Für die Zurückschreibung einer Exchange Serer-Datenbank aus einer Differenzsicherung sind folgende Tasks erforderlich: Zurückschreiben der letzten Gesamtsicherung Zurückschreiben dieser Differenzsicherung, aber keiner anderen Differenzsicherung Ist die Umlaufprotokollierung aktiiert, können Sie keine Differenz- oder Teilsicherungen erwenden. Daten können erloren gehen, falls ein Umlauf für das Protokoll erfolgt, beor eine Teil- oder Differenzsicherung abgeschlossen ist. Wenn Sie sich für eine Sicherungsstrategie mit Teil- oder Differenzsicherungen entscheiden, müssen Sie die Umlaufprotokollierung für die Exchange-Datenbank inaktiieren. Weitere Informationen zur Umlaufprotokollierung enthält die Dokumentation zu Microsoft Exchange Serer. Framework on Volume Shadow Copy Serice Data Protection for Microsoft Exchange bietet Software- und Hardwareherstellern ein gemeinsames Schnittstellenmodell für die Generierung und Verwaltung on Momentaufnahmen. Der Microsoft-VSS-Dienst erwaltet und steuert drei VSS-Softwarekomponenten, die bei VSS-Operationen erwendet werden: VSS-Writer, VSS-Anforderer und VSS- Proider. Der VSS-Anforderer ist die Sicherungssoftware. Der VSS-Writer ist die Anwendungssoftware. Zu Beispielen für Anwendungssoftware zählen Microsoft Exchange Serer und Microsoft SQL Serer. Der VSS-Proider ist die jeweilige Kombination aus Hardware und Software, die den Momentaufnahmedatenträger generiert. VSS-Writer Der VSS-Writer für Microsoft Exchange Serer ist Microsoft Exchange Writer. Microsoft Exchange Writer wird om Microsoft Exchange-Dienst 'Informationsspeicher' oder om Microsoft Exchange-Replikationsdienst bereitgestellt. VSS-Anforderer Der Tioli Storage Manager-Client für Sichern/Archiieren dient als VSS- Anfordererkomponente und kommuniziert mit den Microsoft-VSS-Diens- 4 IBM Tioli Storage Manager for Mail: Data Protection for Microsoft Exchange Serer Installations- und Benutzerhandbuch

IBM Tivoli Storage Manager for Databases Version 7.1.1. Data Protection for Microsoft SQL Server Installations- und Benutzerhandbuch

IBM Tivoli Storage Manager for Databases Version 7.1.1. Data Protection for Microsoft SQL Server Installations- und Benutzerhandbuch IBM Tioli Storage Manager for Databases Version 7.1.1 Data Protection for Microsoft SQL Serer Installations- und Benutzerhandbuch IBM Tioli Storage Manager for Databases Version 7.1.1 Data Protection

Mehr

Data Protection for Microsoft Exchange Server Installations- und Benutzerhandbuch

Data Protection for Microsoft Exchange Server Installations- und Benutzerhandbuch IBM Tioli Storage Manager for Mail Data Protection for Microsoft Exchange Serer Installations- und Benutzerhandbuch Version 5 Release 2 SC12-3182-01 IBM Tioli Storage Manager for Mail Data Protection

Mehr

Data Protection for Microsoft SQL Server Installations- und Benutzerhandbuch

Data Protection for Microsoft SQL Server Installations- und Benutzerhandbuch IBM Tioli Storage Manager for Databases Data Protection for Microsoft SQL Serer Installations- und Benutzerhandbuch Version 5 Release 2 SC12-3179-01 IBM Tioli Storage Manager for Databases Data Protection

Mehr

IBM Tivoli Storage Manager for Virtual Environments Version 7.1.1. Data Protection for Microsoft Hyper-V Installations- und Benutzerhandbuch

IBM Tivoli Storage Manager for Virtual Environments Version 7.1.1. Data Protection for Microsoft Hyper-V Installations- und Benutzerhandbuch IBM Tioli Storage Manager for Virtual Enironments Version 7.1.1 Data Protection for Microsoft Hyper-V Installations- und Benutzerhandbuch IBM Tioli Storage Manager for Virtual Enironments Version 7.1.1

Mehr

Dokumentation zu IBM Lotus Mashups

Dokumentation zu IBM Lotus Mashups Dokumentation zu IBM Lotus Mashups Diese Veröffentlichung ist eine Übersetzung von IBM Lotus Mashups documentation, herausgegeben von International Business Machines Corporation, USA Copyright International

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

Data Protection for Oracle for UNIX Installations- und Benutzerhandbuch

Data Protection for Oracle for UNIX Installations- und Benutzerhandbuch IBM Tioli Storage Manager for Databases Data Protection for Oracle for UNIX Installations- und Benutzerhandbuch Version 5 Release 2 SC12-3223-01 IBM Tioli Storage Manager for Databases Data Protection

Mehr

IBM Security Access Manager for Enterprise Single Sign-On Version 8.2.1. Installation GI11-3236-04

IBM Security Access Manager for Enterprise Single Sign-On Version 8.2.1. Installation GI11-3236-04 IBM Security Access Manager for Enterprise Single Sign-On Version 8.2.1 Installation GI11-3236-04 IBM Security Access Manager for Enterprise Single Sign-On Version 8.2.1 Installation GI11-3236-04 Hinweis

Mehr

IBM Tivoli Storage Manager for Virtual Environments Version 7.1.1. Data Protection for VMware Benutzerhandbuch

IBM Tivoli Storage Manager for Virtual Environments Version 7.1.1. Data Protection for VMware Benutzerhandbuch IBM Tioli Storage Manager for Virtual Enironments Version 7.1.1 Data Protection for VMware Benutzerhandbuch IBM Tioli Storage Manager for Virtual Enironments Version 7.1.1 Data Protection for VMware Benutzerhandbuch

Mehr

Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10. Technische Informationen (White Paper)

Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10. Technische Informationen (White Paper) Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10 Technische Informationen (White Paper) Inhaltsverzeichnis 1. Über dieses Dokument... 3 2. Überblick... 3 3. Upgrade Verfahren... 4

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

MCSE Crash Test SQL Server 7 Systemadministration

MCSE Crash Test SQL Server 7 Systemadministration Jeffrey R. Garbus, David F. Pascuzzi, Alvin T. Chang MCSE Crash Test SQL Server 7 Systemadministration Übersetzung aus dem Amerikanischen von Meinhard Schmidt, Willich Einleitung Das Microsoft Certified

Mehr

Samsung Drive Manager-FAQs

Samsung Drive Manager-FAQs Samsung Drive Manager-FAQs Installation F: Meine externe Samsung-Festplatte ist angeschlossen, aber nichts passiert. A: Ü berprüfen Sie die USB-Kabelverbindung. Wenn Ihre externe Samsung-Festplatte richtig

Mehr

IBM Tivoli Storage Manager for Virtual Environments Version 7.1.1. Data Protection for VMware Installationshandbuch

IBM Tivoli Storage Manager for Virtual Environments Version 7.1.1. Data Protection for VMware Installationshandbuch IBM Tioli Storage Manager for Virtual Enironments Version 7.1.1 Data Protection for VMware Installationshandbuch IBM Tioli Storage Manager for Virtual Enironments Version 7.1.1 Data Protection for VMware

Mehr

Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch nichts zurücksichern.

Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch nichts zurücksichern. Exchange Daten wieder ins System einfügen (Dieses Dokument basiert auf einem Artikel des msxforum) Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch

Mehr

IBM SPSS Text Analytics for Surveys - Installationsanweisungen (Netzwerk-Lizenz)

IBM SPSS Text Analytics for Surveys - Installationsanweisungen (Netzwerk-Lizenz) IBM SPSS Text Analytics for Surveys - Installationsanweisungen (Netzwerk-Lizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Text Analytics for Surveys Version 4.0.1 mit einer Netzwerklizenz.

Mehr

Data Protection von Microsoft Applikationen mit Tivoli Storage Manager

Data Protection von Microsoft Applikationen mit Tivoli Storage Manager Data Protection von Microsoft Applikationen mit Tivoli Storage Manager Windows 7 / 8 Windows Server 2008/2008 R2 Windows Server 2012 /2012 R2 Microsoft Hyper-V Exchange Server 2010/2013 Sharepoint 2010

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch SOPHOS ENDPOINT SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/3539581

Ihr Benutzerhandbuch SOPHOS ENDPOINT SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/3539581 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für SOPHOS ENDPOINT SECURITY. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die SOPHOS ENDPOINT

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz)

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz) IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (inzelplatzlizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Modeler Text Analytics Version 15 mit einer inzelplatzlizenz.

Mehr

IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation...............

Mehr

ADDISON tse:nit Hinweise zum Datenumzug im tse:nit Umfeld

ADDISON tse:nit Hinweise zum Datenumzug im tse:nit Umfeld ADDISON tse:nit Hinweise zum Datenumzug im tse:nit Umfeld gültig ab Version 2/2009 Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Datenumzug Einzelplatz... 4 2.1 Vorgehensweise tse:nit Einzelplatz... 4 3 Datenumzug Client

Mehr

Dell Client Management Pack-Version 6.0 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung

Dell Client Management Pack-Version 6.0 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Dell Client Management Pack-Version 6.0 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen,

Mehr

FSC Storagebird Tivoli Edition Handbuch

FSC Storagebird Tivoli Edition Handbuch FSC Storagebird Tivoli Edition Handbuch Stand: 26.02.2009 Copyright BYTEC GmbH 2009 Seite 1 von 19 /ofc/lcl/usr/lbrecht/slssrv/bytec_unterlagen/tivoli/tivoli-anleitung-final.odt FSC Storagebird Tivoli

Mehr

3 Installation von Exchange

3 Installation von Exchange 3 Installation von Exchange Server 2010 In diesem Kapitel wird nun der erste Exchange Server 2010 in eine neue Umgebung installiert. Ich werde hier erst einmal eine einfache Installation mit der grafischen

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

IBM Software Demos Tivoli Provisioning Manager for OS Deployment

IBM Software Demos Tivoli Provisioning Manager for OS Deployment Für viele Unternehmen steht ein Wechsel zu Microsoft Windows Vista an. Doch auch für gut vorbereitete Unternehmen ist der Übergang zu einem neuen Betriebssystem stets ein Wagnis. ist eine benutzerfreundliche,

Mehr

PowerMover. Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. Vasquez Systemlösungen

PowerMover. Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. Vasquez Systemlösungen PowerMover Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. PowerMover Seite 1/7 Inhaltsverzeichnis: 1 Beschreibung... 3 2 Funktionalität... 4 2.1

Mehr

Aktualisierungsrichtlinie für die KMnet Admin Versionen 3.x und 2.x

Aktualisierungsrichtlinie für die KMnet Admin Versionen 3.x und 2.x Aktualisierungsrichtlinie für die KMnet Admin Versionen 3.x und 2.x Dieses Dokument beschreibt, wie KMnet Admin aktualisiert wird. Für den Übergang auf KMnet Admin 3.x und 2.x sind Sicherungs- und Wiederherstellungstätigkeiten

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 Bevor Sie IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager installieren und mit dem Tool arbeiten können,

Mehr

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29)

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der

Mehr

GS-Programme 2015 Allg. Datensicherung

GS-Programme 2015 Allg. Datensicherung GS-Programme 2015 Allg. Datensicherung Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr

Mehr

IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen....... 1 IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen...............

Mehr

Update und Konfiguraton mit dem ANTLOG Konfigurations-Assistenten

Update und Konfiguraton mit dem ANTLOG Konfigurations-Assistenten Update und Konfiguraton mit dem ANTLOG Konfigurations-Assistenten Der Konfigurations-Assistent wurde entwickelt, um die unterschiedlichen ANTLOG-Anwendungen auf den verschiedensten Umgebungen automatisiert

Mehr

Disaster Recovery Exchange Server 2007 SP2

Disaster Recovery Exchange Server 2007 SP2 1 Disaster Recovery Exchange Server 2007 SP2 Diese Dokumentation beschreibt, wie Sie ein Disaster Recovery Ihrer Exchange Datenbanken durchführen, wenn Sie ihr Backup mittels Windows Server Backup (WSB)

Mehr

IBM SPSS Modeler Entity Analytics - Erweiterte Konfiguration

IBM SPSS Modeler Entity Analytics - Erweiterte Konfiguration IBM SPSS Entity Analytics - Erweiterte Konfiguration Einführung Die vorgesehene Zielgruppe für dieses Handbuch sind Systemadministratoren, die IBM SPSS Entity Analytics (EA) für die Ausführung in einer

Mehr

Installationsanleitung für den Online-Backup Client

Installationsanleitung für den Online-Backup Client Installationsanleitung für den Online-Backup Client Inhalt Download und Installation... 2 Login... 4 Konfiguration... 5 Erste Vollsicherung ausführen... 7 Webinterface... 7 FAQ Bitte beachten sie folgende

Mehr

Standort-/Vertragslizenz Administratorhandbuch

Standort-/Vertragslizenz Administratorhandbuch Standort-/Vertragslizenz Administratorhandbuch Die folgenden Anweisungen gelten für Administratoren an Standorten mit einer Standort-/Vertragslizenz für IBM SPSS Modeler 14.2. Mit dieser Lizenz können

Mehr

MindReader für Outlook

MindReader für Outlook MindReader für Outlook Installation einer Firmenlizenz 2014-12 Downloads MindReader für Outlook wird kontinuierlich weiterentwickelt. Die aktuelle Benutzerdokumentation finden Sie auf unserer Website im

Mehr

Dell Client Management Pack-Version 6.1 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung

Dell Client Management Pack-Version 6.1 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Dell Client Management Pack-Version 6.1 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen,

Mehr

Windows Installer für XenClient Enterprise Engine. 16. November 2012

Windows Installer für XenClient Enterprise Engine. 16. November 2012 Windows Installer für XenClient Enterprise Engine 16. November 2012 Inhaltsverzeichnis Informationen zu dieser Anleitung... 3 Informationen zum Windows-Installationsprogramm für XenClient Enterprise Engine...

Mehr

Skyfillers Online Backup. Kundenhandbuch

Skyfillers Online Backup. Kundenhandbuch Skyfillers Online Backup Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Einrichtung... 2 Installation... 2 Software herunterladen... 2 Installation unter Windows... 2 Installation unter Mac OS X... 3 Anmelden...

Mehr

Windows 98 und Windows Me

Windows 98 und Windows Me Windows 98 und Windows Me Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Vorbereitungen auf Seite 3-28 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-29 Andere Installationsmethoden auf Seite 3-29 Fehlerbehebung für Windows

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch IBM Business Monitor Deelopment Toolkit Installationshandbuch Version 7 Release 5 IBM Business Monitor Deelopment Toolkit Installationshandbuch Version 7 Release 5 Nutzungsbedingungen Die Berechtigungen

Mehr

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG Copyright (C) 1999-2004 SWsoft, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die Verbreitung dieses Dokuments oder von Derivaten jeglicher Form ist verboten, ausgenommen Sie

Mehr

Tec Local 4.0 - Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) TecLocal 4.0. Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client)

Tec Local 4.0 - Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) TecLocal 4.0. Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) Tec Local 4.0 - Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) TecLocal 4.0 Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) Version: 1.0 Autor: TecCom Solution Management (MBI) Datum: 09.12.2013

Mehr

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Clientsysteme einrichten... 3 2.1 Den SDI Agent verteilen... 3 2.2 Grundeinstellungen festlegen... 4 3. Softwareverteiler...

Mehr

Schnellstartanleitung. Version R9. Deutsch

Schnellstartanleitung. Version R9. Deutsch Data Backup Schnellstartanleitung Version R9 Deutsch März 19, 2015 Agreement The purchase and use of all Software and Services is subject to the Agreement as defined in Kaseya s Click-Accept EULATOS as

Mehr

VMware Schutz mit NovaBACKUP BE Virtual

VMware Schutz mit NovaBACKUP BE Virtual VMware Schutz mit NovaBACKUP BE Virtual Anforderungen, Konfiguration und Restore-Anleitung Ein Leitfaden (September 2011) Inhalt Inhalt... 1 Einleitung... 2 Zusammenfassung... 3 Konfiguration von NovaBACKUP...

Mehr

Symbole, die in diesem Handbuch verwendet werden

Symbole, die in diesem Handbuch verwendet werden Hinweise zur Verwendung dieses Handbuchs Hinweise zur Verwendung dieses Handbuchs In der Symbolleiste: Vorherige Seite / Nächste Seite Gehe zur Seite Inhalt / Gehe zur Seite Vorsichtsmaßnahmen Drucken:

Mehr

Anleitung zur Aktualisierung

Anleitung zur Aktualisierung CONTREXX AKTUALISIERUNG 2010 COMVATION AG. Alle Rechte vorbehalten. Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Modifikation, der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung,

Mehr

IBM SPSS Modeler Lizenz für einen berechtigten Benutzer Administratorhandbuch IBM

IBM SPSS Modeler Lizenz für einen berechtigten Benutzer Administratorhandbuch IBM IBM SPSS Modeler Lizenz für einen berechtigten Benutzer Administratorhandbuch IBM Inhaltsverzeichnis Administratorhandbuch........ 1 Vorbereitungen............. 1 Citrix- und Terminaldienste........ 1

Mehr

Zmanda Cloud Backup 4

Zmanda Cloud Backup 4 Zmanda Cloud Backup 4 Kurzanleitung zum Schnellstart Zmanda Inc. Inhalt Einführung... 2 ZCB installieren... 2 Sicherungsset Übersicht... 4 Ein Sicherungsset erstellen... 5 Konfiguration eines Sicherungssets...

Mehr

HP Backup and Recovery Manager

HP Backup and Recovery Manager HP Backup and Recovery Manager Benutzerhandbuch Version 1.0 Inhaltsverzeichnis Einleitung Installation Installation Verfügbare Sprachen HP Backup and Recovery Manager Erinnerungen Geplante Sicherungen

Mehr

Sametime Meetings - Taskreferenz

Sametime Meetings - Taskreferenz Sametime Meetings - Taskreferenz ii Sametime Meetings - Taskreferenz Inhaltserzeichnis Sametime Meetings - Taskreferenz... 1 iii i Sametime Meetings - Taskreferenz Sametime Meetings - Taskreferenz Mit

Mehr

Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility

Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen, mit denen Sie den Computer besser

Mehr

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von SPSS für Windows mit einer Standort-/Vertragslizenz. Dieses Dokument wendet

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1

Mehr

Retrospect 9 für Mac Anhang zum Benutzerhandbuch

Retrospect 9 für Mac Anhang zum Benutzerhandbuch Retrospect 9 für Mac Anhang zum Benutzerhandbuch 2 Retrospect 9 Benutzerhandbuch Anhang www.retrospect.com 2011 Retrospect, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Benutzerhandbuch Retrospect 9, Erstauflage. Die

Mehr

Änderungen und Neuerungen in Remote Support Platform 3.0

Änderungen und Neuerungen in Remote Support Platform 3.0 Änderungen und Neuerungen Remote Support Platform for SAP Business One Dokumentversion: 1.0 2012-10-08 ÖFFENTLICH Änderungen und Neuerungen in Remote Support Platform 3.0 Alle Länder Typografische Konventionen

Mehr

MailUtilities: Remote Deployment - Einführung

MailUtilities: Remote Deployment - Einführung MailUtilities: Remote Deployment - Einführung Zielsetzung Die Aufgabe von Remote Deployment adressiert zwei Szenarien: 1. Konfiguration der MailUtilities von einer Workstation aus, damit man das Control

Mehr

Bedienungsanleitung für BackupMotion

Bedienungsanleitung für BackupMotion Bedienungsanleitung für BackupMotion In den folgenden Punkten wird die Bedienung von BackupMotion Schritt für Schritt erklärt. (gilt für Home und Pro Version des Produktes) 1 S e i t e Inhaltsverzeichnis

Mehr

Acrolinx IQ. Verbindung mit einer externen Terminologiedatenbank herstellen 2.7

Acrolinx IQ. Verbindung mit einer externen Terminologiedatenbank herstellen 2.7 Acrolinx IQ Verbindung mit einer externen Terminologiedatenbank herstellen 2.7 2 Inhalt Einleitung 3 Über diesen Leitfaden...3 Verbinden mit externen Terminologiedatenbanken 4 Erstellen von Sicherungen

Mehr

Von Netop ProtectOn 2 auf Netop ProtectOn Pro umstellen

Von Netop ProtectOn 2 auf Netop ProtectOn Pro umstellen Von Netop ProtectOn 2 auf Netop ProtectOn Pro umstellen Wenn Sie Benutzer von ProtectOn 2 sind und überlegen, auf ProtectOn Pro upzugraden, sollten Sie dieses Dokument lesen. Wir gehen davon aus, dass

Mehr

Avira AntiVir Exchange. Installation von Avira AntiVir Exchange in einer Database Availability Group. Kurzanleitung

Avira AntiVir Exchange. Installation von Avira AntiVir Exchange in einer Database Availability Group. Kurzanleitung Avira AntiVir Exchange Installation von Avira AntiVir Exchange in einer Database Availability Group Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis Installation von Avira AntiVir Exchange in einer DAG...3. Vorraussetzungen...

Mehr

Windows Server 2008 mit neuem On-Board Backup-Tool

Windows Server 2008 mit neuem On-Board Backup-Tool ITMAGAZINE Windows Server 2008 mit neuem On-Board Backup-Tool 25. August 2009 - Microsoft hat für den Windows Server 2008 eine völlig neue Backup-Lösung entwickelt, die das "alte" NT Backup der Vorgängerversionen

Mehr

BENUTZERHANDBUCH. Phoenix FirstWare Vault. Version 1.3

BENUTZERHANDBUCH. Phoenix FirstWare Vault. Version 1.3 BENUTZERHANDBUCH Phoenix FirstWare Vault Version 1.3 Copyright Copyright 2002-2003 von Phoenix Technologies Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuchs darf ohne die schriftliche Genehmigung

Mehr

Der Parameter CLOSE bewirkt, dass sich das Sicherungsprogramm am Ende der Sicherung automatisch schliesst

Der Parameter CLOSE bewirkt, dass sich das Sicherungsprogramm am Ende der Sicherung automatisch schliesst 1 Sicherung 1.1 Einleitung Die Applikation WSCAR basiert auf der Datenbank-Engine Firebird 1.5.5 / 2.5.2. Beide Programme sind nur auf der Hauptstation(Server) installiert und dürfen nie deinstalliert

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

Einführung... 4. Kapitel 1 Übersicht... 6. 1.1 Leistungsmerkmale des Salesforce Chatter Add-in... 7. 1.2 Systemanforderungen... 8

Einführung... 4. Kapitel 1 Übersicht... 6. 1.1 Leistungsmerkmale des Salesforce Chatter Add-in... 7. 1.2 Systemanforderungen... 8 Inhalt Einführung... 4 Über dieses Handbuch... 4 Aufrufen der Hilfe... 5 Kapitel 1 Übersicht... 6 1.1 Leistungsmerkmale des Salesforce Chatter Add-in... 7 1.2 Systemanforderungen... 8 Kapitel 2 Installation/Deinstallation...

Mehr

Acrolinx IQ. Verbindungen mit externen Terminologiedatenbanken 2.9

Acrolinx IQ. Verbindungen mit externen Terminologiedatenbanken 2.9 Acrolinx IQ Verbindungen mit externen Terminologiedatenbanken 2.9 2 Inhalt Einleitung 3 Über diesen Leitfaden...3 Verbinden mit externen Terminologiedatenbanken 4 Erstellen von Sicherungen vorhandener

Mehr

IBM SPSS Modeler Server Adapter Installation

IBM SPSS Modeler Server Adapter Installation IBM SPSS Modeler Server Adapter Installation Inhaltsverzeichnis Installation von IBM SPSS Modeler Server Adapter............. 1 Informationen zur Installation von IBM SPSS Modeler Server Adapter............

Mehr

Einführung. Einführung in NTI Shadow. Übersicht über den Begrüßungsbildschirm

Einführung. Einführung in NTI Shadow. Übersicht über den Begrüßungsbildschirm Einführung Einführung in NTI Shadow Willkommen bei NTI Shadow! Mit unserer Software können Sie kontinuierliche Sicherungsaufgaben planen, bei denen der Inhalt einer oder mehrerer Ordner (die "Sicherungsquelle")

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2012 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

MVB3. Einrichten eines Servers für MVB3 ab Version 3.5. Admin-Dokumentation. Inhalt V3.05.001

MVB3. Einrichten eines Servers für MVB3 ab Version 3.5. Admin-Dokumentation. Inhalt V3.05.001 V3.05.001 MVB3 Admin-Dokumentation Einrichten eines Servers für MVB3 ab Version 3.5 Inhalt Organisatorische Voraussetzungen... 1 Technische Voraussetzungen... 1 Konfiguration des Servers... 1 1. Komponenten

Mehr

Dell Server PRO Management Pack in Version 4.0 für Microsoft System Center Virtual Machine Manager Installationsanleitung

Dell Server PRO Management Pack in Version 4.0 für Microsoft System Center Virtual Machine Manager Installationsanleitung Dell Server PRO Management Pack in Version 4.0 für Microsoft System Center Virtual Machine Manager Installationsanleitung Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert

Mehr

Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch

Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Copyright 2008 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows und Windows Vista sind Marken oder eingetragene Marken der Microsoft Corporation in den

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

Benutzerdokumentation Hosted Backup Services Client

Benutzerdokumentation Hosted Backup Services Client Benutzerdokumentation Hosted Backup Services Client Geschäftshaus Pilatushof Grabenhofstrasse 4 6010 Kriens Version 1.1 28.04.2014 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 4 2 Voraussetzungen 4 3 Installation 5

Mehr

Professor Windows April 2004 Liebe auf den ersten Klick (Schattenkopien unter Windows Server 2003)

Professor Windows April 2004 Liebe auf den ersten Klick (Schattenkopien unter Windows Server 2003) Professor Windows April 2004 Liebe auf den ersten Klick (Schattenkopien unter Windows Server 2003) Von Professor Windows und Erez Paz, Rapid Adoption Manager, Microsoft Israel Korrektur: Paul Luber, Program

Mehr

4 Planung von Anwendungsund

4 Planung von Anwendungsund Einführung 4 Planung von Anwendungsund Datenbereitstellung Prüfungsanforderungen von Microsoft: Planning Application and Data Provisioning o Provision applications o Provision data Lernziele: Anwendungen

Mehr

Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch

Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Copyright 2009 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows ist eine eingetragene Marke der Microsoft Corporation in den USA. Hewlett-Packard ( HP

Mehr

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler Die Datenbank für Sammler COLLECTION Version 7 Installation und Neuerungen Märklin 00/H0 Jahresversion 2009 Stand: April 2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 VORWORT... 3 Hinweise für Anwender,

Mehr

IBM Software Group. IBM Tivoli Continuous Data Protection for Files

IBM Software Group. IBM Tivoli Continuous Data Protection for Files IBM Software Group IBM Tivoli Continuous Data Protection for Files Inhaltsverzeichnis 1 IBM Tivoli CDP for Files... 3 1.1 Was ist IBM Tivoli CDP?... 3 1.2 Features... 3 1.3 Einsatzgebiet... 4 1.4 Download

Mehr

4D v11 SQL Release 6 (11.6) ADDENDUM

4D v11 SQL Release 6 (11.6) ADDENDUM ADDENDUM Willkommen zu Release 6 von 4D v11 SQL. Dieses Dokument beschreibt die neuen Funktionalitäten und Änderungen der Version. Erweiterte Verschlüsselungsmöglichkeiten Release 6 von 4D v11 SQL erweitert

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die NAVMAN

Mehr

Tutorial: Systemportierung per Datenbank-Sicherung. version: 0.1 Author: Anja Beuth

Tutorial: Systemportierung per Datenbank-Sicherung. version: 0.1 Author: Anja Beuth Tutorial: Systemportierung per Datenbank-Sicherung version: 0.1 Author: Anja Beuth Table of contents 1.1.1... 5 Voraussetzungen auf dem Zielsystem... Datenbank sichern... Datenbanksicherung auf Zielsystem

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

PowerBridge MSSQL Beta

PowerBridge MSSQL Beta SoftENGINE PowerBridge MSSQL Beta Dokumentation Thomas Jakob 17.04.2011 Inhalt Einrichtung der SQL Umgebung... 3 SQL-Server Installieren... 3 BüroWARE Installieren... 3 PowerBridge-SQL Modus einrichten...

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2013 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

Mobilgeräteverwaltung

Mobilgeräteverwaltung Mobilgeräteverwaltung Das Mobility Management-Tool ist ein Add-on zur LANDesk Management Suite, mit dem Sie mobile Geräte erkennen können, die auf Microsoft Outlook-Postfächer auf Ihrem System zugreifen.

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services (C&DS) version 7

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services (C&DS) version 7 Dieses Handbuch richtet sich an Systemadministratoren, die IBM SPSS Modeler Entity Analytics (EA) für die Ausführung mit einem der folgenden Produkte konfigurieren: IBM SPSS Collaboration and Deployment

Mehr

Sicherung und Wiederherstellung

Sicherung und Wiederherstellung Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Copyright 2007 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows ist eine in den USA eingetragene Marke der Microsoft Corporation. Hewlett-Packard ( HP

Mehr

Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade

Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade...4 Upgrade von QPS 8.1.x auf Quark Publishing Platform 10.5.1...5 Upgrade

Mehr

Eigenen WSUS Server mit dem UNI WSUS Server Synchronisieren

Eigenen WSUS Server mit dem UNI WSUS Server Synchronisieren Verwaltungsdirektion Informatikdienste Eigenen WSUS Server mit dem UNI WSUS Server Synchronisieren Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Installation WSUS Server... 4 Dokumente... 4 Step by Step Installation...

Mehr

SPECTRUM 4.0 Netzwerk-Installation

SPECTRUM 4.0 Netzwerk-Installation SPECTRUM 4.0 Netzwerk-Installation Allgemeines zu SPECTRUM 4.0 - Lieferumfang - Lizenzrechner + CodeMeter-Stick - Programmversion - Einzelkomponenten - Begriffe Basisdaten, Projektverzeichnis 1. Einrichten

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software Unternehmer Suite Professional und Mittelstand / Lohn & Gehalt Professional / Buchhaltung Professional Thema Netzwerkinstallation Version/Datum V 15.0.5107

Mehr

12.6 Volume-Zugriff ändern

12.6 Volume-Zugriff ändern 656 12 Administration der Massenspeicher Bedeutung /Q Führt die Formatierung mit Schnellformat (Quick) durch. Dies geschieht sehr viel schneller als die Standardformatierung, da auf eine sektorweise Überprüfung

Mehr

Installationsleitfaden kabelsafe backup professional unter MS Windows

Installationsleitfaden kabelsafe backup professional unter MS Windows Installationsleitfaden kabelsafe backup professional unter MS Windows Installationsanleitung und Schnelleinstieg kabelsafe backup professional (kabelnet-obm) unter MS Windows Als PDF herunterladen Diese

Mehr