Senkung der NO 2 -Belastung durch verkehrsverstetigende Maßnahmen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Senkung der NO 2 -Belastung durch verkehrsverstetigende Maßnahmen"

Transkript

1 Senkung der NO 2 -Belastung durch verkehrsverstetigende Maßnahmen Seminar Lösungsansätze und Möglichkeiten der Umsetzung von Maßnahmen, die der Luftreinhaltung in Städten dienen TLUG, Dr. Werner Scholz, LUBW Karlsruhe, Referat 33 - Luftqualität

2 Gliederung: Einleitung 2 Projekte der LUBW zu Kfz-Emissionen Wirkung von verkehrsverstetigenden Maßnahmen an einer Steigungsstrecke in Stuttgart auf die NO 2 -Konzentrationen Ergebnisse aus PEMS-Messungen an Euro 6-Diesel-Pkw Zusammenfassung Folie 2

3 Einleitung Verbesserung der Luftqualität durch Tempolimits: unklar, wenig Daten. - UBA Berlin, 1999: Umweltauswirkungen von Geschwindigkeitsbeschränkungen alt - UBA Berlin, 2007: Verbesserung der Umweltqualität in Kommunen [1] keine eindeutige Aussagen zur Wirkung auf die Emissionen. HBEFA 3.2: Keine Daten für Tempo 30 oder 40 auf HVS (M. Keller: zu komplex ) Problem: Grenzwertüberschreitungen bei NO 2 an vielen verkehrsnahen Messstationen. Effektive Minderungsmaßnahmen stehen nur sehr begrenzt zur Verfügung; Umweltzonen und Lkw-Durchfahrtsverbote reichen zur Problemlösung oft nicht aus. Die Wirksamkeit von Geschwindigkeitsbegrenzungen oder einer Verstetigung des Verkehrsablaufs sind bislang schwer zu bewerten. Die NOx-Emissionen der Diesel-Pkw als Hauptursache der NO 2 -Belastungen basieren auf der Gesetzgebung der EU. Die Kommunen können kaum Einfluss auf die Kfz-Flotte nehmen. Folie 3

4 Pkw Diesel Pkw Diesel Abgasgrenzwerte und Emission im realen Betrieb - Partikel EU-Abgasgrenzwerte für Diesel-Pkw Partikel Pkw Diesel Partikel [mg/km] Euro 1 0,18 Euro 2 0,08 Euro 3 0,05 Euro 4 0,025 Euro 5 0,005 Euro 6 0,005 PM in % HBEFA 3.1 Partikel Handbuch Emissionsfaktoren (Abgas) des Straßenverkehrs innerorts Partikel (Abgas) innerorts Bezugsjahr 2010 PM in g/km Pkw Benzin Folie 4

5 Pkw Diesel Pkw Diesel Pkw Diesel Abgasgrenzwerte und Emission im realen Betrieb NOx, NO 2 EU-Abgasgrenzwerte für Diesel-Pkw NO x +HC Pkw Diesel NOx HC+NOx [g/km] - 1,13-0,7 0,5 0,56 0,25 0,3 0,18 0,23 0,08 0,17 NO x +HC in % HBEFA 3.1 NO x innerorts NO x innerorts Bezugsjahr 2010 NO x in g/km HBEFA 3.1 NO 2 innerorts Pkw Benzin NO 2 innerorts Bezugsjahr 2010 NO 2 /NOx 8 % 8 % 11 % 35 % 47 % NO 2 in g/km Pkw Benzin 35 %

6 2 Projekte der LUBW zu Kfz-Emissionen Mobile Abgasmessungen mit PEMS an drei Euro 4-Dieselfahrzeugen in Stuttgart (TÜV Nord GmbH, 2010/2011) 2 Pkw, 1 LNfz Messfahrten auf festgelegten Strecken T50, T40, T30 ( simulierte Tempolimits) PEMS-Messungen und PHEM-Modellierung Ersteinschätzungsschema zur Wirkung von T30 auf Hauptverkehrsstraßen auf die NOx- und PM10-Emissionen (AVISO GmbH, 2012) Zusammenfassende Auswertung von Fahrprofilen aus 13 Städten in Baden-Württemberg Berücksichtigung von zwei gegenläufigen Effekten: Bei Konstantfahrt verursacht T30 höhere Emissionen als T50 Emissionsintensive Beschleunigungsphasen fallen bei T30 kürzer aus als bei T50 Projektberichte unter Folie 6

7 PHEM: Spezifische NOx-Emissionsfaktoren der Messfahrten auf ebenen Strecken, ohne Stillstandsanteile, aufgeteilt in Beschleunigungs-, Konstantfahrt- und Verzögerungsphasen Beschleunigung Konstantfahrt Verzögerung Folie 7 Jeder Punkt repräsentiert die Summe der Zeitabschnitte einer Verkehrszustandsphase einer bestimmten Fahrt

8 Emission in g/km Emission in g/km PHEM: 0.04 Emissionen in Abhängigkeit von der relativen positiven Beschleunigung (RPA) für Beschleunigungsvorgänge PM PHEM, mittleres Kfz, Pkw und leichte Nutzfahrzeuge Beschleunigungsvorgänge >= 10 s epm, 12 bis 16 km/h RPA ist definiert als Zeitintegral über v*a für positives a dividiert durch die Fahrstrecke. Die Dimension ist m/s² oder kws/(kg*km). Letzteres ist die spezifische Beschleunigungsarbeit für den betrachteten Zyklus oder Fahrtabschnitt. Dargestellt sind PM und NOx; CO 2 zeigt ähnlichen Verlauf wie PM. NOx-Emissionen sind stark abhängig von der Fahrdynamik (Faktor 2!) epm, 16 bis 20 km/h epm, 20 bis 24 km/h RPA in kws/(kg*km) NOx PHEM, mittleres Kfz, Pkw und leichte Nutzfahrzeuge Beschleunigungsvorgänge >= 10 s enox, 12 bis 16 km/h enox, 16 bis 20 km/h enox, 20 bis 24 km/h Folie RPA in kws/(kg*km)

9 Zusammenfassende Bewertung der Wirkung von T30 / T40 Auf ebenen Hauptverkehrsstraßen mit hohem Konstantfahrtanteil verursacht T30 und T40 höhere NOx-, PM- und CO 2 -Emissionen als T50 (Beispiel Stuttgart) An Steigungsstrecken und auf ebenen Strecken mit niedrigem Konstantfahrtanteil kann T30 (bzw. T40, Auswertung Nagel) zu geringeren NOx-Emissionen führen (-10% im optimalen Fall) Für CO 2 und motorbedingte PM-Emissionen ist T30 in allen Fällen negativ Falls das Ersteinschätzungsschema Vorteile für T30 anzeigt, so empfiehlt sich eine Aufnahme des Fahrprofils mit T30/T50 am fraglichen Streckenabschnitt (Mindestlänge ca m) und anschließende PHEM-Modellierung Mit dieser Vorgehensweise wurden in Baden-Württemberg teils Vorteile, teils Nachteile für T30 berechnet Verstetigung = Reduzierung von Beschleunigungsvorgängen besitzt großes Potenzial zur Emissionsminderung Folie 9

10 Wirkung von verkehrsverstetigenden Maßnahmen an einer Steigungsstrecke in Stuttgart auf die NO 2 -Konzentrationen Folie 10

11 Immissionssituation und Maßnahmen in Stuttgart Belastung an den Spotmessstellen Stuttgart Hohenheimer Straße (B 27) DTV / 1,8 % Lkw Stuttgart Am Neckartor (B 14) DTV / 3,0 % Lkw Kenngröße GW Spotmessstelle NO 2 JMW (in µg/m³) 40 Hohenheimer Str Am Neckartor NO 2 h > 200 µg/m³ 18 Hohenheimer Str Am Neckartor PM10 JMW (in µg/m³) 40 Hohenheimer Str Am Neckartor PM10 Tage > 50 µg/m³ 35 Hohenheimer Str Am Neckartor Seit Umweltzone im gesamten Stadtgebiet Stuttgart, seit Verschärfung auf Stufe 3 (nur noch grüne Plakette erlaubt). Regierungspräsidium und Stadt Stuttgart hatten die Auswirkungen bei Einführung eines generellen Tempolimits auf 40 km/h auf den Hauptverkehrsstraßen untersuchen lassen [6]. Wegen im Gutachten prognostizierten Verkehrsverlagerungen und mangelnder schadstoffsenkender Wirkung wurde die Maßnahme nicht umgesetzt. Folie 11

12 Senkung der NO 2 -Belastung in der Hohenheimer Straße in Stuttgart durch verkehrsverstetigende Maßnahmen [9] Aufgrund der Ergebnisse der LUBW-Projekte mit TÜV Nord und AVISO wurden auf der Hohenheimer Straße folgende Maßnahmen beschlossen: : Änderung der Parkzeitenregelung, im Zeitbereich 19:00 21:00 jetzt absolutes Halteverbot auf der rechten Spur (davor Parken zulässig) : Einführung der Geschwindigkeitsbegrenzung auf 40 km/h, Optimierung der Grünen Welle auf T40 durch Büro SSP, zunächst zeitlich befristet Spotmessstelle Hohenheimer Straße (B 27) mit kontinuierlicher Verkehrszählstelle: Kfz/Tag (2012) Lkw-Anteil 1,8 % 6,8 % Steigung Folie 12

13 Emission in g/km PHEM: NOx-Emissionen in Abhängigkeit von der Fahrbahnlängsneigung für Konstantfahrtabschnitte PHEM, mittleres Kfz, Pkw und leichte Nutzfahrzeuge Steigungen erhöhen PMund NOx-Emissionen erheblich Konstantfahrten >= 10 s enox, 25 bis 30 km/h enox, 30 bis 35 km/h enox, 35 bis 40 km/h enox, 40 bis 45 km/h enox, 45 bis 50 km/h enox, 50 bis 55 km/h Folie % -5% 0% 5% 10% 15% Fahrbahnlängsneigung -10% 10% 15%

14 Mittlere Fahrgeschwindigkeiten im Wochenverlauf auf den beiden aufwärts führenden Spuren, Verkehrszählstelle Stuttgart Hohenheimer Straße (Halbstundenwerte) Mittelungszeitraum jeweils vor Maßnahmen 2013 nach Umsetzung der Maßnahmen Störung des Verkehrsablaufs in den Abendstunden ist behoben Verstetigung Folie 14

15 Verteilung der gefahrenen Geschwindigkeiten rechte Spur Rückgang der Anteile im niedrigen und hohen Geschwindigkeitsbereich; Zunahme im Bereich der mittleren Geschwindigkeiten Verstetigung des Verkehrsablaufs km/h km/h linke Spur Kein signifikanter Rückgang der durchschnittlichen Geschwindigkeit auf beiden Spuren! km/h Folie 15 Monatliche Verteilung der gefahrenen Geschwindigkeiten auf den beiden aufwärts führenden Spuren, Verkehrszählstelle Stuttgart Hohenheimer Straße, Anteile in %. Zeitraum 01/ /2013; Einführung von Tempo 40 am km/h

16 Fundamentaldiagramme 2011 und 2013, Spuren 1 und , Spur , Spur , Spur , Spur 2 Beide Fahrspuren zeigen eine breite Verteilung der Fahrzeuggeschwindigkeiten vor und eine erheblich schmalere Verteilung nach Umsetzung der Maßnahmen. Folie 16

17 Vergleich mittlere Tagesgänge, jeweils NO 2 NO Folie 17

18 NO 2 : monatl. 50-Perzentilwerte + gleitendes Mittel über 12 Monate Hohenheimer Str. Am Neckartor Kumulierte Überschreitungsanzahl Folie 18

19 NO 2 : monatl. 98-Perzentilwerte + gleitendes Mittel über 12 Monate Hohenheimer Str. Am Neckartor Folie 19

20 Vergleich Jahreskenngrößen 2013 zu 2012 Am Neckartor Hohenheimer Straße Am Neckartor Hohenheimer Straße Änderung 2013 zu 2012 Änderung 2013 zu 2012 NO 2 JMW (µg/m³) ,1% -12,1% h > 200 µg/m³ ,7% -89,3% NO JMW (µg/m³) ,6% +5,4% NOx JMW (µg/m³) ,1% -0,8% PM10 JMW (µg/m³) ,3% 0,0% Tage > 50 µg/m³ ,7% -6,9% NO 2 : Rückgang bei Jahreswert deutlich, bei Spitzenbelastung außerordentlich! NO: Kein Rückgang. PM10: nahezu unverändert NO 2 -selektive Wirkung der Maßnahmen Folie 20

21 Auswirkungen der Maßnahmen in der Hohenheimer Straße Zusammenfassung Rückgang der Geschwindigkeitsschwankungen im Wochenverlauf, Abnahme der Fahrzeuganteile im Bereich niedriger und hoher Geschwindigkeiten, Zunahme der Fahrzeuganteile im mittleren Geschwindigkeitsbereich. Verstetigung des Verkehrsablaufs, Abnahme der Beschleunigungs- und Bremsvorgänge (Durchschnittsgeschwindigkeit unverändert). Dadurch effektive Senkung der NO 2 -Konzentrationen: Abnahme des Jahresmittelwerts um 11 µg/m³ von 2012 auf 2013; Rückgang der Überschreitungsstunden > 200 µg/m³ von 196 auf 21 Stunden Ursache der hohen NO 2 -Belastungen: Beschleunigungsvorgänge an Steigungsstrecken, die aufgrund der hohen Motorlast ein erhöhtes NO 2 /NOx-Verhältnis und erhöhte NO 2 -Direktemissionen zur Folge haben (vgl. PEMS-Ergebnisse [1]). Offensichtlich führt eine Verstetigung des Verkehrsablaufs aufgrund der gleichmäßigeren Fahrweise und der Abnahme von Beschleunigungs- und Bremsvorgängen zu einer Senkung der NO 2 -Direktemissionen der Diesel-Kfz. Folie 21

22 Einige ausgewählte Ergebnisse aus PEMS-Messungen an Euro 6-Diesel-Pkw (2014/2015) Auftraggeber: LUBW und LfU Bayern Projektdurchführung: TÜV Nord und H. Steven Datenanalysen Bayerisches Landesamt für Umwelt Folie 22

23 Versuchsfahrzeuge Bayerisches Landesamt für Umwelt Partikelfilter + SCR Katalysator NO x - Speicherkatalysator + Partikelfilter Innermotorische NO x Minderungsmaßnahmen + Partikelfilter Volkswagen CC BMW 320d Mazda

24 Messtechnik Bayerisches Landesamt für Umwelt Quelle: TÜV Nord

25 v in km/h, NOx in mg/s Höhe in m Exemplarischer Emissionsverlauf, Fahrzeug 1 (Passat CC) 50 Geschwindigkeit Fz 1, Strecke 1, ID = NOx 290 Höhe Folie Zeit in s Zeitverlauf von Geschwindigkeit, NOx-Emission und Höhe für Fahrzeug 1, Stuttgart, Innenstadtstrecke, Tempo 40

26 v in km/h, NOx in mg/s Höhe in m Exemplarischer Emissionsverlauf, Fahrzeug 2 (BMW 320d) 50 Geschwindigkeit Fz 2, Strecke 1, ID = NOx 290 Höhe Folie Zeit in s Zeitverlauf von Geschwindigkeit, NOx-Emission und Höhe für Fahrzeug 2, Stuttgart, Innenstadtstrecke, Tempo 40

27 v in km/h, NOx in mg/s Höhe in m Exemplarischer Emissionsverlauf, Fahrzeug 3 (Mazda 6) 50 Geschwindigkeit Fz 3, Strecke 1, ID = NOx 45 Höhe Folie Zeit in s Zeitverlauf von Geschwindigkeit, NOx-Emission und Höhe für Fahrzeug 3, Stuttgart, Innenstadtstrecke, Tempo 40

28 NOx in mg/km Vergleich mit HBEFA 3.2, Fahrzeug 1 (Passat CC) 1200 HBEFA 3.2, Euro 6 D HBEFA 3.2, Euro 5 D 1000 Fahrzeug 1 alle Fahrten, Fz 1 alle Fahrten, Fz 1, v_ave < 35 km/h 800 HBEFA 3.2, Euro 6 D, v_ave < 35 km/h HBEFA 3.2, Euro 5 D, v_ave < 35 km/h Grenzwert NEFZ Folie Durchschnittsgeschwindigkeit in km/h NO x -Emissionen der verschiedenen Fahrten für Fz. 1 im Vergleich zu den Emissionsfaktoren aus HBEFA 3.2

29 NOx in mg/km Vergleich mit HBEFA 3.2, Fahrzeug 2 (BMW 320d) 1200 HBEFA 3.2, Euro 6 D HBEFA 3.2, Euro 5 D Fahrzeug alle Fahrten, Fz 2 alle Fahrten, Fz 2, v_ave < 35 km/h HBEFA 3.2, Euro 6 D, v_ave < 35 km/h 800 HBEFA 3.2, Euro 5 D, v_ave < 35 km/h Grenzwert NEFZ Folie Durchschnittsgeschwindigkeit in km/h NO x -Emissionen der verschiedenen Fahrten für Fz. 2 im Vergleich zu den Emissionsfaktoren aus HBEFA 3.2

30 NOx in mg/km Vergleich mit HBEFA 3.2, Fahrzeug 3 (Mazda 6) 1200 HBEFA 3.2, Euro 6 D HBEFA 3.2, Euro 5 D Fahrzeug alle Fahrten, Fz 3 alle Fahrten, Fz 3, v_ave < 35 km/h HBEFA 3.2, Euro 6 D, v_ave < 35 km/h 800 HBEFA 3.2, Euro 5 D, v_ave < 35 km/h Grenzwert NEFZ Folie Durchschnittsgeschwindigkeit in km/h NO x -Emissionen der verschiedenen Fahrten für Fz. 3 im Vergleich zu den Emissionsfaktoren aus HBEFA 3.2

31 Ergebnisse I Die NOx-Emissionen der untersuchten Euro 6-Fahrzeuge zeigen eine erhebliche Schwankungsbreite, abhängig von Fahrsituation und Nachbehandlungstechnik. Die Bandbreiten der NOx-Emissionen (jeweils Einzelfahrten) liegen innerorts zwischen 130 und 676 mg/km, außerorts zwischen 134 und 618 mg/km NOx. Mittlere NO x - Emissionen innerorts [mg/km] Mittlere NO x - Emissionen außerorts [mg/km] Mittlere NO x -Emissionen für Fahrten < 35 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit [mg/km] NO x -Grenzwert im NEFZ [mg/km] Fahrzeug 1 234,1 512,9 221,2 354,3 345,8 80 Fahrzeug 2 129,8 659,6 133,6 227,4 339,1 80 Fahrzeug 3 348,0 676,5 288,2 618,3 420,3 80 Damit liegen die NOx-Emissionen im Innerortsbereich um den Faktor 1,6 8,5, im Außerortsbereich um den Faktor 1,7 7,7 über dem Grenzwert der Euro 6- Norm von 80 mg/km. Bei Fahrten mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit kleiner 35 km/h liegt dieser Faktor zwischen 4,2 und 5,3. Folie 31

32 Ergebnisse II Geschwindigkeitsreduzierungen auf Tempo 30 oder 40 führen, wie auch bei Euro 4- und Euro 5-Dieselfahrzeugen, nicht zu einer Verminderung der NOx- Emissionen. Insbesondere bei erhöhten Lastanforderungen während Beschleunigungszuständen sowie bei Konstantfahrten mit hohen Geschwindigkeiten (>140 km/h) steigen die NOx-Emissionen deutlich an. Betrachtungen von fahrdynamischen Parametern zeigen die Problematik der Verkehrsdynamik auf und belegen das Potential einer Verkehrsverstetigung auch bei Euro 6-Fahrzeugen. Kennfeldbetrachtungen der NOx-Emissionen zeigen deutliche Unterschiede und weisen zyklusoptimierte Auslegungen insbesondere im Bereich des NEFZ auf. Folie 32

33 Fazit Angesichts der Probleme in der Luftreinhaltung mit der Überschreitung der NO 2 - Immissionsgrenzwerte an stark befahrenen innerstädtischen Straßen mit enger Randbebauung sind die in dieser Untersuchung festgestellten NOx-Emissionen der untersuchten Euro 6-Mittelklasse-Pkw noch deutlich zu hoch. Die Einführung eines verschärften Zulassungsverfahrens im Sinn des RDE- Prozesses (RDE = real driving emissions, reale Fahremissionen) wird als unbedingt notwendig angesehen, um durch deutlich niedrigere Fahrzeugemissionen in absehbarer Zeit der Einhaltung der Immissionsgrenzwerte näherzukommen. Folie 33

34 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Projektberichte unter bzw. > Luft > Verkehr > Publikationen > Weitere Berichte

Inhalt. Luftreinhaltung in Ballungsräumen Beispiel Stuttgart. Symposium Umwelt und Gesundheit mobil 23. Juli 2015

Inhalt. Luftreinhaltung in Ballungsräumen Beispiel Stuttgart. Symposium Umwelt und Gesundheit mobil 23. Juli 2015 Luftreinhaltung in Ballungsräumen Beispiel Stuttgart Foto: Stadt Stuttgart (61), Ute Schmidt-Contag Folie 1 Inhalt Luftqualität in Stuttgart Maßnahmen des Luftreinhalteplans Aktionsplan Nachhaltig mobil

Mehr

PEMS-Messungen an drei Euro 6-Diesel-Pkw auf Streckenführungen in Stuttgart und München sowie auf Außerortsstrecken

PEMS-Messungen an drei Euro 6-Diesel-Pkw auf Streckenführungen in Stuttgart und München sowie auf Außerortsstrecken Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg PEMS-Messungen an drei Euro 6-Diesel-Pkw auf Streckenführungen in Stuttgart und München sowie auf Außerortsstrecken L in Zusammenarbeit

Mehr

Kapitel 7: FAHRSTIL. verfügbare weitere Inhalte:

Kapitel 7: FAHRSTIL. verfügbare weitere Inhalte: FAHRSTIL Kapitel 7: FAHRSTIL verfügbare weitere Inhalte: Kapitel 1: EMISSIONEN Kapitel 2: LUFTQUALITÄT Kapitel 3: LÄRM Kapitel 4: FLÄCHENVERBRAUCH Kapitel 5: UMWELTFREUNDLICHE FAHRZEUGANTRIEBE Kapitel

Mehr

Emissionsentwicklung von Straße, Schiene und Schifffahrt im Vergleich

Emissionsentwicklung von Straße, Schiene und Schifffahrt im Vergleich nstitut für Verbrennungskraftmaschinen und Thermodynamik Emissionsentwicklung von Straße, Schiene und Schifffahrt im Vergleich a. Univ.-Prof. D. Dr. Stefan Hausberger WKÖ, Verkehr & Umwelt Wien, 26.09.2006

Mehr

FACHBEREICH LUFT UND KLIMA AUSKÜNFTE GEMÄß 24C ABS. 8 UVP-G 2000

FACHBEREICH LUFT UND KLIMA AUSKÜNFTE GEMÄß 24C ABS. 8 UVP-G 2000 1 S 3 WEINVIERTLER SCHNELLSTRASSE, FACHBEREICH LUFT UND KLIMA AUSKÜNFTE GEMÄß 24C ABS. 8 UVP-G 2000 1.1 VERGLEICH EMISSIONSFAKTOREN ALT (HBEFA V3.1) UND NEU (HBEFA V3.2) Seit dem Sommer 2014 liegt eine

Mehr

Luftreinhalte-/Aktionsplan für den Regierungsbezirk Stuttgart

Luftreinhalte-/Aktionsplan für den Regierungsbezirk Stuttgart Luftreinhalte-/Aktionsplan für den Regierungsbezirk Stuttgart Maßnahmenplan zur Minderung der PM10- und NO 2 -Belastungen Anhang 2 REGIERUNGSPRÄSIDIUM STUTTGART Ingenieurbüro Lohmeyer GmbH & Co. KG Immissionsschutz,

Mehr

Emissionen von Kfz im Realbetrieb Handbuch Emissionsfaktoren des Straßenverkehrs 3.2

Emissionen von Kfz im Realbetrieb Handbuch Emissionsfaktoren des Straßenverkehrs 3.2 Emissionen von Kfz im Realbetrieb Handbuch Emissionsfaktoren des Straßenverkehrs 3.2 Dr. Martin Rexeis Tagung Was bringen Tempolimits? Wien, 6. November 2014 1 Überblick Inhalte Was ist das HBEFA? Grundaussagen

Mehr

Spannungsfeld zwischen NO x -Grenzwert und Realemissionen

Spannungsfeld zwischen NO x -Grenzwert und Realemissionen Für Mensch & Umwelt Plattform Saubere Luft Tagung zum Thema Tempolimits Spannungsfeld zwischen NO x -Grenzwert und Realemissionen Dr. Christiane Vitzthum von Eckstädt Fachgebiet I 3.2 Schadstoffminderung

Mehr

Feinstaub-Plaketten von TÜV SÜD. Jetzt aktuell. Freie Fahrt in Umweltzonen. TÜV SÜD Auto Service GmbH

Feinstaub-Plaketten von TÜV SÜD. Jetzt aktuell. Freie Fahrt in Umweltzonen. TÜV SÜD Auto Service GmbH Jetzt aktuell Wer mit seinem Auto unbeschränkt in ganz Deutschland auch in den Ballungsräumen mit eingerichteten Umwelt zonen unterwegs sein will, braucht ein schadstoff armes Fahrzeug und eine Feinstaub-Plakette.

Mehr

Verkehrsemissionen in Österreich und Einfluss der Geschwindigkeit

Verkehrsemissionen in Österreich und Einfluss der Geschwindigkeit Verkehrsemissionen in Österreich und Einfluss der Geschwindigkeit Temporeduktion auf Landstraßen?, 19.11.2015 1 pixabay/public domain Hintergrund der Veranstaltung aus Umweltsicht Viele Umweltqualitätsziele

Mehr

Weniger Rauch geht auch! FEINSTAUB VERMINDERN - STEUERN SPAREN: STEUERLICHE FÖRDERUNG BEI DER NACHRÜSTUNG VON DIESEL-PKW MIT PARTIKELFILTER

Weniger Rauch geht auch! FEINSTAUB VERMINDERN - STEUERN SPAREN: STEUERLICHE FÖRDERUNG BEI DER NACHRÜSTUNG VON DIESEL-PKW MIT PARTIKELFILTER Weniger Rauch geht auch! FEINSTAUB VERMINDERN - STEUERN SPAREN: STEUERLICHE FÖRDERUNG BEI DER NACHRÜSTUNG VON DIESEL-PKW MIT PARTIKELFILTER UMWELTMINISTERIUM Weniger Partikel - weniger Steuern Bestimmt

Mehr

Zukünftige. bei Dieselfahrzeugen. Axel Richter, TÜV NORD Mobilität Hans"Jürgen Mäurer, DEKRA

Zukünftige. bei Dieselfahrzeugen. Axel Richter, TÜV NORD Mobilität HansJürgen Mäurer, DEKRA Zukünftige Abgasuntersuchungen bei Dieselfahrzeugen Axel Richter, TÜV NORD Mobilität Hans"Jürgen Mäurer, DEKRA Inhalt Einleitung Inhalte der Studie der EUKommision Messgeräteuntersuchungen Abgasuntersuchungen

Mehr

Auswirkungen zukünftiger NOx- und NO2-Emissionen des Kfz-Verkehrs auf die Luftqualität in hoch belasteten Straßen in Baden-Württemberg

Auswirkungen zukünftiger NOx- und NO2-Emissionen des Kfz-Verkehrs auf die Luftqualität in hoch belasteten Straßen in Baden-Württemberg ifeu - Institut für Energieund Umweltforschung Heidelberg GmbH Auswirkungen zukünftiger NOx- und NO2-Emissionen des Kfz-Verkehrs auf die Luftqualität in hoch belasteten Straßen in Baden-Württemberg Im

Mehr

Emissionsfaktoren des Straßenverkehrs HBEFA Stand, Ausblick

Emissionsfaktoren des Straßenverkehrs HBEFA Stand, Ausblick Mario Keller (INFRAS / MK Consulting) Emissionsfaktoren des Straßenverkehrs HBEFA Stand, Ausblick Statuskolloquium Luft 2014 - Dresden, 8. Dez. 2014 HBEFA Handbuch Emissionsfaktoren des Strassenverkehrs

Mehr

Feinstaub und NOx, Reduktionspotenziale im Straßenverkehr

Feinstaub und NOx, Reduktionspotenziale im Straßenverkehr Feinstaub und NOx, Reduktionspotenziale im Straßenverkehr a.o.univ.-prof. Dr. Stefan Hausberger a.o. Univ.-Prof. Dr. Peter Sturm Dr. Martin Rexeis D.. Raphael Luz Dr. Christian Kurz 1 NHALT Einleitung

Mehr

NO x - und CO 2 -Messungen an Euro 6 Pkw im realen Fahrbetrieb Renault Captur 1.5 dci 110

NO x - und CO 2 -Messungen an Euro 6 Pkw im realen Fahrbetrieb Renault Captur 1.5 dci 110 NO x - und CO 2 -Messungen an Euro 6 Pkw im realen Fahrbetrieb Renault Captur 1.5 dci 110 - 2 - Technische Daten Modell / Erstzulassung Renault Captur 1.5 dci / 03.2016 Hubraum 1.461 cm 3 Leistung 81 kw

Mehr

ADAC NRW Verkehrsforum Emissionsminderung durch adaptive Lichtsignalanlagensteuerung

ADAC NRW Verkehrsforum Emissionsminderung durch adaptive Lichtsignalanlagensteuerung Emissionsminderung durch adaptive Lichtsignalanlagensteuerung Dortmund, 2. September 2014 Michael Niedermeier Inhaltsübersicht ADAC 2005: Grüne-Welle-Untersuchung Projekt TRAVOLUTION / Netzsteuerung BALANCE

Mehr

Messungen an Euro 5- und Euro 6-Pkw im ADAC EcoTest

Messungen an Euro 5- und Euro 6-Pkw im ADAC EcoTest Messungen an Euro 5- und Euro 6-Pkw im ADAC EcoTest Fachgespräch des LUBW Emissionen und Minderungspotentiale im Verkehrsbereich Was bringt Tempo 30 und wie stark wird Euro 6 die NO 2 -Emissionen im Realbetrieb

Mehr

Luftbelastung in Berlin: Die Umweltzone und weitere Maßnahmen Martin Lutz Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin Referat Immissionsschutz Momentane Problemlage Evaluation bisheriger Maßnahmen

Mehr

Auf dem Weg zu einem Nachhaltigen Österreich Indikatoren-Bericht

Auf dem Weg zu einem Nachhaltigen Österreich Indikatoren-Bericht MO 4 Verkehrsbedingte Schadstoffemissionen 12 NO x - Emissionen 199-211 11 1 9 8 7 6 5 4 3 2 1 PKW+Zweiräder leichte Nutzfahrzeuge schwere Nutzfahrzeuge Bahn Flugverkehr Sonstige CO 2 - Emissionen 199-211

Mehr

Umweltentlastung durch Temporeduktion

Umweltentlastung durch Temporeduktion Eine Studie von Mag. Stefan Moidl im Auftrag von GLOBAL 2000 Umweltentlastung durch Temporeduktion 9. Mai 2007 Inhalt: I. Ergebnisse und Zusammenfassung II. Grundlagen III. Regionale Beispiele auf Österreich

Mehr

DUAL FUEL. Potential kombinierter Verbrennung von Erdgas und Dieselkraftstoff. 03.11.2013 Martin Uhle, Sönke Peschka

DUAL FUEL. Potential kombinierter Verbrennung von Erdgas und Dieselkraftstoff. 03.11.2013 Martin Uhle, Sönke Peschka DUAL FUEL Potential kombinierter Verbrennung von Erdgas und Dieselkraftstoff 03.11.2013 Martin Uhle, Sönke Peschka 1 Gliederung Einleitung Vorteile von CNG gegenüber Diesel Versuchsmotor Versuchsergebnisse

Mehr

Sind die vorgelegten Zählergebnisse, Annahmen und Berechnungen des Fachbereichs Verkehr als plausibel anzusehen?

Sind die vorgelegten Zählergebnisse, Annahmen und Berechnungen des Fachbereichs Verkehr als plausibel anzusehen? D I P L O M I N G E N I E U R T H O M A S S E I D E L I N G E N I E U K O N S U L E N T F Ü R T E C H N. P H Y S I K 4 0 3 0 L i n z, R u d o l f - K u n s t - G a s s e 2 4 Gutachterliche Stellungnahme

Mehr

Treibhausgas-Ausstoß einheitlich berechnen in Transport und Logistik Claudia Grabenstedt, Ludwigsburg, 17.04.2012

Treibhausgas-Ausstoß einheitlich berechnen in Transport und Logistik Claudia Grabenstedt, Ludwigsburg, 17.04.2012 Treibhausgas-Ausstoß einheitlich berechnen in Transport und Logistik Claudia Grabenstedt, Ludwigsburg, 17.04.2012 Agenda Kurzpräsentation DEKRA Warum CO 2 Bilanzierung in der Logistik Normen zur Treibhausgasbilanzierung

Mehr

Strategie für einen nachhaltigen Güterverkehr. Strategie für einen nachhaltigen Güterverkehr. Entwicklung des Güterverkehrs in Deutschland

Strategie für einen nachhaltigen Güterverkehr. Strategie für einen nachhaltigen Güterverkehr. Entwicklung des Güterverkehrs in Deutschland Strategie für einen nachhaltigen Güterverkehr Anna Brinkmann Umweltbundesamt Fachgebiet Umwelt und Verkehr Hannover, 04.05.2010 Seminar Green Logistics: Anforderungen und mögliche Umsetzung im Mittelstand

Mehr

ELEKTROMOBILISIERT.DE OPTIMIERUNG VON FUHRPARKEN

ELEKTROMOBILISIERT.DE OPTIMIERUNG VON FUHRPARKEN ELEKTROMOBILISIERT.DE OPTIMIERUNG VON FUHRPARKEN THOMAS ERNST, MICHAEL HAAG, DR. SABINE WAGNER, GABRIELE SCHEFFLER Foto: Victor S. Brigola Seite 1 Der Einsatz von Elektrofahrzeugen in Flotten Elektrofahrzeuge

Mehr

Verkehrsbedingte Belastungen in Hamburg

Verkehrsbedingte Belastungen in Hamburg Verkehrsbedingte Belastungen in Hamburg Lärm ca. 130.000 Menschen sind gesundheitsschädlichem Lärm ausgesetzt Luftschadstoffe 1 Gesetzeslage EU-Luftqualitätsrichtlinie 2000/50/EG Nationales Recht: 39.

Mehr

Klimawandel und Luftqualität

Klimawandel und Luftqualität Klimawandel und Luftqualität Mark Lawrence Direktor des Clusters Sustainable Interactions with the Atmosphere Reine Luft Luftreinhaltung heute und morgen: Gute Luft braucht einen langen Atem 16. & 17.

Mehr

Teil 2 (Karten 19-38) Potsdam

Teil 2 (Karten 19-38) Potsdam nanhang Teil 2 (n 19-38) Stadtentwicklungskonzept Verkehr für die Landeshauptstadt Potsdam Stand Dezember 2011 Kfz-Verkehrsbelastung im Hauptverkehrsstraßennetz 2025 - Basisszenario - Anzahl Kfz an einem

Mehr

Die EU CO 2 -Regulierung für Pkw Eine Erfolgsgeschichte (mit Verbesserungspotential)

Die EU CO 2 -Regulierung für Pkw Eine Erfolgsgeschichte (mit Verbesserungspotential) Die EU CO 2 -Regulierung für Pkw Eine Erfolgsgeschichte (mit Verbesserungspotential) Dr. Peter Mock Geschäftsführer ICCT Europe Jahrestagung Öko-Institut Berlin, 12. November 2014 Ein 3-Liter Porsche?

Mehr

AdBlue - heute und morgen

AdBlue - heute und morgen 00340V001 AdBlue - heute und morgen Dr. Thomas Garbe Volkswagen AG, Wolfsburg Agenda Emissionen und Luftqualität Überblick über technische Maßnahmen zur Emissionsreduzierung bei Diesel PKW SCR im PKW:

Mehr

Wichtigste Ergebnisse in der Übersicht Lufthygienische und klimarelevante Betrachtung

Wichtigste Ergebnisse in der Übersicht Lufthygienische und klimarelevante Betrachtung Emissionsvergleich verschiedener Antriebsarten in aktuellen Personenwagen Untersuchung der Emissionen von aktuellen Personenwagen mit konventionellen und direkteingespritzten Benzinmotoren, Dieselmotoren

Mehr

GUTACHTEN ZUR WIRKUNGS- ABSCHÄTZUNG EINER UMWELTZONE IN WIESBADEN

GUTACHTEN ZUR WIRKUNGS- ABSCHÄTZUNG EINER UMWELTZONE IN WIESBADEN Ingenieurbüro Lohmeyer GmbH & Co. KG Immissionsschutz, Klima, Aerodynamik, Umweltsoftware An der Roßweid 3, D - 76229 Karlsruhe Telefon: +49 (0) 721 / 6 25 10-0 E-Mail: info.ka@lohmeyer.de URL: www.lohmeyer.de

Mehr

Martin Schmied, Bereichsleiter Verkehr und Umwelt Die Bedeutung von Emissionsmessung, Berichterstattung, Footprinting und Benchmarking

Martin Schmied, Bereichsleiter Verkehr und Umwelt Die Bedeutung von Emissionsmessung, Berichterstattung, Footprinting und Benchmarking Martin Schmied, Bereichsleiter Verkehr und Umwelt Die Bedeutung von Emissionsmessung, Berichterstattung, Footprinting und Benchmarking IAA-Symposium Reduzierung der CO 2 -Emissionen im Straßengüterverkehr

Mehr

Gutachten-Nr.: 11P2031-11 Bei Rückfragen und Zahlungen bitte angeben!

Gutachten-Nr.: 11P2031-11 Bei Rückfragen und Zahlungen bitte angeben! Ing.-Büro Wessels GbR, Siedlerstr. 3, Gutachten-Nr.: 11P2031-11 Bei Rückfragen und Zahlungen bitte angeben! Hans-Jürgen Keßner Rheine, den 29.11.2011 Wilhelmstr. 7 Bearbeitet durch: 49078 Osnabrück Dipl.-Ing.

Mehr

LUFTHYGIENISCHES GUTACHTEN FÜR DAS BEBAUUNGSPLANVERFAHREN NR. 1739 - STÄBLISTRASSE IN MÜNCHEN

LUFTHYGIENISCHES GUTACHTEN FÜR DAS BEBAUUNGSPLANVERFAHREN NR. 1739 - STÄBLISTRASSE IN MÜNCHEN Ingenieurbüro Lohmeyer GmbH & Co. KG Immissionsschutz, Klima, Aerodynamik, Umweltsoftware An der Roßweid 3, D - 76229 Karlsruhe Telefon: +49 (0) 721 / 6 25 10-0 E-Mail: info.ka@lohmeyer.de URL: www.lohmeyer.de

Mehr

GUTACHTEN ZUR WIRKUNGS- ABSCHÄTZUNG EINER UMWELTZONE IN MAINZ

GUTACHTEN ZUR WIRKUNGS- ABSCHÄTZUNG EINER UMWELTZONE IN MAINZ Ingenieurbüro Lohmeyer GmbH & Co. KG Immissionsschutz, Klima, Aerodynamik, Umweltsoftware An der Roßweid 3, D - 76229 Karlsruhe Telefon: +49 (0) 721 / 6 25 10-0 E-Mail: info.ka@lohmeyer.de URL: www.lohmeyer.de

Mehr

Zeitbezogene Navigation im Straßenverkehr

Zeitbezogene Navigation im Straßenverkehr Zeitbezogene Navigation im Straßenverkehr Thomas M. Cerbe Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel Karl-Scharfenberg-Str. 55 38229 Salzgitter Kurzfassung Stand der Technik der Navigation im Straßenverkehr

Mehr

PM- Emissionen aus Verbrennungsmotoren

PM- Emissionen aus Verbrennungsmotoren PM- Emissionen aus Verbrennungsmotoren P.J. Sturm, S. Hausberger Inffeldgasse 21A, 8010 Graz, Österreich Technische Universität Graz Inhalt g Entwicklung der Emissionsstandards für PKW und LKW g Emissionstrends

Mehr

PROJEKTPRÄSENTATION. 05.05.2014, ITS Bavaria Projekt gefördert durch: Roland Ettinger TRANSVER GmbH

PROJEKTPRÄSENTATION. 05.05.2014, ITS Bavaria Projekt gefördert durch: Roland Ettinger TRANSVER GmbH PROJEKTPRÄSENTATION 05.05.2014, ITS Bavaria Projekt gefördert durch: KOLIBRI: WESENTLICHE MERKMALE KOLIBRI: Kooperative Lichtsignaloptimierung Bayerisches Pilotprojekt Laufzeit: 01.04.2011 30.06.2013 Koordinierte

Mehr

Quantitative Risikoabschätzung der Feinstaubbelastung

Quantitative Risikoabschätzung der Feinstaubbelastung Prof. Dr. med. Thomas Eickmann, Caroline Herr Institut für Hygiene und Umweltmedizin, Hessisches Zentrum für Klinische Umweltmedizin, Universitätsklinikum Gießen und Marburg Editoral Umwelt. Forsch. Prax.

Mehr

LUFTREINHALTEPLAN WIESBADEN - AKTUALISIERUNG DES GUTACHTENS ZUR WIRKUNGSABSCHÄTZUNG EINES LKW-DURCHFAHRTSVERBOTES IN WIESBADEN

LUFTREINHALTEPLAN WIESBADEN - AKTUALISIERUNG DES GUTACHTENS ZUR WIRKUNGSABSCHÄTZUNG EINES LKW-DURCHFAHRTSVERBOTES IN WIESBADEN Ingenieurbüro Lohmeyer GmbH & Co. KG Immissionsschutz, Klima, Aerodynamik, Umweltsoftware An der Roßweid 3, D-76229 Karlsruhe Telefon: E-Mail: URL: +49(0)721/6 25 10-0 info.kalohmeyer.de www.lohmeyer.de

Mehr

Lufthygienische Überprüfung stationärer Motoren 2007-2009

Lufthygienische Überprüfung stationärer Motoren 2007-2009 Lufthygienische Überprüfung stationärer Motoren 2007-2009 1. Einleitung: Im Anschluss an den letzten Bericht Lufthygienische Überprüfung stationärer Motoren 2005-2007 (Internet: www.vorarlberg.at/luftreinhaltung)

Mehr

ima Regierungspräsidium Freiburg Schwendistraße Freiburg

ima Regierungspräsidium Freiburg Schwendistraße Freiburg Messstelle 26, 28 BImSchG Auftraggeber: Regierungspräsidium Freiburg Schwendistraße 12 79102 Freiburg Ermittlung der Schadstoffemissionen und -immissionen für verschiedene Szenarien im Rahmen des Luftreinhalte-/Aktionsplans

Mehr

Erdgas-Hybrid die nächste Generation der Erdgasfahrzeuge

Erdgas-Hybrid die nächste Generation der Erdgasfahrzeuge Erdgas-Hybrid die nächste Generation der Erdgasfahrzeuge und was kommt danach? Christian Bach Abteilungsleiter Verbrennungsmotoren Inhalt Die 2 Mega-Trends im Energie- und Mobilitätsbereich Eine «Erdgas-Fahrzeug-Roadmap»

Mehr

Strassenverkehrslärm rm 1 Verkehrsplanung und Verkehrslenkung

Strassenverkehrslärm rm 1 Verkehrsplanung und Verkehrslenkung Strassenverkehrslärm rm 1 Verkehrsplanung und Verkehrslenkung Workshop Kommunale Lärmaktionsplanung Zusammenhänge LAP - Verkehrsplanung Verkehrsentwicklungsplanung Strassennetzkonzept (funktionale Gliederung)

Mehr

LUFTSCHADSTOFFGUTACHTEN FÜR DIE NEUGESTALTUNG DES BEREICHS DÖPPERSBERG IN WUPPERTAL

LUFTSCHADSTOFFGUTACHTEN FÜR DIE NEUGESTALTUNG DES BEREICHS DÖPPERSBERG IN WUPPERTAL Ingenieurbüro Lohmeyer GmbH & Co. KG Immissionsschutz, Klima, Aerodynamik, Umweltsoftware An der Roßweid 3, D - 76229 Karlsruhe Telefon: +49 (0) 721 / 6 25 10-0 E-Mail: info.ka@lohmeyer.de URL: www.lohmeyer.de

Mehr

Kiel. Bremerhaven. Bremen. Oldenburg. Osnabrück. Münster. Bielefeld. Kassel Erfurt Köln Jena Bonn. Bergisch-Gladbach

Kiel. Bremerhaven. Bremen. Oldenburg. Osnabrück. Münster. Bielefeld. Kassel Erfurt Köln Jena Bonn. Bergisch-Gladbach umweltzonen Soforthilfe-Papier für Kommunen Kiel Moers Recklinghausen Herten Dinslaken Gladbeck Castrop-Reuxel Bottrop Herne Oberhausen Gelsenkirchen Dortmund Duisburg Essen Bochum Mülheim a.d.r. Bremerhaven

Mehr

TÜV SÜD Reifentest 2015 195/65 R15 & 205/55 R16 Ganzjahresreifen. Bremsen nass & trocken, Seitenführung auf Nässe, Traktion auf Schnee

TÜV SÜD Reifentest 2015 195/65 R15 & 205/55 R16 Ganzjahresreifen. Bremsen nass & trocken, Seitenführung auf Nässe, Traktion auf Schnee TÜV SÜD Reifentest 2015 195/65 R15 & 205/55 R16 Ganzjahresreifen Bremsen nass & trocken, Seitenführung auf Nässe, Traktion auf Schnee Prüfzeitraum: November 2014 Januar 2015 Bericht-Nr.. 71305-0379 / -3070-03(de)

Mehr

Was ist AdBlue? Die Umweltbewusste Dieseltechnologie

Was ist AdBlue? Die Umweltbewusste Dieseltechnologie Manual AdBlue Was ist AdBlue? Die Umweltbewusste Dieseltechnologie Die leistungsstarke Dieseltechnologie gehört zu den Kernkompetenzen des Volkswagen Konzerns. Denn die Abgasnachbehandlung reduziert Stickoxide

Mehr

Leises Fahren Leise und zugleich umweltund klimafreundlich. www.umwelt.nrw.de www.umgebungslaerm.nrw.de

Leises Fahren Leise und zugleich umweltund klimafreundlich. www.umwelt.nrw.de www.umgebungslaerm.nrw.de Leises Fahren Leise und zugleich umweltund klimafreundlich www.umwelt.nrw.de www.umgebungslaerm.nrw.de Laut auf der Straße Verkehrslärm stört viele Menschen Der Verkehr ist eine der häufigsten und lautesten

Mehr

Ansätze der Automobilindustrie zur Reduktion der NO 2 - Emissionen

Ansätze der Automobilindustrie zur Reduktion der NO 2 - Emissionen Herausforderung NO2-Immissionen Gesetzgebung, Luftbelastung, Lösungen 3. und 4. März 2010, Heidelberg Ansätze der Automobilindustrie zur Reduktion der NO 2 - Emissionen Dr. Klaus-Peter Schindler, Volkswagen

Mehr

Multisensorielle Erfassung von Fahrzeugbewegungen. - Nutzung für fahrdynamische Fragestellungen

Multisensorielle Erfassung von Fahrzeugbewegungen. - Nutzung für fahrdynamische Fragestellungen Institut für Straßen- und Eisenbahnwesen Multisensorielle Erfassung von Fahrzeugbewegungen mit Radar und Video Karlsruhe, 20.01.2009 Dipl.-Ing. Sven B. Riffel Hintergrund Diplomarbeit zum Thema Fahrverhalten

Mehr

Fahrzyklus und Verbrauchsermittlung

Fahrzyklus und Verbrauchsermittlung BUND-Kurzinfo Fahrzyklus und Verbrauchsermittlung Infos zur Ermittlung der offiziellen Verbrauchsangaben von Pkw Im Vergleich: NEFZ und WLTP Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.v. (BUND) 28.05.2014

Mehr

Presse-Unterlagen. Pressekonferenz mit Landesrat Mag. Jörg Leichtfried. Winteroffensive Umwelt & Öffentlicher Verkehr

Presse-Unterlagen. Pressekonferenz mit Landesrat Mag. Jörg Leichtfried. Winteroffensive Umwelt & Öffentlicher Verkehr Presse-Unterlagen Pressekonferenz mit Landesrat Mag. Jörg Leichtfried Winteroffensive Umwelt & Öffentlicher Verkehr Donnerstag, 26. November 2016 Steirischer Presseclub, Graz Feinstaub - Jahresmittelwerte

Mehr

Umweltorientiertes Verkehrsmanagement Ergebnisse des Forschungsprojekts UVM-BS u. a.

Umweltorientiertes Verkehrsmanagement Ergebnisse des Forschungsprojekts UVM-BS u. a. Umweltorientiertes Verkehrsmanagement Ergebnisse des Forschungsprojekts UVM-BS u. a. Lösungsansätze und Möglichkeiten der Umsetzung von Maßnahmen, die der Luftreinhaltung in Städten dienen IVU Umwelt GmbH,

Mehr

Regelungstechnisches Anforderungsprofil zur Simulation für Straßenfahrten und anderweitigen Fahrzuständen von Fahrzeugen auf Akustik-Rollenprüfständen

Regelungstechnisches Anforderungsprofil zur Simulation für Straßenfahrten und anderweitigen Fahrzuständen von Fahrzeugen auf Akustik-Rollenprüfständen Regelungstechnisches Anforderungsprofil zur Simulation für Straßenfahrten und anderweitigen Fahrzuständen von Fahrzeugen auf Akustik-Rollenprüfständen Dipl-Ing. Armin Rohnen Hochschule München Fakultät

Mehr

Auto der Zukunft Zukunft des Autos. Lino Guzzella http://www.imrt.ethz.ch

Auto der Zukunft Zukunft des Autos. Lino Guzzella http://www.imrt.ethz.ch Auto der Zukunft Zukunft des Autos Lino Guzzella http://www.imrt.ethz.ch Fahrzeugdichte (2005) Autos pro 1000 Einwohner 800 600 400 200 India USA I F D J UK Poland Russia Korea Brazil China GDP per capita

Mehr

Test- und Bewertungskriterien

Test- und Bewertungskriterien ADAC Fahrzeugtechnik 19.06.1100 - IN 25759 STAND 12-2011 Test- und Bewertungskriterien Umweltfreundliche Autos muss man nicht nur fordern, sondern auch kaufen das motiviert die Industrie zur Entwicklung

Mehr

Elektromobilität und Umwelt. Wie passt das zusammen? Ottheinrichgymnasium Wiesloch 5. Mai 2011

Elektromobilität und Umwelt. Wie passt das zusammen? Ottheinrichgymnasium Wiesloch 5. Mai 2011 Ulrich Höfpner www.ifeu.de Elektromobilität und Umwelt Wie passt das zusammen? Ottheinrichgymnasium Wiesloch 5. Mai 2011 Julius Jöhrens ifeu Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH -

Mehr

Luftqualität in Deutschland und aktuelle Tendenzen der Luftreinhaltung. Entwicklung seit in-kraft-treten der Luftqualitätsrichtline

Luftqualität in Deutschland und aktuelle Tendenzen der Luftreinhaltung. Entwicklung seit in-kraft-treten der Luftqualitätsrichtline Luftqualität in Deutschland und aktuelle Tendenzen der Luftreinhaltung Das Jahr der Luft aus Sicht der Öffentlichkeit Entwicklung seit in-kraft-treten der Luftqualitätsrichtline Darstellung der wesentlichen

Mehr

Warum Tempo 30-Zonen?

Warum Tempo 30-Zonen? Einführung der Inhalt Warum Tempo 30 Zonen? 3 Geringerer Bremsweg 4 Reduzierung des Lärms 5 Weniger Zeitverlust 5 Vorgaben des Nachhaltigkeitsministeriums 6 9 Allgemeine Regeln des Parkens 10 11 Der Erfolg

Mehr

Entwicklung einer zeitbezogenen Navigation für den Straßenverkehr

Entwicklung einer zeitbezogenen Navigation für den Straßenverkehr Entwicklung einer zeitbezogenen Navigation für den Straßenverkehr AGIP-Forschungsvorhaben F.A.-Nr. 24.8, Projektzeitraum 1.1.25 bis 31.12. 26 Ausgangssituation Stand der Technik im Straßenverkehr sind

Mehr

Handys aus? guten Tag! Langsamer, leiser, näher für nachhaltige Mobilität. Vortrag am 12.04.2014-14.30 Uhr bis 15.15 Uhr

Handys aus? guten Tag! Langsamer, leiser, näher für nachhaltige Mobilität. Vortrag am 12.04.2014-14.30 Uhr bis 15.15 Uhr guten Tag! Langsamer, leiser, näher für nachhaltige Mobilität Vortrag am 12.04.2014-14.30 Uhr bis 15.15 Uhr Eine Veranstaltung auf der GETEC Freiburg Handys aus? Folie 1 Immobilitäts-Konzept Moskau 2 x

Mehr

Der Oberbürgermeister. Kölner Umweltzone. Freie Fahrt für Autos mit Plakette

Der Oberbürgermeister. Kölner Umweltzone. Freie Fahrt für Autos mit Plakette Der Oberbürgermeister Kölner Umweltzone Kölner Umweltzone Freie Fahrt für Autos mit Plakette Ab 1. Januar 2008 Die Umweltzone in Köln Liebe Kölnerinnen, liebe Kölner, hohe Konzentrationen von Feinstaub

Mehr

Gesamtkosten durch Umwelt- und

Gesamtkosten durch Umwelt- und Gesamtkosten durch Umwelt- und Sicherheitseffekte h i in Deutschland Die Gesamtkosten des Personenverkehrs in Deutschland durch Klimagasemissionen, Luft- schadstoffe,, und Beeinträchtigungen der Natur

Mehr

Rückgang der Feinstaubbelastung am Bollwerk in Bern während der Sperrung für den Privatverkehr. Kurzbericht

Rückgang der Feinstaubbelastung am Bollwerk in Bern während der Sperrung für den Privatverkehr. Kurzbericht Rückgang der Feinstaubbelastung am Bollwerk in Bern während der Sperrung für den Privatverkehr Kurzbericht Auftraggeber: Verkehrs-Club der Schweiz (VCS) Kanton Bern Bollwerk 35 3001 Bern Auftragnehmer:

Mehr

Abgasnormen heute und morgen

Abgasnormen heute und morgen Abgasnormen heute und morgen Inhalt Wann treten die verschiedenen Richtlinien in Kraft 3 Vergleich mit LKW Richtlinien 4 Wie lösen die Motorenhersteller die Herausforderung 5-8 Wie wirken sich die Änderungen

Mehr

Hannover staubt ab. Umwelt ZONE. Umweltzone. Hannover. Antworten auf die häufigsten Fragen

Hannover staubt ab. Umwelt ZONE. Umweltzone. Hannover. Antworten auf die häufigsten Fragen Hannover staubt ab 1 Umwelt ZONE Umweltzone Hannover Antworten auf die häufigsten Fragen 2 Was ist eine Umweltzone? Die Umweltzone ist ein räumlich begrenztes Gebiet, in dem Fahrverbote für Kfz mit hohen

Mehr

6. Sachverständigentag

6. Sachverständigentag 6. Sachverständigentag Mobilität der Zukunft sicher und geprüft Worldwide Harmonized Light-Vehicles Test Procedure (WLTP) und Real Driving Emissions (RDE) Helge Schmidt TÜV NORD Mobilität GmbH & Co. KG

Mehr

Zukunft. Information. Umweltzone bessere Luft für Berlin neue Regelungen seit dem 1. Januar 2015 für den Autoverkehr

Zukunft. Information. Umweltzone bessere Luft für Berlin neue Regelungen seit dem 1. Januar 2015 für den Autoverkehr Zukunft Information Umweltzone bessere Luft für Berlin neue Regelungen seit dem 1. Januar 2015 für den Autoverkehr Eine bessere Luft für alle Berlin hat sich als eine der ersten Städte in Deutschland schon

Mehr

Wirksamkeit der Umweltzone Frankfurt am Main

Wirksamkeit der Umweltzone Frankfurt am Main STADT FRANKFURT AM MAIN DER MAGISTRAT UMWELTAMT www.umweltzone-frankfurt.de Wirksamkeit der Umweltzone Frankfurt am Main Januar 2012 (Stadtvermessungsamt Frankfurt am Main, 2008) 2 Inhaltsübersicht 1.

Mehr

Luftreinhalteplan für den Regierungsbezirk Stuttgart. Teilplan Herrenberg

Luftreinhalteplan für den Regierungsbezirk Stuttgart. Teilplan Herrenberg Luftreinhalteplan für den Regierungsbezirk Stuttgart Teilplan Herrenberg Fortschreibung des Luftreinhalteplanes zur Minderung der NO 2 -Belastungen April 2012 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 5 2. Ergebnisse

Mehr

Normen und Vorschriften für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

Normen und Vorschriften für Hybrid- und Elektrofahrzeuge Normen und Vorschriften für Hybrid- und Elektrofahrzeuge Im Europäischen Genehmigungsverfahren relevante Normen und Vorschriften - Lösungsansätze für offene Fragen der Typprüfung - IFM-Gesamtfahrzeug-PKW

Mehr

Faktenblatt. Stickoxide (NO x ) im Blickfeld. 17. September 2008

Faktenblatt. Stickoxide (NO x ) im Blickfeld. 17. September 2008 Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Luftreinhaltung und NIS Faktenblatt 17. September 28 Stickoxide (NO x ) im Blickfeld

Mehr

BERECHNUNG KFZ-BEDINGTER SCHADSTOFFEMISSIONEN UND IMMISSIONEN IN HAMBURG

BERECHNUNG KFZ-BEDINGTER SCHADSTOFFEMISSIONEN UND IMMISSIONEN IN HAMBURG Ingenieurbüro Lohmeyer GmbH & Co. KG Immissionsschutz, Klima, Aerodynamik, Umweltsoftware Mohrenstraße 14, D - 01445 Radebeul Telefon: +49 (0) 351 / 8 39 14-0 E-Mail: info.dd@lohmeyer.de URL: www.lohmeyer.de

Mehr

LUFTSCHADSTOFFGUTACHTEN FÜR DEN VORHABENBEZOGENEN BEBAUUNGS- PLAN NR. 1136 V DREIGRENZEN DER STADT WUPPERTAL

LUFTSCHADSTOFFGUTACHTEN FÜR DEN VORHABENBEZOGENEN BEBAUUNGS- PLAN NR. 1136 V DREIGRENZEN DER STADT WUPPERTAL Ingenieurbüro Lohmeyer GmbH & Co. KG Immissionsschutz, Klima, Aerodynamik, Umweltsoftware An der Roßweid 3, D - 76229 Karlsruhe Telefon: +49 (0) 721 / 6 25 10-0 E-Mail: info.ka@lohmeyer.de URL: www.lohmeyer.de

Mehr

Integriertes Klimaschutzkonzept Kreis Siegen-Wittgenstein und acht Städte und Gemeinden

Integriertes Klimaschutzkonzept Kreis Siegen-Wittgenstein und acht Städte und Gemeinden Stadt Siegen 1. Energie- und CO 2 -Bilanz Stadt Siegen: Endenergieverbrauch nach Sektoren (1990 bis 2004: indikatorgestützte Abschätzung; 2005 bis 2011: Endbilanz; 2007 bis 2011: kommunale Verbräuche getrennt

Mehr

Schülerpraktikum am Institut für Psychologie

Schülerpraktikum am Institut für Psychologie Schülerpraktikum am Institut für Psychologie Veränderung des Fahrverhaltens während der Handynutzung beim Autofahren Philosophische Fakultät: Prof. Dr. Josef F. Krems, Dipl.-Psych. Diana Rösler, Thomas

Mehr

Elektromobilität Aspekte für die Erarbeitung eines nationalen Entwicklungsplans in Deutschland

Elektromobilität Aspekte für die Erarbeitung eines nationalen Entwicklungsplans in Deutschland Elektromobilität Aspekte für die Erarbeitung eines nationalen Entwicklungsplans in Deutschland Mathias Samson, BMU, Referat Umwelt und Verkehr 06. Februar 2009 Effiziente Antriebe / alternative Antriebe

Mehr

"Emissionsfaktoren von Otto- und Diesel-Pkw"

Emissionsfaktoren von Otto- und Diesel-Pkw UMWELTFORSCHUNGSPLAN DES BUNDESMINISTERS FÜR UMWELT NATURSCHUTZ UND REAKTORSICHERHEIT - Luftreinhaltung - Umweltbundesamt UFOPLAN-Nr. 3710 45 190 "" -, 30.04.2013 - von Helge Schmidt Institut für Fahrzeugtechnik

Mehr

Externe Kosten des Verkehrs & Ausblick zur Verkehrsentwicklung

Externe Kosten des Verkehrs & Ausblick zur Verkehrsentwicklung Daniel Sutter, INFRAS Zürich Externe Kosten des Verkehrs & Ausblick zur Verkehrsentwicklung FÖS-Konferenz Finanzierung Verkehrsinfrastruktur Berlin, 16. Oktober 2014 Agenda 1. Externe Kosten: Wissensstand,

Mehr

Kosten vs CO 2? Duisburg, 05. März 2009. Innovative Logistics Consultancy Solutions for Your Success

Kosten vs CO 2? Duisburg, 05. März 2009. Innovative Logistics Consultancy Solutions for Your Success Zielkonflikte in der Netzwerkoptimierung Kosten vs CO 2? Duisburg, 05. März 2009 Innovative Logistics Consultancy Solutions for Your Success CO 2 -Emissionen und der Klimawandel Seit 10 Jahren ist keine

Mehr

Mainzer Ring. Planung zum 6-streifigen Ausbau von der Anschlussstelle Mainz Finthen bis zum Autobahnkreuz Mainz Süd

Mainzer Ring. Planung zum 6-streifigen Ausbau von der Anschlussstelle Mainz Finthen bis zum Autobahnkreuz Mainz Süd Mainzer Ring Planung zum 6-streifigen Ausbau von der Anschlussstelle Mainz Finthen bis zum Autobahnkreuz Mainz Süd Gemeinsame Sitzung - des Park- und Verkehrsausschusses, - des Ausschusses für Umwelt,

Mehr

Unterlagen für das deutsche Online-Magazin muenchnernotizen

Unterlagen für das deutsche Online-Magazin muenchnernotizen Unterlagen für das deutsche Online-Magazin muenchnernotizen Gemäß dem Polizeigesetz Nr. 37/990 Zb. (= GBl) und den internen Dienstvorschriften ist der Polizeibeamte ermächtigt eine Verkehrsregelverletzung

Mehr

Kommunale Handlungsspielräume für eine saubere Luft

Kommunale Handlungsspielräume für eine saubere Luft Kommunale Handlungsspielräume für eine saubere Luft Martin Lutz Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Handlungsdruck (nur) auf lokaler Ebene? Was sind die Verursacher? Was kann lokal getan werden?

Mehr

Energie- und CO 2 -Bilanz für den Kreis Herzogtum Lauenburg

Energie- und CO 2 -Bilanz für den Kreis Herzogtum Lauenburg Energie- und CO 2 -Bilanz für den Kreis Herzogtum Lauenburg Mit Hilfe der Software ECORegion smart der Firma Ecospeed wurde auf der Grundlage kreisspezifischer Daten sowie in der Software integrierter

Mehr

"Zeitlicher Zusammenhang von Schadenshäufigkeit und Windgeschwindigkeit"

Zeitlicher Zusammenhang von Schadenshäufigkeit und Windgeschwindigkeit 22. FGW-Workshop am 06. Mai 1997 "Einfluß der Witterung auf Windenergieanlagen" am Institut für Meteorologie, Leipzig Dipl.-Ing. Berthold Hahn, Institut für Solare Energieversorgungstechnik e.v., Kassel

Mehr

Die Zukunft des Autos Das Auto der Zukunft

Die Zukunft des Autos Das Auto der Zukunft AutoBasel Expo 2011 Die Zukunft des Autos Das Auto der Zukunft Lino Guzzella http://www.idsc.ethz.ch 45 Minuten Autos pro 1000 Einwohner Fahrzeugdichte (2005) 800 600 400 200 India USA CH 2030: 600 I F

Mehr

Test- und Bewertungskriterien

Test- und Bewertungskriterien ADAC Fahrzeugtechnik 19.6.11 - IN 27473 STAND 3-212 Test- und Bewertungskriterien Der ADAC EcoTest wurde 23 erstmals vorgestellt. Sein Ziel ist die ganzheitliche Bewertung des Umweltverhaltens von PKW,

Mehr

Immissionsschutz in Frankfurt am Main Umweltzone Frankfurt am Main

Immissionsschutz in Frankfurt am Main Umweltzone Frankfurt am Main Umweltzone Frankfurt am Main Folie 1 Umweltzone In einer Umweltzone gelten Benutzervorteile für schadstoffarme Kraftfahrzeuge. Fahrzeuge mit besonders hohem Schadstoffausstoß dürfen darin nicht fahren.

Mehr

Nr. 75. 27 Jahre Abgasmessungen. Erich Schwizer Roger Löhrer

Nr. 75. 27 Jahre Abgasmessungen. Erich Schwizer Roger Löhrer Nr. 75 Erich Schwizer Roger Löhrer Touring Club Schweiz Buholzstrasse 40 CH 6032 Emmen/Luzern Tel 041 267 18 33 Fax 041 267 18 12 Email: eschwizer@tcs.ch Abdruck mit Quellenangabe «TCS» gestattet Emmen/Luzern,

Mehr

Anforderungen an ÖV Systeme der Zukunft Welche straßen-bezogenen Antriebstechnologien sind richtungsweisend?

Anforderungen an ÖV Systeme der Zukunft Welche straßen-bezogenen Antriebstechnologien sind richtungsweisend? Anforderungen an ÖV Systeme der Zukunft Welche straßen-bezogenen Antriebstechnologien sind richtungsweisend? Lino Guzzella 45 Minuten Bevölkerungswachstum in Mio. Bewohner 45 40 35 30 25 20 15 10 5 São

Mehr

ALTSTADT-GALERIE IN GOTHA - LUFTHYGIENISCHES GUTACHTEN -

ALTSTADT-GALERIE IN GOTHA - LUFTHYGIENISCHES GUTACHTEN - Ingenieurbüro Lohmeyer GmbH & Co. KG Immissionsschutz, Klima, Aerodynamik, Umweltsoftware Mohrenstraße 14, D - 01445 Radebeul Telefon: +49 (0) 351 / 8 39 14-0 E-Mail: info.dd@lohmeyer.de URL: www.lohmeyer.de

Mehr

Siemens ehighway Die effiziente Lösung für den Güterkraftverkehr von morgen

Siemens ehighway Die effiziente Lösung für den Güterkraftverkehr von morgen Siemens ehighway Die effiziente Lösung für den Güterkraftverkehr von morgen Siemens AG 2012 Motivation des Forschungsprojekts ENUBA - Elektromobilität bei schweren Nutzfahrzeugen zur Umweltenlastung von

Mehr

Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt. Luftreinhalteplan für den Ballungsraum Magdeburg 2011

Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt. Luftreinhalteplan für den Ballungsraum Magdeburg 2011 Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Luftreinhalteplan für den Ballungsraum Magdeburg 2011 Impressum Herausgeber Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt, Referat 34 Olvenstedter

Mehr

Einsparung von Energiekosten in Kläranlagen durch Optimierung des Belüftungssystems. 10.12.2012 Christoph Sahlmann

Einsparung von Energiekosten in Kläranlagen durch Optimierung des Belüftungssystems. 10.12.2012 Christoph Sahlmann Einsparung von Energiekosten in Kläranlagen durch Optimierung des Belüftungssystems 1.12.212 Christoph Sahlmann Inhaltsverzeichnis 1. Motivation und Ziele 2. Prozesskontrolle 3. Optimierung der Betriebsbedingungen

Mehr

Zwischentitel für ein neues Unterkapitel Geräusche von Klimasystemen verschiedener Fahrzeuge und ihre Hauptursachen

Zwischentitel für ein neues Unterkapitel Geräusche von Klimasystemen verschiedener Fahrzeuge und ihre Hauptursachen Zwischentitel für ein neues Unterkapitel Geräusche von Klimasystemen verschiedener Fahrzeuge und ihre Hauptursachen Martin Helfer Oliver Beland Quelle: Behr GmbH & Co. KG Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen

Mehr

Gutachten zur Verordnung einer immissionsgesteuerten. Geschwindigkeitsbegrenzung auf der A10 zwischen Salzburg und Golling.

Gutachten zur Verordnung einer immissionsgesteuerten. Geschwindigkeitsbegrenzung auf der A10 zwischen Salzburg und Golling. Gutachten zur Verordnung einer immissionsgesteuerten Geschwindigkeitsbegrenzung auf der A10 zwischen Salzburg und Golling Dr. Jürg Thudium 12.06.2008 / 5801.80 V2 Oekoscience AG Postfach 452 CH - 7001

Mehr

Ökologische Folgen von Elektroautos - Wie sinnvoll ist die Förderung von Elektround Hybridautos?

Ökologische Folgen von Elektroautos - Wie sinnvoll ist die Förderung von Elektround Hybridautos? Ökologische Folgen von Elektroautos - Wie sinnvoll ist die Förderung von Elektround Hybridautos? 1. Ökobilanz von Elektro-PKW 2. Elektro- und Hybrid-PKW und CO 2 -Gesetzgebung 3. Rebound-Effekte 4. Unfallrisiko

Mehr