Quellcode Installationsanweisungen Klickanweisungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Quellcode Installationsanweisungen Klickanweisungen"

Transkript

1

2

3 Quellcode Installatonsanwesungen Klckanwesungen

4

5

6

7

8

9 Phase Projektplanung Projektrealserung Qualtätsscherung Projektabschluss Projektdokumentaton Telaufgabe Kundengespräch Durchführung der Ist-Analyse Ausarbetung des Soll-Konzepts Ressourcenplanung Ausarbetung des Projektablaufplans Erfassen der PCS7 Prozessdaten Erfassen der PCS7 Anwenderdaten Erarbeten ener Backuplösung Beschaffung von Hard- und Software Inbetrebnahme und Test der Hardware Installaton und Update der Betrebssysteme Konfguraton der Betrebssysteme Installaton von PCS7 Installaton und Konfguraton der Backuplösung Erstellung von Testdaten Test der Backuplösung Test der Datenwederherstellung Fehleranalyse und Fehlerbehebung Integraton n de bestehende Infrastruktur Abschlusstests Projektübergabe / Projektabnahme Erstellung der Projektdokumentaton Erstellung der Kundendokumentaton Dauer (n Mn) Montag Denstag Mttwoch Donnerstag Fretag Summe 2100 Legende: 30 Mnuten Mnuten Pause Melensten

10 Start Auführen cmd net start net start > Prozesse.txt.dump /ma test.txtstart Auführen cmd

11

12

13

14 Crtl+I Internetoptonen Verbndungen - LAN Enstellungen Systemsteuerung System Install Now Systemsteuerung System - Enstellungen ändern TIA.local

15 vor der Installaton lokaler CheckNetzwerkcheck lokaler Check Installaton Backup Exec 2010 Pushnstallaton lokalen Vollnstallaton lokalen Mnmalnstallaton lokale Vollnstallaton Erstellen von Kunden-Logn vorhandenes Logn Konto bearbeten Geräte konfgureren Backup-to-Dsk Medensätze enrchten neuer Medensatz

16 benutzerdefnerten Backup-Auftrag erstellen Alle überprüfen Wederherstellungsrchtlne erstellen Medensatz erstellen neuer MedensatzvorhandenerMedensatz Remote Agents und Medenserver nstalleren Hnzufügen - Enzelserver Remote Agent for Wndows Weter

17 Wederherstellungsauftrag erstellen IDR bootbares Image

18 Enter automatschewederherstellung

19

20 ANNA HERBERT Server-Raum B DB BA OSKAR C Zentraler Zugang Drucker SW-T Zum TB-Netz Zum OI-Netz PC 11 TIA-WLAN-P E-8C-A0-D Prozessbus TA 1 Funk-Kanal: 36 Intern -T A7-B Extern P / IE WLAN 00-1F-3B-3C-65-ED Termnalbus TA 1 Funk-Kanal: 40 ES 1 PC E-8C-A4-43-B OS - S1 - P OS S1 WLAN 00-1F-3B-3A-9D Termnalbus TA 1 Funk-Kanal: 40 Intern -T A7-B Extern P / IE Aufbau Telanlage 1 PC 13 Intern -T B3-B8-F4-D Extern P / IE DD-D E-8C-A4-43-2C WLAN 00-1F-3B-3A-A2-9D Termnalbus TA 1 Funk-Kanal: 40 OS - S1 - T BatchSVR01 PC 14 OS C1 TIA-WLAN-T E-8C-A4-2E-FD Termnalbus TA 1 Funk-Kanal: 40 Intern -T C8-6A Extern P / IE WLAN 00-1F-3B-3C-61-CF Termnalbus TA 1 Funk-Kanal: 40 Smulatons - Plätze Traner-Platz Automatserung der Telanlage 1 T-SW1 00-0E-8C-8B-F T-SW3 00-0E-8C-8B-F T-SW9 00-0E-8C-8B-F9-9B E-8C-A3-E4-EF Prozessbus TA 1 Funk-Kanal: 36 WLAN-Clent-01 AS AS12 WLAN-Clent-02 AS13 T-AS01 T-SW2 T-SIM01 T-ES A1-AF-A A1-D T-AS03 T-SIM03 T-ES03 T-AS09 T-SIM09 T-ES09 WLAN-Clent-03 AS E-8C-8B-F T-SW E-8C-8B-F9-AA A1-D A1-D A1-D A1-B E-8C-A2-A Prozessbus TA 1 Funk-Kanal: E-8C-A3-E4-F Prozessbus TA 1 Funk-Kanal: E-8C-A3-E4-F Prozessbus TA 1 Funk-Kanal: T-ES A1-AF-A T-ES A1-C WLAN-Clent-04 T-AS02 T-SIM A1-AF-8A T-AS04 T-SIM A1-C1-E Accesspont WLAN Clent Bedeutung MAC - Adresse IP Adresse Subnet WLAN-SSID Funk-Kanal Termnal Bus Verbndung Prozess - Termnal Prozess Bus Drucker Swtch SIMATIC PC S7 400 Feld PG Router / Server d d g g t t a a l l d d g g t t a a l l d g t a l d g d t g a d d l t g g a l t t a a l l d g t a l

21 Phase Projektplanung Projektrealserung Qualtätsscherung Projektabschluss Projektdokumentaton Telaufgabe Kundengespräch Durchführung der Ist-Analyse Ausarbetung des Soll-Konzepts Ressourcenplanung Ausarbetung des Projektablaufplans Erfassen der PCS7 Prozessdaten Erfassen der PCS7 Anwenderdaten Erarbeten ener Backuplösung Beschaffung von Hard- und Software Inbetrebnahme und Test der Hardware Installaton und Update der Betrebssysteme Konfguraton der Betrebssysteme Installaton von PCS7 Installaton und Konfguraton der Backuplösung Erstellung von Testdaten Test der Backuplösung Test der Datenwederherstellung Fehleranalyse und Fehlerbehebung Integraton n de bestehende Infrastruktur Abschlusstests Projektübergabe / Projektabnahme Erstellung der Projektdokumentaton Erstellung der Kundendokumentaton Dauer (n Mn) Montag Denstag Mttwoch Donnerstag Fretag Summe 2100 Legende: 30 Mnuten Mnuten Pause Melensten Ensparung Verlängert

22 Tag Montag Denstag Mttwoch Donnerstag Fretag Montag Denstag Mttwoch Donnerstag Fretag Legende: Uhrzet 22:00 22:00 22:00 22:00 20:00 22:00 22:00 22:00 22:00 20:00 Backuptyp Volles Backup Dfferenzelles Backup Projektbegnn Defnton der Projektzele Backupplanung erstellen Backup Exec 2010 nstalleren Personal-, Sachmttel-, Termn-, Kostenplanung PCS7 Prozessdaten erarbeten Backupauftrag enrchten PCS7 Anwenderdaten erarbeten Backupauftrag starten Nen Backuplösung auswählen Backup erfolgrech? Ja Installaton und Inbetrebnahme der Hardware Wederherstellungsauftrag enrchten Projektende Nen Fehlerfre erkannt? Nen Fehler beheben, Hardware tauschen Wederherstellungsauftrag starten Übergabe des Projektes Ja Wndows Server 2008 R2 Enterprse nstallert Wederherst. erfolgrech? Anfertgung der Projekt- und Kundendokumentaton Ja

23

24

25

26

27

28 Kundendokumentaton Planung und Realserung ener automatserten Backuplösung zur Scherung ener PCS7 Prozessumgebung Tobas Mustermann Fachnformatker für Systemntegraton Erstellt am:

29 Backuplösung PCS7 Kundendokumentaton Inhaltsverzechns Inhaltsverzechns...1 Hnwese zur Lesbarket...1 Abbldungen...1 Rechtlche Hnwese Grundvoraussetzungen Installaton und Update der Betrebssysteme Installaton von Backup Exec Konfguraton von Backup Exec Grundkonfguraton von Backup Exec Backupkonfguraton von Backup Exec Installaton der Backup Exec 2010 Agents Wederherstellen von Dateen und Computern Enrchten enes Wederherstellungsauftrages von enzelnen Daten Enrchten enes Wederherstellungsauftrages (IDR) von Computern Datenwederherstellung 3 5 Wchtge Anmerkungen...3 Hnwese zur Lesbarket Zur besseren Lesbarket wurden Installatonsanwesungen bzw. Klckanwesungen durch de Verwendung ener geonderten Schrftart hervorgehoben. Abbldungen Abbldung 1 Installaton Backup Exec... 2 Abbldung 2 Startmenü Backup Exec... 2 Abbldung 3 Scherungsmethode... 3 Abbldung 4 Backuprchtlne... 3 Abbldung 5 Backup Exec 2010 Agents... 3 Abbldung 6 Wederherstellung... 3 Abbldung 7 IDR... 3 Rechtlche Hnwese De vorlegende Projektarbet benhaltet nterne vertraulche Informatonen der Specals KG. De Wetergabe des Inhaltes der Arbet und eventuell belegender Zechnungen und Daten m Gesamten oder n Telen st grundsätzlch untersagt. Es dürfen kenerle Kopen oder Abschrften, auch n dgtaler Form, gefertgt werden. Ausnahmen bedürfen der schrftlchen Genehmgung der Specals KG. Specals KG Tobas Mustermann Sete 1 von 5 Grundvoraussetzungen

30 Backuplösung PCS7 Kundendokumentaton 1 Grundvoraussetzungen 1.1 Installaton und Update der Betrebssysteme Es st Mcrosoft Wndows Server 2008 R2 Enterprse Edton zu nstalleren. 1.2 Installaton von Backup Exec 2010 Nach dem Enlegen der CD startet der Autostart. Anschleßend st der Menüpunkt Installaton auszuwählen und de entsprechende zu nstallerende Software anzuklcken. Nach dem Backup Exec 2010 angeklckt wrd öffnet sch en weteres Fenster und de Installatonsrutne startet. Es kann zwschen ener Pushnstallaton über das Netzwerk, ener lokalen Vollnstallaton und ener lokalen Mnmalnstallaton ausgewählt werden. Danach müssen de Produktkeys (für Backup Exec 2010 sowe für de Agents) engegeben werden. Nun snd de gewünschen Programmfunktonen auszuwählen (Abbldung 1) und der Installatonspfad muss festgelegt werden. Nach ener kurzen Zusammenfassung der Installatonsparameter wrd das Programm nstallert. Abbldung 1 Installaton Backup Exec 2 Konfguraton von Backup Exec Grundkonfguraton von Backup Exec 2010 Zu Begnn der Konfguraton muss das während der Installaton erstellte Logn überprüft werden. Dazu st auf Erstellen von Kunden-Logn zuklcken. Danach muss de Opton vorhandenes Logn Konto bearbeten ausgewählt werden. Nun snd de Benutzerdaten sowe Passwort und Zugrffsrechte zu überprüfen und zu bestätgen. Anschleßend müssen de Scherungsgeräte konfgurert werden. Dazu st auf Geräte konfgureren zu klcken und Backup-to-Dsk auszuwählen. Danach st en Name für den Backupordner und der Specherpfad des Ordners festzulegen. Nun muss de maxmale Dategröße ener Scherungsdate (Standard st 4 GB), de maxmale Anzahl an glechzetg laufenden Scherungen (Standard st ene) sowe der, auf der Festplatte, frezuhaltende Specher (kener) engerchtet werden. Zum Abschluss folgt ene Zusammenfassung. Abbldung 2 Startmenü Backup Exec Danach müssen noch Medensätze erstellt werden. Dazu muss auf Medensätze enrchten geklckt werden und der Punkt neuer Medensatz st auszuwählen. Nun muss en Name gewählt werden. Anschleßend snd Backupparameter we Überschrebschutz und Erweterbarket des Backups enzurchten. Specals KG Tobas Mustermann Sete 2 von 5 Grundvoraussetzungen

31 Backuplösung PCS7 Kundendokumentaton 2.2 Backupkonfguraton von Backup Exec Bearbeten / Erstellen von Medensätzen Zum Erstellen oder Bearbeten von Medensätzen muss auf Medensatz erstellen geklckt werden. Nun st auszuwählen, ob en neuer Medensatz erstellt oder en berets vorhandener Medensatz bearbetet werden soll. De folgenden Schrtte snd be beden Optonen dentsch bs auf de Auswahl des zu ändernden Medensatzes be Medensatz bearbeten. Es muss be beden Optonen en Name für den Medensatz gewählt bzw. angepasst werden und der Überschrebschutz sowe der Anhängezetraum snd enzustellen Erstellen enes Backupauftrags Um enen Backupauftrag zu erstellen, muss zunächst auf benutzerdefnerten Backup-Auftrag erstellen geklckt werden. Nun snd de zu schernden Computer und deren Daten, we zum Bespel Festplatten, auszuwählen. Im Anschluss daran müssen de Zurgrffsrechte überprüft werden. Nun st de Rehenfolge festzulegen n welcher de enzelnen Daten geschert werden und es muss en Name zur Identfzerung des Backupauftrages vergeben werden. Danach muss das Scherungsgerät 1 Save-TIA, der Medenstatz 2 sowe de Überschrebmethode 3 ausgewählt werden. Zum Schluss snd noch de Scherungsmethode 4 (Abbldung 3) enzustellen. Zusätzlch st der Harken be Überprüfung der Scherung zu setzen und der Ausführzetpunkt muss festgelegt werden. Abbldung 3 Scherungsmethode Erstellen ener Backuprchtlne Abbldung 4 Backuprchtlne Zum Erstellen ener Backuprchtlne muss auf den Menüpunkt Wederherstellungsrchtlne erstellen geklckt werden. Anschleßend st de gewünschte Backupstratege 5, der Name der Rchtlne sowe das Startdatum festzulegen. Das Generatonenprnzp 6 muss we folgt engerchtet werden. Zu Begnn st en Name für das monatlche Backup zu vergeben und Ausführungstag, Uhrzet snd festzulegen. Nun muss noch das Scherungsgerät und der gewünschte Medensatz ausgewählt werden. Danach muss das wöchentlche Backup und zum Schluss das täglche Backup engerchtet werden. Dabe snd de Enstellungsschrtte de glechen we bem monatlchen Backup und snd daher her ncht näher aufgeführt. 1 Datenspechergerät auf dem de Daten geschert werden. Z.B. NAS, Bandlaufwerk, Festplatte 2 Festlegung der Scherungsdauer und des Überschrebschutzes 3 Legt fest ob vorhandene Backupdateen erwetert oder überschreben werden 4 Art des Backups (dfferenzell, Inkrementell, Vollbackup) 5 Abstände n welchen das Backup erstellt wrd z.b. Großvater, Vater, Sohn (monatlch, wöchentlch, täglch) 6 Backupstratege mt Großvater, Vater, Sohn (Vollbackup, Vollbackup, Inkrementell oder dfferenzell) Specals KG Tobas Mustermann Sete 3 von 5 Konfguraton von Backup Exec 2010

32 Backuplösung PCS7 Kundendokumentaton 3 Installaton der Backup Exec 2010 Agents De Installaton der Agents erfolgt per Puschnstallaton vom Server aus. Dazu muss auf Remote Agents und Medenserver nstalleren geklckt werden. Nun muss auf Hnzufügen - Enzelserver geklckt und anschleßend Remote Agent for Wndows ausgewählt werden. Danach st das Actve Drectory 7 nach dem gewünschten Computer zu durchsuchen. Benutzername und Passwort enes Admnstratorbenutzerkontos snd enzugeben. Des muss für jeden Clent wederholt werden (Abbldung 5). Wenn alle Clents n der Lste stehen und de Lste mt Weter bestätgt wrd folgt ene kurze Zusammenfassung der Clents. Anschleßend wrd de Remotenstallaton angestoßen. Es können nur so vele Agents auf den verschedenen Computern nstallert werden, we mt dem Produktkey gekauft wurden. Be Computern mt Mcrosoft Wndows XP st en manueller Neustart des Rechners notwendg. Ansonsten werden kenerle Engrffe des Admnstrators benötgt. Abbldung 5 Backup Exec 2010 Agents 4 Wederherstellen von Dateen und Computern 4.1 Enrchten enes Wederherstellungsauftrages von enzelnen Daten Zum Erstellen des Wederherstellungsauftrages muss auf Wederherstellungsauftrag erstellen geklckt werden. Anschleßend snd de wederherzustellenden Daten auzuwählen (Abbldung 6). Es können verschedene Daten von mehreren Computern glechzetg wederhergestellt werden. Nun muss en Name für den Backupauftrag vergeben werden und de Herkunft der Scherungsdaten (Gerätepool) st auszuwählen. Zum Schluss muss noch engestellt werden ob vorhandene Daten überschreben, übersprungen oder nur ältere Daten überschreben werden sollen. Abbldung 6 Wederherstellung 7 Verzechnsdenst von Mcrosoft Wndows Server Specals KG Tobas Mustermann Sete 4 von 5 Installaton der Backup Exec 2010 Agents

33 Backuplösung PCS7 Kundendokumentaton 4.2 Enrchten enes Wederherstellungsauftrages (IDR 8 ) von Computern Um en IDR Image zu erstellen muss der entsprechende Menüpunkt ausgewählt werden. Nun wrd gefragt, ob das Image bootbar sen soll oder ncht. Abbldung 7 IDR Zur verenfachten Wederherstellung st es sehr zu empfehlen en bootbares Image zu erstellen, da des den Wederherstellungvorgang verkürzt. Nun müssen de von dem Image unterstützten Computer ausgewählt werden (Abbldung 7). Es können nur Computer mt dem selben Betrebssystem zusammengefasst werden. Anschleßend st der Pfad der Wndows CD (I386 Ordner) auszuwählen. Dann erstellt der Assstent en Image. Es st leder ncht möglch drekt ene CD zu brennen. Das Image muss mttels enes weteren Programmes auf CD gebrannt werden. 4.3 Datenwederherstellung Zu Begnn der Wederherstellung st de IDR CD mt dem gewünschten Image n das CD-Rom Laufwerk enzulegen. Nach dem POST 9 erschent en Hnwestext zum Rettungsvorgang deser muss mt Enter gestartet werden. Anschleßend fährt Wndows PE hoch und de Symantec Backup Exec IDR startet automatsch. Nun kann zwschen ener automatschen und ener manuellen Wederherstellung ausgewählt werden. Es empfehlt sch de automatsche Wederherstellung auszuwählen, da sonst de Adresse des Medenservers sowe de Formaterung der Festplatte selbst engestellt werden müssen. Be der automatschen Wederherstellung such das Setup zunächst nach enem geegneten Festplattentreber, anschleßend st der Wederherstellungssatz des gewünschten PCs auszuwählen. De Festplatte wrd komplett formatert und de Parttonen werden entsprechend angelegt. Danach muss de Wederherstellungsmethode ausgewählt werden. Es kann zwschen lokal am Gerät per zusätzlcher Daten CD, über das Netzwerk mt fregegebenem Datenordner oder über das Netzwerk per Medenserver gewählt werden. Es empfehlt sch den Medenserver zu benutzen, da dort mmer de aktuellsten Daten zur Verfügung stehen. Anschleßend wrd de Netzwerkverbndung engerchtet. Danach müssen de Restorepakete 10 ausgewählt werden. Sobald des bestätgt wrd begnnt der Medenserver damt de entsprechenden Pakete an den Clent zu schcken und stellt hn somt weder her. Nach Beendgung des Rettungsvorgangens erschent ene Zusammenfassung der wederhergestellten Daten. Nun muss nur noch de IDR-CD aus dem CD-ROM Laufwerk entfernt und der PC neu gestartet werden. 5 Wchtge Anmerkungen Es st wchtg darauf zu achten, dass de Festplatte be ener Wederherstellung mndestens genauso groß sen muss we de ursprünglche Platte war. Sollte se klener sen müssen de Parttonen manuell vom Admnstrator engerchtet werden. Solange de gescherten Daten ncht de Pattonsgröße überschreten können de Daten auch auf ener kleneren Festplatte wederhergestellt werden. Es muss drngend darauf geachtet werden, dass der Backupbenutzer Domänenadmnstrator sowe lokaler Admnstrator auf allen zu schernden Clents sen muss. Ansonsten werden ncht alle Systemdaten geschert. Zum Erstellen von Backups müssen alle m Backupauftrag defnerten Computer laufen. Ansonsten treten Fehlermeldungen auf! 8 Intellgent Dsaster Recovery 9 Power On Self Test 10 Backupdateen des Clents auf dem Medenserver Specals KG Tobas Mustermann Sete 5 von 5 Wchtge Anmerkungen

Datenträger löschen und einrichten

Datenträger löschen und einrichten Datenträger löschen und enrchten De Zentrale zum Enrchten, Löschen und Parttoneren von Festplatten st das Festplatten-Denstprogramm. Es beherrscht nun auch das Verklenern von Parttonen, ohne dass dabe

Mehr

Wiederherstellung installierter Software

Wiederherstellung installierter Software Wederherstellung nstallerter Software Copyrght Fujtsu Technology Solutons 2009 2009/04 SAP: 10601085772 FSP: 440000401 Publshed by Fujtsu Technology Solutons GmbH Mes-van-der-Rohe-Straße 8 80807 München,

Mehr

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Preise erfassen. www.comarch-cloud.de

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Preise erfassen. www.comarch-cloud.de ERP Cloud SFA ECM Backup E-Commerce ERP EDI Prese erfassen www.comarch-cloud.de Inhaltsverzechns 1 Zel des s 3 2 Enführung: Welche Arten von Presen gbt es? 3 3 Beschaffungsprese erfassen 3 3.1 Vordefnerte

Mehr

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct?

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct? We eröffne ch als Bestandskunde en Festgeld-Konto be NIBC Drect? Informatonen zum Festgeld-Konto: Be enem Festgeld-Konto handelt es sch um en Termnenlagenkonto, be dem de Bank enen festen Znssatz für de

Mehr

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct?

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct? We eröffne ch als Bestandskunde en Festgeld-Konto be NIBC Drect? Informatonen zum Festgeld-Konto: Be enem Festgeld-Konto handelt es sch um en Termnenlagenkonto, be dem de Bank enen festen Znssatz für de

Mehr

Backup- und Restore-Systeme implementieren. Technische Berufsschule Zürich IT Seite 1

Backup- und Restore-Systeme implementieren. Technische Berufsschule Zürich IT Seite 1 Modul 143 Backup- und Restore-Systeme mplementeren Technsche Berufsschule Zürch IT Sete 1 Warum Backup? (Enge Zahlen aus Untersuchungen) Wert von 100 MByte Daten bs CHF 1 500 000 Pro Vorfall entstehen

Mehr

Die Ausgangssituation... 14 Das Beispiel-Szenario... 14

Die Ausgangssituation... 14 Das Beispiel-Szenario... 14 E/A Cockpt Für Se als Executve Starten Se E/A Cockpt........................................................... 2 Ihre E/A Cockpt Statusüberscht................................................... 2 Ändern

Mehr

ifh@-anwendung ifh@-anwendung Technische Rahmenbedingungen Welche Mindestvoraussetzungen müssen erfüllt sein?

ifh@-anwendung ifh@-anwendung Technische Rahmenbedingungen Welche Mindestvoraussetzungen müssen erfüllt sein? FH@-Anwendung Für de Umsetzung von Strukturfonds-Förderungen st laut Vorgaben der EU de Enrchtung enes EDV- Systems für de Erfassung und Übermttlung zuverlässger fnanzeller und statstscher Daten sowe für

Mehr

IP Kamera 9483 - Konfigurations-Software Gebrauchsanleitung

IP Kamera 9483 - Konfigurations-Software Gebrauchsanleitung IP Kamera 9483 - Konfguratons-Software Gebrauchsanletung VB 612-3 (06.14) Sehr geehrte Kunden......mt dem Kauf deser IP Kamera haben Se sch für en Qualtätsprodukt aus dem Hause RAEMACHER entscheden. Wr

Mehr

tutorial N o 1a InDesign CS4 Layoutgestaltung Erste Schritte - Anlegen eines Dokumentes I a (Einfache Nutzung) Kompetenzstufe keine Voraussetzung

tutorial N o 1a InDesign CS4 Layoutgestaltung Erste Schritte - Anlegen eines Dokumentes I a (Einfache Nutzung) Kompetenzstufe keine Voraussetzung Software Oberkategore Unterkategore Kompetenzstufe Voraussetzung Kompetenzerwerb / Zele: InDesgn CS4 Layoutgestaltung Erste Schrtte - Anlegen enes Dokumentes I a (Enfache Nutzung) kene N o 1a Umgang mt

Mehr

Kreditpunkte-Klausur zur Lehrveranstaltung Projektmanagement (inkl. Netzplantechnik)

Kreditpunkte-Klausur zur Lehrveranstaltung Projektmanagement (inkl. Netzplantechnik) Kredtpunkte-Klausur zur Lehrveranstaltung Projektmanagement (nkl. Netzplantechnk) Themensteller: Unv.-Prof. Dr. St. Zelewsk m Haupttermn des Wntersemesters 010/11 Btte kreuzen Se das gewählte Thema an:

Mehr

LCOS 9.10 RU1 Kurzvorstellung. www.lancom-systems.de

LCOS 9.10 RU1 Kurzvorstellung. www.lancom-systems.de LCOS 9.10 RU1 Kurzvorstellung www.lancom-systems.de Das LANCOM Betrebssystem LCOS und de entsprechenden Management-Tools (LCMS) stellen regelmäßg kostenfre neue Funktonen für aktuelle LANCOM Router, Access

Mehr

BA_T3Compact_IPO_v1.0 (Draft_B)_050719

BA_T3Compact_IPO_v1.0 (Draft_B)_050719 BA_T3Compact_IPO_v1.0 (Draft_B)_050719 Inhalt Inhalt...2 Machen Se sch mt Ihrem Telefon vertraut Wchtge Hnwese... 3 Ihr T3 Compact auf enen Blck... 6 T3 IP Telefon n Betreb nehmen (I5)... 7 Grundregeln

Mehr

Serie EE31. Anleitung. Logger- & Visualisierungssoftware. BA_EE31_VisuLoggerSW_01_de // Technische Änderungen vorbehalten V1.0

Serie EE31. Anleitung. Logger- & Visualisierungssoftware. BA_EE31_VisuLoggerSW_01_de // Technische Änderungen vorbehalten V1.0 Sere EE31 Anletung Logger- & Vsualserungssoftware BA_EE31_VsuLoggerSW_01_de // Technsche Änderungen vorbehalten V1.0 Logger- & Vsualserungssoftware - Sere EE31 ALLGEMEINES De beschrebene Software wurde

Mehr

BA_T3Classic_IPO_v1.0 (Draft_B)_050719

BA_T3Classic_IPO_v1.0 (Draft_B)_050719 BA_T3Classc_IPO_v1.0 (Draft_B)_050719 Inhalt Inhalt...2 Machen Se sch mt Ihrem Telefon vertraut Wchtge Hnwese... 3 Ihr T3 Classc auf enen Blck... 6 T3 IP Telefon n Betreb nehmen (I5)... 7 Grundregeln für

Mehr

VIP X1600 M4S Encodermodul. Installations- und Bedienungshandbuch

VIP X1600 M4S Encodermodul. Installations- und Bedienungshandbuch VIP X1600 M4S Encodermodul de Installatons- und Bedenungshandbuch VIP X1600 XFM4 VIP X1600 M4S Inhaltsverzechns de 3 Inhaltsverzechns 1 Vorwort 7 1.1 Zu desem Handbuch 7 1.2 Konventonen n desem Handbuch

Mehr

Remote Power Switch. Installationsanleitung

Remote Power Switch. Installationsanleitung Remote Power Swtch Installatonsanletung Internatonal HQ Jerusalem, Israel Tel: + 972 2 535 9666 mncom@mncom.com w w w. m n c o m. c o m North Amercan HQ Lnden, NJ, USA Tel: + 1 908 4862100 nfo.usa@mncom.com

Mehr

Inhalt. Kapitel. iseries Access für Windows

Inhalt. Kapitel. iseries Access für Windows Kaptel Band 1 Sete Kaptel 1 Seres Access für Wndows 1.1 De Installaton der Seres Access- Lzenzprogramme 1.1.2 Seres Access für Wndows auf dem PC nstalleren 1.1.2.1 Vor der Installaton 1.1.2.2 De IBM Seres

Mehr

Einbau-/Betriebsanleitung Stahl-PE-Übergang Typ PESS / Typ PESVS Originalbetriebsanleitung Für künftige Verwendung aufbewahren!

Einbau-/Betriebsanleitung Stahl-PE-Übergang Typ PESS / Typ PESVS Originalbetriebsanleitung Für künftige Verwendung aufbewahren! Franz Schuck GmbH Enbau-/Betrebsanletung Stahl-PE-Übergang Typ PESS / Typ PESVS Orgnalbetrebsanletung Für künftge Verwendung aufbewahren! Enletung Dese Anletung st für das Beden-, Instandhaltungs- und

Mehr

Die Executive/Assistant-Applikation an Ihrem OpenStage 60/80

Die Executive/Assistant-Applikation an Ihrem OpenStage 60/80 E/A Cockpt De Executve/Assstant-Applkaton an Ihrem OpenStage 60/80 De Executve/Assstant-Applkaton E/A Cockpt st ene XML-Applkaton, de spezell für de Telefone OpenStage 60 und OpenStage 80 entwckelt wurde.

Mehr

Seminar Analysis und Geometrie Professor Dr. Martin Schmidt - Markus Knopf - Jörg Zentgraf. - Fixpunktsatz von Schauder -

Seminar Analysis und Geometrie Professor Dr. Martin Schmidt - Markus Knopf - Jörg Zentgraf. - Fixpunktsatz von Schauder - Unverstät Mannhem Fakultät für Mathematk und Informatk Lehrstuhl für Mathematk III Semnar Analyss und Geometre Professor Dr. Martn Schmdt - Markus Knopf - Jörg Zentgraf - Fxpunktsatz von Schauder - Ncole

Mehr

Webshop Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Produkte aus dem Comarch Webshop auf Google Shopping zeigen. www.comarch-cloud.

Webshop Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Produkte aus dem Comarch Webshop auf Google Shopping zeigen. www.comarch-cloud. Webshop SFA ECM Backup E-Commerce ERP EDI Produkte aus dem Comarch Webshop auf Google Shoppng zegen www.comarch-cloud.de Inhaltsverzechns 1 EINFÜHRUNG 3 2 PRODUKTATTRIBUTE ZUWEISEN 3 3 WEBSHOP KONFIGURIEREN

Mehr

Pocket LOOX Software Suite

Pocket LOOX Software Suite Handheld Deutsch Benutzerhandbuch Pocket LOOX Software Sute Se haben...... technsche Fragen oder Probleme? Wenden Se sch btte an: unsere Hotlne/Help Desk (sehe de mtgeleferte Help Desk-Lste oder m Internet:

Mehr

VIP X1600. Netzwerk Video Server. Installations- und Bedienungshandbuch

VIP X1600. Netzwerk Video Server. Installations- und Bedienungshandbuch VIP X1600 Netzwerk Vdeo Server de Installatons- und Bedenungshandbuch VIP X1600 Inhaltsverzechns de 3 Inhaltsverzechns 1 Vorwort 7 1.1 Zu desem Handbuch 7 1.2 Konventonen n desem Handbuch 7 1.3 Bestmmungsgemäße

Mehr

Online-Services Vorteile für Mandanten im Überblick

Online-Services Vorteile für Mandanten im Überblick Onlne-ervces Vortele für en m Überblck teuerberechnung Jahresbschluss E-Mal Dgtales Belegbuchen Fgur-enzeln De Entfernung zu Ihrem Berater spelt mt deser Anwendung kene Rolle mehr. Und so funktonert s:

Mehr

DLK Pro Multitalente für den mobilen Datendownload. Maßgeschneidert für unterschiedliche Anforderungen. www.dtco.vdo.de

DLK Pro Multitalente für den mobilen Datendownload. Maßgeschneidert für unterschiedliche Anforderungen. www.dtco.vdo.de DLK Pro Multtalente für den moblen Datendownload Maßgeschnedert für unterschedlche Anforderungen Enfach brllant, brllant enfach Immer de rchtge Lösung DLK Pro heßt de Produktfamle von VDO, de neue Standards

Mehr

Technisches Handbuch. PlantWatchPRO. Supervisor für mittelgroße bis kleine Anlagen LEGGI E CONSERVA QUESTE ISTRUZIONI READ AND SAVE THESE INSTRUCTIONS

Technisches Handbuch. PlantWatchPRO. Supervisor für mittelgroße bis kleine Anlagen LEGGI E CONSERVA QUESTE ISTRUZIONI READ AND SAVE THESE INSTRUCTIONS PlantWatchPRO Supervsor für mttelgroße bs klene Anlagen Technsches Handbuch LEGGI E CONSERVA QUESTE ISTRUZIONI READ AND SAVE THESE INSTRUCTIONS I n t e g r a t e d C o n t r o l S o l u t o n s & E n e

Mehr

Online-Services Vorteile für Mandanten im Überblick

Online-Services Vorteile für Mandanten im Überblick Onlne-ervces Vortele für en m Überblck Fgur-enzeln E-Mal Dgtales Belegbuchen Fgur-Gruppe teuerberater austausch mt Kassenbuch der Fnanzverwaltung onlne hreschluss Jahresbschluss De Entfernung zu Ihrem

Mehr

6.3 Installation. 5 Arbeitsfenster 6 Inbetriebnahme. 6.2.1 Filtereinstellungen 6.2.2 ed-adressierung. 6.5 Adressierung

6.3 Installation. 5 Arbeitsfenster 6 Inbetriebnahme. 6.2.1 Filtereinstellungen 6.2.2 ed-adressierung. 6.5 Adressierung Inhaltsverzechns 1 Zechen und... Symbole 5 2 Was st neu... m masterconfigurator 2.18 6 3 Enführung... 7 4 Installaton... 8 5 Arbetsfenster... 10 6 Inbetrebnahme... 12 6.1 Schnttstelle... wählen 12 6.2

Mehr

Einführung in Origin 8 Pro

Einführung in Origin 8 Pro Orgn 8 Pro - Enführung 1 Enführung n Orgn 8 Pro Andreas Zwerger Orgn 8 Pro - Enführung 2 Überscht 1) Kurvenft, was st das nochmal? 2) Daten n Orgn mporteren 3) Daten darstellen / plotten 4) Kurven an Daten

Mehr

DLK Pro Multitalente für den mobilen Datendownload. Maßgeschneidert für unterschiedliche Anforderungen. www.dtco.vdo.de

DLK Pro Multitalente für den mobilen Datendownload. Maßgeschneidert für unterschiedliche Anforderungen. www.dtco.vdo.de DLK Pro Multtalente für den moblen Datendownload Maßgeschnedert für unterschedlche Anforderungen www.dtco.vdo.de Enfach brllant, brllant enfach DLK Pro heßt de Produktfamle von VDO, de neue Standards n

Mehr

6. Modelle mit binären abhängigen Variablen

6. Modelle mit binären abhängigen Variablen 6. Modelle mt bnären abhänggen Varablen 6.1 Lneare Wahrschenlchketsmodelle Qualtatve Varablen: Bnäre Varablen: Dese Varablen haben genau zwe möglche Kategoren und nehmen deshalb genau zwe Werte an, nämlch

Mehr

Grundlagen Modul 4. Internet. Im Internet etwas suchen. Seite 1 GM4

Grundlagen Modul 4. Internet. Im Internet etwas suchen. Seite 1 GM4 Klene Schule Grundlagen Modul 4 Internet Im Internet etwas suchen Sete 1 De Schulungsunterlagen Der Aufbau De Schulungsunterlagen snd n verschedene Module aufgetelt. Enersets n Grundlagen Module, welche

Mehr

Integral T 3 Compact. Zum Anschluss an Integral 5. Bedienungsanleitung

Integral T 3 Compact. Zum Anschluss an Integral 5. Bedienungsanleitung Integral T 3 Compact Zum Anschluss an Integral 5 Bedenungsanletung Wchtge Hnwese Wchtge Hnwese An welchen Anlagen dürfen Se Ihr Telefon anschleßen Deses Telefon st nur für den Anschluss an Telekommunkatonsanlagen

Mehr

Integral T 3 Classic. Zum Anschluss an Integral 5. Bedienungsanleitung

Integral T 3 Classic. Zum Anschluss an Integral 5. Bedienungsanleitung Integral T 3 Classc Zum Anschluss an Integral 5 Bedenungsanletung Wchtge Hnwese Wchtge Hnwese An welchen Anlagen dürfen Se Ihr Telefon anschleßen Deses Telefon st nur für den Anschluss an Telekommunkatonsanlagen

Mehr

InfoTerminal Touch Gebrauchsanweisung

InfoTerminal Touch Gebrauchsanweisung Gebrauchsanwesung Bestell-Nr.: 2071 xx 1. Scherhetshnwese Enbau und Montage elektrscher Geräte dürfen nur durch Elektrofachkräfte erfolgen. Dabe snd de geltenden Unfallverhütungsvorschrften zu beachten.

Mehr

T3 Comfort zum Anschluss an IP Office

T3 Comfort zum Anschluss an IP Office IP Telephony Contact Centers Moblty Servces T3 Comfort zum Anschluss an IP Offce Benutzerhandbuch User s gude Manual de usuaro Manuel utlsateur Manuale d uso Gebrukersdocumentate Inhalt Inhalt Machen Se

Mehr

Auswertung von Umfragen und Experimenten. Umgang mit Statistiken in Maturaarbeiten Realisierung der Auswertung mit Excel 07

Auswertung von Umfragen und Experimenten. Umgang mit Statistiken in Maturaarbeiten Realisierung der Auswertung mit Excel 07 Auswertung von Umfragen und Expermenten Umgang mt Statstken n Maturaarbeten Realserung der Auswertung mt Excel 07 3.Auflage Dese Broschüre hlft bem Verfassen und Betreuen von Maturaarbeten. De 3.Auflage

Mehr

4. Musterlösung. Problem 1: Kreuzende Schnitte **

4. Musterlösung. Problem 1: Kreuzende Schnitte ** Unverstät Karlsruhe Algorthmentechnk Fakultät für Informatk WS 05/06 ITI Wagner 4. Musterlösung Problem 1: Kreuzende Schntte ** Zwe Schntte (S, V \ S) und (T, V \ T ) n enem Graph G = (V, E) kreuzen sch,

Mehr

Praktikum Physikalische Chemie I (C-2) Versuch Nr. 6

Praktikum Physikalische Chemie I (C-2) Versuch Nr. 6 Praktkum Physkalsche Cheme I (C-2) Versuch Nr. 6 Konduktometrsche Ttratonen von Säuren und Basen sowe Fällungsttratonen Praktkumsaufgaben 1. Ttreren Se konduktometrsch Schwefelsäure mt Natronlauge und

Mehr

T3 Compact zum Anschluss an IP Office

T3 Compact zum Anschluss an IP Office IP Telephony Contact Centers Moblty Servces T3 Compact zum Anschluss an IP Offce Benutzerhandbuch User s gude Manual de usuaro Manuel utlsateur Manuale d uso Gebrukersdocumentate Inhalt Inhalt Machen Se

Mehr

Projektmanagement / Netzplantechnik Sommersemester 2005 Seite 1

Projektmanagement / Netzplantechnik Sommersemester 2005 Seite 1 Projektmanagement / Netzplantechnk Sommersemester 005 Sete 1 Prüfungs- oder Matrkel-Nr.: Themenstellung für de Kredtpunkte-Klausur m Haupttermn des Sommersemesters 005 zur SBWL-Lehrveranstaltung Projektmanagement

Mehr

2000/3/29 page i. Handbuch

2000/3/29 page i. Handbuch handbuch page Enterprse Edton Handbuch handbuch page c 2000 Stand: 29. März 2000 Exody, Eschborn Redakton: Marckus Kraft Text und Abbldungen wurden mt größter Sorgfalt erarbetet. Für eventuell verblebene

Mehr

Netzwerkstrukturen. Entfernung in Kilometer:

Netzwerkstrukturen. Entfernung in Kilometer: Netzwerkstrukturen 1) Nehmen wr an, n enem Neubaugebet soll für 10.000 Haushalte en Telefonnetz nstallert werden. Herzu muss von jedem Haushalt en Kabel zur nächstgelegenen Vermttlungsstelle gezogen werden.

Mehr

1 BWL 4 Tutorium V vom 15.05.02

1 BWL 4 Tutorium V vom 15.05.02 1 BWL 4 Tutorum V vom 15.05.02 1.1 Der Tlgungsfaktor Der Tlgungsfaktor st der Kehrwert des Endwertfaktors (EWF). EW F (n; ) = (1 + )n 1 T F (n; ) = 1 BWL 4 TUTORIUM V VOM 15.05.02 (1 ) n 1 Mt dem Tlgungsfaktor(TF)

Mehr

Die Zukunft gehört Dir!

Die Zukunft gehört Dir! Ausbldung be Polln Electronc De Zukunft gehört Dr! Ausbldung be Polln Electronc Lebe Azubs der Zukunft, Polln Electronc st en mttelständsches Spezalversandhaus für en umfassendes Elektronk- und Technksortment.

Mehr

1 - Prüfungsvorbereitungsseminar

1 - Prüfungsvorbereitungsseminar 1 - Prüfungsvorberetungssemnar Kaptel 1 Grundlagen der Buchführung Inventur Inventar Blanz Inventur st de Tätgket des mengenmäßgen Erfassens und Bewertens aller Vermögenstele und Schulden zu enem bestmmten

Mehr

Gruppe. Lineare Block-Codes

Gruppe. Lineare Block-Codes Thema: Lneare Block-Codes Lneare Block-Codes Zele Mt desen rechnerschen und expermentellen Übungen wrd de prnzpelle Vorgehenswese zur Kanalcoderung mt lnearen Block-Codes erarbetet. De konkrete Anwendung

Mehr

nonparametrische Tests werden auch verteilungsfreie Tests genannt, da sie keine spezielle Verteilung der Daten in der Population voraussetzen

nonparametrische Tests werden auch verteilungsfreie Tests genannt, da sie keine spezielle Verteilung der Daten in der Population voraussetzen arametrsche vs. nonparametrsche Testverfahren Verfahren zur Analyse nomnalskalerten Daten Thomas Schäfer SS 009 1 arametrsche vs. nonparametrsche Testverfahren nonparametrsche Tests werden auch vertelungsfree

Mehr

Lineare Regression (1) - Einführung I -

Lineare Regression (1) - Einführung I - Lneare Regresson (1) - Enführung I - Mttels Regressonsanalysen und kompleeren, auf Regressonsanalysen aserenden Verfahren können schenar verschedene, jedoch nenander üerführare Fragen untersucht werden:

Mehr

Agentur für Arbeit Kompetenter Partner und Dienstleister

Agentur für Arbeit Kompetenter Partner und Dienstleister Workshop: Lebenswelten verstehen Stärken erkennen Unterstützung koordneren - Übergang Schule - Beruf M.Wagner, Agentur für Arbet Deggendorf 16. Ma 2013 BldrahmenBld enfügen: Menüreter: Bld/Logo enfügen

Mehr

Nernstscher Verteilungssatz

Nernstscher Verteilungssatz Insttut für Physkalsche Cheme Grundpraktkum 7. NERNSTSCHER VERTEILUNGSSATZ Stand 03/11/2006 Nernstscher Vertelungssatz 1. Versuchsplatz Komponenten: - Schedetrchter - Büretten - Rührer - Bechergläser 2.

Mehr

?? RUBRIK?? / 1 / Spezial

?? RUBRIK?? / 1 / Spezial ?? RUBRIK?? / 1 / Spezal carrere & more Semnarprogramm für Dozentnnen und Dozenten / 2 /?? RUBRIK?? Nveau st kene Handcreme! carrere & more Semnarprogramm für Dozentnnen und Dozenten S. 3 Vorwort S. 4

Mehr

"Zukunft der Arbeit" Arbeiten bis 70 - Utopie - oder bald Realität? Die Arbeitnehmer der Zukunft

Zukunft der Arbeit Arbeiten bis 70 - Utopie - oder bald Realität? Die Arbeitnehmer der Zukunft "Zukunft der Arbet" Arbeten bs 70 - Utope - oder bald Realtät? De Arbetnehmer der Zukunft Saldo - das Wrtschaftsmagazn Gestaltung: Astrd Petermann Moderaton: Volker Obermayr Sendedatum: 7. Dezember 2012

Mehr

Computer, Internet & Co. Für Anfänger und Fortgeschrittene PC KURSE. Kanton Zug. Fragen und Anmeldung

Computer, Internet & Co. Für Anfänger und Fortgeschrittene PC KURSE. Kanton Zug. Fragen und Anmeldung PC KURSE Computer, Internet & Co. Für Anfänger und Fortgeschrttene Fragen und Anmeldung Telefon 041 727 50 50. Fax 041 727 50 60 nfo@zg.pro-senectute.ch Kanton Zug zg.pro-senectute.ch Info PC-Kurs Welcher

Mehr

Vertrieb / CRM. Erfolgreiches Kundenmanagement mit staffitpro WEB

Vertrieb / CRM. Erfolgreiches Kundenmanagement mit staffitpro WEB Vertreb / CRM Erfolgreches Kundenmanagement mt staffitpro WEB Vertreb /CRM Aufgabe des Leadsmoduls Kontaktanbahnung: Enen neuen Lead erfassen Mt dem Leadsmodul halten Se de Kundendaten m Geschäftskontaktemodul

Mehr

Bedienungsanleitung für ISDN-Telefon Integral TM 13 angeschlossen an Anlagen Integral 33

Bedienungsanleitung für ISDN-Telefon Integral TM 13 angeschlossen an Anlagen Integral 33 Bedenungsanletung für ISDN-Telefon Integral TM 13 angeschlossen an Anlagen Integral 33 Snr. 4.998.079.094. 1/0400. Anl.SW E05. App.SW V6 Machen Se sch mt Ihrem Telefon vertraut Wchtge Hnwese Was Se auf

Mehr

Installationsanleitung Installation Instructions. METRAwin 90. 3-349-717-15 Version 8/05.13. Kalibriersoftware / Calibration Software

Installationsanleitung Installation Instructions. METRAwin 90. 3-349-717-15 Version 8/05.13. Kalibriersoftware / Calibration Software Installatonsanletung Installaton Instructons METRAwn 90 Kalbrersoftware / Calbraton Software 3-349-717-15 Verson 8/05.13 Copyrght Copyrght 2003-2013 GMC-I Messtechnk GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Dese

Mehr

Bedienungsanleitung für ISDN-Telefon Integral TH 13 angeschlossen an Anlagen Integral 33

Bedienungsanleitung für ISDN-Telefon Integral TH 13 angeschlossen an Anlagen Integral 33 Bedenungsanletung für ISDN-Telefon Integral TH 13 angeschlossen an Anlagen Integral 33 Snr. 4.998.079.093. 1/0400. Anl.SW E05. App.SW V6 Machen Se sch mt Ihrem Telefon vertraut Wchtge Hnwese Was Se auf

Mehr

Bedienungsanleitung. LCD-Digitalmikroskop

Bedienungsanleitung. LCD-Digitalmikroskop Bedenungsanletung LCD-Dgtalmkroskop 2 Inhaltsverzechns Inhaltsverzechns Scherhetshnwese 3 Systemvoraussetzungen 4 Leferumfang 4 Geräteanscht und Tastatur 5 Inbetrebnahme 7 En-/Ausschalten 9 Blder aufnehmen

Mehr

12 LK Ph / Gr Elektrische Leistung im Wechselstromkreis 1/5 31.01.2007. ω Additionstheorem: 2 sin 2 2

12 LK Ph / Gr Elektrische Leistung im Wechselstromkreis 1/5 31.01.2007. ω Additionstheorem: 2 sin 2 2 1 K Ph / Gr Elektrsche estng m Wechselstromkres 1/5 3101007 estng m Wechselstromkres a) Ohmscher Wderstand = ˆ ( ω ) ( t) = sn ( ω t) t sn t ˆ ˆ P t = t t = sn ω t Momentane estng 1 cos ( t) ˆ ω = Addtonstheorem:

Mehr

Leitliniengerechte psychosoziale Versorgung aus der Sicht des Krankenhausmanagements

Leitliniengerechte psychosoziale Versorgung aus der Sicht des Krankenhausmanagements Unser Auftrag st de aktve Umsetzung der frohen Botschaft Jesu m Denst am Menschen. Ene Herausforderung, der wr täglch neu begegnen. Mt modernster Technk und Kompetenz. Und vor allem mt Menschlchket. Letlnengerechte

Mehr

T3 Compact / T3 IP Compact zum Anschluss an Integral 5

T3 Compact / T3 IP Compact zum Anschluss an Integral 5 T3 Compact / T3 IP Compact zum Anschluss an Integral 5 Benutzerhandbuch User s gude Manual de usuaro Manuel utlsateur Manuale d uso Gebrukersdocumentate Inhalt Inhalt Machen Se sch mt Ihrem Telefon vertraut

Mehr

Inhaltsverzeichnis. BAND 1 Kapitel 1 Software-Architekturen. Kapitel 2 WDSC. Inhalt. i Seite 1

Inhaltsverzeichnis. BAND 1 Kapitel 1 Software-Architekturen. Kapitel 2 WDSC. Inhalt. i Seite 1 Inhalt Kaptel Inhaltsverzechns BAND 1 Kaptel 1 Software-Archtekturen 1.1 Archtekturmuster 1.1.1 Layers/Schchten 1.1.2 Clent/Server 1.1.3 MVC Model Vew Controller Sete 1 Ergänzung 14/2010 Kaptel 2 WDSC

Mehr

LED 2013. Zukunftsorientiert. Effizient. Sparsam. www.brumberg.com

LED 2013. Zukunftsorientiert. Effizient. Sparsam. www.brumberg.com LED 2013 Zukunftsorentert. Effzent. Sparsam. www.brumberg.com LED 2013 LED Das Lcht der Zukunft Leuchtdoden snd de Shootngstars der Beleuchtung: Wnzg klen und äußerst eff zent, revolutoneren se de Welt

Mehr

Inhaltsverzeichnis Band 1

Inhaltsverzeichnis Band 1 Inhalt Kaptel Inhaltsverzechns Band 1 1 Systemgrundlagen / Archtektur LPAR 1.1 De Integraton von Wndows 1.2 De Integraton von LINUX 1.3 AIX auf eserver 5 1.4 En neues Store-Age mt 5/OS 1.5 Auswahl-Krteren

Mehr

Fallstudie 4 Qualitätsregelkarten (SPC) und Versuchsplanung

Fallstudie 4 Qualitätsregelkarten (SPC) und Versuchsplanung Fallstude 4 Qualtätsregelkarten (SPC) und Versuchsplanung Abgabe: Lösen Se de Aufgabe 1 aus Abschntt I und ene der beden Aufgaben aus Abschntt II! Aufgabentext und Lösungen schrftlch bs zum 31.10.2012

Mehr

Netzsicherheit I, WS 2008/2009 Übung 3. Prof. Dr. Jörg Schwenk 27.10.2008

Netzsicherheit I, WS 2008/2009 Übung 3. Prof. Dr. Jörg Schwenk 27.10.2008 Netzscherhet I, WS 2008/2009 Übung Prof. Dr. Jörg Schwenk 27.10.2008 1 Das GSM Protokoll ufgabe 1 In der Vorlesung haben Se gelernt, we sch de Moble Staton (MS) gegenüber dem Home Envroment (HE) mt Hlfe

Mehr

2. Spiele in Normalform (strategischer Form)

2. Spiele in Normalform (strategischer Form) 2. Spele n Normalform (strategscher Form) 2.1 Domnante Strategen 2.2 Domnerte Strategen 2.3 Sukzessve Elmnerung domnerter Strategen 2.4 Nash-Glechgewcht 2.5 Gemschte Strategen und Nash-Glechgewcht 2.6

Mehr

Ich habe ein Beispiel ähnlich dem der Ansys-Issue [ansys_advantage_vol2_issue3.pdf] durchgeführt. Es stammt aus dem Dokument Rfatigue.pdf.

Ich habe ein Beispiel ähnlich dem der Ansys-Issue [ansys_advantage_vol2_issue3.pdf] durchgeführt. Es stammt aus dem Dokument Rfatigue.pdf. Ich habe en Bespel ähnlch dem der Ansys-Issue [ansys_advantage_vol_ssue3.pdf durchgeführt. Es stammt aus dem Dokument Rfatgue.pdf. Abbldung 1: Bespel aus Rfatgue.pdf 1. ch habe es manuell durchgerechnet

Mehr

Dr. Leinweber & Partner Rechtsanwälte

Dr. Leinweber & Partner Rechtsanwälte Referent: Rechtsanwalt Johannes Rothmund Dr. Lenweber & Partner Rechtsanwälte Lndenstr. 4 36037 Fulda Telefon 0661 / 250 88-0 Fax 0661 / 250 88-55 j.rothmund@lenweber-partner.de Defnton: egenständge Bezechnung

Mehr

Statistik und Wahrscheinlichkeit

Statistik und Wahrscheinlichkeit Regeln der Wahrschenlchketsrechnung tatstk und Wahrschenlchket Regeln der Wahrschenlchketsrechnung Relatve Häufgket n nt := Eregnsalgebra Eregnsraum oder scheres Eregns und n := 00 Wahrschenlchket Eregnsse

Mehr

Flußnetzwerke - Strukturbildung in der natürlichen Umwelt -

Flußnetzwerke - Strukturbildung in der natürlichen Umwelt - Flußnetzwerke - Strukturbldung n der natürlchen Umwelt - Volkhard Nordmeer, Claus Zeger und Hans Joachm Schlchtng Unverstät - Gesamthochschule Essen Das wohl bekannteste und größte exsterende natürlche

Mehr

binäre Suchbäume Informatik I 6. Kapitel binäre Suchbäume binäre Suchbäume Rainer Schrader 4. Juni 2008 O(n) im worst-case Wir haben bisher behandelt:

binäre Suchbäume Informatik I 6. Kapitel binäre Suchbäume binäre Suchbäume Rainer Schrader 4. Juni 2008 O(n) im worst-case Wir haben bisher behandelt: Informatk I 6. Kaptel Raner Schrader Zentrum für Angewandte Informatk Köln 4. Jun 008 Wr haben bsher behandelt: Suchen n Lsten (lnear und verkettet) Suchen mttels Hashfunktonen jewels unter der Annahme,

Mehr

Circuit Monitoring Systems (CMS) Bedienungsanleitung CMS-770-System. Datum: 10.10.2014

Circuit Monitoring Systems (CMS) Bedienungsanleitung CMS-770-System. Datum: 10.10.2014 (CMS) Datum: 10.10.2014 Scherhetshnwese Warnung Nchtbefolgung deser Hnwese kann zu tödlchen Verletzungen oder zu Sachschäden führen. Das Gerät darf nur von ener qualfzerten Person nstallert werden. Wenn

Mehr

Online Algorithmen. k-server randomisiert Teil II

Online Algorithmen. k-server randomisiert Teil II Onlne Algorthmen k-server randomsert Tel II Ausarbetung für das Semnar Onlne Algorthmen Prof. Dr. Ro. Klen Anette Ebbers-Baumann Ansgar Grüne Insttut für Informatk Theorethsche Informatk und formale Methoden

Mehr

Franzis Verlag, 85586 Poing ISBN 978-3-7723-4046-8 Autor des Buches: Leonhard Stiny

Franzis Verlag, 85586 Poing ISBN 978-3-7723-4046-8 Autor des Buches: Leonhard Stiny eseproben aus dem Buch "n mt en zur Elektrotechnk" Franzs Verlag, 85586 Pong ISBN 978--77-4046-8 Autor des Buches: eonhard Stny Autor deser eseprobe: eonhard Stny 005/08, alle echte vorbehalten. De Formaterung

Mehr

für Junkers-Solaranlagen 7 739 300 363

für Junkers-Solaranlagen 7 739 300 363 Installatons- und Wartungsanletung für den Fachmann Solarstaton AGS 3 für Junkers-Solaranlagen 7 739 300 363 6 720 612 012-00.2O 6 720 612 012 (2006/03) OSW Inhaltsverzechns Inhaltsverzechns Hnwese 2 Symbolerklärung

Mehr

RICHTLINIEN FÜR DIE GESTALTUNG VON EINTRÄGEN

RICHTLINIEN FÜR DIE GESTALTUNG VON EINTRÄGEN RICHTLINIEN FÜR DIE GESTALTUNG VON EINTRÄGEN Stand Jul 2014 Lebe Vermeter, wr möchten dem Suchenden das bestmöglche Portal beten, damt er be Ihnen bucht und auch weder unser Portal besucht. Um den Ansprüchen

Mehr

Temporäre Stilllegungsentscheidungen mittels stufenweiser E W U F W O R K I N G P A P E R

Temporäre Stilllegungsentscheidungen mittels stufenweiser E W U F W O R K I N G P A P E R Temporäre Stlllegungsentschedungen mttels stufenweser Grenzkostenrechnung E W U F W O R K I N G P A P E R Mag. Dr. Thomas Wala, FH des bf Wen PD Dr. Leonhard Knoll, Unverstät Würzburg Mag. Dr. Stephane

Mehr

Methoden der innerbetrieblichen Leistungsverrechnung

Methoden der innerbetrieblichen Leistungsverrechnung Methoden der nnerbetreblchen Lestungsverrechnung In der nnerbetreblchen Lestungsverrechnung werden de Gemenosten der Hlfsostenstellen auf de Hauptostenstellen übertragen. Grundlage dafür snd de von den

Mehr

Beim Wiegen von 50 Reispaketen ergaben sich folgende Gewichte X(in Gramm):

Beim Wiegen von 50 Reispaketen ergaben sich folgende Gewichte X(in Gramm): Aufgabe 1 (4 + 2 + 3 Punkte) Bem Wegen von 0 Respaketen ergaben sch folgende Gewchte X(n Gramm): 1 2 3 4 K = (x u, x o ] (98,99] (99, 1000] (1000,100] (100,1020] n 1 20 10 a) Erstellen Se das Hstogramm.

Mehr

Übung zur Vorlesung. Informationstheorie und Codierung

Übung zur Vorlesung. Informationstheorie und Codierung Übung zur Vorlesung Informatonstheore und Coderung Prof. Dr. Lla Lajm März 25 Ostfala Hochschule für angewandte Wssenschaften Hochschule Braunschweg/Wolfenbüttel Postanschrft: Salzdahlumer Str. 46/48 3832

Mehr

T3 Classic / T3 IP Classic zum Anschluss an Integral 5

T3 Classic / T3 IP Classic zum Anschluss an Integral 5 IP Telephony Contact Centers Moblty Servces T3 Classc / T3 IP Classc zum Anschluss an Integral 5 Benutzerhandbuch User s gude Manual de usuaro Manuel utlsateur Manuale d uso Gebrukersdocumentate Inhalt

Mehr

Spiele und Codes. Rafael Mechtel

Spiele und Codes. Rafael Mechtel Spele und Codes Rafael Mechtel Koderungstheore Worum es geht Über enen Kanal werden Informatonen Übertragen. De Informatonen werden dabe n Worte über enem Alphabet Q übertragen, d.h. als Tupel w = (w,,

Mehr

INKASSO3. Betreiberdokumentation. Lesen Sie das Kapitel Sicherheitshinweise, bevor Sie an den Maschinen arbeiten.

INKASSO3. Betreiberdokumentation. Lesen Sie das Kapitel Sicherheitshinweise, bevor Sie an den Maschinen arbeiten. INKASSO3 DE Betreberdokumentaton Lesen Se das Kaptel Scherhetshnwese, bevor Se an den Maschnen arbeten. Betreberdokumentaton Inhaltsverzechns I. Symbolerklärung...2 II. Zu Ihrer Scherhet...3 III. Leferumfang

Mehr

5. PC KONFIGURATOR. Inhaltsverzeichnis 5.1 ÜBERBLICK... 5-1 5.2 INSTALLATION DER SOFTWARE AUF IHRER FESTPLATTE... 5-1

5. PC KONFIGURATOR. Inhaltsverzeichnis 5.1 ÜBERBLICK... 5-1 5.2 INSTALLATION DER SOFTWARE AUF IHRER FESTPLATTE... 5-1 5. PC KONFIGURATOR Inhaltsverzechns Kaptel Sete 5.1 ÜBERBLICK... 5-1 5.2 INSTALLATION DER SOFTWARE AUF IHRER FESTPLATTE... 5-1 5.3 INSTALLATION DER FIRMWARE FÜR IHREN SCHREIBER ODER FÜR IHRE KOMMUNIKATIONSKARTE...

Mehr

Aufgabenteil. - wird nicht mit abgegeben - 21.03.2011, 18.00-20.00 Uhr. Fakultät für Wirtschaftswissenschaft

Aufgabenteil. - wird nicht mit abgegeben - 21.03.2011, 18.00-20.00 Uhr. Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Fakultät für Wrtschaftswssenschaft Lehrstuhl für Volkswrtschaftslehre, nsb. Makroökonomk Unv.-Prof. Dr. Helmut Wagner Klausur: Termn: Prüfer: Makroökonome 2.03.20, 8.00-20.00 Uhr Unv.-Prof. Dr. Helmut

Mehr

MRKOMNO. kéì=~äw= pfabufp=ud. aáöáí~äéë=o åíöéå=l=sáçéçjpçñíï~êé=j=sfabufp hìêòäéçáéåìåöë~åäéáíìåö= aéìíëåü

MRKOMNO. kéì=~äw= pfabufp=ud. aáöáí~äéë=o åíöéå=l=sáçéçjpçñíï~êé=j=sfabufp hìêòäéçáéåìåöë~åäéáíìåö= aéìíëåü kéì=~äw= MRKOMNO pfabufp=ud aáöáí~äéë=o åíöéå=l=sáçéçjpçñíï~êé=j=sfabufp hìêòäéçáéåìåöë~åäéáíìåö= aéìíëåü 0123 Deses Produkt trägt das CE-Kennzechen n Überenstmmung mt den Bestmmungen der Rchtlne 93/42EWG

Mehr

Standortplanung. Positionierung von einem Notfallhubschrauber in Südtirol. Feuerwehrhaus Zentrallagerpositionierung

Standortplanung. Positionierung von einem Notfallhubschrauber in Südtirol. Feuerwehrhaus Zentrallagerpositionierung Standortplanung Postonerung von enem Notfallhubschrauber n Südtrol Postonerung von enem Feuerwehrhaus Zentrallagerpostonerung 1 2 Postonerung von enem Notfallhubschrauber n Südtrol Zu bekannten Ensatzorten

Mehr

3.2 Die Kennzeichnung von Partikeln 3.2.1 Partikelmerkmale

3.2 Die Kennzeichnung von Partikeln 3.2.1 Partikelmerkmale 3. De Kennzechnung von Patkeln 3..1 Patkelmekmale De Kennzechnung von Patkeln efolgt duch bestmmte, an dem Patkel mess bae und deses endeutg beschebende physka lsche Gößen (z.b. Masse, Volumen, chaaktestsche

Mehr

Boost-Schaltwandler für Blitzgeräte

Boost-Schaltwandler für Blitzgeräte jean-claude.feltes@educaton.lu 1 Boost-Schaltwandler für Bltzgeräte In Bltzgeräten wrd en Schaltwandler benutzt um den Bltzkondensator auf ene Spannung von engen 100V zu laden. Oft werden dazu Sperrwandler

Mehr

Das gratis ebook fur deinen erfolgreichen Blogstart

Das gratis ebook fur deinen erfolgreichen Blogstart Das grats ebook fur denen erfolgrechen Blogstart präsentert von www.pascromag.de DAS ONLINE-MAGAZIN für dene täglche Inspraton aus den Berechen Desgn, Fotografe und Resen. Mt velen wertvollen Tpps. 1.

Mehr

Verbinden Sie Ihren Geschirrspüler mit der Zukunft.

Verbinden Sie Ihren Geschirrspüler mit der Zukunft. 9000 991 436 Verbnden Se Ihren Geschrrspüler mt der Zukunft. Mt Home onnect kann Ihr Geschrrspüler vel mehr Schrtt 1: Rchten Se de Home onnect pp en Steuern Se Ihr Hausgerät ab sofort von unterwegs und

Mehr

2. Nullstellensuche. Eines der ältesten numerischen Probleme stellt die Bestimmung der Nullstellen einer Funktion f(x) = 0 dar.

2. Nullstellensuche. Eines der ältesten numerischen Probleme stellt die Bestimmung der Nullstellen einer Funktion f(x) = 0 dar. . Nullstellensuche Enes der ältesten numerschen Probleme stellt de Bestmmung der Nullstellen ener Funkton = dar. =c +c =c +c +c =Σc =c - sn 3 Für ene Gerade st das Problem trval, de Wurzel ener quadratschen

Mehr

1.1 Grundbegriffe und Grundgesetze 29

1.1 Grundbegriffe und Grundgesetze 29 1.1 Grundbegrffe und Grundgesetze 9 mt dem udrtschen Temperturkoeffzenten 0 (Enhet: K - ) T 1 d 0. (1.60) 0 dt T 93 K Betrchtet mn nun den elektrschen Wderstnd enes von enem homogenen elektrschen Feld

Mehr

SteigLeitern Systemteile

SteigLeitern Systemteile 140 unten 420 2 0 9 12 1540 1820 Länge 140 StegLetern Leterntele/Leterverbnder Materal Alumnum Stahl verznkt Sprossenabstand 2 mm Leternholme 64 mm x 25 mm 50 x 25 mm Leternbrete außen 500 mm Sprossen

Mehr

IT- und Fachwissen: Was zusammengehört, muss wieder zusammenwachsen.

IT- und Fachwissen: Was zusammengehört, muss wieder zusammenwachsen. IT- und achwssen: Was zusammengehört, muss weder zusammenwachsen. Dr. Günther Menhold, regercht 2011 Inhalt 1. Manuelle Informatonsverarbetung en ntegraler Bestandtel der fachlchen Arbet 2. Abspaltung

Mehr

W i r m a c h e n d a s F e n s t e r

W i r m a c h e n d a s F e n s t e r Komfort W r m a c h e n d a s F e n s t e r vertrauen vertrauen Set der Gründung von ROLF Fensterbau m Jahr 1980 snd de Ansprüche an moderne Kunststofffenster deutlch gestegen. Heute stehen neben Scherhet

Mehr

Dieses Programm ist lizenzfrei verwendbar und kann gratis von meiner Homepage herunter geladen werden.

Dieses Programm ist lizenzfrei verwendbar und kann gratis von meiner Homepage herunter geladen werden. Bedenungsanletung Buchhaltung Veren XY Bedenungsanletung Buchhaltung Veren XY Deses Programm st lzenzfre verwendbar und kann grats von mener Homepage herunter geladen werden. Das Programm st mt Excel 2010

Mehr