Praxis Unterricht Ergebnis

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Praxis Unterricht Ergebnis"

Transkript

1 Ablauf zur Erteilung eines Dienstreiseauftrages zu Veranstaltungen außerhalb der Pädagogischen Hochschule Tirol und der Kirchlich Pädagogischen Hochschule Vorgehensweise durch Schulleitung Bei Fortbildungsanfragen durch Lehrperson: Prüfung, ob keine ähnliche Fortbildung an der PHT/KPH angeboten wird Voraussetzung: Rechtzeitige Meldung an die Abteilung Bildung (2 Wochen im Vorhinein) Kompatibel mit SQA Entwicklungsplan der Schule Steigerung von Lehrkompetenz und Lernkompetenz Umsetzung in der Schul- und Unterrichtsentwicklung Verpflichtung, neue Erkenntnisse dem LehrerInnenkollegium zu vermitteln Möglichst sparsamer Umgang mit Blick auf die Kosten der Veranstaltung SQA Entwicklung Ziele Kompetenz Fortbildung Thema Inhalt Qualität Umsetzung Praxis Unterricht Ergebnis Schüler Effektivität Lernerfolg Nutzen Eine rechtzeitige Beantragung externer Dienstreisen an die Abteilung Bildung ist Voraussetzung für einen Dienstreiseauftrag Bitte vorab berücksichtigen: Keine Übernahme von Kongressgebühren (Seminargebühr), Park- und Mautgebühren, Mahlzeiten, Leihgebühren (Schi, Fahrrad), Reisegepäckversicherung: wird durch die Reisezulage (Tagesgebühr) abgegolten! Ausnahme: Materialkosten (Unterlagen, Farben, etc.) anteilige Raumkosten, Eintritte: Belege!

2 Erteilung eines Dienstreiseauftrages Die Meldung an die Abteilung Bildung erfolgt ausschließlich durch die Schulleiterin oder den Schulleiter per Vorteilhaft: dementsprechender Betreff Folgende Angaben sind für die Erteilung eines Dienstreiseauftrages erforderlich: Name und Funktion der Lehrperson Programm und Inhalt Ort, Datum, Uhrzeit (Beginn- und Ende) Ausführliche Stellungnahme (Notwendigkeit, u.a. hinsichtlich SQA Entwicklungsplan) Genehmigungsablauf Fortbildung Lehrperson SQA Entwicklungsplan Befürwortung Schulleitung Pädagogische Wichtigkeit der Fortbildung Steigerung Lehr- und Lernkompetenz Umsetzung Schul- und Unterrichtsentwicklung Übermittlung an die Abteilung Bildung Prüfung und Befürwortung Schulaufsicht Genehmigung Abteilung Bildung Erfassung im EDM und Information per an die Schulleitung Dienstreiseauftrag mit Kostenvergütung (oder) Dienstreiseauftrag ohne Kostenvergütung HINWEIS: Es kann durch die Abteilung Bildung (oder durch die/den PSI) ein Bericht mit Fragestellungen zur Veranstaltung eingefordert werden

3 Versicherung, Dienstunfall Dienstunfälle sind Unfälle, die sich in örtlichem, zeitlichem und ursächlichem Zusammenhang mit der Besorgung von Aufgaben, die sich aus dem Dienstverhältnis ergeben, ereignen. Außerdem gelten unter anderem Unfälle auf dem Weg zu oder von der Dienststätte sowie von der Dienststätte zu einem Arzt/Krankenhaus als Dienstunfälle. Die Entscheidung der Frage, ob ein bestimmter Unfall als Dienstunfall zu qualifizieren ist, obliegt nicht der Dienstbehörde, sondern der jeweils zuständigen Versicherungsanstalt. Folgende Erlässe (siehe Anhang) gelten in Zusammenhang mit Dienstunfällen: Erlass IVa-302/ Meldung von Dienstunfällen von Vertragslehrpersonen und von kirchlich bestellten ReligionslehrerInnen Erlass IVa-302/ Kaskoversicherung

4 Kaskoversicherung IVa-302/ Kraftfahrzeuge von Lehrkräften, die eine Dienstreise mit einem eigenen Kraftfahrzeug unternehmen, sind gegen Schäden, die sich auf dieser Dienstreise ereignet haben, kaskoversichert. Als Dienstreisen gelten alle Fahrten mit Kraftfahrzeugen, für die das amtliche Kilometergeld verrechnet werden kann (das sind Dienstreisen, die unter die Richtlinien für die Erteilung von Pkw-Genehmigungen fallen und Dienstreisen [Einzelfälle], für die im Vorhinein die Pkw-Genehmigung erteilt worden ist. für die zwar auf Grund der Bestimmungen der Reisegebührenvorschrift 1955 nicht das amtliche Kilometergeld verrechnet werden kann, für die aber die vorgesetzte Dienststelle bestätigt, dass die Benützung des eigenen Kraftfahrzeuges im Dienstesinteresse liegt. Die Versicherung ist für die Lehrkräfte kostenlos, da das Land Tirol die Versicherungsprämie trägt. Je Schaden und Fahrzeug fällt ein geringfügiger Selbstbehalt an. Bei Eintritt eines Schadens ist folgende Vorgangsweise einzuhalten: Jeder Schaden (auch bloßer Sachschaden) ist unverzüglich bei der nächsten Polizeidienststelle zu melden (Unfallmeldung). Der Schaden ist der Netzdienst.at GmbH, Versicherungsbüro, Salurner Straße 15, 6020 Innsbruck, im Wege des Amtes der Landesregierung zu melden. Ein Formular für die Erstattung dieser Meldung liegt beim Amt der Landesregierung, Abteilung Bildung, auf. https://www.tirol.gv.at/fileadmin/themen/gesundheit-vorsorge/kranken-undunfallfuersorge/downloads/du-formular_kl.pdf Fragen im Zusammenhang mit dem Ausfüllen der Schadensmeldung sind an die Netzdienst.at GmbH, Tel. 0512/890483, Fax 0512/ , zu richten. Die Lehrkraft hat eine Verzichtserklärung zu unterfertigen, mit der sie gegenüber dem Land auf alle Ansprüche aus dem Unfall - mit Ausnahme des Selbstbehaltes und des Ersatzes jener Schäden, die die Kaskoversicherung nicht abdeckt - verzichtet. Das entsprechende Formular liegt ebenfalls beim Amt der Landesregierung, Abteilung Bildung, auf. Unfallmeldung, Schadensmeldung und Verzichtserklärung sind beim Amt der Landesregierung, Abteilung Bildung, einzubringen. Das Amt der Landesregierung, Abteilung Bildung, hat auf der Schadensmeldung zu bestätigen, dass eine Dienstreise im eingangs erwähnten Sinn vorgelegen hat. Das Amt der Landesregierung leitet die Unfall- und die Schadensmeldung an die Netzdienst.at GmbH weiter. Die weitere Abwicklung des Schadens obliegt ausschließlich der Netzdienst.at GmbH. Hinsichtlich einer Besichtigung des beschädigten Fahrzeuges durch einen Sachverständigen/eine Sachverständige ist vor der Reparatur das Einvernehmen mit der Versicherung herzustellen.

5 IVa-302/ Meldung von Dienstunfällen von Vertragslehrpersonen und von kirchlich bestellten ReligionslehrerInnen 363 Abs. 1 des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes (ASVG) verpflichtet das Land, Arbeitsunfälle von Landesvertragslehrern (Vertragslehrerinnen)und von kirchlich bestellten Laien-Religionslehrern (Religionslehrerinnen) binnen fünf Tagen der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA) zu melden, wenn durch den Unfall der Tod oder eine mehr als drei Tage dauernde völlige oder teilweise Arbeitsunfähigkeit eingetreten ist. Arbeitsunfälle von Vertragslehrern (Vertragslehrerinnen), die der Versicherungspflicht nach dem Beamten-Kranken- und Unfallversicherungsgesetz unterliegen, müssen gemäß 129 B-KUVG der BVA- Unfallversicherung angezeigt werden. Pragmatisierte Lehrkräfte haben selbst die Unfallanzeige an die Unfallfürsorge der Tiroler Landeslehrer zu erstatten. Arbeitsunfälle sind nicht nur Unfälle, die sich während der Dienstleistung ereignen, sondern u. a. auch Unfälle, die eine Lehrkraft auf dem Weg zur Schule oder auf dem Heimweg erleidet. Die Meldungen nach 363 Abs. 1 ASVG bzw. 129 B-KUVG sind von der Landesregierung zu erstatten. Damit die Landesregierung ihrer Meldepflicht fristgerecht genügen kann, ist es unbedingt erforderlich, dass alle Arbeitsunfälle der Landesregierung unverzüglich bekannt gegeben werden. Ein Verstoß gegen die Meldepflicht des 363 Abs. 1 ASVG bzw. 129 B-KUVG kann unter Umständen zu Schadenersatzforderungen gegenüber dem Land führen. Es wird daher gebeten, dafür Sorge zu tragen, dass die Landesregierung so rasch als möglich von allfälligen Arbeitsunfällen Kenntnis erlangt.

Unfälle von Studierenden/im Lehrbetrieb

Unfälle von Studierenden/im Lehrbetrieb Unfälle von Studierenden/im Lehrbetrieb Unfallversicherung AUVA Verunfallen Studierende im universitären Betrieb, so sind Verletzungen innerhalb von fünf Tagen nach dem Unfall bei der AUVA zu melden (

Mehr

(insbesondere Vorgangsweise in Fällen, in denen Lehrer [Lehrerinnen] an mehreren

(insbesondere Vorgangsweise in Fällen, in denen Lehrer [Lehrerinnen] an mehreren Amt der iroler Landesregierung Bildung Leitungen der Volksschulen, Sonderschulen, Hauptschulen und Polytechnischen Schulen Romed Budin elefon: 0512/508-2586 elefax: 0512/508-2555 E-Mail: bildung@tirol.gv.at

Mehr

Schadenanzeige Kfz-Haftpflichtschaden

Schadenanzeige Kfz-Haftpflichtschaden Schadenanzeige Kfz-Haftpflichtschaden, Adresse Versicherungsnehmer Schaden-Nr. bitte eintragen Service-Rufnummer 030 890 003 001 Schadenanzeige Kfz-Haftpflichtschaden Bitte nehmen Sie sich einen Moment

Mehr

ER I: 103 ER II: 312 ER IIIB: 310. An a l l e Schulen. Schülerunfallversicherung. Sehr geehrte Damen! Sehr geehrte Herren!

ER I: 103 ER II: 312 ER IIIB: 310. An a l l e Schulen. Schülerunfallversicherung. Sehr geehrte Damen! Sehr geehrte Herren! An a l l e Schulen ER I: 103 ER II: 312 ER IIIB: 310 Ihr Zeichen, Unser Zeichen/GZ BearbeiterIn TEL 525 25 Datum Ihre Nachricht 000.066/1/2002 DW 06.05.2002 office@ssr-wien.gv.at FAX Schülerunfallversicherung

Mehr

Mitteilung nach 28 Abs. 4 VVG über die Folgen bei Verletzungen von Obliegenheiten im Versicherungsfall

Mitteilung nach 28 Abs. 4 VVG über die Folgen bei Verletzungen von Obliegenheiten im Versicherungsfall Vermittler: Kunde Vorname: Tel.-Nr.: Versicherer Vers.-Nr.: Angaben zum versicherten Verletzten: Vor- und Zuname des versicherten Verletzten: PLZOrt: Mobil-Nr.: Schaden- Nr.: Adresse des versicherten Verletzten:

Mehr

M e r k b l a t t. Versicherungsschutz bei Fahrten mit privateigenen Kraftfahrzeugen und Dienstfahrzeugen

M e r k b l a t t. Versicherungsschutz bei Fahrten mit privateigenen Kraftfahrzeugen und Dienstfahrzeugen M e r k b l a t t Versicherungsschutz bei Fahrten mit privateigenen Kraftfahrzeugen und Dienstfahrzeugen I. Versicherungsschutz bei Fahrten mit privateigenen Kraftfahrzeugen ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen

Mehr

SCHADENANZEIGE ALLGEMEINE HAFTPFLICHT

SCHADENANZEIGE ALLGEMEINE HAFTPFLICHT Mannheimer Versicherung AG SCHADENANZEIGE ALLGEMEINE HAFTPFLICHT Versicherungsschein-Nummer: Schadennummer: MAtS-Vorgangsnummer: Agentur-Nummer: Versicherungsnehmer: Name, Vorname (bei Rahmenverträgen

Mehr

Dienstunfälle. mit und ohne Körperschäden

Dienstunfälle. mit und ohne Körperschäden Dienstunfälle mit und ohne Körperschäden I. Dienstunfall Definition Fristen Leistungen bei Sachschäden und Körperschäden Verfahren Was ist eine Dienstunfall Dienstunfall ist ein auf äußerer Einwirkung

Mehr

betreffend die Förderung der Kurzzeitpflege und Kurzzeitbetreuung für Menschen mit Behinderung

betreffend die Förderung der Kurzzeitpflege und Kurzzeitbetreuung für Menschen mit Behinderung Richtlinie des Landes Tirol betreffend die Förderung der Kurzzeitpflege und Kurzzeitbetreuung für Menschen mit Behinderung Abteilung Soziales 1 Beschluss der Tiroler Landesregierung vom 19. Mai 2015 2

Mehr

Abteilung Allgemeine Verwaltung/Versicherungen

Abteilung Allgemeine Verwaltung/Versicherungen Abteilung Allgemeine Verwaltung/Versicherungen Ansprechpartner: Liesel Ganser Telefon 02162 1020447 oder zentral 02162 10204-0 liesel.ganser@bistum aachen.de oder versicherungen-vwz-viersen@bistum-aachen.de

Mehr

Schülerunfallversicherung

Schülerunfallversicherung Schülerunfallversicherung Die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt (AUVA) führt die soziale Unfallversicherung für rund 1,3 Millionen SchülerInnen und StudentInnen durch. 1. Versicherter Personenkreis

Mehr

A N T R A G Wirtschaftsstrukturförderung

A N T R A G Wirtschaftsstrukturförderung A N T R A G Wirtschaftsstrukturförderung Amt der Vorarlberger Landesregierung Abteilung VIa Allgemeine Wirtschaftsangelegenheiten 6901 Bregenz 1. Förderungswerberin/Förderungswerber: Name des Unternehmens:

Mehr

Erlass über die gesetzliche Unfallversicherung, die Unfallverhütung und den Gesundheitsschutz für Schüler und Schülerinnen in Schulen

Erlass über die gesetzliche Unfallversicherung, die Unfallverhütung und den Gesundheitsschutz für Schüler und Schülerinnen in Schulen Erlass über die gesetzliche Unfallversicherung, die Unfallverhütung und den Gesundheitsschutz für Schüler und Schülerinnen in Schulen Vom 27. Juni 2001 Az.: R 1/B - 2.5.1.0 2.5.2.0 1. Gesetzliche Schülerunfallversicherung

Mehr

Medikamentengabe in Schulen

Medikamentengabe in Schulen Chris Fertnig/iStockphoto Medikamentengabe in Schulen Überschrift DGUV Meta Bold 16 pt/20 pt/24 pt, ZAB 18/22/26 pt Unterüberschrift Meta Normal 10 pt/14 pt/16 pt, ZAB 12/16/18 pt BG/GUV-SI 8098 Gesetzlicher

Mehr

UNFALLMELDUNG (nur für Unfälle mit Körperschaden!)

UNFALLMELDUNG (nur für Unfälle mit Körperschaden!) Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Referat 12 -Schadensregulierungsstelle- Südallee 15-19 Schadenbezogen vollständiges Ausfüllen des Vordrucks erspart vermeidbare Rückfragen und verkürzt die Verfahrensdauer!

Mehr

202-091 DGUV Information 202-091. photophonie/fotolia. Medikamentengabe in Schulen

202-091 DGUV Information 202-091. photophonie/fotolia. Medikamentengabe in Schulen 202-091 DGUV Information 202-091 photophonie/fotolia Medikamentengabe in Schulen November 2012 aktualisierte Fassung Juli 2014 Impressum Herausgeber: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.v. (DGUV)

Mehr

Unfallmeldung ( 62 LBeamtVGBW) Antrag auf Sachschadenersatz ( 80 LBG)

Unfallmeldung ( 62 LBeamtVGBW) Antrag auf Sachschadenersatz ( 80 LBG) Unfallmeldung ( 62 LBeamtVGBW) Antrag auf Sachschadenersatz ( 80 LBG) An Meldung eines Unfalls mit Körperschaden im dienstlichen Bereich (nur für Beamte; Arbeitnehmer: wegen einem Arbeitsunfall vgl. Hinweise)

Mehr

Versicherungsschutz in der Kirche

Versicherungsschutz in der Kirche Versicherungsschutz in der Kirche Ehrenamtliche Mitarbeitende genießen in ihrem Dienst in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, ihren (Gesamt-)Kirchengemeinden, Dekanatsbezirken sowie der rechtlich

Mehr

der Studierenden an der Berufsakademie Sachsen Staatliche Studienakademie Breitenbrunn

der Studierenden an der Berufsakademie Sachsen Staatliche Studienakademie Breitenbrunn Merkblatt zur Sozialversicherung der Studierenden an der Berufsakademie Sachsen Staatliche Studienakademie Breitenbrunn Stand: Januar 2012 Seite 2 Merkblatt zur Sozialversicherung der Studierenden an der

Mehr

Informationen zum Versicherungsschutz der Partei, zu GEMA und zur Künstlersozialkasse

Informationen zum Versicherungsschutz der Partei, zu GEMA und zur Künstlersozialkasse DIE LINKE Parteivorstand Informationen zum Versicherungsschutz der Partei, zu GEMA und zur Künstlersozialkasse 1. Versicherungsschutz der Partei Der Parteivorstand der Partei DIE LINKE hat Versicherungsverträge

Mehr

Name und Vorname Geburtsdatum Telefon (P/G/Natel) Wann erreichbar? Fahrzeugart (PW, MR, LKW etc.) Fabrikmarke Kennzeichen

Name und Vorname Geburtsdatum Telefon (P/G/Natel) Wann erreichbar? Fahrzeugart (PW, MR, LKW etc.) Fabrikmarke Kennzeichen Schadenanzeige für Ereignisse verursacht durch unbekannte und nicht versicherte Motorfahrzeuge und Fahrräder (SVG 76) Art. 76 des Strassenverkehrsgesetzes (SVG) in Verbindung mit Art. 52 der Verkehrsversicherungsverordnung

Mehr

BERUFSAKADEMIE SACHSEN

BERUFSAKADEMIE SACHSEN BERUFSAKADEMIE SACHSEN Staatliche Studienakademie Plauen Merkblatt zur Sozialversicherung der Studenten an der Berufsakademie Sachsen Stand: Dezember 2006 Berufsakademie Sachsen Staatliche Studienakademie

Mehr

Schadenanzeige Kaskoschaden

Schadenanzeige Kaskoschaden Schadenanzeige Kaskoschaden, Adresse Versicherungsnehmer Schaden-Nr. bitte eintragen Service-Rufnummer 0800 290 90 01 Schadenanzeige Kaskoschaden Bitte nehmen Sie sich einen Moment Zeit und füllen Sie

Mehr

Haftung des Telearbeiters gegenüber dem Arbeitgeber

Haftung des Telearbeiters gegenüber dem Arbeitgeber Haftung des Telearbeiters gegenüber dem Arbeitgeber Bei der Arbeitsausübung eines Telearbeiters können Schäden an den Arbeitsmitteln des Arbeitgebers eintreten. Hierbei wird es sich vor allem um Schäden

Mehr

Anlage Der Vertrag über eine Dienstfahrt-Fahrzeugversicherung (DFFV) zwischen dem Freistaat Bayern vertreten durch das Bayerische Staatsministerium der Finanzen Odeonsplatz 4 80539 München und der Versicherungskammer

Mehr

RICHTLINIEN. für die Abwicklung der Kurzzeitpflege. laut Regierungsbeschluss vom 7. Oktober 2003 Zl. FSUB-699/1/2003. 1 Ziel

RICHTLINIEN. für die Abwicklung der Kurzzeitpflege. laut Regierungsbeschluss vom 7. Oktober 2003 Zl. FSUB-699/1/2003. 1 Ziel RICHTLINIEN für die Abwicklung der Kurzzeitpflege laut Regierungsbeschluss vom 7. Oktober 2003 Zl. FSUB-699/1/2003 1 Ziel Pflegenden Angehörigen sowie dem Personenkreis nach 3 Abs. 4 lit b sollen durch

Mehr

Ausschreibung - Nachbesetzung von SubventionslehrerInnen-Planstellen an der Österreichischen Schule Guatemala mit Wirksamkeit vom 1.

Ausschreibung - Nachbesetzung von SubventionslehrerInnen-Planstellen an der Österreichischen Schule Guatemala mit Wirksamkeit vom 1. Ausschreibung - Nachbesetzung von SubventionslehrerInnen-Planstellen an der Österreichischen Schule Guatemala mit Wirksamkeit vom 1. Dezember 2015 AUSSCHREIBUNG An alle/die Landesschulräte (den Stadtschulrat

Mehr

Vereinbarung zur Sicherstellung des Schutzauftrages bei Kindeswohlgefährdung gem. 8a SGB VIII

Vereinbarung zur Sicherstellung des Schutzauftrages bei Kindeswohlgefährdung gem. 8a SGB VIII Die Senatorin für Bildung und Wissenschaft Vereinbarung zur Sicherstellung des Schutzauftrages bei Kindeswohlgefährdung gem. 8a SGB VIII zwischen dem Amt für Soziale Dienste / Jugendamt und der Senatorin

Mehr

SchiedsamtsZeitung 70. Jahrgang 1999, Heft 07 Online-Archiv Seite 121-126 Organ des BDS. Versicherungsschutz gegen Sachschäden

SchiedsamtsZeitung 70. Jahrgang 1999, Heft 07 Online-Archiv Seite 121-126 Organ des BDS. Versicherungsschutz gegen Sachschäden Versicherungsschutz gegen Sachschäden von Dipl.-Komm. Günter Schulte, Beigeordneter a. D., Hagen In Heft 2/1999 der SchsZtg wurde auf den Unfallversicherungsschutz gegen Personenschäden eingegangen. In

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Projekt-Betriebsunterbrechungs-Versicherung (APBUB 2012)

Allgemeine Bedingungen für die Projekt-Betriebsunterbrechungs-Versicherung (APBUB 2012) Allgemeine Bedingungen für die Projekt-Betriebsunterbrechungs-Versicherung (APBUB 2012) Unverbindliche Musterbedingungen des Verbandes der Versicherungsunternehmen Österreichs. Die Möglichkeit, durch andere

Mehr

Fragebogen für Anspruchsteller zur Privat-Haftpflichtversicherung (Bitte zurückschicken an die oben genannte Adresse)

Fragebogen für Anspruchsteller zur Privat-Haftpflichtversicherung (Bitte zurückschicken an die oben genannte Adresse) Potsdamer Platz 10 10785 Berlin Fragebogen für Anspruchsteller zur Privat-Haftpflichtversicherung (Bitte zurückschicken an die oben genannte Adresse) Versicherungs-Nr.: Schaden-Nr. (sofern bekannt): Sehr

Mehr

Fragebogen Verkehrsunfall

Fragebogen Verkehrsunfall Fragebogen Verkehrsunfall Wir bitten Sie, den Fragebogen soweit wie möglich auszufüllen und uns vorab per E-Mail oder Telefax zukommen zu lassen vielen Dank. Ihre persönlichen Daten Vor- und Zuname: Anschrift:

Mehr

Ordnung über Reisekostenvergütung des Bistums Trier

Ordnung über Reisekostenvergütung des Bistums Trier Ordnung über Reisekostenvergütung des Bistums Trier Vom 2. Mai 2005 (KA 2005 Nr. 107) 1 Persönlicher Geltungsbereich (1) Diese Ordnung gilt unbeschadet der Absätze 2 und 3 für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

Mehr

KURZGUTACHTEN Haftungs- und versicherungsrechtliche Fragen im Zusammenhang mit dem Girls Day

KURZGUTACHTEN Haftungs- und versicherungsrechtliche Fragen im Zusammenhang mit dem Girls Day KURZGUTACHTEN Haftungs- und versicherungsrechtliche Fragen im Zusammenhang mit dem Girls Day Nachfolgend soll dargelegt werden, welche Haftungs- und Versicherungsfragen auftauchen, wenn Mädchen im Rahmen

Mehr

Anwendernummer / Personalnummer 0 0 1 / Beschäftigungsdienststelle Bearbeiternummer Geburtsdatum Telefonnummer

Anwendernummer / Personalnummer 0 0 1 / Beschäftigungsdienststelle Bearbeiternummer Geburtsdatum Telefonnummer Name, Vorname des Beamten, Amts- oder Dienstbezeichnung, Anwendernummer / Personalnummer 0 0 1 / Beschäftigungsdienststelle Bearbeiternummer Geburtsdatum Telefonnummer Dienstunfall vom Landesbesoldungsamt

Mehr

Die allgemeine KLJ-Versicherung wurde bei KBC Versicherungen in der Police Nummer AZ/39.901.104/02 abgeschlossen.

Die allgemeine KLJ-Versicherung wurde bei KBC Versicherungen in der Police Nummer AZ/39.901.104/02 abgeschlossen. 1.13.1 Die allgemeine KLJ-Versicherung Die allgemeine KLJ-Versicherung wurde bei KBC Versicherungen in der Police Nummer AZ/39.901.104/02 abgeschlossen. Es ist eine Police Vereinsleben, die weltweiten

Mehr

Evangelisches Gymnasium Könnern. Schulvertrag Fassung vom 01.03.2009

Evangelisches Gymnasium Könnern. Schulvertrag Fassung vom 01.03.2009 Schulvertrag Fassung vom 01.03.2009 zwischen und Kirchstraße 24 06420 Edlau im folgenden "Träger" genannt geboren am in Konfession im folgenden "Schüler" genannt vertreten durch Vater Mutter Straße PLZ

Mehr

Richtlinien über die dienstliche Benutzung von Kraftfahrzeugen und Gewährung von Kraftfahrzeugdarlehen

Richtlinien über die dienstliche Benutzung von Kraftfahrzeugen und Gewährung von Kraftfahrzeugdarlehen Richtlinien über die dienstliche Nutzung von Kraftfahrzeugen Kfz-Richtl 375 Richtlinien über die dienstliche Benutzung von Kraftfahrzeugen und Gewährung von Kraftfahrzeugdarlehen vom 17. Mai 1977 KABl.

Mehr

Versicherungsmaklervertrag. zwischen. und Frau Ursula Dreyer. - im Folgenden: Kunde - - im Folgenden: Makler -

Versicherungsmaklervertrag. zwischen. und Frau Ursula Dreyer. - im Folgenden: Kunde - - im Folgenden: Makler - Versicherungsmaklervertrag zwischen und Frau Ursula Dreyer Max-Keith-Str. 66 45136 Essen - im Folgenden: Kunde - - im Folgenden: Makler - Der Kunde beauftragt den Makler, ihm künftig Versicherungsverträge

Mehr

Wachebediensteten Hilfeleistungsgesetz (WHG) und 83c GG

Wachebediensteten Hilfeleistungsgesetz (WHG) und 83c GG Wachebediensteten Hilfeleistungsgesetz (WHG) und 83c GG Rechtsschutz Wichtig! Eine Mitgliedschaft bei der Freien Exekutivgewerkschaft sichert dir einen Rechtsschutz im Zuge von Gerichtsverfahren, wenn

Mehr

Gesetzliche Unfallversicherung in der Berufsgenossenschaft

Gesetzliche Unfallversicherung in der Berufsgenossenschaft Gesetzliche Unfallversicherung in der Berufsgenossenschaft Inhalt: 1. Wie Sie sich bei Ihrer Berufsgenossenschaft anmelden 2. Wen die Berufsgenossenschaften gegen Unfall versichern 3. Höhe der Beiträge

Mehr

Schadenmeldung Kraftfahrt

Schadenmeldung Kraftfahrt 24-Stunden-Notruf- Inland: (0 89) 46 22 47 27 Ausland: +49 89 46 22 47 27 Telefax: (0 89) 46 22 47 26 : schaden@bavariadirekt.de Schadenmeldung Kraftfahrt Versicherungsnummer (bitte immer angeben) Haftpflicht

Mehr

A N T R A G Impuls 3 Umweltberatungen für Kleine und Mittlere Unternehmen

A N T R A G Impuls 3 Umweltberatungen für Kleine und Mittlere Unternehmen A N T R A G Impuls 3 Umweltberatungen für Kleine und Mittlere Unternehmen Amt der Vorarlberger Landesregierung Abteilung VIa Allgemeine Wirtschaftsangelegenheiten 6901 Bregenz 1. Förderungswerberin/Förderungswerber:

Mehr

Verwaltungsvorschrift zur Erstattung von Reisekosten

Verwaltungsvorschrift zur Erstattung von Reisekosten Verwaltungsvorschrift zur Erstattung von Reisekosten vom 10. Dezember 2013 (bekanntgemacht unter: ) 1 Geltungsbereich.

Mehr

A&B Ausgleichsenergie & Bilanzgruppen-Management AG Maria-Theresien-Straße 57 6020 Innsbruck

A&B Ausgleichsenergie & Bilanzgruppen-Management AG Maria-Theresien-Straße 57 6020 Innsbruck Sehr geehrte Damen und en, zur Tätigkeit in den Marktgebieten Tirol und Vorarlberg ab 01.10.2013 06:00 hat sich der BGV gemäß 38 GMMO-VO 2012 bei A&B zu registrieren. Für die Neuregistrierung sind folgende

Mehr

Schadenanzeige Kfz-Haftpflicht- und Kaskoschaden

Schadenanzeige Kfz-Haftpflicht- und Kaskoschaden Schadenanzeige Kfz-Haftpflichtund Kaskoschaden, Adresse Versicherungsnehmer Schaden-Nr. bitte eintragen Service-Rufnummer 0800 290 90 01 Schadenanzeige Kfz-Haftpflicht- und Kaskoschaden Bitte nehmen Sie

Mehr

MERKBLATT FÜR ELTERN, BETRIEBSLEITERIN UND BETRIEBSLEITER

MERKBLATT FÜR ELTERN, BETRIEBSLEITERIN UND BETRIEBSLEITER MERKBLATT FÜR ELTERN, BETRIEBSLEITERIN UND BETRIEBSLEITER 1. Ziele des Praktikums An den landwirtschaftlichen Lehranstalten Tirols nimmt der praktische Unterricht seit jeher einen besonderen Stellenwert

Mehr

Allgemeine Anschriften / Mitteilungen 2014/15 Stand: 01.12.2014

Allgemeine Anschriften / Mitteilungen 2014/15 Stand: 01.12.2014 Allgemeine Anschriften / Mitteilungen 2014/15 Stand: 01.12.2014 Postanschrift Fußballkreis Düren Schloßstraße 131, 52382 Niederzier-Hambach Fax 02428/801978 (Polfliet), willi.polfliet@fvm.de Geschäftsstelle

Mehr

V E R K Ü N D U N G S B L A T T

V E R K Ü N D U N G S B L A T T V E R K Ü N D U N G S B L A T T DER FACHHOCHSCHULE SCHMALKALDEN AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Nr. 1/2011 18. Mai 2011 Inhalt Inhaltsverzeichnis (Deckblatt)... 1 Satzung zur Vergütung von Lehraufträgen der

Mehr

Gesetzliche Unfallversicherung in der Berufsgenossenschaft

Gesetzliche Unfallversicherung in der Berufsgenossenschaft Gesetzliche Unfallversicherung in der Berufsgenossenschaft Inhalt: 1. Wie Sie sich bei Ihrer Berufsgenossenschaft anmelden 2. Wen die Berufsgenossenschaften gegen Unfall versichern 3. Höhe der Beiträge

Mehr

Technische Versicherung (ohne Bauleistung) Schadenanzeige

Technische Versicherung (ohne Bauleistung) Schadenanzeige Technische Versicherung (ohne Bauleistung) Schadenanzeige Schadennummer Versicherungsnehmer/in ( und Anschrift) Versicherungsnummer Beruf Telefon privat Telefon dienstlich Sparte % Maschinen % Elektronik

Mehr

2. Versicherungszweige

2. Versicherungszweige 21 2. Versicherungszweige 2.1 Schäden bei Anderen 2.1.1 Haftpflichtversicherung Bei der Haftpflichtversicherung handelt es sich nicht wie der Name vermuten ließe um eine Pflichtversicherung, sondern um

Mehr

Richtlinien der Österreichischen Notariatskammer über die Schaffung von Einrichtungen der Personenversicherung vom 8.6.1999 idf 23.10.

Richtlinien der Österreichischen Notariatskammer über die Schaffung von Einrichtungen der Personenversicherung vom 8.6.1999 idf 23.10. Richtlinien der Österreichischen Notariatskammer über die Schaffung von Einrichtungen der Personenversicherung vom 8.6.1999 idf 23.10.2014 (PVR 1999) Aufgrund der in 140a (2) Z. 5 und Z. 8 NO enthaltenen

Mehr

Berufskrankheiten. Fragen und Antworten

Berufskrankheiten. Fragen und Antworten Berufskrankheiten Fragen und Antworten Die gesetzliche Unfallversicherung setzt sich für ein sicheres und gesundes Arbeiten ein. Leider gelingt es nicht immer, einen Arbeitsunfall oder eine Berufskrankheit

Mehr

Anlage ABl. 12/2015 Erzbistum Berlin. Reisekostenordnung

Anlage ABl. 12/2015 Erzbistum Berlin. Reisekostenordnung Anlage ABl. 12/2015 Erzbistum Berlin Reisekostenordnung 2 Anlage ABl. 12/2015 Erzbistum Berlin 1 Geltungsbereich (1) Diese Reisekostenordnung gilt für alle Geistlichen, Kirchenbeamtinnen und -beamten sowie

Mehr

2. Kollektivunfallversicherung des Landesfeuerwehrverbandes. 3. Kollektivhaftpflichtversicherung des Landesfeuerwehrverbandes

2. Kollektivunfallversicherung des Landesfeuerwehrverbandes. 3. Kollektivhaftpflichtversicherung des Landesfeuerwehrverbandes B/IX VERSICHERUNGEN Jedes Feuerwehrmitglied des LFV - Bgld. ist durch folgende Versicherungen und Hilfsfonds im Feuerwehrdienst gedeckt. Für Stabsmitglieder, Kommandanten Einsatzleiter und Lehrgangsteilnehmer

Mehr

Entwurf. Änderung des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes (74. Novelle zum ASVG)

Entwurf. Änderung des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes (74. Novelle zum ASVG) 185/ME XXIV. GP - Ministerialentwurf - Gesetzestext 1 von 7 Entwurf Bundesgesetz, mit dem das Allgemeine Sozialversicherungsgesetz, das Gewerbliche Sozialversicherungsgesetz, das Bauern-Sozialversicherungsgesetz

Mehr

Inhalt. Das ist in Österreich anders 2

Inhalt. Das ist in Österreich anders 2 Inhalt Das ist in Österreich anders 2 Das regelt die EU 2 EG-Verordnung 2 Versicherungspflicht und Leistungserbringung im Beschäftigungsland 2 Arbeitsunfall 3 Berufskrankheit 3 So ist die Situation in

Mehr

UNFALLANZEIGE UNFALLVERSICHERUNG (UND KRAFTFAHRTUNFALLVERSICHERUNG)

UNFALLANZEIGE UNFALLVERSICHERUNG (UND KRAFTFAHRTUNFALLVERSICHERUNG) Mannheimer Versicherung AG Augustaanlage 66 68165 Mannheim UNFALLANZEIGE UNFALLVERSICHERUNG (UND KRAFTFAHRTUNFALLVERSICHERUNG) Versicherungsscheinnummer: Schadennummer: MAtS-Vorgangsnummer: Agenturnummer:

Mehr

P r a k t i k u m v e r t r a g (Muster)

P r a k t i k u m v e r t r a g (Muster) Anlage 1 zu 6 der Allgemeinen Praktikumordnung der HTW Dresden A 1 P r a k t i k u m v e r t r a g (Muster) Zwischen... Firma - Behörde - Einrichtung... Bezeichnung - Anschrift - Fernsprecher vertreten

Mehr

Stellungnahme zu Petition

Stellungnahme zu Petition 190/SPET XXIV. GP - Stellungnahme zu Petition (textinterpretierte Version) 1 von 14 190/SPET XXIV. GP Eingebracht am 01.03.2012 Stellungnahme zu Petition Nachreichung zu Petition Nr. 131 betr. "Wo bleibt

Mehr

Stand: 26.08.15/ V. Seiler. Erziehungsberechtigte/r. Vor- und Zuname. Geb. am: Straße: Kinder und Betreuungszeiten:

Stand: 26.08.15/ V. Seiler. Erziehungsberechtigte/r. Vor- und Zuname. Geb. am: Straße: Kinder und Betreuungszeiten: Erziehungsberechtigte/r Vor- u. Zuname: Geb. am: Straße: PLZ/Ort: Telefon: Ortsteil: Handy: Kinder und Betreuungszeiten: Vor- und Zuname Geb.-Datum Besonderheiten (z. B. Krankheiten, Allergien, besondere

Mehr

Snedwinkela-Realschule

Snedwinkela-Realschule Snedwinkela-Realschule Friedrich-Bülten-Straße 15 Telefon 05973/3136 Telefax 05973/3662 E-mail: swr-nk@neuenkirchen.de Internet: www.snedwinkela-realschule.de S w R Schülerpraktikum 48485 Neuenkirchen,

Mehr

Textgegenüberstellung

Textgegenüberstellung 876 der Beilagen XXIV. GP - Regierungsvorlage - Textgegenüberstellung 1 von 8 Schlussbestimmungen zu Art. 7 des Arbeits- und Sozialrechts- Änderungsgesetzes 1997, BGBl. I Nr. 139 (54. Novelle) Textgegenüberstellung

Mehr

Stand: Dezember 2011. Informationen für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Stand: Dezember 2011. Informationen für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Stand: Dezember 2011 Informationen für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Inhalt: (Stand Dezember 2011) 1. Zahlung der Bezüge 2. Umzugskosten 3. Trennungsgeld 4. Staatsbedienstetenwohnungen 5. Beihilfen

Mehr

Stammkundenvertrag Busunternehmen Gültig ab 1. September 2011

Stammkundenvertrag Busunternehmen Gültig ab 1. September 2011 Großglockner Hochalpenstraßen AG Rainerstraße 2, 5020 Salzburg Tel.: +43 662 87 36 73 11 Fax: +43 662 87 36 73 13 e-mail: radovanovic@grossglockner.at Stammkundenvertrag Busunternehmen Gültig ab 1. September

Mehr

Unfallfragebogen zum Antrag auf Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch SGB II (zu Abschnitt 8b des Hauptantrages) Eingangsstempel

Unfallfragebogen zum Antrag auf Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch SGB II (zu Abschnitt 8b des Hauptantrages) Eingangsstempel Anlage UF Unfallfragebogen zum Antrag auf Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch SGB II (zu Abschnitt 8b des Hauptantrages) Eingangsstempel Familienname, Vorname der Antragstellerin/des Antragstellers

Mehr

Ausführungsbestimmungen zur Reisekostenordnung für Pastorale Dienste im Erzbistum Köln vom 30.07.2009 (RKO Pastorale Dienste)

Ausführungsbestimmungen zur Reisekostenordnung für Pastorale Dienste im Erzbistum Köln vom 30.07.2009 (RKO Pastorale Dienste) Ausführungsbestimmungen zur Reisekostenordnung für Pastorale Dienste im Erzbistum Köln vom 30.07.2009 (RKO Pastorale Dienste) Köln, den 30.Juli 2009 Der mit den strukturellen Veränderungen verbundene erweiterte

Mehr

2. Angaben zu eigenen bestehenden Versicherungen

2. Angaben zu eigenen bestehenden Versicherungen KANZLEI HANSEN- OHLENDORFER STRASSE 12, 21220 SEEVETAL, TEL: 041 85/ 808 99 33, FAX: 0 41 85/808 99 34 Fragebogen zum Unfallgeschehen Bitte füllen Sie diesen Fragebogen aus und schicken bzw. übergeben

Mehr

1 Antrags- und Genehmigungsverfahren

1 Antrags- und Genehmigungsverfahren Vereinbarung über das Antrags- bzw. Genehmigungsverfahren sowie das Gutachterwesen bei der kieferorthopädischen Behandlung zwischen der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung, KdöR, Köln und dem GKV-Spitzenverband,

Mehr

AUV-Richtlinien / Seite 1 von 5 01.09 RICHTLINIEN. für die Auslandsunfallversicherung

AUV-Richtlinien / Seite 1 von 5 01.09 RICHTLINIEN. für die Auslandsunfallversicherung AUV-Richtlinien / Seite 1 von 5 RICHTLINIEN für die Auslandsunfallversicherung Stand 01.01.2010 AUV-Richtlinien / Seite 2 von 5 Seite 2 I. Allgemeines 1 Träger der Einrichtung für die Unfallversicherung

Mehr

Antrag auf Gewährung von Sterbe-/Bestattungsgeld* nach dem Bundesversorgungsgesetz (BVG)

Antrag auf Gewährung von Sterbe-/Bestattungsgeld* nach dem Bundesversorgungsgesetz (BVG) An das Versorgungsamt Geschäftszeichen Eingangsstempel Zutreffendes bitte ankreuzen x oder ausfüllen Antrag auf Gewährung von Sterbe-/Bestattungsgeld* nach dem Bundesversorgungsgesetz (BVG) W I C H T I

Mehr

Personalvertretung Pflichtschullehrer/innen Zentralausschuss. Personalvertretung. Personalvertretung Die Nr. 1 in Service

Personalvertretung Pflichtschullehrer/innen Zentralausschuss. Personalvertretung. Personalvertretung Die Nr. 1 in Service ZA Personalvertretung Pflichtschullehrer/innen Zentralausschuss Personalvertretung Reisegebühren April 2012 INHALTSVERZEICHNIS DIENSTREISE... 3 REISEKOSTENVERGÜTUNG... 3 TAGESGEBÜHR... 4 NÄCHTIGUNGSGEBÜHR...

Mehr

Allgemeine Haftpflichtschadenanzeige

Allgemeine Haftpflichtschadenanzeige Allgemeine Haftpflichtschadenanzeige Versicherungsschein-Nummer Name des Versicherungsnehmers NÜRNBERGER Allgemeine Versicherungs-AG NÜRNBERGER Beamten Allgemeine Versicherung AG GARANTA Versicherungs-AG

Mehr

INFORMATIONEN ZUR ABRECHNUNG VON DIENSTREISEN

INFORMATIONEN ZUR ABRECHNUNG VON DIENSTREISEN INFORMATIONEN ZUR ABRECHNUNG VON DIENSTREISEN So kommen Sie schneller zu Ihrem Geld tirol Unser Land UNSERE BILDUNG unsere Zukunft Inhaltsverzeichnis Einleitung..........................................

Mehr

U R T E I L S A U S Z U G

U R T E I L S A U S Z U G ÜBERSETZUNG Geschäftsverzeichnisnr. 2186 Urteil Nr. 121/2002 vom 3. Juli 2002 U R T E I L S A U S Z U G In Sachen: Präjudizielle Frage in bezug auf Artikel 29bis des Gesetzes vom 21. November 1989 über

Mehr

(Außenstelle) Merkblatt. zur Sozialversicherung der Studenten an der Berufsakademie Sachsen. Stand: August 2005

(Außenstelle) Merkblatt. zur Sozialversicherung der Studenten an der Berufsakademie Sachsen. Stand: August 2005 BERUFSAKADEMIE SACHSEN Staatliche Studienakademie Breitenbrunn und Staatliche Studienakademie in Plauen (Außenstelle) Merkblatt zur Sozialversicherung der Studenten an der Berufsakademie Sachsen Stand:

Mehr

Gesetz über die Förderung der Landwirtschaft in Wien (Wiener Landwirtschaftsgesetz), LGBl. für Wien Nr. 15/2000

Gesetz über die Förderung der Landwirtschaft in Wien (Wiener Landwirtschaftsgesetz), LGBl. für Wien Nr. 15/2000 R I C H T L I N I E F Ü R D I E G E W Ä H R U N G E I N E S Z U S C H U S S E S Z U D E N V E R S I C H E R U N G S P R Ä M I E N F Ü R V E R S I C H E R B A R E R I S I K E N I N D E R L A N D W I R T

Mehr

- Geltendmachung von Invalidität - darauf müssen Sie unbedingt achten! - Gesundheitsfragen - Wie fülle ich das Antragsformular richtig aus?

- Geltendmachung von Invalidität - darauf müssen Sie unbedingt achten! - Gesundheitsfragen - Wie fülle ich das Antragsformular richtig aus? Versicherungsrecht - Das neue Versicherungsvertragsgesetz (VVG) - Geltendmachung von Invalidität - darauf müssen Sie unbedingt achten! - Einbruch - das sollten Sie beachten! - Aufgepasst - im Schadensfall

Mehr

R I C H T L I N I E N des Landes Vorarlberg zur Unterstützung der 24-Stunden-Betreuung

R I C H T L I N I E N des Landes Vorarlberg zur Unterstützung der 24-Stunden-Betreuung R I C H T L I N I E N des Landes Vorarlberg zur Unterstützung der 24-Stunden-Betreuung Zum Zweck der Unterstützung der 24-Stunden-Betreuung im Sinne des Hausbetreuungsgesetzes werden aus Mitteln des Landes

Mehr

Anleitung für die Arbeitszeitvereinbarungen

Anleitung für die Arbeitszeitvereinbarungen Anleitung für die Arbeitszeitvereinbarungen I. Grundsätze 1. Eine Arbeitszeitvereinbarung kann niemandem aufgezwungen werden. Ihr Abschluss kann von der/dem direkten Vorgesetzten nach Rücksprache mit der

Mehr

Haus- und Schulordnung

Haus- und Schulordnung Haus- und Schulordnung Um das Leben in unserer Schulgemeinschaft angenehm zu gestalten, erlassen Schulpflege, Schulleitung und Lehrerschaft die vorliegende Hausordnung. Sie stützt sich auf das Aargauische

Mehr

Ausbildungsvertrag für das Studium mit vertiefter Praxis

Ausbildungsvertrag für das Studium mit vertiefter Praxis Ausbildungsvertrag für das Studium mit vertiefter Praxis Zur Durchführung des praktischen Studiensemester und einer darüber hinausgehenden Zusatzpraxis im Studiengang an der Hochschule Hof, Alfons-Goppel-Platz

Mehr

Ausflugsverkehr aus anderen Ländern und anderen Staaten

Ausflugsverkehr aus anderen Ländern und anderen Staaten Informationen zum Ausflugsverkehr aus anderen Ländern und anderen Staaten Rechtslage: ab Oktober 2010 Die Ausübung der Tätigkeit als Schilehrer im Rahmen des Ausflugsverkehrs von Schischulen und Schilehrern

Mehr

Gesetz vom...über die Errichtung eines Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung und des wissenschaftlichen

Gesetz vom...über die Errichtung eines Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung und des wissenschaftlichen Fassung vom 24. Juni 2002 Gesetz vom...über die Errichtung eines Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung und des wissenschaftlichen Nachwuchses in Tirol Der Landtag hat beschlossen: 1 Errichtung,

Mehr

Ausbildungsvertrag für das Praxisbezogene [] Studienprojekt 1 1 [] Studienprojekt 2 1 [] Studienprojekt 3 1

Ausbildungsvertrag für das Praxisbezogene [] Studienprojekt 1 1 [] Studienprojekt 2 1 [] Studienprojekt 3 1 Ausbildungsvertrag für das Praxisbezogene [] Studienprojekt [] Studienprojekt [] Studienprojekt Für Studierende an der Hochschule Kempten - nachfolgend Hochschule genannt des Bachelorstudiengangs Soziale

Mehr

R I C H T L I N I E des Landes Niederösterreich für das NÖ Modell zur 24-Stunden-Betreuung

R I C H T L I N I E des Landes Niederösterreich für das NÖ Modell zur 24-Stunden-Betreuung R I C H T L I N I E des Landes Niederösterreich für das NÖ Modell zur 24-Stunden-Betreuung (gemäß 43a und 43b NÖ Sozialhilfegesetz 2000) Im NÖ Modell zur 24-Stunden-Betreuung im Sinne des Hausbetreuungsgesetzes

Mehr

Ohne Netz und doppelten Boden? Sozial gesichert starten Die gesetzliche Unfallversicherung

Ohne Netz und doppelten Boden? Sozial gesichert starten Die gesetzliche Unfallversicherung Ohne Netz und doppelten Boden? Sozial gesichert starten Die gesetzliche Unfallversicherung Olaf Ernst Heilbronn, 18. November 2008 Soziale Sicherung Unfallversicherung Krankenversicherung Rentenversicherung

Mehr

Name:...Vorname:... Straße:...PLZ / Ort:... Berufliche Tätigkeit:...Telefon geschäftlich:... Telefon privat:...handy:...

Name:...Vorname:... Straße:...PLZ / Ort:... Berufliche Tätigkeit:...Telefon geschäftlich:... Telefon privat:...handy:... Unfallfragebogen Dieses Formular beruht auf einer zwischen dem GDV und dem Deutschen Anwaltsverein getroffenen Vereinbarung Rechnungen und sonstige Belege sind beizufügen! Aktenzeichen des Versicherers:

Mehr

In den Besonderen Bedingungen ist ein genereller Selbstbehalt von 200,-- vereinbart.

In den Besonderen Bedingungen ist ein genereller Selbstbehalt von 200,-- vereinbart. R S S Rechtsservice- und Schlichtungsstelle des Fachverbandes der Versicherungsmakler Johannesgasse 2, Stiege 1, 2. Stock, Tür 28, 1010 Wien Tel: 01-955 12 00 42 (Fax DW 70) schlichtungsstelle@ivo.or.at

Mehr

Wichtige Informationen im Überblick Fixkosten-Versicherung

Wichtige Informationen im Überblick Fixkosten-Versicherung Genworth Financial Payment Protection Insurance Bändliweg 20 CH 8064 Zürich Schweiz Tel.: 0848 000 398 Fax: 0848 000 425 www.genworth.com Wichtige Informationen im Überblick Was müssen Sie tun um Schadenfalls-Ansprüche

Mehr

Katholische Kindertageseinrichtungen Hochstift gem. GmbH:

Katholische Kindertageseinrichtungen Hochstift gem. GmbH: Katholische Kindertageseinrichtungen Hochstift gem. GmbH: Ausführungshinweise zu Anlage 25 Bestimmungen über Fort- und Weiterbildung ( 6a KAVO) und zu KAVO 40 Absatz 1 Buchstabe k (Arbeitsbefreiung für

Mehr

Informationen für Eltern und ArbeitgeberInnen zur Pflichtpraxis land- und hauswirtschaftlicher FachschülerInnen Gewerbe

Informationen für Eltern und ArbeitgeberInnen zur Pflichtpraxis land- und hauswirtschaftlicher FachschülerInnen Gewerbe LÄNDLICHE ENTWICKLUNG UND LANDWIRTSCHAFTLICHE SCHULEN Informationen für Eltern und ArbeitgeberInnen zur Pflichtpraxis land- und hauswirtschaftlicher FachschülerInnen Gewerbe An den landwirtschaftlichen

Mehr

Organisation. Fortbildung & Beratung

Organisation. Fortbildung & Beratung Organisation Zur Organisation Anmeldung Bitte kopieren Sie das Anmeldeformular, füllen es in Blockschrift aus und faxen Ihre Anmeldung an 0721-605610-44 oder schicken diese per Dienstpost. Ihre Anmeldung

Mehr

Förderantrag natürliche Person, Einzelunternehmen Form 1

Förderantrag natürliche Person, Einzelunternehmen Form 1 Eingangsstempel: Amt der Tiroler Landesregierung Abteilung Kultur Sillgasse 8 A-6020 Innsbruck Tel.: ++43 (0) 512/508-3752 kultur@tirol.gv.at www.tirol.gv.at/kultur Förderantrag natürliche Person, Einzelunternehmen

Mehr

Unfallerfassungsbogen/Fragebogen für Anspruchsteller

Unfallerfassungsbogen/Fragebogen für Anspruchsteller Unfallerfassungsbogen/Fragebogen für Anspruchsteller zur Vertretung bei Schadensregulierung und/oder Straf-/OWi-Verfahren HINWEIS: Bitte bringen Sie den ausgefüllten Fragebogen nebst den weiteren Unterlagen

Mehr

53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler ohne Sonderprüfungen

53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler ohne Sonderprüfungen Veranstalter Kreisverwaltung Ahrweiler Abteilung - Ordnung und Verkehr Wilhelmstraße 24-30 A n t r a g auf Erteilung einer Erlaubnis zur Durchführung einer Veranstaltung mit Sonderprüfungen 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Mehr

Versichern was heißt das?

Versichern was heißt das? Versichern ist eine Versichern was heißt das? ein Risiko abzudecken. MERKE: Nicht jeder Personen- oder Sachschaden, der sich im Rahmen einer Feuerwehrtätigkeit ereignet, ist versicherungsmäßig abgedeckt.

Mehr

KAERA. Name und Vorname: PLZ/Wohnort:

KAERA. Name und Vorname: PLZ/Wohnort: Schadenanzeige zur Reisegepäck-Versicherung KAERA Industrie & Touristik Versicherungsmakler Industriestr. 4-6, 61440 Oberursel Tel.: 01805 935 939 (14Cent pro Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkhöchstpreis

Mehr

Schadenanzeige für Unfall Privatpersonen

Schadenanzeige für Unfall Privatpersonen Vertrags-Nr.: Schaden-Nr.: Rückantwort BGV / Badische Versicherungen 76116 Karlsruhe VN: Straße/Nr.: PLZ/Ort: Telefon dienstlich: Telefon privat: Telefax: Name, Vorname der/des Verletzten: Straße/Nr.:

Mehr