Big Data und Mining der Kundendaten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Big Data und Mining der Kundendaten"

Transkript

1 Big Data und Mining der Kundendaten Ob wir das dürfen und wo uns das hinführen wird Philipp Schaumann Disclaimer: Alle hier präsentierten Positionen sind rein privater Natur Die technischen Details haben keinen Zusammenhang mit Angeboten oder Software unseres Arbeitgebers Seite 1 Big Data - Die Goldmine der Banken

2 Banken und Big Data Legal?? Datenschutzrecht hat als Kern die Zweckbindung von Daten Daten dürfen für ein klar definierten Zweck genutzt werden Big Data hat als Kernelement, dass Daten die vorhanden sind noch neuen Kriterien ausgewertet werden Banken und Big Data Es gilt das Bankgeheimnis, auch intern Die Daten der Bankkunden werden primär zum Zweck der Kontoführung erhoben Allen anderen Zwecken (inkl. Zugriff durch Marketing) muss der Kunde explizit zustimmen Befreiung vom (internen) Bankgeheimnis

3 Algorithmen steuern die Welt Vorhersage unserer Wünsche und Bedürfnisse maßgeschneiderte Werbung Amazon, Google, Facebook und die anderen beobachten unser Verhalten - Ihre Algorithmen wissen (oft besser als wir selbst), was wir gerne kaufen würden / kaufen werden. Sie haben keine Idee, WARUM wir etwas tun, aber sie kennen die Wahrscheinlichkeit, DASS wir etwas tun werden. Seite 5 Big Data kennt unserer Wünsche Big Data erlaubt einen Blick in die (wahrscheinliche) Zukunft des Einzelnen. oder vielleicht: Big Data produziert die Zukunft des Einzelnen? Seite 6

4 Wie funktioniert Big Data? (1) Statistiker, Physiker, Mathematiker suchen in den Daten nach Mustern, nach (mehr oder weniger zufälligen) Zusammenhängen/ Korrelationen, z.b. indem sie die Daten korrelieren, nach Häufungen suchen, Cluster finden, (die nicht mal wirklich existieren müssen). Sie finden immer Zusammenhänge, egal ob real oder zufällig Seite 7 Wie funktioniert Big Data? (2) Gleichzeitig geben ihre Auftraggeber vor, in welche Richtung die zu optimierende Variable sich für die Gesamtpopulation (z.b. der Kunden) bewegen soll Zum Beispiel: Optimierung von Gewinn oder Umsatz oder Eye-balls oder Auslastung oder Reduktion von Risiko oder Kundenverlust oder Seite 8

5 Und der Missbrauch von Big Data Die Statistik erkennt Korrelationen, das sind valide Aussagen über eine Gesamtpopulation. Business sucht aber Entscheidungshilfen für den Einzelfall und nutzt die durchschnittlichen Korrelationen. Seite 9 Algorithmen entscheiden über Kredit- Vergabe Computer analysieren das Umfeld von Menschen und erkennen die Wahrscheinlichkeit, dass jemand den Kredit (nicht) zurückzahlt oder seine Handyrechnung nicht immer bezahlen kann aus dieser Wohngegend, mit diesen FB-friends, mit diesen Likes, mit diesem Fitness-(Nicht)-Verhalten, mit diesem Schreibstil auf Twitter Seite 10

6 Persönlichkeitsanalyse über Schreibstil Blödsinn oder nicht sie bekommen den Job oder den Kredit trotzdem nicht! Wortwahl, Verteilung der Wortlängen und Satzlängen sind korreliert mit den Big Five Persönlichkeiten. Diese Persönlichkeiten sind korreliert mit allem möglichen und die Basis für Entscheidungen. Sub-Prime Krise durch Algorithmen? Between 2000 and 2007, US lenders like Countrywide Home Loans and DeepGreen gave out home loans at an unprecedented rate via automated online applications. Zitat Dep.of Justice:... African-American and Hispanic retail borrowers who were placed into subprime loans when similarly qualified white retail borrowers received prime loans

7 Algorithmische Modellierung bestimmt unsere virtuelle Repräsentanz Die Bank, der Mobilfunkanbieter oder das Personalbüro das Call-Center lassen eine algorithmische Modellierung in Echtzeit durchführen. Die virtuelle Repräsentanz wird wichtiger als die reale Person. Seite 13 Kündigung eines Vertrags Churn reduction Wenn Sie sich bei Ihrem (Telefon/ Internet/??) Anbieter beschweren, so analysiert der Algorithmus blitzschnell, mit welcher Wahrscheinlichkeit sie wirklich kündigen werden. Abhängig von diesem Ergebnis bekommen Sie einen Rabatt oder nicht.

8 Algorithmen steuern die Welt 2013: High Speed Trading 60% aller Trades an US-Börsen sind High Speed Trades Algorithmen erkennen Trends in Millisekunden, kaufen vor den menschlichen Händlern und bieten die Aktien/Optionen, Millisekunden später mit Gewinn den Menschen zum Kauf an Und manchmal gibt es einen Flash-Crash notizen_1_12.htm#trading Seite 15 Algorithmen übernehmen die Kontrolle, wo Menschen zu langsam sind, nicht nur an der Börse 2013: High Speed Killing - Automatisierte Waffensysteme Bereits heute werden erste automatischen Waffensysteme eingesetzt, speziell wenn z.b. die Entscheidung zum Start einer Abwehrrakete innerhalb von Millisekunden getroffen werden muss. Seite 16

9 Algorithmen steuern die Welt (2) 2013: Yield (Ertrags-)Management Preise für (Fern-)Flüge oder Hotelzimmer werden täglich an Bedarf und Nachfrage angepasst um eine optimale Auslastung mit bestmöglichem Gewinn zu erreichen. Die Algorithmen wissen auch, wie jeder von uns auf Sonderangebote reagiert - oder ob wir Mac-User sind und damit preis-un-empfindlich ) Algorithmen bestimmen, was mich ein Flug kostet Seite 17 Algorithmen steuern die Welt 2013: Vorhersage von Kriminalität Computer analysieren Orte im Hinblick auf frühere Straftaten (oder Ereignisse), werten Überwachungskameras aus und schicken Polizisten dorthin, wo mit höchster Wahrscheinlichkeit ein Verbrechen passieren wird. Big Data entscheidet über unsere persönliche Sicherheit. Seite 18

10 Algorithmen steuern die Welt 2013: Vorhersage von Kriminalität Computer analysieren die Wahrscheinlichkeit, dass ein Gefängnis-Insasse mit einer bestimmten Geschichte und einem bestimmten sozialen Umfeld rückfällig wird und entscheiden über die (vorzeitige) Entlassung und schlagen eine Strafe vor. Seite 19 Algorithmen steuern die Welt 2013: Vorhersage von Terrorismus Computer analysieren Ihr Verhalten im Internet, die Vernetzungen und die Kommunikation und sagen vorher, mit welcher Wahrscheinlichkeit Sie zum Trouble Maker werden. Zukünftige Trouble Maker kommen auf die No-Fly Liste oder werden bei jedem Flug separat verhört. Die Gedanken hören auf, frei zu sein. Seite 20

11 If we know how it works it's not artificial intelligence Charles Stross (S-F Autor) Seite 21 Warum wir die Algorithmen nicht mehr verstehen Algorithmen sahen früher so aus, d.h. für den Profi nachvollziehbar: Heute bearbeiten die Algorithmen n-dimensionale Würfel und suchen dort Zusammenhänge, z.b. sog. Cluster

12 Guilty through Clustering Instead of Amazon-style Other customer like you also bought the following books You get Other people with the same word-length pattern in tweets and on Facebook and the same network-topology in their call-records meta-data have become suicide bombers welcome to the new-fly list Und in der nahen Zukunft... (1) Die Auftraggeber der Algorithmen geben nur noch vor, in welche grundsätzliche Richtung das Gesamt- System optimiert werden soll z.b. mehr Sharing,... mehr Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel Minimierung von statistischen Abweichungen, Maximierung der Vorhersagbarkeit des Verhaltens, Reduktion a-sozialen Verhaltens Seite 24

13 Und in der nahen Zukunft... (2) Die Algorithmen verändern die Realität, indem sie z.b. einzelnen Menschen Suchergebnisse zeigen, die ihre Ansichten in die vorgegebene Richtung bewegen, sie nudgen Die personal assistents so steuern, dass sie Vorschläge machen, die ein gewünschtes Verhalten fördern Seite 25 Und dann kommt die Singularität Seite 26

14 Singularität Der Punkt, an dem die Algorithmen die Werte und Zielvorgaben, nach denen sie uns bewerten und lenken, selbst bestimmen. (siehe HAL 9000 im Film 2001: A Space Odyssey ) In dem Augenblick haben die Menschen die Kontrolle abgegeben und die Zivilisation wird sich dramatisch verändern Seite 27 Algorithmen werden die Welt regieren Thema Bewerbung für einen Job Einstellungsgespräche waren immer subjektiv Die Vorurteile des Einstellenden werden ersetzt durch die mathematische Willkür eines unbekannten Algorithmus mit unbekannter Parametrisierung. Die Inputs des Algorithmus sind z.b. - Spuren der Bewerberin im Web (oder die fehlenden Spuren) - Friends in Social Networks, deren Postings, Wohnorte, Likes, - Konsumverhalten der Bewerberin,.. Seite 28

15 Algorithmen werden die Welt regieren Thema Bewerbung für einen Job (2) Der Algorithmus bekommt vielleicht die Vorgabe harmonisches Team oder (eher unwahrscheinlich) kreative Querdenker. Die Facebook- Zeitleiste verrät angeblich die Details. Tweets verraten mit 70% Wahrscheinlichkeit, ob jemand eine psychische Erkrankung hat. Alle diese Kandidaten werden nicht eingeladen. Wessen Big Data-Profil nicht gefällt, der darf sich nicht mal mehr vorstellen. Seite 29 Algorithmen werden die Welt regieren Thema Bewerbung für einen Job (3) Zufälle bestimmen, wer den Job bekommt: So wurde eine hohe Korrelation zwischen Spitzenleistungen beim Programmieren und einer bestimmten Variante vom Manga-Comics gefunden. Nur wenn die IP-Adresse der Bewerberin in den Logs dieser Website aufscheint, gibt es einen Job. Der Standard, Seite 30

16 Algorithmen werden die Welt regieren Thema Bewerbung für einen Job (4) Die Textlänge und die Wortlänge bei Facebook- Postings gibt mit ausreichender Wahrscheinlichkeit die Einordnung in die (Pseudo-) Persönlichkeitskategorien Big 5 wieder. Genauso können verwendet werden können aber auch die Telefon-Meta-Daten (Zahl eingehender versus ausgehender Anrufe, Gesprächsdauer für jede Kategorie, Uhrzeit der Gespräche, etc.) Seite 31 Algorithmen entscheiden... Welche Informationen wir lesen Die Nachrichten wandern von den Medien (-Websites) zu den Suchmaschinen und Social Networks Die Schüsse des Polizisten in Ferguson kamen interessanterweise z.b. auf Facebook sehr lange nicht vor, dort waren andere Nachrichten wichtiger (warum ist unklar vielleicht zu wenige Likes, zu wenige Shares, es entsteht eine algorithmische Zensur durch unbekannte Algorithmen) Seite 32

17 Algorithmen entscheiden... Wer für politische Ämter gewählt wird Experimente von Facebook haben gezeigt, dass Social Nudging die Wahlbeteiligung positiv beeinflussen kann. Alle Social Networks und Suchmaschinen wissen (vielleicht besser als wir selbst) welche Partei wir bei der nächsten Wahl wählen werden, gezieltes Motivieren der richtigen Benutzer beeinflusst sehr einfach die Wahl. Seite 33 Algorithmen entscheiden... Ob wir uns als Organspender registrieren Experimente haben bereits gezeigt, dass Social Nudging die Zahl der Zustimmungen als potentielle Organspender deutlich erhöhen kann. Seite 34

18 Die Zukunft: Algorithmen entscheiden... Welche Informationen wir lesen Wessen Einzelhandelsgeschäft / Buchversand Erfolg hat Wer einen Job bekommt Wer einen Kredit bekommt (oder einen Handyvertrag) Wer für politische Ämter gewählt wird Welchen Partner wir finden Wohin man ausgeht, mit welchem Verkehrsmittel man dorthin kommt Seite 35 Woran erkennen wir diese Singularität? Wir können diese Form der Singularität kaum noch erkennen, denn wir beobachten nur, dass die Realität sich ändert, wir kennen die Ursache nicht Beispiel: drastischer Rückgang der Kriminalität in vielen US-Städten in den letzten Jahrzehnten, die Ursache ist unklar (viele Theorien, keine Beweise) Außerdem ist die Realität, die wir beobachten bereits eine von den Algorithmen gefilterte Seite 36

19 Behauptung Wir sind die letzte Generation vor der Singularität. Unsere Entscheidungen zu Datenschutz und Big Data werden über die Zukunft der Menschheit entscheiden Oder ist der Zug bereits abgefahren? Seite 37 Auf dem Weg in die Matrix Matrix: die Menschen werden in Batterien gehalten, erleben eine virtuelle Welt und füttern mit ihrer Energie die Maschinen Seite 38

20 Einige Bücher Algorithmen lenken die Benutzer zu ihrem Besten Die virtuelle Realität ist wichtiger als die analoge Realität Eine Sharing- Gesellschaft zu Ende gedacht Seite 39 Danke Ray Kurzweil Und bitte immer schön weiter die Maschinen füttern!! Mehr dazu: Manipulation.htm Seite 40

21 Fremde Zielsetzungen führen uns Beispiel Partnervermittlung (1) Viele Partnervermittlungen (Parship, eharmony, match.com) nutzen Algorithmen, die Beziehungen bewerten und dabei bis zu Persönlichkeitsparameter pro Partner vergleichen ( big data analysis) Sie entwickeln ein Konzept für gute Beziehung (z.b. Dauer, Glück, gegenseitige Entwicklung fördern,... ) Daraus entwickeln sie einen Algorithmus, der bei Partnersuchenden diese Kriterien vergleicht und... Partner vorschlägt, die der Algorithmus für sie ausgewählt hat, die anderen lernen die Suchenden gar nicht kennen Seite 41 Fremde Zielsetzungen führen uns Beispiel Partnervermittlung (2) Entweder der Programmierer entscheidet, was er / sie für eine gute Beziehung hält oder Die Firma optimiert danach, was für das Unternehmen (z.b. marketing-technisch) am besten ist Seite 42

22 Algorithmen werden die Welt regieren (2) Stilberatung durch Algorithmen Frage: in welchem Jahrzehnt werden Kleidungsfragen grundsätzlich den Algorithmen überlassen, weil diese besser wissen, in welcher Kleidung/ Haarschnitt/ Haarfarbe Sie mehr Erfolg (im Beruf, beim anderen Geschlecht) haben werden? Seite 43 Algorithmen werden die Welt steuern (3) Thema Auto 2013: Die US Auto-Versicherung Progressive analysiert den Fahrstil, z.b. häufiges heftiges Bremsen und passt den Preis entsprechend an. Sicheres Fahren wird belohnt Frage: ab wann wird die Autoversicherung deutlich günstiger sein, wenn Sie zusichern, nie mehr das Auto selbst zu steuern? Seite 44

23 Google Car So einen Überblick kann ein Mensch nie haben Seite 45 Google Car So einen Überblick kann ein Mensch nie haben Seite 46

24 Die Sicherheit wird sicher höher sein, aber Die Zahl der Unfalltoten wird sinken, aber ziemlich sicher werden ANDERE Personen sterben als früher Frage: rechtfertigt die Reduktion von z.b Toten auf Tote, dass jetzt andere Menschen sterben müssen? Frage: Ändert sich die Antwort, wenn die neuen Opfer aus einer anderen Kategorie sind, z.b. mehr Schulkinder, oder mehr Radfahrer, oder...? (vergleiche hierzu: Licht am Tage ) Slide 47 Die 3 Roboter Gesetze von Asimov Ein Roboter darf keinen Menschen verletzen, oder durch seine Inaktivität erlauben, dass ein Mensch verletzt wird 2. Ein Roboter muss Anweisungen /Befehlen von Menschen Folge leisten, außer es ergäbe sich dadurch ein Konflikt mit dem 1. Gesetz 3. Ein Roboter muss seine eigene Existenz schützen, solange sich dadurch kein Konflikt mit dem 1. oder 2. Gesetz ergibt https://de.wikipedia.org/wiki/robotergesetze https://en.wikipedia.org/wiki/three_laws_of_robotics Slide 48

25 Die asimovschen Robotergesetze für autonome Fahrzeuge Sind die Anweisungen des Besitzers des Roboters (des Autos) wichtiger als die anderer Menschen? Werden (mögliche) körperliche Verletzungen des Auto-Besitzers gleich bewertet wie die von anderen Menschen? Sind leichte (mögliche) körperliche Schäden anderer unter allen Umständen wichtiger als Totalschaden des Fahrzeugs? Slide 49 Moral Hazards Szenario 1: das selbstfahrende Auto erkennt, dass ein vollbesetzter Schulbus auf das Auto zukommt, links ist eine hohe Wand, rechts ein Abgrund wie soll der Algorithmus entscheiden? Szenario 2: das selbstfahrende Auto erkennt, dass ein Wagen mit Teenagern einen Frontalunfall provoziert, weil die Teenager wissen, dass das Auto auf jeden Fall ausweichen MUSS Sollte es eine Option für den Fahrer geben, ob er bereit ist zu sterben, wenn er dadurch Teenager retten kann? Slide 50

26 Wer lenkt das autonome Fahrzeug? Wird das Fahrzeug einen anderen Weg wählen, um an einem Shopping Center vorbeizukommen, das für diese Manipulation gezahlt hat? (Analog zur Manipulation der Suchergebnisse) Könnte es sein, dass ein Autohersteller an Blechschäden interessiert ist, weil die Umsätze schwächeln?

Big Data und die Macht der Algorithmen

Big Data und die Macht der Algorithmen Big Data und die Macht der Algorithmen Von der flächendeckenden Überwachung zur flächendeckenden Lenkung Philipp Schaumann philippschaumann@mailbox.org Disclaimer: Alle hier präsentierten Positionen sind

Mehr

Zur Ethik autonomer Systeme

Zur Ethik autonomer Systeme Zur Ethik autonomer Systeme Philipp Schaumann Dipl. Physiker http://sicherheitskultur.at/business_ethik.htm http://philipps-welt.info/robots.htm Moral Hazards Das Trolley Problem Philipp Schaumann http://sicherheitskultur.at/business_ethik.htm

Mehr

FuturistGerd.com Die nächsten 5 Jahre in Business, Medien und Wirtschaft: Liechtenstein und die digitale Transformation.

FuturistGerd.com Die nächsten 5 Jahre in Business, Medien und Wirtschaft: Liechtenstein und die digitale Transformation. FuturistGerd.com Die nächsten 5 Jahre in Business, Medien und Wirtschaft: Liechtenstein und die digitale Transformation @gleonhard Wenn wir die Zukunft besser verstehen - Vorausblick entwickeln - können

Mehr

Google Search: Trends 2014. Aktuelle Herausforderungen für die Suchmaschinenoptimierung Referent: Andreas Armbruster, Geschäftsführer seonative GmbH

Google Search: Trends 2014. Aktuelle Herausforderungen für die Suchmaschinenoptimierung Referent: Andreas Armbruster, Geschäftsführer seonative GmbH Google Search: Trends 2014 Aktuelle Herausforderungen für die Suchmaschinenoptimierung Referent: Andreas Armbruster, Geschäftsführer seonative GmbH Jahrgang 1979 Diplom-WiWi (Uni Ulm) Unternehmensgründung

Mehr

Big Data Wer gewinnt, wer verliert? Köln Revolvermänner AG

Big Data Wer gewinnt, wer verliert? Köln Revolvermänner AG Big Data Wer gewinnt, wer verliert? Düsseldorf 16.06.2015 Köln 10.09.2015 Bernd Fuhlert - Vorstand Revolvermänner AG Fast 10 Jahre Expertise in den Bereichen Online- Krisenkommunikation, IT-Sicherheit,

Mehr

job and career at CeBIT 2015

job and career at CeBIT 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at CeBIT 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers in DIGITAL BUSINESS 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

Fragebogen. Neue Anwendungen für Mobiltelefone. Tanjev Stuhr, Albrecht Schmidt Telecooperation Office Unviversity of Karlsruhe

Fragebogen. Neue Anwendungen für Mobiltelefone. Tanjev Stuhr, Albrecht Schmidt Telecooperation Office Unviversity of Karlsruhe Fragebogen Neue Anwendungen für Mobiltelefone Tanjev Stuhr, Albrecht Schmidt Telecooperation Office Unviversity of Karlsruhe Statistische Informationen a) Geschlecht: Männlich Weiblich b) Altersgruppe:

Mehr

Datenschutzerklärung der Gütermann GmbH

Datenschutzerklärung der Gütermann GmbH Stand: 01. März 2014 Datenschutzerklärung der Datenschutzrechtlich verantwortliche Stelle ist die,, D-79261. Datenschutz ist unser Anliegen Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Unternehmen und

Mehr

Gewinnen Sie in Dynamics CRM Erkenntnisse über Ihre Kunden und Ihr Unternehmen im gesamten Social Web in Echtzeit. Version 3.0

Gewinnen Sie in Dynamics CRM Erkenntnisse über Ihre Kunden und Ihr Unternehmen im gesamten Social Web in Echtzeit. Version 3.0 Gewinnen Sie in Dynamics CRM Erkenntnisse über Ihre Kunden und Ihr Unternehmen im gesamten Social Web in Echtzeit. Version 3.0 Eine kurze Einführung in Social Engagement Social Engagement-Dashboards und

Mehr

Daten haben wir reichlich! 25.04.14 The unbelievable Machine Company 1

Daten haben wir reichlich! 25.04.14 The unbelievable Machine Company 1 Daten haben wir reichlich! 25.04.14 The unbelievable Machine Company 1 2.800.000.000.000.000.000.000 Bytes Daten im Jahr 2012* * Wenn jedes Byte einem Buchstaben entspricht und wir 1000 Buchstaben auf

Mehr

Grundlagen beim Linkaufbau

Grundlagen beim Linkaufbau Grundlagen beim Linkaufbau Link-Building welches heute eher als Link-Earning bezeichnet wird, hat sich in den letzten Jahren dramatisch verändert. Was sich nicht verändert hat, ist die Tatsache, dass Links

Mehr

job and career for women 2015

job and career for women 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career for women 2015 Marketing Toolkit job and career for women Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Juni 2015 1 Inhalte Die Karriere- und Weiter-

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 4 6 Vorwort von Olaf Scholz Bundesminister für Arbeit und Soziales

Mehr

Digital Marketing Mix. Sue Appleton: do_loop, Beratung und Design fürs Web

Digital Marketing Mix. Sue Appleton: do_loop, Beratung und Design fürs Web Digital Marketing Mix Sue Appleton: do_loop, Beratung und Design fürs Web GANZ ALLEINE AUF DER GROßEN WEITEN WELT MIT EINEM KOFFER VOLLER IDEEN: Stellen wir uns vor, du hast ein super Produkt entwickelt

Mehr

Ihr Geschäft in Googles Branchenbuch Der Leitfaden für Google Places

Ihr Geschäft in Googles Branchenbuch Der Leitfaden für Google Places Ihr Geschäft in Googles Branchenbuch Der Leitfaden für Google Places Was ist Google Places? Seit 2009 betreibt Google mit Google Places ein eigenes Branchenbuch. Das Besondere an Google Places ist, dass

Mehr

SMS Marketing. Broschüre

SMS Marketing. Broschüre Broschüre Ihr SMS Spickzettel SMS effektiv senden Call-to-Action Nicht nur ein kreativer Text ist wichtig für erfolgreiches, sondern auch die richtige Handlungsaufforderung. Angebote Verbinden Sie Ihren

Mehr

WAS IST ESOCIALBIKE?

WAS IST ESOCIALBIKE? ZUERST LIES MICH WAS IST ESOCIALBIKE? esocialbike ist ein LEV Management System, das dein Bike mit dem Cloud durch ein Android/IOS Smartphone Application (App) verbindet. Diese App enthält Diagnose-Geräte,

Mehr

Wie wichtig ist Social Media Marketing für mein Google Ranking?

Wie wichtig ist Social Media Marketing für mein Google Ranking? Wie wichtig ist Social Media Marketing für mein Google Ranking? 1 Kurzvorstellung adisfaction Fullservice-Digital-Agentur Büros in Meerbusch und Zürich Gegründet 2002, 20 Mitarbeiter Searchmetrics Pionier

Mehr

Social Media - Herausforderung und Chance Impulsvortrag von Sascha Dinse, Diplom-Soziologe und Sozialvernetzer

Social Media - Herausforderung und Chance Impulsvortrag von Sascha Dinse, Diplom-Soziologe und Sozialvernetzer Social Media - Herausforderung und Chance Impulsvortrag von Sascha Dinse, Diplom-Soziologe und Sozialvernetzer Das Internet ist nur ein Hype Bill Gates, Gründer von Microsoft, 1993 Wirklich? Was lernen

Mehr

Suchmaschinenoptimierung - Der effiziente Weg zur Zielgruppe

Suchmaschinenoptimierung - Der effiziente Weg zur Zielgruppe Suchmaschinenoptimierung - Der effiziente Weg zur Zielgruppe Inhalt 1. Was ist Suchmaschinenoptimierung? - Definition - Zielsetzung 2. Funktionsweise - Inhalt und Struktur - Eingehende Links 3. Case Studies

Mehr

Crossmedia WiSe 11/12 NilsHoffmann

Crossmedia WiSe 11/12 NilsHoffmann Crossmedia WiSe 11/12 Nils Hoffmann Kurzkonzepte Haustier App: Problemstellung: Nach Anschaffung eines neuen Haustiere, fehlen oft wichtige Information bezüglich der Fütterungs- und/oder Ausgehzeiten.

Mehr

Besuch der Wirtschaftsschule in Senden. Impulsreferat "Jugend im Netz" Zielgruppe Jahrgangsstufen 7 mit 11. am 14. Mai 2012

Besuch der Wirtschaftsschule in Senden. Impulsreferat Jugend im Netz Zielgruppe Jahrgangsstufen 7 mit 11. am 14. Mai 2012 Die Bayerische Staatsministerin der Justiz und für Verbraucherschutz Dr. Beate Merk Besuch der Wirtschaftsschule in Senden Impulsreferat "Jugend im Netz" Zielgruppe Jahrgangsstufen 7 mit 11 am 14. Mai

Mehr

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: Umfrage S-15155 / SA-Kinder April 2010 1-4 Fnr/5-8 Unr/9 Vers... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN Seite 1 S-15155 / - 2 -

Mehr

KAPITEL I HUNDEBISSE GROSSE GEFAHR ODER KULTURELL BEDINGTE PHOBIE?

KAPITEL I HUNDEBISSE GROSSE GEFAHR ODER KULTURELL BEDINGTE PHOBIE? KAPITEL I HUNDEBISSE GROSSE GEFAHR ODER KULTURELL BEDINGTE PHOBIE? In meiner Lieblingsszene des Films Mondsüchtig kommt der untreue Ehemann eines Abends spät nach Hause und Rose begrüßt ihn mit den Worten:

Mehr

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. 10 Fragen zur Verkehrssicherheit in Deutschland 2008. Dr. rer. nat.

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. 10 Fragen zur Verkehrssicherheit in Deutschland 2008. Dr. rer. nat. Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. 10 Fragen zur Verkehrssicherheit in Deutschland 2008 Dr. rer. nat. Tina Gehlert Impressum: Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft

Mehr

Lenstras Algorithmus für Faktorisierung

Lenstras Algorithmus für Faktorisierung Lenstras Algorithmus für Faktorisierung Bertil Nestorius 9 März 2010 1 Motivation Die schnelle Faktorisierung von Zahlen ist heutzutage ein sehr wichtigen Thema, zb gibt es in der Kryptographie viele weit

Mehr

Finanzdienstleistungen

Finanzdienstleistungen Methodenblatt Finanzdienstleistungen Ein Quiz für junge Leute Zeit Material 30 bis 40 Minuten beiliegende Frage und Auswertungsbögen Vorbereitung Das Satzergänzungs oder Vier Ecken Spiel aus Projekt 01

Mehr

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Schulpraktikum vom 21.September 2009 bis 09.Oktober 2009 Lara Stelle Klasse: 9a Politik- Gesellschaft- Wirtschaft bei Frau Böttger Inhaltsverzeichnis: Inhaltsverzeichnis

Mehr

Guter Content mit gutem Namen Nutzen Sie den Ruf Ihrer Autoren Holger Etzel 18.03.2013 eco Kubus Köln

Guter Content mit gutem Namen Nutzen Sie den Ruf Ihrer Autoren Holger Etzel 18.03.2013 eco Kubus Köln eco Kompetenzgruppe Online Marketing Content Marketing meets SEO Guter Content mit gutem Namen Nutzen Sie den Ruf Ihrer Autoren Holger Etzel 18.03.2013 eco Kubus Köln Holger Etzel 40 Jahre, leidenschaftlicher

Mehr

Data Mining-Modelle und -Algorithmen

Data Mining-Modelle und -Algorithmen Data Mining-Modelle und -Algorithmen Data Mining-Modelle und -Algorithmen Data Mining ist ein Prozess, bei dem mehrere Komponenten i n- teragieren. Sie greifen auf Datenquellen, um diese zum Training,

Mehr

Enterprise Application Integration Erfahrungen aus der Praxis

Enterprise Application Integration Erfahrungen aus der Praxis Enterprise Application Integration Erfahrungen aus der Praxis Teil 1: Begriffe, Anwendungen Tutorial NODs 2002, Wolfgang Keller and Generali 2001, 2002, all rights reserved 1 Überblick Abgrenzung des Begriffes

Mehr

Online Intelligence Solutions. meinestadt.de

Online Intelligence Solutions. meinestadt.de Online Intelligence Solutions meinestadt.de Die Webanalyse und Business Intelligence- Abteilung von meinestadt schuf einen umfassenden Reportingprozess für das Unternehmen und entwickelte eine eigene Datenkultur.

Mehr

Mein Laden im Netz. Mit und ohne Online-Shop im Internet verkaufen. Karsten Höft Projektleiter ecommerce

Mein Laden im Netz. Mit und ohne Online-Shop im Internet verkaufen. Karsten Höft Projektleiter ecommerce Mein Laden im Netz Mit und ohne Online-Shop im Internet verkaufen Sichtbar und aktiv im Web Das ebusiness-praxisforum Ruhr 2015 Agenda Überblick Hinweis: Diese Vortragsversion entspricht nicht der originalen

Mehr

Die Pressglas-Korrespondenz und die Suchmaschinen GOOGLE und YAHOO

Die Pressglas-Korrespondenz und die Suchmaschinen GOOGLE und YAHOO Abb. 2008-1/436, Websites / Domains, von denen Besucher auf die Pressglas-Korrespondenz verwiesen wurden (Ausschnitt) SG Januar 2008 Die Pressglas-Korrespondenz und die Suchmaschinen GOOGLE und YAHOO Die

Mehr

Multichannel, Crosschannel, Multicrosschannel, Lässt sich die Customer Journey heute überhaupt noch steuern?

Multichannel, Crosschannel, Multicrosschannel, Lässt sich die Customer Journey heute überhaupt noch steuern? Multichannel, Crosschannel, Multicrosschannel, Lässt sich die Customer Journey heute überhaupt noch steuern? Wien, 18. September 2014 Dr. Daniel Risch Was Sie die nächsten 25 Minuten erwartet Eine Customer

Mehr

Soziale Netzwerke: Chance zur Verbesserung der Kommunikation mit den Bürgern

Soziale Netzwerke: Chance zur Verbesserung der Kommunikation mit den Bürgern Soziale Netzwerke: Chance zur Verbesserung der Kommunikation mit den Bürgern Dr. André Schulz SAS Deutschland Göttingen, 6. September 2012 SAS Institute Ein Unternehmen der Zahlen SAS is the first company

Mehr

EPU Tag Salzburg Bewertungen im Internet

EPU Tag Salzburg Bewertungen im Internet EPU Tag Salzburg Bewertungen im Internet Vortragender: Michael Kohlfürst - PromoMasters und Bewertungen im Internet Ich habe heute (k)einen Stern für DICH! 1.305 Personen gefällt das, 47 Kommentare Like

Mehr

TrustYou Analytics. Reputations-Management für Hotels und Hotelketten

TrustYou Analytics. Reputations-Management für Hotels und Hotelketten TrustYou Analytics Reputations-Management für Hotels und Hotelketten 06.12.2010 TrustYou 2010 1 Wissen Sie, was über Ihr Hotel im Internet gesagt wird? Im Internet gibt es mittlerweile Millionen von Hotelbewertungen,

Mehr

Crazychikin' weiht SIE in die Geheimnisse des Geldverdienens ein - und das alles legal, seriös, einfach, schnell und vor allem ohne Kosten für Sie!

Crazychikin' weiht SIE in die Geheimnisse des Geldverdienens ein - und das alles legal, seriös, einfach, schnell und vor allem ohne Kosten für Sie! Crazychikin' weiht SIE in die Geheimnisse des Geldverdienens ein - und das alles legal, seriös, einfach, schnell und vor allem ohne Kosten für Sie! Lesen Sie weiter und teilen Sie Ihre baldige, durch diese

Mehr

Maximizing the Spread of Influence through a Social Network

Maximizing the Spread of Influence through a Social Network 1 / 26 Maximizing the Spread of Influence through a Social Network 19.06.2007 / Thomas Wener TU-Darmstadt Seminar aus Data und Web Mining bei Prof. Fürnkranz 2 / 26 Gliederung Einleitung 1 Einleitung 2

Mehr

Was ist Big Data? Versuch einer Positionsbestimmung. Wolfgang Marquardt

Was ist Big Data? Versuch einer Positionsbestimmung. Wolfgang Marquardt Was ist Big Data? Versuch einer Positionsbestimmung Wolfgang Marquardt Vorstandsvorsitzender des Forschungszentrum Jülich 02.06.2015 Jahrestagung des deutschen Ethikrates Ganz sicher auch ein Hype hohe

Mehr

Mit digitaler Kommunikation zum Erfolg. Sabine Betzholz-Schlüter 19. November 2015

Mit digitaler Kommunikation zum Erfolg. Sabine Betzholz-Schlüter 19. November 2015 Mit digitaler Kommunikation zum Erfolg Sabine Betzholz-Schlüter 19. November 2015 Überblick Warum digitale Kommunikation/ Internet-Marketing? Einfaches Vorgehen zur Planung und Umsetzung im Überblick Vorstellung

Mehr

SOCIAL MEDIA MARKETING. Alexander Brommer

SOCIAL MEDIA MARKETING. Alexander Brommer SOCIAL MEDIA MARKETING Alexander Brommer AGENDA Was ist Social Media? Was ist Social Media Marketing? Warum lohnt sich Social Media Marketing? (Ziele) Xing und Facebook Möglichkeiten und Tipps Beispiele

Mehr

Social Media. Mehr Wissen, mehr Kunden, mehr Umsatz und nie mehr einsam!

Social Media. Mehr Wissen, mehr Kunden, mehr Umsatz und nie mehr einsam! Social Media Mehr Wissen, mehr Kunden, mehr Umsatz und nie mehr einsam! MANDARIN MEDIEN Business Websites E-Commerce Performance Marketing Video & Animation Mobile Application Fakten: 500+ Projekte 20

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

Facebook, Twitter, Xing & Co. erfolgreich für den Vertrieb nutzen. Ralf Scharnhorst, Scharnhorst Media. #fidelityroadshow

Facebook, Twitter, Xing & Co. erfolgreich für den Vertrieb nutzen. Ralf Scharnhorst, Scharnhorst Media. #fidelityroadshow Facebook, Twitter, Xing & Co. erfolgreich für den Vertrieb nutzen Ralf Scharnhorst, #fidelityroadshow Vom Marktplatz der Antike... ...über Brief und Telefon... ...zur Visitenkarte mit allen Kontaktdaten...

Mehr

Smarter Travel & Transport in the Age of Social Business Ivo Koerner Vice President Software Group, IMT Germany

Smarter Travel & Transport in the Age of Social Business Ivo Koerner Vice President Software Group, IMT Germany Smarter Travel & Transport in the Age of Social Business Ivo Koerner Vice President Software Group, IMT Germany 1 Welcome & Begrüßung Social Business = Social Networks Commerzialisierung von IT und anderen

Mehr

Begreifen Cookies. Inhalt. Cookie Grundlagen... 2. Ihre Privatsphäre... 3. MS: Internet Explorer... 4. Google: Chrome... 5. Mozilla: Firefox...

Begreifen Cookies. Inhalt. Cookie Grundlagen... 2. Ihre Privatsphäre... 3. MS: Internet Explorer... 4. Google: Chrome... 5. Mozilla: Firefox... Begreifen Cookies Inhalt Cookie Grundlagen... 2 Ihre Privatsphäre... 3 MS: Internet Explorer... 4 Google: Chrome... 5 Mozilla: Firefox... 6 Apple: Safari... 7 Opera... 8 2 Cookie Grundlagen Was sind Cookies?

Mehr

SEO 2015. Was nicht geht, kann man nicht verkaufen!

SEO 2015. Was nicht geht, kann man nicht verkaufen! SEO 2015 Was nicht geht, kann man nicht verkaufen! 1 Was man verkaufen kann, muss irgendwie auch gehen! Was man verkaufen kann, wird verkauft. Was interessiert es mich, ob es auch funktioniert? 2 Don t

Mehr

Was nicht geht, kann man nicht verkaufen!

Was nicht geht, kann man nicht verkaufen! SEO 2015 Was nicht geht, kann man nicht verkaufen! Was man verkaufen kann, muss irgendwie auch gehen! Was man verkaufen kann, wird verkauft. Was interessiert es mich, ob es auch funktioniert? Don t Do

Mehr

Generation Mobile. Junge Bewerber vollziehen den Medienwechsel bei der Jobsuche warum Unternehmen jetzt reagieren müssen

Generation Mobile. Junge Bewerber vollziehen den Medienwechsel bei der Jobsuche warum Unternehmen jetzt reagieren müssen Generation Mobile Junge Bewerber vollziehen den Medienwechsel bei der Jobsuche warum Unternehmen jetzt reagieren müssen Eine ABSOLVENTA Jobnet Studie in Kooperation mit der Ludwig-Maximilians-Universität

Mehr

Verändern Social Media die Kundenberatung bei Banken?

Verändern Social Media die Kundenberatung bei Banken? Verändern Social Media die Kundenberatung bei Banken? Herausforderungen und Ansatzpunkte für den Einsatz von Social Media bei Banken Wichtigste Ergebnisse aus der Masterarbeit MAS CRM9 an der ZHAW 24.02.2013

Mehr

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Wahlprogramm in leichter Sprache Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Hallo, ich bin Dirk Raddy! Ich bin 47 Jahre alt. Ich wohne in Hüllhorst. Ich mache gerne Sport. Ich fahre gerne Ski. Ich

Mehr

Telenet SocialCom. verbindet Sie mit Social Media.

Telenet SocialCom. verbindet Sie mit Social Media. Telenet SocialCom verbindet Sie mit Social Media. (Titelseite des Vortrags: Kurze Begrüßung bzw. Überleitung von einem anderen Thema. Die Einleitung folgt ab der nächsten Seite...) Ein Kunde ruft an...

Mehr

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich?

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? August 2003 Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie Berufsgruppe Gewerbliche Buchhalter Wiedner Hauptstraße 63 A-1045 Wien Tel.

Mehr

Leseprobe aus: Engelmann, Therapie-Tools Resilienz, ISBN 978-3-621-28138-6 2014 Beltz Verlag, Weinheim Basel

Leseprobe aus: Engelmann, Therapie-Tools Resilienz, ISBN 978-3-621-28138-6 2014 Beltz Verlag, Weinheim Basel http://www.beltz.de/de/nc/verlagsgruppe-beltz/gesamtprogramm.html?isbn=978-3-621-28138-6 Kapitel 3 Selbstwirksamkeit Das höchste Gut ist die Harmonie der Seele mit sich selbst. Seneca Für den dritten Resilienzfaktor

Mehr

Datenschutz im Unternehmen

Datenschutz im Unternehmen Datenschutz im Unternehmen oder: wie Sie es vermeiden, einen Big Brother Award zu gewinnen Christian Mock 5. 12. 2006, MQ Wien Über die Big Brother Awards You name them, we shame them

Mehr

Umsatzturbo Internet. So gelangen Sie auf die erste Seite bei Google, gewinnen neue Patienten, gleichzeitig Ihre (Adwords) Kosten

Umsatzturbo Internet. So gelangen Sie auf die erste Seite bei Google, gewinnen neue Patienten, gleichzeitig Ihre (Adwords) Kosten Umsatzturbo Internet So gelangen Sie auf die erste Seite bei Google, gewinnen neue Patienten, erhöhen Ihren Umsatz und senken gleichzeitig Ihre (Adwords) Kosten Umsatzturbo Internet Norbert Weber 45 Jahre

Mehr

Weblösungen einfach und modular

Weblösungen einfach und modular Weblösungen einfach und modular MODULARES SYSTEM HOHE SICHERHEIT Produktdatenbank Der Einsatz einer Datenbank ist in vielen Bereichen denkbar. Angefangen bei Online-Publikationen, die Informationen systematisch

Mehr

Einleitung 3. App Ideen generieren 4. Kopieren vorhandener Apps 4. Was brauchen Sie? 5. Outsourcing Entwicklung 6

Einleitung 3. App Ideen generieren 4. Kopieren vorhandener Apps 4. Was brauchen Sie? 5. Outsourcing Entwicklung 6 Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 App Ideen generieren 4 Kopieren vorhandener Apps 4 Was brauchen Sie? 5 Outsourcing Entwicklung 6 Software und Dienstleistungen für Entwicklung 8 Vermarktung einer App 9

Mehr

ANALYSIEREN VON SOCIAL MEDIA AKTIVITÄTEN

ANALYSIEREN VON SOCIAL MEDIA AKTIVITÄTEN ANALYSIEREN VON SOCIAL MEDIA AKTIVITÄTEN PROFI-Webcast 10.03.2015 Dr. Michael Kosmowski Software-Architekt Tel.: 0721 46 46 46 64 44 E-Mail: m.kosmowski@profi-ag.de AGENDA Was passiert bei unseren Kunden?

Mehr

KIP Druckerstatus Benutzerhandbuch KIP Druckerstatus Installations- und Benutzerhandbuch

KIP Druckerstatus Benutzerhandbuch KIP Druckerstatus Installations- und Benutzerhandbuch KIP Druckerstatus Installations- und Benutzerhandbuch - 1 - Inhalt 1 Einführung... 3 2 Installation und Einrichtung... 4 3 Funktionalität des KIP Druckerstatus... 6 4 Benutzung des KIP Druckerstatus...

Mehr

Datenschutz 1. Allgemein

Datenschutz 1. Allgemein Datenschutz 1 Allgemein Der Betreiber dieser Website nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Ihre personenbezogenen Daten werden vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften

Mehr

INNOVATION IST ANSTRENGEND. Aber irgendwie auch nicht. Ein Whitepaper von Christoph Burkhardt

INNOVATION IST ANSTRENGEND. Aber irgendwie auch nicht. Ein Whitepaper von Christoph Burkhardt INNOVATION IST ANSTRENGEND. Aber irgendwie auch nicht. Ein Whitepaper von Christoph Burkhardt Seit Menschen diesen Planeten bevölkern entwickeln Sie Neues. Fortschritt gehört als Eigenschaft zum Menschsein

Mehr

Referent Thomas Kaiser Gründer & Geschäftsführer cyberpromote GmbH tel: 089/81 89 81 710 thomas.kaiser@cyberpromote.com. Stand C124 SEO 2014

Referent Thomas Kaiser Gründer & Geschäftsführer cyberpromote GmbH tel: 089/81 89 81 710 thomas.kaiser@cyberpromote.com. Stand C124 SEO 2014 Referent Thomas Kaiser Gründer & Geschäftsführer cyberpromote GmbH tel: 089/81 89 81 710 thomas.kaiser@cyberpromote.com SEO 2014 Stand C124 Was nicht geht, kann man nicht verkaufen Was man verkaufen kann,

Mehr

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server 1. Download des kostenlosen VMware Servers / Registrierung... 2 2. Installation der Software... 2 2.1 VMware Server Windows client package... 3 3. Einrichten

Mehr

Von Jobsuchenden besser gefunden werden

Von Jobsuchenden besser gefunden werden Alte Welt der Personaler Ich hä2e da einen Job. Neue Welt der Personaler Arbeite für uns! Arbeite für uns! Arbeite für uns! Arbeite für uns! O=mals die Haltung... Social Media Wo sind meine Bewerber? Arbeiten

Mehr

Albert HAYR Linux, IT and Open Source Expert and Solution Architect. Open Source professionell einsetzen

Albert HAYR Linux, IT and Open Source Expert and Solution Architect. Open Source professionell einsetzen Open Source professionell einsetzen 1 Mein Background Ich bin überzeugt von Open Source. Ich verwende fast nur Open Source privat und beruflich. Ich arbeite seit mehr als 10 Jahren mit Linux und Open Source.

Mehr

SEO & Social Media Tools, Mechaniken und Strategien. queo GmbH Jan Pötzscher, Consultant Social Media Marketing on Tour, 02.

SEO & Social Media Tools, Mechaniken und Strategien. queo GmbH Jan Pötzscher, Consultant Social Media Marketing on Tour, 02. SEO & Social Media Tools, Mechaniken und Strategien queo GmbH Jan Pötzscher, Consultant Social Media Marketing on Tour, 02. November 2011 Seite 2 in the beginning was the word Seite 3 Social Media Strategie

Mehr

Stefan Stoll. über... Die (R)Evolutionären Auswirkungen von Mobile, Social & Big Data. Chancen und Herausforderungen für Ihr Geschäftsmodell

Stefan Stoll. über... Die (R)Evolutionären Auswirkungen von Mobile, Social & Big Data. Chancen und Herausforderungen für Ihr Geschäftsmodell Stefan Stoll über... Die (R)Evolutionären Auswirkungen von Mobile, Social & Big Data Chancen und Herausforderungen für Ihr Geschäftsmodell Die Digitalisierung verändert Unternehmen, deren Geschäftsmodelle,

Mehr

Online Marketing. Neue Wege, bekannt zu werden. Was Sie tun können. Optimieren Sie Ihre Internetseite. Social Networks. Wirklich notwendig?

Online Marketing. Neue Wege, bekannt zu werden. Was Sie tun können. Optimieren Sie Ihre Internetseite. Social Networks. Wirklich notwendig? Online Marketing. Neue Wege, bekannt zu werden. Was Sie tun können. Optimieren Sie Ihre Internetseite. Social Networks. Wirklich notwendig? www.webcontact.de 1 Was ist Online-Marketing? Wikipedia: Online-Marketing

Mehr

Die Parteien äußerten sich zu wahlentscheidenden Themen - in kurzen, einfachen und leicht verständlichen Sätzen.

Die Parteien äußerten sich zu wahlentscheidenden Themen - in kurzen, einfachen und leicht verständlichen Sätzen. Wahlprüfsteine 2013 Aktuelle Themen, die bewegen leicht lesbar! Der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung bringt sich auch im Wahljahr 2013 ein und fragte bei den Parteien ihre politische Positionen

Mehr

TWITTER NUTZEN. Martina Hardt Beratung. Design. Marketing www.designal.de Karlsruhe

TWITTER NUTZEN. Martina Hardt Beratung. Design. Marketing www.designal.de Karlsruhe TWITTER ERFOLGREICH NUTZEN Martina Hardt Beratung. Design. Marketing www.designal.de Karlsruhe TWITTER INHALTE 1. Die Welt, ein Dorf? 2. Was ist das? 3. Allgemeiner Nutzen 4. Risiken? 5. Beraternetz Karlsruhe

Mehr

Quellen: http://www. Payback.de ; http://www.tech faq.com/lang/de/magnetic card reader.shtml ; Zeitschrift Finanztest 6/2008 S. 15 18. Alternativen?

Quellen: http://www. Payback.de ; http://www.tech faq.com/lang/de/magnetic card reader.shtml ; Zeitschrift Finanztest 6/2008 S. 15 18. Alternativen? Mutter Marie Müller 9:28 Uhr Und schnell noch ein paar Punkte gesammelt! Mutter Marie geht Einkaufen. Dabei nutzt sie ihre Payback Karte als Bonussystem. Es gibt zahlreiche solcher Kundenkarten, einige

Mehr

Gesprächsleitfaden. zum Seminar Von Gutenberg zu Zuckerberg Online Communities Als Marketinginstrument

Gesprächsleitfaden. zum Seminar Von Gutenberg zu Zuckerberg Online Communities Als Marketinginstrument Gesprächsleitfaden zum Seminar Von Gutenberg zu Zuckerberg Online Communities Als Marketinginstrument Vorstellungsrunde Einführung ins Thema Wir sind heute hier, um über das Thema Internet zu sprechen,

Mehr

Workshop Patientenorientierung

Workshop Patientenorientierung Workshop Patientenorientierung Nutzung sozialer Medien im gesundheitsbezogenen Kontext Dipl.-Math. Tobias Hartz hartzt@gmail.com @tobgerm Agenda Hintergrundinformationen - Facebook, Twitter & Co - Chancen

Mehr

WIE KANN ICH TEILNEHMEN?

WIE KANN ICH TEILNEHMEN? WIE KANN ICH TEILNEHMEN? Die MASCARA-REVOLUTION ist da! Seien Sie die Erste, die die neue MEGA EFFECTS MASCARA von AVON testen kann! Melden Sie sich ab dem 29. Mai kostenlos auf www.avonrevolution.com

Mehr

Social Media Zukunfts-Szenarien: Big Data, Smart Agents, Artificial Intelligence, und Marketing als... Content

Social Media Zukunfts-Szenarien: Big Data, Smart Agents, Artificial Intelligence, und Marketing als... Content FuturistGerd.com Social Media Zukunfts-Szenarien: Big Data, Smart Agents, Artificial Intelligence, und Marketing als... Content @gleonhard 1 2 4 8 16 32 Eine Welt der Screens. Immer-an. Immer billiger.

Mehr

Neue Wege der Personalgewinnung ebusiness-lotse Hannover

Neue Wege der Personalgewinnung ebusiness-lotse Hannover Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. (24,4 x 13,2 cm) Neue Wege der Personalgewinnung ebusiness-lotse Hannover www.continental-corporation.com

Mehr

Industrie & Wirtschaft. Unsere Business-Lösungen

Industrie & Wirtschaft. Unsere Business-Lösungen Industrie & Wirtschaft Unsere Business-Lösungen Unsere Business-Lösungen für Industrie und Wirtschaft Wir sprechen Ihre Sprache! Auch wenn die Wirtschaft boomt: Als Unternehmer bekommt man nichts geschenkt,

Mehr

Ideen der Informatik. Eine Vorlesung für Hörer aller Fakultäten

Ideen der Informatik. Eine Vorlesung für Hörer aller Fakultäten Ideen der Informatik Eine Vorlesung für Hörer aller Fakultäten Kurt Mehlhorn und Adrian Neumann Max-Planck-Institut für Informatik und Universität des Saarlandes Unsere drei Ziele Grundbegriffe der Informatik:

Mehr

33. Zweifel an der Abnahme und die Folgen

33. Zweifel an der Abnahme und die Folgen 33. Zweifel an der Abnahme und die Folgen Es liegt natürlich klar auf der Hand: Jegliches Zweifeln behindert den Start unserer automatischen Abnahme. Was nutzt uns eine 5-Minuten-Übung, wenn wir ansonsten

Mehr

Zugang zu Fachkräften, die Sie sonst nicht entdecken würden

Zugang zu Fachkräften, die Sie sonst nicht entdecken würden crowdhunter Fachkräfte vermitteln Fachkräfte Zugang zu Fachkräften, die Sie sonst nicht entdecken würden Vakanzen schnell mit qualifizierten Bewerbern besetzen Mehr qualifizierte Bewerbungen Anonyme Rekrutierung

Mehr

Social Commerce. Internet Briefing E-Commerce Konferenz 2013. @Mpolzin

Social Commerce. Internet Briefing E-Commerce Konferenz 2013. @Mpolzin Social Commerce Internet Briefing E-Commerce Konferenz 2013 8.März 2013 Malte Polzin @Mpolzin www.carpathia.ch Der heilige Gral? Quelle: wilnsdorf.de 8-März-2013 Internet-Briefing E-Commerce Konferenz

Mehr

Was mache ich jetzt mit diesem IoT?

Was mache ich jetzt mit diesem IoT? Was mache ich jetzt mit diesem IoT? Wie das Internet der Dinge neue Geschäftsmodelle ermöglicht Frank Hoppe Business Development & Innovations OPITZ CONSULTING Deuschland GmbH Berlin, 20.04.2015 OPITZ

Mehr

Web Information Retrieval. Zwischendiskussion. Überblick. Meta-Suchmaschinen und Fusion (auch Rank Aggregation) Fusion

Web Information Retrieval. Zwischendiskussion. Überblick. Meta-Suchmaschinen und Fusion (auch Rank Aggregation) Fusion Web Information Retrieval Hauptseminar Sommersemester 2003 Thomas Mandl Überblick Mehrsprachigkeit Multimedialität Heterogenität Qualität, semantisch, technisch Struktur Links HTML Struktur Technologische

Mehr

Gefördert durch: dynaklim-kompakt

Gefördert durch: dynaklim-kompakt Gefördert durch: dynaklim-kompakt Risiko & Co. - Begriffe und Abgrenzungen 1 Problemstellung Ein Basisproblem, das immer auftritt, wenn es um Risiko geht, ist die Existenz unterschiedlicher Risikodefinitionen

Mehr

Management Seminare Frühling/Sommer 2014

Management Seminare Frühling/Sommer 2014 Institut für Betriebs- und Regionalökonomie IBR Management Seminare Frühling/Sommer 2014 www.hslu.ch/management-seminare 12 Online-Marketing ist Chefsache Datum und Ort Mittwoch, 14. und Donnerstag, 15.

Mehr

Das Ende der klassischen Handelskommunikation und Werbung?

Das Ende der klassischen Handelskommunikation und Werbung? Die (Mobile) Social Media Revolution Das Ende der klassischen Handelskommunikation und Werbung? Ludwigsburg, 24.04.2012 Prof. Dr. Klemens Skibicki Mit wem haben Sie zu tun? Klemens Skibicki Da ist etwas

Mehr

Education Day 2012. Wissensgold aus Datenminen: wie die Analyse vorhandener Daten Ihre Performance verbessern kann! Education Day 2012 11.10.

Education Day 2012. Wissensgold aus Datenminen: wie die Analyse vorhandener Daten Ihre Performance verbessern kann! Education Day 2012 11.10. Wissensgold aus Datenminen: wie die Analyse vorhandener Daten Ihre Performance verbessern kann! 11.10.2012 1 BI PLUS was wir tun Firma: BI plus GmbH Giefinggasse 6/2/7 A-1210 Wien Mail: office@biplus.at

Mehr

Advanced Analytics. Michael Ridder. Copyright 2000-2014 TIBCO Software Inc.

Advanced Analytics. Michael Ridder. Copyright 2000-2014 TIBCO Software Inc. Advanced Analytics Michael Ridder Was ist Advanced Analytics? 2 Was heißt Advanced Analytics? Advanced Analytics ist die autonome oder halbautonome Prüfung von Daten oder Inhalten mit ausgefeilten Techniken

Mehr

Whoop! Bid Management - Anwendungsfall Elektronikbranche

Whoop! Bid Management - Anwendungsfall Elektronikbranche HINTERGRÜNDE Die Elektronikbranche hat sich in den letzten Jahren im Onlinehandel hervorgetan - v.a. der Consumer Electronics Bereich. Studien prognostizieren weiteres starkes Wachstum, nicht nur in den

Mehr

Auf den folgenden Seiten findet ihr jeweils ein Arbeitsblatt mit

Auf den folgenden Seiten findet ihr jeweils ein Arbeitsblatt mit Auf den folgenden Seiten findet ihr jeweils ein Arbeitsblatt mit Arbeitsaufträgen Fragen zum Thema Links Materialhinweisen zu folgenden Themen: A. Technischer Schutz (Windows, Browser, Viren+Würmer) B.

Mehr

Kurzübersicht. Für online-affine Menschen jeden Alters bietet Contracty eine einfache und

Kurzübersicht. Für online-affine Menschen jeden Alters bietet Contracty eine einfache und Kurzübersicht Für online-affine Menschen jeden Alters bietet Contracty eine einfache und Schnelle Lösung zur Verwaltung von Verträgen um Kosten und Termine stets im Überblick zu behalten. Mit Contracty

Mehr

Walliser Milchverband (WMV), Siders //

Walliser Milchverband (WMV), Siders // Walliser Milchverband (WMV), Siders // Arbeitgeber Olivier Jollien, Verantwortlicher HR und Finanzen Herr Z. hat schon während seiner Berufsmatura ein Praktikum beim Walliser Milchverband (WMV, Dachorganisation

Mehr

Fallbeispiel. Social Web in der Krisenkommunikation

Fallbeispiel. Social Web in der Krisenkommunikation Fallbeispiel USA Social Web in der Krisenkommunikation PRO+CO / Elke Zuckermann 11. Oktober 2011 Themen Der Fall Toyota Unternehmenskultur Rückholaktion Situation der MitarbeiterInnen Krisenkommunikation:

Mehr

Trends in der Werbung CZAIA MARKTFORSCHUNG

Trends in der Werbung CZAIA MARKTFORSCHUNG Trends in der Werbung CZAIA MARKTFORSCHUNG Werbung wird interaktiver, inszenierter, integrierter und profilierter Agenturen und Werbungtreibende im Vergleich Frage: Stimmen Sie folgenden Behauptungen zu?

Mehr