Verständigungsverfahren im Internationalen Steuerrecht

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Verständigungsverfahren im Internationalen Steuerrecht"

Transkript

1 Jahrestagung der Deutschen Vereinigung für Internationales Steuerrecht Dresden, 9. Mai 2014 Verständigungsverfahren im Internationalen Steuerrecht, Düsseldorf

2 Agenda I. Prolog: Aufmerksamkeitsverschiebung von der Vermeidung internationaler Doppelbesteuerung zum Kampf gegen internationale Nichtbesteuerung? II. Verständigungsverfahren als verfahrensrechtliches Instrument zur Auflösung internationaler Doppelbesteuerung III. Defizite und Verständigungslücken IV. Verständigungs- und Schiedslösungen im Internationalen Steuerrecht V. Perspektiven effektiver Verfahren zur Vermeidung internationaler Doppelbesteuerung Seite 2

3 I. Prolog: Aufmerksamkeitsverschiebung von der Vermeidung internationaler Doppelbesteuerung zum Kampf gegen internationale Nichtbesteuerung? 1. Doppelbesteuerung: Perspektivenerweiterung der OECD und aktuelle BEPS-Debatte 2. Vermeidung der Doppelbesteuerung ein gelöstes Problem? Seite 3

4 II. Verständigungsverfahren als verfahrensrechtliches Instrument zur Auflösung internationaler Doppelbesteuerung 1. Rechtsgrundlagen und Rahmen von Verständigungsvereinbarungen 2. Ausgestaltung und Ablauf von Verständigungsverfahren (BMF-Merkblatt zum Verständigungsverfahren- und Schiedsverfahren v , BStBl. I 2006, 461) 3. Stellung des Steuerpflichtigen im Verständigungsverfahren und Verhältnis zum nationalen Rechtsschutz 4. Konsultationsvereinbarungen und nationale Bindungswirkung nach 2 Abs. 2 AO (FG Hessen, Urt. v K 2176/11, IStR 2013, 966) Seite 4

5 III. Defizite und Verständigungslücken 1. Stärken und Schwächen von Verständigungsverfahren 2. Verzicht auf Verständigungsverfahren? 3. Fehlender Einigungszwang im Verständigungsverfahren und Tendenz zu DBA mit obligatorischer Schiedsklausel Seite 5

6 IV. Verständigungs- und Schiedslösungen im internationalen Steuerrecht 1. Schiedsverfahren nach DBA und EU-Schiedskonvention 2. Bilaterale und multilaterale Lösungen zur Vermeidung von Doppelbesteuerung 3. Individuelle und pauschale Lösungen zur Vermeidung von Doppelbesteuerung 4. Die Hoffnung auf den EuGH und der Traum vom Weltsteuergericht Seite 6

7 V. Perspektiven effektiver Verfahren zur Vermeidung internationaler Doppelbesteuerung Seite 7

8 Literaturhinweise K. Becker, Internationale Zusammenarbeit Konsultation und Verständigung, DStJG 36 (2013), 167; Bödefeld/Kuntschik, Schiedsverfahren nach DBA, IStR 2009, 449; Flüchter, Seminar C: Verständigungsverfahren und die Beilegung grenzüberschreitender Streitigkeiten, IStR 2012, 694; Flüchter/Liebchen, Art. 25 OECD-MA, in Schönfeld/Ditz, DBA, 2013; Krabbe, Seminar C: Verständigungsverfahren, IStR 2002, 548; Mössner, Steuerrecht international tätiger Unternehmen 4, Handbuch der Besteuerung von Auslandsaktivitäten inländischer Unternehmen und von Inlandsaktivitäten ausländischer Unternehmen, 2012; Seer, Steuerverfahrensrechtliche Bewältigung grenzüberschreitender Sachverhalte, in Festschrift Schaumburg, 2009, 151; Tipke, Verständigungsverfahren: Rechtsanspruch auf Beseitigung der Folgen einer Doppelbesteuerung, AWD, 1972, 589. Seite 8

Steuerrecht international tätiger Unternehmen

Steuerrecht international tätiger Unternehmen Steuerrecht international tätiger Unternehmen Handbuch der Besteuerung von Auslandsaktivitäten inländischer Unternehmen und von Inlandsaktivitäten ausländischer Unternehmen von Prof. Dr. Jörg Manfred Mössner

Mehr

Internationales Steuerrecht Grundlagen. RA & StB Dr. Lars Rehfeld

Internationales Steuerrecht Grundlagen. RA & StB Dr. Lars Rehfeld Grundlagen RA & StB Dr. Lars Rehfeld Definition Ertragsteuerrechtliche Rechtsquellen, die eine Besteuerung grenzüberschreitender Sachverhalte regeln 2 Definition Grenzüberschreitender Sachverhalt Inbound

Mehr

Gesellschafter-Fremdfinanzierung im europäischen Konzern

Gesellschafter-Fremdfinanzierung im europäischen Konzern Wissenschaftliche Schriften zur Wirtschaftsprüfung Herausgegeben vom Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.v. (IDW) Gesellschafter-Fremdfinanzierung im europäischen Konzern Länderprofile - Doppelbesteuerungsabkommen

Mehr

Internationale Besteuerung I: Grundzüge der Internationalen Besteuerung

Internationale Besteuerung I: Grundzüge der Internationalen Besteuerung Professor Dr. Dietmar Wellisch, StB International Tax Institute (IIFS), Hamburg Internationale Besteuerung I: Grundzüge der Internationalen Besteuerung Sommersemester 2006 I.1 Einführung I.1.1 I.1.2 Zum

Mehr

Wo steht das deutsche Internationale Steuerrecht?

Wo steht das deutsche Internationale Steuerrecht? Wo steht das deutsche Internationale Steuerrecht? Steuerwettbewerb Schranken der Verfassung Revisionen des OECD-Musterabkommens Missbrauchsvorschriften Internationale Personengesellschaften Herausgegeben

Mehr

2 Harmonisierung der Gewinnermittlung und Verlustverrechnung

2 Harmonisierung der Gewinnermittlung und Verlustverrechnung 2 Harmonisierung der Gewinnermittlung und Verlustverrechnung Corinna Treisch Die Harmonisierung der direkten Unternehmensbesteuerung befindet sich noch immer im Angangsstadium, wie anhand des folgenden

Mehr

Konfliktbereinigung und Konfliktvermeidung im internationalen Steuerrecht

Konfliktbereinigung und Konfliktvermeidung im internationalen Steuerrecht Konfliktbereinigung und Konfliktvermeidung im internationalen Steuerrecht München, 28. April 2014 Prof. Dr. Hubertus Baumhoff 1023671_2.pptx Gliederung A. Internationale Doppelbesteuerung als Besteuerungskonflikt

Mehr

2. Kapitel: Auslandsimmobilien im Erbfall Steuerliche Belastungen

2. Kapitel: Auslandsimmobilien im Erbfall Steuerliche Belastungen 2. Kapitel: Auslandsimmobilien im Erbfall Steuerliche Belastungen Immer wenn eine Auslandsimmobilie zum Nachlass eines Steuerinländers gehört, ist auch wenn ein anderer Steuerinländer zu seinem Erben berufen

Mehr

Besteuerung der betrieblichen Altersversorgung in Europa

Besteuerung der betrieblichen Altersversorgung in Europa Stephan Scholz Besteuerung der betrieblichen Altersversorgung in Europa Internationale Steuerwirkungen - europarechtliche Analyse - Reformüberlegungen Deutscher Universitäts-Verlag Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Oberste Finanzbehörden. der Länder. Bundeszentralamt für Steuern. nachrichtlich:

Oberste Finanzbehörden. der Länder. Bundeszentralamt für Steuern. nachrichtlich: Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin MDg Gert Müller-Gatermann Unterabteilungsleiter IV B POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Oberste Finanzbehörden

Mehr

Internationale Unternehmensbesteuerung.

Internationale Unternehmensbesteuerung. Internationale. Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Wintersemester 2013/14 Prof. Dr. Felix J. Wurm, LL.M. Deloitte & Touche GmbH Kontaktdaten: Prof. Dr. Felix J.

Mehr

Das revidierte DBA USA: Neuland beim Methodenartikel Friedhelm Jacob Rechtsanwalt und Steuerberater

Das revidierte DBA USA: Neuland beim Methodenartikel Friedhelm Jacob Rechtsanwalt und Steuerberater Das revidierte DBA USA: Neuland beim Methodenartikel Friedhelm Jacob Rechtsanwalt und Steuerberater 12. Januar 2011 Das revidierte DBA USA: Schwerpunkte 1. Limitation on Benefits (LoB) 2. Dividenden-Nullsatz

Mehr

Mitarbeiter ins Ausland entsenden

Mitarbeiter ins Ausland entsenden Britta Laws I Armando Koziner Marianne Waldenmaier Mitarbeiter ins Ausland entsenden Vertrage gestalten und Vergutung optimieren GABLER Vorwort 5 Teill Vergiitung beim Internationalen Personaleinsatz 13

Mehr

STEUER-NEWSLETTER: OECD-AKTIONSPLAN GEGEN DIE EROSION DER BEMESSUNGSGRUND- LAGE UND GEWINNVERLAGERUNG

STEUER-NEWSLETTER: OECD-AKTIONSPLAN GEGEN DIE EROSION DER BEMESSUNGSGRUND- LAGE UND GEWINNVERLAGERUNG STEUER-NEWSLETTER: OECD-AKTIONSPLAN GEGEN DIE EROSION DER BEMESSUNGSGRUND- LAGE UND GEWINNVERLAGERUNG Zusammenfassung Am 19. Juli 2013 veröffentlichte die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort...5. Abkürzungsverzeichnis...13. Literaturhinweise...15

Inhaltsübersicht. Vorwort...5. Abkürzungsverzeichnis...13. Literaturhinweise...15 Inhaltsübersicht Vorwort...5 Abkürzungsverzeichnis...13 Literaturhinweise...15 1. Einführung...17 a) Begriffsbestimmungen...17 b) Grundprinzipien der Besteuerung...18 (1) Transparenzprinzip...18 (2) Trennungsprinzip...19

Mehr

Deutsches Steuerrecht

Deutsches Steuerrecht Deutsches Steuerrecht Deutsches Steuerrecht 51. Jahrgang 2013 Beihefter zu Heft 41/2013 Seiten 77* - 92* 11. 10. 2013 11. Münchner Unternehmenssteuerforum: Multilaterale Betriebsprüfung Herausforderung

Mehr

Lohnsteuer- und sozialversicherungsrechtliche Folgen eines Auslandsaufenthalts Haufe Redaktion, Haufe Redaktion, Redaktion

Lohnsteuer- und sozialversicherungsrechtliche Folgen eines Auslandsaufenthalts Haufe Redaktion, Haufe Redaktion, Redaktion Lohnsteuer- und sozialversicherungsrechtliche Folgen eines Auslandsaufenthalts Haufe Redaktion, Haufe Redaktion, Redaktion TK Lexikon Grenzüberschreitende Beschäftigung 1. Januar 2016 3 Grenzgänger HI2537859

Mehr

Öffentliche Konsultation Doppelbesteuerungsabkommen und Binnenmarkt: konkrete Beispiele für Doppelbesteuerung

Öffentliche Konsultation Doppelbesteuerungsabkommen und Binnenmarkt: konkrete Beispiele für Doppelbesteuerung Europäische Kommission Generaldirektion Steuern und Zollunion Rue de Spa 3 Büro 8/007 B-1049 BRÜSSEL BELGIEN E-Mail: Abt. Steuerrecht Unser Zeichen: Mg/Gr/Rm Tel.: 030 240087-66 Fax: 030 240087-99 E-Mail:

Mehr

Internationale Doppelbesteuerung durch Verrechnungspreise

Internationale Doppelbesteuerung durch Verrechnungspreise Internationale Doppelbesteuerung durch Verrechnungspreise Maßnahmen zur Reduktion bzw. Vermeidung von Verrechnungspreisrisiken Wissenschaftliches Symposium zur Internationalen Besteuerung am 1. Juli 2011

Mehr

Internationales und Europäisches Finanz- und Steuerrecht

Internationales und Europäisches Finanz- und Steuerrecht Internationales und Europäisches Finanz- und Steuerrecht 11. Juni 2015 Dr. Stephan Schauhoff von Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht Prof. Dr. Stephan Schauhoff Rechtsanwalt/Fachanwalt für Steuerrecht

Mehr

REGIONALGRUPPE WESTFALEN. Das neue Doppelbesteuerungsabkommen Deutschland Niederlande. IFA Westfalen - Osnabrück 7. November 2013

REGIONALGRUPPE WESTFALEN. Das neue Doppelbesteuerungsabkommen Deutschland Niederlande. IFA Westfalen - Osnabrück 7. November 2013 Das neue Doppelbesteuerungsabkommen Deutschland Niederlande IFA Westfalen - Osnabrück 7. November 2013 Überblick Einführung Kürzübersicht des neuen DBA NL Sonderthemen: Hybride Gesellschaften / hybride

Mehr

Steuerliche Fallstricke bei der Sicherheitengestellung im Konzern

Steuerliche Fallstricke bei der Sicherheitengestellung im Konzern #1899625 IfA Deutsche Vereinigung für Internationales Steuerrecht Regionalgruppe Berlin-Brandenburg Steuerliche Fallstricke bei der Sicherheitengestellung im Konzern Ministerialrat Manfred Naumann Bundesministerium

Mehr

Aushöhlung der Individualrechte für fiskalische Zwecke

Aushöhlung der Individualrechte für fiskalische Zwecke Simon Andreas Winkler Aushöhlung der Individualrechte für fiskalische Zwecke PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 Abkürzungsverzeichnis 15 Einleitung...21

Mehr

Beteiligung ausländischer Investoren und Initiatoren an deutschen Fonds

Beteiligung ausländischer Investoren und Initiatoren an deutschen Fonds Beteiligung ausländischer Investoren und Initiatoren an deutschen Fonds Hamburg, 6. November 2014 Dr. Helder Schnittker, LL.M. / Timo Steinbiß, LL.M. Agenda Vermögensverwaltende Fonds Investoren Vermögensverwaltende

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Steuerrecht. Dr. Steffen Neumann

Aktuelle Entwicklungen im Steuerrecht. Dr. Steffen Neumann Aktuelle Entwicklungen im Steuerrecht 1 I. Steueränderungsgesetz 2015 Anlass: Protokollerklärung der Bundesregierung zum Gesetz zur Anpassung der Abgabenordnung an den Zollkodex der Union und zur Änderung

Mehr

Besteuerung der nationalen und internationalen Unternehmensstruktur. Sommersemester 2009

Besteuerung der nationalen und internationalen Unternehmensstruktur. Sommersemester 2009 Univ.-Prof. Steuern IIIDr. Lutz Richter Lehrstuhl Besteuerung für Betriebswirtschaftslehre, der nationalen und internationalen Unternehmensstruktur insb. Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Universitätsring

Mehr

Internationales und Europäisches Finanz- und Steuerrecht

Internationales und Europäisches Finanz- und Steuerrecht Internationales und Europäisches Finanz- und Steuerrecht 07. Juli 2016 Dr. Stephan Schauhoff von Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht Prof. Dr. Stephan Schauhoff Rechtsanwalt/Fachanwalt für Steuerrecht

Mehr

Grundfälle zur Besteuerung grenzüberschreitender Aktivitäten von Personenunternehmen. Vortrag bei der IFA-Sektion Berlin/Brandenburg

Grundfälle zur Besteuerung grenzüberschreitender Aktivitäten von Personenunternehmen. Vortrag bei der IFA-Sektion Berlin/Brandenburg Grundfälle zur Besteuerung grenzüberschreitender Aktivitäten von Personenunternehmen Vortrag bei der IFA-Sektion Berlin/Brandenburg Berlin, 8. September 2010 Dr. Ragnar Könemann Rechtsanwalt/Steuerberater

Mehr

Umsetzung internationaler Steuerkonzepte in Russland Helge Masannek Group Director Tax, Legal, Customs, Rechtsanwalt, SCHNEIDER GROUP Moskau,

Umsetzung internationaler Steuerkonzepte in Russland Helge Masannek Group Director Tax, Legal, Customs, Rechtsanwalt, SCHNEIDER GROUP Moskau, Umsetzung internationaler Steuerkonzepte in Russland Helge Masannek Group Director Tax, Legal, Customs, Rechtsanwalt, SCHNEIDER GROUP Moskau, 25.November 2015 Agenda Übersicht internationale Steuerkonzepte

Mehr

Das Doppelbesteuerungsabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Russischen Föderation. Überblick und ausgewählte Rechtsfragen

Das Doppelbesteuerungsabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Russischen Föderation. Überblick und ausgewählte Rechtsfragen Das Doppelbesteuerungsabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Russischen Föderation Überblick und ausgewählte Rechtsfragen Prof. Dr. Lars Hummel Universität Hamburg Interdisziplinäres

Mehr

Gewinnabgrenzung bei Betriebsstätten Die Integration des AOA in innerstaatliches Recht

Gewinnabgrenzung bei Betriebsstätten Die Integration des AOA in innerstaatliches Recht Regionalgruppe Rhein-Main-Neckar Gewinnabgrenzung bei Betriebsstätten Die Integration des AOA in innerstaatliches Recht Ministerialrat Manfred Naumann Bundesministerium der Finanzen, Berlin Dr. Andreas

Mehr

IStR. INTERNATIONALES STEUERRECHT Heft 3 Seiten 73 108 15. Jahrgang 2. Februar 2006

IStR. INTERNATIONALES STEUERRECHT Heft 3 Seiten 73 108 15. Jahrgang 2. Februar 2006 Herausgeber: Prof. Dr. Franz Wassermeyer, Prof. Dr. Detlev Jürgen Piltz, Prof. Dr. Gerhard Laule, Prof. Dr. Jörg Manfred Mössner, Prof. Dr. Jürgen Lüdicke IStR INTERNATIONALES Heft 3 Seiten 73 108 15.

Mehr

Arbeitnehmerentsendung in und aus DBA-Staaten

Arbeitnehmerentsendung in und aus DBA-Staaten Arbeitnehmerentsendung in und aus DBA-Staaten Grundlagen, Praxisfragen, Fallbeispiele Von Julia Metzing Dipl.-Finanzwirtin (FH), Dipl.-Kauffrau ERICH SCHMIDT VERLAG Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

Wassermeyer/Richter/Schnittker (Hrsg.) Personengesellschaften im Internationalen Steuerrecht

Wassermeyer/Richter/Schnittker (Hrsg.) Personengesellschaften im Internationalen Steuerrecht Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Leseprobe zu Wassermeyer/Richter/Schnittker (Hrsg.) Personengesellschaften im Internationalen Steuerrecht 2010, 1500 S., Lexikonformat, gbd., ISBN 978-3-504-26057-6

Mehr

Teil 6. Steuern und internationale Unternehmenstätigkeit. Inhalt:

Teil 6. Steuern und internationale Unternehmenstätigkeit. Inhalt: Teil 6 Steuern und internationale Unternehmenstätigkeit Inhalt: 1 Grundproblematik der Internationalen Unternehmensbesteuerung... 2 1.1 Rechtliche und wirtschaftliche Doppelbesteuerung... 2 1.2 Maßnahmen

Mehr

Beteiligungen als Sonderbetriebsvermögen und Veräußerungsgewinne aus diesen im nationalen und internationalen Steuerrecht

Beteiligungen als Sonderbetriebsvermögen und Veräußerungsgewinne aus diesen im nationalen und internationalen Steuerrecht Olga Medinskaya Beteiligungen als Sonderbetriebsvermögen und Veräußerungsgewinne aus diesen im nationalen und internationalen Steuerrecht Kritische Würdigung eines BFH-Urteils zu notwendigem Sonderbetriebsvermögen

Mehr

Neuerungen 37b EStG BMF- 19.05.2015

Neuerungen 37b EStG BMF- 19.05.2015 Neuerungen 37b EStG BMF- 19.05.2015 Siegfried Büdinger Finanzamt Trier VTU Trier 20. Januar 2016 Folie 1 Inhalt Folie 1. Allgemeines 3 2. Rechtsprechung 4 3. BMF-Schreiben v. 19.05.2015 3.1 Betrieblich

Mehr

Publikationsliste Prof. Dr. iur. Thomas Koblenzer

Publikationsliste Prof. Dr. iur. Thomas Koblenzer Stand: Juni 2014 Publikationsliste Prof. Dr. iur. Thomas Koblenzer 1. Monographien Titel Erscheinungsjahr Seite Autor Verlag Diskriminierung beschränkt Steuerpflichtiger Familienunternehmen vor dem Generationswechsel

Mehr

Inhalt * Diskussion... 64

Inhalt * Diskussion... 64 Inhalt * Prof. Dr. Roman Seer, Ruhr-Universität Bochum Gestaltungsmissbrauch und Gestaltungsfreiheit im Steuerrecht Einführung und Rechtfertigung des Themas... 1 Prof. Dr. Dres. h.c. Paul Kirchhof, Bundesverfassungsrichter

Mehr

Die Zukunft des österreichischen Bankgeheimnisses im internationalen Kontext

Die Zukunft des österreichischen Bankgeheimnisses im internationalen Kontext Univ.-Prof. DDr. Georg Kofler, LL.M. Die Zukunft des österreichischen Bankgeheimnisses im internationalen Kontext Grenzüberschreitender Informationsaustausch für Steuerzwecke Seminar für Bankrecht Universität

Mehr

Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder. Bundeszentralamt für Steuern. Bundesfinanzakademie im Bundesministerium der Finanzen

Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder. Bundeszentralamt für Steuern. Bundesfinanzakademie im Bundesministerium der Finanzen Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder Bundeszentralamt für Steuern

Mehr

BFH-Leitsatz-Entscheidungen

BFH-Leitsatz-Entscheidungen BFH-Leitsatz-Entscheidungen Heute neu: 1. Einkommensteuer: Zusammenveranlagung deutscher Staatsangehöriger mit Wohnsitz und Vermietungseinkünften in den Niederlanden Urteil vom 01.10.2014, Az: I R 18/13

Mehr

Die Pauschalierung. Lohnkirchensteuer

Die Pauschalierung. Lohnkirchensteuer Die Pauschalierung der Lohnund Lohnkirchensteuer von Dr. Klaus J. Wagner junstiscne GesamtbibliothöR der Technischen Hochschui Oarmstadt Verlag Dr. Otto Schmidt KG Köln Vorwort Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis

Mehr

Renaissance der Personengesellschaft

Renaissance der Personengesellschaft Renaissance der Personengesellschaft Dr. Michael Kempermann Richter am BFH, München Alexandra Mack Rechtsanwältin und Fachanwältin für Steuerrecht, Köln Herbert Olgemöller Rechtsanwalt und Fachanwalt für

Mehr

Verständigungs- und Schiedsverfahren nach Doppelbesteuerungsabkommen und EU- Schiedsübereinkommen Inhalt:

Verständigungs- und Schiedsverfahren nach Doppelbesteuerungsabkommen und EU- Schiedsübereinkommen Inhalt: Verständigungs- und Schiedsverfahren nach Doppelbesteuerungsabkommen und EU- Schiedsübereinkommen Inhalt: A. ALLGEMEINES ZUM INTERNATIONALEN VERSTÄNDIGUNGS- UND SCHIEDSVERFAHREN... 3 1. Anwendungsbereich

Mehr

Steuerliche Aspekte bei der Finanzierung von Auslandsaktivitäten.

Steuerliche Aspekte bei der Finanzierung von Auslandsaktivitäten. Steuerliche Aspekte bei der Finanzierung von Auslandsaktivitäten. Dr. Thomas Scheipers Partner Deloitte München 06.11.2008 1. Einleitung 1.1 Ausgangssituation Inländisches Unternehmen Kapital Deutschland

Mehr

I. Dem EuGH werden zur Vorabentscheidung folgende Rechtsfragen vorgelegt:

I. Dem EuGH werden zur Vorabentscheidung folgende Rechtsfragen vorgelegt: BFH-Beschluss vom 28.4.2004 (I R 39/04) BStBl. 2004 II S. 878 I. Dem EuGH werden zur Vorabentscheidung folgende Rechtsfragen vorgelegt: 1. Sind Art. 59 und 60 EGV dahin gehend auszulegen, dass gegen sie

Mehr

Steuerrechtliche Reichweite bilateraler Aktivitätsklauseln

Steuerrechtliche Reichweite bilateraler Aktivitätsklauseln Anwendungsbereiche bilateraler Aktivitätsklauseln 2 Steuerrechtliche Reichweite bilateraler Aktivitätsklauseln 2.1 Anwendungsbereiche bilateraler Aktivitätsklauseln 2.1.1 Anwendungsbereiche im Überblick

Mehr

Hybride Finanzierung im Internationalen Steuerrecht Six

Hybride Finanzierung im Internationalen Steuerrecht Six Hybride Finanzierung im Internationalen Steuerrecht am Beispiel von Genussrechten von Martin Alexander Six 2007 Hybride Finanzierung im Internationalen Steuerrecht Six schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Inhaltsverzeichnis V XI XIII XIX XXI VII

Inhaltsverzeichnis V XI XIII XIX XXI VII Vorwort Die vorliegende Masterarbeit wurde im Rahmen des Masterstudiengangs Master of Advanced Studies Taxation FH/LL.M. Taxation des Schweizerischen Instituts für Steuerlehre (SIST) verfasst. Seit 2011

Mehr

Nationale und internationale Steuern 2. Teil (Umsatzsteuer und internationales Steuerrecht)

Nationale und internationale Steuern 2. Teil (Umsatzsteuer und internationales Steuerrecht) Nationale und internationale Steuern 2. Teil (Umsatzsteuer und internationales Steuerrecht) Vorlesung von Dipl.-Kffr., Stb. Dr. Alexandra Coenenberg Hochschule Augsburg SS 2010 I. Internationales Steuerrecht

Mehr

Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder. nachrichtlich: Bundeszentralamt für Steuern. Bundesfinanzakademie im Bundesministerium der Finanzen

Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder. nachrichtlich: Bundeszentralamt für Steuern. Bundesfinanzakademie im Bundesministerium der Finanzen Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder nachrichtlich: HAUSANSCHRIFT

Mehr

Mediation im Gewerblichen Rechtsschutz

Mediation im Gewerblichen Rechtsschutz Angela Schneider Mediation im Gewerblichen Rechtsschutz PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 I. Einführung. 2 II. Außergerichtliche Schlichtung in Deutschland

Mehr

Modul BSL-B-00: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre

Modul BSL-B-00: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre Modul BSL-B-00: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre Modul BSL-B-00: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre Modul BSL-B-00 Einführung in die Betriebswirtschaftslehre Credits Häufigkeit Dauer

Mehr

FINANZGERICHT HAMBURG

FINANZGERICHT HAMBURG FINANZGERICHT HAMBURG Az.: 3 V 16/13 Hinweisbeschluss des Einzelrichters vom 13.05.2013 Rechtskraft: - Normen: AO 241, AO 361, FGO 69, FGO 142, GG Art. 3, GG Art. 14, GG Art. 19 Abs. 3-4, GG Art. 20, ZPO

Mehr

Besteuerung bei Gründung der Societas Europaea (SE) durch Verschmelzung

Besteuerung bei Gründung der Societas Europaea (SE) durch Verschmelzung Freiburger Steuerforum 13 Besteuerung bei Gründung der Societas Europaea (SE) durch Verschmelzung Vorgaben der Fusionsrichtlinie und des Primärrechts, des deutschen Rechts de lege lata und die de lege

Mehr

Konstantin Michelsen. Die erbschaft- und schenkungsteuerrechtliche Behandlung von Vermögensbewegungen unter Ehegatten. Verlag Dr.

Konstantin Michelsen. Die erbschaft- und schenkungsteuerrechtliche Behandlung von Vermögensbewegungen unter Ehegatten. Verlag Dr. Konstantin Michelsen Die erbschaft- und schenkungsteuerrechtliche Behandlung von Vermögensbewegungen unter Ehegatten Verlag Dr. Kovac Hamburg 2008 Inhaltsverzeichnis A. Einleitung 1 I. Problemstellung

Mehr

Das Mehrwertsteuerpaket 2010

Das Mehrwertsteuerpaket 2010 Rüdiger Weimann Das Mehrwertsteuerpaket 2010 Mit allen Änderungen der Mehrwertsteuer zum 1.1.2010 1. Auflage München 2009 Online-Update (Stand: 16. März 2010) zu Kapitel O Hinweis auf BMF, Schreiben vom

Mehr

A. Problemaufriss und Gang der Untersuchung

A. Problemaufriss und Gang der Untersuchung A. Problemaufriss und Gang der Untersuchung I. Die Kollision von Insolvenz- und Steuerrecht Unter Geltung der Konkursordnung w ar das Verhältnis von Konkursrecht und Steuerrecht nicht positivgesetzlich

Mehr

Internationales Steuerrecht

Internationales Steuerrecht Christiana Djanani I Gernot Brähler 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Internationales Steuerrecht Grundlagen

Mehr

Neues aus der Rechtsprechung zum Internationalen Steuerrecht IFA-Jahrestagung 29.6.2012. RiBFH Dr. Peter Brandis

Neues aus der Rechtsprechung zum Internationalen Steuerrecht IFA-Jahrestagung 29.6.2012. RiBFH Dr. Peter Brandis Neues aus der Rechtsprechung zum Internationalen Steuerrecht IFA-Jahrestagung 29.6.2012 RiBFH Dr. Peter Brandis Übersicht: 1. Abkommensauslegung 2. Kapitalertragsteuer (Inbound-Dividende) 3. Kurzhinweise

Mehr

Steuerpflicht und Besteuerungsverfahren für im Ausland ansässige Künstler

Steuerpflicht und Besteuerungsverfahren für im Ausland ansässige Künstler Künstlerbesteuerung Steuerpflicht und Besteuerungsverfahren für im Ausland ansässige Künstler von RAin Kornelia Reinke*, Bonn, und Dipl.- Finanzw. Paul Noel, Bonn Viele Konzertveranstalter haben ausländische

Mehr

FACHGEBIET WIRTSCHAFTS- UND STEUERRECHT

FACHGEBIET WIRTSCHAFTS- UND STEUERRECHT Seminar im Wirtschafts- und Steuerrecht für Bachelor- und Masterstudierende Wintersemester 2013/14 Eckpfeiler des deutschen Vielsteuersystems Themen Thema Praktische Fragen Einstiegsliteratur Einkommensteuer

Mehr

Master-Programm Tax-Law Beschreibung der Module

Master-Programm Tax-Law Beschreibung der Module Master-Programm Tax-Law Beschreibung der Module Steuern I Die Studierenden können mit einkommensteuerlichen Fragestellungen verfassungsrechtlich fundiert umgehen. - Geschriebenes Steuerverfassungsrecht

Mehr

Lösungen. Fall 1: - V ist unbeschränkt steuerpflichtig gem. 1 Abs. 1 EStG, da er einen Wohnsitz im Inland hat, 8 AO;

Lösungen. Fall 1: - V ist unbeschränkt steuerpflichtig gem. 1 Abs. 1 EStG, da er einen Wohnsitz im Inland hat, 8 AO; Lösungen Fall 1: - V ist unbeschränkt steuerpflichtig gem. 1 Abs. 1 EStG, da er einen Wohnsitz im Inland hat, 8 AO; - als Berufssportler erzielt er Einkünfte aus Gewerbebetrieb, 15 EStG (vgl. Schmidt,

Mehr

1. Direktgeschäfte. 2. Unabhängige Vertreter. Steuerrecht

1. Direktgeschäfte. 2. Unabhängige Vertreter. Steuerrecht Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 52943 Steuerliche Grundlagen für ausländische Unternehmer in Deutschland Das folgende Merkblatt informiert Sie als ausländischen Unternehmer

Mehr

FACHGEBIET WIRTSCHAFTS- UND STEUERRECHT

FACHGEBIET WIRTSCHAFTS- UND STEUERRECHT Seminar im Wirtschafts- und Steuerrecht für Masterstudierende Wintersemester 2014/15 Aktuelle Fragestellungen und Entwicklungen des deutschen und internationalen Bilanz- und Unternehmensteuerrechts Themen

Mehr

BEPS Was kommt jetzt auf uns zu?

BEPS Was kommt jetzt auf uns zu? BEPS Was kommt jetzt auf uns zu? Univ. Prof. Dr. Claus Staringer 10.11.2015 Institut für Österreichisches und Internationales Steuerrecht www.wu.ac.at/taxlaw 1 Themenstellung BEPS Reports der OECD veröffentlicht

Mehr

Identitätswahrende Sitzverlegung im Ausland und deutsche steuerliche Konsequenzen

Identitätswahrende Sitzverlegung im Ausland und deutsche steuerliche Konsequenzen Identitätswahrende Sitzverlegung im Ausland und deutsche steuerliche Konsequenzen Jürgen Lüdicke/Hans-Martin Eckstein Inhaltsübersicht I. Einleitung 1. Problemstellung und Abgrenzung 2. Begrifflichkeiten

Mehr

Steuerwissenschaften und Steuerpraxis in Linz - 23.4.2010: Gesetzliche Grundlagen und kritische Würdigung

Steuerwissenschaften und Steuerpraxis in Linz - 23.4.2010: Gesetzliche Grundlagen und kritische Würdigung Steuerwissenschaften und Steuerpraxis in Linz - 23.4.2010: Grenzen der grenzüberschreitenden Verlustverwertung Grenzüberschreitende Verluste im österreichischen Steuerrecht MMag. Dr. Werner C. Haslehner,

Mehr

Kurzbeiträge zum Ort der Geschäftsleitung / Geschäftsleitungsbetriebstätte

Kurzbeiträge zum Ort der Geschäftsleitung / Geschäftsleitungsbetriebstätte Kurzbeiträge zum Ort der Geschäftsleitung / Geschäftsleitungsbetriebstätte 1. Töben, Thomas: Mehrere Orte der Geschäftsleitung - Klare Sicht oder neuer Nebel aus Norderfriedrichskoog?... 2 2. Töben, Thomas:

Mehr

Inhalt * Prof. Dr. Hartmut Söhn, Universität Passau Der Dualismus der Einkunftsarten im geltenden Recht... 13

Inhalt * Prof. Dr. Hartmut Söhn, Universität Passau Der Dualismus der Einkunftsarten im geltenden Recht... 13 Inhalt * Prof. Dr. Dr. h.c. Paul Kirchhof, Bundesverfassungsrichter a.d., Universität Heidelberg Einkommen aus Kapital Eröffnung der Jahrestagung und Rechtfertigung des Themas.... 1 I. Fundiertes und nicht

Mehr

Internationales und Europäisches Finanz- und Steuerrecht

Internationales und Europäisches Finanz- und Steuerrecht Internationales und Europäisches Finanz- und Steuerrecht 21. Mai 2015 Dr. Stephan Schauhoff von Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht Prof. Dr. Stephan Schauhoff Rechtsanwalt/Fachanwalt für Steuerrecht

Mehr

Teil D Besteuerung der SE. Kapitel 1 Laufende Besteuerung der SE

Teil D Besteuerung der SE. Kapitel 1 Laufende Besteuerung der SE Teil D Besteuerung der SE Kapitel 1 Laufende Besteuerung der SE I. Einleitung... 1 II. EU-Recht... 3 1. Die Mutter-Tochter-Richtlinie... 9 a) Anwendungsbereich der Mutter- Tochter-Richtlinie... 12 (1)

Mehr

Besteuerung einer in Deutschland ansässigen Holding in der Rechtsform SE (Societas Europaea)

Besteuerung einer in Deutschland ansässigen Holding in der Rechtsform SE (Societas Europaea) Pascal Schäfer-Elmayer Besteuerung einer in Deutschland ansässigen Holding in der Rechtsform SE (Societas Europaea) PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften 11 Inhaltsverzeichnis ABBILDUNGSVERZEICHNIS

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII VII

Inhaltsverzeichnis VII VII Vorwort Die vorliegende Masterarbeit wurde im Rahmen des Masterstudiengangs Master of Advanced Studies Taxation FH/LL.M. Taxation des Schweizerischen Instituts für Steuerlehre (SIST) verfasst. Seit 2011

Mehr

Die Pauschalbesteuerung schwarzer Fonds und die Konsolidierung des europäischen Richter-Steuerrechts. Dr. Michael Droege

Die Pauschalbesteuerung schwarzer Fonds und die Konsolidierung des europäischen Richter-Steuerrechts. Dr. Michael Droege Die Pauschalbesteuerung schwarzer Fonds und die Konsolidierung des I. Einleitung Bundesfinanzhof, Urt. v. 18. November 2008, VIII R 24/07, Leitsatz: Die pauschale Besteuerung von Erträgen aus im Inland

Mehr

Robert Rek Michael Brück Alexander Labermeier Sven Pache. Internationales Steuerrecht in der Praxis

Robert Rek Michael Brück Alexander Labermeier Sven Pache. Internationales Steuerrecht in der Praxis Robert Rek Michael Brück Alexander Labermeier Sven Pache Internationales Steuerrecht in der Praxis Robert Rek Michael Brück Alexander Labermeier Sven Pache Internationales Steuerrecht in der Praxis Bibliografische

Mehr

AUSSENSTEUERRECHT DOPPELBESTEUERUNGSABKOMMEN UND EU-RECHT IM SPANNUNGSVERHALTNIS

AUSSENSTEUERRECHT DOPPELBESTEUERUNGSABKOMMEN UND EU-RECHT IM SPANNUNGSVERHALTNIS AUSSENSTEUERRECHT DOPPELBESTEUERUNGSABKOMMEN UND EU-RECHT IM SPANNUNGSVERHALTNIS FESTSCHRIFT FUR HELMUT DEBATIN ZUM 70. GEBURTSTAG HERAUSGEGEBEN VON GABRIELE BURMESTER DIETER ENDRES C. H. BECK'SCHE VERLAGSBUCHHANDLUNG

Mehr

Einkommensteuer-Info Februar 2015

Einkommensteuer-Info Februar 2015 Einkommensteuer-Info Februar 2015 Verfasser: Diplom-Finanzwirt Michael Seifert, Steuerberater, Troisdorf, www.steuergeld.de In dieser Ausgabe 1 Aus der Rechtsprechung... 1 1. Steuerermäßigung für Handwerkerleistungen:

Mehr

Angestellte und Sozien als Insolvenzverwalter, Testamentsvollstrecker und Betreuer Auslöser für Gewerbesteuer- und Umsatzsteuerprobleme?

Angestellte und Sozien als Insolvenzverwalter, Testamentsvollstrecker und Betreuer Auslöser für Gewerbesteuer- und Umsatzsteuerprobleme? Köln Berlin München Angestellte und Sozien als Insolvenzverwalter, Testamentsvollstrecker und Betreuer Auslöser für Gewerbesteuer- und Umsatzsteuerprobleme?" Streck Mack Schwedhelm Rechtsanwälte, Fachanwälte

Mehr

Verlagerung der Buchführung ins Ausland. 146 Abs. 2a AO

Verlagerung der Buchführung ins Ausland. 146 Abs. 2a AO Verlagerung der Buchführung ins Ausland 146 Abs. 2a AO Neufassung i.r. des JStG 2010 vereinfachende, entschlackende Regelungen praktikabel bei Nachweispflichten und Überprüfungsmöglichkeiten Stand der

Mehr

Die Umsetzung der 6. Mehrwertsteuerrichtlinie in das nationale Recht

Die Umsetzung der 6. Mehrwertsteuerrichtlinie in das nationale Recht Die Umsetzung der 6. Mehrwertsteuerrichtlinie in das nationale Recht am Beispiel von ausgewählten Problemfeldern in Deutschland sowie Belgien, Österreich und dem Vereinigten Königreich von Henning H. Ruth

Mehr

Die Steuerliche Behandlung von Abfindungen

Die Steuerliche Behandlung von Abfindungen Die Steuerliche Behandlung von Abfindungen 1. Definition Im allgemeinen versteht man unter einer Abfindung eine Entschädigung, die vom entlassenden Arbeitgeber wegen einer von ihm veranlassten Beendigung

Mehr

Wiener Konzernsteuertag 2011: Grenzüberschreitende Konzernfinanzierung

Wiener Konzernsteuertag 2011: Grenzüberschreitende Konzernfinanzierung Wiener Konzernsteuertag 2011: Grenzüberschreitende Konzernfinanzierung Verdecktes Eigenkapital Wien, Verdecktes Eigenkapital Steuerpflichtiger grundsätzlich frei in Wahl der Finanzierungsmittel, aber steuerliche

Mehr

Hinweise. Bitte dem Finanzamt mit drei Durchschriften einreichen. Weiße Felder ausfüllen oder ankreuzen.

Hinweise. Bitte dem Finanzamt mit drei Durchschriften einreichen. Weiße Felder ausfüllen oder ankreuzen. Antrag für unbeschränkt einkommensteuerpflichtige Arbeitnehmer auf Erteilung einer Bescheinigung über die Freistellung des Arbeitslohns vom Steuerabzug auf Grund eines Abkommens zur Vermeidung der Doppelbesteuerung

Mehr

Offene Fragen bei der Besteuerung von Leistungen für international tätige Organisationen

Offene Fragen bei der Besteuerung von Leistungen für international tätige Organisationen Deutscher Bundestag Drucksache 18/693 18. Wahlperiode 04.03.2014 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Richard Pitterle, Klaus Ernst, Susanna Karawanskij, Dr. Axel Troost

Mehr

Internationale Steuerrisiken aus deutscher Sicht

Internationale Steuerrisiken aus deutscher Sicht Internationale Steuerrisiken aus deutscher Sicht Am Cham Germany Dienstag, 10. Mai 2011, 14:00 Uhr JörgKemkes, Geschäftsführer, BridgehouseTax, München- Atlanta 2 Übersicht Auslandsinvestments/ Überblick

Mehr

Übersicht zulässige Hilfsmittel (ab SS 2015) Für die Bachelor- und Diplomprüfungen

Übersicht zulässige Hilfsmittel (ab SS 2015) Für die Bachelor- und Diplomprüfungen Übersicht zulässige Hilfsmittel (ab SS 2015) Für die Bachelor- und Diplomprüfungen Prüfung Buchführung und Teilprüfung Buchführung (Grundlagen des Rechnungswesens) Prüfung Jahresabschluss - Gesetzessammlungen

Mehr

Die ständige Wohnstätte ein ständiger Unsicherheitsfaktor

Die ständige Wohnstätte ein ständiger Unsicherheitsfaktor Abkommensrecht Die ein ständiger Unsicherheitsfaktor von RA Sigmund Perwein, Reichert & Reichert, Singen/Hohentwiel Die ist ein wichtiges Tatbestandsmerkmal im OECD- MA und in zahlreichen Einzel-DBA zur

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V Glossar... XIII Abkürzungsverzeichnis... XIX Literaturverzeichnis... XXVII.

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V Glossar... XIII Abkürzungsverzeichnis... XIX Literaturverzeichnis... XXVII. Vorwort................................. V Glossar................................. XIII Abkürzungsverzeichnis........................ XIX Literaturverzeichnis......................... XXVII. A. Einleitung........................

Mehr

Band 9 Praktische Fälle des Steuerrechts Zaumseil Rechtsschutz im Steuerrecht nach AO/FGO Erich Fleischer Verlag

Band 9 Praktische Fälle des Steuerrechts Zaumseil Rechtsschutz im Steuerrecht nach AO/FGO Erich Fleischer Verlag Steuer Seminar Band 9 Praktische Fälle des Steuerrechts Zaumseil Rechtsschutz im Steuerrecht nach AO/FGO 1. Auflage 2014 Erich Fleischer Verlag Zaumseil Rechtsschutz im Steuerrecht nach AO/FGO Steuer-Seminar

Mehr

EuGH Report 4/11. Direkte Steuern. Inhaltsübersicht. I EuGH, Urteil v. 21.7.2011. Rs. C-397/09 (Scheuten Solar

EuGH Report 4/11. Direkte Steuern. Inhaltsübersicht. I EuGH, Urteil v. 21.7.2011. Rs. C-397/09 (Scheuten Solar EuGH Report 4/11 Direkte Steuern Inhaltsübersicht I EuGH, Urteil v. 21.7.2011 Rs. C-397/09 (Scheuten Solar Technology) II EuGH, Urteil v. 15.9.2011 Rs. C-240/10 (Schulz-Delzers und Schulz) I EuGH, Urteil

Mehr

Die EWIV in der europäischen Wirtschaftspraxis

Die EWIV in der europäischen Wirtschaftspraxis 5. Konferenz Die EWIV in der europäischen Wirtschaftspraxis Aktuelles zur Besteuerung der EWIV Strasbourg, 09.05.2003 Gliederung 1 Grundlagen der Besteuerung 2 Umsatzsteuer 3 Betriebsstättenprinzip und

Mehr

Hagen Hügelschäffer 1

Hagen Hügelschäffer 1 Hagen Hügelschäffer 1 Beseitigung der steuerlichen Hemmnisse für die grenzüberschreitende betriebliche Altersversorgung - Auswirkungen auf die Zusatzversorgung des öffentlichen Dienstes Am 19.04.2001 stellte

Mehr

Skript zum Online-Seminar Verlustabzugsbeschränkung nach 8c KStG

Skript zum Online-Seminar Verlustabzugsbeschränkung nach 8c KStG Skript zum Online-Seminar Verlustabzugsbeschränkung nach 8c KStG In Kooperation mit ; Entwurf eines neuen BMF-Schreibens zu 8c KStG 1. Rechtsgrundlagen Wortlaut 8c Abs. 1 KStG: 1 Werden innerhalb von fünf

Mehr

Inhaltsverzeichnis. C. Einstweilige Maßnahmen im Schiedsverfahren 29 I. Probleme des einstweiligen Rechtsschutzes im Schiedsverfahren

Inhaltsverzeichnis. C. Einstweilige Maßnahmen im Schiedsverfahren 29 I. Probleme des einstweiligen Rechtsschutzes im Schiedsverfahren Inhaltsverzeichnis A. Zielsetzung der Arbeit und Gang der Darstellung 1 B. Grundlagen der Arbeit 3 I. Das Verfahren Tschechische Republik v. CME 3 1. Der zugrunde liegende Sachverhalt 3 2. Die Schiedsverfahren

Mehr

Merkblatt des kantonalen Steueramtes betreffend Begehren um amtliche Auskünfte und Vorbescheide (vom 13. Oktober 2008)

Merkblatt des kantonalen Steueramtes betreffend Begehren um amtliche Auskünfte und Vorbescheide (vom 13. Oktober 2008) Zürcher Steuerbuch Teil I Nr. 30/500 Amtliche Auskünfte und Vorbescheide Merkblatt KStA Merkblatt des kantonalen Steueramtes betreffend Begehren um amtliche Auskünfte und Vorbescheide (vom 13. Oktober

Mehr

(BStBl I S. 577); TOP 18 der Sitzung AO III/2015 vom 16. bis 18. September 2015

(BStBl I S. 577); TOP 18 der Sitzung AO III/2015 vom 16. bis 18. September 2015 Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Vorab per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder Bundeszentralamt für Steuern

Mehr

Arbeitskräfteüberlassung über die Grenze - Herausforderung bei der Vermeidung von Doppelbesteuerung

Arbeitskräfteüberlassung über die Grenze - Herausforderung bei der Vermeidung von Doppelbesteuerung Seite 1 Dokument 1 von 414 Aktuelles Recht zum Dienstverhältnis ARD 6420/7/2014 ARD 2014, 3 Heft 6420 v. 23.10.2014 Thema/Steuerrecht Arbeitskräfteüberlassung über die Grenze - Herausforderung bei der

Mehr