Vernetzt. handeln. Persönlich. Einfach. Gut. Online-Messekatalog

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vernetzt. handeln. Persönlich. Einfach. Gut. Online-Messekatalog"

Transkript

1 Vernetzt handeln. Persönlich. Einfach. Gut. Online-Messekatalog FI-Forum 2014 Die Hausmesse der Finanz Informatik 18. bis 20. November 2014 Messe Frankfurt a. M., Halle 11.1

2 Vernetzt handeln. Persönlich. Einfach. Gut. Unter dem Motto»Vernetzt handeln. Persönlich. Einfach. Gut.«begrüßen wir Sie sehr herzlich auf dem FI-Forum An 200 Messeständen präsentiert die Finanz Informatik gemeinsam mit Sparkassen, Landesbanken und Verbundpartnern sowie zahlreichen Partnerunternehmen Produkte und Dienstleistungen rund um die Gesamtbanklösung OSPlus sowie zukunftsweisende Innovationen. Der Online-Messekatalog bietet Ihnen einen kompakten Überblick über das FI-Forum Themenbereiche Das FI-Forum gliedert sich in sechs Themenbereiche. Um Ihnen die Orientierung auf der Messe zu erleichtern, haben wir den sechs Themenbereichen eigene Farben zugeordnet. Kontakt pflegen Multikanalvertrieb Orientierung bieten Steuerung & Regulatorik Abläufe optimieren Marktfolge & Prozesse Verbund stärken Verbundpartner & Landesbanken Technologien nutzen FI-Services Trends erleben Innovationen Ein besonderes Augenmerk richten wir auf die drei Schwerpunktthemen Multikanalvertrieb, Regulatorik und Prozessoptimierung. Hierzu erhalten Sie in speziellen Kommunikationsbereichen einen komprimierten Überblick. Fachlich vertiefende Informationen bieten unsere Messestände. Fachforen Über 50 Vorträge in drei Fachforen ergänzen die praxisnahen Präsentationen an den Messeständen. Referenten aus Sparkassen und IT-Unternehmen berichten über BestPractice-Lösungen und geben Ihnen Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch. Für die drei Schwerpunktthemen Multikanalvertrieb, Regulatorik und Prozessoptimierung sowie zu den Themenbereichen Innovationen und Verbundpartner findet jeden Tag ein Vortrag statt. 02

3 Vernetzt handeln. Persönlich. Einfach. Gut. App FI-Forum Nutzen Sie die App»FI Forum«für Ihre individuelle Messeplanung. Alle wichtigen Messeinformationen haben wir für Sie in der App zusammengefasst. Im App Store und im Google Play Store können Sie die Messe-App kostenlos herunterladen. Aussteller / Partner Ca. 100 Ausstellungspartner der sowie Marktpartner präsentieren rund um die Themenbereiche des FI-Forums ihre Produkte und Dienstleistungen. Weitere Informationen zu den Ausstellern erhalten Sie im Online-Ausstellerkatalog unter Medienpartner / Pressezentrum Die Medienpartner des FI-Forums finden Sie in einer speziellen Medienzone direkt im Eingangsbereich der Halle Dort ist auch das Pressezentrum eingerichtet. Sparkassenstände Messestände mit Beteiligung von Sparkassen bzw. mit Best-Practice-Beispielen von Sparkassen sind durch das Design des Messestandes besonders gekennzeichnet. QR-Code An den FI-Messeständen sowie auf der Rückseite Ihrer Eintrittskarte finden Sie einen QR-Code, der Ihnen gleich mehrere Nutzungsmöglichkeiten bietet: Zum einen können Sie an den Messeständen die Produktinformationen abrufen, zum anderen auch den QR-Code auf der Rückseite jedes Namensschildes scannen. Die Kontaktdaten der Besucher können so einfach ausgetauscht und auf dem Smartphone gespeichert werden. 03

4 FI-Forum 2014 Tagesablauf 9:00 Uhr Einlass / Frühstücksimbiss 10:00 Uhr Messebeginn: Eröffnung Fridolin Neumann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Finanz Informatik 10:15 Uhr (am 20.November 2014) Grußwort Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands 10:30 bis 12:00 Uhr Beginn der Fachforen 1 bis 3 10:30 Uhr Fachtagungen Personal und Revision 12:00 bis 14:00 Uhr Mittagessen 13:00 bis 17:00 Uhr Fortsetzung der Fachforen 1 bis 3 14:30 Uhr Fachtagung IT-Sicherheitsmanagement 15:00 Uhr (am 18. und 19. November 2014) Informationsveranstaltung E-Government & E-Payment 18:00 Uhr Messeende 18:00 Uhr bis ca. 24:00 Uhr (am 18. und 19. November 2014) Messeausklang in der»fi-drehscheibe«(für Besucher aus der ) 04

5 Themenbereich KP Kontakt pflegen Multikanalvertrieb Der persönliche Kontakt ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für den Multikanalvertrieb. Dabei bestimmt der Kunde den bevorzugten Kommunikationsweg zunehmend selbst. OSPlus stellt Ihnen die erforderlichen Kommunikationslösungen zur Verfügung, um alle Vertriebswege miteinander zu vernetzen und die Kundenbeziehungen zu pflegen. Praktische Beispiele zeigen, wie Berater unabhängig vom gewählten Kontaktweg mit den Kunden direkt kommunizieren. Die Internet-Filiale gibt Ihnen einen Einblick, wie mit mehr Service und modernem Design auch auf mobilen Endgeräten der Dialog zwischen Kunde und Berater verbessert wird. Der Beratungsprozess Finanzcheck richtet die Beratung noch stärker auf die Kundenbedürfnisse aus und mit der Bereitstellung von Informationen im elektronischen Postfach wird die Kundenkommunikation vereinfacht. Die zentrale Dokumentenübersicht bietet einen erweiterten Service. Erfahren Sie im Themenbereich»Kontakt pflegen«, wie andere Institute ihre Strategien mit OSPlus umgesetzt haben und wie sie dabei durch die Finanz Informatik unterstützt werden. 05

6 Themenbereich OB Orientierung bieten Steuerung & Regulatorik Sparkassen, Landesbanken und Verbundpartner stehen vor zentralen Herausforderungen bei der Einhaltung aufsichtsrechtlicher Vorgaben. Informieren Sie sich, wie OSPlus Sie unterstützt, die umfangreichen und weiter steigenden regulatorischen Anforderungen zu erfüllen. Einen einfachen Überblick über Erträge, Risiken und Kosten ermöglichen Ihnen die Cockpits und Reporting-Systeme in der Banksteuerung. Mit diesen Lösungen lassen sich die operativen Daten aus allen Unternehmensbereichen Ihres Instituts in einer intuitiv zu bedienenden Oberfläche zusammenführen und übersichtlich darstellen. Die strategischen Handlungsempfehlungen und management-relevanten Kennzahlen bieten auf einen Blick wichtige Impulse für Führungskräfte sowie für Spezialisten aus den Fachabteilungen. Nutzen Sie die Praxiserfahrungen aus anderen Instituten und informieren Sie sich, wie Sie mithilfe der Analyse Ihres Kunden- und Datenbestandes ein effizientes Vertriebs- und Management-Controlling durchführen können. 06

7 Themenbereich AO Abläufe optimieren Marktfolge & Prozesse Erfahren Sie auf dem FI-Forum, wie Sie die IT-Prozesse in Ihrem Haus vereinfachen können. Medienbruchfreie und effiziente IT-Prozesse sind die Grundlage für eine Optimierung der Arbeitsabläufe. Mit der Mustersparkasse im OSPlus stehen Ihnen erste, von der Initiative ProzessPlus definierte, bankfachliche Prozesse zur Verfügung. Wir präsentieren Ihnen, wie die IT-Unterstützung für das Aktivgeschäft konsequent ausgebaut wird, wie Sie die Pfändungsbearbeitung optimieren können und welche Möglichkeiten Ihnen die Risikokreditbearbeitung bietet. Die Umsetzung von Modell K 3.0 unter Verwendung der Geschäftsprozesssteuerung in OSPlus-Kredit zeigt Ihnen die zukünftigen Möglichkeiten der Kreditbearbeitung. Darüber hinaus präsentieren wir Erweiterungen in den Personalsystemen sowie Steuerungs-Tools für mehr Kostentransparenz. Ergänzt wird der Themenbereich durch Angebote der Verbände für das Prozessmanagement und Erfahrungsberichte von Instituten. 07

8 Themenbereich VS Verbund stärken Verbundpartner & Landesbanken Als zukunftsfähige IT-Lösung ist OSPlus durch eine hohe Flexibilität und Integrationsfähigkeit gekennzeichnet. Entsprechende Schnittstellen der Anwendungsarchitektur erlauben es, Markt- und Verbundpartner über einen standardisierten und direkten Zugang zu integrieren. Damit bietet OSPlus einen deutlichen Wettbewerbsvorteil. Das Produktportfolio wird verstärkt auch hinsichtlich der Anforderungen der Landesbanken und Verbundpartner ausgebaut und von diesen zunehmend auch als Gesamtbankplattform genutzt. Erfahren Sie, welche Lösungen OSPlus für Landesbanken und Verbundpartner bietet und welche Rahmenbedingungen bei der Einführung eine Rolle spielen. Mit der Entwicklung von OSPlus für Landesbausparkassen wird das Portfolio weiter ausgebaut und die Zusammenarbeit im Verbund gestärkt. 08

9 Themenbereich TN Technologien nutzen FI-Services Mit dem Dienstleistungs- und Produktangebot für Sparkassen, Landesbanken und Verbundpartner bietet die Finanz Informatik die Grundlage für eine kosteneffiziente Verlagerung von IT-spezifischen Aufgaben. Wir übernehmen für Sie den sicheren und umfänglichen Betrieb, die Wartung der IT-Infrastruktur aus einer Hand sowie die kontinuierliche und innovative Weiterentwicklung. Informieren Sie sich über Lösungen, die wir für die Sicherheit Ihrer Komponenten bieten und wie die einfache Überwachung von Endgeräten, auch von unterwegs, sichergestellt werden kann. Wir zeigen Ihnen Netzwerklösungen wie z. B. WLAN, die Integration einer Expertenzuschaltung per Video oder die erfolgreiche Nutzung von OSPlus-Telefonie. Unsere Administrationsdienstleistungen unterstützen Sie bei der technischen Einführung bankfachlicher Anforderungen. Die neue technische Plattform»Workflow-Unterstützung«ermöglicht es Ihnen, die Aufgaben für den OSPlus-Release-Einsatz erfolgreich zu managen. 09

10 Themenbereich TE Trends erleben Innovationen Auch in diesem Jahr präsentieren wir unter dem Stichwort»Trends erleben«wieder aktuelle Innovationen aus dem IT-Umfeld. Dabei stehen neben dem Thema Banking auch neue kreative Technologien und Start-ups anderer Branchen im Fokus. Erleben Sie auf dem FI-Forum, wie Alltagsgegenstände wie z. B. Brillen, Uhren oder Ringe die heutige Welt der Smartphones intelligent ergänzen oder sogar ablösen können. Diese Gegenstände, die unter dem Begriff»Wearables«zusammengefasst werden, sind ein aktueller Mega-Trend der IT-Branche. Testen Sie Google Glass auf der Messe und lassen Sie sich von einer neuen Form der Kommunikation begeistern. Ein weiterer Trend sind 3D-Erlebniswelten und 3D-Druck. Die Entwicklungen in diesem Bereich sind rasant und überraschen immer wieder mit neuen Anwendungsbeispielen. Schauen Sie sich auf dem FI-Forum Innovationen an, die Sie so sicherlich noch nicht gesehen haben. 10

11 FI-Forum 2014 Messeaufbau Themenbereiche Kontakt pflegen Multikanalvertrieb Orientierung bieten Steuerung & Regulatorik Abläufe optimieren Marktfolge & Prozesse Verbund stärken Verbundpartner & Landesbanken Technologien nutzen FI-Services Trends erleben Innovationen Hauptbühne Fachforum Fachforum Schwerpunkt Prozessoptimierung PartnerBereich Café Café Eingang Café PartnerBereich Schwerpunkt Regulatorik Schwerpunkt Multikanalvertrieb Fachforum 11

12 Produktvorschlag für Kundenkontakte Pilotprojekt zu»next best product«mit der Sparkasse KölnBonn Themenbereich: Kontakt pflegen Multikanalvertrieb Messe-Stand: KP01 Individuelle Produktempfehlung bei jedem Kundenkontakt Der»next best product«-ansatz ist nicht grundsätzlich neu. So haben Sie sicherlich bereits Kaufempfehlungen aufgrund Ihrer bisherigen Käufe im medialen Vertrieb erhalten. Für das Sparkassengeschäft haben wir etwas andere, oftmals bessere Voraussetzungen, um dem Kunden über verschiedene Vertriebswege ein individuelles Angebot zu unterbreiten. Wir wissen mehr über den Kunden als nur seine zuletzt getätigten Produktabschlüsse. Wir kennen oftmals Einkommens- und Vermögensverhältnisse, mögliche Verbindlichkeiten, Informationen über die Haushaltsgröße, über mögliche Präferenzen etc. Wissen nutzen Warum sollten wir dieses Wissen nicht nutzen, um dem Kunden beispielsweise beim nächsten Besuch der Internet-Filiale ein individuelles und passendes Produktangebot zu unterbreiten? Mit dieser Fragestellung beschäftigen sich die Sparkasse KölnBonn und die Finanz Informatik im Rahmen dieses Pilotprojekts. Ziel ist es, dem Kunden zukünftig über jeden Vertriebskanal Produktvorschläge zu unterbreiten, für die er affin ist. Neben der Affinität fließen auch institutsindividuelle Regeln und Ausschlüsse (sogenannte Business Rules) in die Produktempfehlung ein. Die Erkenntnisse aus dem Pilotprojekt können zukünftig für eine Entscheidung über die mögliche Erweiterung des OSPlus-Angebots um eine»next best product«-lösung herangezogen werden. S Sparkasse KölnBonn

13 Impuls-Management Zuhören, verstehen, verbessern Kunden-Impulse effizient lösen Themenbereich: Kontakt pflegen Multikanalvertrieb Messe-Stand: KP02 Effektiv, effizient und preisbewusst Das»Impuls-Management«gehört zum Basisangebot der Finanz Informatik. Drei Impuls-Arten, ein System Lob Verbesserungen Beschwerden Komplett integriert in gewohnter OSPlus-Welt Alles zentral vernetzt in einem System nutzen: OSPlus-Vertrieb hocheffizient, sofort»live«& direkt Personen- und Adressdaten Konten und Verträge Rollen- und Rechtesystem Ereignis- und Kontaktmanagement Bisherige und verknüpfte Impulse Finanzstatus und Kundenmappe SEPA-Überweisung für Gutschriften Dokumentenmanagement und Archiv Individuelle Auswertungen Gewohnte, geführte Abläufe Einheitliches»Look & Feel«Flexibel und individuell Standardfälle: Schnelles Erfassen, schnelles Lösen mit Impulsmustern Individualfälle: Bedarfsgerechte, vernetzte Unterstützung situativ je Fallkonstellation

14 Seite 02 Ideal vernetzt Unterschiedliche Rollen werden gezielt unterstützt Berater: Einfach, schnell und übersichtlich annehmen, bearbeiten und lösen Vertriebsführungskräfte: schnell informieren und überblicken für angemessene Reaktionen Qualitätsmanager: Umfassend, flexibel, individuell agieren und Qualitätsziele sichern Compliance: Vorgaben bei Wertpapier-Beschwerden erfüllen (WpHG-MaAnzV) Revision: Auswerten, beurteilen und Handlungen ableiten Vorstand: Bedarfsgerecht informieren, bewerten und steuern Sensibel und sicher: Impulse zu Mitarbeitern durch KURS-Rechte absichern Abgestimmtes Zusammenspiel: Stellungnahmen anfordern und überblicken Multimedial verfügbar Hochmobil informieren orts- und zeitunabhängig mit der»berater-app«impulsdaten über die»kundenübersicht«erhalten Bewährte Basistechnik»Geschäftsprozesssteuerung«(GPS) Einfaches und schnelles Einsetzen des Standardprozesses Bei Bedarf individuell gestalten und erweitern Auswertungen vornehmen Fundierte Grundlagen für das neue Impuls-Management DSGV-Projekt»CRM für Privatkunden Impuls-Management«mit dem Konzept»IT-Anforderungen für den Prozess zur Erfassung/Regelung von Kundenimpulsen in OSPlus«Viele weitere Funktionen»Aus der Praxis für die Praxis«, eingebracht von Spezialisten aus Sparkassen und Landesbanken Für nachhaltigen Erfolg:»Impuls-Management«Profitieren Sie vom Basisangebot der Finanz Informatik. Ersetzen Sie heterogene, manuelle Bearbeitungen oder Drittlösungen durch die effiziente, zentrale Unterstützung in OSPlus-Vertrieb: ein System für alle Impulse, für Standard- und Individualfälle.

15 Card-Processing Effizient und verlässlich aus einer Hand Themenbereich: Kontakt pflegen Multikanalvertrieb Messe-Stand: KP03 Die Finanz Informatik übernimmt als zentraler Dienstleister für das Kartengeschäft der die technische Abwicklung (Processing) des Kreditkartengeschäfts. Die von den Instituten an ihre Kunden ausgegebenen Kreditkarten»MasterCard«oder»VISA«werden im OSPlus geführt. Hierzu gehört die IT-gestützte Abwicklung der während des Kartenlebenszyklus erforderlichen Prozesse beginnend mit der Kartenbeantragung (Antragsabwicklung), über Führung und Abrechnung der Kartenkonten, Autorisierung von Zahlungstransaktionen, Abwehr von missbräuchlichen Verwendungen (Fraud-Prevention) bis hin zur Einleitung des Zahlungsverkehrs (Clearing & Settlement) und Erfüllung der Meldewesen-Verpflichtungen. Die technische Abwicklung erfolgt in höchstverfügbaren Rechenzentrums-Umgebungen unter Einhaltung strenger, kreditkartenspezifischer Sicherheitsstandards (insbesondere PCI-DSS, Payment Card Industry Data Security Standard). Die eingesetzten IT-Systeme sind über Schnittstellen mit OSPlus verbunden. Somit rundet die Finanz Informatik ihr Leistungsangebot»rund-um-die-Karte«für die Institute im Sinne eines Anbieters von Gesamtbanklösungen ab. Vorteile für die Karteninhaber Umfängliche Sicht auf eigene Kreditkartenumsätze und Vertragsdaten (realtime oder neartime) Umfangreiche, personalisierte Informationszugangswege zu Kreditkartendaten, integriert in die Vertriebskanäle stationärer Vertrieb, Internet-Filiale, Mobile Banking, KAD/SB-Terminals und Point of Sale Missbrauchsschutz durch bewährte qualifizierte Verfahren Vorteile für die Institute Umfassende und ganzheitliche Sicht auf den Kunden im Multikanalvertrieb Planbares Kreditkartengeschäft durch langfristige Preissicherheit für die technische Abwicklung

16 Seite 02 Zeitnahe Einflussmöglichkeit auf die Fortentwicklung des Systems entsprechend der spezifischen Institutsanforderungen (time-to-market) Effizienzgewinn durch vereinheitlichte/angenäherte Verarbeitungsschritte im Debitund Kreditkartengeschäft Stärkung der Langfristige Leistungssicherheit für die informationstechnische Abwicklung der Kreditkarten Stärkung/Ausbau der gemeinsamen Gesamtbanklösung OSPlus Positionierung entsprechend der Marktbedeutung; Absicherung der Wettbewerbsfähigkeit als marktführender Kreditkartenausgeber durch zukunftssichere Processing-Plattform und integrierte, prozessorientierte Lösungen Schnelle Umsetzbarkeit von DSGV-Kartenstrategien Finanz Informatik als technischer Kreditkartenprozessor Bereits seit 2011 übernimmt die Finanz Informatik die Verantwortung für den technischen Betrieb des Kreditkartenmanagementsystems»PLUSCARD«. Als nächsten Schritt übernimmt die FI (geplant ab viertem Quartal 2014) die Verantwortung für das technische Processing der»bayern Card-Services«unter Nutzung der heutigen Systemlandschaft der First Data. Vorbehaltlich der Gremienbeschlüsse wird der Entwicklung eines einheitlichen Zielsystems die Standardisierung der Anforderungen der Bayern Card-Services und der Pluscard an ein solches System vorausgehen. Zur Erreichung dieses Ziels soll ein Standardisierungsprojekt durch die Verbände beauftragt werden. Damit kann ein Großteil der Kreditkarten der und damit ein großer Teil des deutschen Kreditkartenmarktes insgesamt IT-seitig von der Finanz Informatik produziert werden. Ausblick Eine schrittweise weitere Integration der Kreditkartenprozesse in OSPlus mit einer fortlaufend optimierten Zusammenführung des Debit- und Kreditkartengeschäfts bietet zusätzliche Synergien und Mehrwert. Hiermit wird die Finanz Informatik ihre Position als leistungsstarker und zuverlässiger technischer Partner auch im Kreditkarten-Processing am Markt ausbauen.

17 ISP-Serviceportal Einsatz von effizienten ISP-Prozessen für ereignisbasierte Aufträge bei der Sparkasse zu Lübeck AG Themenbereich: Kontakt pflegen Multikanalvertrieb Messe-Stand: KP04 Serviceauftragskomponente im OSPlus Mit der Serviceauftragskomponente im OSPlus können unterschiedliche Medien zur Abwicklung von Aufträgen ( , Fax, Telefon, Notes-Datenbanken etc.) abgelöst und stattdessen strukturiert an einer Stelle im OSPlus erfasst werden. Die Gestaltung der Serviceaufträge ist sehr variabel, so können beispielsweise genehmigungspflichtige, mehrseitige sowie dynamische Aufträge abgebildet werden. Die Bearbeitung erfolgt, sofern das Serviceportal nicht im Einsatz ist, durch eine Marktfolge im Ereignissystem, das der Weiterleitung der Serviceaufträge und dem Einstieg in die Auftragsbearbeitung dient. Die Bearbeitung kann dabei mit vorgegebenen Folgeworkflows ablaufen und wird letztendlich mit der Erledigung des zugrunde liegenden Ereignisses abgeschlossen. Für den Berater ist der jeweilige Auftragsstatus jederzeit ersichtlich. Serviceauftragskomponente im Serviceportal (ISP) Alternativ bietet sich zur Auftragsbearbeitung der Einsatz des Serviceportals an. Dies verfolgt den Ansatz einer noch effizienteren Bearbeitung von Serviceaufträgen und weiteren Ereignisarten (z. B. Hinweise, Meldungen, GPS-Vorgänge, Internetaufträge etc.). Zu den prägnantesten Eigenschaften des Serviceportals zählen die übersichtliche und stapelorientierte Bearbeitung, die Integration von Servicelevel-Vereinbarungen und die Transparenz zur Bearbeitung und Auslastung. Neben diesen Eigenschaften bietet das Serviceportal noch eine Fülle weiterer Funktionen, beispielsweise die Disposition von größeren Aufträgen oder auch Funktionen außerhalb der Auftragsbearbeitung wie Integration von , Telefonbüchern und OSPlus-Bausteinen. Der Einsatz des Serviceportals ist auch für mittlere und kleine Institute sinnvoll, da keine signifikanten Mehrkosten entstehen. Zudem ist das Serviceportal durch seine Mehrmandantenfähigkeit ein wettbewerbsfähiges Instrument bei Kooperationen und Dienstleistungsverhältnissen.Bei Interesse zur Einführung wenden Sie sich bitte an Ihren zuständigen Kundenberater. S Sparkasse zu Lübeck

18 Seite 02 Einsatz von ISP-Prozessen im Serviceportal Eine weitere und bisher noch nicht genannte Funktion stellt die Automation von ereignisbasierten Aufträgen im Serviceportal mit ISP-Prozessen dar. Hiermit können, vereinfacht ausgedrückt, Aufträge mit bestimmten Kriterien (mengenorientiert, weitestgehend veränderungsresistent etc.) automatisiert bearbeitet werden, indem diesen im Serviceportal ein Abwicklungsskript zugeordnet wird. Der Fokus liegt dabei auf einer mengenorientierten Verarbeitung gleichartiger Aufträge bei Einzel- und Mehrmandantendienstleistern. Der Einsatz von datenverarbeitenden ISP-Prozessen zur Bearbeitung von Aufträgen ermöglicht eine automatisierte und fallabschließende Abwicklung großer Auftragsmengen mit minimalem Personaleinsatz. Sprachdialog- und Maskendialog-Prozesse Neben diesen ISP-Prozessen zur automatisierten Auftragsbearbeitung bestehen noch zwei weitere Formen von ISP-Prozessen: Sprachdialog- und Maskendialog-Prozesse, die ebenfalls eine Zugriffsmöglichkeit auf die Daten innerhalb des OSPlus via Dynamische Schnittstelle erlauben. Die Finanz Informatik hat sich in diesem Zusammenhang für ein Partnermodell entschieden, bei dem ausgebildete und zertifizierte ISP-Partnerunternehmen interessierte Sparkassen ganzheitlich, sprich vom Entwurf bis hin zum Einsatz, betreuen. Dieses Vorgehen vereint mehrere Vorteile, wie Unterstützung aus einer Hand und flexible Reaktion auf individuelle Kundenbedürfnisse. Zu den ausgebildeten Partnerunternehmen zählen: rheinlandmobil GmbH tolina GmbH engram GmbH SemanticEdge GmbH NRS Norddeutsche Retail-Service GmbH GeTIK mbh Eine Übersicht über bereits erstellte und in der Praxis eingesetzte ISP-Prozesse der Finanz Informatik finden Sie im FI-Kundenportal unter der Rubrik»Produkte & Dienstleistungen«,»Services & Dienstleistungen«,»ISP-Prozesse«. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an unseren Fachbereich über SRPlus (Kategorie: OSPlus / ISP/Callcenter / WebApplikation / Serviceportal) oder direkt an einen der aufgeführten FI-Partner. S Sparkasse zu Lübeck

19 Call-Center-Dienstleistungen Individuelle und maßgeschneiderte Services Serviceline Info 1 von 2 Themenbereich: Kontakt pflegen Multikanalvertrieb Messe-Stand: KP05 Serviceline Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, die Telefonzentrale, Telefone einzelner Filialen und Abteilungen oder auch individuelle Hotlines zeitweise oder dauerhaft auf das Inbound-Telefonteam der Finanz Informatik aufzuschalten. Unsere Telefonagenten agieren dabei im Namen Ihres Hauses. Um Ihre Berater zu entlasten und ihnen mehr Zeit für Beratungsgespräche zu ermöglichen, übernehmen wir die Bearbeitung der an uns übertragenen Geschäftsvorfälle. Ihren Kunden helfen wir gerne zu allgemeinen Anfragen wie Öffnungszeiten, Standorten/Adressen von Filialen, aber auch zu Sparkassenprodukten. Die Bearbeitung von Kartensperren gehört ebenso zum Leistungsumfang wie die Koordination eines Terminwunsches Ihres Kunden. Dabei erfolgt der Online-Zugriff auf die Kalender der Sparkassen-Mitarbeiter mit dem in die Interaktive-Service-Plattform (ISP) integrierten Modul»OSPlus-Terminvereinbarung«. Dies gilt sowohl für Sparkassen, die Lotus Notes einsetzen, als auch für Sparkassen, die Outlook einsetzen. Lastschriftrückgaben wegen Widerspruch, SEPA-Recalls wegen Phishing, Informationsanforderungen sowie die zielgenaue Übermittlung von Rückrufwünschen, Sorten-/Reisescheckbestellungen, Reklamationen und Beschwerden, Alarmrufen und Notmeldungen sowie weitere von der Sparkasse gewünschte Vorfälle werden gemäß der individuellen Absprache bearbeitet. Zudem bieten wir die Möglichkeit, Hotlines zu bestimmten Themen für einen bestimmten Zeitraum oder dauerhaft zu schalten (z. B. 1st-Level-Support Electronic Banking, Informationen zum chip-tan-verfahren oder Telefonbanking im Mensch-Mensch-Dialog mit so genannter»weicher Legitimationsprüfung«). Ferner haben Sie die Möglichkeit, ergänzende Geschäftsvorfälle, die grundsätzlich einer Legitimationsprüfung bedürfen, auszuwählen. Für diese Vorgänge bieten wir eine»weiche Legitimationsprüfung«oder die Legitimationsprüfung mit Hilfe der Verfahren»2 aus 5«oder»2 aus 6«im Mensch-Mensch-Dialog an. Erst nach erfolgreichem Prüfungsdurchlauf erhält der Kunde die gewünschten zusätzlichen Informationen wie den

20 Seite 02 Kontosaldo und die Umsätze. Eine revisionssichere Dokumentation innerhalb der ISP sowie die Möglichkeit einer zusätzlichen Gesprächsaufzeichnung gehören ebenfalls dazu. Monatliche Standardstatistiken runden das Angebot ab. Wichtig zu wissen Der Leistungskatalog»Inbound-Services Serviceline«umfasst über 100 Geschäftsvorgänge. Den genauen Leistungsumfang sowie die Bearbeitungstiefe bestimmen Sie. Mit dem Inbound-Service»Telefonbanking und Telefonbrokerage«kann das Leistungsspektrum für den Kunden durch die so genannte»harte Legitimationsprüfung«in der gesicherten Umgebung des Sprachcomputers auf weitere Geschäftsvorfälle ausgedehnt werden (siehe separate Produktinformation»Telefonbanking und Telefonbrokerage«). Selbstverständlich sind auch Kooperationslösungen mit einem hauseigenen ServiceCenter abbildbar, so dass zum Beispiel ein Teil der eingehenden Telefonate durch ein eigenes Telefonteam angenommen und der darüber hinausgehende Teil an das InboundTelefonteam der Finanz Informatik weitergeleitet werden kann. Ebenso können Gespräche, die außerhalb Ihrer Geschäftszeiten liegen, weitergeleitet werden. Mit unserer Dienstleistung und den Lösungen zum so genannten»überlauf«sowie den»tagesrandzeiten«entgehen Ihnen auch zu Spitzenzeiten keine Kundenanrufe. Unser Inbound-Telefonteam steht Ihren Kunden an 365 Tagen im Jahr zu folgenden Zeiten im persönlichen Gespräch zur Verfügung: Montag bis Freitag: 06:30 Uhr - 22:00 Uhr Samstag: 07:00 Uhr - 22:00 Uhr Sonntag/Feiertag (Börse geschlossen): 08:00 Uhr - 17:00 Uhr Feiertag (Börse geöffnet): 08:00 Uhr - 20:00 Uhr Ergänzend zum persönlichen Gespräch ermöglichen wir Ihren Kunden außerhalb der Servicezeiten Nachrichten auf unserem Sprachcomputer zu hinterlassen (ausgenommen sind die Zeiten der Wartungsfenster der ISP). Aufgesprochene Meldungen lassen wir Ihnen schnellstmöglich auf dem -Wege zukommen.

21 Call-Center-Dienstleistungen Individuelle und maßgeschneiderte Services Telefonbanking und Telefonbrokerage Info 2 von 2 Themenbereich: Kontakt pflegen Multikanalvertrieb Messe-Stand: KP05 Telefonbanking und Telefonbrokerage (mit so genannter harter»5 aus 5-«oder»6 aus 6-Legitimation«) Mit der Dienstleistung»Telefonbanking und Telefonbrokerage«der Finanz Informatik wird der persönliche Service der Sparkasse vor Ort durch zentrale Direktbanking-Leistungen ergänzt. Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Service ist die Legitimation des Kunden per PIN in Verbindung mit dem jeweiligen Anmeldenamen in der gesicherten Umgebung des Sprach- bzw. Legitimationscomputers. Die Eingabe kann per Telefontastatur oder mittels Sprache erfolgen. Wir bieten Ihrem Kunden die Möglichkeit, mit seiner individuell festzulegenden fünf- oder sechsstelligen PIN jederzeit und von jedem beliebigen Ort seine Geldgeschäfte schnell und zuverlässig per Telefon abzuwickeln. Dabei werden die Geschäftsvorfälle direkt vom Sprachcomputer oder auf Wunsch des Kunden persönlich durch einen Telefonteam-Mitarbeiter entgegengenommen und möglichst fallabschließend für den Kunden sowie die Sparkasse ausgeführt. Die Dienstleistung zeichnet sich durch weitere Merkmale aus: Sie bestimmen den Leistungsumfang individuell nach Ihren Anforderungen. Nach Anlage eines OSPlus-Online-Banking-Vertrags für das Telefonbanking/Telefonbrokerage steht dem Kunden mit allen im OSPlus hinterlegten Limiten und Berechtigungen das Nutzungsangebot offen. Der Kunde entscheidet selbst, ob er ausschließlich den Sprachcomputer nutzen oder ob er zudem mit einem Telefonagenten sprechen möchte. Wenn Sie wünschen, kann der Service für bestimmte Kunden oder Kundengruppen ausschließlich mit der Mensch-Maschine-Variante (Sprachcomputer) angeboten werden. Bei diesem Angebot liegt die einmalige sowie laufende Administration und technische Pflege in FI-Hand. Alle Gespräche werden auf Datenträgern aufgezeichnet und von der Finanz Informatik archiviert, Gesprächsmitschnitte können von der Sparkasse jederzeit angefordert werden.

22 Seite 02 Das Dienstleistungsspektrum»Telefonbanking«umfasst zum Beispiel Kontoservicefunktionen wie Kontostands- und Umsatzabfragen, Überweisungen und Umbuchungen, Dauerauftragsdialoge (Anlage, Änderung, Löschung), SEPA-Recalls, Lastschriftrückgaben sowie Kartensperrungen. Der Bereich»Telefonbrokerage«umfasst den An- und Verkauf aller an internationalen Börsen (inkl. XETRA-Handel) gehandelten Wertpapiere (dazu gehören Aktien, festverzinsliche Wertpapiere, Options- und Genussscheine, laufende Emissionen des Bundes sowie Investmentfondsanteile). Außerdem sind Orderauskünfte und Depotbewertungen sowie Kursabfragen für alle Marktsegmente im Service enthalten. Auch die Bearbeitung von Adressänderungen und Kündigungen von Spareinlagen werden im Leistungsumfang umgesetzt sowie die Koordination eines Terminwunsches Ihres Kunden. Dabei kann der Online-Zugriff auf die Kalender Ihrer Mitarbeiter mit dem in die Interaktive-Service-Plattform (ISP) integrierten Modul»OSPlus-Terminvereinbarung«erfolgen. Dies gilt sowohl für Sparkassen, die Lotus Notes, als auch für Sparkassen, die Outlook einsetzen. Lastschriftrückgaben wegen Widerspruch, Informationsanforderungen sowie die Übermittlung von Rückrufwünschen, Bestellungen, Reklamationen und Beschwerden, Alarmrufen und Notmeldungen sowie weitere von Ihnen gewünschte Vorfälle werden gemäß der individuellen Absprache mit Ihnen bearbeitet. Wichtig zu wissen Den genauen Leistungsumfang sowie die Bearbeitungstiefe bestimmen Sie. Unser Inbound-Telefonteam steht Ihren Kunden an 365 Tagen im Jahr zu folgenden Zeiten im persönlichen Gespräch zur Verfügung: Montag bis Freitag: 06:30 Uhr - 22:00 Uhr Samstag: 07:00 Uhr - 22:00 Uhr Sonntag/Feiertag (Börse geschlossen): 08:00 Uhr - 17:00 Uhr Feiertag (Börse geöffnet): 08:00 Uhr - 20:00 Uhr Ergänzend zum persönlichen Gespräch ermöglichen wir Ihren Kunden unseren Sprachcomputer 24 Stunden täglich, an 365 Tagen im Jahr, zu nutzen (ausgenommen sind die Zeiten der Wartungsfenster der ISP).

S finanz informatik. Call-Center-Dienstleistungen Individuelle und maßgeschneiderte Services. Inbound-Services Serviceline

S finanz informatik. Call-Center-Dienstleistungen Individuelle und maßgeschneiderte Services. Inbound-Services Serviceline Call-Center-Dienstleistungen Individuelle und maßgeschneiderte Services Inbound-Services Serviceline Themenbereich: beraten // verkaufen Cluster: Kundenbindung mit einfachen Mitteln Messestand: 01.20_1/3

Mehr

S-Finanzkonzept Detailanalysen Über Beratungsprozesse zu bedarfsorientierten Produkten Altersvorsorge-Beratung

S-Finanzkonzept Detailanalysen Über Beratungsprozesse zu bedarfsorientierten Produkten Altersvorsorge-Beratung S-Finanzkonzept Detailanalysen Über Beratungsprozesse zu bedarfsorientierten Produkten Altersvorsorge-Beratung Themenbereich: beraten // verkaufen Cluster: Beratungssicherheit mit OSPlus Messestand: 01.03_1/3

Mehr

Vernetzt. handeln. Persönlich. Einfach. Gut.

Vernetzt. handeln. Persönlich. Einfach. Gut. Finanz Informatik Theodor-Heuss-Allee 90 60486 Frankfurt a. M. FI-Forum-Hotline: +49 69 74329-31500 E-Mail: fi-forum@f-i.de Sparkassen-Finanzgruppe Aktuelle Informationen zum FI-Forum 2014 finden Sie im

Mehr

Konsumentenkredit im Internet einfach medial. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik

Konsumentenkredit im Internet einfach medial. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik Konsumentenkredit im Internet einfach medial Sparkassen-Finanzgruppe S finanz informatik »«Mit der IT-Lösung» (KKI)«bieten wir Ihnen in der»internet- Filiale 5.0«eine Anwendung für den medialen Vertrieb

Mehr

Holger Schmidt Albert Vogt. 2007 Sparkassen Informatik. Münster

Holger Schmidt Albert Vogt. 2007 Sparkassen Informatik. Münster Call Center-Services: Effizienz durch den richtigen Einsatz einer Call Center-IT-Lösung zur Unterstützung eines durchgängigen Vertriebsprozesses in der Sparkasse Holger Schmidt Albert Vogt Sparkassen Informatik,

Mehr

Marketing-Abfrageclient schnell und einfach zur optimalen Zielgruppe. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik

Marketing-Abfrageclient schnell und einfach zur optimalen Zielgruppe. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik schnell und einfach zur optimalen Zielgruppe Sparkassen-Finanzgruppe S finanz informatik schnell und einfach zur optimalen Zielgruppe Der schnelle Zugriff auf vertriebliche Kundendaten sowie die effiziente

Mehr

Lösungen Ihres comteam-erp Partners Verstehen. Planen. Umsetzen

Lösungen Ihres comteam-erp Partners Verstehen. Planen. Umsetzen Lösungen Ihres comteam-erp Partners Verstehen. Planen. Umsetzen www.comteam-erp.de Ihr comteam ERP Partner So profitieren Sie von der comteam ERP GmbH Die comteam ERP GmbH ist der größte Verbund für den

Mehr

s MarktServices Nord Die starke Kraft für Ihren erfolgreichen Online-Produktverkauf

s MarktServices Nord Die starke Kraft für Ihren erfolgreichen Online-Produktverkauf s MarktServices Nord Die starke Kraft für Ihren erfolgreichen Online-Produktverkauf Erfolgreiches Internet-Geschäft zufriedene Kunden Ihre Internet-Filiale Online-Produktverkauf Online-Girokonto Online-Tagesgeld

Mehr

Konsumentenkredit schnell und einfach. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik

Konsumentenkredit schnell und einfach. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik schnell und einfach Sparkassen-Finanzgruppe S finanz informatik im stationären Vertrieb Mit der Anwendung»«steht Ihnen in OSPlus (One System Plus) eine umfassende und durchgängige Prozessunterstützung

Mehr

Erhebungsbogen zum Benchmarking in Sparkassen-Service-Centern (SC) für 2014

Erhebungsbogen zum Benchmarking in Sparkassen-Service-Centern (SC) für 2014 Name der Sparkasse Anzahl der Mitarbeiter im Gesamtinstitut : Verband: Anzahl der Geschäftsstellen: Bilanzsumme: TEUR Anzahl Girokonten Privatkunden: Anzahl Girokonten Geschäftskunden: Organisatorische

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

NOCH MEHR ENTLASTUNG FÜR SIE.

NOCH MEHR ENTLASTUNG FÜR SIE. NOCH MEHR ENTLASTUNG FÜR SIE. ZUSÄTZLICHE TOOLS UND MEHR INFORMATIONEN FÜR SIE UND IHR UNTERNEHMEN DIE RICHTIGE MISCHUNG MACHT DAS ARBEITEN MIT LAS SCHNELL UND EINFACH. DURCH DIE MODULARITÄT KÖNNEN SIE

Mehr

Frankfurter Sparkasse 60255 Frankfurt am Main ServiceLine 069 24 1822 24 frankfurter-sparkasse.de. Online-Banking leicht gemacht!

Frankfurter Sparkasse 60255 Frankfurt am Main ServiceLine 069 24 1822 24 frankfurter-sparkasse.de. Online-Banking leicht gemacht! Frankfurter Sparkasse 60255 Frankfurt am Main ServiceLine 069 24 1822 24 frankfurter-sparkasse.de Stand 7. 2010 Online-Banking leicht gemacht! Inhalt Seite Seite 1. Ihre Vorteile beim Online-Banking 2.

Mehr

Weil wir Apotheke weiterdenken

Weil wir Apotheke weiterdenken Weil wir Apotheke weiterdenken Nur wer das Ganze sieht und die Details im Blick hat, kann Apotheke weiterdenken wie die strategische Allianz zwischen der AvP und der ADG. AvP, ADG und eine gemeinsame Vision

Mehr

Workflowmanagement. Business Process Management

Workflowmanagement. Business Process Management Workflowmanagement Business Process Management Workflowmanagement Workflowmanagement Steigern Sie die Effizienz und Sicherheit Ihrer betrieblichen Abläufe Unternehmen mit gezielter Optimierung ihrer Geschäftsaktivitäten

Mehr

Die norddeutsche Art. WebDepot. Vermögensberatung mit System. Die NORD/LB als Ihr Partner

Die norddeutsche Art. WebDepot. Vermögensberatung mit System. Die NORD/LB als Ihr Partner Die norddeutsche Art. 1 WebDepot Vermögensberatung mit System Die NORD/LB als Ihr Partner 2 Inhalt WebDepot ist das Produkt der NORD/LB für Ihre Vermögensberatung. Modular auf Ihren Bedarf im Investmentprozess

Mehr

Orlando-Workflow. Elektronischer Beleglauf. Ausbaustufe der Orlando-Archivierung

Orlando-Workflow. Elektronischer Beleglauf. Ausbaustufe der Orlando-Archivierung Beleglenkung papierlos und digital vor der Verbuchung Effektives Management der Belege wird immer mehr zum Muss für jedes Unternehmen, welches effizient und gewinnbringend wirtschaften möchte. Die Steuerung

Mehr

Gedruckt auf Papier aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Jeder Kontakt ein zufriedener Kunde. EWE Telemanager Pro

Gedruckt auf Papier aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Jeder Kontakt ein zufriedener Kunde. EWE Telemanager Pro Gedruckt auf Papier aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Jeder Kontakt ein zufriedener Kunde EWE Telemanager Pro Kundenkontakt-Management für Service-Center, Back-Office und Filiale Kennen Sie die Anzahl

Mehr

Paketlösung zur Automation von IF-Aufträgen mittels ISP

Paketlösung zur Automation von IF-Aufträgen mittels ISP Paketlösung zur Automation von IF-Aufträgen mittels ISP 11.09.2015 Seite 2 Partnerangebot meistgenutzter Online-Prozesse Finanzportal Berlin Düsseldorf 11.09.2015 Seite 3 Partnerangebot meistgenutzter

Mehr

Private (Bau-)Finanzierungen einfach gut beraten. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik

Private (Bau-)Finanzierungen einfach gut beraten. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik einfach gut beraten Sparkassen-Finanzgruppe S finanz informatik Prozessunterstützung für private (Bau-)Finanzierungen Die Gesamtbanklösung OSPlus (One System Plus) unterstützt die Beratung und die Bear

Mehr

Unentbehrlich. Zuverlässig. Problemlos. Die neuen 2007 Microsoft Office Produkte.

Unentbehrlich. Zuverlässig. Problemlos. Die neuen 2007 Microsoft Office Produkte. Unentbehrlich. Zuverlässig. Problemlos. Die neuen 2007 Microsoft Produkte. http://office.microsoft.com Erzielen Sie bessere Ergebnisse in kürzerer Zeit mit der neuen, ergebnisorientierten Benutzeroberfläche.

Mehr

4Com Cloud- Solutions

4Com Cloud- Solutions 4Com Cloud- Solutions Creating Service Excellence Das Unternehmen ... Nur wer Geschwindigkeit beherrscht, kann ein Pionier sein... Zukunftsweisende Lösungen. Von Anfang an. 4Com ist Hersteller und Provider

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION > CIB Marketing CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION Dokumentenmanagement & Dokumentenarchivierung > Stand: Januar 2013 INHALT 1 CIB DOXIMA 2 1.1 The next generation DMS 3 1.2 Dokumente erfassen Abläufe optimieren

Mehr

CWA Flow. Prozessmanagement und Workflow-Management. Workflow- und webbasierte Lösung. Per Browser einfach modellieren und automatisieren

CWA Flow. Prozessmanagement und Workflow-Management. Workflow- und webbasierte Lösung. Per Browser einfach modellieren und automatisieren CWA Flow Prozessmanagement und Workflow-Management Per Browser einfach modellieren und automatisieren Workflow- und webbasierte Lösung Workflow- und webbasierte Lösung Webbasierte Prozessmanagement und

Mehr

ELO ECM Suite 10 - Highlights

ELO ECM Suite 10 - Highlights Enterprise-Content-Management 1 ELO ECM Suite 10 - Highlights Digitalen Vorsprung erleben ELO ECM Suite 10 ELO ECM Suite 10 Digitalen Vorsprung erleben. Mit der ELO ECM Suite 10 erhalten Sie unser Komplettpaket

Mehr

CWA Flow. CWA Flow - 8D-Report. Die flexibel konfigurierbare Software. Freie Definition von Formularen und Prozessen

CWA Flow. CWA Flow - 8D-Report. Die flexibel konfigurierbare Software. Freie Definition von Formularen und Prozessen CWA Flow - 8D-Report Web- und workflowbasierte Software für Reklamationen, Probleme und 8D-Report CWA Flow Module für Qualitätsmanagement und Prozessmanagement Die flexibel konfigurierbare Software Freie

Mehr

Der Turbo für Ihr Unternehmen MOTIONDATA CRM. innovativ. effizient. bewährt

Der Turbo für Ihr Unternehmen MOTIONDATA CRM. innovativ. effizient. bewährt Der Turbo für Ihr Unternehmen MOTIONDATA CRM innovativ effizient bewährt Mit dem MOTIONDATA CRM geben Sie Ihrem Unternehmen ein Powertool. Durch gezielte Kundenbearbeitung verbessern Sie Ihre Abschlussrate

Mehr

Pressemitteilung. Software und IT-Services für Sparkassen, Landesbanken und Individualkunden

Pressemitteilung. Software und IT-Services für Sparkassen, Landesbanken und Individualkunden Pressemitteilung Software und IT-Services für Sparkassen, Landesbanken und Individualkunden Finanz Informatik auf der CeBIT mit umfassendem Leistungsangebot Gesamtbanklösung OSPlus: Bewährte Migrationskonzepte

Mehr

digital business solution E-Mail-Management

digital business solution E-Mail-Management digital business solution E-Mail-Management 1 E-Mail-Management von d.velop ist weit mehr als nur die Archivierung elektronischer Post. Geschäftsrelevante Nachrichten und Anhänge werden inhaltlich ausgelesen

Mehr

CWA Flow. CWA Flow - 8D-Report. Die flexibel konfigurierbare Software. Service-, Reklamations- und Beschwerdemanagement

CWA Flow. CWA Flow - 8D-Report. Die flexibel konfigurierbare Software. Service-, Reklamations- und Beschwerdemanagement CWA Flow - 8D-Report Web- und workflowbasierte Software für Reklamationen, Probleme und 8D-Report CWA Flow Service-, Reklamations- und Beschwerdemanagement Die flexibel konfigurierbare Software Freie Definition

Mehr

digital business solution E-Mail-Management

digital business solution E-Mail-Management digital business solution E-Mail-Management 1 E-Mail-Management von d.velop ist weit mehr als nur die Archivierung elektronischer Post. Geschäftsrelevante Nachrichten und Anhänge werden inhaltlich ausgelesen

Mehr

Qualität. Effizienz. VR-Process in agree. Transparenz. Potenziale erfolgreich nutzen. VR-Process in agree

Qualität. Effizienz. VR-Process in agree. Transparenz. Potenziale erfolgreich nutzen. VR-Process in agree Qualität Effizienz Transparenz VR-Process in agree Potenziale erfolgreich nutzen VR-Process in agree 02 Standardisierung und Automation der Prozesse schaffen viele Freiräume Das verbundweite Projekt zur

Mehr

Unser Branchenwissen. Für Ihre Ziele. Beratung und Lösungen für Banken, die Sparkassenorganisation und die Versicherungswirtschaft.

Unser Branchenwissen. Für Ihre Ziele. Beratung und Lösungen für Banken, die Sparkassenorganisation und die Versicherungswirtschaft. Unser Branchenwissen. Für Ihre Ziele. Beratung und Lösungen für Banken, die Sparkassenorganisation und die Versicherungswirtschaft. Der Weg zur Wertschöpfung. Mit FINCON. Eine effiziente und zukunftsfähige

Mehr

SimCorp Dimension: Integriert. Umfassend. MaRisk-konform. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik

SimCorp Dimension: Integriert. Umfassend. MaRisk-konform. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik : Integriert. Umfassend. MaRisk-konform. Sparkassen-Finanzgruppe S finanz informatik Plattform für die Verwaltung der eigenen Handelsgeschäfte der Sparkassen Die Finanz Informatik setzt die Software (SCD)

Mehr

digital business solutions smart IP office

digital business solutions smart IP office digital business solutions smart IP office Stetig vergrößert sich das Volumen an Dokumenten und Daten zu Vorgängen im Gewerblichen Rechtsschutz, die schnell und einfach auffindbar sein müssen. Optimieren

Mehr

VP Bank e-banking Eine erstklassige Lösung für hohe Ansprüche

VP Bank e-banking Eine erstklassige Lösung für hohe Ansprüche VP Bank e-banking Eine erstklassige Lösung für hohe Ansprüche Liebe Leserin, lieber Leser Sie möchten selbst bestimmen, wann und wo Sie Ihre Bankgeschäfte erledigen? Mit VP Bank e-banking haben Sie rund

Mehr

ELO ECM Suite 10 - Highlights

ELO ECM Suite 10 - Highlights Enterprise-Content-Management 1 ELO ECM Suite 10 - Highlights Digitalen Vorsprung erleben ELO ECM Suite 10 ELO ECM Suite 10 Digitalen Vorsprung erleben. Mit der ELO ECM Suite 10 erhalten Sie unser Komplettpaket

Mehr

Unified Communication Effizienter kommunizieren. 20 Jahre Technologie, die verbindet.

Unified Communication Effizienter kommunizieren. 20 Jahre Technologie, die verbindet. Unified Communication Effizienter kommunizieren 20 Jahre Technologie, die verbindet. Einleitung Wege in eine neue Kommunikation Unified Communication (UC) gestaltet Kommunikationsprozesse in Unternehmen

Mehr

Wertpapierservice. Berlin, April 2014 Partner der VR BankenService

Wertpapierservice. Berlin, April 2014 Partner der VR BankenService Berlin, April 2014 Angebot der VR FinanzDienstLeistung im 1. Unser praxisorientiertes Angebot für Ihr Depot B 2. Unser erweitertes Angebot im 3. Details / Muster 4. Möglichkeiten der Beauftragung 5. Vorgehensweise

Mehr

digital business solution E-Mail-Management

digital business solution E-Mail-Management digital business solution E-Mail-Management 1 E-Mail-Management von d.velop ist weit mehr als nur die Archivierung elektronischer Post. Geschäftsrelevante Nachrichten und Anhänge werden inhaltlich ausgelesen

Mehr

ShareForm. Die flexible Lösung für den Außendienst

ShareForm. Die flexible Lösung für den Außendienst ShareForm Die flexible Lösung für den Außendienst Point of Sale Merchandising Facility-Management Sicherheitsdienste Vending-Automatenwirtschaft Service- und Reparaturdienste Was ist ShareForm? Smartphone

Mehr

CRM Wer seine Kunden kennt, kennt den Weg zu mehr Umsatz.

CRM Wer seine Kunden kennt, kennt den Weg zu mehr Umsatz. CRM Wer seine Kunden kennt, kennt den Weg zu mehr Umsatz. Ein CRM-System spielt seine Effizienz nur dann voll aus, wenn es optimal in Ihre IT-Infrastruktur eingebunden ist. CRM CRM Warum Sie mit einer

Mehr

pro.s.app package archivelink for d.3 Einfache Aktenverwaltung mit SAP ArchiveLink

pro.s.app package archivelink for d.3 Einfache Aktenverwaltung mit SAP ArchiveLink pro.s.app package archivelink for d.3 Einfache Aktenverwaltung mit SAP ArchiveLink 1 Mit der Lösung pro.s.app package archivelink for d.3 werden für das SAP- und das d.3-system vorkonfigurierte Strukturen

Mehr

pro.s.app archivelink Die smart integrierte Informationsplattform im SAP-Umfeld

pro.s.app archivelink Die smart integrierte Informationsplattform im SAP-Umfeld Die smart integrierte Informationsplattform im SAP-Umfeld d.link for archivelink ist die von der SAP AG zertifizierte ArchiveLink-Schnittstelle der d.velop AG. Die Kommunikation zwischen d.3 und SAP erfolgt

Mehr

Process INQuiries Management System. Schnelle Klärung von Nachfragen und Reklamationen im Zahlungsverkehr

Process INQuiries Management System. Schnelle Klärung von Nachfragen und Reklamationen im Zahlungsverkehr Process INQuiries Management System Schnelle Klärung von Nachfragen und Reklamationen im Zahlungsverkehr Kostenreduzierung Effizienzsteigerung Kundenzufriedenheit Risikominimierung Ertragssteigerung Reduktion

Mehr

Leistungen für. Adress- und Kontaktmanagement. Büroorganisation. Vertrieb und Service. Direktmarketing

Leistungen für. Adress- und Kontaktmanagement. Büroorganisation. Vertrieb und Service. Direktmarketing Leistungen für Adress- und Kontaktmanagement Büroorganisation Vertrieb und Service Direktmarketing Dieses Dokument beschreibt lediglich einen Auszug der Leistungen von cobra Adress PLUS. Für weitere Informationen

Mehr

Geschätsprozessmanagement

Geschätsprozessmanagement Geschätsprozessmanagement Wir bringen Sie ans Ziel VERWALTUNG IM DIGITALEN ZEITALTER Die Digitalisierung der Verwaltung (E-Government), der demografische Wandel sowie die wachsenden Anforderungen der Bürgerinnen

Mehr

OneClick. einfach besser zusammenarbeiten. Mandanten-Information

OneClick. einfach besser zusammenarbeiten. Mandanten-Information OneClick einfach besser zusammenarbeiten. Mandanten-Information ADDISON OneClick dieselben Aufgaben schneller und effizienter erledigt. Nehmen Sie Abschied von alten Denkweisen und entdecken Sie jetzt

Mehr

Digital Office. Warum DMS Warum MuP Warum ELO MuP Consulting. DMS optimierte Geschäftsprozesse. Firmenwissen auf einen Klick

Digital Office. Warum DMS Warum MuP Warum ELO MuP Consulting. DMS optimierte Geschäftsprozesse. Firmenwissen auf einen Klick DMS optimierte Geschäftsprozesse Firmenwissen auf einen Klick WARUM ein DMS/ECM Die Harmonisierung und Beschleunigung von Informationsprozessen sind in Zukunft die entscheidenden Erfolgsfaktoren im Wettbewerb.

Mehr

Business-Softwarelösungen aus einer Hand

Business-Softwarelösungen aus einer Hand manus GmbH aus einer Hand Business-Softwarelösungen aus einer Hand Business-Softwarelösungen Bei uns genau richtig! Die Anforderungen an Software und Dienstleistungen sind vielschichtig: Zuverlässigkeit,

Mehr

AuReS die Workforce-Management-Software

AuReS die Workforce-Management-Software AuReS die Workforce-Management-Software Für mehr Informationen sprechen Sie uns an: +49 5252 200 90 50 oder vertrieb@reisewitz.com AuReS die Disposition der Zukunft Verbessern Sie Ihre Wirtschaftlichkeit

Mehr

Unser Motto wurde bestätigt. Qualität zeichnet sich aus. DIN EN ISO 9001

Unser Motto wurde bestätigt. Qualität zeichnet sich aus. DIN EN ISO 9001 Unser Motto wurde bestätigt. Qualität zeichnet sich aus. DIN EN ISO 9001 04/2013 Awite Qualitätsmanagement Das Awite Qualitätsmanagementsystem umfasst, erfüllt und regelt die in der Norm DIN EN ISO 9001

Mehr

digital business solution Microsoft Integration

digital business solution Microsoft Integration digital business solution Microsoft Integration 1 Nie war effizientes Dokumentenmanagement einfacher: Perfekt integriert in die bekannten Oberflächen aus Microsoft Office, Microsoft Dynamics AX, NAV und

Mehr

In 6 Schritten erfolgreich zu meinem DMS.

In 6 Schritten erfolgreich zu meinem DMS. 1. 2. 2.1 3. 4. 4.1 agorum In 6 Schritten erfolgreich zu meinem DMS. Der zielgerichtete Weg zu Ihrem DMS langjähriger Nutzen garantiert. Die Schritte im Überblick Wir finden, Dokumentenmanagement soll

Mehr

Vertrieb am multikanalen Bedarf des Kunden ausrichten

Vertrieb am multikanalen Bedarf des Kunden ausrichten 06. September 2013-08:17 Modell V-Pilotprojekt Vertrieb am multikanalen Bedarf des Kunden ausrichten Doris Goerke,Dr. Björn C. Manstedten,Stephan Oellers,Thomas Volz Die Kreissparkasse St. Wendel hat gezeigt,

Mehr

Praktisches Beispiel 02.03.2008

Praktisches Beispiel 02.03.2008 Agenda CRM-Philosophie Warum CRM? Chancen und Nutzen einer CRM Lösung Das CRMCoach 4 Phasen Modell CRM Teilbereiche und Architektur Einführung einer CRM Lösung CRM-Lösungen und der Markt Zusammenfassung

Mehr

Create the most powerful customer relations for your business

Create the most powerful customer relations for your business Create the most powerful customer relations for your business Customer Relationship Management Customer Die Ziele von CRM sind rentable und langfristige Kundenbeziehungen. Visionen, Strategien und Ziele

Mehr

digital business solution Elektronische Archivierung

digital business solution Elektronische Archivierung digital business solution Elektronische Archivierung 1 Weniger Papier im Archiv, mehr Transparenz in den Geschäftsabläufen, rechts- und revisionssichere Ablage sämtlicher Unternehmensinformationen auf

Mehr

Weil Ihre Sicherheit für uns an erster Stelle steht. Wir sind für Sie da immer und überall! Online Banking. Aber sicher.

Weil Ihre Sicherheit für uns an erster Stelle steht. Wir sind für Sie da immer und überall! Online Banking. Aber sicher. Wir sind für Sie da immer und überall! Haben Sie noch Fragen zu den neuen TAN-Verfahren der Commerzbank? Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Weil Ihre Sicherheit für uns an erster Stelle steht. phototan

Mehr

Bei der Digitalisierung von Prozessen und der Vernetzung von Wirtschaft und Verwaltung ist die DATEV ein vertrauenswürdiger

Bei der Digitalisierung von Prozessen und der Vernetzung von Wirtschaft und Verwaltung ist die DATEV ein vertrauenswürdiger Digitalisierung von Prozessen Bei der Digitalisierung von Prozessen und der Vernetzung von Wirtschaft und Verwaltung ist die DATEV ein vertrauenswürdiger Partner. 8 DATEV eg _ GESCHÄFTSBERICHT 2014 Digitalisierung

Mehr

Aufwand reduzieren Effektivität steigern mit DATEV Unternehmen online

Aufwand reduzieren Effektivität steigern mit DATEV Unternehmen online Aufwand reduzieren Effektivität steigern mit DATEV Unternehmen online Mit innovativer Softwarelösung optimal, schnell und effizient mit TreuCon verbunden: Buchhaltung einfach, zuverlässig und stets aktuell.

Mehr

Mobilisierung von Geschäftsprozessen: Schnell Effizient Inhouse. Business Partnering Convention - 20. November 2013

Mobilisierung von Geschäftsprozessen: Schnell Effizient Inhouse. Business Partnering Convention - 20. November 2013 !1 Mobilisierung von Geschäftsprozessen: Schnell Effizient Inhouse Business Partnering Convention - 20. November 2013 Agenda Mobilisierung von Geschäftsprozessen!2 1.Weptun Warum sind wir Experten zu diesem

Mehr

Fachartikel. amando mobile license manager : Erste App für professionelles Lizenzmanagement

Fachartikel. amando mobile license manager : Erste App für professionelles Lizenzmanagement Fachartikel amando mobile license manager : Erste App für professionelles Lizenzmanagement von Michael Drews, Geschäftsführer der amando software GmbH Laut aktueller Umfragen ist die Internet-Nutzung auf

Mehr

Prozessoptimierung rund ums Dokument sicher, effizent und zukunftsfähig

Prozessoptimierung rund ums Dokument sicher, effizent und zukunftsfähig Prozessoptimierung rund ums Dokument sicher, effizent und zukunftsfähig Dokumente im Prozess analog, digital, zukunftsfähig Der Einsatz von IT-Systemen zur Verbesserung, Beschleunigung und Rationalisierung

Mehr

SAP Supplier Relationship Management

SAP Supplier Relationship Management SAP Supplier Relationship Management IT-Lösung nach Maß www.ba-gmbh.com SAP Supplier Relationship Management Optimierung der Einkaufsprozesse Auch in Ihrem Unternehmen ruhen in Einkauf und Beschaffung

Mehr

»Beschwerdemanagement«

»Beschwerdemanagement« 2. Fachkonferenz»Beschwerdemanagement«Von der Pflicht zur Kür Mit Kundenfeedback Qualität steigern Bonn, 17./18. September 2015 Veranstaltungskonzept Inhalt Editorial Idee und Zielgruppe 3 Agenda im Überblick

Mehr

d.3 starter kit Starterpaket für den einfachen Einstieg in die digitale Dokumentenverwaltung

d.3 starter kit Starterpaket für den einfachen Einstieg in die digitale Dokumentenverwaltung Starterpaket für den einfachen Einstieg in die digitale Dokumentenverwaltung 1 Das Starterpaket für den einfachen und smarten Enterprise Content Management-Einstieg Unser d.3 System hilft Ihnen, sich nach

Mehr

digital business solution Elektronische Archivierung

digital business solution Elektronische Archivierung digital business solution Elektronische Archivierung 1 Weniger Papier im Archiv, mehr Transparenz in den Geschäftsabläufen, rechtsund revisionssichere Ablage sämtlicher Unternehmensinformationen auf zertifizierten

Mehr

Auf Augenhöhe mit dem Kunden: Videoberatung bei der Sparkasse Hanau

Auf Augenhöhe mit dem Kunden: Videoberatung bei der Sparkasse Hanau A N W E N D U N G Auf Augenhöhe mit dem Kunden: 4. M a y. 2 0 1 6 Videoberatung bei der Sparkasse Hanau Der digitale Wandel hat die Beziehung zwischen Kunden und Unternehmen grundlegend verändert. Neue

Mehr

EDI CONNECT. für Microsoft Dynamics NAV. Auf einen Blick:

EDI CONNECT. für Microsoft Dynamics NAV. Auf einen Blick: Seite 1 PROTAKT Speziallösung EDI Connect Auf einen Blick: EDI CONNECT für Microsoft Dynamics NAV Elektronischer Datenaustausch ganz effizient und einfach über Ihr Microsoft Dynamics NAV System. Vollständige

Mehr

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte.

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte. Microsoft SharePoint Microsoft SharePoint ist die Business Plattform für Zusammenarbeit im Unternehmen und im Web. Der MS SharePoint vereinfacht die Zusammenarbeit Ihrer Mitarbeiter. Durch die Verbindung

Mehr

L o g i s t i k l ö s u n g e n f ü r P r o d u k t i o n u n d L a g e r. Die Details kennen heißt das Ganze sehen.

L o g i s t i k l ö s u n g e n f ü r P r o d u k t i o n u n d L a g e r. Die Details kennen heißt das Ganze sehen. L o g i s t i k l ö s u n g e n f ü r P r o d u k t i o n u n d L a g e r Beratung Konzeption Realisierung Schulung Service PROBAS-Softwaremodule Die Details kennen heißt das Ganze sehen. Flexibilität

Mehr

digital business solution SharePoint SAP Integration

digital business solution SharePoint SAP Integration digital business solution SharePoint SAP Integration 1 So geht s. SAP ist das bekannteste und verbreitetste ERP-System und Rückgrat für die Abwicklung Ihres täglichen Kerngeschäfts. Microsoft SharePoint

Mehr

Vertriebswegesteuerung und -controlling in einem Multikanalansatz

Vertriebswegesteuerung und -controlling in einem Multikanalansatz Tagung Fraunhofer Institut, 4. Juni 2002 Vertriebswegesteuerung und -controlling in einem Multikanalansatz Frank Dierolf Leiter Hauptabteilung Marketing und KundenService Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen

Mehr

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE CHANGE PROCESS DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE I CHANGE PROCESS

Mehr

GiPsy Automotive Consulting. Dezember: Das Controlling und die zeitnahe Unternehmenssteuerung. sind Selbstläufer geworden. Die Rentabilität auch!

GiPsy Automotive Consulting. Dezember: Das Controlling und die zeitnahe Unternehmenssteuerung. sind Selbstläufer geworden. Die Rentabilität auch! Dezember: Oktober: Die Prozessoptimierung ist gut bei den Kollegen angekommen. Jetzt läuft vieles runder. Die Kommunikation auch! Das Controlling und die zeitnahe Unternehmenssteuerung sind Selbstläufer

Mehr

Drittmittelprojekte erfolgreich managen mit MACH InformationManager

Drittmittelprojekte erfolgreich managen mit MACH InformationManager Workshop Prozesse, Magdeburg, 25. Mai 2011 Drittmittelprojekte erfolgreich managen mit MACH InformationManager Patrick Spahn Vertriebsberater Segment Bund 1 Eine Akte in der Papierwelt 2 Wer hat hier wann

Mehr

Manual «Online Service Center» der Messe Luzern AG

Manual «Online Service Center» der Messe Luzern AG Manual «Online Service Center» der Messe Luzern AG www.service.messeluzern.ch JETZT NEU Das «Online Service Center» erleichtert Ihre Messeorganisation. Messe Luzern AG Horwerstrasse 87 CH-6005 Luzern Tel.

Mehr

Wilken Risikomanagement

Wilken Risikomanagement Wilken Risikomanagement Risiken bemerken, bewerten und bewältigen Nur wer seine Risiken kennt, kann sein Unternehmen sicher und zielorientiert führen. Das Wilken Risikomanagement hilft, Risiken frühzeitig

Mehr

Business-Produkte von HCM. Benno MailArchiv. Revisionssichere und gesetzeskonforme E-Mail Archivierung

Business-Produkte von HCM. Benno MailArchiv. Revisionssichere und gesetzeskonforme E-Mail Archivierung Benno MailArchiv Revisionssichere und gesetzeskonforme E-Mail Archivierung Benno MailArchiv Geschäftsrelevante E-Mails müssen laut Gesetzgeber für einen Zeitraum von 6 bzw. 10 Jahren archiviert werden.

Mehr

digital business solution Microsoft Integration

digital business solution Microsoft Integration digital business solution Microsoft Integration 1 Nie war effizientes Dokumentenmanagement einfacher: Perfekt integriert in die bekannten Oberflächen aus Microsoft Office, Microsoft Dynamics AX, NAV und

Mehr

Die Informations- und Archivierungs-Software, für die sich führende Immobiliengesellschaften Europas entschieden haben.

Die Informations- und Archivierungs-Software, für die sich führende Immobiliengesellschaften Europas entschieden haben. Die Informations- und Archivierungs-Software, für die sich führende Immobiliengesellschaften Europas entschieden haben. Die optimale Projekt- und Objekt-Verwaltung Das Leistungsspektrum Die örtliche Trennung

Mehr

lobodms Angebot Standard Paket Version 1.0 Warum DMS/ECM? Seite 1

lobodms Angebot Standard Paket Version 1.0 Warum DMS/ECM? Seite 1 Warum DMS/ECM? Seite 1 Warum DMS/ECM? Warum DMS? 1. Quantitativer und qualitativer Nutzen 2. Qualitativer Nutzen 3. Quantitativer Nutzen 4. Prinzipien 5. Unsere Beratungsleistungen 6. Typischer Projektablauf

Mehr

IT takes more than systems BOOTHSTER. Professionelle Softwarelösung für Messebau & Messeverwaltung. halvotec.de

IT takes more than systems BOOTHSTER. Professionelle Softwarelösung für Messebau & Messeverwaltung. halvotec.de IT takes more than systems BOOTHSTER Professionelle Softwarelösung für Messebau & Messeverwaltung halvotec.de Boothster Branchen-Know-how für Ihren Erfolg UMFANGREICH & ANPASSUNGSFÄHIG Sie möchten Ihre

Mehr

IN- /EXKASSO. Die wichtigsten Dinge sollte man immer auf Zuwachs kaufen. Auch ein neues In-/ Exkasso.

IN- /EXKASSO. Die wichtigsten Dinge sollte man immer auf Zuwachs kaufen. Auch ein neues In-/ Exkasso. IN- /EXKASSO Die wichtigsten Dinge sollte man immer auf Zuwachs kaufen. Auch ein neues In-/ Exkasso. Ein In-/ Exkasso, das mitwächst. Unmöglich? Nein, Standard. innovas in-/exkasso ist ein vollständig

Mehr

digital business solution Scannen und Klassifizieren

digital business solution Scannen und Klassifizieren digital business solution Scannen und Klassifizieren 1 Das digitale Erfassen und automatische Auslesen von Papierdokumenten beschleunigen die Geschäftsprozesse, verkürzen Durchlaufzeiten und unterstützen

Mehr

Business-Lösungen von HCM. HCM Beschwerdemanagement. Treten Sie Beschwerden souverän gegenüber

Business-Lösungen von HCM. HCM Beschwerdemanagement. Treten Sie Beschwerden souverän gegenüber Treten Sie Beschwerden souverän gegenüber Für ein reibungsloses Funktionieren Ihrer Geschäftsprozesse und schnellen Service ist es wichtig, auftretende Beschwerden professionell zu handhaben. Eine strukturierte

Mehr

www.hdi.de Der HDI bav-vertrieb Service-Bausteine für Ihren Erfolg. Information für Vermittler

www.hdi.de Der HDI bav-vertrieb Service-Bausteine für Ihren Erfolg. Information für Vermittler www.hdi.de Der HDI bav-vertrieb Service-Bausteine für Ihren Erfolg. Information für Vermittler Der ideale bav-versicherer Die betriebliche Altersversorgung kann komplex sein. Vom einzelnen Vertrag bis

Mehr

Neues Online-Banking. Einführung des neuen Styleguides Style 2014

Neues Online-Banking. Einführung des neuen Styleguides Style 2014 [Text eingeben] Neues Online-Banking Einführung des neuen Styleguides Style 2014 Ab dem 7. Oktober 2014 können Sie Ihre Bankgeschäfte per Online-Banking noch einfacher erledigen. Wir haben viele hilfreiche

Mehr

Die digitale Welt als Chance sehen

Die digitale Welt als Chance sehen Die digitale Welt als Chance sehen Handlungsoptionen einer mittelgroßen Sparkasse in der digitalen Welt 14. April 2015 - Wolfram Maurer Einfach Gut. Sparkasse Kulmbach-Kronach Bilanzsumme: Mitarbeiter:

Mehr

Strategische Unternehmenssteuerung immer in richtung Erfolg

Strategische Unternehmenssteuerung immer in richtung Erfolg Strategische Unternehmenssteuerung immer in richtung Erfolg cp-strategy ist ein Modul der corporate Planning Suite. StrAtEgiSchE UntErnEhMEnSStEUErUng Immer in Richtung Erfolg. Erfolgreiche Unternehmen

Mehr

Lösungszusammenfassung

Lösungszusammenfassung Lösungszusammenfassung SAP Rapid Deployment Lösung für SAP Business Communications Management Inhalt 1 LÖSUNGSZUSAMMENFASSUNG 2 2 FUNKTIONSUMFANG DER LÖSUNG 3 Inbound-Telefonie für Contact-Center 3 Interactive

Mehr

smartdox invoice app Die Standardlösung zur Verarbeitung von Eingangsrechnungen

smartdox invoice app Die Standardlösung zur Verarbeitung von Eingangsrechnungen smartdox invoice app Die Standardlösung zur Verarbeitung von Eingangsrechnungen Mit der von edoc entwickelten Best Practice Workflowlösung smartdox invoice app erhalten Sie einen vorgefertigten, standardisierten

Mehr

Lagerplätze. Labor. Fahrzeugwaagen. Qualitäten. Analyse- Zellenverwaltung. werte. tacoss.escale - SOFTWARE FÜR WAAGENPROGRAMME

Lagerplätze. Labor. Fahrzeugwaagen. Qualitäten. Analyse- Zellenverwaltung. werte. tacoss.escale - SOFTWARE FÜR WAAGENPROGRAMME Lagerplätze Offline Qualitäten Labor werte Zellenverwaltung Fahrzeugwaagen Analyse- tacoss.escale - SOFTWARE FÜR WAAGENPROGRAMME Inhalt Inhalt 2 Überblick 4 Funktionalität 6 Datenaustausch 7 Waagentypen

Mehr

swissdigin e-invoicing Sznenarien für Rechnungssteller

swissdigin e-invoicing Sznenarien für Rechnungssteller swissdigin e-invoicing Sznenarien für Rechnungssteller Basel 29.11.2006 Josef Kremer, Produkt Manager Swisscom Mobile Swisscom Mobile: Vertrauen von 4,3 Mio. Kunden Anzahl Kunden Swisscom Mobile (in 1000)

Mehr

Produktbeschreibung. CoPFlow Prozessmanagement. einfach intuitiv effizient. Web-basiertes Prozessmanagement für den Arbeitsplatz

Produktbeschreibung. CoPFlow Prozessmanagement. einfach intuitiv effizient. Web-basiertes Prozessmanagement für den Arbeitsplatz Prozessmanagement Web-basiertes Prozessmanagement für den Arbeitsplatz einfach intuitiv effizient Prozesse dokumentieren, analysieren und verbessern Prozessbeschreibungen und Arbeitsanweisungen für den

Mehr

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Balanced Scorecard Strategien umsetzen CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. UNTERNEHMENSSTEUERUNG MIT VISION UND STRATEGIE Strategien umsetzen. Jedes Unternehmen hat strategische Ziele und

Mehr

Belege treffen Lösungen

Belege treffen Lösungen Belege treffen Lösungen Reduzieren ie den Aufwand von Erstellung, Führung und Verwaltung von Buchungsbelegen. Führen ie noch den Pendelordner zwischen Unternehmen und Dienstleister und haben sich geärgert,

Mehr