Data Protection for Oracle for UNIX Installations- und Benutzerhandbuch

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Data Protection for Oracle for UNIX Installations- und Benutzerhandbuch"

Transkript

1 IBM Tioli Storage Manager for Databases Data Protection for Oracle for UNIX Installations- und Benutzerhandbuch Version 5 Release 2 SC

2

3 IBM Tioli Storage Manager for Databases Data Protection for Oracle for UNIX Installations- und Benutzerhandbuch Version 5 Release 2 SC

4 Anmerkung Vor Verwendung dieser Informationen und des darin beschriebenen Produkts sollten die allgemeinen Informationen unter Bemerkungen auf Seite 73 gelesen werden. Die IBM Homepage finden Sie im Internet unter: ibm.com IBM und das IBM Logo sind eingetragene Marken der International Business Machines Corporation. Das e-business-symbol ist eine Marke der International Business Machines Corporation. Infoprint ist eine eingetragene Marke der IBM. ActionMedia, LANDesk, MMX, Pentium und ProShare sind Marken der Intel Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. C-bus ist eine Marke der Corollary, Inc. in den USA und/oder anderen Ländern. Jaa und alle auf Jaa basierenden Marken und Logos sind Marken der Sun Microsystems, Inc. in den USA und/oder anderen Ländern. Microsoft Windows, Windows NT und das Windows-Logo sind Marken der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. PC Direct ist eine Marke der Ziff Communications Company in den USA und/oder anderen Ländern. SET und das SET-Logo sind Marken der SET Secure Electronic Transaction LLC. UNIX ist eine eingetragene Marke der Open Group in den USA und/oder anderen Ländern. Marken anderer Unternehmen/Hersteller werden anerkannt. Zweite Ausgabe (Oktober 2003) Diese Veröffentlichung ist eine Übersetzung des Handbuchs IBM Tioli Storage Manager for Databases Version 5.2, Data Protection for Oracle for UNIX Installation and User s Guide, IBM Form SC , herausgegeben on International Business Machines Corporation, USA Copyright International Business Machines Corporation 1997, 2003 Copyright IBM Deutschland GmbH 1997, 2003 Informationen, die nur für bestimmte Länder Gültigkeit haben und für Deutschland, Österreich und die Schweiz nicht zutreffen, wurden in dieser Veröffentlichung im Originaltext übernommen. Möglicherweise sind nicht alle in dieser Übersetzung aufgeführten Produkte in Deutschland angekündigt und erfügbar; or Entscheidungen empfiehlt sich der Kontakt mit der zuständigen IBM Geschäftsstelle. Änderung des Textes bleibt orbehalten. Herausgegeben on: SW TSC Germany Kst Oktober 2003

5 Inhaltserzeichnis Zusammenfassung der Änderungen.. September 2003, Version 5 Release Vorwort ii Zielgruppe ii Website für IBM Tioli Storage Manager.... ii Veröffentlichungen für IBM Tioli Storage Manager iii Kundenunterstützung anfordern iii In diesem Handbuch erwendete Konentionen..x Syntaxdiagramme lesen x Kapitel 1. Einführung in Data Protection for Oracle Erläuterungen zu Tioli Storage Manager Übersicht über Data Protection for Oracle RMAN und Data Protection for Oracle....3 LAN-unabhängige Datenübertragung Migration und Koexistenz Kapitel 2. Data Protection for Oracle installieren AIX AIX (32-Bit-Umgebung) AIX (64-Bit-Umgebung) AIX 5L (64-Bit-Umgebung) HP-UX HP-UX (32-Bit-Umgebung) HP-UX (64-Bit-Umgebung) Linux Linux S/390 (31-Bit-Umgebung) Linux (32-Bit-Umgebung) Solaris Solaris (32-Bit-Umgebung) Solaris (64-Bit-Umgebung) Kapitel 3. Data Protection for Oracle konfigurieren Data Protection for Oracle-Optionen in der Datei tdpo.opt definieren Verfügbare Optionen Data Protection for Oracle-Knoten bei einem Tioli Storage Manager Serer registrieren Tioli Storage Manager-Optionen definieren (in den Dateien dsm.opt und dsm.sys) Erforderliche Optionen Andere Optionen, die zu berücksichtigen sind Tioli Storage Manager-Richtlinienanforderungen definieren Kennwort bei einem Tioli Storage Manager Serer initialisieren Kapitel 4. RMAN und Data Protection for Oracle erwenden RMAN aufrufen Scripts Beispiel Duplexkopiefunktion erwenden Alte Sicherungen entfernen Beispiel Managementklassenoptionen, die Einfluss auf das Entfernen on Objekten haben Probleme melden Erneute Verbindung on RMAN zu Data Protection for Oracle herstellen Tioli Storage Manager-Serice anfordern Kapitel 5. Dienstprogramme erwenden 47 Befehlszeilensyntax und Kenndaten TDPOCONF Befehl password Befehl showenironment TDPOSYNC Hinweise Befehl syncdb Anhang A. Hinweise zum Schnelleinstieg Anhang B. Tioli Storage Manager- Scheduler erwenden Zeitplan definieren Teil I: Auf dem Tioli Storage Manager Serer.. 58 Teil II: Auf der Clientmaschine (KnotenA1) Anhang C. Nachrichten Bemerkungen Marken Index iii

6 i IBM Tioli Storage Manager for Databases: Data Protection for Oracle for UNIX Installations- und Benutzerhandbuch

7 Zusammenfassung der Änderungen Nachfolgend steht eine Zusammenfassung der Änderungen in dieser Veröffentlichung. September 2003, Version 5 Release 2.1 Dieses Release enthält die folgenden Änderungen: Unterstützung für das Betriebssystem Linux zseries. Ausführliche Informationen siehe Linux S/390 (31-Bit-Umgebung) auf Seite 20.

8 i IBM Tioli Storage Manager for Databases: Data Protection for Oracle for UNIX Installations- und Benutzerhandbuch

9 Vorwort IBM Tioli Storage Manager for Databases Data Protection for Oracle wird in diesem Handbuch durchgängig als Data Protection for Oracle bezeichnet. Data Protection for Oracle führt Online- oder Offlinesicherungen für Oracle8i- bzw. Oracle9i-Datenbanken in den Tioli Storage Manager-Speicher durch. Die Integration in die RMAN Media Management API bietet maximalen Datenschutz und stellt eine umfassende Speichermanagementlösung zur Verfügung. Tioli Storage Manager ist ein separates Client/Serer-Lizenzprodukt, das Speicher-Management-Serices in einer plattformübergreifenden Computerumgebung zur Verfügung stellt. Zielgruppe Zielgruppe für diese Veröffentlichung sind Installationserantwortliche, Systembenutzer, Oracle-Datenbankadministratoren und Systemadministratoren. Im orliegenden Handbuch wird daon ausgegangen, dass Sie Kenntnisse über folgende Anwendungen besitzen: Oracle Serer Tioli Storage Manager Serer Tioli Storage Manager-Client für Sichern/Archiieren Tioli Storage Manager Application Program Interface Es wird außerdem daon ausgegangen, dass Sie mit einem der folgenden Betriebssysteme ertraut sind: AIX HP-UX Linux Solaris Operating Enironment (wird nachfolgend als Solaris bezeichnet) Website für IBM Tioli Storage Manager Informationen zur technischen Unterstützung und zu Veröffentlichungen stehen unter folgender Adresse zur Verfügung: Über die Tioli Storage Manager-Homepage können Sie auf Themen zugreifen, die für Sie on Interesse sind. Sie erhalten außerdem aktuelle Tioli Storage Manager- Produktinformationen. ii

10 Veröffentlichungen für IBM Tioli Storage Manager Tabelle 1. Referenzliteratur zu Tioli Storage Manager Titel IBM Tioli Storage Manager for Windows: Clients für Sichern/Archiieren Installations- und Benutzerhandbuch IBM Tioli Storage Manager for UNIX: Clients für Sichern/Archiieren Installations- und Benutzerhandbuch IBM Tioli Storage Manager for Windows Administratorhandbuch IBM Tioli Storage Manager for Windows Administrator s Reference IBM Tioli Storage Manager for AIX Administrator s Guide IBM Tioli Storage Manager for AIX Administrator s Reference IBM Tioli Storage Manager for Sun Solaris Administrator s Guide IBM Tioli Storage Manager for Sun Solaris Administrator s Reference IBM Tioli Storage Manager Nachrichten IBM Tioli Storage Manager Using the Application Program Interface IBM Tioli Storage Manager for Windows Storage Agent Benutzerhandbuch IBM Form IBM Form GC IBM Form GC IBM Form GC IBM Form GC IBM Form GC IBM Form GC IBM Form GC IBM Form GC IBM Form SC IBM Form GC IBM Form GC Kundenunterstützung anfordern Bei Fragen zum orliegenden Produkt oder einem anderen Tioli-Produkt können Sie auf eine der folgenden Arten Kontakt mit der IBM Tioli-Softwareunterstützung aufnehmen: Besuchen Sie die IBM Tioli Software Support-Website unter: Die IBM Support Solutions-Datenbank enthält eine Wissensbasis mit Artikeln und Informationen zu Fragen bezüglich der Sicherung und Zurückschreibung. Auf diese Informationen kann wie folgt zugegriffen werden: Klicken Sie auf die Links Hints and Tips, Solutions und Support Flashes in der Selbsthilfetabelle für Suchinformationen. Senden Sie über IBMSERV/IBMLINK auf elektronischem Weg einen Fehlermanagementsatz (Problem Management Record - PMR). Sie können über folgende IBM Website auf IBMLINK zugreifen: Übergeben Sie unter Verwendung der folgenden Adresse auf elektronischem Weg einen Fehlermanagementsatz (PMR): iii IBM Tioli Storage Manager for Databases: Data Protection for Oracle for UNIX Installations- und Benutzerhandbuch

11 Hörgeschädigte Kunden können unter folgender Adresse auf die Website on TDD/TTY Voice Relay Serices and Accessibility Center zugreifen: Kunden in den USA können außerdem die Nummer IBM-SERV ( ) anrufen. Die Website enthält die Telefonnummern der Kundenunterstützung für das jeweilige Land. Sie können auch im IBM Software Support Guide nachlesen, der auf folgender Website zur Verfügung steht: techsupport.serices.ibm.com/guides/handbook.html Wenn Sie Verbindung mit der IBM Softwareunterstützung aufnehmen, sollten Sie Ihre Firmendaten bereithalten, damit die Benutzerunterstützung Ihnen schnell helfen kann. Ihre Firmendaten benötigen Sie, um sich für die auf der Website zur Verfügung stehende Onlineunterstützung registrieren zu lassen. Die Website mit der Softwareunterstützung bietet ausführliche Informationen, einschließlich einer Liste mit Dienstleistungen (IBM Software Support Guide), häufig gestellter Fragen (FAQs) und Dokumentation für alle IBM Softwareprodukte (einschließlich Release-Informationen, Redbooks, White Papers, APARs und Lösungen). Die Dokumentation zu einer Reihe on Produkt-Releases steht sowohl im PDF- als auch im HTML-Format zur Verfügung. Für einige Produkt-Releases stehen auch übersetzte Dokumente zur Verfügung. Alle Tioli-Veröffentlichungen können om IBM Publications Center heruntergeladen oder dort bestellt werden: Teilen Sie uns doch bitte mit, welche Erfahrungen Sie mit Tioli Produkten und der zugehörigen Dokumentation gemacht haben. Wir freuen uns auch über Verbesserungsorschläge. Wenn Sie Kommentare oder Vorschläge zu unserer Dokumentation haben, füllen Sie bitte das Formular für die Kundenumfrage aus. Wählen Sie hierfür den Link Feedback (Rückmeldung) in der linken Naigationsleiste auf folgender Website aus: Halten Sie bitte folgende Informationen bereit, wenn Sie ein Problem berichten: Version, Release, Modifikationsstufe und Serice-Leel-Nummer on Tioli Storage Manager Serer. Sie erhalten diese Informationen durch Eingabe des Befehls query status in die Tioli Storage Manager-Befehlszeile. Version, Release, Modifikationsstufe und Serice-Leel-Nummer des Tioli Storage Manager-Clients. Sie erhalten diese Informationen durch Eingabe on dsmc in die Befehlszeile. Das on Ihnen erwendete Übertragungsprotokoll (beispielsweise TCP/IP) samt Version und Releasenummer. Die Aktiität, bei der das Problem aufgetreten ist; listen Sie die Schritte auf, die Sie ausgeführt haben, beor das Problem aufgetreten ist. Den genauen Wortlaut eentuell aufgetretener Fehlernachrichten. Vorwort ix

12 In diesem Handbuch erwendete Konentionen In diesem Handbuch werden für bestimmte Begriffe und Aktionen erschiedene Schriftbilder erwendet. Diese Schriftbilder haben folgende Bedeutung: Tabelle 2. Schriftbilder Beispiel fett Kursi fett kursi Monospaceschrift GROSSBUCHSTABEN Beschreibung Befehle, Schlüsselwörter, Berechtigungsklassen und andere erforderliche Informationen werden in Fettdruck angezeigt. Beispiel: Melden Sie sich als root beim Serer an. Werte bzw. Variablen, die angegeben werden müssen, werden in Kursischrift angezeigt. Herorgehobene Wörter und Ausdrücke erscheinen ebenfalls in Kursischrift. Beispiel: Der Knotenname des Produktionsknotens und der des Ausweichknotens dürfen nicht identisch sein. Optionen und Parameter werden in Fettdruck und Kursischrift angezeigt. Beispiel: Geben Sie den Wert für die Option compression an. Verzeichnisse, Parameter, URLs und Ausgabebeispiele erscheinen in Monospaceschrift. Beispiel: Das Produkt ist im Verzeichnis /usr/tioli/tsm/client/ba/bin installiert. Umgebungsariablen, die sich auf Tioli Storage Manager, Betriebssysteme oder Oracle Serer beziehen, werden in GROSSBUCHSTABEN angezeigt. Beispiel: Stellen Sie sicher, dass die Umgebungsariable DSM_DIR korrekt gesetzt wird. Syntaxdiagramme lesen Dieser Abschnitt beschreibt, wie die in diesem Handbuch erwendeten Syntaxdiagramme gelesen werden. Folgen Sie beim Lesen eines Syntaxdiagramms der Zeile. Lesen Sie on links nach rechts und on oben nach unten. Das Symbol zeigt den Anfang eines Syntaxdiagramms an. Das Symbol am Ende einer Zeile zeigt an, dass das Syntaxdiagramm in der nächsten Zeile fortgesetzt wird. Das Symbol am Anfang einer Zeile zeigt an, dass das Syntaxdiagramm aus der orherigen Zeile fortgesetzt wird. Das Symbol zeigt das Ende eines Syntaxdiagramms an. x IBM Tioli Storage Manager for Databases: Data Protection for Oracle for UNIX Installations- und Benutzerhandbuch

13 Syntaxelemente, wie z. B. ein Schlüsselwort oder eine Variable, können sich an folgenden Positionen befinden: Direkt in der Zeile (erforderliches Element) Über der Zeile (Standardwert) Unter der Zeile (optionales Element) Beschreibung der Syntaxdiagramme Abkürzungen: Großbuchstaben kennzeichnen die kürzeste zulässige Abkürzung. Wird ein Element ollständig in Großbuchstaben dargestellt, kann es nicht abgekürzt werden. Beispiel KEYWOrd Sie können das Element in einer beliebigen Kombination aus Groß- und Kleinbuchstaben eingeben. In diesem Beispiel können Sie KEYWO, KEYWORD oder KEYWOrd eingeben. Symbole: Folgende Symbole müssen Sie exakt so eingeben, wie sie im Syntaxdiagramm dargestellt werden. Variablen: Kursi dargestellte Elemente in Groß- /Kleinschreibung (Variablenname) kennzeichnen Variablen. * Stern { } Geschweifte Klammern : Doppelpunkt, Komma = Gleichheitszeichen - Silbentrennungsstrich () Runde Klammern. Punkt Leerzeichen KEYWOrd Variablenname In diesem Beispiel können Sie bei Eingabe des Befehls KEYWORD einen Variablennamen angeben. Wiederholung: Ein nach links zurückweisender Pfeil bedeutet, dass das Element wiederholt werden kann. Ein Zeichen oder Leerzeichen innerhalb des Pfeils bedeutet, dass die wiederholten Elemente durch dieses Zeichen oder Leerzeichen oneinander getrennt werden müssen. Eine Fußnote neben dem Pfeil gibt an, wie oft das Element wiederholt werden kann. wiederholen, wiederholen (1) wiederholen Anmerkungen: 1 wiederholen maximal 5 Mal angeben. Vorwort xi

14 Beschreibung der Syntaxdiagramme Erforderliche Auswahl: Sind zwei oder mehr Elemente übereinander angeordnet und befindet sich eines on ihnen auf der Zeile, müssen Sie eines der Elemente angeben. Beispiel A B C In diesem Beispiel müssen Sie A, B oder C auswählen. Optionale Auswahl: Befindet sich ein Element unter der Zeile, ist es optional. Im ersten Beispiel können Sie A oder gar nichts auswählen. Sind zwei oder mehr Elemente unter der Zeile übereinander angeordnet, sind alle optional. Im zweiten Beispiel können Sie A, B, C oder gar nichts auswählen. A A B C Standardwerte: Standardwerte befinden sich über der Zeile. Der Standardwert wird ausgewählt, wenn Sie ihn nicht überschreiben. Sie können den Standardwert überschreiben, indem Sie eine unter der Zeile aufgeführte Option angeben. A B C In diesem Beispiel ist A der Standardwert. Sie können A durch Auswahl on B oder C überschreiben. Sie können den Standardwert auch explizit angeben. Wiederholbare Auswahl: Mehrere übereinander angeordnete Elemente, gefolgt on einem nach links zurückweisenden Pfeil, bedeuten, dass mehrere Elemente ausgewählt werden können oder, in einigen Fällen, ein Element wiederholt werden kann. In diesem Beispiel können Sie eine beliebige Kombination on A, B oder C auswählen. A B C xii IBM Tioli Storage Manager for Databases: Data Protection for Oracle for UNIX Installations- und Benutzerhandbuch

15 Beschreibung der Syntaxdiagramme Syntaxfragmente: Einige Diagramme müssen wegen ihrer Länge als Syntaxfragmente dargestellt werden. Der Fragmentname steht zwischen ertikalen Balken im Diagramm. Das ollständige Fragment wird zwischen ertikalen Balken in dem Diagramm unter einer Überschrift mit demselben Fragmentnamen dargestellt. Beispiel Fragmentname Fragmentname: A B C Vorwort xiii

16 xi IBM Tioli Storage Manager for Databases: Data Protection for Oracle for UNIX Installations- und Benutzerhandbuch

17 Kapitel 1. Einführung in Data Protection for Oracle Dieser Abschnitt enthält eine kurze Übersicht über Tioli Storage Manager und Data Protection for Oracle. Erläuterungen zu Tioli Storage Manager Tioli Storage Manager ist ein Client/Sererprogramm, das Speicher-Management- Serices in einer plattformübergreifenden Computerumgebung mehrerer Anbieter zur Verfügung stellt. Tioli Storage Manager stellt folgende Funktionen bereit: Geringere Netzkomplexität Tioli Storage Manager reduziert die Netzkomplexität mit Hilfe on Schnittstellen und Funktionen, die sich über Netzumgebungen erstrecken. Dadurch wird Konsistenz über unterschiedliche Betriebssysteme und Hardware hinweg erreicht. Höhere Administratorproduktiität Tioli Storage Manager kann die Kosten für die Netzadministration reduzieren, da Administratoren folgende Aktionen ausführen können: Wiederkehrende Prozesse automatisieren Nicht überwachte Prozesse planen Tioli Storage Manager on jedem Punkt im Netz erwalten Geringeres Datenerlustrisiko Viele Benutzer sichern ihre Daten nicht. Andere Benutzer wenden Standalone- Sicherungserfahren mit Disketten und Bändern als einzigem Schutz für Geschäftsdaten an. Diese Sicherungssysteme führen bei Wiederherstellungsoperationen oft zu enttäuschenden Ergebnissen. Tioli Storage Manager plant Routinesicherungen, die es Benutzern ermöglichen, ihre Daten nach ersehentlichem Löschen ohne Eingriff durch den Administrator wiederherzustellen. Optimierung bestehender Speicherressourcen Tioli Storage Manager ermöglicht Benutzern, Dateien aus Clientdateisystemen in den Tioli Storage Manager-Speicher zu ersetzen. Dies spart Speicherbereich in den Clientdateisystemen und kann die Kosten für einen Upgrade der Clientspeicherhardware ermeiden. Tioli Storage Manager überwacht den Clientspeicherbereich und ersetzt Dateien aus den Clientdateisystemen in den Tioli Storage Manager-Speicherbereich, wenn der Speicherbereich knapp zu werden droht. Mit dieser Funktion lassen sich außerdem unter Umständen die Kosten für einen Upgrade der Clientspeicherhardware einsparen. Tioli Storage Manager stellt folgende Serices zur Verfügung: Sicherungs- und Wiederherstellungsserices Diese Serices generieren in angegebenen Interallen Sicherungskopien on Daten und stellen bei Bedarf die Daten aus diesen Kopien wieder her. Diese Serices schützen gegen Datenträgerfehler auf der Workstation oder dem Dateiserer, gegen ersehentliches Löschen on Dateien, gegen Datenerlust, Datenandalismus bzw. standortweite Katastrophen. 1

18 Archiierungs- und Abrufserices Diese Serices stellen den Clients für Sichern/Archiieren Kopien on Daten nach Zeitpunkt zur langfristigen Speicherung zur Verfügung. Hierarchische Speicher-Management-Serices des Serers Diese Serices migrieren Clientdateien on teueren Speichermedien auf kostengünstigere Speichermedien (beispielsweise on Platte auf Band). Vom Administrator definierte Schwellenwerte legen die Dateimigration für jeden einzelnen Speicherpool fest. Die Migration gilt für alle Dateien des Clients für Sichern/Archiieren. Automatisierungsserices Tioli Storage Manager-Administratoren können die Produktiität steigern, indem sie allgemeine Speicher-Management-Tasks automatisieren. Verwaltungsserices Tioli Storage Manager-Verwaltungsserices bieten Unterstützung für Routineüberwachung, Administration und Abrechnung. Administratoren können den Serer on demselben System oder on einem anderen System aus erwalten. Mit Hilfe der Tioli Storage Manager-Dienstprogramme kann der Administrator folgende Funktionen ausführen: Client- und Sereroptionen definieren Einheiten definieren Speicherdatenträger formatieren Zusätzliche Clients hinzufügen Banddatenträger kennzeichnen Tioli Storage Manager überwacht geplante Operationen und erwaltet Statusinformationen in der Datenbank. Ein Administrator kann Daten auf austauschbare Datenträger exportieren. Diese Daten können on einem anderen Serer importiert werden, wodurch die Export- und Importfunktion zu einem geeigneten Dienstprogramm für das Versetzen on Sererdaten wird. Der Administrator kann die Abrechnungsoption angeben, die am Ende jeder Clientsitzung generiert wird. Sicherheitsserices Sicherheitsserices steuern den Benutzerzugriff auf Tioli Storage Manager-Daten, auf den Speicher, auf Richtliniendefinitionen und auf Verwaltungsbefehle. Wiederherstellungsmanagement nach einem Katastrophenfall Das Wiederherstellungsmanagement nach einem Katastrophenfall hilft dem Administrator bei der Implementierung einer umfassenden Sicherungs- und Wiederherstellungsprozedur für wichtige Geschäftsanwendungen, Daten und Aufzeichnungen. 2 IBM Tioli Storage Manager for Databases: Data Protection for Oracle for UNIX Installations- und Benutzerhandbuch

19 Übersicht über Data Protection for Oracle Data Protection for Oracle unterstützt derzeit Datenbanken on Oracle8i (Version 8.1.7) und Oracle9i (Version oder 9.2) mit dem Oracle Recoery Manager (RMAN). RMAN und Data Protection for Oracle RMAN bietet für Oracle-Datenbanken eine konsistente und sichere Leistung beim Sichern, Zurückschreiben und Wiederherstellen. Während Oracle RMAN eine Sicherung oder Zurückschreibung einleitet, fungiert Data Protection for Oracle als Schnittstelle zu Tioli Storage Manager Serer Version (oder höher). Tioli Storage Manager Serer wendet dann om Administrator definierte Speicher-Management-Richtlinien auf die Daten an. Data Protection for Oracle implementiert die on Oracle definierte Media Management-API 2.0. Diese API bildet eine Schnittstelle zu RMAN und setzt Oracle-Befehle in Tioli Storage Manager-API- Aufrufe für Tioli Storage Manager Serer um. Unter Verwendung on RMAN ermöglicht Ihnen Data Protection for Oracle, folgende Funktionen auszuführen: Vollständige Sicherungsfunktion online oder offline für folgende Elemente: Datenbanken Tabellenbereiche Datendateien Archiprotokolldateien Steuerdateien Vollständige Offline-Datenbankzurückschreibungen Tabellenbereichs- und Datendateizurückschreibung online oder offline LAN-unabhängige Datenübertragung Data Protection for Oracle unterstützt Operationen zum Sichern und Zurückschreiben in einer LAN-unabhängigen Umgebung. Bei dieser Umgebung wird die Datenersetzung om Kommunikationsnetz in ein Speicherbereichsnetz (Storage Area Network - SAN) erlagert. Die Daten werden mit dem Tioli Storage Manager- Speicheragenten über das SAN auf eine an das SAN angeschlossene Speichereinheit ersetzt. Bei Ausführung on Data Protection for Oracle in einer LANunabhängigen Umgebung lassen sich Netzeinschränkungen ermeiden und die Last auf dem Tioli Storage Manager Serer wird reduziert, so dass der Serer eine größere Anzahl simultaner Verbindungen unterstützen kann. Migration und Koexistenz Data Protection for Oracle Version 5.2 unterstützt keine Oracle8-Datenbanken (8.0.x). Bestehende Sicherungen, die mit Data Protection for Oracle Version und erstellt wurden, können mit Data Protection for Oracle 5.2 zurückgeschrieben werden. Data Protection for Oracle erlässt sich hinsichtlich der Genauigkeit bei der Konfiguration und Verwaltung in hohem Maße auf die Datei tdpo.opt. Der Inhalt der Datei tdpo.opt unterscheidet sich on den Umgebungsariablen, die bei Data Protection for Oracle Version 2.1 erwendet werden. Deshalb werden Scripts on RMAN Version 2.1 für Umgebungsariablen ignoriert. Weitere Informationen enthält Kapitel 3, Data Protection for Oracle konfigurieren, auf Seite 29 bzw. der Abschnitt Scripts auf Seite 39. Tioli Storage Manager Serer Version (oder höher) und die Tioli Storage Manager-API Version (oder höher) werden unterstützt. Kapitel 1. Einführung in Data Protection for Oracle 3

20 4 IBM Tioli Storage Manager for Databases: Data Protection for Oracle for UNIX Installations- und Benutzerhandbuch

21 Kapitel 2. Data Protection for Oracle installieren Dieses Kapitel enthält Informationen über die für Data Protection for Oracle erforderliche Clientumgebung sowie Anweisungen für die Installation on Data Protection for Oracle. Stellen Sie sicher, dass die folgenden Bedingungen für die Installation on Data Protection for Oracle erfüllt sind: Tioli Storage Manager Serer Version (oder höher) ist konfiguriert. Tioli Storage Manager-API Version (oder höher) ist installiert. Diese Version der Tioli Storage Manager-API ist auf dem Data Protection for Oracle- Produktdatenträger enthalten. Achtung: Ein Root muss die Tioli Storage Manager-API installieren, beor Data Protection for Oracle auf der Workstation installiert wird, auf der sich die Zieldatenbank befindet. Nach der Installation on Data Protection for Oracle müssen Sie folgende Konfigurationstasks ausführen: 1. Data Protection for Oracle-Optionen in der Datei tdpo.opt definieren. 2. Data Protection for Oracle-Knoten bei einem Tioli Storage Manager Serer registrieren. 3. Tioli Storage Manager-Optionen definieren (in den Dateien dsm.opt und dsm-.sys). 4. Anforderungen für Tioli Storage Manager-Richtlinien definieren. 5. Kennwort bei einem Tioli Storage Manager Serer initialisieren. Ausführliche Taskanweisungen siehe Kapitel 3, Data Protection for Oracle konfigurieren, auf Seite 29. Anmerkung: Anweisungen zum Konfigurieren on Data Protection for Oracle unter Verwendung on Standardeinstellungen siehe Anhang A, Hinweise zum Schnelleinstieg, auf Seite 55. Wichtig Die Datei README.TDPO, die auf dem Installationsdatenträger ausgeliefert wird, enthält aktuelle Informationen. 5

22 AIX AIX (32-Bit-Umgebung) In diesem Abschnitt werden die Betriebssystem-, Hardware-, Software- und Übertragungsoraussetzungen beschrieben, die erforderlich sind, um Data Protection for Oracle unter dem Betriebssystem AIX 32-Bit zu installieren. Betriebssystemoraussetzungen AIX Bit AIX Bit AIX Bit Hardwareoraussetzungen Beliebige RS/6000- oder pseries-workstation Plattenspeicherplatz: 6 MB Hauptspeicher: 96 MB Softwareoraussetzungen Tioli Storage Manager Serer Version (oder höher) Tioli Storage Manager-API Version (oder höher) Eine der folgenden Stufen on Oracle Serer: Oracle8i Version Oracle9i Version Übertragungsmethoden TCP/IP Shared Memory Anmerkung: Informationen zur Konfiguration on Shared Memory bei Data Protection for Oracle siehe Shared Memory konfigurieren auf Seite 8. 6 IBM Tioli Storage Manager for Databases: Data Protection for Oracle for UNIX Installations- und Benutzerhandbuch

23 Installation on Data Protection for Oracle unter AIX 32-Bit Alle installierbaren Dateien auf der CD-ROM befinden sich in dem Verzeichnis /cdrom/usr/sys/inst.images. Tabelle 3. Standardinstallationserzeichnisse bei AIX 32-Bit AIX Data Protection for Oracle 32-Bit Data Protection for Oracle- Dienstprogramme Tioli Storage Manager-API 32-Bit Standardinstallationserzeichnisse /usr/tioli/tsm/client/oracle/bin /usr/tioli/tsm/client/oracle/bin /usr/tioli/tsm/client/api/bin Tabelle 4. Paketnamen für Data Protection for Oracle 32-Bit, Dienstprogramme, Sprachen und Tioli Storage Manager-API Paket Data Protection for Oracle 32-Bit Data Protection for Oracle- Dienstprogramme Data Protection for Oracle-Sprachen Tioli Storage Manager-API 32-Bit Paketname tioli.tsm.client.oracle.32bit tioli.tsm.client.oracle.tools.32bit tioli.tsm.client.oracle.msg.32bit.xx_xx tioli.tsm.client.api.32bit Führen Sie die folgenden Anweisungen aus, um Data Protection for Oracle zu installieren. Bei diesem Beispiel wird daon ausgegangen, dass es sich bei Ihrem CD-ROM-Laufwerk um /de/cd0 handelt. 1. Legen Sie die CD-ROM mit dem Clientpaket in das CD-ROM-Laufwerk ein. 2. Melden Sie sich als Root an. 3. Geben Sie smitty install bei der Eingabeaufforderung ein. 4. Wählen Sie Software installieren und aktualisieren aus. Drücken Sie die Eingabetaste. 5. Wählen Sie Aus gesamter erfügbarer Software installieren und aktualisieren aus. Drücken Sie die Eingabetaste. 6. Geben Sie /de/cd0 in das Eingabefeld für Eingabeeinheit / Verzeichnis für Software ein. Drücken Sie die Eingabetaste. 7. Heben Sie die Option Zu installierende Software heror. Drücken Sie F4, um die erfügbare Software aufzulisten. 8. Wählen Sie die installierbaren Pakete aus, indem Sie wie folgt orgehen: a. Heben Sie das Paket mit Data Protection for Oracle (tioli.tsm.client.oracle.32bit) heror, und drücken Sie F7. b. Heben Sie das Paket mit den Data Protection for Oracle-Dienstprogrammen (tioli.tsm.client.oracle.tools.32bit) heror, und drücken Sie F7. c. Heben Sie das Paket mit der Tioli Storage Manager-API (tioli.tsm.client.api.32bit) heror, und drücken Sie F7. Kapitel 2. Data Protection for Oracle installieren 7

24 d. Soll Data Protection for Oracle in einer anderen Sprache als Englisch angezeigt werden, heben Sie das gewünschte Sprachpaket (tioli.tsm.client.oracle.msg.32bit.xx_xx) heror und drücken Sie die Taste F7. Nachdem Sie alle ier Pakete ausgewählt haben, drücken Sie die Eingabetaste. 9. Wenn das Fenster Neueste erfügbare Software installieren und aktualisieren angezeigt wird, die Eingabetaste drücken. 10. Ein Fenster mit folgender Nachricht wird angezeigt: SIND SIE SICHER? Drücken Sie die Eingabetaste, um das Installationserfahren fortzusetzen. 11. Nach erfolgreicher Installation on Data Protection for Oracle drücken Sie F10, um die Umgebung smitty install zu erlassen. Sie können die Zusammenfassung anzeigen, die weitere Informationen zur Installation enthält. Anmerkung: Wenn Sie beim Versuch, eine Sicherung auszuführen, Fehler erhalten, müssen Sie unter Umständen eine erneute Verbindung on Oracle8i (Version 8.1.7) RMAN zu Data Protection for Oracle herstellen. Ausführliche Anweisungen siehe Erneute Verbindung on RMAN zu Data Protection for Oracle herstellen auf Seite 44. Shared Memory konfigurieren Um Shared Memory zusammen mit Data Protection for Oracle einsetzen zu können, müssen der Tioli Storage Manager Serer und Data Protection for Oracle auf derselben Workstation installiert sein. Gehen Sie wie folgt or, um Shared Memory bei Data Protection for Oracle zu konfigurieren: Editieren Sie in der Sererzeilengruppe in dsm.sys die Tioli Storage Manager Serer-Option commmethod und fügen Sie die Option shmport hinzu: Serername tsmserer commmethod sharedmem shmport 1510 Werden Oracle-Datendateien zurückgeschrieben, die mit der Übertragungsmethode Shared Memory gesichert wurden, wird die Rootberechtigung zum Eigner dieser Oracle-Datendateien. Verwenden Sie das Dienstprogramm tdpoconf, um sicherzustellen, dass Shared Memory korrekt konfiguriert wurde. Weitere Informationen zum Konfigurieren der Übertragungsmethode Shared Memory stehen im Tioli Storage Manager-Referenzhandbuch für Administratoren (Administrator s Reference). 8 IBM Tioli Storage Manager for Databases: Data Protection for Oracle for UNIX Installations- und Benutzerhandbuch

25 AIX (64-Bit-Umgebung) In diesem Abschnitt werden die Betriebssystem-, Hardware-, Software- und Übertragungsoraussetzungen beschrieben, die erforderlich sind, um Data Protection for Oracle unter dem Betriebssystem AIX Bit zu installieren. Betriebssystemoraussetzungen AIX Bit Hardwareoraussetzungen Beliebige RS/6000- oder pseries-workstation Plattenspeicherplatz: 6 MB Hauptspeicher: 96 MB Softwareoraussetzungen Tioli Storage Manager Serer Version (oder höher) Tioli Storage Manager-API Version (oder höher) Eine der folgenden Stufen on Oracle Serer: Oracle8i Version Oracle9i Version Oracle9i Version 9.2 Übertragungsmethoden TCP/IP Installation on Data Protection for Oracle unter AIX 64-Bit Alle installierbaren Dateien auf der CD-ROM befinden sich in dem Verzeichnis /cdrom/usr/sys/inst.images. Tabelle 5. Standardinstallationserzeichnisse bei AIX 64-Bit AIX Data Protection for Oracle 64-Bit Data Protection for Oracle- Dienstprogramme Tioli Storage Manager-API 64-Bit Standardinstallationserzeichnisse /usr/tioli/tsm/client/oracle/bin64 /usr/tioli/tsm/client/oracle/bin64 /usr/tioli/tsm/client/api/bin64 Tabelle 6. Paketnamen für Data Protection for Oracle 64-Bit, Dienstprogramme, Sprachen und Tioli Storage Manager-API Paket Data Protection for Oracle 64-Bit Data Protection for Oracle- Dienstprogramme Data Protection for Oracle-Sprachen Tioli Storage Manager-API 64-Bit Paketname tioli.tsm.client.oracle.64bit tioli.tsm.client.oracle.tools.64bit tioli.tsm.client.oracle.msg.64bit.xx_xx tioli.tsm.client.api.64bit Kapitel 2. Data Protection for Oracle installieren 9

26 Führen Sie die folgenden Anweisungen aus, um Data Protection for Oracle zu installieren. Bei diesem Beispiel wird daon ausgegangen, dass es sich bei Ihrem CD-ROM-Laufwerk um /de/cd0 handelt. 1. Legen Sie die CD-ROM mit dem Clientpaket in das CD-ROM-Laufwerk ein. 2. Melden Sie sich als Root an. 3. Geben Sie smitty install bei der Eingabeaufforderung ein. 4. Wählen Sie Software installieren und aktualisieren aus. Drücken Sie die Eingabetaste. 5. Wählen Sie Aus gesamter erfügbarer Software installieren und aktualisieren aus. Drücken Sie die Eingabetaste. 6. Geben Sie /de/cd0 in das Eingabefeld für Eingabeeinheit / Verzeichnis für Software ein. Drücken Sie die Eingabetaste. 7. Heben Sie die Option Zu installierende Software heror. Drücken Sie F4, um die erfügbare Software aufzulisten. 8. Wählen Sie die installierbaren Pakete aus, indem Sie wie folgt orgehen: a. Heben Sie das Paket mit Data Protection for Oracle (tioli.tsm.client.oracle.64bit) heror und drücken Sie F7. b. Heben Sie das Paket mit den Data Protection for Oracle-Dienstprogrammen (tioli.tsm.client.oracle.tools.64bit) heror und drücken Sie F7. c. Heben Sie das Paket mit der Tioli Storage Manager-API (tioli.tsm.client.api.64bit) heror und drücken Sie F7. d. Soll Data Protection for Oracle in einer anderen Sprache als Englisch angezeigt werden, heben Sie das gewünschte Sprachpaket (tioli.tsm.client.oracle.msg.64bit.xx_xx) heror und drücken Sie die Taste F7. Nachdem Sie alle ier Pakete ausgewählt haben, drücken Sie die Eingabetaste. 9. Wenn das Fenster Neueste erfügbare Software installieren und aktualisieren angezeigt wird, die Eingabetaste drücken. 10. Ein Fenster mit folgender Nachricht wird angezeigt: SIND SIE SICHER? Drücken Sie die Eingabetaste, um das Installationserfahren fortzusetzen. 11. Nach erfolgreicher Installation on Data Protection for Oracle drücken Sie F10, um die Umgebung smitty install zu erlassen. Sie können die Zusammenfassung anzeigen, die weitere Informationen zur Installation enthält. Anmerkung: Wenn Sie beim Versuch, eine Sicherung auszuführen, Fehler erhalten, müssen Sie unter Umständen eine erneute Verbindung on Oracle8i (Version 8.1.7) RMAN zu Data Protection for Oracle herstellen. Ausführliche Anweisungen siehe Erneute Verbindung on RMAN zu Data Protection for Oracle herstellen auf Seite IBM Tioli Storage Manager for Databases: Data Protection for Oracle for UNIX Installations- und Benutzerhandbuch

27 AIX 5L (64-Bit-Umgebung) In diesem Abschnitt werden die Betriebssystem-, Hardware-, Software- und Übertragungsoraussetzungen beschrieben, die erforderlich sind, um Data Protection for Oracle unter dem Betriebssystem AIX 5L 64-Bit zu installieren. Betriebssystemoraussetzungen AIX Bit AIX Bit Hardwareoraussetzungen Beliebige RS/6000- oder pseries-workstation Plattenspeicherplatz: 6 MB Hauptspeicher: 96 MB Softwareoraussetzungen Tioli Storage Manager Serer Version (oder höher) Tioli Storage Manager-API Version (oder höher) Oracle9i Version 9.2 Übertragungsmethoden TCP/IP Kapitel 2. Data Protection for Oracle installieren 11

28 Installation on Data Protection for Oracle unter AIX 5L 64-Bit Alle installierbaren Dateien auf der CD-ROM befinden sich in dem Verzeichnis /cdrom/usr/sys/inst.images. Tabelle 7. Standardinstallationserzeichnisse bei AIX 5L 64-Bit AIX Data Protection for Oracle 64-Bit Data Protection for Oracle- Dienstprogramme Tioli Storage Manager-API 64-Bit Standardinstallationserzeichnisse /usr/tioli/tsm/client/oracle/bin64 /usr/tioli/tsm/client/oracle/bin64 /usr/tioli/tsm/client/api/bin64 Tabelle 8. Paketnamen für Data Protection for Oracle AIX 5L 64-Bit, Dienstprogramme, Sprachen und Tioli Storage Manager-API Paket Data Protection for Oracle 64-Bit Data Protection for Oracle- Dienstprogramme Data Protection for Oracle-Sprachen Tioli Storage Manager-API 64-Bit Elektronische Lizenzereinbarung Paketname tioli.tsm.client.oracle.aix51.64bit tioli.tsm.client.oracle.tools.aix51.64bit tioli.tsm.client.oracle.msg.aix51.64bit.xx_xx tioli.tsm.client.api.64bit tioli.tsm.loc.client.oracle.aix51.64bit.ela Führen Sie die folgenden Anweisungen aus, um Data Protection for Oracle zu installieren. Bei diesem Beispiel wird daon ausgegangen, dass es sich bei Ihrem CD-ROM-Laufwerk um /de/cd0 handelt. 1. Legen Sie die CD-ROM mit dem Clientpaket in das CD-ROM-Laufwerk ein. 2. Melden Sie sich als Root an. 3. Geben Sie smitty install bei der Eingabeaufforderung ein. 4. Wählen Sie Software installieren und aktualisieren aus. Drücken Sie die Eingabetaste. 5. Wählen Sie Aus gesamter erfügbarer Software installieren und aktualisieren aus. Drücken Sie die Eingabetaste. 6. Geben Sie /de/cd0 in das Eingabefeld für Eingabeeinheit / Verzeichnis für Software ein. Drücken Sie die Eingabetaste. 7. Heben Sie die Option Zu installierende Software heror. Drücken Sie F4, um die erfügbare Software aufzulisten. 8. Wählen Sie die installierbaren Pakete aus, indem Sie wie folgt orgehen: a. Heben Sie das Paket mit Data Protection for Oracle (tioli.tsm.client.oracle.64bit) heror und drücken Sie F7. b. Heben Sie das Paket mit den Data Protection for Oracle-Dienstprogrammen (tioli.tsm.client.oracle.tools.64bit) heror und drücken Sie F7. c. Heben Sie das Paket mit der Tioli Storage Manager-API (tioli.tsm.client.api.64bit) heror und drücken Sie F7. 12 IBM Tioli Storage Manager for Databases: Data Protection for Oracle for UNIX Installations- und Benutzerhandbuch

29 d. Soll Data Protection for Oracle in einer anderen Sprache als Englisch angezeigt werden, heben Sie das gewünschte Sprachpaket (tioli.tsm.client.oracle.msg.aix51.64bit.xx_xx) heror und drücken Sie die Taste F7. e. Heben Sie die elektronische Lizenzereinbarung (tioli.tsm.loc.client.oracle.aix51.64bit.ela) heror und drücken Sie die Taste F7. Anmerkungen: 1. Stellen Sie sicher, dass Neue Lizenzereinbarung annehmen? auf Ja gesetzt ist. (Der Standardwert ist Nein). Sie können auch die Option -Y mit dem Befehl installp angeben. 2. Setzen Sie Voranzeige der neuen Lizenzereinbarungen? auf Nein (Standardwert), damit die Installation fortgesetzt wird. 3. Wird Voranzeige der neuen Lizenzereinbarungen? auf Ja gesetzt, geht die Installation in den Vorschaumodus über, aber Data Protection for Oracle wird nicht installiert. Voranzeige der neuen Lizenzereinbarungen? muss auf Nein gesetzt werden, damit Data Protection for Oracle installiert wird. Nachdem Sie alle fünf Pakete ausgewählt haben, drücken Sie die Eingabetaste. 9. Wenn das Fenster Neueste erfügbare Software installieren und aktualisieren angezeigt wird, die Eingabetaste drücken. 10. Ein Fenster mit folgender Nachricht wird angezeigt: SIND SIE SICHER? Drücken Sie die Eingabetaste, um das Installationserfahren fortzusetzen. 11. Nach erfolgreicher Installation on Data Protection for Oracle drücken Sie F10, um die Umgebung smitty install zu erlassen. Sie können die Zusammenfassung anzeigen, die weitere Informationen zur Installation enthält. 12. Stellen Sie eine erneute Verbindung on Oracle Version 9.2 RMAN zu Data Protection for Oracle her, indem Sie folgende Schritte ausführen: a. Definieren Sie die Oracle-Option LD_LIBRARY_PATH so, dass sie $ORACLE_HOME/lib als ersten Eintrag angibt: LD_LIBRARY_PATH=$ORACLE_HOME/lib b. Führen Sie einen Systemabschluss für alle Oracle-Instanzen aus, die $ORACLE_HOME erwenden. c. Wechseln Sie zum Verzeichnis $ORACLE_HOME/lib. d. Stellen Sie eine symbolische Verbindung on der Bibliotheksdatei zu libobk.a her: $ ln -s /usr/lib/libobk64.a $ORACLE_HOME/lib/libobk.a e. Starten Sie die Oracle-Instanzen. Kapitel 2. Data Protection for Oracle installieren 13

30 HP-UX HP-UX (32-Bit-Umgebung) In diesem Abschnitt werden die Betriebssystem-, Hardware-, Software- und Übertragungsoraussetzungen beschrieben, die erforderlich sind, um Data Protection for Oracle unter dem Betriebssystem HP-UX 32-Bit zu installieren. Betriebssystemoraussetzungen Eine der folgenden Stufen des Betriebssystems HP-UX: HP-UX 11 HP-UX 11i Hardwareoraussetzungen Beliebige Workstation HP 9000 Series 700 oder 800 Plattenspeicherplatz: 6 MB Hauptspeicher: 96 MB Softwareoraussetzungen Tioli Storage Manager Serer Version (oder höher) Tioli Storage Manager-API Version (oder höher) Eine der folgenden Stufen on Oracle Serer: Oracle8i Version Oracle9i Version Übertragungsmethoden TCP/IP 14 IBM Tioli Storage Manager for Databases: Data Protection for Oracle for UNIX Installations- und Benutzerhandbuch

31 Installation on Data Protection for Oracle unter HP-UX 32-Bit Alle installierbaren Dateien befinden sich unter dem Verzeichnis /cdrom/oracle/hpux11/. Tabelle 9. Standardinstallationserzeichnisse bei HP-UX 32-Bit HP-UX Data Protection for Oracle 32-Bit Data Protection for Oracle- Dienstprogramme Data Protection for Oracle- Nachrichten Tioli Storage Manager-API Standardinstallationserzeichnisse /opt/tioli/tsm/client/oracle/bin /opt/tioli/tsm/client/oracle/bin /opt/tioli/tsm/client/oracle/bin /opt/tioli/tsm/client/api/bin Tabelle 10. Paketinformationen für Data Protection for Oracle 32-Bit und Tioli Storage Manager-API Produkt Installierbare Datei Paket(e) Data Protection for Oracle 32-Bit Data Protection for Oracle- Sprachen TDPOracle TDPOracle.msg TDPOracle.TDPOracle TDPOracle.TDPOlic TDPOracle.TDPOutil TDPOracle.msg.xx_XX Tioli Storage Manager-API TIVsmCapi TIVsm.CLIENT_API Data Protection for Oracle erwendet das Programm swinstall für die Installation. Gehen Sie zum Installieren wie folgt or: 1. Melden Sie sich als Root an: # su Password: Geben Sie Ihr Kennwort ein. 2. Erstellen Sie ein Verzeichnis zum Anhängen der CD-ROM. Definieren Sie die geeignete Berechtigung für das Verzeichnis: # mkdir /cdrom # chmod 755 /cdrom 3. Legen Sie die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk ein und hängen Sie die CD- ROM an: # mount -r -F hsfs <Einheitenname> /cdrom Geben Sie in diesem Befehl den Einheitennamen für die CD-ROM an. Ein Beispiel für Einheitenname wäre /de/dsk/c1t2d0. 4. Geben Sie folgenden Befehl aus, um die Tioli Storage Manager-API zu installieren: swinstall - -s /cdrom/oracle/hpux11/tivsmcapi Kapitel 2. Data Protection for Oracle installieren 15

32 5. Geben Sie folgenden Befehl aus, um das Produkt Data Protection for Oracle, die Dienstprogramme und die Lizenz zu installieren: swinstall - -s /cdrom/oracle/hpux11/tdporacle 6. Soll Data Protection for Oracle in einer anderen Sprache als Englisch angezeigt werden, geben Sie diesen Befehl aus, um die gewünschte Sprache zu installieren: swinstall - -s /cdrom/oracle/hpux11/tdporacle.msg.xx_xx Anmerkung: Wenn Sie beim Versuch, eine Sicherung auszuführen, Fehler erhalten, müssen Sie unter Umständen eine erneute Verbindung on Oracle8i (Version 8.1.7) RMAN zu Data Protection for Oracle herstellen. Ausführliche Anweisungen siehe Erneute Verbindung on RMAN zu Data Protection for Oracle herstellen auf Seite IBM Tioli Storage Manager for Databases: Data Protection for Oracle for UNIX Installations- und Benutzerhandbuch

33 HP-UX (64-Bit-Umgebung) In diesem Abschnitt werden die Betriebssystem-, Hardware-, Software- und Übertragungsoraussetzungen beschrieben, die erforderlich sind, um Data Protection for Oracle unter dem Betriebssystem HP-UX 64-Bit zu installieren. Betriebssystemoraussetzungen Eine der folgenden Stufen des Betriebssystems HP-UX: HP-UX 11 HP-UX 11i Hardwareoraussetzungen Beliebige Workstation HP 9000 Series 700 oder 800 Plattenspeicherplatz: 6 MB Hauptspeicher: 96 MB Softwareoraussetzungen Tioli Storage Manager Serer Version (oder höher) Tioli Storage Manager-API Version (oder höher) Eine der folgenden Stufen on Oracle Serer: Oracle8i Version Oracle9i Version Oracle9i Version 9.2 Übertragungsmethoden TCP/IP Kapitel 2. Data Protection for Oracle installieren 17

34 Installation on Data Protection for Oracle unter HP-UX 64-Bit Alle installierbaren Dateien befinden sich unter dem Verzeichnis /cdrom/oracle/hpux11/. Tabelle 11. Standardinstallationserzeichnisse bei HP-UX 64-Bit HP-UX Data Protection for Oracle 64-Bit Data Protection for Oracle- Dienstprogramme Data Protection for Oracle- Nachrichten Tioli Storage Manager-API Standardinstallationserzeichnisse /opt/tioli/tsm/client/oracle/bin64 /opt/tioli/tsm/client/oracle/bin64 /opt/tioli/tsm/client/oracle/bin64 /opt/tioli/tsm/client/api/bin64 Tabelle 12. Paketinformationen für Data Protection for Oracle 64-Bit und Tioli Storage Manager-API Produkt Installierbare Datei Paket(e) Data Protection for Oracle 64-Bit Data Protection for Oracle- Sprachen Tioli Storage Manager- API TDPOracle64 TDPOracle64.msg TIVsmCapi64 TDPOracle64.TDPOracle64 TDPOracle64.TDPOlic TDPOracle64.TDPOutil TDPOracle64.msg.xx_XX TIVsm64.CLIENT_API64 Data Protection for Oracle erwendet das Programm swinstall für die Installation. Gehen Sie zum Installieren wie folgt or: 1. Melden Sie sich als Root an: # su Password: Geben Sie Ihr Kennwort ein. 2. Erstellen Sie ein Verzeichnis zum Anhängen der CD-ROM. Definieren Sie die geeignete Berechtigung für das Verzeichnis: # mkdir /cdrom # chmod 755 /cdrom 3. Legen Sie die CD-ROM in die CD-ROM-Leseeinheit ein und hängen Sie die CD-ROM an: # mount -r -F hsfs <Einheitenname> /cdrom Geben Sie in diesem Befehl den Einheitennamen für die CD-ROM an. Ein Beispiel für Einheitenname wäre /de/dsk/c1t2d0. 18 IBM Tioli Storage Manager for Databases: Data Protection for Oracle for UNIX Installations- und Benutzerhandbuch

35 4. Geben Sie folgenden Befehl aus, um die Tioli Storage Manager-API zu installieren: swinstall - -s /cdrom/oracle/hpux11/tivsmcapi64 5. Geben Sie folgenden Befehl aus, um das Produkt Data Protection for Oracle, die Dienstprogramme und die Lizenz zu installieren: swinstall - -s /cdrom/oracle/hpux11/tdporacle64 6. Soll Data Protection for Oracle in einer anderen Sprache als Englisch angezeigt werden, geben Sie diesen Befehl aus, um die gewünschte Sprache zu installieren: swinstall - -s /cdrom/oracle/hpux11/tdporacle64.msg Anmerkung: Wenn Sie beim Versuch, eine Sicherung auszuführen, Fehler erhalten, müssen Sie unter Umständen eine erneute Verbindung on Oracle8i (Version 8.1.7) RMAN zu Data Protection for Oracle herstellen. Siehe Erneute Verbindung on RMAN zu Data Protection for Oracle herstellen auf Seite 44. Kapitel 2. Data Protection for Oracle installieren 19

36 Linux Linux S/390 (31-Bit-Umgebung) In diesem Abschnitt werden die Betriebssystem-, Hardware-, Software- und Übertragungsoraussetzungen beschrieben, die erforderlich sind, um Data Protection for Oracle unter dem Betriebssystem Linux S/ Bit zu installieren. Betriebssystemoraussetzungen Eine der folgenden Stufen des Betriebssystems Linux: SuSE SLES7 SuSE SLES8 Hardwareoraussetzungen Linux S/390 oder zseries 31-Bit-Umgebung Plattenspeicherplatz: 6 MB Hauptspeicher: 96 MB Softwareoraussetzungen Tioli Storage Manager Serer Version (oder höher) Tioli Storage Manager-API Version (oder höher) Anmerkung: Soll Data Protection for Oracle in einer anderen Sprache als Englisch angezeigt werden, müssen Sie die Tioli Storage Manager- API Version (oder höher) und das Tioli Storage Manager-Sprachpaket mit der gewünschten Sprache installieren. Oracle 9i Version 9.2 Übertragungsmethoden TCP/IP 20 IBM Tioli Storage Manager for Databases: Data Protection for Oracle for UNIX Installations- und Benutzerhandbuch

37 Installation on Data Protection for Oracle unter Linux S/390 (31-Bit-Umgebung) Alle installierbaren Dateien befinden sich unter dem Verzeichnis /cdrom/oracle/linux390. Tabelle 13. Standardinstallationserzeichnisse bei Linux S/390 (31-Bit-Umgebung) Linux Data Protection for Oracle Linux S/390 Data Protection for Oracle- Dienstprogramme Data Protection for Oracle- Nachrichten Tioli Storage Manager-API Standardinstallationserzeichnisse /opt/tioli/tsm/client/oracle/bin /opt/tioli/tsm/client/oracle/bin /opt/tioli/tsm/client/oracle/bin /opt/tioli/tsm/client/api/bin Tabelle 14. Paketnamen für Data Protection for Oracle Linux S/390 (31-Bit-Umgebung), Dienstprogramme, Sprachen und Tioli Storage Manager-API Paket Data Protection for Oracle Linux S/390 Data Protection for Oracle- Dienstprogramme Data Protection for Oracle-Sprachen Tioli Storage Manager-Sprachen Tioli Storage Manager-API Linux S/390 Paketname TDP-Oracle.s390.rpm TDP-Oracle.Utility s390.rpm TDP-Oracle.msg.xx_XX.y.y.y-y.s390.rpm TIVsm-API.msg.xx_XX.s390.rpm TIVsm-API.s390.rpm Bei diesem Installationserfahren wird direkt on der Data Protection for Oracle- CD-ROM installiert: 1. Melden Sie sich als Root bei der Maschine an, die die CD-ROM-Einheit enthält, auf die zugegriffen werden kann. 2. Hängen Sie die CD-ROM mit Data Protection for Oracle bei /cdrom an: mount <Einheitenname> /cdrom 3. Hängen Sie /cdrom an das Verzeichnis /cdrom auf der Linux zseries-maschine an. Das Verzeichnis /cdrom muss bereits auf der Linux zseries-maschine orhanden sein: mount -o soft Hostname:/cdrom /cdrom Anmerkung: Hostname ist die Maschine mit der CD-ROM-Einheit, auf die zugegriffen werden kann und die in Schritt 1 angegeben wurde. Kapitel 2. Data Protection for Oracle installieren 21

Data Protection for Microsoft Exchange Server Installations- und Benutzerhandbuch

Data Protection for Microsoft Exchange Server Installations- und Benutzerhandbuch IBM Tioli Storage Manager for Mail Data Protection for Microsoft Exchange Serer Installations- und Benutzerhandbuch Version 5 Release 2 SC12-3182-01 IBM Tioli Storage Manager for Mail Data Protection

Mehr

Data Protection for Microsoft SQL Server Installations- und Benutzerhandbuch

Data Protection for Microsoft SQL Server Installations- und Benutzerhandbuch IBM Tioli Storage Manager for Databases Data Protection for Microsoft SQL Serer Installations- und Benutzerhandbuch Version 5 Release 2 SC12-3179-01 IBM Tioli Storage Manager for Databases Data Protection

Mehr

HSM-Clients Benutzerhandbuch

HSM-Clients Benutzerhandbuch IBM Tioli Storage Manager for Space Management for UNIX HSM-Clients Benutzerhandbuch Version 5 Release 2 GC12-3090-02 IBM Tioli Storage Manager for Space Management for UNIX HSM-Clients Benutzerhandbuch

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

IBM Client Security Solutions. Password Manager Version 1.4 Benutzerhandbuch

IBM Client Security Solutions. Password Manager Version 1.4 Benutzerhandbuch IBM Client Security Solutions Password Manager Version 1.4 Benutzerhandbuch IBM Client Security Solutions Password Manager Version 1.4 Benutzerhandbuch Anmerkung: v Die IBM Homepage finden Sie im Internet

Mehr

IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen Diese Veröffentlichung ist eine Übersetzung des Handbuchs IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installation Instructions, herausgegeben von

Mehr

IBM SPSS Statistics für Linux-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Linux-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Linux-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

Dell Client Management Pack-Version 6.0 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung

Dell Client Management Pack-Version 6.0 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Dell Client Management Pack-Version 6.0 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen,

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr

Dokumentation zu IBM Lotus Mashups

Dokumentation zu IBM Lotus Mashups Dokumentation zu IBM Lotus Mashups Diese Veröffentlichung ist eine Übersetzung von IBM Lotus Mashups documentation, herausgegeben von International Business Machines Corporation, USA Copyright International

Mehr

Dell Client Management Pack-Version 6.1 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung

Dell Client Management Pack-Version 6.1 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Dell Client Management Pack-Version 6.1 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen,

Mehr

Dell Reseller Option Kit. Wichtige Informationen

Dell Reseller Option Kit. Wichtige Informationen Dell Reseller Option Kit Wichtige Informationen Anmerkungen und Vorsichtshinweise ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG macht auf wichtige Informationen aufmerksam, mit denen Sie den Computer besser einsetzen können.

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

INSTALLATION STHENO/PRO V1.2. Installation

INSTALLATION STHENO/PRO V1.2. Installation INSTALLATION In diesem Kapitel wird beschrieben, wie Sie STHENO/PRO, STHENO/PRO mit dem Lizenzserver und STHENO/PRO im integrierten Modus von Pro/ENGINEER installieren. Hinweise zur... 14 STHENO/PRO installieren...

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 Bevor Sie IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager installieren und mit dem Tool arbeiten können,

Mehr

ARCWAY Cockpit. Client-Installation

ARCWAY Cockpit. Client-Installation ARCWAY Cockpit Client-Installation ARCWAY AG Potsdamer Platz 10 10785 Berlin GERMANY Tel. +49 30 8009783-0 Fax +49 30 8009783-100 E-Mail info@arcway.com ii RECHTLICHE HINWEISE Bitte senden Sie Fragen zum

Mehr

IBM SPSS Modeler Lizenz für einen berechtigten Benutzer Administratorhandbuch IBM

IBM SPSS Modeler Lizenz für einen berechtigten Benutzer Administratorhandbuch IBM IBM SPSS Modeler Lizenz für einen berechtigten Benutzer Administratorhandbuch IBM Inhaltsverzeichnis Administratorhandbuch........ 1 Vorbereitungen............. 1 Citrix- und Terminaldienste........ 1

Mehr

Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10. Technische Informationen (White Paper)

Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10. Technische Informationen (White Paper) Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10 Technische Informationen (White Paper) Inhaltsverzeichnis 1. Über dieses Dokument... 3 2. Überblick... 3 3. Upgrade Verfahren... 4

Mehr

Single User 8.6. Installationshandbuch

Single User 8.6. Installationshandbuch Single User 8.6 Installationshandbuch Copyright 2012 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

mobile PhoneTools Benutzerhandbuch

mobile PhoneTools Benutzerhandbuch mobile PhoneTools Benutzerhandbuch Inhalt Voraussetzungen...2 Vor der Installation...3 Installation mobile PhoneTools...4 Installation und Konfiguration des Mobiltelefons...5 Online-Registrierung...7 Deinstallieren

Mehr

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04 Sharpdesk V3.3 Installationsanleitung Version 3.3.04 Copyright 2000-2009 SHARP CORPORATION. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung sind

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services (C&DS) version 7

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services (C&DS) version 7 Dieses Handbuch richtet sich an Systemadministratoren, die IBM SPSS Modeler Entity Analytics (EA) für die Ausführung mit einem der folgenden Produkte konfigurieren: IBM SPSS Collaboration and Deployment

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Linux (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Linux (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisungen für Linux (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation...............

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz)

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz) IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (inzelplatzlizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Modeler Text Analytics Version 15 mit einer inzelplatzlizenz.

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Mac OS (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Mac OS (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisungen für Mac OS (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1

Mehr

Cross Client 8.1. Installationshandbuch

Cross Client 8.1. Installationshandbuch Cross Client 8.1 Installationshandbuch Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen....... 1 IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen...............

Mehr

Acrolinx IQ. Verbindung mit einer externen Terminologiedatenbank herstellen 2.7

Acrolinx IQ. Verbindung mit einer externen Terminologiedatenbank herstellen 2.7 Acrolinx IQ Verbindung mit einer externen Terminologiedatenbank herstellen 2.7 2 Inhalt Einleitung 3 Über diesen Leitfaden...3 Verbinden mit externen Terminologiedatenbanken 4 Erstellen von Sicherungen

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Text Analytics Server kann so installiert und konfiguriert werden, dass es auf einem Rechner ausgeführt werden kann,

Mehr

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Mac OS

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Mac OS 11. März 2009, Version 1.0 Installationsanleitung für Mac OS X Verwaltungsdirektion Informatikdienste Installationsanleitung für Mac OS Inhaltsverzeichnis...1 Installation... 1 Voraussetzungen...1 Version

Mehr

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM Kurzanleitung für Benutzer Diese Kurzanleitung unterstützt Sie bei der Installation und den ersten Schritten mit Readiris TM 15. Ausführliche Informationen zum vollen Funktionsumfang von Readiris TM finden

Mehr

Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch

Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Copyright 2008 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows und Windows Vista sind Marken oder eingetragene Marken der Microsoft Corporation in den

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

IBM SPSS Modeler Entity Analytics - Erweiterte Konfiguration

IBM SPSS Modeler Entity Analytics - Erweiterte Konfiguration IBM SPSS Entity Analytics - Erweiterte Konfiguration Einführung Die vorgesehene Zielgruppe für dieses Handbuch sind Systemadministratoren, die IBM SPSS Entity Analytics (EA) für die Ausführung in einer

Mehr

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von SPSS für Windows mit einer Standort-/Vertragslizenz. Dieses Dokument wendet

Mehr

Sametime Meetings - Taskreferenz

Sametime Meetings - Taskreferenz Sametime Meetings - Taskreferenz ii Sametime Meetings - Taskreferenz Inhaltserzeichnis Sametime Meetings - Taskreferenz... 1 iii i Sametime Meetings - Taskreferenz Sametime Meetings - Taskreferenz Mit

Mehr

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 21 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch ::

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung First Connection

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch F-SECURE PSB E-MAIL AND SERVER SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/2859683

Ihr Benutzerhandbuch F-SECURE PSB E-MAIL AND SERVER SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/2859683 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für F-SECURE PSB E- MAIL AND SERVER SECURITY. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über

Mehr

IBM Tivoli Storage Manager for Databases Version 7.1.1. Data Protection for Microsoft SQL Server Installations- und Benutzerhandbuch

IBM Tivoli Storage Manager for Databases Version 7.1.1. Data Protection for Microsoft SQL Server Installations- und Benutzerhandbuch IBM Tioli Storage Manager for Databases Version 7.1.1 Data Protection for Microsoft SQL Serer Installations- und Benutzerhandbuch IBM Tioli Storage Manager for Databases Version 7.1.1 Data Protection

Mehr

Universeller Druckertreiber Handbuch

Universeller Druckertreiber Handbuch Universeller Druckertreiber Handbuch Brother Universal Printer Driver (BR-Script3) Brother Mono Universal Printer Driver (PCL) Brother Universal Printer Driver (Inkjet) Version B GER 1 Übersicht 1 Beim

Mehr

Tutorial Methoden der Inventarisierung

Tutorial Methoden der Inventarisierung Tutorial Methoden der Inventarisierung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Manuelle Inventarisierung... 3 3. Inventarisierung mit dem DeskCenter Management Service... 4 3.1 Definition von Zeitplänen...

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

IBM Software Group. IBM Tivoli Continuous Data Protection for Files

IBM Software Group. IBM Tivoli Continuous Data Protection for Files IBM Software Group IBM Tivoli Continuous Data Protection for Files Inhaltsverzeichnis 1 IBM Tivoli CDP for Files... 3 1.1 Was ist IBM Tivoli CDP?... 3 1.2 Features... 3 1.3 Einsatzgebiet... 4 1.4 Download

Mehr

IBM SPSS Modeler Server Adapter Installation

IBM SPSS Modeler Server Adapter Installation IBM SPSS Modeler Server Adapter Installation Inhaltsverzeichnis Installation von IBM SPSS Modeler Server Adapter............. 1 Informationen zur Installation von IBM SPSS Modeler Server Adapter............

Mehr

KURZANLEITUNG DUPLICITY MIT CLOUD OBJECT STORAGE

KURZANLEITUNG DUPLICITY MIT CLOUD OBJECT STORAGE KURZANLEITUNG DUPLICITY MIT CLOUD OBJECT STORAGE Version 1.12 01.07.2014 SEITE _ 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung...Seite 03 2. Einrichtung des Systems...Seite 04 3. Erzeugen eines Backup-Skripts...Seite

Mehr

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 In diesem Dokument wird die Installation von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 beschrieben. Hinweise zu aktuellen Installations-Updates und bekannten

Mehr

Documentation. OTRS Appliance Installationshandbuch. Build Date:

Documentation. OTRS Appliance Installationshandbuch. Build Date: Documentation OTRS Appliance Installationshandbuch Build Date: 10.12.2014 OTRS Appliance Installationshandbuch Copyright 2001-2014 OTRS AG Dieses Werk ist geistiges Eigentum der OTRS AG. Es darf als Ganzes

Mehr

Handbuch zum Palm Dialer

Handbuch zum Palm Dialer Handbuch zum Palm Dialer Copyright Copyright 2002 Palm, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Graffiti und Palm OS sind eingetragene Marken von Palm, Inc. Palm und das Palm-Logo sind Marken von Palm, Inc. Andere

Mehr

Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch

Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Copyright 2009 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows ist eine eingetragene Marke der Microsoft Corporation in den USA. Hewlett-Packard ( HP

Mehr

SGI 1200-Serverfamilie - Bekannte Probleme

SGI 1200-Serverfamilie - Bekannte Probleme SGI 1200-Serverfamilie - Bekannte Probleme In diesem Dokument werden Probleme und nicht standardmäßiges Funktionsverhalten behandelt, auf die Sie möglicherweise beim Installieren des SGI 1200-Servers bzw.

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch SOPHOS ENDPOINT SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/3539581

Ihr Benutzerhandbuch SOPHOS ENDPOINT SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/3539581 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für SOPHOS ENDPOINT SECURITY. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die SOPHOS ENDPOINT

Mehr

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security F-Secure INHALT 3 Inhalt Kapitel 1: Erste Schritte...5 Erstellen eines neuen Kontos...6 Herunterladen von Software...8 Systemvoraussetzungen...10

Mehr

Einführung... 4. Kapitel 1 Übersicht... 6. 1.1 Leistungsmerkmale des Salesforce Chatter Add-in... 7. 1.2 Systemanforderungen... 8

Einführung... 4. Kapitel 1 Übersicht... 6. 1.1 Leistungsmerkmale des Salesforce Chatter Add-in... 7. 1.2 Systemanforderungen... 8 Inhalt Einführung... 4 Über dieses Handbuch... 4 Aufrufen der Hilfe... 5 Kapitel 1 Übersicht... 6 1.1 Leistungsmerkmale des Salesforce Chatter Add-in... 7 1.2 Systemanforderungen... 8 Kapitel 2 Installation/Deinstallation...

Mehr

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur Avantgarde www.avantgarde-vs.de Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur ING.-BÜRO JOACHIM NÜß Kremser Straße 25 D-78052 Villingen-Schwenningen Copyright: 2010 ING.-BÜRO JOACHIM

Mehr

Acrolinx IQ. Verbindungen mit externen Terminologiedatenbanken 2.9

Acrolinx IQ. Verbindungen mit externen Terminologiedatenbanken 2.9 Acrolinx IQ Verbindungen mit externen Terminologiedatenbanken 2.9 2 Inhalt Einleitung 3 Über diesen Leitfaden...3 Verbinden mit externen Terminologiedatenbanken 4 Erstellen von Sicherungen vorhandener

Mehr

TelephoneIntegration fü r MS CRM 2011

TelephoneIntegration fü r MS CRM 2011 TelephoneIntegration fü r MS CRM 2011 Version 5.0, August 2013 Installationsanleitung (Wie man TelephoneIntegration für MS CRM 2011 installiert/deinstalliert) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Dell Printer Management Pack Suite Version 5.0 für Microsoft System Center Operations Manager und Microsoft System Center Essentials

Dell Printer Management Pack Suite Version 5.0 für Microsoft System Center Operations Manager und Microsoft System Center Essentials Dell Printer Management Pack Suite Version 5.0 für Microsoft System Center Operations Manager und Microsoft System Center Essentials Installationsanleitung Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen

Mehr

Standort-/Vertragslizenz Administratorhandbuch

Standort-/Vertragslizenz Administratorhandbuch Standort-/Vertragslizenz Administratorhandbuch Die folgenden Anweisungen gelten für Administratoren an Standorten mit einer Standort-/Vertragslizenz für IBM SPSS Modeler 14.2. Mit dieser Lizenz können

Mehr

IBM SPSS Statistics für Linux - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Linux - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Linux - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

Server on UNIX and Linux using WebSphere Installationshandbuch

Server on UNIX and Linux using WebSphere Installationshandbuch IBM Tioli Identity Manager Serer on UNIX and Linux using WebSphere Installationshandbuch Version 4.5.1 SC12-3315-01 IBM Tioli Identity Manager Serer on UNIX and Linux using WebSphere Installationshandbuch

Mehr

Alinof Key s Benutzerhandbuch

Alinof Key s Benutzerhandbuch Alinof Key s Benutzerhandbuch Version 3.0 Copyright 2010-2014 by Alinof Software GmbH Page 1/ Vorwort... 3 Urheberechte... 3 Änderungen... 3 Systemvoraussetzungen für Mac... 3 Login... 4 Änderung des Passworts...

Mehr

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben.

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, sollten Sie bitte in Ihrem Browser folgende Einstellungen

Mehr

Installation und Sicherung von AdmiCash mit airbackup

Installation und Sicherung von AdmiCash mit airbackup Installation und Sicherung von AdmiCash mit airbackup airbackup airbackup ist eine komfortable, externe Datensicherungslösung, welche verschiedene Funktionen zur Sicherung, sowie im Falle eines Datenverlustes,

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

AIDA64 Extreme. Konfigurationsanleitung. v 1.1 30. 07. 2014.

AIDA64 Extreme. Konfigurationsanleitung. v 1.1 30. 07. 2014. Konfigurationsanleitung v 1.1 30. 07. 2014. wird von der FinalWire GmbH. entwickelt. Copyright 1995-2014 FinalWire GmbH. Diese Konfigurationsanleitung wurde von der ABSEIRA GmbH. verfasst. Alle Rechte

Mehr

bizsoft Rechner (Server) Wechsel

bizsoft Rechner (Server) Wechsel bizsoft Büro Software Büro Österreich, Wien Büro Deutschland, Köln Telefon: 01 / 955 7265 Telefon: 0221 / 677 84 959 e-mail: office@bizsoft.at e-mail: office@bizsoft.de Internet: www.bizsoft.at Internet:

Mehr

V-locity VM-Installationshandbuch

V-locity VM-Installationshandbuch V-locity VM-Installationshandbuch Übersicht V-locity VM enthält nur eine Guest-Komponente. V-locity VM bietet zahlreiche Funktionen, die die Leistung verbessern und die E/A-Anforderungen des virtuellen

Mehr

IBM SPSS Text Analytics for Surveys - Installationsanweisungen (Netzwerk-Lizenz)

IBM SPSS Text Analytics for Surveys - Installationsanweisungen (Netzwerk-Lizenz) IBM SPSS Text Analytics for Surveys - Installationsanweisungen (Netzwerk-Lizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Text Analytics for Surveys Version 4.0.1 mit einer Netzwerklizenz.

Mehr

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de Warenwirtschaft Handbuch - Administration 2 Warenwirtschaft Inhaltsverzeichnis Vorwort 0 Teil I Administration 3 1 Datei... 4 2 Datenbank... 6 3 Warenwirtschaft... 12 Erste Schritte... 13 Benutzerverwaltung...

Mehr

IBM SPSS Modeler 14.2 Batch-Installation für Windows

IBM SPSS Modeler 14.2 Batch-Installation für Windows IBM SPSS Modeler 14.2 Batch-Installation für Windows Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Modeler Batch Version 14.2. IBM SPSS Modeler Batch bietet sämtliche Analysefunktionen

Mehr

Windows 98 und Windows Me

Windows 98 und Windows Me Windows 98 und Windows Me Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Vorbereitungen auf Seite 3-28 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-29 Andere Installationsmethoden auf Seite 3-29 Fehlerbehebung für Windows

Mehr

Migrations- und Upgrade Guide

Migrations- und Upgrade Guide Migrations- und Upgrade Guide Citrix MetaFrame XP TM Application Server für Windows Version 1.0 Die Informationen in diesem Dokument können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen

Mehr

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG INHALT 1 VIDA ADMIN... 3 1.1 Checkliste... 3 1.2 Benutzer hinzufügen... 3 1.3 VIDA All-in-one registrieren... 4 1.4 Abonnement aktivieren und Benutzer und Computer an ein Abonnement knüpfen... 5 1.5 Benutzername

Mehr

ab Redirector-Version 2.14

ab Redirector-Version 2.14 Installation: FilterSurf ab Redirector-Version 2.14 Hier werden nun die Schritte erläutert, die nacheinander zu durchlaufen sind, um einen der zentralen FilterSurf -Server verwenden zu können. Die Installationsschritte

Mehr

Betriebshandbuch. MyInTouch Import Tool

Betriebshandbuch. MyInTouch Import Tool Betriebshandbuch MyInTouch Import Tool Version 2.0.5, 17.08.2004 2 MyInTouch Installationshandbuch Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Bevor Sie beginnen... 3 Einleitung...3 Benötigte Daten...3

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Stand: 1.10.2010 1 Inhaltsverzeichnis Systemanforderungen...3 Installation auf Windows-Plattformen starten...3 Installationsschritte...3 Lizenzabkommen...3 Alte UniWahl4 Installation

Mehr

Linux Extension for AIDA64

Linux Extension for AIDA64 Konfigurationsanleitung v 1.0 30. 07. 2014. wurde von Szilveszter Tóth, für ABSEIRA GmbH., dem weltweiten Distributor der AIDA64 Produktfamilie entwickelt. Dieses Handbuch wurde von ABSEIRA GmbH. verfasst.

Mehr

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck Inhaltsverzeichnis DOKUMENTATION SERVER INSTALLATION MIT WINDOWS 2000...1 Was ist ein Server...1 Aufbau des aprentas Servers...1 Materialliste:...1 Ablauf der Installation:...1 Die Installation:...1 Server

Mehr

Handbuch Web-Aktivierungs-Manager

Handbuch Web-Aktivierungs-Manager Handbuch Web-Aktivierungs-Manager Web Activation Manager003 Seite 1 von 12 Web-Aktivierungs-Manager...3 1. Web-Aktivierungs-Manager starten...3 Software-Aktivierung...3 PlanetPress Suite...3 PlanetPress

Mehr

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch Doro für Doro PhoneEasy 740 Deutsch Manager Einführung Verwenden Sie den Doro Manager, um Anwendungen auf einem Doro über einen Internet-Browser von jedem beliebigen Ort aus zu installieren und zu bearbeiten.

Mehr

Samsung Drive Manager-FAQs

Samsung Drive Manager-FAQs Samsung Drive Manager-FAQs Installation F: Meine externe Samsung-Festplatte ist angeschlossen, aber nichts passiert. A: Ü berprüfen Sie die USB-Kabelverbindung. Wenn Ihre externe Samsung-Festplatte richtig

Mehr

Quark Publishing Platform 2015 Upgrade-Pfade

Quark Publishing Platform 2015 Upgrade-Pfade Quark Publishing Platform 2015 Upgrade-Pfade INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Quark Publishing Platform 2015 Upgrade-Pfade...4 Upgrade von QPS 8.1.x auf Quark Publishing Platform 11.0...5 Upgrade

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Installation...1 1.1 Installation unter Windows 2000/XP...1 1.2 Installation unter Windows Vista...1 2 Wichtige Hinweise...1 2.1

Mehr

IBM SPSS Statistics - Essentials for Python: Installationsanweisungen für Windows

IBM SPSS Statistics - Essentials for Python: Installationsanweisungen für Windows IBM SPSS Statistics - ssentials for Python: Installationsanweisungen für Windows Im Folgenden finden Sie die Installationsanweisungen für IBM SPSS Statistics - ssentials for Python auf den Windows -Betriebssystemen.

Mehr

FSC Storagebird Tivoli Edition Handbuch

FSC Storagebird Tivoli Edition Handbuch FSC Storagebird Tivoli Edition Handbuch Stand: 26.02.2009 Copyright BYTEC GmbH 2009 Seite 1 von 19 /ofc/lcl/usr/lbrecht/slssrv/bytec_unterlagen/tivoli/tivoli-anleitung-final.odt FSC Storagebird Tivoli

Mehr

Installations-Dokumentation, YALG Team

Installations-Dokumentation, YALG Team Installations-Dokumentation, YALG Team Version 8.1 1 Benötigtes Material 2 Vor der Installation 3 Beginn 4 Installation 4.1 Sicherheit 4.2 Partitionierung 4.3 Paketauswahl 4.4 Paketauswahl (fein) 5 Konfiguration

Mehr

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0)

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Benutzer von Windows NT 4.0 können Ihre Druckaufträge direkt an netzwerkfähige Brother FAX/MFC unter Verwendung des TCP/IP -Protokolls senden.

Mehr

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline elektronisches ElternInformationsSystem (EIS) Klicken Sie auf das Logo oder geben Sie in Ihrem Browser folgende Adresse ein: https://kommunalersprien.schule-eltern.info/infoline/claxss Diese Anleitung

Mehr

COSA. Portal Client Installation JAVA J2SE / JRE Version 1.4.2_09, Stand 01.08.2005-08-16. Copyright

COSA. Portal Client Installation JAVA J2SE / JRE Version 1.4.2_09, Stand 01.08.2005-08-16. Copyright Portal Client Installation JAVA J2SE / JRE Version 1.4.2_09, Stand 01.08.2005-08-16 Änderungen in Dokumentation und Software sind vorbehalten! Copyright Copyright 2005 COSA GmbH Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 19 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 24. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM

IBM SPSS Statistics Version 24. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM IBM SPSS Statistics Version 24 Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr