Management-Lehrgang mit qualifiziertem Teilnahmezertifikat. Fachliche Leitung: inklusive App & Web-Portal auch mit ipad erhältlich

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Management-Lehrgang mit qualifiziertem Teilnahmezertifikat. Fachliche Leitung: inklusive App & Web-Portal auch mit ipad erhältlich"

Transkript

1 Management-Lehrgang mit qualifiziertem Teilnahmezertifikat Moderne Disposition Strategien und Methoden für optimale Bestände Strategische und Operative Disposition Grundlagen strategische Disposition Bestandsstammdaten und Losgrößen Moderne Dispositionsverfahren Supply Chain Planning und Forecasting internationale Disposition Effiziente Lieferantenlagerkonzepte Vom Dispositions- zum SCM-Controlling Prozess- und Projektgeschäft Rechtsfragen Disposition Technologie- & IT-Trends Verhandlungs- und Führungskompetenz in nur 12 Wochen zum Dispositions-Experten wöchentlich Zugriff auf neue Lerninhalte Sie entscheiden, wann und wo Sie lernen kein Zeitdruck keine Fehlzeiten keine Reisekosten spezielle Didaktik für maximalen Lernerfolg mit zahlreichen Praxistipps und Übungen inklusive qualifiziertem Teilnahmezertifikat ideal auch als Wissenspool zum Nachschlagen Fachliche Leitung: Prof. Dipl.-Ing. Rüdiger Hellig LQA-Consulting GmbH Karl-Heinz Schreiter Siemens Elektromotoren Werk 1 inklusive App & Web-Portal auch mit ipad erhältlich plus Begleitheft für Ihren persönlichen Lernerfolg Start der aktuellen Auflage: 5. November 2014 Individuelle Start-Termine möglich sprechen Sie uns gerne an!

2 Ziel des Lehrgangs Die moderne Disposition muss sich einem notwendigen Strukturwandel unterwerfen: weg von Fehlteilemanagement und Terminjagd hin zu einer vorausschauenden und weitestgehend automatisierten Planung. Als Verantwortlicher für diese wichtige Schnittstellenfunktion sind Sie gefordert, eine optimale Planung auf strategischer und auch auf operativer Ebene im laufenden Geschäft sicherzustellen. Um Ihre vielfältigen, umfangreichen und komplexen Aufgaben zu erfüllen, gehören zu Ihren Kernkompetenzen Kenntnisse in den Bereichen Strategie, IT, Prozessorganisation sowie Personalführung. Dieser Lehrgang verschafft Ihnen Sicherheit hinsichtlich der... wichtigsten Dispositions-Management-Instrumente, dispositiven Prozessoptimierung im laufenden Betrieb, Haftungsrisiken im Dispo- und Bestandsmanagement, Kosten- und Leistungserfassung in der Disposition, strategischen Disposition mit externen Partnern der Supply Chain und vielem mehr. Zum Ablauf Zum Start des Lehrgangs erhalten Sie Ihre persönlichen Zugangsdaten für die Nutzung der ipad-app und des Web-Portals. Auf Wunsch erhalten Sie zusätzlich Ihr eigenes ipad und/oder die gedruckten Lehrgangsunterlagen. 1. Lernen Sie 100%ig unabhängig und individuell mit Ihrem ipad, am PC/Mac oder mit der Printversion. 2. Für einen optimalen Lernrhythmus erhalten Sie wöchentlich eine weitere Lektion hinzu. Trotzdem können Sie Ihre zeitliche Planung selbstständig und individuell gestalten. 3. Planen sie durchschnittlich ca. 6 Stunden Zeitaufwand pro Lektion ein. 4. Unser Tipp: Nutzen Sie unseren Nachrichtenbereich, um sich mit anderen Teilnehmern und den Autoren auszutauschen. 5. Jede Lektion enthält zahlreiche Übungsaufgaben mit Lösungen so kontrollieren Sie einfach und schnell Ihren Lernfortschritt. 6. Zum Abschluss erhalten Sie Ihr qualifiziertes Teilnahmezertifikat als Nachweis Ihrer Weiterbildung. Buchungsvarianten Entscheiden Sie selbst, in welcher Form Sie den Lehrgang absolvieren. 1 Die Basisversion des Lehrgangs in digitaler Form als App und Web-Portal mit Nachrichtenbereich und Diskussionsforum können Sie zusätzlich um folgende Optionen erweitern: gedruckte Lehrgangsunterlagen inklusive Arbeitsmaterial und/oder aktuellstes ipad (16 GB, Wi-Fi, schwarz) Unsere Leistungen Ihre persönliche Lernplattform als Web-Portal für den PC/Mac und als ipad-app 12 umfangreiche aufeinander abgestimmte Lektionen individuelle Unterstützung der Teilnehmer auch persönlich durch die Autoren auf Wunsch Ihr eigenes ipad für noch mehr Mobilität und Flexibilität qualifiziertes Teilnahmezertifikat als Dokumentation Ihrer Weiterbildung optional: Printversion in Buchform als umfangreiches Nachschlagewerk Qualität und Umfang keine graue Theorie bei uns zählen Aktualität und Praxisbezug Sie haben Fragen? Gerne berate ich Sie persönlich. Rufen Sie mich einfach an oder schreiben Sie mir eine . unsere Experten sind erfahrene Praktiker mit umfangreichem Fachwissen Wissen pur in Form von 12 didaktisch strukturierten Lektionen exklusives Know-how aus erster Hand auf durchschnittlich 80 Seiten pro Lektion Erik Dreymann Projektmanager Lehrgänge Tel.: / profitieren Sie von zahlreichen Tipps und Übungen Leseprobe des Lehrgangs Unter erhalten Sie einen Auszug einer Lektion zum kostenlosen Download. Überzeugen Sie sich von der außerordentlichen Qualität und Praxisnähe der Beiträge! Start der aktuellen Auflage: 5. November 2014 Wünschen Sie einen anderen Termin? Sprechen Sie uns gerne an.

3 Die Lektionen im Überblick Lektion 1 Grundlagen der strategischen Disposition Definition, Abgrenzung und Ziele Dispositions- und Beschaffungsstrategien in der Praxis Werkzeuge und Kennzahlen zur Strategiebestimmung Strukturierte Vorgehensweise zur Optimierung der Beschaffungsplanung Bestandsmanagement Kernkompetenz des strategischen Disponenten Forecasting grundlegende Methoden Wirtschaftliche Potenziale optimierter Prozesse Strategische Disposition als Schlüssel zur Optimierung des SCM Funktionale und organisatorische Abbildung und Implementierung einer strategischen Disposition Strategische Disposition mit externen Partnern in der Supply Chain Volker Süßmeyer Vice President Global Operations, Heraeus Materials Technology GmbH & Co. KG, Hanau Lektion 2 Optimierung von Bestandsstammdaten und Losgrößen Artikel- und Stammdatenpflege Mathematisch-statistische Grundlagen für Disponenten Anforderungsgerechte Artikel-Klassifizierung ABC-/XYZ-Analyse Roulierender Klassenvergleich Ausreißerkontrolle Optimierung von Bestandsstammdaten Optimale Sicherheits- und Meldebestände Potenzialdarstellung Praxisnahe Erkennung von Saisonalitäten Berechnung von Saisonfaktoren Saisonbereinigte Verbrauchsverläufe Optimale Prognose von sporadischen Artikeln Prognoseverfahren nach Croston Roulierendes Crostonverfahren Losgrößenverfahren Prinzipien der Materialbereitstellung Klassisches Losgrößenmodell Das dynamische Einprodukt-Losgrößenproblem Losgrößenverfahren im Überblick Minimale und maximale Losgröße, Rundung Stärken und Schwächen der Verfahren zur Losgrößenoptimierung Prof. Dr.-Ing. Hermann Johannes Professor für Informatik, Datenbanken und Business Intelligence, Prof. Dr.-Ing. Klaus Posten Professor für Logistik, Produktions- und Supply Chain Management, Fachhochschule Südwestfalen, Hagen Lektion 3 Moderne Dispositionsverfahren Problemfelder der Disposition Zielsystem der Disposition Analyse und Aufbereitung von Planungsdaten Nutzung der Klassifikation in der Planung Bedarfsplanung Prognoseverfahren Bestandsplanung Klassische Lagerhaltungsmodelle Dynamische Sicherheitsbestände Berücksichtigung von markt- und produktionsseitigen Schwankungen in der Bestandsplanung Beschaffungsplanung und -mengenrechnung Collaborative Disposition Bullwhip-Effekt Koordination der Zusammenarbeit Zentrale und dezentrale Disposition Differenzierte Disposition innerhalb einer Supply Chain Dr.-Ing. Niklas Hering Bereichsleiter Produktionsmanagement, FIR an der RWTH Aachen Lektion 4 Supply Chain Planning und Forecasting für Disponenten Planung als Basis für erfolgreiches Supply Chain Management SCM-Nutzenpotenziale Hinweis auf Beer-Bame online Planung als roter Faden in der Supply Chain Typische Schwachstellen unzureichender Planung Planungsschritte Demand Planning, Sales and Operations Planning (SOP) Kurzer Ausblick auf MRP II, MRP SCOR -Modell Umsetzung in die Praxis Marktseitige Anforderungen Restriktionen seitens der Technik Beispiel für Business Rules zur Planung Methoden Forecasting, Available to Promise (ATP), Kennzahlen (Forecast Accuracy u.a.) Softwaretools ERP-Systeme (SAP R/3 u.a.) Anwendung: Planungsstrategien im R/3-System APS-Systeme (SAP APO) Anwendung: APO-Komponenten Demand Planning (DP) und Supply Network Planning (SNP) Prof. Dr. Rüdiger Lohmann Professor für Materialwirtschaft/PPS, Fachbereich Maschinenbau/Wirtschaftsingenieurwesen, Fachhochschule Lübeck

4 Die Lektionen im Überblick Lektion 5 Lieferantenlagerkonzepte: VMI & Co. im Vergleich Make-or-Buy als Grundproblem Wahl von 3PL und 4PL als Logistikpartner Konventionelles Zwei-Stufen-Lager Just-in-Sequence und Lieferantenlager Vendor Managed Inventory (VMI) Cross Docking Konsignationslagerung Lieferanten-Logistik-Zentrum (LLZ) Bestandsfinanzierung Multiple User Warehouse Weitere Lagerformen im Überblick Total Cost of Ownership: Entscheidungsformen für die Auswahl der Lagerform (eine vergleichende Analyse) Integrationsmöglichkeiten ausgewählter Lagerkonzepte Enabeling Technologies zur Unterstützung von Lagerkonzepten Prof. Dr. Hartmut Werner Professor für Controlling und Logistikmanagement, Hochschule RheinMain Wiesbaden Business School (WBS) Lektion 6 Vom Dispositions- zum SCM-Controlling Transparenzsteigerungen in der Supply Chain Top-Kennzahlen der Disposition Kennzahlensysteme in der Disposition und der Supply Chain Werttreiberbäume in der Supply Chain Cost Tracking und Reporting Cost Driver aufdecken durch Prozesskostenanalyse Benchmarking der Disposition via SCOR Wertsteigerungen im Supply Chain Management Performance Measurement in der Supply Chain Supply Chain Scorecards Supply Chain Strategy Maps Prof. Dr. Hartmut Werner Lektion 7 Optimierung der operativen Disposition Prozessdefinition und -ausrichtung Trennung operativer/strategischer Einkauf und Disposition Lieferantenmanagement Planungslogik Einführung eines Kennzahlensystems Anforderungen an ein Kennzahlensystem Tagesaktuelle dispositive Kennzahlen als Erfolgsfaktor für eine durchgängige Beschaffungs- und Produktionslogistik Realisierungsmöglichkeiten Identifizierung von Optimierungspotenzialen in der operativen Dispositionsstruktur Einführung von unterstützenden Tools zum Controlling der Prozessabläufe Forecastbearbeitung Fehlteilinfomationssystem Ereignisorientierte Steuerung der operativen Disposition Karl-Heinz Schreiter Leiter Logistik, Siemens Elektromotoren Werk, München Lektion 8 Prozess- und Projektgeschäft in der Disposition Welche Ziele sind regelmäßig mit Projekten in der Disposition verbunden? In welchem Umfeld spielt sich Disposition heute ab? Unternehmensinterne und -externe Einflussfaktoren auf das Dispositionsgeschehen Verschiedene Organisationsmodelle zur Eingliederung der Disposition in die Unternehmenslandschaft Projekterfolg in der Disposition mit oder ohne Berater? Disposition Objekt von Outsourcingszenarien Pro und Contra Disposition ein Kernprozess der modernen Supply Chain? Kritische Erfolgsfaktoren für das Projektgeschäft in der Disposition Ausprägung von Disposition in Abhängigkeit von Geschäftsmodell und Branche Positionsprofil zur Findung geeigneter Disponenten in Projekten und Operations Wie Dispositionsprozesse schlank gehalten werden Best Demonstrated Practice statt modern oder unmodern: Eiserne Regeln Matthias Stromberg Vice President Logistics, Bundesdruckerei GmbH, Berlin Lektion 9 Rechtsfragen Disposition Einführung Gefahrtragung allgemein Arten der Gefahrtragung Gefahrtragung dargestellt am Beispiel der Incoterms Nationales und internationales Transportrecht Haftung der Verkehrsträger Auswirkungen auf die Disposition Exkurs: Be- und Entladen in der Praxis Standortbestimmung des Themas Zivilrechtliche Aspekte Allgemeine Fragen der Versicherung von Transporten Einführung in die Transportversicherung Arten von Transportversicherungen Exkurs: Wesentliche Aspekte der Disposition bei Frachtenbörsen Frachtenbörsen allgemein Nationale und internationale Praxis Haftungsfolgen Beispielfälle Jens Hinrich Weber Gründer und Partner, Spätgens, Weber & Partner Rechtsanwälte, Köln

5 Das Autorenteam Lektion 10 Technologie- und IT-Trends für Disponenten Advanced Planning and Scheduling (APS) Disposition in der Arbeitsvorbereitung von Produktionssystemen Zielkonflikte in der Disposition am Beispiel der Verschnittoptimierung Entwicklungstrends zur Disposition in Distributionssystemen Trends in der Lagertechnik und Kommissionierung zur Bestandskontrolle Technologietrends an den Schnittstellen der Distributionssysteme Anwendungen der Simulationstechnik in der Produktions- und Distributionslogistik Potenziale und Risiken der RFID-Technologie Technologietrends für die Disposition Entwicklungstrends in der Informationstechnologie für die Logistik Planung von Logistiksystemen unter Berücksichtigung der Disposition Moderne Dispositionsaufgaben im SCM Prof. Dr.-Ing. Bernd Noche Professor für Transportsysteme und -logistik, Universität Duisburg-Essen, Duisburg Lektion 11 Internationale Disposition Abgrenzung der internationalen Disposition zu klassischen Dispositionsverfahren Die Dispositionsstrategie auf der Kundenseite Das eigene Unternehmen als Element der Lieferkette des Kunden Aspekte der Kontraktgestaltung mit Kunden Die Dispositionsstrategie auf der Lieferantenseite Die Lieferkette des eigenen Unternehmens Aspekte der Kontraktgestaltung mit Lieferanten Qualitative Lieferantenbeurteilung Die interne Dispositionsstrategie Die Festlegung der Lieferkette im Produktionsentwicklungsprozess Chancen und Risiken von internationalen Lieferketten Techniken zur erfolgreichen Disposition komplexer Lieferketten Kennzahlen im Dispositionsprozess Einbindung der Dispositionsverfahren in die Unternehmensstrategie und -philosophie Markus Limberger Vorstand/Chief Operations Officer, Leica Camera AG, Solms Lektion 12 Der Disponent als Manager und Führungskraft: Zielvereinbarungen in der Disposition umsetzen Feedback geben und empfangen Mitarbeitergespräche richtig ansetzen und durchführen Der Disponent als Moderator Moderationstools richtig einsetzen Gruppendynamik erkennen Kritische Situationen beherrschen Ergebnisse präsentieren Führen und motivieren im Disponententeam Teamverhalten und Charaktere im Disponententeam Persönlichkeitstests Prof. Dr. Michael Grabinski Fakultät Wirtschaftswissenschaften, HNU Hochschule Neu-Ulm, Neu-Ulm Fachliche Leitung Prof. Dipl.-Ing. Rüdiger Hellig lehrt seit 1996 an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Material-/Produktionswirtschaft, Logistik und Qualitätsmanagement. Er ist außerdem Geschäftsführer der LQA-Consulting GmbH, Berlin und in dieser Funktion als Consultant, Interimsmanager und Auditor (ISO 9001/ OHSAS 18001) tätig. Seine Beratungsschwerpunkte sind strategische und operative Logistik, Beschaffungs-/ Lieferantenmanagement, Qualitätsmanagement sowie Arbeits-/Produktionsorganisation. Zuvor war Prof. Rüdiger Hellig langjähriger leitender Mitarbeiter an den Fraunhofer- Instituten IAO Stuttgart und IPK Berlin. Er hat eine Vielzahl von Beratungs- und Forschungsprojekten im In- und Ausland als Projektleiter verantwortet und ist Mitglied in verschiedenen Berufs- und Fachverbänden sowie einschlägigen Arbeitskreisen, zudem Fachgutachter für Logistik am Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Karl-Heinz Schreiter ist Leiter Logistik von Siemens Elektromotoren Werk München. Zuvor war er stellv. Leiter der Beschaffungslogistik und Qualitätssicherung sowie Leiter für Disposition und Beschaffung von Serien und Variantenprodukten im Gerätewerk Erlangen, Geschäftsgebiet Motion Control der Siemens AG. Nach seinem Techniker-Studium wechselte er von der Prüfplanung in die Logistik. Sein Aufgabengebiet umfasst die Neustrukturierung von Planungs- und Beschaffungsprozessen speziell für Variantenprodukte. Zu seinen Projekten zählte unter anderem der Aufbau eines Auftragszentrums beim Siemens MC Joint Venture in China und die materiallogistische Leitung von Serien- und Auslauffertigungen. Nach dem Aufbau der Logistik bei Siemens Linear Motoren Systems in München und deren Überleitung in die Siemens AG (EWM - Elektromotoren Werk München) übernahm er dort die Leitung der Logistik. Schwerpunkt war die Integration einer verlängerten Werkbank Rumänien in den SCM-Prozess des EWM s. Prof. Dr. Michael Grabinski ist seit 2002 Professor an der Fakultät Wirtschaftswissenschaften der HNU Hochschule Neu-Ulm. Er vertritt dort den Schwerpunkt Logistik. Vor dieser Zeit war er elf Jahre in Beratung und Management tätig. Neben den logistischen Fachthemen hat er sich dabei intensiv mit dem Coaching von Führungskräften auf dem Bereich der soft skills beschäftigt. In zahlreichen Projekten hat er sich sowohl mit industrieller wie mit der Logistik des Handels beschäftigt. Vor seiner industriellen Tätigkeit war Prof. Dr. Michael Grabinski in der Forschung tätig. Unter anderem war er für drei Jahre Member of Faculty am California Institute of Technology, Pasadena, USA. Dr.-Ing. Niklas Hering ist seit 2009 wissenschaftlicher Mitarbeiter am FIR an der RWTH Aachen. Als Leiter des Bereichs Produktionsmanagement begleitet er Unternehmen verschiedener Branchen bei der Optimierung der logistischen Planungs- und Produktionsprozesse. Neben der Tätigkeit der Unternehmensberatung liegen die forschungsseitigen Schwerpunkte von Herrn Dr. Hering im Themenbereich des Supply-Chain-Planning. So beschäftigte sich Herr Dr. Hering im Rahmen seiner Dissertation mit der Übertragung regelungstechnischer Prinzipien auf die Produktionsplanung und -steuerung in Wertschöpfungsketten der FMCG-Industrie.

6 Prof. Dr.-Ing. Hermann Johannes ist Professor für Informatik, Datenbanken und Business Intelligence an der Fachhochschule Südwestfalen am Standort Hagen. Zuvor war er viele Jahre bei der Nixdorf Computer AG in Paderborn in der Softwareentwicklung und im technischen Produktmarketing. Er hat langjährige Erfahrung in der Konzeption und Entwicklung von Datenbanken, Data Warehouse Systemen und in der Optimierung der Disposition. Markus Limberger verantwortet im Vorstand der LEICA Camera AG das Ressort operations. Er ist verantwortlich für zwei Produktionswerke sowie den Einkauf, das Qualitätswesen und die Entwicklungsbereiche des Unternehmens. Er begann seine Laufbahn bei der Rodenstock Präzisionsoptik, wo er nach mehreren Führungspositionen den Standort München mit über 150 Mitarbeitern verantwortete. Bevor Herr Limberger 2011 zu LEICA wechselte, war er seit 2007 Geschäftsführer der Uwe Weller Feinwerktechnik GmbH in Wetzlar. Prof. Dr. Rüdiger Lohmann ist Professor am Fachbereich Maschinenbau/Wirtschaftsingenieurwesen der Fachhochschule Lübeck. Seine Lehr-, Forschungs- und Beratungsschwerpunkte umfassen die Themen Supply Chain Management, insbesondere die Produktions- und Beschaffungslogistik, Geschäftsprozessoptimierung sowie den Einsatz von Enterprise Resource Planning Systemen (Schwerpunkt SAP R/3). Prof. Dr.-Ing. Bernd Noche ist seit 2000 Professor im Bereich Transportsysteme und -logistik an der Universität Duisburg-Essen. Schon seit ca. 20 Jahren beschäftigt er sich mit dem Aufbau und der Optimierung von Logistiksystemen, schwerpunktmäßig mit dem Konzept der Ganzheitlichkeit beim Aufbau von Logistikstrukturen, das inzwischen bei zahlreichen Unternehmen erfolgreich eingesetzt wurde. Nach seinem Studium im Bereich Technische Kybernetik an der Universität Stuttgart war er wissenschaftlicher Angestellter am Lehrstuhl für Förder- und Lagerwesen an der Universität Dortmund. Seit 1987 ist Herr Prof. Noche zudem Geschäftsführer der SimulationsDienstleistungsZentrum GmbH, nachdem er am Fraunhofer-Institut für Transporttechnik und Warendistribution in Dortmund tätig war. Professor Dr.-Ing. Klaus Posten ist Professor für Logistik, Produktions- und Supply Chain Management im Fachbereich Technische Betriebswirtschaft der Fachhochschule Südwestfalen am Standort Hagen sowie im Verbundstudium der Fachhochschulen in NRW. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in der logistischen Optimierung von ERP- und APS-Systemen in Industrie, Handel und Dienstleistung. Nach dem Studium des Maschinenbaus und der Wirtschaftswissenschaften war er am FIR an der RWTH Aachen tätig. Nach seiner Promotion zum Thema Bestandsoptimierung wechselte er zur Braun AG in Kronberg/Ts. Dort war er zuletzt als Leiter Logistik- Systeme im SAP -Umfeld international tätig.

7 Matthias Stromberg ist Vice President Logistics der Bundesdruckerei Gruppe in Berlin, einem national wie international tätigen Hochsicherheitsunternehmen. Herr Stromberg verantwortet sämtliche Supply-Chain- und Logistikaktivitäten der Gruppe. Derzeit reorganisiert er diese Aktivitäten im Rahmen eines Neubauprojektes für Produktion und Logistik. Der Tätigkeitsschwerpunkt von Matthias Stromberg liegt in der Verknüpfung operativer IT-, Supply-Chain- und Finanzthemen zur Ergänzung der strategischen Ausrichtung eines Unternehmens. Volker Süßmeyer ist Dipl.-Wirtsch.-Ing. und Vice President Global Operations bei der Heraeus Materials Technology GmbH & Co KG in Hanau. Er ist zuständig für die Produktion, die Fertigungssteuerung, das Engineering und die Logistik in der Functional Materials Division am Standort Hanau sowie an drei weiteren Standorten in den USA und in China. Die nachhaltige Verbesserung von Produktivität, Lieferservicegrad und Durchlaufzeiten gehören genauso zu seinen Aufgaben wie die Optimierung und Standardisierung von Prozessen und Abläufen. Die Integration von Lean- Manufacturing und Supply-Chain-Planning-Methoden zu einem Lean-SCM-Ansatz bildet dabei die Grundlage für die Optimierung der gesamten Wertschöpfungskette. Im Rahmen früherer Aufgaben war er als Leiter der Strategischen Logistik verantwortlich für logistische Optimierungen entlang der Wertschöpfungs- und Planungskette eines großen internationalen Automobilzulieferers, für Prozessstandardisierungen und den Aufbau eines integrierten Supply Chain Controllings sowie der logistischen Lieferantenentwicklung. Volker Süßmeyer ist zudem Autor verschiedener Fachartikel zu Themen rund um die Logistik. Jens Hinrich Weber ist Mitbegründer und Partner der seit 2001 bestehenden und unter anderem auf Fragen des internationalen Transport-, Logistik- und Versicherungsrechts spezialisierten Rechtsanwaltskanzlei Spätgens, Weber und Partner in Köln. Jens Hinrich Weber ist Autor diverser Fachbeiträge zum Thema Transport- und Logistikrecht. Er ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Transportrecht sowie der Centrale für Mediation. Er absolvierte nach kaufmännischer Ausbildung das Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Heidelberg. Dem Referendariat und Assessorexamen in Berlin folgten Auslandsaufenthalte in Ungarn und berufliche Stationen in Köln und Hamburg. Herr Weber hält seit mehreren Jahren regelmäßig Seminare und Vorträge zu rechtlichen Aspekten der Logistik sowie zu den Themen Transportund Transportversicherungsrecht. Prof. Dr. Hartmut Werner lehrt seit 1998 an der Hochschule RheinMain Unternehmungsplanung und Logistikmanagement. Seit 2001 ist er außerdem Direktor für Supply Chain Management am Institut für strategische Marktanalysen und Systeme in Wiesbaden wurde er zum Fachbereichsleiter für Logistikplanung und Management an der Bundesvereinigung für Logistik berufen. Nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften war Professor Dr. Hartmut Werner von 1989 bis 1991 Assistent des Direktors Finanzen bei der JVC Deutschland GmbH wechselte er zu Continental Automotive Systems. Dort durchlief er die Bereiche Zentralcontrolling, Einkaufscontrolling, F&E-Controlling, Projektcontrolling, Logistikcontrolling und Werklogistik in leitenden Funktionen.

8 Gute Gründe für Ihre Teilnahme Unabhängig von Ort und Zeit haben Sie die Möglichkeit, an aktueller und konzentrierter Wissensvermittlung teilzunehmen. kein Lerndruck, keine Fehlzeiten, keine Reisekosten 13 namhafte Experten garantieren den Praxisbezug und die Aktualität. Die Lektionen sind präzise aufeinander abgestimmt! Die Unterlagen dienen Ihnen auch nach dem Lehrgang als umfassendes Nachschlagewerk. Ihr qualifiziertes Teilnahmezertifikat Ja, ich/wir melde(n) mich/uns zu folgendem Lehrgang an: Moderne Disposition Start der aktuellen Auflage: 5. November L1574 Individuelle Start-Termine möglich sprechen Sie uns gerne an! Wählen Sie Ihre Buchungsvariante: ws Basisversion des Lehrgangs in digitaler Form als App und Web-Portal für 1.595, zusätzlich die gedruckten Lehrgangsunterlagen inklusive Arbeitsmaterial für weitere 200, zusätzlich das aktuellste ipad (16 GB, Wi-Fi, schwarz) für weitere 350, 1 Name/Vorname Wer an diesem schriftlichen Lehrgang teilnehmen sollte Der Lehrgang richtet sich an Leiter und leitende Mitarbeiter der Bereiche: Disposition, Strategische Disposition, Bestandsmanagement, Strategische Logistik, Logistik-Management, Logistik, Produktionsplanung, Produktions- und Fertigungslogistik, Arbeitsvorbereitung, Materialbereitstellung, Materialwirtschaft und -disposition, Dispositionscontrolling. Des Weiteren sprechen wir Supply Chain Manager sowie Mitglieder des Vorstandes und der Geschäftsführung an, die sich mit den komplexen Herausforderungen der modernen Disposition vertraut machen möchten. Teilnahmebedingungen Dieser Lehrgang dauert 12 Wochen und umfasst 12 Lektionen. Die Teilnahmegebühr für die Basisversion des Lehrgangs mit Web-Portal, App für das ipad und qualifiziertem Teilnahmezertifikat beträgt pro Person 1.595,. Sie können die Basisversion um folgende Zusatzoptionen erweitern: Für 200, mehr (Gesamtpreis 1.795, ) erhalten Sie die gedruckten Lehrgangsunterlagen per Post inkl. Einstiegspaket mit Arbeitsmaterial. Für 350, mehr (Gesamtpreis 1.945, ) bekommen Sie das aktuellste ipad. Die Kombination der Basisversion und beider Zusatzoptionen für 550, (Gesamtpreis 2.145, ) ist ebenfalls möglich. Alle genannten Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Ab der zweiten unternehmensinternen Buchung dieses Lehrgangs erhalten Sie einen Preisnachlass von 10%. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie Anmeldebestätigung und Rechnung, die per Überweisung zu zahlen ist. Ihre Anmeldung können Sie innerhalb von 14 Tagen nach deren Eingang schriftlich widerrufen. Im Fall einer Stornierung kann ein ggf. gebuchtes ipad nur originalverpackt zurückgenommen werden. 2 3 Position/Abteilung Name/Vorname Position/Abteilung Name/Vorname Position/Abteilung Firma Straße/Postfach PLZ/Ort Telefon/Fax Ansprechpartner/in im Sekretariat Anmeldebestätigung bitte an Rechnung bitte an 10% PREISNACHLASS AB DEM 2. TEILNEHMER Abteilung Abteilung Datum Unterschrift Mitarbeiter: BIS ÜBER 1000 In unserem Unternehmen interessieren sich Personen für diesen Lehrgang. Bitte erstellen Sie uns ein individuelles Angebot zum Vorzugspreis. Datenschutzhinweis Die Management Circle Verlag GmbH ist ein Tochterunternehmen der Management Circle AG. Der Management Circle Verlag und seine Dienstleister (z.b. Lettershops) verwenden die bei Ihrer Anmeldung erhobenen Angaben für die Durchführung unserer Leistungen und um Ihnen Angebote zur Weiterbildung auch von unseren Partnerunternehmen aus der Management Circle Gruppe per Post zukommen zu lassen. Unsere Kunden informieren wir außerdem telefonisch und per über unsere interessanten Weiterbildungsangebote, die den vorher von Ihnen genutzten ähnlich sind. Sie können der Verwendung Ihrer Daten für Werbezwecke selbstverständlich jederzeit gegenüber Management Circle Verlag GmbH, Postfach 56 29, Eschborn, unter oder telefonisch unter 06196/ widersprechen oder eine erteilte Einwilligung widerrufen. Anmeldung/Kundenservice Telefon: + 49 (0) 61 96/ Fax: + 49 (0) 61 96/ Internet: Postanschrift: Management Circle Verlag GmbH Postfach 56 29, Eschborn/Ts. Telefonzentrale: + 49 (0) 61 96/ M/BZU Hier online anmelden! M/IB

Der zertifizierte Supply Chain Manager

Der zertifizierte Supply Chain Manager +++ Management Circle Intensiv-Seminar +++ Der zertifizierte Manager So optimieren Sie die gesamte Wertschöpfungskette nachhaltig Ihr Praxis-Wissen für ein erfolgreiches Management (SCM) Ganzheitliche

Mehr

Der Supply Chain Manager

Der Supply Chain Manager Schriftlicher Management-Lehrgang mit qualifiziertem Teilnahmezertifikat 11 Lektionen Der Supply Chain Manager So steuern Sie mit Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz unternehmensübergreifende Prozesse

Mehr

Agiles Bestandsmanagement in der Supply Chain eine Herkulesaufgabe... die sich lohnt

Agiles Bestandsmanagement in der Supply Chain eine Herkulesaufgabe... die sich lohnt Agiles Bestandsmanagement in der Supply Chain eine Herkulesaufgabe... die sich lohnt Prof. Dr. Gerhard Heß 0171 14 525 06 Seite 1 1. Top-Thema Bestandsmanagement 2. Ansätze im Bestandsmanagement 3. Die

Mehr

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Planung und

Mehr

Weiterbildungsveranstaltung "Industrieintensivseminar Produktionsmanagement"

Weiterbildungsveranstaltung Industrieintensivseminar Produktionsmanagement Industrieintensivseminar Produktionsmanagement 1 Weiterbildungsveranstaltung "Industrieintensivseminar Produktionsmanagement" Fachliche Verantwortung: o.univ.-prof. Dr. Bernd Kaluza Ass.Prof. Dr. Herwig

Mehr

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2014 Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Planung und

Mehr

Total Supplier Management

Total Supplier Management Einladung zum Workshop Total Supplier Management Toolbox und Methoden für ein durchgängiges und effizientes Lieferantenmanagement Praxisorientierter Vertiefungsworkshop Strategisches Lieferantenmanagement

Mehr

Bausteine des Logistikmanagements

Bausteine des Logistikmanagements www.nwb.de NWB Studium Betriebswirtschaft Bausteine des Logistikmanagements Von Professor Dr. Jochem Piontek 2. Auflage STUDIUM Vorwort Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis V

Mehr

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT KOMPAKTSEMINAR 30. NOVEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Zukünftig werden nicht mehr einzelne Unternehmen miteinander

Mehr

Kennzahlen im Supply Chain Management

Kennzahlen im Supply Chain Management +++ Management Circle Intensiv-Seminar +++ Kennzahlen im Supply Chain Management Ergreifen Sie Maßnahmen zur Leistungssteigerung mit sinnvollen Kennzahlen! Optimieren Sie Ihre Supply Chain durch: Auswahl

Mehr

DISPOSITION IM SPANNUNGSFELD VON FLEXIBILITÄT UND CASHFLOW

DISPOSITION IM SPANNUNGSFELD VON FLEXIBILITÄT UND CASHFLOW FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR MATERIALFLUSS UND LOGISTIK IML DISPOSITION IM SPANNUNGSFELD VON FLEXIBILITÄT UND CASHFLOW INNOVATIVE STRATEGIEN, METHODEN UND TOOLS BESTÄNDE NACHHALTIG OPTIMIEREN LIEFERSERVICE

Mehr

Kennzahlen im Supply Chain Management

Kennzahlen im Supply Chain Management +++ Management Circle Intensiv-Seminar +++ Kennzahlen im Supply Chain Management Ergreifen Sie Maßnahmen zur Leistungssteigerung mit sinnvollen Kennzahlen! Optimieren Sie Ihre Supply Chain durch: Auswahl

Mehr

Erfolgsfaktor Bestandsmanagement

Erfolgsfaktor Bestandsmanagement Erfolgsfaktor Bestandsmanagement Konzept Anwendung Perspektiven Prof. Dr. Wolfgang Stölzle Dipl.-Wirtsch.-Ing. Klaus Felix Heusler Mag. rer. soc. oec. Michael Karrer Versus Zürich Bibliografische Information

Mehr

Produkte zur richtigen Zeit in der richtigen Menge am richtigen Ort

Produkte zur richtigen Zeit in der richtigen Menge am richtigen Ort Wir können SAP. Wir können Logistik. Wir gestalten Prozesse! Supply Chain Management Produkte zur richtigen Zeit in der richtigen Menge am richtigen Ort eilersconsulting liefert Ihnen Prozessoptimierungen

Mehr

Prozessoptimierung in der Lagerlogistik

Prozessoptimierung in der Lagerlogistik Das Know-how. Prozessoptimierung in der Lagerlogistik Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

SCM-Solution Day. 16. Juli 2015, Frankfurt. Transparenz herstellen Lösungen passgenau anwenden Lieferketten designen

SCM-Solution Day. 16. Juli 2015, Frankfurt. Transparenz herstellen Lösungen passgenau anwenden Lieferketten designen 3. BME-Thementag SCM-Solution Day 16. Juli 2015, Frankfurt Transparenz herstellen Lösungen passgenau anwenden Lieferketten designen Herausforderungen und Lösungsansätze im Supply Chain Management Detaillierte

Mehr

Donau-Universität Krems Universitäre Weiterbildungsprogramme für Betriebswirte IHK Technische Betriebswirte IHK IT-Professionals

Donau-Universität Krems Universitäre Weiterbildungsprogramme für Betriebswirte IHK Technische Betriebswirte IHK IT-Professionals Donau-Universität Krems Universitäre Weiterbildungsprogramme für Betriebswirte IHK Technische Betriebswirte IHK IT-Professionals 1) Weiterbildung an der Donau-Universität Krems Donau-Universität Krems

Mehr

Gewünschte Position Leitung Logistik / Leitung Supply Chain Management - Kontraktlogistik Schwerpunkt. Distributionslogistik, Projektabwicklung

Gewünschte Position Leitung Logistik / Leitung Supply Chain Management - Kontraktlogistik Schwerpunkt. Distributionslogistik, Projektabwicklung NR. 46041 Gewünschte Position Leitung Logistik / Leitung Supply Chain Management - Kontraktlogistik Schwerpunkt Handels- / Industrielogistik Tätigkeitsbereich Distributionslogistik, Projektabwicklung Positionsebene

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen 1 Optimierung von Geschäftsprozessen Motivation Schlanke und effiziente Geschäftsprozesse sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren des

Mehr

Bausteine des Logistikmanagements

Bausteine des Logistikmanagements www.nwb.de NWB Studium Betriebswirtschaft Bausteine des Logistikmanagements Von Professor Dr. Jochem Piontek 3., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage b STUDIUM Vorwort Abbildungsverzeichnis

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. Lean Production meets Industrie 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT innovativen WERKZEUGEN Produktionsmanagement Vertiefungsseminar 30. September 2015 Einleitende Worte Stetig steigende Variantenvielfalt,

Mehr

LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN

LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN PRODUKTIONSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 28. JANUAR 2015 EINLEITENDE WORTE Stetig steigende Variantenvielfalt,

Mehr

Vertiefung "Beschaffungs- und Produktionsmanagement"

Vertiefung Beschaffungs- und Produktionsmanagement Fakultät WiSo Seite: 1 Vertiefung Beschaffungs- und Produktionsmanagement Die Module der Vertiefung: Die Vertiefung wird in einem einjährigen Rhythmus - mit Start im Wintersemester angeboten. Daraus ergibt

Mehr

SIAB Cabs Supply Chain Management

SIAB Cabs Supply Chain Management Herzliche Willkommen zum heutigen Webseminar: SIAB Cabs Supply Chain Management 27.02.2015, 11:00 11:30 Stefan Lampl, Thomas Grasser, SIAB Business Solutions GmbH Agenda Webseminar SIAB Cabs 1 2 3 4 5

Mehr

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Academy BPM Strategie Von der Strategie zur operativen Umsetzung 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Solutions GmbH Brooktorkai 1 20457 Hamburg Germany T +49 40 35550-0 F

Mehr

Checkliste Supply Chain Management

Checkliste Supply Chain Management Checkliste Supply Chain Management der Leistungsfähigkeit von Beschaffungslogistik Produktionslogistik Auftragsabwicklung Seit 1993 beschäftigt sich A&K mit der nachhaltigen Optimierung der Supply Chain

Mehr

APICON Forum 2014. News Flash der Wassermann AG, München. Schweinfurt, 3. April 2014 Martin Hofer, Vorstand. Jahre Supply Chain Expertise

APICON Forum 2014. News Flash der Wassermann AG, München. Schweinfurt, 3. April 2014 Martin Hofer, Vorstand. Jahre Supply Chain Expertise APICON Forum 2014 News Flash der Wassermann AG, München Schweinfurt, 3. April 2014 Martin Hofer, Vorstand Jahre Supply Chain Expertise Seit 30 Jahren konzentrieren wir uns auf unsere Kernkompetenz: SUPPLY

Mehr

Supply Chain Management und Advanced Planning

Supply Chain Management und Advanced Planning Christoph Kilger Herbert Meyr Herausgeber Supply Chain Management und Advanced Planning Konzepte, Modelle und Software 4y Springer Inhaltsverzeichnis Vorwort, Christoph Kilger und Herbert Meyr 1 Einführung

Mehr

QUALITÄT AUF DEM SHOPFLOOR MIT MEHR QUALITÄT DIE PRODUKTIVITÄT ERHÖHEN

QUALITÄT AUF DEM SHOPFLOOR MIT MEHR QUALITÄT DIE PRODUKTIVITÄT ERHÖHEN QUALITÄT AUF DEM SHOPFLOOR MIT MEHR QUALITÄT DIE PRODUKTIVITÄT ERHÖHEN QUALITÄTSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 24. SEPTEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Steigt die Qualität, steigt auch die Produktivität. Diese

Mehr

Anbieter. alfatraining. Bildungszentru. m Leipzig. Angebot-Nr. 00726994. Angebot-Nr. Bereich. Berufliche Weiterbildung. Termin 09.02.2015-30.04.

Anbieter. alfatraining. Bildungszentru. m Leipzig. Angebot-Nr. 00726994. Angebot-Nr. Bereich. Berufliche Weiterbildung. Termin 09.02.2015-30.04. SAP KeyUser Produktionsplanung (PP) mit den Zusatzqualifikationen MM und Berechtigungskonzepte in Leipzig Angebot-Nr. 00726994 Bereich Angebot-Nr. 00726994 Anbieter Berufliche Weiterbildung Termin 09.02.2015-30.04.2015

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm. von Lagerbeständen

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm. von Lagerbeständen Das IPML Weiterbildungsprogramm Materialbedarfsplanung, Materialklassifikation, Disposition, Optimierung von Lagerbeständen 1 Materialbedarfsplanung, Materialklassifikation, Disposition, Optimierung von

Mehr

Bewerberprofil ID 2060. Herr M. Doell. Berater & Interim Manager Logistik. Dipl.-Betriebswirt, München

Bewerberprofil ID 2060. Herr M. Doell. Berater & Interim Manager Logistik. Dipl.-Betriebswirt, München Personal für SCM & Logistik Consultants & Interim Manager Bewerberprofil ID 2060 Herr M. Doell Berater & Interim Manager Logistik Dipl.-Betriebswirt, München Branchenschwerpunkt: Chemieindustrie und Elektronik

Mehr

Bestandsoptimierung mit SAP -Lösungen. Marc Hoppe

Bestandsoptimierung mit SAP -Lösungen. Marc Hoppe Bestandsoptimierung mit SAP -Lösungen Marc Hoppe Probleme von SAP-Kunden in der Geringe Qualität der SAP-Stammdaten Mangelnde Planungs- und Vorhersagegenauigkeit Wenig Transparenz auf die aktuelle Situation

Mehr

Logistikfachmann Logistikfachfrau

Logistikfachmann Logistikfachfrau Logistikfachmann Logistikfachfrau Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Mit Basismodulen SSC (Swiss Supply Chain) 2 Berufsbild/Einsatzgebiet Logistikfachleute mit eidg.

Mehr

KOMPLEXITÄT IN DER SUPPLY CHAIN

KOMPLEXITÄT IN DER SUPPLY CHAIN FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Produktionstechnik und Automatisierung IPA SCM-FORUM 2. DEZEMBER 2014 KOMPLEXITÄT IN DER SUPPLY CHAIN GESTALTEN UND BETREIBEN VON LIEFERKETTEN UND PRODUKTIONSNETZWERKEN Quelle:

Mehr

Schlanke Produktionslogistik

Schlanke Produktionslogistik Intensivseminar Bildquelle: IFAO Schlanke Produktionslogistik Entwickeln Sie Best Practice Lösungen für Ihren betrieblichen Anwendungsfall: Mit Planspiel und Gruppenarbeit Neueste Werkzeuge und Methoden

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

IWW-Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XX: Informationsbasiertes Supply Chain Management

IWW-Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XX: Informationsbasiertes Supply Chain Management IWW-Studienprogramm Aufbaustudium Modul XX: Informationsbasiertes Supply Chain Management von Univ.-Prof. Dr. Dr. h. c. Günter Fandel Professor an der FernUniversität in Hagen 1 I. Gliederung 1 Advanced

Mehr

Innovations- management

Innovations- management Schriftlicher Lehrgang mit qualifiziertem Teilnahmezertifikat Innovations- management So fördern Sie die Innovationskultur in Ihrem Unternehmen effiziente Ideenbewertung und Wissensmanagement Co-Creation

Mehr

Bestandsoptimierung in der produzierenden Industrie

Bestandsoptimierung in der produzierenden Industrie Bestandsoptimierung in der produzierenden Industrie Bestände optimieren wie die J&M Management Consulting AG Karsten Brockmann, Partner LogiMat, Messe Stuttgart, 2. März 2010 Copyright 05.03.2010 J&M Management

Mehr

Norbert Gronau. Enterprise. Resource Planning. Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen. 3. Auflage DE GRUYTER OLDENBOURG

Norbert Gronau. Enterprise. Resource Planning. Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen. 3. Auflage DE GRUYTER OLDENBOURG Norbert Gronau Enterprise Resource Planning Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen 3. Auflage DE GRUYTER OLDENBOURG Inhaltsverzeichnis Vorwort Aus dem Vorwort zur 2. Auflage Aus dem Vorwort

Mehr

Fortgeschrittene Produktionsplanung. Professor Dr. Frank Herrmann und Professor Dr. Alexander Söder (weitere Kollegen können die Vorlesung halten)

Fortgeschrittene Produktionsplanung. Professor Dr. Frank Herrmann und Professor Dr. Alexander Söder (weitere Kollegen können die Vorlesung halten) Modulbezeichnung VT / BS 2 Modulniveau Kürzel M.Sc. FPP Untertitel Lehrveranstaltungen Studiensemester Modulverantwortliche(r) Dozent(in) Sprache Zuordnung zum Curriculum Lehrform/SWS Arbeitsaufwand in

Mehr

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Controlling für den Mittelstand Erfolgs-, Umsatz-, Kostenund Finanz-Controlling

Mehr

Semester: -- Workload: 150-300 h ECTS Punkte: 10

Semester: -- Workload: 150-300 h ECTS Punkte: 10 Modulbezeichnung: Modulnummer: BWSC Supply Chain Management Semester: -- Dauer: Minimaldauer 1 Semester; ab dem 5. Semester wählbar Modultyp: Wahlpflicht Regulär angeboten im: WS, SS Workload: 150-300

Mehr

Betriebliche Kennzahlen

Betriebliche Kennzahlen Beck kompakt Betriebliche Kennzahlen Planung - Controlling - Reporting von Susanne Kowalski 1. Auflage Verlag C.H. Beck München 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 406 66822 7 Zu

Mehr

Vendor Managed Inventory

Vendor Managed Inventory +++ Management Circle Intensiv-Seminar +++ Vendor Managed Inventory Lagerbestände verringern Warenverfügbarkeit erhöhen Supply Chain Partner integrieren Die Lagerlogistik und das Bestandsmanagement mit

Mehr

Beschaffungslogistik

Beschaffungslogistik Beschaffungslogistik Trends und Handlungsempfehlungen Ralf Grammel Steigender Interregionaler Handel Quelle: 2009; www.bpb.de Entwicklung der Logistik in Europa Und morgen? Ab 1970 Klassische Logistik

Mehr

Professionelles Stammdaten-Management

Professionelles Stammdaten-Management neues SemInAR Professionelles Durch den Wettbewerbsvorsprung sichern Themen Die Bedeutung von Stammdaten für den geschäftlichen Erfolg Stammdaten in komplexen und heterogenen Prozessen und IT-Systemen

Mehr

Manufacturing Execution Systeme (MES) Transparenz Effizienz Industrie 4.0

Manufacturing Execution Systeme (MES) Transparenz Effizienz Industrie 4.0 MES-Workshop Effektive Fabrik Manufacturing Execution Systeme (MES) Transparenz Effizienz Industrie 4.0 08. Oktober 2015, Courtyard Marriott Hotel, Hamburg Langfristig effizienter produzieren In Zeiten

Mehr

GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015

GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015 FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015 GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 In Kooperation mit VORWORT DIE VERANSTALTUNG

Mehr

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar IT-Management in der öffentlichen Verwaltung 13. 14. April 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

Karasto Einweihung. Logistik mit Zukunft - wohin geht der Weg? Karl Kaufmann Magister, MBA, Bachelor GF Metasyst Informatik GmbH, Wien 8.

Karasto Einweihung. Logistik mit Zukunft - wohin geht der Weg? Karl Kaufmann Magister, MBA, Bachelor GF Metasyst Informatik GmbH, Wien 8. Karasto Einweihung Logistik mit Zukunft - wohin geht der Weg? Karl Kaufmann Magister, MBA, Bachelor GF Metasyst Informatik GmbH, Wien 8. Mai 2009 Der logistische Auftrag lautet: 6 r nach R. Jünemann das

Mehr

Methoden zur Reduzierung von Beständen und Working Capital LogiMAT Stuttgart 8. Februar 2011

Methoden zur Reduzierung von Beständen und Working Capital LogiMAT Stuttgart 8. Februar 2011 Methoden zur Reduzierung von Beständen und Working Capital LogiMAT Stuttgart 8. Februar 2011 Prof. Dr. Heinz Walterscheid 1 Europäische Fachhochschule (EUFH) Private Hochschule mit Sitz in Brühl bei Köln

Mehr

Category Management Beratung und Training

Category Management Beratung und Training Category Management Beratung und Training Unsere Beratung für Ihren Erfolg am Point of Sale Höchste Kompetenz und langjähriges Praxis-Wissen für Ihren effizienten Einsatz von Category Management Exzellente

Mehr

Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus. FISP-Unternehmenspräsentation 1

Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus. FISP-Unternehmenspräsentation 1 Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus FISP-Unternehmenspräsentation 1 INHALT + Daten und Fakten + Unsere Kernmärkte + Das zeichnet uns aus

Mehr

Enterprise Resource Planning

Enterprise Resource Planning Enterprise Resource Planning Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen von Norbert Gronau 2., erweiterte Auflage Oldenbourg Verlag München Inhalt Vorwort V Aus dem Vorwort zur 1. Auflage

Mehr

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 Titel des Seminars: Risiko- und Sicherheitsmanagement in der Supply Chain Untertitel des Seminars: Sichere Lieferketten verbessern die Wettbewerbsfähigkeit Seminarbeschreibung:

Mehr

Business IT Alignment

Business IT Alignment Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Kristin Weber Business IT Alignment Dr. Christian Mayerl Senior Management Consultant,

Mehr

Supply Chain Management

Supply Chain Management Guntram Wette Supply Chain Management in kleinen und mittleren Unternehmen Können KMU erfolgreich ein SCM aufbauen? Diplomica Verlag Guntram Wette Supply Chain Management in kleinen und mittleren Unternehmen

Mehr

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette.

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. NEUE ANTWORTEN FÜR IHRE SUPPLY CHAIN Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. Globalisierung, sprunghaftes Wachstum neuer Märkte und steigender Wettbewerbsdruck stellen

Mehr

Die Produktionslogistik als integraler Bestandteil des Supply Chain Management am Beispiel EDC. Vortrag Yorck Köhn

Die Produktionslogistik als integraler Bestandteil des Supply Chain Management am Beispiel EDC. Vortrag Yorck Köhn Die Produktionslogistik als integraler Bestandteil des Supply Chain Management am Beispiel EDC Vortrag Yorck Köhn Logistics Network Congress 2007 EDC Deutschland Innovative Konzepte seit über 100 Jahren

Mehr

Geballtes Expertenwissen für Ihre strategische Geschäftsfeldentwicklung

Geballtes Expertenwissen für Ihre strategische Geschäftsfeldentwicklung Management-Lehrgang mit qualifiziertem Teilnahmezertifikat B USINESS D EVELOPMENT M ANAGEMENT Geballtes Expertenwissen für Ihre strategische Geschäftsfeldentwicklung Entwicklung und Konzeption des BDM

Mehr

Strategisches Einkaufsmanagement

Strategisches Einkaufsmanagement +++ Management Circle Intensiv-Seminar +++ Strategisches Einkaufsmanagement Kosten senken Qualität steigern Risiken minimieren Ihre Themen: ROI & Einkauf eine strategische Grundausrichtung Strategischer

Mehr

Gewinnen im Einkauf durch Total Cost Entscheidungen

Gewinnen im Einkauf durch Total Cost Entscheidungen Gewinnen im Einkauf durch Total Cost Entscheidungen Wahre Einsparungen und deutliche Materialkostensenkungen durch Total Cost of Ownership (TCO) Gesamtkosten- statt Preisvergleiche Den wirklich günstigsten

Mehr

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Technische Universität Dortmund Institut für Controlling GfC e.v. DCC Seminare Erfolgs-, Kosten- und Finanz-Controlling Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Wertorientiertes

Mehr

NEU. Durchleuchten Sie Ihre Geschäftsprozesse im Hinblick auf Produktivität und Kostenoptimierung! Schrif tlicher Management-Lehrgang in 6 Lek tionen

NEU. Durchleuchten Sie Ihre Geschäftsprozesse im Hinblick auf Produktivität und Kostenoptimierung! Schrif tlicher Management-Lehrgang in 6 Lek tionen Schrif tlicher Management-Lehrgang in 6 Lek tionen NEU Insourcing vs. Outsourcing Welche Strategie ist die beste f ür Ihr Unternehmen? Start: Oktober 2009 www.euroforum-verlag.de insourcing Durchleuchten

Mehr

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten.

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten. Mario Fürst, Siemens Schweiz AG Industrie 4.0 Das Internet revolutioniert die Geschäftswelt Seite 2 Industrie 4.0 ist eine Initiative der deutschen Industrie, die von der deutschen Bundesregierung unterstützt

Mehr

Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar

Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar Prozess-FMEA und Control-Plan Integriert und durchgängig erstellen Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar 27. Oktober 2015 Einleitende Worte Die Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse (FMEA) ist eine

Mehr

Markus Henkel Partner im Netzwerk der www.high-professionals.de

Markus Henkel Partner im Netzwerk der www.high-professionals.de Markus Henkel Oeltzenstrasse 4 D-30169 Hannover Mobiltelefon +49 178 340 64 74 henkel@high-professionals.de Summary: Senior Professional im kaufmännischen Bereich mit Fokus auf Controlling, Konzernrechnungswesen

Mehr

Erfolgreich führen in Veränderungsprozessen

Erfolgreich führen in Veränderungsprozessen +++ Management Circle Intensiv-Seminar +++ Erfolgreich führen in Systematisch mit Konflikten und Widerständen umgehen Optimieren Sie Ihr Führungsverhalten, um Veränderungsprozesse bestmöglich zu meistern

Mehr

Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung

Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung ORGANISATION UND MANAGEMENT Praxisseminar Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung Der Schlüssel für nachhaltigen Erfolg 16. 17. September 2013, Berlin Eine Veranstaltungsreihe des Praxisseminare

Mehr

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29.

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29. I N V I TAT I O N Executive Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg 29. Januar 2009 Seestrasse 513 Zürich-Wollishofen s Executive veranstaltet die Executive--Reihe

Mehr

PROZESS-FMEA, CONTROL-PLAN UND BESONDERE MERKMALE INTEGRIERT UND DURCHGÄNGIG ERSTELLEN

PROZESS-FMEA, CONTROL-PLAN UND BESONDERE MERKMALE INTEGRIERT UND DURCHGÄNGIG ERSTELLEN PROZESS-FMEA, CONTROL-PLAN UND BESONDERE MERKMALE INTEGRIERT UND DURCHGÄNGIG ERSTELLEN QUALITÄTSMANAGEMENT SEMINAR 6. AUGUST 2015 EINLEITENDE WORTE Die Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse (FMEA)

Mehr

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Vertriebs- und Servicesteigerung mit Sprachund Bildschirmaufzeichnung Diskutieren Sie mit Experten aus der Praxis! Gewinnen Sie einen Überblick über die Möglichkeiten

Mehr

Kompetenzzentrum Logistik und Produktion Auf einen Blick Ralf Cremer (Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. ) Innovations- und Technologiemanagement Auftragsabwicklung und Supply Chain Management Strategische

Mehr

Lehrstuhl für Produktionswirtschaft Prof. Dr. Marion Steven PRODUKTIONSLOGISTIK. Produktionswirtschaft. Sommersemester 2015

Lehrstuhl für Produktionswirtschaft Prof. Dr. Marion Steven PRODUKTIONSLOGISTIK. Produktionswirtschaft. Sommersemester 2015 Lehrstuhl für Produktionswirtschaft Prof. Dr. Marion Steven PRODUKTIONSLOGISTIK Produktionswirtschaft Sommersemester 2015 Vorstellung Prof. Dr. Marion Steven Sekretariat: GC 4/60 Tel.: 0234/32-28010 Sprechstunde:

Mehr

Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management

Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management Architektur und Funktionen von Norbert Gronau Oldenbourg Verlag München Wien Inhalt Teil 1: EnterpriseResource Planning-Begriff und Beispiele...

Mehr

Product Lifecycle Management

Product Lifecycle Management Product Präsentation der Funktionen von PLM-Systemen Stud.-Ing. Ansprechpartner: Dr. -Ing. Harald Prior Fachhochschule Dortmund Sommersemester 2013 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite

Mehr

Arbeitskreis Produktionscontrolling - Kennzahlen für die effiziente Produktion

Arbeitskreis Produktionscontrolling - Kennzahlen für die effiziente Produktion Arbeitskreis Produktionscontrolling - Kennzahlen für die effiziente Produktion Kick-Off Veranstaltung am 19. November 2015 bei der Kampmann GmbH in Lingen (Ems) Agenda Arbeitskreis Produktionscontrolling

Mehr

SERVICE LEVELS IN DER LOGISTIK

SERVICE LEVELS IN DER LOGISTIK SERVICE LEVELS IN DER LOGISTIK * Mit KPIs und SLÄs. ; erfplgreich steuern Herausgeber: Michael Pulverich Jörg Schietinger.Auflage 2007 VOGEL VERLAG HEINRICH VOGEL Einleitung 9 1. Grundlagen und Instrumente

Mehr

MHP Inventory Management Ihre Lösung für ein optimiertes und effizientes Bestandsmanagement!

MHP Inventory Management Ihre Lösung für ein optimiertes und effizientes Bestandsmanagement! MHP Inventory Management Ihre Lösung für ein optimiertes und effizientes Bestandsmanagement! Business Solutions 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbh Agenda

Mehr

Beraterprofil ID 2057. Herr Oliver Maass. Supply Chain & Logistikberatung Interim Management und IT / ERP Consultant. Fragen zum Bewerber: 1/5

Beraterprofil ID 2057. Herr Oliver Maass. Supply Chain & Logistikberatung Interim Management und IT / ERP Consultant. Fragen zum Bewerber: 1/5 Personal für SCM & Logistik Consultants & Interim Manager Beraterprofil ID 2057 Herr Oliver Maass Supply Chain & Logistikberatung Interim Management und IT / ERP Consultant Fragen zum Bewerber: Logistic

Mehr

BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement

BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/ism PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Moderne Industrieunternehmen

Mehr

C-Commerce und Supply Chain Management

C-Commerce und Supply Chain Management ERP-Forum Systems 2001 C-Commerce und Supply Chain Management Veranstalter: Michael Corban Computer@Produktion Moderation und Einführungsvortrag: Frank Morelli FH Pforzheim New Economy:... früher und heute?

Mehr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Bernhard Rummich Presales Manager PM Schalten Sie bitte während der Präsentation die Mikrofone Ihrer Telefone aus, um störende Nebengeräusche

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. 3D-Druck Die Digitale Produktionstechnik der Zukunft Generative Fertigungsverfahren Technologieseminar 30. April 2015 3. Dezember 2015 Einleitende Worte Der 3D-Druck hat das Potenzial, die produzierende

Mehr

Controlling / Rechnungswesen Office / Administration / Sonstige Projektabwicklung, Buchhaltung/Controlling

Controlling / Rechnungswesen Office / Administration / Sonstige Projektabwicklung, Buchhaltung/Controlling NR. 42438 Gewünschte Position Schwerpunkt Tätigkeitsbereich Positionsebene Anstellungsart Einsatzorte Geschlecht Familienstand Einschätzung Controlling / Rechnungswesen Office / Administration / Sonstige

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter

Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter 1 ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter Motivation Der Erfolg einer ERP-Einführung hängt in

Mehr

Grundlagen der betrieblichen Leistungserstellung 13

Grundlagen der betrieblichen Leistungserstellung 13 Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 Teil I Grundlagen der betrieblichen Leistungserstellung 13 Kapitel 1 Betriebliche Leistungserstellung 15 1.1 Beschaffung, Produktion und Logistik als betriebliche Basisfunktionen.....................................

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis Verzeichnis der Beispielblöcke Verzeichnis der Begriffsblöcke Abkürzungs-und Akronym Verzeichnis * XXVII

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis Verzeichnis der Beispielblöcke Verzeichnis der Begriffsblöcke Abkürzungs-und Akronym Verzeichnis * XXVII Vorwort VII Inhaltsverzeichnis XI Abbildungsverzeichnis XIX Verzeichnis der Beispielblöcke XXIII Verzeichnis der Begriffsblöcke XXV Abkürzungs-und Akronym Verzeichnis * XXVII A Grundlagen 1 A.l Lernziele

Mehr

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger« Selbstorganisierte Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«Die Anforderungen an das Controlling sind vielfältig. Mit diesem Kurs lernen Fach- und Führungskräfte

Mehr

Social Media Management

Social Media Management Management-Lehrgang mit qualifiziertem Teilnahmezertifikat Jetzt auch mit ipad Air! Social Media Management Social Media Grundlagen Social Media Marketing in der Praxis Texten für Facebook, Blogs, Twitter

Mehr

Lieferantenmanagement/-audit

Lieferantenmanagement/-audit Das Know-how. Lieferantenmanagement/-audit Ihre Qualifizierung beim REFA-Bundesverband. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions Vom OLAP-Tool zur einheitlichen BPM Lösung BI orientiert sich am Business

Mehr

+++ Management Circle Intensiv-Seminar +++ Reporting mit SAP HR/HCM. Gewinnen Sie Personalkennzahlen, Daten und Fakten aus dem SAP -System

+++ Management Circle Intensiv-Seminar +++ Reporting mit SAP HR/HCM. Gewinnen Sie Personalkennzahlen, Daten und Fakten aus dem SAP -System +++ Management Circle Intensiv-Seminar +++ Reporting mit SAP HR/HCM SAP Query Gewinnen Sie Personalkennzahlen, Daten und Fakten aus dem SAP -System So erstellen Sie personalwirtschaftliche Auswertungen

Mehr

DSV Automotive. Air & Sea Road Solutions. Global Transport & Logistics

DSV Automotive. Air & Sea Road Solutions. Global Transport & Logistics DSV Automotive Air & Sea Road Solutions Global Transport & Logistics Inhalt Einleitung 03 DSV Automotive 05 DSV Automotive Leistungen 07 Leistungen Air & Sea 09 Leistungen Road 11 Leistungen Solutions

Mehr

sinnvoll synchronisieren

sinnvoll synchronisieren Richtige IT für produzierende KMU Unternehmensentwicklung und IT sinnvoll synchronisieren Produktionsmanagement Vertiefungsseminar 23. April 2015 Einleitende Worte Zunehmend dynamische Märkte erfordern

Mehr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum Das Event am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda 08:30 Uhr 09:15 Uhr 10:00 Uhr 11:00 Uhr

Mehr

Business Management Schwerpunkt: Logistik und Supply Chain Management

Business Management Schwerpunkt: Logistik und Supply Chain Management Business Management Schwerpunkt: Logistik und Supply Chain Management Bitte beachten Sie folgende Voraussetzungen: Voraussetzungen (für alle drei Module) Supply Chain Management lässt sich als die konsequente

Mehr