Lehrgang Blue Management Der Lehrgang für Nachhaltiges Wirtschaften und CSR Management

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lehrgang Blue Management Der Lehrgang für Nachhaltiges Wirtschaften und CSR Management"

Transkript

1 Leadership for a Sustainable Society Nachhaltig wirtschaften ganzheitlich führen integriert managen Lehrgang Blue Management Der Lehrgang für Nachhaltiges Wirtschaften und CSR Management Die Themen Nachhaltigkeit und ökologische Innovation Corporate Social Responsibility und soziale Innovation Nachhaltige Unternehmensstrategie und Produktinnovation Instrumente und Umsetzung eines Corporate Sustainability Managements In Kooperation mit denkstatt GmbH Kamingespräche mit Top Experten und Expertinnen Individuelles Projekt Coaching Best Practice Beispiele von o UniCredit Bank Austria o BAWAG PSK o Borealis o Bene Büromöbel o Coca Cola Hellenic o Siemens Österreich o Volksbanken AG CEAM Ein Projekt der Wirtschaftsplattform Schwechat Ges.n.b.R. Schloss Freyenthurn - Mannswörther Straße 59-61, 2320 Schwechat/Mannswörth Tel.: +43/1/ , Fax: +43/1/ ,

2 Worum es geht Blue Management Nachhaltigkeit als Managementprinzip Das erste Foto einer leuchtend blauen runden Erde entstand im Weltall Auf älteren Aufnahmen aus dem All war unser Planet immer zum Teil durch seinen eigenen Schatten verdeckt. Das Bild wurde als blue marble berühmt. Es wurde zum Symbol dafür, dass die Menschen miteinander und mit dem Planeten verbunden sind. Vierzig Jahre später gibt es tiefgreifende Paradigmenwechsel. Der World Business Council for Sustainable Development spricht von den Turbulent Teens den Jahren von 2010 bis 2020, in denen die Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Zukunft gelegt werden sollen. Die neuen Rahmenbedingungen werden prägen, wie Unternehmen in Zukunft erfolgreich sein können. Blue Management steht für diesen neuen Ansatz, in dem Wirtschaft, Mensch und Umwelt gesamthaft betrachtet werden. Gesellschaftliche Verantwortung, der Schutz der ökologischen Umwelt und der Erhalt der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit gehören untrennbar zusammen. Diese Einsicht steht im Mittelpunkt aller Überlegungen zu nachhaltigem Management und den Instrumenten einer Corporate Social Responsibility. Viele Entwicklungen zeigen in die richtige Richtung. Organisationen setzen sich vor diesem Hintergrund mit ihren Produkten und ihren Stakeholdern intensiv auseinander. Nachhaltigkeitsberichte sind in vielen Organisationen wichtiger Teil des Reportings. Nicht zuletzt führen auch Ansätze wie die Norm ISO dazu, das Thema Sustainability auf die Management Agenda zu setzen. Nachhaltigkeit als Managementprinzip bedeutet, dass Führungsentscheidungen so getroffen werden, dass wirtschaftlicher Erfolg, soziale Verantwortung und ökologische Vernunft ausbalanciert ihre Berücksichtigung finden. Wie kann Nachhaltigkeit nun in ein tragfähiges Führungsverständnis, in taugliche Managementinstrumente und in das tägliche Handeln von Organisationen übertragen werden? Wie kann der Nutzen sichtbar gemacht werden und letztlich der Erfolg von Nachhaltigkeitsmanagement gemessen werden? Auf diese Fragen und Herausforderungen gibt der Lehrgang konkrete Antworten. Mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Beratung und Unternehmenspraxis erarbeiten Sie gemeinsam sinnvolle und erfolgreiche Wege, entwickeln Instrumente und diskutieren Chancen und Hürden einer Corporate Sustainability. CEAM Central European Academy of Management und die Expertinnen und Experten von denkstatt haben diesen Lehrgang entwickelt, um Denkanstösse zu geben, engagierten Führungskräften das nötige Rüstzeug zu vermitteln und konkretes Erfahrungswissen zu vermitteln. Lehrgangsleitung Mag. Karl Resel, Head of Corporate Responsibility, denkstatt GmbH Mag. Bernd Kadic, Mitglied der Geschäftsleitung, CEAM Central European Academy of Management Seite 2

3 Was Sie von diesem Lehrgang erwarten können Internationale Expertinnen und Experten vermitteln aktuelles Wissen aus Forschung und Wissenschaft und bereiten so Entscheidungsgrundlagen für Sie auf. Sie lernen von erfahrenen Projektleiterinnen und Beratern, wie Nachhaltigkeitsprojekte aus unterschiedlichen Branchen aufgesetzt und eingeführt werden können. Best Practices aus zahlreichen Unternehmen und Organisationen ermöglichen Ihnen aus den gemachten Erfahrungen Ihre Lessons Learnd zu ziehen. Experten und Expertinnen aus Unternehmen geben Ihnen konkrete Umsetzungstipps aus der Praxis. Sie vertiefen Ihr Wissen durch eine kompakte Projektarbeit und lernen so, das erworbene Wissen auf Ihre individuelle Herausforderung anzuwenden. Das Lehrgangsteam begleitet Sie im Rahmen dieses Lehrgangs und steht im Rahmen von Coaching Einheiten auf Wunsch zur Verfügung. Sie lernen im Rahmen von Kamingesprächen Nachhaltigkeits Expertinnen und Experten kennen und erweitern Ihr persönliches Netzwerk. Die Lernziele Ihr individueller Nutzen Mit diesem Lehrgang lernen Sie die notwendigen Entscheidungsgrundlagen für nachhaltiges Management kennen, werden sie Bewusstsein und Methoden eines nachhaltigen Managements auf Ihren Aufgabenbereich übertragen können, wissen Sie, welche Rahmenbedingungen für erfolgreiche CSR Projekte erforderlich sind, können Sie die Elemente eines funktionierenden CSR Managementinstrumentariums als unternehmerische Entscheidungshilfe verwenden, sind Sie in der Lage, Ihr Berichtswesen im Bereich Nachhaltigkeit empfängerorientiert zu gestalten, können Sie diese Kennzahlen richtig interpretieren, kennen Sie die Erfolgs und Flopfaktoren bei der Einführung und Weiterentwicklung eines CSR Systems, haben Sie konkrete Gestaltungsempfehlungen für Ihre Arbeit im Themenfeld nachhaltiges Management. Wen wir ansprechen Dieser Lehrgang wendet sich an Führungskräfte und Nachwuchs Führungskräfte, die ihren fachlichen Aufgabenbereich inhaltlich erweitern wollen, CSR Verantwortliche sowie Nachhaltigkeits Manager und Managerinnen, die Blue Management als Querschnittsaufgaben für ihre Organisationen weiterentwickeln wollen, Führungskräfte mit Gesamtverantwortung für die strategische Ausrichtung ihrer Organisation, Führungskräfte und Fachexpertinnen und experten der Bereiche Kommunikation, Investor Relations, Organisations und Personalentwicklung sowie Fachleute der Bereiche Produktion und Logistik. Seite 3

4 Ihr Expertenteam Dr. Mohammed Abed Navandi, Vorstand, ANMA Austrian Near Miss Association Univ. Prof. Dr. Rupert J. Baumgartner, Institutsvorstand, Institut für Systemwissenschaften, Innovations & Nachhaltigkeitsforschung, Universität Graz Mag. Mirjam Ernst, MAS, Marketing & Communications, Head of Corporate Marketing & Eventmanagement, Sustainability Manager, Österreichische Volksbanken AG Birgit Forstnig Errath, Corporate Legal and Compliance Director Collective Action Project Office Siemens Integrity Initiative, Siemens AG Österreich Mag. Leopoldine Faber, Head of Diversity Management, UniCredit Bank Austria AG Mag. Reinhard Friesenbichler, Geschäftsleiter, rfu Unternehmensberatung Mag. Henriette Gupfinger, Senior Consulter, denkstatt Dr. Franz Hofbauer, Beiratsmitglied, Transparency International/Austrian Chapter Mag. Günter Horniak, CSR und Diversity Beauftragter, BAWAG P.S.K Jens Jacobsen, Leiter Research + Design, Bene Büromöbel Univ. Doz. Mag. Dr Christine Jasch, Gründerin und Leiterin des Wiener Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung Mag. Brigitte Habereder, Projektleiterin, respact austrian business council for sustainable development Dr. Fred Luks, Head of Sustainability, UniCredit Bank Austria AG PD Dr. André Martinuzzi, Leiter des Research Institute for Managing Sustainability an der Wirtschaftsuniversität Wien Sandra Majewski, Geschäftsführerin, no.sugar marketing, pr Dr. Heike Mensi Klarbach, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Department Management, Abteilung Gender und Diversitätsmanagement, Wirtschaftsuniversität Wien o.univ.prof. Dr.phil. Helga Kromp Kolb, Leiterin des Instituts für Meteorologie, Leiterin des Zentrums für Globalen Wandel und Nachhaltigkeit Prof.Dr. Georg Müller Christ, Professur für BWL, insbesondere Nachhaltiges Management, Universität Bremen Mag. Karl Resel, Head of Corporate Responsibility, denkstatt Seite 4

5 Modul 1 Handlungsfeld Nachhaltigkeit und ökologische Innovation Nachhaltige Entwicklung Einführung und Grundlagen Nachhaltige Entwicklung Grundlagen Definition und Geschichte von Corporate Sustainability Spieltheorie Kooperation, Allmende, Free Rider Zentrale ökologische und soziale Herausforderungen Vision und CSR in Österreich eine Bestandsaufnahme Vision 2050 des World Business Councils for Sustainable Development Klimaschutz Herausforderungen und Antworten Trends, Szenarien und Entwicklungen in der Klimapolitik Klimastrategie und Energiemanagement Zero Emission, Corporate Carbon Footprint Handlungsfeld Produktentwicklung Umsetzung Carbon Footprint Handlungsfeld Energieeffizienz Büro, Gewerbe, Industrie Handlungsfeld Erneuerbare Energie Photovoltaik, Mikrowindenergie, Solarthermie Nachhaltige Ressourcenwirtschaft Konzepte und ihre Umsetzung Ressourcenknappheit und nachhaltige Nutzung von Rohstoffen Trends und Szenarien Strategische Herausforderungen der Supply Chain Ressourceneffizienz Ressourcenmanagement in Umweltmanagementsystemen Handlungsfeld Ecodesign und Cradle2Cradle Handlungsfeld Nachwachsende Rohstoffe (NAWAROS) Produkte, Gebäude, Biokunststoffe Handlungsfeld Landverbrauch und Biodiversität Handlungsfeld Wassereffizienz Wasserverbrauch, Water Footprint in Produkten Handlungsfeld Abfallmanagement Abfallcontracting, Recycling Praxisbericht: Nachhaltige Ressourcenwirtschaft bei Coca Cola Hellenic Kamingespräch Internationale Entwicklungen zum Thema Nachhaltigkeit und CSR Rio +20 Fortschritte, Stillstände und Hoffnungen Nachhaltigkeitspolitik der EU mehr als Sustainable Growth? CSR in Europe vom Nischenprodukt zur Verantwortung aller Unternehmen Seite 5

6 Modul 2 Handlungsfeld Corporate Social Responsibility und soziale Innovation Sicherheits und Gesundheitsmanagement Herausforderungen im Sicherheits und Gesundheitsmanagement Kennzahlen aus Nachhaltigkeitsberichterstattung Betriebliche Gesundheitsförderung OHSAS (Occupational Health and Safety Assessment Systems) Risikomanagement Near Miss Systematischer Umgang mit Beinahe Unfällen Praxisbericht: Best Practices Model: 17 Jahre Near Miss Leben bei Borealis Learnings & more Menschenrechte und Unternehmen Management und Menschenrechte SA8000, COP Global Compact Menschenrechte in der Supply Chain Code of Conduct Living Wages Praxisbericht: Auseinandersetzung mit den Menschenrechten Die Human Rights Matrix der BAWAG PSK Demographie und Diversity Management Herausforderungen am Arbeitsmarkt Employer Branding und Recruitment, Migration und Internationalität Dimensionen und Diversity Indikatoren Handlungsfelder Gender, Migration und Mitarbeiter mit besonderen Bedürfnissen Organisation von Diversity Management Demographische Entwicklung: Österreich EU Global Managementinstrumente und Indikatoren Maßnahmen und Good Practice Beispiele Praxisbericht: Diversity Management und integrierte CSR Strategie bei UniCredit Bank Austria Nachhaltige Wirtschaft und Ethik Korruptionsprävention Definition von Korruption und gesamtgesellschaftliche Auswirkungen Risikobereiche Risikobranchen Risikoländer Managementinstrumente für Korruptionsprävention Compliance Management und Whistle Blowing Praxisbericht: Korruptionsprävention und Compliance Management bei Siemens Corporate Governance und weitere Ethikaspekte Faires Versteuern Lobbying für/gegen nachhaltige Rahmenbedingungen Transparenz bei Rechtsverstößen Rechtsdatenbank Seite 6

7 Modul 3 Handlungsfeld Nachhaltiges Management Nachhaltige Unternehmensstrategien und nachhaltige Märkte Nachhaltigkeitsstrategie Sustainable & Social Entrepreneurship Innovationsstufen nachhaltiger Entwicklung Leitbildentwicklung Vision Mission Strategieentwicklung Bestehende Strategie vs. Nachhaltigkeitsstrategie Synergien und Zielkonflikte im Nachhaltigkeitsmanagement Markt für nachhaltige Produkte und Dienstleistungen Konsumentenverhalten Marktanalysen Praxisbeispiele aus unterschiedlichen Branchen Wirksame Managementsysteme für Corporate Sustainability Organisation von Nachhaltigkeit in Unternehmen CSR Manager und CSR Team Managementsysteme ISO 14001, ISO 26000, etc. Sustainability Manual als jährlicher Prozess Messung von Nachhaltigkeit Sustainability Balanced Scorecard Anforderung und Definition von Indikatoren Integration in ein MBO System Nachhaltige Investitionsrechnung und Business Planning Praxisbeispiele Organisation eines integrierten CSR Managementsystems Nachhaltiges Stakeholder Management und Kommunikation Nachhaltige Kommunikation mit Stakeholdern: Nachhaltigkeitsbericht Entwicklung der Unternehmensberichterstattung Anforderungen nach GRI und IIRC Was zeichnet einen guten Bericht aus? Erfahrungen aus der ASRA Jury Nachhaltiges Investment als unternehmerische Verantwortung Wie funktioniert nachhaltiges Investment? Marktentwicklung und chancen Effekte auf den Anlageerfolg Einblicke in die Arbeitspraxis einer Nachhaltigkeits Researchagentur Projekt Vernissage Ergebnisse und Lessons Learned Präsentation und Diskussion der Projektarbeiten der Lehrgangsteilnehmer Zertifikatsverleihung und Lehrgangsabschluss Seite 7

8 Förderungshinweise Ihre Bildungsinvestition wird je nach Sitz der Organisation sowie nach individueller Prüfung bis zu 100% gefördert. Arbeitsmarktservice (AMS) Das AMS und der Europäische Sozialfonds (ESF) können Förderanträge von arbeitssuchenden Menschen nach individueller Prüfung bis zu 100% unterstützen. Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (WAFF) Das WAFF fördert sowohl beschäftigte als auch arbeitssuchende Wiener ArbeitnehmerInnen. Stadt Wien Unternehmen mit Firmensitz in Wien können über den ÖkoBusinessPlan Wien (MA 22) gefördert werden. Der Schwerpunkt liegt hier auf Klein /Mittelunternehmen. Förderprogramme Bundesländer Unter und unter finden Sie einen umfassenden Überblick über alle Bildungsförderungen der weiteren Bundesländer. Für individuelle Beratung stehen wir gerne zur Verfügung. Teilnahmegebühren und Veranstaltungshinweise Die Teilnahmegebühr beträgt EUR 4.850, zzgl. 20% USt. Die Teilnahmegebühr beinhaltet sämtliche Kursunterlagen, Verpflegung und Lehrgangsunterlagen. Team Discount: Für den zweiten und jeden weiteren Teilnehmer desselben Unternehmens wird die Teilnahme zu einer um 30% reduzierten Teilnahmegebühr ermöglicht. Veranstaltungsort CEAM Schloss Freyenthurn Mannswörther Straße A 2320 Schwechat/Mannswörth Die Veranstalter des Lehrganges denkstatt berät national und international tätige Organisationen in allen Fragen der ökonomischen, ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit. Ein interdisziplinäres und hochmotiviertes Team mit langjähriger Erfahrung in den Bereichen Managementsysteme, Abfall & Ressourcen, Klimaschutz & Energie, Nachhaltige Entwicklung, Produktnach haltigkeit und Soziales Design unterstützt die Kunden bei der Entwicklung und Umsetzung von Lösungen die sicherstellen, dass heute getroffene Entscheidungen in der Welt von morgen bestehen können. Central European Academy of Management (CEAM) ist als Bildungspartner im zentraleuropäischen Raum für Organisationen des öffentlichen und des privatwirtschaftlichen Bereiches tätig. Als Managementakademie mit Sitz in Schwechat ist die CEAM in den stark wachsenden Wirtschaftsraum südlich von Wien eingebettet. CEAM Central European Academy of Management ist ein Projekt der Wirtschaftsplattform Schwechat Ges.n.b.R. Die Partner: Seite 8

9 Faxanmeldung: +43 (1) Leistungseinheiten Termine Ort Preis exkl. USt. Modul 1: Handlungsfeld Nachhaltigkeit und ökologische Innovation Modul 2: Handlungsfeld Corporate Social Responsibility und soziale Innovation bis bis Schloss Freyenthurn 2320 Schwechat/Mannswörth Mannswörther Straße , Modul 3: Handlungsfeld Nachhaltiges Management bis Modul 1 u. 2: Dauer von 9:00 bis Uhr. Modul 2 und 3 mit zusätzlichen Abendeinheiten. Detailinformation auf Anfrage. Kontakt Erna Winkelbauer CEAM Central European Academy of Management Ein Projekt der Wirtschaftsplattform Schwechat Ges.n.b.R. Tel. +43 (1) Fax +43 (1) Meine Daten Ich melde mich verbindlich für den Lehrgang Blue Management an: (bei mehreren TeilnehmerInnen bitte Faxanmeldung kopieren) Titel/Vorname/Nachname Firma/Abteilung/Funktion PLZ/Ort/Straße/Hausnummer Telefon Fax e mail Unterschrift/Datum Storno Bei der Stornierung von Anmeldungen (nur schriftlich) bis zwei Wochen vor Beginn des Lehrgangs erheben wir eine Gebühr von 25 % des Trainingspreises. Danach bzw. bei Nichterscheinen, wird der gesamte Preis in Rechnung gestellt. Selbstverständlich ist eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers möglich. Seite 9

Lehrgang Blue Management Der Lehrgang für Nachhaltiges Wirtschaften und CSR-Management 29.02. 15.06.2012

Lehrgang Blue Management Der Lehrgang für Nachhaltiges Wirtschaften und CSR-Management 29.02. 15.06.2012 Leadership for a Sustainable Society Nachhaltig wirtschaften ganzheitlich führen integriert managen Lehrgang Blue Management Der Lehrgang für Nachhaltiges Wirtschaften und CSR-Management 29.02. 15.06.2012

Mehr

Blue Management Nachhaltig wirtschaften ganzheitlich führen integriert managen 03.10.2012 25.01.2013

Blue Management Nachhaltig wirtschaften ganzheitlich führen integriert managen 03.10.2012 25.01.2013 Lehrgang für nachhaltiges Wirtschaften und CSR-Management Blue Management Nachhaltig wirtschaften ganzheitlich führen integriert managen 03.10.2012 25.01.2013 Die Themen Nachhaltigkeit und ökologische

Mehr

Communication on Progress: Global Compact als Berichtsrahmen?

Communication on Progress: Global Compact als Berichtsrahmen? Communication on Progress: Global Compact als Berichtsrahmen? Perspektiven der Nachhaltigkeitsberichterstattung Workshop im Rahmen des IÖW/future Ranking 2011 Berlin, 28. Februar 2012 Dr. Jürgen Janssen

Mehr

Geleitwort vom Nachhaltigkeitskoordinator des Landes Tirol... V Vorwort... VII Inhaltsverzeichnis...XI Abkürzungsverzeichnis...

Geleitwort vom Nachhaltigkeitskoordinator des Landes Tirol... V Vorwort... VII Inhaltsverzeichnis...XI Abkürzungsverzeichnis... Inhaltsverzeichnis Geleitwort vom Nachhaltigkeitskoordinator des Landes Tirol... V Vorwort... VII Inhaltsverzeichnis...XI Abkürzungsverzeichnis... XXII 1 Nachhaltige Entwicklung... 1 1.1 Entstehungsgeschichte

Mehr

dnwe Jahrestagung 2008 CSR Reichweiten der Verantwortung CSR in der Supply Chain

dnwe Jahrestagung 2008 CSR Reichweiten der Verantwortung CSR in der Supply Chain dnwe Jahrestagung 2008 CSR Reichweiten der Verantwortung CSR in der Supply Chain Monika Kraus-Wildegger 04.04.2008 1 CSR in der Supply Chain. Unternehmensrisiken der Zukunft Regulatorische Vorgaben und

Mehr

Corporate Social Responsibility und nachhaltige Entwicklung

Corporate Social Responsibility und nachhaltige Entwicklung Corporate Social Responsibility und nachhaltige Entwicklung Einführung, Strategie und Glossar Bearbeitet von Jan Jonker, Wolfgang Stark, Stefan Tewes 1st Edition. 2010. Buch. xiv, 250 S. Hardcover ISBN

Mehr

Strategische CSR als Mehrwert für Unternehmen und Gesellschaft

Strategische CSR als Mehrwert für Unternehmen und Gesellschaft Strategische CSR als Mehrwert für Unternehmen und Gesellschaft Stiftungssymposium des Österreichischen Sparkassenverbandes 25. Jänner 2013 Roman H. Mesicek Studiengangsleiter Umwelt und Nachhaltigkeitsmanagement

Mehr

Corporate Social Responsibility (CSR): Chancen für die Kundenansprache durch Nachhaltigkeit und geförderte Potentialberatung

Corporate Social Responsibility (CSR): Chancen für die Kundenansprache durch Nachhaltigkeit und geförderte Potentialberatung Corporate Social Responsibility (CSR): Chancen für die Kundenansprache durch Nachhaltigkeit und geförderte Potentialberatung Vorstellung, persönlich Jhrg, 74, verh., ein Kind Riccardo Wagner Berater, Autor

Mehr

Unternehmen als gesellschaftliche Akteure

Unternehmen als gesellschaftliche Akteure Unternehmen als gesellschaftliche Akteure Dr. Thomas Osburg Director Europe Corporate Affairs Intel Corp. Member, ABIS Board of Directors Board Member of Directors - CSR Europe Sprecher Unternehmensnetzwerk

Mehr

Nachhaltigkeit braucht Führung bewusst kompetent - praxisnah. Sabine Arras, Collective Leadership Institute

Nachhaltigkeit braucht Führung bewusst kompetent - praxisnah. Sabine Arras, Collective Leadership Institute Nachhaltigkeit braucht Führung bewusst kompetent - praxisnah Sabine Arras, Collective Leadership Institute Es geht ums Ganze Dauerhafte (nachhaltige) Entwicklung ist Entwicklung, die die Bedürfnisse der

Mehr

Antrag auf Fachliches Netzwerk

Antrag auf Fachliches Netzwerk Offensive Mittelstand Antrag auf Fachliches Netzwerk Nachhaltigkeit im Mittelstand Silke Kinzinger Hintergrund Industriekauffrau Betriebswirtin - Schwerpunkt Rechnungswesen ehem. kaufmänn. Leiterin in

Mehr

Corporate Citizenship. Corporate Social Responsibility und Corporate Citizenship Meilensteine der Nachhaltigkeit?

Corporate Citizenship. Corporate Social Responsibility und Corporate Citizenship Meilensteine der Nachhaltigkeit? Corporate Citizenship Fachtagung: Unternehmen, soziale Organisationen und bürgerschaftliches Engagement, 22.04.2004 in Heidelberg Corporate Social Responsibility und Corporate Citizenship Meilensteine

Mehr

CSR als Erfolgsfaktor in nachhaltigen Unternehmensstrategien im Handwerk. 17. März 2015, Zukunft gestalten - Verantwortung übernehmen BIBB/DBU

CSR als Erfolgsfaktor in nachhaltigen Unternehmensstrategien im Handwerk. 17. März 2015, Zukunft gestalten - Verantwortung übernehmen BIBB/DBU CSR als Erfolgsfaktor in nachhaltigen Unternehmensstrategien im Handwerk 17. März 2015, Zukunft gestalten - Verantwortung übernehmen BIBB/DBU Corporate Social Responsibilty (CSR) ist ein Konzept zur Übernahme

Mehr

Überblick zu GRI G4 und Integrated Reporting (IR) in der Schweiz

Überblick zu GRI G4 und Integrated Reporting (IR) in der Schweiz Überblick zu GRI G4 und Integrated Reporting (IR) in der Schweiz Dr. Ina Kaufmann, Practice Leader Sustainability Communications Dr. Stephan Lienin, Managing Partner Öbu Apéro, 29.4.2015 Sustainserv Seit

Mehr

Nachhaltigkeitsmanagement

Nachhaltigkeitsmanagement Nachhaltigkeitsmanagement Einstieg in die unternehmerische Nachhaltigkeit Tag 1, Freitag, 13.30 20.30 Uhr Tag 2, Samstag, 9.30 Uhr 15.15 Uhr CSR und Green Marketing Tag 3, Freitag, 13.30 20.30 Uhr Tag

Mehr

Nachhaltigkeitskommunikation und Marketing

Nachhaltigkeitskommunikation und Marketing Nachhaltigkeitskommunikation und Marketing Transparenz und Glaubwürdigkeit von Nachhaltigkeitsaktivitäten in der Kundenkommunikation und Öffentlichkeitsarbeit B.A.U.M.-Jahrestagung Nürnberg, 10. Juni 2013

Mehr

Engagiert, Natürlich. Consulting

Engagiert, Natürlich. Consulting Engagiert, Natürlich. Consulting -Management Wasser-Management Engagiert, Natürlich. Risiken erkennen, Chancen nutzen Klimawandel und der Ausstoß von Treibhausgasen stellen Ihr Unternehmen vor neue Herausforderungen.

Mehr

Woher stammt die Definition von Nachhaltigkeit? Wie wird Nachhaltigkeit definiert? Welche beiden Aspekte prägen die Definition von Nachhaltigkeit?

Woher stammt die Definition von Nachhaltigkeit? Wie wird Nachhaltigkeit definiert? Welche beiden Aspekte prägen die Definition von Nachhaltigkeit? Wie wird Nachhaltigkeit definiert? Woher stammt die Definition von Nachhaltigkeit? Nachhaltigkeit bedeutet, den Bedürfnissen der heutigen Generation zu entsprechen, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen

Mehr

SEMINARE. Mit Garantieterminen. 2. Halbjahr 2016. Nachhaltigkeitsmanagement. Ökonomische, ökologische und soziale. www.tuv.

SEMINARE. Mit Garantieterminen. 2. Halbjahr 2016. Nachhaltigkeitsmanagement. Ökonomische, ökologische und soziale. www.tuv. 2. Halbjahr 2016 Mit Garantieterminen. Nachhaltigkeitsmanagement. Ökonomische, ökologische und soziale www.tuv.com/akademie Garantietermine. Garantietermine: Ihre Weiterbildung bei uns 100% planungssicher!

Mehr

Warum. Nachhaltiger Gewinn durch Prozess Ergonomie! Präsentation 2010, Hamburg. Projekt- & Prozessmanagement, Organisationsberatung

Warum. Nachhaltiger Gewinn durch Prozess Ergonomie! Präsentation 2010, Hamburg. Projekt- & Prozessmanagement, Organisationsberatung Nachhaltiger Gewinn durch Prozess Ergonomie! Warum Sandra Klinkenberg? Projekt- & Prozessmanagement, Organisationsberatung Sandra Klinkenberg 2009ff. Alle Rechte vorbehalten. pro-buero/sandra Klinkenberg

Mehr

Dr. Kleinfeld CEC Corporate Excellence Consultancy

Dr. Kleinfeld CEC Corporate Excellence Consultancy Navigator for Excellence Dr. Kleinfeld CEC Corporate Excellence Consultancy Beratung - Fachcoaching - Training - Auditierung Hamburg 2012 Managementberatung für CSR und Nachhaltigkeit Eines der ersten

Mehr

Corporate Social Responsibility und nachhaltige Entwicklung

Corporate Social Responsibility und nachhaltige Entwicklung Jan Jonker Wolfgang Stark Stefan Tewes Corporate Social Responsibility und nachhaltige Entwicklung Einführung, Strategie und Glossar fya Springer Inhaltsverzeichnis Vorwort V Teil 1: CSR und Nachhaltigkeit

Mehr

Wir verbessern Ihr Ergebnis: Nachhaltig erfolgreich. Kosten reduzieren Risiko minimieren Reputation stärken

Wir verbessern Ihr Ergebnis: Nachhaltig erfolgreich. Kosten reduzieren Risiko minimieren Reputation stärken Wir verbessern Ihr Ergebnis: Nachhaltig erfolgreich Kosten reduzieren Risiko minimieren Reputation stärken Webinar - Übersicht Was Sie erwartet: GRI G4 verstehen und anwenden: Was Sie bei der GRI G4 Berichterstattung

Mehr

CSR als Chance Projektvorstellung CaeSaR

CSR als Chance Projektvorstellung CaeSaR CSR als Chance Projektvorstellung CaeSaR Carola Dittmann 17. Hochschultage Berufliche Bildung 2013 Arbeit der Zukunft Zukunft der Arbeit Berufliche Bildung, Qualifikation und Fachkräftebedarf im Zeichen

Mehr

THE NATURAL STEP NACHHALTIGKEITS STRATEGIE Zertifikatskurs Level 1. Wien: 22 23 November München: 29 30 November

THE NATURAL STEP NACHHALTIGKEITS STRATEGIE Zertifikatskurs Level 1. Wien: 22 23 November München: 29 30 November THE NATURAL STEP NACHHALTIGKEITS STRATEGIE Zertifikatskurs Level 1 Wien: 22 23 November München: 29 30 November THE NATURAL STEP ZERTIFIKATSKURS LEVEL 1 Einführung in den global genutzten, umfassenden

Mehr

CSR-Berichterstattung im Mittelstand - Pflicht oder Kür?

CSR-Berichterstattung im Mittelstand - Pflicht oder Kür? CSR-Berichterstattung im Mittelstand - Pflicht oder Kür? Stefan Dahle Gesellschafter und Leiter Corporate Social Responsibility Stefan Dahle imug Postkamp 14a 30159 Hannover T 49.511. 12196-0 F 49.511.

Mehr

Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen

Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen Ziel des Seminars Die internationale Zusammenarbeit gewinnt in vielen Unternehmen durch neue globale Netzwerke einen immer höheren Stellenwert. Der Projektleiter

Mehr

10 Gründe für die Teilnahme von Naturfreundehäusern/-reisebüros

10 Gründe für die Teilnahme von Naturfreundehäusern/-reisebüros Train to change Lehrgang zur Förderung der Umsetzung von Corporate Social Responsibility in Naturfreundehäusern/-reisebüros Was ist CSR? Corporate Social Responsibility (CSR) kann mit Sozialer Unternehmensverantwortung

Mehr

Internen Auditor Automotive

Internen Auditor Automotive Lehrgang Zertifizierter Interner Auditor Automotive Professionelles Auditieren von Managementsystemen und prozessen 08.05. 05.10.2012 Bewährtes Kompetenzprogramm für den automotiven Sektor Modulares Lehrgangskonzept

Mehr

Gesellschaftliche Verantwortung (CSR)

Gesellschaftliche Verantwortung (CSR) Gesellschaftliche Verantwortung () Gesellschaftliche Verantwortung () Mehr Information Kontakt DI Agnes Steinberger Netzwerkpartnerin Produktmanagement Gesellschaftliche Verantwortung Auditorin, Trainerin

Mehr

Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit

Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit Kontakt: Stefanie Effner Pressestelle T +49(0) 30 22 606 9800 F +49(0) 30 22 606 9110 presse@coca-cola-gmbh.de www.coca-cola-deutschland.de Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit

Mehr

Center for Corporate Citizenship Austria Erstes CSR-Ranking Österreichischer Unternehmen

Center for Corporate Citizenship Austria Erstes CSR-Ranking Österreichischer Unternehmen Center for Corporate Citizenship Austria Erstes CSR-Ranking Österreichischer Unternehmen Copyright 2005 by Center for Corporate Citizenship Austria Seidlgasse 21/3 1030 Wien Telefon +43 (0) 1 710 22 83

Mehr

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Personalentscheider im Dialog am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Mit der Marke und einer nachhaltigen Personalstrategie Mitarbeiter finden und binden. Was müssen sich Personalentscheider heute einfallen

Mehr

Weiterbildung für nachhaltige Entwicklung Am Beispiel des EnergieManager (IHK)

Weiterbildung für nachhaltige Entwicklung Am Beispiel des EnergieManager (IHK) Weiterbildung für nachhaltige Entwicklung Am Beispiel des EnergieManager (IHK) Philipp Andree DIHK Deutscher Industrie- und Handelskammertag e.v. Osnabrück, 17. März 2015 Dreieck der Weiterbildung für

Mehr

Von der Vision zur Strategie Nachhaltigkeit bei Henkel. Uwe Bergmann 16. Januar 2013

Von der Vision zur Strategie Nachhaltigkeit bei Henkel. Uwe Bergmann 16. Januar 2013 Von der Vision zur Strategie Nachhaltigkeit bei Henkel Uwe Bergmann 16. Januar 2013 1 Nachhaltigkeit bei Henkel Langjähriges Engagement 21 Jahre Nachhaltigkeitsberichterstattung 2 Einer von fünf Unternehmenswerten

Mehr

Diversity Impact Navigator

Diversity Impact Navigator Diversity Impact Navigator Diversity & Inclusion Management (D&I) darstellen, messen und steuern. Mit dem Diversity Impact Navigator Strukturieren Sie Ihre Diversity-Aktivitäten. Zeigen Sie die Zusammenhänge

Mehr

Nachhaltigkeits-Reporting. Dr. Ina Kaufmann, Practice Leader Sustainability Communications Kurztrip durch eine bunte Landschaft

Nachhaltigkeits-Reporting. Dr. Ina Kaufmann, Practice Leader Sustainability Communications Kurztrip durch eine bunte Landschaft Nachhaltigkeits-Reporting Dr. Ina Kaufmann, Practice Leader Sustainability Communications Kurztrip durch eine bunte Landschaft Dr. Ina Kaufmann, Leiterin Sustainability Communications Proofit-Apéro 10.

Mehr

SEMINARE. Mit Garantieterminen. 1. Halbjahr 2016. Nachhaltigkeitsmanagement. Ökonomische, ökologische und soziale. www.tuv.

SEMINARE. Mit Garantieterminen. 1. Halbjahr 2016. Nachhaltigkeitsmanagement. Ökonomische, ökologische und soziale. www.tuv. 1. Halbjahr 2016 Mit Garantieterminen. Nachhaltigkeitsmanagement. Ökonomische, ökologische und soziale www.tuv.com/akademie Garantietermine. Garantietermine: Ihre Weiterbildung bei uns 100% planungssicher!

Mehr

Nachhaltigkeit bei der

Nachhaltigkeit bei der Nachhaltigkeit bei der Landesbank Baden-Württemberg 23.April 2013 BMBF Workshop zur Nachhaltigkeit: C2 Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie in die Praxis Berlin Silvia Weiß Landesbank Baden-Württemberg

Mehr

Die strategische Ausrichtung eines Handelsunternehmens auf Nachhaltigkeit

Die strategische Ausrichtung eines Handelsunternehmens auf Nachhaltigkeit Die strategische Ausrichtung eines Handelsunternehmens auf Nachhaltigkeit CDG-Dialogreihe "Wirtschaft und Entwicklungspolitik" 28. November 2013 REWE Group Gesamtumsatz 2012 49,7 Mrd. Anzahl der Beschäftigten

Mehr

Gemeinwohlbilanz - das Herzstück nachhaltiger Unternehmensentwicklung WORKSHOP-Reihe für verantwortungsvolle UNTERNEHMERINNEN

Gemeinwohlbilanz - das Herzstück nachhaltiger Unternehmensentwicklung WORKSHOP-Reihe für verantwortungsvolle UNTERNEHMERINNEN Gemeinwohlbilanz - das Herzstück nachhaltiger Unternehmensentwicklung WORKSHOP-Reihe für verantwortungsvolle UNTERNEHMERINNEN November 2013 bis Februar 2014, Wien Hintergrund Soziale und ökologische Verantwortung,

Mehr

Nachhaltigkeit in der Supply Chain- Chance oder Last?

Nachhaltigkeit in der Supply Chain- Chance oder Last? Nachhaltigkeit in der Supply Chain- Chance oder Last? Sükran Gencay DV - Ratio ebusiness-lotse Schleswig-Holstein Supply Chain & Logistics Über 300 Mitarbeiter 7 Standorte für op4male Kundennähe Exper4se

Mehr

Ich berate und unterstütze Sie mit folgenden Leistungen. Interessenvertretung & Politikberatung Ihre Ansprüche und Forderungen erfolgreich vertreten

Ich berate und unterstütze Sie mit folgenden Leistungen. Interessenvertretung & Politikberatung Ihre Ansprüche und Forderungen erfolgreich vertreten Ich berate und unterstütze Sie mit folgenden Leistungen Interessenvertretung & Politikberatung Ihre Ansprüche und Forderungen erfolgreich vertreten Stakeholder Dialog & Kommunikation Ihre Standpunkte und

Mehr

Grußwort der Geschäftsführung für den Fortschrittsbericht an den UN Global Compact

Grußwort der Geschäftsführung für den Fortschrittsbericht an den UN Global Compact Grußwort der Geschäftsführung für den Fortschrittsbericht an den UN Global Compact Die BSH ist dem Global Compact 2004 beigetreten und hat 2005 den auf den Prinzipien des Global Compact basierenden Verhaltenskodex

Mehr

Neue Ansätze im Innovationsmanagement

Neue Ansätze im Innovationsmanagement Neue Ansätze im Dienstag, 19. Oktober 2010 Konferenzzentrum München Lazarettstr. 33, München Inhaltliche Leitung: Prof. Dietmar Harhoff, Ph.D. / Vorstand des Instituts für Innovationsforschung, Technologiemanagement

Mehr

Nachhaltig Wirtschaften als Teil der Unternehmensstrategie INHALTSVERZEICHNIS

Nachhaltig Wirtschaften als Teil der Unternehmensstrategie INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS 1 EINLEITUNG 7 1.1 Problemstellung 7 1.2 Leitfragen und Hypothesen 8 1.3 Ziel und Aufbau der Arbeit 13 1.4 Untersuchungsansatz und -methodik 15 1.5 Ergebnisse 17 2 SUSTAINABLE DEVELOPMENT

Mehr

Grundidee des SLF. Ziel

Grundidee des SLF. Ziel eine Initiative von Grundidee des SLF Nachhaltigkeitsmanagement ist darauf ausgerichtet, die ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen unternehmerischer Aktivitäten so zu steuern, dass ein

Mehr

Wer? Wie? Was? Reporting-Trends in Österreich

Wer? Wie? Was? Reporting-Trends in Österreich Wer? Wie? Was? Reporting-Trends in Österreich C.I.R.A. Jahreskonferenz 2015 Mag. Brigitte Frey 14. Oktober 2015 Agenda Entwicklung der Finanzberichterstattung Status und Herausforderungen in der Berichterstattung

Mehr

Strategische Planung in der Krise

Strategische Planung in der Krise PARMENIDES ACADEMY Strategische Planung in der Krise Workshop für Führungskräfte Leitung: Dr. Klaus Heinzelbecker, ehemaliger Director Strategic Planning, BASF Freitag, 17. Dezember 2010, Pullach (bei

Mehr

Biodiversitäts-Check für Unternehmen

Biodiversitäts-Check für Unternehmen Biodiversitäts-Check für Unternehmen Udo Gattenlöhner Global Nature Fund www.business-biodiversity.eu Wer ist der GNF? European Business & Biodiversity Campaign Business & Biodiversity Initiativen EU Business

Mehr

Nachhaltigkeitsberichterstattung

Nachhaltigkeitsberichterstattung L e h r g a n g Nachhaltige Unternehmensführung & Nachhaltigkeitsberichterstattung Nachhaltigkeit ist das Leitbild einer Entwicklung, welche die Bedürfnisse der Gegenwart befriedigt, ohne die Möglichkeiten

Mehr

Lean Leadership - KPI, KATA & Co.

Lean Leadership - KPI, KATA & Co. Praxisseminar Lean Leadership - KPI, KATA & Co. am 12. November 2015 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Sicherstellung der Nachhaltigkeit von Lean Management mit Praxisvorträgen

Mehr

BFC LEHRGANG: Wirksames Führungs- und Veränderungsmanagement

BFC LEHRGANG: Wirksames Führungs- und Veränderungsmanagement BFC LEHRGANG: Wirksames Führungs- und Veränderungsmanagement Selbstführung Mitarbeiterführung Change Management Speziell für Frauen mit hohem Potenzial für eine Fach- oder Führungskarriere die leistungsstark

Mehr

Warum sich Unternehmen mit Nachhaltigkeit beschäftigen sollten?

Warum sich Unternehmen mit Nachhaltigkeit beschäftigen sollten? Warum sich Unternehmen mit Nachhaltigkeit beschäftigen sollten? Alles deutet darauf hin, dass Nachhaltigkeit in den nächsten Jahren und Jahrzehnten zunehmend zum integrierten Bestandteil der politischen

Mehr

IT & Energy. Umwelt- und Energiemanagement im Wandel. München, 20. November 2013. Dr. Bernd Kosch FUJITSU IB Solutions, Technology Office

IT & Energy. Umwelt- und Energiemanagement im Wandel. München, 20. November 2013. Dr. Bernd Kosch FUJITSU IB Solutions, Technology Office IT & Energy Umwelt- und Energiemanagement im Wandel München, 20. November 2013 Dr. Bernd Kosch FUJITSU IB Solutions, Technology Office Klimaschutz: Politische Aspekte Erderwärmung um mehr als 2 0 C bedeutet

Mehr

CSR als Innovationstreiber CSR und Innovation Fokus social innovation

CSR als Innovationstreiber CSR und Innovation Fokus social innovation CSR als Innovationstreiber CSR und Innovation Fokus social innovation Welche Fragen sollen geklärt werden Was verstehen wir unter CSR - Corporate Social Responsibility Warum sollen wir uns mit diesem Thema

Mehr

Wie Corporate Responsibility die Wertschöpfung steigert

Wie Corporate Responsibility die Wertschöpfung steigert Wie Corporate Responsibility die Wertschöpfung steigert Prof. Dr. Björn Bloching Zertifikatsverleihung Audit berufundfamilie Berlin, 19. Juni 2007 HAM-97007-428-04-01-G.ppt 1 Neben der Wettbewerbsintensität

Mehr

22 a) d) Transferable Modules

22 a) d) Transferable Modules 22 a) d) Transferable Modules Modul-Nr./ Code Modul 22 a) Modulbezeichnung Semester oder Trimester Dauer des Moduls Art der Lehrveranstaltung (Pflicht, Wahl, etc.) Corporate Responsibility und Sustainable

Mehr

WU, Masterstudium International Management / CEMS idf 2014

WU, Masterstudium International Management / CEMS idf 2014 Matrikelnummer:. Name: *) Bei negativen Gutachten bitte gesonderte Begründungen beilegen. VORGESCHRIEBENE In Managing Globalization (Foundations) PI Managing Globalization (Foundations) In Global Strategic

Mehr

Workshop: IT-for-Green

Workshop: IT-for-Green Workshop: IT-for-Green Betriebliche Umweltinformationssysteme der nächsten Generation (BUIS 2.0) Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Fakultät für Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften

Mehr

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Wann? Was? Tage? LNW Wo? 25.11.2015 Eröffnungsveranstaltung (ab 10 Uhr) 0,5 Berlin 26.-27.11.15 Neue Managementperspektiven

Mehr

think more about Tage der Nachhaltigkeit Wirtschaftskongress in der Umwelt Arena in Spreitenbach vom 16.-18. Okt. 2014

think more about Tage der Nachhaltigkeit Wirtschaftskongress in der Umwelt Arena in Spreitenbach vom 16.-18. Okt. 2014 1 think more about Tage der Nachhaltigkeit Wirtschaftskongress in der Umwelt Arena in Spreitenbach vom 16.-18. Okt. 2014 Zielgruppen think more about Tage der Nachhaltigkeit kurz TMA-Kongress wendet sich

Mehr

CSR & Nachhaltigkeit im Volkswagen Konzern 14. Mai 2012, AutoUni. Gerhard Prätorius

CSR & Nachhaltigkeit im Volkswagen Konzern 14. Mai 2012, AutoUni. Gerhard Prätorius CSR & Nachhaltigkeit im Volkswagen Konzern 14. Mai 2012, AutoUni Gerhard Prätorius Agenda 1. Herausforderungen 2. Volkswagen Strategie 2018 3. Wer treibt das Thema Nachhaltigkeit? 4. Nachhaltigkeitsmanagement

Mehr

Wirksame Corporate Governance von Banken

Wirksame Corporate Governance von Banken Wirksame Corporate Governance von Banken Intensiv-Seminar für Präsidenten und Mitglieder von Verwaltungsräten von inlandorientierten Banken Tag 1: 11. Juni 2015 Tag 2: 10. September 2015 Zunfthaus zur

Mehr

Nachhaltige Kommunalentwicklung

Nachhaltige Kommunalentwicklung Nachhaltige Kommunalentwicklung Workshop Donnerstag, 19.11.2015 Nachhaltigkeitsprozesse mit Bürgerbeteiligung Nachhaltigkeit lateinisch perpetuitas : das Beständige das ununterbrochen Fortlaufende das

Mehr

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Der Einsatz von Persönlichkeitsinstrumenten am Beispiel des MBTI Cynthia Bleck / Hannover, 12. Februar 2009 Überblick People Excellence bei Siemens

Mehr

PERFORMANCE MANAGEMENT FORUM 2009

PERFORMANCE MANAGEMENT FORUM 2009 PERFORMANCE MANAGEMENT FORUM 2009 FOKUS AUF DAS WESENTLICHE So steuern Sie die zentralen Erfolgsfaktoren in Ihrer Organisation Entscheidendes Wissen aus Praxis und Wissenschaft für CEO, CFO, Controller,

Mehr

MANAGEMENT DEVELOPMENT 2011. Für Vorstände, Bereichsleiterinnen und Bereichsleiter

MANAGEMENT DEVELOPMENT 2011. Für Vorstände, Bereichsleiterinnen und Bereichsleiter DEVELOPMENT 2011 Für Vorstände, Bereichsleiterinnen und Bereichsleiter DZ BANK GRUPPE DEVELOPMENT INHALT 03 GRUSSWORT 04 DIE FORMATE IM ÜBERBLICK 05 FORMATPROFILE 06 ZEITSTRAHL 2011 07 KONTAKT 03 DIE THEMEN

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien Der Lehrgangsleiter des Universitätslehrganges Professional

Mehr

Erfolgsfaktor CSR Unternehmen gestalten ihre Zukunft

Erfolgsfaktor CSR Unternehmen gestalten ihre Zukunft Erfolgsfaktor CSR Unternehmen gestalten ihre Zukunft Erfolgsfaktor CSR Corporate Social Responsibility (CSR) die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung rückt als strategisches Instrument immer mehr

Mehr

Master of Science in Organization Development MSc. / Start des neuen Lehrgangs: 2. Dezember 2013

Master of Science in Organization Development MSc. / Start des neuen Lehrgangs: 2. Dezember 2013 Organisationsentwicklung Master of Science in Organization Development MSc. / Start des neuen Lehrgangs: 2. Dezember 2013 / Informationstage: Wien: 21.01.2013 / 12.04.2013 / 07.06.2013 Zürich: 28.01.2013

Mehr

Certificate of Advanced Studies CAS Corporate Social Responsibility

Certificate of Advanced Studies CAS Corporate Social Responsibility Certificate of Advanced Studies CAS Corporate Social Responsibility www.hslu.ch/c205 Gesellschaftliche Verantwortung: umfassend und integriert In den letzten Jahren haben die beiden Themen Corporate Social

Mehr

CONTROLLER MEETING 20. JUNI 2012 IN ULM

CONTROLLER MEETING 20. JUNI 2012 IN ULM In Kooperation mit Weiterführende Informationen und Ihre Anmeldung Institut für Controlling Prof. Dr. Ebert GmbH Strohstr. 11, 72622 Nürtingen www.ifc-ebert.de Frau Schopf: ch.schopf@ifc-ebert.de Tel.:

Mehr

Leadership für Frauen in Führungspositionen

Leadership für Frauen in Führungspositionen SEITE 1 Leadership für Frauen in Führungspositionen www.ak-vorarlberg.at Die Berufsreifeprüfung am AK-Bildungscenter. SEITE 2 SEITE 3 Leadership für Frauen in Führungspositionen Die Präsenz von Frauen

Mehr

Die perfekte Produktion

Die perfekte Produktion www.mpdvcampus.de Persönliche Einladung zum Managementforum Die perfekte Produktion Bausteine zur systematischen Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit 29. Januar 2015 BMW-Welt München 03. Februar 2015 Autostadt

Mehr

Der Weg zum Nachhaltigkeits- bericht

Der Weg zum Nachhaltigkeits- bericht Projektpartner von In Kooperation mit Praxisguide 03 Kommunikation Der Weg zum Nachhaltigkeits- bericht Eine Handreichung im Rahmen des Projekts Modulare Implementierung von CSR-Konzepten im Netzwerk Großbeerenstraße

Mehr

Purchasing Social Responsibility: Bedeutung und Wertbeitrag im Industrievergleich. (raphael.schleh@cbs- edu.de) (michael.kessebohm@cbs- edu.

Purchasing Social Responsibility: Bedeutung und Wertbeitrag im Industrievergleich. (raphael.schleh@cbs- edu.de) (michael.kessebohm@cbs- edu. Purchasing Social Responsibility: Bedeutung und Wertbeitrag im Industrievergleich Raphael Schleh Michael Kessebohm (raphael.schleh@cbs- edu.de) (michael.kessebohm@cbs- edu.de) Raphael Schleh Bedeutung

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement Kompetenz im Betrieblichen Gesundheitsmanagement www.tuev-sued.de/bgm Mehr Sicherheit. Mehr Wert. Betriebliches Gesundheitsmanagement Umfassende Dienstleistungen für gesunde Unternehmen und starke Mitarbeiter

Mehr

Sustainability@Siemens

Sustainability@Siemens Sustainability@Siemens Ralf Pfitzner Sustainability Office Siemens AG Wien, 23. Oktober 2012 Weltweite Präsenz Basis für Wettbewerbsfähigkeit Deutschland Amerika 116.000 10,8 32% 15% 76 Asien, Australien

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

BFC FÜHRUNGSLEHRGANG 2016:

BFC FÜHRUNGSLEHRGANG 2016: BFC FÜHRUNGSLEHRGANG 2016: Speziell für Frauen und Männer mit hohem Potenzial für eine Fach- oder Führungskarriere die leistungsstark und karriereorientiert sind die bereit sind in ihre berufliche Zukunft

Mehr

VdS-Bildungszentrum Prozesse optimieren, Risiken beherrschen.

VdS-Bildungszentrum Prozesse optimieren, Risiken beherrschen. VdS- Prozesse optimieren, Risiken beherrschen. Modulares Intensivseminar mit Zertifikat Ausbildung zum Risikomanagement- Beauftragten in Kooperation mit Know-how, das die Existenz Ihres Unternehmens schützt.

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß 20h ivm 24 Abs 2 Z 1 der Satzung

Mehr

Buchprojekt Deutsche Standards Unternehmerische Verantwortung

Buchprojekt Deutsche Standards Unternehmerische Verantwortung Buchprojekt Deutsche Standards Unternehmerische Verantwortung Umfrage Corporate Social Responsibility Unternehmerische Verantwortung in Kooperation mit dem Handelsblatt Auswertung Mitte Januar 2005 wurden

Mehr

Workshop Reporting Standards & SROI Anne Pattberg & Miriam Scherf

Workshop Reporting Standards & SROI Anne Pattberg & Miriam Scherf Workshop Reporting Standards & SROI Anne Pattberg & Miriam Scherf Internationale Konferenz A time for social value 17. Agenda Vorstellung Sustainability Services Sustainability Reporting Berichterstattung

Mehr

Modulliste - Anlage 1 PO

Modulliste - Anlage 1 PO BA-WW-EKBW BA-WW-ERG-2605 BA-WW-ERG-1106 D-WW-ISW BA-WW-ERG-2410 D-WW-IB BA-WW-PPSYCH BA-WW-ERG-2601 D-WW-ERG-2601 BA-WW-BWL-0201 D-WW-WIWI-0201 BA-WW-BWL-0202 D-WW-WIWI-0202 BA-WW-BWL-0203 D-WW-WIWI-0203

Mehr

CSR-Ausbildungen, Stand November 2015 *

CSR-Ausbildungen, Stand November 2015 * Lehrgang "CSR Management in Wirtschaft und öffentlichem Sektor Incite Akad. CSRManagerIn FH des bfiwien 2 Semester, 350 Lehreinheiten, MSc CSR und Ethisches Management FH des bfiwien 4 Semester, 563 Lehreinheiten(2

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016 EXECUTIVE MBA 2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges Marktwachstum

Mehr

CSR als Business Case und Erfolgsfaktor für Unternehmen

CSR als Business Case und Erfolgsfaktor für Unternehmen CSR als Business Case und Erfolgsfaktor für Unternehmen - CSR Meets Money Prof. Dr. Stefan Schaltegger Centre for Sustainability Management (CSM) Leuphana Universität Lüneburg www.uni-lueneburg.de/csm

Mehr

Gesundheitsförderung mit System

Gesundheitsförderung mit System Gesundheitsförderung mit System Dr. Ulrich Birner Siemens AG Corporate Human Resources Environmental Protection, Health Management and Safety (CHR EHS) Berlin For internal use only / Siemens AG 2011. All

Mehr

Systemtraining Führung Der Lehrgang für Führungskräfte in Familienunternehmen

Systemtraining Führung Der Lehrgang für Führungskräfte in Familienunternehmen Systemtraining Führung Der Lehrgang für Führungskräfte in Familienunternehmen Führungskompetenz hat man nicht, man bekommt sie von den Mitarbeitern verliehen. Lehrgang Erfolgreiche Unternehmen passen sich

Mehr

IBEC Das Konzept zu Business Excellence. Erfolg hat viele Facetten... ... und ist die Summe richtiger Entscheidungen C L A S S.

IBEC Das Konzept zu Business Excellence. Erfolg hat viele Facetten... ... und ist die Summe richtiger Entscheidungen C L A S S. Das Konzept zu Business Excellence Erfolg hat viele Facetten... I Q N e t B U S I N E S S C L A S S E X C E L L E N C E... und ist die Summe richtiger Entscheidungen Kurzfristig gute oder langfristiges

Mehr

Bühne frei für Diversity!

Bühne frei für Diversity! So wird Ihre in- und externe Diversity-Kommunikation zum Erfolg Am 17.07.2012 in München Die Themen Erfolgsfaktoren - Wie Sie Menschen mit Ihrer in- und externen DiversityKommunikation gewinnen Kommunikationskonzept

Mehr

Executive training Expert

Executive training Expert CSI Unternehmer im Sozialen 1/6 Executive training Expert Unternehmer im Sozialen 11.-13. September 2014 In kooperation mit den sozialunternehmern: Stefan schwall & Murat Vural 2/6 CSI Unternehmer im Sozialen

Mehr

Integriertes CSR-Management

Integriertes CSR-Management Austrian Business Academy for Sustainable Development ASD CLUB LEHRGANG FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE Integriertes CSR-Management 3. MÄRZ BIS 3. JUNI 2005 ASD-Seminarzentrum im Weltunikat Rogner-Bad Blumau DAS ÖSTERREICHISCHE

Mehr

Erfolg mit Umweltmanagement

Erfolg mit Umweltmanagement Eine Kooperation von Umwelt Management Austria und der Universität für Bodenkultur Erfolg mit Umweltmanagement Dipl.-Ing. Ralph Feichtinger Umwelt Management Austria Erfolgreich im Umweltschutz Kooperation

Mehr

Die nachhaltige Investmentrevolution

Die nachhaltige Investmentrevolution Joachim H. Böttcher, Christian Klasen, Sandy Röder Die nachhaltige Investmentrevolution Neue Entwicklungen, Motive und Trends aus Sicht institutioneller Investoren A 257342 Verlag Dr. Kovac Hamburg 2009

Mehr

tue gutes und rede darüber!

tue gutes und rede darüber! Leitlinien tue gutes und rede darüber! Leitlinien für wirkungsvolle Berichterstattung über Corporate Citizenship Seite 2 / 8 einleitung Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen wirkt dann, wenn es

Mehr

Mit CSR kann man rechnen!

Mit CSR kann man rechnen! Mit CSR kann man rechnen! Auftaktveranstaltung CSR-Kompetenzzentrum Rhein-Kreis Neuss, Prof. Dr. Barbara E. Weißenberger Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbes. Accounting Heinrich-Heine-Universität

Mehr