Wieland Appelfeller / Wolfgang Buchholz. Supplier Relationship Management

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wieland Appelfeller / Wolfgang Buchholz. Supplier Relationship Management"

Transkript

1 Wieland Appelfeller / Wolfgang Buchholz Supplier Relationship Management

2 Wieland Appelfeller Wolfgang Buchholz Supplier Relationship Management Strategie, Organisation und IT des modernen Beschaffungsmanagements 2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage

3 Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über <http://dnb.d-nb.de> abrufbar. 1. Auflage 2005 Nachdruck Auflage 2011 Alle Rechte vorbehalten Gabler Verlag Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2011 Lektorat: Ulrike Lörcher Katharina Harsdorf Gabler Verlag ist eine Marke von Springer Fachmedien. Springer Fachmedien ist Teil der Fachverlagsgruppe Springer Science+Business Media. Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Verlags unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen. Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürften. Umschlaggestaltung: KünkelLopka Medienentwicklung, Heidelberg Druck und buchbinderische Verarbeitung: Ten Brink, Meppel Gedruckt auf säurefreiem und chlorfrei gebleichtem Papier Printed in the Netherlands ISBN

4 Inhaltsverzeichnis 1.1 Vorwort zur zweiten Auflage Fünf Jahre sind mittlerweile vergangen seit der ersten Auflage unseres Buchs Supplier Relationship Management. In dieser Zeit hat das Thema sicher nicht an Bedeutung verloren. Im Gegenteil, nach wie vor entdecken Unternehmen die Potenziale, die in optimierten Beschaffungsprozessen verborgen liegen. Schön war es in den letzten Jahren zu verfolgen, wie sich unsere Interpretation des SRM, die entwickelte Vorgehensweise und die konzipierten Strukturierungen, wie z.b. das 3-Ebenen- Modell, in vielen Unternehmen, aber auch bei diversen Toolanbietern etabliert haben. Nach fünf Jahren ist es für uns geboten, unser SRM-Buch grundlegend zu überarbeiten. Der bewährte Bezugsrahmen des 3-Ebenen-Modells ist dabei erhalten geblieben. Innerhalb des Rahmenkonzepts sind diverse Neuerungen in das Buch eingeflossen. Die wichtigsten Veränderungen sind: Die IT-Basisarchitektur von Beschaffungssystemen wird in einem eigenen Kapitel erweitert und aktualisiert. Das Instrumentarium zur strategischen Analyse in der Beschaffung wird ergänzt und weiterentwickelt. Bei der IT-Unterstützung erfolgt eine ausführliche Darstellung des Ablaufs einer Spend Analysis. Das GFSR- und das PFSR-Modell werden als weitere Rahmenkonzepte für die Strukturierung der Supplier Relations entwickelt. Die Methoden zum Beschaffungscontrolling werden erheblich erweitert. Neue Praxisbeispiele der Unternehmen wedi, Schmitz Cargobull und SupplyOn zeigen die Anwendung des von uns entwickelten SRM-Instrumentariums. Auch an der zweiten Auflage haben wieder diverse Helfer mitgewirkt. Zunächst gilt unser Dank wieder den Praktikern, die mit ihren Beiträgen maßgeblich zum Praxisbezug des Buches beigetragen haben. Zu nennen sind dieses Mal Daniel Meiners, Eva Maria Streppel, Henrik Westkamp (wedi), Melanie Albers (Detecon), Dr. Dirk Steinebach (Schmitz Cargobull), Bernd Kodinger, Ertugrul Aras (DEUTZ) und Wolfgang Grzmehle (SupplyOn). Von Seiten der Fachhochschule Münster haben mehrere studentische Mitarbeiter am Buch mitgewirkt: Für die Erstellung von Abbildungen waren Rabea Hullerum und Eva Maria Streppel zuständig. In den Händen von Frau Streppel lagen bei der zweiten Auflage auch die formale Gesamtkoordination sowie die Erstellung des Schlagwortregisters. Ralf Gebhardt und Holger de Bie waren für das Korrekturlesen verantwortlich. Vielen Dank für die engagierte und zuverlässige Mitarbeit. Ebenso danken wir den Kollegen Prof. Dr. Nonhoff und Prof. Dr. Vallée für diverse konstruktive Hinweise. V

5 Vorwort zur zweiten Auflage Wieland Appelfeller bedankt sich bei der Gemeinde Hagen a.t.w. für die Sanierung und Aufrechterhaltung des Freibads, das in kurzen Schreibpausen die Möglichkeit zur sportlichen Betätigung und damit zur Entstehung neuer Gedanken gegeben hat. Ferner bedankt er sich bei allen Lesern und Nachbarn, die nach dem Studium des Buchs noch besser verstanden haben werden, was ein Professor in der vorlesungsfreien Zeit macht. Wolfgang Buchholz bedankt sich dieses Mal besonders bei Theo für angenehme Ablenkung bei der Manuskriptarbeit sowie seiner Joggingstrecke und seiner Telecaster für Entspannung und Unterstützung bei der Ideenfindung. Wieland Appelfeller und Wolfgang Buchholz Münster, im August Inhaltsverzeichnis VI

6 Inhaltsverzeichnis 1.1 Vorwort zur ersten Auflage In vielen Unternehmen ist die optimierte Gestaltung der kundenbezogenen Geschäftsprozesse unter Nutzung moderner Informationstechnologien (IT) bereits gang und gäbe. Dagegen ist die durchgängige Optimierung von lieferantenbezogenen Prozessen, gerade bei Klein- und mittelständischen Unternehmen, noch am Anfang ihrer Verbreitung. Das vorliegende Buch zeigt auf, wie Beschaffungsprozesse und die durch sie wesentlich bestimmten Supplier Relations unter Einsatz moderner IT systematisch, innerhalb eines schlüssigen Gesamtkonzeptes optimiert werden können. Unter Supplier Relationship Management (SRM) wird dementsprechend die von einer Beschaffungsgesamtstrategie ausgehende Gestaltung der strategischen und operativen Beschaffungsprozesse verstanden. Gegenstand des Buchs ist die Beschreibung einer Methode zum Thema SRM, die einerseits dem Praktiker eine Orientierung für die Beschaffungsoptimierung im Unternehmen geben und andererseits in der praxisnahen Lehre an Hochschulen ihre Verbreitung finden soll. Im Kapitel 1 des Buches erläutern wir die Grundbegriffe und entwickeln das 3- Ebenen-Modell des SRM als Bezugsrahmen. Die drei Ebenen des Modells, Beschaffungsgesamtstrategie, strategischer Beschaffungsprozess auf Materialgruppenebene und operativer Beschaffungsprozess, füllen wir in den folgenden Kapiteln sukzessive mit Inhalt. Die Beschaffungsgesamtstrategie stellt dar, welche Analysen des Beschaffungsbereichs für das SRM erforderlich sind (Kapitel 2), welche grundsätzlichen Optimierungsansätze bei Lieferantenbeziehungen bestehen (Kapitel 3) und wie diese im Unternehmen zu implementieren sind (Kapitel 4). Die Ausgestaltungsmöglichkeiten des strategischen Beschaffungsprozesses auf Materialgruppenebene werden im Kapitel 5, die des operativen Beschaffungsprozesses im Kapitel 6 behandelt. Im Vordergrund steht hierbei die systematische Optimierung der Prozesse auf Basis von moderner IT. Im Kapitel 7 werden schließlich zusammenfassend Gesamtstrategien für die Beschaffungsprozesse und die unterstützende IT dargestellt. In diesem Kontext werden unterschiedliche Unternehmensgrößen berücksichtigt und aktuell gängige Beispielsysteme vorgestellt. Abgerundet wird das Buch in den Kapiteln 8 bis 11 durch konkrete Beispiele zum Einsatz von SRM in den Unternehmen Philips, Volkswagen, hpi und Windmöller & Hölscher. Ein Buchprojekt lebt von der Unterstützung einer Vielzahl von Helfern. Zum einen möchten wir den Praktikern danken, die durch ihre Beiträge maßgeblich zu einem runden Gesamtwerk beigetragen haben. Zu nennen sind hier Dr. Andreas Schumm (Philips), Frank Iker (VW), René Müller, René Petri (hpi), Nadja Ahlers und Dirk Picklaps (Windmöller & Hölscher). VII

7 Vorwort zur ersten Auflage Zum anderen haben auch unsere äußerst engagierten studentischen Mitarbeiter großen Anteil am Gelingen dieses Buches. Marcus Schulte in den Bäumen und Thorsten Zepp haben sowohl inhaltlich substanzielle Beiträge geleistet als auch bei der Abbildungsgestaltung mitgewirkt. Für die Erstellung von Abbildungen waren weiterhin Jan Beuershausen und Alina Claussen zuständig. In den Händen von Frau Claussen lagen auch die formale Gesamtkoordination sowie die Erstellung des Schlagwortregisters. Verena Müller hat die Aufgabe übernommen, das ganze Werk Korrektur zu lesen. Daneben waren noch Olaf Hähnel, Barbara Kippelt und Markus Schulte-Kellinghaus mit diversen kleineren Arbeitsaufträgen in die Bucherstellung eingebunden. Auch möchten wir unseren Kollegen aus den Fachgruppen Logistik und Organisation/Wirtschaftsinformatik danken, die uns an vielen Stellen wertvolle Hinweise gegeben haben. Schließlich geht ein solches Buchprojekt immer auch auf Kosten der Zeit, die man sonst mit seinen Lieben verbracht hätte. Wieland Appelfeller bedankt sich bei seiner Frau Christel, die sich - wie schon so oft - weitgehend alleine um viele Dinge gekümmert hat. Wolfgang Buchholz bedankt sich bei Ulli, die in diesem Jahr mit Nighttime in Clubland und Supplier Relationship Management sogar zwei zeitfressende Projekte unterstützt hat. Wieland Appelfeller und Wolfgang Buchholz Münster, im Juni 2005 VIII

8 Inhaltsverzeichnis 1.1 Inhaltsverzeichnis Vorwort zur zweiten Auflage...V Vorwort zur ersten Auflage...VII Inhaltsverzeichnis... IX Abbildungsverzeichnis...XIX Tabellenverzeichnis... XXV Abkürzungsverzeichnis...XXVI 1 Einleitung Aktuelle Entwicklungstrends in der Beschaffung Begriff des Supplier Relationship Managements Ebenen-Modell des Supplier Relationship Managements Systematische Ableitung von Supplier Relations IT-Unterstützung in der Beschaffung IT-Basisarchitektur von Beschaffungssystemen Überblick ERP-Systeme Data Warehouse-Systeme SRM-Systeme Grundlagen und Abgrenzung zu ERP-Systemen SRM-Tools zur Unterstützung des strategischen Beschaffungsprozesses SRM-Tools zur Unterstützung des operativen Beschaffungsprozesses Document Management-Systeme Workflow Management-Systeme Master Data Management-Systeme Portal-Systeme IX

9 Inhaltsverzeichnis 2.2 Basisarchitektur von Beschaffungssystemen und 3-Ebenen-Modell des SRM Implementierung der IT-Basisarchitektur von Beschaffungssystemen Unternehmensindividuelle Implementierungen Integration der Systeme der Basisarchitektur Hosting der SRM-Tools Vertiefte Betrachtung ausgewähiter IT-Systeme Überblick Merkmale und Ziele von Data Warehouse-Systemen Architektur und Arbeitsweise von Data Warehouse-Systemen Überblick der Architektur von Data Warehouse-Systemen Zusammenführung der Rohdaten Transformation der Rohdaten Verdichtung der konsolidierten Daten OLAP und OLAP-Operationen Überblick der Endbenutzer-Tools Master Data Management und Master Data Management-Systeme Master Data Management Master Data Management-Systeme IT-seitige Anbindung von Lieferanten Überblick EDI (Electronic Data Interchange) XML (Extensible Markup Language) WebEDI (Web Electronic Data Interchange) Supplier Portal Weitere Formen der Lieferantenanbindung Zielbildung und strategische Analyse Strategieentwicklungsprozess für die Beschaffung Zielbildung X

10 Inhaltsverzeichnis Interne strategische Analyse Stärken-Schwächen-Analyse in der Beschaffung Materialanalyse Externe strategische Analyse Beschaffungsmarktanalyse Inhalte der Beschaffungsmarktanalyse Methoden der Beschaffungsmarktanalyse Lieferantenanalyse und -bewertung IT-Unterstützung in der strategischen Analyse IT-gestützte Ausgabenanalyse (Spend Analysis) Aufgabenstellung und Überblick Ausgabenanalysen mit dem Contract Management von SRM-Systemen Ausgabenanalysen mit ERP-Systemen Ausgabenanalysen mit Data Warehouse- und MDM-Systemen Ausgabenanalysen mit Spend Analysis-Tools IT-gestützte Beschaffungsmarktanalyse IT-gestütztes Lieferantenmanagement Benötigte Informationen für das Lieferantenmanagement Bereitstellung der Informationen in der IT-Basisarchitektur für die Beschaffung Ganzheitliche Sichten auf Lieferanten Strategieformulierung Ableitung von Handlungsempfehlungen Portfolios zur Materialklassifizierung Portfolios zur Lieferantenklassifizierung Kombinierte Material- und Lieferantenklassifizierung XI

11 Inhaltsverzeichnis 4.2 Allgemeine Merkmale von Supplier Relations Schwerpunkt Lieferantenbasis Geografische Struktur Lieferantenanzahl Vertikale Kooperationsintensität Wertschöpfungsleistung Entwicklungseinbindung Materialgruppe Standardisierungsgrad Mengenbündelungsgrad Horizontale Kooperationsintensität Partnereinbindung Dienstleisternutzung Strategieimplementierung Grundlegende Ausführungen zur Strategieimplementierung Ausgestaltung der Aufbauorganisation Gestaltungsdimensionen Hybride Organisationsformen Umgang mit Mitarbeitern bei der Einführung von SRM Aufbau des strategischen Beschaffungscontrollings Aufgaben des strategischen Beschaffungscontrollings Messung des monetären Beschaffungserfolgs Working Capital Management Kennzahlen in der Beschaffung Procurement-Balanced Scorecard Risikomanagement in der Beschaffung IT-Unterstützung für das Beschaffungscontrolling XII

12 Inhaltsverzeichnis IT-gestützter strategischer Beschaffungsprozess auf Materialgruppenebene Vorbereitung Materialgruppenportfolio als Ausgangspunkt Materialgruppenstrategien Entwicklung von Materialgruppenprofilen Materialgruppenstrategie für Standardmaterial Materialgruppenstrategie für Hebelmaterial Materialgruppenstrategie für Engpassmaterial Materialgruppenstrategie für strategisches Material PFSR-Modell zur Ausgestaltung der lieferantenbezogenen Prozesse IT-Unterstützung in der Vorbereitungsphase Anbahnung Gestaltung der Supplier Relation durch den Ausschreibungsprozess Verschiedene Varianten des IT-gestützten Ausschreibungsprozesses Manueller Ausschreibungsprozess ERP-gestützter Ausschreibungsprozess Internetgestützter Ausschreibungsprozess Vergleich der Varianten des Ausschreibungsprozesses Implementierung und ERP-Integration internetgestützter Ausschreibungen Beispieltools für internetgestützte Ausschreibungen Kollaboration beim Ausschreibungsprozess Gemeinsames Erstellen von Ausschreibungsunterlagen Zusammenführen von Bedarfen Kriterien für die Ausprägung der Supplier Relation durch den Ausschreibungsprozess XIII

13 Inhaltsverzeichnis 6.3 Vereinbarung Gestaltung der Supplier Relation durch die Preisverhandlung und die Vertragsart Verschiedene Varianten des IT-gestützten Preisverhandlungsprozesses Manueller Prozess der Preisverhandlung Internetgestützter Prozess der Preisverhandlung Grundlagen elektronischer Auktionen Kriterien für die Auktionierbarkeit Prozessablauf der internetgestützten Preisverhandlung Vorteile der internetgestützten Preisverhandlung Implementierung und ERP-Integration internetgestützter Preisverhandlungen Beispieltools für internetgestützte Preisverhandlungen Kriterien für die Ausprägung der Supplier Relation durch die Preisverhandlung und die Vertragsart IT-gestützter operativer Beschaffungsprozess Einführung und Überblick Gestaltung der Supplier Relation durch den operativen Beschaffungsprozess Varianten der IT-gestützten Optimierung operativer Beschaffungsprozesse IT-gestützte Optimierung der Beschaffung von direktem Material IT-gestützte Optimierung der Vorratsbeschaffung Einführung Suboptimale Vorratsbeschaffung Konventionelle Vorratsbeschaffung ohne Integration des Lieferanten Konventionelle Vorratsbeschaffung mit voller Integration des Lieferanten XIV

14 Inhaltsverzeichnis Internetbasierte Vorratsbeschaffung mit teilweiser Integration des Lieferanten Internetbasierte Vorratsbeschaffung mit voller Integration des Lieferanten Vergleich der Prozessvarianten für die Vorratsbeschaffung und Bewertung der Vorratsbeschaffung IT-gestützte Einzelbeschaffung IT-gestützte produktionssynchrone Beschaffung IT-gestütztes Vendor Managed Inventory IT-gestütztes Standardteilemanagement IT-Unterstützung für das Vertragslagerkonzept Gegenüberstellung der Beschaffungsmodelle für die operative Beschaffung direkter Materialien Optimierung operativer Beschaffungsprozesse durch erweiterten IT- Einsatz Optimierung durch den Einsatz von RFID-Systemen Optimierung durch den Einsatz von Document Management- Systemen Optimierung durch den Einsatz von Workflow Management- Systemen Beispielhafte SRM-Tools für den operativen Beschaffungsprozess direkter Materialien IT-gestützte Optimierung der Beschaffung von indirektem Material und Dienstleistungen IT-gestützte Optimierung der Beschaffung von Katalogmaterial Einführung Suboptimale Katalogbeschaffung Konventionelle Katalogbeschaffung ohne Integration des Lieferanten Konventionelle Katalogbeschaffung mit voller Integration des Lieferanten XV

15 Inhaltsverzeichnis Internetbasierte Katalogbeschaffung Bausteine der internetbasierten Katalogbeschaffung Implementierung und ERP-Integration internetbasierter Katalogbeschaffung Internetbasierte Katalogbeschaffung mit eigenem Hosting und ERP-Integration Internetbasierte Katalogbeschaffung mit fremdem Hosting ohne ERP-Integration Freitextbestellungen als Alternative zur Katalogbeschaffung Beispieltools für die internetbasierte Katalogbeschaffung Vergleich der Prozessvarianten für die Katalogbeschaffung Beschaffung von Investitionsgütern Beschaffung von Dienstleistungen Überblick Suboptimale und konventionelle Dienstleistungsbeschaffung Internetbasierte Dienstleistungsbeschaffung Beispielsysteme Beschaffungsmodelle und Supplier Relationship Management Vor- und Nachteile der vorgestellten Beschaffungsmodelle Kriterien für die Ausprägung der Supplier Relation Systematische Ableitung und Umsetzung von SRM-Gesamtstrategien Firmenindividuelle SRM-Landkarte und Festlegung konkreter Supplier Relations Generische SRM-Landkarte als Ausgangspunkt Ableitung der firmenindividuellen SRM-Landkarte Festlegung der materialgruppenbezogenen konkreten Supplier Relations Ableitung der IT-Strategie für das SRM Beispielhafte IT-Strategien für das SRM XVI

16 Inhaltsverzeichnis Sukzessive Umsetzung von SRM-Gesamtstrategien Projektportfolio und Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen Professionelles Projektmanagement zur Umsetzung von SRM Projektmanagement i.e.s. Sach-rationale Aspekte eines SRM-Projekts Change Management Personenbezogene Aspekte eines SRM-Projekts Supplier Relationship Management bei der wedi GmbH Einleitung und Unternehmensvorstellung Überblick zum SRM-Projekt bei der wedi GmbH Entwicklung der Beschaffungsstrategien Prozessmodell für Hebel- und Strategisches Material Auswahl des SRM-Tools Roadmap Fazit Lieferantenbewertung in der Nutzfahrzeug-Industrie Lieferantenbewertung als Herausforderung Vorstellung der Schmitz Cargobull AG Analyse der Ist-Situation Lieferantenstruktur Erfassung der Lieferantenleistung Bewertung der Lieferantenleistung Beurteilung der Ist-Situation Konzept zur Lieferantenbewertung Strategische Ausrichtung und Prozess Einheitliche Erfassung der Lieferantenleistung Modell für die Lieferantenbewertung Implementierungsvorschläge und -maßnahmen Fazit XVII

17 Inhaltsverzeichnis 11 Internetbasiertes Lieferanten-Qualitätsmanagement bei der DEUTZ AG Einleitung und Kurzportrait der DEUTZ AG Neustrukturierung der Lieferantenbeziehungen Probleme im Lieferantenmanagement vor Projektstart Projektansatz und Projektziele Auswahl des Systempartners und Lösungsarchitektur Einsatz der SupplyOn-Lösungen im Qualitätsmanagement Die Lösungen im Detail Performance Monitor Lieferantenbewertung Business Directory Zentrales Lieferantenverzeichnis Project Management Qualitätsvorausplanung APQP-Methode APQP in der Praxis (fiktives Beispiel) Problem Solver Reklamationsmanagement D-Methode D-Report in der Praxis: ein Beispiel Management Cockpit Alle Informationen auf einen Blick Fazit Literaturverzeichnis Stichwortverzeichnis Abbildungsverzeichnis XVIII

18 Abbildungsverzeichnis 1.2 Abbildungsverzeichnis Abbildung 1-1: Beschaffung gestern, heute und morgen... 3 Abbildung 1-2: 3-Ebenen-Modell des Supplier Relationship Managements... 8 Abbildung 1-3: Merkmale von Supplier Relations im Überblick Abbildung 1-4: Vorgehen beim Supplier Relationship Management Abbildung 2-1: IT-Basisarchitektur von Beschaffungssystemen Abbildung 2-2: Unterstützung der Beschaffungsprozesse durch IT Abbildung 2-3: Alternative Integrationsarchitekturen Abbildung 2-4: Architektur eines Data Warehouse-Systems Abbildung 2-5a: Zusammengeführte Rohdaten aus Vorsystemen Abbildung 2-5b: Zusammengeführte und konsolidierte Daten Abbildung 2-5c: Verdichtete Daten Abbildung 2-6: Mehrdimensionalität am Beispiel eines Info Cubes für die Beschaffung Abbildung 2-7: Beispiele für Slice- and Dice-Operationen Abbildung 2-8: Verteilung von Stammdaten Abbildung 2-9: Lieferantenanbindung per EDI Abbildung 2-10: Unterschiede zwischen EDIFACT und XML am Beispiel einer Bestellung Abbildung 2-11: Lieferantenanbindung per WebEDI Abbildung 2-12: Lieferantenanbindung über Supplier Portal Abbildung 3-1: Zusammenhang zwischen Vision und strategischer Zielbildung. 54 Abbildung 3-2: Beispiel für eine ABC-Analyse Abbildung 3-3: Gesamtübersicht zur Materialklassifizierung Abbildung 3-4: Strukturanalyse des Beschaffungsmarkts Abbildung 3-5: Prozess der Beschaffungsmarktanalyse Abbildung 3-6: Regelkreis des Lieferantenmanagements XIX

19 Abbildungsverzeichnis Abbildung 3-7: Beispiel einer Cost-Break-Down-Analyse Abbildung 3-8: Kostenvorteile bei einer Volumenbündelung Abbildung 3-9: Kriterien zur Lieferantenbewertung Abbildung 3-10: Schritte zur Durchführung einer globalen Ausgabenanalyse Abbildung 3-11: Abbildung 3-12: Abbildung 4-1: Konsolidierung von Lieferantenstammdaten mit Dun & Bradstreet Informationen zum Lieferanten in der IT-Basisarchitektur der Beschaffung Kriterien zur Bewertung des materialgruppenbezogenen Versorgungsrisikos Abbildung 4-2: Materialportfolio Abbildung 4-3: Portfolio zur Lieferantenklassifizierung Abbildung 4-4: Lieferantenklassifizierung nach dem SAZUG-Ansatz Abbildung 4-5: Lieferantenportfolio Abbildung 4-6: Kriterien zur Bewertung des lieferantenbezogenen Versorgungsrisikos Abbildung 4-7: Kombiniertes Material- und Lieferantenportfolio Abbildung 4-8: GFSR-Modell zu den Supplier Relations auf Gesamtunternehmensebene Abbildung 4-9: Global Sourcing-Prozess Abbildung 4-10: Lieferantenpyramide in Abhängigkeit von der Wertschöpfungsleistung Abbildung 4-11: Struktur eines Wertschöpfungsnetzwerks am Beispiel BMW Abbildung 4-12: Prozesslandkarte des Forward Sourcing Abbildung 4-13: Rolle der Beschaffung im Forward Sourcing-Prozess Abbildung 4-14: Methoden des Komplexitätsmanagements Abbildung 4-15: Kriterien für die Bündelungsfähigkeit von Materialien Abbildung 4-16: 4C-Modell der Beschaffungskooperationen Abbildung 4-17: Cooperative Sourcing Prozess Abbildung 4-18: Varianten des Procurement Service Providing Abbildung 5-1: Gestaltungsdimensionen der Beschaffungsorganisation XX

20 Abbildungsverzeichnis 1.2 Abbildung 5-2: Abbildung 5-3: Geschäftsbereichsübergreifende, cross-funktionale Materialgruppen-Teams Procurement Trucks and Busses der Daimler AG als Beispiel für das Lead Buyer-Konzept Abbildung 5-4: Soll-Kompetenzprofil eines Project buyer Abbildung 5-5: Einfluss der Beschaffung auf den ROI Abbildung 5-6: Niedrigster Angebotspreis > Alter Preis Abbildung 5-7: Cash-to-cash-cycle Abbildung 5-8: Supply Risk Management Map Abbildung 5-9: Bosch-Supply-Risk-Management-Ansatz Abbildung 6-1: Materialgruppenportfolio Abbildung 6-2: Materialgruppenspezifisches Lieferantenportfolio Abbildung 6-3: Materialgruppenprofil für Verpackungsmaterialien Abbildung 6-4: PFSR-Modell zu den prozessbezogenen Supplier Relations Abbildung 6-5: Office-gestützter Ausschreibungsprozess Abbildung 6-6: ERP-gestützter Ausschreibungsprozess Abbildung 6-7: Internetgestützter Ausschreibungsprozess Abbildung 6-8: Szenarien für die ERP-Integration bei e-ausschreibungen Abbildung 6-9: Abbildung 6-10 Office-gestützte Ausschreibungserstellung bei mehreren Beteiligten Internetgestützte Ausschreibungserstellung auf Basis einer Kollaborationsplattform Abbildung 6-11: Office-gestütztes Zusammenführen von Bedarfen Abbildung 6-12: Internetgestütztes Zusammenführen von Bedarfen über eine Kollaborationsplattform Abbildung 6-13: Manueller Prozess der Preisverhandlung Abbildung 6-14: Internetgestützter Prozess der Preisverhandlung Abbildung 7-1: Beschaffungsmodelle für direkte Materialien Abbildung 7-2: Beschaffungsmodelle für indirekte Materialien und Dienstleistungen Abbildung 7-3: Prozessvariante: Suboptimale Vorratsbeschaffung XXI

21 Abbildungsverzeichnis Abbildung 7-4: Abbildung 7-5: Abbildung 7-6: Abbildung 7-7: Abbildung 7-8: Abbildung 7-9: Abbildung 7-10: Abbildung 7-11: Prozessvariante: Konventionelle Vorratsbeschaffung ohne Integration des Lieferanten Prozessvariante: Konventionelle Vorratsbeschaffung mit voller Integration des Lieferanten Prozessvariante: Internetbasierte Vorratsbeschaffung mit teilweiser Integration des Lieferanten Prozessvariante: Internetbasierte Vorratsbeschaffung mit voller Integration des Lieferanten Prozessvariante: Internetbasierte Einzelbeschaffung mit Teilintegration des Lieferanten Internetbasierte produktionssynchrone Beschaffung mit teilweiser Integration des Lieferanten (JIT/JIS) Internetbasierte Beschaffung per VMI und teilweiser Integration des Lieferanten Beschaffung über Standardteilemanagement mit Bedarfsermittlung durch den Dienstleister Abbildung 7-12: Gegenüberstellung der Beschaffungsmodelle Abbildung 7-13: Prozessvariante: Suboptimale Katalogbeschaffung Abbildung 7-14: Abbildung 7-15: Prozessvariante: Konventionelle Katalogbeschaffung ohne Integration des Lieferanten Prozessvariante: Konventionelle Katalogbeschaffung mit voller Integration des Lieferanten Abbildung 7-16: Komponenten der internetbasierten Katalogbeschaffung Abbildung 7-17: Contentstrategien für internetbasierte Beschaffung von Katalogmaterial Abbildung 7-18: ERP-Integration Abbildung 7-19 Abbildung 7-20: Prozessvariante: Internetbasierte Katalogbeschaffung mit eigenem Hosting und ERP-Integration Prozessvariante: Internetbasierte Katalogbeschaffung mit fremdem Hosting ohne ERP-Integration Abbildung 7-21: Beschaffung von Investitionsgütern Abbildung 7-22: Suboptimale Dienstleistungsbeschaffung XXII

22 Abbildungsverzeichnis 1.2 Abbildung 7-23: Abbildung 8-1a: Abbildung 8-1b: Internetbasierte Dienstleistungsabwicklung mit teilweiser Integration des Lieferanten Generische SRM-Landkarte, allgemeine Supplier Relations und Varianten der strategischen Prozesse Generische SRM-Landkarte, operative Beschaffungsmodelle und deren Varianten Abbildung 8-2: Beispielhafte firmenindividuelle SRM-Landkarte Abbildung 8-3a: Abbildung 8-3b: Festlegung materialgruppenbezogener, allgemeiner Supplier Relations Festlegung materialgruppenbezogener Supplier Relations für die Prozesse Abbildung 8-4a: Homogenität versus Best-of-Breed Abbildung 8-4b: Homogenität versus Best-of-Breed Abbildung 8-5: Abbildung 8-6: Abbildung 8-7: Abbildung 8-8: Abbildung 8-9: Mögliche IT-Architektur für Beschaffungssysteme in Großunternehmen Mögliche IT-Architektur für Beschaffungssysteme in Konzernen Mögliche IT-Architektur für Beschaffungssysteme bei einem großen Mittelständler Beispielhafte firmenindividuelle SRM-Landkarte für ein KMU Mögliche IT-Architektur für Beschaffungssysteme bei einem KMU Abbildung 8-10: Projekte für das SRM Abbildung 8-11: Wirtschaftlichkeitsbetrachtung von Beschaffungsprojekten Abbildung 8-12: Idealtypisches Vorgehensmodell eines SRM-Projekts Abbildung 8-13: Beispielhafte Organisation eines SRM-Projekts Abbildung 8-14: Projektstrukturplan für das Teilprojekt Materialgruppen- und Lieferantenanalyse Abbildung 9-1: Phasenmodell des SRM-Projekts bei der wedi GmbH Abbildung 9-2: Materialgruppenportfolio bei der wedi GmbH Abbildung 9-3: wedi-spezifisches Modell für Hebel- und Strategisches Material XXIII

Supplier Relationship Management

Supplier Relationship Management Wieland Appelfeller Wolfgang Buchholz Supplier Relationship Management Strategie, Organisation und IT des modernen Beschaffungsmanagements 2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage GABLER W

Mehr

Supplier Relationship Management

Supplier Relationship Management Wieland Appelfeller/Woifgang Buchholz 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Supplier Relationship Management

Mehr

Tanja Hartwig genannt Harbsmeier. Up- und Cross-Selling

Tanja Hartwig genannt Harbsmeier. Up- und Cross-Selling Tanja Hartwig genannt Harbsmeier Up- und Cross-Selling Tanja Hartwig genannt Harbsmeier Up- und Cross-Selling Mehr Profit mit Zusatzverkäufen im Kundenservice Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

Erwin Lammenett. TYPO3 Online-Marketing-Guide

Erwin Lammenett. TYPO3 Online-Marketing-Guide Erwin Lammenett TYPO3 Online-Marketing-Guide Erwin Lammenett unter Mitarbeit von Stefan Koch, Andreas von Studnitz und Taras Vasilkevich TYPO3 Online-Marketing-Guide Affiliate- und E-Mail-Marketing, Keyword-Advertising,

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Raimund Birri Human Capital Management Ein praxiserprobter Ansatz für ein strategisches Talent Management 2., überarbeitete Auflage Raimund Birri Zürich, Schweiz ISBN 978-3-8349-4574-7

Mehr

Supplier Relationship Management (SRM) und Supplier Lifecycle Management (SLC)

Supplier Relationship Management (SRM) und Supplier Lifecycle Management (SLC) Supplier Relationship Management (SRM) und Supplier Lifecycle Management (SLC) Prof. Dr. Wieland Appelfeller Institut für Prozessmanagement und Logistik (IPL) Fachhochschulzentrum Correnstraße 25 D-48149

Mehr

Bernd Fischl. Alternative Unternehmensfinanzierung für den deutschen Mittelstand

Bernd Fischl. Alternative Unternehmensfinanzierung für den deutschen Mittelstand Bernd Fischl Alternative Unternehmensfinanzierung für den deutschen Mittelstand GABLER RESEARCH Bernd Fischl Alternative Unternehmensfinanzierung für den deutschen Mittelstand 2., aktualisierte Aufl age

Mehr

Rolf F. Toffel Friedrich Wilhelm Toffel. Claim-Management

Rolf F. Toffel Friedrich Wilhelm Toffel. Claim-Management Rolf F. Toffel Friedrich Wilhelm Toffel Claim-Management Dipl.-Ing. Dr. rer. pol. habil. Rolf F. Toffel Universitätsprofessor der Baubetriebswirtschaftslehre an der Technischen Universität Braunschweig

Mehr

Supply Chain Management

Supply Chain Management Guntram Wette Supply Chain Management in kleinen und mittleren Unternehmen Können KMU erfolgreich ein SCM aufbauen? Diplomica Verlag Guntram Wette Supply Chain Management in kleinen und mittleren Unternehmen

Mehr

Anna Karin Spangberg Zepezauer. Prüfungsvorbereitung Geprüfter Betriebswirt (IHK)

Anna Karin Spangberg Zepezauer. Prüfungsvorbereitung Geprüfter Betriebswirt (IHK) Anna Karin Spangberg Zepezauer Prüfungsvorbereitung Geprüfter Betriebswirt (IHK) Anna Karin Spangberg Zepezauer Prüfungsvorbereitung Geprüfter Betriebswirt (IHK) Gezielt das lernen, was in den Prüfungen

Mehr

Einführung Wirtschaftsinformatik

Einführung Wirtschaftsinformatik Einführung Wirtschaftsinformatik Iris Vieweg Christian Werner Klaus-P. Wagner Thomas Hüttl Dieter Backin Einführung Wirtschaftsinformatik IT-Grundwissen für Studium und Praxis Prof. Dr. Iris Vieweg Prof.

Mehr

Erfolgreiche Unternehmensführung durch den Einsatz von Corporate Performance Management

Erfolgreiche Unternehmensführung durch den Einsatz von Corporate Performance Management Andrei Buhrymenka Erfolgreiche Unternehmensführung durch den Einsatz von Corporate Performance Management Für Unternehmen mit Business Intelligence Diplomica Verlag Andrei Buhrymenka Erfolgreiche Unternehmensführung

Mehr

Der Einsatz von E-Procurement in mittelgroßen Unternehmen

Der Einsatz von E-Procurement in mittelgroßen Unternehmen Patrick Stoll Der Einsatz von E-Procurement in mittelgroßen Unternehmen Konzeptionelle Überlegungen und explorative Untersuchung Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Franz Schweiggert GABLER EDITION WISSENSCHAFT

Mehr

HANAUER H!LFE e.v. (Hrsg.) Die Entwicklung professioneller Opferhilfe

HANAUER H!LFE e.v. (Hrsg.) Die Entwicklung professioneller Opferhilfe HANAUER H!LFE e.v. (Hrsg.) Die Entwicklung professioneller Opferhilfe VS RESEARCH HANAUER H!LFE e.v. (Hrsg.) Die Entwicklung professioneller Opferhilfe 25 Jahre Hanauer Hilfe VS RESEARCH Bibliografische

Mehr

François Colling. Holzbau Beispiele

François Colling. Holzbau Beispiele François Colling Holzbau Beispiele François Colling Holzbau Beispiele Musterlösungen, Formelsammlung, Bemessungstabellen 2., überarbeitete Auflage Mit 79 Tabellen, 98 Beispielen und ausführlichen Musterlösungen

Mehr

Praxisforum Wirtschaft

Praxisforum Wirtschaft Praxisforum Wirtschaft Supplier Relationship Management Prof. Dr. Wieland Appelfeller Münster, 13. Mai 2011 Agenda 1. Vorstellungsrunde 2. Überblick Supplier Relationship Management 3. Ergebnisse einer

Mehr

Frank Herrmann. Kurzvorträge BWL/VWL

Frank Herrmann. Kurzvorträge BWL/VWL Frank Herrmann Kurzvorträge BWL/VWL Frank Herrmann Kurzvorträge BWL/VWL Gezielt das lernen, was in den Prüfungen verlangt wird Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche

Mehr

Margarete Imhof. unter Mitarbeit von Hans-Peter Langfeldt, Siegfried Preiser, Elmar Souvignier und Frank Borsch. Psychologie für Lehramtsstudierende

Margarete Imhof. unter Mitarbeit von Hans-Peter Langfeldt, Siegfried Preiser, Elmar Souvignier und Frank Borsch. Psychologie für Lehramtsstudierende Margarete Imhof unter Mitarbeit von Hans-Peter Langfeldt, Siegfried Preiser, Elmar Souvignier und Frank Borsch Psychologie für Lehramtsstudierende Basiswissen Psychologie Herausgegeben von Prof. Dr. Jürgen

Mehr

Springer Spektrum, Springer Vieweg und Springer Psychologie.

Springer Spektrum, Springer Vieweg und Springer Psychologie. essentials Essentials liefern aktuelles Wissen in konzentrierter Form. Die Essenz dessen, worauf es als State-of-the-Art in der gegenwärtigen Fachdiskussion oder in der Praxis ankommt. Essentials informieren

Mehr

Erfolgsfaktoren von Customer Relationship Management Strategien

Erfolgsfaktoren von Customer Relationship Management Strategien Klaus Sevenich Erfolgsfaktoren von Customer Relationship Management Strategien in Unternehmen Diplomica Verlag Klaus Sevenich Erfolgsfaktoren von Customer Relationship Management Strategien in Unternehmen

Mehr

Kundenmanagement im Krankenhaus

Kundenmanagement im Krankenhaus Kundenmanagement im Krankenhaus Volker Nürnberg Barbara Schneider Kundenmanagement im Krankenhaus Service Qualität Erreichbarkeit Volker Nürnberg Hochschule für angewandtes Management Erding Deutschland

Mehr

Grundmann Rathner Abschlussprüfungen Bankwirtschaft, Rechnungswesen und Steuerung, Wirtschafts- und Sozialkunde

Grundmann Rathner Abschlussprüfungen Bankwirtschaft, Rechnungswesen und Steuerung, Wirtschafts- und Sozialkunde Grundmann Rathner Abschlussprüfungen Bankwirtschaft, Rechnungswesen und Steuerung, Wirtschafts- und Sozialkunde Prüfungstraining für Bankkaufleute Die Bücher der Reihe Prüfungstraining für Bankkaufleute

Mehr

Christina Janning. Change Management. Möglichkeiten der Kommunikation zur Reduzierung innerbetrieblicher Widerstände. Diplomarbeit

Christina Janning. Change Management. Möglichkeiten der Kommunikation zur Reduzierung innerbetrieblicher Widerstände. Diplomarbeit Christina Janning Change Management Möglichkeiten der Kommunikation zur Reduzierung innerbetrieblicher Widerstände Diplomarbeit Janning, Christina: Change Management: Möglichkeiten der Kommunikation zur

Mehr

Intelligente Einkaufslösungen für den Mittelstand

Intelligente Einkaufslösungen für den Mittelstand Intelligente Einkaufslösungen für den Mittelstand Auswahl von SRM-Software Prof. Dr. Wieland Appelfeller 6. Praxisforum Organisation und Wirtschaftsinformatik Münster, 25. April 2008 1 Überblick 1. Einordnung

Mehr

Netzwerkorientiertes Supply Chain Controlling und Risikomanagement

Netzwerkorientiertes Supply Chain Controlling und Risikomanagement Kiril Kiryazov Netzwerkorientiertes Supply Chain Controlling und Risikomanagement Diplomica Verlag Kiril Kiryazov Netzwerkorientiertes Supply Chain Controlling und Risikomanagement ISBN: 978-3-8428-0997-0

Mehr

Wie können KMU Einsparpotenziale im Einkauf heben?

Wie können KMU Einsparpotenziale im Einkauf heben? 1 Wie können KMU Einsparpotenziale im Einkauf heben? Wirtschaft trifft Wissenschaft bei der WEDI GmbH Emsdetten, 16. April 2009 Prof. Dr. W. Buchholz Fachhochschule Münster Corrensstraße 25 48149 Münster

Mehr

Diplomarbeit. Planung eines Webauftritts. Ein Leitfaden für kleine und mittelständische Unternehmen. Daniel Jurischka. Bachelor + Master Publishing

Diplomarbeit. Planung eines Webauftritts. Ein Leitfaden für kleine und mittelständische Unternehmen. Daniel Jurischka. Bachelor + Master Publishing Diplomarbeit Daniel Jurischka Planung eines Webauftritts Ein Leitfaden für kleine und mittelständische Unternehmen Bachelor + Master Publishing Daniel Jurischka Planung eines Webauftritts: Ein Leitfaden

Mehr

Übungen zur Kosten-, Erlösund Ergebnisrechnung

Übungen zur Kosten-, Erlösund Ergebnisrechnung Übungen zur Kosten-, Erlösund Ergebnisrechnung Wolfgang Becker Robert Holzmann Christian Hilmer Übungen zur Kosten-, Erlösund Ergebnisrechnung Für Bachelor-Studierende Wolfgang Becker Robert Holzmann Christian

Mehr

Horst Greifeneder. Erfolgreiches Suchmaschinen-Marketing

Horst Greifeneder. Erfolgreiches Suchmaschinen-Marketing Horst Greifeneder Erfolgreiches Suchmaschinen-Marketing Horst Greifeneder Erfolgreiches Suchmaschinen-Marketing Wie Sie bei Google, Yahoo, MSN & Co. ganz nach oben kommen 2. Aufl age Bibliografische Information

Mehr

Bausteine des Logistikmanagements

Bausteine des Logistikmanagements www.nwb.de NWB Studium Betriebswirtschaft Bausteine des Logistikmanagements Von Professor Dr. Jochem Piontek 3., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage b STUDIUM Vorwort Abbildungsverzeichnis

Mehr

SEO Strategie, Taktik und Technik

SEO Strategie, Taktik und Technik SEO Strategie, Taktik und Technik Andre Alpar Markus Koczy Maik Metzen SEO Strategie, Taktik und Technik Online-Marketing mittels effektiver Suchmaschinenoptimierung Andre Alpar Maik Metzen Markus Koczy

Mehr

Erfolgsfaktor Bestandsmanagement

Erfolgsfaktor Bestandsmanagement Erfolgsfaktor Bestandsmanagement Konzept Anwendung Perspektiven Prof. Dr. Wolfgang Stölzle Dipl.-Wirtsch.-Ing. Klaus Felix Heusler Mag. rer. soc. oec. Michael Karrer Versus Zürich Bibliografische Information

Mehr

Kerstin Rabenstein Sabine Reh (Hrsg.) Kooperatives und selbstständiges Arbeiten von Schülern

Kerstin Rabenstein Sabine Reh (Hrsg.) Kooperatives und selbstständiges Arbeiten von Schülern Kerstin Rabenstein Sabine Reh (Hrsg.) Kooperatives und selbstständiges Arbeiten von Schülern Kerstin Rabenstein Sabine Reh (Hrsg.) Kooperatives und selbstständiges Arbeiten von Schülern Zur Qualitätsentwicklung

Mehr

Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von Tacit Knowledge im Performance Management

Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von Tacit Knowledge im Performance Management Daniel Klemann Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von Tacit Knowledge im Performance Management Bachelorarbeit Klemann, Daniel: Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von Tacit Knowledge im Performance

Mehr

Bausteine des Logistikmanagements

Bausteine des Logistikmanagements www.nwb.de NWB Studium Betriebswirtschaft Bausteine des Logistikmanagements Von Professor Dr. Jochem Piontek 2. Auflage STUDIUM Vorwort Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis V

Mehr

Dieter Specht (Hrsg.) Insourcing, Outsourcing, Offshoring

Dieter Specht (Hrsg.) Insourcing, Outsourcing, Offshoring Dieter Specht (Hrsg.) Insourcing, Outsourcing, Offshoring GABLER EDITION WISSENSCHAFT Beiträge zur Produktionswirtschaft Herausgegeben von Professor Dr.-Ing. habil. Dieter Specht Die Reihe enthält Forschungsarbeiten

Mehr

Transatlantic Trade and Investment Partnership (TTIP)

Transatlantic Trade and Investment Partnership (TTIP) Philipp Stiens Transatlantic Trade and Investment Partnership (TTIP) Auswirkungen auf die globale Handelsordnung Bachelorarbeit Stiens, Philipp: Transatlantic Trade and Investment Partnership (TTIP): Auswirkungen

Mehr

Markus Mayer. Internationale Arbeitnehmerbesteuerung

Markus Mayer. Internationale Arbeitnehmerbesteuerung Markus Mayer Internationale Arbeitnehmerbesteuerung GABLER RESEARCH Markus Mayer Internationale Arbeitnehmerbesteuerung Eine steuersystematische Analyse anhand der Länder Deutschland, Österreich und Schweiz

Mehr

Management im Gesundheitswesen

Management im Gesundheitswesen Management im Gesundheitswesen Reinhard Busse Jonas Schreyögg Tom Stargardt (Hrsg.) Management im Gesundheitswesen Das Lehrbuch für Studium und Praxis 3., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage

Mehr

Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik

Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik Thomas Bauernhansl Michael ten Hompel Birgit Vogel-Heuser (Hrsg.) Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik Anwendung Technologien

Mehr

Hans-Jürgen Bieling. Die Globalisierungs- und Weltordnungspolitik der Europäischen Union

Hans-Jürgen Bieling. Die Globalisierungs- und Weltordnungspolitik der Europäischen Union Hans-Jürgen Bieling Die Globalisierungs- und Weltordnungspolitik der Europäischen Union Hans-Jürgen Bieling Die Globalisierungs- und Weltordnungspolitik der Europäischen Union Bibliografische Information

Mehr

Talentmanagement mit System

Talentmanagement mit System Talentmanagement mit System Peter Wollsching-Strobel Birgit Prinz Herausgeber Talentmanagement mit System Von Top-Performern lernen Leistungsträger im Unternehmen wirksam unterstützen Der PWS-Ansatz Herausgeber

Mehr

Rüdiger Zarnekow Lutz Kolbe. Green IT. Erkenntnisse und Best Practices aus Fallstudien

Rüdiger Zarnekow Lutz Kolbe. Green IT. Erkenntnisse und Best Practices aus Fallstudien Rüdiger Zarnekow Lutz Kolbe Green IT Erkenntnisse und Best Practices aus Fallstudien Green IT Rüdiger Zarnekow Lutz Kolbe Green IT Erkenntnisse und Best Practices aus Fallstudien Rüdiger Zarnekow Fachgebiet

Mehr

Studieren kann man lernen

Studieren kann man lernen Studieren kann man lernen Kira Klenke Studieren kann man lernen Mit weniger Mühe zu mehr Erfolg Prof. Dr. Kira Klenke Hannover, Deutschland ISBN 978-3-8349-3312-6 DOI 10.1007/978-3-8349-3795-7 ISBN 978-3-8349-3795-7

Mehr

Marlies Brunner (Hrsg.) Kapitalanlage mit Immobilien

Marlies Brunner (Hrsg.) Kapitalanlage mit Immobilien Marlies Brunner (Hrsg.) Kapitalanlage mit Immobilien Marlies Brunner (Hrsg.) Kapitalanlage mit Immobilien Produkte Märkte Strategien Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche

Mehr

BWL im Bachelor-Studiengang

BWL im Bachelor-Studiengang BWL im Bachelor-Studiengang Reihenherausgeber: Hermann Jahnke, Universität Bielefeld Fred G. Becker, Universität Bielefeld Fred G. Becker Herausgeber Einführung in die Betriebswirtschaftslehre Mit 48 Abbildungen

Mehr

Steuerrecht-Kompakt für Heilberufe

Steuerrecht-Kompakt für Heilberufe Steuerrecht-Kompakt für Heilberufe Harald Scheerer Steuerrecht-Kompakt für Heilberufe Harald Scheerer Lemgo Deutschland ISBN 978-3-658-00381-4 DOI 10.1007/978-3-658-00382-1 ISBN 978-3-658-00382-1(eBook)

Mehr

Call Center Lexikon. Die wichtigsten Fachbegriffe der Branche verständlich erklärt

Call Center Lexikon. Die wichtigsten Fachbegriffe der Branche verständlich erklärt Call Center Lexikon Call Center Lexikon Die wichtigsten Fachbegriffe der Branche verständlich erklärt Bibliografische Information Der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet

Mehr

Horst Greifeneder. Erfolgreiches Suchmachinen-Marketing

Horst Greifeneder. Erfolgreiches Suchmachinen-Marketing Horst Greifeneder Erfolgreiches Suchmachinen-Marketing Horst Greifeneder Erfolgreiches Suchmaschinen- Marketing Wie Sie bei Google, Yahoo, MSN & Co. ganz nach oben kommen Bibliografische Information Der

Mehr

Bachelorarbeit. Grundlagen im Dienstleistungsunternehmen. Mit Qualitätsmanagement und Kundenorientierung zum Erfolg. Tobias Müller

Bachelorarbeit. Grundlagen im Dienstleistungsunternehmen. Mit Qualitätsmanagement und Kundenorientierung zum Erfolg. Tobias Müller Bachelorarbeit Tobias Müller Grundlagen im Dienstleistungsunternehmen Mit Qualitätsmanagement und Kundenorientierung zum Erfolg Bachelor + Master Publishing Tobias Müller Grundlagen im Dienstleistungsunternehmen

Mehr

Cross-border Mergers & Acquisitions in China

Cross-border Mergers & Acquisitions in China Mischa Marx Cross-border Mergers & Acquisitions in China Implikationen und Handlungsempfehlungen für ein modifiziertes Phasenmodell Reihe China Band 30 Diplomica Verlag Marx, Mischa: Cross-border Mergers

Mehr

IT-basierte Kennzahlenanalyse im Versicherungswesen

IT-basierte Kennzahlenanalyse im Versicherungswesen Angelina Jung IT-basierte Kennzahlenanalyse im Versicherungswesen Kennzahlenreporting mit Hilfe des SAP Business Information Warehouse Diplomica Verlag Angelina Jung IT-basierte Kennzahlenanalyse im Versicherungswesen:

Mehr

Dirk Tietz Der Einfluss des Internets auf Intermediäre im Tourismus

Dirk Tietz Der Einfluss des Internets auf Intermediäre im Tourismus Dirk Tietz Der Einfluss des Internets auf Intermediäre im Tourismus GABLER EDITION WISSENSCHAFT Dirk Tietz Der Einfluss des Internets auf Intermediäre im Tourismus Deutscher Universitäts-Verlag Bibliografische

Mehr

IT-basierte Kennzahlenanalyse im Versicherungswesen

IT-basierte Kennzahlenanalyse im Versicherungswesen Angelina Jung IT-basierte Kennzahlenanalyse im Versicherungswesen Kennzahlenreporting mit Hilfe des SAP Business Information Warehouse Diplomica Verlag Angelina Jung IT-basierte Kennzahlenanalyse im Versicherungswesen:

Mehr

Handbuch Kundenmanagement

Handbuch Kundenmanagement Handbuch Kundenmanagement Armin Töpfer (Herausgeber) Handbuch Kundenmanagement Anforderungen, Prozesse, Zufriedenheit, Bindung und Wert von Kunden Dritte, vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage

Mehr

Alina Schneider. Erfolg in Data-Warehouse-Projekten. Eine praxisnahe Analyse von Erfolgsfaktoren und -kriterien. Diplomica Verlag

Alina Schneider. Erfolg in Data-Warehouse-Projekten. Eine praxisnahe Analyse von Erfolgsfaktoren und -kriterien. Diplomica Verlag Alina Schneider Erfolg in Data-Warehouse-Projekten Eine praxisnahe Analyse von Erfolgsfaktoren und -kriterien Diplomica Verlag Alina Schneider Erfolg in Data-Warehouse-Projekten: Eine praxisnahe Analyse

Mehr

Supply-Strategien in Einkauf und Beschaffung

Supply-Strategien in Einkauf und Beschaffung Gerhard Heß Supply-Strategien in Einkauf und Beschaffung Systematischer Ansatz und Praxisfälle 2., aktualisierte und überarbeitete Auflage GABLER Inhaltsverzeichnis Vorwort Inhaltsübersicht V IX Teil 1:

Mehr

Kompakt Edition: Immobilienfinanzierung

Kompakt Edition: Immobilienfinanzierung Kompakt Edition: Immobilienfinanzierung Michael Trübestein Michael Pruegel Kompakt Edition: Immobilienfinanzierung Grundbegriffe und Definitionen Michael Trübestein Bad Orb, Deutschland Michael Pruegel

Mehr

IT-Service-Management mit ITIL 2011 Edition

IT-Service-Management mit ITIL 2011 Edition Roland Böttcher IT-Service-Management mit ITIL 2011 Edition Einführung, Zusammenfassung und Übersicht der elementaren Empfehlungen 3., aktualisierte Auflage Heise Prof. Dr. Roland Böttcher roland.boettcher@hs-bochum.de

Mehr

Abbildungsverzeichnis... XIV. Tabellenverzeichnis... XVI. Formelverzeichnis...XVII. Abkürzungsverzeichnis... XVIII. 1 Einleitung...

Abbildungsverzeichnis... XIV. Tabellenverzeichnis... XVI. Formelverzeichnis...XVII. Abkürzungsverzeichnis... XVIII. 1 Einleitung... Inhaltsverzeichnis Seite Abbildungsverzeichnis... XIV Tabellenverzeichnis... XVI Formelverzeichnis...XVII Abkürzungsverzeichnis... XVIII 1 Einleitung...1 1.1 Zielsetzung der Arbeit...1 1.2 Aufbau der Arbeit...3

Mehr

Wolfgang Widulle. Handlungsorientiert Lernen im Studium

Wolfgang Widulle. Handlungsorientiert Lernen im Studium Wolfgang Widulle Handlungsorientiert Lernen im Studium Wolfgang Widulle Handlungsorientiert Lernen im Studium Arbeitsbuch für soziale und pädagogische Berufe Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Mehr

Business Intelligence für Prozesscontrolling

Business Intelligence für Prozesscontrolling Business Intelligence für Prozesscontrolling Peter Singer Business Intelligence für Prozesscontrolling Konzeption eines Business-Intelligence-Systems für subjektorientierte Geschäftsprozesse unter Beachtung

Mehr

Seniorenbüros im Land Brandenburg

Seniorenbüros im Land Brandenburg Nancy Bauer Seniorenbüros im Land Brandenburg Innovative und zukunftsorientierte Kommunalpolitik unter dem Aspekt des demographischen Wandels Diplomarbeit BACHELOR + MASTER Publishing Bauer, Nancy: Seniorenbüros

Mehr

Bachelorarbeit BESTSELLER. Benjamin Höber. Die Bad Bank als mögliches Mittel zur Bewältigung der Finanzkrise

Bachelorarbeit BESTSELLER. Benjamin Höber. Die Bad Bank als mögliches Mittel zur Bewältigung der Finanzkrise Bachelorarbeit BESTSELLER Benjamin Höber Die Bad Bank als mögliches Mittel zur Bewältigung der Finanzkrise Höber, Benjamin: Die Bad Bank als mögliches Mittel zur Bewältigung der Finanzkrise. Hamburg, Bachelor

Mehr

Bernhard Haas / Bettina von Troschke. Teamcoaching

Bernhard Haas / Bettina von Troschke. Teamcoaching Bernhard Haas / Bettina von Troschke Teamcoaching Bernhard Haas Bettina von Troschke Teamcoaching Exzellenz vom Zufall befreien Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche

Mehr

Erfolgreich als Medical Advisor und Medical Science Liaison Manager

Erfolgreich als Medical Advisor und Medical Science Liaison Manager Erfolgreich als Medical Advisor und Medical Science Liaison Manager Günter Umbach Erfolgreich als Medical Advisor und Medical Science Liaison Manager Wie Sie effektiv wissenschaftliche Daten kommunizieren

Mehr

Konsumentenverhalten im Internet

Konsumentenverhalten im Internet Klaus-Peter Wiedmann/Holger Buxel/ Tobias Frenzel/Gianfranco Walsh (Hrsg.) 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com

Mehr

Achim Hauck Eigenkapital von Banken als Regulierungsgegenstand

Achim Hauck Eigenkapital von Banken als Regulierungsgegenstand Achim Hauck Eigenkapital von Banken als Regulierungsgegenstand GABLER EDITION WISSENSCHAFT Achim Hauck Eigenkapital von Banken als Regulierungsgegenstand Auswirkungen von Eigenkapitalanforderungen auf

Mehr

Tiberius Hehn Roland Riempp. PDF@Flash. Multimediale interaktive PDF-Dokumente durch Integration von Flash

Tiberius Hehn Roland Riempp. PDF@Flash. Multimediale interaktive PDF-Dokumente durch Integration von Flash Tiberius Hehn Roland Riempp PDF@Flash Multimediale interaktive PDF-Dokumente durch Integration von Flash 123 Tiberius Hehn Medien- und Informationswesen (B. Sc.) 79114 Freiburg hehn@multi-media-design.de

Mehr

Harry Wessling. Network Relationship Management

Harry Wessling. Network Relationship Management Harry Wessling Network Relationship Management Harry Wessling Network Relationship Management Mit Kunden, Partnern und Mitarbeitern zum Erfolg Die Deutsche Bibliothek - CIP-Einheitsaufnahme Ein Titeldatensatz

Mehr

Persönliche Beratung

Persönliche Beratung André Preuninger Persönliche Beratung versus Online Beratung Kundenerwartungen gegenüber der Beratungsqualität bei IT-Produkten Diplomica Verlag André Preuninger Persönliche Beratung versus Online Beratung:

Mehr

Beschaffungscontrolling

Beschaffungscontrolling Carsten Körfer Beschaffungscontrolling Die Performance der Beschaffung durch geeignete Instrumente messbar machen Diplomica Verlag Carsten Körfer Beschaffungscontrolling - Die Performance der Beschaffung

Mehr

Corporate Performance Management als Weiterentwicklung von Business Intelligence

Corporate Performance Management als Weiterentwicklung von Business Intelligence Martin Kobrin Corporate Performance Management als Weiterentwicklung von Business Intelligence Grundlagen, Implementierungskonzept und Einsatzbeispiele Diplomica Verlag Martin Kobrin Corporate Performance

Mehr

Gelassenheit gewinnen 30 Bilder für ein starkes Selbst

Gelassenheit gewinnen 30 Bilder für ein starkes Selbst Gelassenheit gewinnen 30 Bilder für ein starkes Selbst Barbara Burghardt Gelassenheit gewinnen 30 Bilder für ein starkes Selbst Wie Sie Ihren inneren Reichtum neu entdecken 2., verbesserte Auflage Barbara

Mehr

X.systems.press ist eine praxisorientierte Reihe zur Entwicklung und Administration von Betriebssystemen, Netzwerken und Datenbanken.

X.systems.press ist eine praxisorientierte Reihe zur Entwicklung und Administration von Betriebssystemen, Netzwerken und Datenbanken. X. systems.press X.systems.press ist eine praxisorientierte Reihe zur Entwicklung und Administration von Betriebssystemen, Netzwerken und Datenbanken. Rafael Kobylinski MacOSXTiger Netzwerkgrundlagen,

Mehr

Versorgungskonzepte für Menschen mit Demenz

Versorgungskonzepte für Menschen mit Demenz Versorgungskonzepte für Menschen mit Demenz Katja Sonntag Dr. Christine von Reibnitz Versorgungskonzepte für Menschen mit Demenz Praxishandbuch und Entscheidungshilfe Mit 15 Abbildungen 1 C Katja Sonntag

Mehr

IT-Servicemanagement mit ITIL V3

IT-Servicemanagement mit ITIL V3 Roland Böttcher IT-Servicemanagement mit ITIL V3 Einführung, Zusammenfassung und Übersicht der elementaren Empfehlungen Heise Roland Böttcher roland.boettcher@fh-bochum.de Lektorat: Dr. Michael Barabas

Mehr

Unternehmensentwicklung

Unternehmensentwicklung Unternehmensentwicklung Kim Oliver Tokarski Jochen Schellinger Philipp Berchtold (Hrsg.) Unternehmensentwicklung Strategien und Instrumente aus Forschung und Praxis Herausgeber Kim Oliver Tokarski Institut

Mehr

Erfolgsfaktoren des Working Capital Managements

Erfolgsfaktoren des Working Capital Managements Erich Lies Erfolgsfaktoren des Working Capital Managements Optimierungsansätze der Financial Supply Chain Diplomica Verlag Erich Lies Erfolgsfaktoren des Working Capital Managements: Optimierungsansätze

Mehr

Michael Pohl Heinrich Fallner. Coaching mit System

Michael Pohl Heinrich Fallner. Coaching mit System Michael Pohl Heinrich Fallner Coaching mit System Michael Pohl Heinrich Fallner Coaching mit System Die Kunst nachhaltiger Beratung 4. Auflage Mit Illustrationen von Gudrun Pohl Bibliografische Information

Mehr

Integrierte Geschäftskommunikation

Integrierte Geschäftskommunikation Integrierte Geschäftskommunikation INAUGURAL-DISSERTATION zur Erlangung des akademischen Grades eines Doktors der Wirtschaftswissenschaften an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität

Mehr

Thomas Meuser Hrsg. Promo-Viren. Zur Behandlung promotionaler Infekte und chronischer Doktoritis 3., kurierte Auflage

Thomas Meuser Hrsg. Promo-Viren. Zur Behandlung promotionaler Infekte und chronischer Doktoritis 3., kurierte Auflage Thomas Meuser Hrsg. Promo-Viren Zur Behandlung promotionaler Infekte und chronischer Doktoritis 3., kurierte Auflage Promo-Viren Thomas Meuser Herausgeber Promo-Viren Zur Behandlung promotionaler Infekte

Mehr

Führungsinformationen aus dem World Wide Web

Führungsinformationen aus dem World Wide Web Maik Discher Führungsinformationen aus dem World Wide Web Business Intelligence mit Web Content Mining Diplomica Verlag Maik Discher Führungsinformationen aus dem World Wide Web: Business Intelligence

Mehr

Wissensmanagement in der humanitären Logistik

Wissensmanagement in der humanitären Logistik Erik Lewerenz Wissensmanagement in der humanitären Logistik Diplomica Verlag Erik Lewerenz Wissensmanagement in der humanitären Logistik ISBN: 978-3-8428-0760-0 Herstellung: Diplomica Verlag GmbH, Hamburg,

Mehr

Praxis-Leitfaden Business in China

Praxis-Leitfaden Business in China Praxis-Leitfaden Business in China Richard Hoffmann Praxis-Leitfaden Business in China Insiderwissen aus erster Hand Richard Hoffmann ECOVIS Beijing China Beijing Volksrepublik China ISBN 978-3-658-02493-2

Mehr

Einfluss von Social Media auf die Suchmaschinenoptimierung mit spezieller Betrachtung von Google+

Einfluss von Social Media auf die Suchmaschinenoptimierung mit spezieller Betrachtung von Google+ Wirtschaft Lukas Peherstorfer Einfluss von Social Media auf die Suchmaschinenoptimierung mit spezieller Betrachtung von Google+ Bachelorarbeit Peherstorfer, Lukas: Einfluss von Social Media auf die Suchmaschinenoptimierung

Mehr

Marc Witte. Open Innovation. als Erfolgsfaktor für KMU. Theoretische Analyse und praktische Untersuchung. Diplomica Verlag

Marc Witte. Open Innovation. als Erfolgsfaktor für KMU. Theoretische Analyse und praktische Untersuchung. Diplomica Verlag Marc Witte Open Innovation als Erfolgsfaktor für KMU Theoretische Analyse und praktische Untersuchung Diplomica Verlag Marc Witte Open Innovation als Erfolgsfaktor für KMU: Theoretische Analyse und praktische

Mehr

Requirement Management Systeme

Requirement Management Systeme Özgür Hazar Requirement Management Systeme Suche und Bewertung geeigneter Tools in der Software-Entwicklung Diplomica Verlag Özgür Hazar Requirement Management Systeme: Suche und Bewertung geeigneter Tools

Mehr

Vorwort zur zweiten Auflage...V. Vorwort zur ersten Auflage... VIII

Vorwort zur zweiten Auflage...V. Vorwort zur ersten Auflage... VIII Vorwort zur zweiten Auflage...V Vorwort zur ersten Auflage... VIII 1 Management Support Systeme und Business Intelligence Anwendungssysteme zur Unterstützung von Managementaufgaben...1 1.1 Computergestützte

Mehr

Stefan Kundelov. Balanced Scorecard. Anwendung in der stationären Altenpflege. Diplomica Verlag

Stefan Kundelov. Balanced Scorecard. Anwendung in der stationären Altenpflege. Diplomica Verlag Stefan Kundelov Balanced Scorecard Anwendung in der stationären Altenpflege Diplomica Verlag Stefan Kundelov Balanced Scorecard: Anwendung in der stationären Altenpflege ISBN: 978-3-8428-3523-8 Herstellung:

Mehr

Bachelorarbeit. Going Public. Eine mögliche Exit-Strategie von Venture Capital-Gesellschaften. Christoph Schreitl. Bachelor + Master Publishing

Bachelorarbeit. Going Public. Eine mögliche Exit-Strategie von Venture Capital-Gesellschaften. Christoph Schreitl. Bachelor + Master Publishing Bachelorarbeit Christoph Schreitl Going Public Eine mögliche Exit-Strategie von Venture Capital-Gesellschaften Bachelor + Master Publishing Christoph Schreitl Going Public: Eine mögliche Exit-Strategie

Mehr

IT-Servicemanagement mit ITIL V3

IT-Servicemanagement mit ITIL V3 IT-Servicemanagement mit ITIL V3 Einführung, Zusammenfassung und Übersicht der elementaren Empfehlungen von Roland Böttcher 2., aktualisierte Auflage IT-Servicemanagement mit ITIL V3 Böttcher schnell und

Mehr

Lifestyle & Trends als Erfolgsfaktoren des Event-Marketings

Lifestyle & Trends als Erfolgsfaktoren des Event-Marketings Jan Bast Lifestyle & Trends als Erfolgsfaktoren des Event-Marketings Bachelorarbeit BACHELOR + MASTER Publishing Bast, Jan: Lifestyle & Trends als Erfolgsfaktoren des Event-Marketings, Hamburg, Bachelor

Mehr

TomR.Koch. Lean Six Sigma. Die Automobilindustrie im Wandel. Diplomica Verlag

TomR.Koch. Lean Six Sigma. Die Automobilindustrie im Wandel. Diplomica Verlag TomR.Koch Lean Six Sigma Die Automobilindustrie im Wandel Diplomica Verlag Tom R. Koch Lean Six Sigma: Die Automobilindustrie im Wandel ISBN: 978-3-8428-3118-6 Herstellung: Diplomica Verlag GmbH, Hamburg,

Mehr

Lisa Fritz. Bildungscontrolling. Ein wichtiger Bereich der Personalentwicklung. Diplomica Verlag

Lisa Fritz. Bildungscontrolling. Ein wichtiger Bereich der Personalentwicklung. Diplomica Verlag Lisa Fritz Bildungscontrolling Ein wichtiger Bereich der Personalentwicklung Diplomica Verlag Lisa Fritz Bildungscontrolling: Ein wichtiger Bereich der Personalentwicklung ISBN: 978-3-8428-2404-1 Herstellung:

Mehr

Human Capital Management: Anwendbarkeit und Nutzen einer monetären Human Capital Bewertung mit der Saarbrücker Formel nach Scholz, Stein & Bechtel

Human Capital Management: Anwendbarkeit und Nutzen einer monetären Human Capital Bewertung mit der Saarbrücker Formel nach Scholz, Stein & Bechtel Michael Kock. Human Capital Management: Anwendbarkeit und Nutzen einer monetären Human Capital Bewertung mit der Saarbrücker Formel nach Scholz, Stein & Bechtel Praxisorientierte Personal- und Organisationsforschung;

Mehr

Dieter Wagner / Susanne Herlt (Hrsg.) Perspektiven des Personalmanagements 2015

Dieter Wagner / Susanne Herlt (Hrsg.) Perspektiven des Personalmanagements 2015 Dieter Wagner / Susanne Herlt (Hrsg.) Perspektiven des Personalmanagements 2015 GABLER RESEARCH Unternehmerisches Personalmanagement Herausgegeben von Professor Dr. Karl-Friedrich Ackermann Universität

Mehr

Stressmanagement im Fernstudium

Stressmanagement im Fernstudium Stressmanagement im Fernstudium Viviane Scherenberg Petra Buchwald Stressmanagement im Fernstudium Ein Praxisratgeber für nebenberuflich Aktive Viviane Scherenberg Prävention & Gesundheitsförderung Apollon

Mehr

Controller Band 4: Berichtswesen und Informationsmanagement

Controller Band 4: Berichtswesen und Informationsmanagement Controller Band 4 Controller Band 4: Berichtswesen und Informationsmanagement von Rüdiger R. Eichholz 3., völlig neu bearbeitete Auflage Controller Band 4: Berichtswesen und Informationsmanagement Eichholz

Mehr

Hans-Christian Riekhof (Hrsg.) Customer Insights: Wissen wie der Kunde tickt

Hans-Christian Riekhof (Hrsg.) Customer Insights: Wissen wie der Kunde tickt Hans-Christian Riekhof (Hrsg.) Customer Insights: Wissen wie der Kunde tickt Hans-Christian Riekhof (Hrsg.) Customer Insights: Wissen wie der Kunde tickt Mehr Erfolg durch Markt-Wirkungsmodelle Bibliografische

Mehr