Arbeitsgemeinschaft Verbrauch- und Verkehrssteuerrecht SS 2011

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Arbeitsgemeinschaft Verbrauch- und Verkehrssteuerrecht SS 2011"

Transkript

1 Fall 1: Kunde K kauft am beim Computerhändler C einen Computer für 2000,-. Die Ware soll wie folgt bezahlt werden: 500,- bei Übergabe des Gerätes am , die restlichen 1500,- in 10 Monatsraten zu 150,- zum Ersten des Monates. C behält sich bis zur vollständigen Bezahlung des Gerätes das Eigentum vor. K bezahlt pünktlich die Raten. Ab wann ist K wirtschaftlicher Eigentümer? Abwandlung : Nach zwei Raten kommt K in wirtschaftliche Engpässe und stellt die Zahlung ein. C holt das Gerät am ab. Die Anzahlung und die bisher gezahlten Raten behält er entsprechend der vertraglichen Vereinbarung als Entgelt für die bisherige Nutzung. Lösung Fall 1: Es handelt sich bürgerlich-rechtlich um einen Kauf unter Eigentumsvorbehalt. Das zivilrechtliche Eigentum geht gemäß 929 i.v.m. 158 I BGB erst mit vollständiger Bezahlung des Kaufpreises auf K über. K kann jedoch ab Übergabe des Gerätes am wie ein Eigentümer über den Computer verfügen. Bezahlt er seine Raten pünktlich, kann ihm niemand mehr das Gerät wegnehmen. K ist ab dem wirtschaftlicher Eigentümer geworden. Die Lieferung ist dann bereits am erfolgt. 1

2 Lösung Abwandlung: Durch die Rückholung des Computers wird die Lieferung nachträglich aufgehoben. An die Stelle der Lieferung ist für die Zeit der Nutzung des Computers eine Vermietungsleistung getreten. (Mietnutzung = sonstige Leistung); Korrektur über 17 UStG (Bemessungsgrundlage für das Entgelt = 800 *500+2*150+) Fall 2: a) Der Kölner Unternehmer K bestellt Ware bei dem Bochumer Lieferanten B. B liefert die Ware direkt zu K. Wo ist der Ort der Lieferung? b) Der Teppichhändler U hat dem Kunden K drei Teppiche zur Ansicht in die Wohnung gebracht, wo K auch einen aussucht und direkt bar bezahlt. Grundfall a): B K Ware Bochum Köln 2

3 Überblick über den Umsatzsteuertatbestand Steuerbarer Umsatz ( 1 ff. UStG) z.b. 1 Ab s. 1 Nr. 1 USt G - Lieferungen und sonstige Leistungen - d ie ein Unt ern eh m er - im Inland - gegen Entgelt - im Rahmen seines Unternehmens ausführt Keine Steuerbefreiung (vgl. 4 UStG) Bemessungsgrundlage (vgl. 10 UStG) Steuersatz (vgl. 12 UStG) Steuerschuldnerschaft (vgl. 13a f. UStG) Entstehung der Steuer ( 13 UStG = Periodenbesteuerung) 3

4 3 VI 1 UStG: Grundfall bei Beförderungs- und Versendungslieferungen. Beginn der Beförderung oder Versendung ist maßgeblich. Ort der Lieferung ist Bochum. Grundfall b): U hat K den ausgesuchten Teppich geliefert. Eine Beförderungslieferung liegt allerdings nicht vor, weil der Teppich zu Beginn der Beförderung noch nicht Liefergegenstand war. Das Umsatzgeschäft ist erst nach Beendigung der Beförderung zustande gekommen. => unbewegte Lieferung, deren Lieferort sich nach 3 VII 1 UStG bestimmt. Lieferort ist die Wohnung des K. 4

5 Fall 3: K bestellt wieder Ware bei B. B hat diese aber nicht vorrätig und bestellt sie wiederum bei dem Wuppertaler Unternehmer W. W liefert die Ware direkt an K. Wo ist der Ort der Lieferung? W B K Wuppertal Ware Bochum Köln Lösung Fall 3: Im Auftrag von B bekommt K von W die Verfügungsmacht verschafft ( 3 I UStG). Zudem Lieferung zwischen W und B, da W im Auftrag seines Abnehmers (B) einen Dritten (K) befähigt über den Gegenstand zu verfügen ( 3 I UStG). 3 Abs. 6 S. 5 UStG: Reihengeschäft Bei mehreren Umsatzgeschäften, bei denen nur eine Warenbewegung stattfindet, wird die Beförderung/Versendung nur einer Lieferung zugeordnet. Nur auf die warenbewegte Lieferung ist 3 Abs. 6 UStG anzuwenden. Auf die übrige(n) Lieferung(en) ist 3 Abs. 7 UStG anzuwenden. 5

6 Hier: W befördert (oder versendet (z.b. bei Einschaltung eines Spediteurs, vgl. 3 VI 3 UStG)) die Ware von Wuppertal direkt nach Köln. Die bewegte Lieferung ist zwischen W und B. Zwischen B und K liegt die ruhende Lieferung. 1. Lieferung (W/B): Lieferort ist Wuppertal (= wo die Beförderung beginnt), 3 Abs. 6 S. 1 UStG. 2. Lieferung (B/K): Lieferort ist Köln, 3 Abs. 7 S. 2 Nr. 2 UStG. Es gibt immer nur eine bewegte Lieferung! ( 3 VI 5 UStG)!!! 6

7 Fall 4 Wie Fall 3, aber B holt die Ware bei W ab und liefert sie an K. W B K Wuppertal Bochum Köln Lösung Fall 4: 3 VI 6 UStG: Wird der Gegenstand der Lieferung dabei durch einen Abnehmer befördert oder versendet, der zugleich Lieferer ist, ist die Beförderung oder Versendung der Lieferung an ihn zuzuordnen, es sei denn, er weist nach, dass er den Gegenstand als Lieferer befördert oder versendet hat. Hier: B befördert oder versendet die Lieferung als Abnehmer, sodass die Beförderung oder Versendung der Lieferung an ihn zuzuordnen ist; somit keine Änderung im Vergleich zu Fall 3 es sei denn, der Abnehmer weist nach, dass er den Gegenstand als Lieferer befördert oder versendet hat, 3 VI 6 a.e. UStG (widerlegbare Vermutung). Im Ergebnis führt die Regelung zu einem Wahlrecht. 7

8 Sölch/Ringleb, 3 Rn. 479 f: Die Finanzverwaltung (Abschn. 31 a Abs. 7 bis 10 UStR) stellt insoweit auf die vereinbarten Lieferkonditionen ab und verlangt, dass der Unternehmer unter der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IdNr.) des Mitgliedstaates auftritt, in dem die Beförderung oder Versendung des Gegenstandes beginnt, und dass er auf Grund der mit seinem Vorlieferanten und seinem Auftraggeber vereinbarten Lieferkonditionen Gefahr und Kosten der Beförderung oder Versendung übernommen hat. Den Anforderungen an die Lieferkonditionen ist genügt, wenn handelsübliche Lieferklauseln (z. B. Incoterms) verwendet werden. Wird die Beförderung oder Versendung der Lieferung des mittleren Unternehmers zugeordnet, muss dieser die Voraussetzungen der Zuordnung nachweisen (z. B. über den belegmäßigen und den buchmäßigen Nachweis der Voraussetzungen für seine Ausfuhrlieferung - 8 bis 17 UStDV - oder innergemeinschaftliche Lieferung - 17a bis 17 c UStDV -). Die handelsrechtlichen Lieferkonditionen (vergl. zu den gebräuchlichen Incoterms 2000 Schröder, UVR 00, 283) sind nur Beweisanzeichen dafür, wer Transportkosten und Risiko übernimmt. Soll nach dem Zweck der Regelung einem Lieferer, der zugleich Abnehmer ist, bei grenzüberschreitenden Lieferungen ermöglicht werden, dass er sich in einem Land, in dem er nicht ansässig ist, nicht als Steuerpflichtiger registrieren muss, räumt 3 Abs. 6 Satz 6 UStG dem Unternehmer ein Wahlrecht ein (vergl. Nieskens, Rau/Dürrwächter, 3 Rz 1919; Birkenfeld, USt-Handbuch, I Rz 920; Lippross, UStG 20. Aufl ; a. A. Stadie, Rau/Dürrwächter, 25b Anm. 54). Dessen Ausübung kann der Unternehmer dadurch nachweisen, dass er seine Lieferung an seinen Abnehmer im übrigen Gemeinschaftsgebiet als steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung und im Falle der Lieferung in das 8

9 Drittlandsgebiet als steuerfreie Ausfuhrlieferung behandelt, dies in seinen Aufzeichnungen klar und eindeutig dokumentiert und seinem Lieferer schriftlich (mit dem Auftrag oder in einer gesonderten Mitteilung auf den ihm überlassenen Transportpapieren) möglichst vor dem Beginn des Transports erklärt, er werde den Warentransport als Lieferer ausführen. Fall 5: Der Kölner Unternehmer K liefert Ware an das Pariser Unternehmen P. Wo ist der Ort der Lieferung? Wo unterliegt die Lieferung der Umsatzsteuer? Lösung Fall 5: K DE FR P Köln Ware Paris 1) Lieferort: 3 Abs. 6 S. 1 UStG: Köln 2) Unterliegt die Lieferung an P der deutschen USt? 9

10 Überblick über den Umsatzsteuertatbestand Steuerbarer Umsatz ( 1 ff. UStG) z.b. 1 Ab s. 1 Nr. 1 USt G - Lieferungen und sonstige Leistungen - d ie ein Unt ern eh m er - im Inland - gegen Entgelt - im Rahmen seines Unternehmens ausführt Keine Steuerbefreiung (vgl. 4 UStG) Bemessungsgrundlage (vgl. 10 UStG) Steuersatz (vgl. 12 UStG) Steuerschuldnerschaft (vgl. 13a f. UStG) Entstehung der Steuer ( 13 UStG = Periodenbesteuerung) 10

11 4 Nr. 1 lit. b): innergemeinschaftliche Lieferungen sind steuerfrei. 6a Abs. 1 UStG (innergemeinschaftliche Lieferung): Die Lieferung ist steuerbefreit, wenn der Unternehmer oder der Abnehmer den Gegenstand der Lieferung in das übrige Gemeinschaftsgebiet befördert oder versendet hat, (+) der Abnehmer ein Unternehmer ist, der den Gegenstand der Lieferung für sein Unternehmen erworben hat (+) und der Erwerb des Gegenstands der Lieferung beim Abnehmer in einem anderen Mitgliedstaat den Vorschriften der Umsatzbesteuerung unterliegt. Umsatzsteuer-Binnenmarkt in der EU Ursprungsland Bestimmungsland K = EU-Mitgliedstaat = EU-Mitgliedstaat P Unternehmer Unternehmer Ware Köln Paris 11

12 Problem: Ob der Erwerb des Gegenstandes beim Abnehmer der Erwerbesteuerung unterliegt, kann der liefernde Unternehmer kaum überprüfen. Aus der Sicht des Lieferers ist deshalb vor allem von Bedeutung, ob der Abnehmer eine gültige Umsatzsteuer- Identifikationsnummer verwendet. S. Lippross, Umsatzsteuer, S S. dazu auch Sölch/Ringleb, 6a Rn. 41: Die Voraussetzungen des 6a Abs. 1 S. 1 Nr. 3 können deshalb von dem liefernden inländischen Unternehmer regelmäßig als erfüllt angesehen werden, wenn der Abnehmer dem liefernden Unternehmer eine ihm, dem Abnehmer, von dem anderen Mitgliedstaat zugeteilte USt-IdNr. mitteilt. Damit gibt der Abnehmer zu erkennen, dass er den Gegenstand stfr. erwerben will, weil er den Erwerb in dem anderen Mitgliedstaat versteuern muss (BMF v , BStBl I 09, 60, Tz 15 ff. m. Bsp.). Bestehen Zweifel hinsichtlich der Richtigkeit der Angaben des Abnehmers, kann sich der Unternehmer durch eine Bestätigungsanfrage beim Bundeszentralamt für Steuern nach 18 e absichern (vgl. Homepage des BZSt zur Möglichkeit einer elektronischen Abfrage) K liefert umsatzsteuerbefreit an P in einem anderen EU-Mitgliedstaat. Er muss den Umsatz lediglich in seiner Umsatzsteuervoranmeldung/- erklärung angeben. [P muss den innergemeinschaftlichen Erwerb erklären und kann die Vorsteuer aus dem Erwerb geltend machen.] Ergebnis: Umsatz ist steuerbar, aber nicht steuerpflichtig! 12

13 Eingangsseite Ausgangsseite Unternehmer innergemeinschaftlicher Erwerb Leistungen gegen Entgelt ( 1 I Nr. 5 UStG), ( 1 I Nr. 1 UStG), Einfuhr ( 1 I Nr. 4 UStG) Innergemeinschaftliches Verbringen ( 3 Ia UStG) Fall 6 Das Pariser Unternehmen P liefert Ware an den Kölner Unternehmer K. Wo ist der Ort der Lieferung? Wo unterliegt die Lieferung der Umsatzsteuer? Ursprungsland Bestimmungsland P = EU-Mitgliedstaat = EU-Mitgliedstaat K Unternehmer Unternehmer Ware Paris Köln 13

14 Lösung Fall 6: In Frankreich ist die Lieferung als innergemeinschaftliche Lieferung steuerbefreit. Die Lieferung unterliegt allerdings in Deutschland der Umsatzsteuer als innergemeinschaftlicher Erwerb: 1a I UStG (innergemeinschaftlicher Erwerb) (+), wenn eine entgeltliche Lieferung vorliegt, die Lieferung durch einen Unternehmer im Rahmen seines Unternehmens (Umsatzsteuer-Identifikationsnummer!) vorgenommen wird, ein Gegenstand durch den Lieferer (oder durch einen von ihm beauftragten Dritten) aus dem Gebiet eines Mitgliedstaates in das Inland oder in die in 1 Abs. 3 bezeichneten Gebiete gelangt, der Erwerber ein Unternehmer ist, der den Gegenstand für sein Unternehmen erwirbt oder wenn der Erwerber eine juristische Person ist (auch wenn ihr die Unternehmereigenschaft fehlt oder wenn sie den Gegenstand nicht für ihr Unternehmen erwirbt), Ort der Lieferung im Inland gemäß 3d S. 1 UStG liegt. [Als innergemeinschaftlicher Erwerb gilt auch das Verbringen eines zum Unternehmen gehörenden Gegenstandes aus dem übrigen Gemeinschaftsgebiet in das Inland zur nicht nur vorübergehenden Verwendung im inländischen Unternehmensbereich (grenzüberschreitender Innenumsatz, 1a Abs. 2).] 14

15 Fall 7: K in Köln bestellt bei D in Düsseldorf eine Maschine, die dieser wiederum bei A in Amsterdam einkauft. A liefert die Maschine direkt zu K. Wie sind die Lieferungen umsatzsteuerlich zu behandeln? Lösung Fall 7: NL DE A D K Es liegt ein Reihengeschäft vor, da die Maschine direkt von A zu K befördert wird, dem Vorgang aber mehrere Umsatzgeschäfte zugrunde liegen. Welche Lieferung ist die warenbewegte Lieferung? 3 Abs. 6 S. 1 und 5 UStG: Die Lieferung zwischen A und D ist die bewegte Lieferung. Lieferort ist Amsterdam. (Die Lieferung zwischen D und K ist die ruhende Lieferung.) Umsatzsteuerliche Behandlung der ersten Lieferung? 15

16 6a Abs. 1 UStG steuerbefreite innergemeinschaftliche Lieferung an D D bewirkt einen innergemeinschaftlichen Erwerb der Maschine in Deutschland, 1 Abs. 1 Nr. 5, 1a, 3d S. 1 UStG. Umsatzsteuerliche Behandlung der zweiten Lieferung? 3 Abs. 7 S. 2 Nr. 2 UStG D liefert in Deutschland inländisch steuerbar und steuerpflichtig an den K. Fall 8 Der Unternehmer und Händler I in Mailand hat an den Abnehmer A in Aachen (= Unternehmer) eine Lampe verkauft. I beauftragt den Lagerhalter L in Frankfurt, von dort eine von I eingelagerte Lampe an A auszuliefern. Wo unterliegt der Vorgang der Umsatzsteuer? Lösung Fall 8: IT DE I A L 16

17 1) Lieferung von I an wen? Wem verschafft I Verfügungsmacht? L ist lediglich als Dritter i.s.d. 3 I UStG eingeschaltet. Er ist nicht Leistungsempfänger und soll keine Verfügungsmacht erhalten. Leistungsempfänger ist der Käufer A aus Aachen. 2) Wie ist die Lieferung von I an A umsatzsteuerlich zu behandeln? 3 VI 1 UStG: Lieferort ist Frankfurt, wo die Lampe eingelagert war. Damit handelt es sich um eine inländische Lieferung des italienischen Unternehmers an A. Eine innergemeinschaftliche Lieferung von Italien nach Deutschland kommt nicht in Betracht, da die Warenbewegung ausschlaggebend ist. 17

18 1 I Nr. 1 UStG Lieferung oder sonstige Leistung gegen Entgelt durch einen Unternehmer im Inland im Rahmen seines Unternehmens 2 UStG Unternehmensfähigkeit Gewerblichkeit oder berufliche Tätigkeit Tätigkeit Nachhaltig Einnahmeerzielungsabsicht Selbständigkeit 18

19 Ort der Lieferung ( 3 Abs. 5a UStG) 3 Abs. 6-8 UStG Unterscheide: Ort mit Warenbewegung Ort ohne Warenbewegung 3 Abs. 7 Versendungslieferung 3 Abs. 6 S. 3, 4 (Beförderung durch selbständige Dritte) Ausnahmen: Beförderungslieferung 3 Abs. 6 S. 1, Reihengeschäft: ( 3 Abs. 6 Satz 5) Voraussetzungen: 1. mindestens drei UN bzw. zwei UN, wenn letzter Abnehmer = Privatperson 2. mehrere Umsatzgeschäfte 1. Sonderregelung nach 3 Abs. 8 UStG 2. Sonderregelung nach 3 c UStG 19

20 3. ein Liefergegenstand 4. eine Warenbewegung unmittelbar vom ersten Lieferer an den Abnehmer Es gibt: - eine bewegte Lieferung (Ortbestimmung nach 3 Abs. 6 Satz 1) - eine oder mehrere unbewegte Lieferung (-en) ( 3 Abs. 7 Satz 1) - Nr. 1 vorangehende Lieferung - Nr. 2 nachfolgende Lieferung Merke: für das Reihengeschäft mit Auslandsbezug: Steuerfreiheit kann nur für die bewegte Lieferung in Betracht kommt, die ruhende Lieferung ist niemals steuerfrei. Vertiefungshinweise: Tipke/Lang, 14 Rn. 143 Änderung der Bemessungsgrundlage; 14 Rz. 50 ff. zum Ort der Leistung Fragen: 1) An welchem Grundschema orientieren Sie sich im Rahmen einer umsatzsteuerrechtlichen Klausur? 2) Welche Regelung ist vorrangig vor 3 VI UStG? 3) Welchem Zweck dient die Formulierung des Tatbestandes des 3 VI 6 UStG? 4) Wann kann nur eine steuerbefreite Leistung vorliegen? 20

Salzburger. Steuerdialog 2014. Begutachtungsentwurf. Ergebnisunterlage. Umsatzsteuer. 5. 7. Mai 2014

Salzburger. Steuerdialog 2014. Begutachtungsentwurf. Ergebnisunterlage. Umsatzsteuer. 5. 7. Mai 2014 Salzburger Steuerdialog 2014 5. 7. Mai 2014 Begutachtungsentwurf Ergebnisunterlage Umsatzsteuer Inhaltsverzeichnis 1. REIHENGESCHÄFT ZUORDNUNG DER BEWEGTEN LIEFERUNG... 3 2. REIHENGESCHÄFT ZUORDNUNG DER

Mehr

Dreiecksgeschäfte in der Umsatzsteuer

Dreiecksgeschäfte in der Umsatzsteuer Dreiecksgeschäfte in der Umsatzsteuer Was versteht man unter einem Dreiecksgeschäft? Ein Dreiecksgeschäft ist ein Sonderfall des Reihengeschäftes. Die Grundregeln des Reihengeschäftes sind im Infoblatt

Mehr

Universität Hannover Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre II: Verkehr- und Substanzsteuern Sommersemester 2009

Universität Hannover Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre II: Verkehr- und Substanzsteuern Sommersemester 2009 Universität Hannover Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre II: Verkehr- und Substanzsteuern Sommersemester 2009 Lösungen zu den Übungsaufgaben zur Umsatzsteuer 1. Aufgabe a) Horst hat die

Mehr

BEI LIEFERUNGEN ZWISCHEN DEUTSCHLAND UND CHINA

BEI LIEFERUNGEN ZWISCHEN DEUTSCHLAND UND CHINA UMSATZSTEUER BEI LIEFERUNGEN ZWISCHEN DEUTSCHLAND UND CHINA Stefan Rose Wirtschaftsprüfer/Steuerberater 7. Oktober 2008 BM Partner Revision GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BM Partner GmbH Steuerberatungsgesellschaft

Mehr

Die Umsatzsteuer im EU-Binnenmarkt Praktischer Leitfaden für Unternehmer mit zahlreichen Fallbeispielen, Hinweisen und Tipps

Die Umsatzsteuer im EU-Binnenmarkt Praktischer Leitfaden für Unternehmer mit zahlreichen Fallbeispielen, Hinweisen und Tipps Die Umsatzsteuer im EU-Binnenmarkt Praktischer Leitfaden für Unternehmer mit zahlreichen Fallbeispielen, Hinweisen und Tipps Dr. Susanne Herre Dr. Alexander Neeser IHK Region Stuttgart DIHK Praktischer

Mehr

Umsatzbesteuerung beim innergemeinschaftlichen Erwerb

Umsatzbesteuerung beim innergemeinschaftlichen Erwerb MERKBLATT Recht und Steuern Umsatzbesteuerung beim innergemeinschaftlichen Erwerb Bezieht ein Unternehmer eine Warenlieferung von einem Unternehmer aus dem EU- Binnenmarkt unterliegt dieser Umsatz beim

Mehr

Steuereinflüsse im Unternehmen Verkehrsteuerliche Einflüsse SWS: 2 Prof. Dr. Christoph Voos

Steuereinflüsse im Unternehmen Verkehrsteuerliche Einflüsse SWS: 2 Prof. Dr. Christoph Voos Steuereinflüsse im Unternehmen Verkehrsteuerliche Einflüsse SWS: 2 Prof. Dr. Christoph Voos Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Fachberater für Sanierung und Insolvenzverwaltung (DStV e.v.) Ablauf der

Mehr

Arbeitsgemeinschaft Verbrauch- und Verkehrssteuerrecht SS 2011

Arbeitsgemeinschaft Verbrauch- und Verkehrssteuerrecht SS 2011 Fall 1 Der Möbelhändler M verkauft antike Möbel an einen unternehmerischen Abnehmer A in der Schweiz, der die Möbel vor Ort an Endverbraucher veräußert. M übergibt die Ware einem Spediteur, der sie in

Mehr

Reihengeschäfte. Michael Debus ARBEITSHILFE UND FALLBEISPIELE FÜR DIE PRAXIS. Verlag Dashöfer GmbH Magdalenenstraße Hamburg.

Reihengeschäfte. Michael Debus ARBEITSHILFE UND FALLBEISPIELE FÜR DIE PRAXIS. Verlag Dashöfer GmbH Magdalenenstraße Hamburg. Verlag Dashöfer GmbH Magdalenenstraße 2 20148 Hamburg www.dashoefer.de Reihengeschäfte ARBEITSHILFE UND FALLBEISPIELE FÜR DIE PRAXIS Copyright 2006 Verlag Dashöfer Michael Debus Inhalt 1 Allgemeines 1

Mehr

Merkblatt zur innergemeinschaftlichen Lieferung

Merkblatt zur innergemeinschaftlichen Lieferung Merkblatt zur innergemeinschaftlichen Lieferung I. Innergemeinschaftliche Lieferung Bei einer innergemeinschaftlichen Lieferung wird der Gegenstand der Lieferung aus dem Gebiet eines Mitgliedstaates in

Mehr

Umsatzsteuer; Lieferungen von Gas über das Erdgasnetz oder von Elektrizität und damit zusammenhängende

Umsatzsteuer; Lieferungen von Gas über das Erdgasnetz oder von Elektrizität und damit zusammenhängende Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Oberste Finanzbehörden der Länder nachrichtlich: Vertretungen der Länder beim

Mehr

Rechtsgrundlagen: 3 Abs. 7, Abs. 8 und Abs. 9 UStG, Art. 1, Art 3, Art 6 und Art 7 UStG

Rechtsgrundlagen: 3 Abs. 7, Abs. 8 und Abs. 9 UStG, Art. 1, Art 3, Art 6 und Art 7 UStG Reihengeschäfte Allgemein erstellt von Wolfgang Berger Ein Reihengeschäft liegt vor, wenn mehrere Unternehmer über denselben Gegenstand Umsatzsteuergeschäfte abschließen und dabei der Gegenstand unmittelbar

Mehr

Dreiecksgeschäfte in der Umsatzsteuer

Dreiecksgeschäfte in der Umsatzsteuer Dreiecksgeschäfte in der Umsatzsteuer Was versteht man unter einem Dreiecksgeschäft? Ein Dreiecksgeschäft ist ein Sonderfall des Reihengeschäftes. Die Grundregeln des Reihengeschäftes sind im Infoblatt

Mehr

Übungsaufgaben zur Vorbereitung auf die Klausur

Übungsaufgaben zur Vorbereitung auf die Klausur Übungsaufgaben zur Vorbereitung auf die Klausur 1) Maschinenhersteller M aus München verfügt neben seinen Produktionshallen über ein ungenutztes Grundstück, das er für eine spätere Erweiterung des Unternehmens

Mehr

è die andere Lieferung gilt nicht als Warenbewegung und damit kann keine Steuerbefreiung

è die andere Lieferung gilt nicht als Warenbewegung und damit kann keine Steuerbefreiung Voraussetzungen zur Umsatzsteuerbefreiung gemäß 4 Nr. 1b i.v.m. 6a UStG -innergemeinschaftliche Lieferungen- BMF-Schreiben vom 06.01.2009 I. Grundvoraussetzungen: - eine im Inland steuerbare Lieferung

Mehr

Reihengeschäfte. Reihengeschäfte. Grundsätze (Rz 450 UStR)

Reihengeschäfte. Reihengeschäfte. Grundsätze (Rz 450 UStR) Reihengeschäfte Definition Ein Gegenstand Mehrere (mindestens zwei) geschäfte Beförderung oder Versendung unmittelbar vom ersten Unternehmer zum letzten Abnehmer 1 Reihengeschäfte Grundsätze (Rz 450 UStR)

Mehr

Teil III B Erläuterungen zum Vordruck Anlage UR 2013 zur Umsatzsteuererklärung USt 2 A 2013

Teil III B Erläuterungen zum Vordruck Anlage UR 2013 zur Umsatzsteuererklärung USt 2 A 2013 72 B. Umsatzsteuerjahreserklärung Teil III B Erläuterungen zum Vordruck Anlage UR 2013 zur Umsatzsteuererklärung USt 2 A 2013 (gegliedert nach den am Rand des beigefügten amtlichen Musters angegebenen

Mehr

Workshop: Praktische Anwendungsfälle der sog. Fiskalverzollung (Zollverfahren 42)

Workshop: Praktische Anwendungsfälle der sog. Fiskalverzollung (Zollverfahren 42) Workshop: WS Süd GmbH Steuerberatungsgesellschaft Karlsruher Straße 21 78048 Villingen-Schwenningen Telefon +49 7721 99818-0 Telefax +49 7721 99818-10 www.ws-sued.de Praktische Anwendungsfälle der sog.

Mehr

Zweifelsfragen bei Reihengeschäften und innergemeinschaftlichen Dreiecksgeschäft... Seite 1 von 11

Zweifelsfragen bei Reihengeschäften und innergemeinschaftlichen Dreiecksgeschäft... Seite 1 von 11 Zweifelsfragen bei Reihengeschäften und innergemeinschaftlichen Dreiecksgeschäft... Seite 1 von 11 NWB Nr. 38 vom 15.09.1997-3403 - Fach 7, Seite 4917 Anwendungshinweis Zweifelsfragen bei Reihengeschäften

Mehr

Themenbereich Umsatzsteuer

Themenbereich Umsatzsteuer 92 Themenbereich Umsatzsteuer Themenbereich Umsatzsteuer Problembereich 1: Lieferungen im Umsatzsteuerrecht Frage: Geben Sie uns bitte zuerst eine Definition der Lieferung im Umsatzsteuerrecht. Nennen

Mehr

Reihengeschäfte im EU-Binnenmarkt Umsatzsteuerliche Behandlung bei der Beteiligung von drei Unternehmen mit Beispielsfällen

Reihengeschäfte im EU-Binnenmarkt Umsatzsteuerliche Behandlung bei der Beteiligung von drei Unternehmen mit Beispielsfällen Reihengeschäfte im EU-Binnenmarkt Umsatzsteuerliche Behandlung bei der Beteiligung von drei Unternehmen mit Beispielsfällen Stand: 1. Januar 2014 Inhalt: 1. Einleitung... 1 2. Zuordnung der Lieferung...

Mehr

Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 17. A. Allgemeiner Überblick über die Regelungen des Umsatzsteuer-Binnenmarktes 23

Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 17. A. Allgemeiner Überblick über die Regelungen des Umsatzsteuer-Binnenmarktes 23 INHALTSVERZEICHNIS Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 17 Rdn. A. Allgemeiner Überblick über die Regelungen des Umsatzsteuer-Binnenmarktes 23 I. Die Europäische Union 1 23 1. Historische Entwicklung 1 23 2.

Mehr

Reihengeschäfte im EU-Binnenmarkt Umsatzsteuerliche Behandlung bei der Beteiligung von drei Unternehmen mit Beispielsfällen

Reihengeschäfte im EU-Binnenmarkt Umsatzsteuerliche Behandlung bei der Beteiligung von drei Unternehmen mit Beispielsfällen Reihengeschäfte im EU-Binnenmarkt Umsatzsteuerliche Behandlung bei der Beteiligung von drei Unternehmen mit Beispielsfällen Stand: 1. Januar 2015 Inhalt: 1. Einleitung... 1 2. Zuordnung der Lieferung...

Mehr

Neue Anforderungen an die Buch- und Belegnachweise bei Ausfuhrlieferungen und bei innergemeinschaftlichen Lieferungen

Neue Anforderungen an die Buch- und Belegnachweise bei Ausfuhrlieferungen und bei innergemeinschaftlichen Lieferungen FALK GmbH & Co KG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft 1 Umsatzsteuer: Neue Anforderungen an die Buch- und Belegnachweise bei Ausfuhrlieferungen und bei innergemeinschaftlichen Lieferungen

Mehr

Leseprobe aus "Umsatzsteuer Basiswissen für das Rechnungswesen" 4. Auflage April 2015. Einleitung Kapitel 1. 1.1 Das österreichische Umsatzsteuerrecht

Leseprobe aus Umsatzsteuer Basiswissen für das Rechnungswesen 4. Auflage April 2015. Einleitung Kapitel 1. 1.1 Das österreichische Umsatzsteuerrecht Einleitung Kapitel 1 Kapitel 1 Einleitung 1.1 Das österreichische Umsatzsteuerrecht 1.1.1 Umsatzsteuergesetz 1994 Das österreichische Umsatzsteuerrecht ist im Bundesgesetz über die Besteuerung der Umsätze

Mehr

Beurteilen Sie bitte den Sachverhalt aus Sicht des D1 und des D3 (Steuerbarkeit und Steuerpflichtigkeit).

Beurteilen Sie bitte den Sachverhalt aus Sicht des D1 und des D3 (Steuerbarkeit und Steuerpflichtigkeit). Klausurteil USt Zeit 60 Minuten Hilfsmittel: UStG / UStDV / UStR Frage 1: (20 Minuten) Der deutsche Schokoladenhersteller D1 (Sitz der Fabrik in Köln), bestellt bei dem belgischen Großhändler B in Brüssel

Mehr

USt-Gelangensbestätigung

USt-Gelangensbestätigung Sonderrundschreiben USt-Gelangensbestätigung Neuregelung ab 01. Oktober 2013 BMF-Schreiben vom 16. September 2013 - 2 - Inhaltsverzeichnis 1. Die Grundproblematik der innergemeinschaftlichen Lieferung

Mehr

Mehrwertsteuerpaket: Neuer Ort der sonstigen Leistung ab 2010 - was Unternehmer jetzt beachten müssen

Mehrwertsteuerpaket: Neuer Ort der sonstigen Leistung ab 2010 - was Unternehmer jetzt beachten müssen Mehrwertsteuerpaket: Neuer Ort der sonstigen Leistung ab 2010 - was Unternehmer jetzt beachten müssen Prüfung des Orts der sonstigen Leistung Ab dem 1.1.2010 gelten neue Regelungen für die Bestimmung des

Mehr

Universität Hannover Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen. Verkehr- und Substanzsteuern Sommersemester 2011

Universität Hannover Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen. Verkehr- und Substanzsteuern Sommersemester 2011 www.pwc.de Universität Hannover Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre II: Verkehr- und Substanzsteuern StB Dipl.-Ök. Thorsten Vree Agenda der 5. Veranstaltung Innergemeinschaftlicher Warenverkehr

Mehr

Informationen zur elektronischen Übermittlung der ZM finden Sie auf der Internetseite www.bzst.bund.de.

Informationen zur elektronischen Übermittlung der ZM finden Sie auf der Internetseite www.bzst.bund.de. ANLEITUNG zur Zusammenfassenden Meldung Abkürzungen: ZM = Zusammenfassende Meldung USt-IdNr. = Umsatzsteuer-Identifikationsnummer UStG = Umsatzsteuergesetz USt = Umsatzsteuer AO = Abgabenordnung BZSt =

Mehr

Kurzinfo: " Reihengeschäfte im EU-Binnenmarkt - Umsatzsteuerliche Behandlung bei der Beteiligung von drei Unternehmen mit Beispielsfällen "

Kurzinfo:  Reihengeschäfte im EU-Binnenmarkt - Umsatzsteuerliche Behandlung bei der Beteiligung von drei Unternehmen mit Beispielsfällen Seite 1 von 15 Kurzinfo: " Reihengeschäfte im EU-Binnenmarkt - Umsatzsteuerliche Behandlung bei der Beteiligung von drei Unternehmen mit Beispielsfällen " 1. Einleitung Die fortschreitende Internationalisierung

Mehr

Nachweispflichten bei Lieferungen in deutsche Freihäfen

Nachweispflichten bei Lieferungen in deutsche Freihäfen Nachweispflichten bei Lieferungen in deutsche Freihäfen 1. Unter welchen Umständen sind Lieferungen in den Freihafen umsatzsteuerbefreit? 1 2. Wann kann die Umsatzsteuerbefreiung nicht in Anspruch genommen

Mehr

Umsatzsteuerliche Reihengeschäfte. Larissa Langlitz

Umsatzsteuerliche Reihengeschäfte. Larissa Langlitz Zoll-Recht-Steuern Umsatzsteuerliche Reihengeschäfte Larissa Langlitz Dipl.-Kauffrau (FH) Zoll-Recht-Steuern Umsatzsteuerliche Reihengeschäfte 10.12.2014 1 Voraussetzungen für ein Reihengeschäft nach 3

Mehr

Steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferungen Beförderungs- und Versendungsnachweis

Steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferungen Beförderungs- und Versendungsnachweis Fuchshuber Steuerberatung GmbH Wirtschaftstreuhänder Steuerberater Zauneggerstraße 8, 4710 Grieskirchen Tel.: 07248/647 48, Fax: 07248/647 48-730 office@stb-fuchshuber.at www.stb-fuchshuber.at Firmenbuchnummer:

Mehr

Nachweispflichten für innergemeinschaftliche Title Lieferungen - Gelangensbestätigung

Nachweispflichten für innergemeinschaftliche Title Lieferungen - Gelangensbestätigung Nachweispflichten für innergemeinschaftliche Title Lieferungen - Gelangensbestätigung Sub-title Webinar am 16.07.2014 - Anette Groschupp PLACE PARTNER S LOGO HERE European Commission Enterprise and Industry

Mehr

DIE GELANGENSBESTÄTIGUNG

DIE GELANGENSBESTÄTIGUNG Hubert GmbH DIE GELANGENSBESTÄTIGUNG Neuer Belegnachweis bei innergemeinschaftlichen Lieferungen Definition der innergemeinschaftlichen Lieferung Ein Gegenstand gelangt von Deutschland in einen anderen

Mehr

19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG)

19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG) 19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG) Kleinunternehmerinnen/ Kleinunternehmer Nach 19 Abs. 1 UStG wird die für Umsätze im Sinne des 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG geschuldete Steuer von den Kleinunternehmern (vgl.

Mehr

Umsatzsteuer Stand 20.01.2015 ECONECT/hemmer Steuerfachschule GmbH 2014/2015

Umsatzsteuer Stand 20.01.2015 ECONECT/hemmer Steuerfachschule GmbH 2014/2015 Umsatzsteuer Stand 20.01.2015 Karteikarten Umsatzsteuer Inhalt 2 A. Übersicht B. Steuerbarkeit C. Steuerbefreiungen D. Bemessungsgrundlagen E. Steuersatz F. Steuerschuld und Steuerschuldverhältnis G. Vorsteuerabzug

Mehr

Vorlesungsplan A. Einleitung B. Ausgangsumsätze C. Eingangsumsätze / Vorsteuerabzug (Überblick) D. Besteuerungsverfahren (Überblick)

Vorlesungsplan A. Einleitung B. Ausgangsumsätze C. Eingangsumsätze / Vorsteuerabzug (Überblick) D. Besteuerungsverfahren (Überblick) Christiane Maxminer Vorlesung zum Umsatzsteuerrecht SS 2012 Vorlesungsplan A. Einleitung I. Merkmale der Umsatzsteuer II. Verhältnis des UStG zum Europarecht III. Prüfungsschema Umsatzsteuer B. Ausgangsumsätze

Mehr

Reihengeschäfte in der Umsatzsteuer

Reihengeschäfte in der Umsatzsteuer Reihengeschäfte in der Umsatzsteuer Was versteht man unter einem Reihengeschäft? Unter einem Reihengeschäft versteht man folgenden Sachverhalt: mehrere Unternehmer schließen über den selben Gegenstand

Mehr

Unionsrechtliche und nationale Grundlagen zum Buchnachweis Analyse an Hand von Fallbeispielen aus der Betriebsprüfungspraxis.

Unionsrechtliche und nationale Grundlagen zum Buchnachweis Analyse an Hand von Fallbeispielen aus der Betriebsprüfungspraxis. Unionsrechtliche und nationale Grundlagen zum Buchnachweis Analyse an Hand von Fallbeispielen aus der Betriebsprüfungspraxis Mag. Hubert Woischitzschläger, Vorstand Großbetriebsprüfung Ausgangssituation

Mehr

STEUERLICHE BEHANDLUNG EINER WARENLIEFERUNG AUS DEM DRITTLAND - EINFUHR

STEUERLICHE BEHANDLUNG EINER WARENLIEFERUNG AUS DEM DRITTLAND - EINFUHR MERKBLATT Recht und Steuern STEUERLICHE BEHANDLUNG EINER WARENLIEFERUNG AUS DEM DRITTLAND - EINFUHR Die Warenlieferung aus einem Drittland nach Deutschland ist an bestimmte steuerliche Voraussetzungen

Mehr

Steuerbefreiung für Ausfuhrlieferungen und innergemeinschaftliche Lieferungen bei sog. gebrochener Beförderung oder Versendung

Steuerbefreiung für Ausfuhrlieferungen und innergemeinschaftliche Lieferungen bei sog. gebrochener Beförderung oder Versendung Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße

Mehr

Umsatzsteuer: Die Lieferung und der Erwerb neuer Fahrzeuge in der EU. Nr. 119/08

Umsatzsteuer: Die Lieferung und der Erwerb neuer Fahrzeuge in der EU. Nr. 119/08 Umsatzsteuer: Die Lieferung und der Erwerb neuer Fahrzeuge in der EU Nr. 119/08 Verantwortlich: Ass. Katja Berger Geschäftsbereich Recht Steuern der IHK Nürnberg für Mittelfranken Hauptmarkt 25/27, 90403

Mehr

Lieferschwellen und Erwerbsschwellen in den EU-Mitgliedstaaten

Lieferschwellen und Erwerbsschwellen in den EU-Mitgliedstaaten UMSATZSTEUER Lieferschwellen und Erwerbsschwellen in den EU-Mitgliedstaaten Im Zusammenhang mit der sogenannten Versandhandelsregelung (Versendung bzw. Beförderung der Gegenstände durch den Lieferanten

Mehr

Innergemeinschaftlicher Erwerb oder Erwerb aus Drittländern

Innergemeinschaftlicher Erwerb oder Erwerb aus Drittländern Innergemeinschaftlicher Erwerb oder Erwerb aus Drittländern Steuerrechtliche Fragen in der Medienbearbeitung Hannover 3. Mai 2012 Harald Müller Der Fall: Bibliothek kauft Bücher aus Japan im Wert von 2.500,-

Mehr

Abschnitt I: Umsatzsteuer allgemein

Abschnitt I: Umsatzsteuer allgemein Abschnitt I: Umsatzsteuer allgemein 1. Umsatzsteuerpflichtige Tatbestände... 11 1.1 Welche Leistungen unterliegen der Umsatzsteuer?... 11 1.2 Was versteht man unter Eigenverbrauch?... 18 1.3 Einfuhr von

Mehr

Wiss. Mit. Alexander Witfeld

Wiss. Mit. Alexander Witfeld Klausurtraining Umsatzsteuerrecht 30.05.2014 Wiss. Mit. Alexander Witfeld Lehrstuhl für Steuerrecht / Weiterbildender Studiengang Wirtschafts- und Steuerrecht www.kompetenzzentrum-steuerrecht.de Einige

Mehr

Buchungshilfe Umsatzsteuerrelevante Sachverhalte

Buchungshilfe Umsatzsteuerrelevante Sachverhalte Buchungshilfe Umsatzsteuerrelevante Sachverhalte Kontenrahmen 13 (Standarderfassung) Inhaltsverzeichnis 1. Steuerfreie Umsätze... 1 1.1. Steuerfreie Umsätze ohne Vorsteuerabzug... 1 1.2. Steuerfreie Umsätze

Mehr

Steuerberaterin Anja Brunnhübner, 56281 Dörth 1

Steuerberaterin Anja Brunnhübner, 56281 Dörth 1 Steuerberaterin Anja Brunnhübner, 56281 Dörth 1 Herr Johannes Popitz im Jahr 1919 in seinem Kommentar zur Umsatzsteuer: Die Umsatzsteuer steht abseits von allen anderen Steuern, sie ist problematischer

Mehr

Innergemeinschaftliche Lieferungen. Sehr geehrte Mandanten,

Innergemeinschaftliche Lieferungen. Sehr geehrte Mandanten, Innergemeinschaftliche Lieferungen Sehr geehrte Mandanten, innergemeinschaftliche Lieferungen (gemäß 4 Nr. 1 b UStG i.v.m. 6 a UStG) werden von der deutschen Finanzverwaltung in höchstem Maß überwacht,

Mehr

Umsatzsteuer 2013. Wichtige Informationen für Sie als Unternehmer. München, 23.09.2013. Sehr geehrte Damen und Herren,

Umsatzsteuer 2013. Wichtige Informationen für Sie als Unternehmer. München, 23.09.2013. Sehr geehrte Damen und Herren, Brennpunkt Umsatzsteuer 2013 Wichtige Informationen für Sie als Unternehmer München, 23.09.2013 Sehr geehrte Damen und Herren, bereits zu Beginn des Jahres hat sich abgezeichnet, dass doch einige ursprünglich

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 8 GZ. RV/2592-W/08 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der Bw., Adr1, vom 1. Juli 2008 gegen den Bescheid des A. vom 5. Juni 2008 betreffend Festsetzung

Mehr

Informations- und Trainingsplattform Zoll.Export

Informations- und Trainingsplattform Zoll.Export Inhalte 1. Steuerliche und rechtliche Einordnung 2. Innergemeinschaftlicher Warenverkehr 3. Drittlands- und Ausfuhrgeschäfte 4. Dienstleistungsverkehr 5. Reihen- und Dreiecksgeschäfte 6. Rechnungsstellung

Mehr

1 von 9 18.02.2012 17:08 Reihengeschäft Leicht. Beck'sches Steuer- und Bilanzrechtslexikon, Edition 1/12 Rn 1-18 Reihengeschäft 10 12 13 14 15 16 17 11 18 978 1.1.2012 Sachverzeichnis Aktuell A. Einleitung

Mehr

4. Reihengeschäfte. 4.1 Begriff und Bedeutung Reihengeschäfte. Beispiel:

4. Reihengeschäfte. 4.1 Begriff und Bedeutung Reihengeschäfte. Beispiel: 44 4. Reihengeschäfte Der Eigentümer eines Mietwohngrundstücks will dieses veräußern. Am 1.9.2011 wird der aufvertrag mit dem Erwerber geschlossen und die Auflassung erklärt. Nach dem aufvertrag sollen

Mehr

Aktuelle Änderungen im Umsatzsteuerrecht. Die Reform des steuerlichen Reisekostenrechts

Aktuelle Änderungen im Umsatzsteuerrecht. Die Reform des steuerlichen Reisekostenrechts Aktuelle Änderungen im Umsatzsteuerrecht Die Reform des steuerlichen Reisekostenrechts Aktuelle Änderungen im Umsatzsteuerrecht I. Gelangensbestätigung (neuer Belegnachweis bei innergemeinschaftlichen

Mehr

Der Warenverkehr in der EU Versendung/Lieferung - Kurzinformation Stand: Januar 2015

Der Warenverkehr in der EU Versendung/Lieferung - Kurzinformation Stand: Januar 2015 Der Warenverkehr in der EU Versendung/Lieferung - Kurzinformation Stand: Januar 2015 2 Grundsätzliches Während beim Ausfuhrgeschäft eine Ware aus dem Zollgebiet der EU in ein Drittland verbracht wird,

Mehr

Umsatzsteuer bei Lieferungen an Privatpersonen im EU-Binnenmarkt

Umsatzsteuer bei Lieferungen an Privatpersonen im EU-Binnenmarkt Umsatzsteuer bei Lieferungen an Privatpersonen im EU-Binnenmarkt Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover 1. Besteuerung im Ursprungsland Die Umsatzbesteuerung von Warenlieferungen an Privatpersonen

Mehr

Besteuerungs regeln im innergemein schaftlichen Warenverkehr

Besteuerungs regeln im innergemein schaftlichen Warenverkehr UMSATZSTEUER Besteuerungs regeln im innergemein schaftlichen Warenverkehr Umsatzsteuerliche Risiken erkennen und beherrschen In dieser Ausgabe lesen Sie: Editorial Beiträge Steuerpflichten bei Warenbewegungen

Mehr

Kleinunternehmerregelung in der Umsatzsteuer

Kleinunternehmerregelung in der Umsatzsteuer Kleinunternehmerregelung in der Umsatzsteuer I. Allgemeines II. Wer ist Kleinunternehmer III. Ermittlung der Umsatzgrenzen IV. Folgen der Kleinunternehmerregelung V. Folgen des Überschreitens der Umsatzschwelle

Mehr

Schwerpunkt Das Kfz im Steuerrecht

Schwerpunkt Das Kfz im Steuerrecht FACHZEITSCHRIFT FÜR STEUERRECHT JÄNNER 2015 01 www.taxlex.at 1 48 Schwerpunkt Das Kfz im Steuerrecht Kfz im Ertragsteuerrecht Kfz und Umsatzsteuer Zulassung und NoVA Sozialversicherung & Lohnsteuer bei

Mehr

Bundesministerium der Finanzen Bonn, 5. Dezember 2001

Bundesministerium der Finanzen Bonn, 5. Dezember 2001 Bundesministerium der Finanzen Bonn, 5. Dezember 2001 - Dienstsitz Bonn - IV D 1 - S 7279-5/01 ( Geschäftszeichen bei Antwort bitte angeben ) TEL +49 (0)1888 682-0 FAX +49 (0)1888 682-44 99 TELEX 886645

Mehr

1. Leistungsempfänger ist kein Unternehmer ( 3a Abs. 1 UstG)

1. Leistungsempfänger ist kein Unternehmer ( 3a Abs. 1 UstG) Der neue Ort der sonstigen Leistung im Sinne des UstG Änderung seit dem 01. Januar 2010 I. Allgemeines Die Umsatzsteuer ist eine Steuer, die den Austausch von Leistungen (= Umsatz) besteuert. Sie ist eine

Mehr

Übungsklausurfall I USt Seite 1

Übungsklausurfall I USt Seite 1 Übungsklausurfall I USt Seite 1 Allgemeiner Sachverhalt Der Unternehmer K. Rahn (K.R.)betreibt in Duisburg einen Baustoff- und Baumaschinenhandel und eine Reparaturwerkstatt für Baumaschinen. Sein Vorjahresumsatz

Mehr

12.03.2009. IT-Dienstleister International 19. März 2009 in München. 2009 Prof. Dr. Thomas Küffner WP/StB/RA/FA f. SteuerR

12.03.2009. IT-Dienstleister International 19. März 2009 in München. 2009 Prof. Dr. Thomas Küffner WP/StB/RA/FA f. SteuerR 1 IT-Dienstleister International 19. März 2009 in München 1. Prüfungsschema 2. Grenzüberschreitende Ausgangsleistung 3. Grenzüberschreitende Eingangsleistung 4. Überlassung von Software 5. Neuerungen ab

Mehr

Aktuelles zur Umsatzbesteuerung im Insolvenzfall

Aktuelles zur Umsatzbesteuerung im Insolvenzfall Aktuelles zur Umsatzbesteuerung im Insolvenzfall Juni 2012 Dr. Christoph Wäger Fall 1: Fall 2: Fall 3: Fall 4: Fall 5: Steuerberechnung und insolvenzrechtliche Aufteilung des Steueranspruchs Vergütung

Mehr

SEITE 6 UMSATZSTEUER ÜBERGANG DER STEUERSCHULD. 1 Einleitung

SEITE 6 UMSATZSTEUER ÜBERGANG DER STEUERSCHULD. 1 Einleitung SEITE 6 1 Einleitung Ein Unternehmer, der eine steuerpflichtige Lieferung durchgeführt bzw. eine steuerpflichtige Leistung erbracht hat, schuldet im Normalfall die auf das Entgelt entfallende Umsatzsteuer

Mehr

Hochschule und Umsatzsteuer. Folie Nr. 1

Hochschule und Umsatzsteuer. Folie Nr. 1 Hochschule und Umsatzsteuer Folie Nr. 1 Schema der USt-Ermittlung Fall: Elektrogroßhändler U2 kauft beim Hersteller U1 ein Radio zum Kaufpreis von 100 zzgl. USt. Einzelhändler U 3 kauft bei Elektrogroßhändler

Mehr

Wenn Sie mal den Überblick verlieren!

Wenn Sie mal den Überblick verlieren! Wenn Sie mal den Überblick verlieren! Stephan Hackling Reihengeschäft WIRTSCHAFTSPRÜFER STEUERBERATER WIRTSCHAFTSPRÜFER RECHTSANWÄLTE STEUERBERATER Gliederung: I. Einführung II. Ortsbestimmung III. Risiken

Mehr

Einführung in die österreichische Umsatzsteuer. Ein praktisches Lehrbuch mit vielen Fallbeispielen und Lösungen. von.

Einführung in die österreichische Umsatzsteuer. Ein praktisches Lehrbuch mit vielen Fallbeispielen und Lösungen. von. 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Einführung in die österreichische Umsatzsteuer Ein praktisches Lehrbuch

Mehr

Universität Hannover Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen. Verkehr- und Substanzsteuern Sommersemester 2011

Universität Hannover Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen. Verkehr- und Substanzsteuern Sommersemester 2011 www.pwc.de Universität Hannover Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre II: Verkehr- und Substanzsteuern StB Dipl.-Ök. Thorsten Vree Agenda der 6. Veranstaltung Umsatzsteuerliche Reihengeschäfte

Mehr

Umsatzsteuer. November 2014

Umsatzsteuer. November 2014 Umsatzsteuer November 2014 Die Umsatzsteuer, häufig auch Mehrwertsteuer genannt, ist die zweitgrößte Einnahmequelle des Bundes und der Länder. Ziel der Umsatzsteuergesetzgebung ist die Besteuerung des

Mehr

Umsatzsteuer im Auslandsgeschäft

Umsatzsteuer im Auslandsgeschäft Umsatzsteuer im Auslandsgeschäft 20. Windenergietage Schönefeld, Hotel Holiday Inn, 25.-27.11.2011 Dr. Anja Wischermann Rechtsanwältin, Steuerberater Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft

Mehr

Vom BMF wurde hierzu ein Einführungsschreiben herausgegeben. 2

Vom BMF wurde hierzu ein Einführungsschreiben herausgegeben. 2 1. Pflichtangaben in einer Rechnung Die Rechnungsrichtlinie der EU wurde umgesetzt. 1 Vom BMF wurde hierzu ein Einführungsschreiben herausgegeben. 2 1.1 Zeitraum ab 01.01.2004 Pflichtangaben einer Rechnung

Mehr

3. Bohrmaschine an spanische Privatperson aus Madrid. Die spanische Lieferschwelle wird nicht überschritten.

3. Bohrmaschine an spanische Privatperson aus Madrid. Die spanische Lieferschwelle wird nicht überschritten. Übungsaufgabe 1 Unternehmer Proldi GmbH aus Köln (Deutschland) verkauft: 1. Maschine an belgischen Unternehmer (ID-Nr.: BE 123 456 789) aus Brüssel. Die belgische Lieferschwelle wird nicht überschritten.

Mehr

LÖSUNG Übungsfall: Umsatzsteuer

LÖSUNG Übungsfall: Umsatzsteuer LÖSUNG Übungsfall: Umsatzsteuer HINWEIS: Das Jahr 03 entspricht dem aktuellen Jahr! Hartmut Freytag ist Unternehmer, da er eine gewerbliche Tätigkeit nachhaltig mit Einnahmenerzielungsabsicht selbständig

Mehr

Grenzüberschreitender Liefer- und Leistungsverkehr. Verfahrensrechtliche Besonderheiten bei der Umsatzsteuer (Praxisleitfaden)

Grenzüberschreitender Liefer- und Leistungsverkehr. Verfahrensrechtliche Besonderheiten bei der Umsatzsteuer (Praxisleitfaden) Grenzüberschreitender Liefer- und Leistungsverkehr Verfahrensrechtliche Besonderheiten bei der Umsatzsteuer (Praxisleitfaden) Abschlussarbeit zur Erlangung des Bachelorgrades Bachelor of Arts an der Hochschule

Mehr

Sonderbeilage Wichtige Änderungen im Umsatzsteuerrecht

Sonderbeilage Wichtige Änderungen im Umsatzsteuerrecht Sonderbeilage Wichtige Änderungen im Umsatzsteuerrecht A. Amtshilferichtlinie-Umsetzungsgesetz 1. Neuerungen bei der Rechnungserteilung Soweit ein leistender Unternehmer und sein Leistungsempfänger die

Mehr

Innergemeinschaftliche Lieferungen

Innergemeinschaftliche Lieferungen Innergemeinschaftliche Lieferungen Warenverkauf in der EU Warenlieferungen zwischen Unternehmern innerhalb der EU sind unter bestimmten Voraussetzungen als innergemeinschaftliche (ig) Lieferungen von der

Mehr

Kontoeigenschaften prüfen und korrigieren

Kontoeigenschaften prüfen und korrigieren Kontoeigenschaften prüfen und korrigieren Starten Sie Lexware scout Buchhaltung entweder direkt über die Schaltfläche auf der Startseite oder über das Menü Extras. Die Kontodaten der aktuellen Firma werden

Mehr

Besteuerung der Privatstiftung

Besteuerung der Privatstiftung Besteuerung der Privatstiftung Überblick I Die Stiftung ist eine juristisch selbständige Vermögensmasse ohne Eigentümer, die vom Stifter mit Vermögen ausgestattet ist, um damit einem vom Stifter bestimmten

Mehr

Polnisches Umsatzsteuerrecht (VAT) Unterschiede in der Beurteilung von Reihengeschäften

Polnisches Umsatzsteuerrecht (VAT) Unterschiede in der Beurteilung von Reihengeschäften Polnisches Umsatzsteuerrecht (VAT) Unterschiede in der Beurteilung von Reihengeschäften Pawel Suliga Steuerberater AWB Steuerberatungsgesellschaft mbh 1 Polnisches Umsatzsteuerrecht Allgemeines Mehrwertsteuergesetz

Mehr

Umsatzsteuer. Merkblatt zur Anwendung der Differenzbesteuerung für Gebrauchtwarenhändler

Umsatzsteuer. Merkblatt zur Anwendung der Differenzbesteuerung für Gebrauchtwarenhändler Umsatzsteuer Merkblatt zur Anwendung der Differenzbesteuerung für Gebrauchtwarenhändler Nr. 135/02 verantwortlich: RA Stefan Fritz Geschäftsbereich Recht Steuern der IHK Nürnberg für Mittelfranken, Hauptmarkt

Mehr

BEHANDLUNG VON REIHENGESCHÄFTEN BEI DER MWST Erste Entscheidung des EuGH vom 6. April 2006 [1]

BEHANDLUNG VON REIHENGESCHÄFTEN BEI DER MWST Erste Entscheidung des EuGH vom 6. April 2006 [1] BEHANDLUNG VON REIHENGESCHÄFTEN BEI DER MWST Erste Entscheidung des EuGH vom 6. April 2006 [1] REGINE SCHLUCKEBIER In einem Urteil hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) erstmals ausführlich zur mehrwertsteuerlichen

Mehr

Nationale und internationale Steuern 2. Teil (Umsatzsteuer und internationales Steuerrecht)

Nationale und internationale Steuern 2. Teil (Umsatzsteuer und internationales Steuerrecht) Nationale und internationale Steuern 2. Teil (Umsatzsteuer und internationales Steuerrecht) Vorlesung von Dipl.-Kffr., Stb. Dr. Alexandra Coenenberg Hochschule Augsburg SS 2010 I. Umsatzsteuer - Allgemeines

Mehr

Bestimmung des Ort der sonstigen Leistung. gem. 3a UStG ff. ab dem 01.01.2010 (Mehrwertsteuerpaket)

Bestimmung des Ort der sonstigen Leistung. gem. 3a UStG ff. ab dem 01.01.2010 (Mehrwertsteuerpaket) Bestimmung des Ort der sonstigen Leistung gem. 3a UStG ff ab dem 01.01.2010 (Mehrwertsteuerpaket) Gemeinschaftsrechtliche Bestimmung Zunächst bestimmt Art. 43 MwStSystRL, wer für die Zwecke der Anwendung

Mehr

Mehrwertsteuerrechtliche Registrierung in der EU

Mehrwertsteuerrechtliche Registrierung in der EU Mehrwertsteuerrechtliche Registrierung in der EU Fragen: 1. Wann ist eine Registrierung in der EU grundsätzlich erforderlich? 2. Welche Konsequenzen hat eine Registrierung in der EU? 3. Wie ist das Registrierungsverfahren

Mehr

Lieferungen an Privatpersonen und diesen gleich gestellte Rechtssubjekte im EU-Binnenmarkt

Lieferungen an Privatpersonen und diesen gleich gestellte Rechtssubjekte im EU-Binnenmarkt Ein Merkblatt Ihrer IHK Lieferungen an Privatpersonen und diesen gleich gestellte Rechtssubjekte im EU-Binnenmarkt 1. Anwendungsbereich 1.1 Privatpersonen 1.2 Andere Rechtssubjekte 1.3 Erwerbsteuer des

Mehr

HANDLUNGSHINWEISE DES AUSSCHUSSES STEUERRECHT

HANDLUNGSHINWEISE DES AUSSCHUSSES STEUERRECHT HANDLUNGSHINWEISE DES AUSSCHUSSES STEUERRECHT ZUR UMSATZSTEUER 2010 DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE FÜR ANWALTLICHE DIENSTLEISTUNGEN BEI AUSLANDSBEZUG Das Umsatzsteuergesetz wurde mit Wirkung zum 01.01.2010 geändert.

Mehr

MERKBLATT. Inhalt: Recht und Steuern

MERKBLATT. Inhalt: Recht und Steuern MERKBLATT Recht und Steuern Umsatzbesteuerung bei Lieferungen an Privatpersonen und diesen in weiten Teilen gleichgestellten Rechtssubjekten (sogenannte Halbunternehmer) im EU-Binnenmarkt Die Umsatzbesteuerung

Mehr

Steuerberater. Merkblatt. Vorsteuervergütungsverfahren. Inhalt. Steffen Feiereis

Steuerberater. Merkblatt. Vorsteuervergütungsverfahren. Inhalt. Steffen Feiereis Steuerberater Steffen Feiereis Merkblatt Vorsteuervergütungsverfahren Inhalt 1 Allgemeines 2 Regelung seit 01.01.2010 3 In Deutschland ansässige Unternehmen 3.1 Unternehmerbescheinigung 3.2 Vorsteuervergütungsverfahren

Mehr

Neue Nachweispflichten bei der Steuerbefreiung für innergemeinschaftliche

Neue Nachweispflichten bei der Steuerbefreiung für innergemeinschaftliche Neue Nachweispflichten bei der Steuerbefreiung für innergemeinschaftliche Lieferungen ab dem 01.10.2013 I. Einleitung Grenzüberschreitende Warenlieferungen in Staaten der Europäischen Union (EU) und Drittstaaten

Mehr

Wimmer & Schlieper Jutta Wimmer Prof. Dr. Peter Schlieper Buch- und Belegnachweis: Voraussetzungen für die Steuerfreiheit von Ausfuhrlieferungen

Wimmer & Schlieper Jutta Wimmer Prof. Dr. Peter Schlieper Buch- und Belegnachweis: Voraussetzungen für die Steuerfreiheit von Ausfuhrlieferungen Steuerberater Jutta Wimmer Steuerberaterin Prof. Dr. Peter Schlieper Steuerberater Schustergasse 2a 86609 Donauwörth Tel. 0906 / 29 99 44-0 Fax 0906 / 29 99 44-50 info@wimmer-schlieper.de www.wimmer-schlieper.de

Mehr

Angestellte und Sozien als Insolvenzverwalter, Testamentsvollstrecker und Betreuer Auslöser für Gewerbesteuer- und Umsatzsteuerprobleme?

Angestellte und Sozien als Insolvenzverwalter, Testamentsvollstrecker und Betreuer Auslöser für Gewerbesteuer- und Umsatzsteuerprobleme? Köln Berlin München Angestellte und Sozien als Insolvenzverwalter, Testamentsvollstrecker und Betreuer Auslöser für Gewerbesteuer- und Umsatzsteuerprobleme?" Streck Mack Schwedhelm Rechtsanwälte, Fachanwälte

Mehr

Änderung der Nachweispflichten für innergemeinschaftliche Lieferungen ab dem 1. Oktober 2013 (Gelangensbestätigung)

Änderung der Nachweispflichten für innergemeinschaftliche Lieferungen ab dem 1. Oktober 2013 (Gelangensbestätigung) Änderung der Nachweispflichten für innergemeinschaftliche Lieferungen ab dem 1. Oktober 2013 () Für die Frage, welche Angaben die enthalten muss bzw. mit welchen anderen Belegen der Nachweis geführt werden

Mehr

Umsatzsteuer - Dreiecksgeschäfte

Umsatzsteuer - Dreiecksgeschäfte Umsatzsteuer - Dreiecksgeschäfte Vereinfachung oder Gefahrenquelle Die Voraussetzungen für die Anwendung der Vereinfachung für das innergemeinschaftliche Dreiecksgeschäft gemäß Art. 25 Abs. 3 UStG bergen

Mehr

Dieses Skript wurde mit äußerster Sorgfalt erarbeitet, was jedoch nicht

Dieses Skript wurde mit äußerster Sorgfalt erarbeitet, was jedoch nicht Vorgeplänkel Skript zur Umsatzsteuer - StB Dipl.-Kfm. Marcus Ermers 2005, www.stb-ermers.de - EMail: MarcErmers@aol.com Nur für Zwecke der Aus- und Fortbildung Dieses Skript wurde mit äußerster Sorgfalt

Mehr

Betriebliche Steuerlehre Umsatzsteuer. FOM München 3. Semester Wirtschaftsinformatik München, den 22. Januar 2005 Patric Thurm

Betriebliche Steuerlehre Umsatzsteuer. FOM München 3. Semester Wirtschaftsinformatik München, den 22. Januar 2005 Patric Thurm Betriebliche Steuerlehre Umsatzsteuer FOM München 3. Semester Wirtschaftsinformatik München, den 22. Januar 2005 Patric Thurm Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen der Umsatzsteuer 1 1.1 Wesen und rechtliche

Mehr

Umsatzsteuer: Reihengeschäfte im EU-Binnenmarkt. Nr. 136/14

Umsatzsteuer: Reihengeschäfte im EU-Binnenmarkt. Nr. 136/14 Umsatzsteuer: Reiheeschäfte im EU-Binnenmarkt Nr. 136/14 Ansprechpartnerin: Ass. Katja Berger Geschäftsbereich Recht Steuern der IHK Nürnberg für Mittelfranken Ulmenstraße 52, 90443 Nürnberg Tel.: 0911/13

Mehr