Patch-Dokumentation

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Patch-Dokumentation 9.2.1.1"

Transkript

1 newsystem kommunal Programmdokumentation Patch-Dokumentation

2 Copyright by INFOMA Software Consulting GmbH Für diese Dokumentation beansprucht INFOMA Software Consulting GmbH Urheberrechtsschutz. Diese Dokumentation darf ohne vorherige schriftliche Zustimmung der INFOMA Software Consulting GmbH weder abgeändert, erweitert oder vervielfältigt, noch sonst im Widerspruch zu deren berechtigten Interessen verwendet werden. INFOMA lehnt jede Haftung für Fehler und Unterlassungen in dieser Publikation ab. Die beschriebenen Programme dürfen nur gemäß den Lizenzbedingungen angewendet oder kopiert werden. Zuständig für den Inhalt: INFOMA Software Consulting GmbH Hörvelsinger Weg Ulm INFOMA Software Consulting GmbH Seite 2 von 24

3 Vorwort Diese Dokumentation beschreibt die Änderungen zur Version Nach dem Einspielen des Patches arbeiten Sie mit der neuen Version Diese Dokumentation basiert auf Microsoft Dynamics NAV Version 6. Dokumentationsstand: Version vom Technische Voraussetzungen ( ): SQL-Server: Die technischen Voraussetzungen für den Betrieb von Microsoft Dynamics NAV mit Microsoft SQL Server (2005/2008) sind immer individuell abzuklären. Native-Server: 32- oder 64-Bit Betriebssystem: Microsoft Windows XP SP3 / Windows Vista SP1 (Business, Ultimate oder Enterprise) / Windows 7 (Professional, Ultimate oder Enterprise) / Windows Server 2003 SP2 / Windows Server GB Arbeitsspeicher TCP/IP oder NetBIOS kompatibles LAN mit mind. 1 Gbit Maximale Datenbankgröße 128 GB Klassischer Client: 32- oder 64-Bit Betriebssystem: Microsoft Windows XP SP3 / Windows Vista SP1 (Business, Ultimate oder Enterprise) / Windows 7 (Professional, Ultimate oder Enterprise) / Windows Server 2003 SP2 / Windows Server GB Arbeitsspeicher TCP/IP oder NetBIOS kompatibles LAN mit mind. 100 Mbit 300 MB Festplattenplatz Darstellung von mindestens 800 x 600 Bildpunkten Für ergänzende Informationen verweisen wir auf die technischen Handbücher von Microsoft Dynamics NAV. Systemsprache: Die Sprache der gesamten Benutzeroberfläche von newsystem kommunal ist deutsch. Wartung und Weiterentwicklung: Die Produktfamilie newsystem kommunal unterliegt einer ständigen Angleichung an technische Neuerungen und kann sich dadurch im Bereich der Masken oder Menüführung optisch verändern. Die Grundfunktionen bleiben jedoch erhalten. Sollten Sie Fragen zu Änderungen haben, lesen Sie bitte die Updatedokumentation oder wenden sich an unser Kompetenz-Team. Bei gravierenden Änderungen in der Benutzeroberfläche oder funktionalen Änderungen werden die betreffenden Handbücher angepasst und zum Download bereitgestellt. Die Auslieferung von neuen Versionen erfolgt im Rahmen der Softwarepflegeverträge. Updates werden generell im Internet zur Verfügung gestellt. INFOMA Software Consulting GmbH Seite 3 von 24

4 INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS EINFÜHRUNG / ALLGEMEINES BASIS-MODULE KAMERALISTIK Variable Kassenschnittstelle Ist-Posten bearbeiten bei Zahlungen für Gewerbesteuer STEUERN, ABGABEN, GEBÜHREN, BEITRÄGE Verbrauchsgebühren Eigentümerwechsel zurücknehmen Zeitraumbezogene Verbrauchsabrechnung Kurzfristige Termine zusammenfassen bei Anbindung an die FiBu Anpassung bereits festgesetzter Vorauszahlung DOPPIK Funktion "Posten stornieren" für Belege mit MwSt Angepasste Berichte "Debitorenjournal" (ID 103) und "Kreditorenjournal" (ID 303) Angepasster Bericht "Übern. Budgets Erg. in Finanz" (ID ) Prüfung der Nummernserie im Buch.-Blatt Sachkontomerkmale in Verkaufs- und Einkaufsbelegen Automatische Ermittlung der Sachkontomerkmale Manuelle Änderung der Sachkontomerkmale Übergabe aus dem Ressourcen Buch.-Blatt in den Verkaufsauftrag Berechtigungscodes bei mehrstufiger Belegverarbeitung Anpassung der Freigabejournale (Berichte ID , , , ) Anpassung an Bericht "Jahresabschluss Bestellungen" (ID ) Anpassung der Mittelanmeldung Angepasster "Explorer Kreditorenposten" (ID ) Bankbelegabstimmung Bankverbindungen im Buchungsblatt Skontobuchung auf Anlage Straßenbezeichnung in der Debitoren-/Kreditoren-Verwaltung KOMMUNALE BETRIEBE Prüfung des Verarbeitungsstatus bei der Ressourcenerfassung ANLAGENBUCHHALTUNG Umbuchen von Zuschüssen INFOMA Software Consulting GmbH Seite 4 von 24

5 8 KOSTEN- & LEISTUNGSRECHNUNG Funktion "Istdaten in Operativplan kopieren" DARLEHENSVERWALTUNG VOLLSTRECKUNG Lizenzprüfung LIEGENSCHAFTS- & GEBÄUDEMANAGEMENT EVU-Verträge mit mehreren Messpunkten Anpassung der Flächenkarte im Reinigungsmanagement Transaktion stornieren bzgl. Mietverwaltungsposten Kamerale Soll-Korrektur wirkt sich nicht auf die Maßnahmenposten aus Anpassungen im Liegenschaftskataster DOKUMENTEN-MANAGEMENT-SYSTEM & ARCHIVIERUNGSINTEGRATION ANALYSE- & STEUERUNGSSYSTEM ANWENDERUNTERSTÜTZUNG (SUPPORT) INFOMA Software Consulting GmbH Seite 5 von 24

6 1 EINFÜHRUNG / ALLGEMEINES 2 BASIS-MODULE In diesen Modulen wurden keine Änderungen vorgenommen. INFOMA Software Consulting GmbH Seite 6 von 24

7 3 KAMERALISTIK 3.1 Variable Kassenschnittstelle Abgänge auf Kassenreste wurden bislang (bei Zuordnung des Ursprungspostens über das Kassenzeichen) stets mit der Abgangsart "Korrektur" verbucht, was zur Verfälschung der Kassenreste laut Jahresrechnung führte. Nunmehr wird in solchen Fällen mit der Abgangsart "sonstiger Abgang" gebucht. Codeunit Kassenschnittstelle 3.2 Ist-Posten bearbeiten bei Zahlungen für Gewerbesteuer Bei der Funktion "Ist-Posten bearbeiten" werden bei Zahlungen auf GwSt.-Posten die Änderungen nicht in die entsprechenden Gewerbesteuer-Zahlungen im Steuerobjekt zurückgeschrieben, da bei der Funktion "Ist-Posten bearbeiten" keine neuen Posten erzeugt werden. Aus diesem Grund ist diese Funktion bei Zahlungen auf Gewerbesteuer-Posten zukünftig nicht mehr zulässig. Bitte verwenden Sie für Änderungen an derartigen Ist-Posten die Funktion "Istdaten korrigieren". Bei dieser Funktion wird ein Korrekturposten erstellt, der auch korrekt in die Gewerbesteuerzahlungen des Steuerobjekts gespiegelt wird. Codeunit Posten bearbeiten INFOMA Software Consulting GmbH Seite 7 von 24

8 4 STEUERN, ABGABEN, GEBÜHREN, BEITRÄGE 4.1 Verbrauchsgebühren Eigentümerwechsel zurücknehmen Das Zurücknehmen eines Eigentümerwechsels war für Verbrauchsgebühren mit Unterzählern nicht mehr möglich. Durch die nun erfolgte Anpassung steht dieser Geschäftsvorfall wieder zur Verfügung. Bei der Überarbeitung wurde auch das Zurücknehmen eines Zählerwechsels angepasst. Tabelle Zählerwechsel Tabelle Zählerzuordnung Codeunit Eigentümerwechsel Zeitraumbezogene Verbrauchsabrechnung Kurzfristige Termine zusammenfassen bei Anbindung an die FiBu Ist im Abgabenleitsatz der Abgabenart für die zeitraumbezogene Verbrauchsabrechnung im Feld "Kurzfr. Termine zusammenfassen" die Option "übergreifend" eingerichtet, konnte es vorkommen, dass bei Ausführen des Berichts "Mengenabrechnung VG" (ID ) die Verarbeitung mit der Meldung "Eine Haushaltsstelle kann nicht gelesen werden!" abgebrochen wurde. Dies wurde mit der aktuellen Programmanpassung korrigiert. Codeunit Steuern endg. veranlagen NEU INFOMA Software Consulting GmbH Seite 8 von 24

9 Anpassung bereits festgesetzter Vorauszahlung Liegt bei einer Anpassung der Vorauszahlung das Bescheiddatum mindestens 10 Tage vor der nächsten Standardfälligkeit, kann diese bei einer Nachforderung noch angepasst werden. Mit der aktuellen Programmanpassung wird der Änderungsbetrag bei den oben genannten Bedingungen auf die Standardfälligkeit aufgeschlagen und nicht kurzfristig fällig. Beispiel: Durch eine Abrechnung zum wird die Vorauszahlung ab erhöht. Da der Bescheid zum ergeht, kann die Fälligkeit noch angepasst werden und der Änderungsbetrag für diese Quartalsfälligkeit wird nicht kurzfristig fällig. Codeunit Steuern endg. veranlagen NEU INFOMA Software Consulting GmbH Seite 9 von 24

10 5 DOPPIK 5.1 Funktion "Posten stornieren" für Belege mit MwSt. Die Funktion "Posten stornieren" konnte für Belege mit MwSt. nicht genutzt werden, sondern brach bei der Erstellung der Storno-Buch.-Blattzeile aus der MwSt.-Buchung mit einer entsprechenden Meldung ab. Die Funktion wurde angepasst, so dass die MwSt.-Buchung bei der Generierung der Storno-Buch.-Blattzeilen nicht berücksichtigt wird. Erst durch die Verbuchung der Storno-Buch.-Buchblattzeilen wird die MwSt.-Buchung generiert. Codeunit 12 Gen. Jnl.-Post Line 5.2 Angepasste Berichte "Debitorenjournal" (ID 103) und "Kreditorenjournal" (ID 303) Auf nativen Datenbanken konnten die Berichte "Debitorenjournal" (ID 103) und "Kreditorenjournal" (ID 303) nicht mehr ausgeführt werden, da ein ungeeigneter Tabellenschlüssel verwendet wurde. Dies wurde korrigiert. Bericht 103 Debitorenjournal Bericht 303 Kreditorenjournal 5.3 Angepasster Bericht "Übern. Budgets Erg. in Finanz" (ID ) Der Bericht "Übern. Budgets Erg. in Finanz" (ID ) brach bei der Überführung von ÜPL / APL mit einer Meldung ab. Dies wurde korrigiert. Bericht Übern. Budgets Erg. in Finanz 5.4 Prüfung der Nummernserie im Buch.-Blatt Ist im Buch.-Blattnamen eine Nummernserie eingetragen, so wird jetzt auch im Testbericht und bei der Freigabe eines MBV-Buch.-Blattes geprüft, ob die Belegnummern des Buch.-Blattes mit dem aktuellen Wert der Nummernserie übereinstimmen. Sollte dies nicht der Fall sein, wird zukünftig die in Abbildung 1 auf Seite 11 dargestellte Meldung ausgegeben. INFOMA Software Consulting GmbH Seite 10 von 24

11 Abbildung 1: Prüfung der Belegnummer gegen die Nummernserie Tabelle 232 Fibu Buch.-Blattname Codeunit Fibu-Prüfroutinen 5.5 Sachkontomerkmale in Verkaufs- und Einkaufsbelegen Automatische Ermittlung der Sachkontomerkmale In den Verkaufsbelegen werden die Sachkonto-Buch.-Gruppe, die Mahnart und der Mahnmethodencode aus dem zu bebuchenden Sachkonto ermittelt und in die Verkaufszeile eingetragen. Dies gilt auch für Verkaufszeilen, die nicht die Art "Sachkonto" haben. Ebenso wird in Einkaufsbelegen die Sachkonto-Buch.-Gruppe ermittelt. Zusätzlich werden diese Merkmale jetzt neu ermittelt, wenn die Produktbuchungsgruppe oder die Geschäftsbuchungsgruppe geändert wird. Bei Artikel- und Ressourcenbuchungen wird hierfür das zu bebuchende Sachkonto aus der "Buchungsmatrix Einrichtung" (ID 314) gelesen. Da die genannten Werte im Debitoren- bzw. Kreditorenposten gespeichert werden, muss für die gesamte Buchung ein eindeutiger Wert festgelegt werden. Diese Eindeutigkeit wird bei der Erfassung mehrerer Zeilen geprüft Manuelle Änderung der Sachkontomerkmale Mahnart und Mahnmethode können jetzt im Kopf der Verkaufsbelege manuell eingetragen werden; nach Rückfrage werden dann alle Zeilen des Belegs auf den neuen Wert aktualisiert. Weitere Zeilen können nur erfasst werden, wenn die betreffenden Sachkonten dieselben Werte aufweisen. Die Sachkonto-Buch.-Gruppe kann jedoch nicht geändert werden. INFOMA Software Consulting GmbH Seite 11 von 24

12 5.5.3 Übergabe aus dem Ressourcen Buch.-Blatt in den Verkaufsauftrag Patch-Dokumentation Bei der Übergabe aus dem Ressourcen Buch.-Blatt in den Verkaufsauftrag wird jetzt auch die Produktbuchungsgruppe übertragen. Somit kann diese ggf. im Ressourcen Buch.-Blatt angepasst werden, um die Übereinstimmung von Mahnart, Mahnmethodencode und Sachkonto-Buch.- Gruppe in allen Auftragszeilen zu erreichen. Tabelle 36 Verkaufskopf Tabelle 37 Verkaufszeile Tabelle 39 Einkaufszeile Codeunit Bauhof 5.6 Berechtigungscodes bei mehrstufiger Belegverarbeitung Bei der mehrstufigen Belegverarbeitung konnte es vorkommen, dass die debitorische oder kreditorische Zeile auf Berechtigungscode geprüft wurde. Es wurde mittels Kombination aus Debitoren- oder Kreditorennummer, Kostenstelle, Kostenträger sowie Gemeindenummer ein Berechtigungscode ermittelt, obwohl er aus dem Sachposten ermittelt werden sollte. Dies wurde behoben. Des Weiteren wurde im wiederkehrenden Buch.-Blatt bei einer einzeiligen Buchung über die Verteilungszeilen immer mit der Kombination "Sachkonto, ohne Kostenstelle und ohne Kostenträger" geprüft, obwohl eine Kostenstelle und/oder ein Kostenträger eingetragen waren. Dies konnte zu einer unerwünschten Meldung führen. Der Sachverhalt wurde entsprechend angepasst. Tabelle 232 Fibu Buch.-Blattname Codeunit Fibu-Prüfroutinen 5.7 Anpassung der Freigabejournale (Berichte ID , , , ) Aufgrund einer Layout-Anpassung mit Servicepack wurde der Journalcode bei entsprechend gewählter Nummernserie im Druck abgeschnitten. Hierzu wurde eine Anpassung vorgenommen. Bericht MBV Freigabejournal Blatt pro GKZ Bericht MBV Freigabejournal Beleg pro GKZ Bericht MBV Freigabejournal Beleg Bericht MBV Freigabejournal Buch.-Blatt INFOMA Software Consulting GmbH Seite 12 von 24

13 5.8 Anpassung an Bericht "Jahresabschluss Bestellungen" (ID ) Patch-Dokumentation Bisher wurden im Bericht "Jahresabschluss Bestellungen" (ID ) die zu übertragenden Bestellzeilen gelöscht und neue Bestellzeilen mit neuer Zeilennummer und entsprechenden Änderungen erstellt. Dabei ging die Verbindung zu ggf. vorhandenen LuGM-Zusatzdatenzeilen verloren. Dies wurde nun behoben. Die Bestellzeilen werden nicht mehr gelöscht, sondern entsprechend geändert. Die LuGM-Zusatzdaten bleiben erhalten. Bestellzeilen, in denen durch den Bericht Änderungen vorgenommen werden, werden nun auch in den registrierten Bestellzeilen historisiert. Wurden im Bestellkopf Daten geändert (z.b. Zahlung an "Kred. Nr.") zur Löschung und Neuanlage der Bestellzeilen, führte dies auch zum Verlust der LuGM-Zusatzdatenzeilen. Auch hier wurde eine entsprechende Anpassung vorgenommen. Bericht Jahresabschluss Bestellungen Tabelle 38 Einkaufskopf 5.9 Anpassung der Mittelanmeldung Bei der Berechnungsbasis "Planungsstruktur" wurde die Berechnung nicht beendet und das Programm lief endlos. Zudem wurden bei der Haushaltsplanung "KST/KTR" mit der Kombination "Kostenstelle mit Kostenträger" = "leer" auch die Werte der detailliert erfassten Kostenstelle/Kostenträger mit angezeigt. Die Kombination Kostenstelle und leerer Kostenträger war somit die Gesamtsumme für diese Kostenstelle. Dies wurde korrigiert. Tabelle Mittelanmeldung Basisfilter Maske Mittelanmeldungskarte Bericht Mittelanmeldung Listenansicht Codeunit Mittelanmeldung Berechnung INFOMA Software Consulting GmbH Seite 13 von 24

14 5.10 Angepasster "Explorer Kreditorenposten" (ID ) Mit Update wurde der "Explorer Kreditorenposten" (ID ) überarbeitet. Dazu wurden auch neue Objekte erstellt. Die Codeunit "Explorer Kreditorenposten Verw" (ID ) wurde dabei nicht dem richtigen Granul zugeordnet. Das führte dazu, dass es beim Arbeiten mit einer Echtlizenz zu einem Zugriffsproblem kam und die Weiterarbeit mit dem "Explorer Kreditorenposten" nicht möglich war. Dies wurde behoben. Im Zuge dieser Anpassung wurde die Codeunit umnummeriert und die betroffenen Objekte korrigiert. Codeunit Explorer Kreditorenposten Ver Umnummeriert aus Codeunit Frei C Dummy-Objekt Maske Explorer Kreditorenposten Maske Explorer Kred.Posten Subform Maske Explorer Einkaufszeilen Maske Explorer Einkaufsbelege 5.11 Bankbelegabstimmung Beim automatischen Ausgleichvorschlag in der Bankbelegabstimmung und bei der manuellen Auswahl eines offenen Bankpostens konnte es unter Einsatz der Echtlizenz zu einer Meldung bezüglich fehlender Zugriffsrechte kommen. Dies wurde korrigiert. Maske Bankpostenausgleich Codeunit Zahlungsverkehr NKR 5.12 Bankverbindungen im Buchungsblatt Wurde über das Feld "Bankkontocode" eine abweichende Bankverbindung ausgewählt und anschließend weitere Felder des Buchblattes geändert, so wurde trotz manuell geänderter Bankverbindung nochmals eine Bankverbindung am Debitor/Kreditor gesucht. Die eingetragene Bankverbindung wurde somit wieder überschrieben. Dies wurde behoben, die geänderte Bankverbindung bleibt bestehen. Tabelle 81 Fibu Buch.-Blattzeile INFOMA Software Consulting GmbH Seite 14 von 24

15 5.13 Skontobuchung auf Anlage Wird eine Kreditorenrechnung auf eine Anlage gebucht und dafür beim Zahlungsausgleich Skonto abgezogen, erfolgt auch auf der Anlage eine Skontobuchung (Minderung der Anschaffungskosten). Hierfür werden jetzt nur noch Anschaffungskosten und Zuschusseingänge berücksichtigt; andere Posten der Rechnung, z.b. mit Anlagenbuchungsart "AfA", sind für die Skontobuchung ohne Belang. Codeunit 12 Gen. Jnl.-Post Line 5.14 Straßenbezeichnung in der Debitoren-/Kreditoren-Verwaltung Bei Eingabe einer Straßenbezeichnung mit mehr als 30 Zeichen kam es zu einer Meldung bei der internen Datenaufbereitung. Insbesondere bei Arbeit ohne FAD-Anbindung führte dies dazu, dass danach die Debitoren- oder Kreditorenkarte nicht mehr zur Änderung geöffnet werden konnte. Es wurde eine entsprechende Anpassung vorgenommen. Bitte beachten Sie: Bei Nutzung der FAD-Anbindung und Änderung über die Debitoren-/Kreditoren-Karte kommt es in einem solchem Fall nach wie vor zu einer Überlaufmeldung, jedoch kann dann die Eingabe bei erneutem Aufruf korrigiert bzw. über die Adress-Karte vorgenommen werden. Mit Update wird hier (wie bereits in den Namensfeldern) nur noch eine maximal 30- stellige Eingabe möglich sein. Bei höherem Platzbedarf ist zusätzlich das Feld "Anschrift Zusatz" zu nutzen. Codeunit FAD INFOMA Software Consulting GmbH Seite 15 von 24

16 6 KOMMUNALE BETRIEBE 6.1 Prüfung des Verarbeitungsstatus bei der Ressourcenerfassung Aus den Ressourcen Buch.-Blättern können nur noch Auftragszeilen hinzugefügt werden, wenn der Verarbeitungsstatus des Zielauftrags "erfasst" / "zurückgestellt" oder "offen" ist. Codeunit 212 Res. Jnl.-Post Line Codeunit Bauhof INFOMA Software Consulting GmbH Seite 16 von 24

17 7 ANLAGENBUCHHALTUNG 7.1 Umbuchen von Zuschüssen Seit Update funktioniert das Umbuchen von Zuschüssen mit Eingabe im Betragsfeld über das Anlagen-Umbuch-Blatt nicht mehr. Stattdessen wurde nachfolgende Meldung ausgegeben: "Der kleinste zulässige Wert ist 0.". Diese Problematik wurde behoben. Tabelle 5624 Anlagen Umbuch.-Blattzeile INFOMA Software Consulting GmbH Seite 17 von 24

18 8 KOSTEN- & LEISTUNGSRECHNUNG 8.1 Funktion "Istdaten in Operativplan kopieren" Führte man die Funktion "Istdaten in Operativplan kopieren" mit der Option "tageweise" aus, erschien die nachfolgend dargestellte Meldung. Dies wurde behoben. Abbildung 2: Meldung bei fehlendem Schlüssel Tabelle KR-Kostenpuffer INFOMA Software Consulting GmbH Seite 18 von 24

19 9 DARLEHENSVERWALTUNG In diesem Modul wurden keine Änderungen vorgenommen. INFOMA Software Consulting GmbH Seite 19 von 24

20 10 VOLLSTRECKUNG 10.1 Lizenzprüfung Beim Öffnen einer Akte aus der "Explorer Akte" (ID ) heraus erschien folgende Meldung, wenn mit der Echtlizenz gearbeitet wurde: "Sie haben keine Zugriffsrechte für die Nutzung des Zahlungsplanes." Diese Problematik wurde mit dem vorliegenden Patch behoben. Codeunit FAD Vollstreckung INFOMA Software Consulting GmbH Seite 20 von 24

21 11 LIEGENSCHAFTS- & GEBÄUDEMANAGEMENT 11.1 EVU-Verträge mit mehreren Messpunkten Bei Änderung des Startdatums sowie beim Unterzeichnen und Sperren eines EVU-Vertrags erscheint folgende Meldung, falls mit mehreren Messpunkten gearbeitet wird und darüber hinaus unterschiedliche Zeiträume betroffen sind: "Die EVU-Vertragszeile existiert nicht". Diese Problematik wurde mit dem vorliegenden Patch behoben. Tabelle EVU Vertragskopf 11.2 Anpassung der Flächenkarte im Reinigungsmanagement Auf der "Flächenkarte" (ID ) im Reinigungsmanagement wurde das Feld "Reinigungsdurchführung" entfernt. Dieses Feld befindet sich nun auf dem "Reinigungslos" (ID ). Zusätzlich wurden sämtliche Tabellen, Masken und Codeunits auf den aktuellen Stand gebracht. Tabelle RM Objektexplorer Tabelle Reinigungsart Tabelle Reinigungsartgruppierung Tabelle Reinigungshäufigkeit Tabelle Raumnutzungsgruppe Tabelle Reinigungsgruppe Tabelle Reinigungsgruppe Detail Tabelle Reinigungsgruppe Beschreibung Tabelle Reinigungszustand Tabelle Reinigungszustand Detail Tabelle Reinigungslos Tabelle Reinigung aussetzen Tabelle Reinigungslosexplorer Tabelle ReinigungslosPerson Maske Reinigungshäufigkeit Maske Raumnutzungsgruppe Maske Reinigungsgruppe Maske Reinigungsgruppe Zuordnung Maske Reinigungsgruppe Beschreibung Maske RM Flächenkarte Maske Reinigungslos Maske Reinigung aussetzen Zuordnung Maske ReinigungslosPersonZuordnung Maske Statistik: Kosten & Leistung Codeunit RM Management Codeunit RM Info-Pane Management INFOMA Software Consulting GmbH Seite 21 von 24

22 11.3 Transaktion stornieren bzgl. Mietverwaltungsposten Die Tabelle "MV Posten" (ID ) enthält nun den notwendigen Schlüssel "Transaktionsnummer", der für die Funktion "Transaktion stornieren" Grundvoraussetzung ist. Tabelle MV Posten 11.4 Kamerale Soll-Korrektur wirkt sich nicht auf die Maßnahmenposten aus Bei einer kameralen Korrektur wird nun lediglich der Korrekturbetrag in die Maßnahmenposten geschrieben. Bei der Korrektur eines kameralen Auftrags in der Auftragsverwaltung werden die LuGM- Informationen aus dem ermittelten Maßnahmenposten für die Kameralistik vorbelegt. Dasselbe geschieht beim Übertragen der Informationen ins Korrektur-Buchblatt. Diese Problematik wurde mit dem vorliegenden Patch behoben. Bitte beachten Sie: Falls Sie das Liegenschafts- & Gebäudemanagement in Verbindung mit der Kameralistik einsetzen, müssen sämtliche Benutzer, die Sollkorrekturen durchführen, auch die Rolle LUG_POSTEN+ zugeordnet bekommen. Codeunit Massnahmenposten buchen Codeunit Auftragsverwaltung Codeunit BelegeVerwaltung 11.5 Anpassungen im Liegenschaftskataster Verschiedene Anpassungen wurden im Liegenschaftskataster vorgenommen: Tabelle Flurstück Bezug zu alter Tabelle ObjektkatasterzeileX entfernt. Tabelle ObjektkatasterzeileX Diese Tabelle wurde ersetzt und kann im nächsten Update gelöscht werden. Tabelle Flurstücksveränderung Übrig gebliebenes X-Objekt entfernt. Maske Flurstückskarte Flächenanteile auskommentiert, da in der Tabelle ein kalkuliertes Feld entfernt wurde. INFOMA Software Consulting GmbH Seite 22 von 24

23 12 DOKUMENTEN-MANAGEMENT-SYSTEM & ARCHIVIERUNGSINTEGRATION 13 ANALYSE- & STEUERUNGSSYSTEM In diesen Modulen wurden keine Änderungen vorgenommen. INFOMA Software Consulting GmbH Seite 23 von 24

24 ANWENDERUNTERSTÜTZUNG (SUPPORT) Zur Unterstützung in Anwendungsfragen stehen Ihnen folgende Möglichkeiten zur Verfügung: Anwendungsdokumentation Hilfe-Funktion in den Modulen Kompetenz-Team und Fernwartung (Remote-Support): / oder Vorort-Unterstützung durch einen Supportmitarbeiter Teilnahme an Workshops INFOMA Software Consulting GmbH Seite 24 von 24

Patch-Dokumentation 9.2.1.2

Patch-Dokumentation 9.2.1.2 newsystem kommunal Programmdokumentation Patch-Dokumentation 9.2.1.2 Copyright by INFOMA Software Consulting GmbH Für diese Dokumentation beansprucht INFOMA Software Consulting GmbH Urheberrechtsschutz.

Mehr

Handbuch. Sach-OP & Ausgleich. akquinet dynamic solutions GmbH. G/L Open Items & Application. Hafenhaus, Deck 10 Bollhörnkai 1, 24103 Kiel

Handbuch. Sach-OP & Ausgleich. akquinet dynamic solutions GmbH. G/L Open Items & Application. Hafenhaus, Deck 10 Bollhörnkai 1, 24103 Kiel Handbuch Sach-OP & Ausgleich G/L Open Items & Application akquinet dynamic solutions GmbH Hafenhaus, Deck 10 Bollhörnkai 1, 24103 Kiel Version 15.09.2015 HINWEIS Dieses Dokument dient nur zu Informationszwecken.

Mehr

Leitfaden für die Durchführung eines doppischen Jahresabschlusses

Leitfaden für die Durchführung eines doppischen Jahresabschlusses newsystem kommunal Programmdokumentation Leitfaden für die Durchführung eines doppischen Jahresabschlusses Copyright by Infoma Software Consulting GmbH Für diese Dokumentation beansprucht Infoma Software

Mehr

Update-Dokumentation 9.2.0.0

Update-Dokumentation 9.2.0.0 newsystem kommunal Programmdokumentation Update-Dokumentation 9.2.0.0 Copyright by INFOMA Software Consulting GmbH Für diese Dokumentation beansprucht INFOMA Software Consulting GmbH Urheberrechtsschutz.

Mehr

TECHNISCHE INFORMATION LESSOR LOHN/GEHALT BEITRAGSNACHWEIS-AUSGLEICH BUCH.-BLATT MICROSOFT DYNAMICS NAV

TECHNISCHE INFORMATION LESSOR LOHN/GEHALT BEITRAGSNACHWEIS-AUSGLEICH BUCH.-BLATT MICROSOFT DYNAMICS NAV MICROSOFT DYNAMICS NAV Inhaltsverzeichnis TECHNISCHE INFORMATION: Einleitung... 3 LESSOR LOHN/GEHALT Beschreibung... 3 Prüfung der Ausgleichszeilen... 9 Zurücksetzen der Ausgleichsroutine... 12 Vorgehensweise

Mehr

OPplus Branchenlösung

OPplus Branchenlösung OPplus Branchenlösung Certified For Microsoft Dynamics NAV für Microsoft Dynamics NAV alle Versionen Factsheet ZAHLUNGSVERKEHR gbedv GmbH & Co. KG www.opplus.de www.gbedv.de OPplus Das Modul Zahlungsverkehr

Mehr

Kindermann TCV Fachbücher zu Microsoft Business Solutions

Kindermann TCV Fachbücher zu Microsoft Business Solutions Kindermann TCV Fachbücher zu Microsoft Business Solutions "101 Geschäftsvorfälle abgebildet in Microsoft Business Solutions - Navision" (ab Version 3.60) Grundlagen, Anwendung und praktisches Wissen 1.

Mehr

Ihr quick guide NC Payments Import

Ihr quick guide NC Payments Import Ihr quick guide NC Payments Import (NCP8.00) für Microsoft Dynamics NAV 2015* *NC Payments 8.00 ist verfügbar für Navision Attain 3.60, Microsoft Business Solutions Navision 3.70, Microsoft Business Solutions

Mehr

OPplus Branchenlösung

OPplus Branchenlösung OPplus Branchenlösung Certified For Microsoft Dynamics NAV für Microsoft Dynamics NAV alle Versionen Factsheet ZAHLUNGSVERKEHR gbedv GmbH & Co. KG www.opplus.de www.gbedv.de OPplus Das Modul Zahlungsverkehr

Mehr

SelectLine Rechnungswesen. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Rechnungswesen. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Rechnungswesen Version 13 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2013 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Der Inhalt dieses Dokuments darf weder vollständig

Mehr

OPplus Document Capture

OPplus Document Capture OPplus Document Capture Certified For Microsoft Dynamics NAV für Microsoft Dynamics NAV gbedv GmbH & Co. KG www.opplus.de www.gbedv.de OPplus Document Capture für Microsoft Dynamics NAV Document Capture

Mehr

MWST. Buchungsgruppen

MWST. Buchungsgruppen MWST und Buchungsgruppen in Microsoft Dynamics NAV (2013 R2) Angaben zum Dokument Autor Pablo Maurer Revidiert von Armin Brack Version Dynamics NAV 2013 R2 Status Gültig In Arbeit: Ausgabedatum 26.05.14

Mehr

OPplus Branchenlösung

OPplus Branchenlösung OPplus Branchenlösung Certified For Microsoft Dynamics NAV für Microsoft Dynamics NAV alle Versionen Factsheet BILANZ und UMSATZSTEUER gbedv GmbH & Co. KG www.opplus.de www.gbedv.de OPplus Das Modul Bilanz

Mehr

Technische Hinweise. Dokumentation. 2014 Sage bäurer GmbH, D-78166 Donaueschingen Weitere Produkt-Infos: www.sage.de/mittelstand

Technische Hinweise. Dokumentation. 2014 Sage bäurer GmbH, D-78166 Donaueschingen Weitere Produkt-Infos: www.sage.de/mittelstand Technische Hinweise Dokumentation 2014 Sage bäurer GmbH, D-78166 Donaueschingen Weitere Produkt-Infos: www.sage.de/mittelstand Sage bäurer GmbH Josefstr. 10 D-78166 Donaueschingen Tel.Nr.: +49 (0) 771

Mehr

Trainingshandbuch Kasse. in WERBAS

Trainingshandbuch Kasse. in WERBAS Trainingshandbuch Kasse in WERBAS Copyright 2009 by WERBAS AG WERBAS AG Max-Eyth-Straße 42 71088 Holzgerlingen www.werbas.de Stand 03/2009 Version 2.103 Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuches

Mehr

KuferSQL Schnittstellen zur Finanzbuchhaltung und zur Amtskasse

KuferSQL Schnittstellen zur Finanzbuchhaltung und zur Amtskasse Kufer Software Konzeption Systemsoftware und Beratung KuferSQL Schnittstellen zur Finanzbuchhaltung und zur Amtskasse Verbinden Sie Ihre Buchhaltung per Schnittstelle mit KuferSQL Schnittstellen für alle

Mehr

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung SFKV MAP Offline-Erfassungstool Autor(en): Martin Schumacher Ausgabe: 16.02.2010 1. Allgemein Damit das Offlinetool von MAP ohne Internetverbindung betrieben werden kann, muss auf jedem Arbeitsplatz eine

Mehr

OPplus Branchenlösung

OPplus Branchenlösung OPplus Branchenlösung Certified For Microsoft Dynamics NAV für Microsoft Dynamics NAV alle Versionen Factsheet BILANZ und UMSATZSTEUER gbedv GmbH & Co. KG www.opplus.de www.gbedv.de OPplus Das Modul Bilanz

Mehr

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände ACS Data Systems AG Jahresabschluss- rechnung und Rückstände (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

3.1.1 Einrichten von Dimensionen

3.1.1 Einrichten von Dimensionen damit die eigentlich profitable Produktlinie (also der Kostenträger) eingestellt werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Daten mehrfach zu verproben, an vielen Stellen in die Einzelwerte einzutauchen

Mehr

1.1 Grundlagen 1. 1.2 Das Hauptmenü 5. 1.2.1 Aufbau und Handhabung 6 1.2.2 Personalisieren des Hauptmenüs 8 1.2.3 Die Navigationsbereich-Optionen 10

1.1 Grundlagen 1. 1.2 Das Hauptmenü 5. 1.2.1 Aufbau und Handhabung 6 1.2.2 Personalisieren des Hauptmenüs 8 1.2.3 Die Navigationsbereich-Optionen 10 Inhaltsverzeichnis 1 EINFÜHRUNG IN MICROSOFT DYNAMICS NAV 1 1.1 Grundlagen 1 1.1.1 Anmelden / Abmelden / Benutzerzugriffssystem 1 1.1.2 Mandanten auswählen, Mehrmandantenfähigkeit 2 1.1.3 Online Hilfe

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2010 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line 4 2010 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

Installation und Benutzung AD.NAV.ZipTools

Installation und Benutzung AD.NAV.ZipTools Installation und Benutzung AD.NAV.ZipTools Version 1.0.0.0 ALTENBRAND Datentechnik GmbH Am Gelicht 5 35279 Neustadt (Hessen) Tel: 06692/202 290 Fax: 06692/204 741 email: support@altenbrand.de Die Komponente

Mehr

bizsoft Rechner (Server) Wechsel

bizsoft Rechner (Server) Wechsel bizsoft Büro Software Büro Österreich, Wien Büro Deutschland, Köln Telefon: 01 / 955 7265 Telefon: 0221 / 677 84 959 e-mail: office@bizsoft.at e-mail: office@bizsoft.de Internet: www.bizsoft.at Internet:

Mehr

Die in den Beispielen verwendeten Firmen und sonstigen Daten sind frei erfunden, evtl. Ähnlichkeiten sind daher rein zufällig.

Die in den Beispielen verwendeten Firmen und sonstigen Daten sind frei erfunden, evtl. Ähnlichkeiten sind daher rein zufällig. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis dürfen weder das Handbuch noch Auszüge daraus mit mechanischen oder elektronischen Mitteln, durch Fotokopieren oder durch irgendeine andere Art und Weise vervielfältigt

Mehr

Reverse-Charge-Verfahren in der myfactory Bereich Verkauf. Release 1.0.1

Reverse-Charge-Verfahren in der myfactory Bereich Verkauf. Release 1.0.1 Reverse-Charge-Verfahren in der myfactory Bereich Verkauf Release 1.0.1 Version: 4.1 SP 820 2011 myfactory International GmbH Seite 1 von 13 Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis dürfen weder das Handbuch

Mehr

Inventur. mit Microsoft Dynamics NAV 2013 R2

Inventur. mit Microsoft Dynamics NAV 2013 R2 Inventur mit Microsoft Dynamics NAV (2013 R2) Angaben zum Dokument Autor Pablo Maurer Revidiert von Armin Brack Version 2013 R2 Status Gültig In Arbeit: Ausgabedatum 26.05.14 Hinweise zu den Symbolen Wichtiger

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

1.1 Grundlagen 1. 1.2 Felder und Schaltflächen 5

1.1 Grundlagen 1. 1.2 Felder und Schaltflächen 5 Inhaltsverzeichnis 1 EINFÜHRUNG IN MICROSOFT DYNAMICS NAV 1 1.1 Grundlagen 1 1.1.1 Anmelden, Abmelden, Benutzerzugriffssystem 1 1.1.2 Mandanten auswählen, Mehrmandantenfähigkeit 2 1.1.3 Online Hilfe 2

Mehr

PRODUKTINFORMATION LOCKING SYSTEM MANAGEMENT 3.2 SP1

PRODUKTINFORMATION LOCKING SYSTEM MANAGEMENT 3.2 SP1 LOCKING SYSTEM MANAGEMENT 3.2 SP1 STAND: FEBRUAR 2014 2 1.0... 3 1.1. LOCKING SYSTEM MANAGEMENT 3.2 SP1 - PRODUKTBILD...3 1.2. PRODUKTKURZBESCHREIBUNG...4 2.0 PRODUKTUMFELD... 5 2.1. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN...5

Mehr

Winoffice Plus 8.4 Build 0

Winoffice Plus 8.4 Build 0 Inhalt Wichtige Hinweise zur Vorbereitung eines Winoffice Updates... 2 Voraussetzungen für den Betrieb von Winoffice 8.4 Build 0... 2 Neuerungen in Winoffice FIBU... 3 Neuerungen in Winoffice DEBITOREN...

Mehr

Systemanforderungen Daten und Fakten

Systemanforderungen Daten und Fakten Daten und Fakten NTConsult GmbH Lanterstr. 9 D-46539 Dinslaken fon: +49 2064 4765-0 fax: +49 2064 4765-55 www.ntconsult.de Inhaltsverzeichnis 1. für die Online-Dokumentation... 3 2. Server... 3 2.1 Allgemein...

Mehr

Reklamation (Warenrücksendung) Der Prozess verläuft bis einschließlich der Buchung des Wareneingangs standardmäßig.

Reklamation (Warenrücksendung) Der Prozess verläuft bis einschließlich der Buchung des Wareneingangs standardmäßig. Reklamation (Warenrücksendung) Der Prozess verläuft bis einschließlich der Buchung des Wareneingangs standardmäßig. Einen Überblick über die Bearbeitung von Rücksendung und Nachlieferung mit Hilfe der

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Technische Hinweise 7.2 FP1

Technische Hinweise 7.2 FP1 Technische Hinweise 7.2 FP1 Dokumentation 2011 Sage bäurer GmbH, D-78052 VS-Villingen Weitere Produkt-Infos: www.sage.de/mittelstand Sage bäurer GmbH Auf der Steig 6 D-78052 VS-Villingen Tel.Nr.: +49 (0)

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch SAGE GS-BUCHHALTER 2009 http://de.yourpdfguides.com/dref/1310450

Ihr Benutzerhandbuch SAGE GS-BUCHHALTER 2009 http://de.yourpdfguides.com/dref/1310450 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für SAGE GS- BUCHHALTER 2009. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der Bedienungsanleitung

Mehr

Systemanforderungen Daten und Fakten

Systemanforderungen Daten und Fakten Daten und Fakten buchner documentation GmbH Lise-Meitner-Straße 1-7 D-24223 Schwentinental Tel 04307/81190 Fax 04307/811999 www.buchner.de Inhaltsverzeichnis 1. für die Online-Dokumentation... 3 2. Server...

Mehr

HIGHLIGHTS VON PLATO VERSION 2015: PLATO Standard

HIGHLIGHTS VON PLATO VERSION 2015: PLATO Standard HIGHLIGHTS VON PLATO VERSION 2015: PLATO Standard Bestehendes Dossier kopieren Bestehende Dossiers können via Kontextmenü kopiert Wahlweise können Quickcodes/Stichwörter, Dossier-Preise, Dossier-Adressen

Mehr

Handbuch Kommunaler Gesamtabschluss (Konsolidierung)

Handbuch Kommunaler Gesamtabschluss (Konsolidierung) newsystem kommunal Programmdokumentation Handbuch Kommunaler Gesamtabschluss (Konsolidierung) Copyright by INFOMA Software Consulting GmbH Für diese Dokumentation beansprucht INFOMA Software Consulting

Mehr

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen INFOMA Software Consulting GmbH Hörvelsinger Weg 17 89081 Ulm für das INFOMA newsystem Programmmodul newsystem

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2011 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

Schnittstellen-Box Buchhaltung Programmbeschreibung

Schnittstellen-Box Buchhaltung Programmbeschreibung Schnittstellen-Box Buchhaltung Programmbeschreibung Die Anwendung Schnittstellen-Box Buchhaltung unterstützt Sie bei der Formatierung von Buchungsdaten aus Office-Dokumenten oder Fachanwendungen zur automatisierten

Mehr

Handbuch. MiniRIS-Monitor

Handbuch. MiniRIS-Monitor Handbuch MiniRIS-Monitor Ersteller: EWERK MUS GmbH Erstellungsdatum: 09.05.2011 Inhalt 1 Vorwort... 3 2 Installation... 4 2.1 Voraussetzungen... 4 2.2 Installation... 4 3 Einstellungen... 5 4 Handhabung...

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2011 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...5 4 Weitere Hinweise...7 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...8

Mehr

VdKKasse - Handbuch. OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus. (Stand 08.2013)

VdKKasse - Handbuch. OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus. (Stand 08.2013) OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus Im Auftrag des Sozialverband VdK Nordrhein-Westfalen e.v. VdKKasse - Handbuch (Stand 08.2013) Herausgeber Office Consult

Mehr

MasterFINANZ - Version 4.0

MasterFINANZ - Version 4.0 MasterFINANZ - Version 4.0 Neue Funktionen Allgemeines/Einstellungen/Fibu: 1. Es ist nun möglich auch Belege mit Datum, welches in der Zukunft liegt, zu erfassen. Dazu muss die Checkbox Belegdatum prüfen

Mehr

AnNoText Build 014.001.3100 vom 07.08.2014

AnNoText Build 014.001.3100 vom 07.08.2014 Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH AnNoText Build 014.001.3100 vom 07.08.2014 Arbeitsunterlage 03/2014 Wolters Kluwer Deutschland GmbH Robert-Bosch-Straße 6 D-50354 Hürth Telefon (02 21) 9 43 73-6000

Mehr

Systemvoraussetzungen winvs office winvs advisor

Systemvoraussetzungen winvs office winvs advisor Systemvoraussetzungen winvs office winvs advisor Stand Januar 2014 Software für die Versicherungsund Finanzverwaltung Handbuch-Version 1.8 Copyright 1995-2014 by winvs software AG, alle Rechte vorbehalten

Mehr

Das mobile Dokumentations- und Analyse-System. AC-STB Technische-Voraussetzungen. Akkaya Consulting GmbH. Robert-Perthel-Straße 3.

Das mobile Dokumentations- und Analyse-System. AC-STB Technische-Voraussetzungen. Akkaya Consulting GmbH. Robert-Perthel-Straße 3. AC-STB Das mobile Dokumentations- und Analyse-System AC-STB Technische-Voraussetzungen Akkaya Consulting GmbH Robert-Perthel-Straße 3 50739 Köln hilfe@akkaya.de www.ac-stb.de Dokumentversion 3.3 März 2015

Mehr

DOCUMENTATION. NC G/L Adjustment, 8.00. Microsoft Dynamics NAV 2015 Windows Client

DOCUMENTATION. NC G/L Adjustment, 8.00. Microsoft Dynamics NAV 2015 Windows Client DOCUMENTATION NC G/L Adjustment, 8.00 Microsoft Dynamics NAV 2015 Windows Client DISCLAIMER This documentation serves for information purposes only. In case of using the documentation for other purposes

Mehr

Wie wird ein Jahreswechsel (vorläufig und endgültig) ausgeführt?

Wie wird ein Jahreswechsel (vorläufig und endgültig) ausgeführt? Wie wird ein (vorläufig und endgültig) ausgeführt? VORLÄUFIGER JAHRESWECHSEL Führen Sie unbedingt vor dem eine aktuelle Datensicherung durch. Einleitung Ein vorläufiger Jahresabschluss wird durchgeführt,

Mehr

S&W Sachposten OP für Microsoft Dynamics NAV

S&W Sachposten OP für Microsoft Dynamics NAV S&W Sachposten OP für Microsoft Dynamics NAV www.sw-business.at S&W Business Solutions GmbH & Co KG office@sw-business.at Burgenland Wien Telefon +43 1 236 65 40 S&W Sachposten OP für Microsoft Dynamics

Mehr

SYSTEM REQUIREMENTS. 8MAN v4.5.x

SYSTEM REQUIREMENTS. 8MAN v4.5.x SYSTEM REQUIREMENTS 8MAN v4.5.x 2 HAFTUNGSAUSSCHLUSS Die in diesem Handbuch gemachten Angaben können sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern und gelten als nicht rechtsverbindlich. Die beschriebene

Mehr

Arbeitshilfe für die Veröffentlichung von Unterlagen der Rechnungslegung Eingabeformulare für kleine Gesellschaften (im Sinne von 267 Abs.

Arbeitshilfe für die Veröffentlichung von Unterlagen der Rechnungslegung Eingabeformulare für kleine Gesellschaften (im Sinne von 267 Abs. Arbeitshilfe für die Veröffentlichung von Unterlagen der Rechnungslegung Eingabeformulare für kleine Gesellschaften (im Sinne von 267 Abs. 1 HGB) Eingabeformulare für kleine Gesellschaften (im Sinne von

Mehr

Moneytaurus SEPA Management Software

Moneytaurus SEPA Management Software Moneytaurus SEPA Management Software Kurzbeschreibung Die Software erzeugt SEPA Lastschrift- und Überweisungsdateien im XML Format ISO 20022 Versionen: pain.001.003.03 und pain.008.003.02. Sie verfügt

Mehr

Systemvoraussetzungen Version 04.01. (Stand 10.11.2014)

Systemvoraussetzungen Version 04.01. (Stand 10.11.2014) (Stand 10.11.2014) Inhaltsverzeichnis Hinweise zur Vorgehensweise... 2 1 Installationsvariante Client-Server (lokales Netzwerk)... 3 1.1 Datenbankserver... 3 1.1.1 Microsoft SQL Datenbankserver... 3 1.1.2

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2013 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

rhv Lohn/rhv Zeit Systemanforderungen

rhv Lohn/rhv Zeit Systemanforderungen Client- bzw. Einzelplatz - Software Unterstützte Client-Betriebssysteme (kein Citrix oder Terminalserver im Einsatz) Windows Vista Windows XP (SP3) Microsoft Windows 7 Home Basic Microsoft Windows 7 Home

Mehr

BeWoPlaner Kurzanleitung

BeWoPlaner Kurzanleitung BeWoPlaner Kurzanleitung Hochstadenstr. 1-3 50674 Köln fon +49 221 606052-0 fax +49 221 606052-29 E-Mail: info@beyondsoft.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Installation des BeWoPlaners...3 Erster Start...3

Mehr

Neu in Version 14.1.0

Neu in Version 14.1.0 Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Produktübergreifend Warenwirtschaft Rechnungswesen Inhaltsverzeichnis 1 Produktübergreifend... 2 1.1 Zahlungsverkehr... 2 1.2 SEPA Lastschrift COR1 Österreich...

Mehr

Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln

Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln Wechseln Sie aus der Zentrale im Menü Datei Neu Firma in den Firmenassistenten. Hinterlegen Sie die Stammdaten beachten Sie, dass die Firmenbezeichnung

Mehr

Achtung. Update Version 11.5. Das sollten Sie beim Update. bestehender Mandanten. auf die Version 11.5 beachten!

Achtung. Update Version 11.5. Das sollten Sie beim Update. bestehender Mandanten. auf die Version 11.5 beachten! Achtung Update Version 11.5 Das sollten Sie beim Update bestehender Mandanten auf die Version 11.5 beachten! Copyright by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne

Mehr

Installationsanleitung bizsoft Version 8.2.0

Installationsanleitung bizsoft Version 8.2.0 bizsoft Büro Software Büro Österreich, Wien Büro Deutschland, Köln Telefon: 01 / 955 7265 Telefon: 0221 / 677 84 959 e-mail: office@bizsoft.at e-mail: office@bizsoft.de internet: www.bizsoft.at internet:

Mehr

BÜRO MAYER GmbH & Co. KG Emil Kemmer Str. 11, 96103 Hallstadt BÜRO MAYER Modul : Zusammenfassende Meldung (ZM) zur MS Dynamics NAV Fibu Seite 1 von 7

BÜRO MAYER GmbH & Co. KG Emil Kemmer Str. 11, 96103 Hallstadt BÜRO MAYER Modul : Zusammenfassende Meldung (ZM) zur MS Dynamics NAV Fibu Seite 1 von 7 BÜRO MAYER Modul : Zusammenfassende Meldung (ZM) zur MS Dynamics NAV Fibu Seite 1 von 7 Unser BÜRO MAYER Zusatzmodul ZM zur MS Dynamics NAV Finanzbuchhaltung stellt den geforderten Standard zur Verfügung,

Mehr

EASY for NAVISION: Archivierung für Microsoft Dynamics NAV.

EASY for NAVISION: Archivierung für Microsoft Dynamics NAV. EASY ENTERPRISE.+ EASY for NAVISION: Archivierung für Microsoft Dynamics NAV. Transparente und revisionssichere Archivierung. EASY for NAVISION stellt durch die Anbindung an das führende Dokumentenmanagement-System

Mehr

LESS-FIBU Firmen-Wechsel 1

LESS-FIBU Firmen-Wechsel 1 LESS-FIBU Firmen-Wechsel 1 Modul FIRMEN-WECHSEL Das FIBU-Modul FIRMENWECHSEL ermöglicht es Ihnen, mehrere Firmen mit den Programmen der FINANZBUCHHALTUNG zu verwalten. Dabei erscheint es während der Arbeit

Mehr

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Sachkonten einlesen 3.2. Personenkonten einlesen 3.3. Buchungen

Mehr

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer

Mehr

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014 Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen Stand 05/2014 Einstieg und Grundprinzip... 2 Buchungen erfassen... 3 Neue Buchung eingeben... 4 Sonstige Buchungen erfassen... 8 Bestehende Buchungen bearbeiten

Mehr

FIBU-Anmeldung (ASCII-Version)

FIBU-Anmeldung (ASCII-Version) Wenn Sie die Buchhaltung aufrufen, wird zunächst die nachfolgend abgebildete Mandanten-Auswahlmaske eingeblendet. Über die Pfeiltasten markieren Sie die gewünschte Firma und bestätigen die Auswahl mit

Mehr

Neuerungen in InfoCom Software 2015

Neuerungen in InfoCom Software 2015 Neuerungen in InfoCom Software 2015 Copyright 03.01.2015, InfoCom Am Montag, 12. Januar 2015 erscheint die neue Generation InfoCom Software 2015. Dieses Dokument beschreibt die Neuerungen im Vergleich

Mehr

Stand 04/2014. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen. Selbstverständlich stehen wir Ihnen für Rückfragen gerne zur Verfügung unter:

Stand 04/2014. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen. Selbstverständlich stehen wir Ihnen für Rückfragen gerne zur Verfügung unter: Diese Informa onsunterlage beschreibt die technischen Voraussetzung von WinRA PMS sowie die Anforderungen an Ihre IT Landscha, um WinRA PMS produk v einsetzen zu können. Ist in diesem Dokument von 64bit

Mehr

Installation und Konfiguration des SQL-Server. Beispiel: SQL-Server 2008 Express. Seite 1 von 20

Installation und Konfiguration des SQL-Server. Beispiel: SQL-Server 2008 Express. Seite 1 von 20 Installation und Konfiguration des SQL-Server Beispiel: SQL-Server 2008 Express Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis 1. Installation SQL-Server 2008 Express... 3 1.1 Voraussetzungen für Installation SQL-Server

Mehr

pebe FINANCE Expertenforum 17. April 2008 Aarau

pebe FINANCE Expertenforum 17. April 2008 Aarau pebe FINANCE Expertenforum 17. April 2008 Aarau Agenda 10 Uhr Pebe FINANCE Putzfisch M. Zwiker Vorerfassung via Excel M. Zwiker Release und Versionen M. Fricker 11 Uhr pebe Business SOLUTION M. Fricker

Mehr

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen INFOMA Software Consulting GmbH Hörvelsinger Weg 17 89081 Ulm für das INFOMA newsystem Programmmodul newsystem

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

Mcrosoft Dynamics NAV Schnittstelle für [accantum] Perfekte Partnerschaft: Microsoft Dynamics NAV und *accantum+:

Mcrosoft Dynamics NAV Schnittstelle für [accantum] Perfekte Partnerschaft: Microsoft Dynamics NAV und *accantum+: Mcrosoft Dynamics NAV Schnittstelle für [accantum] Perfekte Partnerschaft: Microsoft Dynamics NAV und *accantum+: Das Erstellen, Verteilen, Ablegen, Sammeln und Suchen von Dokumenten verbraucht einen großen

Mehr

Vorsprung durch Innovation Aktuelle Informationen zur Software Erweiterung ~Bereits realisierte Funktionen~ Warenwirtschaft Stand Februar 2014

Vorsprung durch Innovation Aktuelle Informationen zur Software Erweiterung ~Bereits realisierte Funktionen~ Warenwirtschaft Stand Februar 2014 Vorsprung durch Innovation Aktuelle Informationen zur Software Erweiterung ~Bereits realisierte Funktionen~ Warenwirtschaft Stand Februar 2014 Neuerungen Februar 2014 - Seite 1 von 19 Sehr geehrter HILTES-Kunde,

Mehr

Diese Dokumentation beschreibt die Installation des PDS-Archivclient und seine Anwendungsmöglichkeiten.

Diese Dokumentation beschreibt die Installation des PDS-Archivclient und seine Anwendungsmöglichkeiten. PDS-ARCHIVCLIENT Diese Dokumentation beschreibt die Installation des PDS-Archivclient und seine Anwendungsmöglichkeiten. Stand: 04.09.2012 Version 1.3.0 Programm + Datenservice GmbH Mühlenstraße 22 27356

Mehr

HAFTUNGSAUSSCHLUSS URHEBERRECHT

HAFTUNGSAUSSCHLUSS URHEBERRECHT SYSTEM REQUIREMENTS 2 HAFTUNGSAUSSCHLUSS Die in diesem Handbuch gemachten Angaben können sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern und gelten als nicht rechtsverbindlich. Die beschriebene Software

Mehr

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Für Microsoft Windows Copyright Copyright 2008 BRainTool Software GmbH Inhalt INHALT 2 EINLEITUNG 3 WAS IST A-PLAN 2009 SQL? 3 WANN SOLLTE A-PLAN 2009 SQL EINGESETZT WERDEN?

Mehr

Sage Start onesage Version 2.4

Sage Start onesage Version 2.4 Sage Start onesage Version 2.4 Treuhand-Datenaustausch Sage Start zu Sage Start ab Version 2013.1 Treuhand-Datenaustausch Sage Start / Sage Start 16.04.2013 2/14 Einleitung... 3 Installation und System-Voraussetzungen...

Mehr

Technische Rahmenbedingungen der

Technische Rahmenbedingungen der Technische Rahmenbedingungen der Stand: Dezember 2013 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Dr. Uwe Henker, Bereichsleitung Softwareproduktion Ralf Franke, Bereichsleitung Technologie Änderungen vorbehalten.

Mehr

Allgemein. Einrichtung. PHOENIX Tool WinUser2PHOENIXUser. Version: 3.5.2 Stand: 2013-04-16

Allgemein. Einrichtung. PHOENIX Tool WinUser2PHOENIXUser. Version: 3.5.2 Stand: 2013-04-16 PHOENIX Tool WinUser2PHOENIXUser Version: 3.5.2 Stand: 2013-04-16 Allgemein Das Tool ermöglicht es, Benutzerinformationen aus dem Windows Active Directory (AD) in den PHOENIX zu importieren. Dabei können

Mehr

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen :: Hilfreiche Module :: Durchdachte Tool :: Zeitsparend :: Zukunftsorientiert INSIEME Aus dem Hause der Curion Informatik AG Die Vereinssoftware Mehr als nur eine Mitgliederverwaltung

Mehr

EINSATZ VON MICROSOFT TERMINAL-SERVICES ODER CITRIX METAFRAME

EINSATZ VON MICROSOFT TERMINAL-SERVICES ODER CITRIX METAFRAME ALLGEMEINES Für die Mehrplatzinstallation von PLATO wird der Einsatz eines dedizierten Servers und ein funktionierendes Netzwerk mit Vollzugriff auf den PLATO-Ordner (Empfehlung: mit separatem, logischem

Mehr

INTEGRA Lohn & Gehalt

INTEGRA Lohn & Gehalt Beschreibung der Erweiterungen für SEPA Zum 1. Februar 2014 werden die nationalen Überweisungs- und Lastschriftverfahren im Euro-Zahlungsverkehrsraum durch das neue SEPA-Verfahren ersetzt. Die bislang

Mehr

Steuerschlüssel in Agenda FIBU

Steuerschlüssel in Agenda FIBU Steuerschlüssel in Agenda FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1214 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzung 3. Vorgehensweise 3.1. Manuelle Buchung des Steuerschlüssels 3.2. Automatikkonten verwenden

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2012 1 Anmerkungen... 2 2 Hardware-Anforderungen... 3 3 Software-Anforderungen... 5 4 Telefonie... 7 5 Weitere Hinweise... 8 6 Office Line DMS... 9 Sage

Mehr

BLECHCENTER Plus. Installationsanweisung. Hilfe für Anwender

BLECHCENTER Plus. Installationsanweisung. Hilfe für Anwender Hilfe für Anwender IBE Software GmbH; Friedrich-Paffrath-Straße 41; 26389 Wilhelmshaven Fon: 04421-994357; Fax: 04421-994371; www.ibe-software.de; Info@ibe-software.de Vorwort Installationen von Programmen

Mehr

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms11

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms11 Systemvoraussetzung Forms11 Stand 23. März 2015 Impressum E+S Unternehmensberatung für EDV GmbH Ravensberger Bleiche 2 33649 Bielefeld Telefon +49 521 94717 0 Telefax +49 521 94717 90 E-Mail info@es-software.de

Mehr

eytron VMS Webanwendung Fehlersuche und -Behebung

eytron VMS Webanwendung Fehlersuche und -Behebung eytron VMS Webanwendung Fehlersuche und -Behebung 2009 ABUS Security-Center GmbH & Co. KG, Alle Rechte vorbehalten Diese Anleitung soll Ihnen Unterstützung für den Fall geben, dass die Webanwendung nach

Mehr

- Aktuelle Meldungen Ein Service Ihrer Partner

- Aktuelle Meldungen Ein Service Ihrer Partner Anlagen umbuchen (Robert Heyne, (Geschäftsführer)) Ausgabe Sommer 2013, Seite 1 Wann buche ich Anlagen um? Die Frage wann etwas umgebucht werden muss ist in den meisten Fällen recht einfach zu klären.

Mehr

myfactory.projektbuchhaltung

myfactory.projektbuchhaltung EDV-Service Olaf Börner myfactory.projektbuchhaltung Inhaltsverzeichnis Zweck des Zusatzmoduls... 1 Grundeinstellungen... 2 Erfassung von Mitarbeiterzeiten... 3 Kostenbuchung von Einkaufsbelegen... 6 Auswertung

Mehr

WYM - Änderungs-Historie 01.11.2011 bis 30.11.2011. - Inhaltsverzeichnis -

WYM - Änderungs-Historie 01.11.2011 bis 30.11.2011. - Inhaltsverzeichnis - WYM-Änderungshistorie 01.11.2011 bis 30.11.2011 - Seite 1 WYM - Änderungs-Historie 01.11.2011 bis 30.11.2011 - Inhaltsverzeichnis - Auftragsverwaltung zur FAKTU 2 Artikelstamm-Dialog as100art.ebm 2 Zuschlagssprungformeln

Mehr

ADVANTER FRAGEBOGEN FIBU-SCHNITTSTELLE

ADVANTER FRAGEBOGEN FIBU-SCHNITTSTELLE Ausgangsrechnungen advanter Zahlungen Finanzbuchhaltung Eingangsrechnungen advanter Offene Posten Sehr geehrter advanter-anwender, zur Einrichtung Ihrer Fibu-Schnittstelle benötigen wir einige Informationen

Mehr

Kostenrechnung. Controlling für Microsoft Dynamics NAV

Kostenrechnung. Controlling für Microsoft Dynamics NAV Kostenrechnung Controlling für Microsoft Dynamics NAV Omega Solutions Software GmbH, Schillerstraße 13, 8200 Gleisdorf Tel: +43 3112 88 80 0 Fax: +43 3112 88 80 3 office@omegasol.at www.omegasol.at Kostenrechnung

Mehr