Software Architektur. Businessorientierte Architekturansätze. Kanban in Softwareprojekten. Pragmatic SOA Beschränken auf das Wesentliche.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Software Architektur. Businessorientierte Architekturansätze. Kanban in Softwareprojekten. Pragmatic SOA Beschränken auf das Wesentliche."

Transkript

1 Deutschland: 14,90 Österreich: 16,80 Schweiz: sfr 29,80 Luxemburg: 16,90 Expertenwissen für IT-Architekten, Projektleiter und Berater Erl: SOA in a Box hat die Probleme verursacht Schwerpunkt: Software Architektur Businessorientierte Architekturansätze Kanban in Softwareprojekten Pragmatic SOA Beschränken auf das Wesentliche Servicesichten Den passenden Service finden People Change Management Änderungsprozesse erfolgreich meistern How does IT matter? Den Wertbeitrag der IT bestimmen Enterprise SOA Security Teil 1: Die Herausforderungen Aus alt mach neu Die 10 Regeln der Modernisierung

2 Kanban Verbesserungsprozesse bringen echten Wettbewerbsvorteil Kanban in der Softwareentwicklung Während das agile Managementframework Scrum seinen Siegeszug ungehindert fortsetzt, macht in letzter Zeit ein Vorgehen namens Kanban von sich reden. Kanban bietet durch seine Einfachheit und die kleinen Schritte, mit denen Änderungen durchgeführt werden, große Chancen für alle Unternehmen, die ihre Durchlaufzeiten verkürzen und die Qualität ihrer Software erhöhen wollen. Autoren: Arne Roock und Henning Wolf Mary und Tom Poppendieck erzählen in ihrem Buch Implementing Lean Software Development [1] die Geschichte zweier amerikanischer Versandhäuser: Versandhaus A, ein ausgesprochenes Traditionsunternehmen, das auf eine beinahe 100-jährige Geschichte zurückblicken kann, ist in den 1980er Jahren eigentlich konkurrenzlos in den USA. In jedem Haushalt liegen die dicken Kataloge, viele Familien bestellen dort regelmäßig ihre Kleidung. Versandhaus B kommt neu auf den Markt und tritt gegen den scheinbar übermächtigen Konkurrenten an. Dennoch dauert es nicht lange, und Versandhaus A muss aufgeben, weil es nicht mehr mit dem neuen Konkurrenten mithalten kann. Was ist passiert? Versandhaus B verspricht, jede Bestellung innerhalb von 24 Stunden zu liefern, während Versandhaus A nach wie vor 2 bis 3 Wochen benötigt. Und diese kurze Lieferzeit führt nicht nur zu einer höheren Kundenzufriedenheit, sondern auch zu wesentlich geringeren Kosten. Lange Lieferzeiten bedeuten in dem Fall nämlich, dass große Lagerflächen vorgehalten werden müssen. Und was noch entscheidender ist, die vielen halbfertigen Bestellungen führen zu einem riesigen Verwaltungsaufwand. Denn es muss immer wieder überprüft werden, in welchem Zustand sich welche Bestellung befindet. Darüber hinaus fragen die Kunden regelmäßig nach, wann ihre Bestellung wohl eintreffen wird und falls sich ein Kunde umentscheidet, dass er doch lieber ein blaues statt eines grünen Shirts haben möchte, wird die Bestellung eben umgestellt, was wiederum Aufwand verursacht. Nun betreiben wir keine Versandhäuser, sondern erstellen Software. Aber für uns ist schnelle Lieferung mindestens ebenso wichtig wie für Versandhäuser. Dafür gibt es verschiedene Gründe. 1. Früher Return on Investment: Je schneller wir ausliefern, desto schneller bekommen wir unser Geld. Das ist eine Binsenweisheit. Allerdings halten wir uns selten daran. Und vor allem denken wir viel zu oft, wir könnten erst ausliefern, wenn das große ganze Gesamtpaket fertig ist. Das stimmt aber nicht. So wie Amazon heute auch Teile unserer Lieferung versendet, wenn andere Teile gerade nicht lieferbar sind, so können und sollten auch wir möglichst häufig Teile unserer Software ausliefern, auch wenn andere Teile noch fehlen. Das erste iphone konnte kein Copy-and- Paste, obwohl dieses Feature bei den meisten anderen Smartphones schon zum Standard gehörte. Aber der Markt für Smartphones ist hart umkämpft, also war es sehr wichtig für Apple, sich früh zu positionieren. Und das vermeintlich fehlende Feature hat dem Erfolg keinen Abbruch getan und wurde später hinzugefügt. 2. Positionierung am Markt: Als Erster am Markt zu sein, bringt immer deutliche Wettbewerbsvorteile. Denn der Erste kann, so lange bis die Konkurrenten folgen, hohe Margen einstreichen. Und in vielen Fällen kann er darüber hinaus mit seinem Produkt Standards setzen, die sich nur sehr langfristig wieder ändern, etwa wenn es ihm gelingt, dass seine Software Teil eines größeren Produkts wird (z. B. der Steuerung eines Autos). 3. Fast Follower: Kurze Time-to-Market hat jedoch auch eine andere Dimension: Es muss nämlich gar nicht un- 12 bt

3 bedingt angestrebt werden, als erster auf dem Markt zu sein. Häufig ist es mindestens ebenso lukrativ, schnell nachzuziehen und dafür das Original zu übertreffen, z. B. durch geringere Preise oder höhere Qualität. Diese kann ich deshalb bieten, weil ich später mit der Entwicklung begonnen habe und die gewonnene Zeit nutzen kann, um zusätzliche Informationen zu generieren, reifere Technologien einzusetzen usw. 4. Kundenzufriedenheit: Kunden wollen ihre neue Software schnell bekommen. Und dann akzeptieren sie in der Regel auch, wenn geforderte Features in späteren Versionen nachgeliefert werden. Schnelle, häufige und regelmäßige Lieferung verbessert das Vertrauensverhältnis zum Kunden und erleichtert die Zusammenarbeit. 5. Schnelles Feedback: Die beste Software entsteht immer dann, wenn wir schnell und häufig Feedback von den Anwendern bekommen. Dabei ist es gleichgültig, ob wir Inhouse-Entwicklung betreiben oder Produktentwicklung. In diesem Sinne ist es erstrebenswert, schnell auszuliefern, um sicherzustellen, dass wir die Kundenbedürfnisse auch wirklich treffen. Die Argumente für schnelles und häufiges Ausliefern sind also bestechend. Es stellt sich jetzt nur die Frage, wie man das hinbekommt? Hierfür bietet Kanban gute Möglichkeiten. Kanban ist ein Vorgehen, das einfache, aber sehr effektive Mechanismen bereithält, um die Time-to-Market drastisch zu verkürzen. Was ist Kanban? Der Begriff Kanban stammt ursprünglich aus der japanischen Automobilindustrie (Toyota Production System) und bedeutet übersetzt Signalkarte. Diese Signalkarten wurden verwendet, um die Produktion so zu steuern, dass jeweils nur so viele Zwischenprodukte hergestellt werden, wie die nachfolgende Station verbraucht. In der IT steht Kanban heute jedoch für ein Vorgehen, dass zwar grundlegende Prinzipien aus der Lean Production übernimmt, nicht jedoch konkrete Praktiken. Darüber hinaus bilden Erkenntnisse aus der Theory of Constraints [2] ein wichtiges Element in Kanban. Um ein erfolgreiches Kanban-System zu etablieren, sind vier Prinzipien entscheidend: Abb. 1: Visualisierung einer einfachen Wertschöpfungskette. Die Anforderungen sind auf Haftnotizen festgehalten Visualisierung Ein wichtiger Punkt und der erste Schritt bei der Einführung von Kanban besteht in der Visualisierung der bestehenden Wertschöpfungskette. Diese Kette könnte beispielsweise damit beginnen, dass Anforderungen in einem Dokument (Backlog) gesammelt werden. Dann gehen sie nach und nach in die Entwicklung, der eine nachgelagerte Testphase folgt. Und wenn keine Qualitätsmängel festgestellt wurden, werden die Anforderungen ausgeliefert. Für die Visualisierung wird meistens ein großes Whiteboard verwendet, auf dem jeder Prozessschritt als Spalte dargestellt wird. Die Anforderungen werden auf Haftnotizen oder Karteikarten notiert und durchlaufen als Tickets das Kanban-Board von links nach rechts. Bereits durch diese einfache Maßnahme lässt sich erkennen, wie lange welche Tickets benötigen, um das System zu durchlaufen und wo sich die Arbeit staut. Pull statt Push Wesentlich für den Erfolg von Kanban ist, dass ein echtes Pull-System geschaffen wird. Das bedeutet, dass Arbeit niemals an nachgelagerte Prozessschritte übergeben werden darf das wäre Push. Stattdessen zieht sich jeder Prozessschritt neue Arbeit bei seinem Vorgänger, sobald andere Arbeit erledigt wurde. Pull-Systeme verhindern Überlastung, gewährleisten ein nachhaltiges Arbeitstempo, und sie zeigen schnell Probleme auf und bieten so Möglichkeiten zur kontinuierlichen Verbesserung, insbesondere wenn gleichzeitig die Menge an paralleler Arbeit begrenzt wird. 1. Visualisierung 2. Pull statt Push 3. Begrenzung paralleler Arbeit 4. Kaizen Begrenzung paralleler Arbeit Für die einzelnen Prozessschritte wird die Menge der Aufgaben, an denen gleichzeitig gearbeitet wird (Work in Progress) limitiert. Beispielsweise kann sich das Team bt

4 Abb. 2: Little s Law darauf einigen, dass nur vier Tickets gleichzeitig fest eingeplant werden sollen, sich niemals mehr als vier Tickets in der Entwicklung befinden dürfen, höchstens zwei beim Testen und maximal eins bei der Auslieferung. Diese Limitierung bewirkt, dass die einzelnen Tickets schneller erledigt werden, denn nach Little s Law definiert sich die Durchlaufzeit als Menge an paralleler Arbeit dividiert durch den Durchsatz. Wenn wir also die Durchlaufzeit verkürzen wollen, können wir entweder versuchen, den Durchsatz zu erhöhen. Oder wir können die Menge an paralleler Arbeit reduzieren. Das ist der Weg, der bei Kanban im Fokus liegt. Kaizen Kaizen bedeutet, dass ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess etabliert wird. Dieser beinhaltet, dass regelmäßige Abstimmungsmeetings stattfinden, auf denen die Teammitglieder über Prozessverbesserungen nachdenken. Es bedeutet außerdem, dass Fehler als notwendiges Übel und Chance zum Lernen begriffen werden, dass Fehler nicht kurzfristig korrigiert, sondern die Ursachen behoben werden, und dass jeder Mitarbeiter mit seinen Ideen und Verbesserungsvorschlägen willkommen ist. Engpässe und Single Piece Flow Das Pull-System in Verbindung mit der Begrenzung paralleler Arbeit führt dazu, dass auf dem Kanban Board sehr schnell deutlich wird, wo sich der Engpass befindet: In einer bestimmten Spalte auf dem Kanban Board werden sich nämlich schon bald die Tickets stauen, weil hier der Durchsatz geringer ist als anderswo. Die nachgelagerten Prozessschritte hingegen haben bald keine Aufgaben mehr. Und auch die vorgelagerten Schritte können irgendwann nicht mehr weiterarbeiten, weil sie ihre fertige Arbeit nicht weitergeben können und vom Engpass keine Arbeit mehr gezogen wird. Der Engpass erhält somit eine sehr große Aufmerksamkeit, und das gesamte Team ist gezwungen, hiermit umzugehen. Natürlich kann man einfach das Limit für den Engpass erhöhen was kurzfristig auch sinnvoll sein kann. Weil aber der Durchsatz an dieser Stelle im Durchschnitt immer langsamer sein wird als anderswo, wird früher oder später wieder derselbe Stau auftreten. Eine andere Möglichkeit besteht in der Aufstockung der Manpower beim Engpass, was aber mit Vorsicht zu verwenden ist, weil Skalierung erfahrungsgemäß nur begrenzt funktioniert. Eher zu empfehlen ist eine Umverteilung, sofern sie denn möglich ist: Beispielsweise könnte ein Entwickler als Tester arbeiten, auch wenn das nicht seiner Kernkompetenz entsprechen mag. In jedem Fall soll das Team gemeinsam überlegen, worin genau die Ursache dieses Engpasses besteht: Sind es wirklich zu wenig Personen an dieser Stelle? Ist es vielleicht eher ein Verfügbarkeitsproblem, weil die Tester noch in mehreren anderen Projekten arbeiten? Kann an bestimmten Aufgaben nicht weitergearbeitet werden, weil es technische Probleme gibt oder die Zuarbeit von Anderen nötig ist? Oder gibt es technische Möglichkeiten, um den Durchsatz zu erhöhen, z. B. automatisierte Akzeptanztests? In jedem Fall sollten alle Personen, die in einem Engpass arbeiten, von den Aufgaben entlastet werden, die auch von anderen erledigt werden können. Engpässe lassen sich also durch verschiedene Maßnahmen optimieren, beseitigen lassen sie sich allerdings nie. Denn ein Engpass ist immer nur relativ zu seiner Umgebung definiert, was bedeutet, dass an anderer Stelle sofort ein neuer Engpass auftaucht. Die Optimierung von Engpässen ist also eine permanente Herausforderung, will man die Durchlaufzeit kontinuierlich verkürzen. Aus Kanban-Sicht ist als Ideal der Single Piece Flow anzustreben: Eine einzige Aufgabe fließt gleichmäßig von links nach rechts durch das gesamte Kanban-System, die Aufgabe ist zu jeder Zeit in Bearbeitung ohne jegliche Wartezeiten. Das lässt sich natürlich in der Softwareentwicklung niemals realisieren, weil Features immer in der Größe variieren und Menschen ungleichmäßig schnell arbeiten. Aber das Bestreben sollte dahin gehen, diesem Ideal schrittweise möglichst nahe zu kommen, indem die Wartezeiten immer weiter verkürzt und in Folge auch die Limits reduziert werden. Und die Qualität? Auch wenn es zuerst nicht gerade intuitiv klingt: Qualität ist kein Widerspruch zu Geschwindigkeit. Der Zusammenhang stellt sich genau andersherum dar: Wer wirlklich schnell sein will, erreicht das nur durch hohe Qualität. Denn eins der größten Hindernisse für hohe Geschwindigkeit ist das mehrfache Anfassen einer Aufgabe. Wenn beispielsweise in der nachgelagerten Testphase ein Fehler gefunden wird und das entsprechende Feature an die Entwicklung zurückgegeben werden muss, entstehen hierdurch erhebliche zusätzliche Aufwände: Die Entwickler müssen sich erneut in den Zusammenhang hineindenken, sie müssen ggf. ihre aktuelle Aufgabe liegenlassen und sich später erneut in diese einarbeiten, und sie müssen nun insgesamt mehr Aufgaben verwalten, z. B. im Tracking-System. Auch die Tester müssen die Aufgabe später ein zweites Mal anfassen. Wenn das gesamte Team den Fokus auf kurze Durchlaufzeiten legt und konsequent nach den Ursachen für Verzögerungen 14 bt

5 Abb. 3: Das Kanban Board macht deutlich, dass der Engpass beim Testen liegt. Bei der Entwicklung staut sich die Arbeit, während die Auslieferung nichts mehr zu tun hat fragt, wird es schnell auf Qualitätsdefizite stoßen. Eine wirksame Maßnahme könnte darin liegen, automatisierte Akzeptanztests einzuführen oder die Tester mit in das Entwicklungsteam zu integrieren. Dadurch kann die Geschwindigkeit erhöht werden, und gleichzeitig erhöht sich auch noch die Qualität. Umgang mit Leerlaufzeiten Es wird bei Kanban immer wieder Teammitglieder geben, die temporär keine Arbeit haben. Das gilt es auszuhalten und nicht zu versuchen, die Auslastung zu optimieren. Das Schlimmste, was ein Projektleiter in diesem Fall tun kann, besteht darin, die entsprechenden Mitarbeiter in weitere Projekte zu stecken. Denn dadurch wird zwar die Auslastung optimiert, gleichzeitig entstehen aber große Verschwendung (Kontextwechsel, Verwaltung unterschiedlicher Projekte usw. ), und die Engpässe werden in der Regel noch weiter verschlimmert. Viel sinnvoller ist es, dass der betreffende Mitarbeiter die freie Zeit dafür verwendet, um über die Optimierung des Engpasses oder generell über Prozessverbesserungen nachzudenken und konkrete Maßnahmen zu erarbeiten. Warum sollten Entwickler zwischendurch nicht mittesten, wenn hier gerade Bedarf besteht? Und es gibt so gut wie immer ein Refactoring, das schon lange liegen geblieben ist oder ein neues Framework, das sich die Entwickler ansehen wollten. Leerlaufzeiten sollten also nicht als Fehler begriffen werden, sondern als Chance zur Verbesserung. auf einem individuellen Kanban-Board. Dazu muss niemand seinen Jobtitel ändern, es müssen keine neuen Rollen geschaffen werden, es ist keine neue Technologie nötig, und man braucht auch keine neuen Tätigkeitsbereiche. Vielmehr werden die bestehenden Bereiche beibehalten und ggf. um Puffer ergänzt. Als nächstes wird ein echtes Pull-System etabliert und Kanban- Limits für die einzelnen Prozessschritte eingeführt. Für die Berechnung der Limits benötigt man keine mathematischen Formeln. Sinnvoller ist es, mit eher großen Limits zu beginnen und diese vorsichtig zu variieren, um die Effekte zu beobachten, die dabei auftreten. Spätestens jetzt werden Engpässe sichtbar, mit deren Optimierung man sich beschäftigen sollte. Durch Kaizen und systematische Reflexion wird das Kanban- System dann kontinuierlich verbessert, und es lassen sich immer kürzere Durchlaufzeiten erreichen. Fazit Kurze Durchlaufzeiten stellen einen echten Wettbewerbsvorteil dar. Sie bedeuten nicht nur kurze Time-to-Market, sondern sie erhöhen auch die Kundenzufriedenheit, und der Fokus auf Geschwindigkeit macht außerdem deutlich, wie wichtig hohe Qualität ist. Kanban stellt ein einfaches Vorgehen dar, mit dem sich die Durchlaufzeiten immer weiter verkürzen lassen. Darüber hinaus wird durch Kanban, wenn es richtig verstanden wird, eine Kaizen-Kultur etabliert, in der jedes Teammitglied zur kontinuierlichen Verbesserung beitragen kann. Der besondere Charme von Kanban besteht darin, dass Änderungen in kleinen Schritten eingeführt werden und hierfür keine gravierenden Einschnitte erforderlich sind. Dipl.-Inform. Henning Wolf ist Geschäftsführer der it-agile GmbH in Hamburg. Er verfügt über langjährige Erfahrung aus agilen Softwareprojekten (XP, Scrum, FDD) als Entwickler, Projektleiter und Berater. Er ist Autor der Bücher Software entwickeln mit extreme Programming und Agile Softwareentwicklung. Henning Wolf hilft Unternehmen und Organisationen agile Methoden erfolgreich einzuführen. Arne Roock arbeitet bei der it-agile GmbH in Hamburg. Als studierter Germanist interessiert er sich für informative, leicht verständliche und kooperative Kommunikation. Außerdem beschäftigt er sich seit Längerem mit den Themen Selbstorganisation und Zeitmanagement in der IT. Kanban einführen Kanban führt man eher evolutionär statt revolutionär ein: Es sind nur kleine Änderungen nötig. Startpunkt ist stets die Visualisierung des eigenen Wertschöpfungsprozesses Links & Literatur [1] Poppendieck, Mary und Tom: Implementing Lean Software Development, S [2] Goldratt, Eliyahu: What is this Thing called Theory of Constraints?, bt

6 4 Ausgaben pro Jahr! Jetzt Expertenwissen für IT-Architekten, Projektleiter und Berater abonnieren: Die Schwerpunkte des Hefts: Enterprise Architecture Management Cloud Computing, SOA, BPM Agiles Projektmanagement Change Management Enterprise Integration IT Governance Open Source im Unternehmen

Kanban Training. Kanban Training by binaris education

Kanban Training. Kanban Training by binaris education Kanban Training Ziel von Kanban Optimierung der Durchlaufzeiten von einzelnen Anforderungen Ursprung von Kanban Kanban kommt aus der Fertigungsindustrie (Toyota Way, Lean Management) und dient dort zur

Mehr

Kanban Agile 2.0? Thomas Schissler artiso AG

Kanban Agile 2.0? Thomas Schissler artiso AG Kanban Agile 2.0? Thomas Schissler artiso AG Vorstellung Thomas Schissler Coach und Consultant artiso AG Schwerpunkte sind Team Foundation Server Agile Entwicklungsprozesse Software-Qualität Software-Architektur

Mehr

Agile Softwareentwicklung

Agile Softwareentwicklung Agile Softwareentwicklung Werte, Konzepte und Methoden von Wolf-Gideon Bleek, Henning Wolf 2., aktualisierte und erweiterte Auflage Agile Softwareentwicklung Bleek / Wolf schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Kanban. Evolutionäres Change Management für IT-Organisationen. dpunkt.verlag. David J. Anderson

Kanban. Evolutionäres Change Management für IT-Organisationen. dpunkt.verlag. David J. Anderson David J. Anderson Kanban Evolutionäres Change Management für IT-Organisationen Übersetzt aus dem Amerikanischen von Arne Roock und Henning Wolf dpunkt.verlag xi Inhalt Teil! Einführung 1 1 Das Dilemma

Mehr

Kanban und Scrum mit JIRA und dem neuen Greenhopper Plugin

Kanban und Scrum mit JIRA und dem neuen Greenhopper Plugin Kanban und Scrum mit JIRA und dem neuen Greenhopper Plugin Atlassian User Group München, 17. Oktober 2012 Gerhard Müller, Leo von Klenze, TNG Technology Consulting GmbH Source: Henrik Kniberg, http://www.crisp.se/henrik.kniberg/presentations/scrum-intro-brief-henrik-kniberg.pdf

Mehr

IT-Projektmanagement bei basecom. Manuel Wortmann, Patrick Rolefs

IT-Projektmanagement bei basecom. Manuel Wortmann, Patrick Rolefs IT-Projektmanagement bei basecom Manuel Wortmann, Patrick Rolefs Vorstellrunde Mein Name ist, ich bin Jahre alt und mache meine Ausbildung bei. Übersicht wir sprechen internet Wasserfall - schön linear

Mehr

Agile Softwareentwicklung Scrum vs. Kanban

Agile Softwareentwicklung Scrum vs. Kanban Agile Softwareentwicklung Scrum vs. Kanban Betül AtIiay, Ganna Shulika, Merve Yarat Universität Salzburg 29. Jänner 2016 Atliay, Shulika, Yarat (Univ. Salzburg) Agile Softwareentwicklung. Scrum vs. Kanban

Mehr

Agile Embedded Projekte mit Scrum & Kanban. Embedded Computing Conference 2012 Urs Böhm

Agile Embedded Projekte mit Scrum & Kanban. Embedded Computing Conference 2012 Urs Böhm Agile Embedded Projekte mit Scrum & Kanban Embedded Computing Conference 2012 Urs Böhm Der Ingenieur Urs Böhm Dipl.-Ingenieur Elektrotechnik Projektingenieur VDI Certified ScrumMaster urs.boehm@noser.com

Mehr

Besser als Scrum? Kanban in der IT. DOAG 2013 Development, 19. Juni 2013

Besser als Scrum? Kanban in der IT. DOAG 2013 Development, 19. Juni 2013 Besser als Scrum? Kanban in der IT DOAG 2013 Development, 19. Juni 2013 1 #Mission der esentri AG Wir leben unsere Vision vom agilen Unternehmen der Zukunft. Mit unserer Begeisterung für führende Technologien

Mehr

Das Kanbanboard Ein Beitrag zum Lean Software Development

Das Kanbanboard Ein Beitrag zum Lean Software Development Reklamations- QUALITY APPs Applikationen für das Qualitätsmanagement Das Kanbanboard Ein Beitrag zum Lean Software Development Autor: Prof. Dr. Jürgen P. Bläsing Bei Lean Software Development handelt es

Mehr

Qualität. Mythos Qualitätsmanagement. Höhere Qualität, bessere Software. Funktioniert ist nicht genug

Qualität. Mythos Qualitätsmanagement. Höhere Qualität, bessere Software. Funktioniert ist nicht genug 1.2012 Heft 8 Deutschland: 14,90 Österreich: 16,80 Schweiz: sfr 29,80 Luxemburg: 16,90 Expertenwissen für IT-Architekten, Projektleiter und Berater Qualität Mythos Qualitätsmanagement Höhere Qualität,

Mehr

Das Kanban-Duell Scrum Day 2014 Frank Besemer, Joachim Pfeffer Basel Genève Freiburg Berlin Das Kanban-Duell, Scrum Day 2014 Copyright 2014 SynSpace

Das Kanban-Duell Scrum Day 2014 Frank Besemer, Joachim Pfeffer Basel Genève Freiburg Berlin Das Kanban-Duell, Scrum Day 2014 Copyright 2014 SynSpace Das Kanban-Duell Scrum Day 2014 Frank Besemer, Joachim Pfeffer Basel Genève Freiburg Berlin Agenda 1. Begrüßung / Vorstellung 2. Push vs. Pull Push in der Produktion Pull in der Produktion: Kanban Pull

Mehr

Critical Chain on a Page. ein kleine Übersicht zum Einstieg 2015-01-06

Critical Chain on a Page. ein kleine Übersicht zum Einstieg 2015-01-06 Critical Chain on a Page ein kleine Übersicht zum Einstieg 2015-01-06 Puffer Verbrauch heute Critical Chain on a Page P1 (1) Work-in-Progress ist unter Kontrolle Projekt 1 Projekt 2 P3 Projekt Pipeline

Mehr

Nur ein guter Prozess liefert gute Produkte. Schwächen im Produkt werden durch Schwächen im Prozess verursacht.

Nur ein guter Prozess liefert gute Produkte. Schwächen im Produkt werden durch Schwächen im Prozess verursacht. Kaizen Nur ein guter Prozess liefert gute Produkte. Schwächen im Produkt werden durch Schwächen im Prozess verursacht. Prozessverbesserung führt zu Produktverbesserung. Kein Tag ohne Verbesserung. Kaizen

Mehr

Kanban (in der Softwareentwicklung)

Kanban (in der Softwareentwicklung) Kanban in Projekten Horst Peterjohann Kanban (in der Softwareentwicklung) ist eine Methode zur Visualisierung von Prozessen und Workflows, deren Ursprünge im Lean Management liegen. Sie basiert auf wenigen

Mehr

Agile Projekte mit Scrum, XP und Kanban im Unternehmen durchführen

Agile Projekte mit Scrum, XP und Kanban im Unternehmen durchführen Agile Projekte mit Scrum, XP und Kanban im Unternehmen durchführen Erfahrungsberichte aus der Praxis von Henning Wolf 1. Auflage dpunkt.verlag 2011 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3

Mehr

SAP Software Engineering live Agile! Agiles Projektmanagement und Clean Code im SAP-Umfeld

SAP Software Engineering live Agile! Agiles Projektmanagement und Clean Code im SAP-Umfeld SAP Software Engineering live Agile! Agiles Projektmanagement und Clean Code im SAP-Umfeld SAP Software Engineering live Agile! SAP Ali Kaveh Software Engineering live Agile! Certified Scrum Master Solution

Mehr

1 Einleitung 1 1.1 Wie Sie dieses Buch verstehen sollten... 1 1.2 Die Projektberichte... 1 1.3 Der Anhang... 3

1 Einleitung 1 1.1 Wie Sie dieses Buch verstehen sollten... 1 1.2 Die Projektberichte... 1 1.3 Der Anhang... 3 ix 1 Einleitung 1 1.1 Wie Sie dieses Buch verstehen sollten......................... 1 1.2 Die Projektberichte....................................... 1 1.3 Der Anhang............................................

Mehr

Wir erledigen alles sofort. Warum Qualität, Risikomanagement, Gebrauchstauglichkeit und Dokumentation nach jeder Iteration fertig sind.

Wir erledigen alles sofort. Warum Qualität, Risikomanagement, Gebrauchstauglichkeit und Dokumentation nach jeder Iteration fertig sind. Wir erledigen alles sofort Warum Qualität, Risikomanagement, Gebrauchstauglichkeit und Dokumentation nach jeder Iteration fertig sind. agilecoach.de Marc Bless Agiler Coach agilecoach.de Frage Wer hat

Mehr

Agilität: Kanban (in der IT) Eine Kurzübersicht. AG Kanban. Für (agile) Softwareentwickler und IT-Projektmanager Stand: 06/2014

Agilität: Kanban (in der IT) Eine Kurzübersicht. AG Kanban. Für (agile) Softwareentwickler und IT-Projektmanager Stand: 06/2014 Agilität: Kanban (in der IT) Eine Kurzübersicht Sie finden diese und weitere Präsentationen unter (-> Klick): http://www.peterjohannconsulting.de/index.php?menuid=downloads Für (agile) Softwareentwickler

Mehr

1 Einleitung. 1.1 Unser Ziel

1 Einleitung. 1.1 Unser Ziel 1 Dieses Buch wendet sich an alle, die sich für agile Softwareentwicklung interessieren. Einleitend möchten wir unser mit diesem Buch verbundenes Ziel, unseren Erfahrungshintergrund, das dem Buch zugrunde

Mehr

Agiles Projektmanagement. erklärt in 30 Minuten! IT-Forum Agiles Projektmanagement, NIK 29. Juni 2011. Thomas Hemmer

Agiles Projektmanagement. erklärt in 30 Minuten! IT-Forum Agiles Projektmanagement, NIK 29. Juni 2011. Thomas Hemmer Agiles Projektmanagement erklärt in 30 Minuten! IT-Forum Agiles Projektmanagement, NIK 29. Juni 2011 Thomas Hemmer Chief Technology Officer thomas.hemmer@conplement.de conplement AG, Nürnberg 2 conplement

Mehr

1.1 Wie Sie dieses Buch verstehen sollten... 1 1.2 Die Projektberichte... 1 1.3 Der Anhang... 4

1.1 Wie Sie dieses Buch verstehen sollten... 1 1.2 Die Projektberichte... 1 1.3 Der Anhang... 4 ix 1 Einleitung 1 1.1 Wie Sie dieses Buch verstehen sollten......................... 1 1.2 Die Projektberichte....................................... 1 1.3 Der Anhang............................................

Mehr

Agiler Healthcheck. Dieter Bertsch & Sabine Canditt Agile Center Allianz Deutschland München / Januar 2013

Agiler Healthcheck. Dieter Bertsch & Sabine Canditt Agile Center Allianz Deutschland München / Januar 2013 Agiler Healthcheck Dieter Bertsch & Sabine Canditt Agile Center Allianz Deutschland München / Januar 2013 Inhalt 1 2 3 Motivation Existierende Healthchecks Agiler Healthcheck der Allianz "Der Glaube an

Mehr

Andrea Grass & Dr. Marcus Winteroll oose Innovative Informatik GmbH. Geschäftsprozessmanagement und Agilität geht das zusammen?

Andrea Grass & Dr. Marcus Winteroll oose Innovative Informatik GmbH. Geschäftsprozessmanagement und Agilität geht das zusammen? Andrea Grass & Dr. Marcus Winteroll oose GmbH Geschäftsprozessmanagement und Agilität geht das zusammen? Agenda I. Wozu eigentlich BPM? II. Vorgehen und Rollen im abpm III. Methoden und Techniken IV. Resümee

Mehr

Übersicht Lean Six Sigma Methodik

Übersicht Lean Six Sigma Methodik Übersicht Lean Six Sigma Methodik Was ist Lean Six Sigma? Unternehmungen stehen kontinuierlich vor der Herausforderung bessere Resultate (Erhöhung des Umsatzes, Profite, Reduzierung der Risiken, usw.)

Mehr

Agile Entwicklung nach Scrum

Agile Entwicklung nach Scrum comsolit AG Hauptstrasse 78 CH-8280 Kreuzlingen Tel. +41 71 222 17 06 Fax +41 71 222 17 80 info@comsolit.com www.comsolit.com Agile Entwicklung nach Scrum Seite 1 / 6 Scrum V 1.0 1. Wieso Scrum Die Entwicklung

Mehr

Chancen agiler Softwareentwicklung. Dipl.-Inform. Henning Wolf (henning.wolf@akquinet.de) Geschäftsführer der akquinet agile GmbH

Chancen agiler Softwareentwicklung. Dipl.-Inform. Henning Wolf (henning.wolf@akquinet.de) Geschäftsführer der akquinet agile GmbH Chancen agiler Softwareentwicklung Dipl.-Inform. Henning Wolf (henning.wolf@.de) Geschäftsführer der agile Inhalt Kurz zur AG Unser Hintergrund ( agile ) Worum geht es überhaupt? Die Chancen! Agiles Vorgehen

Mehr

Agile Methoden. David Tanzer. Oliver Szymanski

Agile Methoden. David Tanzer. Oliver Szymanski Agile Methoden David Tanzer Oliver Szymanski Ziel von Softwareentwicklung Anforderungen zuverlässig und effizient in lauffähige Software verwandeln. Ziel von Softwareentwicklung Bedürfnisse des Kunden

Mehr

LEAN als Produktionskultur

LEAN als Produktionskultur Prinzipien, Erfolge, Praxisbeispiel Zürich, 8. Mai 2012 Markus Bruderer Inhalt Prinzipien und Erfolgsfaktoren Gesamtoptimum als Ziel Durchlaufzeit birgt enormes Potenzial Sieben Arten von Verschwendung

Mehr

10 things I wished they d told me! aktuell. innovativ. praxisbezogen.

10 things I wished they d told me! aktuell. innovativ. praxisbezogen. 10 things I wished they d told me! aktuell. innovativ. praxisbezogen. 10 things I wished they d told me! Reinhard Salomon SEQIS Geschäftsleitung SEQIS 10 things Programm 2015 19.03.2015 Mobile Testing:

Mehr

RE-Metriken in SCRUM. Michael Mainik

RE-Metriken in SCRUM. Michael Mainik RE-Metriken in SCRUM Michael Mainik Inhalt Agile Methoden Was ist SCRUM? Eine kurze Wiederholung Metriken Burn Down Graph Richtig schätzen Running Tested Features WBS/ Earned Business Value Business Value

Mehr

Über dieses Buch. Kapitel 1. 1.1 Einleitung

Über dieses Buch. Kapitel 1. 1.1 Einleitung Kapitel 1 Über dieses Buch 1.1 Einleitung Dieses Buch behandelt das Vorgehensmodell Kanban und seinen Einsatz in Softwareentwicklungsprojekten. Kanban ist ein Vorgehensmodell der schlanken Softwareentwicklung

Mehr

Wie viel Geschäftsprozess verträgt agile Softwareentwicklung?

Wie viel Geschäftsprozess verträgt agile Softwareentwicklung? @LeanAgileScrum #LASZH LAS Conference 2012 Sponsoren Wie viel Geschäftsprozess verträgt agile Softwareentwicklung? Marcus Winteroll 16:15 Auditorium Organisationsteam Patrick Baumgartner (Swiftmind GmbH)

Mehr

Wertstromdesign Verschwendung beseitigen und nützliche Leistung erhöhen

Wertstromdesign Verschwendung beseitigen und nützliche Leistung erhöhen Wertstromdesign Verschwendung beseitigen und nützliche Leistung erhöhen Was ist Wertstromdesign Unter einen Wertstrom versteht man alle Aktivitäten, (sowohl wertschöpfend, als auch nicht-wertschöpfend),

Mehr

Agile Programmierung - Theorie II SCRUM

Agile Programmierung - Theorie II SCRUM Agile Programmierung - Theorie II SCRUM Arne Brenneisen Universität Hamburg Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften Seminar Softwareentwicklung in der Wissenschaft Betreuer: Christian

Mehr

Agile Softwareprozess-Modelle

Agile Softwareprozess-Modelle Agile Softwareprozess-Modelle Steffen Pingel Regionale Fachgruppe IT-Projektmanagement 2003-07-03 Beweglich, Lebhaft, Wendig Was bedeutet Agil? Andere Bezeichnung: Leichtgewichtiger Prozess Manifesto for

Mehr

FOM Fachhochschule für Ökonomie und Management Standort Essen. Berufsbegleitender Studiengang Master of Arts IT-Management

FOM Fachhochschule für Ökonomie und Management Standort Essen. Berufsbegleitender Studiengang Master of Arts IT-Management FOM Fachhochschule für Ökonomie und Management Standort Essen Berufsbegleitender Studiengang Master of Arts IT-Management Seminararbeit im Fach Software-Engineering, Projekt- und Qualitätsmanagement Titel

Mehr

RELEASE AUF KNOPFDRUCK: MIT CONTINUOUS DELIVERY KOMMEN SIE SCHNELLER ANS ZIEL.

RELEASE AUF KNOPFDRUCK: MIT CONTINUOUS DELIVERY KOMMEN SIE SCHNELLER ANS ZIEL. RELEASE AUF KNOPFDRUCK: MIT CONTINUOUS DELIVERY KOMMEN SIE SCHNELLER ANS ZIEL. Die Erwartungen Ihrer Businesskunden an ihre IT steigen. Mehr denn je kommt es darauf an, die Software optimal am Kunden auszurichten

Mehr

Projektmanagement. Industriell und agil - sind zweieiige Zwillinge! Photo: Dan Nernay @ YachtPals.com. Inter PM 2012-05-11 Glashütten

Projektmanagement. Industriell und agil - sind zweieiige Zwillinge! Photo: Dan Nernay @ YachtPals.com. Inter PM 2012-05-11 Glashütten Projektmanagement Industriell und agil - sind zweieiige Zwillinge! Inter PM 2012-05-11 Glashütten Photo: Dan Nernay @ YachtPals.com Wolfram Müller 20 Jahre Erfahrung aus mehr als 530 Projekten Fertigungs-

Mehr

PM-Forum Augsburg. Thomas Müller-Zurlinden, PMP 18.05.2012. Kontakt: Info@QinS.de

PM-Forum Augsburg. Thomas Müller-Zurlinden, PMP 18.05.2012. Kontakt: Info@QinS.de PM-Forum Augsburg Thomas Müller-Zurlinden, PMP 18.05.2012 Kontakt: Info@QinS.de Einführung in die Konzepte der Software Product Line Organisation einer globalen SPL Entwicklung SPL und die Herausforderungen

Mehr

Motivation: gemäß dem Motto Wissen wird mehr wenn man es teilt möchte ich meine Erfahrungen mit Personal Kanban weitergeben Warum habe ich Personal

Motivation: gemäß dem Motto Wissen wird mehr wenn man es teilt möchte ich meine Erfahrungen mit Personal Kanban weitergeben Warum habe ich Personal Motivation: gemäß dem Motto Wissen wird mehr wenn man es teilt möchte ich meine Erfahrungen mit Personal Kanban weitergeben Warum habe ich Personal Kanban ausprobiert? Zwei Gründe: - Ich wollte Kanban

Mehr

CONTINUOUS DELIVERY. Entmystifiziert. codecentric AG

CONTINUOUS DELIVERY. Entmystifiziert. codecentric AG CONTINUOUS DELIVERY Entmystifiziert WIE SOFTWARE LIEFERN? 01.07.2014 2 WAS IST CONTINUOUS DELIVERY? Robust Wiederholbar Effektiv 01.07.2014 3 LANDSCHAFTEN Continuous Integration Public / Private Hybrid

Mehr

auf Basis von CCPM - aus der Praxis

auf Basis von CCPM - aus der Praxis High Speed Projektmanagement auf Basis von CCPM - aus der Praxis Speed4Projects.Net Projektmanagement 2011 - Optimize Your IT Projects 2011-04-06 München Photo: Dan Nernay @ YachtPals.com Wolfram Müller

Mehr

Soft Skills als Erfolgsfaktoren im anforderungsorientierten, agilen Projektmanagement am Beispiel der IT- Softwareentwicklung

Soft Skills als Erfolgsfaktoren im anforderungsorientierten, agilen Projektmanagement am Beispiel der IT- Softwareentwicklung Soft Skills als Erfolgsfaktoren im anforderungsorientierten, agilen Projektmanagement am Beispiel der IT- Softwareentwicklung Moderatorin: Sabine Bernecker- Bendixen sof- IT & Personal Best! www.sof- it.de

Mehr

Was ist Application Lifecycle Management?

Was ist Application Lifecycle Management? Was ist Application Lifecycle Management? Von David Chappell Gefördert durch die Microsoft Corporation 2010 Chappell & Associates David Chappell: Was ist Application Lifecycle Management? Seite 2 von 7

Mehr

Im Rahmen seiner Beratertätigkeit veröffentlicht er Artikel und hält Vorträge und Schulungen zu diesen und weiteren Themen.

Im Rahmen seiner Beratertätigkeit veröffentlicht er Artikel und hält Vorträge und Schulungen zu diesen und weiteren Themen. Dr. Wolf-Gideon Bleek ist seit 1997 in der Softwaretechnik-Gruppe der Universität Hamburg in Forschung und Lehre tätig. Er führt seit 1999 agile Projekte durch und berät Organisationen beim Einsatz agiler

Mehr

Agil in großen Organisationen: Eine neue Rolle im Scrum-Framework

Agil in großen Organisationen: Eine neue Rolle im Scrum-Framework Agil in großen Organisationen: Eine neue Rolle im Scrum-Framework Patrick Daut Cassini Consulting Cassini Consulting Nord GmbH Johannisbollwerk 16 20459 Hamburg patrick.daut@cassini.de Abstract: Scrum

Mehr

SCRUM. Software Development Process

SCRUM. Software Development Process SCRUM Software Development Process WPW 07.08.2012 SCRUM Poster www.scrum-poster.de Was ist Scrum? Extrem Schlanker Prozess 3 Rollen 4 Artefakte Wenige Regeln Die Rollen Product Owner Der Product Owner

Mehr

2005 als IT-Tochter der BIT AG gegründet. 60% BIT AG 40% Geschäftsleitung. Teil der ABL Group of Companies. 25 Mitarbeiter, davon 8 Auszubildende

2005 als IT-Tochter der BIT AG gegründet. 60% BIT AG 40% Geschäftsleitung. Teil der ABL Group of Companies. 25 Mitarbeiter, davon 8 Auszubildende 2005 als IT-Tochter der BIT AG gegründet 60% BIT AG 40% Geschäftsleitung Teil der ABL Group of Companies 25 Mitarbeiter, davon 8 Auszubildende 2 Entwicklung von Internetplattformen seit 1999 Erstes WCMS

Mehr

TPM Total Productive Maintenance

TPM Total Productive Maintenance TPM Total Productive Maintenance Einfaches Konzept, schwierige Durchführung Festo Didactic GmbH & Co. KG Training and Consulting Ulrich Fischer Stand 11.02.2008 2008 TRAINING AND CONSULTING/Ulrich Fischer

Mehr

Projektmanagement. Dokument V 1.2. Oliver Lietz - Projektmanagement. Probleme bei Projekten

Projektmanagement. Dokument V 1.2. Oliver Lietz - Projektmanagement. Probleme bei Projekten Projektmanagement Agile Methoden: Extreme Programming / Scrum Dokument V 1.2 Probleme bei Projekten Viel Arbeit, die an den Zielen vorbeigeht Viel Dokumentation für f r unbenutzte Bestandteile Fehlende

Mehr

Testmanagement im agilen Entwicklungsprozess

Testmanagement im agilen Entwicklungsprozess Testmanagement im agilen Entwicklungsprozess Unser Beratungsangebot für die effiziente Abwicklung von Projekten: n Anforderungen erkennen n Software-Qualität steigern n Teams zum Erfolg führen Unser Erfolgskonzept:

Mehr

Agile Softwareentwicklung. Referat von Kristina Schrickel Praxisprojekt Ruby Leitung : Ralf Berger

Agile Softwareentwicklung. Referat von Kristina Schrickel Praxisprojekt Ruby Leitung : Ralf Berger Agile Softwareentwicklung Referat von Kristina Schrickel Praxisprojekt Ruby Leitung : Ralf Berger Inhalt 1. Klassische Entwicklungstechnik 2. Agile Entwicklungstechnik - Allgemeines 3. Agiles Manifest

Mehr

Trends in der Agilität Dr. Martin Geier

Trends in der Agilität Dr. Martin Geier Projektmanagement Agil Trends in der Agilität Dr. Martin Geier Zahlen und Fakten Fakten Gründung 2001 Standorte: Deutschland: Erlangen, München USA: Detroit, Miami Auszeichnungen 2004 2008 2011 2006, 2007,

Mehr

Extreme Programming. Frank Gerberding LINEAS Informationstechnik GmbH Theodor-Heuss-Straße 2 D-38122 Braunschweig

Extreme Programming. Frank Gerberding LINEAS Informationstechnik GmbH Theodor-Heuss-Straße 2 D-38122 Braunschweig Extreme Programming Frank Gerberding LINEAS Informationstechnik GmbH Theodor-Heuss-Straße 2 D-38122 Braunschweig Stand: 11.06.2007 LINEAS Gruppe - Zahlen und Fakten LINEAS Gruppe Branche Software- und

Mehr

Compact Scrum Guide. Agile Coach / Business Consultant @ Prowareness Contact: o.mann@prowareness.de, 0176-52845680

Compact Scrum Guide. Agile Coach / Business Consultant @ Prowareness Contact: o.mann@prowareness.de, 0176-52845680 Compact Scrum Guide Author: Oliver Mann, Role: Agile Coach / Business Consultant @ Prowareness Contact: o.mann@prowareness.de, 0176-52845680 Compact Scrum Guide Inhalt 1. Was ist Scrum und wofür wird es

Mehr

POCKET POWER. Lean Management. 3. Auflage

POCKET POWER. Lean Management. 3. Auflage POCKET POWER Lean Management 3. Auflage 2 Leitfaden zur Implementierung von Lean Management 19 2.1 Die Lean-Philosophie verstehen Die konsequente Umsetzung von Lean Management im Unternehmen verspricht

Mehr

Scrum for Management Praxis versus Theorie oder Praxis dank Theorie. ALM Day 26.Oktober 2011 Urs Böhm

Scrum for Management Praxis versus Theorie oder Praxis dank Theorie. ALM Day 26.Oktober 2011 Urs Böhm Scrum for Management Praxis versus Theorie oder Praxis dank Theorie ALM Day 26.Oktober 2011 Urs Böhm Übersicht Kurze Situationsübersicht Diskussion Prozesse Challenges in der SW-Entwicklung Wie geht Scrum

Mehr

1 Lean Production betriebswirtschaftliche Einführung... 19. 2 Von»Lean trotz SAP«zu»Lean mit SAP«... 61

1 Lean Production betriebswirtschaftliche Einführung... 19. 2 Von»Lean trotz SAP«zu»Lean mit SAP«... 61 Auf einen Blick 1 Lean Production betriebswirtschaftliche Einführung... 19 2 Von»Lean trotz SAP«zu»Lean mit SAP«... 61 3 Konflikte und Lösungswege zwischen SAP und Lean... 79 4 Lean und Manufacturing Execution

Mehr

DIE HERAUSFORDERUNG. Warum es doch auf die Grösse ankommt

DIE HERAUSFORDERUNG. Warum es doch auf die Grösse ankommt DIE HERAUSFORDERUNG Seite 2 - Sep 2014 - Warum es doch auf die Grösse ankommt IHRE SOFTWARE IST ETWAS UMFANGREICHER Seite 3 - Sep 2014 - Warum es doch auf die Grösse ankommt ES GIBT EIN PAAR ABHÄNGIGKEITEN

Mehr

Extreme Programming ACM/GI Regionalgruppe Bremen, 12.6.2001

Extreme Programming ACM/GI Regionalgruppe Bremen, 12.6.2001 Extreme Programming ACM/GI Regionalgruppe Bremen, 12.6.2001 Tammo Freese OFFIS, Oldenburg freese@acm.org http://www.tammofreese.de Frank Westphal unabhängiger Berater westphal@acm.org http://www.frankwestphal.de

Mehr

REQUIREMENTS ENGINEERING KONSTRUKTIVE QS REQUIREMENTS ENGINEERING 1

REQUIREMENTS ENGINEERING KONSTRUKTIVE QS REQUIREMENTS ENGINEERING 1 REQUIREMENTS ENGINEERING KONSTRUKTIVE QS REQUIREMENTS ENGINEERING 1 QUALITÄT FÜR SIE Qualität zeigt sich in Ergebnissen und Erfolgen. Sie hängt von der jeweiligen Problemstellung ab, deshalb sehen wir

Mehr

Extreme Programming. Universität Karlsruhe (TH) Fakultät für Informatik Lehrstuhl für Programmiersysteme. Forschungsuniversität gegründet 1825

Extreme Programming. Universität Karlsruhe (TH) Fakultät für Informatik Lehrstuhl für Programmiersysteme. Forschungsuniversität gegründet 1825 Universität Karlsruhe (TH) Forschungsuniversität gegründet 1825 Extreme Programming Agiles Manifest Individuen und Interaktion wichtiger als Prozesse und Werkzeuge Laufende Software wichtiger als vollständige

Mehr

DevOps. Einführung und Umsetzung am Beispiel ProSiebenSat.1 und dm-drogerie markt. Alexander Pacnik Karlsruhe, 25.06.2015

DevOps. Einführung und Umsetzung am Beispiel ProSiebenSat.1 und dm-drogerie markt. Alexander Pacnik Karlsruhe, 25.06.2015 DevOps Einführung und Umsetzung am Beispiel ProSiebenSat.1 und dm-drogerie markt Alexander Pacnik Karlsruhe, 25.06.2015 Alexander Pacnik IT Engineering & Operations Project Management inovex GmbH Fabian

Mehr

Softwaretechnik. Lean Software Development. Prof. Dr. Matthias Hölzl Joschka Rinke. 21. Januar 2016

Softwaretechnik. Lean Software Development. Prof. Dr. Matthias Hölzl Joschka Rinke. 21. Januar 2016 Softwaretechnik Lean Software Development Prof. Dr. Matthias Hölzl Joschka Rinke 21. Januar 2016 Lean Software Development Übertragung von Prinzipien des Lean Manufacturing, Lean Services und Lean IT auf

Mehr

DSDM Atern: Agiles Vorgehen für Konzerne? Carsten Sahling, Malte Sörensen Holis3con AG

DSDM Atern: Agiles Vorgehen für Konzerne? Carsten Sahling, Malte Sörensen Holis3con AG DSDM Atern: Agiles Vorgehen für Konzerne? Carsten Sahling, Malte Sörensen Holis3con AG Über uns... Carsten Sahling Leitung GeschäGsfeld Agil Cer3fied Scrum Professional Projektmanagement- Fachmann Level

Mehr

Scrum4Services. Turning visions into business. Oktober 2011. Malte Foegen, Caroline Gansser, David Croome, Timo Foegen

Scrum4Services. Turning visions into business. Oktober 2011. Malte Foegen, Caroline Gansser, David Croome, Timo Foegen Turning visions into business Oktober 2011 Scrum4Services Malte Foegen, Caroline Gansser, David Croome, Timo Foegen Scrum ist nicht nur in der Entwicklung, sondern auch im Service-Umfeld wertvoll. Die

Mehr

Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil!

Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil! Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil! Einleitung: Laut unserer Erfahrung gibt es doch diverse unagile SCRUM-Teams in freier Wildbahn. Denn SCRUM ist zwar eine tolle Sache, macht aber nicht zwangsläufig

Mehr

Lean Management digital via Displays und Mobile Devices

Lean Management digital via Displays und Mobile Devices Lean Management digital via Displays und Mobile Devices Business Excellence Day, München, den 02.07.2013 Diboss Deutschland AG, Gerhard Harlos, Dr. Ulrich G. Buhmann Let us manage change, rather than letting

Mehr

Zuckerbrot oder Peitsche

Zuckerbrot oder Peitsche Zuckerbrot oder Peitsche Rendite Wie man ein Projekt aus der Klemme holt 1. Juli 2008 Peter Stevens, Sierra-Charlie Consulting www.scrum-breakfast.com Idee 1 Projektsanierung der König ist tot... 2 Projektsanierung

Mehr

AGILE SOFTWAREENTWICKLUNG NACH BERTRAND MEYER (AGILE!)

AGILE SOFTWAREENTWICKLUNG NACH BERTRAND MEYER (AGILE!) HOCHSCHULE ESSLINGEN FAKULTÄT INFORMATIONSTECHNIK STUDIENGANG SOFTWARETECHNIK UND MEDIENINFORMATIK AGILE SOFTWAREENTWICKLUNG NACH BERTRAND MEYER (AGILE!) WISSENSCHAFTLICHE PRÜFUNG WOJCIECH LESNIANSKI 22.01.2016

Mehr

LEAN bei CEVA Logistics. LEAN by CEVA Logistics

LEAN bei CEVA Logistics. LEAN by CEVA Logistics LEAN bei CEVA Logistics LEAN Definition LEAN macht es möglich, aus allen Perspektiven auf unsere Arbeitsabläufe zu blicken. Das Ziel von LEAN ist es, unsere Kosten zu reduzieren und unseren Kundenservice

Mehr

Projektmanagement Vorlesung 12/ 13

Projektmanagement Vorlesung 12/ 13 Folie 1 Projektmanagement Vorlesung 12/ 13 Prof. Adrian Müller, PMP FH Kaiserslautern phone: +49 6332 914-329 http://www.fh-kl.de/~amueller Folie 2 Inhalte Agile Modelle Manifesto Übersicht XP Prinzipien

Mehr

Prozesse einfach modellieren und verständlich publizieren

Prozesse einfach modellieren und verständlich publizieren Prozesse einfach modellieren und verständlich publizieren Qualität im Dialog München Prozesse einfach modellieren und verständlich publizieren 2 Herzlich Willkommen zur Präsentation Dipl.-Ing. Marco Idel

Mehr

30 Multiple Choice-Fragen - pro Frage gibt es immer 1-4 richtige Antworten

30 Multiple Choice-Fragen - pro Frage gibt es immer 1-4 richtige Antworten SCRUM Foundation MUSTERPRÜFUNG Closed Book, d.h. keine Hilfsmittel zulässig Dauer: 60 Minuten 30 Multiple Choice-Fragen - pro Frage gibt es immer 1-4 richtige Antworten Beispiel für die Bewertung Annahme

Mehr

DevOps in der Praxis. Alexander Pacnik 24.11.2015

DevOps in der Praxis. Alexander Pacnik 24.11.2015 DevOps in der Praxis Alexander Pacnik 24.11.2015 Einführung... DevOps Versuch einer Definition Alexander Pacnik IT Engineering & Operations Project Management inovex GmbH 2 Einführung... DevOps Versuch

Mehr

extreme Programming (XP) Hermann Götz Sergij Paholchak Agenda Was ist XP? Grundprinzipien Der Entwicklungsprozess Die Projektplanung Praktiken Vorteile und Nachteile Wann macht XP Sinn für ein Projekt?

Mehr

Warum sich das Management nicht für agile Softwareentwicklung interessieren sollte - aber für Agilität

Warum sich das Management nicht für agile Softwareentwicklung interessieren sollte - aber für Agilität Warum sich das Management nicht für agile Softwareentwicklung interessieren sollte - aber für Agilität Marcus Winteroll oose GmbH Agenda I. Ziele und Zusammenarbeit II. Was wir vom agilen Vorgehen lernen

Mehr

Das Erfolgsgeheimnis der Toyota-Produktion

Das Erfolgsgeheimnis der Toyota-Produktion 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Shigeo Shingo Das Erfolgsgeheimnis der Toyota-Produktion Eine Studie

Mehr

Agilität auf Unternehmensebene - Was hält uns davon ab?

Agilität auf Unternehmensebene - Was hält uns davon ab? Agilität auf Unternehmensebene - Was hält uns davon ab? Alexander Birke, Juli 2015 Copyright 2015 Accenture All rights reserved. Wie stellt sich Agilität heute dar? Das Scrum Framework: einfach und mittlerweile

Mehr

Projektorganisation und Vorgehen in agilen Projekten. Noser Technologieimpulse München 2013 - Matthias Neubacher

Projektorganisation und Vorgehen in agilen Projekten. Noser Technologieimpulse München 2013 - Matthias Neubacher Projektorganisation und Vorgehen in agilen Projekten Noser Technologieimpulse München 2013 - Matthias Neubacher Ein wenig Theorie Agile Methoden Warum? hohe Anpassbarkeit schnellere Ergebnisse günstigere

Mehr

- Agile Programmierung -

- Agile Programmierung - Fachhochschule Dortmund Fachbereich Informatik SS 2004 Seminar: Komponentenbasierte Softwareentwicklung und Hypermedia Thema: - - Vortrag von Michael Pols Betreut durch: Prof. Dr. Frank Thiesing Übersicht

Mehr

Denn sie wissen nicht was sie tun! Den Überblick über agile Backlogs behalten.

Denn sie wissen nicht was sie tun! Den Überblick über agile Backlogs behalten. 1 Denn sie wissen nicht was sie tun! Den Überblick über agile Backlogs behalten. 2 INHALT Begriffe Backlogmanagement -Board Zusammenfassung 3 BEGRIFFE Backlog Backlog Item Arten von Backlogs 4 BACKLOG

Mehr

Prozessmanagement. Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen. Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble

Prozessmanagement. Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen. Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble Prozessmanagement Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble dd li b addval Consulting GmbH ds@addval consulting.ch www.addval consulting.ch Prozessmanagement

Mehr

Agile Software Entwicklung. Agile Software Entwicklung, DHBW Karlsruhe, SS-2009 Collin Rogowski

Agile Software Entwicklung. Agile Software Entwicklung, DHBW Karlsruhe, SS-2009 Collin Rogowski Agile Software Entwicklung Agile Software Entwicklung, DHBW Karlsruhe, SS-2009 Collin Rogowski Agenda zum Kurs Software Engineering Wasserfallmodell Agile Entwicklung Wer bin ich Studium der Computerlinguistik

Mehr

Agiles Testen. Handwerkszeug zur Prävention von Fehlern und technischen Schulden. Entwicklertag 2014. Lars Alvincz, Daniel Knapp

Agiles Testen. Handwerkszeug zur Prävention von Fehlern und technischen Schulden. Entwicklertag 2014. Lars Alvincz, Daniel Knapp Agiles Testen Handwerkszeug zur Prävention von Fehlern und technischen Schulden Entwicklertag 2014 Lars Alvincz, Daniel Knapp 2 Agenda Ziel dieses Vortrags Grundzüge des agilen Testens Voraussetzungen

Mehr

Excellence in der Industrie Kontinuierliche Verbesserung bei RUAG Aviation 4 Jahre auf dem Weg

Excellence in der Industrie Kontinuierliche Verbesserung bei RUAG Aviation 4 Jahre auf dem Weg Excellence in der Industrie Kontinuierliche Verbesserung bei RUAG Aviation 4 Jahre auf dem Weg Patrick Hadorn Vice President Quality & Safety RUAG Aviation Zug, 22. Mai 2014 RUAG Divisionen und Strategie

Mehr

Critical Chain Projektmanagement Ressourcen optimal nutzen und Kosteneffizienz steigern

Critical Chain Projektmanagement Ressourcen optimal nutzen und Kosteneffizienz steigern Critical Chain Projektmanagement Ressourcen optimal nutzen und Kosteneffizienz steigern Die Zahl der erfolgreichen Projekte ist nur begrenzt zufrieden stellend. Die Ursachen können in der Projektplanung

Mehr

Ein Hauptziel der Bühler Motor GmbH ist es, eine der besten Fabriken Deutschlands zu werden

Ein Hauptziel der Bühler Motor GmbH ist es, eine der besten Fabriken Deutschlands zu werden Das ist der Weg, Ein Hauptziel der Bühler Motor GmbH ist es, eine der besten Fabriken Deutschlands zu werden den man einschlagen muss Präzise, kontrolliert und zuverlässig sind die mechatronischen Antriebslösungen

Mehr

Projektplanung für Softwareprojekte: KLIPS 2.0 Prof. Dr. Manfred Thaller WS 2011/12 3.11.2011 Dana Wroblewski

Projektplanung für Softwareprojekte: KLIPS 2.0 Prof. Dr. Manfred Thaller WS 2011/12 3.11.2011 Dana Wroblewski Projektplanung für Softwareprojekte: KLIPS 2.0 Prof. Dr. Manfred Thaller WS 2011/12 3.11.2011 Dana Wroblewski 1. Was heißt Agil 2. Scrum? Grundbegriffe 3. Wer benutzt Scrum 4. Vorteile & Nachteile von

Mehr

Glossar Lean Production Werte schaffen ohne Verschwendung KVP PULL KANBAN TPM JIT. Consulting

Glossar Lean Production Werte schaffen ohne Verschwendung KVP PULL KANBAN TPM JIT. Consulting Werte schaffen ohne Verschwendung PULL KVP JIT KANBAN TPM Consulting KVP der kontinuierliche Verbesserungsprozess Das Prinzip der kontinuierlichen Verbesserung ist ein eigenständiger Teil der Unternehmensphilosophie.

Mehr

extreme Programming Eine Einführung mit Empfehlungen und Erfahrungen aus der Praxis dpunkt.verlag Henning Wolf Stefan Roock Martin Lippert

extreme Programming Eine Einführung mit Empfehlungen und Erfahrungen aus der Praxis dpunkt.verlag Henning Wolf Stefan Roock Martin Lippert Henning Wolf Stefan Roock Martin Lippert extreme Programming Eine Einführung mit Empfehlungen und Erfahrungen aus der Praxis 2., überarbeitete und erweiterte Auflage dpunkt.verlag 1 Einleitung 1 1.1 Die

Mehr

Verschwendung im Büro vermeiden

Verschwendung im Büro vermeiden Verschwendung im Büro vermeiden Auf dem Weg zum optimierten Büro Günter Herrmann 1 Günter Herrmann Bürokaufmann Studium der Sozialpädagogik Selbstständig als Veränderungsberater und Management-Trainer

Mehr

Leano. Erkenne Verschwendung. Schriftenreihe für Lean Management. Die 7 Arten der Verschwendung in der Produktion 1.0

Leano. Erkenne Verschwendung. Schriftenreihe für Lean Management. Die 7 Arten der Verschwendung in der Produktion 1.0 Leano Schriftenreihe für Lean Management Erkenne Verschwendung Die 7 Arten der Verschwendung in der Produktion 1 1.0 leano 3 Erkenne Verschwendung Warum ist das wichtig? Weil die Prozesse in der Produktion

Mehr

Lean Tools. Lean-Software. Lean Controlling mit Lean@CO

Lean Tools. Lean-Software. Lean Controlling mit Lean@CO Lean Tools Lean-Software Lean Controlling mit Lean@CO 02 Lean@CO >> Ergebnisse von geplanten Projekten schon von vornherein zu kalkulieren ist oftmals schwierig. Die klassische Frage steht dabei oft im

Mehr

Projekt Management. Changing the way people work together. Projekt-Management Interim Management Führungskräfte & Team-Coaching

Projekt Management. Changing the way people work together. Projekt-Management Interim Management Führungskräfte & Team-Coaching Projekt Management Changing the way people work together Projekt-Management Interim Management Führungskräfte & Team-Coaching Projekt Management Sie sind...... eine Führungskraft Wollen Sie ein wichtiges

Mehr

Tech-Clarity Perspective: Best Practices für die Konstruktionsdatenverwaltung

Tech-Clarity Perspective: Best Practices für die Konstruktionsdatenverwaltung Tech-Clarity Perspective: Best Practices für die Konstruktionsdatenverwaltung Wie effektive Datenmanagement- Grundlagen die Entwicklung erstklassiger Produkte ermöglichen Tech-Clarity, Inc. 2012 Inhalt

Mehr

Agile Methoden einführen

Agile Methoden einführen Agile Methoden einführen Diskussion mit Erfahrungen aus der Praxis Dipl.-Inform. Henning Wolf henning.wolf@it-agile.de Überblick Erfahrungen aus unserer Beratungspraxis: Warum werden agile Methoden eingeführt?

Mehr

Schlanke SW-Entwicklung

Schlanke SW-Entwicklung Schlanke SW-Entwicklung Rendite Der optimale Weg von der Idee bis zur Rendite 28. Mai 2008 Peter Stevens, Sierra-Charlie Consulting scrum-breakfast.blogspot.com Idee 1 (c) 2008 Peter Stevens About Peter

Mehr