Tablet-PCs ist nicht mehr aufzuhalten, zumal diese Medienkategorie als erste in der

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Tablet-PCs ist nicht mehr aufzuhalten, zumal diese Medienkategorie als erste in der"

Transkript

1 Info Mit MSP AVA Anforderungsvielfalt von Abos bewältigen +++ Prüfung Adressgültigkeit +++ Eingabe frühestmöglicher Lieferbeginn +++ Vorselektierung Planvertriebsausgaben +++ Schnorrerprüfung +++ MSP AVA (Automatische Verarbeitung von Aktionsabonnements) das ist seit gut sechs Jahren unsere Softwarelösung zur Erfassung von unterschiedlichen Aboformen über eine Webapplikation. Und seitdem nutzen u.a. die externen Werbeteams für Standwerbung und Telefonmarketing der Mediengruppe Main-Post das Tool, um ohne direkten Zugriff auf das bestehende SAP IS-M/SD Abobestellungen komfortabel erfassen zu können. Nach einer Qualitätssicherung im Verlag werden die Aufträge dann ohne Medienbruch im SAP IS-M/SD verbucht. Wie bei jeder Lösung stellten sich im Laufe der Zeit Optimierungspotentiale ein. Und so entschlossen sich MSP und die Main-Post vor über einem halben Jahr, die Softwarelösung im Rahmen eines Gemeinschaftsprojektes zu überarbeiten. Das Hauptproblem: Der Verlag musste ständig und das mit großem Aufwand eine erhebliche Anzahl von Fehleingaben der Dienstleister korrigieren, da verschiedene Prüfungen erst bei der Verarbeitung in SAP stattfanden. Diese Prüfungen sollten an den Anfang der Prozesskette also zur Online- Erfassung verlagert werden. Dadurch konnte der Aufwand der Nacharbeit im Verlag auf ein Minimum reduziert werden. Ent- scheidende Entwicklung für AVA war dabei die direkte Verbindung der Webapplikation zum SAP-System. Konkret wurde durch folgende Anpassungen ein manuelles Eingreifen und Nachbearbeiten überflüssig: Prüfung des Lieferbeginndatums und der Adressgültigkeit Längst keine Nebensache mehr +++ Informationstransparenz +++ Zuordnung Prospekte zu Aufträgen +++ Die Abwicklung von Beilagen- und Verteilaufträgen ist vielschichtig und deshalb mitunter problembehaftet: Informationslücken tuen sich plötzlich auf, es gibt Schwierigkeiten bei der korrekten Zuordnung der Beilagen oder Diskrepanzen zwischen Verteil- und Verkaufsmenge. Damit Komplikationen dieser Art nicht mehr auftreten, arbeitet MSP momentan an einem entsprechenden Tool, dessen umfangreiche Funktionen und Features Projektleiter Martin Scholz auf dem diesjährigen Bremer Verlagstreffen vorab präsentieren konnte. MSP, so Scholz, konzentriert sich beim kundenorientierten Entwickeln nicht allein auf die Optimierung der SAP-Oberfläche. Vielmehr besteht ein großer Teil der Leistung in der Beratung zur unternehmenseigenen Prozessoptimierung. Das neue Produkt managt terminliche Zuordnungen ebenso wie die wirtschaftliche und logistische Seite der Aufträge. Damit ist gewährleistet, dass die Distribution von Beilagen und Zeitungen auftragsgerecht also richtig sortiert in den jeweiligen Verteilgebieten erfolgt. Den Anwender besticht das Beilagen-Tool vor allem durch seine Übersichtlichkeit. Ein Mausklick genügt, und die Aufträge können auf alle relevanten Merkmale hin bearbeitet werden. Außerdem ist es den Fachabteilungen möglich, wichtige Informationen jederzeit via Individualsicht digital abzurufen - für ein Mehr an Qualität, Sicherheit und Geschwindigkeit! Ermittlung der Planvertriebsausgaben, inkl. möglicher Lieferarten Überprüfung von Kunden mit Sperre Aufdecken von Konflikten durch bereits aktive Aufträge Schnorrerprüfung Kann ein Auftragswunsch aufgrund der Prüfungen nicht erfüllt werden, erhält der Kunde automatisch eine postalische Information. Neben der massiven Aufwandsreduzierung der Nacharbeit und dem Wegfall der nachträglichen Bearbeitung der Protokolle hat AVA eine weitere entscheidende Entwicklung durchlaufen. Erfasste Aufträge aus Standeinsatzwerbung konnten bisher nicht eindeutig einem konkreten Standeinsatz zugeordnet werden. Durch ein SAP-Programm zur Verwaltung der Standeinsätze und der Verbindung von AVA mit diesem Programm wird für das Marketing deutlich mehr Transparenz geschaffen. Zu jedem erfassten Auftrag (dies gilt auch für die direkt in SAP erfassten Aufträge) gibt es nun eine Verbindung zu dem Standeinsatz, bei dem er geworben wurde. Dies ermöglicht umfangreiche Erkenntnisse z. B. zu folgenden Fragen: Wie groß ist das Einzugsgebiet eines Standeinsatzes? Woher kommen die Interessenten? Wie stellt sich dies auf einer Karte dar? Wie unterscheiden sich die Einzugsgebiete nach Branchen? Zu welchen Uhrzeiten funktionieren welche Standeinsatzorte wie gut? An welchem Standeinsatzort ist welcher Dienstleister am besten? Beide Weiterentwicklungen ermöglichen der Main-Post eine große, neue Funktionsvielfalt und mehr Transparenz für alle Beteiligten, bei gleichzeitiger Reduzierung des Aufwandes. MSP Medien Systempartner GmbH & Co. KG Peterstraße 28-34, Oldenburg Telefon: Fax: URL: Verantwortlich: Adrian Göbel (Geschäftsführer) Redaktion: Carl-Friedrich Ehlers Martin Scholz, Telefon 0441/ Gute Feen Eine gute Assistenz zeichnet sich dadurch aus, dass der Auftrag, den der Chef erteilen will, schon längst erledigt ist. MSPGeschäftsführer Adrian Göbel spricht z.b. nach dem Bremer Verlagstreffen gerne von guten Feen bei der Unterstützung der Veranstaltung. Bei MSP sind diese guten Geister an den Standorten Bremen und Oldenburg unter den Begriffen Sekretariat, Assistenz, Controlling, Marketing ausschließlich Frauen. Zufall? Wohl nicht. Damen in solchen Positionen wird nachgesagt, dass sie auf die oft blitzartig wechselnden Anforderungen sehr flexibel reagieren und auch besonders belastbar sind. (Um Missverständnissen vorzubeugen: Diese Zeilen wurden von einem Mann geschrieben). Zu dem Feen-Team gehören Gerlinde Aden, Frauke Eiting, Elke Griesoph, Martina Spiecker, Frederike Schwarz und Claudia Wittje. Neben allgemeinen Sekretariatsaufgaben nimmt im Arbeitsalltag das Travelmanagement breiten Raum ein, aber auch Störungskoordination und Investitionsabwicklung, Verrechnungen von Dienstleistungen, Aufnahme und Bearbei- Umdenken v. l. Team Oldenburg: F. Eiting (Projektassistenz Anwendungsberatung und -entwicklung), O. Pramor (Service), B. Welink (Service), C. Wittje (Assistenz), E. Griesoph (Controlling), F. Schwarz (Marketing), C. Hollmann (Leiter Anwendungsberatung und -entwicklung), A. Göbel (Geschäftsführer) tung von Reklamationen sowie Urlaubsverwaltung zählen zu dem selten sichtbar werdenden Arbeitsbereich. Die Mitarbeiterinnen sind schließlich bei der Planung von Marketing und Öffentlichkeitsarbeit permanent gefordert und haben diesen Part oft längst erledigt, wenn der Chef um eine Wasserstandsmeldung bittet. Wie die Feuerwehr Wenn beim Bremer Weser-Kurier oder der Oldenburger Nordwest-Zeitung im EDV-Bereich etwas nicht rund läuft, können unsere Kunden im Servicebereich der MSP die Alarmglocken schrillen lassen. Störungen jeglicher Art dulden besonders bei Tageszeitungen keinen Aufschub. Um Fehler möglichst so schnell wie die Feuerwehr beheben zu können und langwierige Recherchen und Ausfallzeiten zu vermeiden, sind die ServiceMitarbeiter/innen bewusst auf die Standorte Bremen und Oldenburg verteilt. Kurze Reaktionszeiten sowie bessere Detailkenntnisse des zuständigen Teams sind die beabsichtigte Folge. Nun besteht die Hauptaufgabe der Mannschaft jedoch keineswegs nur aus Pannenbehebung. Bestellung von Hard- und Software, deren Installation sowie Updates und der Austausch von Hardware-Komponenten sind wiederkehrende Anforderungen. Auch die Einarbeitung in neue technologische Bereiche (Smartphones, Tablets etc.) gehört ebenso wie die Schulungen im Office- und Internetbereich zum Alltag. Fragt man nach den Zukunftsperspektiven des Den Kopf in den Sand zu stecken, hat trotz anderslautender Behauptungen selbst Vogel Strauß nie etwas genützt. Insofern heißt es gerade in der Zeitungsbranche, der Zukunft wach und illusionslos ins Auge zu schauen. Auch beim 15. Bremer Verlagstreffen wurde deutlich, dass schon in naher Zukunft nichts mehr so sein wird, wie es einmal war. Jeder Medienmanager, der eine realistische Szenarioplanung bis 2020 macht, wird entdecken, dass ihm die Digitale Revolution eine riesige Umsatzlücke reißen wird. Dieser Kernsatz wird noch unterstützt durch die These, dass sich die Deutschen immer mehr ans digitale Lesen gewöhnen. Der begonnene Siegeszug der Nr. 9 Dezember 2011 Tablet-PCs ist nicht mehr aufzuhalten, zumal diese Medienkategorie als erste in der Lage ist, Zeitungspapier zu ersetzen. Komfortables Lesen in allen Lebenslagen wird mit Hilfe des Fast-Alles-Könners möglich. Bis jeder in der Zeitungsbranche sich den neuen Lesegewohnheiten angepasst hat und vor allem ausreichend Geld damit verdient, ist ein dorniger Weg zu gehen. Fest steht, dass Umdenken nicht erst morgen, sondern schon heute dringend nötig ist. Und um wirklich erfolgreich sein zu können, müssen die neuen Strategien von einem kreativen Business-Development-Team aus Redaktion, Verlag und effizienter IT entwickelt und umgesetzt werden. In diesem Sinne wünscht Ihnen einen hoffnungsvollen Start in die Zukunft Ihr Adrian Göbel Geschäftsführer der MSP Medien Systempartner GmbH & Co. KG Hoffnungsträger v. l. Team Bremen: C. Pahl (Service), M. Spiecker (Assistenz), A. Slavik (Service), C. Hollmann (Leiter Anwendungsberatung und -entwicklung), A. Göbel (Geschäftsführer), G. Braun (Service), H. Welzel (Service), W. Gertz (Leitung Service), G. Aden (Projektassistenz) Service-Teams, so wird vor allem die Verlagerung der Arbeitsschwerpunkte auf die Nutzung von mobilen Endgeräten genannt. Das geht einher mit der Aneignung umfassender Kenntnisse neuer Betriebssysteme. Auch die verstärkte Nutzung von webbasierten Services wie Online-Shops, Ticket-Systemen oder User-Helpdesks wird das Arbeitsumfeld des Teams beeinflussen. Zum MSP-Service unter Leitung von HansWolfgang Gertz (Bremen) und Thomas Krabbe (Oldenburg) gehören: Gerwin Braun, Heike Müller, Carsten Pahl, Orest Pramor, Arnd Slavik, Benno Welink und Hardo Welzel. 6 Vorträge auf hohem Niveau, erstklassige Fachinformationen und lebhafte Diskussionen zeichneten das 15. Bremer Verlagstreffen ( ) im Bremer Park Hotel aus. Schönfärberei war tabu, zum Teil schonungslose Offenheit hieß die Devise. Angesichts der Prognose, dass die Zeitungsverlage in den nächsten Jahren einen existenzgefährdenden Umsatzeinbruch verdauen müssten, forderte Gregor Waller (Frenemies Consulting) dazu auf, die Digitalisierungsstrategie in den Verlagshäusern einschließlich entsprechender Beteiligungen zur Chefsache zu machen. Da die kommenden Jahre Investitionsjahre seien und teuer würden, sei es für alle investitionsund stressmüden Eigentümer besser, schon heute ihre Anteile an diejenigen zu verkaufen, die an ein profitables digitales Zeitalter glauben und die Organisation konsequent umbauen, betonte Waller. Angesichts der Tatsache, dass Werbekunden zunehmend ihre Budgets in Richtung Internet verschieben, stellten Cross-MediaProdukte für viele Regionalverlage einen Hoffnungsträger dar zur Stabilisierung der Werbeerlöse und als Voraussetzung für die digitale Transformation. Darauf hat Dr. Gregor Enderle (OC&C Strategy Consultants GmbH) beim Verlagstreffen hingewiesen. Während der regionale Markt zur Zeit noch 62 Prozent der Werbebudgets für Print, 6 Prozent für Online und 32 Prozent für Sonstige verzeichne, werde sich dieser Wert schon in drei Jahren dramatisch verändern: Print: 48%, Online: 26% und Sonstige: 26%. Insofern seien die Crossmedia-Aktivitäten der Verlage sinnvoll. Ein Erfolg ist u. a. dann möglich, wenn ein echter Kundenvorteil im Sinne von mehr Media-Leistung geboten wird. Außerdem sollten stets alle Trümpfe (Print, Online, Direktwerbung, PR, etc.) in die Pakete einbezogen und die Umsetzung langfristig und konsequent verfolgt werden. Bei der Bündelung von Leistungen müssten die Verlage jedoch darauf achten, dass diese nicht zu Umsatzverlusten führt. Trotz wahrscheinlich sogar wegen der nachdenklich stimmenden Beiträge waren sich am Ende alle Teilnehmer des Verlagstreffens einig: Die zwei Tage in Bremen haben sich (wieder einmal) richtig gelohnt! Die MSP wünscht Ihnen und Ihren Mitarbeitern erholsame Feiertage und ein erfolgreiches Jahr 2012! Themen easysd Seite 2 Kasse und Online-Shop Seite 3 IFRA Seite 4 Beilagenprojekt Seite 5 Seite 6

2 Starker Inhalt in starker Verpackung +++ Eye-Tracking-Studie für Zeitungs-Apps +++ Oberfläche maßvoll mit Multimedia bestücken +++ Tablet-PCs auch im Alter +++ Zum Thema Junge Leser und Zeitungs- Apps hat Professor Stefan Heijnk (Medienkontor Heijnk) auf dem 15. Bremer Verlagstreffen einen stark beach- Prof. Stefan Heijnk teten Vortrag gehalten. Wir führten mit dem Referenten dazu folgendes Interview: MSP Info: Wie funktioniert ganz kurz gesagt die Eyetrack-Studie, auf die Sie unter anderem Ihre Erkenntnisse über das Verhalten junger Leser im Umgang mit Zeitungs- Apps beziehen? Heijnk: Die Probanden setzen für den Test jeweils eine Baseball-Kappe auf, an der eine Blickaufzeichnungsoptik befestigt ist. Damit wird dann aufgezeichnet, wie die Nutzer auf die Seiten schauen, wo genau sie hinsehen. Mit Hilfe entsprechender Software lassen sich die gewonnenen Blickaufzeichnungsdaten sehr genau auswerten. MSP Info: Was müssen Verlage tun, um auf Anhieb mit zeitungsgebundenen Apps auf Tablet-Rechnern erfolgreich zu sein? Heijnk: Sie müssen vor allem ein journalistisch starkes Produkt anbieten. Dieses braucht dann zusätzlich eine angenehm zu nutzende Navigation und ein ansprechendes Layout. Man muss sich also beispielsweise sehr genau überlegen, welche Navigationsarchitektur man wählt, wie groß die Fotos sein sollten und wie viel Text angeboten werden darf. Weiter muss geklärt werden, wie viel Multimedia vernünftig ist und welche Komponenten an welcher Stelle auf die Navigationsleisten gestellt werden. Grundsätzlich geht es darum, starken Inhalt in starker Verpackung anzubieten. MSP Info: Ein Teil des Titels der von Ihnen zitierten Studie heißt fast provozierend Da kann man die Zeitung fast abschaffen. Wie sehen Sie die Zukunft der gedruckten Tageszeitungen in Deutschland und Europa? Heijnk: Der Titel ist in der Tat provokant gewählt. Es handelt sich um das Zitat einer Probandin dieser Studie. Am Ende der Untersuchung haben wir alle Teilnehmer gefragt: Seht ihr das eigentlich alle so? Und die klare Antwort war: Nein. Das kann wohl auch als Indiz dafür gelten, dass die gedruckte Zeitung nicht Altpapier ist, sondern ein lebendiges Medium, das nach wie vor seinen Platz im täglichen Medienangebot hat. So jedenfalls haben es die Teilnehmer unserer Studie gesagt, alle im Alter zwischen 19 bis 29 Jahren. Wenn Sie mich persönlich dazu fragen, kann ich nur sagen, dass die Situation schwierig einzuschätzen ist. Vor 15 Jahren habe ich bereits gesagt, dass das Abwandern der Anzeigenmärkte ins Web die Tageszeitungen sehr beschäftigen und die wirtschaftliche Basis der Presse tangieren wird. Das hat sich heute längst bestätigt. Ob die Zeitung auf Papier auf Dauer Bestand haben wird, ist also weiter schwierig zu prognostizieren. Ich bin aber sicher, dass es weiterhin starken Bedarf geben wird für Journalismus. Das gilt unterschiedslos so in Deutschland, in Europa wie auch im Rest der Welt. Das 16. Bremer Verlagstreffen findet übrigens am 12. und 13. November 2012 statt. Einfach wie weggeblasen... Buchungsprobleme in Verlag und Druckhaus +++ Verbuchung von Intercompany-Geschäften +++ Integration in SAP FI/CO +++ einheitliches Layout +++ Im Allgemeinen ist das SAP Standardmodul SD (Sales and Distribution) für die Abrechnung sekundärer Geschäftsprozesse wie Intercompany-Abrechnungen, Verkauf von Büchern, etc. zu überdimensioniert ausgelegt. MSP easysd schließt hier eine Lücke. Mit dem hochflexiblen Produkt, das kostengünstig und schnell eingeführt werden kann, lässt sich das Nebengeschäft komplett in einheitlichem Layout abrechnen. Die entsprechenden Daten gehen außerdem per Knopfdruck an den Finanzbereich, werden also über eine integrierte Schnittstelle durchgebucht. Und die Übernahme von Abrechnungen aus Fremd- Systemen wie CodX oder Excel? Kein Problem für MSP easysd! Auch die WAZ Mediengruppe hat sich für das Add-On entschieden. Als erster Schritt werden hier Intercompany-Rechnungen für die gesellschaftsübergreifende Kostenumlage mit dem MSP easysd abgerechnet. Dort war insbesondere die Integration zu den SAP Modulen FI (Finanzbuchhaltung) und CO (Controlling) entscheidend, da die Überleitung in diese Module per Knopfdruck, d.h. easy erfolgt. Aber nicht nur Verlage haben es leichter: Von der Druckhauslösung profitieren auch Druckzentren. MSP easysd ermöglicht hier die einheitliche Übernahme von allen digital zugeführten Auftragsdaten. Die Einlesung erzeugt automatisch den Auftrag, mit den Druckkosten als Hauptposition. Per Knopfdruck können dann die Unterpositionen generiert werden, und zwar differenziert nach Objekt und Ausgabe ganz easy professionell verbucht! Volker Kasig, Telefon 0441/

3 Wer bietet mehr? Der vielseitige neue Online-Shop +++ zentrale Verwaltung +++ Integration externer Produkte bei vollautomatischer Verrechnung +++ Die technologische Entwicklung geht auch im E-Commerce-Sektor munter weiter. Vor einem Jahr lag der Schwerpunkt bei der Produktivsetzung des Online- Shops noch auf der Integration in bestehende Unternehmensstrukturen heute führt MSP beim Berliner Tagesspiegel schon den Multishop ein. Dank des Open Source Shopsystems Magento konnten hier drei Online-Shops auf einer gemeinsamen technologischen Basis eingerichtet werden. Entsprechend gibt es für die Shops des Tagesspiegels, der Potsdamer Neuesten Nachrichten und des Stadtmagazins Zitty ein zentrales Backend, in dem alle Bestellungen zusammenlaufen. Finanz- und Materialströme werden mit dem bewährten MSP Kassensystem gesteuert. So ist es möglich, die Shops zentral zu verwalten, obwohl sie in verschiedenen Buchungskreisen angesiedelt sind. Die telefonische Bestellannahme ist in die SAP Call-Center-Abwicklung (CIC) integriert, kann aber auch aus der Backoffice-Anwendung heraus betrieben werden. Das zweite große Plus: Auch andere Unternehmen können ihre Produkte einstellen, bei vollautomatischer Verrechnung zwischen Zeitung und externem Anbieter. Damit kann der Tagesspiegel sein Sortiment erweitern und wird für den Kunden eine immer attraktivere Adresse. Zumal auch noch Libri alle seine Buchtitel via Schnittstelle für den Shop verfügbar gemacht hat. Apropos Schnittstelle: Sie ermöglicht es, dass der Produktversand direkt über einen Fulfillment- Dienstleister abgewickelt wird. Dieser kann dann dank entsprechender Integration automatisch einen Paketdienst mit der Zustellung der Ware beauftragen. Weitere Vorteile des neuen Shop- Systems sind die Interaktion mit dem MSP Online Vertriebssystem (OVS), sowie eine zentrale Rabatt- bzw. Gutscheinpflege. Die Erfahrungen aus Kundenprojekten fließen permanent in die Weiterentwicklung des jüngsten MSP-Produktes ein. Volker Kasig, Telefon 0441/ Wissenstransfer Zukünftig schneller Informationen über Fluktuation, Auflage und Reklamationen zu erhalten das wünschte sich die Verlagsgruppe Rhein Main für ihren Bereich Lesermarkt. Und in der Logistik sahen die Verantwortlichen Handlungsbedarf hinsichtlich der Informationsmöglichkeiten u.a. zu den Themen Lieferungen, Qualität, Abrechnungen an Zustellgesellschaften. Deshalb beauftragten sie MSP zur Unterstützung der Projektgruppe unter der Leitung der Abteilung Markt und Kunde, welche die Einführung des SAP Business Warehouse für beide Bereiche durchführt. Das erklärte Ziel: Ergebnisse sollen zukünftig komfortabel und schnell den Endanwendern in den Bereichen Lesermarkt und Logistik zur Verfügung stehen, ohne manuelles Erstellen von standardisierten Auswertungen. Mit dem SAP Business Warehouse wird den Entscheidern ein Werkzeug zur Steuerung der operativen Prozesse direkt an die Hand gegeben. In MSP hat die Verlagsgruppe Rhein Main einen Partner gefunden, der neben Beratung auch das Business- Warehouse-Know-how im Verlag aufbaut. Nach Projektabschluss wollen die Mainzer in der Lage sein, die Berichte eigenständig erweitern und/oder verändern zu können. Lücke geschlossen! +++ individuelle Mappingformate +++ einheitlicher Bearbeitungsprozess +++ Das Gros der Verlage arbeitet heute mit externen Dienstleistern zusammen, die auf Provisionsbasis Abonnements vermitteln. Und jeder weiß, wie umständlich und kostentreibend es werden kann, ihre Aufträge anschließend in das System einzupflegen. Vom aufwendig selbst entwickelten Importprogramm bis hin zur zeitraubenden manuellen Erfassung reicht die Palette innerhalb des Lösungsportfolios. Doch es gibt eine Alternative: MSP ist es gelungen, mit einer Erweiterung des Online-Vertriebs-Systems (OVS) die Lücke im SAP IS-M/SD zu schließen und so auch diesen Prozess zu optimieren. Das zusätzliche Modul importiert alle Excel-Dateien, mit beliebigem Datenaufbau. Dafür werden in einem Customizingbereich unterschiedliche Mappingformate konfiguriert, die die richtige Versorgung der Importschnittstellen veranlassen. Arbeiten die Verlage mit mehreren Dienstleistern zusammen, so gibt es bei Bedarf für jeden eine individuelle Version. Weitere Mappingformate können auch im laufenden Betrieb ohne aufwendige Zusatzprogrammierung hinzugefügt werden. Die importierten Daten fließen analog zu den Bestellungen aus dem Internet in die OVS-Zwischentabelle. Hier durchlaufen alle beim Importprozess die gleichen standardisierten Kontrollmechanismen wie z.b. Schnorrerpüfungen oder die Hinterlegung von Werbeeinwilligungen (Opt-In). Dadurch wird eine einheitliche Vorgehensweise bei den Bestellungen geboten - unabhängig vom Eingangskanal. Sollten bereits verschiedene Aboformen für die Internetszenarien im OVS existieren, so können diese auch beim Excel-Import ohne zusätzlichen Konfigurationsaufwand verwendet werden. Das Modul zum Abo-Import per Excel steht ab sofort in der neusten Version des Online-Vertriebs-Systems zur Verfügung. 3

4 Nummer 5 geht ins Rennen +++ Vergabe von Top-Veranstaltungsplätzen +++ Schnittstelle zu Ticket-Portal +++ iphone-app mit erweiterten Funktionalitäten +++ Auf dem Bremer Verlagstreffen stellte MSP die neu entwickelten Module von Tempestiva 5 vor. Beide, Terminportal und mobile Lösungen, basieren auf der Tempestiva-Datenbank und lassen sich mühelos dem Kunden-Layout anpassen. Top-Plätze im Portal für das Bewerben oder Vermarkten von Events definieren und belegen? Termine für die Online- Darstellung mit Texten, Bildern und Videos illustrieren? Dafür sorgt Tempestiva 5. Auch die Verknüpfung von Artikeln via Schnittstelle aus dem Online-CMS oder eine Platzierung als Anreißer unterhalb der Termine sind kein Problem. Gleich doppelten Vorteil beim Ticketverkauf garantiert eine spezielle Importschnittstelle für die Shop-Software: Veranstaltungen werden ins Tempestiva übernommen, was dort Eingabezeit spart. Außerdem können die Preis- und Kontingentinformationen für das Terminportal genutzt werden. Mit nur einem Klick gelangt der Kunde in den Kaufprozess für sein Ticket im angeschlossenen Ticketshop. Und davon profitiert der vermittelnde Verlag, u.a. durch Provisionen. Übrigens: Das Terminportal funktioniert auch mobil. Es läuft auf allen gängigen Smartphones, inkl. Kartendarstellung und Erkennung des Standortes. Optional ist eine iphone-app mit erweiterter Funktionalität erhältlich. Kein Wunder also, dass die Einführung des Terminportals mittlerweile bei drei Verlagen gestartet wurde; weitere Häuser sind interessiert. Volker Austel, Telefon 0441/ Im Rückblick kann das Jahr 2011 mit einem ganz besonderen Höhepunkt aufwarten: der ersten Messestand- Beteiligung auf der IFRA. Die drei Partnerunternehmen VRS Media, Panolife und MSP waren sich schnell einig, dass eine Hommage an die gemeinsame Heimatstadt nur die Bremer Medienmusikanten als Maskottchen in Frage kämen. Und der Slogan Richtig aufgestellt? ergab sich dann bei näherer Betrachtung des Motivs wie von selbst. Soviel zur Planung. In der Praxis hob sich der Gemeinschaftsstand der drei Hansestädter wohltuend von den ansonsten eher futuristischen Auftritten Highlight im Herbst: MSP stellt aus ab und lockte u.a. wohl auch deshalb viele Messebesucher an. Während die Gäste vor Ort mit Bremer Spezialitäten bewirtet wurden, stellte ihnen das Team der MSP neben aktuellen Produkt-Neuentwicklungen eingeführte Topseller aus den Bereichen Online, Medien, Classic und Systembetreuung vor. Die Melange aus einer aufregenden Weltstadt, erfolgreichen Messekontakten und lohnenswerten Erfahrungen haben die Ausstellungspremiere in Wien für MSP zu einem überaus gelungenen Projekt gemacht. Wiederholung nicht ausgeschlossen! Kurz notiert Neue Massenänderungsfunktion für Vertriebsaufträge Die Kurzdialoge des IS-M/SD-Standards wurden im Rahmen eines Projektes um eine Massenänderungsfunktion erweitert. Damit ist es möglich, für mehrere Aufträge eines Kunden die gleichen Aktionen wie Reisenachsendung, Spende, Unterbrechung oder Kündigung durchzuführen. Bei Erfassung der Aktion werden dem Mitarbeiter neben dem ausgewählten auch alle weiteren, parallel laufenden Aufträge angezeigt, für die sich dann optional die gleichen Änderungen durchführen lassen. Diese Neuentwicklung erfüllt die aktuelle Verlagsanforderung nach flexiblerer, kleinteiligerer und differenzierterer Abbildung der Kundenaufträge im System. Alle Anpassungen werden modifikationsfrei per Badi-Implementierung in den Standardprozess integriert und sind mit SAP IS-M/ SD nutzbar. Top in Anzeigen Seit dem Launch vor gut acht Jahren hat sich die MSP Online-Anzeigenerfassung zu einem stark genutzten Kanal für den Anzeigen-Eingang entwickelt. Und jetzt wird die Attraktivität einer Anzeige für Inserent und potentiellen Käufer mit der aktuellen Fassung noch weiter gesteigert: Version 3.0 bietet als zusätzliche Features die Erfassung von strukturierten Informationen zur verbesserten Suche auf dem Online-Marktplatz, punktgenaue Ortsangaben, zusätzliche Kontaktinformationen, Bilder und Videos. Komplettiert wird das Angebot durch eine Echtzeit-Preisermittlung (via SAP) und die Möglichkeit zur Buchung von ergänzenden Upsells. Version 3.0 ist seit Dezember 2011 bei der NWZ im Einsatz. 4

5 Mit MSP AVA Anforderungsvielfalt von Abos bewältigen +++ Prüfung Adressgültigkeit +++ Eingabe frühestmöglicher Lieferbeginn +++ Vorselektierung Planvertriebsausgaben +++ Schnorrerprüfung +++ MSP AVA (Automatische Verarbeitung von Aktionsabonnements) das ist seit gut sechs Jahren unsere Softwarelösung zur Erfassung von unterschiedlichen Aboformen über eine Webapplikation. Und seitdem nutzen u.a. die externen Werbeteams für Standwerbung und Telefonmarketing der Mediengruppe Main-Post das Tool, um ohne direkten Zugriff auf das bestehende SAP IS-M/SD Abobestellungen komfortabel erfassen zu können. Nach einer Qualitätssicherung im Verlag werden die Aufträge dann ohne Medienbruch im SAP IS-M/SD verbucht. Wie bei jeder Lösung stellten sich im Laufe der Zeit Optimierungspotentiale ein. Und so entschlossen sich MSP und die Main-Post vor über einem halben Jahr, die Softwarelösung im Rahmen eines Gemeinschaftsprojektes zu überarbeiten. Das Hauptproblem: Der Verlag musste ständig und das mit großem Aufwand eine erhebliche Anzahl von Fehleingaben der Dienstleister korrigieren, da verschiedene Prüfungen erst bei der Verarbeitung in SAP stattfanden. Diese Prüfungen sollten an den Anfang der Prozesskette also zur Online- Längst keine Nebensache mehr +++ Informationstransparenz +++ Zuordnung Prospekte zu Aufträgen +++ Die Abwicklung von Beilagen- und Verteilaufträgen ist vielschichtig und deshalb mitunter problembehaftet: Informationslücken tuen sich plötzlich auf, es gibt Schwierigkeiten bei der korrekten Zuordnung der Beilagen oder Diskrepanzen zwischen Verteil- und Verkaufsmenge. Damit Komplikationen dieser Art nicht mehr auftreten, arbeitet MSP momentan an einem entsprechenden Tool, dessen umfangreiche Funktionen und Features Projektleiter Martin Scholz auf dem diesjährigen Bremer Verlagstreffen vorab präsentieren konnte. MSP, so Scholz, konzentriert sich beim kundenorientierten Entwickeln nicht allein auf die Optimierung der SAP-Oberfläche. Vielmehr besteht ein großer Teil der Leistung in der Beratung zur unternehmenseigenen Prozessoptimierung. Erfassung verlagert werden. Dadurch konnte der Aufwand der Nacharbeit im Verlag auf ein Minimum reduziert werden. Entscheidende Entwicklung für AVA war dabei die direkte Verbindung der Webapplikation zum SAP-System. Konkret wurde durch folgende Anpassungen ein manuelles Eingreifen und Nachbearbeiten überflüssig: Prüfung des Lieferbeginndatums und der Adressgültigkeit Das neue Produkt managt terminliche Zuordnungen ebenso wie die wirtschaftliche und logistische Seite der Aufträge. Damit ist gewährleistet, dass die Distribution von Beilagen und Zeitungen auftragsgerecht also richtig sortiert in den jeweiligen Verteilgebieten erfolgt. Den Anwender besticht das Beilagen-Tool vor allem durch seine Übersichtlichkeit. Ein Mausklick genügt, und die Aufträge können auf alle relevanten Merkmale hin bearbeitet werden. Außerdem ist es den Fachabteilungen möglich, wichtige Informationen jederzeit via Individualsicht digital abzurufen - für ein Mehr an Qualität, Sicherheit und Geschwindigkeit! Martin Scholz, Telefon 0441/ Ermittlung der Planvertriebsausgaben, inkl. möglicher Lieferarten Überprüfung von Kunden mit Sperre Aufdecken von Konflikten durch bereits aktive Aufträge Schnorrerprüfung Kann ein Auftragswunsch aufgrund der Prüfungen nicht erfüllt werden, erhält der Kunde automatisch eine postalische Information. Neben der massiven Aufwandsreduzierung der Nacharbeit und dem Wegfall der nachträglichen Bearbeitung der Protokolle hat AVA eine weitere entscheidende Entwicklung durchlaufen. Erfasste Aufträge aus Standeinsatzwerbung konnten bisher nicht eindeutig einem konkreten Standeinsatz zugeordnet werden. Durch ein SAP-Programm zur Verwaltung der Standeinsätze und der Verbindung von AVA mit diesem Programm wird für das Marketing deutlich mehr Transparenz geschaffen. Zu jedem erfassten Auftrag (dies gilt auch für die direkt in SAP erfassten Aufträge) gibt es nun eine Verbindung zu dem Standeinsatz, bei dem er geworben wurde. Dies ermöglicht umfangreiche Erkenntnisse z. B. zu folgenden Fragen: Wie groß ist das Einzugsgebiet eines Standeinsatzes? Woher kommen die Interessenten? Wie stellt sich dies auf einer Karte dar? Wie unterscheiden sich die Einzugsgebiete nach Branchen? Zu welchen Uhrzeiten funktionieren welche Standeinsatzorte wie gut? An welchem Standeinsatzort ist welcher Dienstleister am besten? Beide Weiterentwicklungen ermöglichen der Main-Post eine große, neue Funktionsvielfalt und mehr Transparenz für alle Beteiligten, bei gleichzeitiger Reduzierung des Aufwandes. MSP Medien Systempartner GmbH & Co. KG Peterstraße 28-34, Oldenburg Telefon: Fax: URL: Verantwortlich: Adrian Göbel (Geschäftsführer) Redaktion: Carl-Friedrich Ehlers 5

6 Info Mit MSP AVA Anforderungsvielfalt von Abos bewältigen +++ Prüfung Adressgültigkeit +++ Eingabe frühestmöglicher Lieferbeginn +++ Vorselektierung Planvertriebsausgaben +++ Schnorrerprüfung +++ MSP AVA (Automatische Verarbeitung von Aktionsabonnements) das ist seit gut sechs Jahren unsere Softwarelösung zur Erfassung von unterschiedlichen Aboformen über eine Webapplikation. Und seitdem nutzen u.a. die externen Werbeteams für Standwerbung und Telefonmarketing der Mediengruppe Main-Post das Tool, um ohne direkten Zugriff auf das bestehende SAP IS-M/SD Abobestellungen komfortabel erfassen zu können. Nach einer Qualitätssicherung im Verlag werden die Aufträge dann ohne Medienbruch im SAP IS-M/SD verbucht. Wie bei jeder Lösung stellten sich im Laufe der Zeit Optimierungspotentiale ein. Und so entschlossen sich MSP und die Main-Post vor über einem halben Jahr, die Softwarelösung im Rahmen eines Gemeinschaftsprojektes zu überarbeiten. Das Hauptproblem: Der Verlag musste ständig und das mit großem Aufwand eine erhebliche Anzahl von Fehleingaben der Dienstleister korrigieren, da verschiedene Prüfungen erst bei der Verarbeitung in SAP stattfanden. Diese Prüfungen sollten an den Anfang der Prozesskette also zur Online- Erfassung verlagert werden. Dadurch konnte der Aufwand der Nacharbeit im Verlag auf ein Minimum reduziert werden. Ent- scheidende Entwicklung für AVA war dabei die direkte Verbindung der Webapplikation zum SAP-System. Konkret wurde durch folgende Anpassungen ein manuelles Eingreifen und Nachbearbeiten überflüssig: Prüfung des Lieferbeginndatums und der Adressgültigkeit Längst keine Nebensache mehr +++ Informationstransparenz +++ Zuordnung Prospekte zu Aufträgen +++ Die Abwicklung von Beilagen- und Verteilaufträgen ist vielschichtig und deshalb mitunter problembehaftet: Informationslücken tuen sich plötzlich auf, es gibt Schwierigkeiten bei der korrekten Zuordnung der Beilagen oder Diskrepanzen zwischen Verteil- und Verkaufsmenge. Damit Komplikationen dieser Art nicht mehr auftreten, arbeitet MSP momentan an einem entsprechenden Tool, dessen umfangreiche Funktionen und Features Projektleiter Martin Scholz auf dem diesjährigen Bremer Verlagstreffen vorab präsentieren konnte. MSP, so Scholz, konzentriert sich beim kundenorientierten Entwickeln nicht allein auf die Optimierung der SAP-Oberfläche. Vielmehr besteht ein großer Teil der Leistung in der Beratung zur unternehmenseigenen Prozessoptimierung. Das neue Produkt managt terminliche Zuordnungen ebenso wie die wirtschaftliche und logistische Seite der Aufträge. Damit ist gewährleistet, dass die Distribution von Beilagen und Zeitungen auftragsgerecht also richtig sortiert in den jeweiligen Verteilgebieten erfolgt. Den Anwender besticht das Beilagen-Tool vor allem durch seine Übersichtlichkeit. Ein Mausklick genügt, und die Aufträge können auf alle relevanten Merkmale hin bearbeitet werden. Außerdem ist es den Fachabteilungen möglich, wichtige Informationen jederzeit via Individualsicht digital abzurufen - für ein Mehr an Qualität, Sicherheit und Geschwindigkeit! Ermittlung der Planvertriebsausgaben, inkl. möglicher Lieferarten Überprüfung von Kunden mit Sperre Aufdecken von Konflikten durch bereits aktive Aufträge Schnorrerprüfung Kann ein Auftragswunsch aufgrund der Prüfungen nicht erfüllt werden, erhält der Kunde automatisch eine postalische Information. Neben der massiven Aufwandsreduzierung der Nacharbeit und dem Wegfall der nachträglichen Bearbeitung der Protokolle hat AVA eine weitere entscheidende Entwicklung durchlaufen. Erfasste Aufträge aus Standeinsatzwerbung konnten bisher nicht eindeutig einem konkreten Standeinsatz zugeordnet werden. Durch ein SAP-Programm zur Verwaltung der Standeinsätze und der Verbindung von AVA mit diesem Programm wird für das Marketing deutlich mehr Transparenz geschaffen. Zu jedem erfassten Auftrag (dies gilt auch für die direkt in SAP erfassten Aufträge) gibt es nun eine Verbindung zu dem Standeinsatz, bei dem er geworben wurde. Dies ermöglicht umfangreiche Erkenntnisse z. B. zu folgenden Fragen: Wie groß ist das Einzugsgebiet eines Standeinsatzes? Woher kommen die Interessenten? Wie stellt sich dies auf einer Karte dar? Wie unterscheiden sich die Einzugsgebiete nach Branchen? Zu welchen Uhrzeiten funktionieren welche Standeinsatzorte wie gut? An welchem Standeinsatzort ist welcher Dienstleister am besten? Beide Weiterentwicklungen ermöglichen der Main-Post eine große, neue Funktionsvielfalt und mehr Transparenz für alle Beteiligten, bei gleichzeitiger Reduzierung des Aufwandes. MSP Medien Systempartner GmbH & Co. KG Peterstraße 28-34, Oldenburg Telefon: Fax: URL: Verantwortlich: Adrian Göbel (Geschäftsführer) Redaktion: Carl-Friedrich Ehlers Martin Scholz, Telefon 0441/ Gute Feen Eine gute Assistenz zeichnet sich dadurch aus, dass der Auftrag, den der Chef erteilen will, schon längst erledigt ist. MSPGeschäftsführer Adrian Göbel spricht z.b. nach dem Bremer Verlagstreffen gerne von guten Feen bei der Unterstützung der Veranstaltung. Bei MSP sind diese guten Geister an den Standorten Bremen und Oldenburg unter den Begriffen Sekretariat, Assistenz, Controlling, Marketing ausschließlich Frauen. Zufall? Wohl nicht. Damen in solchen Positionen wird nachgesagt, dass sie auf die oft blitzartig wechselnden Anforderungen sehr flexibel reagieren und auch besonders belastbar sind. (Um Missverständnissen vorzubeugen: Diese Zeilen wurden von einem Mann geschrieben). Zu dem Feen-Team gehören Gerlinde Aden, Frauke Eiting, Elke Griesoph, Martina Spiecker, Frederike Schwarz und Claudia Wittje. Neben allgemeinen Sekretariatsaufgaben nimmt im Arbeitsalltag das Travelmanagement breiten Raum ein, aber auch Störungskoordination und Investitionsabwicklung, Verrechnungen von Dienstleistungen, Aufnahme und Bearbei- Umdenken v. l. Team Oldenburg: F. Eiting (Projektassistenz Anwendungsberatung und -entwicklung), O. Pramor (Service), B. Welink (Service), C. Wittje (Assistenz), E. Griesoph (Controlling), F. Schwarz (Marketing), C. Hollmann (Leiter Anwendungsberatung und -entwicklung), A. Göbel (Geschäftsführer) tung von Reklamationen sowie Urlaubsverwaltung zählen zu dem selten sichtbar werdenden Arbeitsbereich. Die Mitarbeiterinnen sind schließlich bei der Planung von Marketing und Öffentlichkeitsarbeit permanent gefordert und haben diesen Part oft längst erledigt, wenn der Chef um eine Wasserstandsmeldung bittet. Wie die Feuerwehr Wenn beim Bremer Weser-Kurier oder der Oldenburger Nordwest-Zeitung im EDV-Bereich etwas nicht rund läuft, können unsere Kunden im Servicebereich der MSP die Alarmglocken schrillen lassen. Störungen jeglicher Art dulden besonders bei Tageszeitungen keinen Aufschub. Um Fehler möglichst so schnell wie die Feuerwehr beheben zu können und langwierige Recherchen und Ausfallzeiten zu vermeiden, sind die ServiceMitarbeiter/innen bewusst auf die Standorte Bremen und Oldenburg verteilt. Kurze Reaktionszeiten sowie bessere Detailkenntnisse des zuständigen Teams sind die beabsichtigte Folge. Nun besteht die Hauptaufgabe der Mannschaft jedoch keineswegs nur aus Pannenbehebung. Bestellung von Hard- und Software, deren Installation sowie Updates und der Austausch von Hardware-Komponenten sind wiederkehrende Anforderungen. Auch die Einarbeitung in neue technologische Bereiche (Smartphones, Tablets etc.) gehört ebenso wie die Schulungen im Office- und Internetbereich zum Alltag. Fragt man nach den Zukunftsperspektiven des Den Kopf in den Sand zu stecken, hat trotz anderslautender Behauptungen selbst Vogel Strauß nie etwas genützt. Insofern heißt es gerade in der Zeitungsbranche, der Zukunft wach und illusionslos ins Auge zu schauen. Auch beim 15. Bremer Verlagstreffen wurde deutlich, dass schon in naher Zukunft nichts mehr so sein wird, wie es einmal war. Jeder Medienmanager, der eine realistische Szenarioplanung bis 2020 macht, wird entdecken, dass ihm die Digitale Revolution eine riesige Umsatzlücke reißen wird. Dieser Kernsatz wird noch unterstützt durch die These, dass sich die Deutschen immer mehr ans digitale Lesen gewöhnen. Der begonnene Siegeszug der Nr. 9 Dezember 2011 Tablet-PCs ist nicht mehr aufzuhalten, zumal diese Medienkategorie als erste in der Lage ist, Zeitungspapier zu ersetzen. Komfortables Lesen in allen Lebenslagen wird mit Hilfe des Fast-Alles-Könners möglich. Bis jeder in der Zeitungsbranche sich den neuen Lesegewohnheiten angepasst hat und vor allem ausreichend Geld damit verdient, ist ein dorniger Weg zu gehen. Fest steht, dass Umdenken nicht erst morgen, sondern schon heute dringend nötig ist. Und um wirklich erfolgreich sein zu können, müssen die neuen Strategien von einem kreativen Business-Development-Team aus Redaktion, Verlag und effizienter IT entwickelt und umgesetzt werden. In diesem Sinne wünscht Ihnen einen hoffnungsvollen Start in die Zukunft Ihr Adrian Göbel Geschäftsführer der MSP Medien Systempartner GmbH & Co. KG Hoffnungsträger v. l. Team Bremen: C. Pahl (Service), M. Spiecker (Assistenz), A. Slavik (Service), C. Hollmann (Leiter Anwendungsberatung und -entwicklung), A. Göbel (Geschäftsführer), G. Braun (Service), H. Welzel (Service), W. Gertz (Leitung Service), G. Aden (Projektassistenz) Service-Teams, so wird vor allem die Verlagerung der Arbeitsschwerpunkte auf die Nutzung von mobilen Endgeräten genannt. Das geht einher mit der Aneignung umfassender Kenntnisse neuer Betriebssysteme. Auch die verstärkte Nutzung von webbasierten Services wie Online-Shops, Ticket-Systemen oder User-Helpdesks wird das Arbeitsumfeld des Teams beeinflussen. Zum MSP-Service unter Leitung von HansWolfgang Gertz (Bremen) und Thomas Krabbe (Oldenburg) gehören: Gerwin Braun, Heike Müller, Carsten Pahl, Orest Pramor, Arnd Slavik, Benno Welink und Hardo Welzel. 6 Vorträge auf hohem Niveau, erstklassige Fachinformationen und lebhafte Diskussionen zeichneten das 15. Bremer Verlagstreffen ( ) im Bremer Park Hotel aus. Schönfärberei war tabu, zum Teil schonungslose Offenheit hieß die Devise. Angesichts der Prognose, dass die Zeitungsverlage in den nächsten Jahren einen existenzgefährdenden Umsatzeinbruch verdauen müssten, forderte Gregor Waller (Frenemies Consulting) dazu auf, die Digitalisierungsstrategie in den Verlagshäusern einschließlich entsprechender Beteiligungen zur Chefsache zu machen. Da die kommenden Jahre Investitionsjahre seien und teuer würden, sei es für alle investitionsund stressmüden Eigentümer besser, schon heute ihre Anteile an diejenigen zu verkaufen, die an ein profitables digitales Zeitalter glauben und die Organisation konsequent umbauen, betonte Waller. Angesichts der Tatsache, dass Werbekunden zunehmend ihre Budgets in Richtung Internet verschieben, stellten Cross-MediaProdukte für viele Regionalverlage einen Hoffnungsträger dar zur Stabilisierung der Werbeerlöse und als Voraussetzung für die digitale Transformation. Darauf hat Dr. Gregor Enderle (OC&C Strategy Consultants GmbH) beim Verlagstreffen hingewiesen. Während der regionale Markt zur Zeit noch 62 Prozent der Werbebudgets für Print, 6 Prozent für Online und 32 Prozent für Sonstige verzeichne, werde sich dieser Wert schon in drei Jahren dramatisch verändern: Print: 48%, Online: 26% und Sonstige: 26%. Insofern seien die Crossmedia-Aktivitäten der Verlage sinnvoll. Ein Erfolg ist u. a. dann möglich, wenn ein echter Kundenvorteil im Sinne von mehr Media-Leistung geboten wird. Außerdem sollten stets alle Trümpfe (Print, Online, Direktwerbung, PR, etc.) in die Pakete einbezogen und die Umsetzung langfristig und konsequent verfolgt werden. Bei der Bündelung von Leistungen müssten die Verlage jedoch darauf achten, dass diese nicht zu Umsatzverlusten führt. Trotz wahrscheinlich sogar wegen der nachdenklich stimmenden Beiträge waren sich am Ende alle Teilnehmer des Verlagstreffens einig: Die zwei Tage in Bremen haben sich (wieder einmal) richtig gelohnt! Die MSP wünscht Ihnen und Ihren Mitarbeitern erholsame Feiertage und ein erfolgreiches Jahr 2012! Themen easysd Seite 2 Kasse und Online-Shop Seite 3 IFRA Seite 4 Beilagenprojekt Seite 5 Seite 6

Vom PIM in den Webshop

Vom PIM in den Webshop Vom PIM in den Webshop mediasolu1on3 Product Informa1on System Magento Connect Die Referenten Lilian Zweifel Teamleiterin Grundentwicklung mediasolu1on System- Integra1on und Kundensupport lilian.zweifel@staempfli.com

Mehr

Professionelles. Zeitschriften- Management Transparent flexibel preisgünstig

Professionelles. Zeitschriften- Management Transparent flexibel preisgünstig Professionelles Zeitschriften- Management Transparent flexibel preisgünstig Optimiertes Informationsmanagement schafft Kompetenz. So kommt die Information an die richtigen Stellen. Ihre Mitarbeiter sollten

Mehr

Einfach, Immer, Überall der DHL Versandhelfer

Einfach, Immer, Überall der DHL Versandhelfer icube inewsflash Mobile News Windows 8 isaver Rss Feeds Apps Desktop Social Networking facebook Einfach, Twitter Social Media Strategie Immer, YouTube Überall - der DHL- Versandhelfer Monitoring Workflow

Mehr

Ein Online-Shop ist nichts Neues und fast jeder kennt die wichtigsten Ziele:

Ein Online-Shop ist nichts Neues und fast jeder kennt die wichtigsten Ziele: Online-Shops Die Filialen der Zukunft? Ein Online-Shop ist nichts Neues und fast jeder kennt die wichtigsten Ziele: Darstellung des Portfolios, Kundenbindung, Gewinnung neuer Kunden, Generierung von Umsatz

Mehr

MSP SSO. Portalübergreifendes Single Sign-on. Von MSP SSO unterstützte Standards:

MSP SSO. Portalübergreifendes Single Sign-on. Von MSP SSO unterstützte Standards: MSP SSO Portalübergreifendes Single Sign-on Für das Abwickeln von Online- Geschäftsprozessen ist es wichtig, sein Gegenüber zu kennen. Das gilt sowohl für den Kunden als auch den Betreiber des Online-

Mehr

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 12.0 Zeiterfassung 2.0 Ausgabe 1.1 Copyright Copyright 1996-2014 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem

Mehr

4SELLERS Connect. Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor!

4SELLERS Connect. Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor! 4SELLERS Connect Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor! Die Zeiten, als Kundenservice im Online-Handel lediglich eine Notwendigkeit zur Abwicklung von Reklamationen war, sind

Mehr

Schließfach-Management Software (ELS Software)

Schließfach-Management Software (ELS Software) Schließfach-Management Software (ELS Software) BESCHREIBUNG WEB Applikation Unterstützt verschiedene Metra elektronische Schließsysteme Komplettes Schließfachmanagement inženiring d.o.o. Špruha 19 1236

Mehr

9. Der Versand /die Retouren

9. Der Versand /die Retouren 9. Der Versand /die Retouren Kaum ein Bereich bindet die Ressourcen eines Shopbetreibers so massiv wie die Logistik: Datensatz heraussuchen, Warenpicking, sicheres Verpacken, Rechnungsdruck/Adressierung,

Mehr

Sugar innovatives und flexibles CRM. weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren

Sugar innovatives und flexibles CRM. weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren Sugar innovatives und flexibles CRM weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren Wie können wir Ihnen im CRM Projekt helfen? Think big - start small - scale fast Denken Sie an die umfassende Lösung, fangen

Mehr

profactory Warenwirtschaft maßgeschneidert für die Mode-Industrie

profactory Warenwirtschaft maßgeschneidert für die Mode-Industrie profactory Warenwirtschaft maßgeschneidert für die Mode-Industrie Vertikalisieren Sie mit einer passgenauen Software Sie möchten Stores, Outlets und Shop-in-Shops in Eigenregie bewirtschaften? Oder planen

Mehr

Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten CTI RECY CLE

Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten CTI RECY CLE Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten RECY CLE Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten steht für Computer Telephony

Mehr

ecommerce die genutzte oder verpasste Chance

ecommerce die genutzte oder verpasste Chance ecommerce die genutzte oder verpasste Chance Die Vermarktung der Produkte und Leistungen über eine Online-Plattform ist als Projekt zu betrachten. Neben den technischen Ansprüchen müssen auch viele organisatorische

Mehr

Das mobile Qualitätsmanagement- Werkzeug für

Das mobile Qualitätsmanagement- Werkzeug für Das mobile Qualitätsmanagement- Werkzeug für Groß - und Einzelhandel Lebensmittelproduzenten Lebensmittelhandwerk Gemeinschaftsverpflegung Importeure Food und Nonfood AGU GmbH & Co. Beratungsgesellschaft

Mehr

Grundlagen Crossmedia und integrierte Kommunikation Semesterprojekt Digitale Zeitung

Grundlagen Crossmedia und integrierte Kommunikation Semesterprojekt Digitale Zeitung Grundlagen Crossmedia und integrierte Kommunikation Semesterprojekt Digitale Zeitung Magdalena Meng & Sandra Heidenreich FH Trier Intermediales Design 2. Semester SS2010 Prof. Dipl. Des. Tom Hirt Zeitung

Mehr

Neue Funktionen CAS genesisworld x6

Neue Funktionen CAS genesisworld x6 Neue Funktionen CAS genesisworld x6 xrm und CRM für den Mittelstand 1 CAS genesisworld x6: Unverzichtbarer Helfer auf dem Weg zu Customer Centricity CAS genesisworld x6 unterstützt Unternehmen beim nachhaltigen

Mehr

Schulung Marketing Engine Thema : Einrichtung der App

Schulung Marketing Engine Thema : Einrichtung der App Schulung Marketing Engine Thema : Einrichtung der App Videoanleitung : http://www.edge-cdn.net/video_885168?playerskin=48100 Marketing Engine Tool : App Paket : Basis / Premium Version 1.0-09.07.2015 1

Mehr

Apps für Zählerablesung und wechsel

Apps für Zählerablesung und wechsel Apps für Zählerablesung und wechsel Ein Modetrend oder tatsächlich smart? Stefan Kleinberg AOV IT.Services GmbH Agenda Wer wir sind Was wir bisher gemacht haben Die Idee Die Umsetzung Die Funktionen Die

Mehr

Office Line Webclient Nehmen Sie Ihr ERP einfach überall mit hin mit

Office Line Webclient Nehmen Sie Ihr ERP einfach überall mit hin mit Nehmen Sie Ihr ERP einfach überall mit hin mit Inhalt...4 Chefsache: Immer up-to-date...5 Unterwegs im Außendienst...6 Flexible Buchhal tung schnell und einfach gelöst...8 2 Office Line Webclient Nehmen

Mehr

Connector für SAP Business One. Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor!

Connector für SAP Business One. Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor! Connector für SAP Business One Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor! Kunden nutzen heutzutage verschiedene Kommunikationskanäle, um mit dem Verkäufer in Kontakt zu treten.

Mehr

Infobrief. Ausgabe Nr. 9 - März 2015. Liebe Leserinnen und Leser!

Infobrief. Ausgabe Nr. 9 - März 2015. Liebe Leserinnen und Leser! Infobrief Ausgabe Nr. 9 - März 2015 Liebe Leserinnen und Leser! Die ersten Krokusse blühen nicht nur ein Zeichen für den Beginn des Frühlings, sondern auch des Veranstaltungsmarathons: in guter Tradition

Mehr

TYPO3 + Magento. Bringen Sie Ihre Produkte ins Web! Optimierte Produktdarstellung, E-Commerce oder beides mit:

TYPO3 + Magento. Bringen Sie Ihre Produkte ins Web! Optimierte Produktdarstellung, E-Commerce oder beides mit: Bringen Sie Ihre Produkte ins Web! Optimierte Produktdarstellung, E-Commerce oder beides mit: TYPO3 + Magento Technologisch führend Nachhaltig und zukunftssicher Open Source Lizenzkostenfrei Onlinehandel:

Mehr

Microsoft Dynamics TM NAV. Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung. DIE BRANCHENLÖSUNG FÜR Wartung & Instandhaltung

Microsoft Dynamics TM NAV. Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung. DIE BRANCHENLÖSUNG FÜR Wartung & Instandhaltung Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung DIE BRANCHENLÖSUNG FÜR Wartung & Instandhaltung 1 Eine Branchenlösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV Ihre qualifizierte Branchen-

Mehr

Smart Meter Gateway Administrator

Smart Meter Gateway Administrator unternehmensberatung und software gmbh Smart Metering Smart Meter Gateway Administrator Strategie Integration Rollout Zähl- und Messwesen im digitalen Zeitalter Herausforderungen Im zweiten Quartal 2014

Mehr

WIR WISSEN, WOHER DER BRANCHEN-WIND WEHT

WIR WISSEN, WOHER DER BRANCHEN-WIND WEHT WIR WISSEN, WOHER DER BRANCHEN-WIND WEHT Ihre Anforderungen, die Sie als Errichter an unsere Softwarelösung stellen, kennen wir genau. Von Auftragsbearbeitung über CRM, Finanzbuchhaltung und Produktion

Mehr

Win7Deploy Seite 2 von 17. Was ist Win7Deploy?

Win7Deploy Seite 2 von 17. Was ist Win7Deploy? Win7Deploy Seite 1 von 17 Win7Deploy Eine einfache, passgenaue und kostengünstige Lösung um Windows 7 in Ihrem Unternehmen einzuführen [ www.win7deploy.de ] Ablauf einer Win7Deploy Installation am Beispiel

Mehr

In dem facettenreichen Social Web, in dem täglich neue Anwendungen hinzukommen, andere an Bedeutung verlieren, ist es ohne geeignete Hilfsmittel auch nicht möglich, einen halbwegs verlässlichen Überblick

Mehr

Die KN digital E-Commerce Solutions bringt Sie näher zu Ihren Kunden.

Die KN digital E-Commerce Solutions bringt Sie näher zu Ihren Kunden. Die KN digital E-Commerce Solutions bringt Sie näher zu Ihren Kunden. KN digital E Eine E-Commerce Lösung. Alle Vorteile. Mit der neuen E-Commerce Solutions können Sie in wenigen Schritten Ihren eigenen

Mehr

Neue Funktionen CAS genesisworld x6

Neue Funktionen CAS genesisworld x6 Neue Funktionen CAS genesisworld x6 xrm und CRM für den Mittelstand 3 CAS genesisworld x6: Unverzichtbarer Helfer auf dem Weg zu Customer Centricity CAS genesisworld x6 unterstützt Unternehmen beim nachhaltigen

Mehr

P E R S O N A L E I N S AT Z P L A N U N G und Dienstübersicht

P E R S O N A L E I N S AT Z P L A N U N G und Dienstübersicht DM APS S O F T W A R E L Ö S N G E N für die Verwaltung, Abrechnung, Planung und Dokumentation im ambulanten & stationären Pflegebereich S O F T WA R E L Ö S N G f ü r P E R S O N A L E I N S AT Z P L

Mehr

Effizienterer Zahlungsverkehr dank SAP-Integration

Effizienterer Zahlungsverkehr dank SAP-Integration Effizienterer Zahlungsverkehr dank SAP-Integration Wie sich Zahlungsverkehr, Treasury & Co. durch eine SAP-Integration effizienter gestalten lassen Benjamin Scheu Finanz- und Rechnungswesen Gühring KG

Mehr

Online Marketing für Weiterbildungsportale Manuel Marini, 18. Oktober 2012. www.marini-media.de info@marini-media.de 1

Online Marketing für Weiterbildungsportale Manuel Marini, 18. Oktober 2012. www.marini-media.de info@marini-media.de 1 Online Marketing für Weiterbildungsportale Manuel Marini, 18. Oktober 2012 www.marini-media.de info@marini-media.de 1 Wer steckt hinter der Marini Media? Online Marketing Beratung für Bildungseinrichtungen

Mehr

Ergonomisch, flexibel, schnell und automatisch merlin.zwo realisiert neues Berichts-Portal RAAS

Ergonomisch, flexibel, schnell und automatisch merlin.zwo realisiert neues Berichts-Portal RAAS Neue Reporting-Software für die Union Investment Gruppe Ergonomisch, flexibel, schnell und automatisch merlin.zwo realisiert neues Berichts-Portal RAAS Foto: Union Investment Gruppe Mit dem von merlin.zwo

Mehr

ActiNote. Die richtige mobile Lösung für Ihre Anforderungen. Daten erfassen und bearbeiten leicht gemacht. Mit ActiNote

ActiNote. Die richtige mobile Lösung für Ihre Anforderungen. Daten erfassen und bearbeiten leicht gemacht. Mit ActiNote ActiNote Die richtige mobile Lösung für Ihre Anforderungen Daten erfassen und bearbeiten leicht gemacht. Mit ActiNote Vorteile der ActiNote - Plattform auf einen Blick: Endgeräteunabhängig und flexibel

Mehr

Starten Sie Ihr eigenes Karriereportal mit der Start-up-Site.

Starten Sie Ihr eigenes Karriereportal mit der Start-up-Site. Starten Sie Ihr eigenes Karriereportal mit der Start-up-Site. All-in-one Karrierewebseite Vorhang auf für Ihr Unternehmen: Stellen Sie sich als Arbeitgeber ins Rampenlicht. Erweitern Sie Ihren Online-Auftritt

Mehr

pds abacus ist ein Produkt von

pds abacus ist ein Produkt von pds abacus ist ein Produkt von pds abacus ist die neue Handwerkersoftware, mit der Sie die kaufmännischen und handwerklichen Prozesse Ihres Unternehmens jederzeit im Griff haben, denn pds abacus ist: innovativ,

Mehr

Normen. Einfach. Managen.

Normen. Einfach. Managen. Normen. Einfach. Managen. SOFTWARE Mit Beratung und Lösungen von Beuth. DOKUMENTE METADATEN SERVICE Mit Beuth e-norm haben Sie Ihre Dokumente im Griff. Und nicht umgekehrt. Gutes und effektives Normen-Management

Mehr

Mit automatischen Blogs und Landingpages ein passives Einkommen erzielen!

Mit automatischen Blogs und Landingpages ein passives Einkommen erzielen! Curt Leuch Mit automatischen Blogs und Landingpages ein passives Einkommen erzielen! Verlag: LeuchMedia.de 3. Auflage: 12/2013 Alle Angaben zu diesem Buch wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Dennoch

Mehr

VORWORT... 2 HELPDESK... 3 ESKALATIONSSTUFEN... 6

VORWORT... 2 HELPDESK... 3 ESKALATIONSSTUFEN... 6 Inhaltsverzeichnis VORWORT... 2 HELPDESK... 3 ESKALATIONSSTUFEN... 6 SERVICEMANAGEMENT... 7 AUSWAHL EINES TECHNIKERS... 8 ES WEB... 9 ANLAGENINFORMATIONEN IM ES WEB... 10 OPTIMIERUNGEN VON ES WEB FÜR MOBILE

Mehr

Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG

Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG Mit ecspand von d.velop konnten alle gewünschten Anforderungen für das Vertragsmanagement und die Eingangsrechnungsverarbeitung erfüllt werden. Integrierte SharePoint-Lösungen

Mehr

mention Software GmbH Firmenpräsentation

mention Software GmbH Firmenpräsentation Die mention Software GmbH wurde im Jahr 1997 gegründet und entwickelt seitdem die leistungsstarke ERP-Software mention Warenwirtschaft sowie diverse Schnittstellen, Module und effizienzsteigernde Tools

Mehr

Der Wert Ihrer Daten... ist Ihr VALyou. VALyou Software GmbH Ihr Partner bei der Optimierung datenbankgestützter Geschäftsprozesse

Der Wert Ihrer Daten... ist Ihr VALyou. VALyou Software GmbH Ihr Partner bei der Optimierung datenbankgestützter Geschäftsprozesse Der Wert Ihrer Daten...... ist Ihr VALyou VALyou Software GmbH Ihr Partner bei der Optimierung datenbankgestützter Geschäftsprozesse Zeit und Wert 1996 Am Anfang stehen zwei große Namen: Professor Siegfried

Mehr

STARKE BILDER. STARKE WIRKUNG.

STARKE BILDER. STARKE WIRKUNG. 2 INHALT Was ist Monitor-Marketing?.... 4 So einfach ist odweb.tv... 6 Der Start: registrieren, einrichten, loslegen!... 8 Folien erstellen individuell und mit Vorlagen... 10 Inhalte der odweb.tv-partner...

Mehr

SWOT für SAP. E-Bilanz Planungsrechnung Reporting Impairment. www.iso-gruppe.com

SWOT für SAP. E-Bilanz Planungsrechnung Reporting Impairment. www.iso-gruppe.com SWOT für SAP E-Bilanz Planungsrechnung Reporting Impairment www.iso-gruppe.com SWOT für SAP Gesetze verpflichten Sie Ab 2013 müssen gem. 5b EStG Jahresabschlüsse verpflichtend in elektronischer Form an

Mehr

Gemeinsam gegen Google & Co

Gemeinsam gegen Google & Co Gemeinsam gegen Google & Co Vermarktungsstrategien für regionale Verlage ISA GmbH & Co. KG Klaus Abele Der Online-Werbemarkt wächst! Der Online-Werbemarkt wird 2006 zum viertgrößten Werbeträger in Deutschland!

Mehr

CREATING TOMORROW S SOLUTIONS

CREATING TOMORROW S SOLUTIONS Effiziente AUFTRAGS Abwicklung. mit Integrierten systemlösungen. CREATING TOMORROW S SOLUTIONS : Prozessqualität in guten Händen. Dichter bei Ihnen. auf höchstem level. Bei der sabwicklung setzt auf, das

Mehr

KONSTRUIERT FÜR GROSSE VORHABEN. SHOPWARE ENTERPRISE PREMIUM

KONSTRUIERT FÜR GROSSE VORHABEN. SHOPWARE ENTERPRISE PREMIUM KONSTRUIERT FÜR GROSSE VORHABEN. SHOPWARE ENTERPRISE PREMIUM Wir sind überzeugt, dass Wachstum und Flexibilität im ecommerce die richtige Softwarelösung voraussetzt - Aus diesem Antrieb heraus haben wir

Mehr

helmixx / mit system zum erfolg 10 vorschläge für zeitgemäßen kundenkontakt

helmixx / mit system zum erfolg 10 vorschläge für zeitgemäßen kundenkontakt helmixx / mit system zum erfolg 10 vorschläge für zeitgemäßen kundenkontakt Die Flut und Vielfalt multimedialer Kommunikation gezielt und effizient für Kontakte im Geschäftsleben einzusetzen, ist eine

Mehr

Die Zukunft des Multichannel E-Commerce

Die Zukunft des Multichannel E-Commerce Die Zukunft des Multichannel E-Commerce Herzlich Willkommen in der Infoarena II zum Vortrag von Igor Leko, brickfox GmbH 19.03.2013 2013 brickfox GmbH 1 Agenda Abgrenzung des Begriffs Multichannel Status

Mehr

RECY CLE DIE EFFIZIENTE LÖSUNG FÜR ARCHIVIERUNG UND DOKUMENTENMANAGEMENT

RECY CLE DIE EFFIZIENTE LÖSUNG FÜR ARCHIVIERUNG UND DOKUMENTENMANAGEMENT RECY CLE DIE EFFIZIENTE LÖSUNG FÜR ARCHIVIERUNG UND DOKUMENTENMANAGEMENT Die effiziente Lösung für Archivierung und Dokumentenmanagment 1996 in Dortmund gegründet, ist die tegos GmbH heute ein international

Mehr

Die Ausbildungsmesse im Netz. Ein Projekt der Verlagsgruppe HCS

Die Ausbildungsmesse im Netz. Ein Projekt der Verlagsgruppe HCS Die Ausbildungsmesse im Netz Ein Projekt der Verlagsgruppe HCS Das Problem Jugendliche haben mangelnde Vorstellung von der Zukunft sind überfordert durch Informationsflut auf unterschiedlichster Art und

Mehr

Über uns... 3 Online Marketing... 4 Programmierung... 5 Webdesign... 6 Apps... 7 Design & Print... 8 Referenzen... 9

Über uns... 3 Online Marketing... 4 Programmierung... 5 Webdesign... 6 Apps... 7 Design & Print... 8 Referenzen... 9 Über uns... 3 Online Marketing... 4 Programmierung... 5 Webdesign... 6 Apps... 7 Design & Print... 8 Referenzen... 9 ÜBER UNS UNS Wir sind eine Full-Service Werbeagentur aus Heppenheim, die deutschlandweit

Mehr

Starten Sie Ihr eigenes Karriereportal mit der Start-up-Site.

Starten Sie Ihr eigenes Karriereportal mit der Start-up-Site. Starten Sie Ihr eigenes Karriereportal mit der Start-up-Site. All-in-one Karrierewebseite Vorhang auf für Ihr Unternehmen: Kommen Sie als Arbeitgeber ins Rampenlicht. Erweitern Sie Ihren Online-Auftritt

Mehr

Die maßgeschneiderte ERP Lösung für Ihr Fashion/Textil Business

Die maßgeschneiderte ERP Lösung für Ihr Fashion/Textil Business Die maßgeschneiderte ERP Lösung für Ihr Fashion/Textil Business ambos Software GmbH Karl-Legien-Str. 3 D-45356 Essen +49 (0) 201/80 59 39 11 enventa FASHION ist ein vollständig integriertes System. Sie

Mehr

Speed4Trade. Premium ecommerce Solutions. ecommerce Lösungen von Speed4Trade...

Speed4Trade. Premium ecommerce Solutions. ecommerce Lösungen von Speed4Trade... Speed4Trade Premium ecommerce Solutions ecommerce Lösungen von Speed4Trade... Multi-Channel Standardsoftware ecommerce Software Versandhandel Shop-Design API Webservices Online-Handel Web-Portale Komplettlösungen

Mehr

Kurzanleitung für die Import/Export Funktion Kinderleicht Produkte importieren und aktualisieren und exportieren

Kurzanleitung für die Import/Export Funktion Kinderleicht Produkte importieren und aktualisieren und exportieren Kurzanleitung für die Import/Export Funktion Kinderleicht Produkte importieren und aktualisieren und exportieren Sehr geehrter Online-Händler, damit Sie schnell mit Ihrem Onlineshop erfolgreich, möchten

Mehr

X PAD für Android Das Erste, das Fortschrittlichste.

X PAD für Android Das Erste, das Fortschrittlichste. Designed und entwickelt von X PAD für Android eröffnet eine neue Welt auf der Android Plattform. Auf dieser für mobile Geräte am weitesten entwickelten und technologisch fortschrittlichsten Plattform haben

Mehr

Fit for Mobile! dashface - Vertrieb

Fit for Mobile! dashface - Vertrieb Fit for Mobile! dashface - Vertrieb Was ist dashface? dashface mobilisiert Unternehmensdaten und Workflows aus beliebigen Datenquellen und stellt sie dem Nutzer von Tablet PC s und Smartphones zur Verfügung,

Mehr

altares-symphony Software für PR- und Eventmanager

altares-symphony Software für PR- und Eventmanager altares-symphony Software für PR- und Eventmanager Public Relations Software von Profis für Profis Die webbasierte Lösung altares-symphony ist die Schaltzentrale für Ihre tägliche PR-Arbeit. Sie vereint

Mehr

WirtschaftsBlatt. ipad Kooperation 2011. Österreichs führendes Wirtschaftsmedium im Internet

WirtschaftsBlatt. ipad Kooperation 2011. Österreichs führendes Wirtschaftsmedium im Internet WirtschaftsBlatt ipad Kooperation 2011 Österreichs führendes Wirtschaftsmedium im Internet Communicating with the ipadistas mit Mario Garcia am 12. Oktober 2010 Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem

Mehr

IAS Mobile Datenerfassung zur Sage Office Line

IAS Mobile Datenerfassung zur Sage Office Line INNOVATIONSPREIS-IT BEST OF 2014 MOBILE Mehr Effizienz für Ihr Lager! IAS Mobile Datenerfassung zur Sage Office Line Implementierung an nur einem Tag! Mobile Datenerfassung für Lager und Produktion! Die

Mehr

Professionelles Online-Fundraising mit dem SPENDENTOOL für Einsteiger und Profis

Professionelles Online-Fundraising mit dem SPENDENTOOL für Einsteiger und Profis Professionelles Online-Fundraising mit dem SPENDENTOOL für Einsteiger und Profis Das SPENDENTOOL ist das Ergebnis jahrelanger Erfahrung der Digramm Media GmbH auf dem Gebiet des Online-Fundraisings. Es

Mehr

Kunden Informations System

Kunden Informations System Kunden Informations System Innovatives Online-Service-Portal für den Buchhandel Let s work together being part of the future Online Kunden binden neue Kundenkreise erschließen, zusammen erfolgreich KIS

Mehr

Responsebearbeitung, Erfassung und Optimierung von Adressen Pflege und Speicherung von Kundendaten

Responsebearbeitung, Erfassung und Optimierung von Adressen Pflege und Speicherung von Kundendaten Adress- und Database Management Responsebearbeitung, Erfassung und Optimierung von Adressen Pflege und Speicherung von Kundendaten Wir realisieren für Sie moderne und speziell abgestimmte Lösungen zur

Mehr

Workflowbasiertes Veranstaltungsmanagement im Portal

Workflowbasiertes Veranstaltungsmanagement im Portal Benutzerfreundlicher Seminarbuchungs- und -feedbackservice für jeden Mitarbeiter Workflowbasiertes Veranstaltungsmanagement im Portal Die Viega GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Attendorn, Westfalen ist mit

Mehr

WER PLAN A HAT, SOLLTE AUCH IMMER AN PLAN BE DENKEN! IRENE BEGUS - PLAN BE

WER PLAN A HAT, SOLLTE AUCH IMMER AN PLAN BE DENKEN! IRENE BEGUS - PLAN BE WER PLAN A HAT, SOLLTE AUCH IMMER AN PLAN BE DENKEN! IRENE BEGUS - PLAN BE Irene Begus geboren am 10.4.1972, verheiratet in Katzelsdorf, 2 Kinder PROFIL IRENE BEGUS Basis meiner Arbeit und mein wichtigstes

Mehr

tisoware.projekt tisoware.projekt Die Software für Ihr Projektcontrolling

tisoware.projekt tisoware.projekt Die Software für Ihr Projektcontrolling tisoware.projekt tisoware.projekt Die Software für Ihr Projektcontrolling Projekterfolge nicht dem Zufall überlassen dank tisoware.projekt Ergänzende Module lassen sich jederzeit einbinden, etwa zur Personaleinsatzplanung

Mehr

2.1. einfach mobil arbeiten. GLANZKINDER GmbH Hauptsitz Köln Köhlstraße 10 50827 Köln

2.1. einfach mobil arbeiten. GLANZKINDER GmbH Hauptsitz Köln Köhlstraße 10 50827 Köln 2.1 einfach mobil arbeiten. GLANZKINDER GmbH Hauptsitz Köln Köhlstraße 10 50827 Köln +49 (0) 221 310 637 10 www.glanzkinder.com kontakt@glanzkinder.com apptivator Aktuellste Unterlagen. Sicher verteilt.

Mehr

Gute Aussichten für die Zukunft.

Gute Aussichten für die Zukunft. Siemens Business Services Gute Aussichten für die Zukunft. Erstellung des Uni-Masters Zu Beginn des Projektes werden sich die Projektteams auf die Erstellung des Uni-Masters konzentrieren. Dieser Master

Mehr

Die Branchensoftware für Kur-, Tourismus- und Gemeindeverwaltungen. Der Tourismus-Manager. mit SunTour:

Die Branchensoftware für Kur-, Tourismus- und Gemeindeverwaltungen. Der Tourismus-Manager. mit SunTour: mit SunTour: Der Tourismus-Manager Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung in der Entwicklung moderner Softwarelösungen. Die Branchensoftware für Kur-, Tourismus- und Gemeindeverwaltungen Welchen

Mehr

Modul Faktura Produkteinfo August 2014

Modul Faktura Produkteinfo August 2014 Modul Faktura Produkteinfo August 2014 1 Einleitung Nachdem dieses Modul Ende Juli2012 eingeführt und mittels mehreren Releases seit längerem fehlerfrei benutzt werden kann, gehört das Modul Fakturierung

Mehr

Schnelle Erfolge mit cmsworks Redaktionsdesktop

Schnelle Erfolge mit cmsworks Redaktionsdesktop Case Study Stand Juni 2008 Seit über 50 Jahren ist die Zeitschrift Bravo ist ein Begriff. Ein Trend- und Musikmagazin, ein Ratgeber mit Kultcharakter. Bravo gehört zur Bauer-Verlagsgruppe, die mit 238

Mehr

Wetten, gemeinsam? wir haben viel

Wetten, gemeinsam? wir haben viel Unser Partnermodell Wetten, wir haben viel gemeinsam? Als Systemhaus haben Sie viele verschiedene Kunden mit unterschiedlichen Bedürfnissen. Eines haben Sie und Ihre Kunden gemeinsam: Alle sind auf der

Mehr

L-MOBILE PORTRÄT DIE MOBILE SOFTWARELÖSUNG

L-MOBILE PORTRÄT DIE MOBILE SOFTWARELÖSUNG L-MOBILE PORTRÄT DIE MOBILE SOFTWARELÖSUNG L-MOBILE IHR SPEZIALIST FÜR MOBILE SOFTWARELÖSUNGEN Begegnen Sie gelassen komplexen Herausforderungen Mit L-mobile optimieren Sie Ihre Geschäftsprozesse in Lager,

Mehr

Integration mit. Wie AristaFlow Sie in Ihrem Unternehmen unterstützen kann, zeigen wir Ihnen am nachfolgenden Beispiel einer Support-Anfrage.

Integration mit. Wie AristaFlow Sie in Ihrem Unternehmen unterstützen kann, zeigen wir Ihnen am nachfolgenden Beispiel einer Support-Anfrage. Integration mit Die Integration der AristaFlow Business Process Management Suite (BPM) mit dem Enterprise Information Management System FILERO (EIMS) bildet die optimale Basis für flexible Optimierung

Mehr

JTL Connect. Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor!

JTL Connect. Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor! JTL Connect Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor! Official Supplier of your Emotions das ist unsere Firmenphilosophie. Damit auch unser Service begeistern kann, setzen wir

Mehr

Im Anschluss finden Sie einige Tipps für die ersten Schritte mit häufigen Aufgaben. Erste Schritte Serie

Im Anschluss finden Sie einige Tipps für die ersten Schritte mit häufigen Aufgaben. Erste Schritte Serie Im Anschluss finden Sie einige Tipps für die ersten Schritte mit häufigen Aufgaben. Erste Schritte Serie 2 Microsoft Dynamics CRM 2013 und Microsoft Dynamics CRM Online Fall 13 Zunächst werden Sie den

Mehr

Hörbücher bewegen auch digital

Hörbücher bewegen auch digital Hörbücher bewegen auch digital Digitale Inhalte, Produkte und Services Partner für Ihren Erfolg 2014 www.home.libri.de 0 Das größte Barsortimentslager Deutschlands Als führender Buchgroßhändler ist Libri

Mehr

ONLINE VOUCHER. ONLINE GUTSCHEIN

ONLINE VOUCHER. ONLINE GUTSCHEIN Gutschein online kaufen. Gutscheine sofort bezahlen. Gutscheine sofort erhalten. Gutscheine selber gestalten. Gutscheine individuell. Gutscheine in verschieden Versionen. Gutscheine sicher kontrollieren.

Mehr

Mein Name ist Franz Liebing ich bin Internet Unternehmer und helfe Unternehmern bei der besseren Außendarstellung Ihrer Firma und dabei, wie Sie mehr Umsatz über das Internet generieren. Marketing Abteilung

Mehr

IN- /EXKASSO. Die wichtigsten Dinge sollte man immer auf Zuwachs kaufen. Auch ein neues In-/ Exkasso.

IN- /EXKASSO. Die wichtigsten Dinge sollte man immer auf Zuwachs kaufen. Auch ein neues In-/ Exkasso. IN- /EXKASSO Die wichtigsten Dinge sollte man immer auf Zuwachs kaufen. Auch ein neues In-/ Exkasso. Ein In-/ Exkasso, das mitwächst. Unmöglich? Nein, Standard. innovas in-/exkasso ist ein vollständig

Mehr

Customer Portal Add-Ons für Microsoft Dynamics CRM und TYPO3

Customer Portal Add-Ons für Microsoft Dynamics CRM und TYPO3 Customer Portal Add-Ons für Microsoft Dynamics CRM und TYPO3 FÜNF EIGENSTÄNDIGE MODULE, EIN KUNDENPORTAL Grundsätzliches zum Thema Kundenportal Im Microsoft CRM werden kundenrelvante Informationen, seien

Mehr

Hallo, einfach. C LO U D. symbl.cms und framework Beschreibung

Hallo, einfach. C LO U D. symbl.cms und framework Beschreibung Hallo, einfach. C LO U D symbl.cms und framework Beschreibung Wir stellen uns vor. Wir kümmern uns um IT-Infrastrukturen, gestalten und entwickeln Websites, Online-Shops sowie mobile und interaktive Applikationen.

Mehr

Erfolg mit Event-Apps. Partner-Konzepte mit Ausstellern und Sponsoren

Erfolg mit Event-Apps. Partner-Konzepte mit Ausstellern und Sponsoren Erfolg mit Event-Apps Partner-Konzepte mit Ausstellern und Sponsoren Refinanzierung Ihrer Event-App Mit dem richtigen Partner-Konzept erzielen Sie wertvolle Einnahmen zur Refinanzierung Ihrer Event- App.

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

Dokumentenverwaltung. Scannen. Eingangsarchiv. Direct Link. Flexibler Zugriff. Archivierung. tacoss.edoc - SOFTWARE FÜR ARCHIVIERUNG

Dokumentenverwaltung. Scannen. Eingangsarchiv. Direct Link. Flexibler Zugriff. Archivierung. tacoss.edoc - SOFTWARE FÜR ARCHIVIERUNG Workflow Direct Link Dokumentenverwaltung Eingangsarchiv Scannen Archivierung Flexibler Zugriff tacoss.edoc - SOFTWARE FÜR ARCHIVIERUNG Inhalt Inhalt 2 Überblick 4 Funktionalität 6 Archiv 7 Eingangsarchiv

Mehr

Produktinformation eevolution epages Shop System Integration

Produktinformation eevolution epages Shop System Integration Produktinformation eevolution epages Shop System Integration EES - eevolution epages Shop System Integration EES wurde entwickelt, um die e-commerce Lösung des Marktführers epages mit dem eevolution Warenwirtschaftssystem

Mehr

Intelligentes Datenmanagement. Simplify your project.

Intelligentes Datenmanagement. Simplify your project. Intelligentes Datenmanagement. Simplify your project. Einfach. Sicher. Effizient. strukturierte Ablage umfangreiche Suchfunktionen einfache Kommunikation lückenlose Dokumentation Mit dem Datenpool, der

Mehr

LINS SOFTWARE-SYSTEME

LINS SOFTWARE-SYSTEME NEUES IM UPDATE KuTex INFOCENTER PRO ASSISTENT FÜR AZ BUCHUNGEN INDIVIDUELLE ARCHIV STRUKTUREN UI DESIGN 2015 WEB DOKUMENTENVORSCHAU SCHNELLNAVIGATION u.v.m INFOCENTER PRO Terminplanung und Organisation

Mehr

FACHFORUM FINANZEN 2014 KOMMUNALE DATEN-DREHSCHEIBE OPENTEXT

FACHFORUM FINANZEN 2014 KOMMUNALE DATEN-DREHSCHEIBE OPENTEXT FACHFORUM FINANZEN 2014 KOMMUNALE DATEN-DREHSCHEIBE OPENTEXT Wir integrieren Innovationen Agenda Kommunale Daten-Drehscheibe OpenText Prozessmanagement im krz mit OpenText Rückblick elektronische Rechnungen

Mehr

BusPro-Voraussetzungen für Synchronisation mit Zynex-Onlineshop

BusPro-Voraussetzungen für Synchronisation mit Zynex-Onlineshop BusPro-Voraussetzungen für Synchronisation mit Zynex-Onlineshop - BusPro Version 7.3 / Ausgabedatum 18.09.03L - Lizenz mindestens für Listengenerator (Menü 1-1, Gratisprogramm) und Auftragsbearbeitung

Mehr

SalesExpo. Die ganzheitliche Lösung für Vertrieb, Messe und Vermarktung

SalesExpo. Die ganzheitliche Lösung für Vertrieb, Messe und Vermarktung SalesExpo Die ganzheitliche Lösung für Vertrieb, Messe und Vermarktung 1 PRÄSENTATION erstellt durch Thomas Braunagel Dipl. Inf. (FH) Geschäftsführender Gesellschafter 2 ÜBER ZEITWERK gegründet 1995 Standort

Mehr

i3sync DRAHTLOSES "PLUG&PLAY" PRÄSENTATIONSTOOL

i3sync DRAHTLOSES PLUG&PLAY PRÄSENTATIONSTOOL i3sync DRAHTLOSES "PLUG&PLAY" PRÄSENTATIONSTOOL ERLEBEN SIE EINE NEUE ART VON MEETING Mit diesem kompakten und leichten Präsentationstool wird sich die Art, wie Sie Präsentationen halten und Meetings führen

Mehr

Herausforderung Social Media: Künftige Anforderungen an die Versandhandelslogistik im Multichannel-Zeitalter

Herausforderung Social Media: Künftige Anforderungen an die Versandhandelslogistik im Multichannel-Zeitalter Herausforderung Social Media: Künftige Anforderungen an die Versandhandelslogistik im Multichannel-Zeitalter Dr. Ulrich Flatten CEO, QVC Deutschland Inc. & Co. KG 24. November 2011, Veranstaltung LOGISTIK

Mehr

Mobiles Kassensystem mit Zeiterfassung

Mobiles Kassensystem mit Zeiterfassung Kundenreferenz Projektvorstellung für die Konzeption und Entwicklung von catpos Copyright 2015 by wolter & works - die web manufaktur Stand: Autor: Februar 2015 Kevin Wolter Einleitung Nachdem wolter &

Mehr

Management. für nachhaltige. Unternehmensentwicklung

Management. für nachhaltige. Unternehmensentwicklung Management für nachhaltige Unternehmensentwicklung IHK Zertifikatslehrgang September 2012 50 Unterrichtseinheiten (45 Minuten) jeweils Freitag, 13.00 bis 20.15 Uhr und Samstag, 9.30 bis 16.30 Uhr Übersicht:

Mehr

2. Zeit- und Kostenersparnis durch hohen Automatisierungsgrad

2. Zeit- und Kostenersparnis durch hohen Automatisierungsgrad 2 3 FORUM. Vorteile. 1. Einfache Bedienung Der Aufbau von FORUM und die klassische Windows -Maske ermöglichen das schnelle, einfache und effiziente Arbeiten mit dem Programm und sorgen für die intuitive

Mehr

Das mobile Qualitätsmanagement- Werkzeug für

Das mobile Qualitätsmanagement- Werkzeug für Das mobile Qualitätsmanagement- Werkzeug für Groß - und Einzelhandel Lebensmittelproduzenten Lebensmittelhandwerk Gemeinschaftsverpflegung Importeure Food und Nonfood AGU GmbH & Co. Beratungsgesellschaft

Mehr

pixi* Connect Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor!

pixi* Connect Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor! pixi* Connect Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor! Mit dem neuen 5 Addon pixi*-connect wurde ein weiterer, wichtiger Schritt in Richtung perfekte Verzahnung beider Systeme

Mehr

Einfach loslegen mit dem. CRM - xapp. XRM Sales

Einfach loslegen mit dem. CRM - xapp. XRM Sales XRM-Sales, das Sales- und Service Cockpit für SAP R/3 und mysap TM ERP Einfach loslegen mit dem CRM - xapp XRM Sales Seite:1 Ihr Nutzen XRM Sales, das CRM Cockpit für ihr SAP -System, fasst alle relevanten

Mehr