cmore/modeller Release 3.8 cmore/message Release 2.5

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "cmore/modeller Release 3.8 cmore/message Release 2.5"

Transkript

1 cmore/modeller Release 3.8 cmore/message Release 2.5 Was können Anwender von den neuen Software-Versionen erwarten? Datum: Autor: Michael Hartung

2 Inhaltsverzeichnis cmore/modeller Release 3.8 und cmore/message Release Was können Anwender von den neuen Software-Versionen erwarten?... 2 Überblick über die neuen Möglichkeiten der Version 3.8 von cmore/modeller:... 2 Überblick über die neuen Möglichkeiten der Version 2.5 von cmore/message:... 3 Seite 1 von 4

3 cmore/modeller Release 3.8 und cmore/message Release 2.5. Was können Anwender von den neuen Software-Versionen erwarten? Zunächst einmal fällt ins Auge, dass wir cmore im Zuge des Rebrandings einem moderneren Erscheinungsbild unterzogen und an die aktuelle Microsoft Office Version-2013 angepasst haben, die sich wiederum am klaren Design der Windows 8-Oberfläche orientiert. Doch neben der optischen Auffrischung dürften sich Anwender vor allem für die erweiterte Funktionalität interessieren. Wir starten mit dem cmore/modeller, der Anwendern den schnellsten Weg weist vom Fachkonzept zum fertigen, auswertbaren Datenmodell. Auf einer intuitiv zu bedienenden Oberfläche können Fachanwender in einer Mind Map ein Modell aufbauen, das im Hintergrund automatisch in Tabellen, Cubes und vorgefertigten Reports realisiert wird. Damit wird die für einen Projekterfolg entscheidende Koordination von fachlichen Anforderungen und technischer Realisierung deutlich erleichtert und beschleunigt. Mehr allgemeine Informationen zu cmore und cmore/modeller Überblick über die neuen Möglichkeiten der Version 3.8 von cmore/modeller: Abweichende Hierarchie-Namen: Für Schlüsselelemente einer Parent-Child Dimension ist es nun möglich, sich abweichende Hierarchie-Namen anzeigen zu lassen. Dieses Feature ist vor allem für SAP-Anwender interessant, da in SAP Systemumgebungen für die Elemente häufig keine sprechenden Begriffe verwendet werden. Mehr Flexibilität bei der Generierung von Testdaten: Ab Version 3.8 kann im cmore/modeller die Generierung von Testdaten für einzelne Attribute selektiv vorgenommen werden. Anwender können Elemente, für die Testdaten generiert werden sollen, frei hinzufügen, editieren oder löschen. Erstellung von Datenmodellen in der Cloud : Mit der neuen Version von cmore/modeller haben Anwender bereits bei der Modellierung die Wahl, ob sie die relationale Datenbank, die ihrem BI-System zugrunde liegt, auf eigenen Systemen oder in der Cloud betreiben wollen. In der Version 3.8 von cmore/modeller befindet sich im Menüpunkt Erstellen das Icon In Cloud erstellen. Seite 2 von 4

4 Many-to-Many Beziehungen via Drag & Drop anlegen. Eine Many-to-Many Beziehung zwischen zwei bestehenden Dimensionen kann in der neuen cmore/modeller-version ganz einfach erzeugt werden, indem in der Mindmap eine bestimmte Dimension mit gedrückter Shift-Taste auf eine andere Dimension gezogen wird. Die hineingezogene Dimension wird dann als Sub-Dimension unterhalb der Zieldimension angezeigt. Von der Modellierung wechseln wir in den Bereich Reporting. Denn auch cmore/message, das Modul, mit dem sich unternehmensweite Konzepte für das Berichtswesen nach den Prinzipien des Information Design realisieren lassen, hat ein paar Neuerungen zu bieten. Mit cmore/message sind Anwender in der Lage, in einem einfach zu bedienenden Excel Add-in Grafiken und Berichte zu erstellen, die innovative Darstellungsformen mit unternehmensindividuellen Vorgaben wie Farben, Darstellungstypen oder Fachbegriffen verknüpfen. Damit kommt eine unternehmensweite Reportingsprache zum Einsatz, was die Botschaft in den Berichten deutlicher hervortreten lässt. Die neue Version von cmore/message sorgt nicht nur dafür, dass Anwender Grafiken nach den Regeln des Information Design erstellen können, sondern lebt Information Design auch in der eigenen Benutzeroberfläche. Mehr allgemeine Informationen zu cmore und cmore/message Überblick über die neuen Möglichkeiten der Version 2.5 von cmore/message: Import und Export der aktuellen cmore/message-einstellungen: Im Rahmen einer unternehmensweiten Notation, also dem Bestreben, abgestimmt mit denselben Farben, Grafiktypen, Schrift- und Symbolformaten im Reporting zu arbeiten, ist es hilfreich, dass die Konfigurations-Parameter von cmore/message nun auch durch einen Export-/Importprozess auf andere Rechner übertragen werden können. Die neue Import- und Export-Funktion der aktuellen cmore/message-einstellungen ist in der Menüleiste unter Einstellungen zu finden Automatische Lizensierung für Citrixserver: cmore/message wurde ursprünglich als sogenannte Client-Lösung konzipiert, bei der das Setup auf einem lokalen Rechner durchgeführt und dort auch der Lizenzschlüssel installiert wird. Jetzt wurden die Voraussetzungen geschaffen, damit cmore/message auch in Citrix-Systemumgebungen läuft, in denen Applikationen zentral installiert und verwaltet werden. Verwendung von cmore/message zusammen mit XLCubed: cmore/message ist ein sogenanntes Excel Addin, das nach der Installation vollständig in Microsoft Excel integriert ist. Wenn mehrere Addins gleichlautende Funktionen besitzen oder Standard Excel-Funktionen auf eine besondere Weise nutzen, kann es zu Konflikten Seite 3 von 4

5 kommen. Darauf haben wir im aktuellen Release reagiert insbesondere was die Verbindung mit XLCubed anbelangt, einem Excel Addin, das ebenfalls von pmone vertrieben wird. So konnten bislang in cmore/message gruppierte Grafiken und Shapes in XLCubed nicht wunschgemäß verarbeitet wurden. Das ist ab Version 2.5 nun möglich. Formatangabe für Freie Linien, Deltas und Freitexte: Die Möglichkeit, freie Linien in der Grafik zu platzieren, war bereits im Funktionsumfang der letzten Programmversion von cmore/message enthalten. Eine neue Anwendungsmöglichkeit besteht nun darin, diese Objekte durch Zellreferenzen mit Werten zu beschriften. Voraussetzung ist, dass man deren Formate passend zur Grafik formatieren kann. Das funktioniert nun bei den freien Linien und darüber hinaus auch bei Deltas und Freitexten. Neue Grafik: Die Grafikbibliothek wurde bei den Wasserfallgrafiken um einen neuen Grafiktyp erweitert. Es handelt sich dabei um den kumulierten Wasserfall, mit dem sich kumulierte Werte über einen bestimmten Zeitraum abbilden lassen. Wasserfallgrafik mit kumulierten Werten Unsere Anwender können wir nur ermuntern, weiterhin den Feedback-Button zu nutzen, um uns Rückmeldungen und Ideen zu übermitteln, denen wir in der Weiterentwicklung unserer cmore-produkte gerne Rechnung tragen. So geschehen auch bei der neuen Version von cmore/message im Zusammenhang mit freien Linien. Seite 4 von 4

Kochtopf-Kurzanleitung

Kochtopf-Kurzanleitung 1. Erste Schritte 2. Client Installation (Netzwerk Installation) 3. Optimierung des Terminals Server Einsatz 4. Datenkonzept 1.) Erste Schritte Installation (mit Administrator-Rechten) Legen Sie die CD

Mehr

Database Exchange Manager. Infinqa IT Solutions GmbH, Berlin Stralauer Allee 2 10245 Berlin Tel.:+49(0) 30 2900 8639 Fax.:+49(0) 30 2900 8695

Database Exchange Manager. Infinqa IT Solutions GmbH, Berlin Stralauer Allee 2 10245 Berlin Tel.:+49(0) 30 2900 8639 Fax.:+49(0) 30 2900 8695 Database Exchange Manager Replication Service- schematische Darstellung Replication Service- allgemeines Replikation von Daten von bzw. in ein SAP-System und einer relationalen DMS-Datenbank Kombination

Mehr

Funktionsübersicht. Modul: redcms_keycontract

Funktionsübersicht. Modul: redcms_keycontract Funktionsübersicht Modul: redcms_keycontract 10. Mai 2006 redcms KeyContract (für Intranet und Internet) - Features! Strukturierte Ablage von Dateien: Anlegen beliebig vieler Rubriken und Unterrubriken

Mehr

Neue Funktionen in Innovator 11 R5

Neue Funktionen in Innovator 11 R5 Neue Funktionen in Innovator 11 R5 Innovator for Enterprise Architects, Java Harvester und Prüfassistent 12.11.2013 Agenda 1 2 3 Einführung Was ist neu in Innovator 11 R5? Szenario Enterprise Architektur

Mehr

Release Info 4.3. Customer Relationship Management / CRM. bpi Sales Performer 4.3

Release Info 4.3. Customer Relationship Management / CRM. bpi Sales Performer 4.3 Customer Relationship Management / bpi Sales Performer 4.3 Release Info bpi Sales Performer / Release 4.3 Stand Oktober 2011 Neuheiten im Sales Performer Neues Design und Arbeitsoberfläche Die neue Arbeitsoberfläche

Mehr

1Ralph Schock RM NEO REPORTING

1Ralph Schock RM NEO REPORTING 1Ralph Schock RM NEO REPORTING Bereit für den Erfolg Business Intelligence Lösungen Bessere Entscheidungen Wir wollen alle Mitarbeiter in die Lage versetzen, bessere Entscheidungen schneller zu treffen

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features 8 Funktionsübersicht (Auszug) Seite 2 von 14 1. Übersicht MIK.starlight bietet

Mehr

KNX BAOS Gadget. Installations- und Bedienanleitung. WEINZIERL ENGINEERING GmbH. DE-84508 Burgkirchen E-Mail: info@weinzierl.de Web: www.weinzierl.

KNX BAOS Gadget. Installations- und Bedienanleitung. WEINZIERL ENGINEERING GmbH. DE-84508 Burgkirchen E-Mail: info@weinzierl.de Web: www.weinzierl. Installations- und Bedienanleitung DE-84508 Burgkirchen E-Mail: info@weinzierl.de Web: www.weinzierl.de 2013-08-12 Seite 1/6 Inhaltsverzeichnis 1. BESCHREIBUNG... 3 2. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN... 3 3. INSTALLATION...

Mehr

Reporting-Lösungen und BI: On-Premise, Web, Cloud und Mobile

Reporting-Lösungen und BI: On-Premise, Web, Cloud und Mobile IDL.DESIGNER Reporting-Lösungen und BI: On-Premise, Web, Cloud und Mobile Mit dem IDL.DESIGNER als zentraler Komponente der IDL-Reporting-Plattform erstellen Sie einfach und flexibel Ihre Web- und Ad-hoc-Berichte,

Mehr

White Paper Office Add-In & Exchange

White Paper Office Add-In & Exchange White Paper Office Add-In & Exchange Copyright 2012 Inhaltsverzeichnis 1. Office Add-In... 3 1.1. Einführung... 3 1.2. Office Add-In Installation... 3 1.2.1. Setup...3 1.3. Add-In Microsoft Outlook...

Mehr

Projekte Gerhard Gaupp

Projekte Gerhard Gaupp Erstellung einer Datenbankanwendung für die Verwaltung der Mitglieder eines e.v. Der e.v., der die Software benutzt Erstellen einer Mitgliederdatenbank und der Software für deren Bedienung Aufbau als Client/Server

Mehr

De-Mail OutlOOk add-in Dokumentation für Anwender. Version 1.0 Release 01.520.70 Stand 12.08.2014 Status Freigegeben

De-Mail OutlOOk add-in Dokumentation für Anwender. Version 1.0 Release 01.520.70 Stand 12.08.2014 Status Freigegeben De-Mail OutlOOk add-in Dokumentation für Anwender Version 1.0 Release 01.520.70 Stand 12.08.2014 Status Freigegeben impressum Copyright 2014 by T-Systems T-Systems International GmbH, Frankfurt am Main,

Mehr

Netzwerkdokumentation mit den NetDoc Produkten. Netzwerkdokumentation der nächsten Generation

Netzwerkdokumentation mit den NetDoc Produkten. Netzwerkdokumentation der nächsten Generation Netzwerkdokumentation mit den NetDoc Produkten Netzwerkdokumentation der nächsten Generation Agenda Über uns Probleme heutiger Ansätze der Netzwerkdokumentation Management der Netzwerkdokumentation und

Mehr

sellmore Project-Suite für Sage CRM

sellmore Project-Suite für Sage CRM App für Sage CRM sellmore Project-Suite für Sage CRM Projektmanagement - einfach, professionell und übersichtlich Die App Mit der sellmore Project- Suite für Sage CRM können Sie Projekte strukturieren,

Mehr

PowerPoint. Vorträge professionell umsetzen

PowerPoint. Vorträge professionell umsetzen PowerPoint Vorträge professionell umsetzen Agenda Grundlagen Entwurfsvorlage mit Master/Titelmaster Tipps und Tricks im Umgang mit PPT Perfekt präsentieren Handout und weitere Informationen Copyright:

Mehr

BOARD All in One. Unternehmen Lösung Referenzen

BOARD All in One. Unternehmen Lösung Referenzen BOARD All in One Unternehmen Lösung Referenzen Unternehmen BOARD Führender Anbieter für BI & CPM mit Sitz in Lugano Gegründet 1994 eigene Software seit 19 Jahren Eigenfinanziert & profitabel Weltweite

Mehr

1. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN UND EINSTELLUNGEN

1. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN UND EINSTELLUNGEN 5 1. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN UND EINSTELLUNGEN Die SIMPLE FINANZBUCHHALTUNG benötigt ein unter Windows* installiertes Microsoft Excel ab der Version 8.0 (=Excel 97). Sie können natürlich auch Excel 2000,

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features 8 Funktionsübersicht (Auszug) 1 Übersicht MIK.starlight bietet individuelle

Mehr

VCM Solution Software

VCM Solution Software VCM Solution Software Die BORUFA VCM Solution ist ein umfangreiches Werkzeug für virtuelles Content Management basierend auf hochauflösenden vollsphärischen Bildern, 360 Videos und Punktwolken. In der

Mehr

Neue Funktionen CAS genesisworld x6

Neue Funktionen CAS genesisworld x6 Neue Funktionen CAS genesisworld x6 xrm und CRM für den Mittelstand 1 CAS genesisworld x6: Unverzichtbarer Helfer auf dem Weg zu Customer Centricity CAS genesisworld x6 unterstützt Unternehmen beim nachhaltigen

Mehr

Anton Ochsenkühn. amac BUCH VERLAG. Ecxel 2016. für Mac. amac-buch Verlag

Anton Ochsenkühn. amac BUCH VERLAG. Ecxel 2016. für Mac. amac-buch Verlag Anton Ochsenkühn amac BUCH VERLAG Ecxel 2016 für Mac amac-buch Verlag 2 Word-Dokumentenkatalog! Zudem können unterhalb von Neu noch Zuletzt verwendet eingeblendet werden. Damit hat der Anwender einen sehr

Mehr

Softwaretool Data Delivery Designer

Softwaretool Data Delivery Designer Softwaretool Data Delivery Designer 1. Einführung 1.1 Ausgangslage In Unternehmen existieren verschiedene und häufig sehr heterogene Informationssysteme die durch unterschiedliche Softwarelösungen verwaltet

Mehr

Cubeware Connectivity for SAP Solutions

Cubeware Connectivity for SAP Solutions Cubeware Connectivity for SAP Solutions Beispiele und Anwendungsfälle 1. Modellierung, Extraction, Transformation und Loading mit Datenquelle SAP R/3 und mysap ERP Mit Hilfe des Cubeware Importers und

Mehr

OUTLOOK INFODESK. Funktionsbeschreibung. Das Informations- Basis von Microsoft Outlook. 2004, Fischer Software Berlin

OUTLOOK INFODESK. Funktionsbeschreibung. Das Informations- Basis von Microsoft Outlook. 2004, Fischer Software Berlin OUTLOOK INFODESK Funktionsbeschreibung Das Informations- Projektund Dokumentenmanagementsystem auf der Basis von Microsoft Outlook Outlook Infodesk ist eine sich nahtlos integrierende Applikation in Microsoft

Mehr

DVD Version 9.1. Netzwerkinstallation + VDE-Admin-Tool. www.vde-verlag.de

DVD Version 9.1. Netzwerkinstallation + VDE-Admin-Tool. www.vde-verlag.de DVD Version 9.1 Netzwerkinstallation + VDE-Admin-Tool Installation DVD wird eingelegt ggf. folgt der Autostart der DVD Ansonsten manuell die Installation starten (Doppelklick auf Setup.exe). Installation

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung und Danksagung. 1 Was ist SharePoint? - Ein Überblick.

Inhaltsverzeichnis. Einleitung und Danksagung. 1 Was ist SharePoint? - Ein Überblick. Einleitung und Danksagung. Für wen ist dieses Buch? Voraussetzungen für die Arbeit mit diesem Buch Danksagung. 11 12 13 13 1 Was ist SharePoint? - Ein Überblick. SharePoint Foundation 2010 - die Basis

Mehr

Marken und eingetragene Marken werden ohne gesonderte Kennzeichnung verwendet. Diese Namen sind Eigentum der jeweiligen Besitzer.

Marken und eingetragene Marken werden ohne gesonderte Kennzeichnung verwendet. Diese Namen sind Eigentum der jeweiligen Besitzer. Dokumentation von ActiNOTIFY ActiNOTIFY COMIREL Erklärung Marken und eingetragene Marken werden ohne gesonderte Kennzeichnung verwendet. Diese Namen sind Eigentum der jeweiligen Besitzer. Datum 30.08.2010

Mehr

ENTERPRISE BI NEUERUNGEN 3.3... 2 ENTERPRISE BI - EIS GRUNDLAGEN... 4 ENTERPRISE BI - EIS FORTGESCHRITTENE... 5 ENTERPRISE QUERY...

ENTERPRISE BI NEUERUNGEN 3.3... 2 ENTERPRISE BI - EIS GRUNDLAGEN... 4 ENTERPRISE BI - EIS FORTGESCHRITTENE... 5 ENTERPRISE QUERY... Übersicht ENTERPRISE BI NEUERUNGEN 3.3... 2 ENTERPRISE BI - EIS GRUNDLAGEN... 4 ENTERPRISE BI - EIS FORTGESCHRITTENE... 5 ENTERPRISE QUERY... 6 aruba informatik GmbH 2015/01 Seite 1 von 6 Enterprise BI

Mehr

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie 5 Vorlagen gestalten In diesem Kapitel: n Gestaltungsbereiche und -werkzeuge n Designs bearbeiten n Formatvorlagen erstellen n Formatvorlagen prüfen n Formatvorlagen ändern n Mit Dokumentvorlagen arbeiten

Mehr

[DIA] Webinterface 2.4

[DIA] Webinterface 2.4 [DIA] Webinterface 2.4 2 Inhalt Inhalt... 2 1. Einleitung... 3 2. Konzept... 4 2.1 Vorteile und Anwendungen des... 4 2.2 Integration in bestehende Systeme und Strukturen... 4 2.3 Verfügbarkeit... 5 3.

Mehr

Updatehinweise für die Version forma 5.5.5

Updatehinweise für die Version forma 5.5.5 Updatehinweise für die Version forma 5.5.5 Seit der Version forma 5.5.0 aus 2012 gibt es nur noch eine Office-Version und keine StandAlone-Version mehr. Wenn Sie noch mit der alten Version forma 5.0.x

Mehr

Was ist neu in Sage CRM 6.1

Was ist neu in Sage CRM 6.1 Was ist neu in Sage CRM 6.1 Was ist neu in Sage CRM 6.1 In dieser Präsentation werden wir Sie auf eine Entdeckungstour mitnehmen, auf der folgende neue und verbesserte Funktionen von Sage CRM 6.1 auf Basis

Mehr

Leitfaden Umstieg SFirm 2.5 auf SFirm 3.1

Leitfaden Umstieg SFirm 2.5 auf SFirm 3.1 Leitfaden Umstieg SFirm 2.5 auf SFirm 3.1 Inhalt: Vorbereitungen Installation von SFirm 3.1 Lizenzierung von SFirm 3.1 Datenübernahme von SFirm 2.5 in 3.1 Nutzung von SFirm 3.1 Anhang Hinweise: Mit dem

Mehr

Business Intelligence Praktikum 1

Business Intelligence Praktikum 1 Hochschule Darmstadt Business Intelligence WS 2013-14 Fachbereich Informatik Praktikumsversuch 1 Prof. Dr. C. Wentzel Dipl. Inf. Dipl. Math. Y. Orkunoglu Datum: 14.10.2013 Business Intelligence Praktikum

Mehr

Erste Schritte mit WordPress Anleitung WordPress Version 2.8.X

Erste Schritte mit WordPress Anleitung WordPress Version 2.8.X Erste Schritte mit WordPress Anleitung WordPress Version 2.8.X Login Rufen Sie die Login Seite auf: http://ihren-domainname.ch/wp-login.php Melden Sie sich mit dem Login an: Username Passwort Seiten Aktualisieren

Mehr

ECDL Europäischer Computer Führerschein. Jan Götzelmann. 1. Ausgabe, Juni 2014 ISBN 978-3-86249-544-3

ECDL Europäischer Computer Führerschein. Jan Götzelmann. 1. Ausgabe, Juni 2014 ISBN 978-3-86249-544-3 ECDL Europäischer Computer Führerschein Jan Götzelmann 1. Ausgabe, Juni 2014 Modul Präsentation Advanced (mit Windows 8.1 und PowerPoint 2013) Syllabus 2.0 ISBN 978-3-86249-544-3 ECDLAM6-13-2 3 ECDL -

Mehr

Jetzt geben Sie die Formeln in der Spalte /Gesamt ein. In diesem Beispiel lauten die Formeln:

Jetzt geben Sie die Formeln in der Spalte /Gesamt ein. In diesem Beispiel lauten die Formeln: Rechnungen mit MS-Word und MS-Excel 1 Es gibt viele Möglichkeiten, ein Rechnungsformular zu erstellen, ohne einen Taschenrechner verwenden zu müssen. Wir zeigen Ihnen heute eine ganz einfache Methode -

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

Excel 2010. für Windows ISBN 978-3-86249-060-8. Peter Wies 1. Ausgabe, 11. Aktualisierung, November 2013. Grundlagen

Excel 2010. für Windows ISBN 978-3-86249-060-8. Peter Wies 1. Ausgabe, 11. Aktualisierung, November 2013. Grundlagen Peter Wies 1. Ausgabe, 11. Aktualisierung, November 2013 Excel 2010 für Windows Grundlagen ISBN 978-3-86249-060-8 EX2010 10 Excel 2010 - Grundlagen 10 Diagramme erstellen und schnell gestalten In diesem

Mehr

Information-Design-Tool

Information-Design-Tool Zusatzkapitel Information-Design-Tool zum Buch»HR-Reporting mit SAP «von Richard Haßmann, Anja Marxsen, Sven-Olaf Möller, Victor Gabriel Saiz Castillo Galileo Press, Bonn 2013 ISBN 978-3-8362-1986-0 Bonn

Mehr

PDF Dateien für den Druck erstellen

PDF Dateien für den Druck erstellen PDF Dateien für den Druck erstellen System Mac OS X Acrobat Version 6 Warum eigentlich PDF? PDF wird nicht nur in der Druckwelt immer wichtiger. Das Internet ist voller Informationsschriften im PDF-Format,

Mehr

Historical Viewer. zu ETC5000 Benutzerhandbuch 312/15

Historical Viewer. zu ETC5000 Benutzerhandbuch 312/15 Historical Viewer zu ETC5000 Benutzerhandbuch 312/15 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Hinweise... 3 1.1 Dokumentation...3 2 Installation... 3 3 Exportieren der Logdatei aus dem ETC 5000... 3 4 Anlegen eines

Mehr

ONET: FT-NIR-Netzwerke mit zentraler Administration & Datenspeicherung. ONET Server

ONET: FT-NIR-Netzwerke mit zentraler Administration & Datenspeicherung. ONET Server : FT-NIR-Netzwerke mit zentraler Administration & Datenspeicherung Motivation für die Vernetzung von Spektrometern Weiterhin wachsender Bedarf für schnelle Analysenmethoden wie NIR Mehr Kalibrationen werden

Mehr

SHAREPOINT Unterschiede zwischen SharePoint 2010 & 2013

SHAREPOINT Unterschiede zwischen SharePoint 2010 & 2013 SHAREPOINT Unterschiede zwischen SharePoint 200 & 203 Inhalt. Einleitung... 2 2. Websiteaktion... 3 3. Dateivorschau... 4 4. Dateibearbeitung... 4 5. Datei hochladen... 5 6. Synchronisierung... 6 von 6

Mehr

FAPLIS Webclient Support Tool Anleitung

FAPLIS Webclient Support Tool Anleitung FAPLIS Webclient Support Tool Anleitung Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 2 Installation und Start des FAPLIS Webclient Support Tools... 3 3 Einstellungen... 4 3.1 Allgemeine Einstellungen... 4 3.2

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features 8 Funktionsübersicht (Auszug) Seite 2 von 13 1. Übersicht MIK.bis.presentation

Mehr

Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Responsive Webdesign mit dem Intel XDK

Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Responsive Webdesign mit dem Intel XDK Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Responsive Webdesign mit dem Intel XDK Einführung Dieses Hands-on-Lab (HOL) macht den Leser mit dem Intel XDK und dem Responsive Webdesign vertraut. Es wird

Mehr

Business Intelligence Praktikum 1

Business Intelligence Praktikum 1 Hochschule Darmstadt Business Intelligence SS 2014 Fachbereich Informatik Praktikumsversuch 1 Prof. Dr. C. Wentzel Dipl. Inf. Dipl. Math. Y. Orkunoglu Datum: 07.05.2014 Business Intelligence Praktikum

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

Neue Funktionen CAS genesisworld x6

Neue Funktionen CAS genesisworld x6 Neue Funktionen CAS genesisworld x6 xrm und CRM für den Mittelstand 3 CAS genesisworld x6: Unverzichtbarer Helfer auf dem Weg zu Customer Centricity CAS genesisworld x6 unterstützt Unternehmen beim nachhaltigen

Mehr

Comic Life 2.x. Fortbildung zum Mediencurriculum

Comic Life 2.x. Fortbildung zum Mediencurriculum Comic Life 2.x Fortbildung zum Mediencurriculum - 1 - Comic Life Eine kurze Einführung in die Bedienung von Comic Life 2.x. - 2 - Starten von Comic Life Bitte starte das Programm Comic Life. Es befindet

Mehr

MindMaps for Visio. Inhaltsverzeichnis. Anleitung

MindMaps for Visio. Inhaltsverzeichnis. Anleitung MindMaps for Visio Anleitung Inhaltsverzeichnis MindMaps for Visio... 1 Über MindMaps for Visio... 2 Systemanforderungen... 2 Funktionen (Standard Edition)... 3 Automatische Verbindung von Legendenshapes...

Mehr

Schneller und einfacher arbeiten mit Zoner Photo Studio 13

Schneller und einfacher arbeiten mit Zoner Photo Studio 13 Schneller und einfacher arbeiten mit Zoner Photo Studio 13 Die neue Programmversion Zoner Photo Studio 13 bietet sowohl viele neue als auch überarbeitete Funktionen. Lassen Sie uns gemeinsam einen Blick

Mehr

d e S I G n & d e v e L O P M e n T TYPO3 AdvAnced

d e S I G n & d e v e L O P M e n T TYPO3 AdvAnced DESIGN & DEVELOPMENT TYPO3 Advanced 1 Einleitung / Inhalt 2 / 13 Einleitung Dieses Dokument weist Sie durch die Funktion des Open Source CMS TYPO3. In wenigen, einfachen Schritten wird Ihnen bebildert

Mehr

Marco Zuber, Senior Designer

Marco Zuber, Senior Designer www.namics.com Ihre 3D-Filiale in Google Ea arth Mapping-Fachtagung, 14. Juni 20 07 Marco Zuber, Senior Designer Bern, Frankfurt, Hamburg, München, St. Gallen, Zug, Zürich 2 www.namics.com Agenda» Google

Mehr

Installationsanleitung DEMO-Version und erste Schritte im Programm

Installationsanleitung DEMO-Version und erste Schritte im Programm Installationsanleitung DEMO-Version und erste Schritte im Programm (Stand 06.06.2013) Service DGExpert Support: Telefon: 0228 9092615 (Montag bis Freitag zwischen 09:00 und 12:00 Uhr) E-Mail: support@dgexpert.de

Mehr

Hardware Software Tastatur Maus und Funktion (zerlegen) Zusatzgeräte (Scanner, USB, Spiele, Laufwerke usw.)

Hardware Software Tastatur Maus und Funktion (zerlegen) Zusatzgeräte (Scanner, USB, Spiele, Laufwerke usw.) KG VISION EDV Schulung Grundkurs Ihr Nutzen Die Teilnehmerzahl ist auf max. 6 Personen beschränkt Sie arbeiten in einer persönlichen und angenehmen Atmosphäre, ohne Stress! Die Referenten gehen auf Ihre

Mehr

ADDISON tse:nit Hinweise zum Datenumzug im tse:nit Umfeld

ADDISON tse:nit Hinweise zum Datenumzug im tse:nit Umfeld ADDISON tse:nit Hinweise zum Datenumzug im tse:nit Umfeld gültig ab Version 2/2009 Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Datenumzug Einzelplatz... 4 2.1 Vorgehensweise tse:nit Einzelplatz... 4 3 Datenumzug Client

Mehr

Anwendungsdokumentation: Update Sticker

Anwendungsdokumentation: Update Sticker Anwendungsdokumentation: Update Sticker Copyright und Warenzeichen Windows und Microsoft Office sind registrierte Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern.

Mehr

IQSoft BPM (SW-Release 1.4) Business Process Modeling

IQSoft BPM (SW-Release 1.4) Business Process Modeling IQSoft BPM (SW-Release 1.4) Business Process Modeling Produktbeschreibung Mit BPM, dem Design Tool zu IQSoft, modellieren Sie Ihre Unternehmensprozesse einfach und effektiv. Durch den direkten Zugriff

Mehr

Autor: Tobias Riedner

Autor: Tobias Riedner Bewertung des Funktionsumfangs für die semantischen Layer des HICHERT IBCS-zertifizierten Software-Produkts SAP BusinessObjects Design Studio mit graphomate charts Autor: Tobias Riedner Im Folgenden wird

Mehr

Releasenotes für. IPO.Log v3.4.1

Releasenotes für. IPO.Log v3.4.1 Seite 1 von 9 Neues IPO.Log-Release v3.4.1 ist das neue Release der 4D-Simulationssoftware, mit der die Produktion und Logistik optimiert und visualisiert werden kann. Neben einigen Verbesserungen im Hintergrund

Mehr

FIOS. 1. Voraussetzungen für FDE: Foto Verbund Info und Order Service FDE Installation Version 3.0

FIOS. 1. Voraussetzungen für FDE: Foto Verbund Info und Order Service FDE Installation Version 3.0 FIOS Foto Verbund Info und Order Service FDE Installation Version 3.0 Diese Anleitung beschreibt die Installation und Einrichtung von FIOS-Data-Exchange (kurz: FDE). Mit Hilfe von FDE können Sie via Datenfernübertragung

Mehr

Dokumentation von Ük Modul 302

Dokumentation von Ük Modul 302 Dokumentation von Ük Modul 302 Von Nicolas Kull Seite 1/ Inhaltsverzeichnis Dokumentation von Ük Modul 302... 1 Inhaltsverzeichnis... 2 Abbildungsverzeichnis... 3 Typographie (Layout)... 4 Schrift... 4

Mehr

Unser Wissen und unsere Erfahrung bringen Ihr E-Business-Projekt sicher ans Ziel.

Unser Wissen und unsere Erfahrung bringen Ihr E-Business-Projekt sicher ans Ziel. M/S VisuCom Beratung Unser Wissen und unsere Erfahrung bringen Ihr E-Business-Projekt sicher ans Ziel. Design Auch das Erscheinungsbild Ihres E-Business-Projektes ist entscheidend. Unsere Kommunikationsdesigner

Mehr

TOUCHPANEL DESIGNER HANDBUCH

TOUCHPANEL DESIGNER HANDBUCH www.osram.de/lms TOUCHPANEL DESIGNER HANDBUCH Touchpanel Designer ist eine intuitive grafische Benutzeroberfläche, mit der Bildschirme für das DALI PROFESSIONAL Touchpanel zur Steuerung der Beleuchtung

Mehr

PrintSuperVision Die OKI Drucksystem-Managementlösung

PrintSuperVision Die OKI Drucksystem-Managementlösung PrintSuperVision Die OKI Drucksystem-Managementlösung Die einfachste Art für jedes Unternehmen, um OKI Drucksysteme proaktiv zu überwachen und zu verwalten. Print SuperVision (PSV) ist die Konfigurations-

Mehr

Handbuch B4000+ Preset Manager

Handbuch B4000+ Preset Manager Handbuch B4000+ Preset Manager B4000+ authentic organ modeller Version 0.6 FERROFISH advanced audio applications Einleitung Mit der Software B4000+ Preset Manager können Sie Ihre in der B4000+ erstellten

Mehr

Was bringt Microsoft Dynamics CRM 2011 Neues? Name: Detmar Przybylski. Funktion/Bereich: Geschäftsführer. Organisation: Team4 GmbH

Was bringt Microsoft Dynamics CRM 2011 Neues? Name: Detmar Przybylski. Funktion/Bereich: Geschäftsführer. Organisation: Team4 GmbH Was bringt Microsoft Dynamics CRM 2011 Neues? Name: Detmar Przybylski Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: Team4 GmbH Liebe Leserinnen und liebe Leser, "Was bringt Microsoft Dynamics CRM 2011

Mehr

Microsoft Excel 2013. Herausgeber. Kontakte: 079 633 65 75 www.computer-training.ch. Autoren: Gabriela Bergantini. by BerCom Training GmbH

Microsoft Excel 2013. Herausgeber. Kontakte: 079 633 65 75 www.computer-training.ch. Autoren: Gabriela Bergantini. by BerCom Training GmbH Herausgeber BerCom Training GmbH Stationsstrasse 26 8713 Uerikon Kontakte: 079 633 65 75 Autoren: Gabriela Bergantini 1. Auflage von Dezember 2014 by BerCom Training GmbH Microsoft Excel 2013 Tipps und

Mehr

Aqua Praxis v1.0. Handbuch PHYSIO - TECH

Aqua Praxis v1.0. Handbuch PHYSIO - TECH Aqua Praxis v1.0 Handbuch PHYSIO - TECH Vorwort Vielen Dank, dass Sie sich für unser Produkt entschieden haben. Wenn Sie Fragen oder Anregungen für eine praxisgerechte Weiterentwicklung der Software haben,

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Datum: 14.01.2012 Thema: Installation des ZEBES ELO Plugins zur Darstellung von CAD-Zeichnungen Erstelldatum: 14.01.2012 Mit Hilfe dieses Plugins können CAD-Zeichnungen der Formate

Mehr

SIGNACONTROL EP2000 Release 10.0

SIGNACONTROL EP2000 Release 10.0 SIGNACONTROL EP2000 Release 10.0 Release Notes September 2010 Leitsystem SIGNACONTROL EP2000 Release 10.0 (verfügbar ab September 2010) Das Release 10.0 verbindet kontinuierliche Fortentwicklung und Stabilität

Mehr

PowerPoint Vorträge professionell umsetzen

PowerPoint Vorträge professionell umsetzen 29.04.2015 PowerPoint Vorträge professionell umsetzen Agenda Grundlagen Erstellen einer Vorlage (Master) Perfekt präsentieren Was ist PowerPoint? Präsentationssoftware (Microsoft Office) zur Erstellung

Mehr

In diesem kleinen Handbuch Schnellstart zeigen wir Ihnen die ersten Schritte.

In diesem kleinen Handbuch Schnellstart zeigen wir Ihnen die ersten Schritte. STRATO Schnellstart Erste Schritte mit LivePages LivePages ist der praktische Homepage-Baukasten von STRATO. Damit erstellen Sie in wenigen Schritten Ihre eigene Homepage und zwar komplett online und ohne

Mehr

Inhaltsverzeichnis. D&C Scheme Editor. Softwaremerkmale. Funktionsumfang Version 2. Neuerungen Version 3. Neuerungen Version 4. Neuerungen Version 5

Inhaltsverzeichnis. D&C Scheme Editor. Softwaremerkmale. Funktionsumfang Version 2. Neuerungen Version 3. Neuerungen Version 4. Neuerungen Version 5 D&C Scheme Editor 5 1 D&C Scheme Editor Inhaltsverzeichnis Softwaremerkmale Funktionsumfang Version 2 Neuerungen Version 3 Neuerungen Version 4 Neuerungen Version 5 2 D&C Scheme Editor Softwaremerkmale

Mehr

Process4.biz Release 5.2.2 Features Übersicht. Repository. Das Schützen von Diagrammen wurde optimiert (check-in, check-out)

Process4.biz Release 5.2.2 Features Übersicht. Repository. Das Schützen von Diagrammen wurde optimiert (check-in, check-out) Process4.biz Release 5.2.2 Features Übersicht Repository Das Schützen von Diagrammen wurde optimiert (check-in, check-out) Diagramme können gegen die Bearbeitung von anderen p4b-benutzern und gegen die

Mehr

Mein erstes Tableau-Dashboard. Tableau Software Schritt für Schritt kennenlernen und ein erstes Dashboard erstellen

Mein erstes Tableau-Dashboard. Tableau Software Schritt für Schritt kennenlernen und ein erstes Dashboard erstellen Tableau Software Schritt für Schritt kennenlernen und ein erstes Dashboard erstellen Vorgehensweise 1) Datenaufbereitung in Microsoft Excel 2) Tableau - Datenimport 3) Erstellung verschiedener Tableau-Arbeitsblätter

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

IDL Corporate Performance Management: Konsolidierung, Planung & Reporting. Erfurt, 3. November 2015

IDL Corporate Performance Management: Konsolidierung, Planung & Reporting. Erfurt, 3. November 2015 IDL Corporate Performance Management: Konsolidierung, Planung & Reporting Erfurt, 3. November 2015 Agenda IDL-Unternehmensgruppe IDL-Suite IDL.REPORTING 16.11.2015 Die IDL-Unternehmensgruppe Planung, Konsolidierung,

Mehr

Self Storage Stammdaten-Import. Anwendung der Excel-Vorlage für den Import der Stammdaten in den Self Storage (ab 01.06.2015)

Self Storage Stammdaten-Import. Anwendung der Excel-Vorlage für den Import der Stammdaten in den Self Storage (ab 01.06.2015) Self Storage Stammdaten-Import Anwendung der Excel-Vorlage für den Import der Stammdaten in den Self Storage (ab 01.06.2015) Version 1.0 ersetzte Version 0.9 Ausgabedatum 20.04.2015 Dokumentname Ersteller

Mehr

Aufbereitung und Verwaltung von großen Datenmengen Interaktive Datenanalyse und Berichterstattung mit NI DIAdem TM

Aufbereitung und Verwaltung von großen Datenmengen Interaktive Datenanalyse und Berichterstattung mit NI DIAdem TM Aufbereitung und Verwaltung von großen Datenmengen Interaktive Datenanalyse und Berichterstattung mit NI DIAdem TM Ramona Mathews National Instruments Agenda Messdaten wertvolles Investitionsgut Einführung

Mehr

Installation von Revit DB Link

Installation von Revit DB Link Revit DB Link In allen Planungsphasen besteht der Bedarf an der Änderung von Bauteilinformationen in externen Systemen. Oftmals besteht die Anforderung, Informationen von Bauteilen wie alphanumerischen

Mehr

FRILO-Aktuell Ausgabe 2/2013

FRILO-Aktuell Ausgabe 2/2013 FRILO-Aktuell aus dem Hause Nemetschek Frilo, speziell für unsere Software-Service-Kunden, informiert Sie über aktuelle Entwicklungen, Produkte und Neuigkeiten. Inhalt Effektives Arbeiten mit dem Frilo.Document.Designer

Mehr

Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht

Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht 2 Apparo Fast Edit ist die das Standardprogramm für unternehmensweite Dateneingabe, mit der Sie Daten ändern, importieren

Mehr

Turtle Charts mit der ViFlow Turtle Schablone (VTS) erstellen

Turtle Charts mit der ViFlow Turtle Schablone (VTS) erstellen Turtle Charts mit der ViFlow Turtle Schablone (VTS) erstellen Was genau ist ein Turtle Chart? Ein Turtle Chart (auch Schildkrötengrafik) ist eine Prozessdarstellungsform ähnlich eines Prozesssteckbriefes.

Mehr

> VR-NetWorld Software - was ist neu?

> VR-NetWorld Software - was ist neu? > VR-NetWorld Software - was ist neu? Die VR-NetWorld Software Version 5.0 hat teilweise ihr Gesicht verändert. Einige Funktionalitäten wurden auch geändert. Um Ihnen den Umstieg leichter zu machen, finden

Mehr

OutlookExAttachments AddIn

OutlookExAttachments AddIn OutlookExAttachments AddIn K e i n m ü h s e l i g e s S p e i c h e r n u n t e r f ü r j e d e n A n h a n g! K e i n e a u f g e b l ä h t e O u t l o o k - D a t e n d a t e i m e h r! E f f e k t

Mehr

Tinytag Funk- Datenlogger- Software

Tinytag Funk- Datenlogger- Software Tinytag Funk- Datenlogger- Software Seite: 1 Tinytag Funk- Datenlogger- Software Tinytag Explorer ist die Windows- basierte Software zum Betrieb eines Tinytag Funk- Systems. Die Anwender können ihre Daten

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Was ist Business Intelligence?... 23

Inhaltsverzeichnis. 1 Was ist Business Intelligence?... 23 Inhaltsverzeichnis Einleitung............................................................................. 11 Was Sie in diesem Buch finden......................................................... 12 Aufbau

Mehr

Nach einem erfolgreichen Login sehen Sie die Startseite. Diese bietet Ihnen einen direkten Zugriff auf die folgenden Punkte:

Nach einem erfolgreichen Login sehen Sie die Startseite. Diese bietet Ihnen einen direkten Zugriff auf die folgenden Punkte: Kurzanleitung für Forscher In drei Schritten zu einem vollständigen Profil Stand: 6.06.0 Diese Anleitung beschreibt die ersten Schritte zur Komplettierung des eigenen Profils mit entsprechenden Inhalten.

Mehr

Anleitung Monitorsoftware Monitorsoftware Bedienungsanleitung

Anleitung Monitorsoftware Monitorsoftware Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung Vorwort Der Engelmann Monitor ist eine reine Installationssoftware für Engelmann Geräte. Mit dieser Software können Engelmann Geräte mit Anwenderdaten eingestellt und ausgelesen werden.

Mehr

Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche

Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche Elemente der Benutzeroberfläche Sie kennen nach dieser Lektion die Word-Benutzeroberfläche und nutzen das Menüband für Ihre Arbeit. Aufgabe Übungsdatei:

Mehr

LineQuest-Leitfaden LineQuest Dialog-Portal. Generieren der LineQuest-Auswertungsdatei

LineQuest-Leitfaden LineQuest Dialog-Portal. Generieren der LineQuest-Auswertungsdatei LineQuest-Leitfaden LineQuest Dialog-Portal Generieren der LineQuest-Auswertungsdatei Copyright 2009 by LineQuest LineQuest Walter-Paetzmann-Str. 19 82008 Unterhaching E-Mail Internet info@linequest.de

Mehr

pas:medical Personen Aufrufsystem für medizinische Anwendungen Entwickelt zur systematischen Führung von Patientenströmen pas: medical Terminal Touch

pas:medical Personen Aufrufsystem für medizinische Anwendungen Entwickelt zur systematischen Führung von Patientenströmen pas: medical Terminal Touch pas:medical Personen Aufrufsystem für medizinische Anwendungen Entwickelt zur systematischen Führung von Patientenströmen pas:medical Hardware und Software Die architektur des Aufrufsystems basiert auf

Mehr

Fotolia Add-in für Microsoft Word 2007-2010 Installationsanleitung Version 1.0

Fotolia Add-in für Microsoft Word 2007-2010 Installationsanleitung Version 1.0 Fotolia Add-in für Microsoft Word 2007-2010 Installationsanleitung Version 1.0 Installationsanleitung 1 Inhalt Fotolia Add-in für Microsoft Word 2007-2010...1 Über diese Anleitung...3 Der Zweck dieser

Mehr

Fresh Minder 3-Server

Fresh Minder 3-Server Fresh Minder 3-Server Installation und Betrieb Fresh Minder-Vertrieb Rieslingweg 25 D - 74354 Besigheim support@freshminder.de www.freshminder.de ÜBERSICHT Die Standardversion (Einzelplatzversion) von

Mehr

CDRServer 2004. Installationsanleitung Schritt für Schritt. elcom

CDRServer 2004. Installationsanleitung Schritt für Schritt. elcom CDRServer 2004 Installationsanleitung Schritt für Schritt elcom Systemvoraussetzungen Microsoft Windows ab Version 2000 Service-Pack 4 mit aktuellem MDAC 2.8, verfügbar per Windows-Update oder im Verzeichnis

Mehr

Price ƒ(x) Release 'Frozen Daiquiri' Release Notes. Go-live Datum: - <2014-09-27> Page 1 of 5

Price ƒ(x) Release 'Frozen Daiquiri' Release Notes. Go-live Datum: - <2014-09-27> Page 1 of 5 Price ƒ(x) Release Notes Go-live Datum: Page 1 of 5 1. Neue Funktionen NEU im PriceAnalyzer Module Heatmap Chart: Das Heatmap Chart visualisiert Daten, deren abhängige Werte einer zweidimensionalen

Mehr

Enterprise Program Management

Enterprise Program Management Enterprise Program EPM Add-on Module und Erweiterungen Agenda Überblick - und operatives Reporting Ressourcen- und Zugriffsmanagement SAP Schnittstelle Task Comments & Activity Report Business Application-

Mehr