Informationstechnologie Status Quo Trends - Arbeitsmarkt. Bundesagentur für Arbeit Ravensburg,

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Informationstechnologie Status Quo Trends - Arbeitsmarkt. Bundesagentur für Arbeit Ravensburg, 15.02.2006"

Transkript

1 Informationstechnologie Status Quo Trends - Arbeitsmarkt

2 Agenda 1. Kurzvorstellung meiner Person 2. Der IT-Sektor in der BRD 3. Die wichtigsten IT-Berufe 4. Die wichtigsten Kenntnisse (Programmiersprachen, Datenbanken, etc.) 5. Trends und Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt 6. Behandlung eingesandter Fragen 7. Interessante Studien und weiterführende Links 8. Offene Fragerunde

3 Vorstellung meiner Person Damit Sie wissen, mit wem Sie es zu tun haben

4 Kurzvorstellung BWL-Studium an der TU Dresden und Universität Augsburg Schwerpunkte Wirtschaftsinformatik, Controlling und Mathematische Verfahren Erste Programmiererfahrungen seit 1987 Erste berufliche Erfahrungen im IT-Bereich im Jahre 1993 Auszug von Referenzunternehmen:

5 Tätigkeitsbereiche Management-Informationssysteme Customer Relationship Management Groupware Intranet, Extranet, Internet Controlling-Software Trouble Ticket System (UHD) Angebotskalkulationsverfahren Abrechnungssysteme System-Dokumentationen Web based trainings Anwenderschulungen

6 Kenntnisse Programmier- und Auszeichnungssprachen: C++, Visual C++, C#, Objective Grid, Visual Basic, VBA PHP, ASP, ASP.Net, HTML, XML, CSS, Javascript, VB Script SQL, PL/SQL Datenbanken: MySQL, MS-SQL, PostgreSQL, Informix Oracle, Access Betriebssysteme: Windows 95/98/NT/2000/XP Linux (Suse, Red Hat), Mac OS

7 Der Wirtschaftszweig IT Gesamtüberblick über die Bedeutung der IT für Deutschland

8 IT Wandel als Inbegriff "640 Kilobyte sollten für jeden genug sein" Bill Gates, 1981 "Computer der Zukunft werden nicht mehr als 1,5 Tonnen wiegen" Popular Mechanics (Fachzeitschrift, USA), 1949 "Ich denke, dass es einen Weltmarkt für vielleicht fünf Computer gibt" IBM-Ingenieur, 1964 Gordon E. Moore, Mitbegründer der Firma Intel, 1965: Durch den technischen Fortschritt verdoppelt sich die Komplexität von integrierten Schaltkreisen alle 24 Monate.

9 Der IT-Sektor in der BRD Im Jahre 2000 waren erstmals mehr als 50% aller Beschäftigten der BRD im IT-Bereich tätig An der IT-Industrie hängen Arbeitsplätze Zwischen 1998 und 2004 hat die IT rund Arbeitsplätze in Deutschland geschaffen Allein 130 Mrd. Euro werden von Endverbrauchern jährlich in diesem Bereich investiert Der IT-Bereich kann die Bruttowertschöpfung der BRD bis 2008 allein um 75 Mrd. Euro erhöhen Mit 6% an der Bruttowertschöpfung ist die IT der bedeutendste Wirtschaftszweig der BRD und in etwa so groß wie die Automobilindustrie und der Maschinenbau zusammen Jährlich fehlen Hochschulabsolventen in diesem Bereich in Deutschland

10 Der IT-Sektor in der BRD Der größte Anteil der Investitionen entfällt dabei auf Telekommunikations-Dienstleistungen (43%) Der Akademiker-Anteil der Beschäftigten ist mit 21% signifikant höher als in anderen Branchen ABER: Nur 59% der deutschen Unternehmen betreibt eine eigene Webseite Nur 10% der Unternehmen nutzen das Internet aktiv als zusätzlichen Kundenzugang und Verkaufskanal Nur 35% aller Unternehmen verfügen über ein ERP- System (Enterprise Ressource Planning) Nur 16% aller Unternehmen nutzen ein SCM-System (Supply Chain Management) Nur 20% haben ein CRM-System im Einsatz (Customer Relationship Management)

11 IT-Berufsbilder Grobe Einteilung der wichtigsten Betätigungsfelder

12 Die wichtigsten IT-Berufe Studium der Informatik: Informatiker sind in der Lage, komplexe IT-Systeme zu entwerfen, zu erstellen und zu betreiben Befasst sich mit dem Aufbau und der Programmierung von Rechnern Sie übernehmen Fach- und Führungsaufgaben in IT-Projekten Typische Ausbildungsinhalte: Rechnerarchitekturen (CISC, RISC) Computergrafik (2D, 3D, OpenGL) Künstliche Intelligenz (intelligente Maschinen) Mathematik für Informatiker Programmierung Software-Engineering (ingenieurmäßige Herstellung von SW) Betriebssysteme und Datenbanken BWL

13 Die wichtigsten IT-Berufe Studium der Wirtschaftsinformatik: Wissenschaft, die sich mit der Gestaltung rechnergestützter Informationssysteme in der Wirtschaft befasst Schnittstelle zwischen BWL und Informatik Typische Aufgabengebiete Integration von IT und betrieblicher Organisation Informationssystem-Planung, -Gestaltung und Architektur Istaufnahme und Sollkonzeption von Informationssystemen Software-, DB- und HW-Entwurf Programmierung, Tests und Inbetriebnahme Wirkungsanalysen Beratung zu Hardware, Software und Services Schulung der Anwender

14 Die wichtigsten IT-Berufe Berufsbild "Systemprogrammierer": Studium der Informatik, Mathematik, Physik, Elektrotechnik, oft mit Zusatzausbildung beim IT-Hersteller Auswahl, Entwicklung und Programmierung von anwendungsneutralen System-, Datenbank- und Kommunikationsprogrammen Entwurf von Programmier- und Anwendungsrichtlinien Weiterentwicklung und Einführung von Betriebssystemen, Datenbanken und Kommunikationssystemen Planung der zu installierenden Datenverarbeitungsanlagen Überwachung der Hard- und Software sowie deren Optimierung

15 Die wichtigsten IT-Berufe Berufsbild "Anwendungsprogrammierer/-entwickler": Wirtschaftswissenschaftliches oder technisches Studium mit IT- Schwerpunkt Analyse der vorgegebenen Entwicklungsaufgaben und Umsetzung in ein programmtechnisches Konzept Programmierung und Test der Lösung Dokumentation sämtlicher Anweisungen, die zum Verständnis der Software notwendig sind Berücksichtigung von Alt- und Teilsystemen Entwicklung von wiederverwendbaren Komponenten sowie Wiederverwendung bestehender Lösungen Entwurf und Realisierung der Datenbankschemata Anbindung von Fremdsystemen Überwachung der Funktionsweise von Systemen sowie deren Optimierung

16 Die wichtigsten IT-Berufe Berufsbild "Netzwerk-/Systemadministrator": Studium der Informatik, Mathematik, Physik, Elektrotechnik oder ähnliches Planung, Installation und Verwaltung von Rechnernetzen Kopplung von Netzen, Auswahl von Übertragungsprotokollen, Einrichtung von Servern, Druckern und Massenspeichern (Backup) User-Verwaltung inklusive Gruppen-Richtlinien (Rollen) Sicherstellung des unterbrechungsfreien Betriebs sowie der Netzwerksicherheit allgemein Einsatz von Firewalls, Demilitarisierten Zonen (DMZ) und Proxy-Servern Virenschutz und -prävention

17 Die wichtigsten IT-Berufe Berufsbild "IT-Berater": Wirtschaftswissenschaftliches Studium mit Wirtschaftsinformatik-Schwerpunkt Beratung zu Hardware und Software Ausarbeitung von fachlichen Problemlösungen sowie deren Präsentation vor Entscheidungsgremien Koordination der Vertragsverpflichtungen, insbesondere Lizenzmanagement Ausbildungsplanung und Schulungsmaßnahmen Termin- und Leistungskontrolle bzgl. der Umsetzung von Maßnahmen und der Service Level Agreements (SLA) Kundenbetreuung bei vertriebenen Hardware- oder Software- Lösungen

18 Die wichtigsten IT-Berufe Berufsbild "Webdesigner": Spezialstudium an Hochschulen für Gestaltung möglich oder Zusatzqualifikation für gestaltende Berufe wie Designer, Grafiker, etc. Konzeption, ästhetische Gestaltung und praktische Umsetzung von ansprechenden und einfach zu bedienenden Internet- Auftritten Erstellung von Firmenpräsentation auf CD/DVD

19 Die wichtigsten IT-Berufe Berufsbild "Benutzerservice": Typische Bezeichnung ist User Help Desk (UHD) Es sind fundierte PC-Kenntnisse notwendig, eine spezifische Ausbildung ist nicht zwingend erforderlich Aufgabe ist die Unterstützung der Endbenutzer Diese Beschäftigten sind die zentrale Anlaufstelle für die User Erfassung von Problemen mit IT-Systemen sowie die Lösung trivialer Fälle Eskalation komplexer Fragestellungen und Störungen sowie die Rückmeldung an die Nutzer

20 Die wichtigsten IT-Berufe Berufsbild "IT-System-Elektroniker": Dreijährige Berufsausbildung im Betrieb und Berufsschule Planung und Installation von IT- und Telekommunikations- Systemen inkl. der Komponenten und Netzwerke Realisierung kundenspezifischer Lösungen durch die Modifikation von Hard- und Software Fehleranalyse und Beseitigung von Störungen Einweisung der Benutzer in die Bedienung der Systeme Einsatzbereiche sind Systemtechnik, Installation, Serviceleistung und Instandhaltung

21 Die wichtigsten IT-Berufe Berufsbild "Fachinformatiker": Dreijährige Berufsausbildung im Betrieb und Berufsschule Umsetzung fachlicher Anforderungen in komplexe Hardwareund Software-Systeme Einführung und Modifikation von IT- und Kommunikations- Systemen Fachliche Beratung, Betreuung und Schulung von Benutzern und Kunden Einsetzbar für eine Vielzahl von IT-Systemen, z.b. kaufmännische Systeme, Expertensysteme, Mathematschwissenschaftliche Systeme, Multimedia-Systeme

22 Die wichtigsten IT-Berufe Berufsbild "IT-System-Kaufmann": Dreijährige Berufsausbildung im Betrieb und Berufsschule Durchführung von Projekten zur Einführung oder Erweiterung der IT-Infrastruktur Vorwiegende Einsatzfelder sind Vertrieb und Beratung Zentraler Ansprechpartner für Kunden und Durchführung von Serviceleistungen Marktbeobachtung und Durchführung von Marketing- Maßnahmen Einsatzgebiete sind z.b. Branchensysteme, Standardsysteme, technische Anwendungen, kaufmännische Anwendungen, Lernsysteme

23 Die wichtigsten IT-Berufe Berufsbild "Informatikkaufmann": Dreijährige Berufsausbildung im Betrieb und Berufsschule Einsatzgebiet sind die kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Bereiche ihrer Branche Projektarbeit zur Planung, Anpassung und Einführung von IT- Systemen Mittler zwischen Fachabteilung und informationstechnologischer Realisierung Beratung und Unterstützung der Anwender beim Einsatz der IT- Systeme zur Lösung fachlicher Aufgabenstellungen

24 Was wird nachgefragt? Programmiersprachen, Datenbanken, Betriebssysteme, Server

25 Die wichtigsten Kenntnisse Software wird in folgende Kategorien eingeteilt: 1. Systemsoftware = stellt die grundlegenden Dienste für andere Programme zur Verfügung 2. Entwicklungssoftware = setzt auf dem Betriebssystem auf und ermöglicht die Erstellung und Modifikation von Programmen 3. Anwendungssoftware = bietet Lösungen für fachliche Probleme

26 Die wichtigsten Kenntnisse Die wichtigsten Betriebssysteme: 1. Arbeitsplatzrechner: Windows NT, Windows 2000 Professional, Windows XP Professional, Linux und Mac OS 2. Kleinere Server (Abteilungsrechner): Windows 2000 und Windows 2003 als Server-Edition, Linux und verschiedene Unix-Varianten 3. Größere Server (Unternehmensserver): vorrangig Sun Solaris (Unix-Derivat), Linux bzw. OS/400 für IBM-Server, AIX für große IBM-Server, BS/2000 für Fujitsu Siemens Rechner, HP-eigene Varianten

27 Die wichtigsten Kenntnisse Es gibt mehrere Tausend Programmiersprachen, wobei nur etwa ein Dutzend sich auf breiter Front durchgesetzt hat Im Bereich der System- und Embedded- Programmierung sind die wichtigsten Sprachen C, Java und Cobol Im Bereich der Anwendungsentwicklung sind dies C, C++, Visual C++, C#, Java, ABAP (SAP) und Delphi (ehemals Pascal) sowie VBA und Scripting (VB Script und Windows Script) für Office-Bereiche wie z.b. Serienbriefe, etc; zum Teil auch noch Fortran und in Spezialgebieten Prolog Im Bereich der Web-Entwicklung sind im Moment führend PHP, ASP sowie ASP.NET, Python, Perl, Ruby on Rails und JSP. HTML, CSS, XML, XSL, XSLT und Javascript dienen der Auszeichnung und Darstellung der Information Weiterhin sind im Datenbankbereich Kenntnisse in SQL/92 (generell) und PL/SQL (Oracle) zwingend notwendig

28 Die wichtigsten Kenntnisse Es gibt viele verschiedene Datenbanksysteme. Die folgenden sind in breitem Einsatz: Oracle Microsoft SQL Server MySQL, PostgreSQL, Informix (Webbereich) MaxDB (Open-Source-Variante von SAP als Jointventure mit MySQL AB) DB2 (IBM-Datenbank) Microsoft Access (kleinere Lösungen)

29 Die wichtigsten Kenntnisse Die folgenden Server und Dienste genießen heute eine relevante Bedeutung im IT-Markt: Apache MS Internet Information Server (IIS) Tomcat Xitami Microsoft Exchange Server Lotus Domino Open Exchange LDAP Active Directory

30 Quo vadis IT? Absehbare Trends in der IT und Konsequenzen für den Arbeitsmarkt

31 Trends und Arbeitsmarktentwicklung E-Recruiting als zentrales Instrument der Personalbeschaffung Im IT-Bereich werden offene Stellen heute fast ausschließlich über Online-Stellenangebote ausgeschrieben Dabei werden zunehmend die Ausschreibungen auf den eigenen Internet-Auftritt beschränkt Zum Teil wird zusätzlich über Job-Portale gesucht Die Publikation der Anzeigen in Printmedien, insbesondere Tageszeitungen, ist nicht die Regel. Dies erfolgt häufig rein zum Zwecke der Außenwerbung Die qualitativ hochwertigsten Anzeigen im Printbereich finden sich in Fachzeitschriften Auch ist die Übersendung der Bewerbungsunterlagen häufig nur in elektronischer Form notwendig. Hierbei sind gewissen Spielregeln einzuhalten (PDF, ZIP, etc.)

32 Trends und Arbeitsmarktentwicklung Der Markt für Online-Content wird in Zukunft erheblich an Bedeutung gewinnen Steigende Nachfrage in den Bereichen Online-Redaktion, Ontologie, Semantik, CMS, Knowledge Base und Data Warehousing Typische Berufsbilder hierzu sind Journalisten, Sprachforscher, Wirtschaftsinformatiker, Informatiker, Mathematiker und Statistiker mit fundierten Kenntnissen der Informatik Zunehmende Verschmelzung von Mobil- und Festnetztelefonie, Internet und Medieninhalten einhergehend mit dem Ausbau der Breitbandraten Steigende Nachfrage im Bereich Hardware- Programmierung, IP-Protokolle und Dienste, Voice-over- IP, Audio- und Videoproduktion, Animationstechniken, Administration und Sicherheit Nachfrage nach Netzwerkadministratoren, Web-Entwickler, Wirtschaftsinformatiker, Informatiker, Radio- und Fernsehjournalisten, visuelle Berufe, Systemprogrammierer

33 Trends und Arbeitsmarktentwicklung Verstärkung des IT-Outsourcing sowie Verlagerung der Produktionszentren in Niedriglohnländer (Offshoring) Steigende Nachfrage nach höher-qualifizierten Mitarbeitern aber auch stark sinkende Nachfrage nach niedrigeren Qualifikationen Die Berufsbilder des Wirtschaftsinformatikers, Systemanalytikers und IT-Beraters werden für den deutschen Arbeitsmarkt von hoher Relevanz bleiben. Reine Anwendungsentwickler und Wartungstechniker sowie User Help Desks wandern zunehmend in Länder mit günstigeren Lohnstrukturen ab Modulare Software-Systeme, basierend auf internationalen Wertschöpfungsketten, werden bestehende Systeme verdrängen Hieraus ergeben sich generelle Anforderungen an alle ITnahen Berufe wie Innovationsfähigkeit, Mehrsprachigkeit, Erweiterung des kulturellen Horizonts und Mobilität

34 Trends und Arbeitsmarktentwicklung Medizintechnik, elektronische Bauelemente und Telekommunikations-Equipment sind die wesentlichen Wachstumssegmente Software und Hardware werden enger gekoppelt, neuartige Dienste entstehen und eine stärkere Durchdringung der Medizintechnik verändert diese Branche Es ist zu erwarten, dass die Nachfrage nach Systemprogrammierern, Medizininformatiker, Informatiker, Anwendungsentwickler und Wirtschaftsinformatiker ansteigen wird (insb. als Ingenieur-Ausbildung) ERP- und CRM-Systeme werden stärker im Mittelstand Einzug halten Bisher werden diese Systeme im Mittelstand kaum eingesetzt. Es ist zu erwarten, dass der Einsatz in Zukunft mittels Outsourcing ansteigen wird Primär werden hier IT-Berater benötigt, aber auch Anwendungsprogrammierer und Netzwerkadministratoren.

35 Trends und Arbeitsmarktentwicklung Der "Bologna-Prozess" wird mittel- bis langfristig zur Ablösung des Diploms durch den Bachelor- und den Master-Abschluss führen: Ziel des Bologna-Prozesses ist es, europaweit vergleichbare Studiengänge mit einheitlicher Benotung zu entwickeln 45 Staaten haben die Erklärung ratifiziert In diesen Ausbildungsgängen sind jetzt auch Praktika verpflichtender Bestandteil der Ausbildung Die Studiendauern verkürzen sich auf 6 bis 8 Semester Regelstudienzeit (statt 8 bis 9 im Diplom) Die Möglichkeit der internationalen Tätigkeit erhöht sich für die Absolventen evident auf Grund der mehrsprachigen Ausbildung und des international anerkannten Abschlusses. Heute ist die Akzeptanz jedoch noch recht gering in der deutschen Wirtschaft (nur 11% der Unternehmen suchen Absolventen mit diesen Qualifikationen)

36 Trends und Arbeitsmarktentwicklung Fachkräftemangel wird in Zukunft verstärkt kurzfristig am Arbeitsmarkt bedient werden. Der langfristige Aufbau von Know-how ist auf Grund der hohen Änderungsdynamik nicht sinnvoll Dies bedeutet, dass klassische Karrierestrukturen aus anderen Wirtschaftsbereichen langfristig nicht mehr gegeben sein werden Arbeitnehmer und Unternehmen schließen sich kurzfristig in Form eines virtuellen Unternehmens zusammen. Nach Abschluss einer Aufgabe dürfte es häufig zur Auflösung der Vertragsbeziehung kommen Hierdurch steigt die Fluktuation der Beschäftigten, die Zugehörigkeit zu einer Organisation verkürzt sich und die Beschäftigten müssen mobiler und flexibler werden Damit dürfte auch die Vermittlungsfrequenz steigen und langfristige Vermittlungen schwierig werden (Saisonarbeit) Hier werden Hochschulabschlüsse und duale Ausbildungen bevorzugt. Quereinsteiger stellten nur eine Notlösung dar.

37 A, B, C oder D? Antworten auf Ihre Fragen im Vorfeld

38 Eingesandte Fragen Welche Programmiersprachen werden derzeit und zukünftig hauptsächlich verwendet? C im Embedded-Bereich, C++ unter Linux, Visual C++ und C# unter Windows, Java sowie Java Enterprise Beans unter allen Betriebssystemen sowie in SAP und ABAP rein in SAP PHP, JSP, ASP, ASP.NET, Python, Perl, Ruby on Rails im Webbereich Zusätzlich HTML, CSS, XML, XSLT, Javascript und VB Script als Auszeichnungs- und Skriptsprachen Zukünftig wird die Bedeutung von C++ im Windows-Bereich nachlassen Bei den anderen Technologien kann es zu Konvergenzen, Middleware-Ansätzen oder Verschmelzungen kommen (Vorreiter ist das.net-framework)

39 Eingesandte Fragen Ist absehbar, ob SAP kurzfristig von vielen (auch kleineren) Betrieben eingesetzt wird ("Business One")? JEIN!!! Ja: Es ist erklärtes Ziel von SAP, den Mittelstand zu erreichen, um sich zusätzliches Marktpotenzial zu erschließen Ja: Der Technologiewechsel zum Netweaver-Ansatz reduziert die HW-Anforderungen in den einsetzenden Unternehmen Nein: Microsoft und Oracle haben über Zukäufe sehr starke Anbieter in diesem Bereich unter ihrem Dach vereinigt und zielen auch auf den Mittelstand Nein: In kleineren und mittleren Unternehmen ist die Höhe der notwendigen Investitionen ein Hemmnis Jein: SAP, aber auch die Konkurrenz, wollen mit Mietlösungen die hohen Anfangsinvestitionen auf die Laufzeit verlagern

40 Eingesandte Fragen Haben Netzwerkadministatoren/Fachinformatiker Systemintegration in Zukunft wieder bessere Arbeitsmarktchancen? Ja, die Entwicklungen in den einzelnen Segmenten der IT sind auf Konvergenz der Netze ausgerichtet Neue Internet-Protokolle, neue Technologien der Vernetzung, steigende Anforderungen an Sicherheit und Verfügbarkeit von Netzdiensten sowie der Trend zu serviceorientierten Architekturen schaffen neue Arbeitsfelder Allerdings müssen sich die Ausbildungsinhalte dem Wandel anpassen bzw. nach Abschluss der Ausbildung muss eine kontinuierliche und eigenständige Weiterbildung erfolgen

41 Eingesandte Fragen Bestehen größere Arbeitsverlagerungsaktivitäten für Arbeitsplätze im IT-Bereich? Ja, seit Jahren und auch in Zukunft Das Thema Offshoring begann vor Jahren mit Indien, ist aktuell in China angekommen und richtet sich jetzt schon zunehmend nach Ost-Europa Tätigkeiten wie Programmierung, Datenerfassung, User Help Desk, welche keine originären Innovationen erbringen, sind bereits abgewandert bzw. werden dies in absehbarer Zeit verstärkt tun Tätigkeiten, welche Wettbewerbsvorteile schaffen oder sichern und welche ein erhebliches Ausbildungsniveau voraussetzen (z.b. Wirtschaftsinformatiker, Bioinformatiker, Medizininformatiker, Informatiker an sich, Embedded- Entwickler, Systemarchitekten, IT-Berater) werden auch weiterhin in Deutschland gute Aussichten haben

42 Eingesandte Fragen Unterschied und Definition von Betriebssystemen, Datenbanken und Softwareprogrammen, sowie Benennung der in diesen Bereichen am häufigsten angewandten Produkte? Die wichtigsten Betriebssysteme sind Windows, Linux und Unix. Sie unterscheiden sich voneinander in der Netzwerk- Fähigkeit, dem Filesystem für die Datenhaltung und der Art und Weise, wie User-Inputs in den Maschinencode des Prozessors umgesetzt werden Die wichtigsten Datenbanken sind Oracle, MS SQL, MySQL, DB2 und die SAP-DB. Sie unterscheiden sich in der Art und Weise, wie die Daten intern gehalten werden, wie auf die Daten zugegriffen werden kann und welche zusätzlichen Funktionen für Analysen zur Verfügung stehen Die wichtigsten Softwareprogramme sind MS Office und SAP. Softwareprogramme unterscheiden sich einerseits durch die Aufgabenstellung und andererseits durch die Art und Weise, wie diese Aufgaben gelöst werden (User- Interface, Performance, Datenhaltung, Sicherheit, etc.)

43 Eingesandte Fragen Berufsbilder für die Bereiche Datenbank, Software und Betriebssysteme Netzwerk-/Systemadministratoren übernehmen zentrale Funktionen beim Aufsetzen der File-, Applikations- und Datenbankserver sowie bei der Vernetzung Netzwerk-/Systemadministratoren sind auch für die Einrichtung der Betriebssysteme und der Anwendungsclients verantwortlich Systemprogrammierer übernehmen die Anpassung der Betriebssysteme, Anwendungsprogrammierer die der Software Datenbankadministratoren übernehmen die Installation, Verwaltung und Sicherung der Datenbanken Wirtschaftsinformatiker konzipieren die Lösungen, Erstellen die Datenschemata, begleiten die Einführung und Weiterentwicklung der Lösungen und betreuen die Anwender

44 Eingesandte Fragen Definition wichtiger Begriffe: Entwicklungsumgebung = Werkzeug zur Erstellung von System- und Anwendungsprogrammen sowie Services RDBMS = Relationales Datenbank Management System; Rückgrat von relationalen Datenbanken Multi-tier-Architekturen = Mehrschicht-Anwendungen; Einzelne Funktionen des IT-Prozesses werden auf verschiedene Systeme verteilt (DB-Server, Applikationsserver, User-Frontend) Middleware = System, welches als eine Art Vermittler den Austausch von Informationen und Funktionen zwischen geschlossenen Anwendungssystemen zur Verfügung stellt Software-Design-Tools = Programme, welche vorrangig dem konzeptionellen Design von Programmen, Prozessen und Schnittstellen dienen; teilweise mit teilautonomer Code-Generierung

45 Eingesandte Fragen Definition wichtiger Begriffe: CASE-Tools = Computer Aided Software Engineering; haben dieselbe Funktion wie Software-Design-Tools Embedded-Software u. Mikrocontroller-Systeme = Hierbei handelt es sich um Systeme, welche meist auf einer Platine untergebracht sind und oft für einen bestimmten Prozessor geschrieben sind; die Programme werden dabei oft in den Festwertspeicher (ROM) fest einprogrammiert Applikationssoftware = Anwendungsprogramme; dienen der Lösung fachlicher Aufgaben Bussysteme = Ein Bus ist ein Verbundsystem, welches die einzelnen Komponenten eines Rechners miteinander verbindet. Alle Komponenten können hierüber Informationen austauschen.net = Framework von Microsoft, welches die Software- Entwicklung vereinfachen soll; Standardfunktionen und Komponenten werden bereitgestellt und müssen durch die Programmierung nur noch in Einklang gebracht werden.

46 Eingesandte Fragen Security-Systeme Firewall = Programm, welches die Schnittstellen zum Betriebssystem überwacht; Einlasskontrolle für Dienste und Anwendungen, über Regeln administrierbar Antiviren-Programme = Tools, welche auf Grund von Blacklists und Heuristiken versuchen, schadhafte Programme auf einem Rechner aufzuspüren und zu entfernen Intrusion-Detection-Systeme = Dienste, welche im Hintergrund den Netzwerk-Verkehr überwachen; Ziel ist das Eindringen eines Angreifers ins Netzwerk zu entdecken und den Angriff zunichte zu machen Honeypot-Systeme = Bewusst verwundbare Systeme, welche potenzielle Angreifer anlocken sollen, um sie bei einem Angriff zurückverfolgen und unschädlich machen zu können. Dient auch zur Ablenkung von sicherheitsrelevanten Systemen

47 Eingesandte Fragen Definitionen Unix, Solaris und Linux Unix ist ein relativ altes Betriebssystem und war schon früh für die Serversteuerung im Einsatz Kommt aus der Großrechner-Welt, wo es auch heute noch eine herausragende Bedeutung spielt Sun Solaris ist eine Weiterentwicklung von Unix durch Sun, um eine optimale Performance auf den Sun-Prozessoren (Sparc-Architektur) zu ermöglichen Linux ist eine freie und kostenlose Adaption von Unix für kleinere Systeme (Server und PCs). Für Linux existiert ein Kernel (Herz des Betriebssystems), auf dem unterschiedliche Varianten des Frontends basieren (Suse, Red Hat, Knoppix, Ubuntu, etc.)

48 Eingesandte Fragen SQL Structured Query Language Abfragesprache zur Kommunikation mit Datenbanken Befehlssatz erlaubt die Verwaltung der Datentabellen sowie der Inhalte Aktuell gültiger und weltweit einheitlicher Basisstandard ist SQL/92 Jede Datenbank kann die gängigen SQL-Befehle, passt aber den eigenen Befehlssatz oft nach eigenem Gusto an Wichtigste proprietäre Lösung ist PL/SQL, welches für die Arbeit mit Oracle benötigt wird. Erweitert den Sprachumfang von SQL/92 erheblich um Datenanalyseund Data-Mining-Funktionalitäten

49 Eingesandte Fragen Relationale Datenbanksysteme Daten stehen nicht mehr wie in früheren Systemen in Eltern-Kind-Beziehungen, sondern die Beziehungen werden über Datenbankfelder referenziert Datenhaltung soll in Normalform erfolgen, d.h. Redundanzen sind zu eliminieren und das Beziehungsgeflecht hat einigen formalen Anforderungen zu genügen Relationale DB-Systeme sind hochperformant und lassen umfangreiche Abfragen in sehr kurzer Zeit zu Da relationale Datenhaltung und semantische Datenhaltung mittels XML strukturell unterschiedlich sind, werden zunehmend Wrapper für die Umsetzung zwischen beiden Welten entwickelt Alle wichtigen Datenbanksysteme heutzutage sind relational und die relationale Datenhaltung in der 3. Normalform gilt auch als Maxime der Datenstrukturierung

50 Und jetzt? Hilfreiche Informationen zur Arbeitsmarktentwicklung und Informationsquellen im Internet

51 Studien und hilfreiche Links Studien zum Thema IT und Arbeitsmarkt in Deutschland: "Wirtschaftliche und politische Chancen der Informationsgesellschaft" Studie der Deutschen Telekom, Siemens und der BCG, 2005 Chancen der Informationsgesellschaft.pdf "Wettbewerbsvorteil Bachelor" Studie von accenture und der Initiative D21 zur Europäisierung von Studienabschlüssen, 2005 Europäisierung von Studienabschlüssen.pdf "Die Entwicklung des Arbeitsmarktes und der Hochschulplätze für IT-Fachkräfte in Deutschland" Studie der Initiative D21 und input consulting zum Schwerpunkt Berufliche Bildung und Arbeitsmarkt, 2001 Entwicklung des Arbeitsmarktes.pdf "Die neuen IT-Berufe" Informationsbröschüre für IT-Ausbildungsberufe des BMWi und des bmb+f, 1999 Die neuen IT-Berufe.pdf

52 Studien und hilfreiche Links Hilfreiche Links für den täglichen "Kampf" mit der IT: Online-Enzyklopädie, welche sehr gute und sehr umfangreiche Informationen zu allen wichtigen IT-Themen bereithält Das wichtigste Nachrichten-Portal für den IT-Sektor im deutschsprachigen Raum. Kurzmeldung informieren immer aktuell über die wesentlichen Entwicklungen im IT-Bereich weltweit Internet-Seite der Gesellschaft für Informatik e.v.. Diese ist die größte Interessenvertretung der Informationstechnologie im deutschsprachigen Raum und bietet viele und vor allem sehr gute Informationen rund um die Thematik Die Initiative D21 ist ein gemeinnütziger Verein aus Wirtschaft und Politik mit dem Ziel, die Chancen der Informationsgesellschaft für Deutschland zu nutzen. Hier finden sich umfangreiche Informationen über die Anstrengungen der Bundesrepublik zur Förderung von Technologien und Dienstleistungen.

53 Offene Fragerunde "Die Fragen sind es, aus denen das, was bleibt, entsteht." Erich Kästner ( ), dt. Schriftsteller

Berater-Profil 2527. Helpdesk, Installation, Migration, Systemanalyse. EDV-Erfahrung seit 1990. Verfügbar ab auf Anfrage.

Berater-Profil 2527. Helpdesk, Installation, Migration, Systemanalyse. EDV-Erfahrung seit 1990. Verfügbar ab auf Anfrage. Berater-Profil 2527 DB-, System- und Netzwerk-Administrator (LAN/WAN, Linux, Oracle, Sun Solaris, Unix, Windows) Helpdesk, Installation, Migration, Systemanalyse Ausbildung Studium Informatik/Betriebswirtschaftslehre

Mehr

AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre -

AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre - AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre - technologisch betrachtet http://www.aspoint.de 1 Unsere vier Säulen heute e-waw modulare Warenwirtschaft für iseries evo-one Organisation und CRM

Mehr

Kenntnisse im Bereich IT

Kenntnisse im Bereich IT Kenntnisse im Bereich IT Hier können Sie uns Ihre speziellen IT-Kenntnisse bekannt geben. Wenn Sie innerhalb der letzten 5 Jahre Praxiskenntnisse erworben haben, dann kreuzen Sie bitte das entsprechende

Mehr

Werkstudent Qualitätssicherung (m/w) (627468)

Werkstudent Qualitätssicherung (m/w) (627468) Werkstudent Qualitätssicherung (m/w) (627468) Kennwort: Aufgabe: Zur Unterstützung der Qualitätssicherung unserer Softwareentwicklung suchen wir längerfristig studentische Unterstützung im Bereich Retail

Mehr

Berater-Profil 2586. OO-Entwickler und -Designer. Ausbildung Studium an der Akademie für Datenverarbeitung Wirtschaftsinformatiker

Berater-Profil 2586. OO-Entwickler und -Designer. Ausbildung Studium an der Akademie für Datenverarbeitung Wirtschaftsinformatiker Berater-Profil 2586 OO-Entwickler und -Designer Ausbildung Studium an der Akademie für Datenverarbeitung Wirtschaftsinformatiker EDV-Erfahrung seit 1998 Verfügbar ab auf Anfrage Geburtsjahr 1975 Unternehmensberatung

Mehr

Profil Marek Bartelak

Profil Marek Bartelak Profil Marek Bartelak Softwareentwicklung Systemadministration Bartelak IT-Services Persönliche Daten Name: Marek Bartelak Geburtsjahr: 1972 IT-Erfahrung seit: 1999 Fremdsprachen: Polnisch, Grundkenntnisse

Mehr

GEDS Dienstleistungen. Software Engineering

GEDS Dienstleistungen. Software Engineering GEDS Dienstleistungen Software Engineering GEDS Software Engineering Übersicht Leistungen Methoden Vorgehen Projektablauf Technologien Software Engineering Leistungen Auftragsprogrammierung Wir übernehmen

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation IT-Services & Consulting Unternehmenspräsentation Eberhard Oesterling solutions & more PIXEL Group Marketing, HR, Finanzen und Verwaltung Embedded Systems & Software IT-Development & Consulting IT-Services

Mehr

Verheiratet, 2 Kinder. DV-Kaufmann ( DATEV eg ) Unix, Linux, Solaris, Windows, ios. Scrum Master, ITIL, ISO 27001, BSI

Verheiratet, 2 Kinder. DV-Kaufmann ( DATEV eg ) Unix, Linux, Solaris, Windows, ios. Scrum Master, ITIL, ISO 27001, BSI Name Jahrgang Nationalität Herr Jürgen Landler 1971 deutsch Wohnort Familienstand Geburtsort Zirndorf Verheiratet, 2 Kinder Nürnberg Ausbildung Hobbys Funktionen DV-Kaufmann ( DATEV eg ) Fotografie, Musik

Mehr

Berufliches Profil. Alexander Oswald. Senior Consultant. SAP Basis and SAP System Optimization. Stärken

Berufliches Profil. Alexander Oswald. Senior Consultant. SAP Basis and SAP System Optimization. Stärken Berufliches Profil Senior Consultant SAP Basis and SAP System Optimization Stärken Große Erfahrung in Internationalen Projekten Hervorragende Kommunikation zu Kunden und Projektteam Gute Analytische und

Mehr

curriculum vitae Persönliche Angaben: Ausbildung: Filippo Evangelista

curriculum vitae Persönliche Angaben: Ausbildung: Filippo Evangelista curriculum vitae Persönliche Angaben: Name Filippo Evangelista Adresse Contrada Valle Anzuca 19/A I-66023 Francavilla al Mare Nationalität Italien Geburtsdatum 24.06.1975 Geburtsort Schaffhauen (Schweiz)

Mehr

Profil Jens-Peter Frank

Profil Jens-Peter Frank Profil Jens-Peter Frank NT Innovation Company GmbH Als Spezialist für individuelle Softwareentwicklung begleiten wir Sie auf Ihrem Weg. Wir planen, realisieren und betreuen Ihre spezifische Softwarelösung

Mehr

WERIIT GmbH. Profis für Professional Service. Inhalt

WERIIT GmbH. Profis für Professional Service. Inhalt WERIIT GmbH Profis für Professional Service Inhalt 1.) Leistungsspektrum / Geschäftsbereiche 2.) Betriebswirtschaft & Organisation 3.) Business Integration 4.) Anwendungsentwicklung 5.) ERP- & SAP-Beratung

Mehr

Curriculum Vitae. Rudolf Kasper 17.06.1990 in Neunkirchen. Bürgermeister - Regitz - Straße 40 66539 Neunkirchen. r.kasper@mission-webstyle.

Curriculum Vitae. Rudolf Kasper 17.06.1990 in Neunkirchen. Bürgermeister - Regitz - Straße 40 66539 Neunkirchen. r.kasper@mission-webstyle. Curriculum Vitae Persönliche Daten Name: geboren am: Rudolf Kasper 17.06.1990 in Neunkirchen Anschrift: Bürgermeister - Regitz - Straße 40 66539 Neunkirchen Telefon: 06821 / 63 64 33 5 Mobil: 0152 / 29

Mehr

ANGABEN ZUR PERSON ARBEITSERFAHRUNG

ANGABEN ZUR PERSON ARBEITSERFAHRUNG ANGABEN ZUR PERSON Name Christian Wania Adresse Theodor-Heuss-Ring 1 D-63128 Dietzenbach Telefon +49 6074 7296400 Fax +49 6074 7296401 Mobil +49 179 2022638 E-Mail christian.wania@pogona-gmbh.de Nationalität

Mehr

1. BILDUNG. Das letzte formale Bildungsgrad nach Abschluss der High School, electro

1. BILDUNG. Das letzte formale Bildungsgrad nach Abschluss der High School, electro Robert Ličen Slovenia 1. BILDUNG Phone: 051 33 88 73 robi.licen@linfosi.com http://www.linfosi.com Das letzte formale Bildungsgrad nach Abschluss der High School, electro Hochschulstudien (undergraduate

Mehr

Persönliche Daten. Lebenslauf - Marcel Thannhäuser - MTH-Soft. Kontaktdaten. Seite 1 von 11. Marcel Thannhäuser Maybachufer 9 12047 Berlin

Persönliche Daten. Lebenslauf - Marcel Thannhäuser - MTH-Soft. Kontaktdaten. Seite 1 von 11. Marcel Thannhäuser Maybachufer 9 12047 Berlin Persönliche Daten Kontaktdaten Marcel Thannhäuser Maybachufer 9 12047 Berlin Geburtsdatum: 28.03.1980 Telefon: +49 30 91504361 E-Mail: info@mth-soft.de Beruflicher Werdegang Berufserfahrung - 01.06.2014

Mehr

Lebenslauf. Persönliche Angaben. Sprachen. Aus- und Weiterbildung. mündlich: gut schriftlich: gut Grundkenntnisse. Englisch.

Lebenslauf. Persönliche Angaben. Sprachen. Aus- und Weiterbildung. mündlich: gut schriftlich: gut Grundkenntnisse. Englisch. Lebenslauf Persönliche Angaben Name, Vorname Aktuelle Position Nationalität Abplanalp, Dieter Senior Architect, Projekt Manager Schweizer Sprachen Deutsch Englisch Italienisch Muttersprache mündlich: gut

Mehr

Profil Guido Bernütz

Profil Guido Bernütz Persönliche Daten Name Guido Bernütz Geburtsdatum 23.11.1962 Kontakt Anschrift Siedlung der Jugend 2 09392 Auerbach Email gbernuetz@arcor.de Mobil 0163-2538341 Ausbildung Sprachkenntnisse Diplom Ingenieur

Mehr

Berater-Profil 3098. Web-Developer. Ausbildung Berufslehre zum Hoch- und Tiefbauzeichner Kaufm.-Angestellter Eidg. Diplom. EDV-Erfahrung seit 1997

Berater-Profil 3098. Web-Developer. Ausbildung Berufslehre zum Hoch- und Tiefbauzeichner Kaufm.-Angestellter Eidg. Diplom. EDV-Erfahrung seit 1997 Berater-Profil 3098 Web-Developer Ausbildung Berufslehre zum Hoch- und Tiefbauzeichner Kaufm.-Angestellter Eidg. Diplom EDV-Erfahrung seit 1997 Verfügbar ab auf Anfrage Geburtsjahr 1966 Unternehmensberatung

Mehr

Michael Bösch. EDV-Consulting. Dipl. Informatiker (FH)

Michael Bösch. EDV-Consulting. Dipl. Informatiker (FH) Michael Bösch Dipl. Informatiker (FH) EDV-Consulting Äußeres Pfaffengäßchen 11B 86152 Augsburg Deutschland Tel.: +49-821-4206523 Fax: +49-821-4206524 Mobil: +49-172-8628736 E-Mail: boesch@boesch-it.de

Mehr

Profil / CV / Resume. Thomas Schimoneck Diplom-Informatiker (FH) Persönliche Daten. Alter Familienstand Nationalität Sprachen Beruflicher Status

Profil / CV / Resume. Thomas Schimoneck Diplom-Informatiker (FH) Persönliche Daten. Alter Familienstand Nationalität Sprachen Beruflicher Status Profil / CV / Resume Diplom-Informatiker (FH) Persönliche Daten Alter Familienstand Nationalität Sprachen Beruflicher Status 36 Ledig deutsch deutsch, englisch, französisch Freiberuflicher IT- Berater,

Mehr

Java Developer (w/m)

Java Developer (w/m) Java Developer (w/m) Unser Auftraggeber mit Sitz im Land Salzburg ist ein international erfolgreicher Anbieter von innovativen Softwarelösungen. Aufgrund der sehr guten Unternehmensentwicklung werden zusätzliche

Mehr

Berater-Profil 2231. Web-Entwickler (B2B, Java) Ausbildung Dipl. Wirt. Inf. EDV-Erfahrung seit 1995. Verfügbar ab auf Anfrage.

Berater-Profil 2231. Web-Entwickler (B2B, Java) Ausbildung Dipl. Wirt. Inf. EDV-Erfahrung seit 1995. Verfügbar ab auf Anfrage. Berater-Profil 2231 Web-Entwickler (B2B, Java) Ausbildung Dipl. Wirt. Inf. EDV-Erfahrung seit 1995 Verfügbar ab auf Anfrage Geburtsjahr 1973 Unternehmensberatung R+K AG, Theaterstrasse 4, CH-4051 Basel

Mehr

Das Aufgabenfeld des Fachinformatikers in einer SAP- Beratung. www.pikon.com

Das Aufgabenfeld des Fachinformatikers in einer SAP- Beratung. www.pikon.com Das Aufgabenfeld des Fachinformatikers in einer SAP- Beratung www.pikon.com 1 Was ist SAP? Weltweiter Marktführer bei Unternehmenssoftware Umfangreiche Standardsoftware mit zahlreichen Funktionen Software

Mehr

Berater-Profil 1575. DB- und Systemadministration - Informix, Sybase - EDV-Erfahrung seit 1991. Verfügbar ab auf Anfrage.

Berater-Profil 1575. DB- und Systemadministration - Informix, Sybase - EDV-Erfahrung seit 1991. Verfügbar ab auf Anfrage. Berater-Profil 1575 DB- und Systemadministration - Informix, Sybase - Ausbildung Diplomarbeit am Institut Industriel du Nord in Lille, Frankreich Studium der Allgemeinen Informatik (FH Köln) Diplom-Informatiker

Mehr

Zielsetzung. Fachlicher Schwerpunkt. Besondere Qualifikation. Fortbildung

Zielsetzung. Fachlicher Schwerpunkt. Besondere Qualifikation. Fortbildung Zielsetzung Freiberufliche Mitarbeit in Projekten (Teilzeitprojekte) Verfügbar ab: sofort Fachlicher Schwerpunkt Oracle Datenbanken Oracle Real Application Cluster (RAC) Veritas Cluster Server (VCS) SAP

Mehr

33102 Paderborn / 20 km Vollzeit 0 / Stunden die Woche. Studienfachkategorie Ingenieurwissenschaften Informationssystemtechnik

33102 Paderborn / 20 km Vollzeit 0 / Stunden die Woche. Studienfachkategorie Ingenieurwissenschaften Informationssystemtechnik Softwareentwickler/in Profildaten Beruf Softwareentwickler/in Programmierer/in PC- und Netzwerkfachkraft Informatiker/in, Inform.Ass. (staatl.gepr.) - Softwaretech. Internettechnologe/-technologin Profil-Ref.-Nr.

Mehr

P r o f i l (Stand: Mai 09)

P r o f i l (Stand: Mai 09) P r o f i l (Stand: Mai 09) KB - M1 - PHP104 Schwerpunkte / Spezialisierung: Anwendungsentwicklung Web, Datenbanken, User Interfaces Verfügbarkeit (skalierbar): Ab Mai 2009 Ausbildung: Diplom Informatiker

Mehr

Berater-Profil 3415. Software Engineer Java

Berater-Profil 3415. Software Engineer Java Berater-Profil 3415 Software Engineer Java Erfahrung in: - OOD/OOP - Behebung Stabilitätsprobleme bei Java/J2EE- Applikationen - extreme programming - Client/Server-Systeme Ausbildung Diplom Informatiker

Mehr

Berater-Profil 2944. Anwendungsentwickler, SW Designer, speziell Java nach J2EE

Berater-Profil 2944. Anwendungsentwickler, SW Designer, speziell Java nach J2EE Berater-Profil 2944 Anwendungsentwickler, SW Designer, speziell Java nach J2EE B.-Systeme: Linux, MacOS, MS-DOS, MS-Windows Sprachen: Java, C++, C, SQL, XML Tools: Internet, Intranet, VisualAge, JUnit,

Mehr

M i t a r b e i t e r p r o f i l (Stand: August 09)

M i t a r b e i t e r p r o f i l (Stand: August 09) M i t a r b e i t e r p r o f i l (Stand: August 09) KB-M1-Java134 Schwerpunkte / Spezialisierung: Softwareentwickler Java / J2EE Swing JSF JavaScript Verfügbarkeit (skalierbar): Ab sofort Ausbildung:

Mehr

Persönliche Daten. Lebenslauf Marcel Thannhäuser - MTH-Soft. Kontaktdaten. Zusammenfassung der Fähigkeiten. Seite 1 von 10

Persönliche Daten. Lebenslauf Marcel Thannhäuser - MTH-Soft. Kontaktdaten. Zusammenfassung der Fähigkeiten. Seite 1 von 10 Persönliche Daten Kontaktdaten Foto Marcel Thannhäuser Maybachufer 9 12047 Berlin Geburtsdatum: 28.03.1980 Telefon: +49 30 91504361 Mobil: +49 170 8031128 Fax: +49 3221 1203593 E-Mail: info@mth-soft.de

Mehr

Profil Agent. Informationsverarbeitung Jahrgang: 1982 Nationalität:

Profil Agent. Informationsverarbeitung Jahrgang: 1982 Nationalität: Profil Agent Personenbezogene Daten Name: Michael Raiss, Staatl. gepr. Kaufmännischer Assistent f. Informationsverarbeitung Jahrgang: 1982 Nationalität: Deutsch Fremdsprachen: Englisch (Wort und Schrift)

Mehr

IT-Systeme, Software und Schulung. Jörg Lapp Fridolinweg 49A 12683 Berlin TÄTIGKEITSSCHWERPUNKTE BRANCHENSCHWERPUNKTE

IT-Systeme, Software und Schulung. Jörg Lapp Fridolinweg 49A 12683 Berlin TÄTIGKEITSSCHWERPUNKTE BRANCHENSCHWERPUNKTE BERATER: JAHRGANG: 1967 KONTAKT: IT-Systeme, Software und Schulung Tel.: 0179 74 71 690 info@lappsoft.de BILDUNGSABSCHLUSS: Fachinformatiker Anwendungsentwicklung MCPD Windows Application.NET 4 EINSATZORTE:

Mehr

Für einen internationalen Hersteller von Software-Instrumente suchen wir ab sofort eine/n. SOFTWARE INSTALLER DEVELOPER (w/m)

Für einen internationalen Hersteller von Software-Instrumente suchen wir ab sofort eine/n. SOFTWARE INSTALLER DEVELOPER (w/m) Einsatzort IT-Branche Für einen internationalen Hersteller von Software-Instrumente suchen wir ab sofort eine/n SOFTWARE INSTALLER DEVELOPER (w/m) Erstellung von Software-Installationen Unterstützung der

Mehr

Lebenslauf. Erwin Pototschnik Software Entwickler

Lebenslauf. Erwin Pototschnik Software Entwickler Erwin Pototschnik Software Entwickler Im Morregrund 44a/11 A-8410 Wildon Telefon: +43 660/7641484 E-Mail: erwin.pototschnik@hirnundschmalz.at Seite 1 Allgemeine Informationen Erwin Pototschnik geboren

Mehr

MITARBEITERPROFIL. JS Systemingenieur Microsoft Certified Professional. Personal-ID 11001

MITARBEITERPROFIL. JS Systemingenieur Microsoft Certified Professional. Personal-ID 11001 JS Systemingenieur Microsoft Certified Professional tec4net IT-Solutions Matthias Walter Flunkgasse 22 81245 München Tel.: +49 (89) 54043630 Fax: +49 (89) 54043631 Web: www.tec4net.com Mail: info@tec4net.com

Mehr

ANG Trainer. Wir machen das. Punkt und Gut!

ANG Trainer. Wir machen das. Punkt und Gut! Fest angestellte ANG.Trainer führen bei Ihren Kunden in Ihrem Namen Trainings, Coachings, Workshops durch. Und manchmal machen wir auch Unmögliches möglich. Punkt und Gut! Vom Einsteiger bis zum Professional:

Mehr

Sie sind auf der Suche nach Ihrem Praktikum für das SS 2010?

Sie sind auf der Suche nach Ihrem Praktikum für das SS 2010? Lösungen über einer Milliarde Kunden rund um den Globus, erstaunliche Verbindungen zu knüpfen, verblüffende Ideen zu verwirklichen und eindrucksvolle Ziele zu erreichen. der Welt mit erstklassigen Technologien

Mehr

Ausbildung. Branchen Know-How. Robert Denk. Ing. Robert Denk. 01.05.1963 Wien D, E

Ausbildung. Branchen Know-How. Robert Denk. Ing. Robert Denk. 01.05.1963 Wien D, E Titel Vorname(n) Familienname(n) Ing. Geburtsdatum Wohnort Sprachen 01.05.1963 Wien D, E Ausbildung 1973-1978: AHS Wien, BRG IX, Glasergasse 1978-1983: HTL/TGM Wien 1983: Matura 1984: WU BWL (nicht abgeschlossen)

Mehr

Berater-Profil 3339. Ausbildung Kommunikationselektroniker IHK IT- System Administrator IHK. EDV-Erfahrung seit 10.1999. Verfügbar ab auf Anfrage

Berater-Profil 3339. Ausbildung Kommunikationselektroniker IHK IT- System Administrator IHK. EDV-Erfahrung seit 10.1999. Verfügbar ab auf Anfrage Berater-Profil 3339 Systemadministrator und Service-Manager (BMC, MS-Office, Tivoli, Windows) Ausbildung Kommunikationselektroniker IHK IT- System Administrator IHK Weiterbildung, Zertifikate: - Fernstudium

Mehr

BRANCHENSCHWERPUNKTE Energiewirtschaft Customer Relationship Management

BRANCHENSCHWERPUNKTE Energiewirtschaft Customer Relationship Management PROFIL (KURZFORM) MARTIN LÜHRING FACHLICHE SCHWERPUNKTE Fachliche Anforderungsanalyse und Konzeption von Geschäftsprozessen Technische Konzeption und Implementierung von komplexen Datenbankbankanwendungen

Mehr

QUALIFIKATIONSPROFIL DR. SIMONE DANNENBERG

QUALIFIKATIONSPROFIL DR. SIMONE DANNENBERG ALLGEMEINE DATEN Name: Wohnort: Frau Dr. Simone Dannenberg Raum Nürnberg Jahrgang: 1964 Ausbildung: Diplom-Biologe Promotion am Max-Planck-Institut für Terrestrische Mikrobiologie, Marburg Fortbildungen:

Mehr

QUALIFIKATIONSPROFIL DR. SIMONE DANNENBERG

QUALIFIKATIONSPROFIL DR. SIMONE DANNENBERG ALLGEMEINE DATEN Name: Wohnort: Frau Dr. Simone Dannenberg Raum Nürnberg Jahrgang: 1964 Ausbildung: Diplom-Biologe Promotion am Max-Planck-Institut für Terrestrische Mikrobiologie, Marburg Fortbildungen:

Mehr

1995-2001 Studium der Betriebswirtschaftslehre (Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik) an der Universität Mannheim. Abschluss als Diplom-Kaufmann.

1995-2001 Studium der Betriebswirtschaftslehre (Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik) an der Universität Mannheim. Abschluss als Diplom-Kaufmann. Profil Gerrit Rüdiger Staib Freiberuflicher Consultant / Architekt Integration SAP - Microsoft - Web Applications / Portal Prozessberatung im SAP-Umfeld Testmanagement Über 8 Jahre Erfahrung als IT-Berater

Mehr

Profil von Patrick van Dijk

Profil von Patrick van Dijk Profil von Patrick van Dijk www.xantavia.net 15. Juli 2015 Stark gekürzte Version des Profils, mit wenigen Projekten im Fokus. Die vollständige Liste befindet sich auf der Webseite xantavia.net. 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Berater-Profil 3079. OOA, OOD, OOP Paralleles und verteiltes Rechnen C/S-Systeme und Internetanwendungen. EDV-Erfahrung seit 1991

Berater-Profil 3079. OOA, OOD, OOP Paralleles und verteiltes Rechnen C/S-Systeme und Internetanwendungen. EDV-Erfahrung seit 1991 Berater-Profil 3079 OOA, OOD, OOP Paralleles und verteiltes Rechnen C/S-Systeme und Internetanwendungen Ausbildung Dipl.-Inform. (Technische Informatik, Universität Tübingen), Dr. rer. nat. (Technische

Mehr

Studium Informatik Praktikum an der "University of Wisconsin", USA Abschluss als Diplom Informatiker

Studium Informatik Praktikum an der University of Wisconsin, USA Abschluss als Diplom Informatiker Einsatzprofil 1. Persönliche Daten Name: Vorname: Lubahn Dirk Geburtsjahr: 1971 Staatsangehörigkeit: Ausbildung: Qualifikation: Fremdsprache: DV-Erfahrung seit: deutsch Abitur Studium Informatik Praktikum

Mehr

Profil. Consultant. Ali Ihsan Icoglu. Beratung, Anwendungsentwicklung. Beratungserfahrung seit 2001. Geburtsjahr 1967.

Profil. Consultant. Ali Ihsan Icoglu. Beratung, Anwendungsentwicklung. Beratungserfahrung seit 2001. Geburtsjahr 1967. Profil Consultant Ali Ihsan Icoglu Beratung, Anwendungsentwicklung Beratungserfahrung seit 2001 Geburtsjahr 1967 Ali Ihsan Icoglu aliihsan@icoglu.de Persönliche Angaben Geburtsjahr : 1967 / männlich Ausbildung

Mehr

_Beratung _Technologie _Outsourcing

_Beratung _Technologie _Outsourcing _Beratung _Technologie _Outsourcing Das Unternehmen Unternehmensdaten n gegründet 1999 als GmbH n seit 2002 Aktiengesellschaft n 2007 Zusammenschluss mit Canaletto Internet GmbH n mehr als 2000 Kunden

Mehr

Es handelt sich um ein duales Studium mit einem anerkannten Ausbildungsberuf und einem

Es handelt sich um ein duales Studium mit einem anerkannten Ausbildungsberuf und einem Ausbildungsberuf Es handelt sich um ein duales Studium mit einem anerkannten Ausbildungsberuf und einem Bachelorstudium. Deine Ausbildung dauert 3 Jahre und wird am Standort Würselen im Ausbildungsbetrieb,

Mehr

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. HTML- Grundlagen und CSS... 2. XML Programmierung - Grundlagen... 3. PHP Programmierung - Grundlagen...

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. HTML- Grundlagen und CSS... 2. XML Programmierung - Grundlagen... 3. PHP Programmierung - Grundlagen... Inhalt HTML- Grundlagen und CSS... 2 XML Programmierung - Grundlagen... 3 PHP Programmierung - Grundlagen... 4 Java - Grundlagen... 5 Java Aufbau... 6 ASP.NET Programmierung - Grundlagen... 7 1 HTML- Grundlagen

Mehr

steep Lehrgangsprogramm 2015

steep Lehrgangsprogramm 2015 Seite 1 von 7 Systematik Kurs Wunstorf/ Bad Franken- Inhouse Zeit/ Bonn Hamburg Ulm Leipzig Hannover hausen/th. Kunde Tage Netzwerktechnik Preis pro Teilnehmer/in und Tag einschl. Teilnehmerunterlage in

Mehr

Berater-Profil 3050. Senior Consultant - Windows und Unix - EDV-Erfahrung seit 1983. Verfügbar ab auf Anfrage. Geburtsjahr 1953

Berater-Profil 3050. Senior Consultant - Windows und Unix - EDV-Erfahrung seit 1983. Verfügbar ab auf Anfrage. Geburtsjahr 1953 Berater-Profil 3050 Senior Consultant - Windows und Unix - Beratung, Architektur und Durchführung komplexer Kundenprojekte (Datenbank-, System-Entwicklung, DB-Admin., System-Management). Ausbildung Datenverarbeitungskaufmann

Mehr

Wesentliche Projekte und Tätigkeiten

Wesentliche Projekte und Tätigkeiten Wesentliche Projekte und Tätigkeiten Inhaltsverzeichnis Während der Mitarbeit bei: Red Ant Media AG... 2... 2 WAREMA Renkhoff GmbH:... 2 AmbienteDirect GmbH:... 2 DisneyChannel:... 2 Viag Interkom AG:...

Mehr

Christian Koch Scandio GmbH 2010

Christian Koch Scandio GmbH 2010 Christian Koch Scandio GmbH 2010 Die Scandio GmbH mit ihrem Hauptsitz in München ist ein professionelles und erfahrenes Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen im IT - Umfeld. Gründung: 2003 Geschäftsführer

Mehr

Juergen Arne Klein - Software-Entwickler & Media-Consultant Großbeerenstr. 19 10963 Berlin +49 1575 189 1457 mail@juergen-arne-klein.

Juergen Arne Klein - Software-Entwickler & Media-Consultant Großbeerenstr. 19 10963 Berlin +49 1575 189 1457 mail@juergen-arne-klein. Juergen Arne Klein - Software-Entwickler & Media-Consultant Großbeerenstr. 19 10963 Berlin +49 1575 189 1457 mail@juergen-arne-klein.de Lebenslauf Profil: Design-orientierter Software-Entwickler und Media-Consultant

Mehr

Rolf Buttkus (Betriebswirt VWA)

Rolf Buttkus (Betriebswirt VWA) Senior Application Developer Bahnstraße 61 63225 Langen (Hessen) Mobil (0151) 61202903 E-Mail rolf.buttkus@t-online.de Internet www.rbinet.de Persönliches: Geburtstag 02. Juni 1962 Geburtsort Esslingen

Mehr

Delphi/Pascal, VB/VBA, SQL, PLSQL, HTML/CSS, XML, UML, PHP

Delphi/Pascal, VB/VBA, SQL, PLSQL, HTML/CSS, XML, UML, PHP Markus Süße - Inh. Stylus IT-Service Fröbelweg 4 71139 Ehningen Phone: +49(0)174 915 4076 Email: m.suesse@stits.de Web: http://www.stits.de Jahrgang: 1969 IT-Berufserfahrung: seit 1995 Sprachen: Deutsch,

Mehr

Linux Server in der Windows-Welt

Linux Server in der Windows-Welt Linux Server in der Windows-Welt Linux im gebiete von Linux Servern System Ingo Börnig, SuSE Linux AG Inhalt Linux im gebite von Linux Servern File und Printservice Verzeichnisdienst Zentrale Authentifizierung

Mehr

Berater-Profil 922. Systemmanagement, Softwarepaketierung/- erstellung, Softwareentwicklung, Systemadministration, Testcenter, Analysen

Berater-Profil 922. Systemmanagement, Softwarepaketierung/- erstellung, Softwareentwicklung, Systemadministration, Testcenter, Analysen Berater-Profil 922 Systemadministrator, Systemmanager, Org.- Programmierer (Tivoli, Lotus-Notes, LAN, NT, TCP/IP) Systemmanagement, Softwarepaketierung/- erstellung, Softwareentwicklung, Systemadministration,

Mehr

ITC - IT Consulting. Consulting Development Training

ITC - IT Consulting. Consulting Development Training ITC - IT Consulting Consulting Development Training Uwe Joost Diplom Physiker Geb. 16.08.1963 verheiratet, 2 Kinder Fremdsprachen Englisch Chinesisch ( 一 点 点 ) Französisch (quelque peu) ITC - IT Consulting

Mehr

Qualifikationsprofil Thomas Harms

Qualifikationsprofil Thomas Harms Persönliche Daten Qualifikationsprofil Thomas Harms Geboren: 29. Februar 1960 Nationalität: Deutsch Adresse: Zschörnerstr. 11, 28779 Bremen Telefon: 0421 6 90 02 30 Mobile: 0177 6 90 02 30 E-mail: THarms@bidm.de

Mehr

Profil von Patrick van Dijk. www.xantavia.net 15. Juli 2015

Profil von Patrick van Dijk. www.xantavia.net 15. Juli 2015 Profil von Patrick van Dijk www.xantavia.net 15. Juli 2015 1 Inhaltsverzeichnis 1 Person 3 1.1 Primärfähigkeiten............................... 3 2 Fähigkeiten 3 2.1 Projektmanagement.............................

Mehr

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Gültig ab: 01.03.2015 Neben den aufgeführten Systemvoraussetzungen gelten zusätzlich die Anforderungen,

Mehr

Welche Kenntnisse und Fähigkeiten wünscht sich ein Beratungsunternehmen

Welche Kenntnisse und Fähigkeiten wünscht sich ein Beratungsunternehmen Welche Kenntnisse und Fähigkeiten wünscht sich ein Beratungsunternehmen bei Hochschulabsolventen h l?! 3. Treffen des Arbeitskreises IV Beratung in der GI e.v. Deloitte Consulting GmbH Hannover, Februar

Mehr

Aleksej Medovoj Celsiusstrasse 106, 53125 Bonn Telefon 0176/53336285 aleksej@medovoj.de Geburtstag 21.11.1962 EDV Erfahrung seit 1984

Aleksej Medovoj Celsiusstrasse 106, 53125 Bonn Telefon 0176/53336285 aleksej@medovoj.de Geburtstag 21.11.1962 EDV Erfahrung seit 1984 Seite 1 von 5 Name Aleksej Medovoj Wohnort Celsiusstrasse 106, 53125 Bonn Telefon 0176/53336285 Email aleksej@medovoj.de Geburtstag 21.11.1962 EDV Erfahrung seit 1984 Staatsbürgerschaft Deutschland Geburtsort

Mehr

S E R V U S beim Berufsorientierungsabend:

S E R V U S beim Berufsorientierungsabend: S E R V U S beim Berufsorientierungsabend: Web-Programmierung Web-Design - responsive Webdesign - Ausblick blic Inhalte: - zu meiner Person - Aufgabengebiete eines Webdesigners - Voraussetzungen - Tätigkeits-

Mehr

Gergely Tóth. Fachkenntnisse und Kompetenzen. Geburtsdatum: 02. 05. 1980. E-mail: toth.gergely@sch.bme.hu Handy: +4917681093200; +36305523366

Gergely Tóth. Fachkenntnisse und Kompetenzen. Geburtsdatum: 02. 05. 1980. E-mail: toth.gergely@sch.bme.hu Handy: +4917681093200; +36305523366 Gergely Tóth Geburtsdatum: 02. 05. 1980. E-mail: toth.gergely@sch.bme.hu Handy: +4917681093200; +36305523366 Fachkenntnisse und Kompetenzen Haupt Qualifikationen: Vollständige Kenntnisse und Praxis in

Mehr

28 Februar 2013 [PROJECT OVERVIEW THOMAS LIEFTUECHTER]

28 Februar 2013 [PROJECT OVERVIEW THOMAS LIEFTUECHTER] Below is a short overview about some of my past projects. Zeitraum: 02/2013 heute ThyssenKrupp AG Migration im Microsoft SharePoint Umfeld. Tätigkeiten: Migration von SharePoint Farmen Konsolidierung von

Mehr

Dr. Robert Scholderer

Dr. Robert Scholderer Profil Persönliche Daten Name Dr. Robert Scholderer Status Selbständiger SLA-Berater Alter 40 Jahre E-Mail robert@scholderer.de Telefon/fax +49 721 570 44 387 Mobil +49 175 56 86 936 Adresse Rohrbacherhof

Mehr

M i t a r b e i t e r p r o f i l (Stand: Juni 10)

M i t a r b e i t e r p r o f i l (Stand: Juni 10) M i t a r b e i t e r p r o f i l (Stand: Juni 10) KB - M1 - Java132 Schwerpunkte / Spezialisierung: Java Entwickler und Architekt Java EE OpenSource Webanwendungen SOA Verfügbarkeit (skalierbar): Ab Juli

Mehr

Berater-Profil 2480. SW-Entwickler und Systemberater - C/S und Web -

Berater-Profil 2480. SW-Entwickler und Systemberater - C/S und Web - Berater-Profil 2480 SW-Entwickler und Systemberater - C/S und Web - Zertifizierungen/Fortbildungen: - Clarify Certified Consultant (Clear Fundamentals, Clear Basic, Clear Customize, Data Modeling) - Intershop

Mehr

Profil eines Entwicklers

Profil eines Entwicklers Profil eines Entwicklers 15. Juli 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Person 2 1.1 Primärfähigkeiten............................... 2 2 Fähigkeiten 2 2.1 Programmierung............................... 2 2.2 Datenbanken.................................

Mehr

Berater-Profil 2338. WEB- und C/S-Developer. (Java, Websphere)

Berater-Profil 2338. WEB- und C/S-Developer. (Java, Websphere) Berater-Profil 2338 WEB- und C/S-Developer (Java, Websphere) Ausbildung Energieelektroniker Informatikstudium an der FH-Rosenheim Diplom Informatiker EDV-Erfahrung seit 2000 Verfügbar ab auf Anfrage Geburtsjahr

Mehr

Virtuelle Entwicklungsarbeitsplätze und Linux

Virtuelle Entwicklungsarbeitsplätze und Linux Virtuelle Entwicklungsarbeitsplätze und Linux Peter Pfläging Stadt Wien MA 14 - Rechenzentrum Agenda Daten der MA 14 als Softwarehaus und Rechenzentrum Ausgangsituation in der Entwicklung

Mehr

Berater für Business Intelligence und Data Warehousing

Berater für Business Intelligence und Data Warehousing Beraterprofil Jens Bäumler Berater für Business Intelligence und Data Warehousing j.baeumler@apparo.de Personendaten: - Jahrgang 1973 - EDV-Erfahrung seit 1990 - Staatsbürgerschaft deutsch - überregional

Mehr

Anwendungen für das rechnergestützte QM selbst entwickeln. CAQ & Anforderungen der Anwender. Beispiel Reklamationsmanagement

Anwendungen für das rechnergestützte QM selbst entwickeln. CAQ & Anforderungen der Anwender. Beispiel Reklamationsmanagement Anwendungen für das rechnergestützte QM selbst entwickeln Dipl.-Wirtsch.-Ing. Stefan Waßmuth, Prof. Dr.-Ing. habil. Gerhard Linß Inhalt: CAQ & Anforderungen der Anwender Auswahl geeigneter Software-Komponenten

Mehr

Thomas Bauer. Schöberl. Geburtsjahr: 1960. EDV-Erfahrung seit: 1980 COBOL REXX PHP. Java, JavaEE. CICS MS Exchange Server bis 2010

Thomas Bauer. Schöberl. Geburtsjahr: 1960. EDV-Erfahrung seit: 1980 COBOL REXX PHP. Java, JavaEE. CICS MS Exchange Server bis 2010 PROFIL SEITE 1/5 Thomas Bauer Name: Vorname: Schöberl Theo Geburtsjahr: 1960 Ausbildung: Bankkaufmann, Ausbildung zum Programmierer EDV-Erfahrung : 1980 Betriebssysteme BS2000 MVS, z/os OS2 Windows bis

Mehr

(Senior) Consultant SAP Workflow/ABAP OO

(Senior) Consultant SAP Workflow/ABAP OO (Senior) Consultant SAP Workflow/ABAP OO Sie sind SAP Software-Entwickler? Sie wollen sich über technische SAP-Themen fachlich und persönlich weiterentwickeln? Wir bieten Ihnen in diesem Umfeld weitreichende

Mehr

Profil von Patrick van Dijk

Profil von Patrick van Dijk Profil von Patrick van Dijk www.xantavia.net 15. Juli 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Person 2 1.1 Primärfähigkeiten............................... 2 2 Fähigkeiten 2 2.1 Programmierung...............................

Mehr

TECHNISCHE PRODUKTINFORMATION CARUSO

TECHNISCHE PRODUKTINFORMATION CARUSO 1111 TECHNISCHE PRODUKTINFORMATION CARUSO TECHNISCHE PRODUKTINFORMATION Seite 0/7 Inhalt 1 Systemdefinition............2 2 Technische Details für den Betrieb von CARUSO......2 2.1 Webserver... 2 2.2 Java

Mehr

Kernpunkt der Entwicklung sind dabei intra- und internetbasierte Anwendungen mit komplexen Backend- und Geschäftsprozessen.

Kernpunkt der Entwicklung sind dabei intra- und internetbasierte Anwendungen mit komplexen Backend- und Geschäftsprozessen. Beraterprofil Würzburger Straße 14 01187 Dresden Tel: 0179/1315749 Fax: 0351/329 13 51 Mail: carsten.schunk@cssec.de Management Summary Der Schwerpunkt meiner bisherigen Arbeit liegt vor allem im Bereich

Mehr

Migration von Oracle 9 nach Oracle 10. Umzug der Oracle Instanzen von Windows 2003 nach Red Hat Linux.

Migration von Oracle 9 nach Oracle 10. Umzug der Oracle Instanzen von Windows 2003 nach Red Hat Linux. Name: Straße: Ort: Telefon: Mobil-Nr.: Email: Web: Jahrgang: Ausbildung: Horst Teßmann Feldmochinger Str. 66 München 089 / 813 00 110 0172 / 78 60 4 60 ht@hot-itc.de www.hot-it-consulting.de 1961 Dip.-Phys.

Mehr

C#,.NET Junior Entwickler (m/w)

C#,.NET Junior Entwickler (m/w) Die LIVING BUSINESS zählt zu den TOP-Dienstleistungspartnern für die Bereiche IT Systemintegration, Fachberatung und Prozessmanagement. Unser ganzheitlicher Ansatz ebnet den Grundstein für fachübergreifende

Mehr

UT Netzwerkdienste. Administration Beratung Ausbildung Schulung. Trainings, Seminare und Workshops

UT Netzwerkdienste. Administration Beratung Ausbildung Schulung. Trainings, Seminare und Workshops UT Netzwerkdienste Administration Beratung Ausbildung Schulung Trainings, Seminare und Workshops Trainings und Seminare Seite 1 Schulungen, Seminare, Trainings und Workshops Die im Folgenden gelisteten

Mehr

Profil (Informatik) Fachbezogene Ausbildung. Qualifikationen. Besondere Kenntnisse. Administration. 03/1998 01/2000 Informatikkaufmann

Profil (Informatik) Fachbezogene Ausbildung. Qualifikationen. Besondere Kenntnisse. Administration. 03/1998 01/2000 Informatikkaufmann Profil (Informatik) Fachbezogene Ausbildung 03/1998 01/2000 Informatikkaufmann Qualifikationen Schulungen: Microsoft Windows Server 2003, Lotus Domino Server 5 + 6, Lotus Domino Designer 5, Lotus Notes

Mehr

Berater-Profil 3476. Systemberater, Administrator - CMS, Interwoven, Oracle, Websphere - EDV-Erfahrung seit 1998. Verfügbar ab auf Anfrage

Berater-Profil 3476. Systemberater, Administrator - CMS, Interwoven, Oracle, Websphere - EDV-Erfahrung seit 1998. Verfügbar ab auf Anfrage Berater-Profil 3476 Systemberater, Administrator - CMS, Interwoven, Oracle, Websphere - Fachlicher Schwerpunkt: - Administration und Programmierung in den Bereichen Content Management (CMS/ECM/DMS), Websphere

Mehr

Berater-Profil 3411. PDM-Berater (Schwerpunkt CATIA V5, SAP, CDIV5)

Berater-Profil 3411. PDM-Berater (Schwerpunkt CATIA V5, SAP, CDIV5) Berater-Profil 3411 PDM-Berater (Schwerpunkt CATIA V5, SAP, CDIV5) Spezialkenntnisse: - CATIA V4, V5 - Produktdatenmanagement - Produktentstehungsprozesse - CATIA Konstruktionsprozesse - CAD-Datenaustausch

Mehr

AMPUS Inventory. Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen

AMPUS Inventory. Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen Transparente IT-Infrastruktur bei Minimalem Administrationsaufwand Eine

Mehr

.NET-Objekte einfach speichern Michael Braam, Senior Sales Engineer InterSystems GmbH

.NET-Objekte einfach speichern Michael Braam, Senior Sales Engineer InterSystems GmbH Make Applications Faster.NET-Objekte einfach speichern Michael Braam, Senior Sales Engineer InterSystems GmbH Agenda Vorstellung InterSystems Überblick Caché Live Demo InterSystems auf einen Blick 100.000

Mehr

Berater-Profil 2353. Systemplaner/-realisierer. Data Warehouse, DB2 UDB, WEBSphere. EDV-Erfahrung seit 1993. Verfügbar ab auf Anfrage

Berater-Profil 2353. Systemplaner/-realisierer. Data Warehouse, DB2 UDB, WEBSphere. EDV-Erfahrung seit 1993. Verfügbar ab auf Anfrage Berater-Profil 2353 Systemplaner/-realisierer Data Warehouse, DB2 UDB, WEBSphere Ausbildung Diplom Informatiker Studienschwerpunkte: Datenbanken, Theorie der Informatik Nebenfächer: Mathematik, technische

Mehr

Grundlagen der Informatik

Grundlagen der Informatik Grundlagen der Informatik Prof. Dr. Bernhard Schiefer bernhard.schiefer@fh-kl.de http://www.fh-kl.de/~schiefer Wesentliche Inhalte Einführung Rechnergrundlagen Grundlagen der Programmierung Kern imperativer

Mehr

software TECHNISCHE KAUFLEUTE UND HWD

software TECHNISCHE KAUFLEUTE UND HWD software TECHNISCHE KAUFLEUTE UND HWD Was ist Software? Definition. Die Gesamtheit der auf einem Computer laufenden Programme mit den dazu gehörigen Daten nennt man S. Kernstücke von Programmen sind Algorithmen,

Mehr

Beraterprofil Martin August

Beraterprofil Martin August Beraterprofil Martin August Senior Consultant Stand: 26.01.2015 Dipl.-Ing. Martin August Schenkendorfstraße 10 39108 Magdeburg post@martinaugust.de tel. +49 152/53 553 707 Schwerpunkt Oracle BI-Produkte

Mehr

Uwe Schierz. Profil als Trainer, Berater und Anwendungsentwickler

Uwe Schierz. Profil als Trainer, Berater und Anwendungsentwickler Uwe Schierz Profil als Trainer, Berater und Anwendungsentwickler Allgemeine Daten Persönliche Daten Weitere Kontaktdaten Ausbildung Qualifikation Branchen Zertifizierungen Erfahrungen seit Uwe Schierz

Mehr

Profil Gunnar Schmid

Profil Gunnar Schmid Personendaten Adresse: Gunnar Schmid Marcobrunnerstraße 2 65197 Wiesbaden Telefon: 06 11 / 4 11 44 71 Telefax: 06 11 / 4 11 44 72 Mobil: 01 73 / 3 23 50 61 E-Mail: mail@gunnar-schmid.de WWW: http://www.gunnar-schmid.de

Mehr

Spezielle BWL. Projektron Software BCS

Spezielle BWL. Projektron Software BCS Spezielle BWL Projektron Software BCS Inhalt 1. Unternehmensprofil 1.1 Projektron 1.2 Kunden 1.3 Partner 1.4 Netzwerk 1.5 Dienstleistungen 1.6 Auszeichnungen 2. BCS 2.1 Produktbeschreibung 2.2 Systemvoraussetzungen

Mehr

Informationstechnik (IT)

Informationstechnik (IT) Informationstechnik (IT) Dieses Informationsblatt ist ein Angebot des Career Service der Universität Leipzig und wurde im Rahmen einer Veranstaltung zur Berufsfeldorientierung erstellt. Es wird kein Anspruch

Mehr