Web-Entwicklung. Tomcat testen und installieren KAPITEL 9

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Web-Entwicklung. Tomcat testen und installieren KAPITEL 9"

Transkript

1 ch09 Seite 208 Mittwoch, 15. September :42 11 KAPITEL 9 Web-Entwicklung Javas Rache am Internet sind JavaServer Pages (JSP) und Servlets und in diesem Kapitel werden wir uns ansehen, wie man diese erzeugt. Dazu werden wir Tomcat verwenden. Tomcat ist der Java-Servlet-Container aus dem Apache-Projekt, der frei heruntergeladen werden kann und der in Suns offizieller Referenz-Implementierung für Java Servlet und JavaServer Pages eingesetzt wird. Auch wenn wir in diesem Kapitel Tomcat einsetzen werden, sind der Java- Code und die XML-Dateien, die wir schreiben, nicht Tomcat-spezifisch. JSPs und Servlets müssen jeweils den entsprechenden Spezifikationen genügen. Das bedeutet, dass Sie das, was wir hier entwickeln, auch mit jedem anderen JSP/Servlet-Web-Container verwenden können. Tomcat testen und installieren Sie können sich Tomcat unter besorgen. Als ich dieses Buch geschrieben habe, war die aktuelle Version Das Herunterladen und die Installation von Tomcat sind nicht schwer Sie müssen bloß das Archiv entpacken. Dabei wird diese Verzeichnisstruktur angelegt: jakarta-tomcat bin Ausführbare Programmdateien common Klassen,die internen Klassen und Web-Apps zur Verfügung stehen classes Allgemeine Java-Klassen endorsed Zusätzliche Java-Klassen lib Allgemeine Java-Klassen im JAR-Format conf Konfigurationsdateien (z.b. für Passwörter) logs Die Log-Dateien des Servers server Interne Tomcat-Klassen shared Gemeinsam verwendete Dateien temp Temporäre Dateien webapps Verzeichnis für Webanwendungen work Entwicklungsverzeichnis für temporäre Dateien 208 Kapitel 9: Web-Entwicklung

2 ch09 Seite 209 Mittwoch, 15. September :42 11 Das wichtigste Verzeichnis für Web-Entwickler ist das webapps-verzeichnis. Das ist der Ort, an dem Sie Dateien speichern, um sie für Client-Browser verfügbar zu machen. Dieses Verzeichnis wird uns im ganzen Kapitel begleiten. Wenn wir unsere Webanwendungen entwickeln, werden wir Tomcat anfänglich außerhalb von Eclipse starten. Später werden wir uns ansehen, wie man ihn startet, während man in Eclipse arbeitet. Unser erstes Ziel ist es, Tomcat ans Laufen zu bringen. Bevor Sie Tomcat von der Kommandozeile starten können, müssen Sie die folgenden beiden Umgebungsvariablen setzen: JAVA_HOME Setzen Sie diese Umgebungsvariable auf das Installationsverzeichnis von Java. Das ist das Elternverzeichnis des Java-bin-Verzeichnisses. Unter Windows könnte das beispielsweise C:\jdk1.4 sein. CATALINA_HOME Diese Variable müssen Sie auf das Installationsverzeichnis von Tomcat setzen. Das ist das Elternverzeichnis des Tomcat-bin-Verzeichnisses. Unter Linux könnte das beispielsweise /usr/local/jakarta-tomcat sein. Sie können diese beiden Umgebungsvariablen beispielsweise mit einem Befehl wie diesem auf der Kommandozeile einrichten: set JAVA_HOME=C:\jdk1.4. (In der Unix-Shell tcsh müssen Sie stattdessen setenv benutzen.) Auf den meisten Betriebssystemen können Sie Umgebungsvariablen auch dauerhaft einrichten, indem Sie Systemsteuerungs-Dialoge verwenden oder Konfigurationsdateien entsprechend einrichten. Gute Erläuterungen zur Einrichtung von Umgebungsvariablen auf allen Systemen, auf denen Java läuft, können Sie auf der Java-Download-Site in den Installationshinweisen finden. Hier ist die URL, die Links für die verschiedenen Betriebssysteme bietet: (Beispielsweise ist die URL für Windows install-windows.html.) In diesen Hinweisen geht es nur um die Einrichtung der PATH-Umgebungsvariable, aber Sie können sie auf die Einrichtung beliebiger Umgebungsvariablen anwenden. Nachdem Sie diese beiden Umgebungsvariablen eingerichtet haben, können Sie Tomcat starten, indem Sie in Tomcats bin-verzeichnis wechseln und unter Windows startup eingeben oder auf einem Unix-System startup.sh ausführen. Unter Windows öffnet sich dann ein neues DOS-Fenster, in dem Initialisierungsmeldungen angezeigt werden. Wenn Sie Tomcat herunterfahren wollen, geben Sie unter Windows shutdown ein oder führen auf einem Unix-System shutdown.sh aus. Spezielle Informationen zum Hochfahren von Tomcat finden Sie im running.txt-dokument, das Sie mit Tomcat erhalten. Tomcat testen und installieren 209

3 ch09 Seite 210 Mittwoch, 15. September :42 11 Da Tomcat nun läuft, können Sie einen Browser öffnen und zu gehen. Dann sollte Tomcats Welcome-Seite erscheinen, die Sie in Abbildung 9-1 sehen. Der»localhost«-Teil dieser URL ist der generische Name für einen lokalen Webserver (und entspricht der IP-Adresse ) ist die Portnummer. Webserver verwenden üblicherweise Port 80, aber Tomcat verwendet 8080, um Konflikten mit anderen Servern aus dem Weg zu gehen. Abbildung 9-1: Tomcats Welcome-Seite Eine JSP erzeugen Tomcat läuft und jetzt ist es an der Zeit, ihn zum Einsatz zu bringen. Die elementarste Verwendung von Eclipse ist, einfach damit JSP-Dateien zu schreiben, die keine Kompilierung erfordern. Diese Dateien können in Scriptlet-, Deklarations- und Ausdruck-Elementen Java-Code enthalten. Die allgemeinsten davon sind Scriptlets, die mehrzeiligen Java- Code enthalten können. Scriptlets werden in das <%- und %>-Markup eingeschlossen, das Sie in Beispiel 9-1 sehen. Sie können die println-methode des out-objekts verwenden, um Text an den Browser zu senden. Hier senden wir dem Browser einfach nur die Nachricht»JSP im Einsatz«zu. Beispiel 9-1: Eine Beispiel-JSP <HTML> <HEAD> <TITLE>Eine Webpage</TITLE> </HEAD> 210 Kapitel 9: Web-Entwicklung

4 ch09 Seite 211 Mittwoch, 15. September :42 11 Beispiel 9-1: Eine Beispiel-JSP (Fortsetzung) <BODY> <H1>Mit JSP arbeiten</h1> <% out.println("jsp im Einsatz"); %> </BODY> </HTML> Eine einfache Möglichkeit, diese JSP zu schreiben, ist, den Code einfach in Eclipse einzugeben, wie Sie es in Abbildung 9-2 sehen. Dort haben wir ein neues Projekt, Ch09_01, und eine neue Datei, Ch09_01.jsp, angelegt, die den JSP-Code enthalten soll. Es erfolgt keine Syntaxprüfung. Eclipse verwendet einfach seinen Standard-Editor. Wenn Sie die Syntax von JSP-Programmen überprüfen wollen, versuchen Sie es einmal mit XML Buddy (das Sie unter erhalten). Abbildung 9-2: JSP-Code eingeben Und wie müssen Sie Ch09_01.jsp jetzt installieren, damit Tomcat es an Client-Browser schicken kann? Für die Arbeit mit den Beispielen in diesem Kapitel werden wir in Tomcats webapps-verzeichnis ein neues Unterverzeichnis Ch09 anlegen. Dieses Verzeichnis muss selbst ein Unterverzeichnis namens WEB-INF besitzen, das wiederum zwei Unterverzeichnisse namens classes und lib haben muss: Eine JSP erzeugen 211

5 ch09 Seite 212 Mittwoch, 15. September :42 11 webapps Ch09 WEB-INF classes lib Der Ordner für die Kapitel 9-Beispiele Informationen zu den Kapitel 9-Webanwendungen Java-Klassen für die Kapitel 9-Webanwendungen JAR-Dateien für die Kapitel 9-Webanwendungen Noch sind die WEB-INF-, classes- und lib-verzeichnisse leer aber sie müssen vorhanden sein, damit Tomcat Ch09 als ein Verzeichnis ansieht, in dem Webanwendungen gespeichert sind. Nachdem Sie diese Verzeichnisse angelegt haben, speichern Sie Ch09_01.jsp im Verzeichnis Ch09. Falls Tomcat läuft, fahren Sie ihn anschließend herunter und starten ihn neu. Wenn Sie dem webapps-verzeichnis ein neues Verzeichnis hinzufügen oder irgendwo im webapps-verzeichnis neue Klassen installieren, sollten Sie Tomcat herunter- und dann wieder hochfahren. Standardmäßig kopiert Tomcat alles, was sich im webapps-verzeichnis befindet, ins work- Verzeichnis und verwendet dann diese Kopien, um Ihre Anwendungen auszuführen. Deswegen sollten Sie Tomcat neu starten, wenn Sie größere Änderungen im webapps-verzeichnis durchgeführt haben. Tomcat kann so konfiguriert werden, dass er mögliche Änderungen selbst entdeckt und nicht neu gestartet werden muss. Aber das werden wir hier nicht tun. Um zu sehen, wie das JSP-Dokument arbeitet, rufen Sie in einem Browser auf. Tomcat übersetzt den Java-Code in der JSP in die Servlet-Form, kompiliert ihn und führt ihn aus. Das Ergebnis können Sie in Abbildung 9-3 sehen. Abbildung 9-3: Eine JSP-Datei aufrufen Das waren unsere ersten Schritte mit Tomcat und unsere erste JSP. Aber Eclipse hatte dabei nicht viel zu tun. Wir haben Ch09_01.jsp mit Eclipse geschrieben, mehr nicht. Jetzt ist es Zeit, Eclipse nach vorn zu schicken. 212 Kapitel 9: Web-Entwicklung

6 ch09 Seite 213 Mittwoch, 15. September :42 11 Ein Servlet erzeugen JSPs wurden eingeführt, um die Web-Programmierung mit Java für Neulinge zugänglicher zu gestalten, weil sie es ermöglichen, HTML und Java-Code zu mischen. Eigentlich basieren JSPs aber auf Servlets (und werden in Servlets übersetzt, bevor sie ausgeführt werden). Servlets sind purer Java-Code und darauf werden wir uns im überwiegenden Teil dieses Kapitels konzentrieren. Ein Servlet-Beispiel können Sie in Beispiel 9-2 sehen. Beispiel 9-2: Ein Beispiel-Servlet package org.eclipsebook.ch09; import java.io.*; import javax.servlet.*; import javax.servlet.http.*; public class Ch09_02 extends HttpServlet { public void doget(httpservletrequest request, HttpServletResponse response) throws IOException,ServletException { response.setcontenttype("text/html"); PrintWriter out = response.getwriter( ); } } out.println("<html>"); out.println("<head>"); out.println("<title>"); out.println("ein Beispiel-Servlet"); out.println("</title>"); out.println("</head>"); out.println("<body>"); out.println("<h1>"); out.println("mit Servlets arbeiten"); out.println("</h1>"); out.println("servlets im Einsatz"); out.println("</body>"); out.println("</html>"); Servlets wie dieses basieren auf der Klasse javax.servlet.http.httpservlet und überschreiben oft einfach die doget-methode, der ein request-objekt, das die Daten vom Browser enthält (einschließlich des Browser-Typs und der Daten aller HTML-Steuerelemente), und ein response-objekt übergeben werden, über das Sie Ihre Antwort an den Client-Browser anpassen können. Ein Servlet erzeugen 213

7 ch09 Seite 214 Mittwoch, 15. September :42 11 Sie überschreiben die doget-methode, um HTTP-GET-Anfragen (die erfolgen, wenn das METHOD-Attribut eines HTML-Formulars auf GET gesetzt ist) oder Standard-Servlet-Zugriffe zu verarbeiten. Die dopost-methode, die dieselben Argumente erwartet, handhabt die POST-Methode (die zum Beispiel eingesetzt wird, wenn das METHOD-Attribut einer HTTP-Anfrage auf POST gesetzt ist). Um entweder GET- oder POST-Anfragen zu verarbeiten, können Sie die service-methode überschreiben, die ebenfalls dieselben Argumente erwartet (und eigentlich die Methode ist, die dafür verantwortlich ist, doget oder dopost aufzurufen). Hier konstruieren wir unsere Antwort an den Browser, indem wir die getwriter-methode des response-objekts verwenden, um uns ein PrintWriter-Objekt zu verschaffen, dessen println-methode wir nutzen können, um dem Browser HTML zurückzusenden. Das, was wir zurücksenden, ist in diesem Fall nur eine einfache HTML-Seite mit dem Text»Servlets im Einsatz«. Dazu legen Sie ein neues Projekt Ch09_02 an und geben den Code in Ch09_02.java in eine neue Klasse Ch09_02 ein und verwenden dabei den Package-Namen org.eclipsebook.ch09. Damit die Import-Anweisungen aufgelöst werden können, schließen Sie die Datei servlet.jar, die mit Tomcat ausgeliefert wird, in den Build-Pfad ein. servlet.jar finden Sie unter jakarta-tomcat \common\lib\servlet.jar. Klicken Sie im Paket-Explorer mit der rechten Maustaste auf das Projekt Ch09_02, wählen Sie EIGENSCHAFTEN und fügen Sie dann dem Build-Pfad servlet.jar hinzu. Jetzt sollten Sie das Servlet erstellen können, indem Sie im Paket-Explorer das Projekt Ch09_02 auswählen und dann PROJEKT PROJEKT ERSTELLEN wählen und damit Ch09_02.class erzeugen..class-dateien wie diese werden in Tomcats classes-verzeichnis gespeichert. Unser Servlet befindet sich im Package org.eclipsebook.ch09, und die Verzeichnisstruktur muss der Package-Struktur entsprechen. Speichern Sie Ch09_02.class also in webapps\ch09\web-inf\class\org\eclipsebook\ch09: webapps Ch09 WEB-INF classes org eclipsebook ch09 Verzeichnis für den Servlet-Code lib Um Tomcat mitzuteilen, dass diese neue Klasse ein Servlet ist, verwenden Sie eine Datei namens web.xml, die Konfigurationsdaten für Webanwendungen enthält. In dieser Datei werden wir zwei XML-Elemente, servlet und servlet-mapping, verwenden, um die URL Ch09_02 mit dem eigentlichen Java-Code des Servlets org.eclipsebook.ch09.ch09_02 zu verknüpfen. Wie web.xml aussieht, können Sie in Beispiel 9-3 sehen. 214 Kapitel 9: Web-Entwicklung

8 ch09 Seite 215 Mittwoch, 15. September :42 11 Beispiel 9-3: web.xml aktualisieren <?xml version="1.0" encoding="iso "?> <!DOCTYPE web-app PUBLIC "-//Sun Microsystems,Inc.//DTD Web Application 2.3//EN" " <web-app> <display-name>beispiel-anwendungen</display-name> <servlet> <servlet-name>ch09_02</servlet-name> <servlet-class>org.eclipsebook.ch09.ch09_02</servlet-class> </servlet> <servlet-mapping> <servlet-name>ch09_02</servlet-name> <url-pattern>/org.eclipsebook.ch09.ch09_02</url-pattern> </servlet-mapping> </web-app> Erzeugen Sie jetzt mit Eclipse dieses neue Dokument, web.xml, indem Sie mit der rechten Maustaste auf das Projekt klicken und NEU DATEI wählen. Um web.xml in Eclipse zu öffnen, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen ÖFFNEN MIT TEXTE- DITOR. (Wenn Sie einfach darauf doppelklicken, wird stattdessen Ihr Standard-XML-Editor geöffnet zum Beispiel der Internet Explorer unter Windows, es sei denn, Sie haben ein XML-Plug-in wie XMLBuddy installiert.) Geben Sie das XML in Beispiel 9-3 ein, speichern Sie die Datei und kopieren Sie sie dann in das WEB-INF-Verzeichnis des Ch09-Verzeichnisses: webapps Ch09 WEB-INF classes lib Informationen zu den Kapitel 9-Webanwendungen Schließlich fahren Sie noch Tomcat herunter und starten ihn dann neu. Jetzt sind wir bereit. Öffnen Sie Ihren Browser und geben Sie die URL org.eclipsebook.ch09.ch09_02 ein. Jetzt sollten Sie dasselbe Ergebnis sehen wie in Abbildung 9-4. Nicht übel wir haben Eclipse eingesetzt, um ein neues Servlet zu entwickeln. Bisher haben wir unseren Code nur in Eclipse entwickelt und dann von Hand in die Tomcat- Verzeichnisse kopiert. Aber Eclipse kann sich auch für uns um das Kopieren der Dateien kümmern. Ein Servlet vor Ort entwickeln Der Code, den wir entwickeln, muss sich in den Tomcat-Verzeichnissen befinden, damit er ausgeführt werden kann. Aber eigentlich wäre es kein Problem, den kompilierten Code, den wir erzeugen, mit Eclipse an den entsprechenden Stellen zu speichern. Um zu sehen, Ein Servlet vor Ort entwickeln 215

9 ch09 Seite 216 Mittwoch, 15. September :42 11 Abbildung 9-4: Das neue Servlet aufrufen wie das funktioniert, legen Sie ein neues Projekt Ch09_03 an. Geben Sie im Dialogfenster NEUES JAVA-PROJEKT den Namen des Projekts ein und klicken Sie dann auf WEITER, um die zweite Seite dieses Dialogs aufzurufen. Dann klicken Sie auf der QUELLE-Karteikarte auf den DURCHSUCHEN-Button neben dem Feld STANDARDAUSGABEORDNER, um das Dialogfenster ORDNERAUSWAHL aufzurufen, über das wir den Standardausgabeordner für kompilierten Code festlegen können. Klicken Sie dort erst auf den Button NEUEN ORDNER ERSTELLEN und im Dialogfenster NEUER ORDNER dann auf ERWEITERT. Kreuzen Sie jetzt die Checkbox»Link zu Ordner im Dateisystem«an und klicken Sie auf den DURCHSU- CHEN-Button. Gehen Sie zum Verzeichnis jakarta-tomcat \webapps\ch09\web- INF\classes dem Wurzelverzeichnis für kompilierten Code und klicken Sie auf OK, um wieder zum Dialogfenster NEUER ORDNER zurückzukehren. Geben Sie dem Ordner in diesem Dialogfenster einen neuen Namen, wie Sie es in Abbildung 9-5 sehen, und klicken Sie dann erneut auf OK. 1 Wenn der Ausgabeordner auf diese Weise eingerichtet wird, wird der Code, den wir kompilieren, automatisch im classes-ordner gespeichert (oder in unserem Fall dem Package-Namen entsprechend, den wir verwenden, im Ordner classes\org\eclipsebook\ch09). Erzeugen Sie jetzt eine neue Klasse Ch09_03 und geben Sie darin den Code für das Servlet in Beispiel 9-4 ein. 1 Bei der Arbeit mit Ausgabeordnern gibt es ein kleines Problem. Wir müssen das diesem Ordner zugeordnete Verzeichnis für alle Beispiele dieses Kapitels verwenden, entweder indem wir unsere.class-dateien manuell dorthin kopieren oder indem wir sie von Eclipse automatisch dort speichern lassen, indem wir es als Ausgabeordner festlegen. Aber diesen Ausgabeordner»bereinigt«Eclipse jedes Mal, wenn Sie ein Projekt mit Eclipse erstellen. Das heißt, es löscht alle Dateien, die sich dort befinden, auch die.class-dateien der vorangegangenen Projekte, die wir entweder von Hand oder automatisch in diesem Verzeichnis gespeichert hatten. Sie können also jeweils nur mit einem der Beispiele arbeiten und müssen es jedes Mal neu erstellen, wenn Sie inzwischen ein anderes Projekt erstellt haben, um mit ihm zu arbeiten. Wenn Ihnen das zu umständlich ist, werfen Sie doch einen Blick in das nächste Kapitel. Dort wird erklärt, wie Sie das standardmäßige Bereinigen abschalten können. Anm.d.Ü. 216 Kapitel 9: Web-Entwicklung

10 ch09 Seite 217 Mittwoch, 15. September :42 11 Abbildung 9-5: Einen Ausgabeordner festlegen Beispiel 9-4: Ein neues Servlet package org.eclipsebook.ch09 import java.io.*; import javax.servlet.*; import javax.servlet.http.*; public class Ch09_03 extends HttpServlet { public void doget(httpservletrequest request, HttpServletResponse response) throws IOException,ServletException { response.setcontenttype("text/html"); PrintWriter out = response.getwriter( ); } } out.println("<html>"); out.println("<head>"); out.println("<title>"); out.println("ein Servlet-Beispiel"); out.println("</title>"); out.println("</head>"); out.println("<body>"); out.println("<h1>"); out.println("mit Servlets arbeiten"); out.println("</h1>"); out.println("servlets vor Ort entwickeln"); out.println("</body>"); out.println("</html>"); Ein Servlet vor Ort entwickeln 217

11 ch09 Seite 218 Mittwoch, 15. September :42 11 Schließlich fügen Sie wie oben dem Build-Pfad noch servlet.jar hinzu. Wenn Sie dieses Projekt erstellen, wird Ch09_03.class automatisch in Tomcats webapps\web-inf\ classes\org\eclipsebook\ch09-verzeichnis gespeichert, und genau da sollte die Datei ja auch hin. Wir müssen außerdem noch web.xml bearbeiten, um dieses neue Servlet zu installieren. Das können Sie in Eclipse über einen verknüpften Ordner tun. In unserem Fall heißt das, dass wir eine Verknüpfung zum Ch09/WEB-INF-Verzeichnis der Tomcat-Installation anlegen werden, das web.xml enthält. Um den verknüpften Ordner anzulegen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Projekt und wählen NEU ORDNER. Klicken Sie im Dialogfenster NEUER ORDNER auf den ERWEITERT-Button und kreuzen Sie die Checkbox»Link zu Ordner im Dateisystem«an, klicken Sie dann auf den DURCHSUCHEN-Button und gehen Sie zu jakarta-tomcat \webapps\ch09\web-inf. Dann klicken Sie auf OK, um wieder zum Dialogfenster NEUER ORDNER zurückzukehren, geben im Feld ORDNERNAME den neuen Namen WEB-INF für diesen Ordner ein und klicken OK. Damit wird ein neuer verknüpfter Ordner namens WEB-INF angelegt, über den Sie auf den Inhalt dieses Ordners, einschließlich web.xml, zugreifen können, indem Sie ihn im Paket-Explorer öffnen, wie Sie es in Abbildung 9-6 sehen. Abbildung 9-6: Einen verknüpften Ordner verwenden Die web.xml-datei, die für dieses Projekt verwendet werden muss, sehen Sie in Beispiel 9-5. (Beachten Sie, dass die servlet-elemente gruppiert werden müssen. Erst nach ihnen folgt dann die Gruppe mit den servlet-mapping-elementen. Diese Elemente dürfen nicht ver- 218 Kapitel 9: Web-Entwicklung

12 ch09 Seite 219 Mittwoch, 15. September :42 11 mischt werden, weil Tomcat die Datei sonst nicht parsen kann. Er würde dann überhaupt nicht starten.) Beispiel 9-5: Die neue Version von web.xml <?xml version="1.0" encoding="iso "?> <!DOCTYPE web-app PUBLIC "-//Sun Microsystems,Inc.//DTD Web Application 2.3//EN" " <web-app> <display-name>beispiel-anwendungen</display-name> <servlet> <servlet-name>ch09_02</servlet-name> <servlet-class>org.eclipsebook.ch09.ch09_02</servlet-class> </servlet> <servlet> <servlet-name>ch09_03</servlet-name> <servlet-class>org.eclipsebook.ch09.ch09_03</servlet-class> </servlet> <servlet-mapping> <servlet-name>ch09_02</servlet-name> <url-pattern>/org.eclipsebook.ch09.ch09_02</url-pattern> </servlet-mapping> <servlet-mapping> <servlet-name>ch09_03</servlet-name> <url-pattern>/org.eclipsebook.ch09.ch09_03</url-pattern> </servlet-mapping> </web-app> Geben Sie jetzt diese neue Version von web.xml ein und starten Sie Tomcat neu. Eclipse hat sich für uns darum gekümmert, dass die Dateien in die Tomcat-Verzeichnisse verschoben werden, und wir können uns die ganze Kopiererei sparen gehen Sie einfach mit Ihrem Browser zur URL des neuen Servlets, und sehen Sie sich das Ergebnis an (siehe Abbildung 9-7). Jetzt haben wir den Code für ein Servlet vollständig in Eclipse entwickelt. Eclipse hat uns sogar die Installation der Dateien abgenommen. Mit einer JavaBean verbinden JSP-Dateien können sich über JavaBeans mit kompiliertem Java-Code verbinden. Die Entwicklung derartiger Anwendungen ist jetzt kein Problem mehr, wo Sie wissen, wie man verknüpfte Ordner verwendet. Hier ist ein Beispiel, das Projekt Ch09_04. Wir werden hier die Bean aus Beispiel 9-6 verwenden, die ein Property namens msg unterstützt, das die Nachricht»Alles in Ordnung!«zurückgibt. Mit einer JavaBean verbinden 219

13 ch09 Seite 220 Mittwoch, 15. September :42 11 Abbildung 9-7: Ein Servlet vor Ort entwickeln Beispiel 9-6: Eine JavaBean package org.eclipsebook.ch09; public class Ch09_04 { private String message = "Alles in Ordnung!"; public void setmessage(string msg) { this.message = msg; } public String getmessage( ) { return this.message; } } public Ch09_04( ) { } Das kompilierte Ergebnis dieses Codes, Ch09_04.class, kommt in das Verzeichnis webapps\ch09\web-inf\classes. Richten Sie also dieses Verzeichnis als Standardausgabeordner ein. (Beachten Sie, dass wir hier servlet.jar nicht in den Build-Pfad einschließen.) Nachdem Sie den Code eingegeben haben, kompilieren Sie das Projekt, um Ch09_04.class zu erstellen. In JSPs können Sie auf verschiedene Arten eine Verbindung mit Bean-Code herstellen. Eine Möglichkeit wäre beispielsweise, in einem JSP-Scriptlet mit Java ein Objekt des Typs Ch09_04 zu instanziieren. Es wird jedoch empfohlen, das JSP-Element jsp:usebean zu verwenden, um ein JavaBean-Objekt zu erzeugen. Dann können Sie das jsp:get- Property-Element verwenden, um den Wert eines Bean-Propertys auszulesen, und das Element jsp:setproperty, um den Wert eines Bean-Propertys zu setzen. Wie das geht, können Sie in Beispiel 9-7 sehen, wo wir den aktuellen Wert des msg-propertys der Bean auslesen, es auf einen neuen Wert setzen und dann wieder diesen neuen Wert auslesen. 220 Kapitel 9: Web-Entwicklung

14 ch09 Seite 221 Mittwoch, 15. September :42 11 Beispiel 9-7: Mit einer JavaBean verbinden <HTML> <HEAD> <TITLE>Den Wert eines Propertys setzen</title> </HEAD> <BODY> <H1>Den Wert eines Propertys setzen</h1> <jsp:usebean id="bean1" class="org.eclipsebook.ch09.ch09_04" /> Die Nachricht ist: <jsp:getproperty name="bean1" property="message" /> <BR> <jsp:setproperty name="bean1" property="message" value="hallo nochmal!" /> Jetzt ist die Nachricht: <jsp:getproperty name="bean1" property="message" /> </BODY> </HTML> Diese JSP zeigt die ursprüngliche Nachricht und den neuen Wert des msg-propertys an, nachdem er geändert worden ist. Speichern Sie diese neue JSP-Datei über einen verknüpften Ordner im Verzeichnis webapps\ch09 und gehen Sie dann mit Ihrem Browser zu wie Sie es in Abbildung 9-8 sehen. Abbildung 9-8: Mit einer JavaBean verbinden Bisher haben wir gelernt, wie man in Eclipse Java-Code für Webanwendungen entwickelt, kompiliert und in Tomcat installiert. Das Einzige, was wir immer noch außerhalb von Eclipse machen mussten, ist das Starten und Stoppen von Tomcat. Und es stellt sich heraus, dass Sie sogar das aus Eclipse heraus erledigen können. Mit einer JavaBean verbinden 221

15 ch09 Seite 222 Mittwoch, 15. September :42 11 Das Tomcat-Plug-in Sysdeo verwenden Mit dem Plug-in Sysdeo können Sie Tomcat aus Eclipse heraus starten und stoppen. Dieses Plug-in wollen wir uns hier einmal ansehen. Sie können es kostenlos von sysdeo.com/eclipse/tomcatplugin.html herunterladen. Nachdem Sie es ins plugins-verzeichnis entpackt haben, aktivieren Sie es, indem Sie FENSTER PERSPEKTIVE ANPASSEN wählen, den Knoten ANDERE öffnen und den Eintrag TOMCAT auswählen (siehe Abbildung 9-9). Abbildung 9-9: Das Tomcat-Plug-in aktivieren Damit wird Eclipse ein TOMCAT-Menü hinzugefügt und die Eclipse-Werkzeugleiste erhält drei neue Buttons. Diese Elemente können Sie in Abbildung 9-10 sehen. Die drei Buttons befinden sich unter dem REFACTORING-Menü. Mit ihnen können Sie Tomcat starten, stoppen und neu starten. Um das Tomcat-Plug-in mit Ihrer Tomcat-Version zu verwenden, wählen Sie FENSTER BENUTZERVORGABEN und öffnen den Tomcat-Knoten, wie Sie es in Abbildung 9-11 sehen. Diesen Dialog nutzen Sie, um das Tomcat-Plug-in mit Tomcat selbst zu verbinden. Eigentlich sollte das Tomcat-Plug-in auch mit der aktuellen Tomcat-Version zusammenarbeiten, falls nicht, besorgen Sie sich eine ältere Tomcat-Version und verwenden Sie diese, wenn Sie das Plug-in einsetzen wollen. (Ältere Tomcat-Versionen können Sie sich aus den Apache-Archiven unter besorgen. Die 222 Kapitel 9: Web-Entwicklung

16 ch09 Seite 223 Mittwoch, 15. September :42 11 Abbildung 9-10: Neue Tomcat-Buttons in der Werkzeugleiste Archive für alle Tomcat 4+-Versionen finden Sie unter jakarta/tomcat-4/archive/.) In diesem Dialogfenster können Sie das Tomcat-Home-Verzeichnis angeben. Das ist das Elternverzeichnis des Tomcat-bin-Verzeichnisses (und entspricht der CATALINA_HOME- Umgebungsvariable, die wir oben eingerichtet haben). Um dieses Verzeichnis einzusetzen, klicken Sie auf den DURCHSUCHEN-Button neben dem Textfeld TOMCAT HOME, gehen zu Tomcats Installationsverzeichnis und klicken auf OK. (Dadurch wird automatisch auch das Textfeld KONFIGURATIONSDATEI ausgefüllt.) Klicken Sie noch einmal auf OK, um das Dialogfenster BENUTZERVORGABEN zu schließen. JSPs mit dem Sysdeo-Plug-in schreiben Unsere Arbeit mit dem Tomcat-Plug-in beginnen wir mit einem JSP-Projekt. Um ein neues Tomcat-Projekt anzulegen, wählen Sie DATEI NEU PROJEKT. Im Dialogfenster NEUES PROJEKT wählen Sie im linken Feld JAVA und im rechten Feld TOMCAT PROJEKT (siehe Abbildung 9-12). Klicken Sie dann auf WEITER. Geben Sie dem Projekt im Dialogfenster NEUES TOMCAT PROJEKT den Namen Ch09_05 und klicken Sie auf OK. Damit haben Sie ein neues Tomcat-Projekt angelegt, das bereits ein paar eingebaute Ordner besitzt. Das Tomcat-Plug-in Sysdeo verwenden 223

17 ch09 Seite 224 Mittwoch, 15. September :42 11 Abbildung 9-11: Das Tomcat-Plug-in mit Tomcat verbinden Abbildung 9-12: Ein neues Tomcat-Projekt anlegen 224 Kapitel 9: Web-Entwicklung

18 ch09 Seite 225 Mittwoch, 15. September :42 11 Um eine neue JSP-Datei zu erzeugen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Projekt und wählen NEU DATEI und geben der neuen Datei den Namen Ch09_05.jsp. Geben Sie die JSP ein, die Sie in Beispiel 9-8 sehen. Dann müssen Sie die Datei nur noch speichern und schon kann sie ausgeführt werden es ist keine Dateikopiererei erforderlich. Beispiel 9-8: Mit dem Sysdeo-Plug-in eine JSP erzeugen <HTML> <HEAD> <TITLE>Eine Webpage</TITLE> </HEAD> <BODY> <H1>Mit JSP arbeiten</h1> <% out.println("das Tomcat-Plug-in im Einsatz..."); %> </BODY> </HTML> Das Tomcat-Plug-in ermöglicht Ihnen die lokale Bearbeitung von Dateien und richtet für sie einen Tomcat-Kontext ein, indem es die Tomcat-Datei server.xml im Tomcat-Verzeichnis conf bearbeitet. Das, was das Plug-in für unser Beispiel in server.xml einfügt, damit Tomcat unsere JSP-Datei findet, sehen Sie hier: <Context path="/ch09_05" reloadable="true" docbase="d:\eclipse211\eclipse\workspace\ch09_05" workdir="d:\eclipse211\eclipse\workspace\ch09_05\work\org\apache\jsp" /> Diese Veränderung an server.xml führt dazu, dass Tomcat unsere JSP finden kann. Sie können also Tomcat starten und mit Ihrem Browser zu Ch09_05.jsp gehen. (Die URL hier enthält den Projekt-Namen, Ch09_05, nicht nur das Ch09-Verzeichnis wie unsere früheren Beispiele, bei denen wir das Plug-in nicht verwendeten.) Sie sollten dieselben Ergebnisse sehen wie in Abbildung Abbildung 9-13: Eine neue JSP, die mit dem Sysdeo-Plug-in erzeugt wurde Das Tomcat-Plug-in Sysdeo verwenden 225

19 ch09 Seite 226 Mittwoch, 15. September :42 11 Wenn Sie Tomcat ausführen, erscheint die DEBUG-Perspektive. Wenn Sie mit dem Beispiel fertig sind, sollten Sie die Debugging-Session beenden und auf den Button ALLE BEENDETEN STARTVORGÄNGE LÖSCHEN klicken. Das war s die JSP läuft. Wie Sie sehen, können Sie mit dem Tomcat-Plug-in Ihren Code in Eclipse entwickeln und Tomcat aus Eclipse heraus starten und stoppen. Mit dem Tomcat-Plug-in Sysdeo Servlets schreiben Das Sysdeo-Plug-in unterstützt Sie auch beim Schreiben von Servlets wie dem in Beispiel 9-9. Bisher mussten wir einen Ausgabeordner einrichten, damit die Servlets in den Tomcat-Verzeichnissen gespeichert werden. Aber das Tomcat-Plug-in kann diese Kleinigkeiten automatisch erledigen. Beispiel 9-9: Mit dem Sysdeo-Plug-in ein Servlet erstellen package org.eclipsebook.ch09 import java.io.*; import javax.servlet.*; import javax.servlet.http.*; public class Ch09_06 extends HttpServlet { public void doget(httpservletrequest request, HttpServletResponse response) throws IOException,ServletException { response.setcontenttype("text/html"); PrintWriter out = response.getwriter( ); } } out.println("<html>"); out.println("<head>"); out.println("<title>"); out.println("eine Webpage"); out.println("</title>"); out.println("</head>"); out.println("<body>"); out.println("<h1>"); out.println("mit Servlets arbeiten"); out.println("</h1>"); out.println("das Tomcat-Plug-in im Einsatz..."); out.println("</body>"); out.println("</html>"); Um dieses Beispiel zum Einsatz zu bringen, legen Sie ein neues Tomcat-Projekt Ch09_06 an. Fügen Sie ihm eine neue Klasse Ch09_06 hinzu, die Sie in das Package org.eclipsebook.ch09 packen. Wie Sie im Paket-Explorer in Abbildung 9-14 sehen können, wird die neue Klasse automatisch im WEB-INF/src-Verzeichnis gespeichert. 226 Kapitel 9: Web-Entwicklung

20 ch09 Seite 227 Mittwoch, 15. September :42 11 Abbildung 9-14: Mit dem Tomcat-Plug-in ein Servlet-Projekt schreiben Wie eben bearbeitet das Tomcat-Plug-in die Tomcat-Datei server.xml, um Tomcat mitzuteilen, wo er nach Ihren Dateien suchen soll: <Context path="/ch09_06" reloadable="true" docbase="d:\eclipse211\eclipse\workspace\ch09_06" workdir="d:\eclipse211\eclipse\workspace\ch09_06\work\org\apache\jsp" /> Eine Sache müssen wir noch erledigen, bevor wir dieses Servlet starten können. Das Tomcat-Plug-in legt keine lokale web.xml-datei an, wie wir es in den vorangegangenen Beispielen in diesem Kapitel gemacht haben, um Tomcat mitzuteilen, dass die Klasse Ch09_06.class ein Servlet ist. Um Tomcat dazu zu bringen, anonyme Servlet-Klassen auszuführen, die noch nicht in einer web.xml-datei definiert wurden, können Sie das Tomcat-Invoker-Servlet aktivieren, indem Sie in der web.xml-datei in Tomcats conf-verzeichnis die Auskommentierung des servlet-mapping-elements aufheben: <!-- The mapping for the invoker servlet --> <!-- <servlet-mapping> <servlet-name>invoker</servlet-name> <url-pattern>/servlet/*</url-pattern> </servlet-mapping> --> Nachdem Sie die web.xml-datei in Tomcats conf-verzeichnis bearbeitet haben, kann das Servlet ausgeführt werden. Speichern Sie Ch09_06.java und erstellen Sie das Projekt. Das Tomcat-Plug-in Sysdeo verwenden 227

21 ch09 Seite 228 Mittwoch, 15. September :42 11 Starten Sie dann Tomcat mit den Buttons des Tomcat-Plug-ins und gehen Sie mit Ihrem Browser zu Sie sollten dann dieselben Ergebnisse wie in Abbildung 9-15 sehen. Abbildung 9-15: Mit dem Tomcat-Plug-in ein Servlet ausführen Wenn Sie die web.xml-datei in Tomcats conf-verzeichnis nicht bearbeiten wollen, um anonyme Servlets zuzulassen, haben Sie alternativ die Möglichkeit, für jedes Projekt, das Sie mit dem Tomcat-Plug-in erzeugen, eine lokale web.xml-datei zu schreiben. Dazu klicken Sie im Paket-Explorer mit der rechten Maustaste auf den WEB-INF-Ordner und wählen NEU DATEI und geben das XML ein, das Sie in Beispiel 9-10 sehen. Beispiel 9-10: Eine web.xml-datei, die mit dem Sysdeo-Plug-in verwendet werden kann <?xml version="1.0" encoding="iso "?> <!DOCTYPE web-app PUBLIC "-//Sun Microsystems,Inc.//DTD Web Application 2.3//EN" " <web-app> <display-name>beispiel-anwendungen</display-name> <servlet> <servlet-name>ch09_06</servlet-name> <servlet-class>org.eclipsebook.ch09.ch09_06</servlet-class> </servlet> <servlet-mapping> <servlet-name>ch09_06</servlet-name> <url-pattern>/org.eclipsebook.ch09.ch09_06</url-pattern> </servlet-mapping> </web-app> Wenn Sie für jedes Projekt eine lokale web.xml-datei wie diese erzeugen, müssen Sie das Wort»servlet«in der Servlet-URL nicht mehr verwenden Sie können das Servlet dann mit der URL aufrufen. 228 Kapitel 9: Web-Entwicklung

22 ch09 Seite 229 Mittwoch, 15. September :42 11 Debugging von Web-Projekten Mit dem Tomcat-Plug-in können Sie Servlet-Code auch interaktiv debuggen. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie hätten im Code für das Ch09_06-Servlet, das wir gerade entwickelt haben, auf folgender Zeile einen Breakpoint gesetzt: out.println("<html>"); out.println("<head>"); out.println("<title>"); out.println("eine Webpage"); out.println("</title>"); out.println("</head>"); out.println("<body>"); out.println("<h1>"); out.println("mit Servlets arbeiten"); out.println("</h1>"); out.println("das Tomcat-Plug-in im Einsatz..."); out.println("</body>"); out.println("</html>"); Wenn Sie Tomcat starten und mit Ihrem Browser zu diesem Servlet gehen, wird die Ausführung angehalten, wenn der Breakpoint erreicht wird. Dann erscheint der Eclipse- Debugger, wie Sie es in Abbildung 9-16 sehen. Jetzt könnten Sie mit Einzelschritten durch den Code an dieser Stelle gehen und debuggen, was gerade passiert. Abbildung 9-16: Ein Servlet interaktiv debuggen Das Tomcat-Plug-in Sysdeo verwenden 229

23 ch09 Seite 230 Mittwoch, 15. September :42 11 Sie können auch JSPs debuggen, aber dann müssen Sie mit dem Servlet-Code arbeiten, in den die JSP übersetzt wird. Ihre JSP Ch09_04.jsp aus dem webapps/ch09-verzeichnis wird zum Beispiel in den Servlet-Code Ch09_04_jsp.java (dieser Name kann von Tomcat- zu Tomcat-Version variieren) im Verzeichnis work/localhost/ch09 (in den neuesten Tomcat-Versionen ist daraus das Verzeichnis work/standalone/localhost/ch09 geworden) übersetzt, bevor sie ausgeführt wird. Eigentlich ist es die Servlet-Datei, die Sie debuggen. Deployment von Webanwendungen Das letzte Thema, auf das wir in diesem Kapitel zu sprechen kommen, ist das Deployment (das heißt die Verteilung) von Webanwendungen. Dieser Vorgang ist nicht allzu kompliziert Sie müssen nur eine komprimierte Web-Archivdatei (eine WAR-Datei) für Ihre Anwendung erzeugen und diese in Tomcats webapps-verzeichnis ablegen. Wenn Tomcat das nächste Mal neu gestartet wird, expandiert er die WAR-Datei automatisch und führt das Deployment für die Anwendung durch. In unserem Beispiel wollen wir das Servlet verteilen, das Sie in Beispiel 9-11 sehen. Um das Erstellen der WAR-Datei zu vereinfachen, sollten Sie das neue Projekt Ch09_07 in einem eigenen Ordner Ch09_07 im webapps-verzeichnis speichern. Verwenden Sie dazu ein Java-Standardprojekt (kein Tomcat-Projekt), und geben Sie dem Ordner Ch09_07 ein eigenes WEB-INF-Verzeichnis mit classes- und lib-unterordnern, und machen Sie dabei das classes-verzeichnis zum Ausgabeordner für das Projekt. Erzeugen Sie jetzt wie üblich Ch09_07.java und geben Sie den Code für das Servlet in die Datei ein. Dann können Sie das Projekt erstellen. Beispiel 9-11: Ein zu verteilendes Servlet package org.eclipsebook.ch09; import javax.servlet.http.httpservlet; import java.io.*; import javax.servlet.*; import javax.servlet.http.*; public class Ch09_07 extends HttpServlet { public void doget(httpservletrequest request, HttpServletResponse response) throws IOException,ServletException { response.setcontenttype("text/html"); PrintWriter out = response.getwriter( ); out.println("<html>"); out.println("<head>"); out.println("<title>"); out.println("eine Webpage"); out.println("</title>"); out.println("</head>"); 230 Kapitel 9: Web-Entwicklung

24 ch09 Seite 231 Mittwoch, 15. September :42 11 Beispiel 9-11: Ein zu verteilendes Servlet (Fortsetzung) } } out.println("<body>"); out.println("<h1>"); out.println("projekt-deployment!"); out.println("</h1>"); out.println("</body>"); out.println("</html>"); Fügen Sie dem WEB-INF-Verzeichnis des Projekts dann noch die web.xml-datei hinzu, die Sie in Beispiel 9-12 sehen, um Tomcat zu sagen, dass es dieses Servlet gibt. Dann ist unser Servlet einsatzbereit, wie Sie sehen können, wenn Sie mit Ihrem Browser localhost:8080/ch09_07/org.eclipsebook.ch09.ch09_07 aufrufen. Beispiel 9-12: web.xml für das zu verteilende Servlet <?xml version="1.0" encoding="iso "?> <!DOCTYPE web-app PUBLIC "-//Sun Microsystems,Inc.//DTD Web Application 2.3//EN" " <web-app> <display-name>beispiel-anwendungen</display-name> <servlet> <servlet-name>ch09_07</servlet-name> <servlet-class>org.eclipsebook.ch09.ch09_07</servlet-class> </servlet> <servlet-mapping> <servlet-name>ch09_07</servlet-name> <url-pattern>/org.eclipsebook.ch09.ch09_07</url-pattern> </servlet-mapping> </web-app> Der nächste Schritt bei der Vorbereitung des Deployments ist, dieses Servlet zu einer WAR-Datei zu komprimieren. Mit Eclipse können Sie das leicht erreichen, indem Sie auf Ant zurückgreifen, und wir schreiben dazu die build.xml-datei, die Sie in Beispiel 9-13 sehen. Mit ihr werden alle Projekt-Dateien zu einer WAR-Datei namens Ch09_07war.war komprimiert. Beispiel 9-13: build.xml für das zu verteilende Servlet <?xml version="1.0" encoding = "UTF-8"?> <project name="ch09_07" default="main-build" basedir="."> <property name="bin" location="d:/tomcat/jakarta-tomcat /webapps/ch09_07"/> <property name="wardir" location="d:/tomcat/jakarta-tomcat /webapps/ch09_07"/> <property name="warfile" location="${wardir}/ch09_07war.war"/> <property name="build.compiler" value="org.eclipse.jdt.core.jdtcompileradapter"/> Deployment von Webanwendungen 231

25 ch09 Seite 232 Mittwoch, 15. September :42 11 Beispiel 9-13: build.xml für das zu verteilende Servlet (Fortsetzung) <target name="main-build" depends="war"> <echo message="ant bei der Arbeit!"/> </target> <target name="war" > <jar destfile="${warfile}" basedir="${bin}"/> </target> </project> Um die WAR-Datei zu erzeugen, fügen Sie dem Projekt build.xml hinzu. Dann klicken Sie mit der rechten Maustaste auf build.xml, wählen ANT AUSFÜHREN und klicken auf den AUSFÜHREN-Button, um die WAR-Datei Ch09_07war.war anzulegen. Mit dieser einen Datei können Sie die vollständige Webanwendung verteilen speichern Sie sie einfach in Tomcats webapps-verzeichnis auf dem Rechner des Anwenders und starten Sie Tomcat neu. Tomcat greift auf den Namen der WAR-Datei zurück und installiert die Webanwendung im Verzeichnis Ch09_07war. (Beachten Sie, dass wir die Datei nicht Ch09_07.war genannt haben, weil Tomcat sonst beim Expandieren der WAR- Datei das vorhandene Ch09_07-Verzeichnis überschrieben hätte.) Nachdem die Anwendung auf diese Weise von Tomcat verteilt und installiert worden ist, können Sie sie ausführen, indem Sie in Ihrem Browser war/org.eclipsebook.ch09.ch09_07 aufrufen, wie Sie in Abbildung 9-17 sehen. Das Servlet wurde vollständig verteilt. Abbildung 9-17: Ein Projekt verteilen Damit ist dieses Kapitel zur Web-Entwicklung mit Eclipse abgeschlossen. Wie Sie sehen, kann Eclipse sehr gut für die Web-Entwicklung eingesetzt werden. Das Erzeugen von JSPs, das Erzeugen von Servlets, die Installation von Dateien, das Starten und Stoppen von Tomcat, das Erstellen von Web-Deployment-Packages all diese Aufgaben sind mit Eclipse kein Problem. 232 Kapitel 9: Web-Entwicklung

Thomas Wagner 2009 (im Rahmen der TA) Installation von MySQL 5.0 und Tomcat 5.5

Thomas Wagner 2009 (im Rahmen der TA) Installation von MySQL 5.0 und Tomcat 5.5 Thomas Wagner 2009 (im Rahmen der TA) Installation von MySQL 5.0 und Tomcat 5.5 Im Folgenden wird die Installation von MySQL 5.0 und Tomcat 5.0 beschrieben. Bei MySQL Server 5.0 handelt es sich um ein

Mehr

Praktikum Datenbanksysteme. Ho Ngoc Duc IFIS - Universität zu Lübeck 01.06.2005

Praktikum Datenbanksysteme. Ho Ngoc Duc IFIS - Universität zu Lübeck 01.06.2005 Praktikum Datenbanksysteme Ho Ngoc Duc IFIS - Universität zu Lübeck 01.06.2005 Tomcat-Installation $JAVA_HOME (z.b. /home/dbp00/j2sdk1.4.2) $CATALINA_HOME (/home/dbp00/jakarta-tomcat-4) Skripte zum Start/Stop:

Mehr

Eclipse 3.0 (Windows)

Eclipse 3.0 (Windows) Eclipse Seite 1 Eclipse 3.0 (Windows) 1. Eclipse installieren Eclipse kann man von der Webseite http://www.eclipse.org/downloads/index.php herunterladen. Eclipse ist für Windows, Mac und Linux erhältlich.

Mehr

Eclipse Tomcat 5.0 und Struts auf der Win32- Plattform integrieren

Eclipse Tomcat 5.0 und Struts auf der Win32- Plattform integrieren Eclipse 2.1.2 Tomcat 5.0 und Struts auf der Win32- Plattform integrieren Die Open Source Entwicklungsumgebung Eclipse kann durch Installation von Plugins für viele Anwendungsbereiche erweitert werden.

Mehr

Anleitung zur Webservice Entwicklung unter Eclipse

Anleitung zur Webservice Entwicklung unter Eclipse Entwicklungsumgebung installieren Sofern Sie nicht an einem Praktikumsrechner arbeiten, müssen Sie ihre Eclipse-Umgebung Webservice-fähig machen. Dazu benötigen Sie die Entwicklungsumgebung Eclipse for

Mehr

Installation censhare Client. Inhaltsverzeichnis

Installation censhare Client. Inhaltsverzeichnis Installation censhare Client Inhaltsverzeichnis 1. Installation censhare Client & der InDesign PlugIns...2 2. Installation censhare Client für Windows...2 2.1 Aufruf der Internetseite... 2 2.2 Installation

Mehr

Einrichten des IIS für VDF WebApp. Einrichten des IIS (Internet Information Server) zur Verwendung von Visual DataFlex Web Applications

Einrichten des IIS für VDF WebApp. Einrichten des IIS (Internet Information Server) zur Verwendung von Visual DataFlex Web Applications Einrichten des IIS (Internet Information Server) zur Verwendung von Visual DataFlex Web Applications Windows 8 Systemsteuerung > Programme > Windows Features aktivieren / deaktivieren > Im Verzeichnisbaum

Mehr

Eclipse 3.0 (Mac) 1. Eclipse installieren. 2. Welcome Projekt schliessen

Eclipse 3.0 (Mac) 1. Eclipse installieren. 2. Welcome Projekt schliessen Eclipse Seite 1 Eclipse 3.0 (Mac) 1. Eclipse installieren Eclipse kann man von der Webseite http://www.eclipse.org/downloads/index.php herunterladen. Eclipse ist für Windows, Mac und Linux erhältlich.

Mehr

JSF (JavaServer Faces) Erstellen einer Webseite

JSF (JavaServer Faces) Erstellen einer Webseite Universität Bayreuth Lehrstuhl für Angewandte Informatik IV Datenbanken und Informationssysteme Prof. Dr.-Ing. Jablonski JSF (JavaServer Faces) Erstellen einer Webseite Dipl. Inf. Manuel Götz Dipl. Inf.

Mehr

Java zur Realisierung von Internetanwendungen

Java zur Realisierung von Internetanwendungen Java zur Realisierung von Internetanwendungen Elementare Web-Programmierung Prof. Dr. Bernhard Schiefer HTTP Web-Browser Web-Browser GET http://www.zw.fh-kl.de/beispiel.htm beispiel

Mehr

WordPress lokal mit Xaamp installieren

WordPress lokal mit Xaamp installieren WordPress lokal mit Xaamp installieren Hallo und willkommen zu einem weiteren Teil der WordPress Serie, in diesem Teil geht es um die Lokale Installation von WordPress mithilfe von Xaamp. Kurz und knapp

Mehr

Datenspooler Installationsanleitung Gültig ab Datenspooler-Version 2.2.20.X

Datenspooler Installationsanleitung Gültig ab Datenspooler-Version 2.2.20.X Datenspooler Installationsanleitung Gültig ab Datenspooler-Version 2.2.20.X Inhalt 1. Vorbedingungen... 4 2. Installation... 5 2.1. Umstellung von Datenspooler Version A.03.09 auf Datenspooler-Version

Mehr

Python Installation. 1 Vorbereitung. 1.1 Download. Diese Anleitung ist für Windows ausgelegt.

Python Installation. 1 Vorbereitung. 1.1 Download. Diese Anleitung ist für Windows ausgelegt. Python Installation 1 Vorbereitung Diese Anleitung ist für Windows ausgelegt. 1.1 Download Python kann online unter https://www.python.org/downloads/ heruntergeladen werden. Hinweis: Im CoderDojo verwenden

Mehr

Application Server und Continuous Integration

Application Server und Continuous Integration Application Server und Continuous Integration Outline 2 Einleitung Application Server Java EE Enterprise Applikationen vs. Web Applikationen Web Application Life Cycle Servlets JavaServer Pages verschiedene

Mehr

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm EBW Systems HANDBUCH Offline Programm Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1. Programmsteuerung 2. Veranstaltungen verwalten 3. Daten absenden 4. Sonstige Hinweise Seite 2 von 7 1. Programmsteuerung Programm

Mehr

JBuilderX: Installation und Kurzanleitung (Windows)

JBuilderX: Installation und Kurzanleitung (Windows) JBuilder X Seite 1 JBuilderX: Installation und Kurzanleitung (Windows) 1. JBuilder installieren Eine Gratis-Version kann von der Webseite www.borland.de heruntergeladen werden. Systemvoraussetzungen: 256

Mehr

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt 1. Die Dateien truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/downloads.php)und langpack-de- 1.0.0-for-truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/localizations.php)

Mehr

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart -

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Mögliche Anwendungen für Batchdateien: - Mit jedem Systemstart vordefinierte Netzlaufwerke

Mehr

Leitfaden zur ersten Nutzung der R FOM Portable-Version für Windows (Version 1.0)

Leitfaden zur ersten Nutzung der R FOM Portable-Version für Windows (Version 1.0) Leitfaden zur ersten Nutzung der R FOM Portable-Version für Windows (Version 1.0) Peter Koos 03. Dezember 2015 0 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzung... 3 2 Hintergrundinformationen... 3 2.1 Installationsarten...

Mehr

Praktikum Datenbanken und verteilte Systeme SS Java Server Pages und Servlets -

Praktikum Datenbanken und verteilte Systeme SS Java Server Pages und Servlets - Praktikum Datenbanken und verteilte Systeme SS 2008 - Java Server Pages und Servlets - Verteilte Systeme und Informationssysteme (VSIS) Department Informatik Universität Hamburg Infrastruktur vsispoolx

Mehr

Software-Engineering Grundlagen des Software-Engineering

Software-Engineering Grundlagen des Software-Engineering Software-Engineering Grundlagen des Software-Engineering 7.2 Programmentwicklung und Debuggen mit IDE und CASE-Tools Übungen Prof. Dr. Rolf Dornberger SWE: 7.2 Programmentwicklung und Debuggen mit IDE

Mehr

Software-Engineering und Optimierungsanwendungen in der Thermodynamik

Software-Engineering und Optimierungsanwendungen in der Thermodynamik Software-Engineering und Optimierungsanwendungen in der Thermodynamik Software-Engineering 5 Programmentwicklung und Debuggen mit IDE und CASE-Tools Übungen Prof. Dr. Rolf Dornberger OPTSWE_SWE: 5 Programmentwicklung

Mehr

Erstellung eines Frameworks für Shop Systeme im Internet auf Basis von Java

Erstellung eines Frameworks für Shop Systeme im Internet auf Basis von Java Erstellung eines Frameworks für Shop Systeme im Internet auf Basis von Java Präsentation zur Diplomarbeit von Übersicht Java 2 Enterprise Edition Java Servlets JavaServer Pages Enterprise JavaBeans Framework

Mehr

Einfu hrung in Subversion mit TortoiseSVN

Einfu hrung in Subversion mit TortoiseSVN Einfu hrung in Subversion mit TortoiseSVN Inhalt Konzept... 1 Begriffe... 1 Werkzeuge... 2 Arbeiten mit TortoiseSVN... 2 Vorbereitung... 2 Erster Checkout... 2 Hinzufügen eines neuen Verzeichnisses...

Mehr

Java - Webapplikationen

Java - Webapplikationen Java - Webapplikationen Bestandteile (HTTP,, JSP) Aufbau (Model View Controller) Datenverwaltung (Java Beans, Sessions) Entwicklung (Projektstruktur, Sysdeoplugin für Eclipse) 17. Januar 2006 Jan Hatje

Mehr

Konfigurationslanleitung für J2EE und Eclipse im KBS-Pool

Konfigurationslanleitung für J2EE und Eclipse im KBS-Pool Konfigurationslanleitung für J2EE und Eclipse im KBS-Pool JBoss vorbereiten Wir haben ein zip-archiv mit JBoss 4.0.5 in /opt/jboss-4.0.5.zip hinterlegt. Entpacken Sie dieses in ihrem Homeverzeichnis an

Mehr

Die Installation des GeoShop Redirector für IIS (Internet Information Server, Version 4.0, 5.0 und 6.0) umfasst folgende Teilschritte:

Die Installation des GeoShop Redirector für IIS (Internet Information Server, Version 4.0, 5.0 und 6.0) umfasst folgende Teilschritte: Installation des GeoShop Redirector für IIS (Stand 24.8.2007) ============================================================= 0 Überblick ----------- Die Installation des GeoShop Redirector für IIS (Internet

Mehr

Dynamische Webseiten mit PHP 1

Dynamische Webseiten mit PHP 1 Dynamische Webseiten mit PHP 1 Webserver, PHP und MYSQL Ein Webserver dient dazu, Internetseiten an PCs zu senden, von denen sie aufgerufen werden. Beispiel: Sie tippen im Browser www.fosbosweiden.de ein.

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

Servlet-zentrierte Architektur von Web-Anwendungen mit Java Servlets, Java Server Pages (JSPs) und Java Beans

Servlet-zentrierte Architektur von Web-Anwendungen mit Java Servlets, Java Server Pages (JSPs) und Java Beans Projekt Entwicklung verteilter Softwaresysteme mit Web Services SoSe 2008 - Java Server Pages und Servlets - 7. April 2008 Verteilte Systeme und Informationssysteme (VSIS) Department Informatik Universität

Mehr

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06 Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg Windows 2003 Basiskurs Windows-Musterlösung Version 3 Stand: 19.12.06 Impressum Herausgeber Zentrale Planungsgruppe Netze (ZPN) am Kultusministerium Baden-Württemberg

Mehr

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Mac OS

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Mac OS 11. März 2009, Version 1.0 Installationsanleitung für Mac OS X Verwaltungsdirektion Informatikdienste Installationsanleitung für Mac OS Inhaltsverzeichnis...1 Installation... 1 Voraussetzungen...1 Version

Mehr

Installation und Inbetriebnahme von Microsoft Visual C++ 2010 Express

Installation und Inbetriebnahme von Microsoft Visual C++ 2010 Express Howto Installation und Inbetriebnahme von Microsoft Visual C++ 2010 Express Peter Bitterlich Markus Langer 12. Oktober 2012 Zusammenfassung Dieses Dokument erklärt Schritt für Schritt die Installation

Mehr

25 Import der Beispiele

25 Import der Beispiele 25 Import der Beispiele Versuch es nicht mit Gewalt. Nimm einfach einen größeren Hammer (Murphy s Law) 25.1 Einleitung Alle Beispielprogramme dieses Buchs funktionieren mit jeder Java-konformen Entwicklungsumgebung.

Mehr

Wie man eigene Programme erstellt

Wie man eigene Programme erstellt Kapitel 3 Wie man eigene Programme erstellt In diesem Kapitel geht es darum, sich mit einem Compiler vertraut zu machen. Dabei erfahren Sie, wie Sie eigene Programme auf den Systemen Windows und Linux

Mehr

Anleitung für Zugriff auf den LEM-FTP-Server

Anleitung für Zugriff auf den LEM-FTP-Server Anleitung für Zugriff auf den LEM-FTP-Server Diese Anleitung hilft Ihnen dabei, Zugang zum FTP-Server des Laboratoriums für Elektronenmikroskopie der Universität Karlsruhe (TH) zu bekommen. Sie werden

Mehr

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung Datensicherung Mit dem Datensicherungsprogramm können Sie Ihre persönlichen Daten problemlos Sichern. Es ist möglich eine komplette Datensicherung durchzuführen, aber auch nur die neuen und geänderten

Mehr

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Ab der Version forma 5.5 handelt es sich bei den Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge nicht

Mehr

Internet und WWW Übungen

Internet und WWW Übungen Internet und WWW Übungen 7 Serverseitige Web-Technologien [WEB7] Rolf Dornberger 1 06-11-12 7 Serverseitige Web-Technologien 1. Begriffe Zusatz für Interessierte: 2. JSP erstellen 3. Servlet erstellen

Mehr

Legen Sie nun dieses Verzeichnis mit dem Namen "joomla" hier an: C:xampphtdocs.

Legen Sie nun dieses Verzeichnis mit dem Namen joomla hier an: C:xampphtdocs. Installationsanleitung von Joomla unter XAMPP Wer das Content-Management-System Joomla installieren will, braucht hierzu einen Webserver, der mit der Programmiersprache PHP und dem Datenbankprogramm MySQL

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook 2003

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook 2003 Import des persönlichen Zertifikats in Outlook 2003 1. Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihren PC installieren können, benötigen Sie:

Mehr

Dropbox Verschlüsselung mit TrueCrypt

Dropbox Verschlüsselung mit TrueCrypt 1 von 8 19.04.2013 15:17 Datenbank Dropbox Verschlüsselung mit TrueCrypt http://www.hpier.de/wb» Software» Dropbox Verschlüsselung mit TrueCrypt Daten in der Dropbox Cloud mit TrueCrypt sicher verschlüsseln

Mehr

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Inhaltsverzeichnis 1 Installation der Datenbank 3 1.1 Erstellen der Datenbank 3 1.2 Tabellen und Minimal Daten einlesen 4 1.3 Benutzer JTheseus

Mehr

Multimedia im Netz. Wintersemester 2011/12. Übung 10. Betreuer: Verantwortlicher Professor: Sebastian Löhmann. Prof. Dr.

Multimedia im Netz. Wintersemester 2011/12. Übung 10. Betreuer: Verantwortlicher Professor: Sebastian Löhmann. Prof. Dr. Multimedia im Netz Wintersemester 2011/12 Übung 10 Betreuer: Verantwortlicher Professor: Sebastian Löhmann Prof. Dr. Heinrich Hussmann Organisatorisches 2 Gesundes neues Jahr 3 Blatt 08 Videoformate im

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Inhaltsverzeichnis Installieren des OLicense-Servers... 1 Konfigurieren des OLicense-Servers... 2 Einstellen der Portnummer...

Mehr

Das Handbuch zu Blogilo. Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück

Das Handbuch zu Blogilo. Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 5 2 Blogilo benutzen 6 2.1 Erste Schritte......................................... 6 2.2 Einen Blog einrichten....................................

Mehr

E-Mail Verschlüsselung mit Thunderbird

E-Mail Verschlüsselung mit Thunderbird Die Verschlüsselung mit GNUPG funktioniert nur mit Windows XP/Vista 32Bit und natürlich mit Linux! EMails sind wie Postkarten die jeder lesen kann Wir gehen viel zu leichtsinnig um mit unserer Post im

Mehr

Web 2.0 Software-Architekturen

Web 2.0 Software-Architekturen Web 2.0 Software-Architekturen Servlets als Controller einer MVC Web Architektur Prof. Dr. Nikolaus Wulff HTTP und HTML Das HyperText TransferProtokoll (HTTP) beschreibt eine einfache verbindungslose Kommunikation,

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

Einrichtung des Cisco VPN Clients (IPSEC) in Windows7

Einrichtung des Cisco VPN Clients (IPSEC) in Windows7 Einrichtung des Cisco VPN Clients (IPSEC) in Windows7 Diese Verbindung muss einmalig eingerichtet werden und wird benötigt, um den Zugriff vom privaten Rechner oder der Workstation im Home Office über

Mehr

Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM

Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM Hinweise: - Dies ist eine schrittweise Anleitung um auf den Server der Ag-Kim zuzugreifen. Hierbei können Dateien ähnlich wie bei Dropbox hoch-

Mehr

Installation des GeoShop Redirector für Apache (Stand 14.8.2007) ================================================================

Installation des GeoShop Redirector für Apache (Stand 14.8.2007) ================================================================ Installation des GeoShop Redirector für Apache (Stand 14.8.2007) ================================================================ 0 Überblick ----------- Die Installation des GeoShop Redirector im Apache

Mehr

26. November 2007. EFS Übung. Ziele. Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) 2. Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln

26. November 2007. EFS Übung. Ziele. Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) 2. Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln EFS Übung Ziele Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln Mit adm_peter einen Ordner verschlüsseln und darin eine Text Datei anlegen Dem Benutzer

Mehr

INSTALLATION. Voraussetzungen

INSTALLATION. Voraussetzungen INSTALLATION Voraussetzungen Um Papoo zu installieren brauchen Sie natürlich eine aktuelle Papoo Version die Sie sich auf der Seite http://www.papoo.de herunterladen können. Papoo ist ein webbasiertes

Mehr

Joomla! - Installation

Joomla! - Installation Joomla! - Installation Grundlagen zum Thema Joomla! - Installation Joomla! ist ein leistungsfähiges, einfach zu konfigurierendes und populäres Open-Source Web Content Management System (WCMS). Es ist die

Mehr

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Grundsätzliches für alle Installationsarten ACHTUNG: Prüfen Sie vor der Installation die aktuellen Systemanforderungen für die neue BANKETTprofi Version.

Mehr

Kurzanleitung zu. von Daniel Jettka 18.11.2008

Kurzanleitung zu. von Daniel Jettka 18.11.2008 Kurzanleitung zu Tigris.org Open Source Software Engineering Tools von Daniel Jettka 18.11.2008 Inhaltsverzeichnis 1.Einführung...1 2.Das Projektarchivs...3 2.1.Anlegen des Projektarchivs...3 2.2.Organisation

Mehr

Installationsanleitungen

Installationsanleitungen Installationsanleitungen INPA SGBD-Entwicklungsumgebung (EDIABAS) INPA für Entwickler Bevor Sie EDIABAS / INPA installieren können, müssen Sie sich für den Ordner sgref auf smuc0900 freischalten lassen.

Mehr

Client/Server-Programmierung

Client/Server-Programmierung Client/Server-Programmierung WS 2013/2014 Betriebssysteme / verteilte Systeme rolanda.dwismuellera@duni-siegena.de Tel.: 0271/740-4050, Büro: H-B 8404 Stand: 6. Februar 2014 Betriebssysteme / verteilte

Mehr

FAPLIS Webclient Support Tool Anleitung

FAPLIS Webclient Support Tool Anleitung FAPLIS Webclient Support Tool Anleitung Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 2 Installation und Start des FAPLIS Webclient Support Tools... 3 3 Einstellungen... 4 3.1 Allgemeine Einstellungen... 4 3.2

Mehr

Aufgabe 2.2. Folgende Schritte sollen durchgeführt werden:

Aufgabe 2.2. Folgende Schritte sollen durchgeführt werden: Aufgabe 2.2 Damit Sie Anwendungsprogramme mit der Scriptsprache PHP entwickeln können, benötigen Sie entweder einen Server, der PHP unterstützt oder Sie richten einen lokalen Server auf Ihrem Computer

Mehr

Dateipfad bei Word einrichten

Dateipfad bei Word einrichten Dateipfad bei Word einrichten Word 2003 1. In der Menüleiste klicken Sie auf Ansicht, anschließend auf den Unterpunkt Kopf- und Fußzeile : 2. Wechseln Sie nun in die Fußzeile. 3. Im Autotext-Menü klicken

Mehr

Wie installiere und richte ich die Sync-Plus Software auf einem PC mit Windows 7 und Outlook ein?

Wie installiere und richte ich die Sync-Plus Software auf einem PC mit Windows 7 und Outlook ein? Wie installiere und richte ich die Sync-Plus Software auf einem PC mit Windows 7 und Outlook ein? Wenn Sie Windows 7 nutzen und Outlook mit der TelekomCloud synchronisieren möchten, laden Sie die kostenlose

Mehr

1 Grundlagen von Phase 5 Installiere das Programm Phase 5 auf dem Rechner.

1 Grundlagen von Phase 5 Installiere das Programm Phase 5 auf dem Rechner. Kapitel 1 Grundlagen von Phase 5 Seite 1 1 Grundlagen von Phase 5 Installiere das Programm Phase 5 auf dem Rechner. 1.1 Projekt anlegen Bevor du das Programm Phase 5 startest, musst du einen Ordner anlegen,

Mehr

Urlaubsregel in David

Urlaubsregel in David Urlaubsregel in David Inhaltsverzeichnis KlickDown Beitrag von Tobit...3 Präambel...3 Benachrichtigung externer Absender...3 Erstellen oder Anpassen des Anworttextes...3 Erstellen oder Anpassen der Auto-Reply-Regel...5

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

TeamSpeak3 Einrichten

TeamSpeak3 Einrichten TeamSpeak3 Einrichten Version 1.0.3 24. April 2012 StreamPlus UG Es ist untersagt dieses Dokument ohne eine schriftliche Genehmigung der StreamPlus UG vollständig oder auszugsweise zu reproduzieren, vervielfältigen

Mehr

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck Inhaltsverzeichnis DOKUMENTATION SERVER INSTALLATION MIT WINDOWS 2000...1 Was ist ein Server...1 Aufbau des aprentas Servers...1 Materialliste:...1 Ablauf der Installation:...1 Die Installation:...1 Server

Mehr

Anleitung OpenCms. Die Blog-Seite

Anleitung OpenCms. Die Blog-Seite Anleitung OpenCms Die Blog-Seite INHALT Inhalt...2 Erstellung eines einzelnen Blog-Elementes...3 Erstellen von Kategorien...5 Hauptverzeichnis _categories anlegen...5 Einrichten der einzelnen Kategorien...7

Mehr

UpToNet Events and Artists Installation der Testversion und Einrichten einer Demodatenbank

UpToNet Events and Artists Installation der Testversion und Einrichten einer Demodatenbank UpToNet Events and Artists Installation der Testversion und Einrichten einer Demodatenbank UpToNet Event&Artist UpToNet Events and Artists - Anleitung: Einrichten der Demodatenbank Unter folgender URL

Mehr

3.7 Horde-Kalender abonnieren

3.7 Horde-Kalender abonnieren 3.7 Horde-Kalender abonnieren Abbildung 70: Abonnement-Button in der Kalendersidebar Der Horde-Kalender lässt sich in anderen Programmen abonnieren. Somit bietet sich die Möglichkeit, Ihren Kalender in

Mehr

Facebook I-Frame Tabs mit Papoo Plugin erstellen und verwalten

Facebook I-Frame Tabs mit Papoo Plugin erstellen und verwalten Facebook I-Frame Tabs mit Papoo Plugin erstellen und verwalten Seit Anfang Juni 2012 hat Facebook die Static FBML Reiter deaktiviert, so wird es relativ schwierig für Firmenseiten eigene Impressumsreiter

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

HAIKU Testen mit VitualBox

HAIKU Testen mit VitualBox HAIKU Testen mit VitualBox Um HAIKU mit Sun s VirtualBox testen zu können benötigen wir verschiedene Dinge. Zuerst benötigen wir mal VirtualBox selbst, welches Ihr unter folgender URL herunterladen könnt:

Mehr

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip dsbüro: pcbackup Achtung: Dieses Programm versteht sich nicht als hochprofessionelles Datenbackup-System, aber es sichert in einfachster Weise per Mausklick Ihre Daten. Installation erfolgt durch Setup.

Mehr

OP-LOG www.op-log.de

OP-LOG www.op-log.de Verwendung von Microsoft SQL Server, Seite 1/18 OP-LOG www.op-log.de Anleitung: Verwendung von Microsoft SQL Server 2005 Stand Mai 2010 1 Ich-lese-keine-Anleitungen 'Verwendung von Microsoft SQL Server

Mehr

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Praxisbutler Anpassung der Vorlagen 1 PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Die Vorlagen werden hauptsächlich in den Bereichen Klienten und Fakturierung benutzt. Die Anpassung dieser Vorlagen ist wichtig,

Mehr

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen Microsoft Outlook 1 Nutzung der Groupware mit Microsoft Outlook 1.1 Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren 4 1.2 Outlook - Elemente freigeben 11 1.3 Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Mehr

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Anleitung Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -1- Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -2- Wozu dient der USB Recovery Stick? Mit dem USB Recovery Stick können Sie die Software (Firmware) Ihrer Dreambox aktualisieren.

Mehr

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 bestmeetingroom VMware Install Seite 2 Voraussetzungen: Bitte beachten Sie, dass Sie für die Installation des

Mehr

Einrichten der Outlook-Synchronisation

Einrichten der Outlook-Synchronisation Das will ich auch wissen! - Kapitel 3 Einrichten der Outlook-Synchronisation Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen

Mehr

Autor: Uwe Labs Stand: 21.03.2008. 1. WinSecureCopy in der paedml 3.0 Novell...1

Autor: Uwe Labs Stand: 21.03.2008. 1. WinSecureCopy in der paedml 3.0 Novell...1 . WinSecureCopy in der paedml 3.0 Novell Autor: Uwe Labs Stand: 2.03.2008 Inhaltsverzeichnis. WinSecureCopy in der paedml 3.0 Novell..... Übersicht....2. Installation und Start....3. Benutzung von WinSCP...6..

Mehr

juliteccrm Dokumentation

juliteccrm Dokumentation Customer Relationship Management für kleine und mittelständische Unternehmen juliteccrm Dokumentation 2012, julitec GmbH Page 1 of 12 julitec GmbH Flößaustraße 22 a 90763 Fürth Telefon: +49 911 979070-0

Mehr

Installation & Anwendung Xdebug für Eclipse

Installation & Anwendung Xdebug für Eclipse Wetterprognosen Angewandte Meteorologie Luftreinhaltung Geoinformatik Fabrikstrasse 14, CH-3012 Bern Tel. +41 (0)31-307 26 26 Fax +41 (0)31-307 26 10 e-mail: office@meteotest.ch www.meteotest.ch Bern,

Mehr

Anleitung directcms 5.0 Newsletter

Anleitung directcms 5.0 Newsletter Anleitung directcms 5.0 Newsletter Jürgen Eckert Domplatz 3 96049 Bamberg Tel (09 51) 5 02-2 75 Fax (09 51) 5 02-2 71 - Mobil (01 79) 3 22 09 33 E-Mail eckert@erzbistum-bamberg.de Im Internet http://www.erzbistum-bamberg.de

Mehr

Thunderbird herunterladen, Installieren und einrichten Version 31.3.0 (portable)

Thunderbird herunterladen, Installieren und einrichten Version 31.3.0 (portable) Thunderbird herunterladen, Installieren und einrichten Version 31.3.0 (portable) Thunderbird ist ein quelloffenes E-Mail-Programm (manchmal auch Client genannt), das leicht herunterzuladen und zu installieren

Mehr

LERNWERKSTATT SEKUNDARSTUFE I

LERNWERKSTATT SEKUNDARSTUFE I LERNWERKSTATT SEKUNDARSTUFE I SOFTWAREVERTEILUNG DER LERNWERK- STATT SEKUNDARSTUFE I IM NETZWERK Die Lernwerkstatt Sekundarstufe I (LWS) unterstützt die automatische Software- Installation über den Windows

Mehr

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/ Einführung Was ist Unison? Unison ist ein Dateisynchronisationsprogramm für Windows und Unix. Es teilt sich viele Funktionen mit anderen Programmen, wie z.b. CVS und rsync. Folgend einige Vorteile des

Mehr

Wie kann ich das Webserver-Paket XAMPP auf einem Win7 System installieren?

Wie kann ich das Webserver-Paket XAMPP auf einem Win7 System installieren? Wie kann ich das Webserver-Paket XAMPP auf einem Win7 System installieren? 1. Allgemeins über XAMPP XAMPP ist ein kostenloses Programmpaket, das die gängigen Komponenten für einen eigenen Webserver enthält.

Mehr

Es sollte die MS-DOS Eingabeaufforderung starten. Geben Sie nun den Befehl javac ein.

Es sollte die MS-DOS Eingabeaufforderung starten. Geben Sie nun den Befehl javac ein. Schritt 1: Installation des Javacompilers JDK. Der erste Start mit Eclipse Bevor Sie den Java-Compiler installieren sollten Sie sich vergewissern, ob er eventuell schon installiert ist. Gehen sie wie folgt

Mehr

Anleitung zur Redisys Installation. Inhaltsverzeichnis

Anleitung zur Redisys Installation. Inhaltsverzeichnis Anleitung zur Redisys Installation Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 1. Vorwort... 2 2. Vorbereitung zur Installation... 3 3. Systemvoraussetzungen... 4 4. Installation Redisys Version... 5 5.

Mehr

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen Um die maximale Sicherheit für das Betriebssystem und Ihre persönlichen Daten zu gewährleisten, können Sie Programme von Drittherstellern

Mehr

Sage Start Dateiablage Anleitung. Ab Version 2015 09.10.2014

Sage Start Dateiablage Anleitung. Ab Version 2015 09.10.2014 Sage Start Dateiablage Anleitung Ab Version 2015 09.10.2014 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 1.0 Einleitung 3 1.1 Module mit Dateiablage 3 1.2 Allgemeine Informationen 3 1.2.1 Löschen von Datensätzen

Mehr

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie den Konnektor kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie den Konnektor einstellen und wie das System funktioniert,

Mehr

NOXON Connect Bedienungsanleitung Manual

NOXON Connect Bedienungsanleitung Manual Software NOXON Connect Bedienungsanleitung Manual Version 1.0-03/2011 1 NOXON Connect 2 Inhalt Einführung... 4 Die Installation... 5 Der erste Start.... 7 Account anlegen...7 Hinzufügen eines Gerätes...8

Mehr

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein.

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Pfade einstellen Stand: Dezember 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Diese Anleitung soll zeigen, wie man Pfad-Favoriten

Mehr