Kanzlei Management. Bausteine und Werkzeuge für ein professionelles Kanzleimanagement. Dr. Andreas R. J. Schnee-Gronauer

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kanzlei Management. Bausteine und Werkzeuge für ein professionelles Kanzleimanagement. Dr. Andreas R. J. Schnee-Gronauer"

Transkript

1 Kanzlei Management

2 Dr. jur. Andreas Schnee-Gronauer Diplom-Ökonom (Schwerpunkte Steuern/Wirtschaftsprüfung) Mehrere Jahre Verwaltungschef von GÖRG Rechtsanwalt seit 2004

3 Themen heute 1. Ausgangssituation 2. Problemanalyse 3. Ideen 4. Werkzeuge 5. Diskussion

4 Umfeld Zahl der Anwälte steigt rapide waren durchschnittlich Kollegen zugelassen Rechtsanwälte Anwaltsnotare Nurnotare Erstellt unter Verwendung von Angaben der BRAK und BNotK

5 Umfeld Derzeit zwischen and Kanzleien; davon die allergröße Zahl Kleinkanzleien. Aber: Kanzleien mit 20 und mehr tätigen Personen, die nur 2,7 % aller Kanzleien stellen, erwirtschaften rd. 42,4 % des Gesamtumsatzes am Rechtsdienstleistungsmarkt. (Hommerich/Kilian, AnwBl. 4/2010, S. 277 f.)

6 Umfeld Volumen des Rechtsberatungsmarktes stieg von 1994 bis 2007 um 68% auf 17,1 Mrd. EUR Zahl der Anwälte stieg in der gleichen Zeit um 102%

7 Künftige Entwicklung Stärkerer Wettbewerb Zunehmender wirtschaftlicher Druck Größeres Dienstleistungspektrum Zunehmende Standardisierung Offenere Bürostrukturen (Virtualisierung) Zunehmendes Auseinanderdriften von großen und kleinen Kanzleien

8 Problemanalyse Das typische Problem von kleinen Kanzleien lautet: Zu viel Arbeit, zu wenig Geld. Oder beides.

9 Idee #1: Mehr Umsatz

10 Mandatspolitik Die richtigen Mandate auswählen. Anleitung in drei einfachen Schritten.

11 Mandatspolitik Schritt 1: Berechnen Sie Ihren ganz persönlichen Mindestumsatz pro Stunde.

12 Mindestumsatz Berechnungsbeispiel: 52 Wochen * 5 Tage: 260 Tage./. 5 Wochen Urlaub/Feiertage 45 Tage./. 1 Woche Krankheit etc. 5 Tage = bleiben Arbeitstage pro Jahr 210 Tage Jeden Tag auf Arbeit 9,0 Stunden./. Orga, Einkauf, Personal 2,0 Stunden./. Fortbildung, Literatur 0,5 Stunden./. Akquise 0,5 Stunden = Verbleibt produktive Zeit pro Tag 6,0 Stunden Entspricht Arbeitsstunden pro Jahr 1.260,0 Stunden Unter dem Strich sollen bleiben: EUR + ESt, KiSt, SolZ EUR + Anwaltsversorgung EUR + Krankenkasse EUR + Betriebsausgaben EUR = erforderlicher Nettoumsatz EUR Nettoumsatz pro Stunde = EUR/1260h = 126,58 EUR. Steuern berechnet nach zve von EUR, nicht verheiratet, keine Kinder;

13 Mandatspolitik Schritt 2: Analysieren Sie, welche Mandate lukrativ sind.

14 Mandatspolitik Lukrativ sind Mandate mit einem höheren Deckungsbeitrag. Entweder Mandat bei gleicher Vergütung schneller bearbeiten oder höhere Vergütung pro Zeiteinheit ( Fachanwalt für hohe Streitwerte ) Nicht: besser dieses als keins : jedes falsche Mandat kostet Geld.

15 Mandatspolitik Berechnen Sie - immer, immer, immer - den Deckungsbeitrag für einzelne Mandate und Mandaten. Realisierter Umsatz (Honorar + Auslagen)./. direkt zurechenbare Kosten = Deckungsbeitrag eigene Arbeit?

16 Mandatspolitik Ermitteln Sie in jedem Mandat immer den eigenen Umsatz pro Stunde: Deckungsbeitrag Eigene Zeit im Mandat Beispiel: Rechnung = EUR; 200 EUR sind uneinbringlich; direkt zurechenbare Kosten (insb. Auslagen + Mitarbeiter) = 150 EUR. Eigener Aufwand 7 Stunden. 850 EUR ( ) / 7 Stunden = rd. 121 EUR/Stunde

17 Mandatspolitik Mandat Mandant Rechtsgebiet Stunden Stundensatz Beratung Müller GesellschaftsR Meyer./. X Meyer Forensik U-Kauf Meyer GesellschaftsR Herausgabe Müller Forensik Mandant Stunden Stundensatz Müller Meyer Rechtsgebiet Stunden Stundensatz GesellschaftsR Meyer

18 Mandatspolitik Schritt 3: Nehmen Sie die richtigen Mandate an (Positionierung). Lehnen Sie die falschen Mandate ab.

19 Mandatspolitik Geschäftsmodelle der JUVE-Top 50-Kanzleien 1200 Top 50 Kanzleien nach Umsatz pro Berufsträger/Anzahl der Berufsträger Umsatz pro Berufsträger Anzahl der Berufsträger Quelle: Selbst erstellt unter Verwendung der in JUVE Rechtsmarkt 10/2010, S. 62 ff. veröffentlichen Zahlen

20 Mandatspolitik Ohne gute Buchhaltung und ohne Zeiterfassung geht es nicht.

21 Mandatspolitik Mehr Mandate mit den Mandanten.

22 Mandatspolitik Vorteile von Cross-Selling: Einfachere Akquise Effizientere Zusammenarbeit Sinkende Preissensibilität Gestiegene Mandantenbindung Mehr Weiterempfehlungen

23 Mandatspolitik Erfassen Sie die Situation Ihres Mandanten und analysieren Sie seinen Beratungsbedarf. Sprechen Sie die Mandanten direkt an, wenn Sie glauben, Sie können ihm einen Mehrwert bieten.

24 Mandatspolitik Werkzeuge zur Pflege der Mandantenkontakte sind eine gute Investition.

25 Mandatspolitik Clever abrechnen.

26 Mandatspolitik Zumeist wird nach den gesetzlichen Gebühren abgerechnet bzw. diese werden vereinbart. Zeitbasierte Vergütung nach Stundensätzen (30,7% immer/häufig, 29,3% gelegentlich). Pauschalvergütungen (36,2% immer/häufig; 51,4% gelegentlich). Quelle: Soldan Vergütungsbarometer 2008

27 Mandatspolitik Durchschnittlicher fester Stundensatz liegt bei 182,-- EUR, aber erhebliche Unterschiede. Quelle: Soldan Vergütungsbarometer 2008

28 Mandatspolitik Problem bei Pauschalhonoraren und Stundensatz mit Kappungsgrenze EUR Vereinbarete Pauschale bzw. Kappungsgrenze Gewinnzone Verlustzone Anders als bei einer Pauschalvereinbarung steht bei einem Stundenhonorar mit Kappungsgrenze dem Verlustrisiko keine Gewinnchance gegenüber. Erbrachte Stunden

29 Mandatspolitik Geld reinholen.

30 Mandatspolitik Vorschüsse; konsequente und zeitnahe Abrechnung der unfertigen Leistungen. Richtigen Zeitpunkt für Abschlag/Rechnung wählen (Zufriedenheitskurve). Aktive Erläuterung des Mehrwerts. Laufende Kontrolle der offenen Posten - konsequenter Forderungseinzug.

31 Idee #2: Geld besser ausgeben

32 Kostenkontrolle Kostenquote = Betriebsausgaben Nettoumsatz Ein Fünftel der Rechtsanwälte kennt die Kostenquote ihrer Kanzlei nicht. (Hommerich/Kilian, AnwBl. 10/2008, S. 708 f.)

33 Kostenkontrolle Kostenquoten unterschiedlicher Kanzleitypen sind ähnlich. Je nach Studie zwischen 50 % (Einzelanwälte) und 55 % (Sozietäten mit mehr als 100 Anwälten) - jeweils ohne Inhabergehälter. (Hommerich/Kilian, AnwBl. 10/2008, S. 708 f.)

34 Kostenkontrolle Ab heute: Monatlich Aufwandskonten der Summenund Saldenliste durchsehen (Wo bleibt mein Geld?). Bei Mitarbeitern Auslastung prüfen (Zeiterfassung!).

35 Idee #3: Leistung messen Konica Bausteine Minolta und Werkzeuge vertical markets für ein professionelles Kanzleimanagement

36 What s Indikatoren up Kriterien für die Auswahl eines Rechtsanwalts: Möglichkeit zu schnellen Terminen/ sofortiges Gespräch (83%) Freundlichkeit des Personals (71%) Spezialisierung (80%), Fachanwalt (60%)... Preis der Beratung (32%) Hommerich/Kilian, BRAK 2007, 191 ff.

37 What s Indikatoren up You can t manage what you can t measure (Robert S. Kaplan)

38 What s Indikatoren up Entwickeln Sie Indikatoren für das besondere Leistungsversprechen Ihrer Kanzlei (z.b. Zeit bis zum Rückruf). Denken Sie auch an Indikatoren für private Ziele (z.b. Abende pro Woche mit dem Partner). Finden Sie einfache Wege, die Daten zu erheben.

39 Idee #4: Zeitfresser wegmachen Konica Bausteine Minolta und Werkzeuge vertical markets für ein professionelles Kanzleimanagement

40 Prozesse optimieren It must be noted that the legal profession is perhaps the most confusing, complex and with the most demanding requirements as a vertical when we come to the look at the usage and need for improvements in process relating to documents (Both hardcopy and digital). (bradham360, White Paper The Legal Market in Europe, Dezember 2010) Konica Bausteine Minolta und Werkzeuge vertical markets für ein professionelles Kanzleimanagement

41 Prozesse optimieren Anwalt Ggf, Frist prüfen EB unterschreiben Arbeit an der Akte, Diktat Dokument korrigieren, ggf. überarbeiten Unterzeichnen, Fristen abzeichnen Sekretariat Akte heraussuchen Frist notieren, falls Wiedervorlage Dokument schreiben, Anlagen etc. Korrekturen vornehmen Kopien erstellen, Versenden, Ablegen, ggf. Frist austragen, Wiedervorlage notieren Posteingang A

42 Prozesse optimieren Nehmen Sie alle Abläufe unter die Lupe. Erstellen von Rechnungen Aktenanlage/Ablage Fristen Rechnungstellung Wiedervorlage Posteingang MahnungenTelefonannahme Buchhaltung... Postverteilung

43 Prozesse optimieren ToDo: Identifizieren der Hauptleistungsprozesse. Zerlegen in Einzelschritte. Klare Festlegung von Zuständigkeiten. Aufschreiben der Prozesse (verringert Fehler, erleichtert Einarbeitung neuer Mitarbeiter, hilft Ineffizienzen zu erkennen, Wiedereinsetzung).

44 Prozesse optimieren Zeitfresser überlisten: Vorausschauende Tagesplanung. Unangenehmes sofort erledigen. Vorgänge nur 1 Mal in die Hand nehmen. Aufteilen der Arbeitszeit in Zeiten mit und ohne Störung (aktive/passive Telefonzeit, Rückfragezeit für MA, Stille Stunde ).

45 Idee #5: Tools nutzen

46 Tools & more Standardprozesse - I Stammdatenverwaltung (Kollisionsprüfung, Schriftsätze, GwG, 13b UStG, diverse Kontakte mit Mandanten) Erstellen von Schriftsätzen, Verwaltung von Vorlagen Elektronische Kommunikation (EGVP, drebis) Unterstützung bei der Abrechung nach RVG, Zeit etc.

47 Tools & more Standardprozesse - II Zeiterfassung und Auswertung Mandanten- und Kanzleibuchhaltung und Erstellung diverser Auswertungen Wissensmanagement, Literaturverwaltung, Fundstellenverwaltung Personalverwaltung Marketing...

48 Tools & more Komplettpakete - Anwaltssoftware

49 Tools & more Viele verschiedene Anwaltsprogramme auf dem Markt; mit unterschiedlicher Ausrichtung. ra-micro ReNoStar ReNoFlex DATEV Anw alt classic pro AnNoText LECARE Advo-w are Kanzleisoftw are Kanzlei Manager Haufe Advolux Kanzleisoftw are a-jur-kanzleisof tw are Sonstige Ergebnisse der Befragung der Arbeitsgemeinschaft Kanzleimanagement, 2012

50 Tools & more Wichtige Funktionen von Kanzleisoftware: Berufsträger Wichtigkeit der jeweiligen Funktion 1,00 1,50 2,00 2,50 3,00 3,50 4, Aktenverwaltung Adressverwaltung Fristenverwaltung Abrechnung/Rechnungstellung Verwalten ersteller Dokumente Aufgaben- und Terminverwaltung Vorlagen und Muster Verwalten erhaltener Dokumente Betriebswirtschaftliche Auswertung Zeiterfassung Webakte Projektplanung Ergebnisse der Befragung der Arbeitsgemeinschaft Kanzleimanagement, 2012

51 Tools & more Trends bei Kanzleisoftware: Unterstützung für mobile Geräte Browserbasierte Lösungen Cloud-Synchronisation Verbesserung der betriebswirtschaftlichen Steuerung der Kanzlei? CRM, Kontaktmanagement?? Ergebnisse der Befragung der Arbeitsgemeinschaft Kanzleimanagement, 2012 Konica Bausteine Minolta und Werkzeuge vertical markets für ein professionelles Kanzleimanagement

52 Tools & more Zufriedenheit mit Kanzleisoftware:

53 Tools & more Zufriedenheit mit EDV-Dienstleister: 1,90 2,00 2,10 2,20 2,30 2,40 2,50 Vertragshändler Sonstige Dienstleister Reaktionsgeschwindigkeit bei Problemen Problemlösungskompetenz Know-how Preis-/Leistungsverhältnis Ergebnisse der Befragung der Arbeitsgemeinschaft Kanzleimanagement, 2012 Konica Bausteine Minolta und Werkzeuge vertical markets für ein professionelles Kanzleimanagement

54 Tools & more Tipps für Auswahl: Anforderungsprofil auf Basis der definierten Prozesse in der Kanzlei (Pflichtenheft) Entscheidungsmatrix Betrachtung der Gesamtkosten Was sagen Kollegen?

55 Tools & more Spezialsoftware Tipp: App-Stores durchsuchen

56 Tools & more Dokumentenmanagementsoftware (DMS) z.b. Nuance Paperport, Epona DMS4Legal auf Basis SharePoint, Canon Therefore,... Kontaktmanagement (CRM) z.b. Vertec Anwalt, cobra computer s brainware,... Diktatsoftware z.b. Thax Software, Dragon NaturallySpeaking legal,...

57 Tools & more Zeiterfassung und Abrechnung z.b. timeedition, tikit Carpe Diem, Sage TimeSheet,... Literaturverwaltung z.b. LEI A 2.1, JULIT,... Wissensmanagement z.b. SharePoint, Normfall-Manager,...

58 Und jetzt?

59 Die nächsten Schritte Idee #1: Mehr Umsatz Idee #2: Kosten sparen Idee #3: Leistung messen Idee #4: Effizienz steigern Idee #5: Tools nutzen

60 Die nächsten Schritte Den eigenen Stundensatz kennen. Mandate und Mandanten analysieren. Die falschen Mandate ablehnen. Positionierung der Kanzlei optimieren. Kosten im Blick haben. Eigene Leistung messen. Prozesse analysieren und Zeitfresser identifizieren Werkzeuge optimieren.

61 Rechtsberatung für Unternehmer Hermann-Schlikker-Straße Schüttorf

Kanzleimanagement. Basics. Bausteine und Werkzeuge für das. Anwaltstag-MV 26. September 2014 Stralsund

Kanzleimanagement. Basics. Bausteine und Werkzeuge für das. Anwaltstag-MV 26. September 2014 Stralsund Bausteine und Werkzeuge für das Kanzleimanagement Basics Anwaltstag-MV 26. September 2014 Stralsund Referent Dr. jur. Andreas R. J. Schnee-Gronauer Diplom-Ökonom (Schwerpunkte Steuern/Wirtschaftsprüfung);

Mehr

München, 8. November 2013

München, 8. November 2013 München, 8. November 2013 Herbsttagung der AG Kanzleimanagement DeutscherAnwaltVerein Dr. jur. Andreas Schnee-Gronauer Diplom-Ökonom (Schwerpunkte Steuern/Wirtschaftsprüfung) Rechtsanwalt Mehrere Jahre

Mehr

Anwalt digital. Software in Kanzleien: Marktüberblick, Trends und Hinweise für die Praxis Ergebnisse einer Untersuchung der Arbeitsgemeinschaft

Anwalt digital. Software in Kanzleien: Marktüberblick, Trends und Hinweise für die Praxis Ergebnisse einer Untersuchung der Arbeitsgemeinschaft Software in Kanzleien: Marktüberblick, Trends und Hinweise für die Praxis Ergebnisse einer Untersuchung der Arbeitsgemeinschaft Kanzleimanagement im DAV Bärbel Schnee-Gronauer, Schüttorf und Dr. Andreas

Mehr

Auswertung Marktstudie. Informationstechnik in der Anwaltskanzlei 2014

Auswertung Marktstudie. Informationstechnik in der Anwaltskanzlei 2014 Auswertung Marktstudie Informationstechnik in der Anwaltskanzlei 2014 Organisationsberatung H. Treysse 11/2014 Copyright by H. Treysse Organisationsberatung 1 Über die Organisationsberatung Treysse Gründung

Mehr

Wie stellen Sie die Dokumentation der Kanzleileistungen sicher?

Wie stellen Sie die Dokumentation der Kanzleileistungen sicher? Wie stellen Sie die Dokumentation der Kanzleileistungen sicher? Durch effektive Arbeitsabläufe reduzieren Sie den Zeit- und damit den Kostenverbrauch in Ihrer Kanzlei. Durch kostensparendes und integriertes

Mehr

Stage 2005: Die Spezialisierung des Anwalts:

Stage 2005: Die Spezialisierung des Anwalts: Stage 2005: Die Spezialisierung des Anwalts: v Dr. Mirko Ros Alt-Präsident Zürcher Anwaltsverband Generalsekretär der FBE Partner Stiffler & Nater, Zürich Welches sind die wichtigsten Qualitäten eines

Mehr

Befragung zu Strukturen und Inhalten anwaltlicher Tätigkeit

Befragung zu Strukturen und Inhalten anwaltlicher Tätigkeit Befragung zu Strukturen und Inhalten anwaltlicher Tätigkeit I. Einleitend haben wir einige allgemeine Fragen zu der Kanzlei, in der Sie tätig sind: 1. Zu welchem Kanzleityp gehört die Kanzlei, in der Sie

Mehr

Die Kanzlei SH+C präsentiert sich: 10-Minuten-Präsentation bei BNI

Die Kanzlei SH+C präsentiert sich: 10-Minuten-Präsentation bei BNI Die Kanzlei SH+C präsentiert sich: 10-Minuten-Präsentation bei BNI Regensburg, den 8. August 2012 In Kooperation mit SH+C München Wirtschaftsprüfungsgesellschaft FOCUS MONEY führt SH+C auf der Liste der

Mehr

Legal Process Managment (LPM)

Legal Process Managment (LPM) Vom Mandat über Verträge bis hin zum Reporting mit Legal Process Managment (LPM) sicher für die Zukunft aufgestellt Ganz klar persönlich. rechtliche Gestaltung von Verträgen Beratung der Geschäftsleitung

Mehr

Syndikus-Summit 2007. Dr. Andreas Biegel Leiter Justitiariat und Schaden Delvag Luftfahrtversicherungs-AG

Syndikus-Summit 2007. Dr. Andreas Biegel Leiter Justitiariat und Schaden Delvag Luftfahrtversicherungs-AG Syndikus-Summit 2007 Kosten versus Qualität wie die Rechtsabteilung der Delvag den Spagat zwischen Sparzwängen und gestiegenen inhaltlichen Anforderungen meistert Dr. Andreas Biegel Leiter Justitiariat

Mehr

7/2006. Juli. DeutscherAnwaltVerein. DeutscherAnwaltVerlag. 57. Deutscher Anwaltstag in K ln

7/2006. Juli. DeutscherAnwaltVerein. DeutscherAnwaltVerlag. 57. Deutscher Anwaltstag in K ln DeutscherAnwaltVerein Aufsätze Gross: ZPO-Reform und Revision 425 Dauner-Lieb: Schuldrechtsreform 430 Hommerich: Markenbildung 435 Thema Reno-Ausbildung ohne Nachwuchs 449 Aus der Arbeit des DAV Zukunft

Mehr

10 Fitmacher für den Wettbewerb

10 Fitmacher für den Wettbewerb 10 Fitmacher für den Wettbewerb Vorwort Liebe Kolleginnen und Kollegen, dass die Anwaltschaft vor großen Herausforderungen steht, ist nichts Neues. Aber der Handlungsdruck wächst. Die zunehmende Öffnung

Mehr

Online-Cockpit zur Steuerung einer modernen Wirtschaftssozietät

Online-Cockpit zur Steuerung einer modernen Wirtschaftssozietät Online-Cockpit zur Steuerung einer modernen Wirtschaftssozietät Fachdialog im Hause honert + partner Rechtsanwälte München, 5. Mai 2015 LEXolution.BI die maßgeschneiderte Business Intelligence Plattform

Mehr

Schritt für Schritt zu neuen Mandanten

Schritt für Schritt zu neuen Mandanten Schritt für Schritt zu neuen Mandanten Durch häufige gesetzliche Änderungen und neue elektronische Verfahren wird die Lohnabrechnung zunehmend komplexer. Gerade für kleinere und mittelständische Unternehmen,

Mehr

Deutsche wirtschaftsberatende Kanzleien im Wettbewerb mit angloamerikanischen

Deutsche wirtschaftsberatende Kanzleien im Wettbewerb mit angloamerikanischen Law Office Management Deutsche wirtschaftsberatende Kanzleien im Wettbewerb mit angloamerikanischen Weltfirmen chancenlos? von Jan Kuhlmann. Aus: "Anwalt", Nr. 8/9 / 2001 Das Wachstum anglo-amerikanischer

Mehr

Kanzleisoftware RA-Mobile für mobiles Anwalten DictaNet Diktiersysteme SonicWall Sicherheitslösungen Microsoft/Linux Serverlösungen

Kanzleisoftware RA-Mobile für mobiles Anwalten DictaNet Diktiersysteme SonicWall Sicherheitslösungen Microsoft/Linux Serverlösungen Seminare Workshops Webinare Events Januar bis Juni 2015 Ihre Experten für NEU: Ab jetzt im neuen Seminar raum mit neuester Technologie! Kanzleisoftware RA-Mobile für mobiles Anwalten DictaNet Diktiersysteme

Mehr

Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume

Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume Das internationale Anwaltsnetzwerk. e u r o j u r i s D E U T S C H L A N D 02 Willkommen bei Eurojuris Die Marke für qualifizierte Rechtsberatung, national

Mehr

Herzlich willkommen! Unterstützt werden sie von qualifizierten Mitarbeitern, die wichtiges Element unserer Dienstleistung sind.

Herzlich willkommen! Unterstützt werden sie von qualifizierten Mitarbeitern, die wichtiges Element unserer Dienstleistung sind. Herzlich willkommen! Wir vertreten Ihre Interessen -kompromisslosvon Anfang an. Unser Anspruch ist hoch. Mit zurzeit sechs Anwälten unterschiedlicher Fachrichtungen sowie unseren Notariaten können Sie

Mehr

STUNDENSATZ BERECHNEN. Die 5 wichtigsten Schritte für Freiberufler und Selbstständige

STUNDENSATZ BERECHNEN. Die 5 wichtigsten Schritte für Freiberufler und Selbstständige STUNDENSATZ BERECHNEN Die 5 wichtigsten Schritte für Freiberufler und Selbstständige INHALT 1. Positionierung 2. Stundenlohn berechnen 3. Auslastung planen 4. Angebote kalkulieren 5. Controlling »Je mehr

Mehr

Drei Jahre Rechtsanwaltsvergütungsgesetz

Drei Jahre Rechtsanwaltsvergütungsgesetz Institut für Freie Berufe Nürnberg Drei Jahre Rechtsanwaltsvergütungsgesetz 1 Drei Jahre Rechtsanwaltsvergütungsgesetz Kerstin Eggert und Dr. Willi Oberlander, Nürnberg 1 Das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz

Mehr

Vergütungsbarometer 2008

Vergütungsbarometer 2008 Barometer des Soldan Instituts für Anwaltmanagement Christoph Hommerich Matthias Kilian Vergütungsbarometer 2008 Soldan Vergütungsbarometer 2008 Vergütungsvereinbarungen der Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte

Mehr

Business Process Management Software für Rechtsabteilungen!

Business Process Management Software für Rechtsabteilungen! Business Process Management Software für Rechtsabteilungen! Factsheet AF Software GmbH www.winra-solutions.de Umfang von WinRA Evolution Deutsche und englische Sprachversion verfügbar Das Portal Ihr Einstieg

Mehr

Geschäftsgebühr Nr. 2400 VV RVG und gerichtliche Geltendmachung I. Grundsatz II. Identische Gegenstandswerte Abrechnung mit dem Mandanten EUR 477,11

Geschäftsgebühr Nr. 2400 VV RVG und gerichtliche Geltendmachung I. Grundsatz II. Identische Gegenstandswerte Abrechnung mit dem Mandanten EUR 477,11 Geschäftsgebühr Nr. 2400 VV RVG und gerichtliche Geltendmachung I. Grundsatz Die Geschäftsgebühr nach Nr. 2400 wird auf eine Verfahrensgebühr eines nachfolgenden gerichtlichen Verfahrens zu Hälfte, höchstens

Mehr

ICH WILL RELEVANTE INFORMATIONEN UND EFFIZIENTERE ABLÄUFE!

ICH WILL RELEVANTE INFORMATIONEN UND EFFIZIENTERE ABLÄUFE! ICH WILL RELEVANTE INFORMATIONEN UND EFFIZIENTERE ABLÄUFE! MANAGED CONTENT SERVICES VON DER INFORMATIONSFLUT ZUM WETTBEWERBSVORTEIL Tag für Tag wächst die Menge an Informationen und Dokumenten in Form

Mehr

Enterprise Content Management ist Anwalts Liebling

Enterprise Content Management ist Anwalts Liebling ECM in der Legal-Industry Enterprise Content Management ist Anwalts Liebling Datum: 09.06.2011 Autor(en): David Schmoldt URL: http://www.computerwoche.de/2487377 Wachsende Dokumentenberge und scharfe Compliance-Vorschriften

Mehr

ECM, Input/Output Solutions. CeBIT. 14. 18. März 2016 Hannover Germany. cebit.de. Global Event for Digital Business

ECM, Input/Output Solutions. CeBIT. 14. 18. März 2016 Hannover Germany. cebit.de. Global Event for Digital Business ECM, Input/Output Solutions CeBIT 14. 18. März 2016 Hannover Germany cebit.de Global Event for Digital Business CeBIT 2016 - Global Event for Digital Business 2 Die CeBIT bietet Entscheidern aus internationalen

Mehr

Die Rechtsanwaltsstationen des juristischen Vorbereitungsdienstes

Die Rechtsanwaltsstationen des juristischen Vorbereitungsdienstes OBERLANDESGERICHT KARLSRUHE OBERLANDESGERICHT STUTTGART Die Rechtsanwaltsstationen des juristischen Vorbereitungsdienstes Der juristische Vorbereitungsdienst des Landes Baden-Württemberg hat - ebenso wie

Mehr

mit Mandanten Dirk Hinne Rechtsanwalt und Fachanwalt für Versicherungsrecht und für Medizinrecht, Dortmund Dr. Hans Klees

mit Mandanten Dirk Hinne Rechtsanwalt und Fachanwalt für Versicherungsrecht und für Medizinrecht, Dortmund Dr. Hans Klees Dirk Hinne Rechtsanwalt und Fachanwalt für Versicherungsrecht und für Medizinrecht, Dortmund Dr. Hans Klees Rechtsanwalt, Frei bürg Joachim Teubel Rechtsanwalt und Notar, Hamm Klaus Winkler Rechtsanwalt,

Mehr

Herzlich willkommen! Die Kanzlei ist seit 2012 an allen Standorten im Geschäftsfeld Anwaltliche

Herzlich willkommen! Die Kanzlei ist seit 2012 an allen Standorten im Geschäftsfeld Anwaltliche Herzlich willkommen! 02 W ir vertreten Ihre Interessen kompromisslos von Anfang an. Unser Anspruch ist hoch. Mit zurzeit sechs An wälten unterschiedlicher Fachrichtungen sowie unseren Notariaten können

Mehr

Kanzlei. adam & wüst. Steuerberater Rechtsanwalt. Steuer- und Rechtsberatung aus einer Hand. Sinnvolle Einheit für Ihren Mehr-Wert!

Kanzlei. adam & wüst. Steuerberater Rechtsanwalt. Steuer- und Rechtsberatung aus einer Hand. Sinnvolle Einheit für Ihren Mehr-Wert! Kanzlei adam & wst Steuerberater Rechtsanwalt Steuer- und Rechtsberatung aus einer Hand. Sinnvolle Einheit fr Ihren Mehr-Wert! Wir fr Sie Steuer- und Rechtsberatung aus einer Hand Mit dem Ziel, den wirtschaftlichen

Mehr

Kanzleisoftware Advolux. Produktdatenblatt

Kanzleisoftware Advolux. Produktdatenblatt Kanzleisoftware Advolux Produktdatenblatt Die Software, die Kanzleiabläufe optimiert Advolux entlastet Anwalt und Fachangestellte. Die Kanzleisoftware bietet einen Funktionsumfang, der den Anforderungen

Mehr

Rechtsanwaltskammer München. Auf gute Zusammenarbeit. Informationen zur Zusammenarbeit zwischen Anwalt und Mandant

Rechtsanwaltskammer München. Auf gute Zusammenarbeit. Informationen zur Zusammenarbeit zwischen Anwalt und Mandant Rechtsanwaltskammer München Auf gute Zusammenarbeit Informationen zur Zusammenarbeit zwischen Anwalt und Mandant WARUM ZUM ANWALT? Die Rechtslage ist oft streitig. Mit einem Anwalt sind Sie gut beraten.

Mehr

Rechtsanwaltskammer München. Auf gute Zusammenarbeit. Informationen zur Zusammenarbeit zwischen Anwalt und Mandant

Rechtsanwaltskammer München. Auf gute Zusammenarbeit. Informationen zur Zusammenarbeit zwischen Anwalt und Mandant Rechtsanwaltskammer München Auf gute Zusammenarbeit Informationen zur Zusammenarbeit zwischen Anwalt und Mandant WARUM ZUM ANWALT? Nicht zu lange zögern Fristen wahren Passen Sie auf, wenn Ihnen eine Frist

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS BUNDESGERICHTSHOF I ZR 137/05 BESCHLUSS vom 3. Mai 2007 in dem Rechtsstreit - 2 - Der I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat am 3. Mai 2007 durch den Vorsitzenden Richter Prof. Dr. Bornkamm und die Richter

Mehr

BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR ARBEITSRECHT

BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR ARBEITSRECHT BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR ARBEITSRECHT EIN ALLTÄGLICHER FALL... Der Arbeitgeber kündigt das langjährig bestehende Arbeitsverhältnis des Mitarbeiters mit der Begründung, im Rahmen einer betrieblichen

Mehr

Beispiel: Darstellung des Ablaufs eines Zivilprozesses

Beispiel: Darstellung des Ablaufs eines Zivilprozesses Weblink zu Beispiel: Darstellung des Ablaufs eines Zivilprozesses Sehr geehrte Mandantin, sehr geehrter Mandant, viele Mandanten wissen nicht, was in einem zivilen Streitverfahren auf sie zukommt. Im Folgenden

Mehr

Preismodelle im Anwaltsmarkt

Preismodelle im Anwaltsmarkt Preismodelle im Anwaltsmarkt 1. Die 4 Kriterien der Preisbildung 2. Honorarmodelle im Vergleich 3. Bewertung des wirtschaftlichen Risikos 4. Honorarmodelle im Einzelnen Dezember 2004 Wer die wirtschaftliche

Mehr

BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR ERBRECHT

BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR ERBRECHT BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR ERBRECHT EIN ALLTÄGLICHER FALL Der Vater stirbt und hinterlässt Ehefrau und mehrere Kinder aus zwei Ehen. Er hat kein Testament gemacht. Was wird aus seinem Einfamilienhaus,

Mehr

ToDo-Liste bea Was ist aus anwaltlicher Sicht jetzt zu tun?

ToDo-Liste bea Was ist aus anwaltlicher Sicht jetzt zu tun? ToDo-Liste bea Was ist aus anwaltlicher Sicht jetzt zu tun? Die nicht so sehr persönlichen Ansichten eines Unverbesserlichen Förderung der elektronischen Kommunikation mit den Gerichten Zeitplan 1 1. Januar

Mehr

Web-Pflege-Vertrag. Gegenstand des Vertrages

Web-Pflege-Vertrag. Gegenstand des Vertrages zwischen wilkonzept websolutions Koblenzer Straße 38 54516 Wittlich im Folgenden Anbieter genannt und Name Firma Anschrift im Folgenden Kunde genannt wird folgender Vertrag geschlossen: 1 Gegenstand des

Mehr

Mandatsvertrag und Mandatsbedingungen (einschließlich Haftungsbeschränkung)

Mandatsvertrag und Mandatsbedingungen (einschließlich Haftungsbeschränkung) Mandatsvertrag und Mandatsbedingungen (einschließlich Haftungsbeschränkung) Zwischen - nachstehend "Auftraggeber" genannt - und Rechtsanwalt Achim Wiesner, Praunheimer Landstr. 32, 60488 Frankfurt am Main

Mehr

DR. JUR. KLAUS-R. WAGNER Lessingstraße 10

DR. JUR. KLAUS-R. WAGNER Lessingstraße 10 DR. JUR. KLAUS-R. WAGNER Lessingstraße 10 Rechtsanwalt u. Notar Fachanwalt für Steuerrecht 65189 Wiesbaden Telefon (06 11) 3 92 04/5 Telefax (06 11) 30 72 51 Handy (01 71) 3 55 66 44 http://www.raun-wagner.de

Mehr

RECHTSANWALTSGEBÜHREN

RECHTSANWALTSGEBÜHREN RECHTSANWALTSGEBÜHREN Zugegeben: Einen Nachteil hat die Beauftragung eines Rechtsanwaltes für den Mandanten: Er kostet zunächst Geld. Diese bittere Pille erweist sich aber nicht wirklich als Nachteil,

Mehr

Iudex@Internet. Rechtsmarkt 2015: Online-Dienstleistungen für Rechtsanwälte. Jan Simon Raue Alexander Kihm. Eine AdvoAssist-Studie

Iudex@Internet. Rechtsmarkt 2015: Online-Dienstleistungen für Rechtsanwälte. Jan Simon Raue Alexander Kihm. Eine AdvoAssist-Studie Iudex@Internet Jan Simon Raue Alexander Kihm Rechtsmarkt 2015: Online-Dienstleistungen für Rechtsanwälte Eine AdvoAssist-Studie 1 Service für Anwälte Impressum Jan Simon Raue, Alexander Kihm Rechtsmarkt

Mehr

Elektronischer Rechtsverkehr aus der Sicht des Rechtsanwalts. Rechtsanwalt Tobias Weiss Anwaltverein Landshut e. V. (1.

Elektronischer Rechtsverkehr aus der Sicht des Rechtsanwalts. Rechtsanwalt Tobias Weiss Anwaltverein Landshut e. V. (1. Elektronischer Rechtsverkehr aus der Sicht des Rechtsanwalts Zeitliche Historie: - Anfang 2014: Bekanntgabe, dass LG Landshut Pilotgericht für ERV in Bayern wird - Laufende Information der Mitglieder des

Mehr

KNH Rechtsanwälte Sonder-Newsletter Januar 2015

KNH Rechtsanwälte Sonder-Newsletter Januar 2015 KNH Rechtsanwälte Sonder-Newsletter Januar 2015 KNH Rechtsanwälte KNH Rechtsanwälte ab 01.01.2015 auch in München IN EIGENER SACHE Zum 01.01.2015 eröffnen wir unser viertes Büro: Nach Berlin, Frankfurt

Mehr

Empfohlene fakultative Tätigkeiten für die Rechtsreferendarausbildung in der Anwaltsstation

Empfohlene fakultative Tätigkeiten für die Rechtsreferendarausbildung in der Anwaltsstation Empfohlene fakultative Tätigkeiten für die Rechtsreferendarausbildung in der Anwaltsstation 1. Büropraxis und -organisation a) Posteingang u. -ausgang Erläuterung/Fragen/Anregungen Erledigungsvermerk durch

Mehr

Der Turbo für Ihr Unternehmen MOTIONDATA CRM. innovativ. effizient. bewährt

Der Turbo für Ihr Unternehmen MOTIONDATA CRM. innovativ. effizient. bewährt Der Turbo für Ihr Unternehmen MOTIONDATA CRM innovativ effizient bewährt Mit dem MOTIONDATA CRM geben Sie Ihrem Unternehmen ein Powertool. Durch gezielte Kundenbearbeitung verbessern Sie Ihre Abschlussrate

Mehr

WinWorker Mobile Zeiterfassung

WinWorker Mobile Zeiterfassung Rüstzeit 6:58 Arbeitszeit 8:02 Pause 12:04 Baubesprechung 13:50 WinWorker Mobile Zeiterfassung Tagesabschluss 16:28 Zukunft beginnt jetzt WinWorker Mobile Zeiterfassung Nie wieder Stundenzettel: Mit der

Mehr

Web-Site-Wartungsvertrag

Web-Site-Wartungsvertrag Web-Site-Wartungsvertrag Zwischen im Folgenden Anbieter genannt und im Folgenden Kunde genannt wird folgender Vertrag geschlossen: 1 Gegenstand des Vertrages (1) Gegenstand dieses Vertrages ist die Pflege

Mehr

Multi-Vendor-Outsourcing und Produktisierung von IT-Services. Dr. Serguei Dobrinevski serguei.dobrinevski@hypersoft.com

Multi-Vendor-Outsourcing und Produktisierung von IT-Services. Dr. Serguei Dobrinevski serguei.dobrinevski@hypersoft.com Multi-Vendor-Outsourcing und Produktisierung von IT-Services Dr. Serguei Dobrinevski serguei.dobrinevski@hypersoft.com Einführung Hypersoft Information Systems Mehr als 200 Großkunden für die Service-Metrics-Software

Mehr

EEX Kundeninformation 2009-06-04

EEX Kundeninformation 2009-06-04 EEX Kundeninformation 2009-06-04 Änderungen bei der sstellung für die monatlichen Börsentransaktionsentgelte Sehr geehrte Damen und Herren, seit Anfang des Jahres vereinheitlichen wir in mehreren Stufen

Mehr

GÖDDECKE Rechtsanwälte Herrn RA Hartmut Göddecke Auf dem Seidenberg 5 D-53721 Siegburg. den.. Erstberatung:

GÖDDECKE Rechtsanwälte Herrn RA Hartmut Göddecke Auf dem Seidenberg 5 D-53721 Siegburg. den.. Erstberatung: GÖDDECKE Rechtsanwälte Herrn RA Hartmut Göddecke Auf dem Seidenberg 5 D-53721 Siegburg Name: Vorname: Adresse: Ort: Tel: Fax: Mobil: E-Mail: den.. Erstberatung: Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt Hartmut

Mehr

Untersuchung des Soldan Instituts für Anwaltsmanagement zum Thema Mandanten und Ihre Anwälte

Untersuchung des Soldan Instituts für Anwaltsmanagement zum Thema Mandanten und Ihre Anwälte An alle Rechtsanwaltskammern 3. September 2007 BRAK-Nr. 409/2007 Rechtsanwältin Julia von Seltmann Sekretariat: Astrid Franke/FS Tel.: (0 30) 28 49 39-32 franke@brak.de Untersuchung des Soldan Instituts

Mehr

Kanzleisoftware RA-Mobile für mobiles Anwalten DictaNet Diktiersysteme SonicWall Sicherheitslösungen Microsoft/Linux Serverlösungen

Kanzleisoftware RA-Mobile für mobiles Anwalten DictaNet Diktiersysteme SonicWall Sicherheitslösungen Microsoft/Linux Serverlösungen SEMINARE WORKSHOPS WEBINARE EVENTS Juli bis Dezember 2015 Ihre Experten für NEU: Ab jetzt im neuen Seminar raum mit neuester Technologie! Kanzleisoftware RA-Mobile für mobiles Anwalten DictaNet Diktiersysteme

Mehr

Anhangsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Literaturverzeichnis. Einleitung 1

Anhangsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Literaturverzeichnis. Einleitung 1 Vorwort Inhaltsverzeichnis Anhangsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis VII IX XXV XXVII XXIX XXXI Einleitung 1 1. Kapitel: Management externer Anwälte als Teil des

Mehr

Miet- und Immobilienrecht. HOFFSTADT GRAF SCHÖNBORN SKUSA FRHR.v.FEURY RECHTSANWÄLTE STEUERBERATER PARTNERSCHAFTSGESELLSCHAFT

Miet- und Immobilienrecht. HOFFSTADT GRAF SCHÖNBORN SKUSA FRHR.v.FEURY RECHTSANWÄLTE STEUERBERATER PARTNERSCHAFTSGESELLSCHAFT Miet- und Immobilienrecht HOFFSTADT GRAF SCHÖNBORN SKUSA FRHR.v.FEURY RECHTSANWÄLTE STEUERBERATER PARTNERSCHAFTSGESELLSCHAFT Kompetenz Integrität Transparenz Kontinuität Effizienz Willkommen Unsere Tätigkeit

Mehr

Die "richtigen" Kennzahlen zur strategischen Steuerung des Vertriebes

Die richtigen Kennzahlen zur strategischen Steuerung des Vertriebes Kontakt: moveon Unternehmensentwicklung GmbH tel: +49 (8106) 33031 email: info@moveon.de www.moveon.de Die "richtigen" Kennzahlen zur strategischen Steuerung des Vertriebes Die Rolle des Key Account Managers

Mehr

«Nur kein Folgeprojekt verpassen» Branchenspezifische CRMund ERP-Systeme helfen Dienstleistern bei der Projektgewinnung, Auftragsabwicklung und

«Nur kein Folgeprojekt verpassen» Branchenspezifische CRMund ERP-Systeme helfen Dienstleistern bei der Projektgewinnung, Auftragsabwicklung und «Nur kein Folgeprojekt verpassen» Branchenspezifische CRMund ERP-Systeme helfen Dienstleistern bei der Projektgewinnung, Auftragsabwicklung und Kundenbindung. CRM & ERP CRM/Verkauf/Adressen Auftragsabwicklung

Mehr

2 Menschen: Personal & Kunden

2 Menschen: Personal & Kunden 37 2 Menschen: Personal & Kunden Darum geht es in diesem Kapitel: Personal-Gesamtkosten Spezifische Personalkosten und Stundensätze Leistungsspezifische Personalkosten Deckungsbeiträge und Mitarbeiterleistung

Mehr

Strategische Ausrichtung von Kanzleien

Strategische Ausrichtung von Kanzleien Strategische Ausrichtung von Kanzleien Markus Hartung 2 2.1 Einführung Dieses Kapitel ist für Praktiker geschrieben. Es richtet sich an diejenigen, die sich mit strategischen Fragen in einer Kanzlei auseinandersetzen

Mehr

VERANSTALTUNGEN MICHGEHL & PARTNER. RA-MICRO Kompetenz-Seminare. KANZLEI-IT Kompetenz-Seminare. KONGRESSE Jubiläen & Co.

VERANSTALTUNGEN MICHGEHL & PARTNER. RA-MICRO Kompetenz-Seminare. KANZLEI-IT Kompetenz-Seminare. KONGRESSE Jubiläen & Co. MICHGEHL & PARTNER VERANSTALTUNGEN 2015 RA-MICRO Kompetenz-Seminare KANZLEI-IT Kompetenz-Seminare KONGRESSE Jubiläen & Co. ANWALTS- KONFERENZ... und vieles mehr KANZLEI. IT. EINFACH. SICHER. UNSER QUALITÄTSVERSPRECHEN

Mehr

Kanzleiführung professionell

Kanzleiführung professionell Kanzleiführung professionell Stichwortverzeichnis 1.Halbjahr 2007 A Arbeitsabläufe sicher und effizient erstellen Erstellung der privaten Steuererklärungen -Checklisten 2/07 25 Arbeitsorganisation... in

Mehr

BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR MIETRECHT

BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR MIETRECHT BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR MIETRECHT EIN ALLTÄGLICHER FALL Wohnraummietverhältnis.... Der Vermieter will einem langjährigen Mieter kündigen, um Wohnraum für Familienangehörige oder auch nur

Mehr

Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network

Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network Hans-Gerd Servatius Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network Düsseldorf 2013 Themenschwerpunkt 1: Strategische Führung, M&A, Organisation (1) 1.1 Wettbewerbsvorteile mit leistungsfähigen

Mehr

Anleitung zum Cube A&Z Recht

Anleitung zum Cube A&Z Recht Folgende Abbildung zeigt den Standard-Cube A&Z- Recht ohne Daten. Der Cube ist leer und kann in dieser Form von jeder Anwaltskanzlei genutzt werden, um mit eigener Datenerfassung zu beginnen. Bereits angelegt

Mehr

Lösungsanbieter. Dr. Torsten Breden

Lösungsanbieter. Dr. Torsten Breden 0 1 1 2 3 5 8 13 21 34 55 89 144 233 377 610 987 1.597 2.584 4.181 6.765 10.946 17.711 28.657 46.368 75.025 121.393 196.418 317.811 514.229 832.040 1.346.269 2.178.309 3.524.578 5.702.887 9.227.465 14.930.352

Mehr

Mandanten-Fragebogen

Mandanten-Fragebogen Mandanten-Fragebogen Kontaktdaten: Nachname Vorname Straße PLZ und Ort Telefon/Handy Email Informationen zur Abmahnung: Abmahnende Kanzlei Forderungshöhe Frist Unterlassungserklärung Vergleich: Wünschen

Mehr

Kanzleimarketing. KanzleiMarketing. Regionale Veranstaltungen. Leipzig 10.07.2014 Mannheim 17.07.2014 München 24.07.2014 Hamburg 28.08.

Kanzleimarketing. KanzleiMarketing. Regionale Veranstaltungen. Leipzig 10.07.2014 Mannheim 17.07.2014 München 24.07.2014 Hamburg 28.08. Regionale Veranstaltungen KanzleiMarketing Leipzig 10.07.2014 Mannheim 17.07.2014 München 24.07.2014 Hamburg 28.08.2014 Die Zukunft der Finanzbuchhaltung in der Steuerkanzlei. Teilnahme kostenlos Wir können

Mehr

Die Beziehung zu Unternehmensmandanten im Wandel: Blickwinkel Großunternehmen: Erwartungshaltungen und Erfolgsfaktoren für die Zusammenarbeit

Die Beziehung zu Unternehmensmandanten im Wandel: Blickwinkel Großunternehmen: Erwartungshaltungen und Erfolgsfaktoren für die Zusammenarbeit Die Beziehung zu Unternehmensmandanten im Wandel: Blickwinkel Großunternehmen: Erwartungshaltungen und Erfolgsfaktoren für die Zusammenarbeit RA Dr. Christian Rau, LL.M., München 3. Mai 2013, 4. STP Fachtagung

Mehr

STAR 2012. Statistisches Berichtssystem für Rechtsanwälte Daten zur wirtschaftlichen Lage der Anwälte im Kammerbezirk Frankfurt 2010

STAR 2012. Statistisches Berichtssystem für Rechtsanwälte Daten zur wirtschaftlichen Lage der Anwälte im Kammerbezirk Frankfurt 2010 STAR 2012 Statistisches Berichtssystem für Rechtsanwälte Daten zur wirtschaftlichen Lage der Anwälte im Kammerbezirk Frankfurt 2010 Projektbearbeitung: Kerstin Eggert Stefanie Riedelmeier Nürnberg 2013

Mehr

Mit uns können Sie [ab]rechnen Ihr Kompetenzpartner für zahnärztliche und kieferorthopädische Abrechnung

Mit uns können Sie [ab]rechnen Ihr Kompetenzpartner für zahnärztliche und kieferorthopädische Abrechnung Ihr zahnärztlicher Abrechnungsservice Mit uns können Sie [ab]rechnen Ihr Kompetenzpartner für zahnärztliche und kieferorthopädische Abrechnung 4DENTA ABRECHNUNGSSERVICE Vollständige und korrekte Abrechnung

Mehr

VOLLMACHT UND MANDAT

VOLLMACHT UND MANDAT VOLLMACHT UND MANDAT Rechtsanwalt Tim Schneemilch wird hiermit durch Vollmacht und Mandat erteilt. Die Vollmacht umfaßt insbesondere die Befugnis zur Prozeßführung (u.a. nach 81 ff ZPO) einschließlich

Mehr

Berufsbezeichnung und zuständige Kammer Die Rechtsanwälte der Kanzlei sind nach dem Recht der Bundesrepublik Deutschland zugelassen

Berufsbezeichnung und zuständige Kammer Die Rechtsanwälte der Kanzlei sind nach dem Recht der Bundesrepublik Deutschland zugelassen S C H W A R Z RECHTSANW ÄLTE SCHWARZ RECHTSANWÄLTE Postfach 2723 58477 Lüdenscheid BRUNO Q. SCHWARZ Rechtsanwalt Miet- und Wohnungseigentumsrecht Werkvertragsrecht Privates Baurecht ANETTE C. SCHWARZ Rechtsanwältin*

Mehr

Ausgewählte Ergebnisse der IFB-Studie Kerstin Eggert Dr. Willi Oberlander INFORMATION Drei Jahre Rechtsanwalts- vergütungsgesetz 06/2009

Ausgewählte Ergebnisse der IFB-Studie Kerstin Eggert Dr. Willi Oberlander INFORMATION Drei Jahre Rechtsanwalts- vergütungsgesetz 06/2009 INFORMATION Institut für Freie Berufe (IFB) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Marienstraße 2 90402 Nürnberg Telefon (0911) 23565-0 Telefax (0911) 23565-50 E-mail info@ifb.uni-erlangen.de

Mehr

Workshop 4 Legal IT. Best Practices aus dem Kanzleialltag

Workshop 4 Legal IT. Best Practices aus dem Kanzleialltag Workshop 4 Legal IT Best Practices aus dem Kanzleialltag Begrüßung Vorstellung der Teilnehmer Teil 1 - IT-Security im Pitch - Softwaretrends im Rechtsmarkt (HypeCycle) Teil 2 - Geschäftsentwicklung und

Mehr

AnNoText. Build 012.002.1850 vom 29.03.2012. Arbeitsunterlage 02/2012. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH

AnNoText. Build 012.002.1850 vom 29.03.2012. Arbeitsunterlage 02/2012. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Build 012.002.1850 vom 29.03.2012 AnNoText Build 012.002.1850 vom 29.03.2012 Arbeitsunterlage 02/2012 Wolters Kluwer Deutschland GmbH Software + Services Legal

Mehr

Neue Modelle im Personaleinsatz IT- und Telekommunikationsgestützte

Neue Modelle im Personaleinsatz IT- und Telekommunikationsgestützte Neue Modelle im Personaleinsatz IT- und Telekommunikationsgestützte Methoden Organisation von Sekretariatsaufgaben in kleinen Unternehmen Eine Allroundkraft, die alles erledigen soll Bedienen des Telefons

Mehr

NetSkill AG. E-Interview: Experten vorgestellt

NetSkill AG. E-Interview: Experten vorgestellt E-Interview: Experten vorgestellt Name: Peter Eller Organisation: Rechts- und Steuerkanzlei Eller Funktion/Bereich: Fachanwalt für Steuerrecht Kurzeinführung in das Titel-Thema: Im Rahmen unserer Competence

Mehr

Herzlich willkommen zum Webinar. Kundendatenpflege leicht gemacht

Herzlich willkommen zum Webinar. Kundendatenpflege leicht gemacht Herzlich willkommen zum Webinar Kundendatenpflege leicht gemacht 1 Eric Beuchel Fa. Eric Beuchel e.k. Sitz Mötzingen / Nagold Gründung 1994 www.beuchel-online.de 2 Über mich 3 Das Unternehmen 4 Was ist

Mehr

Allgemeine Mandatsbedingungen

Allgemeine Mandatsbedingungen Allgemeine Mandatsbedingungen 1 Geltungsbereich 1. Die nachfolgenden Allgemeinen Mandatsbedingungen gelten für Verträge zwischen der Thilo Märtin & Collegen Rechtsanwalts GmbH (im folgenden: TMC ), den

Mehr

Per Fax: 030/ 323 015 911 oder per E-Mail: mail@recht-hat.de

Per Fax: 030/ 323 015 911 oder per E-Mail: mail@recht-hat.de Per Fax: 030/ 323 015 911 oder per E-Mail: mail@recht-hat.de 1. Kontaktdaten: Vor- und Nachname: Straße: PLZ u. Ort: Telefon: E-Mail: 2. Information zur Abmahnung: Abmahnende Kanzlei: Höhe der Forderung:

Mehr

DIE H&P SERVICE CARD. Service Card. H&P Service Card Loschwitzer Straße 50 01309 Dresden. Service-Hotline +49 (0)351 44848 87

DIE H&P SERVICE CARD. Service Card. H&P Service Card Loschwitzer Straße 50 01309 Dresden. Service-Hotline +49 (0)351 44848 87 Service Card DIE H&P SERVICE CARD H&P Service Card Loschwitzer Straße 50 01309 Dresden Service-Hotline +49 (0)351 44848 87 Service Card DIE H&P SERVICE CARD Der Erfolg unserer Mandanten ist unser Ziel

Mehr

Time-Management für Anwälte

Time-Management für Anwälte Time-Management für Anwälte Digitale Assistenten, Checklisten, Virtuelle Büros und andere nützliche Arbeitstechniken von Prof. Dr. Benno Heussen, Dr. Markus Junker 3., überarbeitete und ergänzte Auflage

Mehr

Ratgeber bei Personenschäden

Ratgeber bei Personenschäden Ratgeber bei Personenschäden FÜR OPFER VON Verkehrsunfällen Arbeitsunfällen Behandlungsfehlern Gewalttaten u.v.a. IHR RECHT AUF Schmerzensgeld Berufsunfähigkeitsrente Verdienstausfall u.v.a. Beratung bei

Mehr

Rechtsanwälte. Besonderen Wert legen wir auf ein. Wir sind eine auf ausgewählte Rechts- persönliches Vertrauensverhältnis zu

Rechtsanwälte. Besonderen Wert legen wir auf ein. Wir sind eine auf ausgewählte Rechts- persönliches Vertrauensverhältnis zu Wir sind eine auf ausgewählte Rechts- Besonderen Wert legen wir auf ein gebiete spezialisierte s- persönliches Vertrauensverhältnis zu sozietät. Wir bieten Ihnen eine umfas- unseren Mandanten. Ständige

Mehr

7 Tipps wie Sie mit CRM bei Ihren Kunden landen.

7 Tipps wie Sie mit CRM bei Ihren Kunden landen. 7 Tipps wie Sie mit CRM bei Ihren Kunden landen. Timo Schlegel Pre-Sales Consultant CAS Software AG Deutscher CRM-Marktführer im Mittelstand Beteiligungen: 25 Jahre CAS 220 Mitarbeiter, 400 CAS-Gruppe*

Mehr

Wir sind Ihre IT-Partner von der Infrastruktur über die Softwarelösung bis zum Sicherheitskonzept. 25.04.2012, 1

Wir sind Ihre IT-Partner von der Infrastruktur über die Softwarelösung bis zum Sicherheitskonzept. 25.04.2012, 1 Wir sind Ihre IT-Partner von der Infrastruktur über die Softwarelösung bis zum Sicherheitskonzept. 25.04.2012, 1 AGENDA Vorstellung ASCOTA-IT GmbH und Vorstellung DATEV DMS LIVE! DATEV DMS in der Kanzlei

Mehr

"Segen oder Fluch: Kann Technik zur soliden Zeitbalance beitragen?"

Segen oder Fluch: Kann Technik zur soliden Zeitbalance beitragen? "Segen oder Fluch: Kann Technik zur soliden Zeitbalance beitragen?" Sven Sommer ebusiness Lotse Mitteldeutschland ebusiness-lotse Mitteldeutschland - Netzwerk Mitglied im bundesweiten ekompetenz- Netzwerk

Mehr

STAR 2010. Statistisches Berichtssystem für Rechtsanwälte Daten zur wirtschaftlichen Lage der Anwälte im Kammerbezirk Berlin 2008

STAR 2010. Statistisches Berichtssystem für Rechtsanwälte Daten zur wirtschaftlichen Lage der Anwälte im Kammerbezirk Berlin 2008 STAR 2010 Statistisches Berichtssystem für Rechtsanwälte Daten zur wirtschaftlichen Lage der Anwälte im Kammerbezirk Berlin 2008 Projektleitung: Dr. Willi Oberlander Projektbearbeitung: Kerstin Eggert

Mehr

IHRE ERSTEN SCHRITTE MIT TAGWERK

IHRE ERSTEN SCHRITTE MIT TAGWERK IHRE ERSTEN SCHRITTE MIT TAGWERK Willkommen bei tagwerk. In unserer PDF Anleitung finden Sie die ersten Schritte in tagwerk einfach und anschaulich erklärt. WAS SIE HIER FINDEN: 1. Dokumentieren: Wie Sie

Mehr

Zeitmanagement. Gut organisiert. Mit richtigem Zeitmanagement den Überblick behalten

Zeitmanagement. Gut organisiert. Mit richtigem Zeitmanagement den Überblick behalten Folie 1 Gut organisiert Mit richtigem Zeitmanagement den Überblick behalten Carpe diem. Gar nicht so einfach. Folie 2 Zeit ist für uns Menschen eine wichtige und leider begrenzte Ressource. Das ist mit

Mehr

DIAS KV Prozess Steuerung

DIAS KV Prozess Steuerung November 2011 DIAS KV Prozess Steuerung Gesellschaft für Netzwerk- und Kommunikationsprojekte mbh DIASKV VV DIASKV Prozess Steuerung Vermittlerverwaltung Krankenkassen leben von den Beiträgen Ihrer Versicherten.

Mehr

Website- Wartungsvertrag

Website- Wartungsvertrag Website- Wartungsvertrag Zwischen Beckesch.DE Dirk Beckesch Nösnerland 28 51674 Wiehl Telefon: +49 30 46607331 Telefax: +49 30 46607339 - im Folgenden Anbieter genannt - und - im Folgenden Kunde genannt

Mehr

Seminar Internationaler Vergleich von B2B E-Commerce in ausgewählten Branchen. Die Textilindustrie in Spanien. Sebastian Brandt Juli 2004

Seminar Internationaler Vergleich von B2B E-Commerce in ausgewählten Branchen. Die Textilindustrie in Spanien. Sebastian Brandt Juli 2004 Seminar Internationaler Vergleich von B2B E-Commerce in ausgewählten Branchen Sebastian Brandt Juli 2004 Branchenstruktur Spaniens Textilindustrie - ein inhaltlicher Überblick Zukünftige Herausforderungen

Mehr

Was ist neu im Jahresupdate Haufe Advolux 2.910?

Was ist neu im Jahresupdate Haufe Advolux 2.910? Was ist neu im Jahresupdate Haufe Advolux 2.910? 1. Anbindung der Webakte Die Webakte ist ein Softwareprodukt der Firma E-Consult und ermöglicht eine elektronische Kommunikation mit Mandanten und Rechtsschutzversicherungen

Mehr

STEUERBERATUN RECHNUNGSWESEN LOHNBUCHHALT

STEUERBERATUN RECHNUNGSWESEN LOHNBUCHHALT STEUERBERATUNG RECHNUNGSWESEN LOHNBUCHHALTUNG KANZLEIORGANISATION SERVICE & TOOLS > STEUERBERATUNG > RECHNUNGSWESE > LOHNBUCHHALTU STEUERBERATUN > KANZLEIORGANISA > SERVICE & TOOLS > STEUERBERATUN > RECHNUNGSWES

Mehr

Fachanwalt für Familienrecht Hans H. Sponheimer Wilhelmstraße 84-86 55543 Bad Kreuznach

Fachanwalt für Familienrecht Hans H. Sponheimer Wilhelmstraße 84-86 55543 Bad Kreuznach O N L I N E - S C H E I D U N G Bitte senden Sie den ausgefüllten Fragebogen, Ihre Heiratsurkunde und die Vollmacht per Post an: Fachanwalt für Familienrecht Hans H. Sponheimer Wilhelmstraße 84-86 55543

Mehr

SOMMERLOCH? Kennen wir nicht! IT SOLUTIONS

SOMMERLOCH? Kennen wir nicht! IT SOLUTIONS SOMMERLOCH? Kennen wir nicht! Von wegen Sommerloch - profitieren Sie jetzt vom Konica Minolta IT Solutions Sommer Spezial. Jetzt Sonderangebote zu Microsoft Dynamics CRM sichern und direkt loslegen. Aktionszeitraum:

Mehr

Kanzlei & Markt 2/2013. INFORMATIONSBRIEF DER ARBEITSGEMEINSCHAFT KANZLEIMANAGEMENT IM DEUTSCHEN ANWALTVEREIN e.v.

Kanzlei & Markt 2/2013. INFORMATIONSBRIEF DER ARBEITSGEMEINSCHAFT KANZLEIMANAGEMENT IM DEUTSCHEN ANWALTVEREIN e.v. Kanzlei & Markt INFORMATIONSBRIEF DER ARBEITSGEMEINSCHAFT KANZLEIMANAGEMENT IM DEUTSCHEN ANWALTVEREIN e.v. 2/2013 Deutscher Anwaltstag 2013 - Die Zukunft der Anwaltschaft Workshop: Mitarbeitergewinnung

Mehr