Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Übersetzungswissenschaft im Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Übersetzungswissenschaft im Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement"

Transkript

1 Studienordnung und Modulhandbuch für das fach Übersetzungswissenschaft in dem Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement Fachbereich III Sprach- und Informationswissenschaften Universität Hildesheim Auf der Grundlage des 6 Absatz 1 des Niedersächsischen Hochschulgesetzes (NHG) in der Fassung vom 26. Februar 2007 (Nds. GVBl. S. 69), zuletzt geändert mit Art. 4 des Gesetzes vom 18. Juni 2009 (Nds. GVBl. S. 280) hat die Universität Hildesheim, Fachbereich III Sprach- und Informationswissenschaften gemäß 44 Absatz 1 Satz 2, 41 Absatz 2 Satz 2 und 44 Abs. 1 S. 3 NHG die folgende Studienordnung beschlossen. Präambel Die folgende Studienordnung regelt den Studienaufbau und die inhaltliche Bestimmung der Studienleistungen für das fach Übersetzungswissenschaft im Fachbereich III Informations- und Kommunikationswissenschaften an der Stiftung Universität Hildesheim auf der Grundlage der BA-sordnung Internationales Informationsmanagement. 1 Aufgaben der Studienordnung Die Studienordnung legt in Verbindung mit der Bachelor-sordnung und entsprechend dem Studienziel den und den Aufbau des fachs Übersetzungswissenschaft fest. Insofern dient sie als Grundlage a) für die Planung des Studiums seitens der Studierenden, b) für die Beratung der Studierenden und c) für die Planung des Lehrangebots. 2 Ziele des Studiums (1) Das fach Übersetzungswissenschaft im Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement vermittelt grundlegende Kenntnisse und Fähigkeiten für eine reflektierte Beratungstätigkeit in Fragen der Sprach- und Kulturmittlung auf wissenschaftlicher Basis. (2) Die Absolventinnen und Absolventen sollen einführend in die Lage versetzt werden, Kommunikationsprobleme in multilingualen Umgebungen zu analysieren und Wege zu ihrer Lösung aufzuzeigen. Sie sollen befähigt werden, sich aus sprach- und kulturübergreifender Perspektive schnell in Dokumente ihres Arbeitsfeldes einzuarbeiten und die Notwendigkeit für sowie den Aufwand bei einer übersetzerischen Bearbeitung abzuschätzen. In einfachen Fällen sollen sie auch übersetzerisch tätig werden; die Fähigkeit zu entscheiden, ob für die Übersetzung Fachleute zu Rate gezogen werden sollten, gehört zu den n des faches. Die BA IIM fach Übersetzungswissenschaft Seite 1 von 22

2 Entwicklung von Teamfähigkeit und sozialer Kompetenz unter den besonderen Bedingungen der internationalen Kommunikation gehören zu den übergeordneten n. 3 Studienberatung (1) Studienberatung ist ein integraler Bestandteil des Studienganges. Alle im Studiengang hauptamtlich Lehrenden bieten Studienberatung an, insbesondere durch besondere Termine zu Beginn des Studiums und durch regelmäßige Sprechstunden. Allen Studierenden wird empfohlen, diese Sprechstunden nicht nur zur Vorbereitung von en, sondern zur Beratung bei allen fachlichen Problemen ihres Studiums zu nutzen. Studienberatung soll hier insbesondere sicherstellen, dass bei der individuellen Studienplanung die Wahlmöglichkeiten beachtet werden. (2) Die Beratungsangebote im Studiengang sollen auf die allgemeinen Angebote der Studienberatung anderer Instanzen hinweisen (z. B. des samtes, der Zentralen Studienberatungsstelle in der Hochschulverwaltung, des Studentenwerkes, des AstA, der Fachschaften und der Fachstudienberaterin oder des Fachstudienberaters). 4 Modulhandbuch Das Modulhandbuch dient der Beschreibung des Studiums besonders nach en, n und veranschlagtem. Die in den Modulen zu erbringenden Leistungspunkte sind in der sordnung, Anlage 3, festgelegt. 5 Inkrafttreten Die Studienordnung tritt nach Genehmigung durch das Präsidium der Universität Hildesheim am Tag nach ihrer Bekanntmachung im Verkündungsblatt der Universität Hildesheim in Kraft. Sie gilt rückwirkend ab dem Wintersemester 2008/2009. BA IIM fach Übersetzungswissenschaft Seite 2 von 22

3 Studienaufbau für das fach Übersetzungswissenschaft im Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement I. Aufbau der Module Modulhandbuch Basismodul: Übersetzungswissenschaft Aufbaumodul 1: Übersetzungskompetenz I Aufbaumodul 2: Übersetzungskompetenz II Vertiefungsmodul: Übersetzungswissenschaft und - praxis Einführung in das Übersetzen Einführung in die Sprach- und Übersetzungswissenschaft Grundlagen der Fachkommunikation Englisch-Deutsch I Französisch -Deutsch I Spanisch-Deutsch I Englisch-Deutsch II Deutsch-Englisch I Gesprächsdolmetschen (Deutsch/Englisch) Gesprächsdolmetschen (Englisch/Französisch) Französisch-Deutsch II Deutsch- Französisch I Gesprächsdolmetschen (Deutsch/Französisch) Gesprächsdolmetschen (Französisch/Spanisch) Spanisch-Deutsch II Deutsch-Spanisch I Gesprächsdolmetschen (Deutsch/Spanisch) Gesprächsdolmetschen (Englisch/Spanisch) Seminar zur Übersetzungswissenschaft Seminar zur Übersetzungswissenschaft Übersetzungsprojekt Organisation und Projektmanagement UEW1-1 UEW1-2 UEW2-1 UEW2-2E UEW2-2F UEW2-2S UEW3-1E UEW3-2E UEW3-3E UEW3-4E UEW3-1F UEW3-2F UEW3-3F UEW3-4F UEW3-1S UEW3-2S UEW3-3S UEW3-4S UEW4-1 UEW4-2 UEW4-3 UEW4-4 BA IIM fach Übersetzungswissenschaft Seite 3 von 22

4 II. Übersicht der Studienmodelle Kurzes fach (15 ECTS-Leistungspunkte) Module Lehrveranstaltung / SWS Leistungs punkte LP für Modul Seite Basismodul: Übersetzungswissenschaft Aufbaumodul 1: Übersetzungskompetenz I Einführung in das Übersetzen (Pflicht) Einführung in die Sprach- und Übersetzungswissenschaft (Pflicht) Grundlagen der Fachkommunikation (Pflicht) Übersetzen gemeinsprachlicher Texte Englisch-Deutsch I Übersetzen gemeinsprachlicher Texte Französisch-Deutsch I Übersetzen gemeinsprachlicher Texte Spanisch-Deutsch I UEW1-1 Übung / UEW1-2 Vorlesung + Übung / 1+1 UEW2-1 Vorlesung + Übung / 1+1 UEW2-2E Übung / UEW2-2F Übung / UEW2-2S Übung / Summe BA IIM fach Übersetzungswissenschaft Seite 4 von 22

5 Mittleres fach (25 ECTS-Leistungspunkte) Module Lehrveranstaltung / SWS Leistungs punkte LP für Modul Seite Basismodul: Übersetzungswissenschaft Aufbaumodul 1: Übersetzungskompetenz I* Aufbaumodul 2: Übersetzungskompetenz II* Einführung in das Übersetzen (Pflicht) Einführung in die Sprach- und Übersetzungswissenschaft (Pflicht) Grundlagen der Fachkommunikation (Pflicht) Englisch-Deutsch I Französisch-Deutsch I Spanisch-Deutsch I Englisch-Deutsch II Deutsch-Englisch I Gesprächsdolmetschen (Deutsch/Englisch) Französisch-Deutsch II Deutsch-Französisch I Gesprächsdolmetschen (Deutsch/Französisch) Spanisch-Deutsch II Deutsch-Spanisch I Gesprächsdolmetschen (Deutsch/Spanisch) UEW1-1 Übung / UEW1-2 Vorlesung + Übung / 1+1 UEW2-1 Vorlesung + Übung / UEW2-2E Übung / oder UEW2-2F Übung / UEW2-2S Übung / UEW3-1E Übung / UEW3-2E Übung / UEW3-3E Übung / UEW3-1F Übung / UEW3-2F Übung / oder UEW3-3F Übung / UEW3-1S Übung / UEW3-2S Übung / UEW3-3S Übung / Summe 25 * Die Übersetzungsleistungen werden nur aus zwei Sprachenpaaren gewählt. BA IIM fach Übersetzungswissenschaft Seite 5 von 22

6 Langes fach (40 ECTS-Leistungspunkte) Module Lehrveranstaltung / SWS Leistungspunkte LP für Modul Seite Basismodul: Übersetzungswissenschaft Aufbaumodul 1: Übersetzungskompetenz I* Aufbaumodul 2: Übersetzungskompetenz II* Vertiefungsmodul: Übersetzungswissenschaft und -praxis Einführung in das Übersetzen (Pflicht) UEW1-1 Übung / Einführung in die Sprach- und UEW1-2 Vorlesung Übersetzungswissenschaft (Pflicht) Übung / 1+1 Grundlagen der Fachkommunikation (Pflicht) Englisch-Deutsch I Französisch-Deutsch I Spanisch-Deutsch I Englisch-Deutsch II Deutsch-Englisch I UEW2-1 Vorlesung + Übung / UEW2-2E Übung / UEW2-2F Übung / UEW2-2S Übung / 2 4 oder UEW3-1E Übung / UEW3-2E Übung / Gesprächsdolmetschen (Deutsch/Engl.) UEW3-3E Übung / Gesprächsdolmetschen (Engl./Franz.) UEW3-4E Übung / Französisch-Deutsch II UEW3-1F Übung / UEW3-2F Übung / Deutsch-Französisch I Gesprächsdolmetschen (Deutsch/Franz.) UEW3-3F Übung / oder Gesprächsdolmetschen (Franz./Span.) UEW3-4F Übung / Spanisch-Deutsch II Deutsch-Spanisch I UEW3-1S Übung / UEW3-2S Übung / Gesprächsdolmetschen (Deutsch/Span.) UEW3-3S Übung / Gesprächsdolmetschen (Engl./Span.) UEW3-4S Übung / Seminar zur Übersetzungswissenschaft (Pflicht) UEW4-1 Seminar / Seminar zur Übersetzungswissenschaft UEW4-2 Seminar / Übersetzungsprojekt oder UEW4-3 Projekt / Organisation und Projektmanagement UEW4-4 Projekt / 2 22 Summe 40 * Die Übersetzungsleistungen werden nur aus zwei Sprachenpaaren gewählt. BA IIM fach Übersetzungswissenschaft Seite 6 von 22

7 III. Beschreibung der Veranstaltungen Modul UEW1: Basismodul Übersetzungswissenschaft Verantwortlich Arntz, Sabban, Schlickau Empfohlenes Semester Semester Dauer 2 Semester Zuordnung Angewandte Sprachwissenschaft Leistungspunkte (möglich) 7 Leistungspunkte 7 (zu erbringen) Leistungsnachweis Modulteilprüfungen jährlich Kompetenzziele keine Einführung in e und Methoden der Sprach- und Übersetzungswissenschaft. Die Studierenden können unter Anleitung ein sprachliches Problem mit wissenschaftlichen Methoden und ggf. mittels elektronischer Hilfsmittel bearbeiten und lösen. Lehrveranstaltung: UEW1-1: Einführung in das Übersetzen UEW1: Basismodul Übersetzungswissenschaft Übung 2 SWS= 30h + 60h Selbststudium Leistungspunkte 3 keine Empfohlenes Semester 1./2. Semester halbjährlich Kennenlernen und Anwenden von Hilfsmitteln beim Übersetzen; Recherchetechniken; Erarbeitung von grundlegenden Übersetzungsprinzipien und methoden. Die Studierenden beherrschen grundlegende Verfahren der Recherche mit deutschen und fremdsprachigen Hilfsmitteln; sie sind mit prinzipiellen Fragestellungen der Übersetzungswissenschaft und der Übersetzungspraxis vertraut. Klausur Irwin, Kreißl BA IIM fach Übersetzungswissenschaft Seite 7 von 22

8 Lehrveranstaltung: UEW1-2: Einführung in die Sprach- und Übersetzungswissenschaft UEW1: Basismodul Übersetzungswissenschaft Vorlesung mit begleitenden Übungen 2 SWS= 30h + 90h Selbststudium Leistungspunkte 4 Empfohlenes Semester keine 1. Semester jährlich / im Wintersemester Grundfragen der wissenschaftlichen Beschäftigung mit Sprache und Sprachen : Grundfunktionen von Sprache, Modelle des Kommunikationsprozesses; Varietätenraum u.a.m; Einführung in ausgewählte Teildisziplinen der Sprachwissenschaft und Bezug zu angewandt-linguistischen Fragestellungen. Die Studierenden sind mit Grundfragen der wissenschaftlichen Beschäftigung mit Sprache und Sprachen vertraut. Sie kennen Gegenstandbereiche, wichtige Fragen und einzelne Methoden ausgewählter Teildisziplinen aus linguistischer und angewandtlinguistischer Perspektive Klausur Sabban, Lehrbeauftragte Aufbau-Modul UEW2: Übersetzungskompetenz I Verantwortlich Sabban, Schubert Empfohlenes Semester 4. Semester Dauer 2 Semester Zuordnung Angewandte Sprachwissenschaft Leistungspunkte (möglich) 12 Leistungspunkte (zu erbringen) Leistungsnachweis Kompetenzziele beim kurzen WPF (15 ECTS-LP) 8 beim mittleren und langen WPF (25 oder 40 ECTS-LP) 8-12 Modulteilprüfungen Jährlich UEW1-1, Schriftliche Kompetenz Englisch, Französisch bzw. Spanisch oder Sprachkenntnisse auf dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für die jeweilige Sprache Übersetzerische und textproduktive Veranstaltungen sowie Grundlagen der Fachkommunikation. Die Studierenden können unterschiedliche kulturkontrastive Aspekte analytisch und durch Anwendung in der übersetzerischen Textproduktion zusammenführen und anwenden. BA IIM fach Übersetzungswissenschaft Seite 8 von 22

9 Lehrveranstaltung: UEW2-1: Grundlagen der Fachkommunikation UEW2:Aufnbaumodul 1: Übersetzungskompetenz I Vorlesung mit begleitender Übung 2 SWS = 30h + 90h Selbststudium Leistungspunkte 4 Pflicht UEW 1 Empfohlenes Semester 4. Semester jährlich / im Sommersemester Einführung in die Fachkommunikation mit Blick auf den fachlichen, den sprachlichen Ausdruck, das technische Medium und die Arbeitsprozesse. Theoretische Grundlagen der Terminologielehre, der Fachsprachenforschung und der Fachkommunikationswissenschaft. Methodik des systematischen terminologischen Arbeitens und Fragen Terminologienormung. Einführung in den Gebrauch elektronischer Werkzeuge der Terminologiearbeit. Die Studierenden kennen die wesentlichen sprachwissenschaftlichen Grundsätze der Fachsprachenforschung und Fachkommunikationswissenschaft sowie der Terminologielehre. Sie haben einen Einblick in die rechnergestützte Terminologiearbeit. Klausur Schubert BA IIM fach Übersetzungswissenschaft Seite 9 von 22

10 Lehrveranstaltung: UEW2-2E: Englisch-Deutsch I UEW2:Aufnbaumodul 1: Übersetzungskompetenz 1 Arbeit im Plenum und in Kleingruppen; schriftliche Übungen und mündliche Präsentationen 2 SWS = 30h + 60h Selbststudium Leistungspunkte 4 UEW1-1, Schriftliche Kompetenz Englisch oder Sprachkenntnisse auf dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens. Empfohlenes Semester 4. Semester Halbjährlich Erweiterung der übersetzerischen Kompetenz auf der Grundlage praxisnaher englischer Texte unterschiedlicher Textsorten und Thematiken. Die Studierende können gemeinsprachliche englische Texte verstehen und analysieren und daraus auf der Grundlage eines gegebenen Übersetzungsauftrags funktions- und adressatengerechte deutsche Texte produzieren. Hausarbeit Bittner, Behnke BA IIM fach Übersetzungswissenschaft Seite 10 von 22

11 Lehrveranstaltung: UEW2-2F: Französisch-Deutsch I UEW2:Aufnbaumodul 1: Übersetzungskompetenz 1 Arbeit im Plenum und in Kleingruppen; schriftliche Übungen und mündliche Präsentationen 2 SWS = 30h + 90h Selbststudium Leistungspunkte 4 UEW1-1, Schriftliche Kompetenz Französisch oder Sprachkenntnisse auf dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens. Empfohlenes Semester 4. Semester halbjährlich Erweiterung der übersetzerischen Kompetenz auf der Grundlage praxisnaher französischer Texte unterschiedlicher Textsorten und Thematik Die Studierenden können gemeinsprachliche französische Texte verstehen und analysieren, um auf ihrer Basis je nach Übersetzungsauftrag deutsche Texte mit unterschiedlicher Funktion und für unterschiedliche Adressaten zu produzieren. Hausarbeit Kreißl, Mälzer-Semlinger BA IIM fach Übersetzungswissenschaft Seite 11 von 22

12 Lehrveranstaltung: UEW2-2S: Spanisch-Deutsch I UEW2:Aufnbaumodul 1: Übersetzungskompetenz 1 Arbeit im Plenum und in Kleingruppen; schriftliche Übungen und mündliche Präsentationen 2 SWS = 30h + 60h Selbststudium Leistungspunkte 3 UEW1-1, Schriftliche Kompetenz Spanisch oder Sprachkenntnisse auf dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens Empfohlenes Semester 4. Semester halbjährlich Erweiterung der übersetzerischen Kompetenz auf der Grundlage praxisnäher spanischer Texte unterschiedlicher Textsorten und Thematiken. Die Studierende können gemeinsprachliche spanische Texte verstehen und analysieren und daraus auf Grund eines gegebenen Übersetzungsauftrags funktions- und adressatengerechte deutsche Texte produzieren. Hausarbeit Bachmann Aufbau-Modul UEW3: Übersetzungskompetenz II Verantwortlich Sabban, Schubert Empfohlenes Semester Semester Dauer 2 Semester Zuordnung Angewandte Sprachwissenschaft Leistungspunkte (möglich) 19 Leistungspunkte (zu erbringen) Leistungsnachweis Kompetenzziele beim mittleren WPF (25 ECTS-LP) 6-10 beim langen WPF (40 ECTS-LP) Modulteilprüfungen Jährlich UEW2 Übersetzerische und textproduktive Veranstaltungen. Die Studierenden können unterschiedliche kulturkontrastive Aspekte analytisch und durch Anwendung in der übersetzerischen Textproduktion zusammenführen und anwenden. BA IIM fach Übersetzungswissenschaft Seite 12 von 22

13 Lehrveranstaltung: UEW3-1E: Englisch-Deutsch II Aufbau-Modul UEW3: Übersetzungskompetenz II Arbeit im Plenum und in Kleingruppen; schriftliche Übungen und mündliche Präsentationen 2 SWS = 30h + 60h Selbststudium Leistungspunkte 4 UEW2-2E: Übers. E-D I Empfohlenes Semester 6. Semester Halbjährlich Erweiterung der übersetzerischen Kompetenz auf der Grundlage anspruchsvoller, praxisnaher englischer Texte unterschiedlicher Textsorten und Thematiken. Die Studierenden können anspruchsvolle englische Texte verstehen und analysieren und daraus auf der Grundlage eines gegebenen Übersetzungsauftrags funktions- und adressatengerechte deutsche Texte produzieren; sie können aus dem dabei ablaufenden Prozess Übersetzungsprinzipien abstrahieren und auf andere Kommunikationssituationen übertragen. Klausur Behnke, Bittner Lehrveranstaltung: UEW3-2E: Deutsch-Englisch I Aufbau-Modul UEW3: Übersetzungskompetenz II Übung 2 SWS = 30h + 90h Selbststudium Leistungspunkte 4 UEW1-1, Schriftliche Kompetenz Englisch oder Sprachkenntnisse auf dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens Empfohlenes Semester 6. Semester Halbjährlich Übersetzung mittelschwerer Texte mit landeskundlichem oder populärwissenschaftlichem. Ziel: Erarbeitung von Übersetzungsprinzipien und Entwicklung der Übersetzungsfertigkeit. Die Studierenden können auf der Grundlage deutscher Texte gemäß dem Übersetzungsauftrag korrekte und idiomatische Zieltexte erstellen. Klausur Irwin, Willin BA IIM fach Übersetzungswissenschaft Seite 13 von 22

14 Lehrveranstaltung: UEW3-3E: Gesprächsdolmetschen (Deutsch/Englisch) Aufbau-Modul UEW3: Übersetzungskompetenz II Übung 1 SWS = 15h + 15h Selbststudium Leistungspunkte 1 Empfohlenes Semester UEW2E 4./6. Semester Halbjährlich Einführung in das Gesprächsdolmetschen: Methoden des Dolmetschens, Dolmetschen von echten und simulierten Gesprächen zwischen Teilnehmern aus verschiedenen Kulturen; Dolmetschen von Vorträgen, Führungen, Präsentationen. Die Studierenden kennen Grundlagen und Methoden des Gesprächsdolmetschens und können sie in verschiedenen Dolmetschsituationen anwenden. Zusätzlich verbessern sie ihr Hörverständnis und ihre Ausdrucksfähigkeit in der Fremdsprache. laufende Bewertung Willin Lehrveranstaltung: UEW3-4E: Gesprächsdolmetschen (Englisch/Französisch) Aufbau-Modul UEW3: Übersetzungskompetenz II Übung 1 SWS = 15h + 15h Selbststudium Leistungspunkte 1 UEW2E, UEW2F, Teilnahme an Gesprächsdolmetschen D/F oder D/E. Empfohlenes Semester 4./6. Semester jährlich / im Sommersemester Gesprächsdolmetschen anhand kurzer Gespräche aus Themenbereichen des aktuellen Zeitgeschehens Die Studierenden sind in der Lage, aufgrund einer spontanen Situationsanalyse Redeäußerungen adäquat für ein Zielpublikum zu vermitteln. laufende Bewertung Lachaud, Willin BA IIM fach Übersetzungswissenschaft Seite 14 von 22

15 Lehrveranstaltung: UEW3-1F: Französisch-Deutsch II UEW3E: Übersetzungskompetenz II Übung mit Gruppenarbeit 2 SWS = 30h + 90h Selbststudium Leistungspunkte 4 Empfohlenes Semester UEW2-2F: Übers. F-D I 6. Semester Halbjährlich Erweiterung der übersetzerischen Kompetenz auf der Grundlage sprachlich anspruchsvoller, praxisnaher französischer Texte unterschiedlicher Textsorten und Thematiken. Die Studierenden können anspruchsvolle französische Texte verstehen und analysieren, um auf ihrer Basis je nach Übersetzungsauftrag deutsche Texte mit unterschiedlicher Funktion und für unterschiedliche Adressaten zu produzieren; sie können aus dem dabei ablaufenden Prozess Übersetzungsprinzipien abstrahieren und auf andere Übersetzungssituationen übertragen. Klausur Kreißl Lehrveranstaltung: UEW3-2F: Deutsch-Französisch I Aufbau-Modul UEW3: Übersetzungskompetenz II Übung 2 SWS = 30h + 90h Selbststudium Leistungspunkte 4 UEW1-1, Schriftliche Kompetenz Französisch oder Sprachkenntnisse auf dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens. Empfohlenes Semester 6. Semester Halbjährlich Übersetzen von Texten mit landeskundlichem Bezug oder zu Fragen von allgemeinem Interesse mit schriftlicher Vorbereitung. Die Studierenden können auf der Grundlage deutscher Texte gemäß dem Übersetzungsauftrag korrekte und idiomatische Zieltexte erstellen. Klausur Lamy BA IIM fach Übersetzungswissenschaft Seite 15 von 22

16 Lehrveranstaltung: UEW3-3F: Gesprächsdolmetschen (Deutsch/Französisch) Aufbau-Modul UEW3: Übersetzungskompetenz II Übung 1 SWS = 15h + 15h Selbststudium Leistungspunkte 1 Empfohlenes Semester UEW2F 4./6. Semester Halbjährlich Einführung in das Gesprächsdolmetschen: Methoden des Dolmetschens, Dolmetschen von echten und simulierten Gesprächen zwischen Teilnehmern aus verschiedenen Kulturen; Dolmetschen von Vorträgen, Führungen, Präsentationen. Die Studierenden kennen Grundlagen und Methoden des Gesprächsdolmetschens und können sie in verschiedenen Dolmetschsituationen anwenden. Zusätzlich verbessern sie ihr Hörverständnis und ihre Ausdrucksfähigkeit in der Fremdsprache. laufende Bewertung Kreißl. Mälzer-Semlinger Lehrveranstaltung: UEW3-4F: Gesprächsdolmetschen (Französisch/Spanisch) Aufbau-Modul UEW3: Übersetzungskompetenz II) Übung 1 SWS = 15h + 15h Selbststudium Leistungspunkte 1 UEW2F; UEW2S, Teilnahme an Gesprächsdolmetschen D/F oder D/S Empfohlenes Semester 4./6. Semester Halbjährlich Gesprächsdolmetschen anhand kurzer Gespräche aus Themenbereichen des aktuellen Zeitgeschehens Die Studierenden sind in der Lage, aufgrund einer spontanen Situationsanalyse Redeäußerungen adäquat für ein Zielpublikum zu vermitteln. laufende Bewertung Kross, Otero BA IIM fach Übersetzungswissenschaft Seite 16 von 22

17 Lehrveranstaltung: UEW3-1S: Spanisch-Deutsch II Aufbau-Modul UEW3: Übersetzungskompetenz II (= BA11S-1) Übung mit Gruppenarbeit 2 SWS = 30h + 60h Selbststudium Leistungspunkte 3 UEW2-2S: Übers. S-D I Empfohlenes Semester 6. Semester Halbjährlich Erweiterung der übersetzerischen Kompetenz auf der Grundlage sprachlicher anspruchvoller, praxisnaher spanischer Texte unterschiedlicher Textsorten und Thematiken. Die Studierenden können anspruchvolle spanische Texte verstehen und analysieren und daraus auf Grund eines gegebenen Übersetzungsauftrags funktions- und adressatengerechte deutsche Texte produzieren; sie können aus dem dabei ablaufenden Prozess Übersetzungsprinzipien abstrahieren und auf andere Kommunikationssituationen übertragen. Klausur Bachmann Lehrveranstaltung: UEW3-2S: Deutsch-Spanisch I Aufbau-Modul UEW3: Übersetzungskompetenz II Übung 2 SWS = 30h + 90h Selbststudium Leistungspunkte 4 UEW1-1, Schriftliche Kompetenz Spanisch oder Sprachkenntnisse auf dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens Empfohlenes Semester 6. Semester Halbjährlich Übersetzung mittelschwerer Texte mit landeskundlichem oder populärwissenschaftlichem. Ziel: Erarbeitung von Übersetzungsprinzipien und Entwicklung der Übersetzungsfertigkeit. Die Studierenden können auf der Grundlage deutscher Texte gemäß dem Übersetzungsauftrag korrekte und idiomatische Zieltexte erstellen. Klausur Otero BA IIM fach Übersetzungswissenschaft Seite 17 von 22

18 Lehrveranstaltung: UEW3-3S: Gesprächsdolmetschen (Deutsch/Spanisch) Aufbau-Modul UEW3: Übersetzungskompetenz II Übung 1 SWS = 15h + 15h Selbststudium Leistungspunkte 1 Empfohlenes Semester UEW2S 4./6. Semester jährlich / im Wintersemester Einführung in das Gesprächsdolmetschen: Methoden des Dolmetschens, Dolmetschen von echten und simulierten Gesprächen zwischen Teilnehmern aus verschiedenen Kulturen; Dolmetschen von Vorträgen, Führungen, Präsentationen. Die Studierenden kennen Grundlagen und Methoden des Gesprächsdolmetschens und können sie in verschiedenen Dolmetschsituationen anwenden. Zusätzlich verbessern sie ihr Hörverständnis und ihre Ausdrucksfähigkeit in der Fremdsprache. laufende Bewertung Otero Lehrveranstaltung: UEW3-4S: Gesprächsdolmetschen (Englisch/Spanisch) Aufbau-Modul UEW3: Übersetzungskompetenz II Übung 1 SWS = 15h + 15h Selbststudium Leistungspunkte 1 UEW2S; UEW2E, Teilnahme an Gesprächsdolmetschen D/S oder D/E Empfohlenes Semester 4./6. Semester Halbjährlich Gesprächsdolmetschen anhand kurzer Gespräche aus Themenbereichen des aktuellen Zeitgeschehens Die Studierenden sind in der Lage, aufgrund einer spontanen Situationsanalyse Redeäußerungen adäquat für ein Zielpublikum zu vermitteln. Laufende Bewertung Behnke / Arranz BA IIM fach Übersetzungswissenschaft Seite 18 von 22

19 Modul UEW4: Vertiefung Übersetzungswissenschaft und praxis Verantwortlich Sabban, Schlickau, Schubert Empfohlenes Semester 5./6. Semester Dauer 1 Semester Zuordnung Angewandte Sprachwissenschaft Leistungspunkte (möglich) 17 Leistungspunkte beim langen WPF (40 ECTS-LP) 9 (zu erbringen) Leistungsnachweis Modulteilprüfungen Kompetenzziele Jährlich UEW1, UEW2 Einführung in die Methoden der Bearbeitung von Übersetzungsprojekten in verteilter Kooperation. Dazu gehören Methoden des Projektmanagements, der verteilten Kooperation, der computervermittelten Kommunikation und die Arbeit mit modernen Übersetzungs-Tools. Diese Kenntnisse und Fertigkeiten werden in einem Übersetzungsprojekt unter Bedingungen vermittelt, die der Berufspraxis angenähert sind. Vertiefte Auseinandersetzung mit Prinzipien des Übersetzens und anderer Formen der internationalen und interkulturellen Kommunikation anhand exemplarischer Problemstellungen. Die Studierenden kennen Grundlagen und Methoden des Projektmanagements, der verteilten Kooperation, der computervermittelten Kommunikation und des maschinengestützten Übersetzens und können sie unter praxisnahen Bedingungen selbstorganisiert auf ein im Team bearbeitetes Übersetzungsprojekt anwenden. Zusätzlich können sie ihre Arbeitsergebnisse unter Einsatz moderner Medien präsentieren. Die Studierenden sind in der Lage, Kommunikationsvorgänge und die sie beeinflussenden Faktoren zu analysieren und Produkte solcher Kommunikationsvorgänge zu bewerten. BA IIM fach Übersetzungswissenschaft Seite 19 von 22

20 Lehrveranstaltung: UEW4-1: Seminar zur Übersetzungswissenschaft UEW4: Vertiefung Übersetzungswissenschaft und -praxis Seminar mit studentische Präsentationen 2 SWS = 30h + 90h Selbststudium Leistungspunkte 4 Empfohlenes Semester UEW1, UEW2 6. Semester jährlich / im Wintersemester Methoden und Probleme der Übersetzungswissenschaft und des Übersetzungsvergleichs; Theorie und Praxis der übersetzungsbezogenen Textanalyse am Beispiel von Sachtexten in deutscher, englischer, französischer und spanischer Sprache; Vielsprachigkeit und Sprachgruppen in der Europäischen Union; Sprachpolitik, Spracherwerb und Mehrsprachigkeit. Die Studierenden haben einen vertieften Einblick in wesentliche Bereiche der Übersetzungswissenschaft und der mehrsprachigen Kommunikation. Präsentation und Hausarbeit (schriftliche Ausarbeitung) Sabban, Schlickau, Schubert Lehrveranstaltung: UEW4-2: Seminar zur Übersetzungswissenschaft UEW4: Vertiefung Übersetzungswissenschaft und -praxis Seminar mit studentische Präsentationen 2 SWS = 30h + 90h Selbststudium Leistungspunkte 4 UEW1, UEW2 Empfohlenes Semester 6. Semester jährlich / im Wintersemester Methoden und Probleme der Übersetzungswissenschaft und des Übersetzungsvergleichs; Theorie und Praxis der übersetzungsbezogenen Textanalyse am Beispiel von Sachtexten in deutscher, englischer, französischer und spanischer Sprache; Vielsprachigkeit und Sprachgruppen in der Europäischen Union; Sprachpolitik, Spracherwerb und Mehrsprachigkeit. Die Studierenden haben einen vertieften Einblick in wesentliche Bereiche der Übersetzungswissenschaft und der mehrsprachigen Kommunikation. Präsentation und Hausarbeit (schriftliche Ausarbeitung) Sabban, Schlickau, Schubert BA IIM fach Übersetzungswissenschaft Seite 20 von 22

21 Lehrveranstaltung: UEW4-3: Übersetzungsprojekt UEW4: Vertiefung Übersetzungswissenschaft und -praxis Workshops, E-Learning, Gruppenarbeit, Präsentationen 2 SWS = 30h + 120h Selbststudium Leistungspunkte 5 Empfohlenes Semester UEW1, UEW2 5. Semester jährlich / im Wintersemester Dieses Projektseminar führt in die Methoden der Bearbeitung von Übersetzungsprojekten in verteilter Kooperation ein. Nach einem Kompaktkurs zu Beginn des Semesters, der in die Methoden des Projektmanagements, in die Probleme der verteilten Kooperation und in die Arbeit mit modernen Übersetzungs-Tools einführt, wird in Teams, aber auch teamübergreifend ein Übersetzungsprojekt bearbeitet. Dies soll unter Bedingungen geschehen, die der Berufspraxis angenähert sind. Die Studierenden kennen Grundlagen und Methoden des Projektmanagements, der teamübergreifenden Kooperation, der computervermittelten Kommunikation und des maschinengestützten Übersetzens und können sie unter praxisnahen Bedingungen selbstorganisiert auf ein im Team bearbeitetes Übersetzungsprojekt anwenden. Zusätzlich können sie ihre Arbeitsergebnisse unter Einsatz moderner Medien präsentieren. Projektbeitrag und Präsentation Bachmann, Kreißl BA IIM fach Übersetzungswissenschaft Seite 21 von 22

22 Lehrveranstaltung: UEW4-4: Organisation und Projektmanagement UEW4: Vertiefung Übersetzungswissenschaft und -praxis Workshops, E-Learning, Gruppenarbeit, Präsentationen 2 SWS = 30 h + 120h Selbststudium Leistungspunkte 5 Empfohlenes Semester UEW1, UEW2 6. Semester jährlich / im Sommersemester Dieses Projektseminar führt in die Methoden der Bearbeitung von Übersetzungsprojekten in verteilter Kooperation ein. Nach einem Kompaktkurs zu Beginn des Semesters, der in die Methoden des Projektmanagements, in die Probleme der verteilten Kooperation und in die Arbeit mit modernen Übersetzungs-Tools einführt, wird gemeinsam mit Studierenden des Studiengangs Internationale Fachkommunikation der FH Flensburg ein Übersetzungsprojekt bearbeitet. Dies soll unter Bedingungen geschehen, die der Berufspraxis angenähert sind. Die Studierenden kennen Grundlagen und Methoden des Projektmanagements, der standortübergreifenden Kooperation, der computervermittelten Kommunikation und des maschinengestützten Übersetzens und können sie unter praxisnahen Bedingungen selbstorganisiert auf ein im Team bearbeitetes Übersetzungsprojekt anwenden. Zusätzlich können sie ihre Arbeitsergebnisse unter Einsatz moderner Medien präsentieren. Projektbeitrag und Präsentation Bachmann, Kreißl 5 Inkrafttreten Die Studienordnung tritt nach Genehmigung durch das Präsidium der Universität Hildesheim am Tag nach ihrer Bekanntmachung im Verkündungsblatt der Universität Hildesheim in Kraft. Sie gilt erstmals zum Wintersemester 2009/10. BA IIM fach Übersetzungswissenschaft Seite 22 von 22

1 Aufgaben der Studienordnung

1 Aufgaben der Studienordnung Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Medienwissenschaft im Bachelor-Studiengang Internationale Kommunikation und Übersetzen (IKÜ) Fachbereich III Sprach- und Informationswissenschaften

Mehr

Bezeichnung Variante des Wahlpflicht- oder Anwendungsfachs Abkürzung Gesamtzahl Leistungspunkte (LP)

Bezeichnung Variante des Wahlpflicht- oder Anwendungsfachs Abkürzung Gesamtzahl Leistungspunkte (LP) Leitfaden Wahlpflichtfach Übersetzungswissenschaft Seite 1 von 20 Beachten Sie: Leitfaden und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Übersetzungswissenschaft in dem Bachelor-Studiengang Internationales

Mehr

1 Aufgaben der Studienordnung

1 Aufgaben der Studienordnung Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Psychologie im Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement (IIM) Fachbereich III Sprach- und Informationswissenschaften Universität

Mehr

1 Aufgaben der Studienordnung

1 Aufgaben der Studienordnung Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Psychologie in den Bachelor-Studiengängen Internationale Kommunikation und Übersetzen und Internationales Informationsmanagement Fachbereich III

Mehr

Aufgaben der Studienordnung

Aufgaben der Studienordnung Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Musik im Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement (IIM) Fachbereich III Sprach- und Informationswissenschaften Universität Hildesheim

Mehr

Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Politikwissenschaft im Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement

Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Politikwissenschaft im Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Politikwissenschaft im Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement Fachbereich III Sprach- und Informationswissenschaften Universität

Mehr

Studienordnung B.A. IIM Seite 1

Studienordnung B.A. IIM Seite 1 Studienordnung B.A. IIM Seite 1 Neufassung der Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement (IIM) im Fachbereich 3 Sprach- und Informationswissenschaften der Universität

Mehr

1 Aufgaben der Studienordnung

1 Aufgaben der Studienordnung Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Literatur und ästhetische Kommunikation im Bachelor-Studiengang Internationale Kommunikation und Übersetzen (IKÜ) Fachbereich III Sprach- und Informationswissenschaften

Mehr

Präambel. 1 Aufgaben der Studienordnung

Präambel. 1 Aufgaben der Studienordnung Neufassung der Studienordnung für den Master-Studiengang Internationales Informationsmanagement Informationswissenschaft Fachbereich 3 Sprach- und Informationswissenschaften der Universität Hildesheim

Mehr

(Stand: 13.10.201512.10.2015)

(Stand: 13.10.201512.10.2015) Universität Hildesheim Fachbereich 1 Seite 1 von 10 Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Psychologie in dem Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement (IIM) und für

Mehr

Teilstudienordnung für das Fach Psychologie

Teilstudienordnung für das Fach Psychologie Bachelor-Studiengänge Geistes-, Sprach-, Kultur- und Sportwissenschaften (GSKS) Bachelor of Arts Mathematik, Naturwissenschaften und Wirtschaft (MNW) Bachelor of Science Professionalisierungs bereich Erziehungs-

Mehr

1 Aufgaben der Studienordnung

1 Aufgaben der Studienordnung Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Sozialwissenschaften in den Master-Studiengängen Internationales Informationsmanagement, Sprachwissenschaften und interkulturelle Kommunikation

Mehr

Modulteilprüfungen (siehe einzelne Veranstaltungen)

Modulteilprüfungen (siehe einzelne Veranstaltungen) Modulhandbuch für den Master-Studiengang Internationale Fachkommunikation Sprachen und Technik (SuT) an der Universität Hildesheim Fachbereich III Sprach- und Informationswissenschaften Das Modulhandbuch

Mehr

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2006 / Nr. 73 Tag der Veröffentlichung: 20. Dezember 2006

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2006 / Nr. 73 Tag der Veröffentlichung: 20. Dezember 2006 Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2006 / Nr. 73 Tag der Veröffentlichung: 20. Dezember 2006 Studienordnung für den Bachelorstudiengang Germanistik an der Universität Bayreuth Vom 10. Mai 2006 Auf Grund

Mehr

(Stand: 13.10.201508.10.2015)

(Stand: 13.10.201508.10.2015) Universität Hildesheim Fachbereich 4 Seite 1 von 8 Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Informationstechnologie im Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement (IIM)

Mehr

Nicht amtliche Lesefassung der. Studienordnung der Universität Erfurt für den Ergänzungsstudiengang Lehramt an Grundschulen im Fach Französisch

Nicht amtliche Lesefassung der. Studienordnung der Universität Erfurt für den Ergänzungsstudiengang Lehramt an Grundschulen im Fach Französisch Nicht amtliche Lesefassung der Studienordnung der Universität Erfurt für den Ergänzungsstudiengang Lehramt an Grundschulen im Fach Französisch vom 09. Juni 1999 in der Fassung der ersten Änderungssatzung

Mehr

D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES

D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES 525 D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES 2015 ausgegeben zu Saarbrücken, 30. September 2015 Nr. 67 UNIVERSITÄT DES SAARLANDES Seite Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Systems Engineering

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Communication Management an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Communication Management an der Universität Leipzig 27/31 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Studienordnung für den Masterstudiengang Communication Management an der Universität Leipzig Vom 8. April 2013 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

Fassung 17. 5. 2005. Inhaltsübersicht

Fassung 17. 5. 2005. Inhaltsübersicht Studienordnung für den Studiengang Kommunikations- und Medienwissenschaft als Ergänzungsfach im Bachelor-Kernfachstudium an der Heinrich-Heine- Universität Düsseldorf Fassung 17. 5. 2005 Aufgrund des 2

Mehr

Fachbereich III Sprach- und Informationswissenschaften Universität Hildesheim

Fachbereich III Sprach- und Informationswissenschaften Universität Hildesheim Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Philosophie in den Master-Studiengängen Internationales Informationsmanagement Sprachwissenschaft und Interkulturelle Kommunikation (IIM-SWIKK)

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig 59/24 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig Vom 27. Oktober 2009 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

Vom 26. August 1987. [erschienen im Staatsanzeiger Nr. 36, S. 968]

Vom 26. August 1987. [erschienen im Staatsanzeiger Nr. 36, S. 968] Studienordnung des Fachbereichs Philologie III für das Studium des Faches Spanische Philologie (Hispanistik) als Hauptfach in den Studiengängen für Magister und Promotion an der Johannes Gutenberg-Universität

Mehr

Lehramtsstudium Realschule: Fach Englisch MODULHANDBUCH

Lehramtsstudium Realschule: Fach Englisch MODULHANDBUCH Lehramtsstudium Realschule: Fach Englisch MODULHANDBUCH Inhaltsverzeichnis Seite Modulstufe A 2 Modulstufe B 9 Modulstufe C 12 Modulstufe D 23 1 Modulstufe A A1 Übung Introduction to English and American

Mehr

Studienordnung für den Studiengang MEDIENWISSENSCHAFT als Ergänzungsfach im Bachelorstudium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Studienordnung für den Studiengang MEDIENWISSENSCHAFT als Ergänzungsfach im Bachelorstudium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Studienordnung für den Studiengang MEDIENWISSENSCHAFT als Ergänzungsfach im Bachelorstudium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 86 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Vom 26. August 1987. [erschienen im Staatsanzeiger Nr. 36, S. 964]

Vom 26. August 1987. [erschienen im Staatsanzeiger Nr. 36, S. 964] Studienordnung des Fachbereichs Philologie III für das Studium des Faches Französische Philologie als Hauptfach in den Studiengängen für Magister und Promotion an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Mehr

geändert durch Satzungen vom 28. Februar 2008 1. September 2009 5. November 2010 9. März 2011 17. Februar 2014 25. Juni 2015

geändert durch Satzungen vom 28. Februar 2008 1. September 2009 5. November 2010 9. März 2011 17. Februar 2014 25. Juni 2015 Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Modulehandbuch für die B.A.-Studiengänge der Fächergruppe Romanistik

Modulehandbuch für die B.A.-Studiengänge der Fächergruppe Romanistik Romanisches Seminar Modulehandbuch für die B.A.-Studiengänge der Fächergruppe Romanistik B.A. Französisch B.A. Italienisch B.A. Spanisch B.A. Portugiesisch (Nebenfach) 1 I. Module: Übersicht Modul 1: Modul

Mehr

Studienordnung für das Fach Pädagogik (Nebenfach) mit dem Abschluß Prüfung zum Magister Artium an der Universität - Gesamthochschule Siegen

Studienordnung für das Fach Pädagogik (Nebenfach) mit dem Abschluß Prüfung zum Magister Artium an der Universität - Gesamthochschule Siegen Studienordnung für das Fach Pädagogik (Nebenfach) mit dem Abschluß Prüfung zum Magister Artium an der Universität - Gesamthochschule Siegen Vom 27. September 1999 Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 85 Abs.

Mehr

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2008 / Nr. 048 Tag der Veröffentlichung: 01. November 2008

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2008 / Nr. 048 Tag der Veröffentlichung: 01. November 2008 Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2008 / Nr. 048 Tag der Veröffentlichung: 01. November 2008 Studienordnung für den Masterstudiengang Law and Economics an der Universität Bayreuth (LLMSO) Vom 20. Juni 2008

Mehr

Studienordnung für Studierende im Master-Studiengang Informationsmanagement an der Universität Koblenz-Landau Vom 28. Februar 2001

Studienordnung für Studierende im Master-Studiengang Informationsmanagement an der Universität Koblenz-Landau Vom 28. Februar 2001 Studienordnung für Studierende im Master-Studiengang Informationsmanagement an der Universität Koblenz-Landau Vom 28. Februar 2001 Auf Grund des 5 Abs. 2 Nr. 2 und des 80 Abs. 2 Nr. 1 des Universitätsgesetzes

Mehr

Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorteilstudiengang Kommunikationswissenschaft an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorteilstudiengang Kommunikationswissenschaft an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorteilstudiengang Kommunikationswissenschaft an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom 23. August 2012 Aufgrund von 2 Absatz 1 in Verbindung mit 38

Mehr

Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Deutsch als Fremdsprache im Nebenfach an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Deutsch als Fremdsprache im Nebenfach an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Deutsch als Fremdsprache im Nebenfach an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Vorläufig anwendbar ab WS 1997/98 Aufgrund von 2 Abs. 1 i.v.m. 9 Abs.

Mehr

Modulhandbuch. Russisch Master of Education

Modulhandbuch. Russisch Master of Education Modulhandbuch Russisch Master of Education Modul 1: Ausbaumodul 1 Sprache: Differenzierung der mündlichen und schriftlichen Ausdrucksfähigkeit; Übersetzen Kennnummer: work load Leistungspunkte Studiensemester

Mehr

Universität Bayreuth Englisch Lehramtsstudium. 1. Vertieftes Studium des Faches

Universität Bayreuth Englisch Lehramtsstudium. 1. Vertieftes Studium des Faches Universität Bayreuth Englisch Lehramtsstudium. Vertieftes Studium des Faches Studienbeginn und Studienvoraussetzungen Das Studium des Faches Englisch kann im Wintersemester begonnen werden. Studienvoraussetzungen:

Mehr

(Stand 13.11.01) Studienordnung für den Master-Studiengang. Medienmanagement. der Hochschule für Musik und Theater Hannover.

(Stand 13.11.01) Studienordnung für den Master-Studiengang. Medienmanagement. der Hochschule für Musik und Theater Hannover. 1 (Stand 13.11.01) Studienordnung für den Master-Studiengang Medienmanagement der Hochschule für Musik und Theater Hannover Gemäß 105, Abs. 3, Satz 2 i. V. m. 82, Abs. 3, Satz 2 des Niedersächsischen Hochschulgesetzes

Mehr

Neueste Fassung der Studienordnung für den Studiengang Primarstufe mit dem Schwerpunktfach Englisch (Entwurf)

Neueste Fassung der Studienordnung für den Studiengang Primarstufe mit dem Schwerpunktfach Englisch (Entwurf) Neueste Fassung der Studienordnung für den Studiengang Primarstufe mit dem Schwerpunktfach Englisch (Entwurf) Anlage 11 Studienordnung für den Studiengang im Lehramt für die Primarstufe an der Bergischen

Mehr

M-419-3-2-000. Inhaltsverzeichnis. I. Allgemeine Bestimmungen

M-419-3-2-000. Inhaltsverzeichnis. I. Allgemeine Bestimmungen M-419-3-2-000 Studienordnung für den Bachelorstudiengang Materialwissenschaften der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg vom 05. Juli 2006 Auf Grund von Art. 13 Abs. 1

Mehr

Studienordnung Kommunikations- und Medienwissenschaft Inhaltsübersicht

Studienordnung Kommunikations- und Medienwissenschaft Inhaltsübersicht Studienordnung für den Studiengang Kommunikations- und Medienwissenschaft als Ergänzungsfach im Bachelor-Kernfachstudium der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom xx.xx.20xx

Mehr

Modul LP benotet/ unbenotet Pflichtmodule. Spanische Literaturwissenschaft Ib 6 benotet. Spanische Sprachwissenschaft Ib 6 benotet

Modul LP benotet/ unbenotet Pflichtmodule. Spanische Literaturwissenschaft Ib 6 benotet. Spanische Sprachwissenschaft Ib 6 benotet Anlage 4.8: Zweitfach Spanisch Modulübersicht Modul benotet/ unbenotet Pflichtmodule Spanische Literaturwissenschaft Ia benotet Spanische Sprachwissenschaft Ia benotet Grundlagenmodul Kultur und Sprachpraxis

Mehr

Modulhandbuch im Studiengang B.A. Geschichte (25%) ab WS 2010/11

Modulhandbuch im Studiengang B.A. Geschichte (25%) ab WS 2010/11 Modulhandbuch B.A. Geschichte % Bezeichnung : Basismodul I Alte Geschichte Seminar für Alte Geschichte und Epigraphik/Seminar für Papyrologie Angebotsturnus : mindestens jedes. Semester Empfohlene(s) Semester

Mehr

Studien- und Prüfungsleistungen

Studien- und Prüfungsleistungen Bezeichnung : Intensivmodul Anbietende(s) Institut(e): Osteuropäische Geschichte, Südasien-Institut: Abt. Geschichte Südasiens, Hochschule für Jüdische Studien, Seminar für Alte Geschichte und Epigraphik/Seminar

Mehr

B.A.-MODULBESCHREIBUNGEN GERMANISTIK: SPRACH- UND KULTURWISSENSCHAFT. GSp-1.1 MODULNUMMER MODULNAME VERANTWORTLICHE DOZENTINNEN/ DOZENTEN

B.A.-MODULBESCHREIBUNGEN GERMANISTIK: SPRACH- UND KULTURWISSENSCHAFT. GSp-1.1 MODULNUMMER MODULNAME VERANTWORTLICHE DOZENTINNEN/ DOZENTEN 1. Studienjahr B.A.-MODULBESCHREIBUNGEN GERMANISTIK: SPRACH- UND KULTURWISSENSCHAFT GSp-1.1 1B-AVS Grundlagen Allgemeine Prof. Dr. Johann Tischler und Vergleichende Sprachwissenschaft Modulbestandteile

Mehr

Die Fachspezifische Anlage 7.1 erhält die in Anlage 1 dieser Ordnung beigefügte Fassung.

Die Fachspezifische Anlage 7.1 erhält die in Anlage 1 dieser Ordnung beigefügte Fassung. Satzung zur Änderung der Gemeinsamen Prüfungs- und Studienordnung GPO (Satzung) der Universität Flensburg für die Studiengänge Bildungswissenschaften mit dem Abschluss Bachelor of Arts sowie Lehramt an

Mehr

Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Anglistik im Nebenfach an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Anglistik im Nebenfach an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Anglistik im Nebenfach an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Vorläufig anwendbar ab WS 1997/98 Aufgrund von 2 Abs. 1 i.v.m. 9 Abs. 1 des Landeshochschulgesetzes

Mehr

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum#

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum# Technische Universität Dresden Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health Vom #Ausfertigungsdatum# Aufgrund

Mehr

An der Fachrichtung Angewandte Sprachwissenschaft sowie Übersetzen und Dolmetschen

An der Fachrichtung Angewandte Sprachwissenschaft sowie Übersetzen und Dolmetschen MASTER IN TRANSLATIONSWISSENSCHAFT (ÜBERSETZEN UND DOLMETSCHEN) AN DER FACHRICHTUNG ANGEWANDTE SPRACHWISSENSCHAFT SOWIE ÜBERSETZEN UND DOLMETSCHEN DER UNIVERSITÄT DES SAARLANDES ALBERTO GIL, SAARBRÜCKEN

Mehr

Studienordnung für den B.A.-Teilstudiengang Ukrainistik an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom 27.10.1999

Studienordnung für den B.A.-Teilstudiengang Ukrainistik an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom 27.10.1999 Studienordnung für den B.A.-Teilstudiengang Ukrainistik an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom 27.10.1999 Aufgrund von 2 Abs. 1 i. V. m. 9 Abs. 1 des Landeshochschulgesetzes - LHG - vom 9.

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Amtliche Mitteilungen Datum. Januar 0 Nr. /0 I n h a l t : Fachspezifische Bestimmung der Bachelorprüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Sprache und Kommunikation der Universität Siegen Vom. Dezember

Mehr

Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Studiengang Internet Computing mit dem Abschluss Bachelor of Science an der Universität Passau

Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Studiengang Internet Computing mit dem Abschluss Bachelor of Science an der Universität Passau Bitte beachten: Rechtlich verbindlich ist ausschließlich der amtliche, im offiziellen Amtsblatt veröffentlichte Text. Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Studiengang Internet Computing mit dem Abschluss

Mehr

S T U D I E N O R D N U N G für das Fach. Psychologie. (Nebenfach) mit dem Abschluss Prüfung zum Magister Artium (M.A.)

S T U D I E N O R D N U N G für das Fach. Psychologie. (Nebenfach) mit dem Abschluss Prüfung zum Magister Artium (M.A.) 1 S T U D I E N O R D N U N G für das Fach Psychologie (Nebenfach) mit dem Abschluss Prüfung zum Magister Artium (M.A.) an der Universität - Gesamthochschule Siegen Vom 13. Februar 2001 Aufgrund des 2

Mehr

und Landeswissenschaften) M 2 Basismodul Fachdidaktik 3 M 1 Basismodul Sprachpraxis 1 4 Summe 72

und Landeswissenschaften) M 2 Basismodul Fachdidaktik 3 M 1 Basismodul Sprachpraxis 1 4 Summe 72 Zweitfach Modulübersicht Sem Modul Inhalt Credits MA M14b Qualifikationsmodul Fachdidaktik 12 1-4 M10 Schulpraktische Studien 6 46 c M9 Qualifikationsmodul Sprachpraxis 6 M7b Aufbaumodul Landeswissenschaft

Mehr

NBl. MBW Schl.-H. 6/2012, S. 60 Tag der Bekanntmachung: 04. Oktober 2012

NBl. MBW Schl.-H. 6/2012, S. 60 Tag der Bekanntmachung: 04. Oktober 2012 NBl. MBW Schl.-H. 6/2012, S. 60 Tag der Bekanntmachung: 04. Oktober 2012 Studienordnung (Satzung) für den Bachelorstudiengang Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation am Fachbereich Medien der

Mehr

mod. Am 05.12.12 (SP) mod 28.12.12 (PMV) mod 15.2.13 Mod 18.03.13 Mod 19.9.13 (PMV) Inhalt

mod. Am 05.12.12 (SP) mod 28.12.12 (PMV) mod 15.2.13 Mod 18.03.13 Mod 19.9.13 (PMV) Inhalt Fachspezifische Bestimmung für das Fach Französisch im Bachelorstudium für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Berufskollegs Stand: 31. August 2012 nach rechtlicher Prüfung mod. Am 05.12.12

Mehr

Nichtamtliche Lesefassung Ordnung der Universität Trier für die Prüfung im Bachelorstudiengang Französische Philologie (Haupt- und Nebenfach)

Nichtamtliche Lesefassung Ordnung der Universität Trier für die Prüfung im Bachelorstudiengang Französische Philologie (Haupt- und Nebenfach) Nichtamtliche Lesefassung Ordnung der Universität Trier für die Prüfung im Bachelorstudiengang Französische Philologie (Haupt- und Nebenfach) Vom 2. April 2009 Geändert am 28. Oktober 2013 Geändert am

Mehr

D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES

D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES 1095 D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES 2014 ausgegeben zu Saarbrücken, 22. September 2014 Nr. 82 UNIVERSITÄT DES SAARLANDES Seite Anlage 3 - Fachspezifische Bestimmungen für den Kernbereich-Master-

Mehr

Studienordnung für das Studium des Faches Anglistik im Magister-Studiengang an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Vom 11.

Studienordnung für das Studium des Faches Anglistik im Magister-Studiengang an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Vom 11. Studienordnung für das Studium des Faches Anglistik im Magister-Studiengang an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Vom 11. April 2003 Aufgrund der 5 Abs. 2 Nr. 2 und 80 Abs. 2 Nr. 1 des Universitätsgesetzes

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen Jahrgang 2010 Nr. 29 Rostock, 08. 12. 2010 Erratum Nachlieferung zur Amtlichen Bekanntmachung Nr. 20 vom 05. 10. 2010 (Veröffentlichung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang

Mehr

Modulhandbuch B.A. Frankocom Nebenfach Deutsch als Fremdsprache. - Allgemeiner Teil -

Modulhandbuch B.A. Frankocom Nebenfach Deutsch als Fremdsprache. - Allgemeiner Teil - C VERTIEFUNGS MODUL B AUFBAU MODUL A BASISMODUL Modulhandbuch B.A. Frankocom Nebenfach DAF (PO von 014). Gültig: WiSe 014/15. Stand: 08.10.014 Modulhandbuch B.A. Frankocom Nebenfach Deutsch als Fremdsprache

Mehr

Studienordnung für das Fach Pädagogik

Studienordnung für das Fach Pädagogik Studiengänge Geistes-, Sprach-, Kultur- und Sportwissenschaften (GSKS) Bachelor of Arts (B.A.) und Mathematik, Naturwissenschaften und Wirtschaft (MNW) Bachelor of Science (B.Sc.) Professionalisierungsbereich:

Mehr

Prüfungs- und Studienordnung Master Internationale Fachkommunikation Seite 1

Prüfungs- und Studienordnung Master Internationale Fachkommunikation Seite 1 Seite 1 Prüfungs- und Studienordnung Satzung des Fachbereichs Wirtschaft für den Master-Studiengang Internationale Fachkommunikation an der Fachhochschule Flensburg (1) Aufgrund 52 Absatz 1 und 10 des

Mehr

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 5.3-08 FPO Europäische Ethnologie / Volkskunde BaMa 2-Fächer (Keine amtliche Bekanntmachung)

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 5.3-08 FPO Europäische Ethnologie / Volkskunde BaMa 2-Fächer (Keine amtliche Bekanntmachung) Fachprüfungsordnung (Satzung) der Philosophischen Fakultät der Christian- Albrechts-Universität zu Kiel für Studierende der Zwei-Fächer-Bachelor- und Masterstudiengänge Europäische Ethnologie/ Volkskunde

Mehr

geändert durch Satzungen vom 1. September 2009 9. Juni 2010 5. November 2010 9. März 2011 17. Februar 2014

geändert durch Satzungen vom 1. September 2009 9. Juni 2010 5. November 2010 9. März 2011 17. Februar 2014 Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Studienordnung. Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen

Studienordnung. Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen Studienordnung für den Weiterbildenden Studiengang Environmental Engineering and Management mit dem Abschluss Master of Science Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung

Mehr

- 1 - Studienordnung für den Studiengang Diplom-Dolmetscher vom 28.07.1995

- 1 - Studienordnung für den Studiengang Diplom-Dolmetscher vom 28.07.1995 - 1 - Studienordnung für den Studiengang Diplom-Dolmetscher vom 28.07.1995 Aufgrund von 25 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen im Freistaat Sachsen (SHG) vom 04.08.1993 hat der Senat der Universität

Mehr

STUDIENORDNUNG. für den Studiengang MATHEMATIK. an der. Universität - Gesamthochschule Siegen. mit dem Abschluß. Erste Staatsprüfung für das Lehramt

STUDIENORDNUNG. für den Studiengang MATHEMATIK. an der. Universität - Gesamthochschule Siegen. mit dem Abschluß. Erste Staatsprüfung für das Lehramt STUDIENORDNUNG für den Studiengang MATHEMATIK an der Universität - Gesamthochschule Siegen mit dem Abschluß Erste Staatsprüfung für das Lehramt für die Sekundarstufe I Vom 9. September 1996 Aufgrund des

Mehr

Fachspezifische Prüfungsbestimmungen und Studienordnung

Fachspezifische Prüfungsbestimmungen und Studienordnung Philosophische Fakultät III Institut für Sozialwissenschaften Fachspezifische Prüfungsbestimmungen und Studienordnung für den Magisterteilstudiengang MTSG Politikwissenschaft als Nebenfach (NF) Teil II

Mehr

Russisc h ( 85 LPO I)

Russisc h ( 85 LPO I) 3 Russisc h ( 85 LPO I) Der vorliegende Paragraph der Studienordnung beschreibt Ziele, Inhalte und Verlauf des Studiums des Faches Russisch für den Studiengang Lehramt an Gymnasien (vertieftes Studium)

Mehr

geändert durch Satzungen vom 28. September 2009 17. Dezember 2009 31. März 2010 15. Oktober 2010

geändert durch Satzungen vom 28. September 2009 17. Dezember 2009 31. März 2010 15. Oktober 2010 Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Public Service Management an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Public Service Management an der Universität Leipzig UNIVERSITÄT LEIPZIG Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Studienordnung für den Masterstudiengang Public Service Management an der Universität Leipzig Vom xx.xx. 2013 Aufgrund des Gesetzes über die Freiheit

Mehr

Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Betriebswirtschaftslehre (Nebenfach) an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom...

Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Betriebswirtschaftslehre (Nebenfach) an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom... Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Betriebswirtschaftslehre (Nebenfach) an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom... Aufgrund des 2 Abs. 1 i.v.m. 9 Abs. 1 des Landeshochschulgesetzes

Mehr

MODULKATALOG MA ROMANISTIK/FRANZÖSISCH, NF - GRUNDSTUDIUM

MODULKATALOG MA ROMANISTIK/FRANZÖSISCH, NF - GRUNDSTUDIUM Präambel Gemäß 5 Abs. 1 Thüringer Hochschulgesetz (ThürHG) in der Fassung der Neubekanntmachung vom 22. Juni 2005 (GVBI S. 229) i.v. mit 1 Abs. 3 Satz 2 der Rahmenordnung für Prüfungen in einem modularisierten

Mehr

Verkehrsbetriebswirtschaft und Logistik

Verkehrsbetriebswirtschaft und Logistik Studienordnung für den Studiengang Verkehrsbetriebswirtschaft und Logistik Bachelor of Arts Berufsakademie Sachsen Staatliche Studienakademie Glauchau 4VL-A (Version 2.0) Die Studienordnung ist rechtsgeprüft.

Mehr

Studienordnung für den Fach-Master-Studiengang Physik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Stand 27.11.08)

Studienordnung für den Fach-Master-Studiengang Physik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Stand 27.11.08) Studienordnung für den Fach-Master-Studiengang Physik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Stand 27.11.08) Inhalt 1 Geltungsbereich... 1 2 Studien ziel... 1 3 Zulassung... 2 4 Empfohlene Vorkenntnisse...

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung Masterstudiengang. Studien- und Prüfungsordnung

Studien- und Prüfungsordnung Masterstudiengang. Studien- und Prüfungsordnung Studien- und Prüfungsordnung Masterstudiengang Studien- und Prüfungsordnung Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik () an der Hochschule für angewandte Wissenschaften

Mehr

Studienordnung für den Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre

Studienordnung für den Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre Studienordnung für den Diplomstudiengang Auf der Grundlage von 4 und 71 des Berliner Hochschulgesetzes (BerlHG) in der Fassung vom 5.Oktober 1995 (GVBl. S. 77), zuletzt geändert durch Gesetz vom 9.Juli

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Technisches Beschaffungsmanagement an der Technischen Hochschule Ingolstadt. Vom 28.11.

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Technisches Beschaffungsmanagement an der Technischen Hochschule Ingolstadt. Vom 28.11. Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Technisches Beschaffungsmanagement an der Technischen Hochschule Ingolstadt Vom 28.11.2011 In der Fassung einschließlich der Änderungssatzung vom

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Fachhochschule Hof

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Fachhochschule Hof Studien- und Prüfungsordnung Bachelor Wirtschaftsinformatik Seite 1 Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Fachhochschule

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Digital Business an der Technischen Hochschule Ingolstadt

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Digital Business an der Technischen Hochschule Ingolstadt Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Digital Business an der Technischen Hochschule Ingolstadt Vom 18.01.2016 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2, Art. 58 Abs. 1 Satz 1, Art. 61 Abs.

Mehr

Wahlpflicht Schwerpunkt 6 C Mathe I od. Info I. Wahlpflicht Schwerpunkt 6 C. Wahlpflicht Schwerpunkt 6 C. Wahlpflicht Recht WD III 6 C 6 C WD II 6 C

Wahlpflicht Schwerpunkt 6 C Mathe I od. Info I. Wahlpflicht Schwerpunkt 6 C. Wahlpflicht Schwerpunkt 6 C. Wahlpflicht Recht WD III 6 C 6 C WD II 6 C Wirtschaft-Kernstudium- Bachelor (180 C) Master (120 C) 1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester 5. Semester 6. Semester 1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester BWL I BWL II BWL III Wahlpflicht

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Sprachen, Management und Technologie an der Hochschule Amberg-Weiden

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Sprachen, Management und Technologie an der Hochschule Amberg-Weiden Stand: Oktober 2011 Studien- und Prüfungsordnung für den vom 23. November 2010 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2 Halbsatz 2, Abs. 2 Satz 2, Art. 58 und Art. 61 Abs. 2 Satz 1 des Bayerischen Hochschulgesetzes

Mehr

Polyvalenter Bachelor Lehramt Englisch

Polyvalenter Bachelor Lehramt Englisch 04-023-1101 Pflicht Lehrformen Einführung in die englischsprachige Literatur und Kultur 1. Semester Professuren für Britische Literaturwissenschaft und Kulturstudien Großbritanniens jedes Wintersemester

Mehr

wissenschaftliche Ausbildung, die eine Grundlage für ein weit gefächertes berufliches Tätigkeitsspektrum darstellt.

wissenschaftliche Ausbildung, die eine Grundlage für ein weit gefächertes berufliches Tätigkeitsspektrum darstellt. Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Modulbeschreibung: Master of Education Informatik

Modulbeschreibung: Master of Education Informatik Modulbeschreibung: Master of Education Informatik Die Gewichtung der Einzelnoten bezieht sich im Folgenden auf eine Gesamtpunktzahl von 34 zu erbringenden Leistungspunkten. Nichtbenotete Leistungspunkte

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Business Administration der Fachhochschule Regensburg

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Business Administration der Fachhochschule Regensburg Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Business Administration der Fachhochschule Regensburg Vom 06.08.2003 Aufgrund von Art. 6 Abs. 1, Art. 72 Abs. 1, Art. 81 Abs. 1, Art. 84 Abs. 2 Satz

Mehr

Amtsblatt der Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut. Jahrgang: 2015 Laufende Nr.: 233-3

Amtsblatt der Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut. Jahrgang: 2015 Laufende Nr.: 233-3 Amtsblatt der Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut Jahrgang: 2015 Laufende Nr.: 233-3 Dritte Satzung zur Änderung der Studien- und sordnung für den Masterstudiengang Informatik an der Hochschule

Mehr

Zweite Satzung zur Änderung der fachspezifischen. und Bildungswissenschaften für. für das Lehramt für die Primarstufe. Universität Potsdam

Zweite Satzung zur Änderung der fachspezifischen. und Bildungswissenschaften für. für das Lehramt für die Primarstufe. Universität Potsdam Auszug aus den Amtlichen Bekanntmachungen Nr. 12 vom 0.9.2015 - Seite 7-71 Zweite Satzung zur Änderung der fachspezifischen Studien- und Prüfungsordnung der Studienbereiche Grundschulbildung und Bildungswissenschaften

Mehr

PRÜFUNGS- UND STUDIENORDNUNG PSYCHOLOGIE FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN FÜR DEN PROMOTIONSSTUDIENGANG

PRÜFUNGS- UND STUDIENORDNUNG PSYCHOLOGIE FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN FÜR DEN PROMOTIONSSTUDIENGANG FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN PRÜFUNGS- UND STUDIENORDNUNG FÜR DEN PROMOTIONSSTUDIENGANG PSYCHOLOGIE beschlossen in der 50. Sitzung des Fachbereichsrats des Fachbereichs Humanwissenschaften am 06.02.2008

Mehr

Modulhandbuch Studiengang Bachelor of Arts (Kombination) Geschichte der Naturwissenschaft und Technik Prüfungsordnung: 2014 Nebenfach

Modulhandbuch Studiengang Bachelor of Arts (Kombination) Geschichte der Naturwissenschaft und Technik Prüfungsordnung: 2014 Nebenfach Modulhandbuch Studiengang Bachelor of Arts (Kombination) Geschichte der Naturwissenschaft und Technik Prüfungsordnung: 2014 Nebenfach Sommersemester 2015 Stand: 08. April 2015 Universität Stuttgart Keplerstr.

Mehr

des bildungswissenschaftlichen Studiums

des bildungswissenschaftlichen Studiums 697 Zweite Ordnung zur Änderung der Ordnung für die Prüfungen des bildungswissenschaftlichen Studiums zur Rahmenordnung für die Bachelorprüfungen innerhalb des Studiums für das Lehramt an Berufskollegs

Mehr

Modulhandbuch Masterstudiengang Neuere Deutsche Literaturwissenschaft

Modulhandbuch Masterstudiengang Neuere Deutsche Literaturwissenschaft Modulhandbuch, Master NDL, LUH, Stand: 04.04.2014 1 Modulhandbuch Masterstudiengang Neuere Deutsche Literaturwissenschaft Das Lehrangebot gliedert sich in die folgenden Module, die bezüglich fachwissenschaftlicher

Mehr

Studienordnung Weiterbildungsstudiengang Inklusive Pädagogik und Kommunikation (Master of Arts)

Studienordnung Weiterbildungsstudiengang Inklusive Pädagogik und Kommunikation (Master of Arts) Studienordnung Weiterbildungsstudiengang Inklusive Pädagogik und Kommunikation (Master of Arts) Stiftungsuniversität Hildesheim Marienburger Platz 22 31141 Hildesheim 1 Grundlagen Die Studienordnung beschreibt

Mehr

PRÜFUNGS- UND STUDIENORDNUNG MIGRATIONSFORSCHUNG UND INTERKULTURELLE STUDIEN FACHBEREICH SOZIALWISSENSCHAFTEN FÜR DEN PROMOTIONSSTUDIENGANG

PRÜFUNGS- UND STUDIENORDNUNG MIGRATIONSFORSCHUNG UND INTERKULTURELLE STUDIEN FACHBEREICH SOZIALWISSENSCHAFTEN FÜR DEN PROMOTIONSSTUDIENGANG FACHBEREICH SOZIALWISSENSCHAFTEN PRÜFUNGS- UND STUDIENORDNUNG FÜR DEN PROMOTIONSSTUDIENGANG MIGRATIONSFORSCHUNG UND INTERKULTURELLE STUDIEN beschlossen in der 12. Sitzung des Fachbereichsrats des Fachbereichs

Mehr

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1 s- und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Master-Studiengang Business Management an der Fachhochschule Flensburg vom 31.08.2007 (1) Aufgrund des 52 Abs. 1 in Verbindung mit Abs.

Mehr

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1 s- und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Flensburg vom 16.07.2008 (1) Aufgrund des 52 Abs. 1 in Verbindung mit

Mehr

Nichtamtliche Lesefassung der PSO B.A. Kommunikationswissenschaft

Nichtamtliche Lesefassung der PSO B.A. Kommunikationswissenschaft Nichtamtliche Lesefassung der PSO B.A. Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorteilstudiengang an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom 23. August 2012 Fundstelle: Hochschulöffentlich

Mehr

Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Informatik (Nebenfach) an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Informatik (Nebenfach) an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Informatik (Nebenfach) an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Aufgrund des 2 Abs. 1 i.v.m. 9 Abs. 1 des Landeshochschulgesetzes - LHG - vom 9.02.1994

Mehr

Studienordnung für den Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik (Master) an der Fakultät Elektrotechnik der Fachhochschule Schmalkalden

Studienordnung für den Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik (Master) an der Fakultät Elektrotechnik der Fachhochschule Schmalkalden Studienordnung für den Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik (Master) an der Fakultät Elektrotechnik der Fachhochschule Schmalkalden Gemäß 3 Abs. 1, 34 Abs. 3 des Thüringer Hochschulgesetzes

Mehr

Amtliche Mitteilung. Inhalt. Studienordnung

Amtliche Mitteilung. Inhalt. Studienordnung 33. Jahrgang, Nr. 71 22. Mai 2012 Seite 1 von 5 Inhalt Studienordnung für den Master-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen / Projektmanagement (Business Administration and Engineering / Project Management)

Mehr

Bachelorstudiengang Internationale. Kommunikation & Übersetzen. Fachbereich 3 Sprach- und Informationswissenschaften. Stiftung Universität Hildesheim

Bachelorstudiengang Internationale. Kommunikation & Übersetzen. Fachbereich 3 Sprach- und Informationswissenschaften. Stiftung Universität Hildesheim Stiftung Universität Hildesheim Bachelorstudiengang Internationale Fachbereich 3 Sprach- und Informationswissenschaften 1 Internationale Inhalt 1. Bachelorstudiengang»Internationale «1.1 Studienprofil

Mehr

D I E N S T B L A T T

D I E N S T B L A T T 399 D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULE DES SAARLANDES 1979 ausgegeben zu Saarbrücken, 8. Oktober 1979 Nr. 19 400 Studienordnung für Diplomübersetzer und Diplomdolmetscher Vom 27.8.1979 Die Universität

Mehr