Die Mitte liegt ostwärts

Advertisement


Advertisement
Ähnliche Dokumente
Die Unternehmergesellschaft

Filme der Kindheit Kindheit im Film

Schulungspaket ISO 9001

Der Komet im Cocktailglas

Böser Engel. Die wahre Geschichte der Hells Angels. Bearbeitet von George Wethern

Berufsentwicklung für die Branche der Windenergienutzung in Deutschland

Studien zur Pahlavi-Übersetzung des Avesta

Führungskräfte-Feedback von Menschen mit Down-Syndrom

Handbuch Karriereberatung

Insel-Bücherei Frühlingsregen. Gedichte und Bilder. Bearbeitet von Roberto Yañez

DIE NATUR DER GEDANKEN

MicroRNA Interference Technologies

Sobotta Atlas der Anatomie des Menschen

Prüfungsfragen mit Antworten zur Auswahl für das Elektrotechniker- Handwerk

Die Weltwirtschaftskrise

Lesedetektive - Eine Pizza für Sophie, 1. Klasse

Entwicklungspsychologie im Kindes- und Jugendalter

Qualitätsmanagement - Lehrbuch für Studium und Praxis

Webseiten entwickeln mit ASP.NET

Vielfalt leben - Inklusion von Menschen mit Autismus-Spektrum- Störungen

Grundkurs Geschichte. Das Altertum. Bearbeitet von Prof. Karen Piepenbrink, Michael Erbe

Der Kälteanlagenbauer

Pflegebedürftig?! Das Angehörigenbuch

Koordinatenmesstechnik und CAX-Anwendungen in der Produktion

Energieeffiziente Schulen - EnEff:Schule.

Abitur-Training - Englisch Grammatikübungen Oberstufe mit Videoanreicherung

Einführung in die klassische Mythologie

schnell und portofrei erhältlich bei

IT Sicherheitsmanagement

Schillers Werke. Nationalausgabe

Das Gesetz der Beziehung

Jetzt lerne ich die Zahlen und rechnen (ab 5)

50 Strategien, die falschen Mitarbeiter zu finden... und wie Sie es besser machen können

Die Geschichte der Vorurteile: Wieland-Rezeption im 19. Jahrhundert

Politische Triebkräfte der Innovation

Physikalische Aufgaben

Public Private Partnership in der Entsorgung der gemischten Siedlungsabfälle in Deutschland

Studienführer Consulting

Jetzt lerne ich erste Zahlen (ab 4)

Wertorientiertes Supply Chain Management

Business. Projektmanagement. Grundlagen, Methoden und Techniken. Bearbeitet von Rolf Meier

Bewertung von Innovationen im Mittelstand

Investitionsentscheidungen institutioneller Investoren für Private-Equity- Gesellschaften

Taschenbuch Betriebliche Sicherheitstechnik

Unternehmenskooperation für kleine und mittelständische Unternehmen

Erfolgreiche Steuerungs- und Reportingsysteme in verbundenen Unternehmen

Krafttraining bei Kindern und Jugendlichen

Das Verhältnis des Heiligen Stuhls zur Europäischen Union im Lichte des Völkerrechts

Die besten Mitarbeiter finden und halten

Schweizer Steuerpolitik und ihre Auswirkungen

Religion in multikulturellen und multireligiösen Staaten Ostasiens

Der kleine Hund, der unbedingt ein Mädchen haben wollte

Angewandtes Case Management

"Gemeinsam wachsen" - der Elternratgeber ADHS

Depression. Helfen und sich nicht verlieren

Statistische Verfahren zur Maschinen- und Prozessqualifikation

Das Verhältnis der außerordentlichen Kündigung des Arbeitgebers zur ordentlichen Kündigung nach dem KSchG

33 Mind Maps für die Praxis

Internes Rechnungswesen

Grundlagen der Pneumatik

Konversion zum Islam im 21. Jahrhundert

MeLiS. Medien - Literaturen - Sprachen in Anglistik / Amerikanistik, Germanistik und Romanistik 11. Der Totentanz

Internationales Privatrecht und Geschäftsführerhaftung bei Insolvenzen von Auslandsgesellschaften

Fehler muss man sehen

Ästhetische Chirurgie

Duale Studiengänge als Instrument der Nachwuchssicherung Hochqualifizierter

Das Bild als Erzieher

Various Other Oxides / Verschiedene andere Oxide

Der große Neustart. Kriege um Gold und die Zukunft des globalen Finanzsystems. Bearbeitet von Willem Middelkoop, Wolfgang Wurbs

Agile Unternehmen durch Business Rules

Integrierte Unternehmensplanung

Die perfekte Feuerwehr-Rede - Starter-Set

Die deutschen Koranübersetzungen und ihr Beitrag zur Entstehung eines Islambildes beim deutschen Leser

Geschäftsprozessmanagement mit Visio, ViFlow und MS Project

Produktionsmanagement von IT-Dienstleistungen

Optimale Prozessorganisation im IT-Management

Aufbrüche in Umbrüchen

Langenscheidt Training plus, Mathe 6. Klasse

Führung. Auf die letzten Meter kommt es an. Bearbeitet von Klaus-Dieter Werry

Kreatives Gestalten mit Flash 5.0

Entwicklungsqualität

Deutsch-polnische Familien: Ihre Sprachen und Familienkulturen in Deutschland und in Polen

Ökologische Ethik und «Das Prinzip Verantwortung»

Einführung in das betriebliche Rechnungswesen

Langenscheidt Training plus, Mathe 4. Klasse

Logistik in der Automobilindustrie

Das Geheimnis des Lebens berühren - Spiritualität bei Krankheit, Sterben, Tod

Zeitung als Zeichen. Identität und Mediennutzung nationaler Minderheiten in Deutschland. Bearbeitet von Swea Starke

Der IT Security Manager

Science goes Business

SKYLINE WALL STREET FREIHEITSSTATUE UNO NEW YORKNEW YORK

Implementierung von Coaching als Instrument der Personalentwicklung in deutschen Großunternehmen

Richtig einkaufen bei Magen-Darm-Beschwerden

Produktionswirtschaft

Inszenierte Politik in den Bundestagswahlkämpfen 2005 und 2009

Geschichte der Psychologie

Augustinus von Hippo

Neurobiologie der Abhängigkeit

Meetings - das überfällige Praxishandbuch

JavaScript kinderleicht!

Advertisement
Transkript:

Die Mitte liegt ostwärts Europa im Übergang Bearbeitet von Karl Schlögel 1. Auflage 2002. Buch. 256 S. Hardcover ISBN 978 3 446 20155 2 Format (B x L): 14,7 x 22,8 cm Gewicht: 458 g Weitere Fachgebiete > Medien, Kommunikation, Politik > Internationale Beziehungen > Europäische Union, Europapolitik schnell und portofrei erhältlich bei Die Online-Fachbuchhandlung beck-shop.de ist spezialisiert auf Fachbücher, insbesondere Recht, Steuern und Wirtschaft. Im Sortiment finden Sie alle Medien (Bücher, Zeitschriften, CDs, ebooks, etc.) aller Verlage. Ergänzt wird das Programm durch Services wie Neuerscheinungsdienst oder Zusammenstellungen von Büchern zu Sonderpreisen. Der Shop führt mehr als 8 Millionen Produkte.

Karl Schlögel Die Mitte liegt ostwärts Europa im Übergang ISBN-10: 3-446-20155-6 ISBN-13: 978-3-446-20155-2 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-20155-2 sowie im Buchhandel

Die 90er Jahre des 20. Jahrhunderts wird man beschreiben als das Jahrzehnt zwischen zwei großen Bildern - ein Sandwichjahrzehnt, eingezwängt zwischen zwei Geschichtszeichen. Das eine Bild zeigt den Fall der Berliner Mauer in der Nacht des 9. November 1989, das andere die brennenden Türme des World Trade Center in New York am 11. September 2001. Die Bilder sind von einer unübertrefflichen Präzision. Die Mauer, durch die im nächtlichen Scheinwerferlicht die Menschen erst schweigend, dann fassungslos fröhlich gehen, angestrahlt und im Schutz der Weltöffentlichkeit. Allenthalben die Heiterkeit, die Siegeszuversicht eigen ist, auf den Gesichtern. Es ist Herbst in Europa, daher die Bilder von meist spätabendlichen oder nächtlichen Versammlungen von Menschen, die trotz ihrer großen Zahl nie Masse sind. Etwas vom Zauber, der der Freiheit eigen ist, vom ungläubigen Erstaunen derer, denen endlich, nach langen Jahren des Kampfes, der Sieg zufällt, und etwas von der Schönheit der wiederbelebten Plätze der alten Zentren des mittleren und östlichen Europa ist in jenen Bildern für immer festgehalten. Das Ambiente des alten Kontinents, dem am Ende des 20. Jahrhunderts noch einmal ein unerwartetes Glück und eine zweite Chance zuteil werden. Und nun die Bilder vom 11. September 2001. Die auf allen Fernsehkanälen immer wieder wiederholten Bilder von der Boeing, die sich in die Haut des Turms bohrt, um mit der Verzögerung einer Schrecksekunde zu explodieren, etablieren eine andere Bildwelt. New York ist mit einem Mal eine alt-ehrwürdige, eine gealterte, eine Stadt mit Vergangenheit: die Stadt des Chrysler- und Empire State Building, des Panam-Hauses, aber ohne die Zwillingstürme, die Manhattan überragt hatten. Der Flug in die Türme, der Einsturz, die in die Tiefe stürzenden und von den Trümmern zerquetschten Menschen, die Asche- und Staubwolke - und dies alles nicht als apokalyptische Erzählung, sondern als Ereignis, live übertragen und in jeder Sekunde dokumentiert. Wir können uns von diesem Bild nicht losreißen. Keine Sprache hilft uns, kein historischer Vergleich. Es gab den Asche- und Staubregen, die herabstürzenden Trümmer, die Verschütteten und Verbrannten, und doch "erinnert" es nicht an Dresden oder Pearl Harbour. In Pearl Harbour gab es herabstürzende Militärflugzeuge, hier war es eine Boeing, die zum Marschflugkörper umfunktioniert worden war. In Dresden war eine Stadt, in der Hunderttausende von Flüchtlingen Zuflucht gesucht hatten, aber in Leseprobe Seite 1

der Agonie eines Krieges, der Europa in Schutt und Asche gelegt hatte und dessen Ende von den Menschen herbeigesehnt wurde. Dies aber war der Einsturz großer Gebäude des Geschäftslebens mitten im Frieden, am Beginn eines Arbeitstages, ein Massenmord aus heiterem Himmel, und nur ein paar Häuserblocks von Wall Street oder New York University entfernt. Das war das Ende des Gefasels von der Welt als Simulation. Plötzlich gab es in einer Welt, in der alles virtuell geworden war, wieder Orte, an denen es um Leben und Tod ging. Um die Bilder herum drehte sich die ganze Szenerie. Sie dokumentieren die Veränderung der Welt. In Berlin klappte Jalta-Europa in sich zusammen. In New York wird eine neue Frontlinie eröffnet. 1989 ging die geschlossene Welt der Blöcke zu Ende. Die Mauer fiel, eine terra incognita tat sich auf. Wie Sauerstoff raste der Gedanke der Freiheit durch den östlichen Kontinent. Jetzt reden wir von den Schwächen der offenen Gesellschaft und ihren neuen, noch unbekannten Feinden. Die Bewegungen an der Berliner Mauer waren tastend, defensiv, alle wußten, was auf dem Spiel stand. Man spürte die innere Anspannung und Nervosität. Beide Seiten probierten, wie weit sie gehen konnten, ohne daß es zum offenen Konflikt, zum Blutvergießen kam. Der Feind von 1989 war alt, müde, ermattet, ausgelaugt, seiner selbst längst nicht mehr sicher. Der neue Feind ist jung, zu jung, frisch, leidenschaftlich bis in den Tod. Die Helden von 1989 sind Hans Magnus Enzensbergers "Helden des Rückzugs". Ganz anders in New York. Daran war alles Überfall, tödliche Treffsicherheit, Märtyrertum von Selbstmördern und Desperados. Die Mauer war politisches Symbol, Symbol der Politik, Weltanschauung. Die Türme von Manhattan waren auch Wahrzeichen, vor allem aber wirklicher Knotenpunkt, überlebenswichtig für das Funktionieren des globalen Systems. Berlin im Herbst 1989 stand für das Glück des Gelingens, New York für den Horror eines Schwarzen September. Die Mauer wurde von der Stadt überrannt, eingeholt, zurückgenommen. Mit den Türmen von New York brach ein Stück Stadt zusammen. In Berlin kehrten Städte in die internationale Zirkulation zurück. In New York werden erst einmal die Transatlantikflüge eingestellt. Der Himmel über Amerika ist gesperrt. Die Helden von Berlin waren die bewaffneten Streitkräfte, die nicht schossen. Die Helden von New York sind die Feuerwehrleute und Helfer. Ihr Befehlshaber ist der Bürgermeister Leseprobe Seite 2

von New York. Er leitet die Selbstverteidigung der großen Stadt New York, in der der Krieg des neuen Jahrhunderts begonnen hat. Die Bühne hatte sich 1989 mit einem Ruck in Bewegung gesetzt und ist nach einer vollen Drehung zum Stillstand gekommen. Die Bilder vom 11. September lassen uns kaum Zeit zum Rückblick. Das Bild vom World Trade Center reißt uns vorwärts, es bringt uns auf die Höhe der Zeit. Es löscht andere Bilder, oder genauer: es gibt ihnen den letzten Stoß. Leseprobe Seite 3