Im Rahmen einer wissenschaftlichen Untersuchung an der Universität Kassel interessieren wir uns für Ihre Meinungen und Haltungen zu bestimmten Fragen.

Advertisement
Ähnliche Dokumente
Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Fragebogen zu Persönlichkeit und sozialen Einstellungen

Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache

In Düren ist die Welt noch in Ordnung!

Dilemma. 4. AB M 3 Rollenspiele Je nach Gruppengrösse ein anderes Rollenspiel mit anderen Mitdenkern Siehe AB

Meinst du, deine Eltern könnten gut damit auskommen, wenn du eine Freundin hast/ hättest? Auch wenn sie bei euch übernachtet?

Jugendgesundheitsförderung auf dem Lande FRAGEBOGEN 09/2003

Meinst du, deine Eltern könnten gut damit auskommen, wenn du einen Freund hast/ hättest? Auch wenn er bei euch übernachtet?

Zeit zuhause, Freunde, Urlaub und das Internet sind die wichtigsten Wohlfühlfaktoren für die Deutschen

Sei nicht ängstlich, im Umgang mit mir standhaft zu bleiben! Mir ist diese Haltung lieber, weil ich mich dadurch sicher fühle.

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Freundschaft und Liebe. Das komplette Material finden Sie hier:

Leitfaden zur Durchführung der Interviews (Vorbilder) im Projekt BINGO Beste INteGratiOn

Zentrale Mittelstufenprüfung

Weiße Weihnachten Dezember 2015

REVISED GCE AS & A LEVEL Specimen extended writing questions with exemplar answers German

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (zweite empirische Untersuchung)

Text A: 19. März 2016: Equal Pay Day

Was ist für mich im Alter wichtig?

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung

I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H

Checkliste: Die 5 Lebensbereiche

Die Kopftuchdebatte in Deutschland religiöse Überzeugung oder familiäre Zwänge?

Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland

ΚΠγ B spezial Transkriptionen Test 5 (B1+B2)

ELEKTRONISCHES TESTARCHIV

Fragebogen für Jugendliche

Transkription Interview am zum Thema häusliche Arbeitsteilung

ROZMOWA WSTĘPNA PRZYKŁADOWE PYTANIA

Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Der große Unterschied - und doch wieder nicht

Partnerschaft. Eine Befragung von Ehepaaren. Fragebogen für den Ehemann

Christentum in Politik und Gesellschaft

ELEKTRONISCHES TESTARCHIV

Kind sein. Trotz Diabetes. Eine tolle Idee.

Familien in Deutschland

Jedes Kind ist anders. Ein Bericht in Leichter Sprache

1. Weniger Steuern zahlen

Mitarbeiterbefragung 2014 Leasingpersonal

Künstliche Befruchtung aus juristischer Sicht

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde?

Fragebogen zum Hotel

In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können.

Bisherige Ergebnisse. Elternhaus

Vorstellung der Studie

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 12: ERFOLG

DIPLOM PSYCHOLOGE UWE MINDE PSYCHOLOGISCHER PSYCHOTHERAPEUT, VERHALTENSTHERAPIE, ALLE KASSEN. Vorbemerkung

Die wichtigsten Punkte in der Behinderten-Hilfe im Deutschen Roten Kreuz

Musikinstrumente und Musizieren Studie 2009-

EINSTELLUNGEN ZUR FREIHEIT IN RUSSLAND 2016

Aufgabe 3: Radiosendung 16-25

Die Meinung der AWO zu Sexualität, Kinder bekommen und Schwangerschaft Das ist ein Text in Leichter Sprache.

Fragebogen zum Thema Älterwerden in Meschede - Hünenburg/Nördelt/Hardt

Bernd Kolleck, Studierende der Sozialen Arbeit Muslimische Jugendliche in Berlin Lebenslagen und Einstellungen Die Datenerhebung fand an 14 Berliner

meinungsraum.at! Mauthausen Komitee Österreich!! Die Toleranzgrenze der Österreicherinnen und Österreicher! eine Bestandsaufnahme!! April 2015!

Fachtagung Es kann sein, was nicht sein darf... Jungen als Opfer sexualisierter Gewalt. AG 2 Franz Gerd Ottemeier-Glücks Jungenspezifische Prävention

Fragebogen für Schüler im Projekt Praxisberater. Klasse 7

DIE GEFÜHLSWELTEN VON MÄNNERN UND FRAUEN: FRAUEN WEINEN ÖFTER ALS MÄNNER ABER DAS LACHEN DOMINIERT!

FB-Nr. Fragebogen Leben als Frau mit einem angeborenen Herzfehler

Geschlechterunterschiede beim Eintritt in den Arbeitsmarkt von Hochschulabsolventen

Online Fragebogen Mitsprache und Beteiligung junger Menschen

MitarbeiterInnenbefragung

Die 6 größten Fehler, die Sie unbedingt vermeiden müssen, wenn Sie eine perfekte Hochzeit auf Mallorca wollen

Leitfaden für die schriftliche Kommunikation im DSD I. Arbeitsversion

Kinderrechte und Glück

ZA5222. Flash Eurobarometer 287 (Influenza H1N1) Country Specific Questionnaire Switzerland (German)

ANDERS IST NORMAL. Vielfalt in Liebe und Sexualität

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Religion und Ethik - Kurz, knapp und klar! / Band 1

Kinderrechte- Reisepass

Behinderung = Defekt? Die Chancen und Grenzen einer medizinischen Sichtweise auf Behinderung

Wie sieht ein wertvolles Leben für Sie aus, was treibt Sie dahin? Seite 12

% % % % % % % % % % % % %

Deutschlands größte Singlestudie. ElitePartner-Singlestudie Juni befragte Singles. Seite 1

Optimal A2/Kapitel 3 Unterwegs Wortschatzarbeit

Inhaltsverzeichnis.

ich freue mich sehr, heute Abend bei Ihnen zu sein.

Kinder und häusliche Gewalt

Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle

Die Familienpflege in Bayern

Kindererziehung im Islam

Möglichkeiten. Alter ist Freiheit, Vernunft, Klarheit, Liebe. Leo N. Tolstoi

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Lösungen. Leseverstehen

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013

Eine gute Fee ist heute zu Ihnen gekommen. Sie haben 10 Wünsche frei.

Interview mit Nurcan Hofmann und Peter Hofmann Izmir

Fragebogen - Jugend. Rohrbach an der Gölsen. März 2014

Jolanda Ehrenbolger Marcel Haas Das Bild einer neuen Krankheit

Frauen und ihr Verständnis von Schönheit

Analysetool. IGIV Anleitung. Analyse der Gruppe Fragebogen für die Arbeit in Mädchenund Jungengruppen an der Schule und im Jugendfreizeitbereich

Maturarbeit von Marlon und Marc ) Mit welchem Alter haben Sie zum ersten Mal gespürt, dass Sie anders sein könnten?

GERMAN SPECIFICATION A. Topics for Conversation. Personal Relationships

Umfrage vor S-CUBE Training Ihre Angaben werden streng vertraulich behandelt.

Zukunft Gesundheit 2013 Jungen Bundesbürgern auf den Puls gefühlt

Geschlechtsspezifische Kommunikation

Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt. Freundschaft. Texte und Bilder Was passt zusammen? Lest und ordnet zu.

Tipps für Paare, Schwiegermütter, Schwiegertöchter, Söhne und Ehemänner

Video-Thema Manuskript & Glossar

Motivationsbrief für Bundesfreiwilligendienstprojekt in Jugendherberge in Musterstadt

Informationen und Fragen zur Aufnahme eines Pflegekindes

Advertisement
Transkript:

IfP INSTITUT für PSYCHOLOGIE U N I K A S S E L V E R S I T Ä T Im Rahmen einer wissenschaftlichen Untersuchung an der Universität Kassel interessieren wir uns für Ihre Meinungen und Haltungen zu bestimmten Fragen. Im Folgenden finden Sie sechzig Aussagen, über die man durchaus verschiedener Meinung sein kann. Wir möchten Sie nun bitten, jeweils anzukreuzen, ob der betreffende Satz für Sie persönlich "ganz genau" stimmt, "ziemlich" stimmt, "eher nicht" stimmt oder "überhaupt nicht" stimmt. Sie können dabei nichts richtig oder falsch machen, denn dies ist kein Test und keine Prüfung Ihres Wissens, sondern eine Meinungsbefragung, die statistisch ausgewertet wird. Arbeiten Sie bitte zügig und schnell, so wie es Ihnen nach dem Durchlesen in den Sinn kommt, also ohne bei jedem Satz lange zu überlegen. Achten Sie bitte darauf, keine Antwort auszulassen. Zunächst jedoch möchten wir Ihnen einige Fragen zur Person stellen 1. Wie alt sind Sie? Jahre 2. welches Geschlecht? weiblich männlich Und nun folgen die 60 Aussagen: 1. Mein Lebens-/ Ehepartner sollte meinen Glauben haben. 2. Bei der Wahl meines Wohnortes wünsche ich mir Nachbarn, die mir möglichst ähnlich sind. 3. Mit Leuten, die nicht meinen Bildungsstandard haben, möchte ich möglichst wenig zu tun haben. 4. Ich finde es sehr anregend, mich mit fremden Kulturen zu beschäftigen.

5. Ich bevorzuge die Gesellschaft von Menschen, die ähnliche Interessen und ähnliche Probleme haben wie ich. 6. Ich esse lieber in meinem Stammlokal, als in Restaurants, die ich nicht kenne. 7. Ich fühle mich am wohlsten mit Menschen, die dieselben Werte und Überzeugungen haben wie ich. 8. Am wohlsten fühle ich mich unter Gleichgesinnten. 9. Ich fühle mich in der Gesellschaft von Menschen, die ganz andere Interessen und Probleme haben wie ich, sehr unwohl. 10. Wie stehen Sie zu dem Sprichwort: Gleich und Gleich gesinnt sich gern? 11. Dem Islam sollte an deutschen Schulen eine größere Bedeutung zukommen. 12. Die Mischung unterschiedlicher Kulturen ist für unsere Gesellschaft positiv. 13. Meine Kinder sollen nur im gleichen Kulturkreis heiraten. 14. Der Bau einer Moschee in meinem Stadtteil/Wohnort wäre eine kulturelle Bereicherung. 15. Ich treffe mich nach Möglichkeit nur mit Leuten, die die gleiche politische Orientierung haben wie ich.

16. Ich finde wichtig, dass meine Freunde denselben Kleidungsstil pflegen wie ich. 17. Meine Freizeit verbringe ich am liebsten mit Menschen, die ungefähr so alt sind wie ich. 18. Mir ist wichtig, dass meine Freunde den gleichen Musikgeschmack haben wie ich. 19. Fremde Kulturen interessieren mich nicht. 20. Es spielt für meine Partnerwahl keine Rolle aus welchem Land mein Partner stammt. 21. Ich fühle mich verpflichtet, alte Traditionen aufrecht zu erhalten. 22. Ich möchte, dass sich die Frauen wieder verstärkt der Kindererziehung und der Haushaltsführung widmen. 23. Ich wünsche mir, dass die traditionelle Ehe wieder einen höheren Stellenwert in unserer Gesellschaft einnimmt. 24. Unsere Gesellschaft sollte sich wieder vermehrt christlich religiösen Werten zuwenden. 25. Homosexualität ist wider die Natur. 26. Vor der Ehe sollte man keinen Geschlechtsverkehr haben. 27. Abtreibung sollte generell verboten werden.

28. Ich finde, dass die Familie in der heutigen Zeit der wichtigste Rückzugspunkt ist. 29. Den Urlaub verbringe ich am liebsten in meinem Heimatland. 30. Psychische Krankheiten sind eine Modeerscheinung. 31. Ein Kind sollte immer mit Mutter und Vater aufwachsen. 32. Homosexuelle und heterosexuelle Paare sollten in der Ehe gleichgestellt werden. 33. Beim Sex sollte man nicht verhüten. 34. Die Todesstrafe ist ein gerechtes Mittel, um Verbrecher zu bestrafen. 35. Homosexuelle sollten nicht an der Spitze von Parteien oder Verbänden stehen dürfen. 36. Traditionelle Werte und Normen sollten unbedingt wiederbelebt werden. 37. Gesicherte Familienverhältnisse sind mir wichtiger als gesicherte Berufsverhältnisse. 38. Homosexuelle sollten keine Kinder haben dürfen. 39. Uneheliche Kinder sollten keinen Erbanspruch besitzen. 40. Ältere Menschen sollten wieder mehr geehrt werden.

41. In einer Gruppe sollte man seine eigenen Ziele denen der Mehrheit unterordnen. 42. Die Meinungen anderer sind mir ziemlich egal. 43. Wer Steuerlücken nicht ausnutzt, ist ein Idiot. 44. Jeder hat das Recht, den Sozialstaat für sich auszunutzen, solange es im gesetzlichen Rahmen bleibt. 45. Ich setze meine Ziele auch ohne Rücksicht auf andere durch. 46. Was halten Sie von dem Sprichwort: Jeder ist sich selbst der nächste? 47. Man sollte zuallererst an seinen eigenen Vorteil denken. 48. Wer nicht egoistisch ist, ist selbst schuld. 49. Zum eigenen Vorteil handeln und in Kauf nehmen, dabei die Interessen anderer Menschen zu übergehen, ist völlig in Ordnung. 50. Ich nehme grundsätzlich keine Rücksicht auf andere. 51. Es ist völlig in Ordnung, seine Kollegen auszunutzen, um die eigene Karriere zu befördern. 52. Es ist ein Zeichen von Schwäche, Menschen, immer gleich zu helfen, die um Unterstützung bitten.

53. Mir ist in erster Linie wichtig, dass es mir gut geht. 54. Ich habe, wenn ich ehrlich bin, wenig Problem damit, wenn durch Vorteile für mich Nachteile für andere entstehen. 55. Freundschaften zu pflegen ist mir wichtiger als Erfolgen hinterherzujagen. 56. Die Probleme anderer interessieren mich nicht. 57. Ich bin nur bereit, eine gute Tat zu vollbringen, wenn es mir etwas bringt. 58. Ich bereite anderen Menschen gerne eine Freude, auch wenn es mich einiges an Geld und Zeit kostet. 59. In schwierigen Situationen sollte man sich gegenseitig helfen, auch wenn man dadurch zurückstecken muss. 60. Ich verurteile es, wenn jeder nur an seinem eigenen Wohl interessiert ist.