Systeme easy Systeme mit Bankzahlen Systeme gekürzt. Gültig ab 10. Januar 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Systeme easy Systeme mit Bankzahlen Systeme gekürzt. Gültig ab 10. Januar 2013"

Transkript

1 Systeme easy Systeme mit Systeme gekürzt Gültig ab 10. Januar 2013

2 Swisslos Interkantonale Landeslotterie, Lange Gasse 20, Postfach, CH-4002 Basel T , F ,

3 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 2 Wie funktioniert Swiss Lotto? 3 3 Systeme easy So funktioniert s So füllen Sie den Spielschein aus Gewinntabellen Systeme easy Systeme mit So funktioniert s Systeme, bestehend nur aus Systeme mit Bank- und So füllen Sie den Spielschein aus Gewinntabellen Systeme mit Gekürzte Systeme So funktioniert s So füllen Sie den Spielschein aus Abwicklungsschemen und Gewinntabellen der einzelnen gekürzten Systeme Über Swisslos 66 1

4 1 Einleitung Sie interessieren sich für eine Systemteilnahme bei Swiss Lotto? Dann ist diese Broschüre genau das Richtige für Sie. Auf den nachfolgenden Seiten erhalten Sie detaillierte Informationen über die verschiedenen Systeme. Darüber hinaus erfahren Sie, wie Sie die einzelnen Spielscheine korrekt ausfüllen und welche Gewinnchancen für Sie aus einer Teilnahme resultieren. Warum Swiss Lotto mit System spielen? Systeme bieten Ihnen die Chance, nicht nur einen, sondern gleich mehrere Gewinne auf einmal bei Swiss Lotto zu erzielen. Denn dank den Systemen können Sie auf einem Spielschein mit wenigen Kreuzen eine grössere Anzahl an Tipps abgeben. Zugleich erhalten Sie eine gute Übersicht über Ihre gespielten Tipps. Bei den Systemen von Swiss Lotto steigen die Gewinnchancen im selben Mass, wie sich der Einsatz erhöht. Damit wächst allerdings auch der Betrag, der verloren werden kann. Entscheidend für das Erzielen eines Gewinns ist einzig und alleine die richtige Wahl der Zahlen. Dabei wünschen wir Ihnen viel Glück. Ihre Swisslos 2

5 2 Wie funktioniert Swiss Lotto? Das Ziel bei Swiss Lotto ist, möglichst viele der Gewinnzahlen richtig zu tippen. Am Mittwoch und am Samstag werden jeweils 6 Gewinnzahlen aus der Zahlenreihe 1 42 und eine aus der Zahlenreihe 1 6 gezogen. Je mehr Zahlen Sie richtig tippen, desto höher fällt Ihr Gewinn aus. Ein Swiss Lotto Tipp besteht aus 6 Zahlen sowie aus 1. Ein Gewinn wird erzielt, wenn mindestens 3 Gewinnzahlen aus der Zahlenreihe 1 42 richtig getippt werden. Wer alle 6 Zahlen zusammen mit der richtig voraussagt, knackt den Jackpot. Swiss Lotto bietet Ihnen darüber hinaus eine zusätzliche Gewinnchance. Auf jeder Spielquittung wird zufällig eine Replay-Zahl zwischen 1 und 13 aufgedruckt. Stimmt die Replay-Zahl mit der ermittelten Gewinnzahl überein, erhalten Sie kostenlos eine erneute Teilnahme bei Swiss Lotto in der Höhe Ihres geleisteten Spieleinsatzes. Die nachfolgende Tabelle vermittelt Ihnen einen Überblick über die Gewinnmöglichkeiten bei Swiss Lotto. Gewinnrang Gewinn Zahlen Jackpot ** * * * * * * Replay Swiss Lotto Teilnahme im Wert des Spieleinsatzes ** Durchschnittlich erwarteter Gewinn pro Gewinner (alle Beträge in CHF) ** Maximal erwartete Gewinnsumme (Betrag in CHF), zu teilen unter den Gewinnern 3

6 3 Systeme easy 3.1 So funktioniert s Bei den Systemen easy handelt es sich um sogenannte Vollkombinationssysteme. Das bedeutet, dass aus den angekreuzten Zahlen und en die möglichen Swiss Lotto Tipps gebildet werden. Ein Tipp besteht aus jeweils 6 Zahlen und 1. Je mehr Zahlen und en gewählt werden, desto mehr Swiss Lotto Tipps lassen sich daraus kombinieren. Sie können maximal 10 Zahlen (in Kombination mit 1 ) oder 6 en (in Kombination mit 8 Zahlen) wählen. In der nachfolgenden Tabelle sehen Sie, welche Systeme easy bei Swiss Lotto angeboten werden und wie viele Tipps Sie damit spielen können. Anzahl Zahlen Anzahl möglicher Tipps Anzahl en Wird zum Beispiel ein System mit 7 Zahlen und 2 en (System 702) gewählt, so ergeben sich folgende Kombinationen: Anmerkung Die Zahlen 1 bis 7 sowie die Buchstaben a und b sind als Platzhalter für die Zahlen (1 42) und für die en (1 6) zu verstehen. Das heisst, es können beliebige Zahlen gewählt werden, wobei sich die untereinanderstehenden Zahlen jeweils wiederholen müssen. Die Punkte markieren die nicht zum Tipp gehörenden Voraussagen. 4

7 3.2 So füllen Sie den Spielschein aus Wenn Sie folgende Schritte beachten, ist das Ausfüllen des Spielscheins Systeme easy ganz einfach: 1. Wählen Sie zuerst das System, das Sie spielen wollen, indem Sie die Anzahl Zahlen (1 42) und die Anzahl en (1 6) festlegen. 2. Kreuzen Sie nun im Tippfeld diejenigen Zahlen und en an, die Sie gerne spielen möchten. Beachten Sie bitte, dass die Anzahl der Zahlen und en des ausgewählten Systems mit der Anzahl der von Ihnen angekreuzten Zahlen und en übereinstimmen muss. 3. Wählen Sie unter Ziehungen die Teilnahmedauer Ihrer Tipps (1, 2, 5, 10 oder 20). 4. Wenn Sie Joker spielen möchten, kreuzen Sie 1 bis 3 der aufgedruckten Joker-Zahlen an. 5. Geben Sie Ihren Spielschein bei einer Lotto Verkaufsstelle ab. 5

8 3.3 Gewinntabellen Systeme easy System easy 602 Preis CHF 5. 6 Zahlen 2 en / 2 Tipps Zahlen System easy 603 Preis CHF Zahlen 3 en / 3 Tipps Zahlen System easy 604 Preis CHF Zahlen 4 en / 4 Tipps Zahlen

9 System easy 605 Preis CHF Zahlen 5 en / 5 Tipps Zahlen System easy 606 Preis CHF Zahlen 6 en / 6 Tipps Zahlen * * * * * Dieses Ergebnis ist nicht möglich, weil aufgrund des gespielten Systems die immer richtig getippt wird. System easy 701 Preis CHF Zahlen 1 / 7 Tipps Zahlen

10 System easy 702 Preis CHF Zahlen 2 en / 14 Tipps Zahlen System easy 703 Preis CHF Zahlen 3 en / 21 Tipps Zahlen System easy 704 Preis CHF Zahlen 4 en / 28 Tipps Zahlen

11 System easy 705 Preis CHF Zahlen 5 en / 35 Tipps Zahlen System easy 706 Preis CHF Zahlen 6 en / 42 Tipps Zahlen * * * * * Dieses Ergebnis ist nicht möglich, weil aufgrund des gespielten Systems die immer richtig getippt wird. System easy 801 Preis CHF Zahlen 1 / 28 Tipps Zahlen

12 System easy 802 Preis CHF Zahlen 2 en / 56 Tipps Zahlen System easy 803 Preis CHF Zahlen 3 en / 84 Tipps Zahlen System easy 804 Preis CHF Zahlen 4 en / 112 Tipps Zahlen

13 System easy 805 Preis CHF Zahlen 5 en / 140 Tipps Zahlen System easy 806 Preis CHF Zahlen 6 en / 168 Tipps Zahlen * * * * * Dieses Ergebnis ist nicht möglich, weil aufgrund des gespielten Systems die immer richtig getippt wird. System easy 901 Preis CHF Zahlen 1 / 84 Tipps Zahlen

14 System easy 902 Preis CHF Zahlen 2 en / 168 Tipps Zahlen System easy 903 Preis CHF Zahlen 3 en / 252 Tipps Zahlen System easy 904 Preis CHF Zahlen 4 en / 336 Tipps Zahlen

15 System easy 1001 Preis CHF Zahlen 1 / 210 Tipps Zahlen

16 4 Systeme mit 4.1 So funktioniert s Bei den Systemen mit handelt es sich ebenfalls um Vollkombinationssysteme. Das bedeutet, dass aus allen angekreuzten Zahlen die möglichen Swiss Lotto Tipps gebildet werden. Auch diese Tipps bestehen aus jeweils 6 Zahlen und 1. Im Gegensatz zu den Systemen easy kann aber nur eine einzige angekreuzt werden. Die gewählte ist somit bei sämtlichen Swiss Lotto Tipps des Systems dieselbe. Bei den Systemen mit wird zwischen zwei Arten von Zahlen unterschieden. 1. Die angekreuzten sind ein fixer Bestandteil und erscheinen somit zwingend in jedem Tipp. 2. Die angekreuzten sind der variable Bestandteil der Tipps. Die nachfolgende Tabelle listet die Anzahl möglicher Tipps auf. Diese ist abhängig von der Anzahl gewählter Bank- und. Anzahl Anzahl möglicher Tipps Anzahl 14

17 4.2 Systeme, bestehend nur aus Bei Vollkombinationssystemen, die nur aus bestehen, werden aus den angekreuzten Zahlen die möglichen Swiss Lotto Tipps zusammengestellt. Wird zum Beispiel ein System mit 7 (System 007) gewählt, so ergeben sich folgende Kombinationen: Anmerkung Die Zahlen 1 bis 7 sind als Platzhalter zu verstehen. Das heisst, es können beliebige Zahlen im System gewählt werden, wobei sich die untereinanderstehenden Zahlen jeweils wiederholen müssen. Der Punkt markiert die nicht zum Tipp gehörende Zahl. Der Buchstabe g steht für die, die bei jedem Tipp des Systems dieselbe ist. Die Anzahl möglicher Swiss Lotto Tipps bei Systemen, die nur aus bestehen, lässt sich auf folgende Weise berechnen: usw. 4.3 Systeme mit Bankund Die Anzahl der möglichen Swiss Lotto Tipps wird wesentlich reduziert, wenn gewisse Zahlen als gespielt werden. Weil die zwingend in jedem Tipp erscheinen, werden nur noch die verbleibenden auf die entsprechend mögliche Weise mit den kombiniert. Wird zum Beispiel ein System mit 4 (1 4 unterstrichen) und 4 (5 8) gewählt (System 404), so ergeben sich folgende Kombinationen: Tipp 1: Tipp 2: Tipp 3: Tipp 4: Tipp 5: Tipp 6: Anmerkung Die Zahlen 1 bis 8 innerhalb der jeweiligen Sechserkombination sind als Platzhalter zu verstehen. Das heisst, es können beliebige Zahlen im System gewählt werden, wobei sich die untereinanderstehenden Zahlen jeweils wiederholen müssen. Die Punkte markieren die nicht zum Tipp gehörenden Zahlen. Der Buchstabe g steht für die, die bei jedem Tipp des Systems dieselbe ist. 15

18 Die Anzahl der möglichen Swiss Lotto Tipps bei Systemen mit Bank- und lässt sich auf folgende Weise berechnen: Da die Formel mathematisch nicht ganz einfach ist, werden an dieser Stelle zwei Beispiele aufgeführt. = = = = haben einen wesentlichen Einfluss auf die Gewinnchancen bei Swiss Lotto. Jede richtige Bankzahl führt zu einer Verbesserung um einen Gewinnrang. Jede falsch getippte Bankzahl bedeutet hingegen eine Verschlechterung um einen Rang, unabhängig davon, wie viele zusätzlich richtig getippt wurden. Anzahl falsche Maximal möglicher Gewinnrang bei Swiss Lotto 1 falsche Bankzahl falsche falsche falsche Kein Gewinn 16

19 4.4 So füllen Sie den Spielschein aus Wenn Sie folgende Schritte beachten, ist das Ausfüllen des Spielscheins Systeme mit ganz einfach: 1. Wählen Sie zuerst das System, das Sie spielen wollen, indem Sie die Anzahl der und die Anzahl der festlegen. 2. Kreuzen Sie nun in den Tippfeldern diejenigen Bank- und an, die Sie gerne spielen möchten. Beachten Sie bitte, dass die Anzahl der Bank- und des ausgewählten Systems mit der Anzahl der von Ihnen angekreuzten Bank- und übereinstimmen muss. 3. Kreuzen Sie 1 an. 4. Wählen Sie unter Ziehungen die Teilnahmedauer Ihrer Tipps (1, 2, 5, 10, oder 20). 5. Wenn Sie Joker spielen möchten, kreuzen Sie 1 bis 3 der aufgedruckten Joker-Zahlen an. 6. Geben Sie Ihren Spielschein bei einer Lotto Verkaufsstelle ab. 17

20 4.5 Gewinntabellen Systeme mit System 007 Preis CHF / 7 Tipps System 008 Preis CHF / 28 Tipps System 009 Preis CHF / 84 Tipps

21 System 010 Preis CHF / 210 Tipps System 106 Preis CHF Bankzahl 6 1 / 6 Tipps

22 System 107 Preis CHF Bankzahl 7 1 / 21 Tipps System 108 Preis CHF Bankzahl 8 1 / 56 Tipps

23 System 109 Preis CHF Bankzahl 9 1 / 126 Tipps System 110 Preis CHF Bankzahl 10 1 / 252 Tipps

24 System 205 Preis CHF / 5 Tipps

25 System 206 Preis CHF / 15 Tipps

26 System 207 Preis CHF / 35 Tipps

27 System 208 Preis CHF / 70 Tipps

28 System 209 Preis CHF / 126 Tipps

29 System 210 Preis CHF / 210 Tipps

30 System 211 Preis CHF / 330 Tipps

31 System 304 Preis CHF / 4 Tipps

32 System 305 Preis CHF / 10 Tipps

33 System 306 Preis CHF / 20 Tipps

34 System 307 Preis CHF / 35 Tipps

35 System 308 Preis CHF / 56 Tipps

36 System 309 Preis CHF / 84 Tipps

37 System 310 Preis CHF / 120 Tipps

38 System 311 Preis CHF / 165 Tipps

39 System 312 Preis CHF / 220 Tipps

40 System 403 Preis CHF / 3 Tipps

41 System 404 Preis CHF / 6 Tipps

42 System 405 Preis CHF / 10 Tipps

43 System 406 Preis CHF / 15 Tipps

44 System 407 Preis CHF / 21 Tipps

45 System 408 Preis CHF / 28 Tipps

46 System 409 Preis CHF / 36 Tipps

47 System 410 Preis CHF / 45 Tipps

48 System 411 Preis CHF / 55 Tipps

49 System 412 Preis CHF / 66 Tipps

50 System 420 Preis CHF / 190 Tipps

51 5. Gekürzte Systeme 5.1 So funktioniert s Gekürzte Systeme bestehen ausschliesslich aus, wobei im Gegensatz zu den Vollkombinationssystemen nur planmässig bestimmte Swiss Lotto Tipps unter den theoretisch möglichen Tipps gespielt werden. Somit sind gekürzte Systeme «Verkürzungen» von Vollkombinationssystemen, wie das folgende Beispiel zeigt: Beim aus 9 bestehenden gekürzten System K12 (siehe Abbildung Spielschein auf der folgenden Seite) werden lediglich 12 Tipps gespielt. Aus 9 wäre es aber möglich, 84 unterschiedliche Swiss Lotto Tipps zu bilden (System easy 901). Die beiden Systeme unterscheiden sich aber nicht nur hinsichtlich der Gewinnchancen, sondern auch im Preis. Während das gekürzte System K12 CHF 30. kostet, muss man für die 84 Tipps des System easy CHF 210. bezahlen. Das bedeutet, dass bei den gekürzten Systemen mit einem relativ geringen Spieleinsatz viele Zahlen gespielt werden können. Da ein gekürztes System nur einen Teil der möglichen Swiss Lotto Tipps abdeckt, die aus den angekreuzten gebildet werden können, besteht die Chance, jedoch nicht die Garantie, den Hauptgewinn zu erzielen, wenn alle Gewinnzahlen richtig getippt wurden. Wie bei den Systemen mit kann auch bei den gekürzten Systemen nur eine angekreuzt werden. Die gewählte ist somit bei sämtlichen Swiss Lotto Tipps des Systems dieselbe. 49

52 5.2 So füllen Sie den Spielschein aus Wenn Sie folgende Schritte beachten, ist das Ausfüllen des Spielscheins Systeme gekürzt ganz einfach. 1. Wählen Sie zuerst das System, das Sie spielen wollen. In der unten stehenden Tabelle ist aufgeführt, wie viele Tipps das System umfasst und aus wie vielen Zahlen es besteht. 2. Kreuzen Sie nun im Tippfeld diejenigen Zahlen sowie 1 an, die Sie gerne spielen möchten. Beachten Sie bitte, dass die Anzahl der Zahlen des ausgewählten Systems mit der Anzahl der von Ihnen angekreuzten Zahlen übereinstimmen muss, und kreuzen Sie nur 1 an. 3. Wählen Sie unter Ziehungen die Teilnahmedauer Ihrer Tipps (1, 2, 5, 10, oder 20). 4. Wenn Sie Joker spielen möchten, kreuzen Sie 1 bis 3 der aufgedruckten Joker-Zahlen an. 5. Geben Sie Ihren Spielschein bei einer Lotto Verkaufsstelle ab. 50

53 5.3 Abwicklungsschemen und Gewinntabellen der einzelnen gekürzten Systeme Das Abwicklungsschema gibt an, welche Tipps aus den theoretisch möglichen Kombinationen gespielt werden. Beim gekürzten System K22 beispielsweise umfasst der erste der 22 Tipps die 6 tiefsten der 12 angekreuzten Zahlen. Der 22. Tipp umfasst die 6 höchsten der 12 getippten Zahlen (siehe Abwicklungsschema). Für jedes gekürzte System ist ein Abwicklungsschema definiert, anhand dessen die an der Ziehung teilnehmenden Swiss Lotto Tipps zusammengestellt werden. Die Gewinnermittlung ist bei gekürzten Systemen etwas komplexer. Denn es kann nicht eindeutig angegeben werden, wie viele Gewinne ab einer bestimmten Anzahl richtiger Gewinnzahlen erzielt werden. Werden zum Beispiel mit einem gekürzten System K22 5 Gewinnzahlen sowie die richtig getippt, dann sind folgende Gewinnränge möglich: Entweder oder Die genaue Gewinnermittlung kann entweder, wie im nachstehenden Beispiel erklärt, von Ihnen durchgeführt werden oder Sie geben Ihre Spielquittung zur Kontrolle bei einer Lotto Verkaufsstelle ab. 51

54 Gewinnermittlung 1. Übertragen Sie Ihre getippten Zahlen der Reihe nach aufsteigend von oben in die Auswertungsschablone. Auswertungsschablonen finden Sie in der Umschlagrückseite dieser Systembroschüre. Im vorgegebenen Beispiel wurden folgende Zahlen getippt: 3, 5, 11, 16, 21, 25, 27, 33, 34, 37, 40 und Markieren Sie Ihre richtig getippten Zahlen auf der Auswertungsschablone mit einem X. In diesem Beispiel wurden folgende Zahlen richtig getippt: 5, 11, 16, 34 und Anschliessend legen Sie die Auswertungsschablone an den linken Rand des Abwicklungsschemas. 4. Vergleichen Sie nun Spalte für Spalte von links ausgehend und halten Sie fest, in welcher Spalte sich mindestens 3 Kreuze der Auswertungsschablone und des Abwicklungsschemas decken. In diesen Spalten haben Sie einen Gewinn erzielt. Damit ergibt sich in diesem Beispiel folgender Gewinn: zahl: 1 x «5 + 1» und 10 x «3 + 1» zahl: 1 x «5 + 0» und 10 x «3 + 0» Die vollständigen Abwicklungsschemen und Gewinntabellen aller gekürzten Systeme finden Sie auf den folgenden Seiten. Abwicklungsschema gekürztes System K22 Auswertungsschablone für gekürzte Systeme: 12 Zahlen 22 Tipps X 3 11 X 4 16 X X X

55 Abwicklungsschema gekürztes System K12, Preis CHF Tipps 9 Zahlen X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X Gewinntabelle gekürztes System K12 Zahlen

56 Abwicklungsschema gekürztes System K15, Preis CHF Tipps 10 Zahlen X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X Gewinntabelle gekürztes System K15 Zahlen

57 Abwicklungsschema gekürztes System K22, Preis CHF Tipps 12 Zahlen Gewinntabelle gekürztes System K22 Zahlen

58 Abwicklungsschema gekürztes System K30, Preis CHF Tipps 10 Zahlen X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X Gewinntabelle gekürztes System K30 Zahlen

59 Abwicklungsschema gekürztes System K66, Preis CHF Tipps 11 Zahlen X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X Abwicklungsschema gekürztes System K66 (Fortsetzung) X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X 57

60 Gewinntabelle gekürztes System K66 Zahlen Abwicklungsschema gekürztes System K77, Preis CHF Zahlen Tipps X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X 58

61 X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X 59

62 Gewinntabelle gekürztes System K77 Zahlen

63 Abwicklungsschema gekürztes System K112, Preis CHF Tipps 16 Zahlen X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X 61

64 Abwicklungsschema gekürztes System K112 (Fortsetzung) 16 Zahlen X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X 62

65 Gewinntabelle gekürztes System K112 Zahlen Gewinntabelle gekürztes System K132 Zahlen

66 Abwicklungsschema gekürztes System K132, Preis CHF Tipps 12 Zahlen X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X Abwicklungsschema gekürztes System K132 (Fortsetzung) 12 Zahlen X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X 64

67 X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X 65

68 Über Swisslos Die Swisslos Interkantonale Landeslotterie ist die offizielle Lotterie der Deutschschweiz und des Tessins. Eigentümer sind die Kantone, welche die Swisslos Interkantonale Landeslotterie im Jahr 1937 gründeten. Im Auftrag dieser zwanzig Kantone und des Fürstentums Liechtenstein bietet Swisslos Zahlenlotto (Swiss Lotto, Euro Millions und Subito), Sportwetten (Sporttip, Totogoal) und eine ganze Palette von Losen (Happy Day, Millionenlos) an. Swisslos zahlt jährlich über 600 Millionen Schweizer Franken an glückliche Lotteriegewinner und darüber hinaus 350 Millionen Schweizer Franken an die kantonalen Lotterie- und Sportfonds (Swisslosfonds). Denn der Reingewinn von Swisslos kommt vollumfänglich der Gemeinnützigkeit zugute. Die kantonalen Fonds unterstützen mit den Geldern jährlich weit über Projekte in den Bereichen Kultur, Sport, Umwelt und Soziales. Nutzniesser ist auch der nationale Sport namentlich Swiss Olympic, der Schweizer Fussball und das Schweizer Eishockey der via Sport-Toto-Gesellschaft von Swisslos profitiert. Seit der Gründung hat Swisslos über 5 Milliarden Schweizer Franken in wohltätige und gemeinnützige Projekte investiert. Swisslos ist somit der bedeutendste Kultur- und Sportförderer der Schweiz. 208 Swisslos- Mitarbeitende geben täglich ihr Bestes, damit dies so bleibt. 66

69 67

70 Impressum Herausgeber: Swisslos, Basel Grafik: Werner Kilchhofer Satz und Druck: KROMER PRINT AG, Lenzburg 12/13 20/0,5/2,5 68

71

Systemwette. Sporttip set

Systemwette. Sporttip set Systemwette Sporttip set Swisslos Interkantonale Landeslotterie Lange Gasse 20, Postfach, CH-4002 Basel Telefon +41 (0)61 284 11 11, Fax +41 (0)61 284 13 33, info@sporttip.ch, www.sporttip.ch Einfacher,

Mehr

Lotto Voll- und Teil-Systeme

Lotto Voll- und Teil-Systeme Lotto Voll und TeilSysteme Spielteilnahme ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen. Nähere Informationen unter www.lottorlp.de. Hotline der BZgA: 0800 1 372 700 (kostenlos und anonym). INHALT SystemLotto

Mehr

Mehr Chancen zu gewinnen!

Mehr Chancen zu gewinnen! Spielanleitung Mehr Chancen zu gewinnen! Anteilsschein Spielanleitung Der Lotto Anteilsschein! Der Anteilsschein bietet Ihnen mehr Chancen zu gewinnen ganz einfach durch die Möglichkeit Anteile an einer

Mehr

Systembroschüre. Gültig ab 24. September 2016

Systembroschüre. Gültig ab 24. September 2016 Systembroschüre Gültig ab 24. September 2016 Swisslos Interkantonale Landeslotterie, Lange Gasse 20, Postfach, CH-4002 Basel T 0848 877 855, info@swisslos.ch, www.swisslos.ch INHALTSVERZEICHNIS Seite WARUM

Mehr

Zahlenoptimierung Herr Clever spielt optimierte Zahlen

Zahlenoptimierung Herr Clever spielt optimierte Zahlen system oder Zahlenoptimierung unabhängig. Keines von beiden wird durch die Wahrscheinlichkeit bevorzugt. An ein gutes System der Zahlenoptimierung ist die Bedingung geknüpft, dass bei geringstmöglichem

Mehr

Wenn Träume wahr werden...

Wenn Träume wahr werden... Wenn Träume wahr werden... Kleiner Ratgeber für grosse Gewinner. Sie haben gewonnen! Herzliche Gratulation Wir freuen uns mit Ihnen und wünschen Ihnen, dass all Ihre Träume in Erfüllung gehen! Gerne geben

Mehr

Lineargleichungssysteme: Additions-/ Subtraktionsverfahren

Lineargleichungssysteme: Additions-/ Subtraktionsverfahren Lineargleichungssysteme: Additions-/ Subtraktionsverfahren W. Kippels 22. Februar 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 2 Lineargleichungssysteme zweiten Grades 2 3 Lineargleichungssysteme höheren als

Mehr

Professionelle Seminare im Bereich MS-Office

Professionelle Seminare im Bereich MS-Office Der Name BEREICH.VERSCHIEBEN() ist etwas unglücklich gewählt. Man kann mit der Funktion Bereiche zwar verschieben, man kann Bereiche aber auch verkleinern oder vergrößern. Besser wäre es, die Funktion

Mehr

TOTO-System. Sonderteilnahmebedingungen zum Systemspiel

TOTO-System. Sonderteilnahmebedingungen zum Systemspiel TOTO-System Spiel-Erklärung Sonderteilnahmebedingungen zum Systemspiel Die Teilnahme am Spielangebot von WestLotto ist Personen unter 18 Jahren gesetzlich verboten. Glücksspiel kann süchtig machen! Hilfe

Mehr

geben. Die Wahrscheinlichkeit von 100% ist hier demnach nur der Gehen wir einmal davon aus, dass die von uns angenommenen

geben. Die Wahrscheinlichkeit von 100% ist hier demnach nur der Gehen wir einmal davon aus, dass die von uns angenommenen geben. Die Wahrscheinlichkeit von 100% ist hier demnach nur der Vollständigkeit halber aufgeführt. Gehen wir einmal davon aus, dass die von uns angenommenen 70% im Beispiel exakt berechnet sind. Was würde

Mehr

Anwendungsbeispiele Buchhaltung

Anwendungsbeispiele Buchhaltung Rechnungen erstellen mit Webling Webling ist ein Produkt der Firma: Inhaltsverzeichnis 1 Rechnungen erstellen mit Webling 1.1 Rechnung erstellen und ausdrucken 1.2 Rechnung mit Einzahlungsschein erstellen

Mehr

HIER GEHT ES UM IHR GUTES GELD ZINSRECHNUNG IM UNTERNEHMEN

HIER GEHT ES UM IHR GUTES GELD ZINSRECHNUNG IM UNTERNEHMEN HIER GEHT ES UM IHR GUTES GELD ZINSRECHNUNG IM UNTERNEHMEN Zinsen haben im täglichen Geschäftsleben große Bedeutung und somit auch die eigentliche Zinsrechnung, z.b: - Wenn Sie Ihre Rechnungen zu spät

Mehr

Hin zum perfekten Preis

Hin zum perfekten Preis Hin zum perfekten Preis Ein Blick auf den Preis entscheidet oft darüber, ob ein Besucher Ihres Inserats sich weiterhin für Ihr Angebot interessiert oder nicht. Entscheidend ist nicht nur die Höhe der angegebenen

Mehr

Wertvolle Tipps für den Umgang mit Glücksspielen

Wertvolle Tipps für den Umgang mit Glücksspielen Unterstützung für Betroffene und Angehörige Für eine professionelle Beratung wenden Sie sich bitte an eine Suchtberatungsstelle oder eine Selbsthilfegruppe in Ihrer Nähe. Mit persönlichem Glücksspiel-Tagebuch

Mehr

ewinne in Klasse TOTO Schablone v Systemspiele W-A SCHABL USWER or a tion k or A ONE nick br TUNGS- iss in der en! ewinne in Klasse Schablone v W-A

ewinne in Klasse TOTO Schablone v Systemspiele W-A SCHABL USWER or a tion k or A ONE nick br TUNGS- iss in der en! ewinne in Klasse Schablone v W-A TOTO Systemspiele Stand: Oktober 2012 TOTO Systemspiele Systemspiel TOTO 13er Wette 5 Der Systemspielschein 8 So wird s gemacht 10 So sieht Ihre Quittung aus 11 Die Vollsysteme 13 Gewinnermittlung Gewinntabelle

Mehr

Durch Wissen Millionär WerDen... Wer hat zuerst die Million erreicht? spielanleitung Zahl der spieler: alter: redaktion / autor: inhalt:

Durch Wissen Millionär WerDen... Wer hat zuerst die Million erreicht? spielanleitung Zahl der spieler: alter: redaktion / autor: inhalt: Spielanleitung Durch Wissen Millionär werden... Diesen Traum kann man sich in diesem beliebten Quiz-Spiel erfüllen. Ob allein oder in der geselligen Runde dieses Quiz enthält 330 Fragen und 1.320 Multiple-Choice-Antworten.

Mehr

Stellen Sie bitte den Cursor in die Spalte B2 und rufen die Funktion Sverweis auf. Es öffnet sich folgendes Dialogfenster

Stellen Sie bitte den Cursor in die Spalte B2 und rufen die Funktion Sverweis auf. Es öffnet sich folgendes Dialogfenster Es gibt in Excel unter anderem die so genannten Suchfunktionen / Matrixfunktionen Damit können Sie Werte innerhalb eines bestimmten Bereichs suchen. Als Beispiel möchte ich die Funktion Sverweis zeigen.

Mehr

Theoretische Grundlagen der Informatik WS 09/10

Theoretische Grundlagen der Informatik WS 09/10 Theoretische Grundlagen der Informatik WS 09/10 - Tutorium 6 - Michael Kirsten und Kai Wallisch Sitzung 13 02.02.2010 Inhaltsverzeichnis 1 Formeln zur Berechnung Aufgabe 1 2 Hamming-Distanz Aufgabe 2 3

Mehr

Das neue Spiel: sporttip set und sporttip set system.

Das neue Spiel: sporttip set und sporttip set system. Wettanleitung Das neue Spiel: sporttip set und sporttip set system. Tippen, mitfiebern und gewinnen: dabei sein, wenn im Fussballstadion oder auf dem Eishockeyfeld die Entscheidung fällt. Jeden Tag. Im

Mehr

Zeichen bei Zahlen entschlüsseln

Zeichen bei Zahlen entschlüsseln Zeichen bei Zahlen entschlüsseln In diesem Kapitel... Verwendung des Zahlenstrahls Absolut richtige Bestimmung von absoluten Werten Operationen bei Zahlen mit Vorzeichen: Addieren, Subtrahieren, Multiplizieren

Mehr

ACDSee 10. ACDSee 10: Fotos gruppieren und schneller durchsuchen. Was ist Gruppieren? Fotos gruppieren. Das Inhaltsverzeichnis zum Gruppieren nutzen

ACDSee 10. ACDSee 10: Fotos gruppieren und schneller durchsuchen. Was ist Gruppieren? Fotos gruppieren. Das Inhaltsverzeichnis zum Gruppieren nutzen In diesem Tutorial erfahren Sie, wie man Fotos gruppiert. Mit der Option "Gruppieren nach" werden die Fotos in der Dateiliste nach Gruppen geordnet. Wenn Sie beispielsweise auf "Bewertung" klicken, werden

Mehr

Dossier: Rechnungen und Lieferscheine in Word

Dossier: Rechnungen und Lieferscheine in Word www.sekretaerinnen-service.de Dossier: Rechnungen und Lieferscheine in Word Es muss nicht immer Excel sein Wenn Sie eine Vorlage für eine Rechnung oder einen Lieferschein erstellen möchten, brauchen Sie

Mehr

Leichte-Sprache-Bilder

Leichte-Sprache-Bilder Leichte-Sprache-Bilder Reinhild Kassing Information - So geht es 1. Bilder gucken 2. anmelden für Probe-Bilder 3. Bilder bestellen 4. Rechnung bezahlen 5. Bilder runterladen 6. neue Bilder vorschlagen

Mehr

Das große ElterngeldPlus 1x1. Alles über das ElterngeldPlus. Wer kann ElterngeldPlus beantragen? ElterngeldPlus verstehen ein paar einleitende Fakten

Das große ElterngeldPlus 1x1. Alles über das ElterngeldPlus. Wer kann ElterngeldPlus beantragen? ElterngeldPlus verstehen ein paar einleitende Fakten Das große x -4 Alles über das Wer kann beantragen? Generell kann jeder beantragen! Eltern (Mütter UND Väter), die schon während ihrer Elternzeit wieder in Teilzeit arbeiten möchten. Eltern, die während

Mehr

Kapitalerhöhung - Verbuchung

Kapitalerhöhung - Verbuchung Kapitalerhöhung - Verbuchung Beschreibung Eine Kapitalerhöhung ist eine Erhöhung des Aktienkapitals einer Aktiengesellschaft durch Emission von en Aktien. Es gibt unterschiedliche Formen von Kapitalerhöhung.

Mehr

9 Auto. Rund um das Auto. Welche Wörter zum Thema Auto kennst du? Welches Wort passt? Lies die Definitionen und ordne zu.

9 Auto. Rund um das Auto. Welche Wörter zum Thema Auto kennst du? Welches Wort passt? Lies die Definitionen und ordne zu. 1 Rund um das Auto Welche Wörter zum Thema Auto kennst du? Welches Wort passt? Lies die Definitionen und ordne zu. 1. Zu diesem Fahrzeug sagt man auch Pkw oder Wagen. 2. kein neues Auto, aber viel billiger

Mehr

Das sogenannte Beamen ist auch in EEP möglich ohne das Zusatzprogramm Beamer. Zwar etwas umständlicher aber es funktioniert

Das sogenannte Beamen ist auch in EEP möglich ohne das Zusatzprogramm Beamer. Zwar etwas umständlicher aber es funktioniert Beamen in EEP Das sogenannte Beamen ist auch in EEP möglich ohne das Zusatzprogramm Beamer. Zwar etwas umständlicher aber es funktioniert Zuerst musst du dir 2 Programme besorgen und zwar: Albert, das

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 13. Kosten für ein Girokonto vergleichen. 1. Was passt? Ordnen Sie zu.

Schritte 4. Lesetexte 13. Kosten für ein Girokonto vergleichen. 1. Was passt? Ordnen Sie zu. Kosten für ein Girokonto vergleichen 1. Was passt? Ordnen Sie zu. a. die Buchung, -en b. die Auszahlung, -en c. der Dauerauftrag, - e d. die Überweisung, -en e. die Filiale, -n f. der Kontoauszug, - e

Mehr

Hilfedatei der Oden$-Börse Stand Juni 2014

Hilfedatei der Oden$-Börse Stand Juni 2014 Hilfedatei der Oden$-Börse Stand Juni 2014 Inhalt 1. Einleitung... 2 2. Die Anmeldung... 2 2.1 Die Erstregistrierung... 3 2.2 Die Mitgliedsnummer anfordern... 4 3. Die Funktionen für Nutzer... 5 3.1 Arbeiten

Mehr

Der monatliche Tarif für ein Handy wurde als lineare Funktion der Form f(x) = k x + d modelliert (siehe Grafik).

Der monatliche Tarif für ein Handy wurde als lineare Funktion der Form f(x) = k x + d modelliert (siehe Grafik). 1) Handytarif Der monatliche Tarif für ein Handy wurde als lineare Funktion der Form f(x) = k x + d modelliert (siehe Grafik). Euro Gesprächsminuten Tragen Sie in der folgenden Tabelle ein, welche Bedeutung

Mehr

1. Weniger Steuern zahlen

1. Weniger Steuern zahlen 1. Weniger Steuern zahlen Wenn man arbeitet, zahlt man Geld an den Staat. Dieses Geld heißt Steuern. Viele Menschen zahlen zu viel Steuern. Sie haben daher wenig Geld für Wohnung, Gewand oder Essen. Wenn

Mehr

Grundlagen der Tabellenkalkulation Die wichtigsten Funktionen im Überblick Christian Schett

Grundlagen der Tabellenkalkulation Die wichtigsten Funktionen im Überblick Christian Schett Grundlagen der Tabellenkalkulation Die wichtigsten Funktionen im Überblick Christian Schett Lektion 01: Spalten, Zeilen, Zellen Video-Tutorial: http://www.youtube.com/watch?v=wxt2dwicl38 Tabellenkalkulationsprogramme:

Mehr

Aufruf der Buchungssystems über die Homepage des TC-Bamberg

Aufruf der Buchungssystems über die Homepage des TC-Bamberg Aufruf der Buchungssystems über die Homepage des TC-Bamberg Das Online-Buchungssystem erreichen Sie einfach über die Homepage des TC-Bamberg (www.tennis-club-bamberg.de).über den Link (siehe Bild 1) gelangen

Mehr

AZK 1- Freistil. Der Dialog "Arbeitszeitkonten" Grundsätzliches zum Dialog "Arbeitszeitkonten"

AZK 1- Freistil. Der Dialog Arbeitszeitkonten Grundsätzliches zum Dialog Arbeitszeitkonten AZK 1- Freistil Nur bei Bedarf werden dafür gekennzeichnete Lohnbestandteile (Stundenzahl und Stundensatz) zwischen dem aktuellen Bruttolohnjournal und dem AZK ausgetauscht. Das Ansparen und das Auszahlen

Mehr

Eine der Aktien hat immer einen höheren Gewinn als die andere Aktie. Ihre Aufgabe ist es diese auszuwählen.

Eine der Aktien hat immer einen höheren Gewinn als die andere Aktie. Ihre Aufgabe ist es diese auszuwählen. Instruktionen am Anfang von Experiment 1 (auf Papier ausgeteilt: grünmarkierte Textstellen zeigen den Instruktionstext in der jeweiligen Bedingung an; Kommentare sind gelb markiert.) Stellen Sie sich vor,

Mehr

Beispiel(unten ist der Spielfeldrand):

Beispiel(unten ist der Spielfeldrand): Anleitung Side by Side ist ein Puzzle mit einfachen Regeln, das in einem 6x6 (oder größerem) Gitter gespielt wird. Ziel des Spieles ist es, die leeren Kästchen mit den Zahlen 1, 2, 3, 4 oder einem X zu

Mehr

R. Brinkmann http://brinkmann-du.de Seite 1 30.11.2013 Schriftliche Übung Mathematik Stochastik II (Nachschreiber) Jan. 2007

R. Brinkmann http://brinkmann-du.de Seite 1 30.11.2013 Schriftliche Übung Mathematik Stochastik II (Nachschreiber) Jan. 2007 R. Brinkmann http://brinkmann-du.de Seite 1 30.11.2013 Schriftliche Übung Mathematik Stochastik II (Nachschreiber) Jan. 2007 SG15/25D NAME: Lösungen 1. In einer Packung sind Glühbirnen, davon sind zwei

Mehr

Berechnung der Erhöhung der Durchschnittsprämien

Berechnung der Erhöhung der Durchschnittsprämien Wolfram Fischer Berechnung der Erhöhung der Durchschnittsprämien Oktober 2004 1 Zusammenfassung Zur Berechnung der Durchschnittsprämien wird das gesamte gemeldete Prämienvolumen Zusammenfassung durch die

Mehr

Berechnungen in Access Teil I

Berechnungen in Access Teil I in Access Teil I Viele Daten müssen in eine Datenbank nicht eingetragen werden, weil sie sich aus anderen Daten berechnen lassen. Zum Beispiel lässt sich die Mehrwertsteuer oder der Bruttopreis in einer

Mehr

Outlook. sysplus.ch outlook - mail-grundlagen Seite 1/8. Mail-Grundlagen. Posteingang

Outlook. sysplus.ch outlook - mail-grundlagen Seite 1/8. Mail-Grundlagen. Posteingang sysplus.ch outlook - mail-grundlagen Seite 1/8 Outlook Mail-Grundlagen Posteingang Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um zum Posteingang zu gelangen. Man kann links im Outlook-Fenster auf die Schaltfläche

Mehr

Schnittstelle DIGI-Zeiterfassung

Schnittstelle DIGI-Zeiterfassung P.A.P.A. die kaufmännische Softwarelösung Schnittstelle DIGI-Zeiterfassung Inhalt Einleitung... 2 Eingeben der Daten... 2 Datenabgleich... 3 Zusammenfassung... 5 Es gelten ausschließlich unsere Allgemeinen

Mehr

System- Infos für TOTO

System- Infos für TOTO Merkblatt für Systeme Staatliche Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg System- Infos für TOTO er-tipp Spielteilnahme ab 8 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen. Nähere Informationen bei LOTTO und unter www.lotto.de.

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

Sage Start Einrichten des Kontenplans Anleitung. Ab Version 2015 09.10.2014

Sage Start Einrichten des Kontenplans Anleitung. Ab Version 2015 09.10.2014 Sage Start Einrichten des Kontenplans Anleitung Ab Version 2015 09.10.2014 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 1.0 Einleitung 3 2.0 Bearbeiten des Kontenplans 4 2.1 Löschen von Gruppen/Konten 4 2.2

Mehr

Excel Pivot-Tabellen 2010 effektiv

Excel Pivot-Tabellen 2010 effektiv 7.2 Berechnete Felder Falls in der Datenquelle die Zahlen nicht in der Form vorliegen wie Sie diese benötigen, können Sie die gewünschten Ergebnisse mit Formeln berechnen. Dazu erzeugen Sie ein berechnetes

Mehr

Kapitel I: Registrierung im Portal

Kapitel I: Registrierung im Portal Kapitel I: Registrierung im Portal Um zu unserem Portal zu gelangen, rufen Sie bitte die folgende Internetseite auf: www.arag-forderungsmanagement.de Bei Ihrem ersten Besuch des ARAG Portals ist es notwendig,

Mehr

DIE SPIELREGELN, CHANCEN UND RISIKEN VON LOTTO 6 AUS 49

DIE SPIELREGELN, CHANCEN UND RISIKEN VON LOTTO 6 AUS 49 WestLotto informiert: DIE SPIELREGELN, CHANCEN UND RISIKEN VON LOTTO 6 AUS 49 DER WEG ZUM GLÜCK SEIT ÜBER 50 JAHREN Die Teilnahme am Spielangebot von WestLotto ist Personen unter 18 Jahren gesetzlich verboten.

Mehr

Was meinen die Leute eigentlich mit: Grexit?

Was meinen die Leute eigentlich mit: Grexit? Was meinen die Leute eigentlich mit: Grexit? Grexit sind eigentlich 2 Wörter. 1. Griechenland 2. Exit Exit ist ein englisches Wort. Es bedeutet: Ausgang. Aber was haben diese 2 Sachen mit-einander zu tun?

Mehr

Schriftliche Vordiplomprüfung Betriebsökonomie FH Serie C

Schriftliche Vordiplomprüfung Betriebsökonomie FH Serie C Schriftliche Vordiplomprüfung Betriebsökonomie FH Serie C Fach: Zeit: Volkswirtschaftslehre - Teil Mikroökonomie - 60 Minuten Punkte: 34 Name, Vorname: Studiengang / evtl. Klasse: Erster Prüfungsversuch

Mehr

Die neuen Familienleistungen machen vieles leichter. Kinderbetreuungskosten.

Die neuen Familienleistungen machen vieles leichter. Kinderbetreuungskosten. Die neuen Familienleistungen machen vieles leichter. Kinderbetreuungskosten. Liebe Eltern, die neuen verbesserten Regelungen zur steuerlichen Absetzbarkeit von Kinder - betreuungs kosten sind ein wichtiger

Mehr

Das RSA-Verschlüsselungsverfahren 1 Christian Vollmer

Das RSA-Verschlüsselungsverfahren 1 Christian Vollmer Das RSA-Verschlüsselungsverfahren 1 Christian Vollmer Allgemein: Das RSA-Verschlüsselungsverfahren ist ein häufig benutztes Verschlüsselungsverfahren, weil es sehr sicher ist. Es gehört zu der Klasse der

Mehr

Wie Sie beliebig viele PINs, die nur aus Ziffern bestehen dürfen, mit einem beliebigen Kennwort verschlüsseln: Schritt 1

Wie Sie beliebig viele PINs, die nur aus Ziffern bestehen dürfen, mit einem beliebigen Kennwort verschlüsseln: Schritt 1 Wie Sie beliebig viele PINs, die nur aus Ziffern bestehen dürfen, mit einem beliebigen Kennwort verschlüsseln: Schritt 1 Zunächst einmal: Keine Angst, die Beschreibung des Verfahrens sieht komplizierter

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

~~ Swing Trading Strategie ~~

~~ Swing Trading Strategie ~~ ~~ Swing Trading Strategie ~~ Ebook Copyright by Thomas Kedziora www.forextrade.de Die Rechte des Buches Swing Trading Strategie liegen beim Autor und Herausgeber! -- Seite 1 -- Haftungsausschluss Der

Mehr

Würfelt man dabei je genau 10 - mal eine 1, 2, 3, 4, 5 und 6, so beträgt die Anzahl. der verschiedenen Reihenfolgen, in denen man dies tun kann, 60!.

Würfelt man dabei je genau 10 - mal eine 1, 2, 3, 4, 5 und 6, so beträgt die Anzahl. der verschiedenen Reihenfolgen, in denen man dies tun kann, 60!. 040304 Übung 9a Analysis, Abschnitt 4, Folie 8 Die Wahrscheinlichkeit, dass bei n - maliger Durchführung eines Zufallexperiments ein Ereignis A ( mit Wahrscheinlichkeit p p ( A ) ) für eine beliebige Anzahl

Mehr

In diesem Tutorial lernen Sie, wie Sie einen Termin erfassen und verschiedene Einstellungen zu einem Termin vornehmen können.

In diesem Tutorial lernen Sie, wie Sie einen Termin erfassen und verschiedene Einstellungen zu einem Termin vornehmen können. Tutorial: Wie erfasse ich einen Termin? In diesem Tutorial lernen Sie, wie Sie einen Termin erfassen und verschiedene Einstellungen zu einem Termin vornehmen können. Neben den allgemeinen Angaben zu einem

Mehr

Anleitung für die Registrierung und das Einstellen von Angeboten

Anleitung für die Registrierung und das Einstellen von Angeboten Anleitung für die Registrierung und das Einstellen von Angeboten Das FRROOTS Logo zeigt Ihnen in den Abbildungen die wichtigsten Tipps und Klicks. 1. Aufrufen der Seite Rufen Sie zunächst in Ihrem Browser

Mehr

Anleitung zur Einrichtung von Kontoweckern im Online Banking

Anleitung zur Einrichtung von Kontoweckern im Online Banking Anleitung zur Einrichtung von Kontoweckern im Online Banking 1. Klicken Sie in der Menüleiste links auf Kontowecker. Klicken Sie auf Zur Freischaltung um den Kontowecker zu aktivieren. 2. Bitte lesen und

Mehr

Microsoft Excel 2010 Mehrfachoperation

Microsoft Excel 2010 Mehrfachoperation Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft Excel 2010 Mehrfachoperation Mehrfachoperationen in Excel 2010 Seite 1 von 6 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Mehrfachoperation mit

Mehr

Lassen Sie sich dieses sensationelle Projekt Schritt für Schritt erklären:

Lassen Sie sich dieses sensationelle Projekt Schritt für Schritt erklären: Lassen Sie sich dieses sensationelle Projekt Schritt für Schritt erklären: Gold Line International Ltd. Seite 1 STELLEN SIE SICH VOR: Jeder Mensch auf der Erde gibt Ihnen 1,- Dollar Das wäre nicht schwer

Mehr

Handbuch zur Anlage von Turnieren auf der NÖEV-Homepage

Handbuch zur Anlage von Turnieren auf der NÖEV-Homepage Handbuch zur Anlage von Turnieren auf der NÖEV-Homepage Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung... 2 1.1 Startbildschirm... 3 2. Die PDF-Dateien hochladen... 4 2.1 Neue PDF-Datei erstellen... 5 3. Obelix-Datei

Mehr

LSF-Anleitung für Studierende

LSF-Anleitung für Studierende LSF-Anleitung für Studierende 1. Veranstaltungen Beim Anklicken der Option Veranstaltung finden Sie unter der Navigationsleiste: Vorlesungsverzeichnis Suche nach Veranstaltungen Stundenpläne Stundenpläne

Mehr

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000 Folgende Anleitung beschreibt, wie Sie ein bestehendes Postfach in Outlook Express, bzw. Microsoft Outlook bis Version 2000 einrichten können. 1. Öffnen Sie im Menü die Punkte Extras und anschließend Konten

Mehr

Wenn Sie das T-Online WebBanking das erste Mal nutzen, müssen Sie sich zunächst für den Dienst Mobiles Banking frei schalten lassen.

Wenn Sie das T-Online WebBanking das erste Mal nutzen, müssen Sie sich zunächst für den Dienst Mobiles Banking frei schalten lassen. 1 PIN/TAN-T-Online-WebBanking mit moneyplex Bis auf wenige Ausnahmen bieten heute fast alle Kreditinstitute modernes und hoch sicheres HBCI-Internetbanking an. Um mit nicht HBCI-fähigen Banken trotzdem

Mehr

Primzahlen und RSA-Verschlüsselung

Primzahlen und RSA-Verschlüsselung Primzahlen und RSA-Verschlüsselung Michael Fütterer und Jonathan Zachhuber 1 Einiges zu Primzahlen Ein paar Definitionen: Wir bezeichnen mit Z die Menge der positiven und negativen ganzen Zahlen, also

Mehr

Bundesverband Flachglas Großhandel Isolierglasherstellung Veredlung e.v. U g -Werte-Tabellen nach DIN EN 673. Flachglasbranche.

Bundesverband Flachglas Großhandel Isolierglasherstellung Veredlung e.v. U g -Werte-Tabellen nach DIN EN 673. Flachglasbranche. Bundesverband Flachglas Großhandel Isolierglasherstellung Veredlung e.v. U g -Werte-Tabellen nach DIN EN 673 Ug-Werte für die Flachglasbranche Einleitung Die vorliegende Broschüre enthält die Werte für

Mehr

Text-Zahlen-Formatieren

Text-Zahlen-Formatieren Text-Zahlen-Formatieren Beobachtung: Bei der Formatierung einer Zahl in eine Textzahl und umgekehrt zeigt Excel ein merkwürdiges Verhalten, welches nachfolgend skizziert werden soll: Wir öffnen eine neue

Mehr

Spielerklärung. Die Systemwetten. von ODDSET

Spielerklärung. Die Systemwetten. von ODDSET Spielerklärung Die Systemwetten von ODDSET Inhalt Mehr Vielfalt S. 4 Die Spielquittung S. 5 So spielen Sie mit S. 6 Die Systemwetten im Überblick S. 10 Systemwette 2 aus 3 S. 12 Systemwette 2 aus 4 S.

Mehr

Bedienungsanleitung. Matthias Haasler. Version 0.4. für die Arbeit mit der Gemeinde-Homepage der Paulus-Kirchengemeinde Tempelhof

Bedienungsanleitung. Matthias Haasler. Version 0.4. für die Arbeit mit der Gemeinde-Homepage der Paulus-Kirchengemeinde Tempelhof Bedienungsanleitung für die Arbeit mit der Gemeinde-Homepage der Paulus-Kirchengemeinde Tempelhof Matthias Haasler Version 0.4 Webadministrator, email: webadmin@rundkirche.de Inhaltsverzeichnis 1 Einführung

Mehr

Kurze Anleitung zum Guthaben-Aufladen bei. www.blau.de

Kurze Anleitung zum Guthaben-Aufladen bei. www.blau.de Kurze Anleitung zum Guthaben-Aufladen bei www.blau.de Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis 1 blau.de aufrufen... 3 2 Ihr Konto bei blau.de... 4 2.1 Aufladen über das Internet... 5 2.2 Aufladen direkt am Mobiltelefon

Mehr

Meet the Germans. Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens. Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten

Meet the Germans. Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens. Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten Meet the Germans Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten Handreichungen für die Kursleitung Seite 2, Meet the Germans 2. Lerntipp

Mehr

Repetitionsaufgaben Wurzelgleichungen

Repetitionsaufgaben Wurzelgleichungen Repetitionsaufgaben Wurzelgleichungen Inhaltsverzeichnis A) Vorbemerkungen B) Lernziele C) Theorie mit Aufgaben D) Aufgaben mit Musterlösungen 4 A) Vorbemerkungen Bitte beachten Sie: Bei Wurzelgleichungen

Mehr

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Mein Büro Thema Eigene Auswertungen, Tabellenauswertungen Version/Datum V 13.00.05.101 Über die Tabellen-Auswertungen ist es möglich eigene Auswertungen

Mehr

Zentrale Aufnahmeprüfung 2015 für die Handelsmittelschulen des Kantons Zürich. Vorname:... Aufgaben 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Total Note

Zentrale Aufnahmeprüfung 2015 für die Handelsmittelschulen des Kantons Zürich. Vorname:... Aufgaben 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Total Note Zentrale Aufnahmeprüfung 2015 für die Handelsmittelschulen des Kantons Zürich Mathematik Name:... Vorname:... Prüfungsnummer:... Du hast 90 Minuten Zeit. Du musst alle Aufgaben in dieses Heft lösen. Wenn

Mehr

Manager. von Peter Pfeifer, Waltraud Pfeifer, Burkhard Münchhagen. Spielanleitung

Manager. von Peter Pfeifer, Waltraud Pfeifer, Burkhard Münchhagen. Spielanleitung Manager von Peter Pfeifer, Waltraud Pfeifer, Burkhard Münchhagen Spielanleitung Manager Ein rasantes Wirtschaftsspiel für 3 bis 6 Spieler. Das Glück Ihrer Firma liegt in Ihren Händen! Bestehen Sie gegen

Mehr

SEK II. Auf den Punkt gebracht!

SEK II. Auf den Punkt gebracht! SEK II Profil- und Kurswahl Einbringungspflicht Abitur-Bestimmungen Gesamtqualifikation Auf den Punkt gebracht! 1 Inhaltsverzeichnis Sinn und Zweck dieses Dokuments...3 Profil- und Kurswahl für den 11.

Mehr

Guide DynDNS und Portforwarding

Guide DynDNS und Portforwarding Guide DynDNS und Portforwarding Allgemein Um Geräte im lokalen Netzwerk von überall aus über das Internet erreichen zu können, kommt man um die Themen Dynamik DNS (kurz DynDNS) und Portweiterleitung(auch

Mehr

Senkung des technischen Zinssatzes und des Umwandlungssatzes

Senkung des technischen Zinssatzes und des Umwandlungssatzes Senkung des technischen Zinssatzes und des Umwandlungssatzes Was ist ein Umwandlungssatz? Die PKE führt für jede versicherte Person ein individuelles Konto. Diesem werden die Beiträge, allfällige Einlagen

Mehr

Übersicht zur Lastschriftverwaltung im Online-Banking für Vereine

Übersicht zur Lastschriftverwaltung im Online-Banking für Vereine Übersicht zur Lastschriftverwaltung im Online-Banking für Vereine 1.a) Sie starten über unsere homepage www.vb-untere-saar.de und wählen dort den Bereich im Online-Banking für Vereine und Firmenkunden

Mehr

Persönliches Adressbuch

Persönliches Adressbuch Persönliches Adressbuch Persönliches Adressbuch Seite 1 Persönliches Adressbuch Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR BEDIENUNG VON CUMULUS 4 2. ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM PERSÖNLICHEN

Mehr

Die Post hat eine Umfrage gemacht

Die Post hat eine Umfrage gemacht Die Post hat eine Umfrage gemacht Bei der Umfrage ging es um das Thema: Inklusion Die Post hat Menschen mit Behinderung und Menschen ohne Behinderung gefragt: Wie zufrieden sie in dieser Gesellschaft sind.

Mehr

ARCO Software - Anleitung zur Umstellung der MWSt

ARCO Software - Anleitung zur Umstellung der MWSt ARCO Software - Anleitung zur Umstellung der MWSt Wieder einmal beschert uns die Bundesverwaltung auf Ende Jahr mit zusätzlicher Arbeit, statt mit den immer wieder versprochenen Erleichterungen für KMU.

Mehr

Überprüfung der digital signierten E-Rechnung

Überprüfung der digital signierten E-Rechnung Überprüfung der digital signierten E-Rechnung Aufgrund des BMF-Erlasses vom Juli 2005 (BMF-010219/0183-IV/9/2005) gelten ab 01.01.2006 nur noch jene elektronischen Rechnungen als vorsteuerabzugspflichtig,

Mehr

Wie Sie mit Mastern arbeiten

Wie Sie mit Mastern arbeiten Wie Sie mit Mastern arbeiten Was ist ein Master? Einer der großen Vorteile von EDV besteht darin, dass Ihnen der Rechner Arbeit abnimmt. Diesen Vorteil sollten sie nutzen, wo immer es geht. In PowerPoint

Mehr

Adventskalender Gewinnspiel

Adventskalender Gewinnspiel Adventskalender Gewinnspiel Content Optimizer GmbH www.campaign2.de 1 Wichtig zu wissen Die Törchen entsprechen nicht den Gewinnen! Die Anzahl der Gewinne ist von den 24 Törchen komplett unabhängig. Die

Mehr

Plotten von Linien ( nach Jack Bresenham, 1962 )

Plotten von Linien ( nach Jack Bresenham, 1962 ) Plotten von Linien ( nach Jack Bresenham, 1962 ) Ac Eine auf dem Bildschirm darzustellende Linie sieht treppenförmig aus, weil der Computer Linien aus einzelnen (meist quadratischen) Bildpunkten, Pixels

Mehr

Einrichten eines HBCI- Zugangs mit Bank X 5.1

Einrichten eines HBCI- Zugangs mit Bank X 5.1 Einrichten eines HBCI- Zugangs mit Bank X 5.1 am Beispiel der Comdirect-Bank Rufen Sie in Bank X als erstes den Menüpunkt Ablage/Neue Kontenmappe auf. Sollten Sie bereits eine Kontenmappe in Bank X verwenden

Mehr

Domaintransfer von Switch zu switchplus

Domaintransfer von Switch zu switchplus Domaintransfer von Switch zu switchplus Durch einen Beschluss des Bundesrates und des BAKOM muss die Verwaltung der Internetadressen mit den Endungen für die Schweiz und das Inkasso getrennt werden. Somit

Mehr

5 TIPPS ZUM SICHEREN UND ERFOLGREICHEN WETTEN! zusammengestellt von von www.totobet.de

5 TIPPS ZUM SICHEREN UND ERFOLGREICHEN WETTEN! zusammengestellt von von www.totobet.de 5 TIPPS ZUM SICHEREN UND ERFOLGREICHEN WETTEN! zusammengestellt von von www.totobet.de 1. SICHERHEIT BEDEUTET SERIÖSITÄT UND STABILITÄT! Spielen Sie nur bei Anbietern, die Ihre persönlichen Daten wahren.

Mehr

Aber zuerst: Was versteht man unter Stromverbrauch im Standby-Modus (Leerlaufverlust)?

Aber zuerst: Was versteht man unter Stromverbrauch im Standby-Modus (Leerlaufverlust)? Ich habe eine Umfrage durchgeführt zum Thema Stromverbrauch im Standby Modus! Ich habe 50 Personen befragt und allen 4 Fragen gestellt. Ich werde diese hier, anhand von Grafiken auswerten! Aber zuerst:

Mehr

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Wahlprogramm in leichter Sprache Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Hallo, ich bin Dirk Raddy! Ich bin 47 Jahre alt. Ich wohne in Hüllhorst. Ich mache gerne Sport. Ich fahre gerne Ski. Ich

Mehr

EMIS - Langzeitmessung

EMIS - Langzeitmessung EMIS - Langzeitmessung Every Meter Is Smart (Jeder Zähler ist intelligent) Inhaltsverzeichnis Allgemeines 2 Bedienung 3 Anfangstand eingeben 4 Endstand eingeben 6 Berechnungen 7 Einstellungen 9 Tarife

Mehr

Die Bundes-Zentrale für politische Bildung stellt sich vor

Die Bundes-Zentrale für politische Bildung stellt sich vor Die Bundes-Zentrale für politische Bildung stellt sich vor Die Bundes-Zentrale für politische Bildung stellt sich vor Deutschland ist ein demokratisches Land. Das heißt: Die Menschen in Deutschland können

Mehr

Ein Spiel für 2-3 goldhungrige Spieler ab 8 Jahren.

Ein Spiel für 2-3 goldhungrige Spieler ab 8 Jahren. Ein Spiel für 2-3 goldhungrige Spieler ab 8 Jahren. Gold! Gold! Nichts als Gold, soweit das Auge reicht. So ein Goldesel ist schon was Praktisches. Doch Vorsicht: Die störrischen Viecher können einem auch

Mehr

Was ist clevere Altersvorsorge?

Was ist clevere Altersvorsorge? Was ist clevere Altersvorsorge? Um eine gute Altersvorsorge zu erreichen, ist es clever einen unabhängigen Berater auszuwählen Angestellte bzw. Berater von Banken, Versicherungen, Fondsgesellschaften und

Mehr

)XQNWLRQVWDVWH8PEXFKHQ

)XQNWLRQVWDVWH8PEXFKHQ Kassensystem (X&D6RIW Š )XQNWLRQVWDVWH8PEXFKHQ Diese Funktion erlaubt es Ihnen, bestimmte gebuchte Artikel auf einen anderen Platz umzubuchen. Sie können variabel Artikel und Mengen auf einen anderen Tisch

Mehr

50. Mathematik-Olympiade 2. Stufe (Regionalrunde) Klasse 11 13. 501322 Lösung 10 Punkte

50. Mathematik-Olympiade 2. Stufe (Regionalrunde) Klasse 11 13. 501322 Lösung 10 Punkte 50. Mathematik-Olympiade. Stufe (Regionalrunde) Klasse 3 Lösungen c 00 Aufgabenausschuss des Mathematik-Olympiaden e.v. www.mathematik-olympiaden.de. Alle Rechte vorbehalten. 503 Lösung 0 Punkte Es seien

Mehr

Mah Jongg - Ein Spiel für 4 Spieler

Mah Jongg - Ein Spiel für 4 Spieler Mah Jongg - Ein Spiel für 4 Spieler Nein! Es ist nicht eine der vielen Patience-Varianten, die auf Computern zu finden sind, gemeint. Wir spielen in fester Runde seit nunmehr über 10 Jahren das Spiel,

Mehr

Was kostet die Betreuung für unser Kind? Elternbeiträge und Subventionen in Tagesheimen und Tagesfamilien

Was kostet die Betreuung für unser Kind? Elternbeiträge und Subventionen in Tagesheimen und Tagesfamilien Was kostet die Betreuung für unser Kind? Elternbeiträge und Subventionen in Tagesheimen und Tagesfamilien Beiträge an die Tagesbetreuung Wer erhält einen Beitrag? Abhängig von Einkommen und Vermögen erhalten

Mehr

Joker. Teilnahmebedingungen Gültig ab dem 10. Januar 2013

Joker. Teilnahmebedingungen Gültig ab dem 10. Januar 2013 Joker Teilnahmebedingungen Gültig ab dem 10. Januar 2013 SwisslosInterkantonaleLandeslotterie,LangeGasse20,Postfach,CH-4002Basel T +41 61 284 11 11,F +41 61 284 1333,info@swisslos.ch,www.swisslos.ch Allgemeine

Mehr