Woche 6: Nukleare Abschreckung während des Kalten Krieges

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Woche 6: Nukleare Abschreckung während des Kalten Krieges"

Transkript

1 Woche 6: Nukleare Abschreckung während des Kalten Krieges Internationale Konfliktforschung I: Kriegsursachen im historischen Kontext Seraina Rüegger Seraina Rüegger Konfliktforschung I: Woche / 21

2 Programm 1 Einleitung 2 Technologischer Fortschritt 3 Kubakrise 4 Nukleare Abschreckung 5 Spieltheorie Seraina Rüegger Konfliktforschung I: Woche / 21

3 Der amerikanische Bürgerkrieg Einführung des Maschinengewehrs Errichtung von Telegraphenmasten Eisenbahnen spielen eine strategische Rolle Die erste Seeschlacht zwischen gepanzerten Schiffen (1862) Seraina Rüegger Konfliktforschung I: Woche / 21

4 Neue Technologien im 1. Weltkrieg Panzer U-Boote Hochseeflotte Kampfflugzeuge Seraina Rüegger Konfliktforschung I: Woche / 21

5 Neue Technologien im 2. Weltkrieg Blitzkrieg integriert Luftwaffe und Panzerangriffe Flugzeugträger Dresden nach dem Luftangriff vom Seraina Rüegger Konfliktforschung I: Woche / 21

6 Die Atombombe : Hiroshima, Uran-Kernspaltungsbombe ( little boy ) : Nagasaki, Plutonium-Implosionsbombe ( fat man ) Seraina Rüegger Konfliktforschung I: Woche / 21

7 Die Sowjetunion holt auf Die UdSSR holt : UdSSR zündet erste Kernwaffe : Sputnik : Erster Mensch im All Am 29. August 1949 zündet die UdSSR ihre erste Kernwaffe Am S Seraina Rüegger Konfliktforschung I: Woche / 21

8 Einleitung Technologischer Fortschritt Kubakrise Nukleare Abschreckung Spieltheorie Die Kubakrise 1962 Stationierung amerikanischer Mittelstreckenraketen auf NATO-Stu tzpunkt in Tu rkei Stationierung sowjetischer Mittelstreckenraketen auf Kuba Drohung: Atomwaffen Nahe an milita rischer Konfrontation Kompromisslo sung Seraina Ru egger Konfliktforschung I: Woche / 21

9 SALT & ABM 1972 SALT Abkommen Strategic Arms Limitation Talks Abrüstung & Beschränkung strategischer Waffen ABM Vertrag: Anti-Ballistic Missile Treaty Begrenzung von Raketenabwehrsystemen Seraina Rüegger Konfliktforschung I: Woche / 21

10 Nuklearstrategie Hauptproblem = zerstörerisches Potential neuer Waffen Lösung: Nukleare Abschreckung! Bernard Brodie (1946) Thus far the chief purpose of our military establishment has been to win wars. From now on its chief purpose must be to avert them. It can have almost no other useful purpose. Seraina Rüegger Konfliktforschung I: Woche / 21

11 Bedingungen der nuklearen Abschreckung Abschreckungsversuch wird von Verteidiger mit Drohung gegen Herausforderer eingesetzt, um diesen von Angriff abzuhalten Dieser Abschreckungsversuch basiert darauf, dass Herausforderer Angriffsanreiz hat und manipulierbar ist Abschreckungsversuch korrekt wahrnimmt Rationale Entscheidung trifft Seraina Rüegger Konfliktforschung I: Woche / 21

12 Abschreckungssituation Eine Abschreckungssituation Krieg Verteidiger Herausforderer Niederlage des Verteidigers Status Quo Seraina Rüegger Konfliktforschung I: Woche / 21

13 Erweiterte Abschreckung Erweiterte inabschreckung Westeuropa I in Westeuropa: Periode I Annahme: UdSSR hat keine Zweitschlagskapazität Annahme: UdSSR hat keine Zweitschlagskapazität USA Nuklearsieg USA (-1000, 10) UdSSR Keine Invasion Rückzug aus W.-Europa SQ (0, 0) Rotes Europa (10, -10) Seraina Rüegger Konfliktforschung I: Woche / 21

14 Erweiterte Abschreckung Erweiterte inabschreckung Westeuropa II in Westeuropa: Periode II Annahme: UdSSR hat Zweitschlagskapazität Annahme: UdSSR hat Zweitschlagskapazität UdSSR Nuklearkrieg (-990, -1000) USA Kein Zweitschlag Nuklearsieg USA (-1000, 10) UdSSR Rotes Europa (10, -10) SQ (0, 0) Seraina Rüegger Konfliktforschung I: Woche / 21

15 Konventioneller Lösungsversuch Konventioneller Lösungsversuch Zusätzliche Option: Konventioneller Krieg Zusätzliche Option: Konventioneller Krieg UdSSR Nuklearkrieg (-990, -1000) UdSSR USA Kein Zweitschlag Konv. Krieg (-5, -5) Rotes Europa (10, -10) Nuklearsieg USA (-1000, 10) SQ (0, 0) Seraina Rüegger Konfliktforschung I: Woche / 21

16 Schellings Lösungsversuch Schellings Lösungsversuch Bedingung für einen sowjetischen Angriff: p ( 990) + (1 p) 10 > 0 }{{}}{{} E(Erstschlag) E(Rückzug) Bedingung für einen sowjetischen Angriff: p (-990) +(1-p) 10 > 0 UdSSR Nuklearkrieg (-990, -1000) USA p Kein Zweitschlag Nuklearsieg USA (-1000, 10) UdSSR 1-p Rotes Europa (10, -10) Status Quo (0, 0) Seraina Rüegger Konfliktforschung I: Woche / 21

17 Versagen der Abschreckung Die Abschreckung versagt, wenn Herausforderer nicht manipulierbar Kommunikationsfehler Unterschätzen der Kapazitäten des Verteidigers Unterschätzen der Entschlossenheit des Verteidigers Rationalität zusammenbricht Seraina Rüegger Konfliktforschung I: Woche / 21

18 Strategische Kombinationen Strategische Kombinationen Herausforderer manipulierbar Herausforderer nicht manipulierbar Verteidiger glaubwürdig Status Quo Krieg Verteidiger unglaubwürdig Krieg Krieg Seraina Rüegger Konfliktforschung I: Woche / 21

19 Ursachen des langen Friedens Warum kein 3. Weltkrieg Bipolarität? Nukleare Abschreckung? Kriegsmüdigkeit? Glück? Seraina Rüegger Konfliktforschung I: Woche / 21

20 Angriffspläne des Warschauer Paktes Nuklearer Erstschlag gegen Westeuropa Konventioneller Vorstoss bis zum Atlantik, um überlebende NATO-Truppen auszuschalten Annahme: wenn Westeuropa bereits verloren ist, lohnt sich eine weitere Eskalation für die USA nicht Seraina Rüegger Konfliktforschung I: Woche / 21

21 Fragen? Lektüre für Woche 7: Mann, Michael (2000): Eliminatorische ethnische Säuberungen: Eine makrosoziologische Erklärung. In: Berliner Journal für Soziologie, Heft 2, 2000: Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Seraina Rüegger Konfliktforschung I: Woche / 21

Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext

Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext Woche 6: Nukleare Abschreckung während des Kalten Krieges Prof. Dr. Lars-Erik Cederman Eidgenössische Technische Hochschule Zürich Center for

Mehr

Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext

Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext Woche 6: Nukleare Abschreckung während des Kalten Krieges Prof. Dr. Lars-Erik Cederman Eidgenössische Technische Hochschule Zürich Center for

Mehr

Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext

Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext Woche 6: Nukleare Abschreckung während des Kalten Krieges Prof. Dr. Lars-Erik Cederman Eidgenössische Technische Hochschule Zürich Center for

Mehr

Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext

Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext Woche 6: Nukleare Abschreckung Lutz F. Krebs Eidgenössische Technische Hochschule Zürich Center for Comparative and International Studies (CIS)

Mehr

Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext

Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext Woche 6: Nukleare Abschreckung während des Kalten Krieges Prof. Dr. Lars-Erik Cederman Eidgenössische Technische Hochschule Zürich Center for

Mehr

Woche 5: Die zwei Weltkriege und das Konzept der kollektiven Sicherheit

Woche 5: Die zwei Weltkriege und das Konzept der kollektiven Sicherheit Woche 5: Die zwei Weltkriege und das Konzept der kollektiven Sicherheit Internationale Konfliktforschung I: Kriegsursachen im historischen Kontext Seraina Rüegger ruegger@icr.gess.ethz.ch 19.10.2016 Seraina

Mehr

Militärstrategien von NATO und Warschauer Pakt

Militärstrategien von NATO und Warschauer Pakt Militärstrategien von NATO und Warschauer Pakt 1949-1989 Inhaltsverzeichnis Horst Leps 6. Juli 1999 1 Die Strategie der massiven Vergeltung (1949 - ca. 1965) 2 Die Strategie der flexible response (ca.

Mehr

Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext

Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext Woche 6: Nukleare Abschreckung während des Kalten Krieges Philipp Hunziker Eidgenössische Technische Hochschule Zürich Center for Comparative

Mehr

Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext

Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext Woche 2: Theoretische Grundlagen, Konzepte &Typologien Prof. Dr. Lars-Erik Cederman Eidgenössische Technische Hochschule Zürich Center for Comparative

Mehr

Der Kalte Krieg ( )

Der Kalte Krieg ( ) Der Kalte Krieg (1945 1990) Vorgeschichte 28. November 1943 9. Oktober 1944 Konferenz von Teheran der Großmächte USA, GB und UdSSR - Curzon-Linie als Grenze zwischen Polen und Russland - Die UdSSR erhält

Mehr

Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext

Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext Woche 1: Einführung und Kursüberblick Prof. Dr. Lars-Erik Cederman Eidgenössische Technische Hochschule Zürich Center for Comparative and International

Mehr

Woche 7: Ethnische Konflikte nach dem Kalten Krieg

Woche 7: Ethnische Konflikte nach dem Kalten Krieg Woche 7: Ethnische Konflikte nach dem Kalten Krieg Internationale Konfliktforschung I: Kriegsursachen im historischen Kontext Seraina Rüegger ruegger@icr.gess.ethz.ch 2.11.2016 Seraina Rüegger Konfliktforschung

Mehr

Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext

Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext Woche 13: Repetitionswoche Prof. Dr. Lars-Erik Cederman Eidgenössische Technische Hochschule Zürich Center for Comparative and International Studies

Mehr

Woche 8: First Image - Das Individuum

Woche 8: First Image - Das Individuum Woche 8: First Image - Das Individuum Internationale Konfliktforschung I: Kriegsursachen im historischen Kontext Guy Schvitz guyschvitz@gessethzch 09112016 Guy Schvitz Konfliktforschung I: Woche 8 09112016

Mehr

Rede im Deutschen Bundestag am 08. April Jahresabrüstungsbericht 2010 Erfolgreiche Schritte zu mehr Frieden und Sicherheit

Rede im Deutschen Bundestag am 08. April Jahresabrüstungsbericht 2010 Erfolgreiche Schritte zu mehr Frieden und Sicherheit Dr. Reinhard Brandl Mitglied des Deutschen Bundestages Rede im Deutschen Bundestag am 08. April 2011 Jahresabrüstungsbericht 2010 Erfolgreiche Schritte zu mehr Frieden und Sicherheit Plenarprotokoll 17/103,

Mehr

Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext

Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext Woche 13: Repetitionswoche Philipp Hunziker Eidgenössische Technische Hochschule Zürich Center for Comparative and International Studies (CIS)

Mehr

Internationale Konfliktforschung I. Tutorat W06_ Nukleare Abschreckung während des Kalten Krieges

Internationale Konfliktforschung I. Tutorat W06_ Nukleare Abschreckung während des Kalten Krieges Internationale Konfliktforschung I Tutorat W06_23.10.2012 Nukleare Abschreckung während des Kalten Krieges Plan Rückblick Idealismus Prüfungsvorbereitung Literaturbesprechung Einführung: Robert Jervis

Mehr

Nuklearstrategie Zwischen Abschreckung und Einsatzdoktrin

Nuklearstrategie Zwischen Abschreckung und Einsatzdoktrin Nuklearstrategie Zwischen Abschreckung und Einsatzdoktrin von Otfried Nassauer Seit dem 9. August 1945, dem Tag der Zerstörung Nagasakis durch die Atomwaffe Fat Man, ist nie wieder eine Kernwaffe im Krieg

Mehr

Voransicht. Eisige Zeiten für Deutschland und die Welt der Kalte Krieg. Das Wichtigste auf einen Blick. Dr. Christine Koch-Hallas, Mannheim

Voransicht. Eisige Zeiten für Deutschland und die Welt der Kalte Krieg. Das Wichtigste auf einen Blick. Dr. Christine Koch-Hallas, Mannheim 20./21. Jahrhundert Beitrag 28 Kalter Krieg (Klasse 10) 1 von 28 Eisige Zeiten für Deutschland und die Welt der Kalte Krieg Dr. Christine Koch-Hallas, Mannheim m Zusammenhang mit der Annexion der Krim

Mehr

Die Kuba-Krise. John F. Kennedy - ein brillanter Krisenmanager?

Die Kuba-Krise. John F. Kennedy - ein brillanter Krisenmanager? Politik Andreas Unger Die Kuba-Krise. John F. Kennedy - ein brillanter Krisenmanager? Analyse der internen Entscheidungsprozesse und ihre zielgerichtete Darstellung in der Öffentlichkeit Studienarbeit

Mehr

Woche 3: Kriege und die Entstehung des modernen europäischen Territorialstaates

Woche 3: Kriege und die Entstehung des modernen europäischen Territorialstaates Woche 3: Kriege und die Entstehung des modernen europäischen Territorialstaates Internationale Konfliktforschung I: Kriegsursachen im historischen Kontext Seraina Rüegger ruegger@icr.gess.ethz.ch 5.10.2016

Mehr

Woche 9: Second Image - Der Staat

Woche 9: Second Image - Der Staat Woche 9: Second Image - Der Staat Internationale Konfliktforschung I: Kriegsursachen im historischen Kontext Guy Schvitz guyschvitz@gessethzch 16112016 Guy Schvitz Konfliktforschung I: Woche 1 16112016

Mehr

Öffentliches Recht / Europarecht / Völkerrecht

Öffentliches Recht / Europarecht / Völkerrecht Fachbegriffe & Erläuterungen A 1 A Öffentliches Recht / Europarecht / Völkerrecht Ablehnungsbescheid: Ein Ablehnungsbescheid ist ein Verwaltungsakt, der eine beantragte Leistung negativ bescheidet und

Mehr

\!jf. Zur Weltmacht verdammt. Christian Hacke. Die amerikanische Außenpolitik von J. F. Kennedy bis G.W. Bush. Ullstein A 2005/6982

\!jf. Zur Weltmacht verdammt. Christian Hacke. Die amerikanische Außenpolitik von J. F. Kennedy bis G.W. Bush. Ullstein A 2005/6982 Christian Hacke \!jf Zur Weltmacht verdammt Die amerikanische Außenpolitik von J. F. Kennedy bis G.W. Bush A 2005/6982 Ullstein INHALT VORWORT VON HANS-DIETRICH GENSCHER 9 VORWORT ZUR ERWEITERTEN TASCHENBUCHAUSGABE

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Deutsche Außenpolitik I: Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Deutsche Außenpolitik I: Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Deutsche Außenpolitik I: 1945-1969 Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de OstWest.arb ANFÄNGE DES OST-WEST-KONFLIKTS

Mehr

20 Jahre INF-Vertrag Ein Rückblick aus aktuellem Anlass

20 Jahre INF-Vertrag Ein Rückblick aus aktuellem Anlass 20 Jahre INF-Vertrag Ein Rückblick aus aktuellem Anlass 1 Kurzer Rückblick auf die Geschichte des INF-Vertrages... 2 2 Aktueller Bezug - Russland droht mit der Aufkündigung des INF-Vertrages... 2 3 Inwieweit

Mehr

Die Entspannungspolitik

Die Entspannungspolitik Die Entspannungspolitik Erste Ansätze zur Kooperation Ausgangslage: Kuba-Krise als Wendepunkt - Nicht mehr ein rein ideologisches Verständnis des Ost-West-Konflikts als außenpolitisches Konzept - Notwendigkeit

Mehr

Verzeichnis der Abbildungen

Verzeichnis der Abbildungen Verzeichnis der Abbildungen 1 Begriffsfeld der IB-Theorie... 31 2 Theorieelemente und Theoriefunktionen... 32 3 Die Europäische Sicherheitsstruktur im Jahr 2015... 83 4 Meilensteine der europäischen Integration...

Mehr

M14/3/HISTX/BP1/GER/TZ0/S3 GESCHICHTE BEREICH 2 LEISTUNGS- UND GRUNDSTUFE 1. KLAUSUR DER KOMMUNISMUS IN DER KRISE

M14/3/HISTX/BP1/GER/TZ0/S3 GESCHICHTE BEREICH 2 LEISTUNGS- UND GRUNDSTUFE 1. KLAUSUR DER KOMMUNISMUS IN DER KRISE Mittwoch, 14. Mai 2014 (Nachmittag) 1 Stunde 22145350 GESCHICHTE BEREICH 2 LEISTUNGS- UND GRUNDSTUFE 1. KLAUSUR DER KOMMUNISMUS IN DER KRISE 1976 89 HINWEISE FÜR DIE KANDIDATEN Öffnen Sie diese Klausur

Mehr

Der Kalte Krieg. Duell der Supermächte

Der Kalte Krieg. Duell der Supermächte Der Kalte Krieg Die Phrase Kalter Krieg, ist glaube ich heute niemanden mehr unbekannt und darum kann man annehmen das die beiden handelnden Nationen von vornherein bekannt sind. Es sind demokratische

Mehr

Konfliktmanagement in den internationalen Beziehungen Die Karibik-Krise von 1962

Konfliktmanagement in den internationalen Beziehungen Die Karibik-Krise von 1962 Prof. Dr. habil. Raimund Krämer Wintersemester 2016 Konfliktmanagement in den internationalen Beziehungen Die Karibik-Krise von 1962 Seminarplan 1. Sitzung (14.4.) Einführung in das Seminar, Erläuterung

Mehr

Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext

Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext Woche 9: Second Image Der Staat Prof. Dr. Lars-Erik Cederman Eidgenössische Technische Hochschule Zürich Center for Comparative and International

Mehr

Politik. Florian Greiner. Die Kuba-Krise Höhe- und Wendepunkt in der Geschichte des Kalten Krieges. Studienarbeit

Politik. Florian Greiner. Die Kuba-Krise Höhe- und Wendepunkt in der Geschichte des Kalten Krieges. Studienarbeit Politik Florian Greiner Die Kuba-Krise 1962 Höhe- und Wendepunkt in der Geschichte des Kalten Krieges Studienarbeit Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau Seminar für Wissenschaftliche Politik

Mehr

Hofrat Dr. Wolfgang Etschmann A Guerillakriege. Ursachen - Verläufe - Folgen. Verlag AV+Astoria Druckzentrum GmbH, Wien

Hofrat Dr. Wolfgang Etschmann A Guerillakriege. Ursachen - Verläufe - Folgen. Verlag AV+Astoria Druckzentrum GmbH, Wien Hofrat Dr. Wolfgang Etschmann A 389028 Guerillakriege Ursachen - Verläufe - Folgen Verlag AV+Astoria Druckzentrum GmbH, Wien Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 15 1.1 Begriffsklärung, politische und völkerrechtliche

Mehr

Verträge über Abrüstung und Rüstungskontrolle mit Relevanz für Kernwaffen

Verträge über Abrüstung und Rüstungskontrolle mit Relevanz für Kernwaffen BITSONA2014 Name unterzeichnet Nichtverbreitungsvertrag (NVV) (Atomwaffensperrvertrag Non-Proliferation of Nuclear Weapons (NPT)) SALT I 1972 1972 ABM-Vertrag 1972 Abkommen zur Verhinderung eines Atomkriegs

Mehr

Kapitel 6: Glaubwürdigkeit und Sequentielle Rationalität

Kapitel 6: Glaubwürdigkeit und Sequentielle Rationalität Kapitel 6: Glaubwürdigkeit und Sequentielle Rationalität Literatur: Tadelis Chapter 7 und 8 Prof. Dr. Philipp Weinschenk, Lehrstuhl für Mikroökonomik, TU Kaiserslautern Kapitel 6.: Nash Gleichgewicht und

Mehr

Werner Sonne. Leben mit der Bombe. Atomwaffen in Deutschland

Werner Sonne. Leben mit der Bombe. Atomwaffen in Deutschland Leben mit der Bombe Werner Sonne Leben mit der Bombe Atomwaffen in Deutschland Werner Sonne Berlin, Deutschland Umschlagbild: U.S. Department of Energy (Ausschnitt) ISBN 978-3-658-17616-7 ISBN 978-3-658-17617-4

Mehr

Konfliktvermeidung durch Abschreckung. Sicherheitspolitik klassisch * * * Kernwaffen und internationale Politik

Konfliktvermeidung durch Abschreckung. Sicherheitspolitik klassisch * * * Kernwaffen und internationale Politik Konfliktvermeidung durch Abschreckung Sicherheitspolitik klassisch * * * Kernwaffen und internationale Politik KONFLIKTURSACHEN UND FRIEDENSSTRATEGIEN KONFLIKTURSACHE Regellosigkeit des int.. Systems,

Mehr

Was versteht man unter Weimarer Verfassung? Was versteht man unter Inflation? Was versteht man unter Hitler- Ludendorff-Putsch 1923?

Was versteht man unter Weimarer Verfassung? Was versteht man unter Inflation? Was versteht man unter Hitler- Ludendorff-Putsch 1923? 1 Weimarer Verfassung: Weimarer Verfassung? ab 1919 Festlegung der Republik als Staatsform Garantie von Grundrechten starke Stellung des Reichspräsidenten als Problem 2 Inflation? Inflation: anhaltende

Mehr

Die Blutspur der NATO Rede von Hartmut Drewes bei der Bremer Mahnwache zu 70 Jahre NATO am 4. April 2019 in Bremen

Die Blutspur der NATO Rede von Hartmut Drewes bei der Bremer Mahnwache zu 70 Jahre NATO am 4. April 2019 in Bremen Die Blutspur der NATO Rede von Hartmut Drewes bei der Bremer Mahnwache zu 70 Jahre NATO am 4. April 2019 in Bremen Das siebzigjährige Bestehen der NATO wurde gestern in Washington, wo sie auch gezeugt

Mehr

A2003/6999 WanVanden Berghe. Der Kalte Krieg Aus dem Niederländischen übersetzt von Martine Westerman. Mit einem Vorwort von Wilfried Loth

A2003/6999 WanVanden Berghe. Der Kalte Krieg Aus dem Niederländischen übersetzt von Martine Westerman. Mit einem Vorwort von Wilfried Loth A2003/6999 WanVanden Berghe Der Kalte Krieg 1917-1991 Aus dem Niederländischen übersetzt von Martine Westerman Mit einem Vorwort von Wilfried Loth LEIPZIGER UNIVERSITÄTSVERLAG GMBH 2002 Inhaltsverzeichnis

Mehr

DEESKALATION STATT FORCIERTE AUFRÜSTUNG

DEESKALATION STATT FORCIERTE AUFRÜSTUNG DEESKALATION STATT FORCIERTE AUFRÜSTUNG STELLUNGNAHME DES ERWEITERTEN VDW-VORSTANDS ZUM NATO-GIPFEL AM 8./9. JULI 2016 IN WARSCHAU 10.6.2016 Nach Ausbruch der Ukraine-Krise durch die völkerrechtswidrige

Mehr

Woche 4: Kriege im Zeitalter des Nationalismus

Woche 4: Kriege im Zeitalter des Nationalismus Woche 4: Kriege im Zeitalter des Nationalismus Internationale Konfliktforschung I: Kriegsursachen im historischen Kontext Seraina Rüegger ruegger@icr.gess.ethz.ch 12.10.2016 Seraina Rüegger Konfliktforschung

Mehr

Das Ende der Nachkriegszeit

Das Ende der Nachkriegszeit I. Das Ende der Nachkriegszeit Waffen zu wieder neuen Abwehrwaffen führen. Kurz gesagt: Beide, die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten sowie die Sowjetunion und ihre Verbündeten, haben ein gemeinsames

Mehr

Dokumente _. zur Abrüstung f\r

Dokumente _. zur Abrüstung f\r SUB Hamburg Dokumente _ A/572283 zur Abrüstung 1983-1986 Schleswig-Holst&pisafißs Institut für ^mh - SCHIFF - an der Chrf ü0ffltorqchts-universität Kiel. Kaisemtfaße 2 D-24143 Kiel? Tel. (04 31) 880-63

Mehr

Abschreckung neu denken

Abschreckung neu denken Nukleare, konventionelle und zivile Komponenten müssen zusammenspielen Claudia Major und Christian Mölling Für weite Teile der Bevölkerung ist Abschreckung ein Relikt des Kalten Krieges, das sie eher skeptisch

Mehr

Das außenpolitische Journal

Das außenpolitische Journal Nr. 118 August 2016 Das außenpolitische Journal Die Gier nach Rohstoffen Rohstoffe im 21. Jahrhundert Südamerika nach dem Boom Frankreichs Dilemma Japan im Schatten Chinas Nach dem Brexit Mehr Demokratie

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Danksagungen KAPITEL I: EINFÜHRUNG: WAS IST STRATEGIE? WIE WURDE SIE IM LAUFE DER ZEIT DEFINIERT?... 17

INHALTSVERZEICHNIS. Danksagungen KAPITEL I: EINFÜHRUNG: WAS IST STRATEGIE? WIE WURDE SIE IM LAUFE DER ZEIT DEFINIERT?... 17 INHALTSVERZEICHNIS Danksagungen.................................................. 13 KAPITEL I: EINFÜHRUNG: WAS IST STRATEGIE? WIE WURDE SIE IM LAUFE DER ZEIT DEFINIERT?.............................. 17

Mehr

Michael Knoll. Atomare Optionen. Westdeutsche Kernwaffenpolitik in der Ära Adenauer. SUB Hamburg A2013/8425. mm PETER LANG.

Michael Knoll. Atomare Optionen. Westdeutsche Kernwaffenpolitik in der Ära Adenauer. SUB Hamburg A2013/8425. mm PETER LANG. Michael Knoll Atomare Optionen Westdeutsche Kernwaffenpolitik in der Ära Adenauer SUB Hamburg A2013/8425 mm PETER LANG EiE D I T I O N 7 INHALT EINLEITUNG I. Gegenstand 13 II. Methodik 26 III. Forschungsstand

Mehr

Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext

Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext Woche 5: Die Weltkriege und die Kollektive Sicherheit Prof. Dr. Lars-Erik Cederman Eidgenössische Technische Hochschule Zürich Center for Comparative

Mehr

ANALYSEN & ARGUMENTE

ANALYSEN & ARGUMENTE ANALYSEN & ARGUMENTE Von der nuklearen Teilhabe zur europäischen Abschreckungsstrategie? Patrick Keller Benjamin Schreer (ext.) Der Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung formuliert die Zielsetzung,

Mehr

Das außenpolitische Journal. Militärmacht EU?

Das außenpolitische Journal. Militärmacht EU? Nr. 139 Mai 2018 Das außenpolitische Journal Militärmacht EU? multipolar Was bringt PESCO der Union? Militärische Integration PESCO & Rüstungskooperation Rüstungsfonds für die EU WeltBlick Kalter Frieden

Mehr

Woche 12: Ausblick: Aktuelle Trends und Herausforderungen

Woche 12: Ausblick: Aktuelle Trends und Herausforderungen Woche 12: Ausblick: Aktuelle Trends und Herausforderungen Internationale Konfliktforschung I: Kriegsursachen im historischen Kontext Guy Schvitz guyschvitz@gessethzch 07122016 Guy Schvitz Konfliktforschung

Mehr

2700 Wiener Neustadt, Österreich Tel. u. Fax: Homepage:

2700 Wiener Neustadt, Österreich Tel. u. Fax: Homepage: 2700 Wiener Neustadt, Österreich Tel. u. Fax: 02622 616 42 E-Mail: memolehrmittel@utanet.at Homepage: www.memolehrmittel.at Arbeitsmaterialien für die Hauptschule und Kooperative Mittelschule, Geschichte

Mehr

Ziele der russischen Europapolitik

Ziele der russischen Europapolitik Politik Kristyna Landova Ziele der russischen Europapolitik Studienarbeit UNIVERSITÄT REGENSBURG Philosophische Fakultät III. Institut für Politikwissenschaft Ziele der russischen Europapolitik Hauptseminar:

Mehr

Große Anfrage. Deutscher Bundestag 10. Wahlperiode. Drucksache 10/164. des Abgeordneten Schily und der Fraktion DIE GRÜNEN

Große Anfrage. Deutscher Bundestag 10. Wahlperiode. Drucksache 10/164. des Abgeordneten Schily und der Fraktion DIE GRÜNEN Deutscher Bundestag 10. Wahlperiode Drucksache 10/164 16.06.83 Große Anfrage des Abgeordneten Schily und der Fraktion DIE GRÜNEN Kriegsvölkerrechtliche Verträge Wir fragen die Bundesregierung: 1. Petersburger

Mehr

Europas Sicherheit braucht die Neutronenwaffe

Europas Sicherheit braucht die Neutronenwaffe CDU-DOKUMENTATION 16 20. 4. 1978 Europas Sicherheit braucht die Neutronenwaffe Die CDU/CSU hat sich von Anfang an und rechtzeitig für die Produktion und Stationierung der Neutronenwaffe in Europa eingesetzt,

Mehr

Die Weimarer Republik (16 Stunden)

Die Weimarer Republik (16 Stunden) Die Weimarer Republik (16 Stunden) Vom Kaiserreich zur Republik Die Revolution Der Weg zur Nationalversammlung Weimarer Verfassung (1919) und Parteien Verfassungsschema erklären Verfassungs- und grundrechtliche

Mehr

verbündete Ostblockstaaten).

verbündete Ostblockstaaten). 4 REZEPTIONS- GESCHICHTE 5 MATERIALIEN 6 PRÜFUNGS- AUFGABEN 2.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund ZEIT BEZEICHNUNG EREIGNIS 26. Juli 1945 Clement Attlee (Labour) wird britischer Premierminister 6. und 9.

Mehr

Der Neorealismus von K.Waltz zur Erklärung der Geschehnisse des Kalten Krieges

Der Neorealismus von K.Waltz zur Erklärung der Geschehnisse des Kalten Krieges Politik Manuel Stein Der Neorealismus von K.Waltz zur Erklärung der Geschehnisse des Kalten Krieges Studienarbeit Inhalt 1. Einleitung 1 2. Der Neorealismus nach Kenneth Waltz 2 3. Der Kalte Krieg 4 3.1

Mehr

Kapitel 1 Die bipolare Welt: Die Entwicklung der beiden Supermächte, von 1949 bis zur Kooperation. Le monde bipolaire : le

Kapitel 1 Die bipolare Welt: Die Entwicklung der beiden Supermächte, von 1949 bis zur Kooperation. Le monde bipolaire : le Thema III Europa in einer bipolaren Welt (1949 1989) Question III : L Europe entre les États-Unis et l URSS de 1949 à la chute du Mur de Berlin en 1989 Kapitel 1 Die bipolare Welt: Die Entwicklung der

Mehr

INHALT. Vorwort. I. Die Grundlagen des 19. Jahrhunderts 1 1. Von Rankes Primat der Außenpolitik" zum nationalsozialistischen

INHALT. Vorwort. I. Die Grundlagen des 19. Jahrhunderts 1 1. Von Rankes Primat der Außenpolitik zum nationalsozialistischen INHALT Vorwort XI I. Die Grundlagen des 19. Jahrhunderts 1 1. Von Rankes Primat der Außenpolitik" zum nationalsozialistischen Primat der Politik" - Deutsche Historiker und die ideologischen Grundlagen

Mehr

Ich habe die Welt in der Tasche

Ich habe die Welt in der Tasche Hitler: Ich habe die Welt in der Tasche Verantwortliche Außenminister: Joachim von Ribbentrop Wjatscheslaw Molotow Erwartungen: Schutz vor Zweifrontenkrieg Schutz wegen Schwäche der Rote nach Säuberungen

Mehr

A/ SIPRI-Report C. DieJCriege der Welt Das sowjetische Erbe Die Verbreitung von Massenvernichtungswaffen

A/ SIPRI-Report C. DieJCriege der Welt Das sowjetische Erbe Die Verbreitung von Massenvernichtungswaffen A/457668 SIPRI-Report C DieJCriege der Welt Das sowjetische Erbe Die Verbreitung von Massenvernichtungswaffen Aus dem Englischen von Joachim Badelt, Volker Englich, Thomas Küchenmeister, Bernd Spielvogel,

Mehr

Verlauf Material Klausuren Glossar Literatur. Die Welt im Kalten Krieg der Ost-West-Konflikt und seine Auswirkungen auf Deutschland VORANSICHT

Verlauf Material Klausuren Glossar Literatur. Die Welt im Kalten Krieg der Ost-West-Konflikt und seine Auswirkungen auf Deutschland VORANSICHT Reihe 38 S 1 Verlauf Material Die Welt im Kalten Krieg der Ost-West-Konflikt und seine Auswirkungen auf Deutschland Dr. Christine Koch-Hallas, Mannheim Internationale Beziehungen in unserer Gegenwart bricht

Mehr

Konfliktmanagement in den internationalen Beziehungen Die Karibik-Krise von 1962

Konfliktmanagement in den internationalen Beziehungen Die Karibik-Krise von 1962 Prof. Dr. habil. Raimund Krämer Sommersemester 2017 Konfliktmanagement in den internationalen Beziehungen Die Karibik-Krise von 1962 Seminarplan 1. Sitzung (18.4.) Einführung in das Seminar, Erläuterung

Mehr

: ZEIT DER ESKALATION, EIN DIREKTER KONFLIKT ZWISCHEN DEN BLÖCKEN.

: ZEIT DER ESKALATION, EIN DIREKTER KONFLIKT ZWISCHEN DEN BLÖCKEN. 1. 1949-1962 : ZEIT DER ESKALATION, EIN DIREKTER KONFLIKT ZWISCHEN DEN BLÖCKEN. 1949-1962 : ZEIT DER ESKALATION 1. Zeitliche Merkmale. 1949 : Berliner Blockade + Gründung der NATO + Kommunistische Staatsgründung

Mehr

Massenvernichtungswaffen und die NATO

Massenvernichtungswaffen und die NATO Katrin Krömer A 2004/7539 Massenvernichtungswaffen und die NATO Die Bedrohung durch die Proliferation von Massenvernichtungswaffen als Kooperationsproblem der transatlantischen Allianz Nomos Verlagsgesellschaft

Mehr

Konfliktforschung II Herausforderungen und Lösungen gegenwärtiger Konflikte

Konfliktforschung II Herausforderungen und Lösungen gegenwärtiger Konflikte Konfliktforschung II Herausforderungen und Lösungen gegenwärtiger Konflikte Woche 2: Strategien der Konfliktlösung Prof. Dr. Lars-Erik Cederman Eidgenössische Technische Hochschule Zürich Center for Comparative

Mehr

Plato and the New Mythology of German Idealism

Plato and the New Mythology of German Idealism Plato and the New Mythology of German Idealism T a e - Y e o u n K e u m D e p a r t m e n t o f G o v e r n m e n t, H a r v a r d U n i v e r s i t y First I will speak of an idea here that, as far as

Mehr

Europa zwischen Spaltung und Einigung 1945 bis 1993

Europa zwischen Spaltung und Einigung 1945 bis 1993 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Curt Gasteyger Europa zwischen Spaltung und Einigung 1945 bis 1993

Mehr

Mit Originalprüfungen. und. Musterlösungen online auf

Mit Originalprüfungen. und. Musterlösungen online auf Mit Originalprüfungen und Musterlösungen online auf www.lernhelfer.de Meilensteine der Geschichte 1945 1990 Entwicklung der deutschen Parteien Parteien von 1848 bis 1945 3. 10. 1990 24. 5. 1949 1. 1. 1975

Mehr

Kalter Krieg in Lateinamerika

Kalter Krieg in Lateinamerika Mirko Petersen 5 Unterrichtsmaterialienreihe issen um lobale l bale er echtun en Kalter Krieg in Lateinamerika Unterrichtsbausteine für den Geschichtsunterricht in der Sekundarstufe II. EINLEITUNG - -

Mehr

Cyberkrieg SCHWERPUNKT PATRICK KELLER. 74 Die Politische Meinung. Eine sicherheitspolitische Aufgabe ersten Ranges

Cyberkrieg SCHWERPUNKT PATRICK KELLER. 74 Die Politische Meinung. Eine sicherheitspolitische Aufgabe ersten Ranges SCHWERPUNKT Cyberkrieg Eine sicherheitspolitische Aufgabe ersten Ranges PATRICK KELLER Geboren 1978 in Bonn, Koordinator für Außen- und Sicherheitspolitik der Konrad-Adenauer-Stiftung, Lehrbeauftragter

Mehr

Prof. Dr. Ulrich Menzel TU Braunschweig. Die neuen Kriege und die Privatisierung des Friedens

Prof. Dr. Ulrich Menzel TU Braunschweig. Die neuen Kriege und die Privatisierung des Friedens Prof. Dr. Ulrich Menzel TU Braunschweig Die neuen Kriege und die Privatisierung des Friedens Vortrag im Rahmen der Reihe Frieden und Sicherheit im 21. Jahrhundert Hannover, 08.05.2008 Entwicklung der Atombombe

Mehr

Zusammenstellung der bisherigen Prüfungsfragen

Zusammenstellung der bisherigen Prüfungsfragen Zusammenstellung der bisherigen Prüfungsfragen Internationale Konflikforschung 1 & 2 Kurzfragen Übungstest KF1+2 Juli 2005 Die Stabilität der nuklearen Abschreckung im Kalten Krieg hing nicht von einer

Mehr

Inhalt. 1 Demokratie Sozialismus Nationalsozialismus. So findet ihr euch im Buch zurecht... 10

Inhalt. 1 Demokratie Sozialismus Nationalsozialismus. So findet ihr euch im Buch zurecht... 10 Inhalt So findet ihr euch im Buch zurecht................................ 10 1 Demokratie Sozialismus Nationalsozialismus Das Deutsche Kaiserreich im Zeitalter des Imperialismus Orientierung gewinnen........................................

Mehr

Europa - Schlachtfeld der Supermä chte?

Europa - Schlachtfeld der Supermä chte? Frank Barnaby Europa - Schlachtfeld der Supermä chte? Charles Frank Barnaby, 53, Atomphysiker, ist seit 1971 Direktor des weltweit anerkannten Internationalen Friedensforschungsinstituts (SIPRI) in Stockholm.

Mehr

Europa von der Spaltung zur Einigung

Europa von der Spaltung zur Einigung A 2003/4727 Curt Gasteyger Europa von der Spaltung zur Einigung Darstellung und Dokumentation 1945-2000 Vollständig überarbeitete Neuauflage 11: Bundeszentrale für politische Bildung Inhalt Verzeichnis

Mehr

Büchel. dichtmachen. Schluss mit der atomaren Aufrüstung!

Büchel. dichtmachen. Schluss mit der atomaren Aufrüstung! Büchel dichtmachen Schluss mit der atomaren Aufrüstung! Aktionen in Büchel Freitag, 23. Juni 2017 Ab 10 Uhr Aktionen Vor dem Fliegerhorst Büchel mit Vertretern der Kommunistischen Parteien aus Luxemburg,

Mehr

Die Abrüstungsinitiativen der Sowjetunion

Die Abrüstungsinitiativen der Sowjetunion Wadim Sagladin Die Abrüstungsinitiativen der Sowjetunion Prof. Dr. Wadim Sagladin, geb. 1927, absolvierte das Staatliche Moskauer Institut für Internationale Beziehungen, ist seit 1975 Erster Stellvertreter

Mehr

Büro Hans-Dietrich Genscher. Rede. von Bundesminister a. D. Hans-Dietrich Genscher

Büro Hans-Dietrich Genscher. Rede. von Bundesminister a. D. Hans-Dietrich Genscher 1 Büro Hans-Dietrich Genscher Rede von Bundesminister a. D. Hans-Dietrich Genscher anlässlich des Konzerts für den Frieden auf Einladung der Botschaft Japans am 6. August 2013 in Berlin Sperrfrist: 06.08.13,

Mehr

Ein Appell an die Menschlichkeit

Ein Appell an die Menschlichkeit Die Argumente der AtomwaffenbefürworterInnen: Rationale Strategie oder archaische Psychologie? Ein Appell an die Menschlichkeit Gespräche mit Menschen über Nuklearwaffen Dipl. Psych. Sarah M. Koch Gespräche

Mehr

Die 68er Bewegung. Formen des Protests und Rezeption in den Medien

Die 68er Bewegung. Formen des Protests und Rezeption in den Medien Marco Fuchs Aus der Reihe: e-fellows.net schüler-wissen e-fellows.net (Hrsg.) Band 37 Die 68er Bewegung. Formen des Protests und Rezeption in den Medien Studienarbeit 2 Die 68er Bewegung - Formen des

Mehr

Politik und Politische Bildung von Peter Filzmaier, Buch-Nr

Politik und Politische Bildung von Peter Filzmaier, Buch-Nr Arbeitsblätter Politik und Politische Bildung Internationale Beziehungen 1 Die Struktur des internationalen Systems 1. Definieren Sie den Terminus Internationale Beziehungen. 2. Aus welchen Gründen kann

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Deutsche Außenpolitik II: Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Deutsche Außenpolitik II: Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Deutsche Außenpolitik II: 1969-1974 Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Rahmen.arb Rahmenbedingungen der Außenpolitik

Mehr

Konfliktforschung II Herausforderungen und Lösungen gegenwärtiger Konflikte

Konfliktforschung II Herausforderungen und Lösungen gegenwärtiger Konflikte Konfliktforschung II Herausforderungen und Lösungen gegenwärtiger Konflikte Woche 1: Einführung Prof. Dr. Lars-Erik Cederman Eidgenössische Technische Hochschule Zürich Center for Comparative and International

Mehr

Antwort. Deutscher Bundestag 11. Wahlperiode. Drucksache 11/6771. der Bundesregierung

Antwort. Deutscher Bundestag 11. Wahlperiode. Drucksache 11/6771. der Bundesregierung Deutscher Bundestag 11. Wahlperiode Drucksache 11/6771 22.03.90 Sachgebiet 2129 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Ehmke (Bonn), Schäfer (Offenburg), Adler, Bachmaier,

Mehr

Außenminister Sergei Lawrow, Präsident Wladimir Putin und Verteidigungsminister Sergei Schiogu

Außenminister Sergei Lawrow, Präsident Wladimir Putin und Verteidigungsminister Sergei Schiogu Wir haben das auf der offiziellen Website des russischen Präsidenten Putin in englischer Sprache veröffentlichte Protokoll eines Arbeitstreffens übersetzt, auf dem der russische Präsident mit Außenminister

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Danksagung... 11

Inhaltsverzeichnis. Danksagung... 11 Inhaltsverzeichnis Danksagung... 11 I Einführung... 13 1. Einleitung... 13 2. Quellentheoretische Grundlagen... 14 3. Untersuchungsfelder... 29 3.1 Charakter- und personenbezogenene Urteile... 30 3.2 Deutschland-

Mehr

NATO. (= North Atlantic Treaty Organisation)

NATO. (= North Atlantic Treaty Organisation) NATO (= North Atlantic Treaty Organisation) Geschichte: Die NATO ist ein am 4.4.1949 in Washington von Belgien, Dänemark, Frankreich,Großbritanien, Island, Italien, Kanada, Luxemburg, den Niederlanden,

Mehr

INHALT Einleitung Die Hauptakteure

INHALT Einleitung Die Hauptakteure INHALT Einleitung................................................. 7 I. Die Hauptakteure..................................... 13 II. April 1961: Desaster in der Schweinebucht................ 21 III. Sommer

Mehr

Gunnar Seelow. Strategische Rüstungskontrolle und deutsche Außenpolitik in der Ära Helmut Schmidt. Nomos

Gunnar Seelow. Strategische Rüstungskontrolle und deutsche Außenpolitik in der Ära Helmut Schmidt. Nomos Gunnar Seelow Strategische Rüstungskontrolle und deutsche Außenpolitik in der Ära Helmut Schmidt Nomos Gunnar Seelow Strategische Rüstungskontrolle und deutsche Außenpolitik in der Ära Helmut Schmidt Nomos

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Geschichte Quiz: Deutschland nach 1945

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Geschichte Quiz: Deutschland nach 1945 Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Geschichte Quiz: Deutschland nach 1945 Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Karl-Hans Seyler Geschichte - Quiz

Mehr

Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext

Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext Konfliktforschung I Kriegsursachen im historischen Kontext Woche 5: Die zwei Weltkriege und das Konzept der Kollektiven Sicherheit Lena Kiesewetter Eidgenössische Technische Hochschule Zürich Center for

Mehr

Die Führung eines Nuklearkrieges war und ist nicht im Interesse eines

Die Führung eines Nuklearkrieges war und ist nicht im Interesse eines Bedrohung durch einen Atomkrieg? Eine Schimäre! Ein Blick in das nukleare Zeitalter Lutz Kleinwächter Angesichts der globalen Konflikte, der Weiterverbreitung der Nukleartechnologie, der Stagnation bei

Mehr

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter!

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter! Langfassung der Rede von REBECCA JOHNSON für die Auftaktkundgebung der Blockade von Büchel, 11. August 2013 (aus dem Englischen mit Dank an Regina Hagen) Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Mitstreiterinnen

Mehr