INVENTORY360. Barcode-Scanner & Drucker. EntekSystems GmbH VERSION Inventory360 Support

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "INVENTORY360. Barcode-Scanner & Drucker. EntekSystems GmbH VERSION Inventory360 Support"

Transkript

1 INVENTORY360 Barcode-Scanner & Drucker VERSION EntekSystems GmbH Inventory360 Support Großmannstraße Haibach Amtsgericht Aschaffenburg HRB 13797

2 Inhaltsverzeichnis 1 Barcode & Scanner Appliance Bestandteile Aufbau Grundinstallation der Appliance Benutzer und Kennwörter Zugriff per Bildschirm / Tastatur Zugriff per Netzwerk (SSH) Grundeinstellung im Inventory Einmalige Initialisierung des Scanners und Druckers Bedienung des Scanners und Druckers Scanner Drucker

3 1 Barcode & Scanner Appliance Ergänzend zum System stellen wir Ihnen auch eine Hardware Appliance für den Barcode-Druck und Scanner zur Verfügung. 1.1 Bestandteile Folgende Komponenten gehören mit zum Lieferumfang: Mini-Server (mit SD Karte) Drucker (mit USB-Kabel + Netzteil) Scanner (mit USB-Kabel + Netzteil) 1.2 Aufbau Bitte schließen Sie die Komponenten wie folgt an: 1. Scanner: via USB an Mini-Server 2. Drucker: via USB an Mini-Server 3. Drucker: an Netzteil anschließen 4. Drucker: Schalter auf Rückseite muss zwingend auf E stehen 5. Mini-Server an Netzwerk anschließen 6. Mini-Server an Netzteil anschließen Ab hier folgen Sie bitte der Grundinstallation. 2 Grundinstallation der Appliance Mit der optional erhältlichen Scan- und Druckappliance kann ein zentraler Barcodescanner und Label Drucker für mehrere Agenten / Benutzer verwendet werden. Details hierzu finden Sie im Bereich Bedienung. Alle Komponenten (Barcode Scanner, Label Drucker, Netzwerkkabel) müssen vor dem Einstecken des Netzsteckers verbunden sein. 2.1 Benutzer und Kennwörter Inventory360 login: system Password: system 2.2 Zugriff per Bildschirm / Tastatur Für die Anpassung direkt am Gerät wird ein HDMI fähiger Bildschirm und eine USB Tastatur benötigt, welche vor dem Einstecken des Netzsteckers verbunden sein müssen. Hinweis zur Einstellung über Monitor und Tastatur am Gerät direkt: Beim Zugriff über Monitor bitte nach dem Booten des Gerätes die Tastenkombination STRG+ALT+F2 drücken. 2

4 Über das Menü kann neben der IP Adresse auch das Passwort für den Systembenutzer geändert werden. Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir Ihnen dies auf jeden Fall vor Inbetriebnahme zu ändern. Im Anschluss sollte das System einmal neu gestartet werden. 2.3 Zugriff per Netzwerk (SSH) Sobald das System eine IP Adresse erhalten hat (z.b. per DHCP) oder statisch konfiguriert, kann das Setup auch per Netzwerk (SSH Secure Socket Shell) aufgerufen werden. Für Windows wird hierzu das Programm PuTTY (kostenfrei, kann ohne Installation verwendet werden) benötigt. Die Verbindung wird per Port 22 (TCP) aufgebaut. 3

5 Anschließend kann die Einbindung durch den Anwender erfolgen (siehe auch das Kapitel im Anwenderhandbuch Abschnitt 7). 4

6 3 Grundeinstellung im Inventory360 Zur Anbindung des Scanners sind nun noch wenige Schritte im System nötig. 3.1 Einmalige Initialisierung des Scanners und Druckers Zur Benutzung des Druckers muss dieser einmalig im Inventory aktiviert werden. Bitte gehen Sie hierzu unter den Admin User und Einstellungen. Dort bitte jeweils für Scanner und Drucker die Einstellungen durchführen. 5

7 Im Anschluss bitte jeweils auf Initialisieren für Drucker und Scanner drücken! Bei einem On Premise Betrieb kann es zu einer Meldung im Browser kommen, dass Ihre lokale Adresse kein vertrauenswürdiges SSL Zertifikat erhält. Diese Meldung im Browser bitte bestätigen und weiter, bzw. hinzufügen zur sicheren Liste klicken. Im Anschluss wiederholen Sie bitte den Vorgang bis zur Bestätigungsmeldung. 6

8 4 Bedienung des Scanners und Druckers Über die Einbindung im Netzwerk können Sie parallel von mehreren Arbeitsplätzen (bspw. Tischgruppe) einen Scanner oder Drucker aufteilen und ansteuern. 4.1 Scanner Den Scanner aktivieren Sie über den Button (wechselt von weiß auf grün) hier gilt jedoch immer die letzte Aktivierung als aktive. Somit sind Sie nicht von Dritten blockiert werden die Aktivierung am Arbeitsplatz noch aktiv haben. 4.2 Drucker Der Drucker selbst bleibt von jedem Arbeitsplatz aus dauerhaft ansteuerbar. Hier müssen Sie nach der Initialisierung nur die jeweilige Druckfunktion ausführen. Gerne nehmen wir hierzu noch Wünsche und Anregungen auf. Vielen Dank! Solutions Made in Germany - Empowering Innovation EntekSystems GmbH Großmannstraße Haibach Amtsgericht Aschaffenburg HRB Geschäftsführer: Michael Kostka Copyright 2017 EntekSystems GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Alle anderen genannten Produkt- und Unternehmensnamen sind Marken oder eingetragene Marken ihres jeweiligen Inhabers. 7

KASSENBUCH 2017 INSTALLATIONSHILFE. Falscherkennung Norton Antivirus. EntekSystems GmbH VERSION

KASSENBUCH 2017 INSTALLATIONSHILFE. Falscherkennung Norton Antivirus. EntekSystems GmbH VERSION KASSENBUCH 2017 INSTALLATIONSHILFE Falscherkennung Norton Antivirus VERSION 1.0 01.11.2017 support@enteksystems.de Kassenbuch2017 Support Großmannstraße 17 63808 Haibach Amtsgericht Aschaffenburg HRB 13797

Mehr

INVENTORY360. Administratorhandbuch. EntekSystems GmbH VERSION

INVENTORY360. Administratorhandbuch. EntekSystems GmbH VERSION INVENTORY360 Administratorhandbuch VERSION 2.6 29.05.2017 EntekSystems GmbH info@enteksystems.de www.enteksystems.de EntekSystems GmbH Großmannstraße 17 63808 Haibach Amtsgericht Aschaffenburg HRB 13797

Mehr

Quick Start Guide Page 1 of 5

Quick Start Guide Page 1 of 5 Quick Start Guide 1. Anschluss Schließen Sie zuerst Ihren eblocker mit dem orangen LAN-Kabel an Ihren Router oder Switch an. Anschließend verbinden Sie den eblocker mit dem Netzteil und der Stromversorgung.

Mehr

Quick Start Guide. 1. Anschluss

Quick Start Guide. 1. Anschluss Quick Start Guide 1. Anschluss Schließen Sie zuerst Ihren eblocker mit dem orangen LAN-Kabel an Ihren Router oder Switch an. Anschließend verbinden Sie den eblocker mit dem Netzteil und der Stromversorgung.

Mehr

EIBPORT 3 VPN SSL Nutzung mit OpenVPN-Client

EIBPORT 3 VPN SSL Nutzung mit OpenVPN-Client BAB TECHNOLOGIE GmbH EIBPORT 3 VPN SSL Nutzung mit OpenVPN-Client Datum: 11. Oktober 2016 DE BAB TECHNOLOGIE GmbH 1 OPTIMALE DATENSICHERHEIT Um bei Internet-Zugriffen auf EIBPORT 3 eine ausreichende Datensicherheit

Mehr

Wireless 150N Portable 3G Router quick install

Wireless 150N Portable 3G Router quick install Wireless 150N Portable 3G Router quick install guide ModeLl 524803 INT-524803-QIG-1009-02 Vielen Dank für den Kauf des INTELLINET NETWORK SOLUTIONS Wireless 150N Portable 3G Routers, Modell 524803. Diese

Mehr

KASSENBUCH Handbuch. EntekSystems GmbH VERSION

KASSENBUCH Handbuch. EntekSystems GmbH VERSION KASSENBUCH 2017 Handbuch VERSION 2.4 12.10.2017 EntekSystems GmbH info@enteksystems.de EntekSystems GmbH Großmannstraße 17 63808 Haibach Amtsgericht Aschaffenburg HRB 13797 Inhaltsverzeichnis 1 Vorteile

Mehr

SGIM Kurzanleitung. Installation der SGIM Hardware nach den Schritten der Installationsanleitung durchführen.

SGIM Kurzanleitung. Installation der SGIM Hardware nach den Schritten der Installationsanleitung durchführen. SGIM Kurzanleitung BeEnergy_quick-step_SGIM_de_v0.1.pdf 1 2 Installation der SGIM Hardware nach den Schritten der Installationsanleitung durchführen. SGIM IP-Tool herunterladen und installieren. Herunterladen

Mehr

Agenda ASP Einrichten mit Pulse Secure

Agenda ASP Einrichten mit Pulse Secure Agenda ASP Einrichten mit Pulse Secure Bereich: IT-Lösungen - Info für Anwender Nr. 86221 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Zusammenfassung 3. Voraussetzungen 4. Einrichten des Agenda ASP-Systems 4.1. VPN-Client

Mehr

Installation. ProSAFE Wireless Controller Modell WC7500 und Modell WC7600

Installation. ProSAFE Wireless Controller Modell WC7500 und Modell WC7600 Installation ProSAFE Wireless Controller Modell WC7500 und Modell WC7600 Hardware Übersicht Vor der Installation Ihres Wireless Controllers sollten Sie sich mit den LEDs, Tasten und Anschlüssen vertraut

Mehr

SMARTentry Notification

SMARTentry Notification Vario IT-Solutions GmbH SMARTentry Notification Dokumentation 08.04.2016 Installation und Einrichtung von SMARTentry Notification für bestehende und neue SALTO Installationen mit SHIP Schnittstelle. Inhaltsverzeichnis

Mehr

INVENTORY360. Migrationshandbuch (Release 2.1) EntekSystems GmbH V

INVENTORY360. Migrationshandbuch (Release 2.1) EntekSystems GmbH V INVENTORY360 Migrationshandbuch (Release 2.1) V1.3 10.09.2017 EntekSystems GmbH info@enteksystems.de www.enteksystems.de EntekSystems GmbH Großmannstraße 17 63808 Haibach Amtsgericht Aschaffenburg HRB

Mehr

Wireless-G. Access Point. Modell-Nr. GHz g WAP54G (DE) Lieferumfang

Wireless-G. Access Point. Modell-Nr. GHz g WAP54G (DE) Lieferumfang A Division of Cisco Systems, Inc. 2,4 GHz 802.11g Modell-Nr. Modell-Nr. Wireless WAP54G (DE) Lieferumfang Wireless-G Access Point Abnehmbare Antennen Netzteil Installations-CD-ROM mit Benutzerhandbuch

Mehr

RRC101-IP. Schnellstartanleitung

RRC101-IP. Schnellstartanleitung RRC101-IP Schnellstartanleitung Dokumenten-Version : 1.0 Stand : 13.10.2016 Impressum Herausgeber Thiesen Hardware- & Software-Design GmbH Version Stand Status 1.0 13.10.2016 Freigegeben Autor Inhaltlich

Mehr

EX x RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker

EX x RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker 7. Anschlüsse Bedienungsanleitung Seriell 9 Pin D-SUB Stecker Pin Signal Pin Signal Pin Signal 1 DCD 4 DTR 7 RTS 2 RXD 5 GROUND 8 CTS 3 TXD 6 DSR 9 DB 9M EX-6034 8. Technische Daten Stromanschluss: 5V

Mehr

Bluegate Pro (Master) Gebrauchsanweisung

Bluegate Pro (Master) Gebrauchsanweisung Bluegate Pro (Master) Gebrauchsanweisung Gültig für die Version 2.2 der Software Zuletzt geändert am: 15.02.2018 Inhalt 1. Systemvoraussetzungen / Kompatibilität... 2 2. Warnhinweise... 2 3. Installation

Mehr

Bluegate Pro Gebrauchsanweisung

Bluegate Pro Gebrauchsanweisung Bluegate Pro Gebrauchsanweisung Gültig für die Version 2.8 der Software Zuletzt geändert am: 04.11.2018 Inhalt 1. Systemvoraussetzungen / Kompatibilität... 2 2. Warnhinweise... 2 3. Installation der Software...

Mehr

pinremotex Handbuch Version 1.0

pinremotex Handbuch Version 1.0 pinremotex Handbuch Version 1.0 Page 1 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Setup... 4 2.1 VM laden... 4 2.2 IP Adresse ermitteln... 4 2.2.1 Über Konsole... 4 2.2.2 Über Detection Tool... 4 2.3 Erste

Mehr

SMARTentry Notification

SMARTentry Notification Vario IT-Solutions GmbH SMARTentry Notification Dokumentation 18.02.2016 Installation und Einrichtung von SMARTentry Notification für bestehende und neue SALTO Installationen mit SHIP Schnittstelle. Inhaltsverzeichnis

Mehr

Wie registriere ich Drivve Image manuell auf einem OKI-Gerät? (OKI-Edition)

Wie registriere ich Drivve Image manuell auf einem OKI-Gerät? (OKI-Edition) Wie registriere ich Drivve Image manuell auf einem OKI-Gerät? (OKI-Edition) Knowledge base article #6531 Voraussetzungen Um Drivve Image manuell auf einem OKI-Gerät zu registrieren, müssen folgende Bedingungen

Mehr

Installationsanleitung ETU-Planer

Installationsanleitung ETU-Planer Mindestsystemvoraussetzungen: Der ETU-Planer besteht aus zwei Installationskomponenten: Die Serverkomponenten enthalten Datenbankserver und Netzwerklizenzierungsdienst Die Arbeitsplatzversion enthält die

Mehr

Xesar. Inbetriebnahme Netzwerkadapter

Xesar. Inbetriebnahme Netzwerkadapter Xesar Inbetriebnahme Netzwerkadapter PC-Konfiguration Für die Konfiguration des Xesar- Netzwerkadapters können Sie einen Computer Ihrer Wahl benutzen, dies kann jedoch auch der PC sein, auf dem die Xesar-Software

Mehr

INVENTORY360. Administratorhandbuch (Release 2.1) EntekSystems GmbH V

INVENTORY360. Administratorhandbuch (Release 2.1) EntekSystems GmbH  V INVENTORY360 Administratorhandbuch (Release 2.1) V3.7 02.09.2017 EntekSystems GmbH info@enteksystems.de www.enteksystems.de EntekSystems GmbH Großmannstraße 17 63808 Haibach Amtsgericht Aschaffenburg HRB

Mehr

Agenda ASP einrichten mit Komfort-Login

Agenda ASP einrichten mit Komfort-Login Agenda ASP einrichten mit Komfort-Login Bereich: IT-Lösungen - Info für Anwender Nr. 86221 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Einrichten des Agenda ASP-Systems 2 2 3 3

Mehr

Kurzanleitung MYEYE NVR Recorder Version: 1.0.0

Kurzanleitung MYEYE NVR Recorder Version: 1.0.0 Version: 1.0.0 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. Grundeinrichtung... 3 2. Netzwerkeinstellungen... 5 3. Aufzeichnung... 6 4. Einbinden... einer IP-Kamera 7 5. Einbinden... von Fremdherstellern am Beispiel

Mehr

Arris TG3442 Kurzanleitung Version 1

Arris TG3442 Kurzanleitung Version 1 Arris TG3442 Kurzanleitung Version 1 Installation 1. Mit der TV-Steckdose verbinden Schrauben oder stecken Sie das Antennenkabel am Kabelrouter an und stecken Sie das andere Ende in die TV-Steckdose. 2.

Mehr

Erweiterte Konfiguration Agenda Anywhere

Erweiterte Konfiguration Agenda Anywhere Erweiterte Konfiguration Agenda Anywhere Bereich: IT-Lösungen - Info für Anwender Nr. 86255 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Beschreibung 3. Vorgehensweisen 3.1. Netzwerkkonfiguration 3.2. Einstellungen sichern

Mehr

Lieferumfang. R6250 Intelligenter WLAN-Router Installationsanleitung

Lieferumfang. R6250 Intelligenter WLAN-Router Installationsanleitung Marken NETGEAR, das NETGEAR-Logo und Connect with Innovation sind Marken und/oder eingetragene Marken von NETGEAR, Inc. und/oder seiner Tochtergesellschaften in den USA und/oder anderen Ländern. Informationen

Mehr

Agenda ASP einrichten mit Browser-Login

Agenda ASP einrichten mit Browser-Login Agenda ASP einrichten mit Browser-Login Bereich: Onlineservices - Info für Anwender Nr. 86222 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Einrichten des Agenda ASP-Systems 2 2

Mehr

MP-202 KURZANLEITUNG

MP-202 KURZANLEITUNG MP-202 KURZANLEITUNG Einführung Herzlichen Glückwunsch, dass Sie sich für das IP-Gerät AudioCodes MP-202 entschieden haben. Diese Kurzanleitung bezieht sich auf den Einsatz des Produktes an DeutschlandLAN

Mehr

Dahua Anleitung Videogegensprechanlage Version IP (Netzwerkkabel RJ45)

Dahua Anleitung Videogegensprechanlage Version IP (Netzwerkkabel RJ45) Dahua Anleitung Videogegensprechanlage Version IP (Netzwerkkabel RJ45) 1. Switch 2 1 3 4 Nr. Komponente Hinweis 1 Stromanschluss DC 24V ± 2 Netzanschlüsse RJ45 Port, POE 3 IN RJ45 Port für Anschluss von

Mehr

Port-Weiterleitung einrichten

Port-Weiterleitung einrichten Port-Weiterleitung einrichten Dokument-ID Port-Weiterleitung einrichten Version 2.0 Status Final Ausgabedatum 04.207 Inhalt. Bedürfnis 3.2 Beschreibung 3.3 Voraussetzung/Einschränkungen 3.4 Abbildung 4.5

Mehr

GS-Office Mobile. Einrichtung & Konfiguration

GS-Office Mobile. Einrichtung & Konfiguration GS-Office Mobile Einrichtung & Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. Willkommen bei Sage GS-Office Mobile... 3 1.1 Anmelden in der Service Welt... 5 2. Einrichten des Hauptbenutzers für Sage GS-Office Mobile...

Mehr

GSM 100: Setup Guide

GSM 100: Setup Guide GSM 100 +++ Setup Guide +++ Über dieses Dokument: Diese Anleitung beschreibt die Inbetriebnahme eines Greenbone Security Manager 100 (GSM 100), einem Produkt der Greenbone Networks GmbH (http://www.greenbone.net).

Mehr

Anschluß an Raiffeisen OnLine Installationsanleitung für Netscape Communicator

Anschluß an Raiffeisen OnLine Installationsanleitung für Netscape Communicator Anschluß an Raiffeisen OnLine für Netscape Communicator A. Voraussetzungen Damit Sie mit Raiffeisen OnLine eine Verbindung aufbauen können, müssen in Ihrem System verschiedene Komponenten installiert werden.

Mehr

Benutzerhandbuch Digitalisierungsbox. Digitalisierungsbox LTE Backup (LTE 3302) Copyright Version 5.1, 2018 bintec elmeg GmbH

Benutzerhandbuch Digitalisierungsbox. Digitalisierungsbox LTE Backup (LTE 3302) Copyright Version 5.1, 2018 bintec elmeg GmbH Benutzerhandbuch LTE Backup (LTE 3302) Copyright Version 5.1, 2018 Benutzerhandbuch Rechtlicher Hinweis Gewährleistung Änderungen in dieser Veröffentlichung sind vorbehalten. gibt keinerlei Gewährleistung

Mehr

AV-VTA300W QUICKSTART - GUIDE

AV-VTA300W QUICKSTART - GUIDE AV-VTA300W QUICKSTART - GUIDE Version 06/2017 Seite 1 von 8 Einrichten der W-LAN Verbindung Für die Erstinstallation benötigen Sie die folgenden Dinge: 1. Stromversorgung für die Außenstation DC 12V 2.

Mehr

Anleitung für Benutzer der Windows-Lösung

Anleitung für Benutzer der Windows-Lösung Anleitung für Benutzer der Windows-Lösung Herzlich willkommen bei TWINT! Sie möchten zum Einkassieren die TWINT Windows-Lösung für PC, Laptop oder Tablet nutzen? Wir zeigen Ihnen auf den nächsten Seiten,

Mehr

Inhalt: 1.0 Installation der Hardware (OD-XTMINI) 1.1 Lösen Sie die zwei Schrauben auf der Unterseite des Druckergehäuses.

Inhalt: 1.0 Installation der Hardware (OD-XTMINI) 1.1 Lösen Sie die zwei Schrauben auf der Unterseite des Druckergehäuses. Inhalt: 1.0 Installation der Hardware (OD-XTMINI)...1 2.0 Einbindung des OD-XTMINI in das Netzwerk...3 3.0 Anpassung der Schnittstelle...7 4.0 Installation des Drucker Treibers...9 1.0 Installation der

Mehr

Installationsanleitung CB Montage & Anschluss

Installationsanleitung CB Montage & Anschluss . Montage & Anschluss a) Entfernen Sie die Wandhalterung auf der Rückseite. Lösen Sie dafür die beiden Schrauben, an der Unterseite des Geräts. b) Schließen Sie die Stromversorgung (USB) und das Netzwerkkabel

Mehr

Benutzerhandbuch. bintec elmeg GmbH. DSL-Backup über LTE. Copyright Version 06/2018 bintec elmeg GmbH. DSL-Backup über LTE 1

Benutzerhandbuch. bintec elmeg GmbH. DSL-Backup über LTE. Copyright Version 06/2018 bintec elmeg GmbH. DSL-Backup über LTE 1 Benutzerhandbuch Copyright Version 06/2018 1 Benutzerhandbuch Rechtlicher Hinweis Gewährleistung Änderungen in dieser Veröffentlichung sind vorbehalten. gibt keinerlei Gewährleistung auf die in dieser

Mehr

HowTo SoftEther Site-2-Site (Client-Bridge)

HowTo SoftEther Site-2-Site (Client-Bridge) HowTo SoftEther Site-2-Site (Client-Bridge) Dieses Beispiel zeigt wie ein Standort (Client-Bridge), mittels Layer 2 des OSI-Schichtmodell, sicher via SoftEther VPN zu einem VPN-Server verbunden wird, um

Mehr

FAQ s KWB Comfort Online

FAQ s KWB Comfort Online FAQ s KWB Comfort Online Inhalt 1. Voraussetzungen... 3 1.1. Ich möchte Comfort Online nutzen. Welche Voraussetzungen gibt es?... 3 1.1.1. Voraussetzungen bei Kesseln mit Comfort 4 Regelung... 3 1.1.2.

Mehr

KMU Ratgeber AG. Im Ifang Effretikon. Telefon: Telefax: Internet:

KMU Ratgeber AG. Im Ifang Effretikon. Telefon: Telefax: Internet: WinWerk Prozess 11 WinWerk Remotezugriff 8307 Effretikon Telefon: 052-740 11 11 Telefax: 052-740 11 71 E-Mail info@kmuratgeber.ch Internet: www.winwerk.ch Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 2 1.1 Voraussetzungen...

Mehr

Fingerprintleser Achtung:

Fingerprintleser Achtung: Fingerprintleser Timi2Pro FP Einlernstation Achtung: Der Fingerscansensor darf nicht direkter Lichteinstrahlung ausgesetzt werden, ggf. ist ein zusätzlicher Lichtschutz erforderlich. Inhalt Lieferumfang...

Mehr

ODDS-TV. ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter!

ODDS-TV. ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! ODDS-TV www.bookmaker5.com... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.9.10.6-01/2013

Mehr

Datenbank auf neuen Server kopieren

Datenbank auf neuen Server kopieren Datenbank auf neuen Server kopieren Mobility & Care Manager Release Datum: 01.10.2014 Version 1.1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Änderungsgeschichte... 15 1. Einleitung... 3 2. Voraussetzungen...

Mehr

Konfiguration Agenda Anywhere

Konfiguration Agenda Anywhere Konfiguration Agenda Anywhere Bereich: IT-Lösungen - Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2 2. Agenda Anywhere-USB-Stick 2 2.1. Passwort ändern 2 2.2. Zugang sperren (USB-Stick verloren) 4 2.3. Benutzer-Ersatz-USB-Stick

Mehr

Ausführen des Online-Updates und Aktivieren des automatischen Online-Updates

Ausführen des Online-Updates und Aktivieren des automatischen Online-Updates Mit Hilfe des Online-Updates soll erreicht werden, dass Service Release und Hotfixe ohne großen Aufwand bei den Softwareanwendern eingespielt werden können. Die Komponenten werden zentral bereitgestellt,

Mehr

Dahua Anleitung Videogegensprechanlage Version IP (Netzwerkkabel RJ45) Firmware Version:

Dahua Anleitung Videogegensprechanlage Version IP (Netzwerkkabel RJ45) Firmware Version: Dahua Anleitung Videogegensprechanlage Version IP (Netzwerkkabel RJ45) Firmware Version: 3.100.00000.0 www.santronic.ch Seite 1 von 19 Inhalt 1. Switch... 3 2. Stromanschluss an Switch... 4 3. Verkabelung

Mehr

Anleitung für die Installation des USB Netzwerkkabels unter WIN2000 :

Anleitung für die Installation des USB Netzwerkkabels unter WIN2000 : Anleitung für die Installation des USB Netzwerkkabels unter WIN2000 : Lieferumfang : USB-Netzwerkkabel Treiber-Diskette Deutsche Installationsanleitung Produktbeschreibung : Das USB-Netzwerkkabel ermöglicht

Mehr

Antrano.Home und Konfiguration Betriebssysteme. becom Systemhaus GmbH & Co. KG Antrano.Home-Handbuch Seite 1

Antrano.Home und Konfiguration Betriebssysteme. becom Systemhaus GmbH & Co. KG Antrano.Home-Handbuch Seite 1 Antrano.Home und Konfiguration Betriebssysteme becom Systemhaus GmbH & Co. KG Antrano.Home-Handbuch Seite 1 Inhalt Antrano.Home und Konfiguration Betriebssysteme... 1 antrano.box... 4 Anschließen der Box...

Mehr

Sie haben sich für den Zugang zum EBanking mit Digipass mobile entschieden. Vielen Dank, dass Sie diese sichere. Authentifizierung gewählt haben.

Sie haben sich für den Zugang zum EBanking mit Digipass mobile entschieden. Vielen Dank, dass Sie diese sichere. Authentifizierung gewählt haben. E-Banking mit digipass Mobile Anleitung zum Login-Vorgang Sie haben sich für den Zugang zum EBanking mit Digipass mobile entschieden. Vielen Dank, dass Sie diese sichere Authentifizierung gewählt haben.

Mehr

Schnelleinstieg Agenda Anywhere

Schnelleinstieg Agenda Anywhere Schnelleinstieg Agenda Anywhere Bereich: IT-Lösungen - Info für Anwender Nr. 86218 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Beschreibung 3. Voraussetzungen 3.1. Sicherheitsinformationen Anywhere-Server 3.2. Betriebssysteme

Mehr

Mindbreeze InSpire. Management Center ... Support : Tel.:

Mindbreeze InSpire. Management Center ... Support : Tel.: Mindbreeze InSpire... Management Center Support : Tel.: +43 732 606162 620 E-Mail: support@mindbreeze.com 1 Vorbereitung Im Mindbreeze InSpire Management Center werden Administrations- und Managementaufgaben

Mehr

Agenda ASP - Einrichten mit Pulse Secure

Agenda ASP - Einrichten mit Pulse Secure Agenda ASP - Einrichten mit Pulse Secure Bereich: IT-Lösungen - Info für Anwender Nr. 86221 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Zusammenfassung 3. Voraussetzungen 4. Einrichten des Agenda ASP-Systems 4.1. Pulse

Mehr

Bauanleitung für die Solaranzeige Micro Wechselrichter + 7 Monitor

Bauanleitung für die Solaranzeige Micro Wechselrichter + 7 Monitor Bauanleitung für die Solaranzeige Micro Wechselrichter + 7 Monitor Version 1.3 Oktober 2016 Seite 1 von 10 Seiten Inhaltsverzeichnis Vorwort:...3 Material:...4 Zusammenbau:...5 Alternatives Gehäuse:...7

Mehr

InterCafe. Handbuch für Druckabrechnung

InterCafe. Handbuch für Druckabrechnung Handbuch für Der Inhalt dieses Handbuchs und die zugehörige Software sind Eigentum der blue image GmbH und unterliegen den zugehörigen Lizenzbestimmungen sowie dem Urheberrecht. 2009-2016 blue image GmbH

Mehr

ESTOS XMPP Proxy

ESTOS XMPP Proxy ESTOS XMPP Proxy 4.1.12.22953 4.1.12.22953 1 Willkommen zum ESTOS XMPP Proxy... 4 1.1 WAN Einstellungen... 4 1.2 LAN Einstellungen... 5 1.3 Diagnose... 6 1.4 Proxy Dienst... 6 1.5 Server-Zertifikat...

Mehr

ESTOS XMPP Proxy

ESTOS XMPP Proxy ESTOS XMPP Proxy 4.1.18.27533 4.1.18.27533 1 Willkommen zum ESTOS XMPP Proxy... 4 1.1 WAN Einstellungen... 4 1.2 LAN Einstellungen... 5 1.3 Diagnose... 6 1.4 Proxy Dienst... 6 1.5 Server-Zertifikat...

Mehr

ATHENA INSTALLATIONS- ANLEITUNG IHRE DIGITALE ASSISTENZ. Beraten Sie Ihre Patienten rechtskonform und papierlos mit dem ipad. AUFKLÄRUNG & ANAMNESE

ATHENA INSTALLATIONS- ANLEITUNG IHRE DIGITALE ASSISTENZ. Beraten Sie Ihre Patienten rechtskonform und papierlos mit dem ipad. AUFKLÄRUNG & ANAMNESE ATHENA AUFKLÄRUNG & ANAMNESE IHRE DIGITALE ASSISTENZ INSTALLATIONS- ANLEITUNG Stand: 06. März 2019 DAMPSOFT GmbH T 04352 9171-72 F 04352 9171-90 support@dampsoft.de www.dampsoft.de/athena Beraten Sie Ihre

Mehr

WorldSDS Installationsanleitung. Inhaltsverzeichnis

WorldSDS Installationsanleitung. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhalt 1. Programm installieren... 2 Prüfung 32 oder 64 Bit Version... 2 2. WorldSDS starten und Lizenz einmalig aktivieren... 4 3. Datenkabel an P8GR und an den PC anschließen und die

Mehr

Erste Schritte mit dem RaspberryPi

Erste Schritte mit dem RaspberryPi ecoobs GmbH - www.ecoobs.de ecoobs technology & service Erste Schritte mit dem RaspberryPi Kurze Übersicht zur Inbetriebnahme und dem Anmelden am RaspberryPi über eine Netzwerkverbindung. Die RaspberryPi

Mehr

Konfiguration Agenda Anywhere

Konfiguration Agenda Anywhere Konfiguration Agenda Anywhere Bereich: IT-Lösungen - Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2 2. Agenda Anywhere-USB-Stick 2 2.1. Passwort ändern 2 2.2. Zugang sperren (USB-Stick verloren) 4 2.3. Benutzer-Ersatz-USB-Stick

Mehr

Installation von Microsoft SQL Server 2014 Express in Verbindung mit Postbuch

Installation von Microsoft SQL Server 2014 Express in Verbindung mit Postbuch Installation von Microsoft SQL Server 2014 Express in Verbindung mit Postbuch Vorbemerkung: Die folgende Anleitung zeigt eine (Referenz-)Installation des Microsoft SQL Server 2014 unter Verwendung des

Mehr

Kameraserver mini. Inbetriebnahme. Ihre Vision ist unsere Aufgabe

Kameraserver mini. Inbetriebnahme. Ihre Vision ist unsere Aufgabe Kameraserver mini Inbetriebnahme Kameraserver - Inbetriebnahme Inhaltsverzeichnis 1. Einstecken... 2 2. Anschalten... 2 3. Netzwerkkonfiguration... 3 4. Client-Installation... 5 5. App-Einrichtung... 8

Mehr

Kurzanleitung zur Installation des Connectivity-Adapterkabels (DKU-5)

Kurzanleitung zur Installation des Connectivity-Adapterkabels (DKU-5) Elektronische Bedienungsanleitung freigegeben gemäß Nokia Bedienungsanleitungen, Richtlinien und Bedingungen, 7. Juni 1998" ( Nokia User s Guides Terms and Conditions, 7th June, 1998.) Kurzanleitung zur

Mehr

Verbinden mit 802.1x. Versionskontrolle. Inhaltsverzeichnis. Verbinden mit 802.1x

Verbinden mit 802.1x. Versionskontrolle. Inhaltsverzeichnis. Verbinden mit 802.1x Versionskontrolle Datum Änderung Version Wer 18.03.2011 Anleitung erstellt 1.0 cbraitsc 22.03.2011 Screenshots angepasst 1.1 cbraitsc 22.03.2011 Kapitel Troubleshooting angepasst 1.2 cbraitsc 23.03.2011

Mehr

3DPrintBox V2 Anleitung Willkommen zu der Schritt für Schritt Anleitung für die

3DPrintBox V2 Anleitung Willkommen zu der Schritt für Schritt Anleitung für die Willkommen zu der Schritt für Schritt Anleitung für die 3DPrintBox V2 Inhaltsverzeichnis 1. Setup...03 1.1 Setup Step 1...04 1.2 Setup Step 2...04 1.3 Setup Step 3...05 1.4 Setup Step 4...06 1.5 Setup

Mehr

Software-Factory Rathausplatz 9 CH-6210 Sursee Schweiz

Software-Factory Rathausplatz 9 CH-6210 Sursee Schweiz Installationsanleitung Comatic 7 Software-Factory Rathausplatz 9 CH-6210 Sursee Schweiz Installationsanleitung Comatic 7 Seite 2 Die in diesen Unterlagen enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige

Mehr

terra CLOUD Hosting Handbuch Stand: 02/2015

terra CLOUD Hosting Handbuch Stand: 02/2015 terra CLOUD Hosting Handbuch Stand: 02/2015 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Voraussetzungen für den Zugriff... 3 3 VPN-Daten herunterladen... 3 4 Verbindung zur Hosting Firewall herstellen... 4

Mehr

Wireless-G. ADSL-Home-Gateway. ModellNo. GHz. Kurzanleitung g WAG200G (DE) Lieferumfang

Wireless-G. ADSL-Home-Gateway. ModellNo. GHz. Kurzanleitung g WAG200G (DE) Lieferumfang 2,4 GHz 802.11g Model No. ModellNo. Wireless WAG200G (DE) Lieferumfang Wireless-G ADSL-Home-Gateway Benutzerhandbuch auf CD-ROM Ethernet-Netzwerkkabel Telefonkabel Netzteil Mikrofilter (nicht im Lieferumfang

Mehr

Anleitung zur Einrichtung des Bridge-Modus Für DIR-868L mit aktueller Firmware und deutschem Sprachpaket

Anleitung zur Einrichtung des Bridge-Modus Für DIR-868L mit aktueller Firmware und deutschem Sprachpaket Anleitung zur Einrichtung des Bridge-Modus Für DIR-868L mit aktueller Firmware und deutschem Sprachpaket Mit dem Bridge-Modus kann der DIR-868L per WLAN in ein Netzwerk eingebunden werden. Die per LAN

Mehr

1. Schließen Sie den AnyCast Dongle an den HDMI Anschluss des Fernsehers, Monitors oder Beamers an.

1. Schließen Sie den AnyCast Dongle an den HDMI Anschluss des Fernsehers, Monitors oder Beamers an. 1. Schließen Sie den AnyCast Dongle an den HDMI Anschluss des Fernsehers, Monitors oder Beamers an. Wenn Ihr Gerät über kein HDMI Anschluss verfügt, benötigen Sie einen Adapter (nicht im Lieferumfang):

Mehr

Installation und Konfiguration des Routers: LINKSYS Wireless G ADSL Gateway

Installation und Konfiguration des Routers: LINKSYS Wireless G ADSL Gateway Installation und Konfiguration des Routers: LINKSYS Wireless G ADSL Gateway Diese Dokumentation hilft Ihnen, eine Internetverbindung mit dem oben genannten Router zu Stande zu bringen. Dazu benötigen Sie:

Mehr

TeamViewer Handbuch Wake-on-LAN

TeamViewer Handbuch Wake-on-LAN TeamViewer Handbuch Wake-on-LAN Rev 11.1-201601 TeamViewer GmbH Jahnstraße 30 D-73037 Göppingen www.teamviewer.com Inhaltsverzeichnis 1 Über Wake-on-LAN 3 2 Voraussetzungen 5 3 Windows einrichten 6 3.1

Mehr

HorstBox (DVA-G3342SD)

HorstBox (DVA-G3342SD) HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung des USB Speichers an der HorstBox (DVA-G3342SD) Vorausgesetzt, Sie sind mit der HorstBox verbunden (LAN oder WLAN) und die HorstBox ist mit dem mitgelieferten

Mehr

DALI Gateway Handbuch

DALI Gateway Handbuch DALI Gateway Handbuch Art.Nr.: BLGATTOU02DC03DALI020 Version: Sep. 201 Inhaltsverzeichnis 1. Gerätebeschreibung 2. Benötigte Komponenten 3. Verkabelung. Programmierung 3.1 Grundeinstellung.2 Adressierung.3

Mehr

Lieferumfang. R6100 WLAN-Router Installationsanleitung

Lieferumfang. R6100 WLAN-Router Installationsanleitung Marken NETGEAR und das NETGEAR-Logo sind Marken und/oder eingetragene Marken von NETGEAR, Inc. und/oder seiner Tochtergesellschaften in den USA und/oder anderen Ländern. Informationen können ohne vorherige

Mehr

antrano Fernzugriffslösungen einfach gemacht becom Systemhaus GmbH & Co. KG antrano Handbuch Seite 1

antrano Fernzugriffslösungen einfach gemacht becom Systemhaus GmbH & Co. KG antrano Handbuch Seite 1 antrano Fernzugriffslösungen einfach gemacht becom Systemhaus GmbH & Co. KG antrano Handbuch Seite 1 Inhalt Fernzugriffslösungen einfach gemacht... 1 antrano.box... 5 Anschließen der Box... 5 Konfiguration

Mehr

Ersteinrichtung Collax V-Bien

Ersteinrichtung Collax V-Bien Ersteinrichtung Collax V-Bien Quickstart Dieses Dokument hilft Ihnen zwei Collax V-Bien Nodes zu einem Hochverfügbarkeits-Cluster zusammenzufügen. Voraussetzungen Zwei Nodes Collax V-Bien Netzwerkkabel

Mehr

- Tau-Office UNA - Setup Netzwerkinstallation. * Der griechische Buchstabe T (sprich Tau ) steht für Perfektion. Idee und Copyright: rocom GmbH

- Tau-Office UNA - Setup Netzwerkinstallation. * Der griechische Buchstabe T (sprich Tau ) steht für Perfektion. Idee und Copyright: rocom GmbH - Tau-Office UNA - Setup Netzwerkinstallation * Der griechische Buchstabe T (sprich Tau ) steht für Perfektion. Idee und Copyright: rocom GmbH Eichenstraße 8a, 83083 Riedering Zentrale: 08036/94 20 Hotline:

Mehr

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server Diese Anleitung illustriert die Installation der Videoüberwachung C-MOR Virtuelle Maschine auf VMware ESX Server. Diese Anleitung bezieht sich auf die Version 4 mit 64-Bit C-MOR-Betriebssystem. Bitte laden

Mehr

Manuelle WLAN-Einrichtung auf dem Computer

Manuelle WLAN-Einrichtung auf dem Computer Manuelle WLAN-Einrichtung auf dem Computer B Für eine WLAN-Funknetz Verbindung benötigen Sie einen WLAN-Adapter in Ihrem Computer, z.b. im Notebook integrierter WLAN-Adapter WLAN USB-Stick WLAN PCI-Karte

Mehr

Dokumentation Aufbau und Inbetriebnahme LAN

Dokumentation Aufbau und Inbetriebnahme LAN Dokumentation Aufbau und Inbetriebnahme LAN Ausgabe 3 / 2016 Aufbau und Inbetriebnahme LAN 1 1. Anlage aufbauen 2 2. Netzwerkkonfiguration 2 o Allgemein 2 o Zentral PC 5 o Messrahmen 5 o Drucker 6 3. OpticScore

Mehr

Dahua Anleitung Videogegensprechanlage Version IP (Netzwerkkabel RJ45) Firmware Version:

Dahua Anleitung Videogegensprechanlage Version IP (Netzwerkkabel RJ45) Firmware Version: Dahua Anleitung Videogegensprechanlage Version IP (Netzwerkkabel RJ45) Firmware Version: 3.100.00000.0 Inhalt 1. Switch...2 2. Stromanschluss an Switch...3 3. Verkabelung Switch...3 4. Verkabelung Monitor...4

Mehr

Network-Attached Storage mit FreeNAS

Network-Attached Storage mit FreeNAS Network-Attached Storage mit FreeNAS Diese Anleitung zeigt das Setup eines NAS-Servers mit FreeNAS. FreeNAS basiert auf dem OS FreeBSD und unterstützt CIFS (samba), FTP, NFS, RSYNC, SSH, lokale Benutzer-Authentifizierung

Mehr

Kurzanleitung. AudioCodes Mediant 500 MSBR

Kurzanleitung. AudioCodes Mediant 500 MSBR Kurzanleitung AudioCodes Mediant 500 MSBR Willkommen Herzlichen Glückwunsch, dass Sie sich für den AudioCodes Mediant 500 Multi- Service Business Router (M500) entschieden haben. Diese Kurzanleitung enthält

Mehr

Kurzfristige notwendige Änderung der bea Konfiguration

Kurzfristige notwendige Änderung der bea Konfiguration Kurzfristige notwendige Änderung der bea Konfiguration Die BRAK ist am 21.12.2017 darüber informiert worden, dass ein für die bea-anwendung notwendiges Zertifikat ab dem 22.12.2017 nicht mehr gültig ist.

Mehr

{tip4u://094} Passwort ändern

{tip4u://094} Passwort ändern {tip4u://094} Version 7 Zentraleinrichtung für Datenverarbeitung (ZEDAT) www.zedat.fu-berlin.de Diese Anleitung erklärt die grundsätzlichen Anforderungen an das Passwort für Ihren ZEDAT-Account und die

Mehr

Übung - Installation von Windows Vista

Übung - Installation von Windows Vista 5.0 5.2.1.6 Übung - Installation von Windows Vista Einleitung Drucken Sie die Übung aus und führen sie durch. In dieser Übung werden Sie das Betriebssystem Windows Vista installieren. Empfohlene Ausstattung

Mehr

Quick Installation Guide Schnellinstallationsanleitung Deutsch

Quick Installation Guide Schnellinstallationsanleitung Deutsch Das Rundum-sorglos-Paket für Druckeradmins. Quick Installation Guide Schnellinstallationsanleitung Deutsch Herzlich willkommen Dieses Dokument soll Ihnen dabei helfen, eine steadyprint-installation vorzunehmen

Mehr

Quick-Installation-Guide CT-ROUTER LAN 5-PORT

Quick-Installation-Guide CT-ROUTER LAN 5-PORT Quick-Installation-Guide CT-ROUTER LAN 5-PORT comtime GmbH Gutenbergring 22 22848 Norderstedt Tel: +49 40 554489-40 Fax: +49 40 554489-45 mail@comtime-com.de 2 Der CT-Router ADSL ermöglicht einen einfachen

Mehr

Quick Installation Guide Schnellinstallationsanleitung Deutsch

Quick Installation Guide Schnellinstallationsanleitung Deutsch Das Rundum-sorglos-Paket für Druckeradmins. Quick Installation Guide Schnellinstallationsanleitung Deutsch Herzlich willkommen Dieses Dokument soll Ihnen dabei helfen, eine steadyprint-installation vorzunehmen

Mehr

INVENTORY 360. Whitepaper IT-Inventarisierung. EntekSystems GmbH VERSION

INVENTORY 360. Whitepaper IT-Inventarisierung. EntekSystems GmbH VERSION INVENTORY 360 Whitepaper IT-Inventarisierung VERSION 2.1 31.03.2017 info@enteksystems.de www.enteksystems.de Großmannstraße 17 63808 Haibach Amtsgericht Aschaffenburg HRB 13797 Warum nicht gleich alles

Mehr

Installationsanleitung LTE-Cube (Zyxel-LTE4506-M606)

Installationsanleitung LTE-Cube (Zyxel-LTE4506-M606) IT Support support@citynet.at T +43 5223 5855 210 Installationsanleitung LTE-Cube (Zyxel-LTE4506-M606) 1.1 Inbetriebnahme (LTE-Cube Zyxel-LTE4506-M606) Schließen Sie das mitgelieferte Stromkabel am Gerät

Mehr

SCHNELLSTARTANLEITUNG

SCHNELLSTARTANLEITUNG SCHNELLSTARTANLEITUNG für Präsentatoren, die Informationen an ihr Publikum übermitteln wollen. Versionen in anderen Sprachen: www.crowdbeamer.tech/manuals Machen Sie sich vor der Verwendung des crowdbeamer

Mehr

Artikelscan.mobile App - Manager

Artikelscan.mobile App - Manager Artikelscan.mobile App - Manager 09.08.16 Inhalt 1 Start-Menü... 2 1.1 Update des App Managers... 3 1.2 Update der App Mobiler Wareneingangsscanner... 3 2 Menüauswahl... 6 2.1 Einstellungen... 7 2.1.1

Mehr