Erklärung in Leichter Sprache zum Formular: Aufenthalts-Genehmigung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Erklärung in Leichter Sprache zum Formular: Aufenthalts-Genehmigung"

Transkript

1 Erklärung in Leichter Sprache zum Formular: Aufenthalts-Genehmigung Erklärung Sie sind aus einem anderen Land nach Iserlohn gezogen. Sie brauchen eine Genehmigung. Dass Sie in Deutschland leben können. Dafür gibt es ein Formular. Das Formular heißt: Antrag für eine Aufenthalts-Genehmigung. Das Formular ist für manche Menschen schwer zu verstehen. Dafür ist diese Erklärung. Es wird genau erklärt: was in jeder Zeile steht was Sie rein schreiben müssen Dafür sehen Sie immer: Ein Bild vom Formular Dann werden die einzelnen Zeilen erklärt. Schritt für Schritt.

2 Das ist der Name vom Formular. Das Formular ist in 3 Sprachen geschrieben: in Deutsch in Englisch in Französisch An manchen Fragen ist ein Stern. Das bedeutet: Die Fragen müssen auch beantwortet werden: Wenn diese Personen im Ausland bleiben. Schreiben Sie in die 1. Zeile: Ihren Nach-Namen. Schreiben Sie in die 2. Zeile: Ihren Namen bei der Geburt. Falls Sie einen anderen Nach-Namen hatten. Schreiben Sie hier Ihren Vor-Namen rein. Seite 2 von 25

3 Schreiben Sie in die 1. Zeile: Ihr Geburts-Datum. Schreiben Sie in die 2. Zeile: Den Ort, wo Sie geboren sind. Schreiben Sie in die 1. und 2. Zeile: Ihre Staats-Angehörigkeiten. Nennen Sie alle Staats-Angehörigkeiten die Sie haben. Schreiben Sie in die 3. Zeile: Die Staats-Angehörigkeit, die Sie jetzt haben. Schreiben Sie in die 4. Zeile: Die Staats-Angehörigkeiten, die Sie früher hatten. Sie werden hier nach Ihrem Familien-Stand gefragt. Wenn Sie nicht verheiratet sind oder waren. Wenn Sie verheiratet sind. Schreiben Sie dahinter: Seit wann sind Sie verheiratet? Seite 3 von 25

4 Wenn Sie geschieden sind. Wenn Ihr Ehe-Partner gestorben ist. Seite 4 von 25

5 Sie sind verheiratet? Dann müssen Sie die nächsten Zeilen ausfüllen. Schreiben Sie in die 1. Zeile: Den Nach-Namen vom Ehe-Partner. Schreiben Sie in die 2. Zeile: Den Namen bei der Geburt vom Ehe-Partner. Schreiben Sie in die 3. Zeile: Den Vor-Namen vom Ehe-Partner. Schreiben Sie in die 4. Zeile: Den Geburtstag vom Ehe-Partner. Schreiben Sie in die 5. Zeile: Den Ort, wo Ihr Ehe-Partner geboren ist. Schreiben Sie in die 6. Zeile: Die Staats-Angehörigkeit vom Ehe-Partner. Schreiben Sie in die 7. Zeile: In welchem Ort Ihr Ehe-Partner wohnt. Seite 5 von 25

6 Sie haben Kinder? Dann müssen Sie die nächsten Zeilen ausfüllen. Schreiben Sie in die 1. Spalte: Den Nach-Namen vom Kind. Schreiben Sie in die 2. Spalte: Den Vor-Namen vom Kind. Schreiben Sie in die 3. Spalte: Den Geburtstag und den Ort, wo das Kind geboren ist. Schreiben Sie in die 4. Spalte: Die Staats-Angehörigkeit vom Kind. Schreiben Sie in die 5. Spalte: In welchem Ort Ihr Kind wohnt. Sie haben viele Zeilen Platz. Nehmen Sie für jedes Kind eine eigene Zeile. Seite 6 von 25

7 Hier geht es um Ihren Vater. Schreiben Sie in die 1. Zeile. Den jetzigen Nach-Namen und den Nach-Namen bei der Geburt von Ihrem Vater. Schreiben Sie in die 2. Zeile: Den Vor-Namen von Ihrem Vater. Hier geht es um Ihre Mutter. Schreiben Sie in die 1. Zeile. Den jetzigen Nach-Namen und den Nach-Namen bei der Geburt von Ihrer Mutter. Schreiben Sie in die 2. Zeile: Den Vor-Namen von Ihrer Mutter. Seite 7 von 25

8 Hier geht es um Ihren Ausweis. Schreiben Sie in die 1. Zeile: Was haben Sie für einen Ausweis. Zum Beispiel: Reise-Pass Personal-Ausweis Schreiben Sie in die 2. Zeile: Die Nummer vom Ausweis. Schreiben Sie in die 3. Zeile: Wer hat den Ausweis gemacht? Schreiben Sie in die 4. Zeile: Wann wurde der Ausweis gemacht? Schreiben Sie in die 5. Zeile: Bis wann ist der Ausweis gültig? Seite 8 von 25

9 Hier geht es um Ihre Rückkehr-Berechtigung in Ihr Heimat-Land. Das bedeutet: Sie haben so eine Berechtigung. Das steht in Ihrem Ausweis. Dann können Sie ganz einfach in Ihr Heimat-Land zurück fahren. Wenn Sie diese Berechtigung nicht haben: Dann können Sie nicht ohne Antrag in Ihr Heimat-Land zurück fahren. Schreiben Sie in die 1. Zeile: Haben Sie eine Rückkehr-Berechtigung im Ausweis stehen? Für welches Land gilt die Berechtigung? Schreiben Sie in die 2. Zeile: Bis wann gilt diese Berechtigung? Schreiben Sie hier das Datum rein: Wann sind Sie nach Deutschland gekommen? Seite 9 von 25

10 Hier werden Sie gefragt: Haben Sie vorher schon einmal in Deutschland gelebt? Das haben Sie? Dann machen Sie hier ein Kreuz. Sie müssen dann aufschreiben: Wo haben Sie schon einmal in Deutschland gelebt. Schreiben Sie links rein: Ab wann Sie da gelebt haben. Schreiben Sie in die Mitte: Bis wann Sie da gelebt haben. Schreiben Sie rechts : In welchem Ort Sie gelebt haben. Nehmen Sie für jeden Ort eine neue Zeile. Sie haben vorher noch nicht in Deutschland gelebt? Dann machen Sie hier ein Kreuz. Sie müssen dann die nächsten Zeilen nicht ausfüllen. Seite 10 von 25

11 Schreiben Sie hier rein: In welchem Ort werden Sie in Deutschland leben. Schreiben Sie in die 1. Zeile: Wann sind Sie hierher gezogen? Schreiben Sie in de 2. Zeile: Wo haben Sie vorher gewohnt? Bleiben Sie auch weiterhin in einem anderen Land beim Amt gemeldet? Wenn ja, machen Sie hier ein Kreuz. Sie sind nicht mehr in einem anderen Land beim Amt gemeldet? Dann machen Sie hier ein Kreuz. Seite 11 von 25

12 Diese Frage wird nur in einem anderen Land ausgefüllt. Das bedeutet: Sie sind noch nicht in Deutschland. Hier wird gefragt: Sollen andere Personen mit Ihnen nach Deutschland reisen? Wenn noch andere Personen mit Ihnen nach Deutschland reisen. Schreiben Sie danach auf: Welche Personen reisen mit Ihnen. Wenn keine andere Personen mit Ihnen nach Deutschland reisen. Sie werden hier gefragt: Wie wohnen Sie gerade? Wenn Sie in einem Einzel-Zimmer wohnen. Seite 12 von 25

13 Wenn Sie in einer Sammel-Unterkunft wohnen. Das bedeutet zum Beispiel: In einem Flüchtlings-Heim. Wenn Sie in einer eigenen Wohnung wohnen. Schreiben Sie dazu: Wie viele Zimmer hat die Wohnung? Sie werden gefragt: Warum sind Sie nach Deutschland gekommen? Zum Beispiel: um hier zu arbeiten um zu studieren als Tourist Jemanden besuchen Schreiben Sie Ihren Grund in diese Zeile. Seite 13 von 25

14 Sie werden gefragt: Bei wem Sie in Deutschland sind. Zum Beispiel: Wo arbeiten Sie? Wo studieren Sie? Wen besuchen Sie? Schreiben Sie diese Info in die 1. Zeile. Schreiben Sie in die 2. Zeile: Die Adresse von der Firma. In welchem Beruf möchten Sie arbeiten? Hier in Deutschland. Schreiben Sie das in die Zeile. Haben Sie einen Beruf erlernt? Welchen Beruf haben Sie erlernt? Schreiben Sie das in die Zeile. Seite 14 von 25

15 In Deutschland braucht man eine Erlaubnis. Wenn man in Deutschland arbeiten möchte. Und nicht Deutscher ist. Diese Erlaubnis bekommt man vom Amt. Sie werden hier gefragt: Haben Sie schon so eine Erlaubnis vom Amt? Wenn Sie diese Erlaubnis haben. Wenn Sie noch keine Erlaubnis zum Arbeiten haben. Schreiben Sie hier rein: Wann wollen Sie in Deutschland sein? Schreiben Sie in die linke Spalte: Ab wann Sie in Deutschland sein wollen. Schreiben Sie in die rechte Spalte: Bis wann Sie in Deutschland sein wollen. Seite 15 von 25

16 Für das Leben in Deutschland braucht man Geld. Zum Beispiel für: Essen Wohnen Kleidung Sie werden hier gefragt: Woher haben Sie das Geld zum Leben? Schreiben Sie das in diese Zeile. Seite 16 von 25

17 Sie werden gefragt: Sind Sie vorbestraft? Das bedeutet: Wenn man etwas Falsches macht. Zum Beispiel: Jemanden verletzen Jemanden töten Betrügen Dann kommt man vor ein Gericht. Der Richter gibt eine Strafe bekannt. Zum Beispiel: Man muss Geld bezahlen. Man muss ins Gefängnis. Wenn man schon eine Strafe von einem Richter bekommen hat: Dann ist man vorbestraft. Wenn Sie vorbestraft sind. Seite 17 von 25

18 Wenn Sie nicht vorbestraft sind. Wenn Sie vorbestraft sind: Dann müssen Sie diese Fragen beantworten. Hat ein Richter in Deutschland die Strafe gegeben? Dann schreiben Sie in die 1. Zeile: Das Datum von der Bestrafung und den Ort, wo der Richter die Strafe genannt hat. Schreiben Sie in die 2. Zeile: Warum wurden Sie bestraft? Was haben Sie gemacht? Schreiben Sie in die 3. Zeile: Welche Strafe Sie bekommen haben und wie hoch die Strafe war. Seite 18 von 25

19 Wenn Sie vorbestraft sind: Dann müssen Sie diese Fragen beantworten. Hat ein Richter in einem anderen Land die Strafe gegeben? Dann schreiben Sie in die 1. Zeile: Das Datum von der Bestrafung und den Ort, wo der Richter die Strafe genannt hat. Schreiben Sie in die 2. Zeile: Warum wurden Sie bestraft? Was haben Sie gemacht? Schreiben Sie in die 3. Zeile: Welche Strafe Sie bekommen haben und wie hoch die Strafe war. Machen Sie hier ein Kreuz, wenn: Sie schon einmal in Deutschland waren oder Sie aus Deutschland wieder weg mussten. Sie diesen Antrag schon einmal gestellt haben und der Antrag abgelehnt wurde. Sie nicht nach Deutschland einreisen durften. Seite 19 von 25

20 Machen Sie hier ein Kreuz, wenn: Sie noch nie in Deutschland waren und Sie aus Deutschland wieder weg mussten. Sie diesen Antrag noch nie gestellt haben und der Antrag abgelehnt wurde. Sie immer nach Deutschland einreisen durften. Hier werden Sie gefragt: Sind Sie gerade krank? Und können damit andere Menschen anstecken? Wenn Sie so eine Krankheit haben. Schreiben Sie darunter in den freien Platz: Welche Krankheit haben Sie? Wenn Sie nicht so eine Krankheit haben. Seite 20 von 25

21 Sie werden nun gefragt: Für wie lange wollen Sie die Genehmigung? Um in Deutschland zu bleiben. Wenn Sie einige Tage in Deutschland bleiben wollen. Schreiben Sie davor: Die Anzahl der Tage. Wenn Sie einige Wochen in Deutschland bleiben wollen. Schreiben Sie davor: Die Anzahl der Wochen. Wenn Sie einige Monate in Deutschland bleiben wollen. Schreiben Sie davor: Die Anzahl der Monate. Seite 21 von 25

22 Wenn Sie einige Jahre in Deutschland bleiben wollen. Schreiben Sie davor: Die Anzahl der Jahre. Hier steht: Sie haben das Formular richtig ausgefüllt. Sie haben nicht gelogen. Oder etwas nicht gesagt. Sie haben ein Info-Blatt vom Amt dazu bekommen. Zu Ihrem Antrag. Durch Ihre Unterschrift: Bestätigen Sie diese Aussagen. Seite 22 von 25

23 Hier steht die Info: Es gibt ein Gesetz. In dem Gesetz steht: Das Amt darf Daten von Ihnen bekommen und behalten. Wenn Sie diesen Antrag stellen. Auf der linken Seite ist ein freies Feld. Kleben Sie hier ein Foto von sich rein. Seite 23 von 25

24 Schreiben Sie hier Ihre Adresse rein. Wo Sie gerade wohnen. In die 1. Zeile: Den Ort. In die 2. Zeile: Die Straße mit der Haus-Nummer. In die 3. Zeile: Den Ort und das Datum vom Antrag. Sie müssen hier unterschreiben. Seite 24 von 25

25 Von wem ist die Erklärung in Leichter Sprache? Die Formulare sind von: Stadt Iserlohn Die Texte in Leichter Sprache hat übersetzt: Büro für Leichte Sprache Iserlohn von der Netzwerk Diakonie. Den Text haben die Prüfer der Netzwerk Diakonie geprüft. Das Büro ist Mitglied im Netzwerk Leichte Sprache e.v.. Die Bilder sind von: Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.v Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013 Die Bilder von den Formularen sind von: Stadt Iserlohn Das Easy-to-read Logo ist von: Inclusion Europe Seite 25 von 25

Erklärung in Leichter Sprache zum Formular: Verlängerung von der Aufenthalts-Genehmigung Erklärung

Erklärung in Leichter Sprache zum Formular: Verlängerung von der Aufenthalts-Genehmigung Erklärung Erklärung in Leichter Sprache zum Formular: Verlängerung von der Aufenthalts-Genehmigung Erklärung Sie sind aus einem anderen Land nach Iserlohn gezogen. Sie haben schon eine Genehmigung. Dass Sie in Deutschland

Mehr

Erklärung zum Formular: Abmeldung

Erklärung zum Formular: Abmeldung Erklärung zum Formular: Abmeldung Erklärung Sie ziehen in eine andere Wohnung. Dann müssen Sie sich abmelden. Dafür gibt es ein Formular. Das Formular heißt: Abmeldung Das Formular ist für manche Menschen

Mehr

Erklärung zum Formular: Wohnungs-Geber-Bestätigung

Erklärung zum Formular: Wohnungs-Geber-Bestätigung Erklärung zum Formular: Wohnungs-Geber-Bestätigung Erklärung Sie ziehen in eine neue Wohnung. Oder Sie ziehen aus Iserlohn weg. Dafür müssen Sie Formulare ausfüllen. Ein wichtiges Formular ist: Die Wohnungs-Geber-Bestätigung.

Mehr

Erklärung zum Formular: Antrag für einen Unterhalts-Vorschuss Erklärung

Erklärung zum Formular: Antrag für einen Unterhalts-Vorschuss Erklärung Erklärung zum Formular: Antrag für einen Unterhalts-Vorschuss Erklärung Sie haben ein Kind. Sie erziehen das Kind allein. Sie bekommen vom anderen Eltern-Teil nicht genügend Geld für das Kind. Dann können

Mehr

Erklärung zum Formular: Antrag für die Übernahme von Bestattungs-Kosten

Erklärung zum Formular: Antrag für die Übernahme von Bestattungs-Kosten Erklärung zum Formular: Antrag für die Übernahme von Bestattungs-Kosten Erklärung Bevor ein Mensch stirbt, bestimmt er. Welche Menschen seine Sachen bekommen. Wenn er stirbt. Diese Menschen sind seine

Mehr

Information zur Wahl in Kaarst In Leichter Sprache

Information zur Wahl in Kaarst In Leichter Sprache Information zur Wahl in Kaarst In Leichter Sprache Jeder Mensch kann Texte in Leichter Sprache besser verstehen. Leichte Sprache ist besonders wichtig für Menschen mit Lern-Schwierigkeiten. Leichte Sprache

Mehr

Der Text ist vom Jugend amt. Das Jugend amt hilft Kindern. Und Eltern. Die Mutter ist nicht ver heiratet. Sie entscheidet allein:

Der Text ist vom Jugend amt. Das Jugend amt hilft Kindern. Und Eltern. Die Mutter ist nicht ver heiratet. Sie entscheidet allein: Wer entscheidet? So lebt Ihr Kind. Der Text ist vom Jugend amt. Das Jugend amt hilft Kindern. Und Eltern. In dem Text geht es um das Sorge recht. Das bedeutet: Wer entscheidet. Wie lebt das Kind? Was ist

Mehr

Infos für eine Mutter Wenn sie nicht verheiratet ist.

Infos für eine Mutter Wenn sie nicht verheiratet ist. Infos für eine Mutter Wenn sie nicht verheiratet ist. Der Text ist vom Jugend amt. Das Jugend amt hilft Kindern. Und Familien. In dem Text geht es um eine Mutter. Sie ist nicht verheiratet. In dem Text

Mehr

Infos und Erlaubnis in Leichter Sprache

Infos und Erlaubnis in Leichter Sprache Infos und Erlaubnis in Leichter Sprache Dieser Text ist in Leichter Sprache. So können viele Menschen den Text verstehen. Zum Beispiel: Menschen, die nicht gut Deutsch können oder Menschen mit Lern-Schwierigkeiten.

Mehr

Der Antrag für Grund-Sicherung. Wichtige Informationen in Leichter Sprache

Der Antrag für Grund-Sicherung. Wichtige Informationen in Leichter Sprache Der Antrag für Grund-Sicherung Wichtige Informationen in Leichter Sprache Inhalt Der Antrag für Grund-Sicherung... 3 Ehe und Partnerschaft... 7 Kinder und Eltern... 7 Den Antrag auf Grund-Sicherung ausfüllen...

Mehr

Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2018. Seite 2 Liebe Leserinnen und Leser! Dieses Heft ist für

Mehr

Inklusions-Preis vom Bezirk Mittelfranken. Haben Sie eine gute Idee oder machen schon etwas:

Inklusions-Preis vom Bezirk Mittelfranken. Haben Sie eine gute Idee oder machen schon etwas: Inklusions-Preis vom Bezirk Mittelfranken Der Bezirk Mittelfranken macht einen Wettbewerb. Der Wettbewerb heißt: Inklusions-Preis vom Bezirk Mittelfranken. Dabei kann man Geld gewinnen. Es gibt bis zu

Mehr

Antrag auf eine Wohnung

Antrag auf eine Wohnung Adresse: Magistrat der Stadt Hochheim am Main Fachbereich 4 -Wohnungsservice- Burgeffstraße 30 65239 Hochheim am Main Hier steht später, wann der Antrag beim Amt angekommen ist: Antrag auf eine Wohnung

Mehr

Daten-Schutz im Verein

Daten-Schutz im Verein Daten-Schutz im Verein Wichtige Regeln für Personen, die in einem Verein arbeiten. Info in Leichter Sprache Der Landes-Beauftragte für den Daten-Schutz und die Informations-Freiheit Rheinland-Pfalz hat

Mehr

In diesem Text geht es um das Ausländer-Recht. Wenn Sie in Deutschland leben: Dann müssen Sie viele Sachen wissen und beachten.

In diesem Text geht es um das Ausländer-Recht. Wenn Sie in Deutschland leben: Dann müssen Sie viele Sachen wissen und beachten. In diesem Text geht es um das Ausländer-Recht. Wenn Sie in Deutschland leben: Dann müssen Sie viele Sachen wissen und beachten. Manche Wörter in dem Text sind in blauer Farbe geschrieben. Die blauen Wörter

Mehr

Grundsicherung für ältere und arbeits-unfähige Menschen

Grundsicherung für ältere und arbeits-unfähige Menschen Grundsicherung für ältere und arbeits-unfähige Menschen Achtung: In diesem Text gibt es Verlinkungen. Verlinkungen führen Sie auf andere Internet-seiten. Die anderen Internet-seiten sind nicht in Leichter

Mehr

Ausfüll-hilfe: Anmeldung bei der Stadt Aschaffenburg nach dem Bundes-melde-gesetz Paragraf 23 Absatz 1

Ausfüll-hilfe: Anmeldung bei der Stadt Aschaffenburg nach dem Bundes-melde-gesetz Paragraf 23 Absatz 1 Ausfüll-hilfe: Anmeldung bei der Stadt Aschaffenburg nach dem Bundes-melde-gesetz Paragraf 23 Absatz 1 Hinweis Sie müssen Ihre neue Wohnung anmelden. Das ist Ihre Pflicht als Bürger. So steht es im Bundes-melde-gesetz

Mehr

Landes-Amt für Soziales. Abkürzung: LAS. Infos zum Antrag auf Sozial-Hilfe. 1.Allgemeines. Hochstraße Saarbrücken. Dies ist ein Info-Blatt.

Landes-Amt für Soziales. Abkürzung: LAS. Infos zum Antrag auf Sozial-Hilfe. 1.Allgemeines. Hochstraße Saarbrücken. Dies ist ein Info-Blatt. Landes-Amt für Soziales Abkürzung: LAS Hochstraße 67 66115 Saarbrücken Infos zum Antrag auf Sozial-Hilfe Dies ist ein Info-Blatt. Ein anderes Wort für Info-Blatt ist Merk-Blatt. Merk-Blatt zum Antrag auf

Mehr

Info-Blatt: So bekommen Sie Geld aus der Stadt-Teil-Kasse

Info-Blatt: So bekommen Sie Geld aus der Stadt-Teil-Kasse Info-Blatt: So bekommen Sie Geld aus der Stadt-Teil-Kasse Hinweis: Wir schreiben hier immer nur die männliche Form. Das kann man leichter lesen. Wir meinen damit aber auch alle Frauen und Mädchen. Was

Mehr

Anschluss-Vereinbarung zur Berufs-Wahl in Leichter Sprache

Anschluss-Vereinbarung zur Berufs-Wahl in Leichter Sprache Anschluss-Vereinbarung zur Berufs-Wahl in Leichter Sprache Diese Vereinbarung ist wichtig für meine Berufs-Wahl. Hier kann ich notieren: Das habe ich bis jetzt erreicht. Das nehme ich mir vor. Diese Vereinbarung

Mehr

Anschluss-Vereinbarung zur Berufs-Wahl in Leichter Sprache

Anschluss-Vereinbarung zur Berufs-Wahl in Leichter Sprache Anschluss-Vereinbarung zur Berufs-Wahl in Leichter Sprache Diese Vereinbarung ist wichtig für meine Berufs-Wahl. Hier kann ich notieren: Das habe ich bis jetzt erreicht. Das nehme ich mir vor. Diese Vereinbarung

Mehr

Vorsorge-Vollmacht. Mit dieser Vorsorge-Vollmacht soll verhindert werden, dass ein Gericht sagt, wer für Sie handeln darf.

Vorsorge-Vollmacht. Mit dieser Vorsorge-Vollmacht soll verhindert werden, dass ein Gericht sagt, wer für Sie handeln darf. Vorsorge-Vollmacht Eine Vorsorge-Vollmacht ist eine Erlaubnis. Sie geben einem anderen Menschen die Erlaubnis, für Sie zu handeln. Sie geben einem anderen Menschen auch die Erlaubnis, für Sie wichtige

Mehr

Was die Steuer-Verwaltung Hamburg macht

Was die Steuer-Verwaltung Hamburg macht Herzlich willkommen auf der Internet-Seite von der Steuer-Verwaltung Hamburg Das lesen Sie auf dieser Internet-Seite: Was die Steuer-Verwaltung Hamburg macht Aufgaben von den Finanz-Ämtern in Hamburg Welches

Mehr

und daten-schutz-rechtliche Einwilligung

und daten-schutz-rechtliche Einwilligung nd Unterschreiben. Und Infos in Leichter Sprache über das Formular: Schweige-Pflicht-Entbindung und daten-schutz-rechtliche Einwilligung Hier bekommen Sie Infos in Leichter Sprache. Das ist gemeint: Das

Mehr

Der Antrag für Grund-Sicherung

Der Antrag für Grund-Sicherung Der Antrag für Grund-Sicherung Wichtige Informationen in Leichter Sprache Grund-Sicherung ist eine Sozial-Leistung. Sie wird aus Steuer-Geldern bezahlt. Grund-Sicherung ist für alte Menschen. Die keine

Mehr

Fotos, Videos und Sprach-Aufnahmen von Ihnen und von Ihren Kindern und Jugendlichen

Fotos, Videos und Sprach-Aufnahmen von Ihnen und von Ihren Kindern und Jugendlichen Fotos, Videos und Sprach-Aufnahmen von Ihnen und von Ihren Kindern und Jugendlichen Die Evangelische Jugend von Westfalen macht viele spannende und schöne Veranstaltungen. Viele Kinder und Jugendliche

Mehr

Bürgermeister-Wahl am 4. November 2018 in der Stadt Schleiden

Bürgermeister-Wahl am 4. November 2018 in der Stadt Schleiden Bürgermeister-Wahl am 4. November 2018 in der Stadt Schleiden Urheber: Robert Kneschke / Fotolia.com Infos in Leichter Sprache 1 Inhalts-Verzeichnis: 1. Wieso wird der Bürgermeister gewählt? 2. Was macht

Mehr

Was die Steuer-Verwaltung Hamburg macht. Herzlich willkommen auf der Internet-Seite von der Steuer-Verwaltung Hamburg

Was die Steuer-Verwaltung Hamburg macht. Herzlich willkommen auf der Internet-Seite von der Steuer-Verwaltung Hamburg Herzlich willkommen auf der Internet-Seite von der Steuer-Verwaltung Hamburg Das lesen Sie auf dieser Internet-Seite: Was die Steuer-Verwaltung Hamburg macht Aufgaben von den Finanz-Ämtern in Hamburg Welches

Mehr

Persönliche Zukunftsplanung

Persönliche Zukunftsplanung Persönliche Zukunftsplanung Darum geht es in diesem Kurs: Wie soll meine Zukunft aussehen? Was kann ich selber machen? Damit ich mehr Möglichkeiten im Leben habe. Wir unterstützen Sie. Damit Sie die Fragen

Mehr

MENSCHEN MIT BEHINDERUNG

MENSCHEN MIT BEHINDERUNG STADT CHEMNITZ MENSCHEN MIT BEHINDERUNG Ein Heft in Leichter Sprache Darum geht es in dem Heft: Was ist der Nachteils-Ausgleich? Wo gibt es den Schwer-Behinderten-Ausweis? Wie bekommen Sie den Ausweis?

Mehr

Betreuungs-Verfügung in Leichter Sprache

Betreuungs-Verfügung in Leichter Sprache Betreuungs-Verfügung in Leichter Sprache Vorwort Senatorin für Soziales Lieber Leser, Liebe Leserin, jeder Mensch soll selbst entscheiden. Manchmal muss eine andere Person für Sie entscheiden. Die andere

Mehr

Reha: So wird Ihr Kind wieder gesund

Reha: So wird Ihr Kind wieder gesund Rehabilitation Reha: So wird Ihr Kind wieder gesund in Leichter Sprache Infos für Eltern Hilfe für Ihr Kind Das bedeutet Reha Liebe Eltern Die Renten-Versicherung möchte Ihnen helfen: Damit Ihr Kind wieder

Mehr

Manche Wörter in dem Text sind in blauer Farbe geschrieben. Die blauen Wörter werden auf einer neuen Seite erklärt.

Manche Wörter in dem Text sind in blauer Farbe geschrieben. Die blauen Wörter werden auf einer neuen Seite erklärt. In diesem Text geht es um das Ausländer-Recht. Wenn Sie in Deutschland leben: Dann müssen Sie viele Sachen wissen und beachten. Manche Wörter in dem Text sind in blauer Farbe geschrieben. Die blauen Wörter

Mehr

Chancen nutzen. Stärken zeigen. Mitgliedsantrag in einfacher Sprache

Chancen nutzen. Stärken zeigen. Mitgliedsantrag in einfacher Sprache Chancen nutzen. Stärken zeigen. Mitgliedsantrag in einfacher Sprache Was macht die Lebenshilfe Trier? Die Lebenshilfe betreut Menschen mit geistiger oder körperlicher Behinderung. Dafür hat sie 12 verschiedene

Mehr

Erklärung des Antragsformulars

Erklärung des Antragsformulars Erklärung des Antragsformulars Daueraufenthalt EU Die Behörde hat diese Erklärung absichtlich in einer einfachen Sprache geschrieben. In der Erklärung stehen immer nur die Wörter für Männer. Es sind aber

Mehr

Erklärung des Antragsformulars

Erklärung des Antragsformulars Erklärung des Antragsformulars Aufenthaltstitel Familienangehöriger Die Behörde hat diese Erklärung absichtlich in einer einfachen Sprache geschrieben. In der Erklärung stehen immer nur die Wörter für

Mehr

Erklärung des Antragsformulars

Erklärung des Antragsformulars Erklärung des Antragsformulars Aufenthaltsbewilligung Sozialdienstleistender Die Behörde hat diese Erklärung absichtlich in einer einfachen Sprache geschrieben. In der Erklärung stehen immer nur die Wörter

Mehr

Die Gutachter-Stelle für Behandlungs-Fehler von Ärzten

Die Gutachter-Stelle für Behandlungs-Fehler von Ärzten Die Gutachter-Stelle für Behandlungs-Fehler von Ärzten Ein Info-Heft für Patienten in Leichter Sprache Dieser Text in Leichter Sprache ist die Übersetzung von einem Text in schwerer Sprache. Der Text in

Mehr

Hier gibt es den Personal-Ausweis: Sie bekommen den Personal-Ausweis im Bürger-Amt. Das Bürger-Amt ist im Rathaus von der Stadt Dormagen.

Hier gibt es den Personal-Ausweis: Sie bekommen den Personal-Ausweis im Bürger-Amt. Das Bürger-Amt ist im Rathaus von der Stadt Dormagen. Personal-Ausweis Sind Sie älter als 16 Jahre? Dann brauchen Sie einen Personal-Ausweis. Hier gibt es den Personal-Ausweis: Sie bekommen den Personal-Ausweis im Bürger-Amt. Das Bürger-Amt ist im Rathaus

Mehr

Die Stiftung Lebenshilfe Weimar /Apolda

Die Stiftung Lebenshilfe Weimar /Apolda Die Stiftung Lebenshilfe Weimar /Apolda Das ist das Ziel unserer Stiftung: Menschen mit Behinderung haben die gleichen Rechte wie alle Menschen. Das steht in einem wichtigen Vertrag. Dieser Vertrag heißt:

Mehr

Menschen mit Behinderungen haben oft ein anstrengendes Leben. Man sagt auch: Menschen mit Behinderungen haben Nachteile.

Menschen mit Behinderungen haben oft ein anstrengendes Leben. Man sagt auch: Menschen mit Behinderungen haben Nachteile. Schwerbehinderten-Ausweis Haben Sie eine Behinderung von mehr als 50 Grad? Dann steht Ihnen ein Schwerbehinderten-Ausweis zu. Darum gibt es einen Schwerbehinderten-Ausweis: Menschen mit Behinderungen haben

Mehr

Wohngeld. Was ist Wohngeld? Allgemeine Voraussetzungen. Achtung: In diesem Text gibt es Verlinkungen.

Wohngeld. Was ist Wohngeld? Allgemeine Voraussetzungen. Achtung: In diesem Text gibt es Verlinkungen. Wohngeld Achtung: In diesem Text gibt es Verlinkungen. Verlinkungen führen Sie auf andere Internetseiten. Die anderen Internetseiten sind nicht in Leichter Sprache! Was ist Wohngeld? Wohngeld gibt es als

Mehr

Erklärung des Antragsformulars

Erklärung des Antragsformulars Erklärung des Antragsformulars Aufenthaltsbewilligung Studierender Aufenthaltsbewilligung Familiengemeinschaft (mit Studierender) Die Behörde hat diese Erklärung absichtlich in einer einfachen Sprache

Mehr

An die Eltern und Sorge-Berechtigten

An die Eltern und Sorge-Berechtigten An die Eltern und Sorge-Berechtigten Informationen über Ihr Kind Sie haben Ihr Kind zu einer Freizeit von der Evangelischen Jugend angemeldet. Die Evangelische Jugend möchte ihrem Kind viele schöne Tage

Mehr

Der Schwerbehinderten ausweis

Der Schwerbehinderten ausweis Der Schwerbehinderten ausweis Wenn ein Mensch für immer eine Einschränkung hat, sagt man auch Behinderung dazu. Oder Beeinträchtigung. Der Schwerbehinderten ausweis Der Schwerbehinderten ausweis ist ein

Mehr

Persönliches Budget. Darum geht es in diesem Kurs:

Persönliches Budget. Darum geht es in diesem Kurs: Persönliches Budget Darum geht es in diesem Kurs: Es gibt ein besonderes Geld. Das Geld ist für Menschen mit Behinderung. Damit sie ihr Leben selbst bestimmen können. Das Geld heißt: Persönliches Geld

Mehr

Erklä rungen zum Indi vidu ellen Hilfeplan.

Erklä rungen zum Indi vidu ellen Hilfeplan. Erklä rungen zum Indi vidu ellen Hilfeplan. Achtung: In diesem Text gibt es schwierige Wörter. Diese schwie rigen Wörter sind blau geschrie ben. Die schwie rigen Wörter werden rechts am Rand erklärt. Was

Mehr

Wohn-Vertrag und Betreuungs-Vertrag

Wohn-Vertrag und Betreuungs-Vertrag Wohn-Vertrag und Betreuungs-Vertrag in Leichter Sprache Der Vertrag ist zwischen Ihnen und der Lebenshilfe Nürnberger Land e.v. Der Vertrag beginnt am. Der Vertrag ist zu Ende, wenn er gekündigt wird.

Mehr

Ennepe-Ruhr-Kreis. Der Fahrdienst für Menschen mit Behinderung im Ennepe-Ruhr-Kreis. Informationen in Leichter Sprache

Ennepe-Ruhr-Kreis. Der Fahrdienst für Menschen mit Behinderung im Ennepe-Ruhr-Kreis. Informationen in Leichter Sprache Ennepe-Ruhr-Kreis Der Fahrdienst für Menschen mit Behinderung im Ennepe-Ruhr-Kreis Informationen in Leichter Sprache Der Fahrdienst für Menschen mit Behinderung im Ennepe-Ruhr-Kreis Menschen mit Behinderung

Mehr

Erklärung des Antragsformulars

Erklärung des Antragsformulars Erklärung des Antragsformulars Aufenthaltsbewilligung Sonderfälle unselbständiger Erwerbstätigkeit Aufenthaltsbewilligung Familiengemeinschaft (mit Sonderfälle unselbständiger Erwerbstätigkeit) Die Behörde

Mehr

Leit-Bild der Lebenshilfe Zittau e. V. in Leichter Sprache

Leit-Bild der Lebenshilfe Zittau e. V. in Leichter Sprache Leit-Bild der Lebenshilfe Zittau e. V. in Leichter Sprache Seite 1 Was ist ein Leit-Bild? Ein Leit-Bild ist ein Text. Dieser Text ist von der Lebenshilfe Zittau. In diesem Text sagen wir nur: Lebenshilfe.

Mehr

MPD ist eine Abkürzung für M = Medizinisch P = Pädagogischer D = Dienst.

MPD ist eine Abkürzung für M = Medizinisch P = Pädagogischer D = Dienst. Sie haben vom MPD ein Informations schreiben bekommen. In diesem Informations schreiben geht es um den Daten schutz. Denn Ihre Daten dürfen anderen nur gesagt werden, wenn Sie das möchten. Der Text ist

Mehr

SOZIAL-AMT von der Stadt Soest

SOZIAL-AMT von der Stadt Soest SOZIAL-AMT von der Stadt Soest Ein Heft in Leichter Sprache SOZIAL-AMT von der Stadt Soest Ein Heft in Leichter Sprache Das Sozial-Amt ist ein Haus. Dort arbeiten viele Fach-Leute. Sie unterstützen viele

Mehr

Erklärung des Antragsformulars

Erklärung des Antragsformulars Erklärung des Antragsformulars Niederlassungsbewilligung Forscher Aufenthaltstitel Rot-Weiß-Rot - Karte plus (Verlängerung) Aufenthaltstitel Rot-Weiß-Rot - Karte plus (Familienangehörige) Die Behörde hat

Mehr

Wie soll die Arbeit sein für Menschen mit Behinderung?

Wie soll die Arbeit sein für Menschen mit Behinderung? Wie soll die Arbeit sein für Menschen mit Behinderung? Seite 1 Wie soll die Arbeit sein für Menschen mit Behinderung? Darüber müssen wir nachdenken. Position Was steht in diesem Text? Dieser Text ist über

Mehr

Ich bestimme selbst wie ich wohne! Ein Heft in Leichter Sprache

Ich bestimme selbst wie ich wohne! Ein Heft in Leichter Sprache Ich bestimme selbst wie ich wohne! Ein Heft in Leichter Sprache 02 Impressum Diese Menschen haben das Heft gemacht. In schwerer Sprache heißt das Impressum. Dieses Heft kommt von der Abteilung Fach-Bereich

Mehr

7. Bericht über die Arbeit vom Behinderten-Beauftragten im Westerwald-Kreis

7. Bericht über die Arbeit vom Behinderten-Beauftragten im Westerwald-Kreis Europäisches Logo für einfaches Lesen: Inclusion Europe. Weitere Informationen unter: www.leicht-lesbar.eu 7. Bericht über die Arbeit vom Behinderten-Beauftragten im Westerwald-Kreis von Mai 2016 bis Mai

Mehr

Wort-Erklärungen zum Text: Ausländer-Recht

Wort-Erklärungen zum Text: Ausländer-Recht Wort-Erklärungen zum Text: Ausländer-Recht Abschiebe-Haft: Manchmal lehnt das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge einen Asyl-Antrag ab. Die abgelehnten Asyl-Bewerber müssen Deutschland dann wieder

Mehr

Den Wohn-Bericht in Leichter Sprache hat gemacht: Stadt Duisburg Der Ober-Bürgermeister Amt für Soziales und Wohnen. Schwanenstraße Duisburg

Den Wohn-Bericht in Leichter Sprache hat gemacht: Stadt Duisburg Der Ober-Bürgermeister Amt für Soziales und Wohnen. Schwanenstraße Duisburg Den Wohn-Bericht in Leichter Sprache hat gemacht: Der Ober-Bürgermeister Amt für Soziales und Wohnen Schwanenstraße 5 7 47051 Duisburg Telefon (0203) 283 2328 Telefax (0203) 283 4108 E-Mail a.bestgen@stadt-duisburg.de

Mehr

Wahl zum Behinderten-Beirat von der Stadt Fulda am 23. August 2017

Wahl zum Behinderten-Beirat von der Stadt Fulda am 23. August 2017 Wahl zum Behinderten-Beirat von der Stadt Fulda am 23. August 2017 In Leichter Sprache Worum geht es in diesem Text? Am 23. August 2017 wird ein neuer Behinderten-Beirat für die Stadt Fulda gewählt. Folgende

Mehr

Justiz-Ministerium des Landes Nord-Rhein-Westfalen

Justiz-Ministerium des Landes Nord-Rhein-Westfalen Justiz-Ministerium des Landes Nord-Rhein-Westfalen Hilfe und Vorsorge, wenn man nicht mehr selbst entscheiden kann Betreuungs-Recht Vorsorge-Vollmacht Patienten-Verfügung in Leichter Sprache Überlegen

Mehr

Was ist das Sozial Ticket?

Was ist das Sozial Ticket? Lieber Leser, Liebe Leserin, Für Sie ist dieser Text vielleicht sehr leicht. Dieser Text ist in Leichter Sprache geschrieben. Das bedeutet: Sehr viele Menschen sollen den Text verstehen. Was ist das Sozial

Mehr

Frage-Bogen für Freiwillige

Frage-Bogen für Freiwillige Hamburg Arbeitsmaterialien für Freiwillige, Einsatzorte und Behindertenhilfe 31 Leichte Sprache Freiwillige helfen anderen. Weil es ihnen Freude macht. Sie machen das in ihrer Frei-Zeit. Sie bekommen kein

Mehr

Wohn-Berechtigungs-Schein (WBS) Information in einfacher Sprache

Wohn-Berechtigungs-Schein (WBS) Information in einfacher Sprache Wohn-Berechtigungs-Schein (WBS) Information in einfacher Sprache Es gibt günstige Miet-Wohnungen. Diese Miet-Wohnungen werden mit Geldern vom Land unterstützt. Die Miete ist deshalb nicht so teuer. Die

Mehr

Erklärung des Antragsformulars

Erklärung des Antragsformulars Erklärung des Antragsformulars Niederlassungsbewilligung Angehöriger Die Behörde hat diese Erklärung absichtlich in einer einfachen Sprache geschrieben. In der Erklärung stehen immer nur die Wörter für

Mehr

DIE STADT-BIBLIOTHEK HERTEN

DIE STADT-BIBLIOTHEK HERTEN DIE STADT-BIBLIOTHEK HERTEN Infos in Leichter Sprache www.herten.de IMPRESSUM Herausgeber: V.i.S.d.P.: Text: Stadt Herten Der Bürgermeister Sylvia Konze FB 5 Stadtbibliothek im Glashaus Hermannstr. 16,

Mehr

Erklärung des Antragsformulars

Erklärung des Antragsformulars Erklärung des Antragsformulars Blaue Karte EU Die Behörde hat diese Erklärung absichtlich in einer einfachen Sprache geschrieben. In der Erklärung stehen immer nur die Wörter für Männer. Es sind aber immer

Mehr

Wahl bei der VBG im Jahr Infos über die VBG

Wahl bei der VBG im Jahr Infos über die VBG Wahl bei der VBG im Jahr 2017 Infos über die VBG Die VBG ist eine Unfall-Versicherung für Menschen in Deutschland. Der Name von der VBG ist: Verwaltungs-Berufs-Genossenschaft. Das ist die Adresse: VBG

Mehr

Hinweise zur Schweige-Pflicht-Entbindung

Hinweise zur Schweige-Pflicht-Entbindung Hinweise zur Schweige-Pflicht-Entbindung Achtung! Die Hinweise sind nur zum leichter Lesen. Sie gelten nicht vor dem Gesetz. Sie haben beim LWV einen Antrag auf Unterstützung gestellt. LWV ist die Abkürzung

Mehr

Der Fahrdienst für Menschen mit Behinderung in Bochum

Der Fahrdienst für Menschen mit Behinderung in Bochum Der Fahrdienst für Menschen mit Behinderung in Bochum Information in Leichter Sprache Der Fahrdienst für Menschen mit Behinderung in Bochum Menschen mit Behinderung sollen am Leben in der Gemeinschaft

Mehr

Fotos und Videos von Ihnen und von Ihren Kindern und Jugendlichen

Fotos und Videos von Ihnen und von Ihren Kindern und Jugendlichen Fotos und Videos von Ihnen und von Ihren Kindern und Jugendlichen Die Evangelische Jugend Mitteldeutschland macht viele spannende und schöne Veranstaltungen. Viele Kinder und Jugendliche machen etwas zusammen.

Mehr

Das ist die Version in Leichter Sprache

Das ist die Version in Leichter Sprache Das Symposium der Stiftung Lebenshilfe Heidelberg und das Projekt Unter Dach und Fach haben eine Erklärung geschrieben. In der Erklärung stehen ihre Wünsche und Vorstellungen zum Thema: Teilhabe und Selbst

Mehr

Ich bestimme selbst wie ich wohne! Ein Heft in Leichter Sprache

Ich bestimme selbst wie ich wohne! Ein Heft in Leichter Sprache Ich bestimme selbst wie ich wohne! Ein Heft in Leichter Sprache 02 Impressum Diese Menschen haben das Heft gemacht. In schwerer Sprache heißt das Impressum. Dieses Heft kommt von der Abteilung Fach-Bereich

Mehr

Vorschläge vom Bundesforum Familie. Zusammenfassung in Leichter Sprache.

Vorschläge vom Bundesforum Familie. Zusammenfassung in Leichter Sprache. 12 wichtige Dinge für Familien und Inklusion. Vorschläge vom Bundesforum Familie. Zusammenfassung in Leichter Sprache. Der Text in Alltags-Sprache heißt: Leitlinien für Verbände, Politik und Gesellschaft.

Mehr

Kinder-Rechte sollen in das Grund-Gesetz

Kinder-Rechte sollen in das Grund-Gesetz Kinder-Rechte sollen in das Grund-Gesetz Damit Kinder in Deutschland mehr Rechte haben Position Was steht in diesem Text Dieser Text ist über die Rechte von Kindern. Die Rechte von Kindern stehen in einem

Mehr

Wichtige Infos über die Wahlen

Wichtige Infos über die Wahlen Wichtige Infos über die Wahlen Am 31. Mai 2015 sind Wahlen: Von der Bremer Bürgerschaft Von den Beiräten in der Stadt Bremen Von der Stadt-Verordneten-Versammlung der Stadt Bremerhaven Das Wähler-Verzeichnis

Mehr

Positions-Papier vom Verein. Werkstatt-Räte Deutschland. Frauen-Beauftragte in Werkstätten für behinderte Menschen

Positions-Papier vom Verein. Werkstatt-Räte Deutschland. Frauen-Beauftragte in Werkstätten für behinderte Menschen Leichte Sprache Positions-Papier vom Verein Werkstatt-Räte Deutschland: Frauen-Beauftragte in Werkstätten für behinderte Menschen Positions-Papier bedeutet: Auf den nächsten Seiten steht unsere Meinung.

Mehr

Wahl. zum Inklusions-Beirat. in der Stadt Wipperfürth. Am 30. August August

Wahl. zum Inklusions-Beirat. in der Stadt Wipperfürth. Am 30. August August Wahl zum Inklusions-Beirat in der Stadt Wipperfürth Am 30. August 2018 30. August Worum geht es in diesem Text: Was ist der Inklusions-Beirat? Wer gehört zum Inklusions-Beirat? Wer darf den Inklusions-Beirat

Mehr

7 Forderungen an die Politiker für die Bundestags-Wahl 2017 vom Bundes-Verband Caritas Behinderten-Hilfe und Psychiatrie e.v.

7 Forderungen an die Politiker für die Bundestags-Wahl 2017 vom Bundes-Verband Caritas Behinderten-Hilfe und Psychiatrie e.v. 7 Forderungen an die Politiker für die Bundestags-Wahl 2017 vom Bundes-Verband Caritas Behinderten-Hilfe und Psychiatrie e.v. Informationen über diesen Text Der CBP hat diesen Text geschrieben. CBP ist

Mehr

Erklärung des Antragsformulars

Erklärung des Antragsformulars Erklärung des Antragsformulars Niederlassungsbewilligung Künstler Niederlassungsbewilligung (Familienangehöriger) Die Behörde hat diese Erklärung absichtlich in einer einfachen Sprache geschrieben. In

Mehr

Hinweise zur Brief-Wahl für die Bundes-Tags-Wahl in Einfacher Sprache

Hinweise zur Brief-Wahl für die Bundes-Tags-Wahl in Einfacher Sprache Hinweise zur Brief-Wahl für die Bundes-Tags-Wahl in Einfacher Sprache Haben Sie Fragen? Dann rufen Sie uns an: 0331 289 38 70 Wann ist Wahl-Tag? Am 24. September 2017 wählen wir den Bundes-Tag. Das ist

Mehr

Wir wollen zum Beispiel verstehen: Was ist Frauen und Männer mit Lernschwierigkeiten selbst wichtig.

Wir wollen zum Beispiel verstehen: Was ist Frauen und Männer mit Lernschwierigkeiten selbst wichtig. Institut für Sonderpädagogik Lehrstuhl für Sonderpädagogik IV Pädagogik bei Geistiger Behinderung Guten Tag, wir sind eine Gruppe: 1 Mann und 2 Frauen. Wir arbeiten an einer Universität. Eine Universität

Mehr

Mittendrin auch im Alter!

Mittendrin auch im Alter! 4 Mittendrin auch im Alter! Senioren mit geistiger Behinderung in der Gesellschaft Die Bundesvereinigung Lebenshilfe e.v. sagt ihre Meinung Mittendrin auch im Alter! Senioren mit geistiger Behinderung

Mehr

Wie bekomme ich Leistungen zur Teilhabe? Neue Regelungen nach dem Bundes-Teilhabe-Gesetz

Wie bekomme ich Leistungen zur Teilhabe? Neue Regelungen nach dem Bundes-Teilhabe-Gesetz Wie bekomme ich Leistungen zur Teilhabe? Neue Regelungen nach dem Bundes-Teilhabe-Gesetz Eine Einführung für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung in Leichter Sprache Was bedeutet: Leistungen zur Teilhabe?

Mehr

Das Bayerische Landes-Amt für Statistik in Leichter Sprache

Das Bayerische Landes-Amt für Statistik in Leichter Sprache Das Bayerische Landes-Amt für Statistik in Leichter Sprache www.statistik.bayern.de Seite 2 Dieses Heft erklärt Ihnen das Bayerische Landes-Amt für Statistik in Leichter Sprache. Im Heft erklären wir Ihnen

Mehr

Was ist das Sozial Ticket?

Was ist das Sozial Ticket? Lieber Leser, Liebe Leserin, Für Sie ist dieser Text vielleicht sehr leicht. Dieser Text ist in Leichter Sprache geschrieben. Das bedeutet: Sehr viele Menschen sollen den Text verstehen. Was ist das Sozial

Mehr

Herzlich willkommen in der Gemeinde-Bücherei Haar!

Herzlich willkommen in der Gemeinde-Bücherei Haar! Herzlich willkommen in der Gemeinde-Bücherei Haar! Text in Leichter Sprache 1. Wo ist die Gemeinde-Bücherei? Die Adresse ist: Gemeinde-Bücherei Haar Leibstraße 25 85540 Haar Sie können uns anrufen: 089

Mehr

Was steht im Sozial-Bericht?

Was steht im Sozial-Bericht? Was steht im Sozial-Bericht? Im Land Salzburg haben viele Menschen ein schönes Leben. Manchen Menschen geht es nicht so gut. Sie sind vielleicht arbeitslos und haben zu wenig Geld. Oder sie haben eine

Mehr

Fahr-Dienst für Menschen mit Behinderung im Bezirk Mittelfranken

Fahr-Dienst für Menschen mit Behinderung im Bezirk Mittelfranken Informationen in leichter Sprache Fahr-Dienst für Menschen mit Behinderung im Bezirk Mittelfranken Damit Sie überall mitmachen können! Behindertenfahrdienst Fahr-Dienst für Menschen mit Behinderung im

Mehr

Förderung von Selbsthilfe-Gruppen durch die Kranken-Kassen in Rheinland-Pfalz

Förderung von Selbsthilfe-Gruppen durch die Kranken-Kassen in Rheinland-Pfalz Förderung von Selbsthilfe-Gruppen durch die Kranken-Kassen in Rheinland-Pfalz Merk-Blätter zur Pauschal-Förderung Stand 24.10.2018 Blatt 1 Antrag-Stellung, Mittel-Verwendung und Nachweis Blatt 1 Antrag-Stellung,

Mehr

Leit-Linien in leichter Sprache

Leit-Linien in leichter Sprache Leit-Linien in leichter Sprache Robert-Bosch-Straße 3-7 49593 Bersenbrück 05439 9449-0 www.hph-bsb.de Wer wir sind: Unsere Firma gibt es hier seit vielen Jahren. Wir arbeiten für Menschen mit Behinderung.

Mehr

WIR MÜSSEN ETWAS FÜR EUROPA TUN. AM 26. MAI IST DIE EUROPA-WAHL.

WIR MÜSSEN ETWAS FÜR EUROPA TUN. AM 26. MAI IST DIE EUROPA-WAHL. KURZES WAHL-PROGRAMM DER FDP. IN LEICHTER SPRACHE. WIR MÜSSEN ETWAS FÜR EUROPA TUN. AM 26. MAI IST DIE EUROPA-WAHL. WÄHLEN SIE DIE FDP. Viele Menschen fragen sich: Was ist gut an Europa? Warum ist Europa

Mehr

An den Reisenden. Informationen über den Reisenden

An den Reisenden. Informationen über den Reisenden An den Reisenden Informationen über den Reisenden Sie haben sich zu einer Freizeit von der Evangelischen Jugend angemeldet. Die Evangelische Jugend möchte mit Ihnen viele schöne Tage verleben. Sie sollen

Mehr