Radschnellwege in der Metropolregion Rhein-Neckar und in der TechnologieRegion Karlsruhe

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Radschnellwege in der Metropolregion Rhein-Neckar und in der TechnologieRegion Karlsruhe"

Transkript

1 Radschnellwege in der Metropolregion Rhein-Neckar und in der TechnologieRegion Karlsruhe Potenziale des Radverkehrs Entlastung auf der Straße und für die Umwelt Bruchsal Ralph Schlusche I Verband Region Rhein-Neckar

2 Radschnellwege sind regional Stadt-Umland-Verbindungen sind direkt Umweg- und wartezeitarme Verbindungen sind vernetzt Anbindung an lokale Radverkehrsnetze binden den Bestand ein Keine eigene Führungsform sind leistungsstark Massenverkehrstauglichkeit sind multifunktional Zielgruppen sind hochwertig Radinfrastruktur der höchsten Qualitätsstufe sind komfortabel höhere Durchschnittsgeschwindigkeiten Rhein-Neckar 2

3 Potenzialanalyse für Radschnellwegeverbindungen in Baden-Württemberg Rosa: Pilotstrecke in Trägerschaft des Landes (Pilotstrecke wird finanziert und unterhalten vom Land BW). Grün: vordringlicher Bedarf Blau: Potenzielle Verbindung Grau: Hauptradroute Quelle: 3

4 Messgrößen und Nutzenindikatoren Entlastung auf der Straße, für die Umwelt und für die Gesundheit Quelle:

5 Qualitative Bewertung Quelle:

6 Regionale Entwicklungen von Radschnellverbindungen (1/2) Rhein-Neckar 1 Heidelberg Mannheim Ludwigshafen Schifferstadt (geht in die Umsetzungsphase) Rhein-Neckar 2 / Bergstraße Heidelberg Darmstadt / Mannheim Darmstadt (Machbarkeitsstudie in Erstellung) Rhein-Neckar 3 / Technologieregion Karlsruhe Heidelberg Bruchsal (Machbarkeitsstudie in Vorbereitung) Rhein-Neckar 4 Vorderpfalz (Machbarkeitsstudie in Vorbereitung) 6

7 Regionale Entwicklungen von Radschnellverbindungen (2/2) 7

8 Rhein-Neckar 1 Vorüberlegungen, Planungen und Umsetzungsmöglichkeiten Beschreibung der Streckenverläufe mit planerischer Empfehlung zu den Führungsformen und Benennung von potenziellen Problemstellen Feierliche Übergabe der ersten Machbarkeitsstudie an Verkehrsminister Hermann am 06. Februar 2018 im Zeughaus Mannheim 8

9 Rhein-Neckar 1 Nutzungskonflikte Berücksichtigung von: Nutzungskonflikte - Landschafts-, Natur- und Wasserschutz Beurteilung nach: Potenziale und Handlungsbedarf - Kfz-Verkehrsmengen - Einwohnerdichten - Arbeitsplatzverteilung in der Region - Wichtige infrastrukturelle Einrichtungen wie Schulen, Einkaufszentren, Universitäten u.v.m. 9

10 Rhein-Neckar 1 Beschreibung von Abschnitten -Verkehrsdaten -Bestand - Hemmnisse & Chancen - Zukünftige Führungsform -Maßnahmen - Erfüllung der Standards Radschnellverbindung -Kosten 10

11 Rhein-Neckar 3 / Technologieregion Heidelberg - Bruchsal 11

12 Rhein-Neckar 4 Schifferstadt Speyer - Wörth 12

13 Einbindung in Europa: Radschnellweg - Cycle Highway 13

14 Einbindung in Europa: Radschnellweg - Cycle Highway Hart van Brabant Radschnellwege-Projekte der Konsortialpartner Frankfurt Airport Region Ruhr RS1 Comber Greenway Leuven- Brussels Rhein- Neckar Arnhem- Nijmegen 14

15 Schematische Potenzialdarstellung CHIPS: Für einen nachhaltigen Wandel zugunsten eines emissionsarmen Pendlerverkehrs. Laufzeit BE NL DE UK Budget 4.51 Mio. Arbeitsergebnisse sollen positiven Beitrag liefern: Radschnellwege als Mobilitätsprodukt positionieren Umstieg vom Auto auf das Fahrrad anregen Multimodale Mobilität: Übergang zwischen Bahn, Bus, Auto und Fahrrad verbessern Radschnellwege als strukturierendes Element in der Regionalplanung etablieren Monitoring und Evaluation von Projekten und Studien ausbauen 15

16 Ankündigung: 29. Juni 2018 Nächste Gelegenheit u.a. über das Projekt Mannheim Heidelberg zu diskutieren: Landeskonferenz Baden-Württemberg Radschnellverbindungen (Stuttgart) Nutzen & Kosten Trägerschaft & AkteurInnen Information & Einbindung Planen & Bauen Unser Radschnellweg HD Ma auf dem Programm 16

Aktuelle Themen der Metropolregion Rhein-Neckar

Aktuelle Themen der Metropolregion Rhein-Neckar Aktuelle Themen der Metropolregion Rhein-Neckar Neubaustrecke Rhein/Main Rhein/Neckar Pendlerradwege für die Region Windenergieplanung Aktuelles aus der Metropolregion, Verein für kommunale Projekte e.v.

Mehr

Radschnellverbindungen - Niederländisches Erfolgsmodell für das Land

Radschnellverbindungen - Niederländisches Erfolgsmodell für das Land Radschnellverbindungen - Niederländisches Erfolgsmodell für das Land Quelle: VCD/Svenja Bludau Raphael Domin M.Sc. SRL 02. Mai 2018 VCD-Informationsveranstaltung in Heidelberg Radschnellverbindungsprojekte

Mehr

Radschnellwege Baden-Württemberg Wissenstransfer, Vernetzung und Veranstaltungen

Radschnellwege Baden-Württemberg Wissenstransfer, Vernetzung und Veranstaltungen Radschnellwege Baden-Württemberg Wissenstransfer, Vernetzung und Veranstaltungen Raphael Domin M.Sc. SRL 09. Oktober 2018 VCD-Regionalkonferenz in Friedrichshafen Radschnellverbindungsprojekte Nordrhein-Westfalen

Mehr

Radschnellwege in der Stadtregion München: Potenziale und Umsetzungsstand

Radschnellwege in der Stadtregion München: Potenziale und Umsetzungsstand Radschnellwege in der Stadtregion München: Potenziale und Umsetzungsstand Florian Paul Radverkehrsbeauftragter der Landeshauptstadt München Fachtagung des BUND Naturschutz in Bayern e.v. Landeshauptstadt

Mehr

Landtag von Baden-Württemberg. Antrag. Stellungnahme. Drucksache 16 / Wahlperiode. der Abg. Jochen Haußmann u. a. FDP/DVP.

Landtag von Baden-Württemberg. Antrag. Stellungnahme. Drucksache 16 / Wahlperiode. der Abg. Jochen Haußmann u. a. FDP/DVP. Landtag von Baden-Württemberg 16. Wahlperiode Drucksache 16 / 2376 20. 07. 2017 Antrag der Abg. Jochen Haußmann u. a. FDP/DVP und Stellungnahme des Ministeriums für Verkehr Radschnellwege in Baden-Württemberg

Mehr

Interregionale Mobilität verkehrliche Verflechtungen zwischen den Metropolregionen

Interregionale Mobilität verkehrliche Verflechtungen zwischen den Metropolregionen Interregionale Mobilität verkehrliche Verflechtungen zwischen den Metropolregionen Regionalkonferenz Mobilitätswende Fachforum 2: Sind die Metropolregionsgrenzen auch Mobilitätsgrenzen? 11. Mai 2017 Christian

Mehr

Bundesweiter Arbeitskreis Radschnellwege beim Regionalverband Ruhr in Essen. Frank Joneit, RVR Referat Regionalentwicklung

Bundesweiter Arbeitskreis Radschnellwege beim Regionalverband Ruhr in Essen. Frank Joneit, RVR Referat Regionalentwicklung 15.9.2017 Bundesweiter Arbeitskreis Radschnellwege beim Regionalverband Ruhr in Essen Frank Joneit, RVR Referat Regionalentwicklung 1 Cycle Highways Innovation for Smarter People Transport and Spatial

Mehr

KURZER TITEL DER PRÄSENTATION. Ort Datum

KURZER TITEL DER PRÄSENTATION. Ort Datum KURZER TITEL DER PRÄSENTATION Ort Datum AKTUELLES AUS DER RADVERKEHRSPOLITIK DES LANDES BADEN-WÜRTTEMBERG WAS WIRD WIE GEFÖRDERT? Heidelberg 21. Februar 2018 Jahreshauptversammlung des ADFC Rhein-Neckar/Heidelberg

Mehr

Sachstand Radschnellweg/Raddirektverbindung Darmstadt-Frankfurt

Sachstand Radschnellweg/Raddirektverbindung Darmstadt-Frankfurt Sachstand Radschnellweg/Raddirektverbindung Darmstadt-Frankfurt Sitzung des Ausschusses für Bauen, Stadtplanung, Verkehr und Liegenschaften am 18.1.2017 Abt. Planung und technische Verwaltung Begriffe

Mehr

Radverkehrskonzept Waghäusel. Erste Sitzung der AG Rad Waghäusel

Radverkehrskonzept Waghäusel. Erste Sitzung der AG Rad Waghäusel Radverkehrskonzept Waghäusel Büro VAR Erste Sitzung der AG Rad Waghäusel Waghäusel - 18. Juli 2017 Arbeitsablauf und Grundlagenermittlung 17:00 Begrüßung 17:20 Präsentation der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher

Mehr

Regional und überregional bedeutsame Verkehrsinfrastrukturprojekte in und für die TechnologieRegion Karlsruhe

Regional und überregional bedeutsame Verkehrsinfrastrukturprojekte in und für die TechnologieRegion Karlsruhe Regional und überregional bedeutsame Verkehrsinfrastrukturprojekte in und für die TechnologieRegion Karlsruhe Verkehrspolitisches Positionspapier der TechnologieRegion Karlsruhe GbR I. Position Mobilität

Mehr

Bundesweiter Arbeitskreis Radschnellwege

Bundesweiter Arbeitskreis Radschnellwege Bundesweiter Arbeitskreis Radschnellwege am 18.09.2015 beim Regionalverband Ruhr in Essen Programm 10.30 Uhr Begrüßung und Einführung Maria T. Wagener, Regionalverband Ruhr 10.40 Uhr Radschnellwege Regionale

Mehr

Klimafreundliche Mobilität auf die Straße bringen: E-Mobilität in der Metropolregion Rhein-Neckar

Klimafreundliche Mobilität auf die Straße bringen: E-Mobilität in der Metropolregion Rhein-Neckar Klimafreundliche Mobilität auf die Straße bringen: E-Mobilität in der Metropolregion Rhein-Neckar Fachbereich Energie & Mobilität Regionalforum zur E-Mobilität der Energieagentur Rheinland-Pfalz Neustadt/Weinstraße

Mehr

Radschnellwegekonzept FrankfurtRheinMain

Radschnellwegekonzept FrankfurtRheinMain Radschnellwegekonzept FrankfurtRheinMain Planerische Antwort auf die Verbreitung von Pedelecs Joachim Hochstein Regionaler Radverkehrsbeauftragter Regionalverband FrankfurtRheinMain Inhalte bike + business

Mehr

Radschnellweg Frankfurt Darmstadt Zusammenfassung der Machbarkeitsstudie

Radschnellweg Frankfurt Darmstadt Zusammenfassung der Machbarkeitsstudie [ ] Radschnellverbindungen (RSV) sind Verbindungen im Radverkehrsnetz einer Kommune oder einer Stadt-Umland-Region, die wichtige Quell- und Zielbereiche mit entsprechend hohen Potenzialen über größere

Mehr

SCHNELLE RADVERBINDUNG FÜR DEN MÜNCHNER NORDEN

SCHNELLE RADVERBINDUNG FÜR DEN MÜNCHNER NORDEN SCHNELLE RADVERBINDUNG FÜR DEN MÜNCHNER NORDEN VON DER IDEE ÜBER DIE MACHBARKEITSSTUDIE ZUR UMSETZUNG IN STADT UND UMLAND Dr. Florian Paul Radverkehrsbeauftragter der Landeshauptstadt München INZELL-Dialogrunde

Mehr

9. ADAC/Bast-Symposium 2016 Sicher Fahren in Europa

9. ADAC/Bast-Symposium 2016 Sicher Fahren in Europa 9. ADAC/Bast-Symposium 2016 Sicher Fahren in Europa 11. Oktober 2016 Radschnellwege Potenziale und Einsatzgrenzen Ronald Winkler, ADAC e.v. - Ressort Verkehr www.adac.de Agenda Definition Historie Warum

Mehr

Konversion regional begleiten

Konversion regional begleiten Dipl.-Ing. Maren Preuss Verband Region Rhein-Neckar Konversion regional begleiten Der Konversionsprozess in der Metropolregion Rhein-Neckar München, 26. Februar 2013 0 Übersicht Ausgangslage und Übersicht

Mehr

Planung von Radschnellverbindungen. Vorgehensweise in der Region München. 10. Fahrradkommunalkonferenz am 15. November 2016 in Erlangen

Planung von Radschnellverbindungen. Vorgehensweise in der Region München. 10. Fahrradkommunalkonferenz am 15. November 2016 in Erlangen Planung von Radschnellverbindungen Vorgehensweise in der Region München Copyright : alex www.piqs.de 10. Fahrradkommunalkonferenz am 15. November 2016 in Erlangen Ausgangsbedingungen - die Region München

Mehr

Sachstandsbericht aus der Region Rhein-Neckar-Dreieck

Sachstandsbericht aus der Region Rhein-Neckar-Dreieck Sachstandsbericht aus der Region Rhein-Neckar-Dreieck Knuth Henneke, BASF AG Fallmanagement in der Beschäftigungsförderung Fachtagung der Bundesagentur für Arbeit und der Bertelsmann Stiftung Mannheim,

Mehr

AGFS-Kongress am in Essen. eradschnellweg Göttingen

AGFS-Kongress am in Essen. eradschnellweg Göttingen AGFS-Kongress am 25.02.2016 in Essen eradschnellweg Göttingen 2 AGFS-Kongress am 25.02.2016 in Essen Stadt Göttingen 131.168 Einwohner 27.556 Studierende Göttingen ist eine Stadt der kurzen Wege Wegelängen

Mehr

Fahrradnutzung bei jungen Familien Nationaler Radverkehrskongress, 3./ , Mannheim Dipl.-Geogr. Hannah Eberhardt

Fahrradnutzung bei jungen Familien Nationaler Radverkehrskongress, 3./ , Mannheim Dipl.-Geogr. Hannah Eberhardt Fahrradnutzung bei jungen Familien Nationaler Radverkehrskongress, 3./4.4.2017, Mannheim Dipl.-Geogr. Hannah Eberhardt Gefördert durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

Mehr

Leitbild Mobilität der Zukunft im. Kreis Offenbach

Leitbild Mobilität der Zukunft im. Kreis Offenbach Leitbild Mobilität der Zukunft im Kreis Offenbach 7. Mobilitätsforum 01.06.2017 1 Das Leitbild wird konkret Projekte und Meilensteine 2 2030ff: ÖPNV-Schiene und Straße gemeinsam denken 1. RTW bis Neu-Isenburg

Mehr

Erstellung eines Projektmanagementplans für Zielnetz 1 und die dazugehörigen Netzpläne.

Erstellung eines Projektmanagementplans für Zielnetz 1 und die dazugehörigen Netzpläne. Lampertheim, 22.02.2018 1 Erstellung eines Projektmanagementplans für Zielnetz 1 und die dazugehörigen Netzpläne. Lampertheim, 22.02.2018 2 Erstellung eines Projektmanagementplans für Zielnetz 1 und die

Mehr

Sachstand zur Machbarkeitsuntersuchung

Sachstand zur Machbarkeitsuntersuchung Sachstand zur Machbarkeitsuntersuchung Radschnellverbindungen im Rahmen der Fortschreibung des Radverkehrskonzepts Bereich Verkehrsentwicklung 1 Besonderheiten von Radschnellwegen Direkte, qualitativ hochwertige

Mehr

Deutschland-Tag des Nahverkehrs

Deutschland-Tag des Nahverkehrs Seite 1 von 5 Deutschland-Tag des Nahverkehrs Verkehrsbetriebe beklagen fehlende Unterstützung von Bund und Länder. Deutschlands Infrastruktur bröckelt: Auch bei Bussen und Bahnen hat die Sanierung von

Mehr

Landeskonferenz Radschnellverbindungen Qualitätsstandards und Musterlösungen für Radschnellverbindungen in Baden-Württemberg

Landeskonferenz Radschnellverbindungen Qualitätsstandards und Musterlösungen für Radschnellverbindungen in Baden-Württemberg Landeskonferenz Radschnellverbindungen Qualitätsstandards und Musterlösungen für Radschnellverbindungen in Baden-Württemberg 29. Juni 2018 Dipl.-Geogr. Günter Bendias, brenner BERNARD ingenieure GmbH 1

Mehr

Bundesweiter Arbeitskreis Radschnellwege beim Regionalverband Ruhr Machbarkeitsstudie Radschnellverbindungen Großraum Nürnberg

Bundesweiter Arbeitskreis Radschnellwege beim Regionalverband Ruhr Machbarkeitsstudie Radschnellverbindungen Großraum Nürnberg Bundesweiter Arbeitskreis Radschnellwege beim Regionalverband Ruhr 16.09.2016 Machbarkeitsstudie Radschnellverbindungen Großraum Nürnberg Frank Jülich Stadt Nürnberg / Verkehrsplanungsamt Machbarkeitsstudie

Mehr

UPI Umwelt- und Prognose- Institut e.v.

UPI Umwelt- und Prognose- Institut e.v. UPI Umwelt- und Prognose- Institut e.v. Geplanter 6-streifiger Ausbau der A5 Der geplante 6-streifige Ausbau der A5 im Bereich von Heidelberg war Beratungsgegenstand im Masterplan 100% Klimaschutz der

Mehr

Das Projekt

Das Projekt Vernetzt und vital Kommunale Demographiekonzepte Das Projekt Zusammenarbeit von Kommunen und Handwerk zur Sicherstellung positiver Wohn- und Lebenssituationen Berlin, Di., 07. September 2010 Nikolaus Teves,

Mehr

Der Landkreis Ravensburg bester Klimaschutz- Landkreis in Baden Württemberg

Der Landkreis Ravensburg bester Klimaschutz- Landkreis in Baden Württemberg Der Landkreis Ravensburg bester Klimaschutz- Landkreis in Baden Württemberg 15 Jahre Energieagentur Ravensburg Freiburg Lörrach Ortenau Emmendingen Breisgau- Hochschwarzwald Rastatt B.-Baden Waldshut Mannheim

Mehr

Bike + Business 2.0 als Chance im Berufsverkehr Ziel und Strategie des Förderprojektes

Bike + Business 2.0 als Chance im Berufsverkehr Ziel und Strategie des Förderprojektes Bike + Business 2.0 als Chance im Berufsverkehr Ziel und Strategie des Förderprojektes Fachtagung Bike + Business 2.0 Einsatz von Pedelecs in der Modellregion Elektromobilität Rhein-Main 2. Dezember 2010,

Mehr

Das Fahrrad im Mobilitätsmix

Das Fahrrad im Mobilitätsmix Das Fahrrad im Mobilitätsmix VBN & ZVBN Werkstattgespräch: Vernetzte Mobilität Wie multimodal wollen, können und werden wir sein? Klaus-Peter Land, Geschäftsführer ADFC Bremen Fahrrad: Nutzung steigt ÖPNV-Werkstattgespräch:

Mehr

Germersheim - Speyer - Schifferstadt - Ludwigshafen - Mannheim - Heidelberg - Wiesloch-Walldorf - Bad Schönborn - Bruchsal - Karlsruhe

Germersheim - Speyer - Schifferstadt - Ludwigshafen - Mannheim - Heidelberg - Wiesloch-Walldorf - Bad Schönborn - Bruchsal - Karlsruhe Germersheim - Speyer - - Ludwigshafen - Mannheim - Heidelberg - Wiesloch-Walldorf - Bad Schönborn - Bruchsal - Karlsruhe ZUGGATTUNG RB RB RE RE RB RB ZUGNUMMER 85128 6403 6301 6401 85022 6379 85026 6305

Mehr

Radschnellwege. Neue Entwurfselemente VSVI-Seminar Stadtstraßen 22. Februar 2017

Radschnellwege. Neue Entwurfselemente VSVI-Seminar Stadtstraßen 22. Februar 2017 Radschnellwege Neue Entwurfselemente VSVI-Seminar Stadtstraßen 22. Februar 2017 Peter Gwiasda Planungsbüro VIA eg, Köln 22. Februar 2017 Folie 1 Übersicht Regeln kommen vor der Praxis? Aktuelle Standards

Mehr

NVBW Dezember Vorstellung der NVBW-Apps

NVBW Dezember Vorstellung der NVBW-Apps Vorstellung der NVBW-Apps Bus & Bahn Fahrplanauskunft Vorstellung der NVBW-Apps EVA-BW multimodale Fahrtauskunft Stationen Stationsdatenbank Radroutenplaner Fahrrad-Routenplaner Bus & Bahn Fahrplanauskunft

Mehr

Finanzierung zukünftiger Investitionen in den ÖPNV für Baden-Württemberg nach dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz

Finanzierung zukünftiger Investitionen in den ÖPNV für Baden-Württemberg nach dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz Finanzierung zukünftiger Investitionen in den ÖPNV für Baden-Württemberg nach dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz Pressekonferenz 17.10.2012 Matthias Lieb Diplom-Wirtschaftsmathematiker Vorsitzender

Mehr

Schienenersatzverkehr

Schienenersatzverkehr Schienenersatzverkehr Germersheim Philippsburg ( Graben-Neudorf) Bauinformationen und Ansprechpartner RB-Ausfälle Germersheim Philippsburg RE-Ausfälle Germersheim Graben-Neudorf Ersatzverkehre Inhaltsverzeichnis

Mehr

Gaststätte mit Biergarten (ehemals Andechser ) in Mannheimer Innenstadt N2.10

Gaststätte mit Biergarten (ehemals Andechser ) in Mannheimer Innenstadt N2.10 Gaststätte mit Biergarten (ehemals Andechser ) in Mannheimer Innenstadt N2.10 Vermieter: Elfte Argon N2.10 GmbH Königstraße 19 a 70173 Stuttgart Ansprechpartner: MFM Mosolf Facility Management GmbH Frau

Mehr

Bedeutung des EU-Korridors 24:

Bedeutung des EU-Korridors 24: Bedeutung des EU-Korridors 24: Wichtigste Nord-Süd-Verbindung Europas, auch nach neuer EU-Politik einer von zehn Kernnetz-Korridoren Einzugsbereich ca. 70 Millionen Menschen 700 Millionen Tonnen Fracht

Mehr

Bahnhöfe als Mobilitätsdrehscheibe in Echtzeit

Bahnhöfe als Mobilitätsdrehscheibe in Echtzeit Bahnhöfe als Mobilitätsdrehscheibe in Echtzeit Michael Heilmann Verbandsdirektor Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd Tagung der TU Kaiserslautern Mobilität 2016.0 am 18.02.2016

Mehr

Mobilität im ländlichen Raum Westfalens ADAC Regionalforum. Evelin Unger-Azadi, MBWSV Hamm,

Mobilität im ländlichen Raum Westfalens ADAC Regionalforum. Evelin Unger-Azadi, MBWSV Hamm, Mobilität im ländlichen Raum Westfalens ADAC Regionalforum Evelin Unger-Azadi, MBWSV Hamm, 29.09.2015 1 Mobilität im ländlichen Raum Westfalens Hamm, 29.09.2015 Aufbruch in ein neues Mobilitätszeitalter

Mehr

Teleradiologie-Projekt Rhein-Neckar. Neckar-Dreieck

Teleradiologie-Projekt Rhein-Neckar. Neckar-Dreieck Teleradiologie-Projekt Rhein-Neckar Neckar-Dreieck Einweihung am 21. April 2005 im Uniklinikum Mannheim Zentrum für f r Medizinische Forschung Seminarraum 1 Dr. G. Weisser www.teleradiologie.teleradiologie-rnd.de

Mehr

Immobilien. Wertschöpfung für Immobilien

Immobilien. Wertschöpfung für Immobilien Immobilien Wertschöpfung für Immobilien Immobilien Jetzt optimale Performance Im komplexen Immobilienbereich geht es uns um die langfristige und nachhaltige Wertschöpfung der Immobilie. Hier bieten wir

Mehr

Fietssnelweg / Radschnellweg F35 (EUREGIO 1?) Enschede Gronau Ochtrup. Machbarkeitsstudie / Studie 1. Workshop,

Fietssnelweg / Radschnellweg F35 (EUREGIO 1?) Enschede Gronau Ochtrup. Machbarkeitsstudie / Studie 1. Workshop, Fietssnelweg / Radschnellweg F35 (EUREGIO 1?) Enschede Gronau Ochtrup Machbarkeitsstudie / Studie 1. Workshop, 21.09.2016 Arbeitsgemeinschaft Arne Blase, ABSV Jörg Thiemann-Linden Ir. Ineke Spapé, SOAB

Mehr

Vom Rundkurs Ruhrgebiet zum RadRevier.Ruhr

Vom Rundkurs Ruhrgebiet zum RadRevier.Ruhr www.rs1.ruhr Vom Rundkurs Ruhrgebiet zum RadRevier.Ruhr Der Regionalverband Ruhr ist als Regionalplanungsbehörde für die Regionalplanung in der Metropole Ruhr zuständig 53 Städte und Gemeinden 5,1 Mio.

Mehr

Gemeinsamer Masterplan für eine nachhaltige Mobilität in den Städten Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen steht

Gemeinsamer Masterplan für eine nachhaltige Mobilität in den Städten Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen steht Gemeinsamer Masterplan für eine nachhaltige Mobilität in den Städten Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen steht Antrag mit Sofortmaßnahmen zur Förderung durch die Bundesregierung auf dem Weg nach Berlin

Mehr

Fernverkehr 2013 (KBS 670/POS Nord)

Fernverkehr 2013 (KBS 670/POS Nord) Fernverkehr 2013 (KBS 670/POS Nord) Richtung: (Paris Est ) Saarbrücken Mannheim... Die nachfolgenden Fahrplaninformationen dienen lediglich der Information und stellen keine offizielle Fahrplaninformation

Mehr

Regionalmanagement in Deutschland. OstWestfalenLippe und die anderen Regionen - eine vergleichende Analyse -

Regionalmanagement in Deutschland. OstWestfalenLippe und die anderen Regionen - eine vergleichende Analyse - Regionalmanagement in Deutschland OstWestfalenLippe und die anderen Regionen - eine vergleichende Analyse - Analyse der Metropolregionen Übersicht der Metropolregionen*: Hamburg Bremen-Oldenburg Berlin-Brandenburg

Mehr

Auch in der Technologie Region Karlsruhe gültig. Handwerkerparkausweis. Einer für zwei Regionen!

Auch in der Technologie Region Karlsruhe gültig.  Handwerkerparkausweis. Einer für zwei Regionen! Auch in der Technologie Region Karlsruhe gültig www.m-r-n.com Handwerkerparkausweis Einer für zwei Regionen! Wo ist er gültig? Der Handwerkerparkausweis Metropolregion Rhein-Neckar (MRN) soll Handwerksbetrieben,

Mehr

Zentrale Elemente der Radverkehrsförderung

Zentrale Elemente der Radverkehrsförderung Copyright: Jacek Chabraszewski - Fotolia Zusammenarbeit für (erfolgreiche) Fahrradmobilität in der Region Braunschweig 1. Kommunalforum Fahrradmobiliät 14.06.2016 Manuela Hahn, Erste Verbandsrätin ZGB

Mehr

Radverkehrsförderung in der Region Hannover Konzept Vernetzung und neue Maßnahmen Sina Langmaack

Radverkehrsförderung in der Region Hannover Konzept Vernetzung und neue Maßnahmen Sina Langmaack Radverkehrsförderung in der Region Hannover Konzept Vernetzung und neue Maßnahmen Sina Langmaack Verkehrsentwicklungsplan (VEP) pro Klima Klimaschutz-Ziel der Region Hannover: Reduzierung des CO2-Ausstoßes

Mehr

Weiterentwicklung Konzept Regionales Radwegenetz

Weiterentwicklung Konzept Regionales Radwegenetz Weiterentwicklung Konzept Regionales Radwegenetz 28.11.2018 Bürgerinformation Stadt Essen 1 Übersicht Einführung Regionales Radwegenetz Kontext / Beschlusslage Zielsetzung Erarbeitungsprozess Methodik

Mehr

Hessen Forum 2017 Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen (AGNH) Norbert Sanden Geschäftsführer, ADFC Hessen

Hessen Forum 2017 Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen (AGNH) Norbert Sanden Geschäftsführer, ADFC Hessen Hessen Forum 2017 Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen (AGNH) Norbert Sanden Geschäftsführer, ADFC Hessen Gründung Das Land, bzw. das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

Mehr

U5 City Nord. Bürgerbeteiligung. Auftaktveranstaltung Bürgerbeteiligung U5 City Nord

U5 City Nord. Bürgerbeteiligung. Auftaktveranstaltung Bürgerbeteiligung U5 City Nord U5 City Nord. Bürgerbeteiligung. Auftaktveranstaltung Bürgerbeteiligung U5 City Nord 1 Projekte City Nord 2 Bürgerbeteiligung 3 Langfristige Weiterentwicklung des U-Bahn-Netzes 3.1 U5 von Bramfeld in die

Mehr

Radfahren in der Schwangerschaft und mit Baby

Radfahren in der Schwangerschaft und mit Baby Radfahren in der Schwangerschaft und mit Baby Bundesweiter Umwelt- und Verkehrskongress (BUVKO), 10.-12. März 2017 Dipl.-Geogr. Hannah Eberhardt Gefördert durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale

Mehr

Bundesweiter Arbeitskreis Radschnellwege

Bundesweiter Arbeitskreis Radschnellwege Bundesweiter Arbeitskreis Radschnellwege Machbarkeitsstudie Radschnellweg Ruhr Das Team Verkehrsplanung Landschaftsplanung Verkehrsplanung Stadtplanung Still-Leben 2010 Das Revier fährt Rad Das Ruhrgebiet

Mehr

Nachhaltiger Umgang mit Wissen

Nachhaltiger Umgang mit Wissen Nachhaltiger Umgang mit Wissen Das Monitoring von Zielvereinbarungen an der TU Darmstadt Dr. Anja Zimmermann und Dr. Tina Klug 17. September 2015 18. Jahrestagung der DeGEval, Speyer Dr. Anja Zimmermann

Mehr

Netzwerk der regionalen Beratungsinitiativen und des Kompetenzzentrums Wärmenetze

Netzwerk der regionalen Beratungsinitiativen und des Kompetenzzentrums Wärmenetze Netzwerk der regionalen Beratungsinitiativen und des Kompetenzzentrums Wärmenetze Dipl.-Ing. Helmut Böhnisch Nahwärme kompakt Wärmenetze der 4. Generation Karlsruhe, 28. September 2017 Warum gibt es dieses

Mehr

Radschnellweg Ruhr. Radschnellweg Ruhr. Nutzen-Kosten-Analyse

Radschnellweg Ruhr. Radschnellweg Ruhr. Nutzen-Kosten-Analyse Radschnellweg Ruhr Nutzen-Kosten-Analyse Charakterisierung Nutzen-Kosten-Analyse! Definition von Indikatoren für Nutzenkomponenten - gesamtwirtschaftlich! Berechnung von Messgrößen für die Indikatoren!

Mehr

Radschnellwege: Ein Thema auch für Sachsen? Grundidee, Potentiale, Fördermöglichkeiten.

Radschnellwege: Ein Thema auch für Sachsen? Grundidee, Potentiale, Fördermöglichkeiten. Radschnellwege: Ein Thema auch für Sachsen? Grundidee, Potentiale, Fördermöglichkeiten. LAG Radverkehr Dresden 27. Oktober 2016 Konrad Krause, ADFC Sachsen e. V. Gliederung 1. Radschnellwegbegünstigende

Mehr

Reduziertes Angebot wegen Streiks im Personenverkehr R-Bahn in BaWü für Mittwoch, den Uhr bis vsl. Donnerstag, den

Reduziertes Angebot wegen Streiks im Personenverkehr R-Bahn in BaWü für Mittwoch, den Uhr bis vsl. Donnerstag, den Reduziertes Angebot wegen Streiks im Personenverkehr R-Bahn in BaWü für Mittwoch, den 22.04. 2 Uhr bis vsl. Donnerstag, den 23.04. 21 Uhr Regionalverkehre Gebiet RheinNeckar Baden-Württemberg Strecke

Mehr

WELCOME BIENVENUE WILLKOMMEN

WELCOME BIENVENUE WILLKOMMEN WELCOME BIENVENUE WILLKOMMEN www.welcome.trk.de Das Welcome Center Karlsruhe ist ein Service der Karlsruhe GmbH Spitzenklasse in Technologie und Innovation profi tieren Sie von den Kompetenzen und Synergien

Mehr

Nachhaltige Mobilität in Ihrem Unternehmen erfolgreich umsetzen.

Nachhaltige Mobilität in Ihrem Unternehmen erfolgreich umsetzen. Nachhaltige Mobilität in Ihrem Unternehmen erfolgreich umsetzen. Was ist überhaupt betriebliches Mobilitätsmanagement? Definition (DEPOMM): Betriebliches Mobilitätsmanagement ist eine strategische Planungsmethode

Mehr

Schriftenreihe des Verbandes Region Rhein-Neckar Heft 5. Naherholung in der Metropolregion Rhein-Neckar

Schriftenreihe des Verbandes Region Rhein-Neckar Heft 5. Naherholung in der Metropolregion Rhein-Neckar Schriftenreihe des Verbandes Region Rhein-Neckar Heft 5 Naherholung in der Metropolregion Rhein-Neckar Naherholung in der Metropolregion Rhein-Neckar Vorwort Innovationsstarke Wirtschaft, brillante Wissenschaft

Mehr

Projekt Virtuelles Bauamt MRN

Projekt Virtuelles Bauamt MRN 7. egov-day, UKL, 02. Juni 2016 Projekt Virtuelles Bauamt MRN Boris Schmitt Verwaltungsvereinfachung / E-Government, Metropolregion Rhein-Neckar GmbH Mehr Mehr erfahren erfahren unter: unter: www.m-r-n.com

Mehr

Herzlich Willkommen zur Kick-Off-Veranstaltung

Herzlich Willkommen zur Kick-Off-Veranstaltung Herzlich Willkommen zur Kick-Off-Veranstaltung Von Mannheim nach Heidelberg - hier geht s lang 12. Juli 2018 in Heidelberg Begrüßung Jürgen Skarke Abteilungspräsident Abt. Straßenwesen und Verkehr Grußwort

Mehr

Machbarkeitsuntersuchung für Radschnellverbindungen nach Unterschleißheim und Garching b. München. Pressegespräch Landkreis München. 24.

Machbarkeitsuntersuchung für Radschnellverbindungen nach Unterschleißheim und Garching b. München. Pressegespräch Landkreis München. 24. Machbarkeitsuntersuchung für Radschnellverbindungen nach Unterschleißheim und Garching b. München Copyright : alex www.piqs.de Pressegespräch Landkreis München 24. Januar 2018 Anlass und Aufgabenstellung

Mehr

Wohnerlebnis durch großzügiges Platzangebot

Wohnerlebnis durch großzügiges Platzangebot Wohnerlebnis durch großzügiges Platzangebot Objektbeschreibung Kennung 5716 Objektart Einfamilienhaus Baujahr 2007 Lageart Wohnlage Platz für sich und Ihre Familie in einem preis 395.000,00 familienfreundlichen

Mehr

Meilenstein F) VEP Erlangen

Meilenstein F) VEP Erlangen Meilenstein F) VEP Erlangen Uwe Mühlhäusser Meilenstein F) VEP Erlangen Einführung Meilenstein F) Themenfelder motorisierter Individualverkehr (MIV) & ruhender Verkehr Diskussion in Arbeitsgruppen 2 Meilensteinprozess

Mehr

Beschleunigung des Radverkehrs

Beschleunigung des Radverkehrs Beschleunigung des Radverkehrs Stadt Bocholt Ausschuss für Umwelt und Grün 29. November 2012 Dipl.-Ing. Wilhelm Angenendt Beschleunigung des Radverkehrs 1 Überblick über die realisierten Maßnahmen 2 Ergebnisse

Mehr

Zugausfälle und spätere Fahrzeiten für einzelne Züge teilweise Schienenersatzverkehr Ludwigshafen Hbf - MA - HD - Karlsruhe Hbf

Zugausfälle und spätere Fahrzeiten für einzelne Züge teilweise Schienenersatzverkehr Ludwigshafen Hbf - MA - HD - Karlsruhe Hbf Zugausfälle und spätere Fahrzeiten für einzelne Züge teilweise Schienenersatzverkehr Ludwigshafen Hbf - MA - HD - 31.08. bis 11.09.2018 180814_65561_Kundenfpl..xlsx Heidelberg Hbf - - Fahrplanauszug -

Mehr

Mobilitäts-Innovationen gesucht.

Mobilitäts-Innovationen gesucht. TechnologieRegion Hightech trifft Lebensart Mobilitäts-Innovationen gesucht. NEO2011 Der Innovationspreis der TechnologieRegion für hervorragende Leistungen im Bereich Mobilität. Bewerben Sie sich jetzt!

Mehr

Das RMV-JobTicket - Ideal für Ihr Unternehmen HOFHEIM AM TAUNUS, 29. JANUAR 2018 GISELA GRÄFIN VON SCHLIEFFEN

Das RMV-JobTicket - Ideal für Ihr Unternehmen HOFHEIM AM TAUNUS, 29. JANUAR 2018 GISELA GRÄFIN VON SCHLIEFFEN Das RMV-JobTicket - Ideal für Ihr Unternehmen HOFHEIM AM TAUNUS, 29. JANUAR 2018 GISELA GRÄFIN VON SCHLIEFFEN Unsere Agenda für heute Der Rhein-Main-Verkehrsverbund Was ist ein RMV-JobTicket? Die Vorteile

Mehr

DIELANDESINITIATIVE BAUKULTURBADEN-WÜRTTEMBERG. Dr. Michael Christian Müller

DIELANDESINITIATIVE BAUKULTURBADEN-WÜRTTEMBERG. Dr. Michael Christian Müller DIELANDESINITIATIVE BAUKULTURBADEN-WÜRTTEMBERG Dr. Michael Christian Müller BAUKULTUR- POTENZIAL UNDCHANCE Schönau im Schwarzwald Foto: Stadt Schönau im Schwarzwald Hermaringen Foto: Pfr. Steffen Hägele

Mehr

ELEKTROMOBILITÄTSKONZEPTE FÜR STÄDTE UND GEMEINDEN

ELEKTROMOBILITÄTSKONZEPTE FÜR STÄDTE UND GEMEINDEN K O M M U N A L E E L E- KM TO RBO MI LO IBTÄT I L I T Ä T S K O N Z E P T E E - M O B I L I T Ä T A L S T R A G EDN ED R E WSE ÄG UI N L E IDN E S AIU NB DE IR VE I DZ U KA ULV N FE TR K E H R E S D E

Mehr

Schlusserklärung des Donaugipfels am 6. Mai 2009 in Ulm

Schlusserklärung des Donaugipfels am 6. Mai 2009 in Ulm Schlusserklärung des Donaugipfels am 6. Mai 2009 in Ulm Präambel Gemäß dem Übereinkommen über die Zusammenarbeit zum Schutz und zur verträglichen Nutzung der Donau (Donauschutzübereinkommen 29. Juni 1994)

Mehr

PROGRAMM. Effizienter Materialeinsatz in der Metropolregion Rhein-Neckar. 6. März 2018 / Alte Weinfabrik, Heidelberg / Uhr KICK-OFF

PROGRAMM. Effizienter Materialeinsatz in der Metropolregion Rhein-Neckar. 6. März 2018 / Alte Weinfabrik, Heidelberg / Uhr KICK-OFF KICK-OFF PROGRAMM Effizienter Materialeinsatz in der Metropolregion Rhein-Neckar 6. März 2018 / Alte Weinfabrik, Heidelberg / 16 20 Uhr Gefördert durch Partner Veranstalter KICK-OFF EFFIMA@MRN 01 Zahlreiche

Mehr

Innovative Mobilitätsansätze im ländlichen Raum Baden-Württembergs Werkstattbericht

Innovative Mobilitätsansätze im ländlichen Raum Baden-Württembergs Werkstattbericht Innovative Mobilitätsansätze im ländlichen Raum Baden-Württembergs Werkstattbericht Dr. Martin Schiefelbusch MA MSc Bad Saulgau, 7.11.17 Gliederung 1. Kurze Vorstellung 2. Der Kontext in Baden-Württemberg

Mehr

Gewerbemeldungen 2009 Metropolregion Rhein-Neckar

Gewerbemeldungen 2009 Metropolregion Rhein-Neckar Leben in Bewegung Gewerbemeldungen 2009 Metropolregion Rhein-Neckar Einleitung Die Metropolregion Rhein-Neckar will bis zum Jahr 2025 als eine der attraktivsten und wettbewerbsfähigsten Regionen Europas

Mehr

Bearbeitungsgebiet Main Was ist das?

Bearbeitungsgebiet Main Was ist das? BAG Main - Was ist das? Bearbeitungsgebiet Main Was ist das? 8 Bearbeitungsgebiete in Hessen zur Umsetzung der EU-WRRL: Fulda/Diemel Main Mittelrhein Neckar Niederrhein Oberrhein Werra Weser/Aller Bearbeitungsgebiet

Mehr

Auf dem Weg zur Digitalen Modellregion

Auf dem Weg zur Digitalen Modellregion Auf dem Weg zur Digitalen Modellregion Die Metropolregion Rhein-Neckar als Modellregion für intelligent vernetzte Infrastrukturen Ziele, Arbeitstand und Perspektiven 3.Netzwerkforum Smart Production, Wiesloch

Mehr

Auflösung Eisenbahn-Engpass Zuffenhausen

Auflösung Eisenbahn-Engpass Zuffenhausen Auflösung Eisenbahn-Engpass Zuffenhausen Matthias Lieb 09.03.2018 1 09.03.2018 2 Agenda Fahrverbote in Stuttgart kann der ÖV eine Lösung sein? Wo klemmt es rund um Stuttgart auf der Schiene? Entwicklung

Mehr

Internationalisierung der deutschen Berufsbildung. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Berlin, 24. und 25. Mai 2012

Internationalisierung der deutschen Berufsbildung. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Berlin, 24. und 25. Mai 2012 Internationalisierung der deutschen Berufsbildung RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Berlin, 24. und 25. Mai 2012 Ausgangssituation Interesse an deutscher dualer beruflicher Bildung hat in vielen Ländern

Mehr

Stadtamt Steyregg. GR Peter Breiteck, IST Steyregg, Vollmacht erteilt; p.a. An das

Stadtamt Steyregg. GR Peter Breiteck, IST Steyregg, Vollmacht erteilt; p.a. An das An das Stadtamt Steyregg Weißenwolffstr. 3 4221 Steyregg p.a.: office@steyregg.at Einbringer: E-GR DI Georg Keintzel (Verfasser), GR Mag. Michael Radhuber (Einbringer); Bürgerplattform Steyregg p.a. info@buergerplattformsteyregg.at

Mehr

Stadtamt Steyregg. GR Peter Breiteck, IST Steyregg, Vollmacht erteilt; p.a. An das

Stadtamt Steyregg. GR Peter Breiteck, IST Steyregg, Vollmacht erteilt; p.a. An das An das Stadtamt Steyregg Weißenwolffstr. 3 4221 Steyregg p.a.: office@steyregg.at Einbringer: E-GR DI Georg Keintzel (Verfasser), GR Mag. Michael Radhuber (Einbringer); Bürgerplattform Steyregg p.a. info@buergerplattformsteyregg.at

Mehr

City-Light-Boards MegaLights

City-Light-Boards MegaLights Änderungen und Irrtum vorbehalten. Vorbehaltlich der Verfügbarkeiten im Kampagnenzeitraum. Die Belegung erfolgt netz- und wochenweise. Die Selektion einzelner Standorte ist nicht möglich. Stornierungen

Mehr

BYPAD in Basel. Ablauf Referat. Basel als Radverkehrsstadt. Was bringt BYPAD? Vorstellung Basel Überblick über Verkehrspolitik Radverkehrsförderung

BYPAD in Basel. Ablauf Referat. Basel als Radverkehrsstadt. Was bringt BYPAD? Vorstellung Basel Überblick über Verkehrspolitik Radverkehrsförderung Ablauf Referat Basel als Radverkehrsstadt Vorstellung Basel Überblick über Verkehrspolitik Radverkehrsförderung Was bringt BYPAD? Erwartungen Resultate Weiteres Vorgehen Basel als Radverkehrsstadt Stadt

Mehr

Mobilität für Menschen

Mobilität für Menschen Mobilität für Menschen Cargobikes Trend setzt sich durch 30.11.2017 AGFK Niedersachsen Fachtagung, Oldenburg i.o. Wasilis von Rauch VCD Bundesvorsitzender 01.12.17 1 Lasten auf die Räder! 2 01.12.17 3

Mehr

BYPAD in Basel. Ablauf Referat. Baudepartement des Kantons Basel-Stadt. 11. November 2004 / BA

BYPAD in Basel. Ablauf Referat. Baudepartement des Kantons Basel-Stadt. 11. November 2004 / BA Ablauf Referat Ablauf Referat Basel als Radverkehrsstadt Vorstellung Basel Überblick über Verkehrspolitik Radverkehrsförderung Was bringt BYPAD? Erwartungen Resultate Weiteres Vorgehen Basel als Radverkehrsstadt

Mehr

Fahrplanangebot der S-Bahn RheinNeckar bei Streik an den Verkehrstagen Mo-Fr

Fahrplanangebot der S-Bahn RheinNeckar bei Streik an den Verkehrstagen Mo-Fr P.R.-RN-RN-M(1) Fahrplanangebt der S-Bahn RheinNeckar bei Streik an den Verkehrstagen M-Fr Das Fahrplanknzept der S-Bahn ist auf ein Stundenangebt auf allen Abschnitten, außer dem Abschnitt Kaiserslautern-Hmburg

Mehr

Planungswettbewerb Radschnellwege

Planungswettbewerb Radschnellwege Verkehrsausschuss Rhein Erft-Kreis Planungswettbewerb Radschnellwege Dipl.-Ing. Klaus Harzendorf Leiter des Amtes für Straßen und Verkehrstechnik, Stadt Köln 19. Juni 2013 Bergheim Folie 1 Zielsetzung

Mehr

Kornwestheim 1. Beschreibung des Terminals und der Investitionsmaßnahme

Kornwestheim 1. Beschreibung des Terminals und der Investitionsmaßnahme Kornwestheim 1. Beschreibung des Terminals und der Investitionsmaßnahme Der DUSS Standort Kornwestheim liegt in der schwäbischen Wirtschafts- und Industrieregion Stuttgart-Ludwigsburg, rd. 12 km nördlich

Mehr

Planungsbüro VAR, Darmstadt - Dipl.-Ing. Uwe Petry. Fachtagung - RADVERKEHR - Landkreis und Stadt Gießen 5. Mai 2014 Teil 3

Planungsbüro VAR, Darmstadt - Dipl.-Ing. Uwe Petry. Fachtagung - RADVERKEHR - Landkreis und Stadt Gießen 5. Mai 2014 Teil 3 Fachtagung - RADVERKEHR - Landkreis und Stadt Gießen 5. Mai 2014 Teil 3 Fachtagung Radverkehr - Gießen Planerische Antworten auf Verkehrsunfälle Dipl.-Ing. Benjamin Schneider Radverkehrsunfälle Aussagen

Mehr

Leitbild zur Mobilität der Zukunft im Kreis Offenbach

Leitbild zur Mobilität der Zukunft im Kreis Offenbach Leitbild zur Mobilität der Zukunft im Kreis Offenbach Werkstatt Öffentlicher Personenverkehr Leitbild zur Mobilität der Zukunft im Kreis Offenbach 1. Mobilitätsforum 25. November 2013 I Andreas Maatz I

Mehr

24. Sitzung der Arbeitsgruppe

24. Sitzung der Arbeitsgruppe 24. Sitzung der Arbeitsgruppe der Leitenden Beamten 1) Eröffnung und Begrüßung 2) Genehmigung der Tagesordnung 3) Bericht über die Aktivitäten des Vorsitzes Land Baden-Württemberg Bericht über die Aktivitäten

Mehr

von Christoph Meyer eingereicht am

von Christoph Meyer eingereicht am Universität Trier Fachbereich VI - Raum- und Umweltwissenschaften Studiengang: Angewandte Humangeographie - Regional-, Standort- und Kommunalentwicklung Executive Summary zur Masterarbeit Das Potential

Mehr

Regionales Energiekonzept der Metropolregion Rhein-Neckar. - Ein Überblick. Christoph Trinemeier Leitender Direktor Verband Region Rhein-Neckar

Regionales Energiekonzept der Metropolregion Rhein-Neckar. - Ein Überblick. Christoph Trinemeier Leitender Direktor Verband Region Rhein-Neckar Christoph Trinemeier Leitender Direktor Verband Region Rhein-Neckar Regionales Energiekonzept der Metropolregion Rhein-Neckar - Ein Überblick Bürgerforum Energie und Klima Ludwigshafen, 12. November 2012

Mehr

Radfahren mit Baby Mobilitätsmanagement für junge Eltern

Radfahren mit Baby Mobilitätsmanagement für junge Eltern Radfahren mit Baby Mobilitätsmanagement für junge Eltern DECOMM, 9.11.2017, Kassel Dipl.-Geogr. Hannah Eberhardt, M.Eng. Anna Gering Das Projekt wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Mehr