"Anwendung von Bitter- und/oder Scharfstoffdrogen bei Dyspepsie"

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download ""Anwendung von Bitter- und/oder Scharfstoffdrogen bei Dyspepsie""

Transkript

1 "Anwendung von Bitter- und/oder Scharfstoffdrogen bei Dyspepsie" Prof. Dr. Reinhard Saller, Institut für Naturheilkunde, UniversitätsSpital Rämistrasse 100 CH-8091 Zürich 1

2 bitter und scharf Alle, die fest behaupten, der Bauch sei der König des Körpers, scheinen mir wirklich darauf mit vernünftigem Grund zu bestehen. Denn dessen ununterbrochene Arbeit stärkt all' unsre Glieder, oder, anders herum, im Schmerz zermürbt er sie alle. Ja, man befindet sogar, wenn ihm nichts helfe, verderbe er das Gehirn u. vertreibe daraus das gesunde Empfinden (.) oder es hilft auch, 2 Teile Wermut u. 3 Teile Rauten zu trinken. [Bauchmittel, Allgemeinmittel, Nerven- und Seelenmittel] Frühes Mittelalter: innerlich bei Fieber, äusserlich bei Kopfweh, schmerzlindernd, als Salbe gegen Mückenstiche Späteres Mittelalter: Wermuth soll ein Hauswirth allezeit in seinem Hause haben Was bitter dem Mund, ist dem Magen gesund 2

3 Dyspepsie - Reizdarmsyndrom - Symptomatik Intestinale Beschwerden Bauchschmerzen, Stuhlunregelmässigkeiten, Blähungen, Völlegefühl Schmerzen unterschiedlicher Art an verschiedenen, oft mehreren Stellen Wechsel von Obstipation/Diarrhö bei der Defäkation Gefühl der unvollständigen Entleerung Konsistenzwechsel des Stuhls Extraintestinale Beschwerden Kopfschmerzen, Herzschmerzen, Pulsunregelmässigkeiten, rheumatische Schmerzen, Menstruationsbeschwerden, Miktionsstörungen, Schlafstörungen Blähungen mit krampfartigen Schmerzen und/oder Gefühl des aufgetriebenen Leibes Häufig relativ uncharakteristisches und bunt wechselnde Symptomatik Meist nächtliche Beschwerdefreiheit 3

4 Magendyspepsie als asthenisch-atonische bzw. nervöse Verdauungsbeschwerden Auswahl von Störungen, die in konstitutionstherapeutischer Betrachtung häufig mit Magenstörungen vergesellschaftet sind Hautkrankheiten (Akne, Furunkulose, Seborrhöe, Urticaria, Pruritus, Herpes, Störungen der Schweisssekretion) Kopfschmerzen, Migräne Schwindel Verschiedenartige Erkrankungen von Mundhöhle und oberen Luftwegen (z.b. Zungenbrennen, Zahnfleischerkrankungen, Katarrhe) Verschied. Augen- u. Ohrenerkrankungen Herz-Kreislauf-Erkrankungen Verschiedene Erkrankungen des Verdauungstraktes (Magen, Dünndarm, Dickdarm, Gallenwege) Frauenkrankheiten Nervenkrankheiten psychische Erkrankungen 4

5 Phytotherapeutika-Gruppen in der Behandlung dyspeptischer Beschwerden Adstringentien (z.t. Amara und Acria) Antidiarrhoika (z.t. Amara und Acria) Aromatika (z.t. Amara und Acria) Bittermittel (Amara) Cholagoga, Choleretika, Cholekinetika (z.t. Amara und Acria) (ausgewählte) Gewürze (z.t. Amara und Acria) Karminativa (z.t. Amara und Acria) Laxativa (z.t. Amara) Muzilaginosa (z.t. Amara) Spasmolytika Scharfstoffe Tonika (zumeist Amara und Acria) 5

6 Bitter Bittermittel Stark bitter schmeckende Arzneistoffe mit Anwendung bei darniederliegender Verdauung, Nachlass der Verdauungstätigkeit, Atonie des Magens, mangelnder Esslust, Übelkeit, Flatulenz, Koliken, unregelmässigem Stuhlgang, Cardialgien, hypochondrischer Stimmung, nervösen Störungen. allgemeiner Schwäche. Bedeutungen: Geschmack: übertragen: Präfix bitter eine teilweise unangenehm empfundene Geschmacksrichtung im Sinn von unangenehm zur Steigerung von unangenehm: bitterkalt, bitterböse, bitterernst Herkunft: bitter (althochdeutsch: bittar, mittelhochdeutsch bitter, leitet sich ursprünglich von beissen ab u. bedeutet ursprünglich: vom Geschmack her u. allgemein beissend, scharf; im übertragenen Sinn vom Charakter her quälend, schmerzhaft, hart, verletzend. 6

7 Bitterwahrnehmung und Bitterstoffe An der Wahrnehmung von bitter sind wahrscheinlich > 50 unterschiedliche Rezeptoren beteiligt (für süss : 2 3 Rezeptoren) u. mehr als 20 Gene scheinen involviert zu sein (Rezeptoren- u. Genvielfalt). Die zahlreichen Rezeptortypen (T2-Rezeptoren) ermöglichen es, eine Vielzahl chemisch unterschiedlicher Bitterstoffe zu erkennen. Bitterrezeptoren sind mind. im gesamten MDT sowie im oberen Respirationstrakt. Bitterstoffe besitzen keine einheitlichen Strukturmerkmale. Zahlreiche Verbindungen können eine Bitterwahrnehmung hervorrufen, z.b. Mono-, Sesqui-, Di-, Tri- Terpene, Phenole, Polyphenole, Alkaloide, Aminosäuren, Peptide, Saponine, Lignane (grosse Variabilität). Bitter ist entwicklungsgeschichtlich mit Gefahr verbunden. Zahlreiche Bitterstoffe besitzen eine niedrige Entdeckungsschwelle (mol/l, z.b. Chininsulfat [0.005 g/l], Nikotin ). 7

8 Sternini C (2007) Taste Receptors in the Gastrointestinal Tract. IV. Functional implications of bitter taste receptors in gastrointestinal chemosensing. Am J Physiol Gastrointest Liver Physiol 292: G457 G461 Der Gastrointestinaltrakt scheint offensichtlich eine chemosensory machinery zu besitzen (mit endokrinen Zellen und neuronalen Verbindungen). Durch dieses Rezeptionssystem scheinen vielfältige intra- u. extraintestinale Einflüsse ausgelöst zu werden: Beeinflussung von Sekretion, Motilität, Resorption, Aversion, Intoxikationen u. Entzündungen. Die empirisch beobachteten extraintestinalen Auswirkungen lassen sich dadurch experimentell Wissenschaftlich erklären. 8

9 Wermutkraut Tee: 1 TL Droge ( 1,5 g) mit 1 Tasse Wasser heiss übergiessen, nach 10 Min abseihen. Appetitanregung: 1 Tasse frisch bereiteten Tees eine 1/2 Std. vor dem Essen, zur Förderung des Galleflusses nach dem Essen. Volkstümliche Anwendungsgebiete: u.a. Magen- u. Darmatonie, Gastritis, Magenkrämpfe, Leberbeschwerden, Blähungen, Blutarmut (?), unregelmässige/zu schwache Menstruation, Appetitlosigkeit, Wurmbefall. Geruch und Geschmack: Geruch charakteristisch aromatisch, Geschmack aromatisch und stark bitter. 9

10 EMA (HMPC, 2009) ARTEMISIA ABSINTHIUM, HERBA: Traditional use a) Traditional herbal medicinal product used in temporary loss of appetite. b) Traditional herbal medicinal product used in mild dyspeptic/gastrointestinal disorders. The product is a traditional herbal medicinal product for use in specified indications exclusively based upon long-standing use. Adults, elderly Indication a) Daily dose Herbal tea: 2-3 g of the comminuted herbal substance, divided in 2-3 single doses. Expressed juice: 10 ml, divided in 2 single doses. Tincture: equivalent to 2-3 g herbal substance, divided in 2 3 single doses. To be taken 30 minutes before meals. Indication b) Daily dose Herbal tea: 2-3 g of the comminuted herbal substance, divided in 2 3 single doses. Comminuted herbal substance in tablets: 2.28 g herbal substance, divided in 3 single doses. Expressed juice: 10 ml, divided in 2 single doses. Tincture: equivalent to 2-3 g herbal substance, divided in 2 3 single doses. To be taken after meals. 10

11 Omer et al (2007) Steroid-sparing effect of wormwood (Artemisia absinthium) in Crohn s disease: A double-blind placebo-controlled study. Phytomedicine 14: Abnahme der depressiven Verstimmung Placebo (Woche 10): Kein Patient erreichte eine Remission der Depressiven Symptome Wermut (Woche 10): 70 % erreichten eine Remission der depressiven Symptome (HAMD 10= 11

12 Bitterstoffe ZNS 1. kephale Phase: reflektorisch 20 % 80 % allgemein tonisierende Wirkungen (Behandlung u.a. über MDT u. Leber) ENS 2. gastrale/enterale Phase: biochemisch ENS: enterales Nervensysten, ZNS: zentrales Nervensysten 12

13 Gezielte phytotherapeutische Beeinflussung des Magen-Darm-Traktes Bitterstoffdrogen, Cholagoga, Scharfstoffdrogen, stimulierende Laxantien phytotherapeutische Kombinationen (z.b. Iberogast, ggfs. Padma Digestin) Motility mode Motorischen Aktivität Galle- u. Pankreassaftsekretion Nettoflux von Flüssigkeit in Richtung Sekretion (secretory bzw. secretomotoric mode) Absorptive mode Langsame motorische Aktivität langsame Freisetzung von Galle und Pankreassaft geringe Resorption von Flüssigkeit Karminativa (z.b. warme Gewürzdrogen, Ingwer, Tannin- u. Gerbstoffhaltige Drogen, ätherische Öle, Drogen mit antiinflammatorischen Eigenschaften 13

14 Einteilung von Amara nach weiteren Inhaltsstoffen (zusätzliche Wirkungen) Amara pura [Amara simplicia] (nur bzw. vorwiegend Bitterstoffe) z.b.: Enzianwurzel, Bitterholz, Bitterklee, Fieberklee, Tausendgüldenkraut, Quassiaholz Amara aromatica (Bitterstoffe u. ätherisches Öl) z.b.: Angelikawurzel, Condurangorinde, Hopfenzapfen, Kalmuswurzelstock, Schafgarbenkraut, Kaskarillrinde, Kardobenediktenkraut, Bitterorangenschalen, Zitronenschalen, Pomeranzenschalen, Wermutkraut Amara adstringentia (Bitterstoffe u. Gerbstoffe) z.b: Chinarinde, Condurangorinde, Schafgarbenkraut Amara mucilagenosa (Bitterstoffe u. bedeutsame Mengen Schleimstoffe) z.b: Lichen islandicus, Hohlzahnkraut, Kolombowurzel Amara acria (Bitterstoffe u. bedeutsame Mengen Scharfstoffe) z.b: Ingwerrhizom, Galgantwurzelstock Amara salina (resolventia) (salzreiche Bittermittel) Löwenzahnwurzel u. kraut, Wegwartenwurzel, (Tausendgüldenkraut) 14

15 Tinkturen (Bittermittel; Auswahl; Reihung nach Wärme bzw. Energie ) Tinktura Absinthii (Wermutkrauttinktur) Aromat. Bittermittel, Stomachikum, Gallemittel, Magentonikum, allgem. Tonikum Tinctura Gentianae (Enziantinktur) Amarum, Stomachikum, Gallemittel, Magentonikum, allgemeines Tonikum Tinktura Cynarae (Artischockentinktur) Amarum, Lebermittel, Gallemittel Tincutura Taraxaci Löwenzahntinktur Amarum, Magentonikum, Gallemittel, Aquaretikum, Stoffwechselmittel Tinctura millefolii (Schafgarbentinktur) Karminativum, Spasmolytikum, Gallemittel, Stoffwechselmittel, Frauenmittel heisse neutrale kalte Tinkturen, stark energetisierende Tinkturen, unterschiedliches Wirkungsspektrum der Tinkturen 15

16 Bittere Tinkturen (z.b. Urtinkturen) als Energiemittel (intestinal, Dyspepsie) bei hitzigem, quirligem, nervösem Typus bzw. Zustand: Tinctura Taraxaci (Löwenzahn, Drogen: Wurzel, Kraut) bei eher ausgeglichenem Typus bzw. Zustand : Tinctura Cynarae (Artischocke, Droge: Blätter) bei kaltem ( energiearmem ), eher behäbigem, wässrigem Typus bzw. Zustand : Tinctura Gentianae (gelber Enzian, Droge: Wurzel) bei kaltem ( energiearmem ), behäbigem, wässrigem Typus bzw. Zustand : Tinctura Absinthii (Wermut, Droge: Kraut) Bittere Tinkturen (z.b. Urtinkturen) als Energiemittel (extraintestinal) Einsatz von Bittertinkturen (Tincturae amarae), v.a. unter Konstitutionsgesichtspunkten, auch bei Symptomen bzw. Erkrankungen ausserhalb des Magen-Darm-Traktes z.b. bei bei Depression, Verstimmungen, Müdigkeit, Erschöpfung Konstitutionelle Reihung: Tinctura Absinthii, Tinctura Gentianae, Tinctura Cynarae 16

17 Drogen: Bitterwerte (Abschätzungen) Bitterholz Enzianwurzel Wermutkraut Conduragorinde Artischockenblätter Teufelskrallenwurzel Fieberkleeblätter Tausendgüldenkraut Andornkraut Pomeranzenschalen Benediktenkraut Chinarinde 1000 Mariendistelblätter Löwenzahnwurzel 100 Mariendistelfrüchte 100 Extractum Gentianae Vinum stomachicum Tinctura amara Tinctura Gentianae Tinctura absinthii comp Tinctura aurantii 300 Vinum Chinae

18 Gelber Enzian (Gentiana lutea) Droge Inhaltsstoffe Wirkungen Wurzel Bitterstoffe (u.a. Amarogentin) Magensaftsekretion, Motilität, Tonus, cholagog antientzündlich Indikationen Appetitlosigkeit, Völlegefühl und Blähungen [Tonikum] Dosierung Kontraind. UW Tee: ½ TL/Tasse Tinktur (1:10): Tropfen 30 Min vor Mahlzeit Magengeschwür, Hypertonie, Schwangerschaft Übelkeit bei zu hoher Dosierung 18

19 Cynara scolymus (Artischocke) Cynarae folium (frische oder getrocknete Laubblätter) Pharmakologische Wirkungen Anwendungsmöglichkeiten hepatobiliär: choleretisch, cholekinetisch cholagog, hepatoprotektiv Förderung der Magensaftsekretion antioxidativ, antiatherogen Verbesserung der Endothelfunktion Senkung: Cholesterin,Triglyceride (Cholesterinsynthesehemmung) antimykotisch dyspeptische Beschwerden zur unterstützenden Behandlung bei Reizdarm hepatobiliäre Störungen Bittermittel zur unterstützenden Behandlung von leichten bis mässigen Hyperlipidämien Dosierung (Zubereitungen): entspr g Droge/Tag 19

20 Harpagophyti radix (Teufelskrallenwurzel) Etablierte Anwendungsbereiche: Verschiedene Formen chronischer Rückenschmerzen Schmerzen im Zusammenhang mit Osteoarthrose Spannungskopfschmerz Etablierte Dosierungen: Übliche Extrakte (wässrig, alkoholisch): mg/tag Teufelskrallenwurzel: Bitterstoffdroge: Entsprechend modifizierte Anwendungsmöglichkeiten! HMPC (EMA) Monographie (2008) Traditional herbal medicinal product used for the relief of mild digestive disorders such as bloating and flatulence and where there is loss of appetite. entsprechend 4.5 g - 9 g Droge/Tag (50 mg 100 mg Harpagosid/Tag??) 20

21 Savia officinalis: Salbeiblätter - Sabeiöl Moderne traditionelle bzw. volksmedizinische Anwendungen: Appetitsteigerung, Mundgeruch, Verdauungsstörungen, kolikartige Schmerzen im Magen-Darm-Trakt, Übelkeit, Durchfall; Registrierte Anwendungsmöglichkeiten (Salbeiblätter bzw Salbeiöl): Innerlich: Dyspeptische Beschwerden, vermehrte Schweisssekretion (Schwitzen). Dosierunghinweise (Salbeiblätter bzw. Salbeiöl): Tagesdosis: 4,0-6,0 g Droge; 0,1-0,6 g ätherisches Öl; 2,5-7,5 g Tinktur (EB 6); Salbeitinktur: Konstitutionstherapie: Geschmack: würzig, schwach bitter allgem. Kräftigungsmittel (3 x Trpf/d 21

22 Scharfstoffdrogen (Acria, Acria amara) Heterogene Gruppen von Drogen mit heterogenen Inhaltsstoffen (Komponenten des Wirkstoffes; Scharfstoffe, z.b. methylierte Phenole, Säureamide, Senföle, Lauchöle, Gingerole, Disulfide, Thioäther). Sie erregen teils Schmerz- und teils Thermorezeptoren (Wärme- bzw. Kälterezeptoren) der Haut bzw. der Schleimhäute (freie Nervenenden). Die geschmackliche Schärfe ( hot ) wird nicht von den Geschmacksknospen wahrgenommen (bitter, süss, salzig, sauer, umami) sondern über trigeminal (somatosensorisch) versorgte Rezeptoren. 22

23 Scharfstoffdrogen (Acria, Acria amara) Auch auf der Zunge gibt es wesentlich mehr trigeminale Verbindungen als Verbindungen zu den Geschmacksnerven. Über die freien Nervenendigungen werden durch Scharfstoffe Qualitäten wahrgenommen wie: BRENNEND, SCHARF, ADSTRINGIEREND, PRICKELND, STECHEND, KÜHLEND, WÄRMEND. Die jeweilige Empfindung dauert über die Empfindung hinaus an. 23

24 Scharfstoffdrogen (Acria, Acria amara) Die Wirkungen von Scharfstoffdrogen aber auch von Scharfstoffen sind sehr unterschiedlich, u.a. Hyperämisierend-durchblutungsfördernd, proinflammatorisch, antiinflammatorisch, analgetisch, motilitäts- und skretionsfördernd (gastrointestinal), immunmodulierend, antimikrobiell. Dementsprechend können Scharfstoffdrogen sein (Auswahl): Stomachikum, Karminativum, Nervinum, Tonikum, Gallemittel, Sialagogum, lokalesschmerzmittel. Der Alkoholgehalt einer Zubereitung kann die Schärfewahrnehmung beeinflussen. 24

25 Messung bzw. Abschätzung der Schärfe Scoville-Einheiten: Verdünnung von Chili (Püree) mit wasser, bis der Schärfeeindruck eben verschwindet. Wäre z.b. die Verdünnung 1 : 100, so wären das 100 Scoville-Einheiten (Beispiele: süss-scharfe Saucen , Tabasco bis 2500 Scoville-Einheiten, ein bzgl. Schärfe unerfahrener Mensch empfindet zumeist mehr als 1000 in reiner Form als eher ungeniessbar). Analytisch (HPLC): 1 mg Capsaicin/kg Lebensmittel entspricht 15 Scoville-Einheiten. Schärfegrad (derzeit ungebräuchlich): Skala von

26 Scharfstoff-Drogen in der Behandlung dyspeptischer Beschwerden Auswahl) Kalmuswurzel Calami rhizoma Stomachikum, Karminativum, Nervinum Galgantwurzel Galangar rhizoma Appeititanreger, Tonikum Ingwerwurzel Zingiberis rhizoma Stomachikum, Tonikum Gelbwurz Curcuma xanthorrhiza Gallemittel, zahlreiche Anwendungen Knoblauch Zwiebel Alli sativi bulbus Allii cepae bulbus Zwiebelarten Paprika Capsici fructus Stomachikum, (Karminativum) Schwarzer Senf Weisser Senf Kapuzinerkresseöl Sinapis nigri semen Sinapis albi semen Trapeoli aetheroleum Meerrettichwurzel Armoraciae rusticanae radix Stomachikum Schleifenblumen- Iberis amari herba Stomachikum kraut Schwarzer Pfeffer Piperis nigri fructus 26

27 Ausgewählte Frischpflanzensäfte bei dyspeptischen Beschwerden Brennesselsaft (Kraut) Brunnenkressesaft (Kraut) Knoblauchsaft (Bulbus) Melissensaft (Blätter) Sauerkrautsaft Schafgarbensaft (Kraut) Schwarzrettichsaft Zwiebelsaft (Bulbus) Wacholderbeerensaft Löwenzahnsaft (Kraut, Wurzel) Artischockenblättersaft Wermutsaft 27

28 Capsicum annuum (Gewürzpaprika) Capsicum (Paprika) Vergleichbare Wirkungen u. Wirksamkeit wie Zubereitungen mit Capsaicin/Capsaicinoiden bei Schmerzen? Capsicum frutescens (Cayennepfeffer) Capsici fructus (Paprika) Capsici fructus acer (Cayennepfeffer) Pharmakologische Wirkungen hyperämisierend analgetisch antioxidativ chemopräventiv antimutagen antikarzionogen Therapeutische Wirkungen Wirksamkeit äusserlich (v.a. Pflaster) Rücken schmerzen postoperatives Erbrechen (Akupunktur, Hand, P6) innerlich (frisch, Pulver) funktionelle Dyspepsie Gastroprotektion Beschleunigung GI-Transit Inhaltsstoffe Capsaicinoide ( % bzw. 0,3-1%; Scharfstoffe) Carotinoide Flavonglykoside ätherisches Öl (0,1%) Steigerung der Magensaftsekretion antibakteriell Postoperative Halsschmerzen (Hand-Akupunktur) Abnahme der Fettaufnahme bittere Saponine β-adrenerge Stimulation Pulver: mg 2 3 mal/tag 28

29 Zingiber officinale (Ingwer) Zingiberis rhizoma ( Wurzelstock ) hypoglykämisch, diuretisch antikonvulsiv, spasmolytisch, analeptisch, antimikrobiell, antioxidativ, antinflammatorisch, expektorierend, mukotrop, adstringierend, lokalanästhetisch, antihepatotoxisch, antiulcerogen (GI-Trakt) Trypsinaktivität, Beeinflussung der Thrombozytenaggregation Kapillarpermeabilität nephroprotektiv antiemetische Wirkungen gastrointestinale Motilität kardiale Wirkungen analgetische, antirheumatische Wirkungen Wirkungen auf Leber u. Galle (u.a.sekretionsfördern) cholesterinsenkend (Synthesehemmung) zentral dämpfende Wirkungen thermogene Wirkungen Klinische Studien Reisekrankheit, Seekrankheit postoperative Übelkeit Übelkeit u. Erbrechen (u.a. Chemotherapieinduziert) Schwangerschaftserbechen Osteoarthrose traditionell: Dyspepsie Tagesdosis: entspr. 2 4 g Droge 29

30 Pieroni A, Torry B (2007) Does the taste matter? Taste and medicinal perceptions associated with five selected herbal drugs among three ethnic groups in West Yorkshire, Northern England. Journal of Ethnobiology and Ethnomedicine 3:21 30

31 Pieroni A, Torry B (2007) Does the taste matter? Taste and medicinal perceptions associated with five selected herbal drugs among three ethnic groups in West Yorkshire, Northern England. Journal of Ethnobiology and Ethnomedicine 3:21 31

32 Iberogast : Drogenmengen (Kombination Einzeldrogen) und Sensorik Auszug / Extrakt TD Einzeldrogen (Kombination) (3 x 20 Trpf 3 ml/tag) TD Einzeldrogen (ESCOOP, Kom. E) % TD (Kombination) an TD ( Einzeldrogen) Iberis amara totalis g? Angelicae radix g 4.5 g ( g) % Cardui mariae fructus g g % Chelidonii herba g g % Carvi fructus g g % Liquiritiae radix g g g % Matricariae flos g g % Melissae folium g g % Menthae piperitae folium g g % Anwendungsgebiete: Dyspepsie ( Reizmagen ), Colon irritabile ( Reizdarm ) und deren Symptome bzw. Symptomkomplexe (in Analogie z.b. auch in supportiven und palliativen Ansätzen 32

33 Magentee (I VI) (Standardzulassung 1993) Teenummer Bestandteile I (sekretionsfördernd) II III IV V VI Angelikawurzel 10,0-25,0 Enzianwurzel ,0-30,0 10,0-30,0 10,0-15,0 Löwenzahnkraut, - wurzel 10,0-35,0 Melissenblätter 10,0-35,0 Pomeranzenschalen 20,0 15,0-25,0 Schafgarbenkraut 15, ,0 10,0-35,0 10,0-35,0 Tausendgüldenkraut 25,0 10,0-25,0 10,0-35,0 10,0-25,0 10,0-25,0 Wermutkraut ,0-25,0 30,0-50,0 10,0-25,0 10,0-20,0 Zimtrinde 10.9 Sonstige Bestandteile (II VI): Anisfrüchte Basilikumkraut Brombeerblätter Fenchelfrüchte Korianderfrüchte Kornblumenblüten Pomeranzenblüten Ringelblumenblüten Rosmarinblätter Salbeiblätter Die wirksamen Bestandteile nach A (siehe Tabelle) müssen insgesamt mindestens 70 Masseprozente der jeweiligen Teemischung ergeben. Die sonstigen Bestandteile müssen sofern solche verwendet werden aus der Gruppe 33 B ausgewählt werden (pro Bestandteil nicht mehr als 5 Masseprozente der jeweiligen Teemischung).

34 Padma Digestin: ein tibetisch-schweizerisches Arzneimittel Drogenname (lat.) Drogenname (d) Einzeldosis Qualitäten Punicae granatae semen Granatapfelsamen 204 mg süss, sauer, adstringierend Galangae rhizoma Galgant 102 mg Amarum acre, süss Piperis longi fructus Langer Pfeffer 25.5 mg Acre, süsslich Cardamomi semen Kardamom 12.5 mg Acre aromaticum, süss Cinnamomi cassiae cortex Zimtkassia mg (Amarum) acre et mucilagenosum, süss Indikation: nach tibetischer Auffassung stärkt die Rezeptur die Verdauung. Padma Digestin wird traditionell angewendet bei Neigung zu Verdauungsschwäche Und Verdauungsstörungen, was sich durch Druck- oder Völlegefühl in der Magengegend und Blähungen zeigen kann. Padma Digestin wird auch bei Appetitmangel (z.b. in der Rekonvaleszenz) angewendet. 34

35 Padma Digestin: ein tibetisch-schweizerisches Arzneimittel Granatapfelsamen Galgant Langer Pfeffer Kardamomensamen Zimtkassia Der Wirkstoff dieser Rezeptur ist ein komplexes Vielstoffgemisch mit vielfältigen und zu einem wesentliches Teil pleiotropen Wirkmechanismen. Es ist anzunehmen, dass sich dies in einem plastischen Multi-target-Ansatz auswirkt. Die Rezeptur besitzt zudem eine Art von sensorischer Signatur (Mischempfindungen). 35

36 Funktionelle MDT-Beschwerden, Dyspepsie, Reizdarm : Subjektive Auswahl Gesichtspunkte einer traditionellen Phytotherapie, therapeutische Empirie Zusammenhang von gastrointestinalen und extraintestinalen Beschwerden (empirische) phytotherapeutische Kombinationspräparate Vorgehen entspr. Evidence-basierter Medizin (Evidence-basierte Phytotherapie, EBP) 1 2 ätherische Mittel: z.b. Pfefferminzöl (zugelassene Indikation IBS!), Pfefferminzblätter, Pfefferminzöl, Salbeiblätter, Salbeiöl, Kümmelöl 3 5 Tinkturen bzw. Urtinkturen, vorzugsweise Bittermittel, z.b. Wermutkraut, Enzianwurzel, Artischockenblätter, Löwenzahn (Kraut, Wurzel) 1-2 Scharfstoffmittel, z.b. Ingwerrhizom, Paprikafrüchte 2 3 Einzelmittel, z.b. Zubereitungen aus Artischockenblätter, Ingwerrhizom, Ispaghula (Flohsamenschalen) 2 3 Kombinationspräparate, z.b. Iberogast (Zulassung Dyspepsie, IBS), Kombination mit Pestwurzzubereitungen, Padma Digestin, Padma Lax, weitere symptomorientiert ausgewählte Phytotherapeutika, z.b. Laxantien, Antidiarrhoika 36

2.1.1 Welche beiden Heilpflanzen haben sich bestens bewährt bei der Reisekrankheit? Nennen Sie je zwei Zubereitungsarten.

2.1.1 Welche beiden Heilpflanzen haben sich bestens bewährt bei der Reisekrankheit? Nennen Sie je zwei Zubereitungsarten. 2 Magenerkrankungen 9 2.1 Akute Magenerkrankungen 2.1.1 Welche beiden Heilpflanzen haben sich bestens bewährt bei der Reisekrankheit? Nennen Sie je zwei Zubereitungsarten. Heilpflanze Zubereitungsarten

Mehr

Heilkräuter zur Behandlung der. Qi- und Yang- che. Dr. Anton Suntinger

Heilkräuter zur Behandlung der. Qi- und Yang- che. Dr. Anton Suntinger Heilkräuter zur Behandlung der Qi- und Yang- Schwäche che Dr. Anton Suntinger Engelwurz Angelica archangelica Engelwurz Angelica archangelica Familie: Doldengewächse, Apiaceae Verwendete Pflanzenteile:

Mehr

Hepar-SL. Für ein ausgeglichenes Leben auch ohne Gallenblase

Hepar-SL. Für ein ausgeglichenes Leben auch ohne Gallenblase Hepar-SL Für ein ausgeglichenes Leben auch ohne Gallenblase Ein Leben ohne Gallenblase betrifft immer mehr Menschen. Auch Ihre Gallenblase wurde operativ entfernt, da Sie möglicherweise unter immer wieder

Mehr

STRESS, ERSCHÖPFUNG, UNRUHE Bittermittel und adaptogene Heilpflanzen sinnvoller Einsatz für anhaltende Balance

STRESS, ERSCHÖPFUNG, UNRUHE Bittermittel und adaptogene Heilpflanzen sinnvoller Einsatz für anhaltende Balance STRESS, ERSCHÖPFUNG, UNRUHE Bittermittel und adaptogene Heilpflanzen sinnvoller Einsatz für anhaltende Balance Mag. pharm. Claudia Dungl, MSc Stressreaktion Aktivierung physiologischer Systemen Autonomes

Mehr

noch eine Tasse Tee? Die Kunst der Heilteezuberreitung Vortrag DGKS Evelin Habicher -14.4.2012 Frühjahrstagung BKKÖ Villach

noch eine Tasse Tee? Die Kunst der Heilteezuberreitung Vortrag DGKS Evelin Habicher -14.4.2012 Frühjahrstagung BKKÖ Villach noch eine Tasse Tee? Die Kunst der Heilteezuberreitung Vortrag DGKS Evelin Habicher -14.4.2012 Frühjahrstagung BKKÖ Villach Teezubereitungsarten Infus = heißer Aufguss 1/8-1 TL trockene Droge od. 1 EL

Mehr

Durchfall in der Pflege. Der kleine Ratgeber von Aplona

Durchfall in der Pflege. Der kleine Ratgeber von Aplona Durchfallerkrankungen Durchfall in der Pflege Der kleine von Aplona Der kleine von Aplona 3 Fotos: Titel, Seite 2, 3 und 4: Fotolia.com Durchfall in der Pflege Akute Durchfallerkrankungen stellen eine

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Kamillosan -Mundspray. Kamillenblütenauszug Pfefferminzöl Anisöl

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Kamillosan -Mundspray. Kamillenblütenauszug Pfefferminzöl Anisöl GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER Kamillosan -Mundspray Kamillenblütenauszug Pfefferminzöl Anisöl Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER Heumann s Blasen- und Nierentee Solubitrat Wirkstoffe: Dickextrakt aus Birkenblättern, Dickextrakt aus Riesengoldrutenkraut Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage

Mehr

Wirkungsweisen Informationsblätter

Wirkungsweisen Informationsblätter Arbeitsauftrag Ziel Die SuS bilden Zweiergruppen. Jeder Gruppe wird ein Kraut zugeordnet. Zuerst müssen sich die SuS anhand von Zusammenfassung und Büchern über die Wirkungs- und Anwendungsweise ihres

Mehr

10 Antworten zum Thema Generika

10 Antworten zum Thema Generika 10 Antworten zum Thema Generika Die mit dem Regenbogen Liebe Leserin, Lieber Leser Immer mehr Schweizerinnen und Schweizer leiden unter den jährlich steigenden Gesundheitskosten und Krankenkassenprämien.

Mehr

Sumatriptan Antrag auf Freistellung von der Verschreibungspflicht mit Beschränkungen

Sumatriptan Antrag auf Freistellung von der Verschreibungspflicht mit Beschränkungen Sumatriptan Antrag auf Freistellung von der Verschreibungspflicht mit Beschränkungen Sachverständigen-Ausschuss für Verschreibungspflicht 62. Sitzung am 13.01.2009 im Bundesinstitut für Arzneimittel- und

Mehr

? Kann ich mit Karotten zu viel Vitamin A

? Kann ich mit Karotten zu viel Vitamin A Schwangere aus sozial schwachen Schichten Schwangere, die alkohol-, drogen- oder nikotinabhängig sind Schwangere, die aufgrund einer chronischen Erkrankung Medikamente einnehmen müssen, welche die Nährstoffverwertung

Mehr

Sidroga Blasentee akut Wirkstoffe: Bärentraubenblätter, Birkenblätter, Goldrutenkraut, Orthosiphonblätter

Sidroga Blasentee akut Wirkstoffe: Bärentraubenblätter, Birkenblätter, Goldrutenkraut, Orthosiphonblätter GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER Sidroga Blasentee akut Wirkstoffe: Bärentraubenblätter, Birkenblätter, Goldrutenkraut, Orthosiphonblätter Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig

Mehr

Mach dir die Tage leichter.

Mach dir die Tage leichter. In der Regel schmerzfrei. Mach dir die Tage leichter. Dismenol. Deine Wahl bei Schmerzen. Was versteht man unter Der Regel? Regel ist der umgangssprachliche Ausdruck für die Menstruation oder monatliche

Mehr

WAS finde ich WO im Beipackzettel

WAS finde ich WO im Beipackzettel WAS finde ich WO im Beipackzettel Sie haben eine Frage zu Ihrem? Meist finden Sie die Antwort im Beipackzettel (offiziell "Gebrauchsinformation" genannt). Der Aufbau der Beipackzettel ist von den Behörden

Mehr

Naturheilkunde -Definition

Naturheilkunde -Definition Dr. N. Sotoudeh Naturheilkunde -Definition Die Lehre von der Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten unter Einsatz der natürlichen Umwelt entnommener und naturbelassener Heilmittel. Pschyrembel s Klinisches

Mehr

Fragebogen Kopfschmerzen

Fragebogen Kopfschmerzen Fragebogen Kopfschmerzen Fragen an Dich Fragen an Dich Fragen an die Eltern Bei diesen Fragen geht es um Deine Kopfschmerzen. Es wäre schön, wenn Du darüber etwas sagst. Deine Antworten helfen, für Deine

Mehr

Reizdarmsyndrom lindern

Reizdarmsyndrom lindern MARIA HOLL Reizdarmsyndrom lindern Mit der Maria-Holl-Methode (MHM) Der ganzheitliche Ansatz 18 Wie Sie mit diesem Buch Ihr Ziel erreichen Schritt 1: Formulieren Sie Ihr Ziel Als Erstes notieren Sie Ihr

Mehr

Dr.rer.nat. Aleksandra Heitland

Dr.rer.nat. Aleksandra Heitland Name Vorname Geburtsdatum Strasse Postleitzahl und Wohnort Telefon Festnetz Telefon mobil Fax E-Mail Ich habe einen Termin für den um Uhr vereinbart Anmerkung: ist kein Platz zum Ausfüllen vorgesehen,

Mehr

Sandoz Pharmaceuticals AG

Sandoz Pharmaceuticals AG Die Pille danach. Was ist eine Notfallverhütung oder die sogenannte «Pille danach»? 1 Wann wird NorLevo Uno eingenommen? 2 Bei der «Pille danach» handelt es sich um eine Notfallverhütung, die eine unerwünschte

Mehr

Zahnersatz bei Metallallergie

Zahnersatz bei Metallallergie Die Metallallergie erschwert das Leben von vielen Patienten, die nicht nur den Symptomen ins Auge schauen müssen, sondern auch der Tatsache, dass Zahnersatz in ihrem Fall umständlicher ist. Nach heutigem

Mehr

www.zahnarzt-in-leverkusen.de

www.zahnarzt-in-leverkusen.de 1. Woher wissen Sie, dass Sie Mundgeruch haben? O Anhand der Körpersprache anderer Leute merke ich das O Jemand hat es mir gesagt O Ich weiß es einfach 2. Wann haben Sie das erste Mal gemerkt, dass Sie

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR PATIENTEN. Legalon SIL - Trockensubstanz zur Infusionsbereitung

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR PATIENTEN. Legalon SIL - Trockensubstanz zur Infusionsbereitung PACKUNGSBEILAGE 1 GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR PATIENTEN Legalon SIL - Trockensubstanz zur Infusionsbereitung Wirkstoff: Silibinin-C-2,3-bis(hydrogensuccinat), Dinatriumsalz Lesen Sie die gesamte

Mehr

Schmerz warnt uns! Der Kopfschmerztyp Migräne. Was sind typische Merkmale des Migränekopfschmerzes?

Schmerz warnt uns! Der Kopfschmerztyp Migräne. Was sind typische Merkmale des Migränekopfschmerzes? Check it out! - Trainingswoche 1 - Schmerz warnt uns! Schmerz hat eine Warnfunktion! Durch Schmerz bemerkst du, dass mit deinem Körper etwas nicht in Ordnung ist, dass du dich zum Beispiel verletzt hast

Mehr

Die Refluxkrankheit. Sodbrennen, Aufstoßen, Schmerzen beim Schlucken. Dr. med. J. Erdmann, Praxis am Hogenkamp

Die Refluxkrankheit. Sodbrennen, Aufstoßen, Schmerzen beim Schlucken. Dr. med. J. Erdmann, Praxis am Hogenkamp Die Refluxkrankheit Sodbrennen, Aufstoßen, Schmerzen beim Schlucken Die Speiseröhre Die Speiseröhre (Ösophagus) ist ein ca. 20-30 cm langer Muskelschlauch, der Mundund Rachenraum mit dem Magen verbindet.

Mehr

Hirnödeme bei HAE was Patienten wissen sollten

Hirnödeme bei HAE was Patienten wissen sollten Hirnödeme bei HAE was Patienten wissen sollten Dieser immer stärker werdende Druck... Starke Kopfschmerzen? Bei HAE kann auch ein Hirnödem die Ursache sein. 2 Ein kaum beachteter Zusammenhang Verspannungen,

Mehr

Die Sicht der EMEA. für Zulassungs-, Therapie- und. Berlin-Brandenburgische Akademie der

Die Sicht der EMEA. für Zulassungs-, Therapie- und. Berlin-Brandenburgische Akademie der Lebensqualität und Patientennutzen Die Sicht der EMEA PMS-Workshop: Lebensqualität als Kriterium für Zulassungs-, Therapie- und Erstattungsentscheidungen. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

Mehr

Professionelle Seminare im Bereich MS-Office

Professionelle Seminare im Bereich MS-Office Der Name BEREICH.VERSCHIEBEN() ist etwas unglücklich gewählt. Man kann mit der Funktion Bereiche zwar verschieben, man kann Bereiche aber auch verkleinern oder vergrößern. Besser wäre es, die Funktion

Mehr

-1- 1. Unter welchen Beschwerden leiden Sie? 4. Gibt es etwas was Ihre Beschwerden verschlechtert oder verbessert?

-1- 1. Unter welchen Beschwerden leiden Sie? 4. Gibt es etwas was Ihre Beschwerden verschlechtert oder verbessert? PATIENTENFRAGEBOGEN Liebe Patientin, lieber Patient, bitte nehmen Sie sich etwas Zeit zum Durcharbeiten und Ausfüllen dieses Fragebogens. Die nachfolgenden Fragen betreffen Ihre Person und Ihre Krankengeschichte.

Mehr

Thermodynamik Wärmeempfindung

Thermodynamik Wärmeempfindung Folie 1/17 Warum fühlt sich 4 warmes wesentlich heißer an als warme? Und weshalb empfinden wir kühles wiederum kälter als kühle? 7 6 5 4 2 - -2 32 32 Folie 2/17 Wir Menschen besitzen kein Sinnesorgan für

Mehr

Tab. 5-9 Auswahl bevorzugter Ansprechpartner bei Depressionen

Tab. 5-9 Auswahl bevorzugter Ansprechpartner bei Depressionen 71 nungen (3 ) hinaus. Womöglich spielt die hier im Gegensatz zu den anderen genannten Störungsbildern reale Todesnähe eine größere Rolle, eventuell verbunden mit dem Wunsch, in der Religiosität Zuflucht

Mehr

Gesundheitstipps aus dem Wald: Natürliche Medizin für die Grippezeit

Gesundheitstipps aus dem Wald: Natürliche Medizin für die Grippezeit 25.02.2015 Gesundheitstipps aus dem Wald: Natürliche Medizin für die Grippezeit Während die Natur derzeit noch auf Sparflamme ist, befindet sich die Grippewelle auf ihrem Höhepunkt. Dabei liefern gerade

Mehr

Jeder Mensch sollte mindestens zweimal pro Woche Fisch essen, damit der Körper ausreichend mit Omega-3 Fettsäuren versorgt wird.

Jeder Mensch sollte mindestens zweimal pro Woche Fisch essen, damit der Körper ausreichend mit Omega-3 Fettsäuren versorgt wird. Mit Welsländer erfahren Sie ein neuartiges Geschmackserlebnis. Sie werden überrascht sein. Mit unseren hochwertigen Zutaten und dem Besten vom Fisch erzeugen wir ein Naturprodukt, dass sich vom Geschmack

Mehr

Die Pflanzen der Klostermedizin

Die Pflanzen der Klostermedizin Die Pflanzen der Klostermedizin Dr. Johannes Gottfried Mayer Universität Würzburg Forschergruppe Klostermedizin GmbH 9. Gesundheitstag der Universität Würzburg 23. Juli 2015 Forschergruppe Klostermedizin

Mehr

Krankheitsursachen gemäß der TCM

Krankheitsursachen gemäß der TCM Die Akupunktur ist Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin und blickt auf eine mehr als 3000jährige Geschichte zurück. Sie erfreut sich im Westen seit langem zunehmender Beliebtheit. Bei der Akupunktur

Mehr

bei Sodbrennen und säurebedingten Magenbeschwerden.

bei Sodbrennen und säurebedingten Magenbeschwerden. bei Sodbrennen und säurebedingten Magenbeschwerden. Sodbrennen VOLKSKRANKHEIT SODBRENNEN Sie kennen wahrscheinlich das Gefühl: ein unangenehmes Brennen und manchmal sogar ein schmerz haftes Stechen hinter

Mehr

Deutsche Gesundheitshilfe. Ein Ratgeber zur medizinisch sinnvollen Anwendung von Schnupfensprays

Deutsche Gesundheitshilfe. Ein Ratgeber zur medizinisch sinnvollen Anwendung von Schnupfensprays Deutsche Gesundheitshilfe Ein Ratgeber zur medizinisch sinnvollen Anwendung von Schnupfensprays 3 Einleitung 4 Wenn Schnupfen Ihre Nase verstopft 5 Was Ihnen bei Schnupfen hilft 7 Wie Sie Schnupfensprays

Mehr

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Wahlprogramm in leichter Sprache Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Hallo, ich bin Dirk Raddy! Ich bin 47 Jahre alt. Ich wohne in Hüllhorst. Ich mache gerne Sport. Ich fahre gerne Ski. Ich

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Viscosan - Augentropfen Wirkstoff: Hypromellose

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Viscosan - Augentropfen Wirkstoff: Hypromellose GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER Viscosan - Augentropfen Wirkstoff: Hypromellose Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie.

Mehr

Soeder/Dorey Ganz Frau!

Soeder/Dorey Ganz Frau! Soeder/Dorey Ganz Frau! Sonja Soeder leitet die Physiotherapie am Deutschen Beckenbodenzentrum im St. Hedwig Krankenhaus Berlin. Ihr Tätigkeits- und Forschungsschwerpunkt: Manuelle Therapie, Wirbelsäule

Mehr

Neue Patientenleitlinie zu Colitis Ulcerosa erschienen

Neue Patientenleitlinie zu Colitis Ulcerosa erschienen Entzündliche Darmerkrankung wirksam behandeln Neue Patientenleitlinie zu Colitis Ulcerosa erschienen Berlin (15. November 2012) Über den aktuellen Wissenstand rund um die chronisch-entzündliche Darmerkrankung

Mehr

Liebe Kundin, lieber Kunde,

Liebe Kundin, lieber Kunde, Liebe Kundin, lieber Kunde, nur wenn es unseren Augen gut geht, können wir die Welt um uns herum mit klarem Blick wahrnehmen. Es ist deshalb von großer Bedeutung, gut für ihr Wohl zu sorgen. Denn nur gesunde

Mehr

Übersicht Verständnisfragen

Übersicht Verständnisfragen Übersicht Verständnisfragen Herz-Kreislauf-Erkrankungen Chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) Übergewicht und Adipositas Diabetes mellitus Krebserkrankungen HIV und AIDS Rheumatische Erkrankungen

Mehr

wir bitten Sie, den nachfolgenden Fragebogen (freiwillig) auszufüllen. Damit ist eine rasche Klärung

wir bitten Sie, den nachfolgenden Fragebogen (freiwillig) auszufüllen. Damit ist eine rasche Klärung Anmeldebogen Osteopathie-Praxis Blatt Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, wir bitten Sie, den nachfolgenden Fragebogen (freiwillig) auszufüllen. Damit ist eine rasche Klärung Ihres Anliegens

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 7. 1 Wissen Sie schon alles über das Rauchen?... 9

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 7. 1 Wissen Sie schon alles über das Rauchen?... 9 Inhaltsverzeichnis Vorwort................................................ 7 1 Wissen Sie schon alles über das Rauchen?......... 9 2 Frau Schmitt und die Zigaretten und Sie?......... 23 2.1 Erste Phase:

Mehr

B2 C1 TRAININGSEINHEITEN DEUTSCH MEDIZIN. www.telc.net. 1 Mit Pflegepersonal über Medikamente sprechen. 2 Über Angst sprechen

B2 C1 TRAININGSEINHEITEN DEUTSCH MEDIZIN. www.telc.net. 1 Mit Pflegepersonal über Medikamente sprechen. 2 Über Angst sprechen TRAININGSEINHEITEN DEUTSCH MEDIZIN 1 Mit Pflegepersonal über Medikamente sprechen 2 Über Angst sprechen 3 Über Schmerzen sprechen B2 C1 www.telc.net Trainingseinheiten Inhalt 1 Mit Pflegepersonal über

Mehr

Dr.rer.nat. Aleksandra Heitland

Dr.rer.nat. Aleksandra Heitland Name Vorname Geburtsdatum Strasse Postleitzahl und Wohnort Telefon Festnetz Telefon mobil Fax E-Mail Ich habe einen Termin für den um Uhr vereinbart Anmerkung: ist kein Platz zum Ausfüllen vorgesehen,

Mehr

INFORMATIONEN ZUR NACHSORGE VON ZAHNIMPLANTATEN

INFORMATIONEN ZUR NACHSORGE VON ZAHNIMPLANTATEN INFORMATIONEN ZUR NACHSORGE VON ZAHNIMPLANTATEN WORIN BESTEHT DIE NACHSORGE? Straumann-Implantate sind eine moderne Möglichkeit für Zahnersatz, wenn ein oder mehrere Zähne fehlen. Diese bekannte und hochwertige

Mehr

!!! Folgeerkrankungen

!!! Folgeerkrankungen Ein zu hoher Blutzuckerspiegel kann Folgen auf Ihr Herzkreislaufsystem haben und zu Erkrankungen wie der Schaufensterkrankheit, einer Angina pectoris, einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall führen.

Mehr

Lebensqualität! Wohlbefinden durch Mundhygiene. Sie bringen Ihr Auto regelmäßig zur Inspektion und fühlen sich sicher?

Lebensqualität! Wohlbefinden durch Mundhygiene. Sie bringen Ihr Auto regelmäßig zur Inspektion und fühlen sich sicher? Steigern Sie Ihre Lebensqualität! Wohlbefinden durch Mundhygiene Sie bringen Ihr Auto regelmäßig zur Inspektion und fühlen sich sicher? Sie gehen regelmäßig zum Frisör und tun etwas für Ihr gutes Aussehen?

Mehr

Im Mittelpunkt steht der Mensch. Über die Naturheilpraxis von Katrin Gerhard. Wie sie denkt, arbeitet und warum.

Im Mittelpunkt steht der Mensch. Über die Naturheilpraxis von Katrin Gerhard. Wie sie denkt, arbeitet und warum. Im Mittelpunkt steht der Mensch. Über die Naturheilpraxis von Katrin Gerhard. Wie sie denkt, arbeitet und warum. Mir geht es nicht um das bloße Kurieren von Symptomen. Es geht um die Ursachen. Und wie

Mehr

Depression Die Krankheit Nr. 1!!!

Depression Die Krankheit Nr. 1!!! Depression Die Krankheit Nr. 1!!! Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) hat festgestellt, dass die Erkrankung Depression in ca. 10 Jahren die häufigste Erkrankung in den Industrieländern darstellt, das

Mehr

Wenn Ihnen etwas auf den Magen schlägt, dann schlagen Sie zurück! Aber fragen Sie vorher besser Ihren Apotheker!

Wenn Ihnen etwas auf den Magen schlägt, dann schlagen Sie zurück! Aber fragen Sie vorher besser Ihren Apotheker! Wenn Ihnen etwas auf den Magen schlägt, dann schlagen Sie zurück! Aber fragen Sie vorher besser Ihren Apotheker! Selbstmedikation Selbstmedikation ist ein weltweiter Trend Selbstmedikation ist praktisch

Mehr

Palliativtherapie durch den Hausarzt

Palliativtherapie durch den Hausarzt Palliativtherapie durch den Hausarzt Anpassungsstörungen: Angst und Depression Dr. med. Manuela März Innere Medizin FMH Fachgebiet Psychosomatik Belegärztin Klinik St. Anna Definition Palliativtherapie

Mehr

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst.

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst. 40-Tage-Wunder- Kurs Umarme, was Du nicht ändern kannst. Das sagt Wikipedia: Als Wunder (griechisch thauma) gilt umgangssprachlich ein Ereignis, dessen Zustandekommen man sich nicht erklären kann, so dass

Mehr

TOP 3: Loperamid (flüssige Darreichungsformen)

TOP 3: Loperamid (flüssige Darreichungsformen) TOP 3: Loperamid (flüssige Darreichungsformen) Antrag auf Ausweitung der Ausnahme von der Verschreibungspflicht auch für flüssige Darreichungsformen 1 Historie und aktuell: Seit 1993 D. h. folgende Darreichungsformen

Mehr

Die Forschung mit embryonalen Stammzellen ist ethisch nicht akzeptabel

Die Forschung mit embryonalen Stammzellen ist ethisch nicht akzeptabel Die Forschung mit embryonalen Stammzellen ist ethisch nicht akzeptabel Das Schweizer Volk soll sich selber äussern bezüglich der Gesetzgebung zur embryonalen Stammzellenforschung. Die ethische Bedeutung

Mehr

Fall 11. Sprechstunde wegen wegen immer wiederkehrenden. die Lehrerin nicht so gern mag.

Fall 11. Sprechstunde wegen wegen immer wiederkehrenden. die Lehrerin nicht so gern mag. Fall 11 Mutter kommt mit mit ihrem ihrem 10 Jahre 8 Jahre altem altem Sohn Sohn in die in die Sprechstunde wegen wegen immer wiederkehrenden immer wiederkehrenden Bauchschmerzen, im Bereich im Bereich

Mehr

Vor jeder erfolgreichen Rauchentwöhnung steht die Entscheidung, ob Sie das Rauchen aufhören möchten.

Vor jeder erfolgreichen Rauchentwöhnung steht die Entscheidung, ob Sie das Rauchen aufhören möchten. Vor jeder erfolgreichen Rauchentwöhnung steht die Entscheidung, ob Sie das Rauchen aufhören möchten. Daher können Sie die Gründe für und wider das Rauchen auf der Tabelle auf der nächsten Seite niederschreiben.

Mehr

Bis zu 20% aller Menschen erkranken im Laufe ihres Lebens an Depression. Damit ist Depression eine der häufigsten seelischen Erkrankungen.

Bis zu 20% aller Menschen erkranken im Laufe ihres Lebens an Depression. Damit ist Depression eine der häufigsten seelischen Erkrankungen. Bis zu 20% aller Menschen erkranken im Laufe ihres Lebens an Depression. Damit ist Depression eine der häufigsten seelischen Erkrankungen. Im Jahr 2020 werden Depressionen die Volkskrankheit Nummer Eins

Mehr

Implantate Anwendung in unserer Praxis

Implantate Anwendung in unserer Praxis PRAXIS DR. MED. DENT. SIEGFRIED MASLO, AUF DEM KLÜTERORT 20, 27798 HUDE Anwendung in unserer Praxis 20, 27798 Hude Seite 1 Lust auf schöne und natürliche Zähne? kommen der natürlichen Optik am nächsten.

Mehr

Die Invaliden-Versicherung ändert sich

Die Invaliden-Versicherung ändert sich Die Invaliden-Versicherung ändert sich 1 Erklärung Die Invaliden-Versicherung ist für invalide Personen. Invalid bedeutet: Eine Person kann einige Sachen nicht machen. Wegen einer Krankheit. Wegen einem

Mehr

Wirkstoffe: Trockenextrakt aus Birkenblättern, Trockenextrakt aus Goldrutenkraut

Wirkstoffe: Trockenextrakt aus Birkenblättern, Trockenextrakt aus Goldrutenkraut Gebrauchsinformation: Information für Anwender HEUMANN Blasen- und Nierentee SOLUBITRAT uro Teeaufgusspulver Wirkstoffe: Trockenextrakt aus Birkenblättern, Trockenextrakt aus Goldrutenkraut Lesen Sie die

Mehr

Nasa Rhinathiol 0,1 %ige Nasenspray, Lösung Xylometazolinhydrochlorid

Nasa Rhinathiol 0,1 %ige Nasenspray, Lösung Xylometazolinhydrochlorid Seite 1/5 Packungsbeilage Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mir der Anwendung dieses Arzneimittels beginnen. Sie enthält wichtige Informationen für Ihre Behandlung. Wenn

Mehr

Gefährlich hohe Blutzuckerwerte

Gefährlich hohe Blutzuckerwerte Gefährlich hohe Blutzuckerwerte In besonderen Situationen kann der Blutzuckerspiegel gefährlich ansteigen Wenn in Ausnahmefällen der Blutzuckerspiegel sehr hoch ansteigt, dann kann das für Sie gefährlich

Mehr

Das Teamrollenmodell nach Meredith Belbin

Das Teamrollenmodell nach Meredith Belbin Das Teamrollenmodell nach Meredith Belbin Hintergründe des Modells Was kann das Instrument? Wo setzen wir das neue Instrument Interplace ein? Was muss ich als Nutzer wissen und beachten? Was sind die wesentlichen

Mehr

Patienteninformationsbroschüre Valproat

Patienteninformationsbroschüre Valproat Patienteninformationsbroschüre Valproat Informationen für Patientinnen Die Informationen in dieser Broschüre sind für Frauen bestimmt, denen Valproat verschrieben wird und die schwanger werden können (Frauen

Mehr

>> osteopathie marion wolter >> heilpraktikerin

>> osteopathie marion wolter >> heilpraktikerin >> osteopathie marion wolter >> heilpraktikerin Die Geschichte der Osteopathie Ende des 19. Jahrhunderts entwickelt der Arzt A.T. Still eine ganzheitliche manuelle Medizin. Auf der Grundlage genauer Beobachtung,

Mehr

Ambulanz Chinesische Medizin

Ambulanz Chinesische Medizin Ambulanz Chinesische Medizin für Frauen mit Brustkrebs Gefördert durch die Dorit und Alexander Otto Stiftung In der Ambulanz für Chinesische Medizin im Mammazentrum Hamburg haben die betroffenen Frauen

Mehr

Wissenstest: Alkoholtest 7. bis 10. Klasse

Wissenstest: Alkoholtest 7. bis 10. Klasse Wissenstest: Alkoholtest 7. bis 10. Klasse 1. Wer hat nach 1 Glas Alkohol einen höheren Blutalkoholgehalt? Männer Frauen beide gleich viel 2. Wie lange hast du noch Alkohol im Blut, nachdem du ein kleines

Mehr

Lebensqualität zurückgewinnen.

Lebensqualität zurückgewinnen. Lebensqualität zurückgewinnen. Therapien gegen Stuhlinkontinenz. Wie kaum ein anderes Thema ist Stuhlinkontinenz mit Scham und Schweigen behaftet. Die Betroffenen meinen, mit ihrem Problem allein zu sein.

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER. Tantum Verde 3 mg Pastillen mit Minzgeschmack Wirkstoff: Benzydaminhydrochlorid

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER. Tantum Verde 3 mg Pastillen mit Minzgeschmack Wirkstoff: Benzydaminhydrochlorid GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER Tantum Verde 3 mg Pastillen mit Minzgeschmack Wirkstoff: Benzydaminhydrochlorid Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für den Anwender

Gebrauchsinformation: Information für den Anwender Wortlaut der für die Gebrauchsinformation vorgesehenen Angaben Stand: Mai 2008 1 Gebrauchsinformation: Information für den Anwender Harntee-Steiner, Teeaufgusspulver Zur Anwendung bei Heranwachsenden ab

Mehr

Hinweis zur Ergänzung im Fall schwerer Erkrankung. Anpassung der PATIENTENVERFÜGUNG für den Fall schwerer Krankheit

Hinweis zur Ergänzung im Fall schwerer Erkrankung. Anpassung der PATIENTENVERFÜGUNG für den Fall schwerer Krankheit 40 Hinweis zur Ergänzung im Fall schwerer Erkrankung Liegt bereits eine schwere Erkrankung vor, bedarf es einer hieran angepassten Patientenverfügung. Diese kann nur in engem Zusammenwirken mit dem behandelnden

Mehr

Fernausbildung Fachberater/in für holistische Gesundheit. Modul 6

Fernausbildung Fachberater/in für holistische Gesundheit. Modul 6 Fernausbildung Fachberater/in für holistische Gesundheit Modul 6 Vorwort Liebe(r) Teilnehmer/in Herzlich willkommen in Modul 6 Mit dem 6. Modul beenden Sie nun Ihre Ausbildung, denn einmal muss schliesslich

Mehr

Die 5 Tibeter 1. Übungen zur Kräftigung und Regulierung des ganzen Körpers und seiner Systeme insbesondere des Hormonsystems

Die 5 Tibeter 1. Übungen zur Kräftigung und Regulierung des ganzen Körpers und seiner Systeme insbesondere des Hormonsystems Die 5 Tibeter 1 Übungen zur Kräftigung und Regulierung des ganzen Körpers und seiner Systeme insbesondere des Hormonsystems Mag. Manfred Schwarzhofer manfred@schwarzhofer.com www.schwarzhofer.com 1 Peter

Mehr

Umfrageergebnisse zum Thema: Suchtprobleme in der Gastronomie

Umfrageergebnisse zum Thema: Suchtprobleme in der Gastronomie 2013 Umfrageergebnisse zum Thema: Suchtprobleme in der Gastronomie Peter Ladinig www.institute-of-drinks.at redaktion@institute-of-drinks.at 22.05.2013 Suchtprobleme in der Gastronomie? Drogen, Alkohol

Mehr

Die monatliche Selbstuntersuchung der Brust

Die monatliche Selbstuntersuchung der Brust Die monatliche Selbstuntersuchung der Brust Kein Problem: die monatliche Selbstuntersuchung der Brust Hormone steuern nicht nur den weiblichen Monats zyklus, sondern beeinflussen auch das Brustgewebe.

Mehr

POINT. of Reha Sport e.v. Reha-Sport. Der Wegweiser zum. Eine Information für Patientinnen, Patienten und Angehörige

POINT. of Reha Sport e.v. Reha-Sport. Der Wegweiser zum. Eine Information für Patientinnen, Patienten und Angehörige POINT of Reha Sport e.v. Der Wegweiser zum Reha-Sport Eine Information für Patientinnen, Patienten und Angehörige Was ist Reha Sport? Reha Sport wird in Form von Wirbelsäulengymnastik und Bewegungsschule,

Mehr

WILLKOMMEN ZUR MUNDGERUCH-SPRECHSTUNDE: Wir freuen uns, Sie in unserer Praxis begrüßen zu dürfen.

WILLKOMMEN ZUR MUNDGERUCH-SPRECHSTUNDE: Wir freuen uns, Sie in unserer Praxis begrüßen zu dürfen. Plastische Operationen Ambulante Narkosen Belegärzte in der Herzog-Karl-Klinik WILLKOMMEN ZUR MUNDGERUCH-SPRECHSTUNDE: Wir freuen uns, Sie in unserer Praxis begrüßen zu dürfen. Unser Programm ist in ein

Mehr

...trauen Sie sich wieder...

...trauen Sie sich wieder... ...trauen Sie sich wieder... Ernährung Wohlbefinden und Vitalität sind wesentliche Voraussetzungen für die persönliche Lebensqualität bis ins hohe Alter. Das Älter werden selbst ist leider nicht zu verhindern

Mehr

Snacks vor dem Workout

Snacks vor dem Workout KAPITEL EINS Snacks vor dem Workout Bei vielen Sportlern herrscht Unsicherheit darüber, wie sie sich vor dem Training am besten mit Energie versorgen sollten und in der Tat stiftet das Thema Sportlerernährung

Mehr

Psychosen. By Kevin und Oliver

Psychosen. By Kevin und Oliver Psychosen By Kevin und Oliver 9. Umgang Inhaltsverzeichnis 1. Definition Psychosen 2. Häufigkeit 3. Ursachen 4. Formen / Symptome 5. Phasen einer Psychose 6. Diagnosen 7. Medikamente 8. Therapie Definition

Mehr

Würfelt man dabei je genau 10 - mal eine 1, 2, 3, 4, 5 und 6, so beträgt die Anzahl. der verschiedenen Reihenfolgen, in denen man dies tun kann, 60!.

Würfelt man dabei je genau 10 - mal eine 1, 2, 3, 4, 5 und 6, so beträgt die Anzahl. der verschiedenen Reihenfolgen, in denen man dies tun kann, 60!. 040304 Übung 9a Analysis, Abschnitt 4, Folie 8 Die Wahrscheinlichkeit, dass bei n - maliger Durchführung eines Zufallexperiments ein Ereignis A ( mit Wahrscheinlichkeit p p ( A ) ) für eine beliebige Anzahl

Mehr

Was ist Sozial-Raum-Orientierung?

Was ist Sozial-Raum-Orientierung? Was ist Sozial-Raum-Orientierung? Dr. Wolfgang Hinte Universität Duisburg-Essen Institut für Stadt-Entwicklung und Sozial-Raum-Orientierte Arbeit Das ist eine Zusammen-Fassung des Vortrages: Sozialräume

Mehr

Gründe für fehlende Vorsorgemaßnahmen gegen Krankheit

Gründe für fehlende Vorsorgemaßnahmen gegen Krankheit Gründe für fehlende Vorsorgemaßnahmen gegen Krankheit politische Lage verlassen sich auf Familie persönliche, finanzielle Lage meinen, sich Vorsorge leisten zu können meinen, sie seien zu alt nicht mit

Mehr

APOTHEKIA SPECIAL DIE PILLE DANACH

APOTHEKIA SPECIAL DIE PILLE DANACH APOTHEKIA SPECIAL DIE PILLE DANACH Die zwei Pillen danach In Deutschland sind aktuell zwei Wirkstoffe für die Pille danach zugelassen, Ulipristalacetat (Handelsname ellaone) und Levonorgestrel (Handelsname

Mehr

Grußwort Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Produktpiraterie

Grußwort Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Produktpiraterie Gesperrt bis zum Beginn - Es gilt das gesprochene Wort! Grußwort Bundesministerium für Arbeit und Soziales Produktpiraterie Gesprächskreis Verbraucherpolitik Friedrich-Ebert-Stiftung 25. Oktober 2007,

Mehr

10.000 10.000. an Masern erkrankt. an Mumps erkrankt. mit Röteln infiziert

10.000 10.000. an Masern erkrankt. an Mumps erkrankt. mit Röteln infiziert Nutzen: Bei Viruskontakt ist mein geimpftes Kind auch künftig besser gegen Masern, Mumps und Röteln geschützt. Je mehr Menschen geimpft sind, desto unwahrscheinlicher werden Kontakte mit dem Virus. ohne

Mehr

Trockenes Auge. Haben Sie Trockene Augen?

Trockenes Auge. Haben Sie Trockene Augen? Trockenes Auge Jeder 3 bis 5 Patient, der den Augenarzt besucht, an der Krankheit Trockenes Auge leidet. Ein Trockenes Auge entsteht, wenn der Körper zu wenig Tränenflüssigkeit produziert oder die Zusammensetzung

Mehr

WAS TUN BEI ANGST & DEPRESSION? von. Hans Kottke

WAS TUN BEI ANGST & DEPRESSION? von. Hans Kottke Hans Kottke Blasiusstr.10 38114, Braunschweig mail@hanskottke.de ca. 701 Wörter WAS TUN BEI ANGST & DEPRESSION? von Hans Kottke Mai 2012 Die Ausgangslage Kottke / Was tun bei Angst & Depression / 2 Es

Mehr

Glaube an die Existenz von Regeln für Vergleiche und Kenntnis der Regeln

Glaube an die Existenz von Regeln für Vergleiche und Kenntnis der Regeln Glaube an die Existenz von Regeln für Vergleiche und Kenntnis der Regeln Regeln ja Regeln nein Kenntnis Regeln ja Kenntnis Regeln nein 0 % 10 % 20 % 30 % 40 % 50 % 60 % 70 % 80 % 90 % Glauben Sie, dass

Mehr

Faszien. Wie das Bindegewebe in der modernen Medizin neu entdeckt wird. Was ist das Besondere? Was ist schon altbekannt? Was ist neu?

Faszien. Wie das Bindegewebe in der modernen Medizin neu entdeckt wird. Was ist das Besondere? Was ist schon altbekannt? Was ist neu? Faszien Wie das Bindegewebe in der modernen Medizin neu entdeckt wird Was ist das Besondere? Was ist schon altbekannt? Was ist neu? WAS SIND FASZIEN? Alle Bindegewebsstrukturen des menschlichen Organismus,

Mehr

Name Thermik Geschmack Wirkung

Name Thermik Geschmack Wirkung Name Thermik Geschmack Wirkung Getreide Dinkel neutral bis kühlend süß, leicht, säuerlich (Holz) tonisiert Leber, Herz, Milz und Säfte, hilft bei Schuppenflechte und Nachtschweiß Hafer wärmend süß, leicht

Mehr

FRAGEBOGEN FÜR KINDER UND JUGENDLICHE

FRAGEBOGEN FÜR KINDER UND JUGENDLICHE Meinung in Bezug auf die Anwendung von Medikamenten Warum fragen wir? Der Pädiatrische Ausschuss (Paediatric Committee (PDCO)) arbeitet zusammen mit der Europäischen Arzneimittelagentur. Dieser Ausschuss

Mehr

Migräne- und Kopfschmerzbehandlung durch Augenlaserakupunktur

Migräne- und Kopfschmerzbehandlung durch Augenlaserakupunktur 263 Migräne- und Kopfschmerzbehandlung durch Augenlaserakupunktur und Cephlas-Verfahren mittels YAG-Laser P. Höh Problemstellung Angesichts von acht Millionen Migränekranken allein in Deutschland und einer

Mehr

Frühe Behandlung der unterschiedlichen Ausprägungen am Beispiel PsA

Frühe Behandlung der unterschiedlichen Ausprägungen am Beispiel PsA Psoriasis als komplexe Systemerkrankung Frühe Behandlung der unterschiedlichen Ausprägungen am Beispiel PsA Univ.-Prof. Dr. Jörg Christian Prinz Berlin (9. Oktober 2009) - Das Krankheitsverständnis der

Mehr