Verständigungshilfe Deutsch Syrisch-Arabisch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Verständigungshilfe Deutsch Syrisch-Arabisch"

Transkript

1 Verständigungshilfe Deutsch Syrisch-Arabisch Auszug aus dem Kurzsprachführer Arabisch des Bundessprachenamtes Phrasen und Wortlisten zu Alltagssituationen Impressum Herausgeber: Bundessprachenamt (BSprA) Abteilung Sprachausbildung Horbeller Straße Hürth Postanschrift: Postfach Hürth

2 Inhaltsverzeichnis Begleitinformationsteil 4 Aussprache und Nutzung... 4 Abkürzungen und Symbolzeichen 4 Kapitel I: Allgemeine Ausdrücke... 5 Grußformen... 5 Einfache Redewendungen und Antworten... 6 Wissen... 8 Gefühle... 8 Erwiderung... 9 Hilfe... 9 Bitten... 9 Zeit Andere nützliche Ausdrücke Freundliche Worte.. 11 Kennenlernen.. 12 Fragen.. 13 Verständigung.. 14 Fragen nach dem Weg 15 Orte 16 Kapitel II: Täglicher Bedarf Kaufen.. 18 Ablehnen.. 18 Lebensmittel Essen und Trinken Wie viel? Wie? Ich brauche.. 21 Dank.. 22 Bezahlen

3 Kapitel III: Gesundheit Krankheit Medizinische Hilfe In der Apotheke Medizinisches Kapitel IV: Unterwegs Transportmittel 26 Kapitel V: Kontrollen Anweisungen und Aufforderungen.. 26 Kapitel VI: Verschiedenes Farben Gegensätze Menschen und Berufe.. 28 Wochentage 30 Feiertage. 31 Monate. 31 Jahreszeiten 32 Zahlen

4 BEGLEITINFORMATIONSTEIL Aussprache und Nutzung In dieser Verständigungshilfe wird für die Wiedergabe der arabischen Äußerungen eine vereinfachte Lautschrift verwendet, die sich an den Lese- und Aussprachegewohnheiten des Deutschen orientiert (siehe die mittleren Tabellenspalten). Leider lassen sich mit den Mitteln der deutschen Sprache nicht alle Laute des Arabischen adäquat abbilden, so daß bisweilen Verständnisprobleme auftauchen können. Zeigen Sie im Zweifelsfall Ihrem Gesprächspartner zum Vergleich die arabische Originalschrift (rechte Tabellenspalte). Abkürzungen und Symbolzeichen Abkürzung/Symbolzeichen Pl. Plural (Mehrzahl) Bedeutung (zu lesen als) (vor einem Wort:) kennzeichnet die Wortform als feminin (weiblich) fehlender, sinngemäß zu ergänzender Äußerungsbestandteil < > Kommentar, Bemerkung oder sprachlicher Hinweis ( ) / { } - kennzeichnet die Äußerung als eine Antwort auf eine vorausgegangene Äußerung (bei Gruß o.ä.) 1. optionaler Äußerungsbestandteil (kann wegfallen); oder 2. kennzeichnet dasjenige Wort, durch das der Sinn der Äußerung als Ganzes variiert wird steht zwischen alternativen Äußerungen variabler Äußerungsbestandteil; kann durch ähnliche Wörter ausgetauscht werden 1. (zwischen Vokalen:) zeigt an, daß die beiden Vokale links und rechts neben dem Strich getrennt auszusprechen sind 2. (bei Verben): steht als Trennsymbol zwischen der Vergangenheits- und der Gegenwartsform 4

5 KAPITEL I: ALLGEMEINE AUSDRÜCKE GRUßFORMEN صباح الخير! cheer! Guten Morgen! ßabaachel صباح النور! nuur! Guten Morgen! ßabaachen مساء الخير! cheer! Guten Abend! Mässää-el مساء النور! nuur! Guten Abend! Mässää-en مرحب ا! Marr-haba! Hallo! / Guten Tag! ا هلا /مرحب ا! Ähh-länn/Marr-haba! Hallo! / Guten Tag! كيف حالك Schloonäkk? Wie geht es Dir/Ihnen? Ganz gut! (Määschill haal,) ilhammdu li-llää! (ماشي الحال ) حمد ہلل! يح الحمد ہلل! li-llää! Danke, gut. Mniich, il-hammdu وا نت /ا نت /ا نتو inntu? Und selbst? Ua inntä/ innti/ <Pl.> مع السلامة! Ma-assalääme! Auf Wiedersehen! مع السلامة! Ma-assalääme! Auf Wiedersehen! رحلة سعيدة! ßa-iide! Gute Fahrt! Richle تصبح على خير! cheer! Gute Nacht! Tissbahh aala وا نت من ا هله! ähh-lu! Gute Nacht! Uinntä minn 5

6 EINFACHE REDEWENDUNGEN UND ANTWORTEN ا يوه /ا يه ja ai-ua/ee لا nein lä شكر ا جزيلا! dschasiilänn! Vielen Dank! Schukkrann لا شكر ا! schukkrann! Nein, danke! Lä, Bitte! <um etwas> Bitte! <Aufforderung> Minn faddläkk! Ittfaddall! من فضلك! اتفضل! ا هلا /عف وا! Ähh-länn/Aff-uann! Gern geschehen! مو مشكلة! mischäkkle! Keine Ursache! Muu طيب! Taijib! Alles klar! / OK! عفو ا! Aff-uann! Entschuldigung! ا سف (ة). Ääßfe. Tut mir leid. Äässif., فيه..... Fii Es gibt.... فيه كثير..... ktiir Es gibt viel (-e).... Fii ما فيه..... fii Es gibt kein (-e, -en).... Maa ممتاز! Mimmtääs! Prima! صح! ßahh! Stimmt! هاد(مو) صحيح. ßahiihh. Das stimmt (nicht). Hääd (muu) شوي ein wenig schuai كثير viel ktiir مو كتير nicht viel (-e) / nicht sehr muu ktiir 6

7 هنا hier hoon هناك dort hniik كل شي تمام tämääm? Alles in Ordnung? Kill schi مو هيك heek? Nicht wahr? Muu حاضر hhaadirr? Sind Sie fertig/bereit? ا نا كمان. kämään. Ich auch. Ännä (مو) دايم ا (nicht) immer (muu) däimänn (مو) كتير (nicht) oft (muu) ktiir (مو) كل شي (nicht) alles (muu) kill schi كل محل überall kill mahhall ولا شي nichts uala schi تقريب ا fast Ta-ariibänn ا حيان ا manchmal ähh-jäänänn ا ب دا/ بنوب überhaupt nicht äbbädänn / mnoob تمام/بالضبط genau tämääm / bi-sabbet (مو) قادر..... äädir Ich kann (nicht).... (Muu) 7

8 WISSEN ا نا (ما) بعرف. ba-ariff. Ich weiß (nicht). Ännä (maa) ا نا بفتكر (هيك). (heek). Ich glaube (ja). Ännä bäfftikkirr ا نا ما بفتكر (هيك). (heek). Ich glaube nicht. Ännä maa bafftikkirr ا نا (مو) متا كد. mitt-äkkid. Ich bin (nicht) sicher. Ännä (muu) GEFÜHLE Ich mag das. / Das gefällt mir. Ännä bahhibb hääd. ا نا بحب هاد. ا نا ما بحب هاد. hääd. Ich mag das nicht. Ännä maa bahhibb هاد منيح. mniihh. Das ist gut. Hääd هاد مو منيح. mniihh. Das ist nicht gut. Hääd muu نحن مبسوطين. mappssutiin. Wir sind glücklich/zufrieden. Nichnä Wir sind nicht glücklich/zufrieden. Nichnä muu mappssutiin. نحن مو مبسوطين. ا نا مشوب. mschauueb. Mir ist heiß. Ännä ا نا بردان. barrdään. Mir ist kalt. Ännä ا نا تعبان. ta-abään. Ich bin müde. Ännä ا نا مستغرب! miss-tachribb! Ich bin überrascht! Ännä ان شاء الله! schalla! Ich hoffe (ja). Inn 8

9 ERWIDERUNG معليش/ماشي! Ma-aläsch/Määschi! Das macht nichts! لسوء الحظ! ill-has! So ein Pech! Li-ßuu ما ا حلاه! ähh-lää! Wie schön! Mää HILFE انتبه / ا وعا! Inntabehh/Uu-a! Pass auf! Beeilen Sie sich! / Machen Sie schnell! Bi-ßirr-a! بسرعة! حريقة/نار! Naar! Feuer! Hharii-a / Bitte helfen Sie mir! faddläkk! ßaa-iddni, minn ساعدني من فضلك! Ich habe verloren.. Daija-at ضيعت.... Man hat mir... gestohlen!!... ßara-uuli سرقوا لي...! BITTEN Wo ist die Toilette? Ueenill hammääm, minn faddläkk? وين الحمام من فضلك ا ريد ورق تواليت. tualeet. Ich brauche Klopapier. Biddi warra منحب Minnhhibb Wir möchten.... مندو ر على aala Wir suchen.... Minndauuirr ا عطيني... من فضلك! faddläkk! Bitte geben Sie mir...! A-atiini, minn Bitte bringen Sie uns...! Dschiibilnä, minn faddläkk! جيب ا لنا... من فضلك! ممكن نشوف...?... nischuuf Dürfen wir... sehen? Mummkinn 9

10 ZEIT (مو) هل ق (nicht) jetzt (muu) hällä قريب ا bald gariibänn بعدين später ba-adeen دقيقة Minute da-ii-a ساعة Stunde ßää-a يوم Tag joom امبارح gestern immbäärihh اليوم heute ill-joom بكره morgen bukkra لمدة قديش addeesch? (Für) wie lange? Li-muddit لحظة من فضلك! faddläkk! Einen Moment, bitte! Lahhsa, minn اليوم الصبح heute Morgen ill-joom issobohh اليوم بعد الظهر heute Nachmittag ill-joom ba-adidd dohor اليوم المساء heute Abend ill-joom ill-mässä قبل (ثلاثة) ا يام vor {drei} Tagen äbbel {tläät} ijääm بعد (ا ربعة) ا يام in {vier} Tagen ba-ed {arrba-at} ijääm كل ا سبوع jede Woche kill issbuua كل شهر jeden Monat kill schaher 10

11 ANDERE NÜTZLICHE AUSDRÜCKE Leider. assaf! Maa-el مع الا سف! Warum nicht? lä? Leesch ليش لا Langsam! Schuai-schuai! شوي شوي! Schnell! Bi-ßerr-a! بسرعة! Das ist in Ordnung. Baßiita. بسيطة. لا والله. ualla. Eigentlich nicht. Lä, FREUNDLICHE WORTE نحن هنا لنساعدك! li-nißaa-idäkk! Wir wollen Ihnen helfen! Nichna hoon ا نت با مان. bi-ämään. Sie sind sicher. Inntä لا تخاف! Bach!> Haben Sie keine Angst! Lä tichaaf! < ch wie in Machen Sie sich keine Sorgen! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Lä ti la! Mabruuk a-iidäkk! لا تقلق! مبروك عيدك! 11

12 KENNENLERNEN شو اسمك issmäkk? Wie heißen Sie? Schuu اسمي Issmi Ich heiße.... شو اسمه issmu? Wie heißt er? Schuu شو اسمها issimhää? Wie heißt sie? Schuu Schön, Sie kennen zu lernen. Itscharraffnä (bi-maarifftäkk)! تشرفنا (بمعرفتك)! هذه زوجتي. soodschti/marrti. Dies ist meine Frau. Hääi هذا زوجي. soodschi. Dies ist mein Mann. Hääd هاذا صاحبي. ßahhbi. Dies ist mein Freund. Hääd هذه صاحبتي. ßahibbti. Dies ist meine Freundin. Hääi وين ساكن ßääkinn? Wo leben Sie? Ueen انا ساكن في (كولونيا). (Koloonjä). Ich lebe in (Köln). Ännä ßääkinn fi قديش عمر ك a-ummräkk? Wie alt sind Sie? Addeesch قديش عمر ك a-umrikk? Wie alt sind Sie? Addeesch قديش عمره a-ummru? Wie alt ist er? Addeesch قديش عمرها a-ummerhää? Wie alt ist sie? Addeesch Wie viele Brüder und Schwestern haben Sie? Kämm ach ua ucht a- inndäkk? كم ا خ وا خت عندك Wo sind Sie geboren? mauluud? Ueen (inntä) وين (ا نت) مولود Welchen Beruf haben Sie? bitischtirill? Schuu شو بتشتغل Sind Sie verheiratet? mit-sauuidsch? Inntä ا نت متزوج Haben Sie Kinder? aulääd? A-inndäkk عندك ا ولاد 12

13 ا يوه/ا يه ja ai-ua/ee لا nein lä FRAGEN Wieviel(e)? Addeesch/Kämm? قديش/كم Warum? Leesch? ليش Wo? Ueen? وين Was? Schuu? شو Wann? Eemta? ايمتى Wer? Miin? مين Wie? Schloon/Kiif? شلون/كيف Welche (-r, -s)? Äiji? ا ي Gibt es...?? Fii فيه... Haben Sie?? A-inndäkk عندك... Können Sie uns bitte helfen? Mummkinn tißa-iddnä, minn faddläkk? ممكن تساعدنا من فضلك وين ممكن نلاقي...?... nilaa-i Wo können wir... finden? Ueen mummkinn Wo kann man... kaufen? Ueen mummkin nischtirri? وين ممكن نشتري... ممكن تقول لي...?... ti-ulli Können Sie mir sagen...? Mummkinn ممكن تعطيني...?... ta-atiini Können Sie mir geben? Mummkinn ممكن تفرجيني...? tifardschiini Können Sie mir zeigen? Mummkinn 13

14 وين فيه...?... fii Wo gibt es...? Ueen مين هناك hiniik? Wer ist da? Miin شو بدك biddak? Was wollen Sie? Schuu شو عمتسو ي هناك hiniik? Was tun Sie da? Schuu amm-tißaaui شو هاد hääd? Was ist das? Schuu شو بتسو ي فيه fiih? Was machen Sie damit? Schuu bitßaaui شو فيه fii? Was geht hier vor? Schuu شو لازم نعمل niamill? Was sollen wir tun? Schuu lääsimm شفت...?... Schufft Haben Sie gesehen? VERSTÄNDIGUNG بتحكي ا لماني allmaani? Sprechen Sie Deutsch? Bitihhki بتحكي ا نجليزي inggliisi? Sprechen Sie Englisch? Bitihhki من بيحكي... هنا hoon? Wer spricht hier? Miin bijihhki... Wir brauchen einen Dolmetscher. Biddnä mutardschimm. مترجم. بدنا ا نا ما با حكي عربي. arrabi. Ich spreche kein Arabisch. Ännä mää bähhki Ich spreche nur ein wenig Arabisch. Ich kann Arabisch nicht gut verstehen. Ännä bähhki bäss schuai arrabi. A-inndi maschääkill äffhämm arrabi. ا نا با حكي بس شوي عربي. عندي مشاكل ا فهم عربي. Sagen Sie es noch einmal, bitte. A-iid (marra täänje), minn faddläkk. عيد (مرة ثانية) من فضلك. Langsam, bitte! Schuai-schuai, allaa jichalliik! شوي شوي الله يخليك! 14

15 فاهم Fäähimm? Verstehen Sie? ا نا (مو) فاهم. fäähimm. Ich verstehe (nicht). Ännä (muu) شو يعني (هاد) (hääd)? Was bedeutet (das)? Schuu ja-ani Was heißt (das) auf Arabisch? Wie sagt man... auf Arabisch? Schuu issem (hääd) bill arrabi? Kiif bit-uul... bill arrabi? شو اسم هاد بالعربي كيف بتقول... بالعربي FRAGEN NACH DEM WEG وين... من فضلك faddläkk? Wo bitte ist...? Ueen..., minn Ich möchte nach... gehen/ fahren. Biddi ruuhh aala. ا روح على بدي.... Können Sie mich nach... führen? Ich habe mich verlaufen/ verfahren. Wir haben uns verlaufen/ verfahren. Mummkinn tidillni aala? Ännä daa-ea. Nichnä daaja-iin. ممكن تدلني على... ا نا ضاي ع. نحن ضاي عين. وين نحن (هنا) (hoon)? Wo sind wir hier? Ueen nichnä ا لى ا ين يو د ي هذا الطريق bi-uaddi? Wohin führt diese Straße? Hättarii la ueen Ist es nah / noch weit? Ba-iid < weit > walla ariib < nah >? بعيد وا لا قريب روح من هالطريق! hättarii! Hier entlang! Ruuhh minn Sie sind auf dem falschen Weg! Inntä ralltaan bittarii! انت غلطان بالطريق! 15

16 ORTE بنك/مصرف Bank <Geldinstitut> bännk/massref شجرة Baum sadschara جبل Berg dschäbbäl سرير Bett tacht جسر Brücke dschisser ا لمانيا Deutschland Allmaanja قرية /ضيعة Dorf karrja/dai-a سهل Ebene ßä-hel مطار Flugplatz mataar نهر Fluss na-har عمارة /بناية Gebäude a-imaara/binääye دكان Gemischtwarenladen dukkään حدود Grenze hhuduud ميناء Hafen miinä بيت Haus beet فندق Hotel funnduk تل Hügel/Anhöhe täll ثكنة Kaserne ßäkkäne كنيسة Kirche kniiße 16

17 Krankenhaus muss-täschfä مستشفى Küste ßää-hhill ساحل Markplatz ßuu سوق Meer bahhar بحر Moschee dschäämir/mässdschid جامع/مسجد Nord sch(i)määl شمال Ost scharr شرق مكتب بريد Postamt mäkktäbb bariid Schule mäddrässe مدرسة See buhhaira بحيرة Stadt bälläd/mädiine بلد/مدينة شط البحر Strand schatt ill-bahhar Straße schäärir شارع Süd dschanuub جنوب Syrien ßuurija سوريا/سورية Tal uäädi وادي محطة بنزين Tankstelle mahhattit bännsiin Telefon talefoon تلفون Toilette hhammääm/tualeet حمام/تواليت Wald raabä غابة 17

18 غرب West rarb مرج Wiese mardsch خيمة Zelt chaima KAPITEL II: TÄGLICHER BEDARF K AUFEN وين ممكن اشتري... ischtirri...? Wo kann ich... kaufen? Ueen mummkinn بكم (هذا) (hääd)? Wie viel kostet (das)? Bi-addeesch Wann öffnen die Geschäfte? Wann schließen die Geschäfte? Äiji ßää-a tifftahh illmahhalläät? Äiji ßää-a tikkfill illmahhalläät? ا ي ساعة تفتح المحلات ا ي ساعة تقفل المحلات ABLEHNEN Nein danke, das brauche ich nicht. Lä schukkrann, muu läsimmni. لا شكر ا مو لازمني. عندي منه. minnu. Das habe ich schon. A-inndi 18

19 LEBENSMITTEL خبز Brot chebbes زبدة Butter sibbde بيض Eier beed لحمة Fleisch lahhme خضرا Gemüse chuddra جاج Hähnchen dschäädsch لبن Joghurt läbbänn جبنة Käse dschebbne بطاطا Kartoffeln battaata خروف Lamm charuuf مارغرين Margarine marrgariin حليب Milch hhaliib فواكه Obst fauuääki زيت Öl seet رز sind!> Reis riss < s wie in لحم بقر Rindfleisch lahhem ba-ar لحم خنزير Schweinefleisch lahhem chansiir شوربة Suppe schooraba ماء Wasser maij سجق/نقانق Würstchen ßudschugg/nagäänig 19

20 ESSEN UND TRINKEN نحن (كثير) عطشانين. atschaniin. Wir haben (großen) Durst. Nichnä (ktiir) نحن (كثير) جوعانين. dschu-aniin. Wir haben (großen) Hunger. Nichnä (ktiir) نحب نفطر. nifftar. Wir möchten frühstücken. Minhhibb Wir möchten zu Mittag essen. Wir möchten zu Abend essen. Nur eine Kleinigkeit, bitte! Bitte geben Sie mir ein (-e, -en)! Wir möchten bitte ein (-e, -en)! Es gibt kein (-e, -en)... mehr. Minhhibb nittradda. Minhhibb nitt-aschscha. Schi chafiif < ch wie in Bach!>, minn faddläkk! A-atiini..., minn faddläkk! Minhhibb..., minn faddläkk! Maa ba-a fii. نحب نتغذى. نحب نتعشى. شي خفيف من فضلك! ا عطيني... من فضلك! نحب... من فضلك! ما بقى فيه.... WIE VIEL? بس شوي من فضلك! faddläkk! Nur (ein) wenig, bitte! Bäss schuai, minn كثير من فضلك! faddläkk! Viel, bitte! Ktiir, minn بعد من فضلك! faddläkk! Noch mehr, bitte! Ba-ad, minn Nichts mehr, danke! Maa biddi schii kämään, schukk-rann, chalass! ما بدي شي خلاص! كمان شكر ا ما ا قدر ا كل..... ääkol Ich kann... nicht essen. Maa bi-darr ما ا قدر ا شرب..... aschrabb Ich kann... nicht trinken. Maa bi-darr 20

21 WIE? heiß Bach!> ßochon < ch wie in ساخن kalt bääred بارد angebraten hhammra حمراء medium uassatt وسط durchgebraten misstui مستوي gebacken bill-furrn بالفرن gegrillt mäsch-ui مشوي gebraten mä-li مقلي ICH BRAUCHE Ich brauche... (, bitte). Lääsimni... (, minn faddläkk). لازمني... ( من فضلك). ein Messer ßikkiine سكينة eine Gabel schooke شوكة einen Löffel ma-all-a ملعقة eine Serviette fuuta/manndiil فوطة/منديل einen Teller ßahhen صحن eine Tasse findschään فنجان Salz/Pfeffer mellehh/fillfill ملح/فلفل Ein kleines Glas, bitte! faddläkk! Kääß... sriir, minn كا س... صغير من فضلك! Ein großes Glas, bitte! faddläkk! Kääß... kbiir, minn كا س... كبير من فضلك! Eine Flasche..., bitte! faddläkk! Äniinet..., minn قنينة... من فضلك! 21

22 DANK الا كل كان ممتاز. mummtääs. Das Essen war sehr gut. Ill-äkkel kään شكر ا! Schukkrann! Danke sehr! BEZAHLEN الحساب من فضلك! faddläkk! Zahlen, bitte! Ill-hhißääb, minn خل ي الباقي! bää-i! Stimmt so! Challill KAPITEL III: GESUNDHEIT KRANKHEIT MEDIZINISCHE HILFE النجدة/الحقوني! In-nadschde/Ilhha-uuni! Hilfe! Es hat einen Unfall gegeben. Kään fii hhäädiss. كان فيه حادث. ما تحركه! tihharrku! Bewegen Sie ihn nicht! Maa تحركها! tihharrikhää! Bewegen Sie sie nicht! Maa بدك مساعدة mußaa-ade? Brauchen Sie Hilfe? Biddäkk ا نت مصاب وين Ueen? Sind Sie verletzt? Wo? Inntä mußaab? ا نا مريض. mariid. Ich bin krank. Ännä ا نا مصاب. mußaab. Ich bin verletzt. Ännä ا صابته خطيرة. chatiira. Er ist schwer verletzt. Ißaabatu ا صابتها خطيرة. chatiira. Sie ist schwer verletzt. Ißabatt-hä 22

23 هو مريض (كثير). (ktiir). Er ist (schwer) krank. Hu-e mariid هي مريضة (كثير). (ktiir). Sie ist (schwer) krank Hije mariida لازمني دكتور. dukktoor. Ich brauche einen Arzt. Lääsimni ا غمى عليه. alee. Er ist bewußtlos geworden. Urrma ا غمى عليها. aleehä. Sie ist bewußtlos geworden. Urrma Holen Sie bitte sofort einen Arzt! Uttlubb dukktoor hhäälänn! ا طلب دكتور حالا! ا نا مو دكتور. dukktoor. Ich bin kein Arzt. Ännä muu ا نا ممرض. mumarrid. Ich bin Sanitäter. Ännä Rufen Sie einen Krankenwagen! Uttlubb ill-iss-aaf! ا طلب الا سعاف! ا نت بخير bi-cheer? Alles in Ordnung mit Ihnen? Inntä ا نا مو شاعر منيح. mniihh. Ich fühle mich nicht wohl. Ännä muu schää-irr عندي حرارة. hharaara. Ich habe Fieber. A-inndi Ich schwitze am ganzen Körper. Kill dschissmi ßochon. كل جسمي ساخن. ا نا داي خ. dääjech. Mir ist schwindelig. Ännä انت حامل hhaamill? Sind Sie schwanger? Innti ا نت موجوع maudschuu-a? Haben Sie Schmerzen? Inntä ا نت موجوعة maudschuu-a? Haben Sie Schmerzen? Innti عندي وجع. uadscha-a. Ich habe Schmerzen. A-inndi في الذراع am Arm fidd draa-a في الرجل am Bein firr rridschel هنا hier hoon 23

24 Das tut etwas weh. Hääd bjuudscha-ani (schuai). هاد بيوجعني (شوي). Das tut sehr weh. (ktiir). Hääd bjuudscha-ani هاد بيوجعني (كثير). Es ist nichts Ernstes. chatiir. Hääd muu هذا مو خطير. Es ist schon besser. hälla. Hääd ähhßänn هذا ا حسن هل ق. Ich habe Zahnschmerzen. bjuudscha-ani. ßinni سني يوجعني. IN DER APOTHEKE ا ريد شيي ا لهذا. hääd. Ich brauche etwas hierfür. Biddi schii la نريد Biddnä Wir möchten.... (ميركيوركروم) يود Jod (märrkjuurkroom) juud بلاستر Heftpflaster blasster شاش Verbandmull schääsch لصاق Wundpflaster lußaa 24

25 MEDIZINISCHES مضاد حيوي Antibiotikum mudaad hhaja-ui طبيب/دكتور Arzt/Doktor tabiib/dukktoor دم Blut dämm حرق Brennen/Verbrennung hhurrg/hharrg حرارة Fieber hharaara جوع Hunger dschuu-a التهاب Infektion illtihääb مريض krank mariid مستشفى Krankenhaus muss-taschfä ممرضة Krankenschwester mumarrida دواء Medizin/Arznei da-uää نظيف sauber nadiif ممرض Sanitäter mumarrid ا برة/حقنة Spritze ibbra/hhu-nä سوء تغذية Unterernährung ßuu tarr-sijä ضمادات Verband dammadäät مجروحة/مصابة Verletzte madschruuhha/mußaaba مجروح/مصاب Verletzter madschruuhh/mußaab غسل - يغسل waschen rissill - jichßell جرح Wunde dschorrhh 25

26 KAPITEL IV: UNTERWEGS TRANSPORTMITTEL Anhänger treela تريلا Auto/PKW ßaijaara سيارة Bus baaß باص Flugzeug taijaara طاي رة Hubschrauber taijaara marr-uähhiijä / helikopptarr طاي رة مروحية / هليكوبتر جيب Jeep/Geländewagen dschiip (سيارة) ا سعاف Krankenwagen (ßaijaarit) iß-aaf Lastwagen schäähhine شاحنة Lieferwagen wään فان KAPITEL V: KONTROLLEN ANWEISUNGEN UND AUFFORDERUNGEN مو ممكن تدخل! tidd-choll! Sie können hier nicht herein! Muu mummkinn Sie können nicht hier bleiben! Muu mummkinn tibb-a hoon! مو ممكن تبقى هنا! اتفضل ) فوت)! fuut)! Bitte kommen Sie herein! Ittfaddall (, اتفضل ارتاح! irr-taahh! Bitte setzen Sie sich! Ittfaddall, تعال من فضلك! faddläkk! Kommen Sie bitte! Ta-aal, minn شوف! Schuuf! Schauen Sie bitte! 26

27 ہلل نمشي! nimmschi! Gehen wir! Jälla, اسمع. Issma-a. Hören Sie mal. استناني من فضلك! faddläkk! Bitte warten Sie auf mich! Iss-tännääni, minn Vergessen Sie (es) bitte nicht! Jareet lä tinnßä! لا تنسى! ياريت ا سف ا نا مستعجل. miss-taadschill. Tut mir leid, ich hab s eilig. Ääßiff, änna Bitte lassen Sie mich in Ruhe! Ittrukkni la hhääli, isä bittriid! تركني لحالي ا ذا بتريد! Bitte lassen Sie das! Ittrukk hääd, minn faddläkk! / Bäss ba-a! رك هذا من فضلك! / بس بقى! KAPITEL VI: VERSCHIEDENES FARBEN ا زرق زرقاء blau asra, sarr-a بني بنية braun benni, benniije ا صفر صفراء gelb assfarr, ßaffra رمادي رمادية grau ramäädi, ramadiije ا خضر خضراء grün achdarr, chaddra برتقالي برتقالية orange burt-aali, burt-aliije زهري زهرية rosa sahhri, sahhriije ا حمر حمراء rot ahhmarr, hhammra ا سود سوداء schwarz ass-uädd, ßaudä 27

28 ليلكي ليلكية violett lailäki, lailäkiije ا بيض بيضاء weiß abbjadd, beeda GEGENSÄTZE كبير groß kbiir صغير klein sriir منيح gut mniihh مو منيح schlecht muu mniihh فوق oben foo تحت unten tähht شمال/يسار links schmääl/jaßaar يمين rechts jamiin MENSCHEN UND BERUFE Araber(in) arrabi, arabiije عربي(ة) Arzt/Doktor dukktoor دكتور Baby teffil طفل فلاح/ مزارع Bauer/Landwirt fälläähh/musaari-a Bote ßää-ii ساعي Bruder ach ا خ Chirurg dscharraahh جراح 28

29 ا لماني(ة) Deutsche(r) allmaani, allmaniije مترجم Dolmetscher mutarrdschimm شاب Erwachsener schääb سو اق Fahrer schoffeer/ßauuaag عاي لة Familie aa-ele لاجي Flüchtling läädschi امرا ة Frau mara صاحب/رفيق/صديق Freund ßaahhib/refii/ßadiig عجوز (ة) Greis(in) adschuus, adschuusa جدة Großmutter dschidde جد Großvater dschidd صحفي Journalist ßuhhufi/ßahhafi ولد / صبي Junge uälläd/ßabbi تاجر Kaufmann täädschirr ولد Kind uälläd طباخ Koch tabbaach ممرضة Krankenschwester mumarrida ا ستاذ Lehrer ußtääs بنت Mädchen binnt زلمة / رجل Mann salame/ridschaal ميكانيكي Mechaniker mikaniiki ا م Mutter umm 29

30 Pilot taijaar طيار Polizist scherrti شرطي Priester kissiiß قسيس Sanitäter mumarrid ممرض Schwester ucht ا خت Sohn ibben ابن Syrer(in) ßuuri, ßuuriiije سوري(ة) Tante amma عمة Tochter ibbne ابنة Vater äbb ا ب Verwandte(r) gariib, gariiba قريب (قريبة) Zahnarzt tabiib ässnään طبيب ا سنان WOCHENTAGE Montag ill-ittneen الاثنين Dienstag itt-taläätä الثلاثاء Mittwoch ill-arrba-a الا ربعاء Donnerstag ill-chamiiß الخميس Freitag ill-dschumm-a الجمعة Samstag issappt السبت Sonntag ill-ähhäd الا حد 30

31 FEIERTAGE الفصح Ostern il-fissech عيد الميلاد المجيد Weihnachten a-iid il-milääd il-mädschiid MONATE Januar käänuun ittääni / janääjirr كانون الثاني (يناير) Februar schubaat / fibbraajirr شباط (فبراير) März aasaar / määriss ا ذار (مارس) April niißään / abbriil نيسان (ا بريل) Mai aijaar / maajo ا ي ار (مايو) Juni hhasairaan / juunjo حزيران (يونيو) Juli tämmuus / juuljo تموز (يوليو) August ääb / arusstuss ا ب (ا غسطس) September eeluul / ßebbtämmbar ا يلول (سبتمبر) Oktober tischriin ill-auuäll / ukktoobar تشرين الا ول (ا كتوبر) تشرين الثاني (نوفمبر) November tischriin ittääni / nuuammbar Dezember käänuun ill-auuäll / diißammbar كانون الا ول (ديسمبر) 31

32 JAHRESZEITEN Winter ischschitää الشتاء Frühling irrabii-a الربيع Sommer issaif الصيف Herbst ill-chariif الخريف ZAHLEN In Syrien und den angrenzenden Ländern verwendet man meist die indo-arabischen Ziffern (siehe rechte Tabellenspalte), nicht die hierzulande arabisch genannten (links): 0 ßiffer ۰ 1 uaahhidd ۱ 2 itneen ۲ 3 täläätä ۳ 4 arrba-a ٤ 5 chammßä ٥ 6 ßittä ٦ 7 ßabb-a ۷ 8 tämäänjä ۸ 9 tiss-a ۹ 10 aschra ۱۰ 11 idaasch ۱۱ 12 ittnaasch ۱۲ 32

33 13 tällätaasch ۱۳ 14 arrbataasch ۱٤ 15 chammastaasch ۱٥ 16 ßittaasch ۱٦ 17 ßabbataasch ۱۷ 18 tämmänntaasch ۱۸ 19 tissataasch ۱۹ 20 a-ischriin ۲۰ 21 uaahhidd ua a-ischriin ۲۱ 22 itneen ua a-ischriin ۲۲ 23 täläätä ua a-ischriin <usw.> ۲۳ 30 tälätiin ۳۰ 31 uaahhidd ua tälätiin ۳۱ 32 itneen ua tälätiin <usw.> ۳۲ 40 arrba-iin ٤۰ 41 uaahhidd ua arrba-iin ٤۱ 42 itneen ua arrba-iin <usw.> ٤۲ 50 chammßiin ٥۰ 51 uaahhidd ua chammßiin ٥۱ 52 itneen ua chammßiin <usw.> ٥۲ 60 ßittiin ٦۰ 61 uaahhidd ua ßittiin ٦۱ 33

34 62 itneen ua ßittiin <usw.> ٦۲ 70 ßabba-iin ۷۰ 71 uaahhidd ua ßabba-iin ۷۱ 72 itneen ua ßabba-iin <usw.> ۷۲ 80 tämänniin ۸۰ 81 uaahhidd ua tämänniin ۸۱ 90 tissa-iin ۹۰ 91 uaahhidd ua tissa-iin ۹۱ 92 itneen ua tissa-iin <usw.> ۹۲ 100 miije ۱۰۰ 101 miije u uaahhidd ۱۰۱ 102 miije u itneen <usw.> ۱۰۲ 200 miiteen ۲۰۰ 201 miiteen u uaahhidd ۲۰۱ 300 tälätmiije ۳۰۰ 301 tälätmiije u uaahhidd ۳۰۱ 400 arrba-amiije ٤۰۰ 1000 ällf ۱۰۰۰ 1001 ällf u uaahhid ۱۰۰۱ 2000 ällfeen ۲۰۰۰ 3000 täläätat-äälääf ۳۰۰۰ 4000 arrba-at-äälääf ٤۰۰۰ 34

35 5000 chammßat-äälääf ٥۰۰۰ miit ällf ۱۰۰۰۰۰ milljoon ۱۰۰۰۰۰۰ milljaar ۱۰۰۰۰۰۰۰۰۰ 35

Verständigungshilfe Deutsch Syrisch-Arabisch

Verständigungshilfe Deutsch Syrisch-Arabisch Verständigungshilfe Deutsch Syrisch-Arabisch Auszug aus dem Kurzsprachführer Arabisch des Bundessprachenamtes Phrasen und Wortlisten zu Alltagssituationen Impressum Herausgeber: Bundessprachenamt (BSprA)

Mehr

Schritte. Schritte 3/2. im Beruf. Gespräche führen: Einen Arbeitsauftrag bekommen und darauf reagieren

Schritte. Schritte 3/2. im Beruf. Gespräche führen: Einen Arbeitsauftrag bekommen und darauf reagieren 1 Sehen Sie die Bilder an und ordnen Sie die Wörter zu. Breze Brot Brötchen Butter Eier Gabeln Honig Joghurt Kaffee Käse Kuchen Löffel Marmelade Milch Messer Obst Quark Schüsseln Servietten Tee Teller

Mehr

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Wahlprogramm in leichter Sprache Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Hallo, ich bin Dirk Raddy! Ich bin 47 Jahre alt. Ich wohne in Hüllhorst. Ich mache gerne Sport. Ich fahre gerne Ski. Ich

Mehr

auf stehen aus aus sehen backen bald beginnen bei beide bekannt bekommen benutzen besonders besser best bestellen besuchen

auf stehen aus aus sehen backen bald beginnen bei beide bekannt bekommen benutzen besonders besser best bestellen besuchen der Abend auf stehen aber der August acht aus ähnlich das Ausland allein aus sehen alle das Auto als das Bad alt backen an der Bahnhof andere bald ändern der Baum der Anfang beginnen an fangen bei an kommen

Mehr

Nachts in der Stadt. Andrea Behnke: Wenn es Nacht wird Persen Verlag

Nachts in der Stadt. Andrea Behnke: Wenn es Nacht wird Persen Verlag Nachts in der Stadt Große Städte schlafen nie. Die Straßenlaternen machen die Nacht zum Tag. Autos haben helle Scheinwerfer. Das sind ihre Augen in der Dunkelheit. Auch Busse und Bahnen fahren in der Nacht.

Mehr

Das Persönliche Budget in verständlicher Sprache

Das Persönliche Budget in verständlicher Sprache Das Persönliche Budget in verständlicher Sprache Das Persönliche Budget mehr Selbstbestimmung, mehr Selbstständigkeit, mehr Selbstbewusstsein! Dieser Text soll den behinderten Menschen in Westfalen-Lippe,

Mehr

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches Personen und Persönliches A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs 6 1/2 1 a) Bitte hören Sie und ergänzen Sie die Tabelle mit den wichtigsten Informationen. Name Abdullah Claire Philipp Elena Heimatland

Mehr

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen.

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen. 1 M O D A L V E R B E N 1. M ö g l i c h k e i t Bedeutung: Infinitiv: können Ich beherrsche es. Ich habe die Gelegenheit. Ich habe Zeit Es ist erlaubt. Es ist erlaubt. 2.) A b s i c h t Ich habe immer

Mehr

Weltenbummler oder Couch-Potato? Lektion 10 in Themen neu 3, nach Übung 5

Weltenbummler oder Couch-Potato? Lektion 10 in Themen neu 3, nach Übung 5 Themen neu 3 Was lernen Sie hier? Sie beschreiben Tätigkeiten, Verhalten und Gefühle. Was machen Sie? Sie schreiben ausgehend von den im Test dargestellten Situationen eigene Kommentare. Weltenbummler

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

Krippenspiel für das Jahr 2058

Krippenspiel für das Jahr 2058 Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens Spielen & Gestalten Krippenspiel für das Jahr 2058 Krippenspiel für das Jahr 2058 K 125 Impressum Weihnachtsspielangebot 2009 Krippenspiel für das Jahr 2058 K 125 Die Aufführungsrechte

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Catherina Lange, Heimbeiräte und Werkstatträte-Tagung, November 2013 1

Catherina Lange, Heimbeiräte und Werkstatträte-Tagung, November 2013 1 Catherina Lange, Heimbeiräte und Werkstatträte-Tagung, November 2013 1 Darum geht es heute: Was ist das Persönliche Geld? Was kann man damit alles machen? Wie hoch ist es? Wo kann man das Persönliche Geld

Mehr

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst.

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst. 40-Tage-Wunder- Kurs Umarme, was Du nicht ändern kannst. Das sagt Wikipedia: Als Wunder (griechisch thauma) gilt umgangssprachlich ein Ereignis, dessen Zustandekommen man sich nicht erklären kann, so dass

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Die Angst vor dem Schmerz oder wie ich Graf Alucard kennen lernte

Die Angst vor dem Schmerz oder wie ich Graf Alucard kennen lernte Die Angst vor dem Schmerz oder wie ich Graf Alucard kennen lernte Kennen Sie einen Menschen, der gern zum Zahnarzt geht? Ich nicht. Nur schon das Wort - "ich muss zum Zahnarzt" - brrr, das kann einem den

Mehr

Das bringt nichts. Trotzdem. Mach doch, was du willst. Mach ich auch. Wo sind die drei eigentlich hin gefahren? Emmett will sich neue PS3-Spiele

Das bringt nichts. Trotzdem. Mach doch, was du willst. Mach ich auch. Wo sind die drei eigentlich hin gefahren? Emmett will sich neue PS3-Spiele Etwas Schreckliches Alice und Bella saßen in der Küche und Bella aß ihr Frühstück. Du wohnst hier jetzt schon zwei Wochen Bella., fing Alice plötzlich an. Na und? Und ich sehe immer nur, dass du neben

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Name: Wie heißen Sie? Ich heiße... Herkunft: Woher kommen Sie? Ich komme aus. Adresse: Wo wohnen Sie? Ich wohne in

Name: Wie heißen Sie? Ich heiße... Herkunft: Woher kommen Sie? Ich komme aus. Adresse: Wo wohnen Sie? Ich wohne in Willkommen im Sprachkurs! Sitzkreis. Die Lehrkraft hat einen Ball in der Hand und stellt sich vor. Die Lehrkraft gibt den Ball weiter und fragt nach. Name: Wie heißen Sie? Ich heiße... Herkunft: Woher

Mehr

Was meinen die Leute eigentlich mit: Grexit?

Was meinen die Leute eigentlich mit: Grexit? Was meinen die Leute eigentlich mit: Grexit? Grexit sind eigentlich 2 Wörter. 1. Griechenland 2. Exit Exit ist ein englisches Wort. Es bedeutet: Ausgang. Aber was haben diese 2 Sachen mit-einander zu tun?

Mehr

Holiday plans: ein Gespräch über Urlaubspläne

Holiday plans: ein Gespräch über Urlaubspläne 1. Hören Sie den Dialog und beantworten Sie die folgenden Fragen: a) Wohin fahren Ralf und Bettina auf Urlaub? b) Wann wird Bettina nach Argentinien reisen? c) Wann hat sie Schule? d) Wann hat sie frei?

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

Kreativ visualisieren

Kreativ visualisieren Kreativ visualisieren Haben Sie schon einmal etwas von sogenannten»sich selbst erfüllenden Prophezeiungen«gehört? Damit ist gemeint, dass ein Ereignis mit hoher Wahrscheinlichkeit eintritt, wenn wir uns

Mehr

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 9: "FERIEN UND FESTE"

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 9: FERIEN UND FESTE HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 9: "FERIEN UND FESTE" 1. Ferien an der Ostsee. Hör gut zu. Sind die Sätze "richtig" oder "falsch"? Verbessere, wenn falsch! Richtig Falsch 1. Daniel und seine Familie machen

Mehr

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen.

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen. Das Deutschlandlabor Folge 09: Auto Manuskript Die Deutschen sind bekannt dafür, dass sie ihre Autos lieben. Doch wie sehr lieben sie ihre Autos wirklich, und hat wirklich jeder in Deutschland ein eigenes

Mehr

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61)

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) Lektion 6 Einkaufen 1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) a) buchlunghand die Buchhandlung g) gemetzrei b) menstandblu h) quebouti c) hauskauf i) theapoke d) permarktsu

Mehr

Liebe Leserinnen und Leser,

Liebe Leserinnen und Leser, Liebe Leserinnen und Leser, hier lesen Sie etwas über Geschlechter-Gerechtigkeit. Das heißt immer überlegen, was Frauen wollen und was Männer wollen. In schwerer Sprache sagt man dazu Gender-Mainstreaming.

Mehr

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Die Straße ist kein guter Ort zum Tanzen - zu viel Verkehr, kein guter Sound, klar? Aber ich habe auf der Straße einen echten Tanz hingelegt

Mehr

1 Auf Wohnungssuche... 1/11 12 20 2 Der Umzug... 1/13 14 24 3 Die lieben Nachbarn... 1/15 16 27

1 Auf Wohnungssuche... 1/11 12 20 2 Der Umzug... 1/13 14 24 3 Die lieben Nachbarn... 1/15 16 27 Inhalt CD/Track Seite Vorwort.................................................... 5 Einleitung.................................................. 1/1 5 A. Personen und Persönliches.............................

Mehr

WAS finde ich WO im Beipackzettel

WAS finde ich WO im Beipackzettel WAS finde ich WO im Beipackzettel Sie haben eine Frage zu Ihrem? Meist finden Sie die Antwort im Beipackzettel (offiziell "Gebrauchsinformation" genannt). Der Aufbau der Beipackzettel ist von den Behörden

Mehr

Elma van Vliet. Mama, erzähl mal!

Elma van Vliet. Mama, erzähl mal! Elma van Vliet Mama, erzähl mal! Elma van Vliet Mama, erzähl mal! Das Erinnerungsalbum deines Lebens Aus dem Niederländischen von Ilka Heinemann und Matthias Kuhlemann KNAUR Von mir für dich weil du

Mehr

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse?

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse? Hallo, wir sind Kevin, Dustin, Dominique, Pascal, Antonio, Natalia, Phillip und Alex. Und wir sitzen hier mit Torsten. Torsten kannst du dich mal kurz vorstellen? Torsten M.: Hallo, ich bin Torsten Meiners,

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

EINKAUFEN. Prof.ssa Eleonora RENSI

EINKAUFEN. Prof.ssa Eleonora RENSI EINKAUFEN Prof.ssa Eleonora RENSI Der Blumenladen (-) Ich will Blumen kaufen. Wohin muss ich gehen?ich gehe in den Blumenladen! Wo kann man Blumen kaufen? Im (=in dem) Blumenladen kann man natürlich Blumen

Mehr

150 Rechtschreib- 5. bis 10. Klasse. übungen Regeln und Texte zum Üben. 5. bis 10. Klasse

150 Rechtschreib- 5. bis 10. Klasse. übungen Regeln und Texte zum Üben. 5. bis 10. Klasse Deutsch 5. bis 10. Klasse 150 Rechtschreib- übungen Regeln und Texte zum Üben 5. bis 10. Klasse 1.1 Grundsätzliches 1 Angst, Bange, Leid, Recht, Unrecht, Schuld Bei den Wörtern Angst, Bange, Leid, Recht,

Mehr

Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe.

Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Vor einigen Tagen habe ich folgende Meldung in der örtlichen Presse gelesen: Blacky Fuchsberger will ohne Frau nicht leben. Der Entertainer

Mehr

Fragebogen Kopfschmerzen

Fragebogen Kopfschmerzen Fragebogen Kopfschmerzen Fragen an Dich Fragen an Dich Fragen an die Eltern Bei diesen Fragen geht es um Deine Kopfschmerzen. Es wäre schön, wenn Du darüber etwas sagst. Deine Antworten helfen, für Deine

Mehr

Umfrage zur Erhebung statistischer Daten bzgl. des Rauchverhaltens von Schülerinnen und Schülern an der BBS IV in Braunschweig

Umfrage zur Erhebung statistischer Daten bzgl. des Rauchverhaltens von Schülerinnen und Schülern an der BBS IV in Braunschweig Umfrage zur Erhebung statistischer Daten bzgl. des Rauchverhaltens von Schülerinnen und Schülern an der BBS IV in Braunschweig Datum: 16. Februar 2005 ungültig: 17 Mittleres Geburtsjahr: 1984 weiblich:

Mehr

Retragere de bani din bancă / Withdrawing money from the bank

Retragere de bani din bancă / Withdrawing money from the bank Zusätzliche Dialoge Retragere de bani din bancă / Withdrawing money from the bank Version 1 A.Ich möchte etwas Geld abheben. B.Wie viel? A.100 Euro. B. Können Sie sich ausweisen? A. Ich habe meinen Ausweis

Mehr

Sibylle Mall // Medya & Dilan

Sibylle Mall // Medya & Dilan Sibylle Mall // Medya & Dilan Dilan 1993 geboren in Bruchsal, Kurdin, lebt in einer Hochhaussiedlung in Leverkusen, vier Brüder, drei Schwestern, Hauptschulabschluss 2010, Cousine und beste Freundin von

Mehr

B: bei mir war es ja die X, die hat schon lange probiert mich dahin zu kriegen, aber es hat eine Weile gedauert.

B: bei mir war es ja die X, die hat schon lange probiert mich dahin zu kriegen, aber es hat eine Weile gedauert. A: Ja, guten Tag und vielen Dank, dass du dich bereit erklärt hast, das Interview mit mir zu machen. Es geht darum, dass viele schwerhörige Menschen die Tendenz haben sich zurück zu ziehen und es für uns

Mehr

Die Invaliden-Versicherung ändert sich

Die Invaliden-Versicherung ändert sich Die Invaliden-Versicherung ändert sich 1 Erklärung Die Invaliden-Versicherung ist für invalide Personen. Invalid bedeutet: Eine Person kann einige Sachen nicht machen. Wegen einer Krankheit. Wegen einem

Mehr

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen.

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen. Manuskript Die Deutschen sind bekannt dafür, dass sie ihre Autos lieben. Doch wie sehr lieben sie ihre Autos wirklich, und hat wirklich jeder in Deutschland ein eigenes Auto? David und Nina fragen nach.

Mehr

50 Fragen, um Dir das Rauchen abzugewöhnen 1/6

50 Fragen, um Dir das Rauchen abzugewöhnen 1/6 50 Fragen, um Dir das Rauchen abzugewöhnen 1/6 Name:....................................... Datum:............... Dieser Fragebogen kann und wird Dir dabei helfen, in Zukunft ohne Zigaretten auszukommen

Mehr

Dow Jones am 13.06.08 im 1-min Chat

Dow Jones am 13.06.08 im 1-min Chat Dow Jones am 13.06.08 im 1-min Chat Dieser Ausschnitt ist eine Formation: Wechselstäbe am unteren Bollinger Band mit Punkt d über dem 20-er GD nach 3 tieferen Hoch s. Wenn ich einen Ausbruch aus Wechselstäben

Mehr

Darum geht es in diesem Heft

Darum geht es in diesem Heft Die Hilfe für Menschen mit Demenz von der Allianz für Menschen mit Demenz in Leichter Sprache Darum geht es in diesem Heft Viele Menschen in Deutschland haben Demenz. Das ist eine Krankheit vom Gehirn.

Mehr

Reisen Allgemein هل تستطيع مساعدتي من فضلك هل تتحدث الا نكليزية هل تتحدث _[اللغة]_ ا نا لا ا تحدث_[اللغة]_. لا ا فهم. مرحبا! مرحبا! صباح الخير!

Reisen Allgemein هل تستطيع مساعدتي من فضلك هل تتحدث الا نكليزية هل تتحدث _[اللغة]_ ا نا لا ا تحدث_[اللغة]_. لا ا فهم. مرحبا! مرحبا! صباح الخير! - Unverzichtbar Können Sie mir bitte helfen? Um Hilfe bitten Sprechen Sie Englisch? Eine Person fragen, ob sie Englisch spricht هل تستطيع مساعدتي من فضلك هل تتحدث الا نكليزية Sprechen Sie _[Sprache]_?

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner. Was denken Sie: Welche Fragen dürfen Arbeitgeber in einem Bewerbungsgespräch stellen? Welche Fragen dürfen sie nicht stellen? Kreuzen Sie an. Diese Fragen

Mehr

Mehr Geld verdienen! Lesen Sie... Peter von Karst. Ihre Leseprobe. der schlüssel zum leben. So gehen Sie konkret vor!

Mehr Geld verdienen! Lesen Sie... Peter von Karst. Ihre Leseprobe. der schlüssel zum leben. So gehen Sie konkret vor! Peter von Karst Mehr Geld verdienen! So gehen Sie konkret vor! Ihre Leseprobe Lesen Sie...... wie Sie mit wenigen, aber effektiven Schritten Ihre gesteckten Ziele erreichen.... wie Sie die richtigen Entscheidungen

Mehr

Rück vergütung für Krankheits kosten und Behinderungs kosten

Rück vergütung für Krankheits kosten und Behinderungs kosten Sie bekommen Ergänzungs leistungen? Dann ist dieses Merk blatt für Sie. Ein Merk blatt in Leichter Sprache Rück vergütung für Krankheits kosten und Behinderungs kosten Wann bekommen Sie Geld zurück? Dieser

Mehr

Seit wann haben Sie die Schmerzen schon? Thomas G.: Er spricht kein Deutsch. Er versteht Sie nicht. Ich bin zum Übersetzen mitgekommen!

Seit wann haben Sie die Schmerzen schon? Thomas G.: Er spricht kein Deutsch. Er versteht Sie nicht. Ich bin zum Übersetzen mitgekommen! Thomas G.: Das ist mein Bruder Jorge Gonzáles. Er hat extreme Bauchschmerzen. besser geworden. Deswegen sind wir hier. Thomas G.: Er spricht kein Deutsch. Er versteht Sie nicht.... LEFÖ Lernzentrum 1 Thomas

Mehr

Erklärung zu den Internet-Seiten von www.bmas.de

Erklärung zu den Internet-Seiten von www.bmas.de Erklärung zu den Internet-Seiten von www.bmas.de Herzlich willkommen! Sie sind auf der Internet-Seite vom Bundes-Ministerium für Arbeit und Soziales. Die Abkürzung ist: BMAS. Darum heißt die Seite auch

Mehr

Der Gabelstapler: Wie? Was? Wer? Wo?

Der Gabelstapler: Wie? Was? Wer? Wo? Schreibkompetenz 16: schlusszeichen (Fragezeichen) sprechen zeichen Um eine Frage zu kennzeichnen, wird ein Fragezeichen (?) gesetzt. Fragewörter (zum Beispiel wo, wer, was, wie) zeigen an, dass ein Fragezeichen

Mehr

Erinnern Sie sich an die Bilder im Kursbuch? Welche Gegenstände fehlen? Schreiben Sie die Nomen ins Bild. das

Erinnern Sie sich an die Bilder im Kursbuch? Welche Gegenstände fehlen? Schreiben Sie die Nomen ins Bild. das Was ist denn los? 7 KB 2 1 Was ist da? Erinnern Sie sich an die Bilder im Kursbuch? Welche Gegenstände fehlen? Schreiben Sie die Nomen ins Bild. das 2 Krankheiten Was haben die Leute wirklich? Korrigieren

Mehr

東 京. Tokyo Hallo ihr Lieben! Ich weiß es hat etwas gedauert, aber dafür gibt es eine schöne PDF-Datei.

東 京. Tokyo Hallo ihr Lieben! Ich weiß es hat etwas gedauert, aber dafür gibt es eine schöne PDF-Datei. 東 京 Tokyo Hallo ihr Lieben! Ich weiß es hat etwas gedauert, aber dafür gibt es eine schöne PDF-Datei. Mitte Mai hatte ich eine Woche Urlaub (vom Urlaub ) in Tokyo gemacht. Um Geld zu sparen bin ich nicht

Mehr

Das Gewissen. 1. 3. Sekundarstufe 1 2 Std.

Das Gewissen. 1. 3. Sekundarstufe 1 2 Std. Das Gewissen 1. 3. Sekundarstufe 1 2 Std. 1. Lektion Die Schüler philosophieren über das Gewissen. Sie sollen sich klar werden, was das für eine Instanz ist, die wir Menschen haben, wie man es einsetzen

Mehr

Chemotherapie -ein Bilderbuch für Kinder

Chemotherapie -ein Bilderbuch für Kinder Chemotherapie -ein Bilderbuch für Kinder Unser Körper besteht aus verschiedenen Zellen, die ganz unterschiedlich aussehen. Jede Art erfüllt eine besondere Aufgabe. Da gibt es zum Beispiel Gehirnzellen,

Mehr

Informationen zum Ambulant Betreuten Wohnen in leichter Sprache

Informationen zum Ambulant Betreuten Wohnen in leichter Sprache Informationen zum Ambulant Betreuten Wohnen in leichter Sprache Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Siegen - Wittgenstein/ Olpe 1 Diese Information hat geschrieben: Arbeiterwohlfahrt Stephanie Schür Koblenzer

Mehr

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Die Ideen der Persönlichen Zukunftsplanung stammen aus Nordamerika. Dort werden Zukunftsplanungen schon

Mehr

Kinderschlafcomic. 2012 Schwerdtle, B., Kanis, J., Kübler, A. & Schlarb, A. A.

Kinderschlafcomic. 2012 Schwerdtle, B., Kanis, J., Kübler, A. & Schlarb, A. A. 2012 Schwerdtle, B., Kanis, J., Kübler, A. & Schlarb, A. A. Adaption des Freiburger Kinderschlafcomic (Rabenschlag et al., 1992) Zeichnungen: H. Kahl In den folgenden Bildergeschichten kannst du sehen,

Mehr

SARUNLAPORN AUS THAILAND EINE BILDERGESCHICHTE

SARUNLAPORN AUS THAILAND EINE BILDERGESCHICHTE SARUNLAPORN AUS THAILAND EINE BILDERGESCHICHTE Sarunlaporns Großmutter arbeitet in der Produktion der Engel. Hier zeigt Sarunlaporn einige Bilder aus ihrem Leben. 01 HALLO! Ich heiße Sarunlaporn, bin das

Mehr

Routineformeln (Beispielsprache Deutsch) Aufgabentypen Muster (alle Zielgruppen)

Routineformeln (Beispielsprache Deutsch) Aufgabentypen Muster (alle Zielgruppen) n (eispielsprache Deutsch) Aufgabentypen Muster (alle Zielgruppen) Niveau A2-2 I. Konfrontation mit der Sprachwirklichkeit (I): Identifizierung von n in Dialogen Übung 1 Übung 2 Übung 3 Übung 4 Übung 5

Mehr

Mehr Arbeits-Plätze für Menschen mit Behinderung auf dem 1. Arbeits-Markt

Mehr Arbeits-Plätze für Menschen mit Behinderung auf dem 1. Arbeits-Markt Mehr Arbeits-Plätze für Menschen mit Behinderung auf dem 1. Arbeits-Markt 1. Arbeits-Markt bedeutet: Menschen mit Behinderung arbeiten da, wo Menschen ohne Behinderung auch arbeiten. Zum Beispiel: Im Büro,

Mehr

Welche Sätze kann man auch mit um zu + Infinitiv formulieren? Kreuzen Sie an, und schreiben Sie die Sätze mit um zu + Infinitiv.

Welche Sätze kann man auch mit um zu + Infinitiv formulieren? Kreuzen Sie an, und schreiben Sie die Sätze mit um zu + Infinitiv. Finalsätze: damit o um zu+inf. Lesen Sie A5 und Ü4. Was muss Juri tun? Warum? Wozu? Formulieren Sie Sätze mit damit o um zu + Infinitiv. Juri muss bis morgen Homepage fertig machen, Er muss den Druckauftrag

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 13. Kosten für ein Girokonto vergleichen. 1. Was passt? Ordnen Sie zu.

Schritte 4. Lesetexte 13. Kosten für ein Girokonto vergleichen. 1. Was passt? Ordnen Sie zu. Kosten für ein Girokonto vergleichen 1. Was passt? Ordnen Sie zu. a. die Buchung, -en b. die Auszahlung, -en c. der Dauerauftrag, - e d. die Überweisung, -en e. die Filiale, -n f. der Kontoauszug, - e

Mehr

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise.

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise. Seite 1 von 6 1. Hier siehst du Bilder von Nina und den Personen, mit denen Nina zusammenwohnt. Schau dir die Szene an und versuche, die Zitate im Kasten den Bildern zuzuordnen. Zu jedem Bild gehören zwei

Mehr

Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten

Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten Seite 1 von 5 Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten 1 INTERNAT a) Was fällt dir zum Thema Internat ein? Schreibe möglichst viele Begriffe

Mehr

mal an Ihre Karriere! glaub, ich werd verrückt!

mal an Ihre Karriere! glaub, ich werd verrückt! Dass wir Deutschen Gummibärchen lieben, ist ja bekannt. Wenn Sie die leckeren Süßigkeiten aus Zucker, Gelatine und Fruchtsaft zum ersten Mal probieren, verstehen Sie sofort, dass manche Menschen nicht

Mehr

Studieren Sie gerne.? Ich studiere Spanisch.

Studieren Sie gerne.? Ich studiere Spanisch. Vokabeln: Studienfächer & Strukturen III + IV lesen & Ü 17 Strukturen V lesen & Ü 19 Heute - 3. Februar: Strukturen V: Accusative Case Absprungtext Rückblick Vokabeln: Monate Strukturen VI: accusative

Mehr

Sie als gehörlose Eltern wirklich denken Ihre persönliche Meinung e-mail-adresse Post Adresse Fax bis Ende Oktober/Anfang November

Sie als gehörlose Eltern wirklich denken Ihre persönliche Meinung e-mail-adresse Post Adresse Fax bis Ende Oktober/Anfang November Andrea Burkhardt Moselbrunnenweg 52 69118 Heidelberg Tel: 06221/801722 Liebe Eltern! Fax: 07944/ 1207 e-mail: andreaburkhardt@gmx.de Mein Name ist Andrea Burkhardt und ich studiere an der Pädagogischen

Mehr

Die Bundes-Zentrale für politische Bildung stellt sich vor

Die Bundes-Zentrale für politische Bildung stellt sich vor Die Bundes-Zentrale für politische Bildung stellt sich vor Die Bundes-Zentrale für politische Bildung stellt sich vor Deutschland ist ein demokratisches Land. Das heißt: Die Menschen in Deutschland können

Mehr

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Ziele der Stunde: Sicherlich benutzt jeder von euch häufig das Handy oder den Festnetzanschluss und telefoniert mal lange mit Freunden, Bekannten oder Verwandten.

Mehr

Stand: 1. Dezember 2014

Stand: 1. Dezember 2014 Stand: 1. Dezember 2014 O Klasse 7 = 42 Schüler O Klasse 8a = 30 Schüler O Klasse 8b = 30 Schüler O 19 LehrerInnen Berufliche Förderung Januar- Oktober 2015 Ausschreibung läuft für je 25 Plätze Berufsausbildung

Mehr

EUROPEAN CONSORTIUM FOR THE CERTIFICATE OF ATTAINMENT IN MODERN LANGUAGES

EUROPEAN CONSORTIUM FOR THE CERTIFICATE OF ATTAINMENT IN MODERN LANGUAGES Centre Number Nummer des Testzentrums.... Candidate No. Nummer des Kandidaten EUROPEAN CONSORTIUM FOR THE CERTIFICATE OF ATTAINMENT IN MODERN LANGUAGES For Examiners' Use Only Bitte nicht beschriften.

Mehr

Geld Verdienen im Internet leicht gemacht

Geld Verdienen im Internet leicht gemacht Geld Verdienen im Internet leicht gemacht Hallo, Sie haben sich dieses E-book wahrscheinlich herunter geladen, weil Sie gerne lernen würden wie sie im Internet Geld verdienen können, oder? Denn genau das

Mehr

Dr.rer.nat. Aleksandra Heitland

Dr.rer.nat. Aleksandra Heitland Name Vorname Geburtsdatum Strasse Postleitzahl und Wohnort Telefon Festnetz Telefon mobil Fax E-Mail Ich habe einen Termin für den um Uhr vereinbart Anmerkung: ist kein Platz zum Ausfüllen vorgesehen,

Mehr

zu Euer Wahl.. dass Ihr Eure eigene Praxis haben wollt an forderster Front mit den Menschen und ich hoffe, dass Ihr Eure Chance nutzt, denn..

zu Euer Wahl.. dass Ihr Eure eigene Praxis haben wollt an forderster Front mit den Menschen und ich hoffe, dass Ihr Eure Chance nutzt, denn.. Als erstes meinen Glückwunsch zu Euer Wahl.. dass Ihr Eure eigene Praxis haben wollt an forderster Front mit den Menschen persönlich arbeiten wollt und ich hoffe, dass Ihr Eure Chance nutzt, denn.. die

Mehr

Vorlage-Raster für. ein Ich-Buch

Vorlage-Raster für. ein Ich-Buch Vorlage-Raster für ein Ich-Buch, carina_birchler@hotmail.com - alle Rechte vorbehalten Verwendung, Modifikation und Weitergabe an Dritte nur mit ausdrücklicher Erlaubnis der Autorin Ich-Buch Ein Ich-Buch

Mehr

Evangelisieren warum eigentlich?

Evangelisieren warum eigentlich? Predigtreihe zum Jahresthema 1/12 Evangelisieren warum eigentlich? Ich evangelisiere aus Überzeugung Gründe, warum wir nicht evangelisieren - Festes Bild von Evangelisation - Negative Erfahrungen von und

Mehr

Liebe oder doch Hass (13)

Liebe oder doch Hass (13) Liebe oder doch Hass (13) von SternenJuwel online unter: http://www.testedich.de/quiz37/quiz/1442500524/liebe-oder-doch-hass-13 Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung Yuna gibt jetzt also Rima

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Leichte-Sprache-Bilder

Leichte-Sprache-Bilder Leichte-Sprache-Bilder Reinhild Kassing Information - So geht es 1. Bilder gucken 2. anmelden für Probe-Bilder 3. Bilder bestellen 4. Rechnung bezahlen 5. Bilder runterladen 6. neue Bilder vorschlagen

Mehr

Mädchen: Sicher im Internet

Mädchen: Sicher im Internet Mädchen: Sicher im Internet So chatten Mädchen sicher im Internet Infos und Tipps in Leichter Sprache FRAUEN-NOTRUF 025134443 Beratungs-Stelle bei sexueller Gewalt für Frauen und Mädchen Chatten macht

Mehr

1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren

1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren Bild an Tafel 1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren 2. Schreiben aufschreiben/zusammenfassen..., was im Plenum mündlich (zur Person, den Personen) zuvor besprochen

Mehr

Der professionelle Gesprächsaufbau

Der professionelle Gesprächsaufbau 2 Der professionelle Gesprächsaufbau Nach einer unruhigen Nacht wird Kimba am nächsten Morgen durch das Klingeln seines Handys geweckt. Noch müde blinzelnd erkennt er, dass sein Freund Lono anruft. Da

Mehr

ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ 2010-2011

ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ 2010-2011 ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ 2010-2011 Μάθημα: Γερμανικά Δπίπεδο: 3 Γιάρκεια: 2 ώρες Ημερομηνία: 23 Mαΐοσ

Mehr

Informationen Adressen Telefonnummern in leichter Sprache

Informationen Adressen Telefonnummern in leichter Sprache Informationen Adressen Telefonnummern in leichter Sprache Viele Frauen erleben Gewalt. Jede Frau kann Gewalt erleben. Dieses Heft soll helfen. Es soll keine Gewalt gegen Frauen geben. Was ist Gewalt? Gewalt

Mehr

Da es abends nicht selten während den Hausaufgaben Stromausfall gab, wurde ein Stromgenerator angeschafft.

Da es abends nicht selten während den Hausaufgaben Stromausfall gab, wurde ein Stromgenerator angeschafft. Lisa Hils Mein Aufenthalt in Pematangsiantar/Indonesien: Nach dem Abitur beschloss ich, für mehrere Monate nach Indonesien zu gehen, um dort im Kinderheim der Organisation und Stiftung Bina Insani in Pematangsiantar

Mehr

Schritte 3. international. Diktat und Nacherzählung

Schritte 3. international. Diktat und Nacherzählung 1 Diktat und Nacherzählung Diktieren Sie erst den Text. Teilen Sie dann die Kopiervorlage an die Teilnehmer/innen aus. Die Teilnehmer/innen erzählen die Geschichte aus Ivankas Sicht nach. Vor einer Woche

Mehr

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Deine Meinung ist wichtig Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Text und Gestaltung Dr. phil. Ruth Donati, Psychologin FSP Lic. phil. Camille Büsser, Psychologe FSP unter Mitwirkung von:

Mehr

Rechtliche Infos für Frauen und Mädchen bei sexueller Gewalt

Rechtliche Infos für Frauen und Mädchen bei sexueller Gewalt Rechtliche Infos für Frauen und Mädchen bei sexueller Gewalt Infos in Leichter Sprache Infos in Leichter Sprache Beratungs-Stelle bei sexueller Gewalt für Frauen und Mädchen Sexuelle Gewalt Sexuelle Gewalt

Mehr

Schmerz warnt uns! Der Kopfschmerztyp Migräne. Was sind typische Merkmale des Migränekopfschmerzes?

Schmerz warnt uns! Der Kopfschmerztyp Migräne. Was sind typische Merkmale des Migränekopfschmerzes? Check it out! - Trainingswoche 1 - Schmerz warnt uns! Schmerz hat eine Warnfunktion! Durch Schmerz bemerkst du, dass mit deinem Körper etwas nicht in Ordnung ist, dass du dich zum Beispiel verletzt hast

Mehr

ESG Management School

ESG Management School ESG Management School ETABLISSEMENT D ENSEIGNEMENT SUPERIEUR TECHNIQUE PRIVE RECONNU PAR L ETAT DIPLÔME VISÉ PAR LE MINISTERE DE L ENSEIGNEMENT SUPERIEUR ET DE LA RECHERCHE/ GRADE MASTER MEMBRE DE LA CONFERENCE

Mehr

Dies sind die von Ihnen angeforderten QuantumNews für Kunden und Freunde der Naturheilpraxis * Andreas Frenzel * QuantumTao * Coaching * Paarberatung

Dies sind die von Ihnen angeforderten QuantumNews für Kunden und Freunde der Naturheilpraxis * Andreas Frenzel * QuantumTao * Coaching * Paarberatung Dies sind die von Ihnen angeforderten QuantumNews für Kunden und Freunde der Naturheilpraxis * Andreas Frenzel * QuantumTao * Coaching * Paarberatung Telefon: 0451-611 22 179 * 23568 Lübeck Wollen Sie

Mehr

Nicaragua. Wo die Menschen leben Mehr als die Hälfte der Menschen lebt in Städten. Denn auf dem Land gibt es wenig Arbeit.

Nicaragua. Wo die Menschen leben Mehr als die Hälfte der Menschen lebt in Städten. Denn auf dem Land gibt es wenig Arbeit. Nicaragua Nicaragua ist ein Land in Mittel-Amerika. Mittel-Amerika liegt zwischen Nord-Amerika und Süd-Amerika. Die Haupt-Stadt von Nicaragua heißt Managua. In Nicaragua leben ungefähr 6 Millionen Menschen.

Mehr

Dr.rer.nat. Aleksandra Heitland

Dr.rer.nat. Aleksandra Heitland Name Vorname Geburtsdatum Strasse Postleitzahl und Wohnort Telefon Festnetz Telefon mobil Fax E-Mail Ich habe einen Termin für den um Uhr vereinbart Anmerkung: ist kein Platz zum Ausfüllen vorgesehen,

Mehr

Papa - was ist American Dream?

Papa - was ist American Dream? Papa - was ist American Dream? Das heißt Amerikanischer Traum. Ja, das weiß ich, aber was heißt das? Der [wpseo]amerikanische Traum[/wpseo] heißt, dass jeder Mensch allein durch harte Arbeit und Willenskraft

Mehr

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT"

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: GESUNDHEIT 1. Was macht Dir Spaß und Fit? HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT" Marke und Esther haben Volleyball und Leichtathletik gern. Was macht deiner Klasser Spaß und ganz Fit? Macht eine Umfrage in Gruppen,

Mehr