Stadt Oestrich-Winkel: ISEK Brentanopark/Rheinufer/Bahnhof 1. Sitzung der Lokalen Partnerschaft

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Stadt Oestrich-Winkel: ISEK Brentanopark/Rheinufer/Bahnhof 1. Sitzung der Lokalen Partnerschaft"

Transkript

1 Stadt Oestrich-Winkel: ISEK Brentanopark/Rheinufer/Bahnhof 1. Sitzung der Lokalen Partnerschaft Oestrich-Winkel,

2 Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel fragen.antworten! ISEK?? Städtebaulicher Denkmalschutz?? Was erwartet mich? aha! Prozess? # # 2 NH ProjektStadt Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel

3 Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel Tagesordnung 1. Sitzung LoPa TOP 1 TOP 2 Begrüßung und Fototermin, Vorstellung der Teilnehmer Herr BGM Heil Erstellung eines integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes für das Fördergebiet Brentanopark/Rheinufer/Bahnhof Herr Foißner, Frau Nußbaum (NH) Städtebauförderung und Städtebaulicher Denkmalschutz Vorläufiges Fördergebiet Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept Lokale Partnerschaft (LoPa) Erwartungen der LoPa an das Förderprogramm Städteb. Denkmalschutz TOP 3 Ausblick und Schlusswort Herr BGM Heil, Herr Foißner 3 NH ProjektStadt Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel

4 Wohnen Bauen Stadtentwicklung/Consulting und Forschung von der ADS Arbeitsgemeinschaft Deutscher Sanierungs- und Entwicklungsträger bestätigter Sanierungsträger 4 NH ProjektStadt Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel

5 Kompetenzen der NH ProjektStadt Entwicklung + Entwicklung Konversion Öffentlichkeitsarbeit + Marketing Konversion Städtebauförderung + Marketing Politik + Team Mittelmanagement Moderation + Politik Verwaltung Verwaltung Energie + Mittelmanagement Konfliktmanagement Konfliktmanagement Energie Klima Klima 5 NH ProjektStadt Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel

6 Team Stadtentwicklung - Projektteam 6 NH ProjektStadt Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel

7 Städtebauförderung I Ziel der Städtebauförderung: Durch die Städtebauförderung sollen bauliche, städtebauliche, funktionale und soziale Mängel, Missstände und Funktionsverluste in Stadtteilen oder Quartieren (Fördergebiet) beseitigt werden. Grundlagen: Zweites Kapitel (Besonderes Städtebaurecht) des Baugesetzbuches und Richtlinien des Landes Hessen zur Förderung der Nachhaltigen Stadtentwicklung (RiLiSE) Programme: - Soziale Stadt - Stadtumbau in Hessen - Aktive Kernbereiche in Hessen - Städtebaulicher Denkmalschutz - Zukunft Stadtgrün Alle Städtebauförderprogramme haben mit der Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der nachhaltigen Stadtentwicklung (RiLiSE) dieselbe Fördergrundlage. 7 NH ProjektStadt Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel

8 Städtebauförderung II Das Land gewährt aus eigenen sowie aus Mitteln des Bundes Zuschüsse im Wege der Anteilfinanzierung. Die Höhe des staatlichen Förderanteils (Förderquote) von 2/3 der förderfähigen Kosten wird nach der finanziellen Leistungsfähigkeit der Gemeinde und ihrer Stellung im Finanz-und Lastenausgleich nach dem Finanzausgleichsgesetz erhöht oder vermindert. (Ziff. I.6 RiLiSE) Grundsätzlich sind die unrentierlichenplanungs-und Maßnahmenkosten nach Abstimmung mit der WIBank förderfähig. Im Einzelnen sind förderfähig (Ziff. 9. RiLiSE): Voruntersuchungen und Konzepte Städtebauliche Verfahren und Wettbewerbe Steuerung der Maßnahme (Programmmanagement und landesweite Steuerung) Öffentlichkeitsarbeit Grunderwerb Ordnungsmaßnahmen (Bodenordnung, Freilegung von Grundstücken, Umzug von Bewohnern und Betrieben, sonstige Ordnungsmaßnahmen) Verbesserung der verkehrlichen Erschließung Herstellung und Gestaltung von Freiflächen Neubau von Gebäuden (eingeschränkt) Modernisierung und Instandsetzung von Gebäuden Zwischennutzung Biodiversität an Bauwerken Verlagerung von Betrieben Sicherung denkmalgeschützter Gebäude 8 NH ProjektStadt Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel

9 Städtebaulicher Denkmalschutz Städtebaulicher Denkmalschutz: Der städtebauliche Denkmalschutz dient dem Erhalt von Stadtgebieten mit kulturell oder historisch bedeutender Bausubstanz bzw. Stadtstrukturen. Darunter fallen Einzelkulturdenkmale, Ensemble, aber auch Boden- und Industriedenkmale. Förderschwerpunkte: Sicherung erhaltenswerter Gebäude, historischer Ensembles oder sonstiger baulicher Anlagen von geschichtlicher, künstlerischer oder städtebaulicher Bedeutung Modernisierung und Instandsetzung oder Aus-und Umbau dieser Gebäude oder Ensembles Erhaltung und Umgestaltung von Straßen-und Platzräumen von geschichtlicher, künstlerischer oder städtebaulicher Bedeutung Durchführung von Ordnungsmaßnahmen zur Erhaltung bzw. Wiederherstellung des historischen Stadtbildes und Stadtgrundrisses Vorbereitung der Gesamtmaßnahme Erarbeitung und Fortschreibung von Planungen und Konzepten Leistungen von Sanierungsträgern und anderenbeauftragten zur Beratung von Eigentümern/Investoren über die Einhaltung von Auflagen der Denkmalpflege oder das Quartiersmanagement und Aufwendungen für den Wissenstransfer In Ausnahmefällen ist auch die bauliche Ergänzung von geschichtlich bedeutsamen Ensembles förderungsfähig 9 NH ProjektStadt Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel

10 Städtebaulicher Denkmalschutz - Ablauf Dezember 2016 Antragstellung Programmaufnahme November 2017:Nach Programmaufnahme ist ein städtebauliches Entwicklungskonzept zu erstellen. Aus dem Konzept muss auch das bereits zur Förderung angemeldete Gebiet des Städtebaulichen Denkmalschutzes (entweder als Sanierungs-oder Erhaltungsgebiet) hervorgehen. Nur dort ist die Förderung möglich. 2018: Erstellung eines Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) als Grundlage für alle geplanten Maßnahmen im Programm des Städtebaulichen Denkmalschutzes 2018/19: Das Sanierungs-oder Erhaltungsgebiet wird durch Beschluss der Stadt festgelegt und dem Land Hessen zur Anerkennung vorgelegt ff.: Umsetzung von Maßnahmen mithilfe eines Managements, begleitet durch die Lokale Partnerschaft, nur im ISEK beschriebene Maßnahmen und vom Land bewilligte Maßnahmen werden gefördert. Das ISEK ist bei Bedarf fortzuschreiben. Jährlich ist nun ein Förderantrag zu stellen, der die beantragten Projekte und die dafür erforderlichen Mittel ausweist. Nur bewilligte Projekte können gefördert werden. Aufgrund der Programmlaufzeit von voraussichtlich 10 Jahren sind somit 10 Förderanträge zu stellen. Die Höhe der Förderung sowohl insgesamt als auch in den einzelnen Jahren ist nicht bekannt. Sie wird durch das Land jährlich neu festgelegt. 10 NH ProjektStadt Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel

11 Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel Fördergebiete, vorläufig 11 NH ProjektStadt Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel

12 Teilgebiet 1: Südwestliche Altstadt Oestrich und Rheinanlagen 12 NH ProjektStadt Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel

13 Teilgebiet 2: Bahnhof Mittelheim 13 NH ProjektStadt Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel

14 Teilgebiet 3: Umfeld Basilika 14 NH ProjektStadt Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel

15 Teilgebiet 4: Umfeld Graues Haus 15 NH ProjektStadt Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel

16 Teilgebiet 5: Kulturdreieck Brentanohaus, Brentanopark und Brentanoscheune 16 NH ProjektStadt Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel

17 Steuerungsinstrumente im Programm Städtebaulicher Denkmalschutz Zur Vorbereitung und Durchführung des Städtebaulichen Denkmalschutzes dienen: Lenkungsgruppe/Steuerungsrunde (Bürgermeister+Verwaltung+Programmmanagement) Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) Lokale Partnerschaft (LoPa) 17 NH ProjektStadt Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel

18 Was ist ein ISEK? vernetzt.denken keine sektorale, sondern ganzheitliche, vernetzte Betrachtung der Handlungsfelder Ziel ist nachhaltige Entwicklung 18 NH ProjektStadt Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel

19 Was ist ein ISEK? aufbau.funktion Das ISEK soll für die nächsten 10 bis 15 Jahre den Handlungsrahmen der städtebaulichen Entwicklung im Fördergebiet vorgeben. Das ISEK ist Voraussetzung für die Festlegung des Fördergebietes (Erhaltungsgebiet oder Sanierungsgebiet) und muss daher beschlossen werden. Nur im Programmgebiet können Maßnahmen gefördert werden. Im ISEK werden ausgehend von einer groben gesamtstädtischen Bestandsaufnahme relevante Themenstellungen im Fördergebiet analysiert, Leitbilder und Strategien entwickelt, Maßnahmen benannt und ein Zeit- und Kostenplan aufgestellt. Das ISEK enthält auch eine Umsetzungsstrategie und ist Grundlage für die jährliche Förderantragstellung. 19 NH ProjektStadt Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel

20 ISEK inhalte 20 NH ProjektStadt Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel

21 ISEK vorgesehener Ablauf 21 NH ProjektStadt Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel

22 ISEK vorgesehener Ablauf 22 NH ProjektStadt Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel

23 Was ist die LoPa? Die Lokale Partnerschaft (LoPa) besteht aus Mitgliedern verschiedener Institutionen (Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Vereine, Zivilgesellschaft, natürliche Personen, etc.). Die Lokale Partnerschaft hat die Funktion eines Beirates zur Programmdurchführung. Entscheidungsträger sind die städtischen Gremien. 23 NH ProjektStadt Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel

24 Was macht die LoPa? Die LoPa wirkt an der Erstellung und Umsetzung des Integrierten Handlungskonzepts mit macht lokale Wissensbestände produktiv dient als Experte zu einzelnen Themen / Handlungsfeldern sondiert frühzeitig Interessenslagen und stimmt Entwicklungsziele und Maßnahmen ab initiiert Diskussionen und Maßnahmen zur Quartiersentwicklung berät die relevanten Themen im Fördergebiet gibt Entscheidungsträgern Empfehlungen bzgl. der zu treffenden Beschlüsse wirkt als Multiplikator in die Bevölkerung 24 NH ProjektStadt Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel

25 Welche Erwartungen haben Sie an den Städtebaulichen Denkmalschutz? historische Gebäude Öffentliche Plätze Parks und Stadtgrün Stadtgrundriss und Stadtbild Straßen und Wege Städtische Funktionen 25 NH ProjektStadt Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel

26 Ausblick workshop: Öffentlicher Raum und Stadtgrün (Zielgruppe: interessierte Öffentlichkeit) 2. LoPa-Sitzung: Vorstellung der Bestandsanalyse Termine # aha!!?! 26 NH ProjektStadt Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel

27 KONTAKT für Ihre Aufmerksamkeit! Peter Foißner Projektleiter Stadtentwicklung Tel +49 (0) Mobil +49 (0) 178/ Wir sind für Sie da! Jenny Nußbaum Projektmitarbeiterin Stadtentwicklung Tel +49 (0)

Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept Öffentliche Veranstaltung

Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept Öffentliche Veranstaltung Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept Öffentliche Veranstaltung 18.09.2018 Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel fragen.antworten!

Mehr

3. Sitzung Lokale Partnerschaft Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel Leitbilder, Handlungsfelder und Maßnahmen

3. Sitzung Lokale Partnerschaft Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel Leitbilder, Handlungsfelder und Maßnahmen 3. Sitzung Lokale Partnerschaft Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel Leitbilder, Handlungsfelder und 12.09.2018 Städtebaulicher Denkmalschutz in Oestrich-Winkel Ablauf Abschlussveranstaltung

Mehr

"Sanierungsmaßnahme Kernstadt"

Sanierungsmaßnahme Kernstadt STADT BOCKENEM Der Bürgermeister Herzlich Willkommen zur Bürgerinformationsveranstaltung "Sanierungsmaßnahme Kernstadt" Inhalte und Aufgaben der Vorbereitenden Untersuchungen zur Kernstadtsanierung aus

Mehr

Ausschusssitzung Vorbereitende Untersuchungen "Altstadt" Städtebaulicher Denkmalschutz" am

Ausschusssitzung Vorbereitende Untersuchungen Altstadt Städtebaulicher Denkmalschutz am Seite 1 Ausschusssitzung Vorbereitende Untersuchungen "Altstadt" Städtebaulicher Denkmalschutz" am 15.06.2010 Es referiert Klaus von Ohlen S.1 Seite 2 Städtebaulicher Denkmalschutz 2009 ein neues Städtebauförderungsprogramm

Mehr

Stadt Bad Gandersheim - Vorbereitende Untersuchungen Altstadt Bürgerversammlung

Stadt Bad Gandersheim - Vorbereitende Untersuchungen Altstadt Bürgerversammlung Stadt Bad Gandersheim - Vorbereitende Untersuchungen Altstadt Bürgerversammlung am 9. Juni 2015 im Hotel Waldschlößchen, Bad Gandersheim Klaus von Ohlen Felix Matthes Ι BauBeCon Sanierungsträger GmbH Ι

Mehr

Städtebaulicher Denkmalschutz - Bleckede Innenstadt/ Schlossensemble

Städtebaulicher Denkmalschutz - Bleckede Innenstadt/ Schlossensemble Bürgerinformation zum Sanierungsauftakt Am 15.02.2016 im Elbschloss BauBeCon Sanierungsträger GmbH Alexander Marth Max Polzien Folie 1 15.02.2016 Bisheriger Verlauf der Sanierungsmaßnahme Mai 2014 Antragstellung

Mehr

Herzlich Willkommen zur 1. Informationsveranstaltung am

Herzlich Willkommen zur 1. Informationsveranstaltung am Städtebauliche Sanierung im Bereich Lohne / Schlachte / Hooksweg Herzlich Willkommen zur 1. Geplanter Ablauf der Veranstaltung 1. Begrüßung 2. Einführungsvortrag durch das Büro Boner + Partner - Vorstellung

Mehr

Stärkung der Innenstädte als Schwerpunkt der Städtebauförderung Klaus Austermann, Ministerium für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein- Westfalen.

Stärkung der Innenstädte als Schwerpunkt der Städtebauförderung Klaus Austermann, Ministerium für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein- Westfalen. Stärkung der Innenstädte als Schwerpunkt der Städtebauförderung Klaus Austermann, Ministerium für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein- Westfalen. Köln, 9. März 2010 Gliederung 1. Grundlagen (Integrierte

Mehr

Städtebaulicher Denkmalschutz Altstadt Leer

Städtebaulicher Denkmalschutz Altstadt Leer Bürgerinformation zum Start der Altstadtsanierung in Leer am 20.7.2015, 19.00 Uhr, Festsaal des Rathauses-Altbau BauBeCon Sanierungsträger GmbH Klaus von Ohlen, Vertriebsleiter Folie 1 23. Juli 2015 Folie

Mehr

>> Stadtumbauprozess Neu-Isenburg 1. Sitzung der Lokalen Partnerschaft,

>> Stadtumbauprozess Neu-Isenburg 1. Sitzung der Lokalen Partnerschaft, >> Stadtumbauprozess Neu-Isenburg 1. Sitzung der Lokalen Partnerschaft, 21.06.2018 >> Agenda 1. Vorstellung NH ProjektStadt 2. Stadtumbau in Hessen 3. Die Lokale Partnerschaft 4. Organigramm 5. Terminplan

Mehr

Städtebauförderung ein Mehrwert für die Innentwicklung

Städtebauförderung ein Mehrwert für die Innentwicklung Städtebauförderung ein Mehrwert für die Innentwicklung Markus Eichberger, 07.11.2018 Nassauische Heimstätte / Wohnstadt Wohnen Wohnungsmanagement für 63.000 Wohnungen mit rund 150.000 Mietern Leistungsspektrum

Mehr

Städtebaulicher Denkmalschutz - Innenstadt Uelzen

Städtebaulicher Denkmalschutz - Innenstadt Uelzen Bürgerinformation zum Projekt Start der Innenstadtsanierung in Uelzen am 15.10.2015, 19.00 Uhr, Rathaus Uelzen BauBeCon Sanierungsträger GmbH Matthias Gunnemann Folie 1 20. Oktober 2015 "Was lange währt

Mehr

Städtebauförderungsprogramm Städtebaulicher Denkmalschutz in Brunsbüttel - Ort

Städtebauförderungsprogramm Städtebaulicher Denkmalschutz in Brunsbüttel - Ort -Stadt Brunsbüttel Fachbereich III- Stadt Brunsbüttel Städtebauförderungsprogramm Städtebaulicher Denkmalschutz in Brunsbüttel - Ort Was heißt Programm Städtebaulicher Denkmalschutz? (1) Es gibt 6 Städtebauförderungsprogramme

Mehr

Vorbereitende Untersuchungen Östlicher Altstadtrand AUFTAKTVERANSTALTUNG 08. MAI 2007

Vorbereitende Untersuchungen Östlicher Altstadtrand AUFTAKTVERANSTALTUNG 08. MAI 2007 AUFTAKTVERANSTALTUNG 08. MAI 2007 ABLAUF DER VORBEREITENDEN UNTERSUCHUNGEN INHALTE METHODIK ZEITPLAN Erfahrung Sicherheit Innovation 45 Jahre Erfahrung als städtebaulicher Dienstleister Treuhänder der

Mehr

Städtebauförderung und Quartiersentwicklung in Nordrhein-Westfalen. Karl Jasper, Ministerium für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen.

Städtebauförderung und Quartiersentwicklung in Nordrhein-Westfalen. Karl Jasper, Ministerium für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen. Städtebauförderung und Quartiersentwicklung in Nordrhein-Westfalen. Karl Jasper, Ministerium für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf, 12. November 2008 NEUORDNUNG DER STÄDTEBAUFÖRDERUNG.

Mehr

>> Stadtumbauprozess Neu-Isenburg Bürgerinformationsveranstaltung am

>> Stadtumbauprozess Neu-Isenburg Bürgerinformationsveranstaltung am >> Stadtumbauprozess Neu-Isenburg Bürgerinformationsveranstaltung am 28.08.2018 1. Vorstellung ProjektStadt 2 >> Ihr Team für die Erarbeitung des ISEK und die Durchführung des Stadtumbaumanagements Michaela

Mehr

Stadt Hoya - Vorbereitende Untersuchungen Stadtkern Hoya Bürgerversammlung

Stadt Hoya - Vorbereitende Untersuchungen Stadtkern Hoya Bürgerversammlung Stadt Hoya - Vorbereitende Untersuchungen Stadtkern Hoya Bürgerversammlung am 21. September 2015 in der Gaststätte Lindenhof, Hoya Torben Pöplow, Projektleiter BauBeCon Sanierungsträger GmbH Folie 1 21.

Mehr

Verwaltungsvereinbarung

Verwaltungsvereinbarung Verwaltungsvereinbarung zur Ergänzung der Verwaltungsvereinbarung über die Gewährung von Finanzhilfen des Bundes an die Länder nach Artikel 104a Absatz 4 des Grundgesetzes zur Förderung städtebaulicher

Mehr

Besonderes Städtebaurecht

Besonderes Städtebaurecht Besonderes Städtebaurecht - städtebauliche Sanierungsmaßnahmen - städtebauliche Entwicklungsmaßnahmen - Erhaltungssatzung u. städtebauliche Gebote 1/22 Städtebauliche Sanierungsmaßnahmen ( 136 164 BauGB)

Mehr

Integriertes Innenstadt-Entwicklungskonzept / Neuordnung der Sanierungsgebiete. Stadt Bad Kreuznach

Integriertes Innenstadt-Entwicklungskonzept / Neuordnung der Sanierungsgebiete. Stadt Bad Kreuznach Bachtler Böhme + Partner Bruchstraße 5 67655 Kaiserslautern buero@bbp-kl.de www.bbp-kl.de 19.11.2013 Seite 1 Das Bund-Länder-Förderprogramm Aktive Stadt- und Ortsteilzentren Ziel des Programms: Erhaltung

Mehr

Städtebaulicher Denkmalschutz Leer Altstadt" Präsentation der DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbh & Co.

Städtebaulicher Denkmalschutz Leer Altstadt Präsentation der DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbh & Co. Städtebaulicher Denkmalschutz Leer Altstadt" Präsentation der DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbh & Co. KG Bürgerversammlung Auftakt der Altstadtsanierung 27. September 2016,

Mehr

Städtebau und Dorferneuerung bei Bevölkerungsrückgängen - Handlungsansätze in der städtebaulichen Erneuerung -

Städtebau und Dorferneuerung bei Bevölkerungsrückgängen - Handlungsansätze in der städtebaulichen Erneuerung - Städtebau und Dorferneuerung bei Bevölkerungsrückgängen - Handlungsansätze in der städtebaulichen Erneuerung - Dr. Manfred Stehmeyer Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Mehr

Gemeinde Mönsheim. GR Sitzung vom Vorstellung der Ergebnisse der Grobanalyse im Bereich Ortsmitte III

Gemeinde Mönsheim. GR Sitzung vom Vorstellung der Ergebnisse der Grobanalyse im Bereich Ortsmitte III Gemeinde Mönsheim GR Sitzung vom 17.09.2015 Vorstellung der Ergebnisse der Grobanalyse im Bereich Ortsmitte III Agenda Worum geht es heute? Das Landessanierungsprogramm Ablaufschema Bisherige Sanierungsgebiete

Mehr

Energetische Sanierung / Stadtumbau Niestetal

Energetische Sanierung / Stadtumbau Niestetal Energetische Sanierung / Stadtumbau Niestetal Bürovorstellung Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte / Wohnstadt mit Stadtentwicklungsmarke NH ProjektStadt Wohnen Bauen Stadtentwicklung Projektentwicklung

Mehr

Stadtentwicklung Bergen - Vorbereitende Untersuchungen gem. 141 Baugesetzbuch

Stadtentwicklung Bergen - Vorbereitende Untersuchungen gem. 141 Baugesetzbuch Stadtentwicklung Bergen - Vorbereitende Untersuchungen gem. 141 Baugesetzbuch 1 Der Rat der Stadt hat die VU im April 2016 beschlossen: Vorbereitende Untersuchungen 2 Mit der Erarbeitung der Vorbereitenden

Mehr

Ergänzende Verwaltungsvereinbarung Städtebauförderung 2017

Ergänzende Verwaltungsvereinbarung Städtebauförderung 2017 Ergänzende Verwaltungsvereinbarung Städtebauförderung 2017 über die Gewährung von Finanzhilfen des Bundes an die Länder nach Artikel 104 b des Grundgesetzes zur Förderung städtebaulicher Maßnahmen (ErgVV

Mehr

Stadtentwicklung Friesoythe 1. Sitzung des Arbeitskreises am 05. Mai 2014

Stadtentwicklung Friesoythe 1. Sitzung des Arbeitskreises am 05. Mai 2014 Stadtentwicklung Friesoythe 1. Sitzung des Arbeitskreises am 05. Mai 2014 Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) Vorbereitende Untersuchungen (VU) / Innenstadt Tagesordnung 2 ca. 18:00

Mehr

INTEGRIERTES STÄDTEBAULICHES ENTWICKLUNGSKONZEPT LALLING

INTEGRIERTES STÄDTEBAULICHES ENTWICKLUNGSKONZEPT LALLING INTEGRIERTES STÄDTEBAULICHES ENTWICKLUNGSKONZEPT LALLING ISEK LALLING Tagesordnung TOP 1: TOP 2: TOP 3: TOP 4: TOP 5: TOP 6: TOP 7: TOP 8: Begrüßung durch Hr. Bürgermeister Streicher Bürovorstellung SO+

Mehr

Sanierungsgebiet Ehemalige Altstadt von Frankfurt (Oder)

Sanierungsgebiet Ehemalige Altstadt von Frankfurt (Oder) Sanierungsgebiet Ehemalige Altstadt von Frankfurt (Oder) - Hintergrund Erreichtes Geplantes - Olaf Gersmeier Sanierungsbeauftragter Büro für Stadtplanung, -forschung und -erneuerung (PFE) Entwicklung der

Mehr

Petra Gräßel, Sachgebietsleiterin Städtebau. Regierung von Oberfranken. Bereich (Behörde) Arial Regular 16pt

Petra Gräßel, Sachgebietsleiterin Städtebau. Regierung von Oberfranken. Bereich (Behörde) Arial Regular 16pt Bereich (Behörde) Arial Regular 16pt Petra Gräßel, Sachgebietsleiterin Städtebau Dipl.-Ing. Architektin, Leitende Baudirektorin Regierung von Oberfranken Städtebauförderung in Bayern Beginn: 1971 gefördert:

Mehr

Städtebauförderung für öffentliche Räume

Städtebauförderung für öffentliche Räume Städtebauförderung für öffentliche Räume Transferwerkstatt Öffentlicher Raum in lebendigen Stadt- und Ortsteilzentren am 18. und 19. April 2012 in Grünstadt Dipl.-Ing. Doris Lamsfuß 1. Definition Öffentlicher

Mehr

Gemeinde Schwanewede - Vorbereitende Untersuchungen Lützow-Kaserne Bürgerversammlung

Gemeinde Schwanewede - Vorbereitende Untersuchungen Lützow-Kaserne Bürgerversammlung Gemeinde Schwanewede - Vorbereitende Untersuchungen Lützow-Kaserne Bürgerversammlung 08. Juli 2015 im Rathaus Schwanewede BauBeCon Sanierungsträger GmbH Eckhard Horwedel, Geschäftsführer Esther Albert,

Mehr

1. Planungswerkstatt INOEK Schöneiche 2030 Aufgaben des INOEK Schöneiche

1. Planungswerkstatt INOEK Schöneiche 2030 Aufgaben des INOEK Schöneiche 1. Planungswerkstatt INOEK Schöneiche 2030 Aufgaben des INOEK Schöneiche LPG mbh Schöneiche bei Berlin, 24.11.2016 Ablauf der Planungswerkstatt 18.00 Uhr Begrüßung 18.05 Uhr Aufgaben des INOEK Schöneiche

Mehr

Aktive Stadt- und Ortsteilzentren

Aktive Stadt- und Ortsteilzentren Amt für Städtebauförderung und Vergaben Aktive Stadt- und Ortsteilzentren - Das Obermünsterviertel - Agenda I II Das neue Städtebauförderprogramm Aktive Stadt- und Ortsteilzentren >> Seite 03 Das städtebauliche

Mehr

QUARTIERSENTWICKLUNG ZWISCHEN BAUWUT UND BEIRATSBESPASSUNG

QUARTIERSENTWICKLUNG ZWISCHEN BAUWUT UND BEIRATSBESPASSUNG QUARTIERSENTWICKLUNG ZWISCHEN BAUWUT UND BEIRATSBESPASSUNG Quartiersmanagement Aufgabenfeld für Architektur, Stadt- und Freiraumplanung (15.11.2016) Jörg Heinrich Penner, Dezernent Wirtschaft, Bauen und

Mehr

Städtebauförderung. Sachstand und Ausblick

Städtebauförderung. Sachstand und Ausblick Städtebauförderung Sachstand und Ausblick Städtebauförderung Programme Aufnahme in Bund-Länder-Städtebauförderprogramme Stadtumbau in Hessen Gesamtmaßnahme/ Fördergebiet Ortskern Ober-Roden Zukunft Stadtgrün

Mehr

Berlin Turmstraße Informationen zum Sanierungsgebiet

Berlin Turmstraße Informationen zum Sanierungsgebiet Berlin Turmstraße Informationen zum Sanierungsgebiet 1 Das Fördergebiet Turmstraße Festlegung zum Fördergebiet Aktives Stadtzentrum am 4. November 2008 Festlegung zum Sanierungsgebiet Turmstraße am 31.

Mehr

StBauFR Anlage 4.2 Begleitinformationen zur Bund-Länder-Städtebauförderung Land: Programmjahr: Programmbereich:

StBauFR Anlage 4.2 Begleitinformationen zur Bund-Länder-Städtebauförderung Land: Programmjahr: Programmbereich: Begleitinformationen zur Bund-Länder-Städtebauförderung Land: Programmjahr: Programmbereich: Städtebauliche Sanierung und Entwicklung 1 Soziale Stadt 1 Städtebaulicher Denkmalschutz 1 Stadtumbau Ost 1

Mehr

Zusammenarbeit mit Privaten + Städtebaurecht Zusammenarbeit mit Privaten

Zusammenarbeit mit Privaten + Städtebaurecht Zusammenarbeit mit Privaten Zusammenarbeit mit Privaten 1/32 - 11 städtebaulicher Vertrag - 12 Vorhaben- und Erschließungsplan - 13 Vereinfachtes Verfahren - 13 a Bebauungspläne der Innenentwicklung 2/32 11 Städtebaulicher Vertrag

Mehr

Hof- und Fassadenprogramm

Hof- und Fassadenprogramm Darstellung der durchgeführten Maßnahme Eine wichtige Säule bei der Finanzierung und Umsetzung von Aufwertungsmaßnahmen in der Südstadt sind die privaten Eigentümerinnen und Eigentümer. Beim Thema Gebäudemodernisierung

Mehr

GeoForum 2017 Amt für Bodenmanagement Homberg (Efze) am Vortrag zur Innenentwicklung - Stadtsanierung II in Bebra

GeoForum 2017 Amt für Bodenmanagement Homberg (Efze) am Vortrag zur Innenentwicklung - Stadtsanierung II in Bebra GeoForum 2017 Amt für Bodenmanagement Homberg (Efze) am 09.11.2017 Vortrag zur Innenentwicklung - Stadtsanierung II in Bebra durch Patrick Schuster Magistrat der Stadt Bebra Leiter des Bau- und Planungsamtes

Mehr

Stadt Cloppenburg Mühlenstraße / Innenstadt Förderprogramm Aktive Stadt- und Ortsteilzentren

Stadt Cloppenburg Mühlenstraße / Innenstadt Förderprogramm Aktive Stadt- und Ortsteilzentren 2. Bürgerinformationsveranstaltung zu der Fortschreibung des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) und den Ergebnissen der Vorbereitenden Untersuchungen (VU) im Ratssaal des Rathauses

Mehr

7 Maßnahmen-, Kosten- und Finanzierungsübersicht

7 Maßnahmen-, Kosten- und Finanzierungsübersicht Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept Stadt Bleckede 7 Maßnahmen-, Kosten- und Finanzierungsübersicht Unter dem Gesichtspunkt der zügigen Durchführbarkeit der Gesamtmaßnahme ist die Finanzierbarkeit

Mehr

STADT SCHLÜCHTERN IM PROGRAMM AKTIVE KERNBEREICHE Erste Sitzung der Lokalen Partner am

STADT SCHLÜCHTERN IM PROGRAMM AKTIVE KERNBEREICHE Erste Sitzung der Lokalen Partner am STADT SCHLÜCHTERN IM PROGRAMM AKTIVE KERNBEREICHE Erste Sitzung der Lokalen Partner am 15.10.2014 Inhalt Einführung durch Herrn Bürgermeister Falko Fritzsch Vorstellung des Projektkoordinators - Ihr Kümmerer

Mehr

Bürgerinformation am 21. März 2017

Bürgerinformation am 21. März 2017 Bürgerinformation am 21. März 2017 Dipl.-Ing. Architekt Thomas Thiele Freiburg Heidelberg 21. März 2017 Städtebauliche Sanierungsmaßnahmen Mertesheim Seite 1 AGENDA Kurzvorstellung Architekturbüro Thiele

Mehr

INTEGRIERTES STÄDTEBAULICHES ENTWICKLUNGSKONZEPT (ISEK) STÄDTEBAULICHER DENKMALSCHUTZ IM FÖRDERGEBIET KERNSTADT USINGEN

INTEGRIERTES STÄDTEBAULICHES ENTWICKLUNGSKONZEPT (ISEK) STÄDTEBAULICHER DENKMALSCHUTZ IM FÖRDERGEBIET KERNSTADT USINGEN INTEGRIERTES STÄDTEBAULICHES ENTWICKLUNGSKONZEPT (ISEK) STÄDTEBAULICHER DENKMALSCHUTZ IM FÖRDERGEBIET KERNSTADT USINGEN Zweiter Bürgerworkshop 03. Dezember 2018 Beratungszentrum Landau ABLAUF DES HEUTIGEN

Mehr

Dorfentwicklung. Eine Chance für Otzberg

Dorfentwicklung. Eine Chance für Otzberg Dorfentwicklung Eine Chance für Otzberg Inhalt Allgemeine Infos zur Dorfentwicklung Ziele der Dorfentwicklung Vorgehensweise und Chancen Kennzahlen der kommunalen Förderung Kennzahlen der privaten Förderung

Mehr

Informationen zum Bund-Länder-Programm Investitionspakt Soziale Integration im Quartier

Informationen zum Bund-Länder-Programm Investitionspakt Soziale Integration im Quartier Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Informationen zum Bund-Länder-Programm Investitionspakt Soziale Integration im Quartier Juli 2017 Informationen zum

Mehr

Ergebnisse zu den. Vorbereitenden. Untersuchungen

Ergebnisse zu den. Vorbereitenden. Untersuchungen Ergebnisse zu den Vorbereitenden Untersuchungen STEG Stadtentwicklung Südwest gemeinnützige GmbH Olgastraße 54 70182 Stuttgart Bahnhofstraße 7 74072 Heilbronn Ablauf der Sanierungsvorbereitung nach dem

Mehr

NEUGESTALTUNG INNENSTADT UND BAUSTELLENMANAGEMENT: BÜRGERINFORMATION ZUM ABLAUF DER BAUSTELLE STADTHALLE BREISACH 10. JULI 2017 AB 19:00 UHR

NEUGESTALTUNG INNENSTADT UND BAUSTELLENMANAGEMENT: BÜRGERINFORMATION ZUM ABLAUF DER BAUSTELLE STADTHALLE BREISACH 10. JULI 2017 AB 19:00 UHR NEUGESTALTUNG INNENSTADT UND BAUSTELLENMANAGEMENT: BÜRGERINFORMATION ZUM ABLAUF DER BAUSTELLE STADTHALLE BREISACH 10. JULI 2017 AB 19:00 UHR 1 NEUGESTALTUNG INNENSTADT UND BAUSTELLENMANAGEMENT: BÜRGERINFORMATION

Mehr

Förderrichtlinie Verfügungsfonds Schwalm-Eder-West im Rahmen des Programms Stadtumbau in Hessen

Förderrichtlinie Verfügungsfonds Schwalm-Eder-West im Rahmen des Programms Stadtumbau in Hessen Zweckverband Interkommunale Zusammenarbeit Schwalm Eder West Förderrichtlinie Verfügungsfonds Schwalm-Eder-West im Rahmen des Programms Stadtumbau in Hessen Präambel Mit dem Verfügungsfonds sollen kleinere

Mehr

Altstadt Celle. Städtebaulicher Denkmalschutz. Informationen zum Sanierungsgebiet. Ihre Ansprechpartner:

Altstadt Celle. Städtebaulicher Denkmalschutz. Informationen zum Sanierungsgebiet. Ihre Ansprechpartner: Ihre Ansprechpartner: Stadt Celle - Städtebauförderung Susanne Hoffmanns Telefon : 05141 / 12-163 Dirk Diekmann Telefon : 05141 / 12-296 Telefax: 05141 / 12-628 Email: altstadt@celle.de Städtebaulicher

Mehr

Energetische Erneuerung von Gebäuden im Rahmen der Städtebauförderung

Energetische Erneuerung von Gebäuden im Rahmen der Städtebauförderung Städtebauförderung in Sulzburg Energetische Erneuerung von Gebäuden im Rahmen der Städtebauförderung Vorstellung Stadterneuerung Städtebauliche Sanierung hat zum Ziel, städtebauliche Missstände und Funktionsschwächen

Mehr

Niedersächsisches Ministerium für f r Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit

Niedersächsisches Ministerium für f r Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit EFRE-Förderung Erneuerung und Entwicklung städtischer Gebiete in Niedersachsen ab 2007 im Zielgebiet Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung RWB Ein Überblick Katy Renner-Köhne Inhalt Einordnung

Mehr

Soziale Stadt Dürrlewang. Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung Seite 1

Soziale Stadt Dürrlewang. Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung Seite 1 Soziale Stadt Dürrlewang Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung für alle Eigentümer im Sanierungsgebiet Seite 1 Soziale Stadt Dürrlewang Ansprechpartnerin und Projektleiterin für die Durchführung

Mehr

8. Unterfränkische Jahrestagung der Städtebauförderung am 22. Juli 2009 in Karlstadt

8. Unterfränkische Jahrestagung der Städtebauförderung am 22. Juli 2009 in Karlstadt 8. Unterfränkische Jahrestagung der Städtebauförderung am 22. Juli 2009 in Karlstadt MR Armin Keller, Oberste Baubehörde Sachgebiet Städtebauförderung Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm Städtebaulicher

Mehr

Öffentlichkeitsbeteiligung

Öffentlichkeitsbeteiligung Öffentlichkeitsbeteiligung im Rahmen der Aufstellung des Integrierten Handlungskonzepts zur Stärkung der Altstadt in Velbert-Neviges Diese Folie ist Bestandteil einer Präsentation und ohne mündliche Erläuterung

Mehr

Konversionsflächen in Heidelberg. Entwicklungsbeirat

Konversionsflächen in Heidelberg. Entwicklungsbeirat Konversionsflächen in Heidelberg Entwicklungsbeirat 25.09.2012 Tagesordnung TOP 1: TOP 2: TOP 3: TOP 4: TOP 5: TOP 6: TOP 7: Begrüßung und Einleitung durch Herrn Erster Bürgermeister Bernd Stadel Aktuelle

Mehr

Städtebauliche Sanierung im Bereich Lohne / Schlachte / Hooksweg

Städtebauliche Sanierung im Bereich Lohne / Schlachte / Hooksweg STADTENTWICKLUNG JEVER Städtebauliche Sanierung im Bereich Lohne / Schlachte / Hooksweg Herzlich Willkommen zur Tagesordnung 1. Begrüßung 2. Vorstellungsrunde 3. Aufgaben des Arbeitskreises 4. Erläuterungen

Mehr

Gemeinde Jesteburg - Vorbereitende Untersuchungen Ortskern Jesteburg Bürgerversammlung

Gemeinde Jesteburg - Vorbereitende Untersuchungen Ortskern Jesteburg Bürgerversammlung Gemeinde Jesteburg - Vorbereitende Untersuchungen Ortskern Jesteburg Bürgerversammlung am 27. Mai 2015 im Heimathaus Jesteburg Klaus von Ohlen Ι BauBeCon Sanierungsträger GmbH Sebastian Stegemann Ι WRS

Mehr

Integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK) Morgen fängt heute an

Integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK) Morgen fängt heute an Integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK) Städtebauliches Entwicklungskonzept im Rahmen des Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramms Veranstaltung am 23.11.2012 Heute fängt morgen an 1 Was ist das ISEK?

Mehr

1. Sitzung des Meinungträgerkreises Innenstadt am , Rathaus. Herzlich willkommen!

1. Sitzung des Meinungträgerkreises Innenstadt am , Rathaus. Herzlich willkommen! 1. Sitzung des Meinungträgerkreises Innenstadt am 31.01.2012, Rathaus Herzlich willkommen! Tagesordnung TOP 1 Begrüßung TOP 2 Vorstellungsrunde TOP 3 Programmwechsel Aktive Zentren TOP 4 Aufgabe und Funktion

Mehr

Integriertes Handlungskonzept für den Historischen Stadtkern Hallenberg. Bürgerforum am 16. März 2016

Integriertes Handlungskonzept für den Historischen Stadtkern Hallenberg. Bürgerforum am 16. März 2016 Integriertes Handlungskonzept für den Historischen Stadtkern Hallenberg Bürgerforum am 16. März 2016 Integriertes Handlungskonzept für den Historischen Stadtkern Hallenberg Tagesordnung Teil I: Plenum

Mehr

Energetische Erneuerung, Barrierefreiheit und quartiersbezogene Funktionsverbesserung kommunaler Gebäude als Gegenstand der Städtebauförderung

Energetische Erneuerung, Barrierefreiheit und quartiersbezogene Funktionsverbesserung kommunaler Gebäude als Gegenstand der Städtebauförderung Energetische Erneuerung, Barrierefreiheit und quartiersbezogene Funktionsverbesserung kommunaler Gebäude als Gegenstand der Veranstaltungen bei den Bezirksregierungen vom 28.5. bis 6.6.2014 Auf der Grundlage

Mehr

Städtebauförderung Ein Erfolg für Gera Stadtumbaugebiet Bieblach (Bieblacher Hang / Bieblach-Ost)

Städtebauförderung Ein Erfolg für Gera Stadtumbaugebiet Bieblach (Bieblacher Hang / Bieblach-Ost) Städtebauförderung Ein Erfolg für Gera Stadtumbaugebiet Bieblach (Bieblacher Hang / Bieblach-Ost) 4. September 2014 07546 Gera, Begegnungsstätte, Steigerweg 6 Fachdienst Stadtentwicklung Fachdienstleiterin:

Mehr

Aus Vielfalt Stärkemachen!

Aus Vielfalt Stärkemachen! Gemeinsam für unser Viertel Stadt Eberswalde Brandenburgisches Viertel Aus Vielfalt Stärkemachen! Titel der Präsentation, Ort, dd. Monat 2011 (Ändern über: Einfügen / Kopf- und Fußzeilen) 1 Quelle: Stadt

Mehr

7 Anhang. 7.1 Tabellarische Übersichten. - Tabelle zu 2.1 Übergeordnete Planungen. - Tabelle zu 2.4 Quartiersplanung im Betrachtungsbereich

7 Anhang. 7.1 Tabellarische Übersichten. - Tabelle zu 2.1 Übergeordnete Planungen. - Tabelle zu 2.4 Quartiersplanung im Betrachtungsbereich Anhang 7 Anhang 7.1 Tabellarische Übersichten - Tabelle zu 2.1 Übergeordnete Planungen - Tabelle zu 2.4 Quartiersplanung im Betrachtungsbereich 37 Anhang 7.2 Planwerk - Übersichtsplan Fördergebiete in

Mehr

Neuordnung der Städtebauförderung. Karl Jasper, Ministerium für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen. Nümbrecht, 17.

Neuordnung der Städtebauförderung. Karl Jasper, Ministerium für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen. Nümbrecht, 17. Neuordnung der Städtebauförderung. Karl Jasper, Ministerium für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen. Nümbrecht, 17. Juli 2008 I. Städtebauförderung des Bundes Art. 104 b GG. Schwerpunkte der

Mehr

Stadt Steinheim. Rückblick Halbzeit Stadtumbau West Ausblick. Haupt- und Finanzausschuss Sitzung am

Stadt Steinheim. Rückblick Halbzeit Stadtumbau West Ausblick. Haupt- und Finanzausschuss Sitzung am Stadt Steinheim Rückblick Halbzeit Stadtumbau West Ausblick Haupt- und Finanzausschuss Sitzung am 25.11.2013 25. November 2013 Inhalte 1. Rückblick Rahmen Öffentlicher Raum Gebäudebestand Brachflächen

Mehr

Zerbst / Anhalt ISEK Zerbst 2016

Zerbst / Anhalt ISEK Zerbst 2016 Erstellung eines Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) für die Stadt Zerbst/ Anhalt unter aktiver Einbeziehung der 24 Ortschaften - ein Beispiel für eine Verbindung von ISEK und IGEK

Mehr

Vorbereitende Untersuchungen Südliches Stadtzentrum. AUFTAKTVERANSTALTUNG 26. Juni 2012

Vorbereitende Untersuchungen Südliches Stadtzentrum. AUFTAKTVERANSTALTUNG 26. Juni 2012 AUFTAKTVERANSTALTUNG 26. Juni 2012 ABLAUF DER VORBEREITENDEN UNTERSUCHUNGEN INHALTE METHODIK ZEITPLAN 2 von 36 50 Jahre Stadtentwicklung 430 Sanierungsmaßnahmen bundesweit 4.700 ha erschlossenes Bauland

Mehr

Beschlussvorlage an die Stadtverordnetenversammlung

Beschlussvorlage an die Stadtverordnetenversammlung Stadt Brandenburg an der Havel Die Oberbürgermeisterin Vorlagen Nr.: 375/2011 FB VI/60 FG Stadtentwicklung Datum: Fachbereich u. Dienststelle zur Behandlung in öffentlicher Sitzung Beschlussvorlage an

Mehr

Auftaktveranstaltung zur Dorfentwicklung am 23. August 2013

Auftaktveranstaltung zur Dorfentwicklung am 23. August 2013 Kreisausschuss Marburg-Biedenkopf Auftaktveranstaltung zur Dorfentwicklung am 23. August 2013 Mena Söhlke Fachdienst Dorferneuerung und Regionalentwicklung Gliederung 1 Wozu Dorfentwicklung? 1.1 Grundsätze

Mehr

Städtebauliche und Gartendenkmalpflegerische Zielstellungen

Städtebauliche und Gartendenkmalpflegerische Zielstellungen Soziale Stadt Stadt Gera, Stadtteil Bieblach Sanierung der öffentlichen Parkanlage Grüne Mulde im Denkmalensemble Bieblacher Hang Standortbeschreibung Das Gebiet Bieblacher Hang ist Bestandteil des Sozialen

Mehr

Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung

Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung Möglichkeiten/ Erfahrungen der Städtebauförderung zur Unterstützung des energetischen Umbaus Thomas Thurn 29.09.2017 21.5, Möglichk. d. StBauFd z. Unterstützung

Mehr

Anreizförderung in den Programmen Aktive Kernbereiche in Hessen und Stadtumbau in Hessen im Rahmen der Städtebauförderung

Anreizförderung in den Programmen Aktive Kernbereiche in Hessen und Stadtumbau in Hessen im Rahmen der Städtebauförderung Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Anreizförderung in den Programmen Aktive Kernbereiche in Hessen und Stadtumbau in Hessen im Rahmen der Städtebauförderung - Informationen

Mehr

StBauFR Anlage 10. Stadt/Gemeinde: Träger : Kreis : Anschrift: Telefon : Telefon : Kurzbezeichnung der Maßnahmen...

StBauFR Anlage 10. Stadt/Gemeinde: Träger : Kreis : Anschrift: Telefon : Telefon : Kurzbezeichnung der Maßnahmen... Stadt/Gemeinde: Träger : Kreis : Anschrift: Telefon : Telefon : Kurzbezeichnung der Maßnahmen......... Schlussabrechnung Zwischenabrechnung Zeitpunkt Einnahmearten - in Euro - Zwischenabrechnung/Schlussabrechnung

Mehr

Kompetenznetz Vitale Orte Zukunft der Dorfentwicklung in Hessen

Kompetenznetz Vitale Orte Zukunft der Dorfentwicklung in Hessen Kompetenznetz Vitale Orte 2020 Zukunft der Dorfentwicklung in Hessen Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Zukunft der Dorfentwicklung in Hessen 22. Januar 2013, Forum Friedrichsdorf,

Mehr

Programminformation zum Bund-Länder- Programm Stadtumbau in Hessen

Programminformation zum Bund-Länder- Programm Stadtumbau in Hessen Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Programminformation zum Bund-Länder- Programm Stadtumbau in Hessen November 2017 Programminformation zum Bund-Länder-Programm

Mehr

Informationen zum Bund-Länder-Programm Investitionspakt Soziale Integration im Quartier

Informationen zum Bund-Länder-Programm Investitionspakt Soziale Integration im Quartier Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Informationen zum Bund-Länder-Programm Investitionspakt Soziale Integration im Quartier Januar 2018 Informationen zum

Mehr

Der Verfügungsfonds Chorweiler-Mitte. Der Verfügungsfonds Chorweiler-Mitte. Wir wollen Ideen fördern!

Der Verfügungsfonds Chorweiler-Mitte. Der Verfügungsfonds Chorweiler-Mitte. Wir wollen Ideen fördern! Der Verfügungsfonds Chorweiler-Mitte Der Verfügungsfonds Chorweiler-Mitte Wir wollen Ideen fördern! Liebe Bewohnerinnen und Bewohner in Chorweiler-Mitte, für Chorweiler wird ein Integriertes Handlungskonzept

Mehr

Stadt Bietigheim-Bissingen -Stadtrechtsammlung- der Stadt Bietigheim-Bissingen. über

Stadt Bietigheim-Bissingen -Stadtrechtsammlung- der Stadt Bietigheim-Bissingen. über Stadt Bietigheim-Bissingen -Stadtrechtsammlung- 6.22 R i c h t l i n i e n der Stadt Bietigheim-Bissingen über die Gewährung von Zuschüssen zur Durchführung von denkmalpflegebedingten und stadtbildgestaltenden

Mehr

Stadtentwicklung Friesoythe Bürger- und Anliegerinformation am 16. September 2014, um 19:00 Uhr im Forum Hansaplatz

Stadtentwicklung Friesoythe Bürger- und Anliegerinformation am 16. September 2014, um 19:00 Uhr im Forum Hansaplatz Stadtentwicklung Friesoythe Bürger- und Anliegerinformation am 16. September 2014, um 19:00 Uhr im Forum Hansaplatz Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) Vorbereitende Untersuchungen

Mehr

Innenstadtporträt - Entwicklungsschwerpunkte - Aktivitäten

Innenstadtporträt - Entwicklungsschwerpunkte - Aktivitäten Innenstadtporträt - Entwicklungsschwerpunkte - Aktivitäten Renaissancestadt Marienberg Historische Innenstadt - Landesweiter Schwerpunkt des Städtetourismus ; Ziel 1.8.2 des Regionalplanes Region Chemnitz

Mehr

Informationsveranstaltung Vorbereitende Untersuchungen in Sennelager STADTPLANUNGSAMT PADERBORN

Informationsveranstaltung Vorbereitende Untersuchungen in Sennelager STADTPLANUNGSAMT PADERBORN Informationsveranstaltung Vorbereitende Untersuchungen in Sennelager 25.11.2016 STADTPLANUNGSAMT PADERBORN 1 Programm 1. Begrüßung und Einführung Techn. Beig. Claudia Warnecke 2. Vorgehensweise Hathumar

Mehr

ILS Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung

ILS Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung ILS Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung Kongress zum Thema Umweltgerechtigkeit und biologische Vielfalt 3. und 4. November 2011 (Berlin) Ralf Zimmer-Hegmann Gliederung 1. Was ist sozialräumliche

Mehr

Programminformation zur Neuauflage des Bund-Länder-Programms Stadtumbau in Hessen

Programminformation zur Neuauflage des Bund-Länder-Programms Stadtumbau in Hessen Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Programminformation zur Neuauflage des Bund-Länder-Programms Stadtumbau in Hessen Juli 2015 Programminformation zur

Mehr

ISEK und Vorbereitenden Untersuchungen Flecken Hagenburg Ortskern Förderprogramm Aktive Stadt- und Ortsteilzentren

ISEK und Vorbereitenden Untersuchungen Flecken Hagenburg Ortskern Förderprogramm Aktive Stadt- und Ortsteilzentren ISEK und Vorbereitenden Untersuchungen Flecken Hagenburg Ortskern Förderprogramm Aktive Stadt- und Ortsteilzentren 2. Bürgerinformationsveranstaltung zur Vorstellung des Verfahrens und vorläufiger Ergebnisse

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Bauleitplanung der Stadt Winsen (Luhe) So entsteht ein Bauleitplan. Einordnung der städtischen Planung

Inhaltsverzeichnis: Bauleitplanung der Stadt Winsen (Luhe) So entsteht ein Bauleitplan. Einordnung der städtischen Planung Inhaltsverzeichnis: Bauleitplanung der Stadt Winsen (Luhe) Der Flächennutzungsplan Der Bebauungsplan So entsteht ein Bauleitplan Einordnung der städtischen Planung Bundes- und Landesplanung Regionalplanung

Mehr

Die Oberbürgermeisterin. Der Verfügungsfonds Lindweiler. Neue Ideen und Vorhaben fördern!

Die Oberbürgermeisterin. Der Verfügungsfonds Lindweiler. Neue Ideen und Vorhaben fördern! Die Oberbürgermeisterin Der Verfügungsfonds Lindweiler Neue Ideen und Vorhaben fördern! Liebe Bewohnerinnen und Bewohner, in Lindweiler soll das Integrierte Handlungskonzept Lindweiler, das am 16. Dezember

Mehr

DORFENTWICKLUNG IN HESSEN

DORFENTWICKLUNG IN HESSEN DORFENTWICKLUNG IN HESSEN Förderung Privatmaßnahmen 10.05.2016 Dorfentwicklung Rosenthal Förderung Privatmaßnahmen 1 DORFENTWICKLUNG IN HESSEN Beratungsbüro in Rosenthal: Planungsbüro Bioline Orketalstraße

Mehr

Gemeinde Augustdorf Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) für Augustdorf

Gemeinde Augustdorf Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) für Augustdorf Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept 11.06.2015 1 Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) für Augustdorf 2. Planungswerkstatt 11.06.2015 Drees & Huesmann Planer Bielefeld -

Mehr

1. HünxeKonferenz. WILLKOMMEN Begrüßung und Einführung Dirk Buschmann _ Bürgermeister der Gemeinde Hünxe

1. HünxeKonferenz. WILLKOMMEN Begrüßung und Einführung Dirk Buschmann _ Bürgermeister der Gemeinde Hünxe 1. HünxeKonferenz WILLKOMMEN Begrüßung und Einführung Dirk Buschmann _ Bürgermeister der Gemeinde Hünxe Grafik: Gemeinde Hünxe 1 IMPULS Hünxe 2030 Worum es geht und wie wir arbeiten wollen! Elke Frauns

Mehr

IKEK Marburg Abschlussveranstaltung

IKEK Marburg Abschlussveranstaltung IKEK Marburg Abschlussveranstaltung 03.05.2016, 19:00 Uhr Stadtverordnetensitzungssaal, Marburg Tagesordnung 1. Begrüßung 2. Das IKEK Leitbild 3. Vorstellung der Projekte 4. Resümee zum IKEK Verfahren

Mehr

Energetische Stadtsanierung und neue Nachbarschaften wie passt das zusammen?

Energetische Stadtsanierung und neue Nachbarschaften wie passt das zusammen? Energetische Stadtsanierung und neue Nachbarschaften wie passt das zusammen? Berliner Energietage 216: BVLEG-Panel Monika Fontaine-Kretschmer, Leiterin Unternehmensbereich Stadtentwicklung Unternehmensgruppe

Mehr

Soziale Stadt Sandheide Fachbereich Stadtplanung Umwelt Vermessung

Soziale Stadt Sandheide Fachbereich Stadtplanung Umwelt Vermessung Soziale Stadt Sandheide 09.07.2018 Fachbereich Stadtplanung Umwelt Vermessung Programm Einleitung Soziale Stadt Vorstellung der Gesamtmaßnahme Soziale Stadt Sandheide Forum Sandheide Vorstellung des Quartiersmanagements

Mehr

Bauland- und Innenentwicklung

Bauland- und Innenentwicklung Bauland- und Innenentwicklung Beiträge der Städtebauförderung in Nordrhein-Westfalen Sabine Nakelski, Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen Finanzausstattung

Mehr