Bestimmungsfaktoren des Antibiotikaeinsatzes

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bestimmungsfaktoren des Antibiotikaeinsatzes"

Transkript

1 Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Agroscope Bestimmungsfaktoren des Antibiotikaeinsatzes Armin van Aken Agrarökonomie-Tagung Agroscope, 2. Oktober I gutes Essen, gesunde Umwelt

2 1 Einführung Antibiotika gehören zu den unentbehrlichen Arzneimitteln (WHO Model List of Essential Medicines) Zentrale Rolle in der Human- und Tiermedizin Negative Externalität der Anwendung: Antibiotikaresistenz Zunehmende Bedrohung, «perfect storm» (SHLAES, 2010) Debatte über Antibiotikaresistenz: grosse wissenschaftliche und gesellschaftliche Relevanz (MINISTERIUM FÜR UMWELT- UND NATURSCHUTZ, 2004; JOHNSON ET AL., 2016) 2

3 1 Einführung Entscheidungsfindung bezüglich anderer umweltrelevanter Aktivitäten des landwirtschaftlichen Betriebes (Pflanzenschutz, Düngung, Bodenbearbeitung) Landwirt entscheidet alleine (im gesetzlichen Rahmen) Entscheidungsfindung bezüglich Antibiotika Tierarzt spielt eine Rolle, da er Antibiotika verschreibt Tierarzt dagegen Tierarzt dafür Landwirt dagegen Kein Einsatz Verschreibung ohne Nachfrage Landwirt dafür Nachfrage ohne Verschreibung Einsatz 3

4 1 Einführung Massnahme gegen Antibiotikaresistenz Verringerung der Gesamteinsatzmenge Bestimmungsfaktoren, die zu mehr oder weniger Einsatz führen, müssen bekannt sein Rollenverteilung in der Entscheidungsfindung bezüglich Antibiotikaeinsatz bisher nicht/kaum untersucht 4

5 Forschungsfragen Welche Faktoren bestimmen die Einsatzmenge von Antibiotika auf Milchviehbetrieben? Externe/physische Faktoren (Betriebsgrösse, Anzahl Tiere) Soziodemographische Fakoren des Landwirts (Alter, Geschlecht) Interne Faktoren (Einstellung des Landwirts) Spielt es eine Rolle, ob eher der Landwirt, der Tierarzt oder beide zusammen entscheiden, ob Antibiotika eingesetzt wird? Unterscheiden sich die Faktoren bezüglich des prophylaktischen Einsatzes zum Trockenstellen und der Behandlung kranker Tiere? 5

6 2 Daten und deskriptive Statistik Schriftliche Umfrage auf 2000 Betrieben in der gesamten Schweiz (800 Rinder, 800 Schweine, 800 Geflügel) 848 Antworten, Rücklaufquote 42 % Davon 483 Milchviehbetriebe (Fokus in der vorliegenden Untersuchung) Erfassung des Antibiotikaeinsatzes: Selbstauskunft bezüglich der Anzahl mit Antibiotika behandelter Tiere in den letzten 12 Monaten Externe/physische Faktoren (Betriebsgrösse, Anzahl Tiere) Soziodemographische Fakoren des Landwirts (Alter, Geschlecht) Interne Faktoren (Einstellung des Landwirts) 6

7 Anteil der Kühe mit antibiotischem Trockensteller Anteil der Kühe mit antibiotischem Trockensteller (%) (n=483) 7

8 Anteil an Kühen, die wegen Krankheit mit Antibiotika behandelt wurden Anteil der Kühe, die wegen Krankheit mit Antibiotika behandelt wurden (%) (n=483) 8

9 Welche der folgenden Aussagen beschreibt die Rollenverteilung zwischen Ihnen und dem Tierarzt bei der Entscheidungsfindung zum Antibiotikaeinsatz auf Ihrem Betrieb am besten? Ich entscheide unabhängig von der Meinung des Tierarztes. Ich lasse mich beraten, die letztendliche Entscheidung liegt aber bei mir. Wir entscheiden zusammen auf Augenhöhe. Mein Tierarzt berät mich und trifft auch die letztendliche Entscheidung. Alle Entscheidungen trifft der Tierarzt selbstständig. 9

10 Rollenverteilung bezüglich Antibiotikaeinsatz allgemein eher Tierarzt 28% eher Betriebsleiter 30% beide zusammen 42% 10

11 Rollenverteilung beim Trockenstellen eher Tierarzt 2% beide zusammen 33% eher Betriebsleiter 65% 11

12 3 Model E scows i x i = G(β 0 + β 1 organic i + β 2 land i + β 3 nrcow i + β 4 work i + β 5 welfare i + β 6 outdoor i + β 7 homeo i + β 8 vet i + β 9 both i + β 10 age i + β 11 gender i + β 12 resis i + β 13 import i + u i ) scows i Anteil der behandelten Tiere (0 scows i 1) Modell 1 & Modell 2 organic i ökologische Landwirtschaft (0/1) land i Betriebsgrösse (ha) work i Arbeitskraft pro GVE welfare i Besonders tierfreundliche Stallhaltung (0/1) outdoor i Regelmässiger Auslauf im Freien (0/1) homeo i Anwendung von Homöopathie (0/1) vet i Entscheidung beim Tierarzt (0/1) Modell 1 & Modell 2 both i Entscheidungsfindung gemeinsam (0/1) Modell 1 & Modell 2 age i gender i resis i import i Alter Geschlecht (1=männlich) Risikoeinschätzung zu Antibiotikaresistenz (Lickert; 1=kein Risiko, 5= sehr hohes Risiko) Gefahr für Produktion bei Verbot von Antibiotika (Lickert; 1= keine Gefahr, 5=sehr hohe Gefahr) 12

13 4 Ergebnisse Setting: Prophylaktische Behandlung mit Trockenstellern Erklärende Variablen Koeffizient Robust SE Marginaler Effekt Externe Faktoren organic i *** *** land i nrcow i work i welfare i outdoor i homeo i Rollenverteilung vet i ** *** both i Soziodemographie age i gender a i Interne Faktoren resis i import i 0.224*** *** Constant term ** Notes: No. of observations: 305; the marginal effects are depicted for those variables that are significant determinants of the share of animals treated with antibiotic drying-agents. a 1 male, 0 female; Significance levels: *p<0.1; **p<0.05; ***p<

14 4 Ergebnisse Setting: Behandlung von kranken Tieren Erklärende Variablen Koeffizient Robust SE Marginaler Effekt Externe Faktoren organic i * * land i nrcow i work i welfare i outdoor i homeo i * * Rollenverteilung vet i 0.343* * both i 0.280* * Soziodemographie age i gender a i 0.942*** *** Interne Faktoren resis i import i 0.350*** *** Constant term *** Notes: No. of observations: 455; the marginal effects are depicted for those variables that are significant determinants of the share of animals treated with antibiotics due to sickness. a 1 male, 0 female; Significance levels: *p<0.1; **p<0.05; ***p<

15 5 Diskussion & Schlussfolgerungen Die Rollenverteilung in der Entscheidungsfindung zum Antibiotikaeinsatz spielt eine Rolle Prophylaxe: Tierarzt als Entscheider weniger antibiotische Trockensteller Nur 12 Betriebe Bewusster Verzicht unsichere Situation Tierarzt als Experte Kranke Tiere: Betriebsleiter als Entscheider weniger Antibiotikaeinsatz Betriebe mit mehr kranken Tieren Tierarzt öfter auf dem Betrieb Eindruck, dass der Tierarzt entscheidet 15

16 5 Diskussion & Schlussfolgerungen Ökologische Landwirtschaft Strengere Vorschriften (v.a. Trockenstellen) Die Überzeugung des Landwirts, wie wichtig Antibiotika für wirtschaftliche Produktion ist, hängt stark mit dem Einsatz zusammen Information und Aufklärung Aufzeigen von wirtschaftlichen Alternativen Homöopathie Tierbeobachtung Geschlecht: weibliche Betriebsleiter (10%) setzen weniger Antibiotika ein Betriebsstruktur (Grösse, Anzahl Tiere) spielt keine Rolle 16

17 Danke für Ihre Aufmerksamkeit Agroscope gutes Essen, gesunde Umwelt 17