Die gymnasiale Oberstufe am THG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die gymnasiale Oberstufe am THG"

Transkript

1 Die gymnasiale Oberstufe am THG Kurssystem Notengebung Aufgabenfelder Fächer, Kurse,... Bes. Lernleistung I Belegungspflicht I Belegungspflicht II Belegungspflicht III Belegungspflicht IV Wahlbereich Klassenarbeiten GFS Prüfungsfächer I Prüfungsfächer II Prüfungsfächer III Mündliche Prüfungen Voraus. Klasse 10 Abrechnung Block I,1 Abrechnung Block I,2 Abrechnung Block I,3 Abrechnung Block II Gesamtqualifikation Bes. Lernleistung II Bes. Lernleistung III (Großes) Latinum... Abitur 2016 Wochenstunden Stundenplan Zur Kurswahl Termine Kurswahl 1 Kurswahl 2 Kurswahl

2 Kurssystem Statt festgelegten Haupt- und Nebenfächern: Schwerpunkte durch Fächerwahl. Kein Klassenverband. Unterrichtung in Kursen wechselnder Zusammensetzung. Jede(r) Schüler(in) hat einen von der Kurswahl abhängigen individuellen Stundenplan. Ein(e) Fachlehrer(in) als Tutor(in) übernimmt die Klassenlehrerfunktion. Nach jedem Kurshalbjahr gibt es ein Zeugnis. Die Noten gehen in die Gesamtqualifikation des Abiturs ein. Statt Noten gibt es Notenpunkte. Abitur 2016

3 Notenpunkte statt Noten klass. Noten Notenpunkte Notentendenz sehr gut gut befriedigend klass. Noten Notenpunkte Notentendenz ausreichend mangelhaft ungenügend 0 6 Unterkurs : Kurs mit weniger als 5 Notenpunkten. Kurse mit 0 Punkten gelten als nicht besucht! Abitur 2016

4 Aufgabenfelder und Fächer Aufgabenfelder Pflichtbereich Wahlbereich I sprachlich-literarischkünstlerisch II gesellschaftswissenschaftlich III mathematischnaturwissenschaftlichtechnisch ohne Zuordnung wechselnde Zuordnung Deutsch, Englisch, Latein, Französisch, Spanisch, Musik, Bildende Kunst Geschichte, Geographie, Gemeinschaftskunde, Religionslehre, Ethik, Wirtschaft Mathematik, Physik, Chemie, Biologie Sport in Kl. 10 begonnene Fremdsprache, Literatur Philosophie, Psychologie Astronomie, Darstell. Geometrie, CAS, V.Mathematik, Informatik, Geologie. Seminarkurs Abitur 2016

5 Kurse, Fächer, Stundenzahlen Vierstündige Kurse Kurse in den Pflichtkernfächern: D, M, FS; am THG: D, M, E, F, L, Sp Kurse im 1. Wahlkernfach: am THG: E, F, L, Sp, P, C, B Kurse im 2. Wahlkernfach: am THG: E, F, L, Sp, P, C, B, G, Geo, Gk, W, BK, Mu, S Zweistündige Kurse Kurse in allen Fächern, außer D, M, FS und W; am THG: P, C, B, G, Gk, Geo, BK, Mu, S, Rel, Eth, Ast, Inf, DG, Lit, Phi, Psy, VM Dreistündige Kurse Seminarfach Abitur 2016

6 Die besondere Lernleistung I Seminarkurs fächerübergreifende Themenstellung möglich schülerbezogene Zuordnung zu einem Aufgabenfeld; Voraussetzung: durchgängige Teilnahme einer fachkompetenten Lehrkraft Zwei Kurshalbjahre, Dokumentation, Kolloquium; Bewertung als Einheit: eine Note Wettbewerbe Alternative zum Seminarkurs vom Bund oder den Ländern geförderte Wettbewerbe Aufwand muss vergleichbar sein zum Seminarkurs: Teilnahme am Wettbewerb, Dokumentation, Kolloquium Schulleitung entscheidet über Anerkennung Abitur 2016

7 Kurswahl: Belegungspflicht I In allen vier Halbjahren sind zu belegen: im Umfang von Wochenstunden drei Pflichtkernfächer: Deutsch, Mathematik, Fremdsprache ein 1. Wahlkernfach: eine Pflichtfremdsprache aus SI oder Physik oder Biologie oder Chemie ein 2. Wahlkernfach: ein weiteres Fach aus dem Pflichtbereich am Theodor-Heuss-Gymnasium mögliche Fächer: Fremdsprache aus SI, Physik, Biologie, Chemie, Bildende Kunst, Musik, Wirtschaft, Geschichte, Geographie, Gemeinschaftskunde Sport Abitur 2016

8 Kurswahl: Belegungspflicht II In allen vier Halbjahren sind zu belegen: im Umfang von 2 Wochenstunden (falls nicht schon -stündig belegt) Geschichte Gemeinschaftskunde (1. und. Halbjahr) und Geographie (2. und 3. Halbjahr) Ist Wirtschaft Wahlkernfach, dann reicht Gemeinschaftskunde im 1. Halbjahr und Geographie im 3. Halbjahr. Aber: Wird Geographie oder Gemeinschaftskunde als fünftes Prüfungsfach gewählt, so sind im jeweiligen Fach auch die Inhalte des zweiten Halbjahrs Prüfungsstoff. Musik oder Bildende Kunst Religion oder Ethik zwei Naturwissenschaften Sport Abitur 2016

9 Kurswahl: Belegungspflicht III Zur Pflichtbelegung in den Naturwissenschaften Sind die beiden Wahlkernfächer Naturwissenschaften, so muss keine weitere Naturwissenschaft belegt werden. Ist unter den Wahlkernfächern eine Naturwissenschaft, so muss nur eine weitere 2-stündig belegt werden. Zur Pflichtbelegung im Fach Sport Ist aus gesundheitlichen Gründen eine Teilnahme am Sportunterricht nicht möglich (Attest!), so müssen in entsprechender Anzahl Kurse in anderen Fächern des Pflicht- oder Wahlbereichs besucht werden. Abitur 2016

10 Kurswahl: Belegungspflicht IV Insgesamt ist folgende Mindestbelegung einzuhalten: 20 vierstündige Kurse in den Kernfächern mindestens 20 zweistündige Kurse in den anderen Pflichtfächern Hier darf kein Seminarkurs mitgezählt werden! weitere Kurse (aus Pflicht- und Wahlbereich) oder Arbeitsgemeinschaften (Wahlbereich) im Umfang von durchschnittlich zwei Wochenstunden pro Halbjahr zur Erreichung von durchschnittlich mindestens 32 Wochenstunden pro Halbjahr Hier können die Seminarkurse mitgezählt werden! Abitur 2016

11 Kurswahl: Wahlbereich Zusätzlich zur Pflichtbelegung können weitere 2-stündige Kurse aus Wahl- und Pflichtbereich belegt werden. kann ein Seminarkurs belegt werden. können Arbeitsgemeinschaften belegt werden. In den Fächern des Wahlbereichs können bis auf die in Klasse 10 begonnenen Fremdsprachen und Informatik nur jeweils 2 Halbjahre belegt werden. Abitur 2016

12 Klassenarbeiten In -stündigen Kursen alle Fächer außer Sport: Sport: 1. bis 3. Halbjahr: jeweils mindestens 2 Klassenarbeiten. Halbjahr: mindestens eine Klassenarbeit 1. und 2. Halbjahr: zusammen mindestens 3 Klassenarbeiten; pro Halbjahr aber mindestens eine Klassenarbeit 3. und. Halbjahr: jeweils mindestens eine Klassenarbeit. In 2-stündigen Kursen alle Fächer außer Sport: In jedem Halbjahr mindestens eine Klassenarbeit. Sport: Es müssen keine Klassenarbeiten geschrieben werden. Abitur 2016

13 Andere Leistungsfeststellungen GFS: Gleichwertige Feststellung von Schülerleistungen mögliche Formen: Schriftl. Hausarbeiten, Projekte, experimentelle Arbeiten, Referate, Präsentationen, mündliche Prüfungen (auch außerhalb der Unterrichtszeit) oder ähnliches. Zahl: 3 oder GFS in vier Halbjahren in verschiedenen Fächern. Jedes Fach ist möglich. Themen mit den Kurslehrern vereinbaren! Gewichtung: Jede GFS zählt wie eine Klassenarbeit; zusätzlich zu den Pflichtklassenarbeiten. Kein Klassenarbeitsersatz! Im Fach Sport können besondere Leistungen in Schulsportwettbewerben auf Antrag des Schülers mit berücksichtigt werden. Im Fach Musik können überdurchschnittliche Leistungen in den Arbeitsgemeinschaften Chor und Orchester auf Antrag des Schülers mit berücksichtigt werden. Abitur 2016

14 Prüfungsfächer I Mindestens fünf Prüfungen in fünf Fächern: Alle drei Aufgabenfelder müssen abgedeckt sein. Vier schriftliche Prüfungen: In den drei Pflichtkernfächern D, M, FS und einem Wahlkernfach In den Wahlkernfächern Bildende Kunst, Musik und Sport besteht die schriftliche Prüfung aus einem schriftlichen Teil und einem fachpraktischen Teil, die jeweils gleich gewichtet werden. In den modernen Fremdsprachen besteht die schriftliche Prüfung aus einem schriftlichen Teil und einer (mündlichen) Kommunikationsprüfung. Eine mündliche Prüfung: In einem weiteren Fach (Präsentationsprüfung). Zusätzliche mündliche Prüfungen: In bereits schriftlich geprüften Fächern. Der Prüfungsausschussvorsitzende kann Prüfung im Einzelfall anordnen! Abitur 2016

15 Prüfungsfächer II Zulässige Prüfungsfachkombinationen Teil 1 Vier schriftliche Prüfungsfächer Die drei Pflichtkernfächer Ein Wahlkernfach Ein mündliches Prüfungsfach (-stündig oder 2-stündig) Deutsch Fremdsprache Mathematik Fremdsprache Physik Chemie Biologie Bildende Kunst Musik Sport Geschichte, Geographie, Gemeinschaftskunde, Wirtschaft, Religionslehre, Ethik, Besondere Lernleistung mit Zuordnung zum gesellschaftswissenschaftlichen Aufgabenfeld Abitur 2016

16 Prüfungsfächer III Zulässige Prüfungsfachkombinationen Teil 2 Vier schriftliche Prüfungsfächer Die drei Pflichtkernfächer Ein Wahlkernfach Ein mündliches Prüfungsfach (-stündig oder 2-stündig) Deutsch Fremdsprache Mathematik Geschichte Geographie Gemeinschaftskunde Wirtschaft Religionslehre Ethik Fremdsprache, Bildende Kunst, Musik, Geschichte, Geographie, Gemeinschaftskunde, Wirtschaft, Religionslehre, Ethik, Physik, Chemie, Biologie, Sport, Informatik, Besondere Lernleistungen Abitur 2016

17 Mündliche Prüfungen Mündliches Prüfungsfach Präsentationsprüfung. Ein Prüfungsthema, das aus vier vom Schüler vorgelegten Themen * ca. eine Woche vor der Prüfung ausgewählt und dem Schüler mitgeteilt wird. fachpraktische Teile in Bildender Kunst und Musik möglich, in Sport verpflichtend Zusätzliche mündliche Prüfung(en) in schriftl. Prüfungsfächern Prüfungsaufgaben Bearbeitung während zwanzigminütiger Vorbereitungszeit zwanzigminütige Einzelprüfung * im Rahmen der Bildungs- und Lehrpläne für die Jahrgangsstufen und im Einvernehmen mit der Fachlehrkraft. Abitur 2016

18 Einfluss Klasse 10 Falls Religionslehre oder Ethik Prüfungsfach werden soll, setzt dies Unterricht in Klasse Klasse 10 oder eine Prüfung zu Beginn von Halbjahr 1 im jeweiligen Fach voraus. Falls Informatik mündliches Prüfungsfach werden soll, setzt dies die Teilnahme an einer entsprechenden Arbeitsgemeinschaft in Klasse 10 voraus. Die Noten der Fächer, die nach Klasse 10 abgewählt wurden, stehen im Abiturzeugnis, zählen aber nicht zum Abiturdurchschnitt. Abitur 2016

19 Abrechnung: Block I,1 In Block I sind mindestens 0 Kurse einzubringen: die 20 Kurse der Kernfächer soweit nicht bereits als Kernfach eingebracht: Bildende Kunst oder Musik: 2 Kurse (in einem Fach) Geschichte: Kurse Geographie/Gemeinschaftskunde Kurse zwei Naturwissenschaften 8 Kurse (je Kurse) falls nicht bisher schon enthalten: mündliches Prüfungsfach Kurse Darüber hinaus kann jeder nicht anrechnungspflichtige Kurs eingebracht werden. Dabei ist die besondere Lernleistung, falls sie nicht das mündliche Prüfungsfach ersetzt, in zweifacher Wertung, also wie zwei Kurse, anrechenbar. Abitur 2016

20 Abrechnung: Block I,2 In Block I sind mindestens 0 Kurse einzubringen: (Fortsetzung) Es können auch mehr als 0 Kurse eingebracht werden. Die Gesamtpunktzahl von Block I wird dann ermittelt durch (Summe der Punkte) : (Anzahl der Kurse) 0 mit der üblichen mathematischen Rundung auf eine ganze Punktzahl. Abitur 2016

21 Abrechnung: Block I,3 Qualifikation in Block I: insgesamt mindestens 200 Punkte kein belegungspflichtiger Kurs mit 0 Notenpunkten höchstens 20% der eingebrachten Kurse unter 5 Notenpunkte Maximalpunktzahl in Block I: 0 15 Punkte = 600 Punkte Abitur 2016

22 Abrechnung: Block II (Prüfung) Abiturprüfung: Prüfungsleistungen der fünf Prüfungsfächer nur schriftlich oder nur mündlich geprüft: vierfach gewichtet schriftlich und mündlich geprüft: [(2 s + 1 m) : 3] (Nachkommateile nach der Multiplikation mit werden gerundet!) Maximalpunktzahl: 5 15 Punkte = 300 Punkte Minimalpunktzahl: 100 Punkte In drei der fünf Prüfungsfächer mindestens 20 Punkte (in vierfacher Wertung). Abitur 2016

23 Gesamtqualifikation Block I: Leistungen aus den Kursen 1. Hj. 2. Hj. 3. Hj.. Hj. Deutsch x 15 Block II: Abiturprüfung Deutsch Mathematik x 15 Mathematik Fremdsprache x 15 Fremdsprache weiteres Kernfach x 15. schriftl. Prüfungsfach weiteres Kernfach x 15 mündl. Prüfungsfach BLL noch mindestens 20 weitere Kurse Block I Block II Gesamt: max. Block 600 I Block 300III 900 Gesamt: min Gesamt: 300 gegebenenfalls weitere Kurse Umrechnung in Dezimalnote: Note = 1 + [(831 Punktzahl) : 180] Abitur 2016

24 Die besondere Lernleistung II Bewertung der besonderen Lernleistung (BLL): Seminarkurs 50% Note für die beiden Halbjahre 25% Dokumentation 25% Kolloquium Wettbewerb 50% Wettbewerbsarbeit (Note eines Fachlehrers) 25% Dokumentation oder Präsentation 25% Kolloquium Abitur 2016

25 Die besondere Lernleistung III Anrechnungsmöglichkeit der BLL: Anrechnung in Block I Wertung im Umfang zweier Kurse (also doppelt) Anrechnung in Block II Wertung an Stelle einer mündlichen Prüfung (also vierfach) Festlegung der Anrechnung: Nach Bekanntgabe der Ergebnisse der schriftlichen Prüfung Abitur 2016

26 (Großes) Latinum Latinum Unterricht von Klasse 5 oder 6 bis Klasse 10; letzte Note mindestens ausreichend. Unterricht von Klasse 8 bis 10 und eine bestandene Ergänzungsprüfung. Großes Latinum Latein als Kernfach mit einem Durchschnittswert von mindestens 5 Notenpunkten oder Abiturprüfung mit mindestens 5 Notenpunkten. Abitur 2016

27 Wochenstunden Fächer Stunden Gesamt Deutsch Fremdsprache Mathematik Naturwissenschaft Musik/Bildende Kunst 2 2 G/Gk/Geo Religion/Ethik 2 2 Sport W ahlkernfach 2. W ahlkernfach Summe 3 Stunden für Fächer des Wahlbereichs (Literatur, Informatik, Philosophie,..., Seminarfach) kommen noch hinzu! Reduktion je nach W ahl Reduktion Gesamtstunden 1 FS und 1 NW FS und bel. sonst. Fach Naturwissenschaften 30 1NW und bel. sonst. Fach 30 Abitur 2016

28 Stundenplan Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag 1. Stunde E P 2. Stunde E Gk 3. Stunde M D Rel/Eth M D. Stunde Rel/Eth D Gk D 5. Stunde P G G E G 6. Stunde B B E G 8. Stunde M BK B S 9. Stunde M BK B S 10. Stunde SF SF 11. Stunde SF 12. Stunde Abitur 2016

29 Zur Kurswahl Das Kursangebot richtet sich nach den zur Verfügung stehenden Lehrerwochenstunden für die jeweilige Jahrgangsstufe. Die Kurswahl bezieht sich nur auf das Fach und die Kursart, jedoch nicht auf die unterrichtende Lehrkraft. Fächer des Pflichtbereichs sind für Halbjahre zu belegen, Fächer des Wahlbereichs mindestens für zwei Halbjahre. Abitur 2016

30 Termine für Schülerentscheidungen Vor Eintritt in das Kurssystem (Klasse 10) Komplette Kurswahl; auch die besondere Lernleistung Seminarkurs Nach Zeugnisausgabe Halbjahr 2 (1. Woche des 3. Halbjahrs) endgültige Festlegung der schriftlichen Prüfungsfächer Festlegung der Pflichtkernfach-Fremdsprache Ende des 3. Halbjahres endgültige Wahl des mündlichen Prüfungsfachs (Präsentationsprüfung) Nach Bekanntgabe der Ergebnisse der schriftlichen Prüfung Festlegung der zusätzlichen mündlichen Prüfungen Angabe der anzurechnenden Kurse Entscheidung über die Anrechnung der besonderen Lernleistung Abitur 2016

31 Kurswahl 1 Persönliche Daten Pflichtkernfachsprache, 1. und 2. Wahlkernfach, schriftliche Prüfungsfächer, vorläufiges mündliches Prüfungsfach Bildende Kunst oder Musik Gemeinschaftskunde Religion oder Ethik Zwei Naturwissenschaften Sport Ein Fach des Wahlbereichs Wochenstundenzahl Pflichtanrechnung (Block I) Abitur 2015 THG Fächer Schülerin/Schüler Name, Vorname Deutsch K Pflichtkernfächer Spanisch Mathematik k 1. Wahlkernfach Englisch Datum k 2. Wahlkernfach Geschichte Unterschrift mündliches Prüfungsfach Aufgabenfelder AF I AF II schriftliches bzw. mündl. Prüfungsfach sprachlichliterarischkünstlerisch gesellschaftswissenschaftlich AF III mathematischnaturwissenschaftlichtechnisch bes. Lernleist.*) Wahlbereich Lit, Phi, Psy, Ast, DGeo Fächer Beleg. pflicht Kernfach- Belegung K s/m Klasse Profil Konfess. Schülerin/Schüler Unterschrift Erziehungsberechtigter Wochenstunden in den Kursen in den Halbjahren pro Kurs 1. Hj. 2. Hj. 3. Hj.. Hj. D Hj K S E F L Sp BK Mu G Geo Gk R ev R rk Eth Wi Hj. in 1 Spr. Hj. in 1 Fach Hj. bzw. 2 Hj. Hj. in 1 Fach M Hj. K S Ph Ch Bio Hj. in 2 Fäch. Sport Hj. AF: Inf VM Phi Geographie nur in 2 Hj oder Hj oder Hj Hj Hj Hj AG Summen K s & 1m *) Bitte Zuordnung zu einem Aufgabenfeld (I, II, III) angeben K K K s s m Nicola Muster 10 a spr Nicola Muster H. P. Muster Kursanrechnung in Block I anrechenbar rk Pflichtanrechnung 6 3

32 Kurswahl 2 Persönliche Daten Pflichtkernfachsprache, 1. und 2. Wahlkernfach, schriftliche Prüfungsfächer, vorläufiges mündliches Prüfungsfach Bildende Kunst oder Musik Geschichte, Geographie Religion oder Ethik Sport Ein Fach des Wahlbereichs Wochenstundenzahl Pflichtanrechnung (Block I) Abitur 2015 THG Fächer Deutsch K Pflichtkernfächer Englisch Mathematik k 1. Wahlkernfach Physik Datum Schülerin/Schüler Name, Vorname k 2. Wahlkernfach Unterschrift mündliches Prüfungsfach Aufgabenfelder AF I AF II schriftliches bzw. mündl. Prüfungsfach sprachlichliterarischkünstlerisch gesellschaftswissenschaftlich AF III mathematischnaturwissenschaftlichtechnisch bes. Lernleist.*) Wahlbereich Lit, Phi, Psy, Ast, DGeo Fächer Beleg. pflicht Kernfach- Belegung K s/m Klasse Profil Konfess. Schülerin/Schüler Unterschrift Erziehungsberechtigter Wochenstunden in den Kursen in den Halbjahren pro Kurs 1. Hj. 2. Hj. 3. Hj.. Hj. D Hj K S E F L Sp BK Mu G Geo Gk R ev R rk Eth Wi Hj. in 1 Spr. Hj. in 1 Fach Hj. bzw. 2 Hj. Hj. in 1 Fach M Hj. K S Ph Ch Bio Hj. in 2 Fäch. Sport Hj. AF: Inf VM Chemie Gem.-Kunde nur in 2 Hj oder Hj oder Hj Hj Hj Hj AG Summen K s & 1m *) Bitte Zuordnung zu einem Aufgabenfeld (I, II, III) angeben K K K s m s Peter Muster 10 c nw Peter Muster H. P. Muster Kursanrechnung in Block I anrechenbar ev Pflichtanrechnung

33 Kurswahl 3 Persönliche Daten Pflichtkernfachsprache, 1. und 2. Wahlkernfach, schriftliche Prüfungsfächer, vorläufiges mündliches Prüfungsfach Bildende Kunst oder Musik Geschichte, Geographie, Gemeinschaftskunde 2. Naturwissenschaft Sport Seminarfach Ein Fach des Wahlbereichs Wochenstundenzahl Pflichtanrechnung (Block I) Abitur 2015 THG Fächer K Pflichtkernfächer Deutsch Englisch Mathematik k 1. Wahlkernfach Datum Schülerin/Schüler Name, Vorname k 2. Wahlkernfach Unterschrift mündliches Prüfungsfach Aufgabenfelder AF I AF II schriftliches bzw. mündl. Prüfungsfach sprachlichliterarischkünstlerisch gesellschaftswissenschaftlich AF III mathematischnaturwissenschaftlichtechnisch bes. Lernleist.*) Wahlbereich Lit, Phi, Psy, Ast, DGeo Fächer Beleg. pflicht Kernfach- Belegung K s/m Klasse Profil Konfess. Schülerin/Schüler Unterschrift Erziehungsberechtigter Wochenstunden in den Kursen in den Halbjahren pro Kurs 1. Hj. 2. Hj. 3. Hj.. Hj. D Hj K S E F L Sp BK Mu G Geo Gk R ev R rk Eth Wi Hj. in 1 Spr. Physik Wirtschaft Hj. in 1 Fach Hj. bzw. 2 Hj. Hj. in 1 Fach Ethik s M Hj. K S Ph K s Hj. in Ch 2 Fäch. Bio Sport Hj nur in AF: III 2 Hj oder Inf Hj oder VM Hj Hj Hj Hj AG Summen K s & 1m *) Bitte Zuordnung zu einem Aufgabenfeld (I, II, III) angeben K K m Peter Muster 10 e nw Peter Muster H. P. Muster Kursanrechnung in Block I anrechenbar OK Pflichtanrechnung 6 36

Information zur gymnasialen Oberstufe KURSSTUFE

Information zur gymnasialen Oberstufe KURSSTUFE Information zur gymnasialen Oberstufe KURSSTUFE K1-1 K1-2 K2-1 K2-2 Keine Versetzung. Zeugnis nach jedem Halbjahr. Die Noten gehen neben dem Ergebnis der Abiturprüfung in das Abiturzeugnis ein. Tutorin

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg Abitur 2017

Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg Abitur 2017 1 Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg Abitur 2017 1 Allgemeines 2 Fächer und Kurse 3 Leistungsmessung und Notengebung 4 Abiturprüfung 5 Gesamtqualifikation 6

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe in Baden-Württemberg Abitur 2017

Die gymnasiale Oberstufe in Baden-Württemberg Abitur 2017 Die gymnasiale Oberstufe in Baden-Württemberg Abitur 2017 Übersicht Grundlagen Kurswahl & Stundenzahl Abrechnung Sonstiges Grundlagen Bausteine des Abiturs Block 1 Block 2 Kursstufe 1 1. Halbjahr Kursstufe

Mehr

Sie können eigene Schwerpunkte wählen. Die breite Allgemeinbildung soll aber erhalten bleiben.

Sie können eigene Schwerpunkte wählen. Die breite Allgemeinbildung soll aber erhalten bleiben. Was ändert sich in den letzten Änderungen beiden Jahren? Sie können eigene Schwerpunkte wählen. Die breite Allgemeinbildung soll aber erhalten bleiben. Die Klassenverbände werden zum Teil zu Gunsten von

Mehr

Allgemeine Hochschulreife

Allgemeine Hochschulreife Allgemeine Hochschulreife Universitäten, Hochschulen, Unternehmen, NGVO Wir sind ab Abitur 2010 Neugestaltete Verordnung für die gymnasiale Oberstufe in Baden-Württemberg Information für die Schülerinnen

Mehr

Herzlich willkommen am ASG Information für Klasse 10

Herzlich willkommen am ASG Information für Klasse 10 Herzlich willkommen am ASG Information für Klasse 10 Zeitplan 20.00-20.45 Herr Schmid KFT (kognitiver Fähigkeitentest) Frau Bühler Die gymnasiale Oberstufe Struktur der Kursstufe Die Qualifikationsphase

Mehr

Informationsveranstaltung zur Kurswahl in der Oberstufe 2015-2017

Informationsveranstaltung zur Kurswahl in der Oberstufe 2015-2017 Informationsveranstaltung zur Kurswahl in der Oberstufe 2015-2017 Die Aufgabenfelder der Oberstufe PFLICHTBEREICH: sprachl.-künstlerisch gesellschaftswissenschaftl. math. naturw.- technisch AF I D E F

Mehr

Der Weg zum Abitur 2015

Der Weg zum Abitur 2015 Der Weg zum Abitur 2015 Informationen zur Kursstufe (NGVO von 23.7.2001 + fortlaufende Neuerungen) Grimmelshausen-Gymnasium Offenburg Aufbau 1. Die Kursstufe Aufbau und Organisation 2. Belegungspflicht

Mehr

Information zur Kursstufe Abitur 2014 Otto-Hahn-Gymnasium Ostfildern

Information zur Kursstufe Abitur 2014 Otto-Hahn-Gymnasium Ostfildern Information zur Kursstufe Abitur 2014 Otto-Hahn-Gymnasium Ostfildern 1 Beratungsstruktur Ansprechpartner und Beratung während der Kursstufe Tutoren Oberstufenberater Kurswahl Info-Broschüre Leitfaden 2014

Mehr

Herzlich Willkommen zum Infoabend. zur gymnasialen Oberstufe in Baden- Württemberg und zum Abitur 2016. Oberstufenberaterinnen

Herzlich Willkommen zum Infoabend. zur gymnasialen Oberstufe in Baden- Württemberg und zum Abitur 2016. Oberstufenberaterinnen Herzlich Willkommen zum Infoabend zur gymnasialen Oberstufe in Baden- Württemberg und zum Abitur 2016 Sibylle Vogt Oberstufenberaterinnen Susanne Walz-Bihler Fahrplan Kurswahlen 10/11 Dez. 2013/Jan. 2014

Mehr

Die Kursstufe am Gymnasium umfasst 2 Schuljahre

Die Kursstufe am Gymnasium umfasst 2 Schuljahre Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium Grundlagen Die Wahl der Kurse Die Belegpflicht Die besondere Lernleistung Die Leistungsmessung

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe

Die gymnasiale Oberstufe Abitur Schriftliche Prüfung in 4 Kernfächern Deutsch Mathematik Fremdsprache Ein weiteres KF nach Wahl Wahl des 4. schriftlichen Prüfungsfaches zu Beginn des 3. Halbjahres In den Fächern Bildende Kunst,

Mehr

Oberstufeninfoabend. Abitur 2012 02./03.02.2010

Oberstufeninfoabend. Abitur 2012 02./03.02.2010 Oberstufeninfoabend Abitur 2012 02./03.02.2010 Aufgabenfeld AF Pflichtbereich Wahlbereich I Sprachlichliterarisch-künstlerisch II Gesellschaftswissenschaftlich III Mathematischnaturwissenschaftlichtechnisch

Mehr

Information zur Kursstufe. Abiturjahrgang 2015

Information zur Kursstufe. Abiturjahrgang 2015 Information zur Kursstufe Abiturjahrgang 2015 Inhalt Überblick über die Änderungen zu Klasse 10/11 Die Fächer der Kursstufe, Belegungspflichten Leistungsmessung Die Abiturprüfung Zusammensetzung der Abiturnote

Mehr

Informationen zum Abitur 2016

Informationen zum Abitur 2016 Informationen zum Abitur 2016 Für Eltern / Erziehungsberechtigte und SchülerInnen der Klassen 10 OberstufenberaterIn OStR in Ines Mendel / OStR Stefan Reuter ABI 2016 28.02.2014 2 28.02.2014 3 Informationen

Mehr

INFORMATION zur OBERSTUFE Faust-Gymnasium Staufen. Abitur 2018

INFORMATION zur OBERSTUFE Faust-Gymnasium Staufen. Abitur 2018 INFORMATION zur OBERSTUFE Faust-Gymnasium Staufen Abitur 2018 INHALT 1. Allgemeines 2. Leistungsmessung und Notengebung 3. Fächer und Kurse 4. Abiturprüfung 5. Gesamtqualifikation (Abiturnote) 6. Besonderheiten

Mehr

Abitur 2017 - Kursstufeninformationen. Donnerstag, 08.01.2015

Abitur 2017 - Kursstufeninformationen. Donnerstag, 08.01.2015 Donnerstag, 08.01.2015 Überblick bis zum Abitur: ca. 68 Schüler/innen Einführungsphase: Schuljahr 2014/15 Kursstufe: Schuljahr 2015/16 Schuljahr 2016/17 Informationsveranstaltungen Kurswahl: Unverbindliche

Mehr

Informationsabend zur Oberstufe. A. Frank / F. Jöchle

Informationsabend zur Oberstufe. A. Frank / F. Jöchle Informationsabend zur Oberstufe A. Frank / F. Jöchle Übersicht 1. Strukturen der Oberstufe 2. Abiturprüfung 3. Gesamtqualifikation 1.1 Kernfächer (4-stündig) 3 Pflicht-Kernfächer Deutsch Mathematik Fremdsprache

Mehr

NGVO ab Schuljahr 2008/09. Oberstufenberater /in D. Baier und H. Buhmann

NGVO ab Schuljahr 2008/09. Oberstufenberater /in D. Baier und H. Buhmann NGVO ab Schuljahr 2008/09 Abitur 2016 Oberstufenberater /in D. Baier und H. Buhmann Änderungen I Sie können eigene Schwerpunkte bei der Fächerwahl setzen. Sie haben dadurch einen eigenen Stundenplan. Die

Mehr

Kurswahlen zur Oberstufe

Kurswahlen zur Oberstufe Kurswahlen zur Oberstufe 5 Kernfächer (vierstündig): 1. Deutsch 2. Fremdsprache 3. Mathematik 4. weitere Fremdsprache oder Naturwissenschaft 5. ein weiteres Fach (beliebig aus allen Fächern der Kl. 10

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe am Gymnasium Bammental Ziel: Abitur 2016

Die gymnasiale Oberstufe am Gymnasium Bammental Ziel: Abitur 2016 Die gymnasiale Oberstufe am Gymnasium Bammental Ziel: Abitur 2016 Die hier aufgeführten Angaben sind ohne Gewähr, rechtlich verbindlich ist die Abiturverordnung (NGVO). Die gymnasiale Oberstufe am allgemein

Mehr

Abitur 2017 Schüler- und Elterninformation. Herzlich Willkommen!

Abitur 2017 Schüler- und Elterninformation. Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Schuljahr 2014/15 Einführungsphase Schuljahr 2015/16 Kursstufe 1 Informationsveranstaltungen Schwerpunkt: allgemeine Informationen + Kurswahlen Schwerpunkt: Abitur + Gesamtqualifikation

Mehr

Informationen zum Abitur 2017

Informationen zum Abitur 2017 Informationen zum Abitur 2017 Für Eltern / Erziehungsberechtigte und SchülerInnen der Klassen 10 Oberstufenverwaltung: OStR Wolfgang Franz Oberstufenberater: OStR Stefan Reuter, OStR in Ines Mendel ABI

Mehr

Die Kursstufe Schuljahre 2015-17

Die Kursstufe Schuljahre 2015-17 Die Kursstufe Schuljahre 2015-17 Gymnasium St. Paulusheim Bruchsal Quelle: Leitfaden für die gymnasiale Oberstufe BW Abitur 2017 Oberstufenberater: Dr. Paul Christ, Monika Gradl, Werner Obhof 1 Fragen

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg Abitur 2015

Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg Abitur 2015 Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg Abitur 2015 1 Allgemeines 2 Fächer und Kurse 3 Leistungsmessung und Notengebung 4 Abiturprüfung 5 Gesamtqualifikation 6 Zeitlicher

Mehr

Besonderheiten des Kurssystems Besondere Lernleistungen. (Seminarkurs, Wettbewerbe) Gesamtqualifikation

Besonderheiten des Kurssystems Besondere Lernleistungen. (Seminarkurs, Wettbewerbe) Gesamtqualifikation Themen des Abends Besonderheiten des Kurssystems Besondere Lernleistungen (Seminarkurs, Wettbewerbe) Kursangebot und Kursbelegung Schriftliches und mündliches Abitur Leistungsbewertung und Gesamtqualifikation

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe am allgemeinbildenden Gymnasium (ab 2010)

Die gymnasiale Oberstufe am allgemeinbildenden Gymnasium (ab 2010) Die gymnasiale Oberstufe am allgemeinbildenden Gymnasium (ab 2010) Struktur 1. Grundkonzeption 2. Fächer, Kurse und Belegungspflicht 3. Punktesystem und Noten 4. Gleichwertige Leistungen 5. Abiturprüfung

Mehr

Abiturprüfung am EG, BTG und SG Albstadt

Abiturprüfung am EG, BTG und SG Albstadt Abiturprüfung am EG, BTG und SG Albstadt 1. Die schriftliche Prüfung Die schriftliche Abiturprüfung erfolgt in vier Ihrer fünf Kernfächer: Profilfach Deutsch und/oder Fremdsprache, Mathematik, einem weiteren

Mehr

Informationen über die Gymnasiale Oberstufe des SG und EG. Jahrgangsstufen des EG und SG 1

Informationen über die Gymnasiale Oberstufe des SG und EG. Jahrgangsstufen des EG und SG 1 Informationen über die Gymnasiale Oberstufe des SG und EG Jahrgangsstufen des EG und SG 1 Gymnasiale Oberstufe des EG und SG 1. Eingangsstufe 2. Jahrgangsstufe 1 Kurshalbjahr 1.1 Kurshalbjahr 1.2 3. Jahrgangsstufe

Mehr

Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung. Gymnasiale Kursstufe

Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung. Gymnasiale Kursstufe Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung Gymnasiale Kursstufe www.lwg.ra.bw.schule.de => Schüler => Kursstufe => Kursstufeninfo Programm Grundlagen zur Kursstufe Die Wahl der Kurse Die Belegpflicht

Mehr

Der Weg zum Abitur 2014

Der Weg zum Abitur 2014 Der Weg zum Abitur 2014 Informationen zur Kursstufe (NGVO von 23.7.2001 + fortlaufende Neuerungen) Grimmelshausen-Gymnasium Offenburg Aufbau 1. Die Kursstufe Aufbau und Organisation 2. Belegungspflicht

Mehr

Die neue gymnasiale Oberstufe

Die neue gymnasiale Oberstufe Die neue gymnasiale Oberstufe Für allgemein bildende Gymnasien in Baden-Württemberg Rainer Hölzle Gymnasium mit sprachlichem und naturwissenschaftlichem Profil Abitur 2016 Thomas Urban Oberstufenberater

Mehr

Die Kursstufe am Gymnasium

Die Kursstufe am Gymnasium Die Kursstufe am Gymnasium Informationen für Eltern und Schüler der Klassen 10 [Abitur 2016] D. Schwämmle Zeppelin-Gymnasium Stuttgart letzte Änderung 11.02.2014 Allgemeines zur Kursstufe Es gibt keinen

Mehr

Informationen über die Wahl der Kurse in der Qualifikationsphase. Information über die Wahl der Kurse in der Qualifikationsphase

Informationen über die Wahl der Kurse in der Qualifikationsphase. Information über die Wahl der Kurse in der Qualifikationsphase Information über die Wahl der Kurse in der Qualifikationsphase Was Sie heute erwartet: 1. Projektkurse - Projektkurse (Organisation, Ziel, Bewertung) - Vorstellung der Projektkurse 2. Der Weg zur Qualifikationsphase:

Mehr

Die Neuerungen. Gesamtqualifikation: max. 900 Punkte

Die Neuerungen. Gesamtqualifikation: max. 900 Punkte Die Neuerungen Gesamtqualifikation: max. 900 Punkte Block I ( Kursblock ): 600 Punkte Block II ( Prüfungsblock ): 300 Punkte Flexible Anrechnungsverpflichtung in Block I 20+20+x Trennung der Blöcke: keine

Mehr

Schwerpunkte: - Organisation Q3, Q4 - Abitur

Schwerpunkte: - Organisation Q3, Q4 - Abitur Verordnung über den Bildungsgang in der gymnasialen Oberstufe GOST-V (21.08.2009) Schwerpunkte: - Organisation Q3, Q4 - Abitur Verweildauer in der GOST mindestens 2 Jahre höchstens 4 Jahre (Höchstverweildauer)

Mehr

Informationen zur gymnasialen Oberstufe in Baden- Württemberg und zum Abitur 2015

Informationen zur gymnasialen Oberstufe in Baden- Württemberg und zum Abitur 2015 Informationen zur gymnasialen Oberstufe in Baden- Württemberg und zum Abitur 2015 für Eltern, Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 vorgestellt von den Oberstufenberatern OStR Stefan Reuter und StR in

Mehr

Die Thüringer Oberstufe

Die Thüringer Oberstufe Die Thüringer Oberstufe 1.Wichtige Hinweise Jedes der 4 Kurshalbjahre wird mit einem Zeugnis abgeschlossen. Alle diese Ergebnisse kommen auf das Abiturzeugnis. In der Qualifikationsphase findet keine Versetzung

Mehr

Änderungsverordnung der APO-GOSt. Anpassung der APO-GOSt an die KMK-Vereinbarungen i.d.f. vom 02.06.2006

Änderungsverordnung der APO-GOSt. Anpassung der APO-GOSt an die KMK-Vereinbarungen i.d.f. vom 02.06.2006 Änderungsverordnung der APO-GOSt Anpassung der APO-GOSt an die KMK-Vereinbarungen i.d.f. vom 02.06.2006 Die gymnasiale Oberstufe ABITURZEUGNIS Ergebnisse aus Block I und II Abiturprüfung (Block II) Zulassung

Mehr

Informationen zur Oberstufe

Informationen zur Oberstufe Informationen zur Oberstufe Einführungsveranstaltung 5.8.2013 Informationen zur Oberstufe 1. Gliederung der Oberstufe 7. Qualifikation für das Abitur 2. Kernfächer 8. Überspringen und Wiederholen 3. Aufgabenfelder

Mehr

Informationen zur Profiloberstufe

Informationen zur Profiloberstufe Informationen zur Profiloberstufe Inhalt Allgemeine Bemerkungen Organisation Die fünf Profile der Herderschule Bewerbung auf ein Profil Leistungsbewertung Fachhochschulreife Ermittlung der Qualifikation

Mehr

Die Qualifikationsphase am John-Lennon-Gymnasium. John-Lennon-Gymnasium Februar 2016

Die Qualifikationsphase am John-Lennon-Gymnasium. John-Lennon-Gymnasium Februar 2016 Die Qualifikationsphase am John-Lennon-Gymnasium John-Lennon-Gymnasium Februar 2016 Vergleich Klasse 10 - Oberstufe Klasse 10 Unterricht vorwiegend im Klassenverband, für Klasse in der SEK-I Verordnung

Mehr

Herzlich willkommen. zur Informationsveranstaltung Kurswahl in der gymnasialen Oberstufe. Gymnasium Tiergarten. Gymnasium Tiergarten

Herzlich willkommen. zur Informationsveranstaltung Kurswahl in der gymnasialen Oberstufe. Gymnasium Tiergarten. Gymnasium Tiergarten Gymnasium Tiergarten Gymnasium Tiergarten Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung Kurswahl in der gymnasialen Oberstufe 1 Gymnasium Tiergarten Gymnasium Tiergarten Kurswahl in der gymnasialen

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe

Die gymnasiale Oberstufe 1 Gymnasium Baesweiler Tagesordnung Dr. Jansen Die gymnasiale Oberstufe Aufbau und Organisation Fächer Planung der Schullaufbahn 2 Auflösung des Klassenverbandes Kurssystem Beratungslehrer = BT-Lehrer

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe in Baden-Württemberg Abitur 2015

Die gymnasiale Oberstufe in Baden-Württemberg Abitur 2015 Die gymnasiale Oberstufe in Baden-Württemberg Abitur 2015 Übersicht Grundlagen Kurswahl & Stundenzahl Abrechnung Sonstiges Grundlagen Bausteine des Abiturs Block 1 Block 2 Kursstufe 1 1. Halbjahr Kursstufe

Mehr

Herzlich willkommen! Informationsabend Abiturjahrgang 2017

Herzlich willkommen! Informationsabend Abiturjahrgang 2017 Herzlich willkommen! Informationsabend Abiturjahrgang 2017 M. Thoma 2015 Markus Thoma, Christian Bareth Oberstufenberater Koordination Abitur Wege zum Abitur Allgemeine Hochschulreife Kursstufe, 2 Jahre

Mehr

Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung Die Qualifikationsphase Abitur 2015

Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung Die Qualifikationsphase Abitur 2015 Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung Die Qualifikationsphase Abitur 2015 Die Qualifikationsphase Versetzung in die Qualifikationsphase und der Mittlere Schulabschluss Pflichtbelegung in der

Mehr

Elternabend Kursstufe 1 Abitur 2015

Elternabend Kursstufe 1 Abitur 2015 Elternabend Kursstufe 1 Abitur 20 14.10.2013 Almut Peischl, Frank Nagel Gymnasium Rutesheim Agenda Vorstellung der vierstündigen Fächer Leistungsmessung / Leistungsnachweis Entschuldigungsverfahren Gesamtqualifikation

Mehr

Die neue gymnasiale Oberstufe in Baden-Württemberg Abitur 2014

Die neue gymnasiale Oberstufe in Baden-Württemberg Abitur 2014 Die neue gymnasiale Oberstufe in Baden-Württemberg Abitur 2014 Übersicht Grundlagen Kurswahl & Stundenzahl Abrechnung Sonstiges Grundlagen Bausteine des Abiturs Block 1 Block 2 Kursstufe 1 1. Halbjahr

Mehr

Eckpunkte Gymnasiale Oberstufe Saar

Eckpunkte Gymnasiale Oberstufe Saar Eckpunkte Im Bereich der Gymnasien bedarf es besonders qualitätvoller und vertiefter Ausbildung. Das Abitur soll die Studierfähigkeit sichern. Dem trägt die gymnasiale Oberstufe nicht hinreichend Rechnung.

Mehr

Herzlich Willkommen zu der Informationsveranstaltung gymnasiale Oberstufe im Ellental. Lars-Peter Kraus Hans-Peter Lutsch Oberstufenberater

Herzlich Willkommen zu der Informationsveranstaltung gymnasiale Oberstufe im Ellental. Lars-Peter Kraus Hans-Peter Lutsch Oberstufenberater Herzlich Willkommen zu der Informationsveranstaltung gymnasiale Oberstufe im Ellental Lars-Peter Kraus Hans-Peter Lutsch Oberstufenberater 1 Allgemeines Gliederung der Oberstufe in -> eine 1-jährige Einführungsphase

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe

Die gymnasiale Oberstufe 1 Gymnasium Baesweiler Tagesordnung Dr. Jansen Die gymnasiale Oberstufe Versetzung in Q1 Wahl der Leistungskurse Facharbeit Gesamtqualifikation und Zulassung 2 Versetzung von EF in Q1 Man unterscheidet:

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe in Baden-Württemberg Abitur 2019

Die gymnasiale Oberstufe in Baden-Württemberg Abitur 2019 Die gymnasiale Oberstufe in Baden-Württemberg Abitur 2019 Übersicht Grundlagen Kurswahl & Stundenzahl Abrechnung Sonstiges Grundlagen Bausteine des Abiturs Block 1 Block 2 Kursstufe 1 1. Halbjahr Kursstufe

Mehr

Information zur Oberstufe (Klassen 12/13)

Information zur Oberstufe (Klassen 12/13) Information zur Oberstufe (Klassen 1/1) 1.) Allgemeines 1.1) Kurse statt Klassen 1.) ein Kurs = halbes Schuljahr (1/1 + 1/ + 1/1 + 1/) 1.) Tutor statt Klassenlehrer 1.) Klausuren statt Klassenarbeiten

Mehr

Informationsabend zur Kursstufe. A. Frank / F. Jöchle

Informationsabend zur Kursstufe. A. Frank / F. Jöchle Informationsabend zur Kursstufe A. Frank / F. Jöchle Übersicht 1. Strukturen der Kursstufe 2. Abiturprüfung 3. Gesamtqualifikation 1.1 Einführung Leitfaden Abitur 2018 Aufgabenfelder Notenskala GFS Kurssystem

Mehr

Informationen über die gymnasiale Oberstufe Qualifikationsphase

Informationen über die gymnasiale Oberstufe Qualifikationsphase Informationen über die gymnasiale Oberstufe Qualifikationsphase Alle Informationen dieser Präsentation ohne Gewähr! Die Verordnung finden Sie unter: https://kultusministerium.hessen.de/sites/default/files/media/hkm/oavo-28-6-

Mehr

Die Qualifikationsphase Abitur 2017

Die Qualifikationsphase Abitur 2017 Die Qualifikationsphase Abitur 2017 Die Qualifikationsphase Versetzung in die Qualifikationsphase und der Mittlere Schulabschluss Pflichtbelegung in der Qualifikationsphase; Wahl der Leistungskurse Überprüfen

Mehr

Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10. Auswirkungen auf das individuelle Kursprogramm in der Oberstufe

Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10. Auswirkungen auf das individuelle Kursprogramm in der Oberstufe Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10 (Spanisch (spät) als Ersatz für Latein bzw. Französisch) Auswirkungen auf das individuelle Kursprogramm in der Oberstufe Typen

Mehr

Herzlich Willkommen zum Informationsabend Kurswahl 2011. Oberstufenberatung: Dr.U. Cüppers Dr.G. Haag

Herzlich Willkommen zum Informationsabend Kurswahl 2011. Oberstufenberatung: Dr.U. Cüppers Dr.G. Haag Herzlich Willkommen zum Informationsabend Kurswahl 2011 Oberstufenberatung: Dr.U. Cüppers Dr.G. Haag Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium Was ändert sich? Die Wahl der Kurse Die Belegpflicht

Mehr

Leitfaden für die Oberstufe

Leitfaden für die Oberstufe - 1 - Leitfaden für die Oberstufe Das private Internatsgymnasium Schloss Torgelow ist ein staatlich anerkanntes Gymnasium in freier Trägerschaft. Die Schülerinnen und Schüler erwerben das staatlich anerkannte

Mehr

Bedeutung der Kl. 10 Fächer Kurse Belegungspflicht Besondere Lernleistung Klausuren Abitur Prüfungsfächer Abrechnung Termine

Bedeutung der Kl. 10 Fächer Kurse Belegungspflicht Besondere Lernleistung Klausuren Abitur Prüfungsfächer Abrechnung Termine Abitur 2019 Bedeutung der Kl. 10 Fächer Kurse Belegungspflicht Besondere Lernleistung Klausuren Abitur Prüfungsfächer Abrechnung Termine Sprachlich-literarischkünstlerisches Feld Die Fächer der gymnasialen

Mehr

Herzlich willkommen zur Einführung in die Kursstufe und die Abiturprüfung! Abiturjahrgang 2018

Herzlich willkommen zur Einführung in die Kursstufe und die Abiturprüfung! Abiturjahrgang 2018 Oberstufe ab Abitur 2010 Herzlich willkommen zur Einführung in die Kursstufe und die Abiturprüfung! Abiturjahrgang 2018 Quellen: Dr. Stein RP ppt-präsentation NGVO-Gesetzestext Leitfaden Abitur 2018 NGVO

Mehr

Alexander-von-Humboldt-Gymnasium, Bornheim. Informationen zur gymnasialen Oberstufe

Alexander-von-Humboldt-Gymnasium, Bornheim. Informationen zur gymnasialen Oberstufe Alexander-von-Humboldt-Gymnasium, Bornheim Informationen zur gymnasialen Oberstufe Gliederung 1. Allgemeine Informationen 2. Fächer in der Einführungsphase. Planung der Schullaufbahn 4. Schullaufbahnbeispiele

Mehr

Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jgst. 10. (Spanisch)

Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jgst. 10. (Spanisch) Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jgst. 10 (Spanisch) Auswirkungen auf das individuelle Kursprogramm in der neuen Oberstufe Belegungsverpflichtung für Spanisch Jahrgangsstufe

Mehr

Oberstufenkoordination. Informationen zur Wahl der Prüfungsfächer im Abitur

Oberstufenkoordination. Informationen zur Wahl der Prüfungsfächer im Abitur Informationen zur Wahl der Prüfungsfächer im Abitur 1 Aufbau der Oberstufe Die Einteilung der Qualifikationsphase (Klassen 11 und 12) erfolgt in vier Kurshalbjahre, die jeweils mit einem eigenen Zeugnis

Mehr

Prüfungsfächer im Profil Metropole Hamburg A/ B

Prüfungsfächer im Profil Metropole Hamburg A/ B Name: Prüfungsfächer im Profil Metropole Hamburg A/ B Auflagen Die Abiturprüfung besteht aus drei schriftlichen und einer mündlichen Prüfung (Präsentationsprüfung). Zwei Kernfächer müssen unter den Prüfungsfächern

Mehr

1 Fächer und Kurse 2 Leistungsmessung und Notengebung 3 Abiturprüfung 4 Gesamtqualifikation 5 Zeitlicher Überblick

1 Fächer und Kurse 2 Leistungsmessung und Notengebung 3 Abiturprüfung 4 Gesamtqualifikation 5 Zeitlicher Überblick Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg Abitur 2020 1 Fächer und Kurse 2 Leistungsmessung und Notengebung 3 Abiturprüfung 4 Gesamtqualifikation 5 Zeitlicher Überblick

Mehr

Gliederung der Oberstufe in -> eine 1-jährige Einführungsphase und -> eine 2-jährige Qualifikationsphase / Kursstufe J1 und J2

Gliederung der Oberstufe in -> eine 1-jährige Einführungsphase und -> eine 2-jährige Qualifikationsphase / Kursstufe J1 und J2 Infoabend Oberstufe Allgemeines Gliederung der Oberstufe in -> eine 1-jährige Einführungsphase und -> eine 2-jährige Qualifikationsphase / Kursstufe J1 und J2 4 Halbjahre der Kursstufe bilden eine pädagogische

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg Abitur 2020

Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg Abitur 2020 1 Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg Abitur 2020 1 Allgemeines 2 Fächer und Kurse 3 Leistungsmessung und Notengebung 4 Abiturprüfung 5 Gesamtqualifikation 6

Mehr

Informationsabend zur Einführung in die Hauptphase der gymnasialen Oberstufe Saar (GOS)

Informationsabend zur Einführung in die Hauptphase der gymnasialen Oberstufe Saar (GOS) Informationsabend zur Einführung in die Hauptphase der gymnasialen Oberstufe Saar (GOS) Übersicht Zielsetzungen der GOS Aufbau der GOS Belegung der Fächer Leistungsnachweise Qualifikationen Zielsetzungen

Mehr

1 Fächer und Kurse 2 Leistungsmessung und Notengebung 3 Abiturprüfung 4 Gesamtqualifikation 5 Zeitlicher Überblick

1 Fächer und Kurse 2 Leistungsmessung und Notengebung 3 Abiturprüfung 4 Gesamtqualifikation 5 Zeitlicher Überblick Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg Abitur 2018 1 Fächer und Kurse 2 Leistungsmessung und Notengebung 3 Abiturprüfung 4 Gesamtqualifikation 5 Zeitlicher Überblick

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg Abitur 2016

Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg Abitur 2016 Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg Abitur 2016 1 Allgemeines 2 Fächer und Kurse 3 Leistungsmessung und Notengebung 4 Abiturprüfung 5 Gesamtqualifikation 6 Zeitlicher

Mehr

Information. gymnasiale Oberstufe. für Eltern und Schüler am Dienstag, 26.01.16 19:00 Uhr. über die

Information. gymnasiale Oberstufe. für Eltern und Schüler am Dienstag, 26.01.16 19:00 Uhr. über die Information über die gymnasiale Oberstufe für Eltern und Schüler am Dienstag, 26.01.16 19:00 Uhr Kontakt: Werner Seuken, Oberstufenkoordinator w@seuken.de 02827 / 920411 oder 02821 / 976013 Frau Nasrin

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe. am Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2015

Die gymnasiale Oberstufe. am Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2015 Die gymnasiale Oberstufe am Tannenbusch-Gymnasium Bonn Abiturjahrgang 2015 1 Die gymnasiale Oberstufe Abiturzeugnis (Ergebnisse aus Block I und Block II) Abiturprüfungen (Block II) Zulassung zu den Abiturprüfungen

Mehr

Gymnasiale Oberstufe Saar. Gymnasiale Oberstufe mit berufsbezogener Fachrichtung

Gymnasiale Oberstufe Saar. Gymnasiale Oberstufe mit berufsbezogener Fachrichtung Eckpunkte Gymnasiale Oberstufe Saar Gymnasiale Oberstufe mit berufsbezogener Fachrichtung gem. Verordnung Schul- und Prüfungsordnung über die gymnasiale Oberstufe und die Abiturprüfung im Saarland (GOS-VO)

Mehr

NGVO ab Schuljahr 2008/09. Oberstufenberater/-in D. Baier / H. Buhmann

NGVO ab Schuljahr 2008/09. Oberstufenberater/-in D. Baier / H. Buhmann NGVO ab Schuljahr 2008/09 Abiturprüfung und Kursanrechnung Oberstufenberater/-in D. Baier / H. Buhmann Die Gesamtqualifikation Die Gesamtqualifikation wird in 2 Blöcken ermittelt: Block I Block II Block

Mehr

Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10

Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10 Informationsabend zur spät beginnenden Fremdsprache am HLG 26. März 2014 Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10 am HLG: Spanisch Voraussetzungen Umsetzung am HLG

Mehr

Merkblatt für das Wirtschaftsgymnasium - Profil Wirtschaft (WGW) -

Merkblatt für das Wirtschaftsgymnasium - Profil Wirtschaft (WGW) - Herdstraße 7/2 * 78050 Villingen-Schwenningen * 07721 9831-0 * Fax 07721 9831-50 E-Mail info@ks1-vs.de * Homepage www.ks1-vs.de Merkblatt für das Wirtschaftsgymnasium - Profil Wirtschaft (WGW) - Aufnahmevoraussetzungen

Mehr

Musterentwurf für das Formular des Zeugnisses der Allgemeinen Hochschulreife (Abendgymnasium)

Musterentwurf für das Formular des Zeugnisses der Allgemeinen Hochschulreife (Abendgymnasium) Musterentwurf für das Formular des Zeugnisses der Allgemeinen Hochschulreife (Abendgymnasium) (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 09.09.1983 i.d.f. vom 24.10.2008) - 2 - - 3 - Musterentwurf für

Mehr

Oberstufenreform INTERAKTIVER FÄCHERPLANER

Oberstufenreform INTERAKTIVER FÄCHERPLANER Oberstufenreform INTERAKTIVER FÄCHERPLANER 84 GSO (2007) Festsetzung der Gesamtqualifikation (achtjähriges Gymnasium) (1) 1 Aus den in den Ausbildungsabschnitten 11/1 bis 12/2 eingebrachten Leistungen

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg Abitur 2020

Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg Abitur 2020 Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg Abitur 2020 1 Allgemeines 2 Fächer und Kurse 3 Leistungsmessung und Notengebung 4 Abiturprüfung 5 Gesamtqualifikation 6 Besonderheiten

Mehr

Einführungsphase (= Jahrgang 10) Unterricht weitgehend im Klassenverband Kurse in Fremdsprachen, Musik/Kunst, Religion/Ethik, Informatik, Sport

Einführungsphase (= Jahrgang 10) Unterricht weitgehend im Klassenverband Kurse in Fremdsprachen, Musik/Kunst, Religion/Ethik, Informatik, Sport Gymnasiale Oberstufe Informationen zur Oberstufe Überblick Aufbau der Oberstufe Leistungsbewertung Fächer der Einführungsphase Zulassung zur Qualifikationsphase Kurse in der Qualifikationsphase Abiturprüfungen

Mehr

Informationen über die gymnasiale Oberstufe

Informationen über die gymnasiale Oberstufe Informationen über die gymnasiale Oberstufe Grundlage für die nachfolgenden Informationen ist die Oberstufen- und Abiturverordnung (OAVO) vom 20. Juli 2009, zuletzt geändert durch Verordnung vom 4. April

Mehr

Informationen zur Gymnasialen Oberstufe. Qualifikationsphase

Informationen zur Gymnasialen Oberstufe. Qualifikationsphase Informationen zur Gymnasialen Oberstufe Qualifikationsphase 13-jähriger Bildungsgang März 2013 (Neumann-Voß) 1 Bestimmungen für den Übergang von der 11. Klasse in die Qualifikationsphase der Gymnasialen

Mehr

Die Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe

Die Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe Die Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe FÄCHER PUNKTE EINBRINGUNGSPFLICHT ABITUR Anmerkung: Alle Angelegenheiten der Kurswahl, Kursbelegung, Gesamtqualifikation und Abiturprüfung werden rechtsverbindlich

Mehr

Kurswahlabend. Herzlich willkommen am Freihof-Gymnasium!

Kurswahlabend. Herzlich willkommen am Freihof-Gymnasium! Kurswahlabend Herzlich willkommen am Freihof-Gymnasium! Kurswahlabend Inhalte des heutigen Abends Kurswahl Leistungsmessung / Bewertung Abiturprüfung Organisationsform Organisationsform in der Oberstufe:

Mehr

Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10 (z. B. Ersatz von Latein/Französisch durch Spanisch (spät))

Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10 (z. B. Ersatz von Latein/Französisch durch Spanisch (spät)) Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10 (z. B. Ersatz von Latein/Französisch durch Spanisch (spät)) Auswirkungen auf das individuelle Kursprogramm in der Oberstufe

Mehr

Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10. Auswirkungen auf das individuelle Kursprogramm in der Oberstufe

Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10. Auswirkungen auf das individuelle Kursprogramm in der Oberstufe Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10 (am Beispiel Spanisch (spät) als Ersatz für Latein) Auswirkungen auf das individuelle Kursprogramm in der Oberstufe Typen

Mehr

Die gymnasiale Kursstufe. Jahrgangsstufen 11 und 12

Die gymnasiale Kursstufe. Jahrgangsstufen 11 und 12 Die gymnasiale Kursstufe Jahrgangsstufen 11 und 12 Struktur Die Oberstufe am Gymnasium umfasst drei Schuljahre: - Die Einführungsphase (Klasse 10) - Die Qualifikationsphase oder Kursstufe (11+12): Die

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe im achtjährigen Bildungsgang

Die gymnasiale Oberstufe im achtjährigen Bildungsgang Die gymnasiale Oberstufe im achtjährigen Bildungsgang Die gymnasiale Oberstufe Abiturzeugnis (Ergebnisse aus Block I und Block II) Schriftliche und mündliche Abiturprüfung (Block II) Zulassung zu den Abiturprüfungen

Mehr

Qualifikationsphase und Abitur. am Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2016

Qualifikationsphase und Abitur. am Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2016 Qualifikationsphase und Abitur am Tannenbusch-Gymnasium Bonn Abiturjahrgang 2016 1 Die gymnasiale Oberstufe 2. Jahr (Q 2) 1. Jahr (Q 1) Abiturprüfungen Qualifikationsphase Einführungsphase (EF) 2 Die gymnasiale

Mehr

Qualifikationsphase und Abitur. am Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2014

Qualifikationsphase und Abitur. am Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2014 Qualifikationsphase und Abitur am Tannenbusch-Gymnasium Bonn Abiturjahrgang 2014 1 Die gymnasiale Oberstufe 2. Jahr (Q 2) 1. Jahr (Q 1) Abiturprüfungen Qualifikationsphase Einführungsphase (Eph) 2 Die

Mehr

Liebe Eltern, herzlich willkommen!

Liebe Eltern, herzlich willkommen! Liebe Eltern, herzlich willkommen! Die Oberstufe beginnt Herausforderungen und Chancen in der Profiloberstufe Selbstgesteuertes Lernen Inhaltliche Fokussierung im Profil, fächerübergreifendes Lernen im

Mehr

Einteilung der Fächer der Kursstufe in drei Aufgabenfelder sowie in einen Pflicht- und einen Wahlbereich: Aufgabenfeld spätbegonnene. Deutsch.

Einteilung der Fächer der Kursstufe in drei Aufgabenfelder sowie in einen Pflicht- und einen Wahlbereich: Aufgabenfeld spätbegonnene. Deutsch. 2 Fächer und Kurse Einteilung der Fächer der Kursstufe in drei Aufgabenfelder sowie in einen Pflicht- und einen Wahlbereich: Aufgabenfeld Pflichtbereich Wahlbereich spätbegonnene I Deutsch Deutsch spätbegonnene

Mehr

Die neue gymnasiale Oberstufe an allgemein bildenden Gymnasien (NGVO)

Die neue gymnasiale Oberstufe an allgemein bildenden Gymnasien (NGVO) Die neue gymnasiale Oberstufe an allgemein bildenden Gymnasien (NGVO) Gültig ab Schuljahr 2008/09 Zusammengestellt von J. Leiprecht, T. Weise Agenda 1. Allgemeines 2. Fächer und Kurse 3. Klausuren, GFS,

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe

Die gymnasiale Oberstufe Die gymnasiale Oberstufe Einführungsphase Klasse 10 Informationen über: Fächer/-inhalte Die Bildungsinhalte der Fächer werden durch die jeweiligen Fachlehrer vorgestellt. Informationen über: Kurssystem

Mehr

Vorbereitung auf die Studienstufe

Vorbereitung auf die Studienstufe Vorbereitung auf die Studienstufe Eltern und Schüler werden auf zentralen Informationsveranstaltungen über alle wichtige Regelungen und Angebote informiert und umfassend beraten. Die erste Veranstaltung

Mehr

Abiturverordnung. 1. Allgemeines 2.Einführungsphase 3.Qualifikationsphase 4.Abitur

Abiturverordnung. 1. Allgemeines 2.Einführungsphase 3.Qualifikationsphase 4.Abitur Abiturverordnung 1. Allgemeines 2.Einführungsphase 3.Qualifikationsphase 4.Abitur 1. Gliederung und Dauer - Einführungsphase ( 10.Klasse ) - Qualifikationsphase ( Klassen 11 und 12 ) - Verweildauer: 3

Mehr

SOPHIE-SCHOLL- GYMNASIUM ITZEHOE

SOPHIE-SCHOLL- GYMNASIUM ITZEHOE SOPHIE-SCHOLL- GYMNASIUM ITZEHOE Information zur für Eltern und Schüler der Wilhelm-Käber-Schule Hohenlockstedt Willy Arbeiter, StD 01. Dezember 2015 GLIEDERUNG DES VORTRAGS Organisation der Oberstufe

Mehr

Infoveranstaltung Neue gymnasiale Oberstufe ab Abitur

Infoveranstaltung Neue gymnasiale Oberstufe ab Abitur Infoveranstaltung Neue gymnasiale Oberstufe ab Abitur 2021 29.1.2019 1 Allgemeines Wie war s? alle Fächer verbindlich Haupt-/Nebenfächer Klassenlehrer Klassenverband gemeinsamer Stundenplan Fächer und

Mehr