Ehren. mäler. Ausgabe Juni bis August Schöne Momente beim Kreppelkaffee

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ehren. mäler. Ausgabe Juni bis August Schöne Momente beim Kreppelkaffee"

Transkript

1 Ehren mäler Ausgabe Juni bis August 2019 Schöne Momente beim Kreppelkaffee HAUSzeitung CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal

2 Inhaltsverzeichnis & Impressum Vorwort Inhalt 03 Vorwort 04 Auf einen Blick Ansprechpartner und Öffnungszeiten 05 Einzüge und Abschiede 07 Kaffeetrinken 08 Urlaubswetter 09 Gedicht Sommer 10 Südländische Melodien / Jubilare 11 Mitarbeitervorstellungen 12 Kreppelkaffee 14 Büttenrede des Heimleiters 17 Chorprojekt 18 Weinabend 19 Osterkaffee 20 Modemobil / Brillenmobil 21 Roxy Ein tierisches Glück 22 Der neue Koch 23 Herzlich willkommen, lieber Sommer 24 Veeh-Harfen-Kurs 25 Mandolinenorchester 26 Unsere Alltagsbegleiter 28 Andacht 30 Gottesdienste, Veranstaltungen und Angebote 32 Einladung Sommerfest Liebe Leser/innen Nachdem wir den Frühling mit seinem sehr abwechslungsreichen Wetter genießen durften, zeigt sich die Sonne nun etwas häufiger und wir freuen uns über den Sommeranfang. Wie in jedem Jahr wird auch zu unserem diesjährigen Sommerfest kräftig gefeiert. Die Aushänge sind bereits angebracht und wir warten voller Ungeduld auf den Denken Sie bitte rechtzeitig daran Ihre Angehörigen und Freunde einzuladen, damit wir gemeinsam ein paar fröhliche Stunden verbringen können. Damit uns im Sommer während der Umgestaltungsphase der Wohnbereiche nicht zu heiß wird, werden wir am unser berüchtigtes Eisbuffet präsentieren. Ich freue mich auf die gemeinsame Zeit, wünsche Ihnen beim Durchstöbern und Lesen der aktuellen Zeitung viel Spaß und uns allen einen tollen Start in den Sommer. Ihr Max Moser Impressum Herausgeber: Auflage: 250 Nächste Ausgabe: September 2019 CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal Am alten Sportplatz Taunusstein Redaktion: Layout: Druck: Christel Gelbach Prospektlabor Sarah Libéral printaholics GmbH 02 EHRENMÄLER CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal EHRENMÄLER 03

3 Auf einen Blick Einzüge und Abschiede Auf einen Blick Ansprechpartner und Öffnungszeiten Hausleitung: Max Moser Pflegedienstleitung: Halil Parmaksiz Stellvertr. Pflegedienstleitung: Christiane Seim Verwaltungsleiter: Marius Stinner Verwaltung: Christiane Goetz, Elke Rödel, Silke Strehlow, Sofia Ferreira Teixeira (Azubi) Serviceleiterin Restaurant: Michaela Keil Küchenleiter: Jürgen Wolter Köche: Jean-Luc Malnoury, Eric Rödiger Leiter Haustechnik: Martin Guhlmann Haustechnik: Michael Nagel, Harald Solga Hauswirtschaftsleiterin: Cäcilia Hellkuhl Wohnbereichsleiterin WB I: Natalia Schumakow Wohnbereichsleiterin WB II: Jana Heller Wohnbereichsleiter WB III: Thomas Keller Der perfekte Überblick! Schneiden Sie diese Seite einfach aus. Wohnbereichsleiterin WB IV: Gisela Haab Wohnbereichsleiterin WB V: Nadine Petry (kommissarische Leitung) Leiterin Soziale Betreuung: Angelika Spreitzer Friseur für Seniorenheime: Cavit Yörük Restaurant Frühstück Mittagessen Kaffeetrinken Abendessen Tante Emma s Lädchen Mo. Fr. 9:00 Uhr 12:00 Uhr Hauswirtschaft Mo. bis Do. Freitag Pause, täglich Bibliothek Mo. So. 8:00 Uhr 10:00 Uhr 12:00 Uhr 13:30 Uhr 14:30 Uhr 16:00 Uhr 17:30 Uhr 19:30 Uhr Auch außerhalb genannter Zeiten sind wir gerne im Rahmen unserer Möglichkeiten für Sie da. Friseur Mittwoch Freitag ab 8:30 Uhr ab 8:30 Uhr 8:00 Uhr 16:30 Uhr 8:00 Uhr 15:00 Uhr 12:30 Uhr 13:00 Uhr Durchgehend geöffnet Fahren Sie mit den Fahrstühlen in das Stockwerk der Sozialen Betreuung. Dort gehen Sie beim Aussteigen der Beschilderung Bibliothek nach. Viel Spaß beim Stöbern! Und plötzlich weißt du: Es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen. Autor unbekannt Wir möchten Sie hiermit herzlich begrüßen und wünschen Ihnen alles Gute bei uns in der CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal. Es kann nicht immer so bleiben, hier unter dem wechselnden Mond, es blüht eine Zeit und verwelket, was mit uns die Erde bewohnt. Thaut Images/AdobeStock.com Jaroslaw Grudzinski/Shutterstock.com August von Kotzebue Wir gedenken in liebevoller Erinnerung unserer verstorbenen Bewohnerinnen und Bewohner. 04 EHRENMÄLER CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal EHRENMÄLER 05

4 UNSERE STARKEN PARTNER kaffeetrinken Kaffeetrinken für Geburtstagskinder und Neueinzüge Der Tisch ist festlich gedeckt und wir erwarten unsere Gäste zum Kaffeetrinken. Unsere Gäste sind Geburtstagskinder und neu zugezogene Bewohner. Am Anfang jeden Monats laden wir zu dem gemeinsamen Kaffeetrinken ein. An dieser gemütlichen Stunde im Restaurant nehmen die eingeladenen Bewohner gerne teil. Untereinander werden interessante und nette Gespräche geführt. Es ist aber auch erlaubt, einfach nur teilzunehmen und zuzuhören. Und es gibt einiges zu hören. Frau Wersch, die Vorsitzende des Bewohnerbeirates, liest aus ihrer Sammlung Geschichten und Gedichte vor, die belustigen, nachdenklich stimmen oder zu Gesprächen anregen. Die Imitation von Heinz Erhard liegt ihr besonders gut und ist immer wieder höchst amüsant zu hören. Ein paar bekannte Lieder, manchmal mit Gitarrenbegleitung gesungen, gehören auch zu dem beliebten Kaffeekränzchen. Besondere Geburtstage feierten: Im März 2019: Ilse Tilger Im April 2019: Alfred Godau Geburtstag im Frühling 90. Geburtstag 85. Geburtstag Im Garten blüh n schon ein Weilchen Schneeglöckchen, Krokus und Veilchen. Da hab ich mich nicht lang bedacht und ein schönes Sträußchen zurechtgemacht. Das bringe ich dir zum Geburtstagsfest. Der Frühling dich schön grüßen lässt. Er sagt, mit allem Sonnenschein kehrt er so gern bei dir ein, damit dein neues Lebensjahr sei sonnig, fröhlich, hell und klar. Autor: Friedrich Wilhelm Güll 06 EHRENMÄLER CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal EHRENMÄLER 07

5 Urlaubswetter Gedicht Sommer Urlaubswetterspiele Lieber Bergtal bei Sonne statt cooler Sandstrand mit Regen Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte, begann Papa. Er kam nicht weiter, denn wir brüllten im Chor: Es gibt nur schlechte Kleidung. Diesen Spruch hatten wir uns in den letzten beiden Ferienwochen jeden Tag anhören müssen und wir hassten ihn. Regenwetter passte nicht auf einen Zeltplatz in Venetien. Da halfen auch gute oder schlechte Sprüche nicht weiter. Die meiste Zeit verbrachten wir im Zelt, in Eisdielen oder in einer Trattoria. Ehrlich, Eis, Pizza oder Spaghetti mochten wir bald genau so wenig leiden wie irgendeines dieser Karten- und Brettspiele, mit denen wir uns die Zeit vertrieben. Herumsitzen, essen, spielen, durch den Regen latschen, wieder sitzen, wieder essen, wieder spielen. Tagelang. Einmal waren es Pizza Funghi, Zitroneneis, Halma und Skat, dann Spaghetti Carbonara, Schokoladeneis, Mensch-ärgere-dichnicht und Rommé, dann wieder Ravioli, Spaghetti-Eis, Monopoly und Mau-Mau. Ehrlich, vorher hatten wir von langen Spieleabenden mit unseren Eltern geträumt und von Pizza ohne Ende auch. Wenn man aber eine Sache immer und in aller Fülle haben konnte, wurde die schnell langweilig. Unser Regenurlaub ging uns bald auf den Geist. Er war langweilig. Ätzend langweilig. Von Urlaub, italienischem Essen und Gesellschaftsspielen hatten wir die Nase voll. Und nun kam Papa mit seinem Schlechtwetterspruch. Wollte er uns auf den Arm nehmen? LarsKastilan / Shutterstock.com Wütend sahen wir Papa daher nun an. Falsch, sagte der. Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Pläne, wollte ich sagen. Man sollte immer einen Plan B haben. Er grinste und fuhr fort: Opa macht gerade mit Martha in einer Hütte im Zillertal oben in den Bergen Urlaub und lädt uns ein. Das Wetter ist prima mit Sonne satt. Was haltet ihr davon, wenn wir unsere Zelte einpacken und zu Opas Hütte fahren? Viel hielten wir davon. Und weil der Wetterbericht für die nächsten Tage keine Besserung verkündete, packten wir unseren Kram zusammen und fuhren ins Zillertal. Besser ein spießiges Bergtal mit Sonne als ein cooler Sandstrand mit Regen. Und Opa hatte nicht zu viel versprochen: Kaum hatten wir den Brenner überquert, lachte uns schon die Sonne in unsere blassen Gesichter. Unser Launepegel stieg, und mit dieser guten Laune tat es auch nicht weh, wie Esel bepackt vom Parkplatz die drei Stunden zu Opas Hütte bergauf zu kraxeln. Zur Belohnung schenkte uns die Abendsonne am Abend einen tollen Sonnenuntergang und Papa murmelte mit müder und doch auch feierlicher Stimme: Was sind wir doch für Glückspilze! Am nächsten Morgen regnete es. Wir hatten die Schlechtwetterfront aus Italien mitgebracht. Und dass es auf der Hütte keinen Strom und keinen Handyempfang gab, machte die Sache auch nicht besser. Wenigstens gab es kein Eis und keine Pizza, sondern Kaiserschmarren, Käsespätzle, Kräuterklöße mit Pfifferlingen, Alpkäse, Butterkuchen und Honigkekse. Und zum Spielen fanden wir in der Kommode ein uraltes Brettspiel. Wir spielten und aßen und tranken und schliefen und gammelten und hatten viel Spaß mit Opa und seiner neuen Freundin Martha, die so gerne lachte. Ach ja, das Spiel hieß übrigens: Menschärgere-dich-nicht. Wie auch sonst? Elke Bräunling Sommer Ihr singt von schönen Frühlingstagen, von Blütenduft und Sonnenschein, Ich will nichts nach dem Frühling fragen, nein Sommer, Sommer muss es sein. Wo alles drängt und sich bereite auf einen goldnen Erntetag, Wo jede Frucht sich schwellt und weitet und schenkt, was Süßes in ihr lag. Auch ich bin eine herbe, harte, bin eine Frucht, die langsam reift. O Glut des Sommers, komm! Ich warte, dass mich dein heißer Atem streift. (Gustav Falke , deutscher Schriftsteller) Grisha Bruev/Shutterstock.com 08 EHRENMÄLER CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal EHRENMÄLER 09

6 Südländische Melodien / Jubilare Mitarbeitervorstellungen Südländische Melodien mit Michael Mehler De Hessemichel und Mario Genatowski De Hessemichel unn noch oaner warn oam Dienschdoag inde CMS Seniorenresidenz. Schee war s! Michael Mehler und Mario Genatowski sangen mit Gitarrenbegleitung für uns Südländische Melodien. Bereits während des Kaffeetrinkens im Restaurant zum Ehrenmal wurden unsere Bewohner mit den bezaubernden Liedern mit auf die Reise genommen. Weit über die hessische Grenze hinaus. Jubilare Wir erlebten mit dem Duo einen Trip in ferne Länder, auf den wir uns gern mitnehmen ließen. Mit den südländischen Melodien sind sie zum ersten Mal in der CMS Seniorenresidenz aufgetreten und haben uns begeistert. Ein Nachmittag voller schöner Erinnerungen, die uns noch ein Stückchen begleiteten. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen! Herzlich willkommen im Kreise der Pflegefachkräfte Nadine Petry ist im Jahr 2015 in den Pflegeberuf zurückgekehrt mit dem Ziel, die dreijährige Ausbildung als Pflegefachkraft abzuschließen. Bereits mit 17/18 Jahren hat sie ihre ersten Erfahrungen als Assistentin in der Altenpflege gesammelt, sich in diesem Beruf aber nicht weitergebildet. Innerhalb von 12 Jahren schloss sie zwei ganz unterschiedliche Ausbildungen ab. Die ersten Erfahrungen im pflegerischen Beruf sammelte Herr Sabado beim ambulanten Pflegedienst. Eine Landsmännin empfahl ihm, sich bei der CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal zu bewerben. Das war im Jahr Im Frühjahr 2017 entschloss sich Herr Sabado zur berufsbegleitenden Ausbildung als Pflegefachkraft. Sein Examen besitzt er seit dem 1. April Herzlichen Glückwunsch 5-jähriges Jubiläum im März: Simone Graf im April: Adelheid Wolf im Mai: Nicole Kaufmann 10-jähriges Jubiläum im Februar: Beatriz Kremer im April Tina Mengwasser Die CMS Seniorenresidenz bedankt sich für die langjährige gute Zusammenarbeit und hofft auf weitere Jahre, in denen Sie mit Ihren außergewöhnlichen Leistungen für das Wohl unserer Bewohner sorgen. Juan Nel / Shutterstock.com Seit dem 1. April 2019 ist sie examinierte Fachkraft. Zurzeit ist sie kommissarische Leiterin des Wohnbereichs 5. Zusammen mit seiner Frau Analyne, die auch bei uns angestellt ist, kam Edward Sabado 2005 von den Philippinen nach Deutschland, nach Nürnberg in Bayern. Wir freuen uns riesig und sind stolz auf unsere Mitarbeiter, die sich dieser Herausforderung gestellt haben und ihr zusätzlich erworbenes Wissen an uns und unsere Bewohner weitergeben. Herzlichen Glückwunsch und eine gute Zusammenarbeit über viele weitere Jahre. 10 EHRENMÄLER CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal EHRENMÄLER 11

7 Kreppelkaffee Zum Kaffeetrinken wurden die beliebten Fassenachtskreppel verteilt und hiervon hatte so manch einer zwei oder auch drei Stück vertragen. Es schmeckt an einem solchen Tag halt ganz besonders gut! Kreppelkaffee Wir feiern die Fassenacht Eine tolle Veranstaltung und im nächsten Jahr heißt es wieder: Habt Acht, habt Acht, es wird gelacht, denn wir Ehrenmäler feiern Fassenacht! Habt Acht, habt Acht, es wird gelacht, denn wir Ehrenmäler feiern Fassenacht! Jedes Jahr feiern wir unter diesem Motto Fassenacht. Und wie wir feiern, das zeigen Ihnen unsere Fotos. jüngsten Tänzerinnen und Tänzer. Bereits mit vier Jahren zeigen sie ihr Können. In der Gruppe Young Generation tanzen die 8 bis 13-jährigen und die Gruppe der 13 bis 17-jährigen Spitzentänzer nennt sich MaSi. Für ihre Auftritte und ihre akrobatischen Leistungen bekamen sie stürmischen Raketen-Applaus. Zwischendurch wurden Stimmungslieder von Herrn Wöll, unserem musikalischen Alleinunterhalter, angestimmt und mit Elan begleiteten die Anwesen- den die bekannten Lieder. Unsere Bewohnerin, Frau Schmidt, trug einen kleinen Beitrag vor. Toll gemacht, und mit einem dreifachen Helau wurde sie verabschiedet. Gestartet wurde die närrische Veranstaltung mit einer eigenen Büttenrede vom Heimleiter, Herrn Moser, nach hessischer Mundart. Mit dabei waren wie in jedem Jahr drei spitzen Tanzgruppen des Taunussteiner Carneval Vereins 1979 e.v. Die Gockel. Die Küken sind die 12 EHRENMÄLER CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal EHRENMÄLER 13

8 Büttenrede des Heimleiters Büttenrede unseres Heimleiters Ihr liebe Leut, ich will euch was erzähle, in unserer Residenz das ist ne Sach, die muss ich jetzt erwähne. Hier leben wirklich allerhand so unter einem Dach. Die Pfleger die sin all richtig dolle, die freun sich täglich uff ne neue Rolle. Wasche, pflege, Esse reiche, Einlage us de Toilette greife, die Rollstühl vor Sauberkeit nur so blitze und die Fachkräft mit de Medis de Gang entlang flitze. Bis Händ und Füß schmerze, doch nid vor Gicht, geholfe wird trotzdem mim Lächeln im Gesicht. Singe, spiele, feiern oder Brote schmiern, könne die Profis von de Betreuung organisiern. Noch schnell en Video eingelegt, die Zeit dann wie im Flug vergeht. Die Gruppenstunde sin de Hit, da macht fast jeder Bewohner mit. Raus aus der Gruppe, vom Hunger verführt, die Reinigungsdame mim Lappe in Eimern rumrührt. Wenn sie die Lumpe in die Ecke presse, um ja kein Schmutz noch zu vergesse. Da wern die Fluse täglich neu gejagt, egal ob in de Zimmer oder im Bad. Die Blumen am End werden ach noch gegosse, dann ist aus dem Haus ach niemand verdrosse. Auf dem Weg zum Essen dann, hört man schon mal dann und wann, durch den guten Fahrstuhlschacht, der Küchenchef mal wieder Terror macht. Weil so laut die Töpfe klappern und manche heimlich Suppe schlappern. Doch am End wird hier jeder satt, da ist sogar manch Rollstuhl platt. Und wenn ein Reifen platt verweilt, der Hausmeister mit de Pumpe eilt. Auf dem Weg er merkt die Not, den Damen der Wäscherei das nächste Unheil droht. Ne Waschmaschine quietscht, fast brennt, da hat sich wohl e Troppe Öl verklemmt. Die Wäschedame sich dann denke: Oh Schreck, wie bekomm ich nur die Flecke da weg? Dann muss auch noch en Klempner ran, der das gründlich repariere kann. Die Chefetage nicht glücklich mit der Situation, ABER ACH, unsere Bewohner die zahln das schon. In der Verwaltung nicht nur die Münze blitze, vier Damen und ein Herr wie im Terrarium sitze. Der Kiosk glüht, jeder Taler wird gezählt, ob Schokolade, Chips oder Zigaretten, alles wird gewählt. Doch Geld allein, das zählt hier nicht... kommen wir nun zur Moral der Geschicht: Hier in unsrer schönen Residenz, das ist ne tolle Sach, denn hier leben wir alle gemeinsam unter einem Dach! 14 EHRENMÄLER CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal EHRENMÄLER 15

9 UNSERE STARKEN PARTNER Chorprojekt Wenn deine Augen Liebe sprechen blühen Blumen in meinem Garten. Monika Minder Ein Jahr Chorprojekt Kein schöner Land... mit Thomas Martin Klein Vor einem Jahr ist das Chorprojekt Kein schöner Land mit Thomas Martin Klein gestartet. In Kooperation mit der Leitstelle Älterwerden aus Taunusstein, der Musikschule Hünstetten Taunusstein und unserem Haus leitet der Musikpädagoge und Musiktherapeut ehrenamtlich mit großem Engagement und Leidenschaft diesen Chor. 1x monatlich treffen sich die Bewohnerinnen und Bewohner der CMS Seniorenresidenz sowie Bürgerinnen und Bürger der Stadt Taunusstein nach Schlaganfall oder mit einer Demenz mit ihren Angehörigen oder Freunden zu dieser einzigartigen Singstunde in unserem entsprechend ausgestatteten Raum. uns sehr, dass wir bereits schon jetzt bis Ende 2019 gemeinsame Termine für dieses einmalige Projekt festlegen konnten. Die Termine werden Ihnen in unseren Schaukästen rechtzeitig bekannt gegeben und sind ebenfalls in unseren wöchentlichen Angebotsaushängen vermerkt. e & Für diese erfolgreiche Zusammenarbeit, zum Wohl aller Teilnehmer und auch Zuhörer, bedanken wir uns ganz herzlich bei Herrn Klein und wir freuen 16 EHRENMÄLER CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal EHRENMÄLER 17

10 Weinabend Osterkaffee Unser Weinabend mit musikalischer Begleitung Osterkaffeetrinken mit Anita und ihren Freunden Die Überraschung ist uns geglückt! Die Gäste unseres Weinabends am letzten Dienstag haben wir mit Livemusik überrascht. Ute Hamann, ausgebildete integral therapeutische Musikpädagogin, brachte ihre Gitarre mit ins Restaurant und stimmte Lieder an, die zum Mitsingen bewegten. Viele Liederwünsche konnten an diesem Abend erfüllt werden und nach kurzer Zeit wurde ausgelassen geschunkelt und gelacht. Nach diesem Erfolg haben wir beschlossen, den Weinabend am Dienstag regelmäßig mit Livemusik zu begleiten und hoffen, dass es Ihnen weiterhin so gut gefällt. Dabeisein und mitmachen! Teilen Sie uns Ihren Liederwunsch mit. Wenn er auch einmal nicht sofort erfüllt werden kann, so erklingt er doch vielleicht beim nächsten Mal. Wir geben unser Bestes! In der vorherigen Ausgabe unserer Ehrenmäler Heimzeitung können Sie sich ausführlicher über Ute Hamann informieren, die dienstags und donnerstags Nachmittag auf den Wohnbereichen für unsere Bewohner und mit unseren Bewohnern musiziert und singt. Wir freuen uns auf den nächsten Weinabend! In der letzten Ausgabe haben wir noch über die Bewohner- und Personalweihnachtsfeier berichtet, heute schreiben wir schon vom Osterkaffeetrinken. Viel ist in dieser Zeit geschehen, worüber wir Sie in dieser Ausgabe informieren. Anita und ihre Freunde sind vielen Bewohnern als temperamentvoller Chor bekannt, der mit Elan seine Lieder vorträgt und zum Mitsingen motiviert. Da schwappte schnell die gute Laune über und es herrschte heitere Stimmung im Restaurant Zum Ehrenmal. Anita und ihre Freunde besuchen uns seit einigen Jahren regelmäßig, und hierüber freuen wir uns sehr. Nach dem Auftritt des gemischten Chors spielte Ute Hamann Lieder auf ihrer Gitarre und alle im Restaurant sangen kräftig mit. Mit unterschiedlichen Rhythmusinstrumenten begleiteten einige Bewohner mit viel Spaß die Lieder im Takt. Natürlich haben auch die Kinder des Kindergartens Hirschgraben, die uns immer sehr viel Freude bereiten, nicht gefehlt. Und wer könnte eine Anekdote von Heinz Erhard besser vorlesen als unsere Frau Wersch? Wohl niemand! Das Osterkaffeetrinken haben wir als ein fröhliches Fest erfahren und hierfür bedanken wir uns herzlich bei alle Beteiligten. 18 EHRENMÄLER CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal EHRENMÄLER 19

11 Modemobil / Brillenmobil Roxy Ein tierisches Glück Modemobil Hündin Roxy Frühlings- und Sommerkollektion Ein tierisches Glück Das Mode-Event der Saison findet zweimal im Jahr bei uns statt. Am 8. April stellte uns Frau Anacker ihre neue Kollektion für das Frühjahr und den Sommer 2019 vor. Für die Bewohner ist es immer wieder ein Highlight, die neue Mode zu durchstöbern. Das Modemobil stellt eine sehr große Auswahl guter Kleidung zur Verfügung. Für Bewohner und Angehörige ist der Einkauf mühelos und in der angenehmen Atmosphäre unseres Restaurants kann die Brillenmobil Der Augenoptikermeister kommt Einladung zum Sehtest am 10. April Die Leistungen des Brillenmobils sind uns für die Bewohner sehr wichtig und so freuen wir uns darüber, dass wir Ihnen im Haus in regelmäßigen Abständen Optikertage anbieten können. Hier werden Sie stets gut beraten und bedient. richtige Entscheidung bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen getroffen werden. Allein beim Sehen von Hunden wurde es mir immer angst und bange und ich wechselte rasch auch mal die Straßenseite um nicht an Hunden vorbei zu müssen. Als ich meinen jetzigen Mann kennengelernt habe, hatte er einen Hund, den damals 8-jährigen Labradorrüden Max. Max hat mir die Angst vor Hunden genommen so kam ich auf den Hund. Als wir dann vor drei Jahren unsere damals schon 5-jährige Roxy bekommen haben, wussten wir nicht viel über die Labradorhundedame. Ich wollte etwas Sinnvolles mit Roxy machen, wo Menschen Freude empfinden, wenn sie einen Hund sehen und berühren können. Also war für mich oberste Priorität eine professionelle Ausbildung zu beginnen. Die Entscheidung war einfach gewesen, dass es etwas im sozialen Bereich sein sollte und nach den Prüfungen in ein Seniorenheim zu gehen, um dort den Menschen ein Lächeln und Freude ins Gesicht zu zaubern. Beim ASB Westhessen konnten wir glücklicherweise eine gute Ausbildung beginnen und die Prüfungen für Begleit- und Besuchshunde erfolgreich nach mehrmonatiger Lernphase ablegen, um jetzt in die verschiedensten sozialen Bereiche einzutauchen. Seit ein paar Wochen kommen Roxy und ich zu Ihnen in die CMS Seniorenresidenz und wir besuchen die Bewohner sehr gerne, fühlen uns wohl bei Ihnen. Wenn Roxy Sie auch einmal besuchen soll, dann sprechen Sie bitte das Team der Sozialen Betreuung an. Diese geben Ihren Wunsch an mich weiter. Wir freuen uns auf Sie! Herzlichst, Roxy und Nicole 20 EHRENMÄLER CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal EHRENMÄLER 21

12 Der neue Koch Herzlich Willkommen, lieber Sommer Neuer Koch Seit Anfang April kocht er für Sie Ich bin Eric Rödiger und komme aus Weimar, der Stadt, in der auch Goethe und Schiller gewohnt haben. Vor 30 Jahren (1989) wurde ich in dieser schönen und bekannten Kulturstadt geboren. Auf vielen interessanten und unterschiedlichen Wegen bin ich vor acht Jahren im Rheingau angelangt. Mein Ziel war es, möglichst viele Erfahrungen in meinem abwechslungsreichen Beruf zu sammeln. Nach meiner dreijährigen Berufsausbildung in Weimar kochte ich in einem Hotel in Willingen, einem Urlaubsort im Sauerland. Es ging weiter in die Schweiz, nach Felsenau im Kanton Aargau. In dem Schweizer Hotel hatte ich den Posten des Entrémetiers, die Zuständigkeit für die Zubereitung der Beilagen. 1,5 Jahre später ging es quer durch Deutschland nach Berlin. Im à la carte Bereich sammelte ich in drei renommierten Hotels Erfahrungen. Vor acht Jahren habe ich Berlin den Rücken gekehrt und meinen 1. Posten im Rheingau angenommen, im Schloss Reinhartshausen in Erbach als Junior Sous Chef, dass in die deutsche Sprache übersetzt Unterchef bedeutet. Die rechte Hand und der Stellvertreter des Chefs de Cuisine, des Küchenchefs. Als Küchenchef besetzte ich drei Jahre später den Posten in der Kiedricher Klostermühle, dem komfortablen Weinhotel. Hier stellte ich das Küchenteam neu zusammen und erreichte einen großen Bekanntheitsgrad. Die nächste Herausforderung für mich war der Posten des Küchenchefs im Eltvinum in Eltville. Mit dem Sternekoch und Pächter, Markus Medler, kochte ich in dem namhaften Hotel mit gehobener Gastronomie und herausragender Vinothek. Während dieser Zeit wurde mein Sohn geboren, der heute 15 Monate alt und mein ganzer Stolz ist. Mit meiner kleinen Familie lebe ich in Hettenhain bei Bad Schwalbach und träume zusammen mit meiner Partnerin von einem Eigenheim in dieser Umgebung. Ich besitze den Bootsführerschein für Binnengewässer, aber leider noch kein Boot. Wenn es zeitlich möglich ist angle ich gern am Rhein und am Wispersee. Mein Hund hat es auch gern, wenn er Aufmerksamkeit bekommt und sein Rudel komplett ist. Anfang April habe ich in Ihrem Haus als Koch angefangen. Ich freue mich, Herzlich willkommen lieber Sommer Der Innenhof hat sich auf die Schönwetterperiode eingestellt. Die Gartenmöbel sind aufbereitet und aufgestellt. Ebenso der Pavillon, der vor der heißen Sonne schützen soll. Die Beete zeigen sich im frischen Grün und Knospen warten auf die warmen Sonnenstrahlen, um ihrer bunten Blütenpracht zu entfalten und uns damit zu erfreuen. Auch aus dem Springbrunnen sprudelt noch kein Wasser. Nur ein Knopfdruck und es plätschert vor sich hin. meine Erfahrungen in das Küchenteam mit einbringen zu dürfen und später für Ihr leibliches Wohl verantwortlich zu sein. Eric Rödiger, Koch Herzlich willkommen, lieber Sommer! 22 EHRENMÄLER CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal EHRENMÄLER 23

13 Veeh-Harfen-Kurs Mandolinenorchester Veeh-Harfen-Kurs Wir erlernen ein neues Instrument Mandolinenorchester Ein Nachmittag im Dreivierteltakt Was ist eigentliche eine Veeh-Harfe? Als ich früher davon hörte, stellte ich mir ein Harfenkonzert, gespielt von lieblichen kleinen Feen, in einem Märchen vor. So ist es aber nicht. Der Erfinder, der Landwirt Veeh, ist nicht mit den Elfen in Verbindung zu bringen. Für seinen behinderten Sohn, der mit dem Down-Syndrom geboren wurde, suchte der Landwirt nach einem einfach zu spielenden Instrument, weil er die Liebe seines Sohnes zur Musik erkannte. So entwickelte sich im Laufe der Zeit das neue Zupfinstrument, die Veeh- Harfe. Einfach in der Handhabung und bezaubernd im Klang. Die Musikschule Hünstetten Taunusstein e.v. bietet Veeh-Harfen-Kurse an und wir freuen uns, für unsere Bewohner von diesem Angebot Gebrauch machen zu können. Am Mittwoch, dem 26. Mai, wurde zum ersten Mal unter fachlicher Anleitung auf den zur Verfügung gestellten Instrumenten gezupft. Die Erfahrung des gemeinsamen Lernens und Musizierens hat allen beteiligten Senioren sehr viel Freude bereitet. Vielleicht hören wir schon bald ein Veeh- Harfen-Konzert von den Musikern der CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal. Übung macht den Meister! Voller Erwartung sehnen wir den heutigen Nachmittag herbei. Eine Zeitreise zurück in die Jugend, wo die Tanzbeine in vollen Ballsälen gleichmäßig im Walzertakt geschwungen wurden. Mal rechts herum, mal links herum schwebten die Tanzpaare durch den Saal. Von dieser beflügelten Stimmung schwappte heute etwas zu uns in die CMS Seniorenresidenz rüber, als das Nauroder Mandolinenorchester auf ihren traditionellen Zupfinstrumenten bekannte Walzer im Dreivierteltakt erklingen ließen. Barcarole von Jacques Offenbach, den Sportpalastwalzer (Wiener Praterleben) von Siegfried Translateur, der zum Berliner Sechstagerennen gehörte, den Kaiserwalzer und Unter den Linden von Johann Strauss sind einige Beispiele aus dem Repertoire. Ein Klassiknachmittag, der die Herzen der Zuhörer berührte. Herzlichen Dank an alle Spieler des Mandolinenorchesters, an ihren Leiter Markus Filzinger und ihre Vorsitzende Elke Buths. 24 EHRENMÄLER CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal EHRENMÄLER 25

14 Ehrenbürgerschaft Unsere Alltagsbegleiter Alltagsbegleitungen in unserer Seniorenresidenz Die Betreuungs- und Aktivierungsangebote orientieren sich an den Erwartungen, Wünschen, Fähigkeiten und Befindlichkeiten des Bewohners. Für eine gute Betreuung ist es wichtig, die Biografie des zu Betreuenden zu kennen. Damit ist es den Assistenten möglich, individuell bei Einzeltherapien oder Gruppenangeboten auf die Bewohner einzugehen. Heute möchten wir Ihnen die Alltagsbegleiter vorstellen, über die wir in unseren vorherigen Ausgaben noch nicht berichtet haben. Alltagsbegleiter sind zusätzliche Betreuungskräfte bzw. Betreuungsassistenten, die mit einem umfangreichen Angebot unseren Bewohnern zur Verfügung stehen. Anfertigung von Erinnerungsalben Musik hören, musizieren, singen Brett- und Kartenspiele Spaziergänge und Ausflüge Bewegungsübungen Lesen und Vorlesen Wir sind immer für Sie da! Bitte sprechen Sie uns jederzeit an. Bärbel Frey Alltagsbegleiterin Carlos Gonzalez Alltagsbegleiter Beispiele sind: Gespräche über Alltägliches Gedächtnistraining Malen und basteln Handwerkliche Arbeiten und leichte Gartenarbeiten Kochen und backen Monique Hofmann Alltagsbegleiterin Silvia Born Alltagsbegleiterin Claudia Frank Alltagsbegleiterin 26 EHRENMÄLER CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal EHRENMÄLER 27

15 Andacht Die Schaukel Ein Bild über das Leben Ein Maler, der lange für Film und Fernsehen gearbeitet hatte, machte sich selbstständig. Als freier Künstler bekam er eines Tages von einem Fabrikanten den Auftrag, das Leben darzustellen, in Öl. Der Maler sagte zu. Acht Tage brauche er. Gespannt fuhr der Fabrikant nach dieser Frist zum Atelier. Was würde er zu sehen bekommen? Dann stand er vor dem Ölgemälde und wunderte sich sehr. Was er da erblickte, sollte das Leben symbolisieren? Der Künstler stellte sich neben ihn und sagte: Ja, eine Schaukel! Sie versinnbildlicht mir am meisten das Leben! Die Schaukel hing nicht starr nach unten, sondern setzte sich in Bewegung zum Aufschwung. Sitzen Kinder oder Verliebte darauf, ist sie ständig in Bewegung. Es geht auf und ab; es gibt Höhen und Tiefen. Nach einer Pause setzte er hinzu: Wenn man es sehen will, hat das Leben mehr Höhen als Tiefen. Dann schwieg er länger. Schließlich sagte er noch etwas mit fester Stimme das klang wie ein Glaubensbekenntnis: Auch wenn ich ein Tief durchmache, kann ich mich gehalten fühlen. Ich kann mich gehalten fühlen! Von Menschen, aber auch von unsichtbaren Armen! Selbst Kinder können dieses Bild verstehen. Erinnern wir uns, wie das damals war! Einer setzte uns auf die Schaukel und gab uns einen kleinen Schubs, und voller Freude ging es hin und her. Nicht nur die Schaukel wurde gehalten, wir spürten auch die schützenden Hände. Als wir dann größer und mutiger waren, haben wir gerufen: Allein! Und langsam ging es mit eigener Kraft immer höher, rauf und runter. Im Auf und Ab konnten wir uns gehalten fühlen! Wenn wir übertrieben, ganz wild hoch hinaus wollten und abstürzten und den Arm gebrochen hatten, dann durften wir eigentlich nicht klagen: Jetzt hat Gott oder wer immer nicht aufgepasst! Warum ich? Wir waren es selbst schuld, weil wir unsere Freiheit übertrieben haben. Und riss ein Seil oder ein Haken lockerte sich, dann dürfen wir auch nicht rufen: Wie kann Gott so etwas zulassen? Da tragen die Schuld diejenigen, die nicht überprüft haben, ob alles sicher ist. Wie ergeht es Ihnen allmorgendlich beim Aufstehen, wenn die Schaukel langsam den Aufschwung probt, wenn wir uns auf der Bettkante am liebsten noch für eine Stunde nach hinten fallen lassen möchten? Kennen wir noch ein Morgengebet? Also den Augenaufschlag in Richtung Gott und den Gedanken: Komm! Im Auf und Ab heute bin ich gehalten. Wenn nicht mehr von einem Menschen, dann doch von dir! Und abends beim Zubettgehen, wenn die Schaukel still auspendelt, das Abendgebet: Ich lege jetzt alles in deine Hände, auch das Zerbrochene. Halte weiter zu mir! Das gibt auch Ihrer Seele ein Bett! Werden Sie unser starker Partner! Ihre Vorteile: Kein Streuverlust durch persönliche Verteilung Imagegewinn durch Zusammenarbeit mit einem sozialen Träger Ihre Anzeige erscheint zusätzlich zum Print-Produkt Wir dürfen einem Gott vertrauen, der im brennenden Dornbusch Mose seinen Namen verriet: Ich bin der, der für euch da ist! In Jesus hat dieser Gott Hand und Fuß bekommen. Was ich also von Jesus halte? Dass er mich hält! Heinz Detering, Diakon i. R. als Online-Ausgabe auf unserer Homepage ( Nutzer/Monat) Sie erhalten auf Wunsch 3-5 Exemplare der Zeitung, die Sie bei sich auslegen können Falls Sie keine geeignete Vorlage vorliegen haben, erstellt Ihnen unsere Werbeagentur eine passende Vorlage GRATIS Alle Informationen zu Anzeigengrößen und -Preisen erhalten Sie bei Christel Gelbach CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal Christel Gelbach Soziale Betreuung Am alten Sportplatz Taunusstein Tel.: / 27 Mail: Ruslan Grumble / Shutterstock.com tkemot / Shutterstock.com 28 EHRENMÄLER CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal EHRENMÄLER 29

16 Gottesdienste Veranstaltungen und Angebote JUNI Durch den Glauben erkennen wir, dass die Welt durch Gottes Wort geschaffen ist, so dass alles, was man sieht, aus nichts geworden ist. Hebräer 11, 3 Di., , 11:00 Uhr Katholischer Gottesdienst AUGUST Fr., Duo-Second-Life Schlager der 50er/60er/70er Jahre von 14:30 16:30 Uhr AUGUST Di., Chorprojekt,,Kein schöner Land... von 10:30 11:30 Uhr Dmitriy Shipilov / Shutterstock.com Mi., , 10:15 Uhr Evangelischer Gottesdienst JULI Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und erstirbt, bleibt es allein; wenn es aber erstirbt, bringt es viel Frucht. Johannes 12, 24 Di., , 11:00 Uhr Katholischer Gottesdienst Veranstaltungen und Angebote JUNI Di., Chorprojekt Kein schöner Land... von 10:30 11:30 Uhr Sa., Sommerfest von 14:30 19:00 Uhr Carlos andre Santos / Shutterstock.com AUGUST Der Herr aber, der selber vor euch hergeht, der wird mit dir sein und wird die Hand nicht abtun und dich nicht verlassen. Fürchte dich nicht und erschrick nicht! 5. Mose 31, 8 Di., , 11:00 Uhr Katholischer Gottesdienst Mi., , 10:15 Uhr Evangelischer Gottesdienst JULI Di., Eisbuffet von 14:30 16:00 Uhr Elena Elisseeva / Shutterstock.com Rafa Irusta/ shutterstock.com REGELMÄSSIGE ANGEBOTE * MONTAGS Musik / Singen 10:00 11:00 Uhr Würfelspiel 15:30 16:30 Uhr Jakkolo (Termine auf dem Wochenplan) DIENSTAGS Rollatorgymnastik 10:00 11:00 Uhr,,Roxy Labradorhündin 14:30 15:30 Uhr Klassikrunde 15:30 16:30 Uhr Musiktherapeutische Gruppe auf den Wohnbereichen 1 und 3 15:00 19:00 Uhr MITTWOCHS Triff / Shutterstock.com Sitzgymnastik 10:00 11:00 Uhr Zeitungsrunde 15:30 16:30 Uhr Jakkolo (Termine auf dem Wochenplan) * in den Räumen der Sozialen Betreuung Weitere Termine stehen auf unseren Aushängen im Haus. Programme/Termine können sich nach Redaktionsschluss ändern und eventuell nicht mit dieser Ausgabe übereinstimmen. DONNERSTAGS Filmvorführung 10:00 11:00 Uhr Gymnastik für Fußgänger 15:30 16:30 Uhr Musiktherapeutische Gruppe auf den Wohnbereichen 2, 4 und 5 15:00 19:00 Uhr FREITAGS Specksteinarbeiten 10:00 11:30 Uhr Bingo 10:00 11:00 Uhr Gedächtnistraining 15:30 16:30 Uhr Jakkolo (Termine auf dem Wochenplan) SAMSTAGS Lesekreis 10:30 11:30 Uhr 30 EHRENMÄLER CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal EHRENMÄLER 31

17 Herzliche Einladung an unsere Bewohner, Angehörige, Gäste und Freunde! Großes Sommerfest Sa., 22. Juni 2019, ab 14:30 Uhr Andacht mit Pfarrerin Imke Goerlitz Auftritt unseres Chorprojektes Kein schöner Land... Livemusik Grill- und Kuchenbufett Für Bewohner sind Speisen und Getränke frei. Wertmarken können an der Rezeption gekauft werden. CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal Am alten Sportplatz Taunusstein

auf stehen aus aus sehen backen bald beginnen bei beide bekannt bekommen benutzen besonders besser best bestellen besuchen

auf stehen aus aus sehen backen bald beginnen bei beide bekannt bekommen benutzen besonders besser best bestellen besuchen der Abend auf stehen aber der August acht aus ähnlich das Ausland allein aus sehen alle das Auto als das Bad alt backen an der Bahnhof andere bald ändern der Baum der Anfang beginnen an fangen bei an kommen

Mehr

Winter ade! Scheiden tut weh. Aber dein Scheiden macht, dass mir das Herze lacht! Winter ade! Februar / März 2018

Winter ade! Scheiden tut weh. Aber dein Scheiden macht, dass mir das Herze lacht! Winter ade! Februar / März 2018 Februar / März 2018 Echo Lokalteil Altenheim Olipla in der St. Anna Klinik Winter ade! Scheiden tut weh. Aber dein Scheiden macht, dass mir das Herze lacht! Winter ade! OLIPLA Februar / März 2018 Seite

Mehr

Wortkarten zum PRD-Zielvokabular-Poster für LoGoFoXX 60

Wortkarten zum PRD-Zielvokabular-Poster für LoGoFoXX 60 Wortkarten zum PRD-Zielvokabular-Poster für LoGoFoXX 60 Inhaltsverzeichnis Leute S. 02-05 Floskeln S. 06-07 Verben S. 08-17 Adjektive S. 18-25 Adverbien S. 26-29 Präpositionen S. 30-32 Konjunktionen S.

Mehr

Advents- und Weihnachtstermine

Advents- und Weihnachtstermine Advents- und Weihnachtstermine Einstimmung in den Advent Am Samstag, dem 2. Dezember lassen wir uns einstimmen auf den Advent. Eine kleine Musikergruppe unter der Leitung von Herrn Schrade gestaltet mit

Mehr

O schön. O schlecht. O

O schön. O schlecht. O Kopiervorlage zu I04 Wie war das Picknick? Wir waren bei einem Picknick. Das Picknick war O auf einer Wiese. O im Wald. O im Garten. O Das Wetter war O herrlich. O schön. O schlecht. O Wir waren Personen.

Mehr

Für Sie. Unsere Angebote im April. Seniorenzentren der Bundesstadt BONN

Für Sie. Unsere Angebote im April. Seniorenzentren der Bundesstadt BONN Seniorenzentren der Bundesstadt BONN Haus Elisabeth -Ippendorf- Gudenauer Weg 140 53127 Bonn Telefon: 0228 91014-0 Telefax: 0228 91014-79 Für Sie Unsere Angebote im April Öffentliche Verkehrsmittel (ab

Mehr

Elisabeth Bielefeld geb. Wieseler gestorben am 8. Juli 2018

Elisabeth Bielefeld geb. Wieseler gestorben am 8. Juli 2018 In stillem Gedenken an Elisabeth Bielefeld geb. Wieseler gestorben am 8. Juli 2018 Andrea Hauter entzündete diese Kerze am 13. Juli 2018 um 20.52 Uhr Leben kommt und Leben vergeht. Es ist immer schwer

Mehr

Friederike Wilhelmi VORSCHAU. Deutsch als Fremdsprache Niveaustufe A2. Lektüren für Jugendliche Herausgegeben von Franz Specht

Friederike Wilhelmi VORSCHAU. Deutsch als Fremdsprache Niveaustufe A2. Lektüren für Jugendliche Herausgegeben von Franz Specht Friederike Wilhelmi Deutsch als Fremdsprache Niveaustufe A2 Lektüren für Jugendliche Herausgegeben von Franz Specht Mit Aufgaben von Şeniz Sütçü und Illustrationen von Maya Franke Hueber Verlag 5 10 15

Mehr

Cronenberger Bote Februar / März 2019 Seite 1

Cronenberger Bote Februar / März 2019 Seite 1 Cronenberger Bote Februar / März 2019 Seite 1 Aktivitäten im Februar Donnerstag, 07.02.2019 Zoo unterwegs Mittwoch, Mittwoch, 13.02.2019 20.02.2019 Bingo Waffelbacken Donnerstag, 28.02.2019 Weiberfastnacht

Mehr

August August-Kayser-Stiftung August-Kayser-Straße Pforzheim

August August-Kayser-Stiftung August-Kayser-Straße Pforzheim August 2015 Seite 2 Unsere Heim-Zeitung Unsere Heim-Zeitung ist nur für den internen Gebrauch bestimmt. Sie erscheint monatlich und wird von Heimbewohnern und Mitarbeitern gemeinsam erstellt, kopiert,

Mehr

Espel-Post. Liebe Espel-Post Leserinnen und Leser. Ausgabe Nr. 218 Juli 2017 Auflage: 120. Dieses Jahr hat uns einen fast doppelt

Espel-Post. Liebe Espel-Post Leserinnen und Leser. Ausgabe Nr. 218 Juli 2017 Auflage: 120. Dieses Jahr hat uns einen fast doppelt Espel-Post Ausgabe Nr. 218 Juli 2017 Auflage: 120 Liebe Espel-Post Leserinnen und Leser Dieses Jahr hat uns einen fast doppelt so langen Wonnemonat beschert. Auch der ganze Juni hat uns viel Sonne beschert

Mehr

Cronenberger Bote Dezember 2018 / Januar 2019 Seite 1

Cronenberger Bote Dezember 2018 / Januar 2019 Seite 1 Cronenberger Bote Dezember 2018 / Januar 2019 Seite 1 Aktivitäten im Dezember Donnerstag, 06.12.2018 Nikolausfeier Sonntag, 09.12.2018 Adventsfeier mit Pastorin Weigler und Frau Kleckers Mittwoch, 12.12.2018

Mehr

Für Sie. Unsere Angebote im JUNI. Seniorenzentren der Bundesstadt BONN

Für Sie. Unsere Angebote im JUNI. Seniorenzentren der Bundesstadt BONN Seniorenzentren der Bundesstadt BONN Haus Elisabeth -Ippendorf- Gudenauer Weg 140 53127 Bonn Telefon: 0228 91014-0 Telefax: 0228 91014-79 Für Sie Unsere Angebote im JUNI Öffentliche Verkehrsmittel (ab

Mehr

Ehren. mäler. Ausgabe März bis Mai Viele tolle Momente bei uns

Ehren. mäler. Ausgabe März bis Mai Viele tolle Momente bei uns Ehren mäler Ausgabe März bis Mai 2019 Viele tolle Momente bei uns HAUSzeitung CMS Seniorenresidenz Am Ehrenmal www.cms-verbund.de Inhaltsverzeichnis & Impressum Vorwort Inhalt 03 Vorwort 04 Auf einen Blick

Mehr

Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. Offenbarung 21,6

Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. Offenbarung 21,6 Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. Offenbarung 21,6 Hallo! Ich kann es noch gar nicht glauben, dass das Jahr 2017 schon vorbei ist. Die Zeit verging

Mehr

Siegener Lesetest. Klasse 2-4 Form A. Kürzel: Ich kann gut Name lesen. Ist deine schön Hose neu? Ich gehe Tor zur Schule.

Siegener Lesetest. Klasse 2-4 Form A. Kürzel: Ich kann gut Name lesen. Ist deine schön Hose neu? Ich gehe Tor zur Schule. Anlage 6 Siegener Lesetest Klasse 2-4 Form A Siegener Lesetest Kürzel: Beispiele Ich kann gut Name lesen. Ist deine schön Hose neu? Ich gehe Tor zur Schule. Siegener Lesetest Klasse 2-4 Form A Aufgabe

Mehr

LEIN E POS. usgabe 497

LEIN E POS. usgabe 497 KL LEIN NE E HA AUSP POS ST TILL LE Januar 2019 2 Au usgabe 497 4 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Hausnachrichten... 3 Unsere Veranstaltungshöhepunkte im Monat Januar... 4 Geburtstage unserer

Mehr

Oktober Pflegewohnbereiche Elzach, Am Schießgraben 11

Oktober Pflegewohnbereiche Elzach, Am Schießgraben 11 Oktober 2017 Pflegewohnbereiche 79215 Elzach, Am Schießgraben 11 Sonntag, 01. Oktober 2017 um 09:30 Uhr Sonntags Gottesdienst im ZDF im Fernsehen auf den um ca. 18.00 Uhr Gemeinsames Singen im Speisesaal

Mehr

Ton der Freiheit. Heimat. Kobani. Wie denken junge Menschen über das Thema Heimat? Ein Gedicht von Silva. Impressum

Ton der Freiheit. Heimat. Kobani. Wie denken junge Menschen über das Thema Heimat? Ein Gedicht von Silva. Impressum Ton der Freiheit WILLY-BRANDT-SCHULE Sonderausgabe II: HEIMAT 04. Juli 2017 Heimat Wie denken junge Menschen über das Thema Heimat? Gylchin, Melat, Mehmet, Muhammed, Ali Hassan, Nizar, Kapoor, Ali, Songyong,

Mehr

Ehren. mäler. Ausgabe Juni bis August Wo die Sprache aufhört, fängt die Musik an

Ehren. mäler. Ausgabe Juni bis August Wo die Sprache aufhört, fängt die Musik an Ehren mäler Ausgabe Juni bis August 2018 Wo die Sprache aufhört, fängt die Musik an HAUSzeitung CMS Seniorenresidenz Am ehrenmal www.cms-verbund.de INHALTSVERzEICHNIS & ImpRESSum VoRWoRT Inhalt Liebe Leser/innen

Mehr

Schöne Zeiten. im Haus Ringelbach

Schöne Zeiten. im Haus Ringelbach Reutlinger AltenHilfe ggmbh...motiviert an Ihrer Seite Schöne Zeiten im Haus Ringelbach Haus Ringelbach ein schönes Zuhause Unser Haus befindet sich im Herzen von Reutlingen, nahe des Stadtkerns und doch

Mehr

Städtisches Altenheim Vogelsangstraße 50. Oktober/ November 2017

Städtisches Altenheim Vogelsangstraße 50. Oktober/ November 2017 Oktober/ November 2017 Städtisches Altenheim Vogelsangstraße 50 Kommt, von allerreifsten Früchten Mit Geschmack und Lust zu speisen! Über Rosen lässt sich dichten, In die Äpfel muß man beißen. (Johann

Mehr

Themen neu 1/Lektion 9 Kaufen & Schenken Komparation

Themen neu 1/Lektion 9 Kaufen & Schenken Komparation Komparation Sie sind in Österreich, und möchten in einem Hotel bleiben. Sie lesen die Prospekte. Vergleichen Sie bitte die Hotels. SCHLOSSHOTEL WALTER Das neue Luxushotel liegt direkt im Zentrum. Es hat

Mehr

Am Wegesrand steht rot der Mohn

Am Wegesrand steht rot der Mohn Am Wegesrand steht rot der Mohn Wer kitzelt dich da im Gesicht, spürst du den Strahl der Sonne nicht? Die Nacht, sie ist schon längst vorbei, komm aus den Federn, heut ist frei! Dein Tag, geschmückt im

Mehr

Predigten. Freie evangelische Gemeinde Essen Mitte Hofterbergstraße Essen Internet :

Predigten. Freie evangelische Gemeinde Essen Mitte Hofterbergstraße Essen Internet : Thema: Kommen und genießen Bibeltext: Lukas 14, 16 24 Datum: Verfasser: 04.09.2005, Gottesdienst Pastor Lars Linder Impressum: Freie evangelische Gemeinde Essen Mitte Hofterbergstraße 32 45127 Essen Internet

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autor: Dieter Maenner. Deutsch als Fremdsprache

EINSTUFUNGSTEST. Autor: Dieter Maenner. Deutsch als Fremdsprache EINSTUFUNGSTEST B1 Deutsch als Fremdsprache Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Die Zeit vergeht immer schnell, ich mit meinen Freunden

Mehr

Herzlichen Glückwunsch! Zum neuen Jahr: Unsere Geburtstagskinder. Im Pflegeheim: Wohnbereich 1: Was ich Dir fürs neue Jahr wünsche:

Herzlichen Glückwunsch! Zum neuen Jahr: Unsere Geburtstagskinder. Im Pflegeheim: Wohnbereich 1: Was ich Dir fürs neue Jahr wünsche: Januar 1 Zum neuen Jahr: Was ich Dir fürs neue Jahr wünsche: Nimm Dir Zeit zum Träumen, das ist der Weg zu den Sternen. Nimm Dir Zeit zum Nachdenken, das ist die Quelle der Klarheit. Nimm Dir Zeit zum

Mehr

Leit-Bild der Werkstätten Gottes-Segen

Leit-Bild der Werkstätten Gottes-Segen Leit-Bild der Werkstätten Gottes-Segen An diesem Leit-Bild haben viele Menschen mitgearbeitet: Die Mitarbeiter Die Beschäftigten Und die Angehörigen von den Beschäftigten 1 Das erfahren Sie im Leit-Bild

Mehr

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland Gottesdienstgestaltung Kinder Familie Jugend Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland www.kath-kirche-vorarlberg.at/liturgieboerse Danken teilen helfen Kindergottesdienst

Mehr

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus Bruder Bruder Bruder Bruder Ferien Ferien Ferien Ferien Eltern Eltern Eltern Eltern Schwester Schwester Schwester Schwester Woche Woche Woche Woche Welt Welt Welt Welt Schule Schule Schule Schule Kind

Mehr

Ein großer Tag für Schuster Martin

Ein großer Tag für Schuster Martin Ein großer Tag für Schuster Martin Erzähler1: Wir erzählen euch heute eine Geschichte, die sich so ähnlich vor vielen Jahren in Russland zugetragen hat. Dort lebte ein Mann in einem kleinen Dorf mit dem

Mehr

Heinz Dieter Wolf gestorben am 5. November 2016

Heinz Dieter Wolf gestorben am 5. November 2016 In stillem Gedenken an Heinz Dieter Wolf gestorben am 5. November 2016 Marion Dommett wolf entzündete diese Kerze am 5. Juni 2018 um 22.02 Uhr Papa schon wieder ein Monat ohne dich es ist nie einfach damit

Mehr

Weihnachtsspiel: Weihnachten im Winterwald

Weihnachtsspiel: Weihnachten im Winterwald Weihnachtsspiel: Weihnachten im Winterwald Schneeflocken: 1. Weiß ist alles weit und breit, Wald und Felder sind verschneit, Eichhorn schläft im warmen Nest. Bald, ja bald ist Weihnachtsfest. Keine Blume

Mehr

Unsere Kommunionvorbereitung. Regens Wagner Schule Zell 2012

Unsere Kommunionvorbereitung. Regens Wagner Schule Zell 2012 Unsere Kommunionvorbereitung Regens Wagner Schule Zell 2012 Ja, was gibt es denn hier zu sehen? 2 Es gibt viel zu basteln: 3 Unser Leporello entsteht: 4 Der Kommunionweg wird gestaltet: 5 Wir erfahren,

Mehr

Momente für mich! Tagebuch

Momente für mich! Tagebuch Momente für mich! Tagebuch 2 Es sind die schönen Momente, die unser Leben lebenswert machen! 3 Momente für mich! Sie halten nun Ihr ganz persönliches Momente für mich!- Tagebuch in Händen. Nehmen Sie sich

Mehr

Für Sie. Unsere Angebote im DEZEMBER. Seniorenzentren der Bundesstadt BONN

Für Sie. Unsere Angebote im DEZEMBER. Seniorenzentren der Bundesstadt BONN Seniorenzentren der Bundesstadt BONN Haus Elisabeth -Ippendorf- Gudenauer Weg 140 53127 Bonn Telefon: 0228 91014-0 Telefax: 0228 91014-79 Für Sie Unsere Angebote im DEZEMBER Öffentliche Verkehrsmittel

Mehr

Die Hauszeitung. für den Monat. Mai Erinnerungen, Neuigkeiten, Veranstaltungen, Termine das aktuelle Betreuungsprogramm!

Die Hauszeitung. für den Monat. Mai Erinnerungen, Neuigkeiten, Veranstaltungen, Termine das aktuelle Betreuungsprogramm! 1 Die Hauszeitung für den Monat Mai 2018 Erinnerungen, Neuigkeiten, Veranstaltungen, Termine das aktuelle Betreuungsprogramm! 2 Geburtstage im Mai 2018: Jubilare Datum Alter Hr. Manfred Koller 02.05.2018

Mehr

An dieser Stelle veröffentlichen wir nur Termine und Veranstaltungen, die für alle Wohngruppen und nicht alltäglich sind.

An dieser Stelle veröffentlichen wir nur Termine und Veranstaltungen, die für alle Wohngruppen und nicht alltäglich sind. Monat Mai An dieser Stelle veröffentlichen wir nur Termine und Veranstaltungen, die für alle Wohngruppen und nicht alltäglich sind. Wir laden Sie ganz herzlich zum Weißwurstfrühstück am Montag, den 01.05.2017

Mehr

Predigt Padre Kapuzo Fasnachtsmesse vom

Predigt Padre Kapuzo Fasnachtsmesse vom 1 Predigt Padre Kapuzo Fasnachtsmesse vom 19.2.2012 Ihr lieben Leute, liebe Frommen, ihr seid zur Kirche heut gekommen zum Gottesdienst mit vielen Leuten, die lang sich schon auf Fasnacht freuten. Alles

Mehr

Abschlussarbeit von Yasmin Kellerhals

Abschlussarbeit von Yasmin Kellerhals Abschlussarbeit von Yasmin Kellerhals 2012 !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!"#$%&'()*!+*',-!

Mehr

1 Ich bin Anna. Anna Oh, hallo! Ist Max da? Nachbarin Nein, da sind Sie hier falsch. Herr Grossmann wohnt gegenüber.

1 Ich bin Anna. Anna Oh, hallo! Ist Max da? Nachbarin Nein, da sind Sie hier falsch. Herr Grossmann wohnt gegenüber. Kapitel 1 1 Ich bin. Oh, hallo! Ist da? Nachbarin Nein, da sind Sie hier falsch. Herr Grossmann wohnt gegenüber. Was suchst du? Die Wohnung von. Ich bin. Ah, du bist neu hier. Ich bin. Komm rein! Hallo!?,

Mehr

Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. a Denn b Dann c Weil d Aber

Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. a Denn b Dann c Weil d Aber Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich Deutsch lernen? # ich in Deutschland arbeiten möchte. a Denn b Dann c Weil d Aber

Mehr

MOTIVE A1 Einstufungstest. Teil 1. Ordnen Sie das fehlende Wort / die fehlenden Wörter zu. Es gibt nur eine richtige Lösung. MOTIVE A1 Einstufungstest

MOTIVE A1 Einstufungstest. Teil 1. Ordnen Sie das fehlende Wort / die fehlenden Wörter zu. Es gibt nur eine richtige Lösung. MOTIVE A1 Einstufungstest MOTIVE A1 Einstufungstest Teil 1 Ordnen Sie das fehlende Wort / die fehlenden Wörter zu. Es gibt nur eine richtige Lösung. Beispiel: 0 _c_ heißen Sie? Ich Otto Müller. a Was / heiße b Wie / heißen c Wie

Mehr

Herzlich Willkommen in der Winkelsmühle Dreieichenhain!

Herzlich Willkommen in der Winkelsmühle Dreieichenhain! KURSE - GRUPPENTREFFEN - FREIWILLIGES ENGAGEMENT BILDUNG - BEWEGUNG - MUSIK - GESANG - KUNST - KULTUR AusZeit-Gruppen für Menschen mit Demenz und zur Entlastung von Angehörigen: Dienstag, Donnerstag und

Mehr

Die Hauszeitung. für den Monat. Februar Erinnerungen, Neuigkeiten, Veranstaltungen, Termine das aktuelle Betreuungsprogramm!

Die Hauszeitung. für den Monat. Februar Erinnerungen, Neuigkeiten, Veranstaltungen, Termine das aktuelle Betreuungsprogramm! 1 Die Hauszeitung für den Monat Februar 2018 Erinnerungen, Neuigkeiten, Veranstaltungen, Termine das aktuelle Betreuungsprogramm! 2 Geburtstage im Februar 2018: Jubilare Datum Alter Hr. Franz Ofner 08.02.2018

Mehr

Rapunzel. Ein Märchen zum Lesen und Hören Nach Jakob und Wilhelm Grimm. Es waren einmal ein Mann und eine Frau.

Rapunzel. Ein Märchen zum Lesen und Hören Nach Jakob und Wilhelm Grimm. Es waren einmal ein Mann und eine Frau. 1 Rapunzel Ein Märchen zum Lesen und Hören Nach Jakob und Wilhelm Grimm Es waren einmal ein Mann und eine Frau. Der Mann und die Frau hatten seit vielen Jahren einen großen Traum 1 : Sie wünschten 2 sich

Mehr

Jahresplaner Januar. Februar. Geburtstagsfeier für Bewohner. Diavortrag. Anfang Januar. Donnerstag :00 Uhr Neujahrsempfang

Jahresplaner Januar. Februar. Geburtstagsfeier für Bewohner. Diavortrag. Anfang Januar. Donnerstag :00 Uhr Neujahrsempfang Januar Anfang Januar Anfang Januar findet die Geburtstagsnachfeier statt. Beim gemütlichen Kaffee trinken und Kuchen essen wird geklönt oder vorgelesen. Jeder Bewohner, der im Dezember geboren ist, wird

Mehr

VERANSTALTUNGSKALENDER. Juni Seniorenresidenz Erlenhof GmbH & Co. KG Erlenweg 3a-3d, Telefonzentrale/Rezeption:

VERANSTALTUNGSKALENDER. Juni Seniorenresidenz Erlenhof GmbH & Co. KG Erlenweg 3a-3d, Telefonzentrale/Rezeption: VERANSTALTUNGSKALENDER Juni 2016 Seniorenresidenz Erlenhof GmbH & Co. KG Erlenweg 3a-3d, 3a 79115 Freiburg Telefonzentrale/Rezeption: 0761 4503-0 10.30 11.15 Uhr 15.00 16.00 Uhr 16.00 16.45 Uhr 16.15 17.15

Mehr

Gehst du mit mir zum Abschlussball?, sagt plötzlich eine Stimme über ihr. Marie sieht hoch. Sie fällt fast vom Stuhl. Die Stimme gehört Chris! Ja!

Gehst du mit mir zum Abschlussball?, sagt plötzlich eine Stimme über ihr. Marie sieht hoch. Sie fällt fast vom Stuhl. Die Stimme gehört Chris! Ja! 50 55 60 Gehst du mit mir zum Abschlussball?, sagt plötzlich eine Stimme über ihr. Marie sieht hoch. Sie fällt fast vom Stuhl. Die Stimme gehört Chris! Ja! Gern!, antwortet sie automatisch. Okay, dann

Mehr

Die Hauszeitung. für den Monat. März Erinnerungen, Neuigkeiten, Veranstaltungen, Termine das aktuelle Betreuungsprogramm!

Die Hauszeitung. für den Monat. März Erinnerungen, Neuigkeiten, Veranstaltungen, Termine das aktuelle Betreuungsprogramm! 1 Die Hauszeitung für den Monat März 2018 Erinnerungen, Neuigkeiten, Veranstaltungen, Termine das aktuelle Betreuungsprogramm! 2 Geburtstage im März 2018: Jubilare Datum Alter Fr. Edeltraud Wimmer 07.03.2018

Mehr

Da kam auch schon Mutter Sonne und begrüßte ihren kleinen Liebling. Und an den Bäumchen öffneten sich Blüten. Aber was war das? In jeder Blüte saß

Da kam auch schon Mutter Sonne und begrüßte ihren kleinen Liebling. Und an den Bäumchen öffneten sich Blüten. Aber was war das? In jeder Blüte saß Das Blumenkind Heute, genau vor einem Jahr, kam Sonnenstrahl Soffchen zur Erde. Ein ganz liebes kleines Mädchen ist sie geworden und sieht mit ihren blauen Augen in die Welt. An einem Morgen rieb sie sich

Mehr

[ Martin Schumacher aus dem Hirschen in Britzingen ]

[ Martin Schumacher aus dem Hirschen in Britzingen ] 14 baden. Frankreich trifft Baden Frankreich trifft Baden baden. 15 [ Martin Schumacher aus dem Hirschen in Britzingen ] Frankreich trifft Baden baden. 17 Hausgemachter roher Markgräfler Schinken 18 baden.

Mehr

WAHRE JUGEND IST EINE EIGENSCHAFT, DIE SICH NUR MIT DEN JAHREN ERWERBEN LÄSST.

WAHRE JUGEND IST EINE EIGENSCHAFT, DIE SICH NUR MIT DEN JAHREN ERWERBEN LÄSST. WAHRE JUGEND IST EINE EIGENSCHAFT, DIE SICH NUR MIT DEN JAHREN ERWERBEN LÄSST. JEAN COCTEAU (1889 1963) Friedrichstraße 111 76456 Kuppenheim Telefon 07222 / 9443-0 Fax 07222 / 9443-49 info.kuppenheim@klinikum-mittelbaden.de

Mehr

Kinderkreuzweg Karfreitag

Kinderkreuzweg Karfreitag Kinderkreuzweg Karfreitag 18.04.03 Begrüßung: Diakon Wir wollen heute unser Zusammenkommen mit dem Kreuzzeichen beginnen. Damit begrüßen wir Gott. Wenn wir einen Gottesdienst oder ein Gebet mit dem Kreuzzeichen

Mehr

Altenhilfeverbund Rummelsberg

Altenhilfeverbund Rummelsberg ECHO November/Dezember 2016 Altenhilfeverbund Rummelsberg Stephanushaus Foto: Büsch Altenhilfeverbund Rummelsberg Rummelsberg 46 90592 Schwarzenbruck Tel. 09128-502360 Fax. 09128-502510 Liebe Bewohnerinnen

Mehr

Haus St. Monika, Begegnungsstätte Caritasverband für Stuttgart e.v. Seeadlerstr Stuttgart Telefon 0711/ Fax 0711/

Haus St. Monika, Begegnungsstätte Caritasverband für Stuttgart e.v. Seeadlerstr Stuttgart Telefon 0711/ Fax 0711/ Haus St. Monika, Begegnungsstätte Caritasverband für Stuttgart e.v. Seeadlerstr.7-70378 Stuttgart Telefon 0711/95322-0 Fax 0711/95322-2700 Die Begegnungsstätte im Haus St. Monika ist ein Treffpunkt für

Mehr

Wann ist der/das/die geschlossen/geöffnet? Wann kann man?

Wann ist der/das/die geschlossen/geöffnet? Wann kann man? Hast du Zeit? 1 Fragt und sucht die Informationen in den Texten. Wann beginnt? Hat Telefon? Ist am Samstag? Kann man am Sonntag? Wann ist der/das/die geschlossen/geöffnet? Wann kann man? DAS NEUE CAPITOL

Mehr

Zu Lied 6: Geißlein, versteckt euch!

Zu Lied 6: Geißlein, versteckt euch! 21 Zu Lied 6: Geißlein, versteckt euch! Dieses Lied eignet sich sehr gut, um das Zählen zu üben. Hierbei können verschiedene Gegenstände in einer Reihe hingelegt und gezählt werden. Die sicheren Kinder

Mehr

SELBSTBESTIMMTES LEBEN UND PROFESSIONELLE PFLEGE. WIR BIETEN BEIDES. Altenpflege und Tagesbetreuung im Sophienstift.

SELBSTBESTIMMTES LEBEN UND PROFESSIONELLE PFLEGE. WIR BIETEN BEIDES. Altenpflege und Tagesbetreuung im Sophienstift. SELBSTBESTIMMTES LEBEN UND PROFESSIONELLE PFLEGE. WIR BIETEN BEIDES. Altenpflege und Tagesbetreuung im Sophienstift. BEZIRKSVERBAND OLDENBURG BETREUUNG UND PFLEGE Die Pflege ist auch nicht mehr das, was

Mehr

Heinz Dieter Wolf gestorben am 5. November 2016

Heinz Dieter Wolf gestorben am 5. November 2016 In stillem Gedenken an Heinz Dieter Wolf gestorben am 5. November 2016 entzündete diese Kerze am 5. April 2018 um 8.33 Uhr entzündete diese Kerze am 1. April 2018 um 12.40 Uhr Hallo PAPA Ich wünsche dir

Mehr

ISBN

ISBN Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind

Mehr

- Bücherliste, Literatur-Datenbank & BUCH-Portal für Literatur aus der DDR, Kinderbücher, Jugendliteratur, Märchen,...

- Bücherliste, Literatur-Datenbank & BUCH-Portal für Literatur aus der DDR, Kinderbücher, Jugendliteratur, Märchen,... INHALTSVERZEICHNIS 5 Das Haus in Azabu-ku 16 Der Garten des Daimyo 26 Verborgene Gefühle 35 Der Maler mit dem Karren 44 Treffpunkt Ginza 55 Das dreifache Geheimnis 59 Zwei Häfen 70 Ein Minister schöpft

Mehr

Cronenberger Bote Juni / Juli 2019 Seite 1

Cronenberger Bote Juni / Juli 2019 Seite 1 Cronenberger Bote Juni / Juli 2019 Seite 1 Aktivitäten im Juni Mittwoch, 05.06.2019 Ausflug Mittwoch, Mittwoch, 12.06.2019 19.06.2019 Bingo Ausflug Mittwoch, 26.06.2019 Gemütlicher Nachmittag Jeden Montag

Mehr

Kreative Dichtungen der Studenten aus dem Kurs 188

Kreative Dichtungen der Studenten aus dem Kurs 188 Kreative Dichtungen der Studenten aus dem Kurs 188 Warum ich werde du nicht sehen, ich erinnere an. Alles etwas du. Der Stress, Der Druck, Die Anstrengung. Alles was ich gemacht hatte, Für dich. Wiederholt,

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. ( Section I Listening and Responding) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. ( Section I Listening and Responding) Transcript 2017 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers ( Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Hallo, Andrea! Sag mal, wie kommst du heute Abend zum Fußballspiel? Vielleicht

Mehr

VERANSTALTUNGSKALENDER. Januar Seniorenresidenz Erlenhof GmbH & Co. KG Erlenweg 3a-3d, Freiburg Telefonzentrale/Rezeption:

VERANSTALTUNGSKALENDER. Januar Seniorenresidenz Erlenhof GmbH & Co. KG Erlenweg 3a-3d, Freiburg Telefonzentrale/Rezeption: VERANSTALTUNGSKALENDER Januar 2019 Seniorenresidenz Erlenhof GmbH & Co. KG Erlenweg 3a-3d, 79115 Freiburg Telefonzentrale/Rezeption: 0761 4503-0 Dienstag, 1. Januar 2019 Neujahr Mittwoch, 2. Januar 2019

Mehr

Ein Engel besucht Maria

Ein Engel besucht Maria Ein Engel besucht Maria Eines Tages vor ungefähr 2000 Jahren, als Maria an einem Baum Äpfel pflückte, wurde es plötzlich hell. Maria erschrak fürchterlich. Da sagte eine helle Stimme zu Maria: «Ich tu

Mehr

Grün Weiss Rehfelde zu Gast bei Hertha BSC Berlin

Grün Weiss Rehfelde zu Gast bei Hertha BSC Berlin Grün Weiss Rehfelde zu Gast bei Hertha BSC Berlin Am 5. Dezember 2015 traf sich die F- Jugend von Grün Weiss Rehfelde in einer Stärke von 34 Personen um 12 Uhr am Bahnhof Strausberg. Für die Einen war

Mehr

Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. a Denn b Dann c Weil d Aber

Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. a Denn b Dann c Weil d Aber Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich Deutsch lernen? # ich in Deutschland arbeiten möchte. a Denn b Dann c Weil d Aber

Mehr

BEWOHNERINFORMATION Als die Aprilfee das Wetter verschlief

BEWOHNERINFORMATION Als die Aprilfee das Wetter verschlief BEWOHNERINFORMATION 21.04.2017 Nr. 102 Als die Aprilfee das Wetter verschlief Ein Feenmärchen im April Reif. Die Zeit ist reif. Suchend sah sich die Märzfee um. Hier gab es für sie nichts mehr zu tun.

Mehr

Ach, berge meine Tränen.

Ach, berge meine Tränen. Ach, berge meine Tränen. Begrüßen persönlich am Eingang zur Kapelle jede bekommt als Symbol für die Verstorbenen, derer sie gedenkt, je eine Glasmurmel. Raum Musik zum Empfang (leichte Flöte) in der Mitte

Mehr

Level 5 Überprüfung (Test A)

Level 5 Überprüfung (Test A) Name des Schülers/der Schülerin: Datum: A Level 5 Überprüfung (Test A) 1. Setze den richtigen Artikel zu dieser Präposition ein: Beispiel: Der Ball liegt unter dem Tisch. Der Teller steht auf Tisch. Ich

Mehr

Steinbock-Tour 2014 Ein wenig anders als erwartet

Steinbock-Tour 2014 Ein wenig anders als erwartet Steinbock-Tour 2014 Ein wenig anders als erwartet Unser Ziel: Über die Alpen im Sommer 2015 Wir sind zwar schon viel in den Bergen gewandert, aber noch nie mit Gepäck und über mehrere Tage. Unser Test

Mehr

5. Ausgabe Mai - Juli 2017 DER HEIMBOTE. Alles rund um unser Haus

5. Ausgabe Mai - Juli 2017 DER HEIMBOTE. Alles rund um unser Haus 5. Ausgabe Mai - Juli 2017 DER HEIMBOTE Alles rund um unser Haus 1 Vorwort Der Mai ist gekommen Der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus, da bleibe, wer Lust hat, mit Sorgen zu Haus`. Wie die Wolken

Mehr

VERANSTALTUNGSKALENDER. März Seniorenresidenz Erlenhof GmbH & Co. KG Erlenweg 3a-3d, Freiburg Telefonzentrale/Rezeption:

VERANSTALTUNGSKALENDER. März Seniorenresidenz Erlenhof GmbH & Co. KG Erlenweg 3a-3d, Freiburg Telefonzentrale/Rezeption: VERANSTALTUNGSKALENDER März 2019 Seniorenresidenz Erlenhof GmbH & Co. KG Erlenweg 3a-3d, 79115 Freiburg Telefonzentrale/Rezeption: 0761 4503-0 Freitag, 1. März 2019 11.00 12.00 Uhr Bunt Gemischtes von

Mehr

Heimatverein Seelingstädt e. V.

Heimatverein Seelingstädt e. V. ,, Veranstaltungen August 2018 im Speicher Seelingstädt und in unserem Dorf Donnerstag 09.08. 18.30 Uhr Spieleabend in der Gildestube im Speicher Spieleabend für Alle. Kartenspiele, Brettspiele. Natürlich

Mehr

INFOPOST August Impressum. Redaktion: Claudia Kunze, Leitung der Sozialen Betreuung Daniel Krienen, Mitarbeiter der Sozialen Betreuung

INFOPOST August Impressum. Redaktion: Claudia Kunze, Leitung der Sozialen Betreuung Daniel Krienen, Mitarbeiter der Sozialen Betreuung INFOPOST August 2017 Impressum Herausgeber: Seniorenzentrum Haus am Nordkanal Flämische Allee 2, 41748 Viersen Redaktion: Claudia Kunze, Leitung der Sozialen Betreuung Daniel Krienen, Mitarbeiter der Sozialen

Mehr

Ich, du, wir MODELLTEST 1. Meine Familie. Wohnung. Wer? heißen. glücklich. mögen. Geburtstag. Lehrerin. Hausmann. zu Hause bleiben.

Ich, du, wir MODELLTEST 1. Meine Familie. Wohnung. Wer? heißen. glücklich. mögen. Geburtstag. Lehrerin. Hausmann. zu Hause bleiben. Ich, du, wir Onkel Hausmann arbeiten arbeitslos Beruf Geschwister Bruder Lehrerin Vater Mutter helfen Kinder Großeltern Eltern arbeiten zu Hause bleiben Wer? Wohnung gemütlich Zimmer Küche Wohnzimmer Meine

Mehr

Gabriele Krämer-Kost. Anna feiert ein Fest. und lernt etwas über den Gottesdienst

Gabriele Krämer-Kost. Anna feiert ein Fest. und lernt etwas über den Gottesdienst Gabriele Krämer-Kost Anna feiert ein Fest und lernt etwas über den Gottesdienst Inhalt Eine Feier steht an.... 7 Neue Besucher und alte Streitigkeiten.... 15 Ein Brief aus der Ferne... 23 Reden, Reden

Mehr

VERANSTALTUNGSKALENDER. Dezember Seniorenresidenz Erlenhof GmbH & Co. KG Erlenweg 3a-3d, Freiburg Telefonzentrale/Rezeption:

VERANSTALTUNGSKALENDER. Dezember Seniorenresidenz Erlenhof GmbH & Co. KG Erlenweg 3a-3d, Freiburg Telefonzentrale/Rezeption: VERANSTALTUNGSKALENDER Dezember 2018 Seniorenresidenz Erlenhof GmbH & Co. KG Erlenweg 3a-3d, 79115 Freiburg Telefonzentrale/Rezeption: 0761 4503-0 Samstag, 1. Dezember 2018 10.00-11.00 Musikalischer Vormittag

Mehr

Du a do? Am 19. Mai 2016, kurz vor seinem 80. Geburtstag ging ein langes Leben zu Ende.

Du a do? Am 19. Mai 2016, kurz vor seinem 80. Geburtstag ging ein langes Leben zu Ende. Du a do? Am 19. Mai 2016, kurz vor seinem 80. Geburtstag ging ein langes Leben zu Ende. Am 20. Juni 1936 erblickte Herr G. D. in Birkenau-Löhrbach im Odenwald als jüngstes von vier Kindern das Licht der

Mehr

Sprechstunde des Wohnbeirates im EG

Sprechstunde des Wohnbeirates im EG Veranstaltungen vom 01.04.19 bis 07.04.19 Mo 01.04. 09.30 Gymnastik für SW, im UG 15.00 Kartenspielen, Gemeinschaftsküche, WE UG 15.30 Kegeln,Gymnastikraum Di 02.04. 09.30 Gymnastik im WE, UG 15.00 Klassik-Treff.im

Mehr

Leo & Co. Der 80. Geburtstag

Leo & Co. Der 80. Geburtstag STATIONEN ZUR LEKTÜRE: EDITORIAL: MATERIAL: DESCRIPCIÓN: NIVEL: Klett Lectura graduada Libro con CD de audio A1-A2 ISBN: 978-3-12-606406-4 Stationen zur Lektüre Der 80. Geburtstag aus der Reihe Leo & Co.

Mehr

Die Begegnungsstätte bietet die Möglichkeit

Die Begegnungsstätte bietet die Möglichkeit Haus St. Monika, Begegnungsstätte Caritasverband für Stuttgart e.v. Seeadlerstr. 7 70378 Stuttgart Telefon 0711/95322-0 Fax 0711/95322-2700 Die Begegnungsstätte im Haus St. Monika ist ein Treffpunkt für

Mehr

dahlia 0beraargau Niederbipp

dahlia 0beraargau Niederbipp dahlia 0beraargau Niederbipp Herzlich willkommen im dahlia Niederbipp An wunderbarer Lage, am Jurasüdfuss mit freiem Blick bis in die Alpen und doch unweit des Dorfzentrums, liegt unser Haus in einer ruhigen

Mehr

Wenn UnternehmerFrauen reisen

Wenn UnternehmerFrauen reisen 28.-30.04.2016 Wenn UnternehmerFrauen reisen Ein kleiner Reisebericht zur Jubiläumsfahrt nach Dresden Die Wettervorhersagen waren vielversprechend, aber auch sonst hätten wir das Beste draus gemacht. Am

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Werther: Leseheft mit Audio-Datei - Goethes große Liebesgeschichte neu erzählt, Niveau A2 Das komplette Material finden Sie hier:

Mehr

das Ei Eltern ( 複数 ) das Ende der Euro das Fahrrad die Familie der Februar das Fenster das Fernsehen der Film der Fisch die Flasche das Fleisch

das Ei Eltern ( 複数 ) das Ende der Euro das Fahrrad die Familie der Februar das Fenster das Fernsehen der Film der Fisch die Flasche das Fleisch 名詞 der Abend der Anfang der Anzug der Apfel der April der Arzt der August das Ausland das Auto das Bad der Bahnhof der Baum das Beispiel der Berg das Bett das Bier das Bild der Bleistift die Blume der

Mehr

Klasse IX Solutions Erster Trimester Fach: Deutsch(German) Set B Dauer : 3 Stunden Punkte: 80

Klasse IX Solutions Erster Trimester Fach: Deutsch(German) Set B Dauer : 3 Stunden Punkte: 80 Klasse IX Solutions Erster Trimester 2017-2018 Fach: Deutsch(German) Set B Dauer : 3 Stunden Punkte: 80 Bitte schreib deutlich! Alle Fragen sind obligatorisch! I Lies den Text und beantworte die Fragen!

Mehr

dahlia 0beraargau Huttwil

dahlia 0beraargau Huttwil dahlia 0beraargau Huttwil Herzlich willkommen im dahlia Huttwil An schönster Lage, etwas abseits vom Lärm und doch eingebettet in die Umgebung von Huttwil liegt unser Haus südlich in respektvollem Abstand,

Mehr

Kulturverein Holm e.v.

Kulturverein Holm e.v. Kulturverein Holm e.v. Mitteilungen Nr. 44 17. Jahrgang Januar 2013 Feuerwerksimpressionen Eine Bildbearbeitung aus dem Arbeitskreis Fotografie www.kulturverein-holm.de Hier finden Sie alle wesentlichen

Mehr

Kirchentag Barrierefrei

Kirchentag Barrierefrei Kirchentag Barrierefrei Leichte Sprache Das ist der Kirchen-Tag Seite 1 Inhalt Lieber Leser, liebe Leserin! Seite 3 Was ist der Kirchen-Tag? Seite 4 Was gibt es beim Kirchen-Tag? Seite 5 Was ist beim Kirchen-Tag

Mehr

Petra Ouschan. Ein Mitmach-Buch zum selbst-gewählten Wohnen

Petra Ouschan. Ein Mitmach-Buch zum selbst-gewählten Wohnen Petra Ouschan Das schaffst du, Anna! Ein Mitmach-Buch zum selbst-gewählten Wohnen Meinungen sind verschieden Anna lebt bei ihrem Vater. Früher ist sie in ein Schule mit Heim gegangen. Weil die Schule so

Mehr

Wenn die Johanniskäfer hell leuchten im Garten, dann ist gutes Wetter zu erwarten. Juni 2014 / Juli Städtisches Altenheim Vogelsangstraße 50

Wenn die Johanniskäfer hell leuchten im Garten, dann ist gutes Wetter zu erwarten. Juni 2014 / Juli Städtisches Altenheim Vogelsangstraße 50 Juni 2014 / Juli 2014 Städtisches Altenheim Vogelsangstraße 50 Wenn die Johanniskäfer hell leuchten im Garten, dann ist gutes Wetter zu erwarten. Vogelsangstraße Seite 1 Hallo liebe Leserinnen und Leser,

Mehr

Seniorenresidenz AUGUSTASTRASSE

Seniorenresidenz AUGUSTASTRASSE Seniorenresidenz AUGUSTASTRASSE WILLKOMMEN BEI CURANUM Oft sind es Kleinigkeiten, die den Unterschied so groß machen. Ein freundliches Wort, eine Umarmung, ein herzlicher Händedruck: bei Curanum ist das

Mehr

Espel-Post. Liebe Espel-Post Leserinnen und Leser. Personelles. Ausgabe Nr. 229 Juli 2018 Auflage: 120

Espel-Post. Liebe Espel-Post Leserinnen und Leser. Personelles. Ausgabe Nr. 229 Juli 2018 Auflage: 120 Espel-Post Ausgabe Nr. 229 Juli 2018 Auflage: 120 Liebe Espel-Post Leserinnen und Leser So kurz vor den Sommerferien scheint sich der Takt des Alltags zu verändern. In den Zügen wird es ruhiger und auch

Mehr

Interview mit Christoph (links) und Aidin (rechts)

Interview mit Christoph (links) und Aidin (rechts) Interview mit Christoph (links) und Aidin (rechts) Aidin Aidin, Du machst eine Ausbildung zum Gärtner. Was zeichnet den Beruf für Dich aus? Aidin: Ich würde sagen, das was den Beruf am meisten prägt ist

Mehr

Sehr geehrte Mitarbeiter des Carolinenstiftes Erfurt,

Sehr geehrte Mitarbeiter des Carolinenstiftes Erfurt, Sehr geehrte Mitarbeiter des Carolinenstiftes Erfurt, vor mehr als einem halben Jahr gaben Sie mir die Möglichkeit für eine Woche lang bei Ihnen im Seniorenheim ein Praktikum zu absolvieren, das mich auf

Mehr