TAGESPROGRAMM. 4. Innovation Unternehmergipfel. 23. September 2010 Flughafen Frankfurt THE SQUAIRE.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TAGESPROGRAMM. 4. Innovation Unternehmergipfel. 23. September 2010 Flughafen Frankfurt THE SQUAIRE. www.innovationsgipfel.de"

Transkript

1 UNTERNEHMERGIPFEL RHEIN MAIN Innovation Unternehmergipfel TAGESPROGRAMM 23. September 2010 Flughafen Frankfurt THE SQUAIRE Gastgeber Mitveranstalter Hauptmedienpartner Initiator

2 Innovation Unternehmergipfel 2010 Zukunft gestalten: Volker Bouffier, Ministerpräsident des Landes Hessen Genauso wie die Politik selbst keine Arbeitsplätze schaffen, aber die richtigen Rahmenbedingungen für dauerhaftes wirtschaftliches Wachstum setzen kann, genauso kann die Politik Innovation nur begünstigen, keineswegs aber eigenständig generieren oder gar garantieren. Innovation braucht zum einen die Ausdauer und Leistungsbereitschaft der Menschen und zum anderen eine Infrastruktur, die eine erfolgreiche Verwirklichung neuer Ideen nicht nur ermöglicht, sondern begünstigt. All das ist in Hessen gegeben. Dr. Kai Engel, Geschäftsleitung, A.T. Kearney GmbH Nachdem deutsche Unternehmen die Wirtschaftskrise hinter sich gelassen haben oder lassen, kommt dem Thema Wachstum durch Innovation wieder eine sehr große Bedeutung zu. Die Cash-Situation hat dazu geführt, noch intensiver über strategische Innovationsprojekte nachzudenken. Die Effektivität und das Managen des Ideen-, Projekt- und Produktportfolios ist noch entscheidender geworden. Dabei sind herausragende Kenntnisse der Kundenbedürfnisse gerade in den stark wachsenden Märkten und im Streben nach Nachhaltigkeit entscheidend. Wirkliche Markt-Insigths, Strategie und Veränderungsbereitschaft machen mehr denn je eine hohe Innovationsfähigkeit aus. Prof. Dr. Dr. h.c. Reinhard F. Hüttl, Präsident, acatech Deutsche Akademie der Technikwissenschaften e.v. Bevölkerungswachstum, Klimawandel, ungleiche Ressourcenverteilung bei Wasser, Nahrung oder Energie: Alle zentralen Herausforderungen der Gegenwart sind globaler Natur. Die Wirtschafts- und Finanzkrise verdeutlicht indes, dass der globale Wandel konkrete Auswirkungen bis in die regionalen und lokalen Strukturen in Deutschland hinein hat. Ländliche Ordnungen sind längst keine autarken Gebilde mehr die Megatrends finden vor unserer Haustür statt. Die Suche nach Innovationsfeldern für die Vereinbarkeit von Wachstum und Nachhaltigkeit bildet deshalb eine Herausforderung internationaler, regionaler und lokaler Politik. Gastgeber Mitveranstalter 2

3 Innovation Unternehmergipfel 2010 Innovation und Nachhaltigkeit Dieter Posch, Hessischer Minister für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Hessen gehört zu den führenden Innovationsstandorten Deutschlands. Dass hier schon immer vorausschauend gedacht wurde, zeigen Forscher und Erfinder wie Emil von Behring, Ferdinand Braun, Justus Liebig, Philipp Reis, Konrad Röntgen, Otto Röhm und Konrad Zuse. Unser Bundesland zählt zu den wirtschaftsstärksten Regionen Europas. Eine ideale Verkehrsinfrastruktur, ein breites Messe- und Dienstleistungsangebot sowie der bedeutende Finanzplatz Frankfurt, bieten Ihnen beste Voraussetzungen, Ihre Innovationen global ein und abzusetzen. Ich freue mich sehr, dass in diesem Jahr der Innovation Unternehmergipfel 2010 in Hessen stattfindet. Christian Gansch, Stardirigent & Autor Der Dreiklang aus individueller Neugierde, Wahrnehmungs- und Veränderungsbereitschaft ermöglicht innovative Ideen. Für deren erfolgreiche Umsetzung muss allerdings der Zeitgeist-Begriff Change zur Alltagskultur werden. Denn Routine bedeutet Stillstand. Die Vergangenheit zählt für die Statistik. Der Wille, das Heute und Morgen mutig und aktiv zu gestalten, schafft Innovation. Kein Dirigent würde dem Publikum vor Konzertbeginn zurufen: Gestern hätten Sie uns hören sollen! Innovationen brauchen einerseits den Respekt vor den Ansprüchen des Kunden, andererseits die permanente Selbstreflexion. Dr. Gerhard Niesslein, Sprecher des Vorstands IVG Immobilien AG Herzlich Willkommen in The Squaire, dem außergewöhnlichen Großprojekt am Frankfurter Flughafen. Der Innovation Unternehmergipfel 2010 wählte die großen Atrien als Veranstaltungsort, obwohl The Squaire noch Baustelle ist. Gemäß dem Motto des Gipfels: Zukunft gestalten: Innovation und Nachhaltigkeit, denn es ist in diesem Gebäude verwirklicht worden. Unter seiner Silber glänzenden Fassade mit einer Länge von 660 Metern verbergen sich Superlativen, eine New Work City, in der Wohlfühlen, Unterhaltung, Kommunikation und Innovationen vielfältiger Art eine Symbiose an einem der spektakulärsten Standorte der Welt eingehen. Sie alle sind herzlich eingeladen, sich davon ein Bild zu machen. Platinpartner Regionalpartner / Systempartner 3

4 Programmübersicht Innovation Unternehmergipfel Uhr Empfang und Registrierung 9.00 Uhr Begrüßung xxx Volker Bouffier, Ministerpräsident des Landes Hessen 9.20 Uhr Eröffnungsplenum Innovation stiften Zukunft gestalten Volker Bouffier, Ministerpräsident des Landes Hessen Dr. Kai Engel, Geschäftsleitung, A.T. Kearney GmbH Prof. Dr. Dr. h.c. Reinhard F. Hüttl, Präsident, acatech Deutsche Akademie der Technikwissenschaften e.v. Dr. Friedrich Stara, Vorstand, Henkel AG & Co. KGaA Karl-Heinz Streibich, Vorstandsvorsitzender, Software AG Moderation: Manfred Köhler, Leiter Wirtschaftsredaktion Rh.-M., Frankfurter Allgemeine Zeitung Uhr Impulsvortrag: Nachhaltige Entwicklung Prof. Dr. Dr. h.c. Reinhard F. Hüttl Uhr Übergang in die Innovationsforen Uhr 1. Etappe (3 Foren parallel) Komplexität und Innovation Innovation & Marke als Erfolgsstory Wissen schafft Markt Rohstoffe für morgen Uhr Mittagessen und Marktplatz der Innovationen 4

5 Programmübersicht Innovation Unternehmergipfel Uhr 2. Etappe (4 Foren parallel) Restart Produktivitätskonzepte Software 2020 Excellence durch Cluster Open Innovation Kundenintegration im Innovationsprozess Innovation ist weiblich Potential & Perspektive Uhr Kaffeepause und Marktplatz der Innovationen Uhr 3. Etappe (3 Foren parallel) Finanzierung Innovative Personalkonzepte Demographie als Chance Internationale Cluster & Netzwerke Vorsprung durch Kooperation Expertendialoge Exzellente Wissensorganisation Uhr Übergang zum Abschlussimpuls Uhr Keynote: Dieter Posch, Hessischer Minister für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Uhr Keynote: Christian Gansch, Stardirigent & Autor Uhr Get-Together und Marktplatz der Innovationen Uhr Apéro: 10 Jahre Innovationsprojekte 5

6 Willkommen... zum 4. Innovation Unternehmergipfel 2010 am Flughafen Frankfurt. Über 50 hochkarätige Experten mit Ministerpräsident Bouffier an der Spitze werden mit uns in 12 Themen-Foren quer durch die Innovationskultur diskutieren und dabei neue Wege und Kooperationen aufzeigen. Markus Garn Timo Kruschwitz Technologie und Produkte (Invention) Strategie und Methoden Mensch Innovation Markt Gesellschaft, Kommunikation und Kultur In der allgemeinen Euphorie über die Sonderkonjunktur in Deutschland bleibt festzustellen: Der internationale Wettbewerb wird härter als vor der Krise, der war for talents ist aufgeschoben nicht aufgehoben, und der Standort Deutschland muss seine Kräfte bündeln. Nur wenn aus der klassischen Technologie- und Technikführerschaft Made in Germany eine Innovationsführerschaft entlang der gesamten Wertschöpfungskette wird, bleiben wir zukunftsfähig. Denn: Die Kombination von Technologieführerschaft, Kreativitätspotential und Kooperationsfähigkeit der verschiedenen Akteure ist nicht kopierbar. Gute Beispiele gibt es heute wieder zu sehen und zu erleben, aber die Front muss schnell breiter werden. Der viel zitierte Graben zwischen Universität und Forschung einerseits sowie Unternehmen und Markt andererseits effektiv in einer großen Innovationsallianz geschlossen werden. Hierzu möchten wir mit der Initiative Innovation Unternehmergipfel und unseren zahlreichen anderen Aktivitäten unseren Beitrag leisten. Über 20 Partner haben sich dazu in den vergangenen sechs Monaten neu vernetzt und zeigen ihre Expertise in den unterschiedlichsten Bereichen und Innovationsfeldern, auch und besonders mit neuen Schnittstellen Prozesse und Organisation und Verknüpfungen zu den klassischen Technologie und F&E-Themen. Wir laden Sie herzlich ein, lassen Sie sich heute inspirieren, um in Ihrer Kernkompetenz noch besser zu werden, aber nutzen Sie auch die Vielfalt an Innovationsfeldern, um neue Schnittstellen und Kooperationsmöglichkeiten aufzunehmen, die Sie ebenfalls einen entscheidenden Schritt nach vorne bringen können. Die integrierte Innovationskultur als Basis für nachhaltiges Wachstum Danken möchten wir allen Partnern und Experten, mit denen wir den Innovation Unternehmergipfel gestalten konnten. Danken möchten wir auch den Teilnehmern, für ihre Bereitschaft, mindestens eine Idee mit nach Hause zu nehmen und morgen wieder ein Stück besser zu werden. Ihnen gehört die Zukunft. Viel Erfolg und Teamgeist wünscht Ihnen Ihr F.A.Z-Institut, Innovationsprojekte Markus Garn Leiter Innovationsprojekte Initiator Innovationsgipfel Timo Kruschwitz Projektmanager & BD Innovationsgipfel 6

7 Programm 4. Innovation Unternehmergipfel 9.00 Uhr Begrüßung Volker Bouffier Ministerpräsident des Landes Hessen Kunsthof Volker Bouffier 9.20 Uhr Innovation stiften Zukunft gestalten Volker Bouffier Kai Engel Reinhard F. Hüttl Manfred Köhler Friedrich Stara Karl-Heinz Streibich Kunsthof Volker Bouffier, Ministerpräsident des Landes Hessen, Wiesbaden Dr. Kai Engel, Geschäftsleitung, A.T. Kearney GmbH, Düsseldorf Prof. Dr. Dr. h.c. Reinhard F. Hüttl, Präsident, acatech Deutsche Akademie der Technikwissenschaften e.v., Potsdam Dr. Friedrich Stara, Vorstand, Henkel AG & Co. KGaA, Düsseldorf Karl-Heinz Streibich, Vorstandsvorsitzender, Software AG, Darmstadt Moderation: Manfred Köhler, Leiter Wirtschaftsredaktion Rh.-M., Frankfurter Allgemeine Zeitung Uhr Impulsvortrag: Nachhaltige Entwicklung Reinhard F. Hüttl Kunsthof Prof. Dr. Dr. h.c. Reinhard F. Hüttl Präsident, acatech Deutsche Akademie der Technikwissenschaften e.v Uhr Übergang in die Innovationsforen 7

8 Innovationsforen 1. Etappe Uhr Forum: Komplexität und Innovation Thomas Arzt Peter Gutzmer Roland Mohr Georg Oenbrink Oliver Scheel Kunsthof Dr. Thomas Arzt, Vorstand, SAT Simulations- und Automations-Technologie AG, Freiburg Prof. Dr. Peter Gutzmer, Geschäftsleitung Technische Produktentwicklung, Schaeffler Gruppe, Herzogenaurach Dr. Roland Mohr, Geschäftsführer, Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, Frankfurt am Main Dr. Georg Oenbrink, Head of Innovation Networks & Communications, Evonik Degussa GmbH, Essen Moderation: Dr. Oliver Scheel, Partner, A.T. Kearney GmbH, Düsseldorf Forum: Innovation & Marke als Erfolgsstory Alain Bauwens Franz-Rudolf Esch Peter Pfeiffer Steffen Seifarth Harald Wüsthof Alain Bauwens, Corporate Senior Vice President, Henkel AG & Co. KGaA, Düsseldorf Prof. Dr. Franz-Rudolf Esch, Professur für Marketing, Justus-Liebig-Universität, Gießen Steffen Seifarth, Regional Vice President, D/A/CH & Eastern Europe von COTY PRESTIGE, Mainz Harald Wüsthof, Geschäftsführer, Wüsthof Dreizackwerk KG, Solingen Moderation: Dr. Peter Pfeiffer, Vice President & Partner, A.T. Kearney GmbH, Düsseldorf Forum: Wissen schafft Markt Kern 18 Plug & Work Werner G. Faix Markus Höfliger Jürgen Kaube Thorsten Posselt Hans Schönegger Prof. Dr. Werner G. Faix, Direktor, Steinbeis School of International Business and Entrepreneurship, Berlin Markus Höfliger, Kaufmännischer Geschäftsführer, Harro Höfliger Verpackungsmaschinen GmbH, Allmersbach Prof. Dr. Thorsten Posselt, Leiter / Director, Fraunhofer-Zentrum für Mittel- und Osteuropa MOEZ, Leipzig Hans Schönegger, Mitglied des Rats für Forschung und Technologieentwicklung, ABA; Vorstand des Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds, Wien Moderation: Jürgen Kaube, Ressortleiter Geisteswissenschaften, Frankfurter Allgemeine Zeitung Uhr Mittagessen und Marktplatz der Innovationen 8

9 Innovationsforen 2. Etappe Uhr Forum: Restart Produktivitätskonzepte Johann Eggerth Roman Löw Patrick Merke Friedrich Schmidl Johann Eggerth, Geschäftsführer, Festool Engeneering GmbH, Neidlingen Roman Löw, Werkleiter, GESTAMP Griwe Innovative Umformtechnik GmbH, Westerburg Friedrich Schmidl, Direktor, Austrian Business Agency, Wien Moderation: Patrick Merke, verantw. Projektmanager, TOP-Projekt im BMWi, Frankfurt am Main Plug & Work Forum: Software 2020 Excellence durch Cluster Lutz Heuser Wolf-Dieter Lukas Michael Rothgang Daniel Schleidt Wolfgang Wahlster Prof. Dr. Lutz Heuser, Sprecher, Softwarecluster, Darmstadt Prof. Dr. Wolf-Dieter Lukas, Ministerialdirektor, Bundesministerium für Bildung und Forschung, Bonn Dr. Michael Rothgang, stv. Leiter des Kompetenzbereichs Unternehmen und Innovation, Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung, Essen Prof. Dr. Wolfgang Wahlster, CEO, German Research Center for AI, Saarbrücken Moderation: Daniel Schleidt, Leitender Redakteur, INNOVATIONSMANAGER, Frankfurt am Main Forum: Open Innovation Kundenintegration Patricia Lorek Kathrin Möslein Frank Orschler W. Axel Zehrfeld Patricia Lorek, Leiterin Innovation, Design & Patente, Metabowerke GmbH, Nürtingen Prof. Dr. Kathrin Möslein, Professorin für Information Systems, Innovation & Value Creation, Universität Nürnberg-Erlangen Frank Orschler, Geschäftsführender Gesellschafter, Königsee Implantate GmbH, Allendorf Moderation: W. Axel Zehrfeld, Geschäftsführer, RKW Kompetenzzentrum, Eschborn Forum: Innovation ist weiblich Kern 18 Kunsthof Brücke 3 Karin Batz Saskia Feiber Britta Kahlfuß Inga Koster Gisela Schäfer-Richter Karin Batz, Vorstand, INOSOFT AG, Marburg Britta Kahlfuß, Geschäftsführerin, BeraCom GmbH & Co. KG, Hamburg Inga Koster, Geschäftsführerin Marketing & Finanzen, true fruits GmbH, Bonn Prof. Dr. Gisela Schäfer-Richter, Vorsitzende des Vorstands, InnovationsAllianz der NRW-Hochschulen e.v., Bonn Moderation: Saskia Feiber, verantw. Projektmanagerin, INNOVATIONSMANAGER, Frankfurt am Main Uhr Kaffeepause und Marktplatz der Innovationen 9

10 Innovationsforen 3. Etappe Uhr Forum: Finanzierung Thomas Heimer Annerose Morell Jürgen Petter Alexander v. Preysing Michael Reckhard Jürgen Zabel Brücke 3 Prof. Dr. Thomas Heimer, Professor für Innovationsmanagement, Hochschule RheinMain, Professor, Frankfurt School of Finance & Management, Rüsselsheim Dr. Wolfgang Lust, Geschäftsführer, LTi DRiVES GmbH, Lahnau Annerose Morell, Leiterin der Gruppe Infrastruktur IV, Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen, Offenbach Dr. Jürgen Petter, Geschäftsführer, Luphos GmbH, Darmstadt Alexander von Preysing, Head of Issuer Services, Deutsche Börse AG, Frankfurt am Main Jürgen Zabel, Geschäftsführer, IBH Beteiligungs-Managementgesellschaft Hessen mbh (BMH), Frankfurt am Main Moderation: Dr. Michael Reckhard, Geschäftsleiter, Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen, Offenbach Forum: Innovative Personalkonzepte Michael Gross Joachim Kary Dietmar Klein Birte Leiner Gunther Olesch Kunsthof Dr. Michael Gross, Geschäftsführer, Peakom GmbH, Frankfurt am Main Dr. Dietmar Klein, Head of HR Plants & Regions, MAN Nutzfahrzeuge AG, München Birte Leiner, Senior Manager HR Development, Sanofi Aventis Deutschland GmbH, Berlin Prof. Dr. Gunther Olesch, Geschäftsführer Personal, Informatik u. Recht, Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg Moderation: Joachim Kary, Redakteur, Markt und Mittelstand, Friedberg Forum: Internationale Cluster & Netzwerke Christian Höller Paul Kramer Josef Nassauer Michael Scherz Hannes Utikal Dr. Christian Höller, Manager, Know how & Technology Transfer, TIS Innovation Park, Bozen Paul Kramer, Projektleiter Koordinator Japan Geschäft, IMIG AG, Leonberg Prof. Dr. Josef Nassauer, Geschäftsführer, Bayern Innovativ GmbH, Nürnberg Dr. Michael Scherz, Direktor AWO-Internationale Technologiekooperation, Außenwirtschaft Österreich, Wien Moderation: Prof. Dr. Hannes Utikal, Initiator rhein-main-cluster chemie & pharma, Provadis Hochschule, Frankfurt am Main Plug & Work Sonderforum: Exzellente Wissensorganisation Ein Expertenkolloqium für Unternehmen und Mitglieder des Projektes Exzellente Wissensorganisation Ein Wissensmanagementprojekt im Rahmen der Initiative Fit für den Wissenswettbewerb, gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Kern Uhr Übergang zum Abschlussimpuls 10

11 Keynotes Uhr Keynote: Dieter Posch, Hessischer Minister für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Uhr Keynote: Kunsthof Kunsthof Christian Gansch, Stardirigent & Autor Uhr Get-Together und Marktplatz der Innovationen Uhr Apéro: 10 Jahre Innovationsprojekte 11

12 Veranstaltungsort Flughafen Frankfurt THE SQUAIRE Where the world connects. Inmitten der Airport City Frankfurt, im Herzen Europas entsteht eine der größten und gleichzeitig spektakulärsten Büroimmobilien Europas THE SQUAIRE. THE SQUAIRE vereint unter einem Dach alle wesentlichen Elemente einer zukunftsorientierten Arbeitswelt und wird damit zur NEW WORK CITY. Die Infrastruktur einer Stadt im Kleinen, durchzogen und geprägt von einem zentralen Platz. Ein kreatives Umfeld, in dem sich die Menschen wohlfühlen und alles vorfinden, was das tägliche Leben vereinfacht und angenehm gestaltet. Hier haben u.a. KPMG, Arthur D. Little, zwei Hilton Hotels, ein Business- und Conference Center, Gastronomie und Einzelhandel ihr Zuhause gefunden. THE SQUAIRE bietet ein inspirierendes Ambiente mit spektakulären Ausblicken auf den Flughafen, die Frankfurter Skyline und den Taunus. Das Gebäude liegt direkt über dem ICE Fernbahnhof und ist gleichzeitig mit dem Flughafen, einem überregionalen Autobahnnetz und dem Frankfurter Stadtwald, direkt verbunden. Ein perfekter Ort der Kommunikation, des Wissens- und Erfahrungsaustauschs für Deutschland, Europa und darüber hinaus. Für den Innovation Unternehmergipfel 2010 öffnet THE SQUAIRE am 23. September exklusiv einen Tag lang die Tore, schon vor der offiziellen Eröffnung. Lassen Sie sich inspirieren. THE SQUAIRE ein Joint Venture der IVG Immobilien AG und der Fraport AG 12 Fraport

13 Innovationstreiber Unternehmergipfel 2010 in Frankfurt Gastgeber Mitveranstalter Platinpartner Regionalpartner / Systempartner Aussteller Hauptmedienpartner Initiator Medienpartner

14 Kontakte engagierter Unternehmen... Hessische Landesregierung Hessische Staatskanzlei Georg-August-Zinn-Str Wiesbaden Telefon: (01 80) A.T. Kearney GmbH Kaistraße 16A Düsseldorf Telefon: (02 11) ABA - Invest in Austria Opernring 3 A-1010 Wien Telefon: +43 (0) Bayern Innovativ Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mbh Gewerbemuseumsplatz Nürnberg Telefon: (09 11) brand eins Verlag GmbH & Co. ohg Speersort Hamburg Telefon: (0 40) Chemie- und Pharma Cluster Rhein-Main Provadis Hochschule Industriepark Höchst Frankfurt am Main Telefon: (0 69) ElektroWirtschaft Fachverlag Dr. Helmut Arnold GmbH Siegburgstraße Dortmund Telefon: (02 31) Exzellente Wissensorganisation c/o C. Keller & C. Kastrup GbR ck2 Beratung für Wissensmanagement Ritterstraße Bielefeld Telefon: (05 21) F.A.Z.-Institut GmbH Innovationsprojekte Mainzer Landstraße Frankfurt am Main Telefon: (0 69) FINANCE-Magazin Markt und Mittelstand Mainzer Landstraße Frankfurt am Main Telefon: (0 69) Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH Hellerhofstraße Frankfurt am Main Telefon: (0 69) HA Hessen Agentur GmbH Aktionslinie Hessen-Biotech, Hessen-Umwelttech, Hessen-Nanotech Abraham-Lincoln-Str Wiesbaden Telefon: (06 11) Henkel AG & Co. KGaA Henkelstraße Düsseldorf Telefon: (02 11) Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Kaiser-Friedrich-Ring Wiesbaden Telefon: (06 11)

15 ... und Partner InnovationsAllianz der NRW-Hochschulen Riemenschneiderstr Bonn Telefon: (07 00) Software AG Uhlandstrasse Darmstadt Telefon: ( ) IMIG AG Poststraße Leonberg Telefon: ( ) INNOVATIONSMANAGER F.A.Z.-Institut, Innovationsprojekte Mainzer Landstraße Frankfurt am Main Telefon: (0 69) Infraserv GmbH & Co. Höchst KG Industriepark Höchst Frankfurt am Main Telefon: (0 69) INOSOFT AG Im Rudert Marburg Telefon: ( ) THE SQUAIRE GmbH & Co. KG Frankfurt Airport Center (FAC 1) Hugo-Eckener-Ring Frankfurt Telefon: (0 69) TOP INNOVATION ERLEBEN F.A.Z.-Institut, Innovationsprojekte Mainzer Landstraße Frankfurt am Main Telefon: (0 69) (gefördert durch das BMWi) WI-Bank Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen OMEGA-HAUS A (Kaiserlei-Kreisel) Strahlenbergerstraße Offenbach am Main Telefon: (0 69) RKW Kompetenzzentrum Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft e.v. Düsseldorfer Strasse Eschborn Telefon: ( ) Partner Study Mission Österreichische Handelsdelegation für die Bundesrepublik Deutschland Unterlindau Frankfurt am Main Telefon: (0 69) RUDOLPH ZAURITZ MARKETING KOMMUNIKATION GMBH Herdweg Stuttgart Telefon: (07 11)

16 Innovation Unternehmergipfel 2010 Übersichtsplan THE SQUAIRE Der Veranstaltungsort The Squaire liegt direkt über dem ICE Fernbahnhof und ist gleichzeitig mit dem Terminal 1 des Flughafens verbunden. Brücke 3 Kunsthof Uhr Begrüßung Uhr Eröffnungsplenum Uhr Impulsvortrag Plug & Work Kunsthof Marktplatz der Innovationen (D) Toiletten (H) 1. Etappe Komplexität und Innovation 2. Etappe Uhr Open Innovation 3. Etappe Uhr Innovative Personalkonzepte Plug & Work 1. Etappe Innovation & Marke 2. Etappe Uhr Produktivitätskonzepte 3. Etappe Uhr Internationale Cluster & Netzwerke Kern 18 Kern Etappe Wissen schafft Markt 2. Etappe Uhr Innovation ist weiblich 3. Etappe Uhr Expertendialoge Exzellente Wissensorganisation Empfang Brücke 3 2. Etappe Uhr Software Etappe Uhr Finanzierung Aufgang Fernbahnhof Marktplatz der Innovationen Übergang Terminal 1

6.ECM-Tagung Wissenschaf(f)t Möglichkeiten.

6.ECM-Tagung Wissenschaf(f)t Möglichkeiten. 6.ECM-Tagung Wissenschaf(f)t Möglichkeiten. Mittwoch, 18. November 2015, 13:00-18:00 Justus-Liebig-Universität Gießen Erfolgsfaktoren des Gründens Schirmherrschaft und Grußwort Über das ECM und die Initiative

Mehr

GRÜNDUNG TRIFFT INNOVATION

GRÜNDUNG TRIFFT INNOVATION Gründerwelt erleben GRÜNDUNG TRIFFT INNOVATION Die Initiative für schnell wachsende Technologien und Dienstleistungen INITIATOREN KOFINANZIERT DURCH PROJEKTTRÄGER www.best-excellence.de www.gruenden-wachsen.de

Mehr

KONGRESS: BERUF, FAMILIE, MÄNNER! MONTAG, DEN 7. DEZEMBER 2015 VON 15.00 BIS 19.30 UHR IHK FRANKFURT AM MAIN, BÖRSENPLATZ 4, 60313 FRANKFURT

KONGRESS: BERUF, FAMILIE, MÄNNER! MONTAG, DEN 7. DEZEMBER 2015 VON 15.00 BIS 19.30 UHR IHK FRANKFURT AM MAIN, BÖRSENPLATZ 4, 60313 FRANKFURT KONGRESS: BERUF, FAMILIE, MÄNNER! MONTAG, DEN 7. DEZEMBER 2015 VON 15.00 BIS 19.30 UHR IHK FRANKFURT AM MAIN, BÖRSENPLATZ 4, 60313 FRANKFURT Hessisches Ministerium für Soziales und Integration In Kooperation

Mehr

Staatssekretär Dr. Günther Horzetzky

Staatssekretär Dr. Günther Horzetzky #upj15 #upj15 Staatssekretär Dr. Günther Horzetzky Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie,

Mehr

HANNS MARTIN SCHLEYER-STIFTUNG OTTO-WOLFF-INSTITUT FÜR WIRTSCHAFTSORDNUNG. Konferenz Berlin, 9. Februar 2009

HANNS MARTIN SCHLEYER-STIFTUNG OTTO-WOLFF-INSTITUT FÜR WIRTSCHAFTSORDNUNG. Konferenz Berlin, 9. Februar 2009 HANNS MARTIN SCHLEYER-STIFTUNG OTTO-WOLFF-INSTITUT FÜR WIRTSCHAFTSORDNUNG Konferenz Berlin, 9. Februar 2009 Bürgerprivatversicherung als Reformkonzept für das Gesundheitssystem Die umlagefinanzierte gesetzliche

Mehr

Neue Arbeitswelten Bürokultur der Zukunft

Neue Arbeitswelten Bürokultur der Zukunft Neue Arbeitswelten Bürokultur der Zukunft S. Mayer 1 Neue Arbeitswelten Bürokultur der Zukunft Sigrid Mayer Bene AG AT-Wien 2 Neue Arbeitswelten Bürokultur der Zukunft S. Mayer 11. Internationales Branchenforum

Mehr

The Squaire Frankfurt

The Squaire Frankfurt Frankfurt 1 DIE LOCATION 2 DIE LOCATION 3 The Squaire ist mit 660m das längste Hochhaus Europas. Die Verschmelzungaus square und air beschreibt den öffentlichen Platz als Treffpunkt mit seiner einzigartigen

Mehr

House of Pharma & Healthcare Perspektivengespräch

House of Pharma & Healthcare Perspektivengespräch EINLADUNG House of Pharma & Healthcare Perspektivengespräch Dienstag, 1. September 2015, 18:00 Uhr House of Finance, Campus Westend, Goethe-Universität Frankfurt am Main REFERENT Prof. Dr. Heinz-Walter

Mehr

9. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar. 24. September 2015 SRH Hochschule Heidelberg. www.wissenstransfertag-mrn.de.

9. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar. 24. September 2015 SRH Hochschule Heidelberg. www.wissenstransfertag-mrn.de. 24. September 2015 SRH Hochschule Heidelberg 9. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar Eine Veranstaltung in der www.wissenstransfertag-mrn.de Medienpartner Hauptsponsoren Sehr geehrte Damen

Mehr

BRAND NEW GERMANY hongkong 2011 Präsentation deutscher Designdienstleister, 1. bis 3. Dezember

BRAND NEW GERMANY hongkong 2011 Präsentation deutscher Designdienstleister, 1. bis 3. Dezember BRAND NEW GERMANY hongkong 2011 Präsentation deutscher Designdienstleister, 1. bis 3. Dezember Hongkong das Tor zu Asien Mit 6,7 Millionen Einwohnern ein Schmelztiegel vieler Nationen, geprägt vom Interesse

Mehr

Was macht Layer2 eigentlich? Erfahren Sie hier ein wenig mehr über uns.

Was macht Layer2 eigentlich? Erfahren Sie hier ein wenig mehr über uns. Was macht Layer2 eigentlich? Erfahren Sie hier ein wenig mehr über uns. Seit über 24 Jahren... unterstützen und beraten wir unsere Kunden und Partner erfolgreich bei ihren IT-Projekten. Unsere Kernkompetenz

Mehr

Gründen und Wachsen mit dem RKW

Gründen und Wachsen mit dem RKW Gründen und Wachsen mit dem RKW Ein starkes Netzwerk gibt Gründern Halt und Orientierung Wollen Sie ein erfolgreiches Unternehmen gründen? Über 900.000 Personen in Deutschland haben es Ihnen bereits 2010

Mehr

STRATEGISCHE PERSONALPLANUNG FÜR KLEINE UND MITTLERE UNTERNEHMEN. Fachtagung CHANGE 26.02.2015 Papenburg Kathrin Großheim

STRATEGISCHE PERSONALPLANUNG FÜR KLEINE UND MITTLERE UNTERNEHMEN. Fachtagung CHANGE 26.02.2015 Papenburg Kathrin Großheim STRATEGISCHE PERSONALPLANUNG FÜR KLEINE UND MITTLERE UNTERNEHMEN Fachtagung CHANGE 26.02.2015 Papenburg Kathrin Großheim Dass wir gemeinsam mit dem Management auf die Unternehmensstrategie und ihre Auswirkungen

Mehr

PROGRAMM. Gründen Fördern Wachsen. Auftaktveranstaltung zur Gründerwoche Deutschland für Hessen 18. November 2013 THE SQUAIRE, Frankfurt am Main

PROGRAMM. Gründen Fördern Wachsen. Auftaktveranstaltung zur Gründerwoche Deutschland für Hessen 18. November 2013 THE SQUAIRE, Frankfurt am Main Gründen Fördern Wachsen Gründen Fördern Wachsen Auftaktveranstaltung zur Gründerwoche Deutschland für Hessen 18. November 2013 THE SQUAIRE, Frankfurt am Main PROGRAMM Impulsvorträge Diskussionsforen Keynote

Mehr

Ulmer Universitäts-Trainingscamp. 1. bis 24. September 2015

Ulmer Universitäts-Trainingscamp. 1. bis 24. September 2015 Ulmer Universitäts-Trainingscamp 1. bis 24. September 2015 Grußwort des Präsidenten der Universität Ulm Sehr geehrte Teilnehmer des Trainingscamps, liebe Erstsemester, ich bedanke mich ganz herzlich bei

Mehr

Microsoft (Dynamics) CRM 2020: Wie verändern sich Markt, Eco-System und Anwendungsszenarien nach Cloud & Co?

Microsoft (Dynamics) CRM 2020: Wie verändern sich Markt, Eco-System und Anwendungsszenarien nach Cloud & Co? Microsoft (Dynamics) CRM 2020: Wie verändern sich Markt, Eco-System und Anwendungsszenarien nach Cloud & Co? Name: Roland Pleli Funktion/Bereich: Geschäftsführung / Prod. Mgmt. Organisation: enovation

Mehr

NRW.BANK.Vor Ort. Mülheim an der Ruhr HAUS DER WIRTSCHAFT. 30. September 2009 Programm NRW.BANK. Düsseldorf Kavalleriestraße 22 40213 Düsseldorf

NRW.BANK.Vor Ort. Mülheim an der Ruhr HAUS DER WIRTSCHAFT. 30. September 2009 Programm NRW.BANK. Düsseldorf Kavalleriestraße 22 40213 Düsseldorf NRW.BANK Düsseldorf Kavalleriestraße 22 40213 Düsseldorf Münster Johanniterstraße 3 48145 Münster NRW.BANK.Vor Ort Mülheim an der Ruhr 30. September 2009 Programm NRW.BANK.Vor Ort Mülheim an der Ruhr 30.

Mehr

Die. gute Idee. Erfindungen und Geschäftsideen entwickeln und zu Geld machen

Die. gute Idee. Erfindungen und Geschäftsideen entwickeln und zu Geld machen Die gute Idee Erfindungen und Geschäftsideen entwickeln und zu Geld machen DIE GUTE IDEE Erfindungen und Geschäftsideen entwickeln und zu Geld machen Alexander Schug Liebe Leser, Die gute Idee Erfindungen

Mehr

Mehr Geld. Mehr Strategie. Mehr Service. Raiffeisenbank Beuerberg-Eurasburg eg

Mehr Geld. Mehr Strategie. Mehr Service. Raiffeisenbank Beuerberg-Eurasburg eg Mehr Geld. Mehr Strategie. Mehr Service. R Raiffeisenbank Beuerberg-Eurasburg eg Schön, dass Sie sich näher über uns informieren! Unsere Bank bietet ihren Kunden seit über 115 Jahren einen sicheren und

Mehr

Breitenfelder Hof. Sie über uns. Hotel & Tagung

Breitenfelder Hof. Sie über uns. Hotel & Tagung Sie über uns Wir bekamen viele positive Reaktionen seitens unserer Tagungsteilnehmer, vor allem die Kollegen aus Übersee waren tief beeindruckt über den guten Service. Deutschland scheint also doch keine

Mehr

Die Unternehmensstrategie Die Ziele der nächsten Jahre

Die Unternehmensstrategie Die Ziele der nächsten Jahre Die Unternehmensstrategie Die Ziele der nächsten Jahre j u n [Wecken g kreativ individuell Die Unternehmensstrategie ist ein sehr weit gefasster Begriff in der Wirtschaft, doch ist für die meisten Unternehmen,

Mehr

Giller Reisen Ihr Wegbegleiter für jede Reise

Giller Reisen Ihr Wegbegleiter für jede Reise Giller Reisen Ihr Wegbegleiter für jede Reise Ihr Alles aus einer Hand -Reisebüro Schöpfen Sie die ganze Bandbreite von Giller Reisen für sich aus. Wir sind mit einer individuellen Beratung für alle Reisewünsche,

Mehr

ZUKUNFT DER WISSENSARBEIT Best Practice Sharing mit Exzellenten Wissensorganisationen

ZUKUNFT DER WISSENSARBEIT Best Practice Sharing mit Exzellenten Wissensorganisationen 4. MÄRZ 2010 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr Cebit Hannover ZUKUNFT DER WISSENSARBEIT Best Practice Sharing mit Exzellenten Wissensorganisationen Mit Praktikern von: n T-Systems MMS (Internet- und Multimedia Dienstleistungen)

Mehr

Das Unternehmens- Cockpit Die zehn wichtigsten Kennzahlen zum Strategie-Controlling

Das Unternehmens- Cockpit Die zehn wichtigsten Kennzahlen zum Strategie-Controlling Das Unternehmens- Cockpit Die zehn wichtigsten Kennzahlen zum Strategie-Controlling» Unternehmer-Seminar 10. April 2014 Münster Mit Prof. Dr. Arnold Weissman, Erfolgsstratege für Familienunternehmen »

Mehr

Einladung zur Veranstaltung Finanzierung von Projekten in Afrika

Einladung zur Veranstaltung Finanzierung von Projekten in Afrika Einladung zur Veranstaltung Finanzierung von Projekten in Afrika Mit freundlicher Unterstützung der IHK Frankfurt am Main 17.12.2015, 17:30-21:30 Ort: Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main Börsenplatz

Mehr

Wir wollen führend sein in allem was wir tun.

Wir wollen führend sein in allem was wir tun. Unser Leitbild Wir wollen führend sein in allem was wir tun. Vorwort Wir wollen eines der weltweit besten Unternehmen für Spezialchemie sein. Die Stärkung unserer Unternehmenskultur und unsere gemeinsamen

Mehr

Pressemeldung 25. Februar 2016

Pressemeldung 25. Februar 2016 Pressemeldung 25. Februar 2016 Neues Holiday Inn in Frankfurt Gateway Gardens feiert Richtfest Business-Hotel mit 288 Zimmern erweitert Angebot am Frankfurter Flughafen Nach nur rund zehn Monaten Bauzeit

Mehr

Deutsches Eigenkapitalforum 23.-25.11.2015 Informationen zur Veranstaltung

Deutsches Eigenkapitalforum 23.-25.11.2015 Informationen zur Veranstaltung Deutsches Eigenkapitalforum 23.-25.11.2015 Informationen zur Veranstaltung Stand: September 2015 Unternehmer treffen Investoren Seit 1996 Netzwerkplattform für Unternehmensfinanzierung Das Deutsche Eigenkapitalforum

Mehr

Entrepreneurship als Bindeglied zwischen Hochschulen und Wirtschaft

Entrepreneurship als Bindeglied zwischen Hochschulen und Wirtschaft Entrepreneurship als Bindeglied zwischen Hochschulen und Wirtschaft Matthias Notz LMU München, Entrepreneurship Center / German Entrepreneurship GmbH Berlin, 19.11.2013 23. Mai 2013 ENTREPRENEURSHIP IN

Mehr

Einladung. 4. Herbstsymposium Öffentliche Hand in Mecklenburg-Vorpommern. Rostock, 24. Oktober 2013 EINLADUNG

Einladung. 4. Herbstsymposium Öffentliche Hand in Mecklenburg-Vorpommern. Rostock, 24. Oktober 2013 EINLADUNG Einladung 4. Herbstsymposium Öffentliche Hand in Mecklenburg-Vorpommern Rostock, 24. Oktober 2013 EINLADUNG Sehr geehrte Damen und Herren, vielleicht wundern Sie sich, heute eine Einladung von Baker Tilly

Mehr

Konzentration auf das. Wesentliche.

Konzentration auf das. Wesentliche. Konzentration auf das Wesentliche. Machen Sie Ihre Kanzleiarbeit effizienter. 2 Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, die Grundlagen Ihres Erfolges als Rechtsanwalt sind Ihre Expertise und Ihre Mandantenorientierung.

Mehr

Einladung. Mittwoch, 18. März 2015, 19.00 Uhr Competence Center RHEINTAL Millennium Park 4, Lustenau. Industrie 4.0

Einladung. Mittwoch, 18. März 2015, 19.00 Uhr Competence Center RHEINTAL Millennium Park 4, Lustenau. Industrie 4.0 Einladung Mittwoch, 18. März 2015, 19.00 Uhr Competence Center RHEINTAL Millennium Park 4, Lustenau Industrie 4.0 Die nächste industrielle Revolution? Prof. Dr. Wilfried Sihn Geschäftsführer der Fraunhofer

Mehr

Einladung. Business Breakfast betriebliche Krankenversicherung. Flexible Benefits-Programme zeitgemäß gestalten

Einladung. Business Breakfast betriebliche Krankenversicherung. Flexible Benefits-Programme zeitgemäß gestalten Einladung Business Breakfast betriebliche Krankenversicherung Flexible Benefits-Programme zeitgemäß gestalten Am Mittwoch, den 29. Mai 2013, in Hamburg Am Dienstag, den 11. Juni 2013, in Köln Am Donnerstag,

Mehr

Die perfekte Bewerbung richtig schreiben online & klassisch

Die perfekte Bewerbung richtig schreiben online & klassisch make-it-better (Hrsg.) Die perfekte Bewerbung richtig schreiben online & klassisch Ein gratis Bewerbungsbuch von make-it-better die Agentur für Bewerbung & Coaching Liebe Leserin, lieber Leser, ich erleben

Mehr

Lösungen mit Strategie

Lösungen mit Strategie Lösungen mit Strategie Imagebroschüre Daaden Zeichen setzen Wenn sich Unternehmenserfolg über»anfangen im Kleinen und Streben nachgroßem«definiert, dann blicken wir nicht nur auf eine lange Tradition,

Mehr

Das Nachhaltigkeitsverständnis der deutschen Chemie-Branche

Das Nachhaltigkeitsverständnis der deutschen Chemie-Branche Das Nachhaltigkeitsverständnis der deutschen Chemie-Branche Das Nachhaltigkeitsverständnis der deutschen Chemie-Branche Im Jahr 2050 werden neun Milliarden Menschen auf der Erde leben. Sie alle streben

Mehr

1: 9. Hamburger Gründerpreis - Kategorie Existenzgründer - 08.09.2010 19:00 Uhr

1: 9. Hamburger Gründerpreis - Kategorie Existenzgründer - 08.09.2010 19:00 Uhr 1: 9. Hamburger Gründerpreis - Kategorie Existenzgründer - Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrter Herr Dr. Vogelsang, sehr geehrter Herr Strunz, und meine sehr geehrte Damen und Herren, meine

Mehr

BARC CRM-Tagung. Herausforderung moderne Kundenbeziehung Ein Tag im Leben Ihres Kunden. 05. November 2014 Frankfurt. Teilnehmerinfopaket.

BARC CRM-Tagung. Herausforderung moderne Kundenbeziehung Ein Tag im Leben Ihres Kunden. 05. November 2014 Frankfurt. Teilnehmerinfopaket. BARC CRM-Tagung Herausforderung moderne Kundenbeziehung Ein Tag im Leben Ihres Kunden 05. November 2014 Frankfurt Teilnehmerinfopaket Kontakt Alice Beinschroth Eventmanagement Tel: +49 (0)931-880651-52

Mehr

Wien = Menschlich. freigeist.photography

Wien = Menschlich. freigeist.photography Wien = Menschlich freigeist.photography Idee zu diesem Projekt Wovon lebt eine Stadt wie WIEN? Von seiner Geschichte, seiner Architektur, seinen Sehenswürdigkeiten und kulinarischen heimischen Köstlichkeiten.

Mehr

BRINGEN SIE ORDNUNG IN IHRE DATENHERDE

BRINGEN SIE ORDNUNG IN IHRE DATENHERDE STAMMDATEN-GIPFEL BRINGEN SIE ORDNUNG IN IHRE DATENHERDE mit Multi-Domain Master Data Management 24. NOVEMBER 2015 FRANKFURT AM MAIN STAMMDATEN-GIPFEL 2015 2 NEUE STANDARDS FÜR DATENHÜTER VORWORT HABEN

Mehr

Pressemitteilung. Forschungsprojekt gestartet

Pressemitteilung. Forschungsprojekt gestartet Forschungsprojekt gestartet Farbenhersteller DAW SE und Würzburger Lehrstuhl für Logistik und quantitative Methoden in der BWL haben ein gemeinsames Forschungsprojekt gestartet. Ziel ist eine optimale

Mehr

Gut vernetzt mit www.netzwerk pflege.net der Homepage des Netzwerks

Gut vernetzt mit www.netzwerk pflege.net der Homepage des Netzwerks Veranstaltungen Arbeits und Gesundheitsschutz Experten Vernetzung Informationen Aktionen in inder derpflege betriebsspezifische Schulungen Herausforderungen im impflegealltag Qualifikation Politik Vernetzung

Mehr

Menschen und Natur verbinden

Menschen und Natur verbinden Menschen und Natur verbinden Warum gibt es EuroNatur? Was nützt es, wenn wir den Kiebitz in Deutschland schützen, er dann aber auf seinem Zugweg zwischen Sommer- und Winterquartieren abgeschossen wird?

Mehr

U n t e r n e h m e n s l e i t b i l d Q u a l i t ä t s p o l i t i k U n t e r n e h m e n s l e i t b i l d PURRATIO AG

U n t e r n e h m e n s l e i t b i l d Q u a l i t ä t s p o l i t i k U n t e r n e h m e n s l e i t b i l d PURRATIO AG U n t e r n e h m e n s l e i t b i l d Q u a l i t ä t s p o l i t i k pur ratio U n t e r n e h m e n s l e i t b i l d PURRATIO AG Mörikestraße 30 D-73765 Neuhausen a.d. Fildern Tel.: +49-7158 - 986

Mehr

Strategie ist, die richtigen Dinge zu tun... 21 Die Was-zählt-Falle... 21

Strategie ist, die richtigen Dinge zu tun... 21 Die Was-zählt-Falle... 21 INHALT Einleitung........................................ 13 Prolog............................................ 17 1. Strategie..................................... 21 Strategie ist, die richtigen Dinge

Mehr

12. Gründertage Hessen

12. Gründertage Hessen Treffen der Wirtschaftsförderer am 20.05.2014 Elisabeth Neumann Projektleiterin Gründertage Hessen 2014 Zielsetzung der Gründertage Zielsetzung der Gründertage ist es das Gründerklima in Hessen weiter

Mehr

14. Mittelstandstag FrankfurtRheinMain

14. Mittelstandstag FrankfurtRheinMain 14. Mittelstandstag FrankfurtRheinMain Ihr Kontakt zu unseren Partnern 1. ETAPPE (5 FOREN PARALLEL) FORUM 1 Digitalisierung im Zusammenspiel des Mittelstands und Banken Frank Lankau frank.lankau@commerzbank.com

Mehr

agitat Werkzeuge kann man brauchen und missbrauchen - vom Einsatz von NLP in der Führung

agitat Werkzeuge kann man brauchen und missbrauchen - vom Einsatz von NLP in der Führung agitat Werkzeuge kann man brauchen und missbrauchen - vom Einsatz von NLP in der Führung Der Inhalt dieses Vortrages Moderne Führungskräfte stehen vor der Herausforderung, ihr Unternehmen, ihre Mitarbeiter

Mehr

Die Außenwelt nutzen: Open Innovation in das Ideenmanagement integrieren

Die Außenwelt nutzen: Open Innovation in das Ideenmanagement integrieren Seminar Die Außenwelt nutzen: Open Innovation in das Ideenmanagement integrieren 23. Mai 2013 Darmstadt, Im Innovarium, Das Konzept von Open Innovation Um im heutigen globalen Wettbewerb erfolgreich zu

Mehr

Geht nicht, gibt s nicht. Geht auch anders, geht sehr wohl.

Geht nicht, gibt s nicht. Geht auch anders, geht sehr wohl. Geht nicht, gibt s nicht. Geht auch anders, geht sehr wohl. Ansicht Weitsicht Wir nehmen uns die Freiheit, anders zu sein. Im Zusammenspiel mit unseren Kunden, aber auch in unserer eigenen Organisation.

Mehr

Fachkräftemangel: Herausforderung für das Personalmanagement?

Fachkräftemangel: Herausforderung für das Personalmanagement? SPECTARIS Mitgliederversammlung 2011 Talente für den Hightech-Mittelstand Fachkräftemangel: Herausforderung für das Personalmanagement? Präsentiert von Nawina Walker, Leiterin HR Communications, Airbus

Mehr

Innovation Forum Digitalisierung. Industrie Smart City Internet of Things Safety&&Security» Internet of Things. » Industrie

Innovation Forum Digitalisierung. Industrie Smart City Internet of Things Safety&&Security» Internet of Things. » Industrie «München, Industrie Industrie Smart Smart City City Internet of Things Safety Safety&&Security Security Internet of Things Unsere Angebote für Partner, Unterstützer Unsere Angebote für Partner, Unterstützer

Mehr

Business Coaching für einzelne Mitarbeiter

Business Coaching für einzelne Mitarbeiter Zukunftskompetenz für Organisationen Business Coaching für Mitarbeiter, Führungskräfte und (Projekt-)Teams: Business Coaching für einzelne Mitarbeiter Lernen Sie hier Haltung und Vorgangweisen im professionellen

Mehr

Anfahrtsbeschreibung

Anfahrtsbeschreibung Anfahrtsbeschreibung MAKROPLAN IM ZENTRUM DER RHEIN-MAIN-REGION // 2 MIKROPLAN IM HERZEN VON FRANKFURT AIRPORT CITY * * Zugang vom Parkhaus: Ebene 6; Zugang von THE SQUAIRE: Ebene 5 (Atrium) // 3 PERFEKTE

Mehr

Presse-Information Karlsruhe, 15.11.2006 / Information Nr.26 / Seite 1 von 6

Presse-Information Karlsruhe, 15.11.2006 / Information Nr.26 / Seite 1 von 6 Karlsruhe, 15.11.2006 / Information Nr.26 / Seite 1 von 6 NewCome 2006: ein Muss für Gründer und Nachfolger Beratungseinrichtungen aus der Oberrhein- Region zeigen starkes Engagement 5 Am 1. und 2. Dezember

Mehr

Liebe Interessierte an technischen Lösungen für die Sicherheit zu Hause,

Liebe Interessierte an technischen Lösungen für die Sicherheit zu Hause, Nutzerorientierung bei der Entwicklung technikgestützter Lebenswelten unter besonderer Berücksichtigung ambienter Technologien für die Lebensqualität von Menschen mit Demenz Studie Sicherheit Liebe Interessierte

Mehr

MATTHIAS MALESSA Former Chief Human Resource Officer adidas Gruppe

MATTHIAS MALESSA Former Chief Human Resource Officer adidas Gruppe Unser Unternehmen leuchtet mit der Metropolregion Nürnberg, damit wir gemeinsam eine zukunftsfähige Infrastruktur für diese wunderschöne Region schaffen, die möglichst vielen talentierten Menschen und

Mehr

05.06.2015 09.00 18.30 I Plenarsaal, TIS innovation park. Wellness Conference 2015 360 Wissen

05.06.2015 09.00 18.30 I Plenarsaal, TIS innovation park. Wellness Conference 2015 360 Wissen 05.06.2015 09.00 18.30 I Plenarsaal, TIS innovation park Wellness Conference 2015 360 Wissen Einladung Nichts im Leben, außer Gesundheit und Tugend, ist schätzenswerter als Kenntnis und Wissen Johann Wolfgang

Mehr

Erstaunliche Lösungen. QUADRANTUS das Grundverständnis die Angebote die Einsatzbereiche

Erstaunliche Lösungen. QUADRANTUS das Grundverständnis die Angebote die Einsatzbereiche Erstaunliche Lösungen QUADRANTUS das Grundverständnis die Angebote die Einsatzbereiche Grundverständnis Auf ausgetretenen Pfaden entdeckt man keine neuen Welten QUADRANTUS verbindet strategische Stiftungsund

Mehr

Unternehmensleitlinien

Unternehmensleitlinien S t a r k im Team Bewegung durch Perfektion Unternehmensleitlinien Was uns antreibt und bewegt Die Königsklasse in Lufttechnik, Regeltechnik und Antriebstechnik 2 ziehl-abegg.de Gehen wir das Große an!

Mehr

auch ich möchte Sie herzlich zur Regionalkonferenz der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung hier in Hamburg willkommen heißen.

auch ich möchte Sie herzlich zur Regionalkonferenz der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung hier in Hamburg willkommen heißen. Regionalkonferenz der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung, 7. Mai 2010, im Medienbunker Hamburg. Grußwort von Prof. Dr. Karin von Welck, Senatorin für Kultur, Sport und Medien

Mehr

stuttgart Factsheet, Mai 2007

stuttgart Factsheet, Mai 2007 in mode Factsheet, Mai 2007 Fashion Mall Stuttgart der Startschuss ist gefallen Direkt gegenüber der bisherigen Messe ist die Fashion Mall Stuttgart geplant. Das Bild unten zeigt die genaue Lage und verrät

Mehr

Advigon stellt sich vor. HanseMerkur und Advigon starke Partner für ein gemeinsames Ziel

Advigon stellt sich vor. HanseMerkur und Advigon starke Partner für ein gemeinsames Ziel Advigon stellt sich vor HanseMerkur und Advigon starke Partner für ein gemeinsames Ziel HANSEMERKUR UND ADVIGON: ZWEI STARKE PARTNER Die Advigon-Versicherung wurde vor über zehn Jahren vom größten Schweizer

Mehr

Wer wird sich um meine Kunden kümmern?

Wer wird sich um meine Kunden kümmern? Wer wird sich um meine Kunden kümmern? Eine Initiative des Follow me! Der Eintritt zum Follow-me! Nachfolgetag am 21. September 2015 im Ringturm ist kostenfrei. Bitte melden Sie sich bis spätestens 11.9.2015

Mehr

Von der Strategie zum Cockpit

Von der Strategie zum Cockpit Von der Strategie zum Cockpit Wie Sie Ihre Strategie neu ausrichten und die wichtigsten Kennzahlen zum Strategie-Controlling finden» Unternehmer-Seminar 28. Oktober 2015 Mannheim Mit Prof. Dr. Arnold Weissman,

Mehr

einfach mehr ist eine Verbindung von professionalität und Vielfalt, die Menschen zum Erfolg führt.

einfach mehr ist eine Verbindung von professionalität und Vielfalt, die Menschen zum Erfolg führt. ist eine Verbindung von professionalität und Vielfalt, die Menschen zum Erfolg führt. Die BDO Gruppe zählt zu den führenden österreichischen Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften. Unsere

Mehr

Ein wesentlicher Ausdruck von Unternehmertum. auch das Ungewöhnliche zu denken und es zu verwirklichen.

Ein wesentlicher Ausdruck von Unternehmertum. auch das Ungewöhnliche zu denken und es zu verwirklichen. Sperrfrist: 6. Mai 2015, 10.00 Uhr Es gilt das gesprochene Wort. Grußwort des Bayerischen Staatsministers für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Dr. Ludwig Spaenle, bei der Eröffnung des Entrepreneurship

Mehr

Stadtmarketing Langenselbold

Stadtmarketing Langenselbold Stadtmarketing Langenselbold 1 DER STADTMARKETINGVEREIN LANGENSELBOLD STELLT SICH VOR 2013 2 Teil 1: Präsentation der Mitgliederversammlung vom 25. Juni 2013 Teil 2: Wer sind wir? Was wollen wir? Stadtmarketing

Mehr

DIGITAL VERNETZTE UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION WIE UNTERNEHMEN ZUKÜNFTIG KOMMUNIZIEREN

DIGITAL VERNETZTE UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION WIE UNTERNEHMEN ZUKÜNFTIG KOMMUNIZIEREN Value Creating Communication Forschungsworkshop Modul I: DIGITAL VERNETZTE UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION WIE UNTERNEHMEN ZUKÜNFTIG KOMMUNIZIEREN 23. Juni 2016, 9:00 Uhr 17:00 Uhr Bitkom Servicegesellschaft

Mehr

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Die Ideen der Persönlichen Zukunftsplanung stammen aus Nordamerika. Dort werden Zukunftsplanungen schon

Mehr

kinderbetreuung Wir fördern Vereinbarkeit

kinderbetreuung Wir fördern Vereinbarkeit kinderbetreuung Wir fördern Vereinbarkeit Unsere Kinder in einer liebevollen Umgebung von kompetenten PädagogInnen betreut zu wissen, ist so wichtig! Es gibt eine Vielzahl an individuellen Bedürfnissen

Mehr

UNTERNEHMER SEMINAR. Das Unternehmens- Cockpit. Die zehn wichtigsten Kennzahlen zum Strategie-Controlling. In Kooperation mit

UNTERNEHMER SEMINAR. Das Unternehmens- Cockpit. Die zehn wichtigsten Kennzahlen zum Strategie-Controlling. In Kooperation mit UNTERNEHMER SEMINAR Das Unternehmens- Cockpit Die zehn wichtigsten Kennzahlen zum Strategie-Controlling In Kooperation mit Unternehmerseminar 10. April 2014 Münster DAS UNTERNEHMENS- COCKPIT Die richtige

Mehr

Neue Geschäftsmodelle durch die Kooperation mit Startups. Werner Wutscher Wiener Strategieforum 19.05.2015

Neue Geschäftsmodelle durch die Kooperation mit Startups. Werner Wutscher Wiener Strategieforum 19.05.2015 Neue Geschäftsmodelle durch die Kooperation mit Startups Werner Wutscher Wiener Strategieforum 19.05.2015 New Venture Scouting 2015 1 Werner Wutscher Gründer, CEO Startup Investments 2 Agenda Wie Startups

Mehr

Geyer & Weinig: Service Level Management in neuer Qualität.

Geyer & Weinig: Service Level Management in neuer Qualität. Geyer & Weinig: Service Level Management in neuer Qualität. Verantwortung statt Versprechen: Qualität permanent neu erarbeiten. Geyer & Weinig ist der erfahrene Spezialist für Service Level Management.

Mehr

Niederrhein eine Region mit Tempo!

Niederrhein eine Region mit Tempo! Krefeld Mönchengladbach Rhein-Kreis Neuss Kreis Viersen Niederrhein eine Region mit Tempo! 2. Investorenkongress der Standort Niederrhein GmbH am 31. Mai 2007 im BORUSSIA-PARK Mönchengladbach Programm

Mehr

Mein Gutes Beispiel. FüR GESELLScHAFTLIcHES UnTERnEHMEnSEnGAGEMEnT

Mein Gutes Beispiel. FüR GESELLScHAFTLIcHES UnTERnEHMEnSEnGAGEMEnT Mein Gutes Beispiel FüR GESELLScHAFTLIcHES UnTERnEHMEnSEnGAGEMEnT Bewerben bis zum 15.01.2015 Mein gutes Beispiel Kampagne mit (Erfolgs-) Geschichte Mein gutes Beispiel geht bereits in die vierte Runde:

Mehr

Grußwort zur Vorlesungsreihe Leitbild Nachhaltiugkeit, Themenabend

Grußwort zur Vorlesungsreihe Leitbild Nachhaltiugkeit, Themenabend Landeshauptstadt München Hep Monatzeder Bürgermeister Grußwort zur Vorlesungsreihe Leitbild Nachhaltiugkeit, Themenabend Biodiversität 02.05.2012, 18:30 Uhr, Altes Rathaus Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Einladung zur Informations- und Dialogveranstaltung. Bauliche und energetische Anforderungen für zukunftsfähige Pflegeeinrichtungen"

Einladung zur Informations- und Dialogveranstaltung. Bauliche und energetische Anforderungen für zukunftsfähige Pflegeeinrichtungen Einladung zur Informations- und Dialogveranstaltung Bauliche und energetische Anforderungen für zukunftsfähige Pflegeeinrichtungen" am 17. März 2016 im Heilig-Geist-Haus, Nürnberg Nürnberg, 1. Februar

Mehr

Horizonterweiterung des Beraters zum Nutzen für Gründer und Nachfolger

Horizonterweiterung des Beraters zum Nutzen für Gründer und Nachfolger Horizonterweiterung des Beraters zum Nutzen für Gründer und Nachfolger Dipl.-Ök. Michael Toberg / Toberg Innotivity, Bochum Internet: www.innotivity.de, E-Mail: toberg@innotivity.de, Tel.: 02327 / 32 37

Mehr

Ihre Fragen unsere Antworten rund um die Fusion der Sparkassen Wesel und Dinslaken-Voerde-Hünxe. Mehrwert der Fusion. Das Wichtigste vorab:

Ihre Fragen unsere Antworten rund um die Fusion der Sparkassen Wesel und Dinslaken-Voerde-Hünxe. Mehrwert der Fusion. Das Wichtigste vorab: Ihre Fragen unsere Antworten rund um die Fusion der Sparkassen Wesel und Dinslaken-Voerde-Hünxe Das Wichtigste vorab: Der Zahlungsverkehr (inkl. Karten, Online-Banking, Vordrucke usw.) wird bis auf weiteres

Mehr

Blog Camp Onlinekurs

Blog Camp Onlinekurs Blog Camp Reichenberger Str. 48 DE-10999 Berlin mail@blog-camp.de www.blog-camp.de +49 (0) 152 36 96 41 83 Blog Camp Onlinekurs #IchLiebeBloggen Werde erfolgreicher Blogger www.blog-camp.de mail@blog-camp.de

Mehr

4. LEIPZIGER UNTERNEHMERFRÜHSTÜCK. Wir machen Sie fit für den Tag! 26. Februar 2008, Haus des Buches, Leipzig

4. LEIPZIGER UNTERNEHMERFRÜHSTÜCK. Wir machen Sie fit für den Tag! 26. Februar 2008, Haus des Buches, Leipzig E I N L A D U N G 4. LEIPZIGER UNTERNEHMERFRÜHSTÜCK Wir machen Sie fit für den Tag! 26. Februar 2008, Haus des Buches, DIE VERANSTALTUNG Aderhold Gassner und RölfsPartner laden Sie herzlich zum vierten

Mehr

Die Erfolgsgeschichte geht weiter

Die Erfolgsgeschichte geht weiter Die Erfolgsgeschichte geht weiter Osys und UMB gehen den gemeinsamen Weg Gemeinsam erfolgreich sein Während den vergangenen zwei Jahren ist es uns gelungen, mit unserem Team organisch von 100 auf 140 kompetente

Mehr

22.10.2014-24.10.2014. Hochschule Bochum. Fachbereich Wirtschaft

22.10.2014-24.10.2014. Hochschule Bochum. Fachbereich Wirtschaft 22.10.2014-24.10.2014 Hochschule Bochum Fachbereich Wirtschaft Grußworte Sehr geehrte Damen und Herren, ich begrüße Sie herzlich in Bochum zur 86. Bundesdekanekonferenz. Sie hätten für Ihre Tagung unter

Mehr

Die wichtigsten Werkzeuge, um UNTERNEHMENSKULTUR BEWUSST zu gestalten.

Die wichtigsten Werkzeuge, um UNTERNEHMENSKULTUR BEWUSST zu gestalten. 3 Die wichtigsten Werkzeuge, um UNTERNEHMENSKULTUR BEWUSST zu gestalten. Rasante Marktverände-rungen und eine ständig wachsende Komplexität beeinflussen heute die Unternehmensentwicklung mehr denn je zuvor.

Mehr

Zweiter B. Braun-Preis für Soziale Innovationen

Zweiter B. Braun-Preis für Soziale Innovationen Zweiter B. Braun-Preis für Soziale Innovationen Für Gesellschaftsgestalter. Bewerbungsfrist vom 01.10.2015 bis 31.01.2016 Sehr geehrte Damen und Herren, wir leben in einer Welt, die vor großen gesellschaftlichen

Mehr

Entwicklung in Weiden

Entwicklung in Weiden Entwicklung in Weiden W G S MIT VISIONEN ZUM ZIEL. Verantwortung übernehmen. Stadtentwicklung aktiv gestalten. PERSPEKTIVEN GESTALTEN. FÜR DIE. FÜR DIE MENSCHEN. Weiden hat sich in den letzten Jahren positiv

Mehr

PERFEKTE ERREICHBARKEIT MIT BUS, BAHN UND FLUGZEUG

PERFEKTE ERREICHBARKEIT MIT BUS, BAHN UND FLUGZEUG PERFEKTE ERREICHBARKEIT MIT BUS, BAHN UND FLUGZEUG Anreise mit dem Zug (Fernverkehr): Mit der Deutschen Bahn können Sie deutschlandweit und aus dem gesamten europäischen Ausland anreisen. THE SQUAIRE ist

Mehr

0810 Diplomlehrgang Lebenskräfte- Aufstellungsleiter Ein direkter Zugang zu Lebensfreude und Leichtigkeit!

0810 Diplomlehrgang Lebenskräfte- Aufstellungsleiter Ein direkter Zugang zu Lebensfreude und Leichtigkeit! Als Lebenskräfte- lernen Sie das Phänomen der repräsentierenden Wahrnehmung zu nutzen, um Menschen dabei zu unterstützen, einschränkende Dynamiken und Haltungen hinter sich zu lassen. Innovative Lösungen

Mehr

Integrierte Dienstleistungen regionaler Netzwerke für Lebenslanges Lernen zur Vertiefung des Programms. Lernende Regionen Förderung von Netzwerken

Integrierte Dienstleistungen regionaler Netzwerke für Lebenslanges Lernen zur Vertiefung des Programms. Lernende Regionen Förderung von Netzwerken Integrierte Dienstleistungen regionaler Netzwerke für Lebenslanges Lernen zur Vertiefung des Programms Lernende Regionen Förderung von Netzwerken Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Mehr

Pressemitteilung. Baubeginn für Holiday Inn in Frankfurt Gateway Gardens

Pressemitteilung. Baubeginn für Holiday Inn in Frankfurt Gateway Gardens Pressemitteilung Baubeginn für Holiday Inn in Frankfurt Gateway Gardens Die Joint Venture Partner Münchner Grund Immobilien Bauträger AG (ehemals STRAUSS & PARTNER Deutschland) und Munich Hotel Invest

Mehr

Information zum Projekt. Mitwirkung von Menschen mit Demenz in ihrem Stadtteil oder Quartier

Information zum Projekt. Mitwirkung von Menschen mit Demenz in ihrem Stadtteil oder Quartier Information zum Projekt Mitwirkung von Menschen mit Demenz in ihrem Stadtteil oder Quartier Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr Wir führen ein Projekt durch zur Mitwirkung von Menschen mit Demenz in

Mehr

Sehr geehrter Herr Präsident [Prof. Dr. Dr. h.c. Greipl], meine sehr geehrten Damen und Herren!

Sehr geehrter Herr Präsident [Prof. Dr. Dr. h.c. Greipl], meine sehr geehrten Damen und Herren! Es gilt das gesprochene Wort! Ehrenamtsfeier der IHK München und Oberbayern am Montag, 10. Oktober 2011, in München Rede von Frau Barbara Stamm, MdL Präsidentin des Bayerischen Landtags Sehr geehrter Herr

Mehr

Wertewandel im Wirtschaftsleben?

Wertewandel im Wirtschaftsleben? Wertewandel im Wirtschaftsleben? UNTERNEHMERGESPRÄCHE & WRKSHP-REIHE Wege zur Gemeinwohlbilanz Stehen wir vor einem Wertewandel im Wirtschaftsleben? 85% der Deutschen wollen nach einer Umfrage der Bertelsmannstiftung

Mehr

SCHLOSS BÜDINGEN EINFACH MÄRCHENHAFT

SCHLOSS BÜDINGEN EINFACH MÄRCHENHAFT SCHLOSS BÜDINGEN EINFACH MÄRCHENHAFT DIE ERFÜLLUNG IHRER TRÄUME LIEGT SO NAHE AUF SCHLOSS BÜDINGEN. SCHLOSS BÜDINGEN Das gastliche Schloss lädt Sie ein, sich fern unserer schnelllebigen, rastlosen Zeit

Mehr

Die Deutsche Employer Branding Akademie in 3 Minuten

Die Deutsche Employer Branding Akademie in 3 Minuten Die Deutsche Employer Branding Akademie in 3 Minuten Für alle, die Employer Branding richtig machen, besser nutzen oder neu entdecken wollen. 20.02.2007 Deutsche Employer Branding Akademie 1 Wer sind wir?

Mehr

Mensch oder Maschine: Wer hat im Marketing Cockpit das Sagen?

Mensch oder Maschine: Wer hat im Marketing Cockpit das Sagen? Einladung zur 18. OWM Fachtagung Berlin, 7. November 2013 Mensch oder Maschine: Wer hat im Marketing Cockpit das Sagen? Herausforderungen an das Marketing der Zukunft Mensch oder Maschine: Wer hat im Marketing

Mehr

Psychosoziale Gesundheit. Schulentwicklung. Suchtprävention. Bewegung. Ernährung

Psychosoziale Gesundheit. Schulentwicklung. Suchtprävention. Bewegung. Ernährung wgkk.at Schulentwicklung Bewegung Psychosoziale Gesundheit Suchtprävention Ernährung Qualitätsgesicherte Angebote in der schulischen Gesundheitsförderung für alle Wiener Schulen Impressum Herausgeber und

Mehr

PRESSE- MITTEILUNG WORLDSKILLS LEIPZIG 2013

PRESSE- MITTEILUNG WORLDSKILLS LEIPZIG 2013 PRESSE- MITTEILUNG WORLDSKILLS LEIPZIG 2013 AKKREDITIERUNG FÜR MEDIENVERTRETER ONLINE Leipzig, 5.5.2013: Mit der WM der Berufe kommt in zwei Monaten ein Welt- Event der beruflichen Bildung nach Deutschland.

Mehr

WIR MACHEN ES IHNEN GEMÜTLICH! Stressfreie Sanierung Ihrer Haustechnik mit dem MEISTER DER ELEMENTE.

WIR MACHEN ES IHNEN GEMÜTLICH! Stressfreie Sanierung Ihrer Haustechnik mit dem MEISTER DER ELEMENTE. WIR MACHEN ES IHNEN GEMÜTLICH! Stressfreie Sanierung Ihrer Haustechnik mit dem MEISTER DER ELEMENTE. IN IHR WOHLBEFINDEN STECKEN WIR UNSERE GANZE ENERGIE! Sie suchen: Top-Handwerksleistung qualifizierte

Mehr