Bodenlegermeister. Anton Spiegel. Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger Parkett. Bodenbeläge. Estriche u.a.

Save this PDF as:
Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bodenlegermeister. Anton Spiegel. Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger Parkett. Bodenbeläge. Estriche u.a."

Transkript

1 Firma xxx xxx xxx Dornbirn, xxxx Gutachten Auftraggeber: Firma xxx Projekt: Panoramahaus Dornbirn Auftrag: Besichtigung des Estrichs samt Aufbau Besichtigungen und Begutachtung: Anwesend: Herr xxxxx, Estrichleger, Sachverständiger 6850 Dornbirn. Riedgasse 45. Tel / / Fax 05572/ Bankverbindung: Hypo Bank Dornbirn. BLZ: Kto-Nr

2 Inhaltsverzeichnis A. Allgemeines... 3 B. Bestandsaufnahme... 3 C. Vorbemerkung D. Labor E. Gutachten F. Zusammenfassung Anhang 2

3 A. Allgemeines Im Zuge des Neubaues des Panoramahaus in Dornbirn wurde am xx im 4. Stock ein Fließestrich eingebaut. Nach ca. 2 Wochen zeigten sich Risse im Zement-Sulfat- Fliessestrich Röfix ZS 20. B. Bestandsaufnahme Estrich im 4. OG unmittelbar nach dem Einbau (Foto des Estrichlegers) 3

4 Der Estrich im 4. Stock weist zahlreiche Risse auf. Trotz Baustaubs und Schmutz sieht man zahlreiche Risse. (Siehe folgende 2 Bilder) 4

5 Auf einer Fläche von 2 m² weist der Boden einen Absatz von 3 mm auf. Auf dem gesenkten Teil steht eine Restpalette mit Fliesen. Das Gewicht der Restpalette dürfte bei höchstens 350 kg liegen. 5

6 Zerstörter Estrich in den Übergangsbereichen zu den nächsten Bauteilen. 6

7 Risse im Bereich von Estrichfugen Risse Estrichfuge Während der Abbruchphase des Estriches wurde die Baustelle mehrmals am Tag durch den Unterzeichner als Beweissicherung kontrolliert. Dabei konnte im Schnitt eine Estrichstärke von über 5 cm festgestellt werden. An mehreren Messstellen wurde die Dicke des Estrichs mit Werten zwischen 5 und 5,4 cm ermittelt. 7

8 Messung der Estrichdicke mit der darunter liegenden Dampfbremse und Trittschallisolierung 8

9 Auffallend ist die enorme Menge an Baumaterialien, die auf dem Estrichboden abgestellt und gelagert werden. 9

10 Durch Auflagen werden die punktuellen Belastungen vermindert. Dimensionen des Gerüstbaus innerhalb des Gebäudes 10

11 Beispiele der verwendeten fahrbaren Gerüste mit punktueller Belastung 11

12 Der Estrich wurde Ende März xxxx von der Estrichlegerfirma entfernt. Alte Isolierung mit darauf liegender Trennschicht-PE-Folie nach Entfernen des Estrichs 12

13 Ein Estrichriss im 5. Stock, der quer eingeflext, mit Krallen verbunden und verharzt wurde. Am wurden vom Unterzeichner 3 Probekörper an drei verschiedenen Stellen (Anfang, Mitte und Ende des Raumes, wo der Fließestrich entfernt wurde) mit einer Größe von jeweils 60 x 60 cm und einer Dicke von ca. 5 cm entnommen. Diese Proben wurden der HTL Rankweil zur Untersuchung der Biegezugfestigkeit zugestellt. 13

14 Bild einer Probeentnahme 14

15 C. Vorbemerkung Die Firma xxxx, xxx, hat ein Bautagebuch geführt, wo die Arbeitsschritte und die Temperaturwerte für jeden Arbeitstag festgehalten wurden. (Auszüge Bautagebuch - siehe Anhang) Aus diesem Bautagebuch geht hervor, dass die Temperatur von 5 Celsius nicht unterschritten wurde. Die Firma Röfix hat diese Mindesttemperatur für dieses Projekt freigegeben. Seitens der Firma Röfix wurde dieses Projekt, welches für sie wohl als das größte Prestigeprojekt in Vorarlberg bezeichnet werden kann, gesondert überwacht. Der Aufbau des Unterbodens im 4. Stock erfolgte so, wie in den anderen Stockwerken mit der Dämmschüttung Röfix 831, die in diesem Projekt mehrmals durch die Firma Röfix (intern) und die HTL Rankweil (extern) überwacht wurde. Anschließend wurde eine TrittschalIisolierung aufgebracht, dabei kam im 4. und 5. Stockwerk die Trittschallisolierung URSA TEP S 30/30 zur Anwendung. Danach wurden die Trittschallplatten mit einer Dampfbremse abgeklebt und der Fliessestrich Röfix ZS 20 wurde eingegossen. Schon nach wenigen Tagen zeigten sich vereinzelte Risse im Fliessestrich Röfix ZS 20. Durch die vermehrte Belastung im Rahmen des Baubetriebes nahmen diese Risse zu. 15

16 D. Labor Gutachten der Bautechnischen Versuchsanstalt HTL Rankweil über den eingebauten ZS 20 Fließestrich vom : Probe 1 ergab einen Mittelwert von 5,92 N/mm² Probe 2 ergab einen Mittelwert von 5,70 N/mm² Probe 3 ergab einen Mittelwert von 6,28 N/mm² Das Gutachten der Bautechnischen Versuchsanstalt Rankweil ist im Anhang beigefügt. Gutachten der Bautechnischen Versuchsanstalt Rankweil über die eingebaute Ausgleichsschüttung Röfix 831 vom : Die ermittelten Werte liegen deutlich über dem in der Produktbeschreibung angegebenen Wert. (Gutachten im Anhang) Gutachten des Instituts für Baustoffprüfung und Fußbodenforschung Troisdorf vom über die verwendete Mineralwolle-Dämmplatte der Ursa TEP 30/30, die im 4 Stock im Panoramahaus-Dornbirn verwendet wurde: Die Untersuchungen des Instiuts für Baustoffprüfung und Fußbodenforschung ergaben, dass diese Trittschallplatte nicht die zugesicherten Eigenschaften erreicht. Gutachten des Labors der Firma Heraklith vom : Nach diesem Gutachten kann das Produkt URSA TEP S 30/30 die CP-Stufen 2 bzw.3 nicht erreichen. 16

17 E. Gutachten Aus Sicht des Gutachters ist es für eine genaue Analyse der Ursachen, die zur Entstehung des Schadensbildes geführt haben, sinnvoll, die Abläufe in chronologischer Form darzustellen und diese dann jeweils auf ihre Bedeutung hinsichtlich des Totalschadens im Fußbodenaufbau und im Estrich zu untersuchen. Einbau des Fließestrichs, am 03. und : Bei einer gemessenen Innentemperatur von 5 Celsius wurde von der Firma xxx, xx der Fließestrich Röfix ZS 20 nach dem Stand der Technik eingebracht. Die Firma Röfix hat für das xxxxx ihr Produkt Röfix ZS 20 ab einer Temperatur von 5 freigegeben. Herr xxxx hat die Bauleitung davon in Kenntnis gesetzt, dass die Einhaltung der Mindesttemperatur von 5 durch die Bauheizung zu gewährleisten sei. (Siehe Anhang) Somit kann festgehalten werden, dass die Firma xxx beim Einbau des Estrichs die Richtlinien eingehalten hat. Die Recherchen des Unterzeichners beim Hersteller Röfix (mehrere ausführliche Gespräche mit xxx, Firma Röfix) ergaben, dass die Arbeiten der Firma xxx aus der Sicht der Firma Röfix ordentlich ausgeführt worden sind. 17

18 In einem von der Firma URSA Dämmsysteme Austria GmbH in Auftrag gegebenen Gutachten, werden unter anderem vom Sachverständigen Ing. Johannes xxx die Tageshöchsttemperaturen und die Tiefsttemperaturen für den Bereich Dornbirn während der Zeit der Estrichverlegung als ein wesentlicher Grund für das Auftreten der Risse ins Treffen geführt. Dazu ist von der Seite des Unterzeichners folgende Feststellung zu treffen: 1. Die Aufzeichnungen der Firma xxx weisen für die Zeit der Einbringung des Estrichs eine stete Mindesttemperatur von 5 Celsius aus. Dieser Wert liegt eindeutig innerhalb der von der Firma Röfix festgelegten Norm. 2. Das Gutachten von xxx beinhaltet zwei Grafiken mit den Höchsttemperaturen und den Tiefsttemperaturen für den Bereich Dornbirn. Da anzunehmen ist, dass die Höchsttemperaturen üblicherweise während der Tageszeit und die Tiefsttemperaturen in der Nacht auftreten, kann aus der vorliegenden Grafik geschlossen werden, dass während der Arbeitszeit die Temperatur jedenfalls stets über den geforderten 5 Celsius gelegen ist. In der Zeit von bis betrug die Tageshöchsttemperatur 5 bis 8 Celsius. Das bedeutet, dass während der Verarbeitungszeit (natürlich bei Tage) auch die Außentemperaturen ständig über dem von Röfix festgelegten Normwert lagen. 18

19 Weiters wird von xxx in seinem Gutachten ausgeführt, dass die Außentemperaturen während der Nacht (2-4 Celsius) das Röfix-Trockenmaterial in den Silos so tief abgekühlt hätten, dass das Material relativ kalt verarbeitet worden sei. Aufgrund des relativ kalten Materials habe der Anhydrit und der Zement beim Estrich nicht gemeinsam reagiert. Aufgrund dieser Spannungen könne es zu einigen Erstrissen gekommen sein. (Siehe Gutachten xxx, S. 2) Dazu ist aus Sicht des Unterzeichners Folgendes festzuhalten: Das Trockenmaterial aus dem Röfix-Silo wird erst im Zuge der Verarbeitung mit Wasser vermischt. Wasser bildet den Hauptbestandteil der Temperaturbeeinflussung. Sowohl durch die chemische Reaktion als auch durch das Mischen und Pumpen des Fließestrichs wird Energie frei und erzeugt Wärme. Im Zusammenspiel mit der Außentemperatur, die ja während des Verarbeitungsvorgangs nachweislich zwischen 5-8 Celsius lag, kann nicht von einer Verarbeitung bei zu niedrigen Temperaturen des Materials ausgegangen werden. Der ZS20 hat bei der Produktion bei der Firma Röfix eine Temperatur von ca. 40 bis 50 C. Durch den jeweils sehr kurzfristigen Produktionsprozess und durch die hohe Umschlagrate ist nach Auskunft bei der Firma Röfix auch im Winter bei Minusgraden eine Temperatur unter 10 19

20 unwahrscheinlich. Diese These wird auch noch durch die stets sehr schnellen Anlieferungen seitens der Firma Röfix untermauert. Daher war die Wärme aus der Reibung während des Mischprozesses, des Nachblasens mit dem Kompressor und des Förderns von angemischtem Material beim Anlieferungsprozess noch sehr stark im Material vorhanden. Dazu kommt, dass der Silo ca. 8 Mal gefüllt wurde. Das bedeutet, dass die entsprechenden Mischungen nicht über die Nacht im Silo verblieben sind. Hier kann durch das Befüllen am Tag von einer Mindesttemperatur von 5 C ausgegangen werden. Auf die kinetische Energie beim Mischen und Pumpen und die chemische Reaktion in der Abbindephase wird hier nicht eingegangen. Das Wasserwerk Dornbirn gibt im Winter eine Grundwassertemperatur von 12 C an (Dezember-Jänner). Ausgenommen von dieser Temperaturangabe ist natürlich beim Einschalten die Restmenge im Schlauchsystem, welche bei den im vorliegenden Fall benötigten Mengen aber keine Rolle spielt. Die spezifische Wärmekapazität des Wassers liegt bei über 4000 J (kg.k). Die spezifische Wärmekapazität von Sand liegt bei 800 J (kg.k) und bei Beton zwischen J (kg.k). Dies kann durchaus mit Sand und Zement verglichen werden (Anhang). 17% ist der Wasseranteil bei der Silomischung des ZS 20. Das bedeutet, dass der 17%-Anteil 20

21 von Wasser bei einem Kilogramm Fließestrich Röfix ZS 20 eine Wärmekapazität von 680 J/kg aufweist. Der 83%-Anteil Trockenmischung bei einem Kilogramm Fließestrich Röfix ZS 20 weist eine Wärmekapazität von 747 J/kg auf. Für die Gesamtwärmekapazität ergibt sich dadurch bei einem angenommenen Mindest Wassertemperatur von 12 C und eine für diesen Fall unwahrscheinlichen Niedrigsttemperatur von 5 C für die Trockenmischung ein Wert von durchschnittlich 8,3 Celsius. Zieht man die weiter oben beschriebenen Faktoren ebenfalls in Betracht, dann kommt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit von einer Verarbeitungstemperatur des Fliesestrichs von über 10 Celsius ausgegangen werden. Die Biegezugfestigkeit der entnommenen Proben hat bei der Prüfung durch die HTL Rankweil ausgezeichnete Werte ergeben. Daraus kann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit geschlossen werden, dass der Abbindeprozess ungestört stattgefunden hat. Trocknungsphase des Estrichs, vom 5.1. bis : Während der Trocknungsphase des Estrichs ist seitens der Bauleitung darauf zu achten, dass die Temperatur nicht unter 5 C absinkt. In diesem Punkt stimmt der Unterzeichner mit dem SV Herrn xxx überein, dass bei Temperaturen unter 5 C der Abbindeprozess gestört gewesen wäre und es dadurch zu vermehrten Rissen in dieser Phase gekommen wäre. 21

22 Die Bauleitung hat am Rissbildungen im Ausmaß von ca lfm im 4. OG schriftlich festgehalten (Anhang). Der ZS20 wurde am 3. und 4. Jänner 2005 eingebaut, also sind in einem Zeitraum von 6 Tagen lfm Risse entstanden. Diese Rissbildungen sind bei einer Estrichfläche von ca. 800m² zwar unerfreulich, aber in einzelnen Fällen durch den Einfluss verschiedener Faktoren möglich. Sie hätten ohne großen Aufwand durch den Estrichleger fachgerecht saniert werden können und wären ohne Einfluss auf die spätere Nutzung geblieben. Da der Unterzeichner selbst noch aktiv als Bodenlegermeister auf verschiedenen Baustellen mitarbeitet, kennt er die Gepflogenheiten, wie sie gerade bei solchen Großprojekten üblich sind. Trotz der Absperrungen betreten Handwerker, Bauleiter und Neugierige den Estrich. Wer kümmert sich auf einer Baustelle um ein anderes Gewerk? Jeder hat nur sein eigenes im Kopf. Der Unterzeichner hat schon erlebt, wie ein Handwerker, der nur schnell etwas ausmessen musste, durch den frischen Kleber durchgelaufen ist. Die Ausrede war: Jetzt bin ich nur wegen des Ausmessens so weit gefahren und jetzt soll ich einfach unverrichteter Dinge wieder nach Hause fahren? Nach der Ansicht des Unterzeichners sind Hauptfaktoren dieser Erstrisse im zu frühen Begehen und in der zu weichen Trittschalldämmung zu gleichen Teilen zu suchen. Mitunter können weitere Faktoren eine Rissbildung begünstigen oder sogar hervorrufen, z.b. zu schnelle Trocknung durch Luftdurchzug, Nichteinhalten des Fugenplans und ungleiche Estrichstärken. 22

23 Während der Trocknungsphase wurde die gewünschte Mindesttrocknungstemperatur stets überschritten. Auch in den dem Einbau des Estrichs folgenden Wochen wurde die Innentemperatur durch die Bauheizung auf mindestens 5 Celsius gehalten. Ausnahme war ein Tag, als die Bauheizung kurzzeitig defekt war. Die Firma Röfix gibt in ihren Unterlagen für ihr Produkt Röfix ZS 20 eine Begehbarkeit des Estrichs nach 36 Stunden an. Die Firma xxx hat den Estrich im 4. Stockwerk für den für die Begehung freigegeben. Für die Belastung des Estrichs mit Gewichten bis 500 kg pro Palette wurde der Estrich von der Firma xxx ab dem freigegeben. Wie auf den Photos des vorliegenden Gutachtens weiter oben zu erkennen ist, wurde der Estrichboden während der Austrocknungsphase durch abgestellte Baumaterialien und den Transport dieser durch Handhubwagen punktuell stark belastet. Das hält auch Gutachter xxx als eine mögliche Ursache von Rissen fest, wobei er bei seinen Ausführungen trotzdem darauf verweist, dass eine eindeutige Aussage über die genaue Ursache des Estrichschadens zu diesem Zeitpunkt nicht gemacht werden kann. Natürlich können durch die geschilderten punktuellen Belastungen vereinzelte kleinere Risse entstehen, diese und das ist von großer Wichtigkeit könnten aber problemlos und ohne großen Aufwand saniert werden. Als Grund für den Totalschaden scheiden die großen punktuellen Belastungen aber aus. 23

24 Ursache für den Totalschaden im Fußbodenaufbau Vorausgeschickt werden muss, dass der Bodenaufbau laut Ausschreibung für erhöhte Belastungen, die im Rahmen von Fitnessstudios und der damit verbundenen Aufstellung von Apparaten und Trainingsgeräten entstehen, geeignet sein musste. Daher sollte schon für die Trittschallisolierung bewusst ein Material gewählt werden, das einen Normwert von CP2 (mit einer Nutzlast von 10kN/m² = 1000 kg/m²) erfüllt. Die Firma URSA garantierte laut Datenblatt für ihr Produkt URSA WOOL TEP S 30/30 eine mögliche Nutzlast bis 10KN/m². Daher fiel die Wahl auf das Produkt URSA WOOL TEP S 30/30. xxx geht in seinem Gutachten bei der Wahl des Bodenaufbaus für eine Nutzung als Bürobetrieb oder Wohnungsbetrieb aus, was natürlich völlig an den Ausschreibungsanforderungen vorbeigeht. Der Bodenaufbau war weder für eine Wohnungsnutzung noch für einen Bürobetrieb ausgelegt, sondern für einen Nutzung mit erhöhten Belastungen und Anforderungen. Im Panoramahaus Dornbirn betrug der Mittelwert der Biegezugfestigkeit laut Gutachten der Bautechnischen Versuchsanstalt der HTL Rankweil, vom für die entnommene Bauteilprüfprobe 1.5,92 N/mm², für die Bauteilprüfprobe 2.5,70 N/mm², für die Bauteilprüfprobe 3.6,28 N/mm². (Gutachten siehe Anhang) 24

25 Damit liegen die Werte für die Biegezugfestigkeit des Estrichs über den Vorgaben des Herstellers Röfix. Zur eigentlichen Schadensursache: Die Firma URSA garantiert für ihr Produkt URSA WOOL TEP S 30/30 eine Nutzlast von 10 kn/m². Dieser Wert wurde sowohl vom Institut für Baustoffprüfung und Fußbodenforschung, D Trolsdorf als auch vom Labor der Firma Heraklith einer Überprüfung unterzogen. Ergebnis der Untersuchung der Prüfanstalt in Trolsdorf: Die Zusammendrückbarkeit bei einer Plattendicke von 30 mm liegt im Mittel bei 3,7 mm. Der größte Einzelwert liegt bei 4,2 mm Zusammendrückbarkeit. Das Produkt dürfte laut seiner garantierten Eigenschaften nur eine Zusammendrückbarkeit von max. 2 mm aufweisen mit einer Abweichung auf das Grenzmaß von +1 mm. Als Konsequenz aus diesem Messergebnis schließt das Institut für Baustoffprüfung und Fußbodenforschung, D Trolsdorf: Da die Anforderung hinsichtlich der Zusammendrückbarkeit an einen Dämmstoff der Stufe CP2 nicht erfüllt worden sind, ist eine höhere Nutzlast nach EN nicht möglich. Der Hersteller hat nach Ihren Angaben eine Nutzlast von 10 kn/m² freigegeben und trägt damit die Verantwortung. Nach unserer Auffassung ist der geprüfte Dämmstoff für 25

26 eine Nutzlast von 10 kn/m² nicht geeignet. (Gutachten siehe Anhang) Diese Einschätzung des unabhängigen Prüfinstituts für Baustoffprüfung und Fußbodenforschung in D Trolsdorf wird durch ein zweites Gutachten des Labors der Firma Heraklith untermauert. (siehe Anhang) Auch wenn durch die weiter oben genannten möglichen Ursachen (Temperatur, Belastung) Risse entstanden wären, hätten diese ohne großen Aufwand fachmännisch saniert werden können. Dies hätte keine Einbuße für die vorgesehene Benutzung bedeutet. Verantwortlich für den Totalschaden ist die von der Herstellerfirma URSA zugesicherte aber nicht eingehaltene Produktqualität des Produkts URSA WOOL TEP S 30/30. Folgen der zu hohen Zusammendrückbarkeit der Trittschallisolierplatten: 1. Der Estrich wurde besonders in der Austrocknungsphase einer erhöhten punktuellen Belastung ausgesetzt. Dadurch kam es zur Rissbildung allein schon durch das normale Begehen des Estrichs. 26

27 2. In den Übergangsbereichen zu anderen Bauteilen kollabierte der Estrich. 3. Wie auf einem weiter oben eingefügten Bild ersichtlich ist, gibt es einen Estrichbereich, der sich schon durch das Gewicht einer Restpalette mit Fliesen (höchstens 350 kg) um 3 mm gesenkt hat. Diese 3 mm sind zusätzlich zum schon durch das Gewicht des restlichen Estrichs komprimierten Bereich zusammengedrückt worden. 4. Da das Produkt URSA WOOL TEP S 30/30 die geforderten und garantierten Eigenschaften nicht erfüllt, verlangte der Bauleiter vom Estrichleger eine Wandlung. (Siehe Schreiben im Anhang) Der Bauleiter handelte aus der Sicht des Unterzeichners richtig, da das Trittschallisolierungs-Produkt für die vorgesehene Nutzung nicht geeignet ist. Somit wären Spätschäden mit hohen Folgekosten zu erwarten gewesen. (Folgekosten z.b. Oberbelag erneuern, Möbel ein- und ausräumen, Betriebsausfall, Reinigung usw.) E. Zusammenfassung 27

28 Die Ursache für den Totalschaden im Bereich des Bodenaufbaus liegt eindeutig in den Eigenschaften des Produkts URSA WOOL TEP S 30/30. Die Herstellerfirma hat für die Kosten der Sanierung in vollem Umfang aufzukommen. Der Sachverständige 28

29 Anhang 29

Gutachten. Anton Spiegel. Dornbirn, xxx. Bodenlegermeister

Gutachten. Anton Spiegel. Dornbirn, xxx. Bodenlegermeister xxx xxx xx Dornbirn, xxx Gutachten Auftraggeber: Firma xxx GesmbH, xx Projekt: Wohnanlage xxx xxx Bauträger GmbH, xxx Auftrag: Besichtigung und Beurteilung der Laminatböden Besichtigung und Begutachtung:

Mehr

Professionelle Seminare im Bereich MS-Office

Professionelle Seminare im Bereich MS-Office Der Name BEREICH.VERSCHIEBEN() ist etwas unglücklich gewählt. Man kann mit der Funktion Bereiche zwar verschieben, man kann Bereiche aber auch verkleinern oder vergrößern. Besser wäre es, die Funktion

Mehr

Lineargleichungssysteme: Additions-/ Subtraktionsverfahren

Lineargleichungssysteme: Additions-/ Subtraktionsverfahren Lineargleichungssysteme: Additions-/ Subtraktionsverfahren W. Kippels 22. Februar 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 2 Lineargleichungssysteme zweiten Grades 2 3 Lineargleichungssysteme höheren als

Mehr

Leichte-Sprache-Bilder

Leichte-Sprache-Bilder Leichte-Sprache-Bilder Reinhild Kassing Information - So geht es 1. Bilder gucken 2. anmelden für Probe-Bilder 3. Bilder bestellen 4. Rechnung bezahlen 5. Bilder runterladen 6. neue Bilder vorschlagen

Mehr

Info zum Zusammenhang von Auflösung und Genauigkeit

Info zum Zusammenhang von Auflösung und Genauigkeit Da es oft Nachfragen und Verständnisprobleme mit den oben genannten Begriffen gibt, möchten wir hier versuchen etwas Licht ins Dunkel zu bringen. Nehmen wir mal an, Sie haben ein Stück Wasserrohr mit der

Mehr

Kombiniertes Funktions- und Belegreifheizen

Kombiniertes Funktions- und Belegreifheizen Arbeitsblatt Kombiniertes Funktions- und Belegreifheizen Estrichtechnisch angepasstes Auf- und Abheizprotokoll für Fußbodenheizungen mit Calciumsulfat- und Zementestrichen Im Zuge moderner Bauweise gibt

Mehr

Übung 5 : G = Wärmeflussdichte [Watt/m 2 ] c = spezifische Wärmekapazität k = Wärmeleitfähigkeit = *p*c = Wärmediffusität

Übung 5 : G = Wärmeflussdichte [Watt/m 2 ] c = spezifische Wärmekapazität k = Wärmeleitfähigkeit = *p*c = Wärmediffusität Übung 5 : Theorie : In einem Boden finden immer Temperaturausgleichsprozesse statt. Der Wärmestrom läßt sich in eine vertikale und horizontale Komponente einteilen. Wir betrachten hier den Wärmestrom in

Mehr

Anleitung über den Umgang mit Schildern

Anleitung über den Umgang mit Schildern Anleitung über den Umgang mit Schildern -Vorwort -Wo bekommt man Schilder? -Wo und wie speichert man die Schilder? -Wie füge ich die Schilder in meinen Track ein? -Welche Bauteile kann man noch für Schilder

Mehr

Bundesverband Flachglas Großhandel Isolierglasherstellung Veredlung e.v. U g -Werte-Tabellen nach DIN EN 673. Flachglasbranche.

Bundesverband Flachglas Großhandel Isolierglasherstellung Veredlung e.v. U g -Werte-Tabellen nach DIN EN 673. Flachglasbranche. Bundesverband Flachglas Großhandel Isolierglasherstellung Veredlung e.v. U g -Werte-Tabellen nach DIN EN 673 Ug-Werte für die Flachglasbranche Einleitung Die vorliegende Broschüre enthält die Werte für

Mehr

6 Schulungsmodul: Probenahme im Betrieb

6 Schulungsmodul: Probenahme im Betrieb 6 Schulungsmodul: Probenahme im Betrieb WIEDNER Wie schon im Kapitel VI erwähnt, ist die Probenahme in Betrieben, die Produkte nach dem Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch herstellen oder in den Verkehr

Mehr

Auswertung des Fragebogens zum CO2-Fußabdruck

Auswertung des Fragebogens zum CO2-Fußabdruck Auswertung des Fragebogens zum CO2-Fußabdruck Um Ähnlichkeiten und Unterschiede im CO2-Verbrauch zwischen unseren Ländern zu untersuchen, haben wir eine Online-Umfrage zum CO2- Fußabdruck durchgeführt.

Mehr

DAS PARETO PRINZIP DER SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

DAS PARETO PRINZIP DER SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG DAS PARETO PRINZIP DER SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG von Urs Schaffer Copyright by Urs Schaffer Schaffer Consulting GmbH Basel www.schaffer-consulting.ch Info@schaffer-consulting.ch Haben Sie gewusst dass... >

Mehr

geben. Die Wahrscheinlichkeit von 100% ist hier demnach nur der Gehen wir einmal davon aus, dass die von uns angenommenen

geben. Die Wahrscheinlichkeit von 100% ist hier demnach nur der Gehen wir einmal davon aus, dass die von uns angenommenen geben. Die Wahrscheinlichkeit von 100% ist hier demnach nur der Vollständigkeit halber aufgeführt. Gehen wir einmal davon aus, dass die von uns angenommenen 70% im Beispiel exakt berechnet sind. Was würde

Mehr

Pädagogik. Melanie Schewtschenko. Eingewöhnung und Übergang in die Kinderkrippe. Warum ist die Beteiligung der Eltern so wichtig?

Pädagogik. Melanie Schewtschenko. Eingewöhnung und Übergang in die Kinderkrippe. Warum ist die Beteiligung der Eltern so wichtig? Pädagogik Melanie Schewtschenko Eingewöhnung und Übergang in die Kinderkrippe Warum ist die Beteiligung der Eltern so wichtig? Studienarbeit Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung.2 2. Warum ist Eingewöhnung

Mehr

Vermeidung von Schäden an Betonbauwerken durch baubegleitende Qualitätssicherung Vortrag

Vermeidung von Schäden an Betonbauwerken durch baubegleitende Qualitätssicherung Vortrag Vermeidung von Schäden an Betonbauwerken durch baubegleitende Qualitätssicherung Vortrag von Dipl. Ing. (FH) Horst Töllner BDSH geprüfter Sachverständiger Bund Deutscher Sachverständiger im Handwerk e.v.

Mehr

Bürgerhilfe Florstadt

Bürgerhilfe Florstadt Welche Menschen kommen? Erfahrungen mit der Aufnahme vor Ort vorgestellt von Anneliese Eckhardt, BHF Florstadt Flüchtlinge sind eine heterogene Gruppe Was heißt das für Sie? Jeder Einzelne ist ein Individuum,

Mehr

ONLINE-AKADEMIE. "Diplomierter NLP Anwender für Schule und Unterricht" Ziele

ONLINE-AKADEMIE. Diplomierter NLP Anwender für Schule und Unterricht Ziele ONLINE-AKADEMIE Ziele Wenn man von Menschen hört, die etwas Großartiges in ihrem Leben geleistet haben, erfahren wir oft, dass diese ihr Ziel über Jahre verfolgt haben oder diesen Wunsch schon bereits

Mehr

Das Leitbild vom Verein WIR

Das Leitbild vom Verein WIR Das Leitbild vom Verein WIR Dieses Zeichen ist ein Gütesiegel. Texte mit diesem Gütesiegel sind leicht verständlich. Leicht Lesen gibt es in drei Stufen. B1: leicht verständlich A2: noch leichter verständlich

Mehr

Wie oft soll ich essen?

Wie oft soll ich essen? Wie oft soll ich essen? Wie sollen Sie sich als Diabetiker am besten ernähren? Gesunde Ernährung für Menschen mit Diabetes unterscheidet sich nicht von gesunder Ernährung für andere Menschen. Es gibt nichts,

Mehr

! " # $ " % & Nicki Wruck worldwidewruck 08.02.2006

!  # $  % & Nicki Wruck worldwidewruck 08.02.2006 !"# $ " %& Nicki Wruck worldwidewruck 08.02.2006 Wer kennt die Problematik nicht? Die.pst Datei von Outlook wird unübersichtlich groß, das Starten und Beenden dauert immer länger. Hat man dann noch die.pst

Mehr

1 MIO ÖSTERREICHISCHE SKIFAHRER SCHÜTZEN SICH BEREITS MIT HELM - UM 370.000 MEHR ALS IM VORJAHR

1 MIO ÖSTERREICHISCHE SKIFAHRER SCHÜTZEN SICH BEREITS MIT HELM - UM 370.000 MEHR ALS IM VORJAHR 1 MIO ÖSTERREICHISCHE SKIFAHRER SCHÜTZEN SICH BEREITS MIT HELM - UM 370.000 MEHR ALS IM VORJAHR 3/09 1 MIO ÖSTERREICHISCHE SKIFAHRER SCHÜTZEN SICH BEREITS MIT HELM - UM 370.000 MEHR ALS IM VORJAHR Mehr

Mehr

Dipl.-Ing. Herbert Schmolke, VdS Schadenverhütung

Dipl.-Ing. Herbert Schmolke, VdS Schadenverhütung 1. Problembeschreibung a) Ein Elektromonteur versetzt in einer überwachungsbedürftigen Anlage eine Leuchte von A nach B. b) Ein Elektromonteur verlegt eine zusätzliche Steckdose in einer überwachungsbedürftigen

Mehr

Verband der TÜV e. V. STUDIE ZUM IMAGE DER MPU

Verband der TÜV e. V. STUDIE ZUM IMAGE DER MPU Verband der TÜV e. V. STUDIE ZUM IMAGE DER MPU 2 DIE MEDIZINISCH-PSYCHOLOGISCHE UNTERSUCHUNG (MPU) IST HOCH ANGESEHEN Das Image der Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU) ist zwiespältig: Das ist

Mehr

Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit

Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit Frau Dr. Eva Douma ist Organisations-Beraterin in Frankfurt am Main Das ist eine Zusammen-Fassung des Vortrages: Busines

Mehr

Eigenen Farbverlauf erstellen

Eigenen Farbverlauf erstellen Diese Serie ist an totale Neulinge gerichtet. Neu bei PhotoLine, evtl. sogar komplett neu, was Bildbearbeitung betrifft. So versuche ich, hier alles einfach zu halten. Ich habe sogar PhotoLine ein zweites

Mehr

Catherina Lange, Heimbeiräte und Werkstatträte-Tagung, November 2013 1

Catherina Lange, Heimbeiräte und Werkstatträte-Tagung, November 2013 1 Catherina Lange, Heimbeiräte und Werkstatträte-Tagung, November 2013 1 Darum geht es heute: Was ist das Persönliche Geld? Was kann man damit alles machen? Wie hoch ist es? Wo kann man das Persönliche Geld

Mehr

Mean Time Between Failures (MTBF)

Mean Time Between Failures (MTBF) Mean Time Between Failures (MTBF) Hintergrundinformation zur MTBF Was steht hier? Die Mean Time Between Failure (MTBF) ist ein statistischer Mittelwert für den störungsfreien Betrieb eines elektronischen

Mehr

Speicher in der Cloud

Speicher in der Cloud Speicher in der Cloud Kostenbremse, Sicherheitsrisiko oder Basis für die unternehmensweite Kollaboration? von Cornelius Höchel-Winter 2013 ComConsult Research GmbH, Aachen 3 SYNCHRONISATION TEUFELSZEUG

Mehr

Bäckerei und Grossbäckerei

Bäckerei und Grossbäckerei Anleitung LP Ziel: Die Schüler lernen die Arbeitsschritte in einer Bäckerei und in einer Grossbäckerei kennen und vergleichen sie miteinander. Arbeitsauftrag: Die Lehrperson verteilt die Texte und das

Mehr

Technische Thermodynamik

Technische Thermodynamik Kalorimetrie 1 Technische Thermodynamik 2. Semester Versuch 1 Kalorimetrische Messverfahren zur Charakterisierung fester Stoffe Namen : Datum : Abgabe : Fachhochschule Trier Studiengang Lebensmitteltechnik

Mehr

Das große ElterngeldPlus 1x1. Alles über das ElterngeldPlus. Wer kann ElterngeldPlus beantragen? ElterngeldPlus verstehen ein paar einleitende Fakten

Das große ElterngeldPlus 1x1. Alles über das ElterngeldPlus. Wer kann ElterngeldPlus beantragen? ElterngeldPlus verstehen ein paar einleitende Fakten Das große x -4 Alles über das Wer kann beantragen? Generell kann jeder beantragen! Eltern (Mütter UND Väter), die schon während ihrer Elternzeit wieder in Teilzeit arbeiten möchten. Eltern, die während

Mehr

Was ist Sozial-Raum-Orientierung?

Was ist Sozial-Raum-Orientierung? Was ist Sozial-Raum-Orientierung? Dr. Wolfgang Hinte Universität Duisburg-Essen Institut für Stadt-Entwicklung und Sozial-Raum-Orientierte Arbeit Das ist eine Zusammen-Fassung des Vortrages: Sozialräume

Mehr

Festigkeit von FDM-3D-Druckteilen

Festigkeit von FDM-3D-Druckteilen Festigkeit von FDM-3D-Druckteilen Häufig werden bei 3D-Druck-Filamenten die Kunststoff-Festigkeit und physikalischen Eigenschaften diskutiert ohne die Einflüsse der Geometrie und der Verschweißung der

Mehr

Was meinen die Leute eigentlich mit: Grexit?

Was meinen die Leute eigentlich mit: Grexit? Was meinen die Leute eigentlich mit: Grexit? Grexit sind eigentlich 2 Wörter. 1. Griechenland 2. Exit Exit ist ein englisches Wort. Es bedeutet: Ausgang. Aber was haben diese 2 Sachen mit-einander zu tun?

Mehr

Neue Regelungen für den Gerüstbau

Neue Regelungen für den Gerüstbau Neue Regelungen für den Gerüstbau Europäische Normen Auswirkungen auf die Praxis Neue BGI 663 Handlungsanleitung für den Umgang mit Arbeits- und Schutzgerüsten Neue Regelungen für den Gerüstbau - Was gilt?

Mehr

Abituraufgabe zur Stochastik, Hessen 2009, Grundkurs (TR)

Abituraufgabe zur Stochastik, Hessen 2009, Grundkurs (TR) Abituraufgabe zur Stochastik, Hessen 2009, Grundkurs (TR) Eine Firma stellt USB-Sticks her. Sie werden in der Fabrik ungeprüft in Packungen zu je 20 Stück verpackt und an Händler ausgeliefert. 1 Ein Händler

Mehr

infach Geld FBV Ihr Weg zum finanzellen Erfolg Florian Mock

infach Geld FBV Ihr Weg zum finanzellen Erfolg Florian Mock infach Ihr Weg zum finanzellen Erfolg Geld Florian Mock FBV Die Grundlagen für finanziellen Erfolg Denn Sie müssten anschließend wieder vom Gehaltskonto Rückzahlungen in Höhe der Entnahmen vornehmen, um

Mehr

Einfügen von Bildern innerhalb eines Beitrages

Einfügen von Bildern innerhalb eines Beitrages Version 1.2 Einfügen von Bildern innerhalb eines Beitrages Um eigene Bilder ins Forum einzufügen, gibt es zwei Möglichkeiten. 1.) Ein Bild vom eigenem PC wird auf den Webspace von Baue-die-Bismarck.de

Mehr

Charakteristikum des Gutachtenstils: Es wird mit einer Frage begonnen, sodann werden die Voraussetzungen Schritt für Schritt aufgezeigt und erörtert.

Charakteristikum des Gutachtenstils: Es wird mit einer Frage begonnen, sodann werden die Voraussetzungen Schritt für Schritt aufgezeigt und erörtert. Der Gutachtenstil: Charakteristikum des Gutachtenstils: Es wird mit einer Frage begonnen, sodann werden die Voraussetzungen Schritt für Schritt aufgezeigt und erörtert. Das Ergebnis steht am Schluß. Charakteristikum

Mehr

Stellen Sie bitte den Cursor in die Spalte B2 und rufen die Funktion Sverweis auf. Es öffnet sich folgendes Dialogfenster

Stellen Sie bitte den Cursor in die Spalte B2 und rufen die Funktion Sverweis auf. Es öffnet sich folgendes Dialogfenster Es gibt in Excel unter anderem die so genannten Suchfunktionen / Matrixfunktionen Damit können Sie Werte innerhalb eines bestimmten Bereichs suchen. Als Beispiel möchte ich die Funktion Sverweis zeigen.

Mehr

Mobile Intranet in Unternehmen

Mobile Intranet in Unternehmen Mobile Intranet in Unternehmen Ergebnisse einer Umfrage unter Intranet Verantwortlichen aexea GmbH - communication. content. consulting Augustenstraße 15 70178 Stuttgart Tel: 0711 87035490 Mobile Intranet

Mehr

Simulation LIF5000. Abbildung 1

Simulation LIF5000. Abbildung 1 Simulation LIF5000 Abbildung 1 Zur Simulation von analogen Schaltungen verwende ich Ltspice/SwitcherCAD III. Dieses Programm ist sehr leistungsfähig und wenn man weis wie, dann kann man damit fast alles

Mehr

L10N-Manager 3. Netzwerktreffen der Hochschulübersetzer/i nnen Mannheim 10. Mai 2016

L10N-Manager 3. Netzwerktreffen der Hochschulübersetzer/i nnen Mannheim 10. Mai 2016 L10N-Manager 3. Netzwerktreffen der Hochschulübersetzer/i nnen Mannheim 10. Mai 2016 Referentin: Dr. Kelly Neudorfer Universität Hohenheim Was wir jetzt besprechen werden ist eine Frage, mit denen viele

Mehr

1. Man schreibe die folgenden Aussagen jeweils in einen normalen Satz um. Zum Beispiel kann man die Aussage:

1. Man schreibe die folgenden Aussagen jeweils in einen normalen Satz um. Zum Beispiel kann man die Aussage: Zählen und Zahlbereiche Übungsblatt 1 1. Man schreibe die folgenden Aussagen jeweils in einen normalen Satz um. Zum Beispiel kann man die Aussage: Für alle m, n N gilt m + n = n + m. in den Satz umschreiben:

Mehr

Wie Sie mit Mastern arbeiten

Wie Sie mit Mastern arbeiten Wie Sie mit Mastern arbeiten Was ist ein Master? Einer der großen Vorteile von EDV besteht darin, dass Ihnen der Rechner Arbeit abnimmt. Diesen Vorteil sollten sie nutzen, wo immer es geht. In PowerPoint

Mehr

Outlook. sysplus.ch outlook - mail-grundlagen Seite 1/8. Mail-Grundlagen. Posteingang

Outlook. sysplus.ch outlook - mail-grundlagen Seite 1/8. Mail-Grundlagen. Posteingang sysplus.ch outlook - mail-grundlagen Seite 1/8 Outlook Mail-Grundlagen Posteingang Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um zum Posteingang zu gelangen. Man kann links im Outlook-Fenster auf die Schaltfläche

Mehr

Newsletter Immobilienrecht Nr. 10 September 2012

Newsletter Immobilienrecht Nr. 10 September 2012 Newsletter Immobilienrecht Nr. 10 September 2012 Maßgeblicher Zeitpunkt für die Kenntnis des Käufers von einem Mangel der Kaufsache bei getrennt beurkundetem Grundstückskaufvertrag Einführung Grundstückskaufverträge

Mehr

COMPUTER MULTIMEDIA SERVICE

COMPUTER MULTIMEDIA SERVICE Umgang mit Web-Zertifikaten Was ist ein Web-Zertifikat? Alle Webseiten, welche mit https (statt http) beginnen, benötigen zwingend ein Zertifikat, welches vom Internet-Browser eingelesen wird. Ein Web

Mehr

Professionelle Seminare im Bereich MS-Office

Professionelle Seminare im Bereich MS-Office Gegenüber PowerPoint 2003 hat sich in PowerPoint 2007 gerade im Bereich der Master einiges geändert. Auf Handzettelmaster und Notizenmaster gehe ich in diesen Ausführungen nicht ein, die sind recht einfach

Mehr

Downloadfehler in DEHSt-VPSMail. Workaround zum Umgang mit einem Downloadfehler

Downloadfehler in DEHSt-VPSMail. Workaround zum Umgang mit einem Downloadfehler Downloadfehler in DEHSt-VPSMail Workaround zum Umgang mit einem Downloadfehler Downloadfehler bremen online services GmbH & Co. KG Seite 2 Inhaltsverzeichnis Vorwort...3 1 Fehlermeldung...4 2 Fehlerbeseitigung...5

Mehr

1 Mathematische Grundlagen

1 Mathematische Grundlagen Mathematische Grundlagen - 1-1 Mathematische Grundlagen Der Begriff der Menge ist einer der grundlegenden Begriffe in der Mathematik. Mengen dienen dazu, Dinge oder Objekte zu einer Einheit zusammenzufassen.

Mehr

Anwendungsbeispiele. Neuerungen in den E-Mails. Webling ist ein Produkt der Firma:

Anwendungsbeispiele. Neuerungen in den E-Mails. Webling ist ein Produkt der Firma: Anwendungsbeispiele Neuerungen in den E-Mails Webling ist ein Produkt der Firma: Inhaltsverzeichnis 1 Neuerungen in den E- Mails 2 Was gibt es neues? 3 E- Mail Designs 4 Bilder in E- Mails einfügen 1 Neuerungen

Mehr

Wie funktioniert ein Mieterhöhungsverlangen?

Wie funktioniert ein Mieterhöhungsverlangen? Wie funktioniert ein Mieterhöhungsverlangen? Grundsätzlich steht einem Vermieter jederzeit die Möglichkeit offen, die gegenwärtig bezahlte Miete gemäß 558 BGB an die ortsübliche Miete durch ein entsprechendes

Mehr

Studieren- Erklärungen und Tipps

Studieren- Erklärungen und Tipps Studieren- Erklärungen und Tipps Es gibt Berufe, die man nicht lernen kann, sondern für die man ein Studium machen muss. Das ist zum Beispiel so wenn man Arzt oder Lehrer werden möchte. Hat ihr Kind das

Mehr

a n + 2 1 auf Konvergenz. Berechnen der ersten paar Folgenglieder liefert:

a n + 2 1 auf Konvergenz. Berechnen der ersten paar Folgenglieder liefert: Beispiel: Wir untersuchen die rekursiv definierte Folge a 0 + auf Konvergenz. Berechnen der ersten paar Folgenglieder liefert: ( ) (,, 7, 5,...) Wir können also vermuten, dass die Folge monoton fallend

Mehr

Dieses erste Kreisdiagramm, bezieht sich auf das gesamte Testergebnis der kompletten 182 getesteten Personen. Ergebnis

Dieses erste Kreisdiagramm, bezieht sich auf das gesamte Testergebnis der kompletten 182 getesteten Personen. Ergebnis Datenanalyse Auswertung Der Kern unseres Projektes liegt ganz klar bei der Fragestellung, ob es möglich ist, Biere von und geschmacklich auseinander halten zu können. Anhand der folgenden Grafiken, sollte

Mehr

Repetitionsaufgaben Wurzelgleichungen

Repetitionsaufgaben Wurzelgleichungen Repetitionsaufgaben Wurzelgleichungen Inhaltsverzeichnis A) Vorbemerkungen B) Lernziele C) Theorie mit Aufgaben D) Aufgaben mit Musterlösungen 4 A) Vorbemerkungen Bitte beachten Sie: Bei Wurzelgleichungen

Mehr

Handbuch Fischertechnik-Einzelteiltabelle V3.7.3

Handbuch Fischertechnik-Einzelteiltabelle V3.7.3 Handbuch Fischertechnik-Einzelteiltabelle V3.7.3 von Markus Mack Stand: Samstag, 17. April 2004 Inhaltsverzeichnis 1. Systemvorraussetzungen...3 2. Installation und Start...3 3. Anpassen der Tabelle...3

Mehr

vor 2 Tagen erhielt ich einen Anruf eines Ihrer Kundenberater (Herr Kirsch) mit dem Angebot der Vertragsverlängerung für meinen Mobilfunkvertrag.

vor 2 Tagen erhielt ich einen Anruf eines Ihrer Kundenberater (Herr Kirsch) mit dem Angebot der Vertragsverlängerung für meinen Mobilfunkvertrag. BERKEMEYER Unternehmensbegeisterung berkemeyer unternehmensbegeisterung ückendorfer str. 12 45886 gelsenkirchen vodafone GmbH Am Seestern 1 40547 Düsseldorf Gelsenkirchen, den 6.8.2014 Fragen zur Kündigung

Mehr

Welche Unterschiede gibt es zwischen einem CAPAund einem Audiometrie- Test?

Welche Unterschiede gibt es zwischen einem CAPAund einem Audiometrie- Test? Welche Unterschiede gibt es zwischen einem CAPAund einem Audiometrie- Test? Auch wenn die Messungsmethoden ähnlich sind, ist das Ziel beider Systeme jedoch ein anderes. Gwenolé NEXER g.nexer@hearin gp

Mehr

DNotI. Fax - Abfrage. GrEStG 1 Abs. 3 Anteilsvereinigung bei Treuhandverhältnissen. I. Sachverhalt:

DNotI. Fax - Abfrage. GrEStG 1 Abs. 3 Anteilsvereinigung bei Treuhandverhältnissen. I. Sachverhalt: DNotI Deutsches Notarinstitut Fax - Abfrage Gutachten des Deutschen Notarinstitut Dokumentnummer: 1368# letzte Aktualisierung: 14. Juni 2004 GrEStG 1 Abs. 3 Anteilsvereinigung bei Treuhandverhältnissen

Mehr

Lichtbrechung an Linsen

Lichtbrechung an Linsen Sammellinsen Lichtbrechung an Linsen Fällt ein paralleles Lichtbündel auf eine Sammellinse, so werden die Lichtstrahlen so gebrochen, dass sie durch einen Brennpunkt der Linse verlaufen. Der Abstand zwischen

Mehr

Qualität und Verlässlichkeit Das verstehen die Deutschen unter Geschäftsmoral!

Qualität und Verlässlichkeit Das verstehen die Deutschen unter Geschäftsmoral! Beitrag: 1:43 Minuten Anmoderationsvorschlag: Unseriöse Internetanbieter, falsch deklarierte Lebensmittel oder die jüngsten ADAC-Skandale. Solche Fälle mit einer doch eher fragwürdigen Geschäftsmoral gibt

Mehr

Fachbericht zum Thema: Anforderungen an ein Datenbanksystem

Fachbericht zum Thema: Anforderungen an ein Datenbanksystem Fachbericht zum Thema: Anforderungen an ein Datenbanksystem von André Franken 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis 1 2 Einführung 2 2.1 Gründe für den Einsatz von DB-Systemen 2 2.2 Definition: Datenbank

Mehr

Welches Übersetzungsbüro passt zu mir?

Welches Übersetzungsbüro passt zu mir? 1 Welches Übersetzungsbüro passt zu mir? 2 9 Kriterien für Ihre Suche mit Checkliste! Wenn Sie auf der Suche nach einem passenden Übersetzungsbüro das Internet befragen, werden Sie ganz schnell feststellen,

Mehr

Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung: EFRE im Bundes-Land Brandenburg vom Jahr 2014 bis für das Jahr 2020 in Leichter Sprache

Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung: EFRE im Bundes-Land Brandenburg vom Jahr 2014 bis für das Jahr 2020 in Leichter Sprache Für Ihre Zukunft! Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung: EFRE im Bundes-Land Brandenburg vom Jahr 2014 bis für das Jahr 2020 in Leichter Sprache 1 Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung: EFRE

Mehr

Umgang mit Schaubildern am Beispiel Deutschland surft

Umgang mit Schaubildern am Beispiel Deutschland surft -1- Umgang mit Schaubildern am Beispiel Deutschland surft Im Folgenden wird am Beispiel des Schaubildes Deutschland surft eine Lesestrategie vorgestellt. Die Checkliste zur Vorgehensweise kann im Unterricht

Mehr

Geld Verdienen im Internet leicht gemacht

Geld Verdienen im Internet leicht gemacht Geld Verdienen im Internet leicht gemacht Hallo, Sie haben sich dieses E-book wahrscheinlich herunter geladen, weil Sie gerne lernen würden wie sie im Internet Geld verdienen können, oder? Denn genau das

Mehr

Erstellen von x-y-diagrammen in OpenOffice.calc

Erstellen von x-y-diagrammen in OpenOffice.calc Erstellen von x-y-diagrammen in OpenOffice.calc In dieser kleinen Anleitung geht es nur darum, aus einer bestehenden Tabelle ein x-y-diagramm zu erzeugen. D.h. es müssen in der Tabelle mindestens zwei

Mehr

Resultate GfS-Umfrage November 2006. Wie bekannt ist das Phänomen Illettrismus bei der Schweizer Bevölkerung?

Resultate GfS-Umfrage November 2006. Wie bekannt ist das Phänomen Illettrismus bei der Schweizer Bevölkerung? Resultate GfS-Umfrage November 2006 Wie bekannt ist das Phänomen Illettrismus bei der Schweizer Bevölkerung? Frage 1: Kennen Sie das Phänomen, dass Erwachsene fast nicht lesen und schreiben können, obwohl

Mehr

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen.

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen. Das Deutschlandlabor Folge 09: Auto Manuskript Die Deutschen sind bekannt dafür, dass sie ihre Autos lieben. Doch wie sehr lieben sie ihre Autos wirklich, und hat wirklich jeder in Deutschland ein eigenes

Mehr

Versetzungsregeln in Bayern

Versetzungsregeln in Bayern Grundschule Schüler der Jahrgangsstufen 1 und 2 rücken ohne besondere Entscheidung vor. Das Vorrücken in den Jahrgangsstufen 3 und 4 soll nur dann versagt werden, wenn der Schüler in seiner Entwicklung

Mehr

Wasserzeichen mit Paint-Shop-Pro 9 (geht auch mit den anderen Versionen. Allerdings könnten die Bezeichnungen und Ansichten etwas anders sein)

Wasserzeichen mit Paint-Shop-Pro 9 (geht auch mit den anderen Versionen. Allerdings könnten die Bezeichnungen und Ansichten etwas anders sein) Wasserzeichen mit Paint-Shop-Pro 9 (geht auch mit den anderen Versionen. Allerdings könnten die Bezeichnungen und Ansichten etwas anders sein) Öffne ein neues Bild ca. 200 x 200, weiß (Datei - neu) Aktiviere

Mehr

Primzahlen und RSA-Verschlüsselung

Primzahlen und RSA-Verschlüsselung Primzahlen und RSA-Verschlüsselung Michael Fütterer und Jonathan Zachhuber 1 Einiges zu Primzahlen Ein paar Definitionen: Wir bezeichnen mit Z die Menge der positiven und negativen ganzen Zahlen, also

Mehr

Welche Bereiche gibt es auf der Internetseite vom Bundes-Aufsichtsamt für Flugsicherung?

Welche Bereiche gibt es auf der Internetseite vom Bundes-Aufsichtsamt für Flugsicherung? Welche Bereiche gibt es auf der Internetseite vom Bundes-Aufsichtsamt für Flugsicherung? BAF ist die Abkürzung von Bundes-Aufsichtsamt für Flugsicherung. Auf der Internetseite gibt es 4 Haupt-Bereiche:

Mehr

Kurzanleitung. MEYTON Aufbau einer Internetverbindung. 1 Von 11

Kurzanleitung. MEYTON Aufbau einer Internetverbindung. 1 Von 11 Kurzanleitung MEYTON Aufbau einer Internetverbindung 1 Von 11 Inhaltsverzeichnis Installation eines Internetzugangs...3 Ist mein Router bereits im MEYTON Netzwerk?...3 Start des YAST Programms...4 Auswahl

Mehr

Papierverbrauch im Jahr 2000

Papierverbrauch im Jahr 2000 Hier findest du Forschertipps. Du kannst sie allein oder in der kleinen Gruppe mit anderen Kindern bearbeiten! Gestaltet ein leeres Blatt, schreibt Berichte oder entwerft ein Plakat. Sprecht euch in der

Mehr

Fotos verkleinern mit Paint

Fotos verkleinern mit Paint Fotos verkleinern mit Paint Warum Paint? Sicher, es gibt eine Menge kostenloser guter Programme und Möglichkeiten im Netz zum Verkleinern von Fotos. Letztendlich ist es Geschmackssache, aber meine Erfahrungen

Mehr

Die Post hat eine Umfrage gemacht

Die Post hat eine Umfrage gemacht Die Post hat eine Umfrage gemacht Bei der Umfrage ging es um das Thema: Inklusion Die Post hat Menschen mit Behinderung und Menschen ohne Behinderung gefragt: Wie zufrieden sie in dieser Gesellschaft sind.

Mehr

Papa - was ist American Dream?

Papa - was ist American Dream? Papa - was ist American Dream? Das heißt Amerikanischer Traum. Ja, das weiß ich, aber was heißt das? Der [wpseo]amerikanische Traum[/wpseo] heißt, dass jeder Mensch allein durch harte Arbeit und Willenskraft

Mehr

FDAX mit Zertifikaten gehandelt

FDAX mit Zertifikaten gehandelt FDAX mit Zertifikaten gehandelt Gehandelt wird ausschließlich mit Knock out Zertifikaten der Deutschen Bank. Den Grund dafür lesen Sie bitte in meinen Lehrbriefen nach. Als Broker wird Cortal Consors mit

Mehr

Versetzungsgefahr als ultimative Chance. ein vortrag für versetzungsgefährdete

Versetzungsgefahr als ultimative Chance. ein vortrag für versetzungsgefährdete Versetzungsgefahr als ultimative Chance ein vortrag für versetzungsgefährdete Versetzungsgefährdete haben zum Großteil einige Fallen, die ihnen das normale Lernen schwer machen und mit der Zeit ins Hintertreffen

Mehr

Der Kalender im ipad

Der Kalender im ipad Der Kalender im ipad Wir haben im ipad, dem ipod Touch und dem iphone, sowie auf dem PC in der Cloud einen Kalender. Die App ist voreingestellt, man braucht sie nicht laden. So macht es das ipad leicht,

Mehr

Dieser Ablauf soll eine Hilfe für die tägliche Arbeit mit der SMS Bestätigung im Millennium darstellen.

Dieser Ablauf soll eine Hilfe für die tägliche Arbeit mit der SMS Bestätigung im Millennium darstellen. Millennium SMS Service Schnellübersicht Seite 1 von 6 1. Tägliche Arbeiten mit der SMS Bestätigung Dieser Ablauf soll eine Hilfe für die tägliche Arbeit mit der SMS Bestätigung im Millennium darstellen.

Mehr

Dazu gilt Folgendes: : Hier kannst du bis zum 6. Stich problemlos abwerfen und

Dazu gilt Folgendes: : Hier kannst du bis zum 6. Stich problemlos abwerfen und 1 Die wurde erstmals im Essener System erklärt und ist bis heute Standard für das Gegenspiel beim sogenannten Standard-Asssolo (Solist hat eine lange Farbe und Seitenass[e], die er runterzieht die Reststiche

Mehr

Häufig wiederkehrende Fragen zur mündlichen Ergänzungsprüfung im Einzelnen:

Häufig wiederkehrende Fragen zur mündlichen Ergänzungsprüfung im Einzelnen: Mündliche Ergänzungsprüfung bei gewerblich-technischen und kaufmännischen Ausbildungsordnungen bis zum 31.12.2006 und für alle Ausbildungsordnungen ab 01.01.2007 Am 13. Dezember 2006 verabschiedete der

Mehr

Zeichen bei Zahlen entschlüsseln

Zeichen bei Zahlen entschlüsseln Zeichen bei Zahlen entschlüsseln In diesem Kapitel... Verwendung des Zahlenstrahls Absolut richtige Bestimmung von absoluten Werten Operationen bei Zahlen mit Vorzeichen: Addieren, Subtrahieren, Multiplizieren

Mehr

Technische Analyse der Zukunft

Technische Analyse der Zukunft Technische Analyse der Zukunft Hier werden die beiden kurzen Beispiele des Absatzes auf der Homepage mit Chart und Performance dargestellt. Einfache Einstiege reichen meist nicht aus. Der ALL-IN-ONE Ultimate

Mehr

Die neue Aufgabe von der Monitoring-Stelle. Das ist die Monitoring-Stelle:

Die neue Aufgabe von der Monitoring-Stelle. Das ist die Monitoring-Stelle: Die neue Aufgabe von der Monitoring-Stelle Das ist die Monitoring-Stelle: Am Deutschen Institut für Menschen-Rechte in Berlin gibt es ein besonderes Büro. Dieses Büro heißt Monitoring-Stelle. Mo-ni-to-ring

Mehr

Evangelisieren warum eigentlich?

Evangelisieren warum eigentlich? Predigtreihe zum Jahresthema 1/12 Evangelisieren warum eigentlich? Ich evangelisiere aus Überzeugung Gründe, warum wir nicht evangelisieren - Festes Bild von Evangelisation - Negative Erfahrungen von und

Mehr

Day-Trading. Ich zeige Ihnen hier an einem Beispiel wie das aussieht.

Day-Trading. Ich zeige Ihnen hier an einem Beispiel wie das aussieht. Day-Trading Das Day-Trading, der Handel innerhalb eines Tages, wird von den meisten Tradern angestrebt. Das stelle ich auch immer wieder bei meinen Schülern in den Seminaren fest. Sie kleben förmlich vor

Mehr

Qualitätsbedingungen schulischer Inklusion für Kinder und Jugendliche mit dem Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung

Qualitätsbedingungen schulischer Inklusion für Kinder und Jugendliche mit dem Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung Forschungsprojekt: Qualitätsbedingungen schulischer Inklusion für Kinder und Jugendliche mit dem Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung Leichte Sprache Autoren: Reinhard Lelgemann Jelena

Mehr

Widerrufsbelehrung der Free-Linked GmbH. Stand: Juni 2014

Widerrufsbelehrung der Free-Linked GmbH. Stand: Juni 2014 Widerrufsbelehrung der Stand: Juni 2014 www.free-linked.de www.buddy-watcher.de Inhaltsverzeichnis Widerrufsbelehrung Verträge für die Lieferung von Waren... 3 Muster-Widerrufsformular... 5 2 Widerrufsbelehrung

Mehr

Vorbereitung. Zwischenevaluierung Research Studios Austria

Vorbereitung. Zwischenevaluierung Research Studios Austria Vorbereitung Zwischenevaluierung Research Studios Austria Herbst 2009 Inhaltsverzeichnis 1. Wer evaluiert?... 2 2. Was wird inhaltlich geprüft?... 2 3. Was wird wirtschaftlich geprüft?... 2 4. Wie sieht

Mehr

1.1 Allgemeines. innerhalb der Nachtzeit (19:00 24:00) Gesamte Normalarbeitszeit (16:00 19:00)

1.1 Allgemeines. innerhalb der Nachtzeit (19:00 24:00) Gesamte Normalarbeitszeit (16:00 19:00) Abschnitt 1 Überstunden in der Nacht 11 1.1 Allgemeines # Die Ermittlung und Abrechnung von Überstunden unter der Woche, an Sonn- und Feiertagen wurde bereits im Band I, Abschnitt 3 behandelt. Sehen wir

Mehr

Leseprobe. Bruno Augustoni. Professionell präsentieren. ISBN (Buch): 978-3-446-44285-6. ISBN (E-Book): 978-3-446-44335-8

Leseprobe. Bruno Augustoni. Professionell präsentieren. ISBN (Buch): 978-3-446-44285-6. ISBN (E-Book): 978-3-446-44335-8 Leseprobe Bruno Augustoni Professionell präsentieren ISBN (Buch): 978-3-446-44285-6 ISBN (E-Book): 978-3-446-44335-8 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://wwwhanser-fachbuchde/978-3-446-44285-6

Mehr

Informationsblatt Induktionsbeweis

Informationsblatt Induktionsbeweis Sommer 015 Informationsblatt Induktionsbeweis 31. März 015 Motivation Die vollständige Induktion ist ein wichtiges Beweisverfahren in der Informatik. Sie wird häufig dazu gebraucht, um mathematische Formeln

Mehr

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Wahlprogramm in leichter Sprache Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Hallo, ich bin Dirk Raddy! Ich bin 47 Jahre alt. Ich wohne in Hüllhorst. Ich mache gerne Sport. Ich fahre gerne Ski. Ich

Mehr

Die große Wertestudie 2011

Die große Wertestudie 2011 Die große Wertestudie Projektleiter: Studien-Nr.: ppa. Dr. David Pfarrhofer Prof. Dr. Werner Beutelmeyer ZR..P.F/T Diese Studie wurde für die Vinzenz Gruppe durchgeführt Dokumentation der Umfrage ZR..P.F/T:

Mehr