HSC Aufbauplan VI Portfolio. Vermögensaufbau mit geschlossenen Beteiligungen. Wissenswertes auf einen Blick

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "HSC Aufbauplan VI Portfolio. Vermögensaufbau mit geschlossenen Beteiligungen. Wissenswertes auf einen Blick"

Transkript

1 Wissenswertes auf einen Blick HSC Aufbauplan VI Portfolio Vermögensaufbau mit geschlossenen Beteiligungen Wichtiger Hinweis: Der Anbieter ist verpflichtet, für die vorliegende Vermögensanlage einen Verkaufsprospekt zu erstellen und zu veröffentlichen. Die Veröffentlichung erfolgt durch Bereithaltung des Verkaufsprospekts zur kostenlosen Ausgabe bei den im Verkaufsprospekt genannten Zahlstellen. Hierauf ist nach Gestattung der Veröffentlichung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) in der Börsen-Zeitung hinzuweisen. Das vorliegende Informationsblatt stellt nur einen ersten Überblick über die Vermögensanlage dar. Maßgeblich, insbesondere hinsichtlich der wirtschaftlichen, steuerlichen und rechtlichen Risiken, ist allein der zur Veröffentlichung gestattete Verkaufsprospekt.

2 Vorteilhaftes Konzept mit soliden Anlageobjekten und breiter Risikostreuung. Beteiligungsgesellschaften HSC Aufbauplan VI GmbH&Co. KG HSC Aufbauplan VI PE GmbH&Co. KG Geplantes Volumen 25 Mio. Geplante Laufzeit Bis Das Konzept Der HSC Aufbauplan VI Portfolio ermöglicht es Anlegern, sich auf Basis eines langfristigen Einzahlungsplans über die Beteiligungsgesellschaften mittelbar an einem gut diversifizierten Portfolio der Produktsparten Schiff (40%), Lebensversicherungszweitmarkt (40%) sowie Private Equity (20%) zu beteiligen. Das Konzept sieht vor, kontinuierlich in ein Portfolio von aktuellen, öffentlich angebotenen Beteiligungen der HCI Gruppe zu investieren. Durch den Erwerb von Beteiligungen verschiedener Anlageklassen in unterschiedlichen Marktzyklen sollen für den Anleger überdurchschnittliche Gewinnchancen bei diversifiziertem Risiko erreicht werden. Es ist geplant, die Erträge des Portfolios während der Investitionsphase anzu- Struktur des HSC Aufbauplan VI Portfolio Anleger Vermögensanlage HSC Aufbauplan VI Portfolio 40 % 40 % 20 % HCI Schiffsbeteiligungen HSC LV-Fonds HCI Private Equity-Dachfonds HCI Schiffsbeteiligung I HSC LV-Fonds I HCI Private Equity-Dachfonds I HCI Schiffsbeteiligung II HSC LV-Fonds II HCI Private Equity-Dachfonds II HCI Schiffsbeteiligung III HSC LV-Fonds III HCI Private Equity-Dachfonds III HCI Schiffsbeteiligung n+1 HSC LV-Fonds n+1 HCI Private Equity-Dachfonds n+1 2

3 HSC Aufbauplan VI Portfolio sammeln und den Anlegern jährliche Auszahlungen erst in der darauf folgenden Ausschüttungsphase zufließen zu lassen. Durch die Tonnagebesteuerung bei den Schiffsbeteiligungen, die Nutzung steuerlicher Freibeträge in Großbritannien bei den Lebensversicherungszweitmarktbeteiligungen und der vermögensverwaltenden Gestaltung der Private Equity-Beteiligungen können die prognostizierten Rückflüsse mit einer nur geringen steuerlichen Belastung vereinnahmt werden. Mindestbeteiligung zzgl. 5% Einrichtungsgebühr. Die gezeichnete Einlage ist zu 20% in einer Anfangszahlung sowie zu 80% in 60 monatlich gleichbleibenden Einzahlungsraten zu erbringen. Die monatliche Mindestrate beträgt somit 100 (höhere Beträge müssen durch 50 teilbar sein), die Anfangszahlung mindestens Zusätzliche Sonderzahlungen möglich Neben dem obligatorischen Einzahlungsplan aus 20%iger Anfangszahlung und 60 Monatsraten können zusätzlich optionale anfängliche sowie jährliche Sonderzahlungen zwischen und , die die Einlagen entsprechend erhöhen, geleistet werden. Die Erbringung einer optionalen anfänglichen Sonderzahlung kann direkt bei Beitritt gewählt werden. Hinsichtlich der optionalen jährlichen Sonderzahlungen erfolgt an den dafür vorgesehenen Zeitpunkten eine Abfrage durch die Treuhänderin. Auf die Sonderzahlungen wird keine Einrichtungsgebühr erhoben. // Beitritt mit Wirkung zum Ersten des auf die Annahme der Beitrittserklärung folgenden Monats // Lastschrifteinzug der Einmalzahlung, der ersten Monatsrate sowie der Einrichtungsgebühr in Höhe von 5% der gezeichneten Einlage zum Dritten des auf den wirksamen Beitritt folgenden Monats // Zum jeweils Dritten der folgenden 59 Monate wird jeweils eine Monatsrate fällig und abgebucht Die optionale anfängliche Sonderzahlung wird zusammen mit der ersten Einzahlung eingezogen, die optionalen jährlichen Sonderzahlungen jeweils zusammen mit der im Januar fälligen Monatsrate in den dafür vorgesehenen Jahren. Beispiel: Beteiligung ohne Sonderzahlungen Ein Anleger zeichnet Anfang April 2007 eine Einlage in Höhe von Die Anfangszahlung beträgt in diesem Fall Der Restbetrag wird durch 60 gleichbleibende Monatsraten à 200 erbracht. Die Annahme der Beitrittserklärung erfolgt im Laufe des Aprils 2007, der nachgelagerte Beitritt zum Die erste Zahlung in Höhe von ( Anfangszahlung, 200 erste Monatsrate sowie 750 Einrichtungsgebühr) wird am vom Konto des Anlegers eingezogen. Die weiteren 59 Monatsraten werden ab dem eingezogen. Einzahlungstermine ohne Sonderzahlungen (Beispiel) Einzahlungsmodalitäten Sämtliche Einzahlungen einschließlich der Einrichtungsgebühr werden von der Treuhänderin HCI Hanseatische Schiffstreuhand GmbH per Lastschrift eingezogen. Folgender zeitlicher Ablauf ist für den Beitritt und die Erbringung der Einlage vorgesehen: Annahme Beitritt Zahlung (Anfangszahlung, erste Monatsrate, Einrichtungsgebühr) Zahlung 200 (zweite Monatsrate) 3

4 Beispiel: Beteiligung mit Sonderzahlungen Ein Anleger zeichnet Anfang April 2007 eine Einlage in Höhe von Die Anfangszahlung beträgt in diesem Fall Der Restbetrag wird durch 60 gleichbleibende Monatsraten à 200 erbracht. Zusätzlich leistet der Anleger eine optionale anfängliche Sonderzahlung in Höhe von sowie nach Abfrage durch die Treuhänderin zum erstmöglichen Termin (Januar 2008) eine optionale jährliche Sonderzahlung in Höhe von Die Annahme der Beitrittserklärung erfolgt im Laufe des Aprils 2007, der nachgelagerte Beitritt zum Einzahlungstermine mit Sonderzahlungen (Beispiel) Annahme Beitritt Zahlung (Anfangszahlung, erste Monatsrate, Einrichtungsgebühr und optionale anfängliche Sonderzahlung) Zahlung 200 (zweite Monatsrate) Zahlung (8. Monatsrate, optionale jährliche Sonderzahlung) Die erste Zahlung in Höhe von ( Anfangszahlung, 200 erste Monatsrate sowie 750 Einrichtungsgebühr und optionale anfängliche Sonderzahlung) wird am vom Konto des Anlegers eingezogen. Die weiteren 59 Monatsraten von jeweils 200 folgen ab dem Zusammen mit der achten Monatsrate wird am die optionale jährliche Sonderzahlung eingezogen. Einstellung von Monatsraten möglich Nach Erbringung der ersten Einzahlung (Anfangszahlung, erste Monatsrate, Einrichtungsgebühr sowie gegebenenfalls optionale anfängliche Sonderzahlung) haben Anleger die Möglichkeit, ihre monatlichen Zahlungen einzustellen. Die Anleger nehmen dann mit ihren bis zum Zeitpunkt der Zahlungseinstellung geleisteten Einzahlungsbeträgen unter Berücksichtigung der anfänglichen Nebenkosten am wirtschaftlichen Erfolg der Vermögensanlage teil. 4

5 HSC Aufbauplan VI Portfolio Investitionsphase mit Ertragsthesaurierung In der bis Ende 2012 geplanten Investitionsphase werden die Einlagen der Anleger nach Begleichung der anfänglichen Nebenkosten kontinuierlich für Investitionen in einzelne Beteiligungen der Produktsparten Schiff, Lebensversicherungszweitmarkt und Private Equity der HCI Gruppe verwendet. Die Ausschüttungen der jeweiligen Zielgesellschaften sollen thesauriert und für weitere Investitionen verwendet werden. Durch diese Thesaurierung wird erreicht, dass zunächst ein breites Beteiligungsportfolio aufgebaut werden kann, damit den Anlegern in der Ausschüttungsphase höhere Ausschüttungen zufließen können. Erst nach Ablauf der Investitionsphase soll die erste Ausschüttung an die Anleger vorgenommen werden, um den sich aus der Thesaurierung der Ausschüttungen in der Investitionsphase ergebenden Hebeleffekt nutzen zu können. Ausschüttungsphase mit weitgehend steuerfreien Rückflüssen Die den Beteiligungsgesellschaften während der ab dem Jahr 2013 geplanten Ausschüttungsphase zufließenden Rückflüsse aus Ausschüttungen der Zielgesellschaften und Schiffsverkäufen sollen an die Anleger ausgeschüttet werden. Darüber hinaus ergeben sich Kapitalertragsteueranrechnungsbeträge. Die Konzeption sieht vor, in Schiffsbeteiligungen zu investieren, die bereits zur Tonnagesteuer optiert haben. Bei dieser Form der Gewinnermittlung wird der Gewinn, unabhängig vom wirtschaftlichen Erfolg, auf Grundlage der in Nettotonnen ausgedrückten Bruttoraumzahl des Schiffes berechnet. Investition und Finanzierung (PROGNOSE) in in% in % des Gesamtaufwands des Eigenkapitals inkl. Einrichtungsgebühr Mittelverwendung (Investitionsplan) Investitionen in Zielgesellschaften ,88 93,23 Eigenkapitalbeschaffung inkl. Einrichtungsgebühr ,75 Konzeption der Vermögensanlage ,25 Mittelverwendungskontrolle ,12 Zwischensumme ,12 6,77 Summe ,00 100,00 Mittelherkunft (Finanzierungsplan) Eigenkapital ,00 95,24 Gründungsgesellschafter Emissionskapital Einrichtungsgebühr ,00 4,76 Summe ,00 100,00 1 Die Einrichtungsgebühr beträgt 5% des Emissionskapitals (entsprechend bei Erreichen des Planvolumens). Diese konsolidierte Darstellung umfasst beide Emittenten. Angaben erfolgen mit Rundungsdifferenzen. Aus Vereinfachungsgründen wurden in der Darstellung keine optionalen anfänglichen oder jährlichen Sonderzahlungen, auf die jeweils keine Einrichtungsgebühr erhoben wird, berücksichtigt. Die optionalen Sonderzahlungen unterliegen ansonsten der oben abgebildeten Mittelverwendung. 5

6 Investitions- und Ausschüttungsplan (PROGNOSE) Investitionsphase (keine Ausschüttungen, sondern Thesaurierung der Erträge) Vereinfachtes Prinzipbild Thesaurierung Einzahlungen kum. 8,00 % 11,00 % 13,00 % 15,00 % 14,50 % Ausschüttungsphase (unterschiedlich hohe Rückflüsse durch unterschiedliche Zielgesellschaften) Ausschüttung p.a. 1 Ausschüttung kum. 13,50 % 13,00 % 24,00 % 17,00 % 17,00 % 14,00 % 14,00 % 9,50 % 2,00 % 0,75 % 186,25 % bzw. 209 % inkl. KESt-Anrechnungsbeträgen 2 Jahr Die Ausschüttungen enthalten anteilige Rückzahlungen des Anlegerkapitals; eine gesonderte Kapitalrückzahlung am Ende der Gesamtlaufzeit findet nicht statt. 2 Über die gesamte Laufzeit sind zusätzliche Kapitalertragsteueranrechnungsbeträge in Höhe von ca. 23% der Einlage ohne Einrichtungsgebühr prognostiziert. Aufgrund der pauschalen Gewinnermittlung nach der Tonnage ergibt sich derzeit ein sehr geringer zu versteuernder Gewinnanteil. Somit können diese Rückflüsse weitgehend steuerfrei vereinnahmt werden. Bezüglich der britischen Lebensversicherungszweitmarktbeteiligungen können die Anleger weitgehend die Freibeträge in Großbritannien nutzen. Die Investitionen in Private Equity-Beteiligungen sind vermögensverwaltend strukturiert, so dass diese Rückflüsse konzeptionsgemäß steuerfrei bleiben. Wesentliche Risiken einer Beteiligung Die Vermögensanlage HSC Aufbauplan VI Portfolio ist eine unternehmerische Beteiligung, die mit entsprechenden Risiken verbunden ist. Die Anlage in den HSC Aufbauplan VI Portfolio spricht langfristig orientierte Anleger an, die über fünf Jahre in ein insgesamt voraussichtlich 21 Jahre laufendes diversifiziertes Portfolio aus Beteiligungen der Produktsparten Schiff, Lebensversicherungszweitmarkt sowie Private Equity investieren möchten. Aufgrund der konzeptgemäß gestreckten Einzahlungen und der langen Ausschüttungsphase sollten die Anleger grundsätzlich einen feststehenden, langfristigen Vermögensaufbau verfolgen. Neben Risiken auf Ebene der Beteiligungsgesellschaften existieren Risiken bei den einzelnen Zielgesellschaften, die sich wirtschaftlich jedoch in Abhängigkeit der jeweiligen Beteiligungshöhe auf den HSC Aufbauplan VI Portfolio und damit auf den Anleger auswirken können. Im Ausnahmefall können die Risiken zum Totalverlust der Beteiligung bzw. unter bestimmten Voraussetzungen auch zu darüber hinausgehenden Vermögensnachteilen führen. Die ausführliche Darstellung der wesentlichen Risiken im Zusammenhang mit dieser Vermögensanlage erfolgt im Kapitel Wesentliche Risiken der Beteiligung des zur Veröffentlichung gestatteten Verkaufsprospekts. 6

7 HSC Aufbauplan VI Portfolio Der Anbieter Die HSC Hanseatische Sachwert Concept GmbH, ein Unternehmen der HCI Gruppe, hat sich auf die Konzeption und den Vertrieb wirtschaftlich attraktiver Vermögensanlagen spezialisiert. Die HSC hat seit ihrer Gründung im Jahr 2003 im Rahmen von Zweitmarktlebensversicherungs- und Vermögensaufbauemissionen bereits ein Eigenkapital von über 420 Mio. platziert, womit mehr als Anleger der HSC ihr Vertrauen ausgesprochen haben. Die HSC greift in der Strukturierung von Kapitalanlagen auf die Expertise und die Erfahrung der 1985 gegründeten HCI Gruppe mit ihrer Tochtergesellschaft HCI Hanseatische Capitalberatungsgesellschaft mbh zurück. Im Produktbereich Vermögensaufbau mit geschlossenen Beteiligungen hat die HSC seit dem Jahr 2004 bereits fünf Vermögensanlagen aufgelegt, davon sind drei vollständig platziert. Diese Vermögensaufbaupläne befinden sich in der Investitionsphase und erwerben Anteile an von der HCI Gruppe aufgelegten Vermögensanlagen im Bereich der Schiffsbeteiligungen bzw. Immobilien und Private Equity. Leistungsfähiger Partner Geplant ist die Investition in HCI/HSC Zielgesellschaften der Produktsparten Schiff, Lebensversicherungszweitmarkt und Private Equity. Seit 1985 hat die HCI Gruppe mit insgesamt über 419 Emissionen in den Bereichen Schiffsbeteiligungen, Immobilien, Private Equity und Lebensversicherungszweitmarkt rund 4 Mrd. Eigenkapital eingeworben und mehr als 10,9 Mrd. investiert (Stand: ). Die Vorteile des Konzeptes // Diversifizierte Anlage in Zielgesellschaften der HCI Gruppe der Produktsparten Schiff, Lebensversicherungszweitmarkt sowie Private Equity // Breite Risikostreuung durch Investition in verschiedene Anlageklassen zu unterschiedlichen Zeitpunkten und Marktzyklen // Geringe Korrelation zu traditionellen Anlageformen (Aktien und festverzinsliche Wertpapiere) // Hohe Flexibilität durch Möglichkeit der Einstellung der monatlichen Zahlungen und Erbringung von Sonderzahlungen auch während des Einzahlungszeitraums // Laufende Ertragsthesaurierung während der Investitionsphase // Weitgehend steuerfreie Ausschüttungen bzw. Nutzung steuerlicher Freibeträge in Großbritannien // Mit der HCI Gruppe sehr erfahrener, marktführender Anbieter von Schiffsbeteiligungen Anlegerkreis Die Vermögensanlage HSC Aufbauplan VI Portfolio ist eine unternehmerische Beteiligung, die mit entsprechenden Risiken verbunden ist. Die Anlage in den HSC Aufbauplan VI Portfolio spricht in Deutschland ansässige Anleger mit einem langfristigen Anlagehorizont an, die über einen mehrjährigen Einzahlungszeitraum in ein Portfolio von Beteiligungsangoten der HCI Gruppe investieren und Rückflüsse während der Ausschüttungsphase mit nur geringer steuerlicher Belastung vereinnahmen möchten, den Aufbauplan als Beimischung zu anderen Kapitalanlagen für ihren Vermögensaufbau ansehen sowie sich der mit dieser Vermögensanlage verbundenen Risiken bewusst sind. 7

8 Überreicht durch: HSC Hanseatische Sachwert Concept GmbH Neuer Wall 55 // D Hamburg Telefon 0 40/ // Fax 0 40 / //

HSC Aufbauplan IV Schiff. Vermögensaufbau mit Schiffsbeteiligungen. Wissenswertes auf einen Blick

HSC Aufbauplan IV Schiff. Vermögensaufbau mit Schiffsbeteiligungen. Wissenswertes auf einen Blick Wissenswertes auf einen Blick HSC Aufbauplan IV Schiff Vermögensaufbau mit Schiffsbeteiligungen Wichtiger Hinweis: Der Anbieter ist verpflichtet, für die vorliegende Vermögensanlage einen Verkaufsprospekt

Mehr

HSC Optivita VI Deutschland

HSC Optivita VI Deutschland Wissenswertes auf einen Blick HSC Optivita VI Deutschland Investition in deutsche Lebensversicherungspolicen Wichtiger Hinweis: Der Anbieter ist verpflichtet, für die vorliegende Vermögensanlage einen

Mehr

HSC Optivita IX Deutschland

HSC Optivita IX Deutschland Wissenswertes auf einen Blick HSC Optivita IX Deutschland Investition in deutsche Lebensversicherungspolicen Wichtiger Hinweis: Der Anbieter ist verpflichtet, für die vorliegende Vermögensanlage einen

Mehr

MAP MULTI ASSET PORTFOLIO

MAP MULTI ASSET PORTFOLIO MAP MULTI ASSET PORTFOLIO Nachtrag Nr. 1 vom 9. Dezember 2009 Nachtrag Nr. 1 vom 9. Dezember 2009 zu dem Verkaufsprospekt der MULTI ASSET PORTFOLIO GmbH & Co. KG mit Datum der Prospektaufstellung vom 5.

Mehr

Capitalanlage HCI Renditefonds I

Capitalanlage HCI Renditefonds I Capitalanlage HCI Renditefonds I Stille Beteiligungen mit Wandlungsrecht Renditestark und sicherheitsorientiert IHR CAPITAL VERDIENT MEHR. 2 CAPITALANLAGE HCI RENDITEFONDS I Das Konzept des HCI Renditefonds

Mehr

GEBAB Bridge Fonds I. Investition in Betriebsfortführungskonzepte

GEBAB Bridge Fonds I. Investition in Betriebsfortführungskonzepte GEBAB Bridge Fonds I Investition in Betriebsfortführungskonzepte GEBAB Bridge Fonds I Der GEBAB Bridge Fonds I ist eine geschlossene Beteiligung, ähnlich einem Private-Equity- Fonds, die Eigenkapital

Mehr

Nachhaltigkeits-Check

Nachhaltigkeits-Check Nachhaltigkeits-Check Name: UniImmo Europa ISIN: DE0009805515 Emittent: Union Investment Wertpapierart / Anlageart Offener Immobilienfonds: Als Inhaber eines Investmentzertifikats ist man Miteigentümer

Mehr

Vermögensanlagen-Informationsblatt gemäß 13 Vermögensanlagengesetz

Vermögensanlagen-Informationsblatt gemäß 13 Vermögensanlagengesetz Vermögensanlagen-Informationsblatt gemäß 13 Vermögensanlagengesetz 1. Bezeichnung der Vermögensanlage Crowdinvesting (Schwarmfinanzierung) für die RAD Medical GmbH, Dorfstrasse 30, 14822 Niederwerbig 2.

Mehr

Ship Benefits 2 Investieren mit Weitblick

Ship Benefits 2 Investieren mit Weitblick Ship Benefits 2 Investieren mit Weitblick Ship Benefits 2 Willkommen an Bord! Schifffahrtsbeteiligungen werden im österreichischen Kapitalmarkt noch immer als Nischenprodukte tiven Schifffahrt zu beteiligen,

Mehr

KURZPROSPEKT DEUTSCHE S&K SACHWERTE. Nr. 2

KURZPROSPEKT DEUTSCHE S&K SACHWERTE. Nr. 2 KURZPROSPEKT DEUTSCHE S&K SACHWERTE Nr. 2 JETZT IN DEN FONDS DEUTSCHE S&K SACHWERTE NR. 2 INVESTIEREN: IHRE BETEILIGUNG DEUTSCHE S&K SACHWERTE NR. 2 Zusammenkommen ist ein Beginn, zusammenbleiben ist ein

Mehr

Informationen für Wealth Manager: www.private-banking-magazin.de

Informationen für Wealth Manager: www.private-banking-magazin.de Trotz Niedrigzinsen Kaum ein Deutscher mag Aktien Ein Großteil der deutschen Sparer rechnet damit, dass die niedrigen Zinsen für die nächsten Jahre bleiben. Das ist aber kein Grund für sie, ihr Geld vom

Mehr

Nachhaltigkeits-Check

Nachhaltigkeits-Check Nachhaltigkeits-Check Name: Windfonds RE03 Windenergie Finnland ISIN: nicht vorhanden Emittent: Die Reconcept GmbH legt seit 2009 verschiedene Fonds, die in erneuerbare Energien investieren, auf. Wertpapierart

Mehr

family invest ein Beteiligungsangebot der invest connect GmbH & Co. KG

family invest ein Beteiligungsangebot der invest connect GmbH & Co. KG family invest ein Beteiligungsangebot der invest connect GmbH & Co. KG Wünsche haben ist menschlich. Immobilieneigentum und stabiles Wachstum des privaten Vermögens zählen zu den wichtigsten Zielen der

Mehr

Wissenswertes auf einen Blick. HSC Aufbauplan VII Schiff. Vermögensaufbau mit Schiffsbeteiligungen

Wissenswertes auf einen Blick. HSC Aufbauplan VII Schiff. Vermögensaufbau mit Schiffsbeteiligungen Wissenswertes auf einen Blick HSC Aufbauplan VII Schiff Vermögensaufbau mit Schiffsbeteiligungen Traditioneller Vermögensaufbau Aktien Bausparverträge Sparpläne Offene Fonds 2 Lebensversicherungen HSC

Mehr

INVESTITION IN DEUTSCHE WOHNIMMOBILIEN

INVESTITION IN DEUTSCHE WOHNIMMOBILIEN ZBI Vertriebs AG INVESTITION IN DEUTSCHE WOHNIMMOBILIEN ZBI ZENTRAL BODEN IMMOBILIEN GMBH & CO. NEUNTE PROFESSIONAL IMMOBILIEN HOLDING GESCHLOSSENE INVESTMENTKOMMANDITGESELLSCHAFT GUTACHTERLICHER WERT

Mehr

Ein neuer MEILENSTEIN in der Vorsorge: Vermögensaufbau mit. durch monatliche Sparraten

Ein neuer MEILENSTEIN in der Vorsorge: Vermögensaufbau mit. durch monatliche Sparraten Ein neuer MEILENSTEIN in der Vorsorge: Vermögensaufbau mit deutschen Wohnimmobilien durch monatliche Sparraten ZBI Vorsorge-Plan Wohnen Die richtige Strategie für mehr Sicherheit in bewegten Zeiten www.zbi-vorsorge.de

Mehr

Konzentration auf das. Wesentliche.

Konzentration auf das. Wesentliche. Konzentration auf das Wesentliche. Machen Sie Ihre Kanzleiarbeit effizienter. 2 Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, die Grundlagen Ihres Erfolges als Rechtsanwalt sind Ihre Expertise und Ihre Mandantenorientierung.

Mehr

ROTTERDAM. Nachtrag Nr. 1 vom 25.06.2012 der Wölbern Invest KG nach 11 des Verkaufsprospektgesetzes

ROTTERDAM. Nachtrag Nr. 1 vom 25.06.2012 der Wölbern Invest KG nach 11 des Verkaufsprospektgesetzes www.woelbern-invest.de Holland ROTTERDAM 72 Nachtrag Nr. 1 vom 25.06.2012 der Wölbern Invest KG nach 11 des Verkaufsprospektgesetzes zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 16.04.2012 betreffend

Mehr

Diversifikation statt Monokultur Rückdeckungen von Pensionszusagen im Wandel der Zeit

Diversifikation statt Monokultur Rückdeckungen von Pensionszusagen im Wandel der Zeit Diversifikation statt Monokultur Rückdeckungen von Pensionszusagen im Wandel der Zeit Sachverhalt: Eine Pensionszusage (PZ) ist nach wie vor für den versorgungsberechtigten Geschäftsführer (GF, GGF und

Mehr

Regionale Investments für regionale Investoren

Regionale Investments für regionale Investoren Regionale Investments für regionale Investoren Anlage in geschlossenen Immobilienfonds Kontinuität und Sicherheit für Ihr Depot Immobilien gelten von jeher als solide Investition mit geringem spekulativem

Mehr

Pioneer Investments Substanzwerte

Pioneer Investments Substanzwerte Pioneer Investments Substanzwerte Wahre Werte zählen mehr denn je In turbulenten Zeiten wollen Anleger eines: Vertrauen in ihre Geldanlagen. Vertrauen schafft ein Investment in echten Werten. Vertrauen

Mehr

Immobilien mieten, kaufen oder bauen 2013

Immobilien mieten, kaufen oder bauen 2013 Deutsches Institut für Finanzberatung Dr. Grommisch GmbH Immobilien mieten, kaufen oder bauen 2013 Vergleich und Auswertung vom 19.6.2013 Durchdacht. Geplant. Erfolgreich. Den Traum vom Eigenheim verwirklichen!

Mehr

DWS ACCESS Wohnen 2. Willkommen zu Hause: Anlegen in deutsche Wohnimmobilien.

DWS ACCESS Wohnen 2. Willkommen zu Hause: Anlegen in deutsche Wohnimmobilien. DWS ACCESS Wohnen 2 Willkommen zu Hause: Anlegen in deutsche Wohnimmobilien. Stand: September 2010 Wohnimmobilien als Anlageform Der Wohlfühlfaktor spielt wie im heimischen Wohnzimmer auch bei der Finanzanlage

Mehr

Schiffsbeteiligungen Tonnagesteuer wird zum Bumerang Von der Finanzverwaltung droht weiteres Ungemach für gebeutelte Investoren

Schiffsbeteiligungen Tonnagesteuer wird zum Bumerang Von der Finanzverwaltung droht weiteres Ungemach für gebeutelte Investoren Schiffsbeteiligungen Tonnagesteuer wird zum Bumerang Von der Finanzverwaltung droht weiteres Ungemach für gebeutelte Investoren (Hamburg/Bremen 25. November 2011) Für Anleger in Geschlossenen Schiffsbeteiligungen

Mehr

Arbeitskraftabsicherung. Zwei Fliegen mit einer Klappe. Arbeitskraftabsicherung über den Betrieb.

Arbeitskraftabsicherung. Zwei Fliegen mit einer Klappe. Arbeitskraftabsicherung über den Betrieb. Arbeitskraftabsicherung Zwei Fliegen mit einer Klappe. Arbeitskraftabsicherung über den Betrieb. Arbeitskraftabsicherung Die betriebliche Direktversicherung zur Absicherung der Arbeitskraft. Verlust der

Mehr

Stellen Sie sich auch diese oder ähnliche Fragen?

Stellen Sie sich auch diese oder ähnliche Fragen? Stellen Sie sich auch diese oder ähnliche Fragen? Welche Anlage kann ich heutzutage noch meinen Kunden, die Wert auf Sicherheit und einer attraktiven Rendite legen, empfehlen? Welche Alternativen habe

Mehr

Auslandsimmobilienfonds versus Deutsche Immobilienfonds

Auslandsimmobilienfonds versus Deutsche Immobilienfonds Auslandsimmobilienfonds versus Deutsche Immobilienfonds Dipl.-Kfm. Hans-Georg Acker H.F.S. HYPO-Fondsbeteiligungen für Sachwerte GmbH Funds & Finance 2006 1 Wirtschaftliche Entwicklung der H.F.S. Platziertes

Mehr

Setzen Sie jetzt auf einen sicheren Vermögensaufbau! Mit dem Sutor-Banksparplan

Setzen Sie jetzt auf einen sicheren Vermögensaufbau! Mit dem Sutor-Banksparplan Setzen Sie jetzt auf einen sicheren Vermögensaufbau! Mit dem Sutor-Banksparplan Zinssparen ist ein Zeichen der Zeit Die aktuelle Finanzkrise bewegt viele Sparer dazu, bei der Anlage ihrer Sparbeiträge

Mehr

AUSARBEITUNG. Besteuerung von Einkünften und Maßnahmen zur Einschränkung der Steuergestaltung im Zusammenhang mit Beteiligungen an Fondsmodellen

AUSARBEITUNG. Besteuerung von Einkünften und Maßnahmen zur Einschränkung der Steuergestaltung im Zusammenhang mit Beteiligungen an Fondsmodellen AUSARBEITUNG Thema: Besteuerung von Einkünften und Maßnahmen zur Einschränkung der Steuergestaltung im Zusammenhang mit Beteiligungen an Fondsmodellen Fachbereich IV Haushalt und Finanzen Verfasser/in:

Mehr

Die Fakten im Überblick. HTB Hanseatische Immobilienfonds GmbH & Co. KG

Die Fakten im Überblick. HTB Hanseatische Immobilienfonds GmbH & Co. KG Die Fakten im Überblick HTB Hanseatische Immobilienfonds GmbH & Co. KG Erstklassig im Zweitmarkt Ein überzeugendes Konzept Immer mehr Anleger entdecken die Vorteile von Investitionen in gebrauchte geschlossene

Mehr

Was taugt der Wertpapierprospekt für die Anlegerinformation?

Was taugt der Wertpapierprospekt für die Anlegerinformation? Was taugt der Wertpapierprospekt für die Anlegerinformation? Panel 1 Rahmenbedingungen für Anlegerinformation und Anlegerschutz beim Wertpapiererwerb Verhältnis zu Beratung, Informationsblatt und Investorenpräsentation

Mehr

SONNIGE AUSSICHTEN: SOLARPARK III

SONNIGE AUSSICHTEN: SOLARPARK III SONNIGE AUSSICHTEN: SOLARPARK III Jetzt Anteile sichern! Die Stadtwerke Karlsruhe planen einen neuen Solarpark in Karlsruhe und der Region. Machen Sie mit. Ein Erfolgsprojekt wird fortgesetzt Die Sonne

Mehr

«Anlegernr» MS "Patmos" GmbH & Co. KG i.l. Ordentliche Gesellschafterversammlung 2012 im schriftlichen Verfahren

«Anlegernr» MS Patmos GmbH & Co. KG i.l. Ordentliche Gesellschafterversammlung 2012 im schriftlichen Verfahren «Anlegernr» «Anschriftszeile_1» «Anschriftszeile_2» «Anschriftszeile_3» «Anschriftszeile_4» «Anschriftszeile_5» «Anschriftszeile_6» «Anschriftszeile_7» Hamburg, 13. April 2012 MS "Patmos" GmbH & Co. KG

Mehr

Solarpark. Kurz-Info. Bürgerbeteiligungs-Projekt

Solarpark. Kurz-Info. Bürgerbeteiligungs-Projekt Kurz-Info Windund Solarpark Bürgerbeteiligungs-Projekt Treiben Sie die Energiewende voran und machen Sie mit! Entscheiden Sie sich jetzt und sichern sich den Frühzeichner-Bonus. Ein Erfolgsprojekt wird

Mehr

DNotI. Fax - Abfrage. GrEStG 1 Abs. 3 Anteilsvereinigung bei Treuhandverhältnissen. I. Sachverhalt:

DNotI. Fax - Abfrage. GrEStG 1 Abs. 3 Anteilsvereinigung bei Treuhandverhältnissen. I. Sachverhalt: DNotI Deutsches Notarinstitut Fax - Abfrage Gutachten des Deutschen Notarinstitut Dokumentnummer: 1368# letzte Aktualisierung: 14. Juni 2004 GrEStG 1 Abs. 3 Anteilsvereinigung bei Treuhandverhältnissen

Mehr

UBS Global Asset Management (Deutschland) GmbH

UBS Global Asset Management (Deutschland) GmbH UBS Global Asset Management (Deutschland) GmbH Jahres- und Halbjahresbericht sowie wesentliche Anlegerinformationen können bei UBS Global Asset Management (Deutschland) GmbH, Frankfurt am Main, kostenlos

Mehr

RWB - Private Capital Fonds 3. Kurzanalyse. Es gelten die Allgemeinen Lizenzbedingungen. Berater BIT Treuhand AG. Seite 1/6

RWB - Private Capital Fonds 3. Kurzanalyse. Es gelten die Allgemeinen Lizenzbedingungen. Berater BIT Treuhand AG. Seite 1/6 RW - Private apital Fonds 3 Kurzanalyse Es gelten die llgemeinen Lizenzbedingungen. erater IT Treuhand G 1/6 Interessent nalysiert am 28.03.2006 2006 Scope nalysis GmbH usdruck vom 20.04.2006 RW - Private

Mehr

Gewinn für die Region. Mit erneuerbaren energien in die zukunft investieren. eine Initiative der. und der. Volks- und Raiffeisenbank eg, Güstrow

Gewinn für die Region. Mit erneuerbaren energien in die zukunft investieren. eine Initiative der. und der. Volks- und Raiffeisenbank eg, Güstrow eine Initiative der und der Volks- und Raiffeisenbank eg, Güstrow Raiffeisenbank eg, Hagenow VR-Bank eg, Schwerin Raiffeisenbank eg, Südstormarn Mölln Gewinn für die Region Mit erneuerbaren energien in

Mehr

www.maxwind.de Saubere Energie verwurzelt in unserer Region

www.maxwind.de Saubere Energie verwurzelt in unserer Region www.maxwind.de Saubere Energie verwurzelt in unserer Region Leisten Sie einen Beitrag zur Energiewende Sehr geehrte Interessentinnen und Interessenten, Der nicht mehr zu leugnende Klimawandel und die katastrophalen

Mehr

LIMITED. SOLARFESTZINS Natürlich Geld anlegen

LIMITED. SOLARFESTZINS Natürlich Geld anlegen LIMITED SOLARFESTZINS Natürlich Geld anlegen 2 2 3 Ihre Wünsche sind unser Ansporn für Neues! Daher bieten wir Ihnen jetzt eine limitierte Edition des bewährten Solarfestzins an: den Solarfestzins 2 mit

Mehr

Anspar-Darlehensvertrag

Anspar-Darlehensvertrag Anspar-Darlehensvertrag Zwischen Name: Straße: PLZ, Ort: Tel.: Mobil: E-Mail: Personalausweisnummer: - nachfolgend Gläubiger genannt und der Wilms, Ingo und Winkels, Friedrich, Florian GbR vertreten durch:

Mehr

Werden auch Sie zum Energie-Gewinner.

Werden auch Sie zum Energie-Gewinner. Werden auch Sie zum Energie-Gewinner. Sichern Sie sich Ihren Miteigentumsanteil an der Bürgerbeteiligung Windkraft Baumgarten II. Bürgerbeteiligung Windkraft Baumgarten II Nutzen Sie jetzt Ihre Chance.

Mehr

Finanzierung: Übungsserie III Innenfinanzierung

Finanzierung: Übungsserie III Innenfinanzierung Thema Dokumentart Finanzierung: Übungsserie III Innenfinanzierung Lösungen Theorie im Buch "Integrale Betriebswirtschaftslehre" Teil: Kapitel: D1 Finanzmanagement 2.3 Innenfinanzierung Finanzierung: Übungsserie

Mehr

LACUNA ENERGIEPORTFOLIO I WERBUNG

LACUNA ENERGIEPORTFOLIO I WERBUNG LACUNA ENERGIEPORTFOLIO I WERBUNG In was investieren wir? Investitionskriterien Die Lacuna Energie GmbH investiert in Projekte im Bereich Photovoltaik, Windenergieanlagen onshore sowie Wasserkraft und

Mehr

Vorab per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder

Vorab per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin Christoph Weiser Unterabteilungsleiter IV C POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Vorab per E-Mail Oberste Finanzbehörden

Mehr

Beratungsansätze und Strategiekonzept

Beratungsansätze und Strategiekonzept Beratungsansätze und Strategiekonzept Für Unternehmer von Unternehmern Hamburg, 05.04.2013 Leistungsumfang Was wir für Sie tun: Erarbeiten mit Ihnen Ihre maßgeschneiderte Finanzstrategie Identifizieren

Mehr

Clevere KOMBI. SHB Innovative Fondskonzepte GmbH & Co. Renditefonds 6 KG

Clevere KOMBI. SHB Innovative Fondskonzepte GmbH & Co. Renditefonds 6 KG Clevere KOMBI SHB Innovative Fondskonzepte GmbH & Co. Renditefonds 6 KG Ihr Wunsch unsere Leistungen Hohe halbjährliche Gutschriften bzw. Barauszahlungen Schneller Vermögensaufbau Berücksichtigung der

Mehr

Grenzen Sie sich von Ihren Wettbewerbern ab und nutzen Sie die Vorteile der 5-Jahres-Garantie der ZEMAG - kostenlos*.

Grenzen Sie sich von Ihren Wettbewerbern ab und nutzen Sie die Vorteile der 5-Jahres-Garantie der ZEMAG - kostenlos*. Grenzen Sie sich von Ihren Wettbewerbern ab und nutzen Sie die Vorteile der 5-Jahres-Garantie der ZEMAG - kostenlos*. *Die Leistung ist für ZEMAG-Partner kostenlos. Die Teilnahme steht jedem frei. Teilnehmer

Mehr

Checkliste für die Geldanlageberatung

Checkliste für die Geldanlageberatung Checkliste für die Geldanlageberatung Bitte füllen Sie die Checkliste vor dem Termin aus. Die Beraterin / der Berater wird diese Angaben im Gespräch benötigen. Nur Sie können diese Fragen beantworten,

Mehr

Lebenslanges Wohnrecht im GDA-Wohnstift: Sorglos mehr vom Leben. Raum für Persönlichkeit

Lebenslanges Wohnrecht im GDA-Wohnstift: Sorglos mehr vom Leben. Raum für Persönlichkeit Lebenslanges Wohnrecht im GDA-Wohnstift: Sorglos mehr vom Leben. Raum für Persönlichkeit Mietfreies Wohnen auf Lebenszeit. GDA-Wohnrecht eine clevere Investition in die eigene Zukunft. Mit dem Erwerb Ihres

Mehr

UMFRAGE Freie Vertriebe / Vermittler zum Zweitmarkt für geschlossene Fonds

UMFRAGE Freie Vertriebe / Vermittler zum Zweitmarkt für geschlossene Fonds UMFRAGE Freie Vertriebe / Vermittler zum Zweitmarkt für geschlossene Fonds Stand: August 2015 Hintergrund Der Zweitmarkt für geschlossene Fonds hat sich am veränderten Finanzmarkt etabliert mittlerweile

Mehr

Nachhaltigkeits-Check

Nachhaltigkeits-Check s-check Name: Flossbach von Storch Ausgewogen F ISIN: LU 032 357 8061 Emittent: Fondsgesellschaft Flossbach von Storch, Manager: Bert Flossbach Stephan Scheeren Wertpapierart / Anlageart Sogenannter Multiassetfonds

Mehr

HSC Shipping Protect I. Abgesicherte Investition in Schiffsbeteiligungen. Wissenswertes auf einen Blick

HSC Shipping Protect I. Abgesicherte Investition in Schiffsbeteiligungen. Wissenswertes auf einen Blick Wissenswertes auf einen Blick Abgesicherte Investition in Schiffsbeteiligungen Wichtiger Hinweis: Der Anbieter ist verpflichtet, für die vorliegende Vermögensanlage einen Verkaufsprospekt zu erstellen

Mehr

Vermögensverwaltung AG & Co. Opportunity KG Westendstraße 185, 80686 München. Tel.: +49 180 5408627 Fax: +49 180 5408628

Vermögensverwaltung AG & Co. Opportunity KG Westendstraße 185, 80686 München. Tel.: +49 180 5408627 Fax: +49 180 5408628 Dieses unverbindliche Informationsmaterial stellt keinen Emissionsprospekt dar. Rechtlich bindend ist allein der Emissionsprospekt. Emittentin Vermögensverwaltung AG & Co. Opportunity KG Westendstraße

Mehr

Vorratsgesellschaften Der schnelle Weg zum eigenen Unternehmen interna

Vorratsgesellschaften Der schnelle Weg zum eigenen Unternehmen interna Vorratsgesellschaften Der schnelle Weg zum eigenen Unternehmen interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Einführung... 7 Vorratsgesellschaften sind Kapitalgesellschaften... 8 Die Grundlagen... 8 Was ist

Mehr

Investieren in Immobilienfonds Risiken vermeiden stabile Wertanlage sichern

Investieren in Immobilienfonds Risiken vermeiden stabile Wertanlage sichern Dies ist eine Werbeinformation Investieren in Immobilienfonds Risiken vermeiden stabile Wertanlage sichern Holger Freitag Paderborn, 5. November 2013 Agenda 1. Auslöser der Immobilienkrise 2. Überblick

Mehr

Deutschland-Check Nr. 35

Deutschland-Check Nr. 35 Beschäftigung älterer Arbeitnehmer Ergebnisse des IW-Unternehmervotums Bericht der IW Consult GmbH Köln, 13. Dezember 2012 Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH Konrad-Adenauer-Ufer 21 50668

Mehr

Kiri Fonds III Spanien

Kiri Fonds III Spanien Kiri Fonds III Spanien Nachtrag Nr. 2 We Grow Investition in den schnellsten Edelholzbaum der Welt Nachtrag Nr. 2 gemäß 11 VermAnlG der WeGrow GmbH vom 31. März 2015 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt

Mehr

Swiss Life Vorsorge-Know-how

Swiss Life Vorsorge-Know-how Swiss Life Vorsorge-Know-how Thema des Monats: Sofortrente Inhalt: Sofortrente, Ansparrente Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Sofortrente nach Maß Verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten. Sofortrente und

Mehr

Schützen auch Sie Klima und Umwelt. Mit uns in die Zukunft investieren. Sie haben noch kein konkretes Anlagekonzept?

Schützen auch Sie Klima und Umwelt. Mit uns in die Zukunft investieren. Sie haben noch kein konkretes Anlagekonzept? Schützen auch Sie Klima und Umwelt Wir bieten die Möglichkeit verschiedene festverzinsliche Anleihen, Zerobonds und gewinnorientiertes Genussrechtskapital zu zeichnen. Dabei können Sie zwischen dem Sparplan

Mehr

DAS NEUE GESETZ ÜBER FACTORING ( Amtsblatt der RS, Nr.62/2013)

DAS NEUE GESETZ ÜBER FACTORING ( Amtsblatt der RS, Nr.62/2013) DAS NEUE GESETZ ÜBER FACTORING ( Amtsblatt der RS, Nr.62/2013) I Einleitung Das Parlament der Republik Serbien hat das Gesetz über Factoring verabschiedet, welches am 24. Juli 2013 in Kraft getreten ist.

Mehr

VERTRAG PARTIARISCHES DARLEHEN

VERTRAG PARTIARISCHES DARLEHEN VERTRAG PARTIARISCHES DARLEHEN zwischen Tel.: Mobil: E-Mail: - im folgenden Darlehensgeber genannt - und XiLLeR GmbH Deutschherrnstrasse 47a 90429 Nürnberg Tel.: 0911 4801317 Mobil: 0177 8033260 E-Mail:

Mehr

NAVES Corporate Finance. Die unabhängige Corporate Finance Beratung für die maritime Wirtschaft

NAVES Corporate Finance. Die unabhängige Corporate Finance Beratung für die maritime Wirtschaft NAVES Corporate Finance Die unabhängige Corporate Finance Beratung für die maritime Wirtschaft Marktumfeld Schifffahrt NAVES bietet Lösungen für aktuelle Herausforderungen in der maritimen Wirtschaft Eigenkapital-

Mehr

Wichtiges Thema: Ihre private Rente und der viel zu wenig beachtete - Rentenfaktor

Wichtiges Thema: Ihre private Rente und der viel zu wenig beachtete - Rentenfaktor Wichtiges Thema: Ihre private Rente und der viel zu wenig beachtete - Rentenfaktor Ihre private Gesamtrente setzt sich zusammen aus der garantierten Rente und der Rente, die sich aus den über die Garantieverzinsung

Mehr

Ertragreich vorsorgen mit Skandia Active Mix. Die vielen Möglichkeiten der Fondsgebundenen Lebensversicherung.

Ertragreich vorsorgen mit Skandia Active Mix. Die vielen Möglichkeiten der Fondsgebundenen Lebensversicherung. Ertragreich vorsorgen mit Skandia Active Mix. Die vielen Möglichkeiten der Fondsgebundenen Lebensversicherung. Skandia Active Mix. Das Wichtigste auf einen Blick. Über 100 Investmentfonds international

Mehr

Themenschwerpunkt Sofortrente

Themenschwerpunkt Sofortrente Themenschwerpunkt Sofortrente Inhalt: Sofortrente, Ansparrente Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Sofortrente nach Maß Verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten. Sofortrente und Steuern Über die Besteuerung

Mehr

Gemeinsamer Bericht gem. 293 a AktG. des Vorstands der Allianz AG, München, und

Gemeinsamer Bericht gem. 293 a AktG. des Vorstands der Allianz AG, München, und Gemeinsamer Bericht gem. 293 a AktG des Vorstands der Allianz AG, München, und des Vorstands der CM 01 Vermögensverwaltung 006 AG (künftig: Allianz Global Risks Rückversicherungs-AG ), München zum Beherrschungs-

Mehr

Checkliste für die Geldanlageberatung

Checkliste für die Geldanlageberatung Checkliste für die Geldanlageberatung Bitte füllen Sie die Checkliste vor dem Termin aus. Die Beraterin / der Berater wird diese Angaben im Gespräch benötigen. Nur Sie können diese Fragen beantworten,

Mehr

Übungsaufgaben Tilgungsrechnung

Übungsaufgaben Tilgungsrechnung 1 Zusatzmaterialien zu Finanz- und Wirtschaftsmathematik im Unterricht, Band 1 Übungsaufgaben Tilgungsrechnung Überarbeitungsstand: 1.März 2016 Die grundlegenden Ideen der folgenden Aufgaben beruhen auf

Mehr

Zusatzangaben bei Lebensversicherungs- Zweitmarktfonds

Zusatzangaben bei Lebensversicherungs- Zweitmarktfonds Anlage 7 zu IDW S 4 Zusatzangaben bei Lebensversicherungs- Zweitmarktfonds (Stand: 18.05.2006) Zu 3.3.: Darstellung der wesentlichen Risiken der Vermögensanlage Zu 3.9.: Angaben über die Anlageziele und

Mehr

Die Veranlagungs- Pyramide

Die Veranlagungs- Pyramide Die Veranlagungs- Pyramide Die Bank für Ihre Zukunft www.raiffeisen-ooe.at Vermögen aufbauen mehr Spielraum schaffen Sicherheit Sicherheit Ertrag Ertrag Risiko Verfügbarkeit Verfügbarkeit Sicherheit, Ertrag,

Mehr

HSC Optivita VII UK. Investition in UK-Lebensversicherungspolicen. Wissenswertes auf einen Blick

HSC Optivita VII UK. Investition in UK-Lebensversicherungspolicen. Wissenswertes auf einen Blick Wissenswertes auf einen Blick HSC Optivita VII UK Investition in UK-Lebensversicherungspolicen Wichtiger Hinweis: Der Anbieter ist verpflichtet, für die vorliegende Vermögensanlage einen Verkaufsprospekt

Mehr

Der Sitz unseres Unternehmens

Der Sitz unseres Unternehmens k o n s t a n t r e n t a b e l f l e x i b e l Der Sitz unseres Unternehmens Hermes Invest hat seinen Sitz in der 17 500-Einwohner- Stadt Wolfratshausen in Oberbayern. Nur 30 km südlich von München gelegen,

Mehr

Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2011. Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers. Tom Tailor GmbH. Hamburg

Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2011. Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers. Tom Tailor GmbH. Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2011 Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers Tom Tailor GmbH Hamburg 2011 Ebner Stolz Mönning Bachem GmbH & Co. KG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft

Mehr

Blitzumfrage zum Thema Crowdinvesting. Stand: 28.02.2015. Blitzumfrage des BITKOM zum Crowdinvesting in Deutschland. Methodik

Blitzumfrage zum Thema Crowdinvesting. Stand: 28.02.2015. Blitzumfrage des BITKOM zum Crowdinvesting in Deutschland. Methodik Blitzumfrage zum Thema Crowdinvesting Stand: 28.02.2015 Blitzumfrage des BITKOM zum Crowdinvesting in Deutschland Methodik Vor dem Hintergrund des derzeitigen Gesetzgebungsverfahrens für ein Kleinanlegerschutzgesetz,

Mehr

Übung IV Innenfinanzierung

Übung IV Innenfinanzierung KfW-Stiftungslehrstuhl für Entrepreneurial Finance Wintersemester 2010/11 Übung Einführung in die BWL aus finanzwirtschaftlicher Sicht Übung IV Innenfinanzierung Wiederholung wesentlicher Punkte aus Übung

Mehr

Zusatzprämientarif. Gültig ab 1. April 2013 (Version 5.0/2013)

Zusatzprämientarif. Gültig ab 1. April 2013 (Version 5.0/2013) Zusatzprämientarif Gültig ab 1. April 2013 (Version 5.0/2013) Genehmigt vom Eidgenössischen Volkswirtschaftsdepartment gestützt auf Art. 14 SERV-G, Art. 15 und 16 SERV-V in Verbindung mit Art. 4 des Bundesgesetzes

Mehr

10 Jahre erfolgreiche Auslese

10 Jahre erfolgreiche Auslese Werbemitteilung 10 Jahre erfolgreiche Auslese Die vier einzigartigen Dachfonds Bestätigte Qualität 2004 2013 Balance Wachstum Dynamik Europa Dynamik Global 2009 2007 2006 2005 2004 Seit über 10 Jahren

Mehr

Bericht. über die Prüfung

Bericht. über die Prüfung Bericht über die Prüfung des Gewinnabführungsvertrags zwischen der CORECD Commerz Real Estate Consulting and Development GmbH Berlin und der Commerzbank AG Frankfurt am Main Auftrag: 0.0157849.001 Exemplar:

Mehr

RENDITEMAXX. SHB Innovative Fondskonzepte GmbH & Co. Renditefonds 6 KG

RENDITEMAXX. SHB Innovative Fondskonzepte GmbH & Co. Renditefonds 6 KG RENDITEMAXX SHB Innovative Fondskonzepte GmbH & Co. Renditefonds 6 KG Ihr Wunsch unsere Leistungen Hohe halbjährliche Barauszahlungen Sofortige Auszahlungsberechtigung ab dem Folgemonat der Einzahlung

Mehr

ZIELVEREINBARUNG über die Internationale Gartenbauausstellung 2017 am Bodensee. 26. Januar 2007 in Meersburg

ZIELVEREINBARUNG über die Internationale Gartenbauausstellung 2017 am Bodensee. 26. Januar 2007 in Meersburg ZIELVEREINBARUNG über die Internationale Gartenbauausstellung 2017 am Bodensee 26. Januar 2007 in Meersburg Zielvereinbarung Stand 10.11.2006 über die Internationale Gartenbauausstellung 2017 am Bodensee

Mehr

MAXXELLENCE. Die innovative Lösung für Einmalerläge

MAXXELLENCE. Die innovative Lösung für Einmalerläge MAXXELLENCE Die innovative Lösung für Einmalerläge Die Herausforderung für Einmalerläge DAX Die Ideallösung für Einmalerläge DAX Optimales Einmalerlagsinvestment Performance im Vergleich mit internationalen

Mehr

Finanzwirtschaft Wertpapiere

Finanzwirtschaft Wertpapiere Finanzwirtschaft Wertpapiere 1. Kauf von Dividendenpapieren Aufgabe 1: Kauf von 10 Aktien der X-AG zum Kurs von 120,00 je Stück. Die Gebühren belaufen sich auf 1,08%. a) Die Wertpapiere sollen kurzfristig

Mehr

Menschen und Natur verbinden

Menschen und Natur verbinden Menschen und Natur verbinden Warum gibt es EuroNatur? Was nützt es, wenn wir den Kiebitz in Deutschland schützen, er dann aber auf seinem Zugweg zwischen Sommer- und Winterquartieren abgeschossen wird?

Mehr

Umsatzsteuer-Kartei OFD Frankfurt am Main

Umsatzsteuer-Kartei OFD Frankfurt am Main Umsatzsteuer-Kartei OFD Frankfurt am Main 19 S 7361 Rdvfg. vom 13.09.2005 S 7361 A 2 St I 1.30 HMdF-Erlass vom 21.04.2005 S 7361 A 2 II 5 a Karte 2 Anwendung der Kleinunternehmerregelung bei fehlendem

Mehr

M e r k b l a t t. Neues Verbrauchervertragsrecht 2014: Beispiele für Widerrufsbelehrungen

M e r k b l a t t. Neues Verbrauchervertragsrecht 2014: Beispiele für Widerrufsbelehrungen Stand: Januar 2016 M e r k b l a t t Neues Verbrauchervertragsrecht 2014: Beispiele für Widerrufsbelehrungen Sie haben Interesse an aktuellen Meldungen aus dem Arbeits-, Gesellschafts-, Wettbewerbsund

Mehr

An die Gläubiger der ALPHA Events UG

An die Gläubiger der ALPHA Events UG An die Gläubiger der ALPHA Events UG Sekretariat: Anja Krammer Aktenzeichen: 1616066 dk/sv Datum: 24.06.2015 Durchwahl: 0821/25272-70 Fax: 0821/25272-51 Email: anja.krammer@anchor.eu Insolvenzantragsverfahren

Mehr

Die Zukunft beginnt heute. Altersvorsorge auch. Die PlusPunktRente mit Riester-Förderung. BVK Bayerische. Versorgungskammer

Die Zukunft beginnt heute. Altersvorsorge auch. Die PlusPunktRente mit Riester-Förderung. BVK Bayerische. Versorgungskammer Die Zukunft beginnt heute. Altersvorsorge auch. Die PlusPunktRente mit Riester-Förderung. BVK Bayerische Versorgungskammer 1 Sicher möchten Sie nach einem ausgefüllten Berufsleben Ihren Ruhestand in finanzieller

Mehr

Meldeverfahren. Inhaltsübersicht. Schenk Roland MWST Experte FH MWST Berater / Dozent. Grundlagen zum Meldeverfahren

Meldeverfahren. Inhaltsübersicht. Schenk Roland MWST Experte FH MWST Berater / Dozent. Grundlagen zum Meldeverfahren Schenk Roland MWST Experte FH MWST Berater / Dozent Inhaltsübersicht Grundlagen zum Meldeverfahren Anwendungsfälle des Meldeverfahrens Durchführung des Meldeverfahrens 2 1 Ziele Sie wissen, wann das Meldeverfahren

Mehr

ENTWURF. Neue Fassung des Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrages

ENTWURF. Neue Fassung des Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrages ENTWURF Neue Fassung des Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrages vom 12. September 2007 unter Berücksichtigung der der Hauptversammlung der Drillisch AG vom 21. Mai 2014 zur Zustimmung vorgelegten

Mehr

Vorlage für die Sitzung der staatlichen Deputation für Soziales, Kinder und Jugend am 05.03.2015

Vorlage für die Sitzung der staatlichen Deputation für Soziales, Kinder und Jugend am 05.03.2015 Die Senatorin für Soziales, Kinder, Jugend und Frauen 20.02.2015 Dr.Rose 2858 Lfd. Nr. 141/15 Vorlage für die Sitzung der staatlichen Deputation für Soziales, Kinder und Jugend am 05.03.2015 Fonds West

Mehr

zeichne hiermit einen Kommanditanteil an der Astoria Organic Matters GmbH & Co. KG in Höhe von nominal: EUR... (in Worten: Euro...) zzgl. 5 % Agio.

zeichne hiermit einen Kommanditanteil an der Astoria Organic Matters GmbH & Co. KG in Höhe von nominal: EUR... (in Worten: Euro...) zzgl. 5 % Agio. Beitrittserklärung Ich, der/die Unterzeichnende Herr Frau Name Vorname Straße/Hausnummer PLZ/Ort Geburtsdatum/-ort Staatsangehörigkeit Telefon E-Mail Finanzamt Steueridentifikationsnummer Steuernummer

Mehr

Informationen zur. Patienten-Ratenzahlung

Informationen zur. Patienten-Ratenzahlung Informationen zur Patienten-Ratenzahlung Service für Sie und Ihre Praxis Liebe Patientin, lieber Patient, die Health AG entlastet Ihre Praxis bei ihren Verwaltungsauf gaben und übernimmt das Management

Mehr

Fragen und Antworten: zusätzlicher Beitragssatz

Fragen und Antworten: zusätzlicher Beitragssatz Fragen und Antworten: zusätzlicher Beitragssatz 1. Warum wurde der zusätzliche Beitragssatz eingeführt? Mit der Einführung des zusätzlichen Beitragssatzes wurde ein Beitrag zur Senkung der Lohnnebenkosten

Mehr

Mehr Rendite bei weniger Risiko

Mehr Rendite bei weniger Risiko Mehr Rendite bei weniger Risiko Depotoptimierung mit Hilfe der Markowitz-Methode 1 Wie treffen Sie Ihre Anlageentscheidungen? 2 Anlageentscheidungen ich kaufe mir die Zeitschrift FINANZTEST ich verlasse

Mehr

CONTInuität und Leistung seit 1970

CONTInuität und Leistung seit 1970 CONTInuität und Leistung seit 1970 CONTI-PORTAL www.conti-online.de Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem CONTI-PORTAL geht ein neuer Service der CONTI Unternehmensgruppe an den Start. CONTI- Beteiligungen

Mehr

Entdecke das Investier in Dir! Mit einem Fondssparplan von Union Investment. Start

Entdecke das Investier in Dir! Mit einem Fondssparplan von Union Investment. Start Entdecke das Investier in Dir! Mit einem Fondssparplan von Union Investment Start Stellen Sie sich vor: Sie zahlen 10 Jahre monatlich 100, Euro in einen Sparplan ein (100 x 12 x 10 Jahre), so dass Sie

Mehr

Klicksparen. Einrichtung und Nutzung von Klicksparen am Beispiel vom iphone Hamburg, 11.06.2013

Klicksparen. Einrichtung und Nutzung von Klicksparen am Beispiel vom iphone Hamburg, 11.06.2013 Klicksparen Einrichtung und Nutzung von Klicksparen am Beispiel vom iphone Hamburg,.06.0 Einrichtung /4 Zum starten der Ersteinrichtung von Klicksparen muss im Sidebar-Menü auf den Eintrag Klicksparen

Mehr

FF Privat Invest Strategien

FF Privat Invest Strategien FF Privat Invest Strategie Stetige Rendite in jeder Marktlage: die zwei FF Privat Invest Strategien Frank Finanz Mühlengasse 9 36304 Alsfeld 06639 919065 www.frankfinanz.de FF Privat Invest Strategien

Mehr