ASPEN ANNUAL BERLIN AI CONFERENCE HUMANITY DISRUPTED: ARTIFICIAL INTELLIGENCE AND CHANGING SOCIETIES

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ASPEN ANNUAL BERLIN AI CONFERENCE HUMANITY DISRUPTED: ARTIFICIAL INTELLIGENCE AND CHANGING SOCIETIES"

Transkript

1 ASPEN ANNUAL BERLIN AI CONFERENCE HUMANITY DISRUPTED: ARTIFICIAL INTELLIGENCE AND CHANGING SOCIETIES März 2018 Landesvertretung Baden-Württemberg beim Bund Tiergartenstr Berlin

2 Unter dem Titel Humanity Disrupted: Artificial Intelligence and Changing Societes führte die erste der nun jährlich stattfindenen Berliner Konferenz des Aspen Institute Germany zum Thema künstliche Intelligenz über 350 politische Entscheidungsträger, Unternehmer, Informatiker, Wissenschaftler sowie Vertreter von Industrie, Wirtschaft und Medien am 14. und 15. März 2018 in der Landesvertretung Baden-Württemberg beim Bund zusammen. Kent Logsdon, Chargé d Affaires a.i. Botschaft der Vereinigten Staaten in Berlin Die Konferenz wurde durch die großzügige Unterstützung der Heinz und Heide Dürr Stiftung, der Landesvertretung Baden-Württemberg, der Daimler AG, Microsofts, der Friedrich-Naumann-Stiftung, LockheedMartins und Pfizers möglich gemacht. Außerdem durfte das Aspen Institute das Berlin Policy Journal/Internationale Politik, Thomson Reuters, Deutschlandfunk Nova, die Deutsche Welle und KCRW als Medienpartner begrüßen. Einsatz und Fortschritt in der KI profitieren von dem Dialog zwischen Interessenvertretern aus dem Privatsektor, der Forschung, der Zivilgesellschaft und anderen. Kent Logsdon, Chargé d affaires a.i., Embassy of the United States in Berlin Ein präziser und innovationsgetriebener Anfang Pedro Domingos, Informatikprofessor, University of Washington Fragen aus dem Publikum an Professor Domingos Nicola Beer, MdB, ehem. Staatssekretärin und Landesministerin, Generalsekretärin der FDP Am 14. März startete die Konferenz Humanity Disrupted mit Grußworten von Volker Ratzmann, Staatssekretär und Leiter der Landesvertretung Baden-Württemberg und Kent Logsdon, Chargé d Affaires a.i. der Botschaft der Vereinigten Staaten in Berlin. Ratzmann zeigte auf, dass KI-Forschung eine grundlegende Komponente des Stuttgarter Cyber Valley Clusters ist. Er benannte sowohl die Chancen der KI wie Stimm- und Gesichtserkennungssoftware, selbstfahrende Verkehrsmittel, Vorteile für Diagnostik und die Industrie als auch mögliche Risiken. Logsdon betonte den Bottom-Up -Charakter der Entwicklung in der Künstlichen Intelligenz und forderte Regierungen auf, bei der Regulierung von KI nicht vorschnell einen zu strengen Ansatz zu verfolgen. Die wichtigste Herausforderung für politische Entscheidungsträger auf der ganzen Welt ist womöglich, dem Drang nach zu viel Kontrolle und zentralisierter Planung künftiger Innovationen zu wiederstehen, sagte Logsdon. Pedro Domingos, Informatikprofessor an der University of Washington, gab einen Crashkurs zur heutigen Forschungslandschaft und zum Entwicklungsstand von KI und Deep Learning. Er beschrieb, wie Evolution, die Theorie genetischer Algorithmen und mathematische Modelle von Dendriten und Synapsen zur Umkehrung technischen Denkens und Lernens geführt haben. Das beste Beispiel eines neuronalen Netzwerks sei laut Domingos das Katzennetzwerk Googles, welches viele Objekte am allerbesten jedoch Katzen auf Basis von Millionen Youtube-Videos erkennen kann. Domingos legte anhand dieses Beispiels dar, dass diese Entwicklung zu einem künftigen ganzheitlichen Modell des Ichs, einem künstlichen Algorithmenbündel, führen könne, welches die eigenen Urteile und Empfindungen widerspiegle. Der KI-Wettstreit geht los Das erste Panel Reimagining Economies, Productivity and Innovation in the Early AI Age befasste sich mit den umwälzenden Folgen der KI für Beschäftigung, Wohlstand und Wettbewerb. Die Debatte konzentrierte sich direkt auf die Frage, wie Deutschland und die westliche Welt KI-Forschung, den Einsatz der Technologie sowie ihre Wettbewerbsfähigkeit besonders angesichts der chinesischen KI-Investitionen in Höhe von 150 Milliarden US-Dollar sowie China s Zugang zu schier unbegrenzten Datensätzen unter staatlicher Kontrolle befördern könnten. Die Panelisten sprachen ebenfalls den vermeintlichen KI-Wettstreit zwischen den Nationen an. Insbesondere die europäischen Diskutantinnen Nicola Beer und Anne Carblanc betonten, dass Europa seine Risikobereitschaft erhöhen, zu Investitionen ermutigen und auf europäischer Ebene stärker kooperieren müsse.

3 Die Panelisten ließen auch die ethischen Fragen von KI in der Wirtschaft nicht unberührt. Es wurde u.a. aufgezeigt, dass sich die Entwicklung eines rechtlichen Rahmens für KI bislang noch in der Enstehung befinde - im Grunde dort, wo die Datenschutzgesetzeslage 1995 stand. Die fortschreitende Entwicklung der Technologie werde den zukünftigen Gesetzgebungsprozess maßgeblich beeinflussen. Auch die qualitativen Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt, die KIgetriebene Automatisierung in OECD-Ländern potenziell zur Folge haben könnten, wurden angesprochen. Joanna Bryson betonte, dass die Debatte über Offsets in Bezug auf künftige Besteuerung, Training, Unterstützung durch die Regierung und Umschulung unbedingt nötig sei. In den Worten Jeff Bullwinkels sei das zentrale Thema weniger, was Computer bereits können, sondern eher was sie tun sollten. Es diskutierten Nicola Beer, Mitglied des Bundestages, ehem. Staatsekretärin und Generalsekretärin der FDP; Joanna Bryson, Professorin an der University of Bath und am Princeton Center for Information Technology Policy; Jeff Bullwinkel, Associate General Counsel für Firmen-, Rechts-, und externe Angelegenheiten bei Microsoft Europe und Anne Carblanc, Leiterin der Abteilung für Digitale Wirtschaftspolitik der OECD. Andreas Gebhard, Gründer und CEO von re:publica, moderierte die Debatte. Die Automatisierung der Scheinkausalität Jean-François Gagné, Gründer und CEO von Element AI, nahm sich besonders der ethischen Herausforderung des Themas an. Er unterstrich die Dringlichkeit eines einsatzfähigen Systems aus Industrienormen für KI, welches im engeren Sinne auf den vier Grundprinzipien Planbarkeit, Erklärbarkeit, Sicherheit und Transparenz basieren solle. Er vertrat nicht die Meinung, dass KI zu komplex oder zu unterentwickelt für eine ernsthafte regulatorische Debatte sei. Hierzu verwies er beispielsweise auf das Problem, dass die Assoziation bestimmter Gesichtszüge mit Kriminalität zu einer Art Phrenologie des 21. Jahrhunderts führen könne. Der Mangel an Grundwerten und an gesundem Menschenverstand mache Industriestandards immer wichtiger. Entzauberte Mythen und der Weg zu einem neuen deutschen Auto Das zweite Panel der Konferenz Driving Innovation: Autonomous Vehicles and the Future of Rail and the Open Road thematisierte mit Mobilität und Transport zwei Grundsteine der deutschen Wirtschaft. Magnus Graf Lambsdorff berief sich ebenso auf den KI-Wettstreit, indem er aufzeigte, dass die amerikanische und chinesische Konkurrenz damit drohe, das deutsche Unternehmertum zu verdrängen. Die Panelisten diskutierten das Schreckgespenst einer milliardenschweren chinesischen Investitionsstrategie und die massive Einrichtung vielfältiger Forschungsund Universitätsprogramme sowie den Zugriff des chinesischen Staates auf hunderte von Millionen Datensätzen. Auch auf die allgemeinen Herausforderungen an Forschung und Entwicklung in Deutschland wie dem Mangel an Risikokapital und staatlich getriebenen Innovationsanreizen durch Institutionen wie DARPA oder eine unterentwickelte Risikokultur wurde wiederholt eingegangen. Die Panelisten diskutierten ebenfalls einige der gängigsten Mythen um KI. So suche der Transportsektor händeringend neue Fahrer. Viele Fahrerjobs seien derzeit nicht besetzt, sodass Sorgen um die Verdrängung professioneller Fahrer durch Automatisierung vorerst unbegründet seien. Karl-Heinz Paqué und Magnus Graf Lambsdorff ermunterten zu einer optimistischeren Herangehensweise an KI in Deutschland. Vielleicht sollten wir das Augenmerk von Humanity Disrupted auf Humanity Enhanced verlegen, sagte Graf Lambsdorff. Sabina Jeschke von der Deutschen Bahn betonte, dass KI die Demokratisierung der Mobilität ermöglichen werde effizientere Züge würden bessere Verbindungen in ländliche, bislang schlecht angebundene Gegenden Deutschlands ermöglichen. Panelteilnehmer: Demetrio Aiello, Leiter des Artificial Intelligence & Robotics Labs, Continental AG; Sabina Jeschke, Mitglied des Vorstands für Digitalisierung und Technologie der Deutschen Bahn AG; Magnus Graf Lambsdorff von Lakestar und Karl-Heinz Paqué, Vizevorsitender der Friedrich-Naumann-Stiftung. Es moderierte Martin Klingst, Senior Fellow beim Aspen Institute Germany. Der Weg zur Vernunft Dileep George, Gründer von Vicarious, legte den Fokus auf die Frage, ob KI jemals vernunftbegabt sein werde - ein wichtiger Ausgangspunkt auf dem Weg zur KI. Er beschrieb den Prozess mit dem das Gehirn visuelle Wahrnehmungen einordnet und dem Menschen ermögliche, CAPTCHAs mit begrenztem Dateninput zu lösen. Der menschliche Lösungsprozess anhand minimaler Daten sei das Hauptanliegen seiner Schema Networks. Georges Ziel sei es, die KI auf das Lernniveau eines Dreijährigen zu bringen. Auf die Frage Fabian Westerheides, Managing Director bei Asgard Human Venture Capital for Artificial Intelligence und Moderator der Session, ob solchen Robotern Personenrechte zuteil werden sollten, erinnerte George an die Direktive des Dienstes an den Menschen und betonte, dass ihnen keine derartigen Rechte verliehen werden sollten. Nichtsdestotrotz lehnte er das Szenario Elon Musks, nach dem KI die Menschheit zerstören werde, entschieden ab.

4 Neue Themenfelder, alte Vorurteile ein deutsch-französischer Motor für die Künstliche Intelligenz Frank Kirchner, Forschungsdirektor am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz Ein aufmerksames Publikum beim Panel zu KI in Deutschland Frank Sauer, Forscher und Dozent Bundeswehr Universität München Konferenzteilnehmerinnen führen die Debatte beim Kaffee fort Das exklusive Speakers Dinner mit Matthias Machnig, Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium und André Loesekrug-Pietri, ehemaliger Berater Emmanuel Macrons und Gründer der Joint European Disruptive Initiative (JEDI) untersuchte, ob dem deutsch-französischen Motor der Europäichen Integration für den Bereich der technologischen Innovation und KI eine ähnliche Rolle zukommen könne. Die von Rüdiger Lentz, Executive Director des Aspen Institute Germany, moderierte lebhafte Debatte umfasste u.a. die kürzlich fehlgeschlagenen Versuche, Innovation innerhalb Europas zu aktivieren, darunter ein niemals lancierter deutsch-französischer Fonds für Startups. Ernüchtert wurde von allen Rednern festgestellt, dass das Risikokapital und damit einhergehend das Prinzip trying and failing in Europa enttabuisiert werden müsse. Zusätzlich seien große staatliche Projekte wie das CERN zwar möglich, jedoch werde wesentlich mehr Unterstützung von Regierungsseite benötigt. Sowohl deutsche als auch französische Teilnehmer zeigten sich zurückhaltend hoffnungsvoll, dass die neue deutsche Bundesregierung Macrons Aufforderung zu mehr gemeinsamer Forschung und Entwicklung folgen werde. Es gibt kein Naturgesetz, welches Maschinen daran hindert die menschliche Intelligenz zu übertreffen. Frank Kirchner, Forschungsdirektor, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz KI und Robotik Professor Frank Kirchner, Forschungsdirektor des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz in Bremen, demonstrierte am zweiten Tag wie maschinelles Lernen sich auf Motorik, Maschinenbau, Mobilität und Produktion Kernkompetenzen der deutschen Wirtschaft auswirken werde. Kirchner warnte davor, dass die Zukunft des maschinellen Lernens vollständig datenabhängig sein werde: Garbage in, garbage out. Laut Kirchner führten schlechte Daten zwangsläufig zu schlechten Ergebnissen. Kirchner streifte auch eines der interessantesten Themen des Tages mit dem Hinweis, dass kein Naturgesetz Maschinen daran hindern werde, intelligenter als Menschen zu werden. Er zeigte außerdem auf, dass die Übergabe von immer mehr Verantwortung an Maschinen zwangsläufig mit einem Verlust von Fähigkeiten und kultureller Fertigkeiten einherginge. So wisse heute zum Beispiel niemand mehr auf Anhieb wo Norden ist, weil dies nicht mehr notwendig sei. Je abhängiger wir von Maschinen würden, desto mehr Fertigkeiten gingen verloren. Bereitet Merkel IV den Weg in Deutschlands Zukunft? Die Leitfrage dieses Panels war: Ist Deutschland bereit für die KI-Revolution? Die Grundprinzipien der deutschen Politik wurden unter die Lupe genommen und die Frage gestellt, ob genug getan werde, um die Gesellschaft auf den Wandel vorzubereiten. Auf Professor Kirchners Präsentation eingehend waren sich die Panelisten einig, dass die Stärken der deutschen Wirtschaft in der Fertigung, Präzisionsarbeit und Hardware lägen. Michael Feindt und andere waren der Auffassung, dass die deutsche Wirtschaft gar nicht erst versuchen solle, mit den großen B2C-Plattformen wie Google und Facebook zu konkurrieren, der Zug sei längst abgefahren. Die Robotik und auch B2B bärgen hier mehr Potential. Thomas Jarzombek machte deutlich, dass sich die deutsche Wirtschaft von den Produktionsmodellen der Vergangenheit lossagen müsse, um z.b. in Bereichen wie Automobilbau oder Haushaltsgeräten ihre führende Marktposition behalten zu können. Weitere Themen der Diskussion waren die Bedeutung naturwissenschaftlicher Ausbildung, die Kooperation mit Frankreich und fehlende Risikobereitschaft als Komponenten in der europäischen Entwicklung künstlicher Intelligenz.

5 Teilnehmer des Panels waren Cécile Boutelet, Journalistin bei Le Monde; Michael Feindt, Gründer und Chief Scientific Officer bei Blue Yonder und Professor am Karlsruhe Institute of Technology; Thomas Jarzombek, MdB und Sprecher der CDU/CSU Bundestagsfraktion für Digitale Agenda und Lothar Schröder, Vorstandsmitglied bei ver.di. Die Diskussion wurde von Journalistin und Autorin Nina Ruge moderiert. Das Märchen von den Killer-Robotern Die Diskussion über lethal autonomous weapons (tödliche autonome Waffen), kurz LAWs, konzentrierte sich auf deren zukünftige Fähigkeiten, wie diese eingesetzt werden könnten und welchen Beschränkungen solche Systeme unterliegen sollten. Künstliche Intelligenz könne in Waffensystemen als ein Beschleuniger von Prozessen und Reaktionen wirken. Die zentrale Frage werde sein, wie man Menschen an diesen immer schneller werdenden Prozessen noch teilhaben lassen könne, um im Ernstfall die richtigen und ethisch gebotenen Entscheidungen treffen zu können. Frank Sauer befürchtet, dass die erhöhte Geschwindigkeit und der damit einhergehende Kontrollverlust zu flash wars in Analogie zu den von Algorithmen ausgelösten flash crashes der Finanzmärkte führen könnte. Ein Panelist betonte, dass mehr Präzision in der Waffentechnik auch zu einem besseren Schutz von Zivilisten führen könne. Was die internationale Gemeinschaft anginge, so bliebe Russland ein schwieriger Partner bei der Bildung internationaler Initiativen wie beispielsweise der Gruppe von Regierungssachverständigen (GGE) in Genf. Olaf Theiler wies darauf hin, dass die deutsche Politik eindeutig definiere, was autonome Systeme dürfen und was nicht - Sammlung und Analyse von Daten seien erlaubt, der Einsatz in tödlichen Waffensystemen sei hingegen untersagt. Toby Walsh rief dazu auf, dass Deutschland noch weitergehen und sich als erstes NATO-Mitglied den 23 Nationen anschließen solle, die sich für ein Verbot von KI-Waffen einsetzen. Laut Walsh wäre die einfachste Methode, um KI-Waffen nicht in die Hände nichtstaatlicher Akteure gelangen zu lassen, sie gar nicht erst zu produzieren. Auch das Problem der Identifikation von Angreifern wurde erörtert. Angriffe seien schwieriger zu identifizieren, wenn Sie von einer künstlichen Intelligenz ausgeführt würden. Olaf Theiler und andere setzten den Schwerpunkt ihrer Diskussionsbeiträge im Vergleich eher auf KI-Operationen im Cyberspace, Metadaten-Analyse und targeting als auf KI-Implikationen für Waffensysteme. Es diskutierten Marcel Dickow, Leiter der Forschungsgruppe Sicherheitspolitik bei der Stiftung Wissenschaft und Politik; Frank Sauer, Forscher und Dozent an der Universität der Bundeswehr München; Olaf Theiler, Referatsleiter Zukunftsanalyse, Planungsamt der Bundeswehr und Toby Walsh, Professor für Informatik an der University of New South Wales. Die Diskussion wurde von Andrea Shalal, Senior Correspondent bei Thomson Reuters moderiert. Humanismus im Zeitalter Künstlicher Intelligenz Niemand sollte Leben oder Gesundheit riskieren, um ein Minenfeld zu räumen. Das wäre eine perfekte Aufgabe für einen Roboter. Toby Walsh, Informatikprofessor, University of New South Wales Die Mittagspause wurde von David Copes Emmie - einem Algorithmus, der unter anderem eigenständig Stücke im Stile Mozarts, Bachs und Chopins komponieren kann - musikalisch begleitet. Nach dieser Demonstration maschinenbasierter Kreativität beschäftigte sich eine Reihe von Vorträgen mit der Frage, was uns als Menschen ausmacht. Pindar Van Arman, Robotiker, Künstler und Erfinder von CloudPainter, einem Portrait malenden Roboter, veranschaulichte wie seine Roboter mithilfe von generative adversarial networks selbstständig lernen, Gesichter zu malen. Allerdings sieht Van Arman diese künstliche Kreativität (noch) nur als Werkzeug seines eigenen kreativen Schaffens. Joanna Bryson (University of Bath) argumentierte gegen eine zu starke Vermenschlichung Künstlicher Intelligenz. Bryson problematisierte den Versuch, KI als menschenähnlich zu sehen, ihr Rechte einzuräumen oder gar Verantwortung im juristischen Sinne zu übergeben. Vielmehr sollten KI-basierte Prozesse und Maschinen weiterhin als Werkzeuge begriffen werden. Möglichkeiten und Grenzen staatlicher Regulation von Künstlicher Intelligenz Der Nachmittag wurde durch das Panel Disruptive Times Call for Disruptive Measures: Democracy, Transparency and Legislating Public Accountability eingeläutet. Hier wurden die verschiedenen politischen Kulturen verglichen und im Hinblick auf die Herausforderungen, vor die KI die Politik weltweit stellt, thematisiert. Renata Jungo Brüngger eröffnete die Diskussion mit der Frage, ob KI uns zwänge, unseren moralischen und ethischen Kompass grundsätzlich zu überdenken. Auch Eric Hilgendorf betonte, künstliche Intelligenz solle unter keinen Umständen mit Personenrechten ausgestattet werden. Die Vorteile der neuen Technik, wie zum Beispiel mehr Komfort und andere Verbesserungen dürften nicht auf Kosten von Privatsphäre und Personenrechten gehen oder uns die Gestaltungsmöglichkeit für die Zukunft der Arbeit nehmen. Ed Chau sprach die Bedeutung eines gemeinsamen Dialogs zwischen allen Stakeholdern zur Bildung gegenseitigen Vertrauens sowie Legitimität an. Laut Chau könne nachhaltige Gesetzgebung zu KI nur auf der Basis eines breiten Konsenses gestaltet werden.

6 Panel: Is Germany Ready for the AI Revolution? Rethinking First Principles and Readying Society Danyal Bayaz, MdB Renata Jungo Brüngger betonte, dass politische Prozesse zuweilen zu langsam seien, um mit der technologischen Entwicklung mithalten zu können. Jean- Francois Gagné erwiderte, dass es schwierig werden könne, einheitliche juristische Lösungen zu finden. Vielmehr müsse man fallbezogen auf die verschiedenen Sektoren eingehen und diese bei der Lösungsfindung mit einbeziehen. Dabei wies er auf die Bedeutung internationaler Abkommen hin. Sonst bestünde die Gefahr, dass KI-Paradiese ähnlich den Steuerparadiesen entstünden, von denen aus Unternehmen künstliche Intelligenz ohne jede Regulierung einsetzen könnten. Chau war der Auffassung, dass die USA China in Sachen Investitionen und Deutschland hinsichtlich beruflicher Fortund Weiterbildung hinterherhinkten eine Sichtweise, die viele im Publikum überraschte, die die USA bisher als unangefochtene Supermacht in der Entwicklung von KI gesehen hatten. An diesem Panel nahmen folgende Diskutanten teil: Ed Chau, California State Assembly, District 49, Chair, Assembly Committee on Privacy and Consumer Protection, Chair, Assembly Select Committee on Emerging Technologies and Innovation; Jean-Francois Gagné, CEO, Element AI; Prof. Dr. Eric Hilgendorf, Jurist und Rechtsphilosoph an der Universität Würzburg und Mitglied der Ethik-Kommission zum automatisierten Fahren des BMVI und Renata Jungo Brüngger, Vorstandsmitglied der Daimler AG, Integrität und Recht, Mitglied der Ethik-Kommission zum automatisierten Fahren des BMVI. Die Diskussion wurde von Brent Goff, Chief Anchor & Moderator von "The Day with Brent Goff", DW News (Deutsche Welle) moderiert. Das Unbehagen in der angewandten KI Breakout Session: KI und Fintech Es folgten drei gleichzeitig stattfindende Breakout-Sessions, welche die Verheißungen und die Gefahren angewandter KI thematisierten. In der Session zum Thema Gesundheit demonstrierte Rasmus Rothe von Merantix, wie KI die Effektivität der Diagnose bei Mammographien erhöhen könne. In der Session zu KI und Fintech zeigte Maxim Prasolov, CEO der estischen Firma Neuromation am Beispiel des umkämpften Marktes für Datenanalyse, wie Distributed-Ledger-Technologie angewendet werden kann, um Kosten einzusparen und kompetitiv zu bleiben. Danyal Bayaz, neues Mitglied des Bundestages und Fintech-Experte aus Baden-Württemberg, erklärte die jetzige Gesetzgebung zur Verfolgung von Betrugsfällen im Bereich von Kryptowährungen zwar als ausreichend, allerdings müsse man sich bald Gedanken um einen gesetzlichen Rahmen machen. In der dritten Session beschrieb Irina Fiegenbaum vom TÜV NORD, inwieweit die beliebten Heimassistenten wie Alexa und Google Home den Besitzern nicht nur Nutzen brächten, sondern auch neue Problemfelder, z.b. für den Datenschutz eröffneten. Der Besuch der einzelnen Sessions stand den Teilnehmern der Konferenz frei. Folgt die Menschheit Dädalus oder Ikarus? Jana Eggers, CEO und Vorstandsmitglied, Nara Logics Das letzte Panel wurde durch eine philosophische Einleitung Heinz Dürrs, Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrats der Dürr AG, eröffnet. Anhand der Parabel von Dädalus und Ikarus gab Heinz Dürr zu bedenken, dass künstliche Intelligenz einerseits eine Chance sei, unsere Fähigkeiten konstruktiv zu erweitern, andererseits aber auch die Gefahr bestünde, dass die Technik eine zerstörerische Kraft entfalte. Welchen Weg werden wir gehen? Wird KI die Menschheit überflügeln und die Macht übernehmen? Die Teilnehmer des folgenden Panels versuchten sich an der Antwort dieser Fragen und entmystifizierten dabei einige Annahmen zu KI. Jana Eggers stellte das gängige Paradigma durch ihre Aussage auf den Kopf, dass wir nicht danach streben sollten, KI menschlicher zu machen, sondern uns darauf konzentrieren sollten, Maschinen zu entwickeln, die dem Menschen dienen.

7 Zentrale Fragen waren dabei der Nutzen spezifischer Technologien und der soziokulturelle Kontext. Beide Punkte wurden als ein mögliches Koordinatensystem für einen zu entwickelnden ethischen Rahmen für KI identifiziert. Ein Teilnehmer erwähnte Microsofts Chat Bot Tay als ein Beispiel für kulturelle Unterschiede. Während die amerikanische Version sich nach einiger Zeit in einen sexistischen und rassistischen Bot entwickelte und abgeschaltet wurde, sei die chinesische Variante immer noch online und sehr erfolgreich vermutlich aufgrund der kulturellen Bedeutung von Harmonie und Mäßigung im öffentlichen Diskurs in China. Panelteilnehmer: Jana Eggers, CEO und Vorstandsmitglied, Nara Logics; Christoph von der Malsburg, Senior Fellow am Frankfurt Institute for Advanced Studies; Marek Rosa, CEO, GoodAI und CEO bei Keen Software House; Eric Salobir, Präsident des OPTIC Netzwerks Human Technology Foundation. Das Panel wurde von Stefan Heumann, Vorstandsmitglied, Stiftung Neue Verantwortung moderiert. IHR KONTAKT: F r weitere Informationen zum Digitalprogramm des Aspen Instituts zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren: TySon BArker Program Director T.: +49 (0) ToBIAS jerzewski Program Officer T.: +49 (0) MAreIke oldemeinen Program Officer T.: +49 (0) BACKGROUND: THE ASPEN INSTITUTE GERMANY Das Aspen Institute Deutschland wurde 1974 in Berlin gegründet. Noch heute steht es für die transatlantische Gemeinschaft und das Ideal einer freien und offenen Gesellschaft ein. Als unabhängige gemeinnützige Institution ist Aspen Deutschland Teil des globalen Aspen-Netzwerks mit Partnern in den USA, Frankreich, Italien, der Tschechischen Republik, Rumänien, Spanien, Japan, Indien, Mexiko und der Ukraine. Die Institute setzen sich dafür ein, gemein- sam die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu bewaltigen. Aspen Institute Germany Friedrichstrasse Berlin, Germany T.: +49 (0)

ab abend Abend aber Aber acht AG Aktien alle Alle allein allen aller allerdings Allerdings alles als Als also alt alte alten am Am amerikanische

ab abend Abend aber Aber acht AG Aktien alle Alle allein allen aller allerdings Allerdings alles als Als also alt alte alten am Am amerikanische ab abend Abend aber Aber acht AG Aktien alle Alle allein allen aller allerdings Allerdings alles als Als also alt alte alten am Am amerikanische amerikanischen Amt an An andere anderen anderer anderes

Mehr

Wortformen des Deutschen nach fallender Häufigkeit:

Wortformen des Deutschen nach fallender Häufigkeit: der die und in den 5 von zu das mit sich 10 des auf für ist im 15 dem nicht ein Die eine 20 als auch es an werden 25 aus er hat daß sie 30 nach wird bei einer Der 35 um am sind noch wie 40 einem über einen

Mehr

Deutschland hat Zukunft Künstliche Intelligenz und Sicherheit: Wie autonom werden Maschinen handeln?

Deutschland hat Zukunft Künstliche Intelligenz und Sicherheit: Wie autonom werden Maschinen handeln? Deutschland hat Zukunft Künstliche Intelligenz und Sicherheit: Wie autonom werden Maschinen handeln? Freitag, 15.02.2019, um 13:00 Uhr Ehemalige Karmelitenkirche Karmeliterstraße 1, 80333 München Begrüßung

Mehr

SMARTE MASCHINEN IM EINSATZ KÜNSTLICHE INTELLIGENZ IN DER PRODUKTION

SMARTE MASCHINEN IM EINSATZ KÜNSTLICHE INTELLIGENZ IN DER PRODUKTION Persönliche Einladung Konferenz SMARTE MASCHINEN IM EINSATZ KÜNSTLICHE INTELLIGENZ IN DER PRODUKTION 15. Mai 2018 Fraunhofer IPA, Stuttgart Veranstalter Kooperationspartner Grußwort Sehr geehrte Damen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Nehmen Roboter uns die Arbeit weg? Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Nehmen Roboter uns die Arbeit weg? Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Nehmen Roboter uns die Arbeit weg? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt Die neuen

Mehr

Rede von Bernd Westphal, MdB am 17. Mai 2018 im Deutschen Bundestag

Rede von Bernd Westphal, MdB am 17. Mai 2018 im Deutschen Bundestag Rede von Bernd Westphal, MdB am 17. Mai 2018 im Deutschen Bundestag Bundeshaushalt 2018 Einzelplan 09 Bundesministerium Wirtschaft und Energie 17. Mai 2018 Seite 1 Sehr geehrte Frau Präsidentin! Liebe

Mehr

Kongress Künstliche Intelligenz Perspektiven für Gesellschaft und Staat

Kongress Künstliche Intelligenz Perspektiven für Gesellschaft und Staat Einladung Künstliche Intelligenz Perspektiven für Gesellschaft und Staat Sehr geehrte Damen und Herren, Künstliche Intelligenz (KI) treibt den technologischen Fortschritt massiv voran und ist ein wichtiger

Mehr

Künstliche Intelligenz ist der nächste Schritt im Rahmen der Digitalen Transformation

Künstliche Intelligenz ist der nächste Schritt im Rahmen der Digitalen Transformation Künstliche Intelligenz ist der nächste Schritt im Rahmen der Digitalen Transformation Dipl.-Wirtsch.-Ing Ralph Appel, Direktor des VDI Verein Deutscher Ingenieure e.v. Statement zur VDI-Pressekonferenz

Mehr

Industrie 4.0: Implementierung, Vernetzung und internationale Kooperation

Industrie 4.0: Implementierung, Vernetzung und internationale Kooperation Industrie 4.0: Implementierung, Vernetzung und internationale Kooperation 25. April 2017, 10:30 12:30 Uhr Hannover Messe Convention Center, Saal 1 Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, jede industrielle

Mehr

Nationale KI-Strategien in EU und USA: Wie positioniert sich die KI-Enquete?

Nationale KI-Strategien in EU und USA: Wie positioniert sich die KI-Enquete? Nationale KI-Strategien in EU und USA: Wie positioniert sich die KI-Enquete? Dr. Stefan Heumann Mitglied des Vorstands, Stiftung Neue Verantwortung Email: sheumann@stiftung-nv.de Twitter: @St_Heumann Think

Mehr

Think. Autonomous. Mobility. Ablaufplan

Think. Autonomous. Mobility. Ablaufplan Think. Autonomous. Mobility. Ablaufplan Autonom fahrende Fahrzeuge spielen eine Schlüsselrolle in der Mobilität der Zukunft. Die Technik bietet enorme Chancen, allerdings sind noch rechtliche und ethische

Mehr

Was bringt die Zukunft? Herausforderungen und Gelegenheiten - die nächsten 5-7 Jahre

Was bringt die Zukunft? Herausforderungen und Gelegenheiten - die nächsten 5-7 Jahre Was bringt die Zukunft? Herausforderungen und Gelegenheiten - die nächsten 5-7 Jahre Futurist Humanist Algorithmen Androrithmen Imagine Develop Foresights Sind Sie zukunftsbereit? Understand Observe Foresights

Mehr

Fokus auf die menschliche. mit AI-basiertem Matching. Komponente im Recruiting. Webinar am Martin Lenz, JOBIQO

Fokus auf die menschliche. mit AI-basiertem Matching. Komponente im Recruiting. Webinar am Martin Lenz, JOBIQO Fokus auf die menschliche Komponente im Recruiting mit AI-basiertem Matching Webinar am 23.01.2019 Martin Lenz, JOBIQO Martin Lenz Geschäftsführer, JOBIQO Background: + Studium Informatik & MBA + ca. 10

Mehr

Wer soll richten: Mensch oder Maschine? Ein konstruktiver Ansatz. Prof. Dr. K.A. Zweig TU Kaiserslautern Algorithm Accountability

Wer soll richten: Mensch oder Maschine? Ein konstruktiver Ansatz. Prof. Dr. K.A. Zweig TU Kaiserslautern Algorithm Accountability Wer soll richten: Mensch oder Maschine? Ein konstruktiver Ansatz Prof. Dr. K.A. Zweig TU Kaiserslautern Algorithm Accountability Lab @nettwerkerin Konstituierende Sitzung der Enquete-Kommission Künstliche

Mehr

Wachsende Investitionen für ein digitales Deutschland

Wachsende Investitionen für ein digitales Deutschland Wachsende Investitionen für ein digitales Deutschland Keyfacts über CEO-Outlook 2017 - Investitionen in digitale Technologien steigen an - Budgets für kognitive Technologien und D&A wachsen - Deutschland

Mehr

Industrie 4.0 jetzt mit KI. Achim Berg Bitkom-Präsident Hannover, 1. April 2019

Industrie 4.0 jetzt mit KI. Achim Berg Bitkom-Präsident Hannover, 1. April 2019 Industrie 4.0 jetzt mit KI Achim Berg Bitkom-Präsident Hannover, 1. April 2019 Mehr als jedes zweite Unternehmen setzt auf Industrie 4.0 Welche Bedeutung hat Industrie 4.0 für Ihr Unternehmen? 2018 2019

Mehr

IFA NEXT GLOBALE INNOVATION IN HALLE SEPTEMBER 2017 NEU!

IFA NEXT GLOBALE INNOVATION IN HALLE SEPTEMBER 2017 NEU! IFA NEXT GLOBALE INNOVATION IN HALLE 26 1. 6. SEPTEMBER 2017 NEU! IFA-BERLIN.DE IFA NEXT Showcase Innovation Engine IFA NEXT in Halle 26 bündelt, was zusammengehört: Die Innovationsformate der IFA ziehen

Mehr

Dr. Alexander Janda Generalsekretär Kuratorium Sicheres Österreich

Dr. Alexander Janda Generalsekretär Kuratorium Sicheres Österreich Dr. Alexander Janda Generalsekretär Kuratorium Sicheres Österreich Künstliche Intelligenz vs. menschliche Kompetenz: Wie wir im Umgang mit künstlicher Intelligenz scheitern können/werden? Economist-Studie

Mehr

Cyber-Situation Schweiz

Cyber-Situation Schweiz Parlamentarier-Dinner Parldigi SATW Cyber-Situation Schweiz Prof. Andreas Wenger Center for Security Studies (CSS) 9. März 2016 Cyber-Phänomene Cyber-Risiken sind multidimensional Schadenskategorien Cyber-Krieg

Mehr

Mensch vs. Maschine? Von selbstfahrenden Autos und digitalen Fabriken

Mensch vs. Maschine? Von selbstfahrenden Autos und digitalen Fabriken Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. (24,4 x 11,0 cm) Mensch vs. Maschine? Von selbstfahrenden Autos und digitalen Fabriken Wolfgang

Mehr

ETHISCHE ASPEKTE BEIM EINSATZ VON KI, MACHINE LEARNING UND DIGITALISIERTEN PROZESSEN HEUTE UND MORGEN

ETHISCHE ASPEKTE BEIM EINSATZ VON KI, MACHINE LEARNING UND DIGITALISIERTEN PROZESSEN HEUTE UND MORGEN ETHISCHE ASPEKTE BEIM EINSATZ VON KI, MACHINE LEARNING UND DIGITALISIERTEN PROZESSEN HEUTE UND MORGEN KI als Mitarbeiter und Chef in der zukünftigen Arbeitswelt LEITFADEN DURCH DEN VORTRAG Die Entwicklung

Mehr

Status Quo zur Sicherheit Eine Sichtweise

Status Quo zur Sicherheit Eine Sichtweise Status Quo zur Sicherheit Eine Sichtweise Prof. Dr. (TU NN) Norbert Pohlmann Institut für Internet-Sicherheit if(is) Westfälische Hochschule, Gelsenkirchen http://www.internet-sicherheit.de Status Quo

Mehr

Digitalisierung der Wirtschaft & Industrie 4.0 in Asien

Digitalisierung der Wirtschaft & Industrie 4.0 in Asien Digitalisierung der Wirtschaft & Industrie 4.0 in Asien Aktueller Stand in Japan Marcus Schürmann Mumbai 01.-04.11.2015 0. Ausgangslage 3 Herausforderungen IKT-Standards, Normen & Zertifizierungen Weltweit

Mehr

Eröffnung Karrieremesse IKOM. Grußwort. Bertram Brossardt

Eröffnung Karrieremesse IKOM. Grußwort. Bertram Brossardt Eröffnung Karrieremesse IKOM Montag, 19. Juni 2017 um ca. 9:45 Uhr TUM, Fakultät für Maschinenwesen Boltzmannstraße 15, 85748 Garching bei München Grußwort Bertram Brossardt Hauptgeschäftsführer vbw Vereinigung

Mehr

DIE GEMEINSCHAFTSINITIATIVE DER WIRTSCHAFT. Zur Förderung von Bildung, Wissenschaft und Innovation

DIE GEMEINSCHAFTSINITIATIVE DER WIRTSCHAFT. Zur Förderung von Bildung, Wissenschaft und Innovation DIE GEMEINSCHAFTSINITIATIVE DER WIRTSCHAFT Zur Förderung von Bildung, Wissenschaft und Innovation BILDUNG. WISSENSCHAFT. INNOVATION. Der Stifterverband verkörpert seit 1920 die gemeinsame Verantwortung

Mehr

Chinas Automarkt: Wird der nächste Tesla ein Chinese?

Chinas Automarkt: Wird der nächste Tesla ein Chinese? Chinas Automarkt: Wird der nächste Tesla ein Chinese? Keyfacts über China - Der chinesische Automarkt wird immer wichtiger - E-Mobilität in China boomt - Chinesische Autobauer erweitern ihre Expertise

Mehr

Künstliche Intelligenz: Gefahr oder Chance? Eric Berg Lead Architekt Azure und Microsoft MVP, COMPAREX

Künstliche Intelligenz: Gefahr oder Chance? Eric Berg Lead Architekt Azure und Microsoft MVP, COMPAREX Künstliche Intelligenz: Gefahr oder Chance? Eric Berg Lead Architekt Azure und Microsoft MVP, COMPAREX Künstliche Intelligenz Was ist Künstliche Intelligenz? KI und der Mensch: Miteinander oder Gegeneinander?

Mehr

Garching bei München,

Garching bei München, Start des Digital Hub Mobility Einzigartige Zusammenarbeit zwischen Automobilunternehmen und Mobilitätsdienstleistern, Zulieferern, Wissenschaft und Digitalbranche für die Mobilität der Zukunft Garching

Mehr

Programm. Sonderausgabe zum Symposium der Stiftung Recht & Gesellschaft 5/2016. Digitalisierung: Die Revolution unserer Arbeitswelt und Privatsphäre

Programm. Sonderausgabe zum Symposium der Stiftung Recht & Gesellschaft 5/2016. Digitalisierung: Die Revolution unserer Arbeitswelt und Privatsphäre Sonderausgabe zum Symposium der Stiftung Recht & Gesellschaft 5/2016 Digitalisierung: Die Revolution unserer Arbeitswelt und Privatsphäre Programm 17.30 Uhr Begrüßung, Ende des Vortragsteils ca. 19.30

Mehr

PERSÖNLICHE EINLADUNG 10. Juni Stuttgart Digital Nighttalk Dematerialisierung Die Neuverteilung der Welt

PERSÖNLICHE EINLADUNG 10. Juni Stuttgart Digital Nighttalk Dematerialisierung Die Neuverteilung der Welt PERSÖNLICHE EINLADUNG 10. Juni Stuttgart Digital Nighttalk Dematerialisierung Die Neuverteilung der Welt Termin & Anmeldung Wir laden Sie herzlich zu unserem Digital Nighttalk zum Thema Dematerialisierung

Mehr

Parlamentarischer Abend Robotik. Begrüßung und Einführung. Bertram Brossardt

Parlamentarischer Abend Robotik. Begrüßung und Einführung. Bertram Brossardt Parlamentarischer Abend Robotik Mittwoch, 12. Juli 2017 um ca. 19:10 Uhr Vertretung des Freistaates Bayern bei der Europäischen Union Rue Wirtz 77, 1000 Brüssel Begrüßung und Einführung Bertram Brossardt

Mehr

Netzwerk Hochschule & Nachhaltigkeit Bayern

Netzwerk Hochschule & Nachhaltigkeit Bayern Netzwerk Hochschule & Nachhaltigkeit Bayern 1 Über das Netzwerk 2012 gegründet 9 Universitäten, 17 Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Bayern 11 Netzwerktreffen mit insgesamt 350 unterschiedlichen

Mehr

26. Januar Gelebtes Europa vor Ort. Städtepartnerschafts-Studie in Berlin und Paris vorgestellt

26. Januar Gelebtes Europa vor Ort. Städtepartnerschafts-Studie in Berlin und Paris vorgestellt 26. Januar 2018 Gelebtes Europa vor Ort. Städtepartnerschafts-Studie in Berlin und Paris vorgestellt Pünktlich zum 55. Jahrestag des Elysée-Vertrages haben das Deutsch-Französische Institut und die Bertelsmann

Mehr

Artificial Intelligence

Artificial Intelligence Artificial Intelligence AI Hype meets Business Reality Dr. Stefan Wess CEO Empolis Information Management GmbH Unternehmen in Kaiserslautern UND TEIL UNSERES KULTURELLEN ERBES. KÜNSTLICHE INTELLIGENZ

Mehr

Geist im Computer? Vortrag in der Reihe Kortizes Nürnberg, 2. April Christoph von der Malsburg. Frankfurt Institute for Advanced Studies

Geist im Computer? Vortrag in der Reihe Kortizes Nürnberg, 2. April Christoph von der Malsburg. Frankfurt Institute for Advanced Studies Geist im Computer? VON KÜNSTLICHER INTELLIGENZ ZU AUTONOMEN ORGANISMEN Vortrag in der Reihe Kortizes Nürnberg, 2. April 2019 Christoph von der Malsburg Frankfurt Institute for Advanced Studies Malsburg@fias.uni-frankfurt.de

Mehr

Sind wir bereit für künstliche Intelligenz?

Sind wir bereit für künstliche Intelligenz? L A B B a r o m e t e r 04/ 2 0 1 7 Sind wir bereit für künstliche Intelligenz? EINLEITUNG Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, Ich freue mich über Ihr Interesse an unserer Frühjahrsausgabe des LAB

Mehr

connect World-Café MASCHINEN KENNEN KEINE ETHIK - MÜSSEN WIR UNS SORGEN MACHEN?

connect World-Café MASCHINEN KENNEN KEINE ETHIK - MÜSSEN WIR UNS SORGEN MACHEN? connect World-Café MASCHINEN KENNEN KEINE ETHIK - MÜSSEN WIR UNS SORGEN MACHEN? 23. Februar 2017 Inhalte zur Veranstaltung Lange waren selbstlernende Maschinen Science Fiction. Alexa, Dr. Watson & Co.

Mehr

ZIM-Kooperationsnetzwerk - protelt

ZIM-Kooperationsnetzwerk - protelt ZIM-Kooperationsnetzwerk - protelt Technologien und Lösungen zum professionellen Einsatz von Technology Enhanced Learning & Training Pressespiegel Digitale Technologien ermöglichen neue Formen der Ver-knüpfung

Mehr

Industrie 4.0 Wo steht Deutschland? Achim Berg Bitkom-Präsident Hannover, 23. April 2018

Industrie 4.0 Wo steht Deutschland? Achim Berg Bitkom-Präsident Hannover, 23. April 2018 Industrie 4.0 Wo steht Deutschland? Achim Berg Bitkom-Präsident Hannover, 23. April 2018 Jede vierte Maschine ist heute schon smart Wie viel Prozent der Maschinen in Ihrem Unternehmen sind bereits mit

Mehr

Software, Data und Machine Learning Engineers bei der Lufthansa Industry Solutions (Trendtalk)

Software, Data und Machine Learning Engineers bei der Lufthansa Industry Solutions (Trendtalk) Technology Day am 10:45 11:45 Uhr Raum: Empore Software, Data und Machine Learning Engineers bei der Lufthansa Industry Solutions (Trendtalk) Bernhard Kube, Vice President, Die Lufthansa ist ein Konzern

Mehr

Wir sind Schüler der Sekundarstufe 2, Studenten an Universitäten, junge Arbeiter,

Wir sind Schüler der Sekundarstufe 2, Studenten an Universitäten, junge Arbeiter, Wir sind Schüler der Sekundarstufe 2, Studenten an Universitäten, junge Arbeiter, junge Arbeitslose und Jugendliche mit geringeren Entwicklungschancen. Wir hoffen, die europäische Jugend weitestgehend

Mehr

Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz Künstliche Intelligenz Achim Berg Bitkom-Präsident Berlin, 15. November 2017 Goldmund-Lukic Stocksy United Künstliche Intelligenz ist Mehrheit der Bundesbürger ein Begriff Haben Sie schon einmal von dem

Mehr

Qualifizierungsforum Essen

Qualifizierungsforum Essen Einladung Zum 4. Randstad Qualifizierungsforum Essen Alles nur noch digital? Qualifizierung und Arbeiten in der Industrie 4.0 Am Montag, den 21.11.2016 um 17:30 Uhr 17:30 Uhr Empfang, Snacks und Getränke

Mehr

Industrie 4.0 Wo steht Deutschland? Achim Berg Bitkom-Präsident Hannover, 23. April 2018

Industrie 4.0 Wo steht Deutschland? Achim Berg Bitkom-Präsident Hannover, 23. April 2018 Industrie 4.0 Wo steht Deutschland? Achim Berg Bitkom-Präsident Hannover, 23. April 2018 Jede vierte Maschine ist heute schon smart Wie viel Prozent der Maschinen in Ihrem Unternehmen sind bereits mit

Mehr

Digitale Transformation: Deutsche Hochschulen brauchen Freiraum// Industrie und Hochschulen müssen stärker zusammenwirken

Digitale Transformation: Deutsche Hochschulen brauchen Freiraum// Industrie und Hochschulen müssen stärker zusammenwirken Digitale Transformation: Deutsche Hochschulen brauchen Freiraum// Industrie und Hochschulen müssen stärker zusammenwirken Prof. Dr.-Ing. Klaus Kreulich, Vizepräsident Hochschule München Statement zur VDI-Pressekonferenz

Mehr

Qualifizierungsforum Essen

Qualifizierungsforum Essen Einladung Zum 5. Randstad Qualifizierungsforum Essen Smart, Agil, Vernetzt Digitale Arbeitswelt von morgen Am Donnerstag, den 19.10.2017 um 17:30 Uhr Programm 17:30 Uhr Empfang, Snacks und Getränke 18:00

Mehr

Digitalisierung als Chance oder Risiko

Digitalisierung als Chance oder Risiko IV-STELLEN-KONFERENZ CONFERENCE DES OFFICES AI CONFERENZA DEGLI UFFICI AI CONFERENZA DILS UFFIZIS AI Digitalisierung als Chance oder Risiko Eine Frage des zeitlichen Horizontes St. Gallen, 29. September

Mehr

Intelligente Bildungsnetze Session 4 ::: Schule Hochschule Berufliche Bildung

Intelligente Bildungsnetze Session 4 ::: Schule Hochschule Berufliche Bildung Intelligente Bildungsnetze Session 4 ::: Schule Hochschule Berufliche Bildung Professor Dr. habil. Christoph Igel Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz Intelligente Bildungsnetze Intelligente

Mehr

Kongress #PerspektiveDigital Evolution oder Disruption? Wandel in Wirtschaft, Arbeit und Gesellschaft

Kongress #PerspektiveDigital Evolution oder Disruption? Wandel in Wirtschaft, Arbeit und Gesellschaft Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, der digitale Wandel ist ein zentrales Thema unserer Zeit. Ob zu Hause, in der Schule oder bei der Arbeit wir leben inzwischen in einer digitalen und vernetzten

Mehr

Die optimistische Sicht der Arbeitnehmer. Seite 1

Die optimistische Sicht der Arbeitnehmer. Seite 1 Die optimistische Sicht der Arbeitnehmer Seite 1 Technische Entwicklungen, Digitalisierung, Roboter: 75% fühlen sich safe.. Ja, die derzeitigen Entwicklungen verunsichern mich 1 Ja, früher oder später

Mehr

Eine Initiative zu internationaler Forschungskooperation für globale Probleme wie Klimawandel und Ernährungssicherung

Eine Initiative zu internationaler Forschungskooperation für globale Probleme wie Klimawandel und Ernährungssicherung Eine Initiative zu internationaler Forschungskooperation für globale Probleme wie Klimawandel und Ernährungssicherung Deutsches Institut für Entwicklungpolitik 14. Februar 2011, Bonn Jana Marie Mehrtens

Mehr

Modernising Germany Innovation Agenda #de2025

Modernising Germany Innovation Agenda #de2025 Modernising Germany Innovation Agenda #de2025 17. Januar 2017, Berlin #de2025 Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, die deutsche Wirtschaft ist in gutem Zustand. Aber Erfolge können auch Bequemlichkeit

Mehr

Komponente im Recruiting

Komponente im Recruiting Fokus auf die menschliche Komponente im Recruiting mit AI basiertem Matching Webinar am 23.08.2018 Martin Lenz, JOBIQO Martin Lenz Geschäftsführer, JOBIQO Background: + Studium Informatik & MBA + ca. 10

Mehr

Inmitten der digitalen Transformation: Wie Airbnb, Uber & Co Wirtschaft und Gesellschaft verändern

Inmitten der digitalen Transformation: Wie Airbnb, Uber & Co Wirtschaft und Gesellschaft verändern Inmitten der digitalen Transformation: Wie Airbnb, Uber & Co Wirtschaft und Gesellschaft verändern Prof. Dr. Reinhard Riedl Leiter BFH-Zentrum Digital Society Berner BFH-Zentrum Fachhochschule Digital

Mehr

Hamburg, August Vernetzt und Digital - Von Chats, Robotern und tech Trends -

Hamburg, August Vernetzt und Digital - Von Chats, Robotern und tech Trends - Hamburg, August 2018 Vernetzt und Digital - Von Chats, Robotern und tech Trends - Eine Frage vorab: Was ist das eigentlich - die Digitalisierung? Aber Speicherkapazität und Rechenleistung wachsen exponentiell.

Mehr

Einwanderungsland Liechtenstein Bedeutung der Migration

Einwanderungsland Liechtenstein Bedeutung der Migration Es gilt das gesprochene Wort Einwanderungsland Liechtenstein Bedeutung der Migration Begrüssung und Einführung von Regierungschef Dr. Klaus Tschütscher anlässlich der 1. Liechtensteiner Integrationskonferenz

Mehr

VDE Tec Summit Ihre Einladung zum Gipfeltreffen der Technik in Berlin

VDE Tec Summit Ihre Einladung zum Gipfeltreffen der Technik in Berlin Ihre Einladung zum Gipfeltreffen der Technik 13.11. 14.11.2018 in Berlin Ich bin gerne für Sie da: Projektleitung Hélène Durnerin, M.A. Leiterin Agentur Telefon 0 69-7 10 46 87-349 Mobil 0 173.88 44 385

Mehr

Artificial Intelligence Roadshow 2018

Artificial Intelligence Roadshow 2018 www.pwc-events.com/ai-roadshow www.iais.fraunhofer.de Artificial Intelligence Roadshow 2018 25.06.2018, München 10.07.2018, Stuttgart 02.10.2018, Frankfurt am Main 16.10.2018, Berlin 23.10.2018, Hamburg

Mehr

School of Engineering Institut für Mechatronische Systeme (IMS)

School of Engineering Institut für Mechatronische Systeme (IMS) School of Engineering Institut für Mechatronische Systeme (IMS) Zürcher Fachhochschule www.ims.zhaw.ch Forschung & Entwicklung Institut für Mechatronische Systeme (IMS) Mechatronik bringt die Disziplinen

Mehr

Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz Künstliche Intelligenz Donnerstag, 18. Oktober 2018, 13:15 bis 17:00 Uhr Auditorium Sihlhof, Zürich Künstliche Intelligenz verändert die Welt, die Wirtschaft, Ihr Unternehmen, Ihre Arbeit. Wie und wo Chancen

Mehr

Autonomes Fahren: Auf Du und Du mit dem Auto des Nachbarn?

Autonomes Fahren: Auf Du und Du mit dem Auto des Nachbarn? Auto-Medienportal.Net: 03.07.2014 Autonomes Fahren: Auf Du und Du mit dem Auto des Nachbarn? In der Stadt der Zukunft wird das Verkehrsgeschehen sehr stark von selbstfahrenden Autos bestimmt. Deshalb befassen

Mehr

Einführung in die Telematik

Einführung in die Telematik Einführung in die Telematik Teil 1 Eugen Brenner Karl C Posch Oktober 2011 www.iaik.tugraz.at/content/teaching/bachelor_courses/einfuehrung_telematik Inhalt Teil 1 Einleitung: Zukunft, Erfolge, Geschichte

Mehr

iot und Digitalisierung Faktor Mensch in der Arbeitswelt 4.0 Seite 1

iot und Digitalisierung Faktor Mensch in der Arbeitswelt 4.0 Seite 1 iot und Digitalisierung Faktor Mensch in der Arbeitswelt 4.0 Seite 1 Die optimistische Sicht der Arbeitnehmer Seite 2 Technische Entwicklungen, Digitalisierung, Roboter: 75% fühlen sich safe.. Ja, die

Mehr

JAHRESVERSAMMLUNG Stuttgart 28. Mai 2019

JAHRESVERSAMMLUNG Stuttgart 28. Mai 2019 JAHRESVERSAMMLUNG 2019 Stuttgart 28. Mai 2019 JAHRES- VERSAMMLUNG Festveranstaltung 28. Mai 2019 18:30 21:30 Uhr Haus der Wirtschaft 70174 Stuttgart Welche Kompetenzen sind wichtig, um in Zukunft am Arbeits-

Mehr

Autonomes Fahren: Die Mehrheit vertraut dem Autopiloten

Autonomes Fahren: Die Mehrheit vertraut dem Autopiloten Autonomes Fahren: Die Mehrheit vertraut dem Autopiloten 22.05.2017 Köln Automatisiertes Fahren soll schon bald unter bestimmten Voraussetzungen auf deutschen Straßen Realität werden. Bundestag und Bundesrat

Mehr

Wie arbeiten wir morgen?

Wie arbeiten wir morgen? Ringvorlesung Technikfolgenabschätzung Tranformation@Work Wie arbeiten wir morgen? Vorwort Wie arbeiten wir morgen? Neue Technologien verändern unsere Welt und mit ihr unsere Arbeitswelten. Ein Blick in

Mehr

Die Leopoldina als Nationale Akademie der Wissenschaften

Die Leopoldina als Nationale Akademie der Wissenschaften 15 September 2011 1 Die Leopoldina als Nationale Akademie der Wissenschaften Die Leopoldina ist der freien Wissenschaft»zum Wohle des Menschen und der Natur«und der Gestaltung der Zukunft verpflichtet

Mehr

24. November 2017 GDI Gottlieb Duttweiler Institute Rüschlikon/Zürich

24. November 2017 GDI Gottlieb Duttweiler Institute Rüschlikon/Zürich EUROFORUM Masterclass EUROFORUM Masterclass FUTURE TECH & TRENDS in one day Mit Futurist & Autor GERD LEONHARD 24. November 2017 GDI Gottlieb Duttweiler Institute Rüschlikon/Zürich www.euroforum.ch/leonhard

Mehr

THE TECH DIVIDE THE TECH DIVIDE DIE UNTERSCHIEDLICHE WAHRNEHMUNG DER DIGITALISIERUNG IN EUROPA, ASIEN UND DEN USA POLITIK

THE TECH DIVIDE THE TECH DIVIDE DIE UNTERSCHIEDLICHE WAHRNEHMUNG DER DIGITALISIERUNG IN EUROPA, ASIEN UND DEN USA POLITIK THE TECH DIVIDE DIE UNTERSCHIEDLICHE WAHRNEHMUNG DER DIGLISIERUNG IN EUROPA, ASIEN UND DEN POLITIK Eine repräsentative Studie in neun Ländern, Februar 19 1 Kernergebnisse Die atemberaubende Geschwindigkeit

Mehr

Unternehmensverantwortung in einer digitalen Welt

Unternehmensverantwortung in einer digitalen Welt Initiiert im Unternehmensverantwortung in einer digitalen Welt Digitalisierung und Nachhaltigkeit B.A.U.M.-JAHRESTAGUNG 2016 AM 14./15. NOVEMBER IN BONN Jens Mühlner Vorstand Charta digitale Vernetzung

Mehr

UIB eröffnet neue europäische Zentrale im Remstal, dem Silicon Valley Deutschlands

UIB eröffnet neue europäische Zentrale im Remstal, dem Silicon Valley Deutschlands UIB eröffnet neue europäische Zentrale im Remstal, dem Silicon Valley Deutschlands Das IoT-Messaging-Unternehmen startet den Innovation Day als Teil seiner anhaltenden globalen Expansion Winterbach, Remstal

Mehr

Künstliche Intelligenz: Solide Grundlagen aber mangelnde Vorbereitung und fehlende Fachkräfte

Künstliche Intelligenz: Solide Grundlagen aber mangelnde Vorbereitung und fehlende Fachkräfte Künstliche Intelligenz: Solide Grundlagen aber mangelnde Vorbereitung und fehlende Fachkräfte Dr.-Ing. Kurt D. Bettenhausen, Vorsitzender Interdisziplinäres VDI-Gremium Digitale Transformation Statement

Mehr

Automatisierung: Kollege Roboter verdient Vertrauen

Automatisierung: Kollege Roboter verdient Vertrauen Automatisierung: Kollege Roboter verdient Vertrauen Keyfacts über Automatisierung - Automatisierung führt langfristig zu mehr Effektivität - Offen ist, wer für die Entscheidungen der Maschinen haftet -

Mehr

Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Praxis

Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Praxis Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Praxis Dr. Isabel Rohner Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände Abteilung Bildung Berufliche Bildung BNE-Agendakongress, 11. Juli 2016 Definition

Mehr

TÜV Rheinland-Studie zur Sicherheit autonomer Fahrzeuge: Fahrer wollen jederzeit eingreifen können

TÜV Rheinland-Studie zur Sicherheit autonomer Fahrzeuge: Fahrer wollen jederzeit eingreifen können TÜV Rheinland-Studie zur Sicherheit autonomer Fahrzeuge: Fahrer wollen jederzeit eingreifen können 15.02.2018 Köln Wie schätzen Autofahrer die Sicherheit autonomer Fahrzeuge ein? Das wollte TÜV Rheinland

Mehr

Intelligente Mobilität

Intelligente Mobilität Intelligente Mobilität Thorsten Dirks Bitkom-Präsident Berlin, 8. September 2015 Goldmund-Lukic Stocksy United Fast alle Unternehmen sehen die Digitalisierung als Chance Sehen Sie die Digitalisierung eher

Mehr

Digitalisierung. Dematerialisierung. Die Neuverteilung der Welt in Zeiten des digitalen Darwinismus.. Berlin - 23/05/2017

Digitalisierung. Dematerialisierung. Die Neuverteilung der Welt in Zeiten des digitalen Darwinismus.. Berlin - 23/05/2017 Digitalisierung Dematerialisierung Die Neuverteilung der Welt in Zeiten des digitalen Darwinismus.. Berlin - 23/05/2017 Welche Ausmaße wird die Digitalisierung annehmen? Alles, Alles, Alles, was digitalisiert

Mehr

Die glückliche Variante des Kapitalismus Wie sich Lebenszufriedenheit und wirtschaftlicher Fortschritt beeinflussen

Die glückliche Variante des Kapitalismus Wie sich Lebenszufriedenheit und wirtschaftlicher Fortschritt beeinflussen Die glückliche Variante des Kapitalismus Wie sich Lebenszufriedenheit und wirtschaftlicher Fortschritt beeinflussen Kongress Humanomics 2009 Emotion und Arbeitswelt am 18. März 2009 in Frankfurt am Main

Mehr

Joseph Weizenbaum. KI-Kritik. Alexander Kaiser

Joseph Weizenbaum. KI-Kritik. Alexander Kaiser KI-Kritik Alexander Kaiser aleks@aleks-kaiser.de Geboren 1923 als Kind jüdischer Eltern in Berlin Auswanderung 1935 mit der Familie zu Verwandten in die USA Mathematikstudium an der Wayne-Universität in

Mehr

werden in naher Zukunft Industrie, Logistik, Gesundheitswesen, Handel und viele weitere Branchen erobern. Die kommende CeBIT greift das

werden in naher Zukunft Industrie, Logistik, Gesundheitswesen, Handel und viele weitere Branchen erobern. Die kommende CeBIT greift das Pressemitteilung CeBIT 2017 (Montag, 20., bis Freitag, 24. März): 8. November 2016 CeBIT wird Treffpunkt für das Business der Virtuellen Welten Einer der größten IT-Trends ist die Verschmelzung von realer

Mehr

Digital-Gipfel Nürnberg, 3. Dezember 2018

Digital-Gipfel Nürnberg, 3. Dezember 2018 WO STEHT BAYERN IN DER KÜNSTLICHE INTELLIGENZ-FORSCHUNG? EINBLICKE IN DIE KI-FORSCHUNG BAYERN, DEUTSCHLAND UND DIE WELT DIETMAR HARHOFF Max-Planck-Institut für Innovation und Wettbewerb Expertenkommission

Mehr

Verantwortung bei der Datennutzung Chancen und Risiken aus ethischer Perspektive

Verantwortung bei der Datennutzung Chancen und Risiken aus ethischer Perspektive Verantwortung bei der Datennutzung Chancen und Risiken aus ethischer Perspektive 18. ASUT-KOLLOQUIUM / FACHTAGUNG ITS-CH UND TCS 22. NOVEMBER 2017 THEOLOGISCHE FAKULTÄT PETER G. KIRCHSCHLÄGER Einleitung

Mehr

Finanzaufsichtsbehörden und digitale Finanztechnologien

Finanzaufsichtsbehörden und digitale Finanztechnologien Finanzaufsichtsbehörden und digitale Finanztechnologien 2018 Deutscher Bundestag Seite 2 Finanzaufsichtsbehörden und digitale Finanztechnologien Aktenzeichen: Abschluss der Arbeit: 6. Juni 2018 Fachbereich:

Mehr

Pressemitteilung. Öffentliche Vortragsreihe zur Zukunft der Arbeit. Karlsruher Institut für Technologie Monika Landgraf

Pressemitteilung. Öffentliche Vortragsreihe zur Zukunft der Arbeit. Karlsruher Institut für Technologie Monika Landgraf Pressemitteilung Karlsruher Institut für Technologie Monika Landgraf 04.05.2018 http://idw-online.de/de/news693767 Forschungs- / Wissenstransfer Gesellschaft, Informationstechnik, Kulturwissenschaften,

Mehr

Health Forum. 2. International. Ich werde an Ihrer Veranstaltung am Freitag, dem 17. November 2006

Health Forum. 2. International. Ich werde an Ihrer Veranstaltung am Freitag, dem 17. November 2006 2. International Health Forum im Konferenzzentrum der Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT! Wolfratshauser Str. 9, D-82065 Baierbrunn, Tel. 089/74433-0 Ich werde an Ihrer Veranstaltung am Freitag, dem 17. November

Mehr

ZIM-Kooperationsnetzwerk - protelt

ZIM-Kooperationsnetzwerk - protelt ZIM-Kooperationsnetzwerk - protelt Technologien und Lösungen zum professionellen Einsatz von Technology Enhanced Learning & Training protelt - Pressespiegel Digitale Technologien ermöglichen neue Formen

Mehr

Erwartungen an eine Compliance Funktion 4.0

Erwartungen an eine Compliance Funktion 4.0 DICO Thesenpapier Erwartungen an eine Compliance Funktion 4.0 Thesen zur digitalen Zukunft der Compliance Autoren: Arbeitskreis Digitale Transformation und Compliance Disclaimer I 2 Stand: Dezember 2017

Mehr

Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Praxis

Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Praxis Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Praxis Dr. Barbara Dorn Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände Leiterin Abteilung Bildung Berufliche Bildung Anhörung des Parlamentarischen Beirates

Mehr

WACHSTUM UND ENTWICKLUNG Arbeitsauftrag

WACHSTUM UND ENTWICKLUNG Arbeitsauftrag Verständnisfragen Aufgabe 1 Erklären Sie den Begriff Wirtschaftswachstum. Aufgabe 2 Weshalb verwendet man das BIP pro Kopf und nicht das gesamte BIP, um ein Bild vom Wohlstand einer Gesellschaft zu erhalten?

Mehr

Die digitale Stadt: Chancen und Risiken

Die digitale Stadt: Chancen und Risiken Die digitale Stadt: Chancen und Risiken Prof. Dr. Henning Vöpel Grundeigentümerverband Hamburg Hamburg, 25. April 2018 DIGITALISIERUNG Die große Expedition ohne Landkarte Die digitale Revolution Ein technologischer

Mehr

SKOPOS Webinar 22. Mai 2018

SKOPOS Webinar 22. Mai 2018 SKOPOS Webinar 22. Mai 2018 Marktforschung 2020: Künstliche Intelligenz und automatische Text Analysen? Christopher Harms, Consultant Research & Development 2 So? Terminator Exhibition: T-800 by Dick Thomas

Mehr

Die digitale Agenda der ÖBB Die Interaktion von Strategie und Technologie

Die digitale Agenda der ÖBB Die Interaktion von Strategie und Technologie Die digitale Agenda der ÖBB Die Interaktion von Strategie und Technologie Marcus Frantz, Konzern CIO Wien, Strategisches Konzern IT-Management Digitale Transformation Die Integration der digitalen Technologien

Mehr

PLATZHALTER BILD. Ethische Herausforderungen eines Mobilitätsbetreibers Carsten Weber Dr. Karl Teille. Klagenfurt, 26.

PLATZHALTER BILD. Ethische Herausforderungen eines Mobilitätsbetreibers Carsten Weber Dr. Karl Teille. Klagenfurt, 26. PLATZHALTER BILD BILD Ethische Herausforderungen eines Mobilitätsbetreibers Carsten Weber Dr. Karl Teille Klagenfurt, 26. September 2016 Digitale Wirtschaft: Anwendungsfelder Aktuelle Relevanz im Automotiv

Mehr

WENN AUTOS ALLEINE FAHREN... Ein kritischer Blick auf digitalisierte Mobilität und Fahrzeugtechnik

WENN AUTOS ALLEINE FAHREN... Ein kritischer Blick auf digitalisierte Mobilität und Fahrzeugtechnik WENN AUTOS ALLEINE FAHREN... Ein kritischer Blick auf digitalisierte Mobilität und Fahrzeugtechnik Carsten Weber Associated Partner MHP Management- und IT-Beratung GmbH l Ihr Rennteam. MHP Management-

Mehr

Ein BibliotheksManifest. für Europa. europe4libraries2019.eu

Ein BibliotheksManifest. für Europa. europe4libraries2019.eu Ein BibliotheksManifest für Europa europe4libraries2019.eu Bibliotheken sind wichtig für Europa sie sind zentrale Orte für das Lernen und für gesellschaftliches Engagement; sie sind für uns alle Fenster

Mehr

Gesandten der Botschaft der Volksrepublik China in Berlin, Herrn Li Xiaosi Neue Partnerschaften statt Allianzen?

Gesandten der Botschaft der Volksrepublik China in Berlin, Herrn Li Xiaosi Neue Partnerschaften statt Allianzen? Die Amtsübernahme von Staatspräsident Xi Jinping im Frühjahr 2013 wird häufig auch als Beginn einer neuen an Bedeutung gewinnenden Ära der chinesischen Außenpolitik gewertet. So brach die chinesische Führung

Mehr

Die 4. industrielle Revolution - Einfluss und Chancen

Die 4. industrielle Revolution - Einfluss und Chancen Die 4. industrielle Revolution - Einfluss und Chancen Teilnehmer Unterlagen Impuls Referat anlässlich FIRST!DAY 2017 11. Mai, 2017 Christian Frei christian.frei@inspiredview.ch Transformation Coach Bildinhalte

Mehr