Statistische Nachrichten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Statistische Nachrichten"

Transkript

1 Statistische Nachrichten Kaufkraft in der Hansestadt Rostock 2014

2 Erläuterungen - = nichts vorhanden. = Zahlenangabe nicht möglich 0 = mehr als nichts, aber weniger als die Hälfte der kleinsten Einheit x = Tabellenwert gesperrt, weil Aussage nicht sinnvoll s = geschätzte Zahl p = vorläufige Zahl davon = vollständige Aufgliederung einer Summe darunter = teilweise Ausgliederung einer Summe und zwar = teilweise Ausgliederung einer Summe nach verschiedenen nicht summierbaren Merkmalen Auf- und Abrundungen: Im Allgemeinen ist ohne Rücksicht auf die Endsumme auf- bzw. abgerundet worden. Deshalb können sich bei der Summierung von Einzelangaben geringfügige Abweichungen zur Endsumme ergeben. Quelle: Titelfoto: Herausgeber: Redaktion: GfK GeoMarketing GmbH Wikimedia Commons Hansestadt Rostock Der Oberbürgermeister Pressestelle Hauptamt Kommunale Statistikstelle Redaktionsschluss: 24. November 2014 Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit Genehmigung und Quellenangabe gestattet. Zu beziehen durch: Hansestadt Rostock Der Oberbürgermeister Hauptamt Kommunale Statistikstelle Rostock Sitz: St.-Georg-Str. 109 Haus I Rostock Telefon: Telefax: Preis: Druckausgabe: 7,50 EUR bei Postzustellung zuzüglich Portokosten Kostenlos als Download unter (Veröffentlichungen)

3 Vorbemerkungen In dieser Veröffentlichung wird die GfK Kaufkraft, die GfK Kaufkraft für den Einzelhandel sowie der Sortimente im Einzelhandel in der Hansestadt Rostock im Vergleich zur Deutschland und zu Vorpommern dargestellt. Die allgemeine Kaufkraft ist die Summe aller Nettoeinkünfte (verfügbare Einkommen) der. Sie setzt sich aus: - dem Nettoeinkommen aus der Lohn- und Einkommenssteuerstatistik; - den so genannten staatlichen Transferleistungen, wie Arbeitslosengeld I und Arbeitslosengeld II, Elterngeld, Kindergeld, Wohngeld, BaföG, Renten und Pensionen; - den Steuervergünstigungen der Landwirtschaft; zusammen. Die Kaufkraft ist ein bedeutender Gradmesser für die Wirtschaftskraft einer und für Standortplanungen und -bewertungen wichtig. Sie wird jährlich ermittelt. Die Einzelhandelsrelevante Kaufkraft ist der Teil der allgemeinen Kaufkraft, der im Einzelhandel ausgegeben werden kann. Bei der Einzelhandelsrelevanten Kaufkraft werden alle Angaben, die nicht in den Einzelhandel fließen, aus der Kaufkraft herausgerechnet (z.b. Mieten, Hypothekenzinsen, Versicherungen, Autokosten, Heizung, Reisen, Dienstleistungen usw.). Damit ist die Einzelhandelsrelevante Kaufkraft vor allem relevant als Potentialangabe (Nachfragepotential der ) für den Einzelhandel und Versandhandel mit Konsumartikeln. Untersetzt wird die Einzelhandelsrelevante Kaufkraft durch die Auswertung nach Sortimentsgruppen. Diese Untersuchung erfolgt nur alle 2 Jahre. Die Kaufkraft für Sortimente im Einzelhandel ist der Anteil der Kaufkraft, der für Ausgaben im Einzelhandel für ein bestimmtes Sortiment zur Verfügung steht. Die Summe aller Sortimente ergibt wieder die gesamte Einzelhandelsrelevante Kaufkraft. Die Sortimentskaufkraft wurde auf Grundlage der kontinuierlichen Erhebungen und Analysen des Einkaufsverhaltens von Verbrauchern in den Verbraucherpanels ermittelt. Die Einzelhandelsrelevante Kaufkraft und die Sortimentsbezogene Kaufkraft sind ausschließlich wohnortbezogen. Ob das Geld auch am Wohnort ausgegeben wird, ist hierbei nicht berücksichtigt worden. Die Veröffentlichung beruht ausschließlich auf Untersuchungen und Berechnungen der GfK GeoMarketing GmbH. Im Laufe der Jahre fanden immer wieder methodische Verbesserungen statt. Deshalb rät die GfK GeoMarketing GmbH von Zeitreihenvergleichen ab. Die ermittelten Kennziffern sollten in erster Linie für regionale Vergleiche herangezogen werden. Deshalb wurden die Ergebnisse nach Postleitzahlgebieten untersetzt. Wir weisen aber ausdrücklich darauf hin, dass die Summe der hier ausgewiesenen Postleitzahlgebiete nicht mit den Angaben der Hansestadt Rostock insgesamt übereinstimmt, da beispielsweise in den Postleitzahlen und mehrere Ortsteile des Landkreises Bad Doberan enthalten sind. Bei den Bevölkerungs- und Haushaltsangaben können Differenzen zu den sonst veröffentlichten Angaben unseres Amtes auftreten. In den Angaben der Hansestadt Rostock insgesamt sind die Einwohner und Haushalte mit Wohnort Rostock enthalten. Hansestadt Rostock, Hauptamt, Kommunale Statistikstelle, Kaufkraft

4 Kennziffern Kaufkraft in Millionen EUR Für die entsprechende wird die Kaufkraft der dort lebenden Bevölkerung in Millionen EUR ausgewiesen. Kaufkraft in Promille Die Kaufkraft in Promille gibt an, wie viel die Bevölkerung einer bestimmten zur bundesweiten Kaufkraft beiträgt. Der Promillewert berechnet sich aus der Kaufkraft in der im Verhältnis zur bundesweiten Kaufkraft multipliziert mit Kaufkraft in Ist die Kaufkraft je Einwohner und wird in absoluten Werten (EUR) angegeben. Kaufkraft in EUR je Haushalt Ist die Kaufkraft je Haushalt und wird in absoluten Werten (EUR) angegeben. Einwohner Diese Kennziffer je Einwohner bezieht sich stets auf den Bundesdurchschnitt (Index=100). Ein Index von 110 sagt aus, dass die Einwohner dieser 10% mehr Kaufkraft zur Verfügung haben als im Bundesdurchschnitt. Ein Index von 90 bedeutet, dass die Kaufkraft der Einwohner in dem entsprechenden Gebiet 10% unter dem Bundesdurchschnitt liegt. Haushalt Diese Kennziffer je Haushalt bezieht sich stets auf den Bundesdurchschnitt (Index=100). Ein Index von 110 sagt aus, dass die Haushalte dieser 10% mehr Kaufkraft zur Verfügung haben als im Bundesdurchschnitt. Ein Index von 90 bedeutet, dass die Kaufkraft der Haushalte in dem entsprechenden Gebiet 10% unter dem Bundesdurchschnitt liegt. Kaufkraft für den Einzelhandel in Millionen EUR Für die entsprechende wird die Kaufkraft der dort lebenden Bevölkerung in Millionen EUR ausgewiesen, die für den Einzelhandel als Potential vorgesehen ist. Kaufkraft für den Einzelhandel in Promille Die Kaufkraft für den Einzelhandel in Promille gibt an, wie viel die Bevölkerung einer bestimmten zur bundesweiten Kaufkraft für den Einzelhandel beiträgt. Der Promillewert berechnet sich aus der Kaufkraft für den Einzelhandel in der im Verhältnis zur bundesweiten Kaufkraft für den Einzelhandel multipliziert mit Kaufkraft für den Einzelhandel in Ist die Kaufkraft für den Einzelhandel je Einwohner und wird in absoluten Werten (EUR) angegeben. Kaufkraftindex für den Einzelhandel je Einwohner Diese Kennziffer je Einwohner bezieht sich stets auf den Bundesdurchschnitt (Index=100). Ein Index von 110 sagt aus, dass die Einwohner dieser 10% mehr Kaufkraft für den Einzelhandel zur Verfügung haben als im Bundesdurchschnitt. Ein Index von 90 bedeutet, dass die Kaufkraft für den Einzelhandel der Einwohner in dem entsprechenden Gebiet 10% unter dem Bundesdurchschnitt liegt. 4 Hansestadt Rostock, Hauptamt, Kommunale Statistikstelle, Kaufkraft 2014

5 Kaufkraft für das jeweilige Sortiment in Millionen EUR Für die entsprechende wird der Teil des verfügbaren Einkommens der dort lebenden Bevölkerung in Millionen EUR ausgewiesen, der für das jeweilige Sortiment ausgegeben wird. Kaufkraft für das jeweilige Sortiment in Promille Die Kaufkraft für das jeweilige Sortiment in Promille gibt an, wie hoch der Anteil der Kaufkraft in einer an der bundesweiten Kaufkraft für dieses Sortiment ist. Kaufkraft für das jeweilige Sortiment in Ist der Wert, der im Jahr im Durchschnitt pro Einwohner für dieses Sortiment ausgegeben wird. Kaufkraftindex für das jeweilige Sortiment je Einwohner Diese Kennziffer je Einwohner bezieht sich stets auf den Bundesdurchschnitt (Index=100). Ein Index von 110 sagt aus, dass die Einwohner dieser 10% mehr ihres verfügbaren Einkommens für dieses Sortiment ausgeben als der Bundesdurchschnitt. Ein Index von 90 bedeutet, dass die Einwohner dieser 10% weniger ihres verfügbaren Einkommens für dieses Sortiment ausgeben als der Bundesdurchschnitt. Hansestadt Rostock, Hauptamt, Kommunale Statistikstelle, Kaufkraft

6 Die Kaufkraft der Hansestadt Rostock 2014 im Vergleich zur Deutschland und zum Land Vorpommern Bevölkerung absolut in Promille Haushalte am Millionen EUR Kaufkraft 2014 Kaufkraftindex 2014 in Promille EUR je Einwohner EUR je Haushalt je je Einwohner Haushalt in Prozent Deutschland , Vorpommern , ,7 16, ,3 78,2 Hansestadt Rostock , ,5 2, ,4 72, , ,8 0, ,5 81, , ,0 0, ,0 70, , ,2 0, ,3 76, , ,6 0, ,5 75, , ,8 0, ,8 65, , ,3 0, ,6 71, , ,8 0, ,1 68, , ,5 0, ,0 86, , ,2 0, ,8 75, , ,5 0, ,5 75,1 Die Kaufkraft Postleitzahlengebiet 2014 Deutschland Hansestadt Rostock, Hauptamt, Kommunale Statistikstelle, Kaufkraft 2014

7 Die Kaufkraft für den Einzelhandel 2014 in der Hansestadt Rostock im Vergleich zur Deutschland und zum Land Vorpommern Kaufkraft für den Einzelhandel 2014 Einwohner für den Einzelhandel 2014 Deutschland , Vorpommern 7.976,1 17, ,1 Hansestadt Rostock 1.053,7 2, , ,6 0, , ,0 0, , ,7 0, , ,4 0, , ,7 0, , ,4 0, , ,5 0, , ,8 0, , ,8 0, , ,8 0, , Die Kaufkraft für den Einzelhandel Postleitzahlengebiet 2014 Deutschland 2014 Hansestadt Rostock, Hauptamt, Kommunale Statistikstelle, Kaufkraft

8 Die Sortimentsbezogene Kaufkraft im Vergleich 2014 Merkmal Deutschland Einzelhandelsrelevante Kaufkraft je Einwohner () Darunter Vorpommern darunter insgesamt Hansestadt Rostock Nahrungs- und Genussmittel Gesundheits- und Körperpflege Bekleidung Schuhe und Lederwaren Einrichtungsbedarf Hausrat, Glas und Porzellan Elektrohaushaltsgeräte und Leuchten Unterhaltungselektronik und elektronische Medien Informationstechnologie Telekommunikation Foto und Optik Uhren, Schmuck Bücher und Schreibwaren Spielwaren und Hobbys Sportartikel, -bekleidung, -schuhe und Campingartikel Baumarktspezifisches Sortiment Baby- und Kinderartikel Über 40 Prozent der Einzelhandelsrelevanten Kaufkraft fließt in "Nahrungs- und Genussmittel". Bei 12 von 17 Sortimenten lag die Kaufkraft 2014 in der Hansestadt Rostock unter der der Deutschland insgesamt. Ausnahmen waren die Kaufkraft für "Unterhaltungselektronik und elektronische Medien", "Informationstechnologie", "Telekommunikation", "Schuhe und Lederwaren" sowie "Hausrat, Glas und Porzellan". Hier war die Kaufkraft in der Hansestadt Rostock höher als der Bundesdurchschnitt. Gegenüber dem Land Vorpommern war sie in der Hansestadt Rostock bei 14 von 17 Sortimenten höher und bei 2 Sortimenten gleich hoch. Unter dem Landesdurchschnitt lag die Kaufkraft der Sortimente: "Baumarktspezifisches Sortiment", "Elektrohaushaltsgeräte und Leuchten" sowie "Nahrungs- und Genussmittel". Die Untersuchungen der Sortimentsbezogenen Einzelhandelsrelevanten Kaufkraft nach Postleitzahlgebieten wird auf den folgenden Seiten tabellarisch und grafisch dargestellt. 8 Hansestadt Rostock, Hauptamt, Kommunale Statistikstelle, Kaufkraft 2014

9 Auffallend ist die überdurchschnittliche Einzelhandelsrelevante Kaufkraft in dem Postleitzahlgebiet Hier lag sie 2014 bei 15 von 17 Sortimenten über dem Durchschnitt der Hansestadt Rostock insgesamt. Bei 13 von 17 Sortimenten war die Kaufkraft in diesem Gebiet auch die höchste aller Postleitzahlengebiete Rostocks. Unter dem Durchschnitt der Hansestadt Rostock lag 2014 die Einzelhandelsrelevante Kaufkraft in den Postleitzahlgebieten und Bei 15 von 17 Sortimenten lag in diesen Postleitzahlgebieten die Kaufkraft unter der durchschnittlichen Kaufkraft der Gesamtstadt. Die Sortimentsbezogenen Kaufkraft in der Hansestadt Rostock 2014 Sortiment Hansestadt Rostock insgesamt Postleitzahlgebiet 1) Nahrungs- und Genussmittel Gesundheits- und Körperpflege Bekleidung Schuhe und Lederwaren Einrichtungsbedarf Hausrat, Glas und Porzellan Elektrohaushaltsgeräte und Leuchten Unterhaltungselektronik und elektronische Medien Informationstechnologie Telekommunikation Foto und Optik Uhren, Schmuck Bücher und Schreibwaren Spielwaren und Hobbys Sportartikel, -bekleidung, -schuhe und Campingartikel Baumarktspezifisches Sortiment Baby- und Kinderartikel ) Bei den Postleitzahlgebieten sind die gesamten Gebiete enthalten - auch wenn sie nicht auf dem Gebiet der Hansestadt Rostock liegen Hansestadt Rostock, Hauptamt, Kommunale Statistikstelle, Kaufkraft

10 Die Kaufkraft für Nahrungs- und Genussmittel in der Hansestadt Rostock im Vergleich zur Deutschland und zum Land Vorpommern Kaufkraft für Nahrungs- und Genussmittel 2014 Einwohner für Nahrungs- und Genussmittel 2014 Deutschland , Vorpommern 3.356,7 18, ,3 Hansestadt Rostock 422,7 2, , ,6 0, , ,0 0, , ,1 0, , ,6 0, , ,1 0, , ,4 0, , ,8 0, , ,2 0, , ,1 0, , ,7 0, , Die Kaufkraft für Nahrungs- und Genussmittel Postleitzahlengebiet 2014 Deutschland Hansestadt Rostock, Hauptamt, Kommunale Statistikstelle, Kaufkraft 2014

11 Die Kaufkraft für Gesundheits- und Körperpflege in der Hansestadt Rostock im Vergleich zur Deutschland und zum Land Vorpommern Kaufkraft für Gesundheits- und Körperpflege 2014 Einwohner für Gesundheits- und Körperpflege 2014 Deutschland , Vorpommern 622,9 17, ,1 Hansestadt Rostock 87,7 2, ,7 : ,1 0, , ,0 0, , ,7 0, , ,8 0, , ,6 0, , ,7 0, , ,8 0, , ,0 0, , ,9 0, , ,0 0, ,0 Die Kaufkraft für Gesundheits- und Körperpflege Postleitzahlengebiet 2014 Deutschland 2014 Hansestadt Rostock, Hauptamt, Kommunale Statistikstelle, Kaufkraft

12 Die Kaufkraft für Bekleidung in der Hansestadt Rostock im Vergleich zur Deutschland und zum Land Vorpommern Kaufkraft für Bekleidung 2014 Einwohner für Bekleidung 2014 Deutschland , Vorpommern 608,7 16, ,3 Hansestadt Rostock 88,3 2, , ,7 0, , ,3 0, , ,3 0, , ,4 0, , ,0 0, , ,3 0, , ,7 0, , ,4 0, , ,0 0, , ,9 0, ,1 525 Die Kaufkraft für Bekleidung Postleitzahlengebiet 2014 Deutschland Hansestadt Rostock, Hauptamt, Kommunale Statistikstelle, Kaufkraft 2014

13 Die Kaufkraft für Schuhe und Lederwaren in der Hansestadt Rostock im Vergleich zur Deutschland und zum Land Vorpommern Kaufkraft für Schuhe und Lederwaren 2014 Einwohner für Schuhe und Lederwaren 2014 Deutschland 9.023, Vorpommern 150,3 16, ,8 Hansestadt Rostock 22,8 2, , ,9 0, , ,9 0, , ,9 0, , ,6 0, , ,6 0, , ,3 0, , ,2 0, , ,2 0, , ,8 0, , ,8 0, ,0 140 Die Kaufkraft für Schuhe und Lederwaren Postleitzahlengebiet 2014 Deutschland 2014 Hansestadt Rostock, Hauptamt, Kommunale Statistikstelle, Kaufkraft

14 Die Kaufkraft für Einrichtungsbedarf in der Hansestadt Rostock im Vergleich zur Deutschland und zum Land Vorpommern Kaufkraft für Einrichtungsbedarf 2014 Einwohner für Einrichtungsbedarf 2014 Deutschland , Vorpommern 591,5 16, ,2 Hansestadt Rostock 79,7 2, , ,1 0, , ,1 0, , ,0 0, , ,3 0, , ,0 0, , ,5 0, , ,9 0, , ,0 0, , ,4 0, , ,4 0, ,6 500 Die Kaufkraft für Einrichtungsbedarf Postleitzahlengebiet 2014 Deutschland Hansestadt Rostock, Hauptamt, Kommunale Statistikstelle, Kaufkraft 2014

15 Die Kaufkraft für Hausrat, Glas und Porzellan in der Hansestadt Rostock im Vergleich zur Deutschland und zum Land Vorpommern Kaufkraft für Hausrat, Glas und Porzellan 2014 Einwohner für Hausrat, Glas und Porzellan 2014 Deutschland 6.702, Vorpommern 116,8 17, ,7 Hansestadt Rostock 18,0 2, , ,3 0, , ,1 0, , ,4 0, , ,1 0, , ,1 0, , ,9 0, , ,3 0, , ,9 0, , ,4 0, , ,5 0, , Die Kaufkraft für Hausrat, Glas und Porzellan Postleitzahlengebiet 2014 Deutschland 2014 Hansestadt Rostock, Hauptamt, Kommunale Statistikstelle, Kaufkraft

16 Die Kaufkraft für Elektrohaushaltsgeräte und Leuchten in der Hansestadt Rostock im Vergleich zur Deutschland und zum Land Vorpommern Kaufkraft für Elektrohaushaltsgeräte und Leuchten 2014 Einwohner für Elektrohaushaltsgeräte und Leuchten 2014 Deutschland , Vorpommern 251,2 17, ,9 Hansestadt Rostock 31,3 2, , ,0 0, , ,4 0, , ,4 0, , ,6 0, , ,6 0, , ,5 0, , ,2 0, , ,6 0, , ,3 0, , ,5 0, ,2 Die Kaufkraft für Elektrohaushaltsgeräte und Leuchten Postleitzahlengebiet 2014 Deutschland Hansestadt Rostock, Hauptamt, Kommunale Statistikstelle, Kaufkraft 2014

17 Die Kaufkraft für Unterhaltungselektronik und elektronische Medien in der Hansestadt Rostock im Vergleich zur Deutschland und zum Land Vorpommern Kaufkraft für Unterhaltungselektronik und elektronische Medien 2014 Einwohner für Unterhaltungselektronik und elektronische Medien 2014 Deutschland , Vorpommern 291,0 19, ,0 Hansestadt Rostock 46,1 3, , ,9 0, , ,3 0, , ,8 0, , ,2 0, , ,6 0, , ,9 0, , ,1 0, , ,1 0, , ,6 0, , ,8 0, ,8 260 Die Kaufkraft für Unterhaltungselektronik Postleitzahlengebiet 2014 Deutschland 2014 Hansestadt Rostock, Hauptamt, Kommunale Statistikstelle, Kaufkraft

18 Die Kaufkraft für Informationstechnologie in der Hansestadt Rostock im Vergleich zur Deutschland und zum Land Vorpommern Kaufkraft für Informationstechnologie 2014 Einwohner für Informationstechnologie 2014 Deutschland 9.714, Vorpommern 180,9 18, ,7 Hansestadt Rostock 26,8 2, , ,3 0, , ,1 0, , ,3 0, , ,0 0, , ,4 0, , ,9 0, , ,7 0, , ,1 0, , ,1 0, , ,1 0, ,2 150 Die Kaufkraft für Informationstechnologie Postleitzahlengebiet 2014 Deutschland Hansestadt Rostock, Hauptamt, Kommunale Statistikstelle, Kaufkraft 2014

19 Die Kaufkraft für Telekommunikation in der Hansestadt Rostock im Vergleich zur Deutschland und zum Land Vorpommern Kaufkraft für Telekommunikation 2014 Einwohner für Telekommunikation 2014 Deutschland 3.880, Vorpommern 64,2 16, ,2 Hansestadt Rostock 10,1 2, ,9 : ,2 0, , ,3 0, , ,3 0, , ,2 0, , ,2 0, , ,0 0, , ,3 0, , ,4 0, , ,8 0, , ,9 0, ,3 55 Die Kaufkraft für Telekommunikation je Einwohner Postleitzahlengebiet 2014 Deutschland 2014 Hansestadt Rostock, Hauptamt, Kommunale Statistikstelle, Kaufkraft

20 Die Kaufkraft für Foto und Optik in der Hansestadt Rostock im Vergleich zur Deutschland und zum Land Vorpommern Kaufkraft für Foto und Optik 2014 Einwohner für Foto und Optik 2014 Deutschland 9.670, Vorpommern 151,4 15, ,8 Hansestadt Rostock 21,6 2, , ,9 0, , ,5 0, , ,8 0, , ,4 0, , ,6 0, , ,4 0, , ,9 0, , ,1 0, , ,7 0, , ,6 0, ,5 Die Kaufkraft für Foto und Optik Postleitzahlengebiet 2014 Deutschland Hansestadt Rostock, Hauptamt, Kommunale Statistikstelle, Kaufkraft 2014

21 Die Kaufkraft für Uhren und Schmuck in der Hansestadt Rostock im Vergleich zur Deutschland und zum Land Vorpommern Kaufkraft für Uhren und Schmuck 2014 Einwohner für Uhren und Schmuck 2014 Deutschland 5.701, Vorpommern 78,0 13, ,8 Hansestadt Rostock 12,5 2, , ,7 0, , ,4 0, , ,6 0, , ,4 0, , ,4 0, , ,2 0, , ,6 0, , ,6 0, , ,1 0, , ,1 0, ,6 75 Die Kaufkraft für Uhren und Schmuck je Einwohner Postleitzahlengebiet 2014 Deutschland 2014 Hansestadt Rostock, Hauptamt, Kommunale Statistikstelle, Kaufkraft

22 Die Kaufkraft für Bücher und Schreibwaren in der Hansestadt Rostock im Vergleich zur Deutschland und zum Land Vorpommern Kaufkraft für Bücher und Schreibwaren 2014 Einwohner für Bücher und Schreibwaren 2014 Deutschland , Vorpommern 309,3 16, ,1 Hansestadt Rostock 43,5 2, , ,6 0, , ,3 0, , ,8 0, , ,9 0, , ,9 0, , ,6 0, , ,7 0, , ,2 0, , ,3 0, , ,6 0, , Die Kaufkraft für Bücher und Schreibwaren Postleitzahlengebiet 2014 Deutschland Hansestadt Rostock, Hauptamt, Kommunale Statistikstelle, Kaufkraft 2014

23 Die Kaufkraft für Spielwaren und Hobbys in der Hansestadt Rostock im Vergleich zur Deutschland und zum Land Vorpommern Kaufkraft für Spielwaren und Hobbys 2014 Einwohner für Spielwaren und Hobbys 2014 Deutschland 9.336, Vorpommern 158,9 17, ,6 Hansestadt Rostock 20,2 2, , ,6 0, , ,4 0, , ,9 0, , ,4 0, , ,1 0, , ,0 0, , ,7 0, , ,9 0, , ,5 0, , ,8 0, ,8 120 Die Kaufkraft für Spielwaren und Hobbys Postleitzahlengebiet 2014 Deutschland 2014 Hansestadt Rostock, Hauptamt, Kommunale Statistikstelle, Kaufkraft

24 Die Kaufkraft für Sportartikel, -bekleidung, -schuhe und Camping in der Hansestadt Rostock im Vergleich zur Deutschland und zum Land Vorpommern Kaufkraft für Sportartikel, Sportbekleidung, Sportschuhe und Campingartikel 2014 Einwohner für Sportartikel, Sportbekleidung, Sportschuhe und Campingartikel 2014 Deutschland 8.183, Vorpommern 130,9 15, ,5 Hansestadt Rostock 18,7 2, , ,6 0, , ,3 0, , ,4 0, , ,2 0, , ,2 0, , ,0 0, , ,4 0, , ,8 0, , ,5 0, , ,5 0, ,2 Die Kaufkraft für Sportartikel, Sportbekleidung, Sportschuhe und Camping Postleitzahlengebiet 2014 Deutschland Hansestadt Rostock, Hauptamt, Kommunale Statistikstelle, Kaufkraft 2014

25 Die Kaufkraft für Baumarktspezifisches Sortiment in der Hansestadt Rostock im Vergleich zur Deutschland und zum Land Vorpommern Kaufkraft für Baumarktspezifisches Sortiment 2014 Einwohner für Baumarktspezifisches Sortiment 2014 Deutschland , Vorpommern 893,4 18, ,1 Hansestadt Rostock 101,1 2, , ,9 0, , ,0 0, , ,8 0, , ,2 0, , ,1 0, , ,6 0, , ,8 0, , ,1 0, , ,1 0, , ,7 0, ,9 Die Kaufkraft für Baumarktspezifisches Sortiment Postleitzahlengebiet 2014 Deutschland 2014 Hansestadt Rostock, Hauptamt, Kommunale Statistikstelle, Kaufkraft

26 Die Kaufkraft für Baby- und Kinderartikel in der Hansestadt Rostock im Vergleich zur Deutschland und zum Land Vorpommern Kaufkraft für Baby- und Kinderartikel 2014 Einwohner für Babyund Kinderartikel 2014 Deutschland 1.201, Vorpommern 20,1 16, ,3 Hansestadt Rostock 2,5 2, , ,4 0, , ,4 0, , ,3 0, , ,3 0, , ,3 0, , ,2 0, , ,3 0, , ,1 0, , ,2 0, , ,2 0, ,0 16 Die Kaufkraft für Baby- und Kinderartikel je Einwohner Postleitzahlengebiet 2014 Deutschland Hansestadt Rostock, Hauptamt, Kommunale Statistikstelle, Kaufkraft 2014

Statistische Nachrichten

Statistische Nachrichten Statistische Nachrichten Kaufkraft in der Hansestadt Rostock 2012 Erläuterungen - = nichts vorhanden. = Zahlenangabe nicht möglich 0 = mehr als nichts, aber weniger als die Hälfte der kleinsten Einheit

Mehr

Statistische Nachrichten

Statistische Nachrichten Statistische Nachrichten Kaufkraft in der Hansestadt Rostock 2016 Erläuterungen - = nichts vorhanden. = Zahlenangabe nicht möglich 0 = mehr als nichts, aber weniger als die Hälfte der kleinsten Einheit

Mehr

Statistische Nachrichten

Statistische Nachrichten Statistische Nachrichten Kaufkraft in Rostock 2018 Erläuterungen - = nichts vorhanden. = Zahlenangabe nicht möglich 0 = mehr als nichts, aber weniger als die Hälfte der kleinsten Einheit x = Tabellenwert

Mehr

Die Gartenstadt Haan. ...stellt sich vor

Die Gartenstadt Haan. ...stellt sich vor Die Gartenstadt Haan...stellt sich vor Die Gartenstadt Haan...stellt sich vor Haan hohe Kaufkraft in charmantem Ambiente Die 30.000 Einwohner-Stadt Haan liegt zwischen den Städten Solingen, Wuppertal und

Mehr

Kaufkraft für den Berliner Einzelhandel

Kaufkraft für den Berliner Einzelhandel Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 64546 Kaufkraft für den Berliner Einzelhandel Die mitunter wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche Unternehmensgründung ist das

Mehr

Die Graf-Adolf-Straße. Tor zur Innenstadt

Die Graf-Adolf-Straße. Tor zur Innenstadt Die Graf-Adolf-Straße Tor zur Innenstadt Tor zur Innenstadt Die Graf-Adolf-Straße Mittendrin in Düsseldorf Die Graf-Adolf-Straße verbindet den Düsseldorfer Hauptbahnhof mit dem Regierungsviertel und dem

Mehr

Düsseldorf-Benrath. Ab in den Süden

Düsseldorf-Benrath. Ab in den Süden Düsseldorf-Benrath Ab in den Süden Düsseldorf-Benrath Ab in den Süden Benrath. Was sonst. Ein ganz besonderes Stück Düsseldorf liegt im Südosten der Landeshauptstadt. Weitab vom Trubel der Innenstadt trumpft

Mehr

Düsseldorf-Kaiserswerth

Düsseldorf-Kaiserswerth Düsseldorf-Kaiserswerth Flanieren und Einkaufen in historischem Ambiente Düsseldorf-Kaiserswerth Flanieren und Einkaufen in historischem Ambiente Geschichtsträchtig, aber keinesfalls verstaubt Kaiserswerth

Mehr

Kölner Straße : Oberbilk

Kölner Straße : Oberbilk Kölner Straße : Oberbilk LEBENPROFILFLAIRBRANCHENMIXWACHSTUMSTADTTEIL IMAGEEI NZELHAN DELEI N KAU FENMARKETI NGZU KU N FT One Step Ahead Düsseldorf-Oberbilk Gute Gründe für eine clevere Standortentscheidung

Mehr

Paul Esser. Düsseldorf-Gerresheim. Einkaufen im Stadtteil mit Geschichte und Zukunft

Paul Esser. Düsseldorf-Gerresheim. Einkaufen im Stadtteil mit Geschichte und Zukunft Paul Esser Düsseldorf-Gerresheim Einkaufen im Stadtteil mit Geschichte und Zukunft Düsseldorf-Gerresheim Einkaufen im Stadtteil mit Geschichte und Zukunft Wohlfühlen leicht gemacht Ausgedehnte Wälder,

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Rechtspflege B VI - j Gerichtliche Ehelösungen in Mecklenburg-Vorpommern 2010 Bestell-Nr.: A223 2010 00 Herausgabe: 12. Juli 2011 Printausgabe: EUR 2,00 Herausgeber: Statistisches

Mehr

Emmerich am Rhein. Golden Gate zum Niederrhein

Emmerich am Rhein. Golden Gate zum Niederrhein Emmerich am Rhein Golden Gate zum Niederrhein Emmerich am Rhein Golden Gate zum Niederrhein Emmerich am Rhein Grenzenlos einkaufen Dort, wo der Rhein in die Niederlande fließt, liegt Emmerich am Rhein

Mehr

Wohngeld in Düsseldorf. Informationen, Tipps und Berechnungsbeispiele

Wohngeld in Düsseldorf. Informationen, Tipps und Berechnungsbeispiele Wohngeld in Düsseldorf Informationen, Tipps und Berechnungsbeispiele Wohngeld in Düsseldorf Informationen und Tipps Was ist Wohngeld? Wohngeld ist ein Zuschuss zur Miete oder zur Belastung bei selbstgenutztem

Mehr

Bevölkerung mit Migrationshintergrund an der Gesamtbevölkerung 2012

Bevölkerung mit Migrationshintergrund an der Gesamtbevölkerung 2012 Statistische Übersicht inkl. dem Vergleich zwischen und zur (Aus-)Bildungssituation von jungen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund 1 in den Bundesländern nach dem Mikrozensus Erstellt im Rahmen

Mehr

Einzelhandel und Kfz-Handel in Baden-Württemberg. Eckdaten

Einzelhandel und Kfz-Handel in Baden-Württemberg. Eckdaten 2015 Einzelhandel und Kfz-Handel in Baden-Württemberg Eckdaten Einzelhandel und Kfz-Handel in Baden-Württemberg: Eckdaten 2013 Die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder führen im Handel jährliche

Mehr

Wichtiges Thema: Ihre private Rente und der viel zu wenig beachtete - Rentenfaktor

Wichtiges Thema: Ihre private Rente und der viel zu wenig beachtete - Rentenfaktor Wichtiges Thema: Ihre private Rente und der viel zu wenig beachtete - Rentenfaktor Ihre private Gesamtrente setzt sich zusammen aus der garantierten Rente und der Rente, die sich aus den über die Garantieverzinsung

Mehr

Ausgaben und Einnahmen für Empfängerinnen und Empfänger nach dem Asylbewerberleistungsgesetz in Hamburg 2013

Ausgaben und Einnahmen für Empfängerinnen und Empfänger nach dem Asylbewerberleistungsgesetz in Hamburg 2013 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHER BERICHT Kennziffer: K I 13 - j 13 HH Ausgaben und Einnahmen für Empfängerinnen und Empfänger nach dem Asylbewerberleistungsgesetz in Hamburg

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte A II 2 j 2002 Gerichtliche Ehelösungen 2002 Geschiedene Ehen im Saarland nach der Ehedauer (in % der Eheschließungen der jeweiligen Heiratsjahrgänge) 35 30 Heiratsjahrgang...... 1990...

Mehr

Arbeitsmarkteffekte von Umschulungen im Bereich der Altenpflege

Arbeitsmarkteffekte von Umschulungen im Bereich der Altenpflege Aktuelle Berichte Arbeitsmarkteffekte von Umschulungen im Bereich der Altenpflege 19/2015 In aller Kürze Im Bereich der Weiterbildungen mit Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf für Arbeitslose

Mehr

Das Vermögen der privaten Haushalte in Nordrhein-Westfalen ein Überblick auf der Basis der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe

Das Vermögen der privaten Haushalte in Nordrhein-Westfalen ein Überblick auf der Basis der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe Sozialberichterstattung NRW. Kurzanalyse 02/2010 09.07.2010 12.07.2010 Das Vermögen der privaten Haushalte in Nordrhein-Westfalen ein Überblick auf der Basis der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008

Mehr

Qualifikationsspezifische Arbeitslosenquoten

Qualifikationsspezifische Arbeitslosenquoten Aktuelle Daten und Indikatoren Qualifikationsspezifische Arbeitslosenquoten 21. November 2013 Inhalt 1. In aller Kürze...2 2. Entwicklung in Deutschland...2 3. Arbeitslosigkeit nach Qualifikation...2 4.

Mehr

Leitfaden zur Ermittlung einkommensabhängiger Elternbeiträge für Kinder unter 2 Jahren und Schulkinder in Kindertagesstätten

Leitfaden zur Ermittlung einkommensabhängiger Elternbeiträge für Kinder unter 2 Jahren und Schulkinder in Kindertagesstätten Stadt Trier Jugendamt Sachbearbeiter: Frau Menden Zimmer-Nr. 14 Verw.-Gebäude II Augustinerhof, 54290 Trier Telefon:(0651)718-1543 Januar 2015 Leitfaden zur Ermittlung einkommensabhängiger Elternbeiträge

Mehr

Erfahrungen mit Hartz IV- Empfängern

Erfahrungen mit Hartz IV- Empfängern Erfahrungen mit Hartz IV- Empfängern Ausgewählte Ergebnisse einer Befragung von Unternehmen aus den Branchen Gastronomie, Pflege und Handwerk Pressegespräch der Bundesagentur für Arbeit am 12. November

Mehr

Lebenserwartung nach Sterbetafel 2003/2005

Lebenserwartung nach Sterbetafel 2003/2005 vollendetes Alter männlich weiblich 0 76,21 76,21 81,78 81,78 1 75,56 76,56 81,08 82,08 2 74,58 76,58 80,11 82,11 3 73,60 76,60 79,12 82,12 4 72,61 76,61 78,13 82,13 5 71,62 76,62 77,14 82,14 6 70,63 76,63

Mehr

Statistische Materialien zu Existenzgründung und Selbstständigkeit der Wohnbevölkerung mit Migrationshintergrund

Statistische Materialien zu Existenzgründung und Selbstständigkeit der Wohnbevölkerung mit Migrationshintergrund Statistische Materialien zu Existenzgründung und Selbstständigkeit der Wohnbevölkerung mit Migrationshintergrund in Berlin Diese Studie ist im Rahmen des Projektes Netzwerk ethnische Ökonomie entstanden.

Mehr

Arbeitslos Wohnen in den Niederlanden, Arbeiten in Deutschland

Arbeitslos Wohnen in den Niederlanden, Arbeiten in Deutschland Arbeitslos Wohnen in den Niederlanden, Arbeiten in Deutschland Inhalt Wer bekommt eine Arbeitslosenleistung? 2 Kündigung in gegenseitigem Einvernehmen 2 Welche Arbeitslosenleistung bekommen Sie? 2 Wie

Mehr

Kinderarmut. 1. Kapitel: Kinderarmut in der Welt

Kinderarmut. 1. Kapitel: Kinderarmut in der Welt Kinderarmut 1. Kapitel: Kinderarmut in der Welt Armut gibt es überall auf der Welt und Armut ist doch sehr unterschiedlich. Armut? Was ist das? Woher kommt das? wieso haben die einen viel und die anderen

Mehr

Entwicklung der Abiturdurchschnittsnoten an den öffentlichen und privaten Gymnasien in Baden-Württemberg seit 1990. Allgemeinbildende Gymnasien

Entwicklung der Abiturdurchschnittsnoten an den öffentlichen und privaten Gymnasien in Baden-Württemberg seit 1990. Allgemeinbildende Gymnasien 1 von 5 29.03.2010 18:38 Stuttgart, 29. März 2010 Nr. 100/2010 Durchschnittsnote beim Abitur 2009 an allgemeinbildenden Gymnasien liegt bei 2,30 Gut 13 400 Abgänger mit Hochschulreife kamen aus beruflichen

Mehr

Der Wert von Lebensmitteln Umfragen im Auftrag des BMELV

Der Wert von Lebensmitteln Umfragen im Auftrag des BMELV Der Wert von Lebensmitteln Umfragen im Auftrag des BMELV Teil 1 Datenbasis: 1.001 Bundesbürger ab 14 Jahre Erhebungszeitraum: 4. bis 7. Januar 2011 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber:

Mehr

Zehn Jahre 100 Häuser für 100 Familien ein Erfolgsprogramm feiert Jubiläum

Zehn Jahre 100 Häuser für 100 Familien ein Erfolgsprogramm feiert Jubiläum Nachrichten aus dem Rathaus: Zehn Jahre 100 Häuser für 100 Familien... http://www.nuernberg.de/presse/mitteilungen/presse_23909.html von 2 06.03.2012 10:47 Nr. 539 / 02.06.2009 Zehn Jahre 100 Häuser für

Mehr

Um unsere Gemeindewebseite für Ihre Zwecke zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Um unsere Gemeindewebseite für Ihre Zwecke zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten: Nutzen Sie unsere Webseite www.kirchstetten.at Um unsere Gemeindewebseite für Ihre Zwecke zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten: Sie können Veranstaltungen selbst auf unserer Webseite veröffentlichen.

Mehr

Berechnung der Erhöhung der Durchschnittsprämien

Berechnung der Erhöhung der Durchschnittsprämien Wolfram Fischer Berechnung der Erhöhung der Durchschnittsprämien Oktober 2004 1 Zusammenfassung Zur Berechnung der Durchschnittsprämien wird das gesamte gemeldete Prämienvolumen Zusammenfassung durch die

Mehr

Lineargleichungssysteme: Additions-/ Subtraktionsverfahren

Lineargleichungssysteme: Additions-/ Subtraktionsverfahren Lineargleichungssysteme: Additions-/ Subtraktionsverfahren W. Kippels 22. Februar 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 2 Lineargleichungssysteme zweiten Grades 2 3 Lineargleichungssysteme höheren als

Mehr

M e r k b l a t t. Neues Verbrauchervertragsrecht 2014: Beispiele für Widerrufsbelehrungen

M e r k b l a t t. Neues Verbrauchervertragsrecht 2014: Beispiele für Widerrufsbelehrungen Stand: Januar 2016 M e r k b l a t t Neues Verbrauchervertragsrecht 2014: Beispiele für Widerrufsbelehrungen Sie haben Interesse an aktuellen Meldungen aus dem Arbeits-, Gesellschafts-, Wettbewerbsund

Mehr

Nicht kopieren. Der neue Report von: Stefan Ploberger. 1. Ausgabe 2003

Nicht kopieren. Der neue Report von: Stefan Ploberger. 1. Ausgabe 2003 Nicht kopieren Der neue Report von: Stefan Ploberger 1. Ausgabe 2003 Herausgeber: Verlag Ploberger & Partner 2003 by: Stefan Ploberger Verlag Ploberger & Partner, Postfach 11 46, D-82065 Baierbrunn Tel.

Mehr

Kommutationszahlen und Versicherungsbarwerte für Leibrenten 2001/2003

Kommutationszahlen und Versicherungsbarwerte für Leibrenten 2001/2003 Kommutationszahlen und Versicherungsbarwerte für Leibrenten 2001/2003 Tabellen zur jährlich und monatlich vorschüssigen Zahlungsweise Statistisches Bundesamt Impressum Herausgeber: Statistisches Bundesamt

Mehr

Geschiedene Ehen nach Ehedauer

Geschiedene Ehen nach Ehedauer Geschiedene Ehen nach Ehedauer Ehedauer 43 in Jahren 0 47 im Jahr 00 insgesamt: 87.07.049.6 davon: ohne minderjähriges Kind * 4.30 5.64 3 5.835 8.550 4 5.785 9. 5 6 5.938 6.74 0.33 0.58 7 5.367 9.946 8

Mehr

Was meinen die Leute eigentlich mit: Grexit?

Was meinen die Leute eigentlich mit: Grexit? Was meinen die Leute eigentlich mit: Grexit? Grexit sind eigentlich 2 Wörter. 1. Griechenland 2. Exit Exit ist ein englisches Wort. Es bedeutet: Ausgang. Aber was haben diese 2 Sachen mit-einander zu tun?

Mehr

QM: Prüfen -1- KN16.08.2010

QM: Prüfen -1- KN16.08.2010 QM: Prüfen -1- KN16.08.2010 2.4 Prüfen 2.4.1 Begriffe, Definitionen Ein wesentlicher Bestandteil der Qualitätssicherung ist das Prüfen. Sie wird aber nicht wie früher nach der Fertigung durch einen Prüfer,

Mehr

Alltag mit dem Android Smartphone

Alltag mit dem Android Smartphone 2 Alltag mit dem Android Smartphone 5. Viele Nutzer von Google-Konten nutzen diese zwar für Mail und Kalender, aber noch nicht für Google+. Bei der Einrichtung auf dem Smartphone erscheint jetzt eine Frage,

Mehr

Hinweise zum Datenschutz, Einwilligungs-Erklärung

Hinweise zum Datenschutz, Einwilligungs-Erklärung Hinweise zum Datenschutz, Einwilligungs-Erklärung Bitte lesen Sie dieses Schreiben aufmerksam durch. Darum geht es in diesem Schreiben: Welche Daten das Land Hessen von Ihnen braucht Warum Sie der Einwilligungs-Erklärung

Mehr

Repräsentative Umfrage zur Beratungsqualität im deutschen Einzelhandel (Auszug)

Repräsentative Umfrage zur Beratungsqualität im deutschen Einzelhandel (Auszug) Porsche Consulting Exzellent handeln Repräsentative Umfrage zur Beratungsqualität im deutschen Einzelhandel (Auszug) Oktober 2013 Inhalt Randdaten der Studie Untersuchungsziel der Studie Ergebnisse der

Mehr

Wir wollten schon immer ruhig schlafen. Rundum versichert mit der Kompakt-Police.

Wir wollten schon immer ruhig schlafen. Rundum versichert mit der Kompakt-Police. Wir wollten schon immer ruhig schlafen. Rundum versichert mit der Kompakt-Police. NAME: WOHNORT: ZIEL: PRODUKT: Armin Naudorf Braunschweig Ein Versicherungsprodukt mit Rundum-Sicherheit. Kompakt-Police

Mehr

Professionelle Seminare im Bereich MS-Office

Professionelle Seminare im Bereich MS-Office Der Name BEREICH.VERSCHIEBEN() ist etwas unglücklich gewählt. Man kann mit der Funktion Bereiche zwar verschieben, man kann Bereiche aber auch verkleinern oder vergrößern. Besser wäre es, die Funktion

Mehr

1.1. Zweckbestimmung des Sondergebietes SO 1: Gemäß 11 (3) BauNVO wird ein Sondergebiet mit der Zweckbestimmung Fachmarktzentrum" dargestellt.

1.1. Zweckbestimmung des Sondergebietes SO 1: Gemäß 11 (3) BauNVO wird ein Sondergebiet mit der Zweckbestimmung Fachmarktzentrum dargestellt. Stadt Kerpen Seite 1/6 Textliche Darstellungen im Flächennutzungsplan A TEXTLICHE DARSTELLUNGEN Art der baulichen Nutzung: Sonstige Sondergebiete gemäß 11 (3) BauNVO 1. Sondergebiet SO 1 "Fachmarktzentrum"

Mehr

Fragebogen zur Erhebung der Situation altgewordener psychisch erkrankter Menschen in den Angeboten der Sozialpsychiatrie in Mecklenburg-Vorpommern

Fragebogen zur Erhebung der Situation altgewordener psychisch erkrankter Menschen in den Angeboten der Sozialpsychiatrie in Mecklenburg-Vorpommern Landesverband Sozialpsychiatrie Mecklenburg-Vorpommern e.v. Fragebogen zur Erhebung der Situation altgewordener psychisch erkrankter Menschen in den Angeboten der Sozialpsychiatrie in Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

Die Merkel-Förderung für die Riester-Rente nutzen

Die Merkel-Förderung für die Riester-Rente nutzen Die Merkel-Förderung für die Riester-Rente nutzen Ergebnisse und Eingaben Die Ergebnisse basieren auf einem Tüv geprüften Rechenwerk (gültig bis Juni 2010) Übersicht - Ihre steuerliche Förderung Seite

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Energie- und E IV - j Tätige Personen, geleistete Arbeitsstunden, Bruttolöhne und -gehälter in Mecklenburg-Vorpommern 28 Bestell-Nr.: E413 28 Herausgabe: 23. April 29 Printausgabe:

Mehr

Rente und Hinzuverdienst

Rente und Hinzuverdienst Rente und Hinzuverdienst Altersrenten Sie wollen auch als Altersrentner beruflich aktiv bleiben? Das können Sie selbstverständlich. Ihr Einkommen heißt dann Hinzuverdienst. Wie viel Sie zur gesetzlichen

Mehr

Anleitung Scharbefragung

Anleitung Scharbefragung Projekt Evaline Anleitung Scharbefragung v.1.2 Inhalt Anleitung Scharbefragung... 1 1 Einleitung... 2 1.1 Vorlagen... 2 1.2 Journal... 2 2 Befragung Veranstaltungen / Angebote... 3 2.1 Methode... 3 2.2

Mehr

Meinungen zur Altersvorsorge

Meinungen zur Altersvorsorge Meinungen zur Altersvorsorge Datenbasis: 1.003 Befragte ab 18 Jahren, die nicht in Rente sind Erhebungszeitraum: 19. bis 22. März 2007 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: komm.passion

Mehr

Glaube an die Existenz von Regeln für Vergleiche und Kenntnis der Regeln

Glaube an die Existenz von Regeln für Vergleiche und Kenntnis der Regeln Glaube an die Existenz von Regeln für Vergleiche und Kenntnis der Regeln Regeln ja Regeln nein Kenntnis Regeln ja Kenntnis Regeln nein 0 % 10 % 20 % 30 % 40 % 50 % 60 % 70 % 80 % 90 % Glauben Sie, dass

Mehr

Arbeitslosengeld II II

Arbeitslosengeld II II in Tsd. 5.000 4.750 4.500 4.250 4.000 3.750 3.500 3.250 3.000 2.750 2.500 2.250 2.000 1.750 1.500 1.250 1.000 750 500 250 0 Arbeitslosengeld II II Leistungsempfänger in absoluten Zahlen, 1994 1994 bis

Mehr

Arbeitsblätter. Sinnvolle Finanzberichte. Seite 19

Arbeitsblätter. Sinnvolle Finanzberichte. Seite 19 Seite 19 Arbeitsblätter Seite 20 Dieses Arbeitsblatt wird Sie Schritt für Schritt durch das Verfahren von Finanzanalysen geleiten. Sie gehen von Ihren Finanzberichten aus egal wie einfach oder hoch entwickelt

Mehr

Sonderrundschreiben. Arbeitshilfe zu den Pflichtangaben in Immobilienanzeigen bei alten Energieausweisen

Sonderrundschreiben. Arbeitshilfe zu den Pflichtangaben in Immobilienanzeigen bei alten Energieausweisen Sonderrundschreiben Arbeitshilfe zu den Pflichtangaben in Immobilienanzeigen bei alten Energieausweisen Sonnenstraße 11-80331 München Telefon 089 / 5404133-0 - Fax 089 / 5404133-55 info@haus-und-grund-bayern.de

Mehr

Prozentrechnung. Klaus : = Karin : =

Prozentrechnung. Klaus : = Karin : = Prozentrechnung Klaus erzählt, dass bei der letzten Mathe-Arbeit 6 seiner Mitschüler die Note gut erhalten hätten. Seine Schwester Karin hat auch eine Arbeit zurück bekommen. In ihrer Klasse haben sogar

Mehr

Das Glück wird mehr. Die Sicherheit bleibt. ELTERNZEIT. BVK Bayerische. V ersorgungskammer

Das Glück wird mehr. Die Sicherheit bleibt. ELTERNZEIT. BVK Bayerische. V ersorgungskammer Das Glück wird mehr. Die Sicherheit bleibt. ELTERNZEIT BVK Bayerische V ersorgungskammer Herzlichen Glückwunsch! Die Zusatzversorgungskasse der bayerischen Gemeinden gratuliert Ihnen herzlich zur Geburt

Mehr

Auswertung zur. Hauptklausur Unternehmensbesteuerung. vom 24.02.10. und Ergebnisse der Kundenbefragung

Auswertung zur. Hauptklausur Unternehmensbesteuerung. vom 24.02.10. und Ergebnisse der Kundenbefragung Auswertung zur Hauptklausur Unternehmensbesteuerung vom 24.02.10 Vergleich: Skriptteufel-Absolventen vs. alle Teilnehmer und Ergebnisse der Kundenbefragung In diesem Dokument vergleichen wir die Klausurergebnisse

Mehr

Deutschland-Check Nr. 35

Deutschland-Check Nr. 35 Beschäftigung älterer Arbeitnehmer Ergebnisse des IW-Unternehmervotums Bericht der IW Consult GmbH Köln, 13. Dezember 2012 Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH Konrad-Adenauer-Ufer 21 50668

Mehr

FRAGEBOGEN ANWENDUNG DES ECOPROWINE SELBSTBEWERTUNG-TOOLS

FRAGEBOGEN ANWENDUNG DES ECOPROWINE SELBSTBEWERTUNG-TOOLS Dieser Fragebogen bildet eine wichtige Rückmeldung der Pilotweingüter über Verständnis, Akzeptanz und Effektivität des ECOPROWINE Selbstbewertung-tools für alle daran Beteiligten. Dieser Fragebogen besteht

Mehr

Risiken der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung

Risiken der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung 1 Risiken der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung Im Rahmen der regelmäßigen Konjunkturumfrage wurden von den Industrie- und Handelskammern in Niedersachsen seit Herbst 2010 Fragen zu den Risiken der wirtschaftlichen

Mehr

Arbeitslos Wohnen in Deutschland, Arbeiten in den Niederlanden

Arbeitslos Wohnen in Deutschland, Arbeiten in den Niederlanden Arbeitslos Wohnen in Deutschland, Arbeiten in den Niederlanden Inhalt Wer bekommt eine Arbeitslosenleistung? 2 Welche Arbeitslosenleistung bekommen Sie? 2 Wie viel Arbeitslosenleistung bekommen Sie? 3

Mehr

Software PFS Prämienlohn - Ergänzung

Software PFS Prämienlohn - Ergänzung Vorstellung Wetter Unternehmensberatung Software PFS Prämienlohn - Ergänzung 1 PFS Prämienlohnmodul Beschreibung: Prämienlohnergänzung zum Arbeitswirtschaftsystem PFS. Die in PFS ermittelten Produktivitätswerte

Mehr

Säuglingsanfangsnahrung und Folgenahrung Was ändert sich? Was bleibt?

Säuglingsanfangsnahrung und Folgenahrung Was ändert sich? Was bleibt? Säuglingsanfangsnahrung und Folgenahrung Was ändert sich? Was bleibt? Begleitinformationen: Handout für das Verkaufspersonal im Handel Bei Rückfragen sprechen Sie uns bitte gerne an: DIÄTVERBAND e. V.

Mehr

WinWerk. Prozess 6a Rabatt gemäss Vorjahresverbrauch. KMU Ratgeber AG. Inhaltsverzeichnis. Im Ifang 16 8307 Effretikon

WinWerk. Prozess 6a Rabatt gemäss Vorjahresverbrauch. KMU Ratgeber AG. Inhaltsverzeichnis. Im Ifang 16 8307 Effretikon WinWerk Prozess 6a Rabatt gemäss Vorjahresverbrauch 8307 Effretikon Telefon: 052-740 11 11 Telefax: 052-740 11 71 E-Mail info@kmuratgeber.ch Internet: www.winwerk.ch Inhaltsverzeichnis 1 Ablauf der Rabattverarbeitung...

Mehr

Das große ElterngeldPlus 1x1. Alles über das ElterngeldPlus. Wer kann ElterngeldPlus beantragen? ElterngeldPlus verstehen ein paar einleitende Fakten

Das große ElterngeldPlus 1x1. Alles über das ElterngeldPlus. Wer kann ElterngeldPlus beantragen? ElterngeldPlus verstehen ein paar einleitende Fakten Das große x -4 Alles über das Wer kann beantragen? Generell kann jeder beantragen! Eltern (Mütter UND Väter), die schon während ihrer Elternzeit wieder in Teilzeit arbeiten möchten. Eltern, die während

Mehr

Hier geht es um das Eltern-Geld, das Eltern-Geld-Plus und die Eltern-Zeit. Ein Heft in Leichter Sprache.

Hier geht es um das Eltern-Geld, das Eltern-Geld-Plus und die Eltern-Zeit. Ein Heft in Leichter Sprache. Elterngeld Die neue Generation Vereinbarkeit Hier geht es um das Eltern-Geld, das Eltern-Geld-Plus und die Eltern-Zeit. Ein Heft in Leichter Sprache. 2 3 Das Eltern-Geld Mutter und Vater bekommen Eltern-Geld,

Mehr

Aber zuerst: Was versteht man unter Stromverbrauch im Standby-Modus (Leerlaufverlust)?

Aber zuerst: Was versteht man unter Stromverbrauch im Standby-Modus (Leerlaufverlust)? Ich habe eine Umfrage durchgeführt zum Thema Stromverbrauch im Standby Modus! Ich habe 50 Personen befragt und allen 4 Fragen gestellt. Ich werde diese hier, anhand von Grafiken auswerten! Aber zuerst:

Mehr

Umsatz-Kosten-Treiber-Matrix. 2015 Woodmark Consulting AG

Umsatz-Kosten-Treiber-Matrix. 2015 Woodmark Consulting AG Umsatz-Kosten-Treiber-Matrix Die Alpha GmbH ist ein Beratungsunternehmen mit 43 Mitarbeitern. Der Umsatz wird zu 75% aus IT-Beratung bei Kunden vor Ort und vom Betrieb von IT-Applikationen erwirtschaftet.

Mehr

Annahmen für die Berechnungen auf Basis AG 2 v. 14.10.11

Annahmen für die Berechnungen auf Basis AG 2 v. 14.10.11 Erfassung und Analyse Rahmenbedingungen Einzelhandel im Rahmen des "Runden Tisches Einkaufszentrum" Stadt Weiden in der Oberpfalz - Teil 2 Verträglichkeit eines Einkaufszentrums (Alternativberechnung gemäß

Mehr

KfW-Förderreport 2015 Auswertung Kurzfassung

KfW-Förderreport 2015 Auswertung Kurzfassung KfW-Förderreport 2015 Auswertung Kurzfassung Stand: 25.02.2016 Inhalt: Energieeffizientes Bauen (Neubau)... 2 Energieeffizientes Sanieren (Effizienzhaus)... 4 Energieeffizientes Sanieren (Einzelmaßnahmen)...

Mehr

Widerrufsbelehrung der Free-Linked GmbH. Stand: Juni 2014

Widerrufsbelehrung der Free-Linked GmbH. Stand: Juni 2014 Widerrufsbelehrung der Stand: Juni 2014 www.free-linked.de www.buddy-watcher.de Inhaltsverzeichnis Widerrufsbelehrung Verträge für die Lieferung von Waren... 3 Muster-Widerrufsformular... 5 2 Widerrufsbelehrung

Mehr

LEITFADEN ZUR SCHÄTZUNG DER BEITRAGSNACHWEISE

LEITFADEN ZUR SCHÄTZUNG DER BEITRAGSNACHWEISE STOTAX GEHALT UND LOHN Stollfuß Medien LEITFADEN ZUR SCHÄTZUNG DER BEITRAGSNACHWEISE Stand 09.12.2009 Seit dem Januar 2006 hat der Gesetzgeber die Fälligkeit der SV-Beiträge vorgezogen. So kann es vorkommen,

Mehr

EÜR contra Bilanzierung

EÜR contra Bilanzierung Mandanten-Info Eine Dienstleistung Ihres steuerlichen Beraters EÜR contra Bilanzierung Erleichterungen für Kleinunternehmer durch das BilMoG? In enger Zusammenarbeit mit Inhalt 1. Einführung...1 2. Wer

Mehr

GOTTFRIED-KELLER-GYMNASIUM Olbersstr. 38 10589 Berlin Berlin, im Juni 2015 Tel. 9029-27310 E-Mail: gks-berlin@t-online.de

GOTTFRIED-KELLER-GYMNASIUM Olbersstr. 38 10589 Berlin Berlin, im Juni 2015 Tel. 9029-27310 E-Mail: gks-berlin@t-online.de GOTTFRIED-KELLER-GYMNASIUM Olbersstr. 38 10589 Berlin Berlin, im Juni 2015 Tel. 9029-27310 E-Mail: gks-berlin@t-online.de An alle Eltern der Klassen 7 9 Schulbuchanschaffung für das neue Schuljahr 2015/2016

Mehr

Fragebogen zur Erhebung der Zufriedenheit und Kooperation der Ausbildungsbetriebe mit unserer Schule

Fragebogen zur Erhebung der Zufriedenheit und Kooperation der Ausbildungsbetriebe mit unserer Schule Fragebogen zur Erhebung der Zufriedenheit und Kooperation der Ausbildungsbetriebe mit unserer Schule Sehr geehrte Ausbilderinnen und Ausbilder, die bbs1celle betreiben nun bereits seit einigen Jahren ein

Mehr

Vermögensbildung: Sparen und Wertsteigerung bei Immobilien liegen vorn

Vermögensbildung: Sparen und Wertsteigerung bei Immobilien liegen vorn An die Redaktionen von Presse, Funk und Fernsehen 32 02. 09. 2002 Vermögensbildung: Sparen und Wertsteigerung bei Immobilien liegen vorn Das aktive Sparen ist nach wie vor die wichtigste Einflussgröße

Mehr

Fragebogen zur Kooperation und Hilfeplanung

Fragebogen zur Kooperation und Hilfeplanung [Name der Einrichtung] [z.h. Herr/ Frau] [Adresse] [PLZ, Stadt] Fragebogen zur Kooperation und Hilfeplanung Dieser Fragebogen richtet sich an Personen, die mit der Planung und Bewilligung von Hilfen für

Mehr

Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhalts

Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhalts Gesetzestext 20 20 Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhalts (1) Die Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhalts umfasst insbesondere Ernährung, Kleidung, Körperpflege, Hausrat, Bedarfe des

Mehr

Media Teil III. Begriffe, Definitionen, Übungen

Media Teil III. Begriffe, Definitionen, Übungen Media Teil III. Begriffe, Definitionen, Übungen Kapitel 1 (Intermedia- Vergleich: Affinität) 1 Affinitätsbewertung als Mittel des Intermedia-Vergleichs Um die Streugenauigkeit eines Werbeträgers zu bestimmen,

Mehr

Schnelle Antwort, gute klare Beratung. Ich bin wirklich sehr zufrieden. Auswertung der Mandantenbefragung 2007

Schnelle Antwort, gute klare Beratung. Ich bin wirklich sehr zufrieden. Auswertung der Mandantenbefragung 2007 Schnelle Antwort, gute klare Beratung. Ich bin wirklich sehr zufrieden. Auswertung der Mandantenbefragung 2007 Juli 2007 DGB Rechtsschutz GmbH Seite 1 Inhaltsangabe Vorbemerkung und allgemeine Hinweise

Mehr

Internationales Altkatholisches Laienforum

Internationales Altkatholisches Laienforum Internationales Altkatholisches Laienforum Schritt für Schritt Anleitung für die Einrichtung eines Accounts auf admin.laienforum.info Hier erklären wir, wie ein Account im registrierten Bereich eingerichtet

Mehr

Jeder zweite Selbstständige in Vollzeit mit überlanger Arbeitszeit

Jeder zweite Selbstständige in Vollzeit mit überlanger Arbeitszeit Pressemitteilung vom 3. November 2015 403/15 Jeder zweite Selbstständige in Vollzeit mit überlanger Arbeitszeit Neuer Bericht zur Qualität der Arbeit erschienen - KORREKTUR auf Seite 2 - WIESBADEN Im Jahr

Mehr

LEISTUNGEN FÜR SCHWANGERE

LEISTUNGEN FÜR SCHWANGERE LEISTUNGEN FÜR SCHWANGERE NACH DEM SOZIALGESETZBUCH II (SGB II) GUT ZU WISSEN! KOMPLIZIERTES EINFACH AUSGEDRÜCKT Was kann ich tun, wenn ich schwanger bin und mein Einkommen zu gering ist? Sie können bei

Mehr

Finanzierung: Übungsserie III Innenfinanzierung

Finanzierung: Übungsserie III Innenfinanzierung Thema Dokumentart Finanzierung: Übungsserie III Innenfinanzierung Lösungen Theorie im Buch "Integrale Betriebswirtschaftslehre" Teil: Kapitel: D1 Finanzmanagement 2.3 Innenfinanzierung Finanzierung: Übungsserie

Mehr

Meine Finanzen 2013. Deutsches Institut für Finanzberatung. Prognose der Einnahmen und Ausgaben

Meine Finanzen 2013. Deutsches Institut für Finanzberatung. Prognose der Einnahmen und Ausgaben Deutsches Institut für Finanzberatung Dr. Grommisch GmbH Meine Finanzen 013 Prognose der Einnahmen und Ausgaben Einfach. Effektiv. Auswertung vom Die eigene Finanzplanung im Griff! 13.6.013 Ziel der Auswertung

Mehr

Was ist das Budget für Arbeit?

Was ist das Budget für Arbeit? 1 Was ist das Budget für Arbeit? Das Budget für Arbeit ist ein Persönliches Geld für Arbeit wenn Sie arbeiten möchten aber nicht mehr in einer Werkstatt. Das gibt es bisher nur in Nieder-Sachsen. Und in

Mehr

-1- Beispiele und Informationen zu Reisekosten bei Verbindung von Dienstreisen mit einem privaten Aufenthalt oder einer privaten Reisen

-1- Beispiele und Informationen zu Reisekosten bei Verbindung von Dienstreisen mit einem privaten Aufenthalt oder einer privaten Reisen -1- Beispiele und Informationen zu Reisekosten bei Verbindung von Dienstreisen mit einem privaten Aufenthalt oder einer privaten Reisen Werden Dienstreisen mit einem privaten Aufenthalt oder einer privaten

Mehr

Fragen und Antworten zum neuen Kinderbetreuungsgeld

Fragen und Antworten zum neuen Kinderbetreuungsgeld Fragen und Antworten zum neuen Kinderbetreuungsgeld FRAGE: Wie wird der Tagsatz beim einkommensabhängigen Kinderbetreuungsgeld (KBG) berechnet? (Achtung: einkommensabhängiges Kinderbetreuungsgeld gebührt

Mehr

für Urlaub und defekte Waschmaschinen

für Urlaub und defekte Waschmaschinen MORGENRÖTE Leben mit Alg II eine Abkürzung, die einschränkt Hinführung für die Gruppenleitung: Kinder und Jugendliche haben kein eigenes Einkommen. Darum sind sie immer auf die Familie, so sie eine haben,

Mehr

Vom Teilen und Haben. Lieber teilen oder haben? Die Deutschen sind bereit zu teilen. Teilen? Am liebsten mit einem Unternehmen

Vom Teilen und Haben. Lieber teilen oder haben? Die Deutschen sind bereit zu teilen. Teilen? Am liebsten mit einem Unternehmen In der teilen und tauschen Verbraucherinnen und Verbraucher Dinge, statt sie neu zu kaufen. Digitale Vermittler bringen Nutzer und Anbieter zusammen. Lieber teilen oder haben? Verbraucher würden kaufen

Mehr

Wir machen neue Politik für Baden-Württemberg

Wir machen neue Politik für Baden-Württemberg Wir machen neue Politik für Baden-Württemberg Am 27. März 2011 haben die Menschen in Baden-Württemberg gewählt. Sie wollten eine andere Politik als vorher. Die Menschen haben die GRÜNEN und die SPD in

Mehr

Informationschreiben 85 / 2015

Informationschreiben 85 / 2015 Steuerberater Josef Zaschka* Sedanstr. 23, 93055 Regensburg Tel.: 0941 / 79 94-585, Fax: -584 mobil: 0171 / 36 47 450 Email: Zaschka@T-Online.de *Handelsfachwirt Sparkasse Regensburg IBAN: DE53 7505 0000

Mehr

Zahlen Daten Fakten Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation Tirol Stand Mai 2009

Zahlen Daten Fakten Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation Tirol Stand Mai 2009 Zahlen Daten Fakten Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation Tirol Stand Mai 2009 2 Tirol stellt sich vor Tirol hat 1.385 aktive Mitglieder in der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation. Berufsgruppen-Mitglieder

Mehr

Crowdfunding Umfrage Bekanntheit & Beteiligung

Crowdfunding Umfrage Bekanntheit & Beteiligung Crowdfunding Umfrage Bekanntheit & Beteiligung in Deutschland 04 / 2015 Eine Umfrage von crowdfunding.de Liebe Crowdfunding Interessierte, Crowdfunding in Deutschland wächst seit Jahren und befindet sich

Mehr

Informationen für: Partner Vereine Schulen Kitas. Das Bildungspaket. Mitmachen möglich machen

Informationen für: Partner Vereine Schulen Kitas. Das Bildungspaket. Mitmachen möglich machen Informationen für: Partner Vereine Schulen Kitas Das Bildungspaket Mitmachen möglich machen So informieren Sie Eltern, Kinder und Jugendliche Helfen Sie mit, dass bedürftige Kinder die Leistungen auch

Mehr

Pflegedossier für die kreisfreie Stadt Frankfurt (Oder)

Pflegedossier für die kreisfreie Stadt Frankfurt (Oder) Pflegedossier für die kreisfreie Stadt Frankfurt (Oder) Regionalbüros für Fachkräftesicherung - Fachkräftemonitoring - EUROPÄISCHE UNION Europäischer Sozialfonds Dieses Projekt wird durch das Ministerium

Mehr

Informationen zur Prüfung Geprüfter Fachwirt für Versicherung und Finanzen/ Geprüfte Fachwirtin für Versicherung und Finanzen (IHK)

Informationen zur Prüfung Geprüfter Fachwirt für Versicherung und Finanzen/ Geprüfte Fachwirtin für Versicherung und Finanzen (IHK) Informationen zur Prüfung Geprüfter Fachwirt für Versicherung und Finanzen/ Geprüfte Fachwirtin für Versicherung und Finanzen (IHK) Die Prüfung zum Geprüften Fachwirt für Versicherung und Finanzen/zur

Mehr

Internet online Update (Mozilla Firefox)

Internet online Update (Mozilla Firefox) Um Ihr Consoir Beta immer schnell und umkompliziert auf den aktuellsten Stand zu bringen, bieten wir allen Kunden ein Internet Update an. Öffnen Sie Ihren Mozilla Firefox und gehen auf unsere Internetseite:

Mehr

Abfallentsorgung in Schleswig-Holstein 2013

Abfallentsorgung in Schleswig-Holstein 2013 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: Q II 9 - j 13 SH Abfallentsorgung in Schleswig-Holstein 2013 Teil 3: Einsammlung von n Herausgegeben am: 28. November

Mehr