Das Open Inlab. Teiloffenes Fabrikationslabor am Berufskolleg Geldern

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Open Inlab. Teiloffenes Fabrikationslabor am Berufskolleg Geldern"

Transkript

1 Das Open Inlab Teiloffenes Fabrikationslabor am Berufskolleg Geldern -1-

2 Holz Holz Metall Metall Produkt Produkt Elektronik 3D- Technik Elektronik -2- Idee Schülerinnen und Schüler erfinden, planen und bauen Produkte mithilfe der Holz-, Metall- und Elektrotechnik. Was man lernen muss, um es zu tun, das lernt man, indem man es tut. Aristoteles

3 Das InLab-Konzept Das InLab-Konzept beruht in Teilen auf den Grundsätzen der FabLab-Bewegung. FabLabs machen High-Tech-Produktionstechnologien für kleine Arbeitsgruppen oder Einzelpersonen verfügbar. Hierbei steht die Fabrikation persönlicher Projektideen im Vordergrund. Im Hinblick auf aktuelle Rapid-Prototyping-Verfahren oder die Potentiale im Bereich der Nanotechnologie erscheint es nicht unwahrscheinlich, dass in einigen Jahrzehnten auch Produktionstechnologie zu Hause verfügbar sein wird. In Variation des FabLab Gedankens organisiert sich das InLab vorerst nur im unterrichtlichen Kontext der Unterrichtsorganisation am BK Geldern. Die Historie 2. Halbjahr 2015/16 Entwicklung des Konzeptes InLab 1. Halbjahr 2016/17 Beginn der Unterrichtseinheit InLab als Differenzierungskurs Technisches Gymnasium Unterstufe (noch in der Holzwerkstatt). 2. Halbjahr 2016/17 Implementation des Innovationslabors 1. Halbjahr 2017/18 Erstellung der Elektroausstattung des Innovationslabors in Eigenleistung mit Unterstützung durch den Schulträger. Einrichtung der technischen Ausstattung durch Weiterverwendung alter Maschinen, Werkzeuge und Werkstattmöbel. Anschaffung von drei 3D-Druckern. Durchführung der Unterrichtseinheit InLab im Innovationslabor. Durchführung des Dachstuhlprojekts (BS Dachdecker 2. Lehrjahr). 2. Halbjahr 2017/18 Durchführung der Unterrichtseinheit InLab im Innovationslabor. Durchführung der Unterrichtseinheit Projektmanagement (Differenzierungskurs Technisches Gymnasium Mittelstufe). Durchführung des Projekts Hintergrundleuchte (Internationale Klassen der Ausbildungsvorbereitung) Durchführung des Projekts Reparatur-Café (Höhere Berufsfachschule Technik Unterstufe) Weiterentwicklung des Konzepts in Open Inlab als teiloffene Werkstatt als Plattform für eigenverantwortliches Arbeiten für Angehörige des BK Geldern und akkreditierte Partner. -3-

4 InLab intern Arbeitsgruppe Bildungsgang Inhalt Kooperationsperspektiven Erfinder AG Technisches Gymnasium Entwicklung von Produktideen und deren Durchführung bis zur Realisierung. Hochschulen Entwicklungs AG Höhere Berufsfachschule Technik Entwicklung eines Endproduktes aus bereitgestellten Produktideen Hochschulen und Betriebe Realisierungs AG Berufsfachschule Vorbereitung und Realisierung von vorgegebenen Produktentwürfen Betriebe Produktions AG Berufsvorbereitung Technik Herstellung eines Produktes nach vorgegebener Planung Schulen und Bildungsträger InLab extern Arbeitsgruppe Bildungsgang Inhalt Kooperationsperspektiven Warentest AG Höhere Berufsfachschule Wirtschaft Evaluation bereitgestellter Produkte bezüglich Verbraucher- und Marktakzeptanz Betriebe und Verbraucherberatung Marktforschungs AG Wirtschaftsgymnasium Evaluation bereitgestellter Produkte unter dem Aspekt der Kreation innovativer Produktideen Hochschulen und Betriebe -4-

5 Das Open-InLab-Konzept Bei der Durchführung der Inlab-Projekte im Unterricht stellte sich recht schnell heraus, dass die Durchführung der Projekte in der Unterrichtszeit lt. Stundentafel kaum möglich ist. Daher forderten die beteiligten Schülerinnen und Schüler ein erweitertes Zeitfenster um die Werkstatt auch außerhalb des Unterrichts nutzen zu können. In Kooperationsgesprächen mit der Hochschule Rhein-Waal wurde angeregt die Ausstattung des BK-Geldern in die Studentenausbildung der Hochschule einzubeziehen. Somit ergibt sich gerade im ganzheitlichen Konzept des InLab ein relevantes Medium der Kommunikationsverlinkung. Auch diese Nutzung ist nur außerhalb der Stundentafel durchführbar. All dies führt zu dem Konzept der teiloffenen Werkstatt als freie Produktionsstätte für Schüler und Kooperationspartner des BK Geldern. Die Nutzung erfordert die Gestellung einer Sachkundigen Aufsicht. Open Inlab Arbeitsgruppe Bildungsgang Inhalt Kooperationsperspektiven Angehörige des BK Geldern Alle Bildungsgänge Entwicklung von Produktideen und deren Durchführung bis zur Realisierung. Multilaterale Kooperation Kooperationspartner des BK Geldern Hochschule Rhein- Waal Sekundarschule Straelen Wachtendonk Entwicklung von Produktideen und deren Durchführung bis zur Realisierung. Der Standort Multilaterale Kooperation -5-

6 Die Ausstattung Holz Metall Elektronik 3D-Produktion 3D-Design CNC-Holz Vorhandene Einrichtung Die Holzstation Werkbänke Werkzeugschränke Ständerbohrmaschine Die Metallstation Werkzeugkästen mit Werkzeug Schmiede (Außeneinsatz) Werkzeugkästen mit Werkzeug Bügelsäge Hebelblechschere Dekupiersäge Handkantbank Die Elektronikstation Elektro- Nachinstallation Werkbänke mit Schraubstöcken Tischbohrmaschine Schleifstein Steckdosensäulen Schiebetürschränke mit Spannung Die 3D-Station 2 Ultimaker 2+ 3D-Drucker 1 Opiliones 2L 3D Delta-Drucker -6-

7 Nachhaltige Investitionsstrategie Bisher wird das InLab nur im Rahmen von Unterrichtseinheiten genutzt. Die Ausstattung setzt sich größtenteils aus weiterverwendeten abgeschriebenen Werkzeugen, Einrichtungsgegenständen und Maschinen zusammen. Die Erfahrungen mit den bisher von Schülerinnen und Schülern durchgeführten Projekten zeigen, dass der Fokus bereits jetzt auf dem Einsatz 3D-gesteuerter Produktionsmittel beruht. 3d-gesteuerte Geräte haben zudem den Vorteil, dass deren Verwendungen keine erhöhten Anforderungen an die Arbeitssicherheit erfordern. Dies bedeutet, dass auch die Aufsicht im Open Inlab in das Gesamtaufsichtskonzept der Schule eingegliedert werden kann und keine zusätzlichen Personalkosten berücksichtigt werden müssen. Die Holzstation Unterzugsäge mit Staubabsaugung Bandsäge Exzenterschleifer Akku- Bohrschrauber Schraubzwingen-Set Kapp- und Gehrungssäge Oberfräse Die Metallstation Anreißtische Die Elektronikstation 3 Lötstation WS 81 Set / PU 81 Die 3D-Station 4 Ultimaker 3+ extented 3D- Drucker 4 Ultimaker S5 3D-Drucker 1 STEPCRAFT- 2/840 Bausatz mit 3D Druckkopf 1 STEPCRAFT- 2/840 Bausatz mit Heißschneider 1 STEPCRAFT- 2/840 Bausatz mit Lasercutter + Zusatzköpfe (Gravierspitze, Brandkolben, etc) 1 Vakuum- Former 2 Roboterarme DOBOT Magician-Extended 16 Rechnereinheiten 1 Softwarepaket Pytha 1 Softwarepaket Inventor 1 Softwarepaket Cascados 1 Softwarepaket SolidWorks -7-

8 Förderprogramm EFRE-zdi III Teil 2 Das Open-Inlab Projekt erfüllt die Anforderungen von EFRE-zdi III Teil 2 Das Open Inlab ist ein MINT-Angebot, das ein neues in der Region nicht berücksichtigtes MINT-Thema erfasst. Das Open Inlab ist ein MINT-Angebot in Zusammenarbeit mit dem ZDI-Netzwerk Das Open Inlab ist ein in MINT-Angebot in Zusammenarbeit mit der Hochschule Rhein-Waal -9-

Konzeption der Werkstufen an der EKS (18/19) EKS ELTERNABEND WERKSTUFE 1

Konzeption der Werkstufen an der EKS (18/19) EKS ELTERNABEND WERKSTUFE 1 Konzeption der Werkstufen an der EKS (18/19) AUF DAS BERUFSLEBEN VORBEREITEN GESTALTUNG DES ÜBERGANGES VON DER SCHULE IN DIE ARBEITSWELT 26.09.2018 EKS ELTERNABEND WERKSTUFE 1 Schulorganisation Förderschule

Mehr

Das FabLab Karlsruhe e.v. hier befindet sich unsere Werkstatt:

Das FabLab Karlsruhe e.v. hier befindet sich unsere Werkstatt: Das FabLab Karlsruhe stellt sich vor FabLab Karlsruhe e.v. Alter Schlachthof 13a 76131 Karlsruhe Tel.: 0721/3354562 Fax.:0721/9663639 E-Mail: info@fablab-karlsruhe.de Internet: www.fablab-karlsruhe.de

Mehr

3D Prototyping und 3D-Druck

3D Prototyping und 3D-Druck 3D Prototyping und 3D-Druck Prof. Dipl.-Ing. Klaus Knopper (C) 2017 FabLab Alte Schmelz / St. Ingbert / 30.10.2017 Ausstellung 3D Druck mit Slic3r und Octoprint [7] Selbst gedruckte,

Mehr

Projekt Upcycling Zentrum Neunkirchen Nachhaltige Betätigung für Arbeitssuchende

Projekt Upcycling Zentrum Neunkirchen Nachhaltige Betätigung für Arbeitssuchende Projekt Upcycling Zentrum Neunkirchen Nachhaltige Betätigung für Arbeitssuchende Ein Projekt zu Kreislaufwirtschaft, Qualifizierung und Integrationsmaßnahmen, das gemeinnützig und wertschöpfend im Landkreis

Mehr

1. Gründe für eine Veränderung der Schullandschaft. 2. Sekundarschule - eine neue Schulform in NRW

1. Gründe für eine Veränderung der Schullandschaft. 2. Sekundarschule - eine neue Schulform in NRW 1. Gründe für eine Veränderung der Schullandschaft 2. Sekundarschule - eine neue Schulform in NRW 3. Rahmenkonzeption der Sekundarschule Wermelskirchen Gründe für eine Veränderung der Schullandschaft Die

Mehr

Lastenheft. Inhalt. Praktikum

Lastenheft. Inhalt. Praktikum Lastenheft Praktikum Integration der LPI-Zertifizierung 'Linux Essentials' in die Curricula der verschiedenen Bildungsgänge des Hans-Böckler-Berufskollegs Hans-Böckler-Berufskolleg Schule der Sekundarstufe

Mehr

Friedrich-List-Berufskolleg Bonn Arbeitsplan für Entwicklungsvorhaben Bildungsgang Kaufmännische Berufsorientierung und Vorbereitung. (bis wann?

Friedrich-List-Berufskolleg Bonn Arbeitsplan für Entwicklungsvorhaben Bildungsgang Kaufmännische Berufsorientierung und Vorbereitung. (bis wann? EVAluation des Entwicklungsvorhaben: 1-jährige Berufsorientierung mit Hauptschulabschluss Ziele des Arbeitsschritte Entwicklungsvorhabens Erarbeitung eines neuen Lehrplans Ableitung der didaktischmethodischen

Mehr

Gewerbliche Schule Göppingen. Digitalisierung in der Ausbildung an der GS-GP

Gewerbliche Schule Göppingen. Digitalisierung in der Ausbildung an der GS-GP Gewerbliche Schule Göppingen Digitalisierung in der Ausbildung an der GS-GP GS-GP Wittlinger 02.12.2016 Berufliches Schulzentrum Göppingen 1 Gewerbliche Schule Kaufmännische Schule Land- und Hauswirtschaftliche

Mehr

Herzlich. Willkommen

Herzlich. Willkommen MINT.junior-Workshops - Netzwerk junior-ingenieure Regionale Bildungskonferenz Kreis Recklinghausen 13.11.2018 Berufs- und Studienorientierung in MINT-Fächern: Herzlich Willkommen Mit finanzieller Unterstützung

Mehr

3D-Druck Überblick von Einsatzmöglichkeiten im Handwerk. B. Eng. Anja Pfeuffer Telefon: Mail:

3D-Druck Überblick von Einsatzmöglichkeiten im Handwerk. B. Eng. Anja Pfeuffer Telefon: Mail: 3D-Druck Überblick von Einsatzmöglichkeiten im Handwerk B. Eng. Anja Pfeuffer Telefon: 0931 30908-1168 Mail: a.pfeuffer@hwk-ufr.de Was kann ich mit 3D Druck herstellen? 2 Was ist mit 3D-Druck möglich Es

Mehr

BMBF / BIBB - Programm zur. Förderung der Berufsorientierung in. Berufsbildungsstätten

BMBF / BIBB - Programm zur. Förderung der Berufsorientierung in. Berufsbildungsstätten BMBF / BIBB - Programm zur Förderung der Berufsorientierung in überbetrieblichen und vergleichbaren Berufsbildungsstätten Erfolgsmodell Berufsorientierung eine Zwischenbilanz Folie 1 Folie 2 Das Bundesinstitut

Mehr

Die Berliner Schulstrukturreform

Die Berliner Schulstrukturreform Die Berliner Schulstrukturreform 26.06.2009 1 Die Ziele Qualität weiter verbessern, Chancengleichheit herstellen Alle Schülerinnen zum bestmöglichen Schulabschluss führen Abhängigkeit des Schulerfolgs

Mehr

Thomas-Eßer-Berufskolleg Jahresterminplan Schuljahr 2015/16

Thomas-Eßer-Berufskolleg Jahresterminplan Schuljahr 2015/16 - Seite 1 - Thomas-Eßer-Berufskolleg Jahresterminplan Schuljahr 2015/16 Sommerferien vom 29.06. bis 11.08.2015 Kalenderwochen 27-33 bis 17.07. Fr Meldungen (schriftlich) zur Nachprüfung durch Schüler/innen

Mehr

Herzlich willkommen am Gymnasium Harksheide

Herzlich willkommen am Gymnasium Harksheide Herzlich willkommen am Gymnasium Harksheide Informationsabend am 31. Januar 2019 für die Eltern der Schülerinnen und Schüler der neuen 5. Klassen 1 Ablauf Unserer Schule Frau Dr. Vorwerck Orientierungsstufe

Mehr

Sekundarschule. Eine Schule von zwei Kommunen getragen

Sekundarschule. Eine Schule von zwei Kommunen getragen Sekundarschule Straelen/Wachtendonk Eine Schule von zwei Kommunen getragen Ziele für die Schulentwicklung Straelen und Wachtendonk wollen gemeinsam ihr Schulangebot weiter entwickeln : Das Schulangebot

Mehr

Informations- und Beratungstage der Berufskollegs der StädteRegion Aachen. für das Schuljahr 2017/2018

Informations- und Beratungstage der Berufskollegs der StädteRegion Aachen. für das Schuljahr 2017/2018 e der Berufskollegs der StädteRegion Aachen für das Schuljahr 2017/2018 Schülerinnen und Schüler können sich zentral über das Internet an den Berufskollegs der StädteRegion Aachen anmelden. Mehr dazu finden

Mehr

QUALITÄTSENTWICKLUNG

QUALITÄTSENTWICKLUNG AN DER KAUFMÄNNISCHEN SCHULE GÖPPINGEN Zwischen 2000 und 2007 wurde das systematische Qualitätsmanagement an der Kaufmännischen Schule aufgebaut. (siehe Link auf der Homepage) IN DER REGELPHASE: PROFILTHEMEN,

Mehr

Bildungsangebote der Beruflichen Schulen Altötting. für. Jugendliche und junge Erwachsene mit Deutsch als Zweit- oder Fremdsprache

Bildungsangebote der Beruflichen Schulen Altötting. für. Jugendliche und junge Erwachsene mit Deutsch als Zweit- oder Fremdsprache Bildungsangebote der Beruflichen Schulen Altötting für Jugendliche und junge Erwachsene mit Deutsch als Zweit- oder Fremdsprache (16 21 Jahre; Ausnahmen 25 Jahre) Klassenstrukturen Klassenbeschreibung

Mehr

Workshop 1: cosh vor Ort. Lokale Kooperationen zwischen Schulen und Hochschulen

Workshop 1: cosh vor Ort. Lokale Kooperationen zwischen Schulen und Hochschulen Workshop 1: cosh vor Ort Lokale Kooperationen zwischen Schulen und Hochschulen Geplanter Ablauf Kurze Vorstellung der Beteiligten; Einordnung der Beteiligten Vorstellung von schon laufenden Kooperationen

Mehr

FE 7 Wissenstransfer Fort- und Weiterbildung

FE 7 Wissenstransfer Fort- und Weiterbildung Regionales Management von Klimafolgen in der Metropolregion FE 7 Wissenstransfer Fort- und Weiterbildung Dr. Martin Beyersdorf Hannover, 5. Juli 2011 Leibniz Universität Hannover Zentrale Einrichtung für

Mehr

Herzlich Willkommen! Elternabend zum Übergang von der Förderstufe in den Haupt- und Realschulzweig am 24. Januar 2018

Herzlich Willkommen! Elternabend zum Übergang von der Förderstufe in den Haupt- und Realschulzweig am 24. Januar 2018 Herzlich Willkommen! Elternabend zum Übergang von der Förderstufe in den Haupt- und Realschulzweig am 24. Januar 2018 Übergangsverfahren 6/7 Alle Eltern wurden bereits schriftliche über die Kriterien informiert

Mehr

Bildungsangebote der Beruflichen Schulen Altötting. für. Jugendliche und junge Erwachsene mit Deutsch als Zweit- oder Fremdsprache

Bildungsangebote der Beruflichen Schulen Altötting. für. Jugendliche und junge Erwachsene mit Deutsch als Zweit- oder Fremdsprache Bildungsangebote der Beruflichen Schulen Altötting für Jugendliche und junge Erwachsene mit Deutsch als Zweit- oder Fremdsprache (16 21 Jahre; Ausnahmen 25 Jahre) 1 von Klassenstrukturen 2 von Wesentliche

Mehr

Berufs- und schulformübergreifender projektorientierter Unterricht in der beruflichen Erstausbildung

Berufs- und schulformübergreifender projektorientierter Unterricht in der beruflichen Erstausbildung Berufs- und schulformübergreifender projektorientierter Unterricht in der beruflichen Erstausbildung Manuel Diegmann Berufsbildende Schule Metalltechnik Elektrotechnik der Region Hannover Otto-Brenner-Schule;

Mehr

Wahlpflicht- und Profilfächer an Gemeinschaftsschulen

Wahlpflicht- und Profilfächer an Gemeinschaftsschulen Wahlpflicht- und Profilfächer an Gemeinschaftsschulen Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Wahlpflicht- und Profilfächer Alle Schülerinnen und Schüler belegen verpflichtend je ein Fach aus dem Wahlpflichtbereich

Mehr

SORGENFRESSER. Partizipationsorientierung ein Beispiel aus der Unterrichtspraxis

SORGENFRESSER. Partizipationsorientierung ein Beispiel aus der Unterrichtspraxis SORGENFRESSER Partizipationsorientierung ein Beispiel aus der Unterrichtspraxis Inhalt 1. Projekt Sorgenfresser 2. Partizipationsorientierung 3. Instrumente Gesprächsregeln, Entscheidungsprozesse fördern

Mehr

Handreichungen zur Konzepterstellung Inklusion in der Ausbildungsvorbereitung

Handreichungen zur Konzepterstellung Inklusion in der Ausbildungsvorbereitung Handreichungen zur Konzepterstellung Inklusion in der Ausbildungsvorbereitung 1 Handreichungen zur Konzepterstellung Inklusion in der Ausbildungsvorbereitung Wozu ein Konzept? Wechselnde Kolleginnen und

Mehr

Die Kreativwerkstatt für Freiburg

Die Kreativwerkstatt für Freiburg Die Kreativwerkstatt für Freiburg Freiburg hat viel zu bieten aber noch keine Offene Werkstatt! Quelle: www.offene-werkstaetten.org Was ist das FREILab? Das FREILab ist eine Offene Werkstatt und bietet

Mehr

Ein Labor der Bezirksregierung Arnsberg. Hans-Josef Vogel, , Stadtwerke Menden

Ein Labor der Bezirksregierung Arnsberg. Hans-Josef Vogel, , Stadtwerke Menden einfach.macher Ein Labor der Bezirksregierung Arnsberg. Hans-Josef Vogel, 09.02.2019, Stadtwerke Menden Übersicht 1. Verwaltung als lineare Organisation Einblicke 2. Und: Digital ist mehr als online! Wie

Mehr

Vorstellung des pädagogischen Konzeptes im Schul- und Sportausschuss der Stadt Wesel am

Vorstellung des pädagogischen Konzeptes im Schul- und Sportausschuss der Stadt Wesel am Vorstellung des pädagogischen Konzeptes im Schul- und Sportausschuss der Stadt Wesel am 14.03.2013 Das Leitbild der neuen Schule Schule als Ort der Vielfalt und individuellen Förderung und Forderung Schule

Mehr

Lehr-Lernszenarien zur Nutzung digitaler Medien im Unterricht

Lehr-Lernszenarien zur Nutzung digitaler Medien im Unterricht Lehr-Lernszenarien zur Nutzung digitaler Medien im Unterricht Hermann Körndle Professur für die Psychologie des Lehrens und Lernens TU Dresden 2. Sächsische E-Learning Tagung 4. Oktober 2007 Orientierungsrahmen

Mehr

CAMPUS GESTALTUNG INNENARCHITEKTUR MASTER OF ARTS

CAMPUS GESTALTUNG INNENARCHITEKTUR MASTER OF ARTS CAMPUS GESTALTUNG INNENARCHITEKTUR MASTER OF ARTS CAMPUS GESTALTUNG FACHRICHTUNG INNENARCHITEKTUR Der Campus Gestaltung besteht aus sechs Fachrichtungen: Innen architektur, Architektur, Intermedia Design,

Mehr

Gemeinschaftsschule am Goldberg

Gemeinschaftsschule am Goldberg Gemeinschaftsschule am Goldberg Die Themen: Was ist eine Gemeinschaftsschule (GMS)? Grundsätze der Gemeinschaftsschule Geplante Organisation am Goldberg Das Schulsystem in Sindelfingen So wird an der Gemeinschaftsschule

Mehr

Ergebnisse der Roberta-Evaluation 2017

Ergebnisse der Roberta-Evaluation 2017 Roberta-Evaluation 2017 Roberta-Evaluation 2017 2 Ergebnisse der Roberta-Evaluation 2017 Mehr als 1500 Roberta-Teacher unterrichten bereits an Schulen in ganz Deutschland. Von der Grundschule bis zur Sekundarstufe

Mehr

Berufliche Orientierung wirksam begleiten

Berufliche Orientierung wirksam begleiten Einführungsworkshop Vorstellung des Handbuchs Berufliche Orientierung wirksam begleiten Module für Gymnasien, Gesamtschulen und Berufliche Gymnasien in Niedersachsen Berufliche Orientierung wirksam begleiten

Mehr

Denken lernen, Probleme lösen Sek I. Digitale Grundbildung in der Sekundarstufe 1 Arbeiten mit dem BBC micro:bit

Denken lernen, Probleme lösen Sek I. Digitale Grundbildung in der Sekundarstufe 1 Arbeiten mit dem BBC micro:bit Denken lernen, Probleme lösen Sek I Digitale Grundbildung in der Sekundarstufe 1 Arbeiten mit dem BBC micro:bit Vorbereitung auf die Welt von morgen Digitalisierung ist heute gelebter Alltag und wird auch

Mehr

FORSCHUNGSFABRIK MIKROELEKTRONIK DEUTSCHLAND FMD-Space - Die FMD als Hochtechnologie-Inkubator für Innovatoren und Start-Ups

FORSCHUNGSFABRIK MIKROELEKTRONIK DEUTSCHLAND FMD-Space - Die FMD als Hochtechnologie-Inkubator für Innovatoren und Start-Ups FORSCHUNGSFABRIK MIKROELEKTRONIK DEUTSCHLAND FMD-Space - Die FMD als Hochtechnologie-Inkubator für Innovatoren und Start-Ups Fraunhofer-Verbund Mikroelektronik in Kooperation mit den Leibniz-Instituten

Mehr

Pictorius Berufskolleg Coesfeld Projekt Windkraft

Pictorius Berufskolleg Coesfeld Projekt Windkraft Pictorius Berufskolleg Coesfeld Projekt Windkraft Inhaltsverzeichnis Die Leitfragen 6 Berufsgrundschuljahr Elektrotechnik 20 Das Projekt Windkraft 8 Höhere Berufsschule Bau- und Holztechnik 22 Die ersten

Mehr

Herstellung eines Gobaschlägers - Holztechnik

Herstellung eines Gobaschlägers - Holztechnik Herstellung eines Gobaschlägers - Holztechnik Stand: 11.08.2017 Jahrgangsstufen Fach Übergreifende Bildungs- und Erziehungsziele Zeitrahmen Benötigtes Material.Jahrgangsstufe 7 R/M. Technik Technische

Mehr

FabLab Fabrication Laboratory

FabLab Fabrication Laboratory FabLab Fabrication Laboratory Ursprung, Gegenwart und Visionen Julian Hammer 27. April 2017 Logo Überblick Vergangenheit und Zukunft Was sind FabLabs? Wie kam es dazu? Das

Mehr

Ihr Spezialist für Serien- und Individualverpackungen

Ihr Spezialist für Serien- und Individualverpackungen Ihr Spezialist für Serien- und Individualverpackungen Gühring Verpackungstechnik... seit über 60 Jahren Ihr zuverlässiger Partner für ideale Verpackungen und Logistiklösungen. Mittlerweile ist unser Unternehmen

Mehr

Projekt Von der Schülerbücherei zum Selbstlernzentrum Laufzeit: bis

Projekt Von der Schülerbücherei zum Selbstlernzentrum Laufzeit: bis Zentrale und Abteilung Lüneburg Dezernat 1 Schulbibliothek und Leseförderung Projekt Von der Schülerbücherei zum Selbstlernzentrum Laufzeit: 01.08.2006 bis 31.07.2008 Die Zentrale und Abteilung Lüneburg

Mehr

Das neue bayerische Gymnasium

Das neue bayerische Gymnasium Das neue bayerische Gymnasium Aktuelle Entwicklungen zunehmende Digitalisierung gestiegene Bedeutung politischer Bildung Das bayerische Gymnasium heterogene Schülerschaft Wunsch nach mehr Zeit klar definierter

Mehr

Berufsorientierung 4.0 Junge Menschen für Technik begeistern. Konzepte für die Arbeit mit Schülerinnen und Schülern

Berufsorientierung 4.0 Junge Menschen für Technik begeistern. Konzepte für die Arbeit mit Schülerinnen und Schülern Berufsorientierung 4.0 Junge Menschen für Technik begeistern. Konzepte für die Arbeit mit Schülerinnen und Schülern Prof. Dr. Lars Fromme Konferenz Digitalisierung in der beruflichen Bildung FB Ingenieurwissenschaften

Mehr

Evaluationskonzept. Arbeitsschritte und Ergebnisse auf dem Weg zur Implementierung eines Evaluationskonzepts am Berufskolleg Kartäuserwall

Evaluationskonzept. Arbeitsschritte und Ergebnisse auf dem Weg zur Implementierung eines Evaluationskonzepts am Berufskolleg Kartäuserwall Arbeitsschritte und Ergebnisse auf dem Weg zur Implementierung eines s am Berufskolleg Kartäuserwall Dr. Rainer Schmitz-Hoerner Gitte Meese-Tries Dr. Andreas Tagariello Inhalt Einleitung... 3 1 Ausgangslage

Mehr

Das Kernfach Naturwissenschaft und Technik stellt sich vor

Das Kernfach Naturwissenschaft und Technik stellt sich vor Das Kernfach Naturwissenschaft und Technik stellt sich vor Scheffel-Gymnasium Bad Säckingen fächervernetzt praxisnah projektorientiert Das Fach Naturwissenschaft und Technik (NwT) wurde im Schuljahr 2007/08

Mehr

Herzlich willkommen! Berufskolleg des Kreises Euskirchen Sekundarstufe II

Herzlich willkommen! Berufskolleg des Kreises Euskirchen Sekundarstufe II Herzlich willkommen! Berufskolleg des Kreises Euskirchen Sekundarstufe II Loshardt 2 53915 Kall Tel:: 02441 7797-0 Fax: 02441 779779 info@bkeifel.de www.bkeifel.de Berufsschule Ausbildungs- Vorbereitung

Mehr

Windrad-Design und Präsentation im Rahmen einer Landart Installation zum Thema Nachhaltigkeit

Windrad-Design und Präsentation im Rahmen einer Landart Installation zum Thema Nachhaltigkeit Windrad-Design und Präsentation im Rahmen einer Landart Installation zum Thema Nachhaltigkeit Wie schaffen wir es, das Interesse für nachhaltige Entwicklung in die Öffentlichkeit zu tragen? Wir entwickeln

Mehr

Gymnasiale Oberstufe. Ab dem Schuljahr 2011/2012. marcel-breuer-schule Berufsschule, Berufsfachschule, Fachoberschule und Berufsoberschule

Gymnasiale Oberstufe. Ab dem Schuljahr 2011/2012. marcel-breuer-schule Berufsschule, Berufsfachschule, Fachoberschule und Berufsoberschule marcel-breuer-schule Berufsschule, Berufsfachschule, Fachoberschule und Berufsoberschule Ab dem Schuljahr 2011/2012 Gustav-Adolf-Straße 66 13086 Berlin Gymnasiale Fon 030. 91 20 52-175 Fax 030. 91 20 52-174

Mehr

MINT-Schuljahresplanung 2013/14 Hermann-Böse-Gymnasium

MINT-Schuljahresplanung 2013/14 Hermann-Böse-Gymnasium MINT-Schuljahresplanung 2013/14 Hermann-Böse-Gymnasium August 2013 Fr, 30.08.13 September 2013 Fr, 13.09.13 Do, 19.09.13 Oktober 2013 Fr, 11.10. - Sa, 12.10.13 Herbst 2013 Mi, 16.10.13 Do, 31.10.13, 14h30-19h00

Mehr

Technikzentrum Mittelschule Grünhain-Beierfeld. GTA Gesamtprojekt

Technikzentrum Mittelschule Grünhain-Beierfeld. GTA Gesamtprojekt Technikzentrum Mittelschule Grünhain-Beierfeld GTA Gesamtprojekt Zukunft gestalten Die wohl wichtigste Investition der Jahre 2009/10 ist der Ausbau unseres Technikzentrums an der Mittelschule Beierfeld.

Mehr

Technisches Gymnasium

Technisches Gymnasium Technisches Gymnasium Profil Technik und Management Bildungsziele Das Technische Gymnasium (TG) ist ein Berufliches Gymnasium der dreijährigen Aufbauform. Es vermittelt neben einer soliden Allgemeinbildung

Mehr

Harmonisierung des Übergangs 4 5

Harmonisierung des Übergangs 4 5 Harmonisierung des Übergangs 4 5 Ziele des Netzwerkes Harmonisierung des Übergangs 4/5 unter besonderer Berücksichtigung der Anbindung der Bereiche Methoden (selbsttätiges Lernen) Mathematik Englisch Schritte

Mehr

HEi München Selbermachen und Reparieren als Gemeinschafts-Erlebnis. Dr. Elisabeth Redler

HEi München Selbermachen und Reparieren als Gemeinschafts-Erlebnis. Dr. Elisabeth Redler HEi München Selbermachen und Reparieren als Gemeinschafts-Erlebnis Dr. Elisabeth Redler Kurzvorstellung HEi Kurzvorstellung Repair Café Gemeinschafts-Erlebnisse Vielfalt der Nutzerschaft Vielfalt der Zugänge

Mehr

Happylab Der Raum zum Sachen machen

Happylab Der Raum zum Sachen machen Happylab Der Raum zum Sachen machen Roland Stelzer, InnoC Österreichische Gesellschaft für innovative Computerwissenschaften. CHR Working Week, Universität Ulm, 5. Oktober 2009. Was ist das Happylab? Das

Mehr

Kongress Gemeinsames Lernen in der Sekundarstufe I Forum 20: Strukturelle Herausforderungen am G8-Gymnasium

Kongress Gemeinsames Lernen in der Sekundarstufe I Forum 20: Strukturelle Herausforderungen am G8-Gymnasium Kongress Gemeinsames Lernen in der Sekundarstufe I Forum 20: Strukturelle Herausforderungen am G8-Gymnasium Bergische Universität Wuppertal, 21.09.2016 Einführung, Ablauf und Übersicht 2 Forum 20: Strukturelle

Mehr

Berufskolleg Essen-Mitte

Berufskolleg Essen-Mitte Berufskolleg Essen-Mitte berufsbezogen kompetent menschlich Bewerbung um den Deutschen Schulsportpreis des DOSB und der dsj 2007 / 2008 Schulsport tut Schule gut Unser Konzept: B K M bewegt Konzepte zur

Mehr

(bis wann?) Beginn nach Überarbeitung des neuen Lehrplans. fortlaufend bis Juni 2010

(bis wann?) Beginn nach Überarbeitung des neuen Lehrplans. fortlaufend bis Juni 2010 Entwicklungsvorhaben: Erarbeitung eins lernfeldorientierten Lehrplanes für das Berufskolleg in Nordrhein-Westfalen (Stand 20.03.2006) für die 1-jährige Berufsorientierung mit Hauptschulabschluss nach KL.9

Mehr

Alternative Wege zum Abitur. Berufskollegs

Alternative Wege zum Abitur. Berufskollegs Alternative Wege zum Abitur Berufskollegs Stand: Februar 2019 www.pixabay.de Mediapark 6b - 50670 Köln Gut zu wissen für die Allgemeinbildung Bei der Frage Ist die gymnasiale Oberstufe der passende Weg?

Mehr

Das Technikmuseum als außerschulischer Lernort

Das Technikmuseum als außerschulischer Lernort Das Technikmuseum als außerschulischer Lernort Einmal heraus aus der Schule und etwas erleben. Allein das sollte den SchülerInnen einen Motivationsschub geben. Außerschulische Lernorte eignen sich im allgemeinen

Mehr

Strukturierung Kerncurriculum Ausbildung im Fach Mathematik in Orientierung an den Handlungsfeldern, Inhaltsbereichen und Handlungssituationen

Strukturierung Kerncurriculum Ausbildung im Fach Mathematik in Orientierung an den Handlungsfeldern, Inhaltsbereichen und Handlungssituationen Strukturierung Kerncurriculum Ausbildung im Fach Mathematik in an den Handlungsfeldern, Inhaltsbereichen und Handlungssituationen 1. Quartal Lernen vorbereiten und initiieren Handlungsfeld U Unterricht

Mehr

Irisschule LWL-Förderschule, Förderschwerpunkt Sehen Kompetenzzentrum sonderpädagogische Förderung

Irisschule LWL-Förderschule, Förderschwerpunkt Sehen Kompetenzzentrum sonderpädagogische Förderung Irisschule LWL-Förderschule, Förderschwerpunkt Sehen Kompetenzzentrum sonderpädagogische Förderung Förderung blinder, sehbehinderter und mehrfachbehindert-sehgeschädigter Kinder und Jugendlicher im Münsterland

Mehr

20m 2 ein Kurzreferat

20m 2 ein Kurzreferat SWiSE Innovationstag 2019 20m 2 ein MI@NT-Klassenprojekt Kurzreferat Nina Marti Urs Wagner Begrüssung/Überblick BEGRÜSSUNG Nina Marti (nina.marti@evard.ch) & Urs Wagner (urs.wagner@phbern.ch) Kurzreferat:

Mehr

Schulträgertagung Schulportal SH

Schulträgertagung Schulportal SH Schulträgertagung 2018 Schulportal SH Schulportal SH Thomas Banck Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig- Holstein Brunswiker Str. 16 22 24105 Kiel T +49 431 988-2211 F +49

Mehr

Agenda Diplom 2014 im RaumZeitLabor: LEGO Mindstorms

Agenda Diplom 2014 im RaumZeitLabor: LEGO Mindstorms Agenda Diplom 2014 im RaumZeitLabor: LEGO Mindstorms Inhalte Was ist das RaumZeitLabor? Was ist LEGO Mindstorms und warum bieten wir das im Rahmen des Agenda Diploms als Workshop an? Warum trennen wir

Mehr

FORUM: INNOVATIONEN ERFOLGREICH UMSETZEN, IN ST.GALLEN UND GRAUBÜNDEN

FORUM: INNOVATIONEN ERFOLGREICH UMSETZEN, IN ST.GALLEN UND GRAUBÜNDEN FORUM: INNOVATIONEN ERFOLGREICH UMSETZEN, IN ST.GALLEN UND GRAUBÜNDEN Innovationsstandort Schweiz, ein Markt mit hoher Wertschöpfung Wien und Linz, 8. und 9. Juni 2015 1 Agenda 1. Innovationsgrad der Schweiz,

Mehr

digitale Tischler Schreiner

digitale Tischler Schreiner digitale Tischler Schreiner Ein gemeinsames Experiment von Betrieben, Berufsschule und Überbetrieblicher Ausbildung BK Bergisch Gladbach HWK Köln Berufliche Bildung in der digitalen Welt Die vollständige

Mehr

Technisches Büro Maschinenbau und Anlagenbau

Technisches Büro Maschinenbau und Anlagenbau Technisches Büro Konzeption Konstruktion Kenorientierung. Mechanische Entwicklungs- Konstruktionsprojekte flexibel fachgerecht abgewickelt das garantiert Ihnen unser Technisches Büro Maschinen. Als wichtiger

Mehr

WERKZEUG ZU WECHSELN. SIND SIE DABEI?

WERKZEUG ZU WECHSELN. SIND SIE DABEI? ZEIT, DAS WERKZEUG ZU WECHSELN. SIND SIE DABEI? 2 Zuse Automation KLASSISCHE ZERSPANUNG WAR GESTERN. SIE BENÖTIGEN NUR DIE 3 FOLGENDEN SCHRITTE: 1 2 3 Besorgen Sie sich die Zuse ETA-MILL. Ihre Plattform

Mehr

Anschlussperspektive Berufskolleg

Anschlussperspektive Berufskolleg Anschlussperspektive Berufskolleg Bildungsgänge und Abschlüsse Stand: Februar 2019 www.pixabay.de Mediapark 6b - 50670 Köln Schul-Abschlüsse Allg. Hochschulreife (Abitur) Fachhochschulreife (FHR) Mittlerer

Mehr

School of Engineering Institut für Mechatronische Systeme (IMS)

School of Engineering Institut für Mechatronische Systeme (IMS) School of Engineering Institut für Mechatronische Systeme (IMS) Zürcher Fachhochschule www.ims.zhaw.ch Forschung & Entwicklung Institut für Mechatronische Systeme (IMS) Mechatronik bringt die Disziplinen

Mehr

CAMPUS GESTALTUNG INNENARCHITEKTUR BACHELOR OF ARTS

CAMPUS GESTALTUNG INNENARCHITEKTUR BACHELOR OF ARTS CAMPUS GESTALTUNG INNENARCHITEKTUR BACHELOR OF ARTS CAMPUS GESTALTUNG FACHRICHTUNG INNENARCHITEKTUR Der Campus Gestaltung besteht aus sechs Fachrichtungen: Innen architektur, Architektur, Intermedia Design,

Mehr

Oberstufe des Gymnasiums oder der Gesamtschule

Oberstufe des Gymnasiums oder der Gesamtschule Ausbildung in einem Betrieb Bildungsgänge der Berufskollegs Oberstufe des Gymnasiums oder der Gesamtschule Möglicher Zwischenschritt: Freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr oder freiwilliges Jahr

Mehr

"Integration in Ausbildung - Chancengarantie für junge Flüchtlinge in Rheinland-Pfalz" Vorbereitung

Integration in Ausbildung - Chancengarantie für junge Flüchtlinge in Rheinland-Pfalz Vorbereitung "Integration in Ausbildung - Chancengarantie für junge Flüchtlinge in Rheinland-Pfalz" Zielgruppe Erfassung / Zuführung (Phase 1) Vorbereitung (Phase 2) Chancengarantie (Phase 3) Begleitung / Evaluation

Mehr

(bis wann?) Lernfelder GP: kontinuierlich. Lernfelder WSP: kontinuierlich. Lernfelder SUK: kontinuierlich (B) NI

(bis wann?) Lernfelder GP: kontinuierlich. Lernfelder WSP: kontinuierlich. Lernfelder SUK: kontinuierlich (B) NI Umsetzung des lernfeldorientierten Lehrplanes für das Berufskolleg in Nordrhein-Westfalen für den Ausbildungsberuf Kauffrau / Kaufmann im Groß- und Außenhandel Weiterentwicklung Curriculumarbeit der didaktischen

Mehr

Schulstruktur Hamburg

Schulstruktur Hamburg Schulstruktur Hamburg Primarschule, Stadtteilschule und Gymnasium Bundeskongress der Katholischen Elternschaft Deutschlands Magdeburg, den 28.3.2009 Marino Freistedt, Oberschulrat im Kirchendienst Mitglied

Mehr

Eichenbänke für den Schulgarten

Eichenbänke für den Schulgarten Eichenbänke für den Schulgarten Ein Projekt zur waldbezogenen Bildung für nachhaltige Entwicklung Kooperation: RUZ Reinhausen und Felix-Klein-Gymnasium Göttingen Gliederung Einführung in das Projekt aus

Mehr

WFMG, Mai WFMG, EURAGA-Abschluss-Workshop

WFMG, Mai WFMG, EURAGA-Abschluss-Workshop WFMG, 20.05.2015 EURAGA-Abschluss-Workshop Was die Wirtschaftsförderung Mönchengladbach zur Steigerung der Arbeitgeberattraktivität von KMU in Mönchengladbach unternimmt - Ideen und Impulse zum Projekt

Mehr

Lebensbereich Bildung und Persönlichkeitsstärkung Förderprogramm Aktionen und Öffentlichkeitsarbeit

Lebensbereich Bildung und Persönlichkeitsstärkung Förderprogramm Aktionen und Öffentlichkeitsarbeit Lebensbereich Bildung und Persönlichkeitsstärkung Förderprogramm Aktionen und Öffentlichkeitsarbeit Die Aktion Mensch setzt sich für Inklusion ein. Was bedeutet das? Menschen mit und ohne Behinderung sollen

Mehr

Vorgaben durch die Schule: Schulprogramm, Medienkonzept und Mediennutzungskonzept

Vorgaben durch die Schule: Schulprogramm, Medienkonzept und Mediennutzungskonzept Vorgaben durch die Schule: Schulprogramm, Medienkonzept und Mediennutzungskonzept Seminargestaltung von Charlotte Böhme und Katharina Fauß Seminar: Digitale Medien im Grundschulunterricht Leitung: Frau

Mehr

Vorstellung. Wahlpflichtfach Technik und Naturwissenschaft

Vorstellung. Wahlpflichtfach Technik und Naturwissenschaft Vorstellung Wahlpflichtfach Technik und Naturwissenschaft wird in der Klassenstufe 6 vier Stunden pro Woche vierteljährig im Wechsel mit den anderen Wahlpflichtfächern Wirtschaft und Verwaltung, Hauswirtschaft

Mehr

INSTALLATION EINES SCHULTYPEN- UND FÄCHERÜBERGREIFENDEN PROJEKTES

INSTALLATION EINES SCHULTYPEN- UND FÄCHERÜBERGREIFENDEN PROJEKTES IMST Innovationen machen Schulen Top Kompetent durch praktische Arbeit Labor, Werkstätte & Co INSTALLATION EINES SCHULTYPEN- UND FÄCHERÜBERGREIFENDEN PROJEKTES KONSTRUKTION UND BAU EINES ROBOTERARMES Kurzfassung

Mehr

Oberstufe des Gymnasiums oder der Gesamtschule

Oberstufe des Gymnasiums oder der Gesamtschule Ausbildung in einem Betrieb Bildungsgänge der Berufskollegs Oberstufe des Gymnasiums oder der Gesamtschule Möglicher Zwischenschritt: Freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr oder freiwilliges Jahr

Mehr

Das Querschnittsziel Nachhaltige Entwicklung im Operationellen Programm RWB-EFRE Baden-Württemberg

Das Querschnittsziel Nachhaltige Entwicklung im Operationellen Programm RWB-EFRE Baden-Württemberg Das Querschnittsziel Nachhaltige Entwicklung im Operationellen Programm RWB-EFRE 2007-2013 Baden-Württemberg Jahresinformationsveranstaltung RWB-EFRE, Stuttgart 21.10.2010 Dominic Kaiser Umweltbeauftragter

Mehr

Vom Ingenieur- / Informatikstudium

Vom Ingenieur- / Informatikstudium Vom Ingenieur- / Informatikstudium zu einem Beruf voller Perspektiven zu einem Beruf voller Perspektiven Gute Gründe IngenieurIn zu werden Weil IngenieurInnen KünstlerInnen sind 2 Gute Gründe IngenieurIn

Mehr

(H)AUSBAU vierpunkteins

(H)AUSBAU vierpunkteins Agenda Kurzvorstellung Roger Pfandhöfer / Andreas Schneemann Gelebte Lernortkooperation Projekt digits / Durchführung Schülerreflexion Austausch Folie 2 digitale Tischler Schreiner Ein gemeinsames Pilotprojekt

Mehr

Elterninformationsabend zur Einwahl nach Klasse 6

Elterninformationsabend zur Einwahl nach Klasse 6 Elterninformationsabend zur Einwahl nach Klasse 6 17.05.2017 Mein Kind in der Mittelstufe der FvSS G9? Bili? G8?..Projektklasse? ipad? 2 Förderung in Profilklassen Klasse Profile 5 X 6 X 7 8 9 10 G9-Projekt-

Mehr

Friedrich-List-Berufskolleg Bonn Arbeitsplan für Entwicklungsvorhaben Bildungsgang Kaufmännische

Friedrich-List-Berufskolleg Bonn Arbeitsplan für Entwicklungsvorhaben Bildungsgang Kaufmännische Entwicklungsvorhaben: Erarbeitung eins lernfeldorientierten Lehrplanes für das Berufskolleg in Nordrhein-Westfalen (Stand 20.03.2006) für die 1-jährige Berufsorientierung mit Hauptschulabschluss nach KL.9

Mehr

(H)AUSBAU vierpunkteins

(H)AUSBAU vierpunkteins Agenda Kurzvorstellung Roger Pfandhöfer / Andreas Schneemann Gelebte Lernortkooperation Projekt digits / Durchführung Schülerreflexion Austausch Folie 2 digitale Tischler Schreiner Ein gemeinsames Pilotprojekt

Mehr

Robotikzentrum für Schulen, Schülerinnen und Schüler JUGEND VON HEUTE TRIFFT TECHNIK VON MORGEN WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG

Robotikzentrum für Schulen, Schülerinnen und Schüler JUGEND VON HEUTE TRIFFT TECHNIK VON MORGEN WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG Robotikzentrum für Schulen, Schülerinnen und Schüler JUGEND VON HEUTE TRIFFT TECHNIK VON MORGEN WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG DIE ZIELE Das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme

Mehr

Ästhetische Bildung und digitale Medien am neuen friedländer gymnasium. w w w. n f g 2 4. d e

Ästhetische Bildung und digitale Medien am neuen friedländer gymnasium. w w w. n f g 2 4. d e Ästhetische Bildung und digitale Medien am neuen friedländer gymnasium Ästhetische Bildung Ziele: Sensibilisierung der Wahrnehmung für äußere und innere Bilder als Voraussetzung für erfolgreiches Lernen

Mehr

Systematische Unterrichtsentwicklung im Berufskolleg

Systematische Unterrichtsentwicklung im Berufskolleg Systematische Unterrichtsentwicklung im Berufskolleg Konsequente Strukturierung von Bildungsangeboten, Curricula, Handreichungen, Beratung und Lehrerfortbildung Gemeinsame Erwartungshaltungen von Politik,

Mehr

Kreidler Medizintechnik: die perfekte Kombination aus Tradition & Moderne

Kreidler Medizintechnik: die perfekte Kombination aus Tradition & Moderne Kreidler Medizintechnik: die perfekte Kombination aus Tradition & Moderne Bereits seit 1976 entwickelt und produziert unser Familienunternehmen chirurgische Instrumente, Implantate und Geräte für die Medizintechnik.

Mehr

Dienstag, 25. Juni 13. Wenn Werkstattmitarbeiter zu Designern werden...

Dienstag, 25. Juni 13. Wenn Werkstattmitarbeiter zu Designern werden... Wenn Werkstattmitarbeiter zu Designern werden... Partizipatives Design Isabelle Dechamps www.be-able.info Kooperationspartner: Warum? Die Werkstätten brauchen gute Produktentwürfe, die auf die Fahigkeiten

Mehr

Sekundarschule Höxter

Sekundarschule Höxter Die Sekundarschule (Kurzfassung) Entwicklung der Geplante Schulentwicklung 2016/2017 Vergleichbar mit einer kleinen Gesamtschule Lehrpläne mit gymnasialen Standards Kooperationen mit dem KWG sowie den

Mehr

Die vorliegenden Unterlagen wurden im Rahmen des

Die vorliegenden Unterlagen wurden im Rahmen des Die vorliegenden Unterlagen wurden im Rahmen des Bund-Länder-Wettbewerbs Aufstieg durch Bildung: Offene Hochschulen 1. Wettbewerbsrunde 01.10.2011-30.09.2017 als Teil des Vorhabens der Gottfried Wilhelm

Mehr

Befragung zur Qualifizierungsbedarfsanalyse. Gefördert durch

Befragung zur Qualifizierungsbedarfsanalyse. Gefördert durch Befragung zur Qualifizierungsbedarfsanalyse Gefördert durch Inhalte der Präsentation Das Projekt Q+MEO» Projektziele» Projektphasen Die Qualifizierungsbedarfsanalyse» Zielsetzung» Befragungskonzept» Ablaufdiagramm

Mehr

Innovation Labs und der Mittelstand. Dr. Thomas Kofler 23. Juli 2016

Innovation Labs und der Mittelstand. Dr. Thomas Kofler 23. Juli 2016 Innovation Labs und der Mittelstand Dr. Thomas Kofler 23. Juli 2016 Digitale Transformation -- Dr. Thomas Kofler 2 Erster Supermarkt ohne Mitarbeiter eröffnet In Schweden Ladenbesitzer füllt die Regale

Mehr

Bedeutung von Abschlussvermerken auf Schulzeugnissen. in Nordrhein-Westfalen.

Bedeutung von Abschlussvermerken auf Schulzeugnissen. in Nordrhein-Westfalen. von Abschlussvermerken auf Schulzeugnissen in Nordrhein-Westfalen. 1 www.mais.nrw Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung 4 2 der Abschlussvermerke 6 2.1 Abschlussvermerke der Hauptschule 8 2.2 Abschlussvermerke

Mehr