Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité"

Transkript

1 Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe ggmbh Abteilung für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Klinik für Anthroposophische Medizin Kladower Damm Berlin Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité Leitende Ärztin: Dr. med. Michaele Quetz, Ärztin für Psychosomatische Medizin, Psychotherapie, Innere Medizin, Anthroposophische Medizin (GAÄD), Suchtmedizin, Psychoonkologie (PSO), Psychotraumatologie (PITT), Anthroposophische Psychotherapie (DtGAP) Weiterbildungscurriculum Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Nach der Weiterbildungsordnung Vorbemerkung Die Abteilung Psychosomatische Medizin und Psychotherapie verwirklicht eine nach wissenschaftlich fundiertem Kenntnisstand optimierte und um die anthroposophische Dimension erweiterte Psychosomatik, Psychotherapie und Suchtmedizin. Die anthroposophische Psychosomatik, Psychotherapie und Suchtmedizin berücksichtigt in Gesundheit und Krankheit die leibliche, seelische und geistige Dimension des Menschen. Gesundheit und Krankheit sind Entwicklungsprozesse und Geschehnisse jedes menschlichen Lebens. Sie zeigen sich in der Biographie eines Menschen als sinnvoll und schicksalsbildend. So ist Krankheit immer auch als eine Chance zur Veränderung, zur Entwicklung zu verstehen. Aus diesem Verständnis ergeben sich die therapeutischen Ansätze mit Behandlungsmöglichkeiten, die über den Leib, über das eigene Tun und seelische Erleben und über sich Vergegenwärtigen, Fühlen, Verstehen, Erkennen und innerem Umgestalten heilsam wirken können. Die Gesamtbehandlung ist grundsätzlich multimodal und damit auch multiprofessionell. Der Ansatz einer anthroposophisch erweiterten Psychotherapie integriert verhaltenstherapeutische, schematherapeutische und tiefenpsychologische Perspektiven (individuelle Klärungsarbeit, Aktualisierung, Bewältigung, Stabilisierung der Veränderung, Transfer in den Alltag, Anregung der Ich-Entwicklung) in einem ganzheitlichen Konzept. Dabei ist die Schematherapie nach J. Young als integrativer Psychotherapieansatz mit Elementen aus den Objektbeziehungs- und Bindungstheorien (psychodynamisches Modell), Gestalt-, Interpersonalen, Verhaltens- und Kognitiven Therapien die Grundlage. Hier gelingt es durch Fokussierung auf die Überwindung früher schmerzlicher Erfahrungen, dem Anregen von Neuorientierung, dem Gewahrwerden aktueller Beeinträchtigungen im Erleben und Verhalten und durch die Ressourcenorientierung auf überdauernde persönliche Besonderheiten und Fähigkeiten maladaptive Schemata zu regulieren und neue Schemata aufzubauen und zu verinnerlichen, die langfristig als förderlich und heilsam erlebt werden. Seite 1

2 2 Behandlungskonzept Es werden 35 psychosomatisch erkrankte Menschen ab 17 Jahren integriert in zwei verschiedenen konzeptuellen Settings auf einer gemeinsamen Station von einem gemeinsamen therapeutischen Team behandelt. 2.1 Konzept des Selbstmanagements für die Behandlung von Erwachsenen Konzept des Selbstmanagements für die Behandlung von Erwachsenen mit psychosomatischen Erkrankungen (Behandlungszeit 4 Wochen). 2.2 Konzept der psychoedukativ-strukturierten Behandlung (Nachreifung) Psychoedukativ-strukturierte Behandlung (Nachreifung: Spezifische therapeutische Haltung, Intervention und Prozessgestaltung) für die Behandlung von Jungen Erwachsenen (18 28 Jahre) (Behandlungszeit 4 Wochen). 2.4 Poststationäre Behandlung Poststationäre Behandlung 14 Tage (7 Therapieeinheiten). 2.5 Ambulante Behandlung Die ambulante Behandlung ist im an die Klinik angeschlossenen Medizinischen Versorgungszentrum (Praxis für ärztliche Psychotherapie, Praxis für Kinder-und Jugendpsychiatrie und Jugendpsychotherapie und 4 Praxen für psychologische Psychotherapie) möglich. 3 Weiterbildungscurriculum Ideal wäre, der Weiterzubildende brächte die Erfahrung von zwei Jahren Weiterbildungszeit in einem somatischen Fach mit. Die Ausbildung erfolgt durch die Leitende Ärztin, Fachärztin für Psychosomatische Medizin, Psychotherapie, Innere Medizin, Suchtmedizin, Anthroposophische Medizin, Psychoonkologie, Psychotraumatologie (PITT), Anthroposophische Psychotherapie (DtGAP), durch die 2 Oberärztinnen, Fachärztin für Innere Medizin, Psychotherapie und Suchtmedizin, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie und den Oberarzt, Facharzt für Nervenheilkunde, Suchtmedizinische Grundversorgung, Homöopathie und den leitenden Psychologischen Psychotherapeuten Kooperation mit Ausbildungsverbund Die Psychosomatische Abteilung ist Kooperationsklinik folgender Institute: Akademie für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (APM) Berlin: Geschäftsstelle: Dr. med. Horst Kallfass Seite 2

3 Arzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie - Psychoanalyse Arzt für Neurologie und Psychiatrie Leo-Baeck-Str. 3, Berlin Tel.: (030) Fax: (030) Die Akademie für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (APM) e. V. ist ein ärztlicher Weiterbildungsverbund in Berlin. Sie dient der Weiterbildung zur Gebietsbezeichnung Arzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie und zur Bereichsbezeichnung Psychoanalyse gemäß den Richtlinien der Ärztekammer Berlin. Auch die Weiterbildung in fachgebundener Psychotherapie nach der neuen Weiterbildungsordnung wird von der Akademie durchgeführt. Hier können unsere Weiterbildungsassistenten kostenlos an den Vorlesungen und Seminaren teilnehmen. Institut für Verhaltenstherapie in Berlin (IVB) Institut für Verhaltenstherapie Brandenburg GmBH Während der gesamten Weiterbildungszeit findet statt Einmal wöchentlich Einzelsupervision Während der gesamten Weiterbildungszeit finden regelhafte Möglichkeiten für einen interkollegialen Austausch statt Frühbesprechung: täglich außer samstags und sonntags über die Ereignisse des Vorabends sowie der Nacht - mit Besprechung aller Problemfälle und eines kurzen Ablaufes des Tages. Psychosomatische psychotherapeutische Fortbildung: vierzehntägig 45 min. Schematherapeutische Fallbesprechung: vierzehntägig 45 min. Organisationsbesprechung: einmal wöchentlich 45 min. Lehr- Visite einmal wöchentlich 4 Stunden Lehr- Gruppenpsychotherapie: einmal wöchentlich 75 min. Neben den ärztlichen Fortbildungen werden darüber hinaus folgende interprofessionelle Besprechungen (interdisziplinäre Zusammenarbeit) durchgeführt Stationsbesprechungen: fünfmal wöchentlich mit Pflegenden Gesamtteamsupervision: einmal monatlich 120 min. Interdisziplinäre Therapiebesprechungen: einmal wöchentlich zwischen Ärzten, Pflegenden, Psychotherapeuten und Spezialtherapeuten Seite 3

4 Außerhalb unserer Klinik erfolgen zusätzlich Vorlesungen, Seminare Einzelselbsterfahrung Gruppenselbsterfahrung 3.2 Weiterbildungscurriculum erstes Weiterbildungsjahr Monate im Selbstmanagement Konzept Befähigung zur Stationsführung Befähigung zur Befähigung zum eigenständigen Umgang mit Patienten Somatische Anamnese und Befunderhebung Psychosomatische Anamnese und Befunderhebung Biographische Anamnese Psychiatrische Anamnese und Befunderhebung Befähigung zur medizinischen und psychosozialen Versorgung von Patienten Grundlagen der ärztlichen Gesprächsführung einschließlich der Beratung von Angehörigen Grundlagen zur Aufklärung und Befunddokumentation Verantwortliches Führen einer elektronischen Krankenakte Befähigung zur Abfassung des Patientenberichtes Kennenlernen und Befähigung zum Umgang mit labortechnisch gestützten Nachweisverfahren mit visueller oder apparativer Auswertung Vertiefung vorhandener Kenntnisse in interdisziplinärer Indikationsstellung zur weiterführenden Diagnostik einschließlich der Differentialindikation und Interpretation radiologischer Befunde im Zusammenhang mit gebietsbezogenen Fragestellungen Befähigung zur Entwicklung von psychosomatisch psychotherapeutischen Therapiekonzepten Befähigung zur Entwicklung psychosomatisch psychotherapeutischen Entscheidungen Befähigung zur Durchführung von indikativen Psychoedukationsgruppen: Angst, Panik, Gedanken, Gefühle, Schematherapie, Depression, Stabilisierungsgruppen, Imaginative Entspannungsgruppen, allgemeinen psychoedukativen Gruppen Befähigung zur Durchführung von interaktionellen Gruppentherapien Praktische Anwendung von wissenschaftlich anerkannten Psychotherapieverfahren bei Erwachsenen Erstellen von 100 dokumentierten und supervidierten Untersuchungen (psychosomatische Anamnese einschließlich standardisierter Erfassung von Befunden, Erstin- Seite 4

5 terview, tiefenpsychologisch-biographische Anamnese, Verhaltensanalyse, strukturierte Interviews und Testdiagnostik) 500 Stunden stationäre psychotherapeutische Behandlungen mit Supervision nach jeder vierten Std. (wahlweise in einer der beiden Grundorientierungen) Arzneimitteltherapie unter besonderer Berücksichtigung der Risiken des Arzneimittelmissbrauchs Grundlagen der Erkennung und Behandlung von psychosomatischen Erkrankungen und Störungen besonderer Schwerpunkt stellen die depressiven Störungen, die somatoformen Störungen, die posttraumatischen Belastungsstörungen, die seelischen Belastungen bei körperlichen Erkrankungen dar Vertiefung der vorhandenen Kenntnisse der allgemeine und speziellen Neurosen-, Persönlichkeitslehre und der Psychosomatik Grundlagen der psychosozialen, umweltbedingten und interkulturellen Einflüsse auf die Gesundheit Grundlagen in der Verhaltenstherapie Grundlagen in psychodynamischer / tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie Grundlagen der Schematherapie Grundlagen der Anthroposophischen Psychotherapie Grundlagen der Anthroposophischen Psychosomatik Befähigung zur Zusammenarbeit mit anderen Kollegen und nichtärztlichen Mitarbeitern der eigenen sowie anderer Abteilungen und auch anderer Krankenhäuser und ambulanten Behandlern Kommunikation mit den Krankenkassen und dem Medizinischen Dienst Ethische, wissenschaftliche und rechtliche Grundlagen des ärztlichen Handelns Maßnahmen der Qualitätssicherung und des Qualitätsmanagements 3.3 Weiterbildungscurriculum zweites Weiterbildungsjahr Monate im Nachreifungskonzept (Patientenalter 18-28) Erkennung und Behandlung von Verhaltenauffälligkeiten im Adoleszentenalter und Jungen Erwachsenenalter Vertiefung der vorhandenen Kenntnisse hinsichtlich Prävention, Erkennung, psychotherapeutischer Behandlung und Rehabilitation psychosomatischer und Suchterkrankungen Erkrankungen und Störungen einschließlich Familienberatung, Sucht- und Suizidprophylaxe Vertiefung der Kenntnisse hinsichtlich Indikationsstellungen zu sozialtherapeutischen Maßnahmen Erkennung und psychotherapeutische Behandlung von psychogenen Schmerzsyndromen Seite 5

6 Vertiefung der vorhandenen Kenntnisse bezüglich der gesundheitsökonomischne Auswirkungen ärztlichen Handelns Kennenlernen von Strukturen des Gesundheitswesens Praktische Anwendung von wissenschaftlich anerkannten Psychotherapieverfahren im Adoleszentenalter und Jungen Erwachsenenalter Befähigung zur Durchführung von indikativen Psychoedukationsgruppen: Angst, Panik, Gedanken, Gefühle, Schematherapie, Depression, Stabilisierungsgruppen, Imaginative Entspannungsgruppen, allgemein psychoedukativen Gruppen im Nachreifungskonzept Befähigung zur Durchführung von interaktionellen Gruppentherapien im Nachreifungskonzept Psychodiagnostische Testverfahren und Verhaltensdiagnostik Ärztliche Begutachtung Befähigung mit medizinischen Notfallsituationen zunehmend selbstständig umgehen zu können Durchführung von 10 Kriseninterventionen unter Supervision Durchführung von 10 Fällen supportiver und psychoedukativer Therapien bei somatisch Kranken im Liaisondienst Durchführung von 20 Fällen im psychosomatisch-psychotherapeutische Konsiliarund Liaisonbereich (Innere Medizin, Chirurgie, Gynäkologie und Geburtshilfe, Anästhesie, d. h. Schmerz- und Palliativstation) Betreuung von Schwerstkranken und Sterbenden (Onkologie und Palliativstation) Vertiefung der vorhandenen Kenntnisse in der Verhaltenstherapie Vertiefung der vorhandenen Kenntnisse in psychodynamischer / tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie Vertiefung der vorhandenen Kenntnisse in der Schematherapie Vertiefung der vorhandenen Kenntnisse in der Anthroposophischen Psychotherapie Vertiefung der vorhandenen Kenntnisse in der Anthroposophischen Psychosomatik 500 Stunden stationäre Behandlungen mit Supervision nach jeder vierten Std. (wahlweise in einer der beiden Grundorientierungen) Seite 6

7 Wochenplan Assistenzärzte Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag 8:30 Übergabe 8:30 Übergabe und Maßnahmen der Qualitätssicherung und des Qualitätsmanagements Organisationsbesprechung 8:30 Übergabe 8:30 Übergabe 8:30 Übergabe 9:15 10:00 Fortbildung Psychosomatik / Schematherapie im Wechsel 8:45-13:00 Supervidierte Visite Erwachsene 9:00-13:00 Supervidierte Visite Junge Erwachsene 12:00-13:00 Interdisziplinäre Patientenbesprechung 11:00-12:15 Supervidierte Interaktionelle Gruppentherapie 8:45-13:00 Supervidierte Visite Erwachsene 14:00-15:00 Interdisziplinäre Patientenbesprechung Seite 7

8 4 Weiterbildungsbefugnis 4.1 Fachgebundene Psychotherapie Wir bieten die Weiterbildung und die Weiterbildungsinhalte für die fachgebundene Psychotherapie an (siehe Weiterbildungsordnung der Berliner Ärztekammer) 4.2 Suchtmedizin Die Weiterbildungszeit für die Zusatzbezeichnung suchtmedizinische Grundversorgung kann bei uns abgeleistet werden. Die 50-stündige Kurs-Weiterbildung gemäß Paragraph 4 Absatz 8 in suchtmedizinischer Grundversorgung kann parallel besucht werden. (siehe Weiterbildungsordnung der Berliner Ärztekammer) stündiges Curriculum für die Psychosomatische Grundversorgung für Assistenzärzte Das 80-stündige Curriculum für die Psychosomatische Grundversorgung für Assistenzärzte in den nicht psychosomatischen und psychiatrischen Fächern mit Anerkennung durch die Berliner Ärzekammer und die Berliner Kassenärztliche Vereinigung wird in Kooperation mit der DGPM Berlin / Brandenburg fortlaufend (zweimal jährlich Beginn) durchgeführt ( 4.4 Interne Zusatzbezeichnung Anthroposophische Medizin (GAÄD) Es kann die Anerkennung zur Anthroposophischen Medizin (GAÄD) erworben werden. Siehe: Anerkennungsordnung zum Anthroposophischen Arzt der GAÄD ( 4.4 Interne Zusatzbezeichnung Anthroposophische Psychotherapie (DtGAP) Es kann die Anerkennung zur Anthroposophischen Psychotherapie (DtGAP) erworben werden. Siehe: Anerkennungsordnung zur Anthroposophischen Psychotherapie (DtGAP) ( 5 Personal 5.1 Stationär psychosomatischer Bereich Leitende Ärztin: Dr. med. Michaele Quetz, Ärztin für Psychosomatische Medizin, Psychotherapie, Innere Medizin, Suchtmedizin, Psychoonkologie (PSO), Psychotraumatologie (PITT), Anthroposophische Medizin (GAÄD - Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte Deutschland e.v.), Anthroposophische Psychotherapie (DtGAP) Oberärztinnen und -ärzte: Silke Biesenthal-Matthes, Ärztin für Innere Medizin, Psychotherapie, Suchtmedizin Dr. med. Otto Ziehaus, Arzt für Nervenheilkunde, Suchtmedizinische Grundversorgung, Seite 8

9 Homoöpathie Stefanie Eikemeier, Ärztin für Psychiatrie und Psychotherapie Leitender Psychologischer Psychotherapeut: Dipl.-Psych. Stefan Dörner, Psychologische Psychotherapie, Verhaltenstherapie, in Weiterbildung Schematherapie Psychologische Psychotherapeutin: Kristina Paarmann, Psychologische Psychotherapie, Verhaltenstherapie, in Weiterbildung Schematherapie Und Psychotraumatologie Anna Stolzenburg, Psychologische Psychotherapie, Verhaltenstherapie, in Weiterbildung zur Gruppentherapie AssistenzärztInnen 5 AssistenzärztInnen in Weiterbildung Psychologische PsychotherapeutInnen in Ausbildung 4 Psychologische PsychotherapeutInnen in Ausbildung Sozialarbeiterinnen 1 Sozialarbeiterin Krankenschwestern/-pfleger 14 Krankenschwestern/-pfleger Aussendienst 1 Aussendienst für das Aufnahme- und Entlassmanagement Sekretariat 2 Sekretärinnen 5.2 Stellenplan - Liaisonbereich Psychologische PsychotherapeutInnen 9 Psychologische PsychotherapeutInnen Seite 9

10 Psychologische PsychotherapeutInnen in Ausbildung 9 Psychologische PsychotherapeutInnen in Ausbildung 5.3 Medizinisches Versorgungszentrum Ärztliche Psychotherapie 1 Praxis für Ärztliche Psychotherapie Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie 1 Praxis für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie mit 2 Fachärztinnen Psychologische Psychotherapie 4 Praxes für Psychologische Psychotherapie 6 Versorgungsschwerpunkte Anthroposophische Medizin Diagnostik und Therapie von Essstörungen, Depressionen, Posttraumatischen Belastungsstörungen, Somatoformen Störungen Behandlung von seelischen Belastungen bei körperlichen Krankheiten, insbesondere bei onkologischen Erkrankungen Diagnostik und Therapie von Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen 7 Vorhandene Literatur Ärztliche Psychotherapie und Psychosomatische Medizin Psychiatrie und Psychotherapie up2date Suchttherapie- Prävention, Behandlung, wissenschaftliche Grundlagen Sucht -Zeitschrift für Wissenschaft und Praxis Zeitschrift für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Online Zugang zu allen Elsevier Zeitschriften Online Zugang zu UpToDate Berlin, den Juni Dr. med. M. Quetz Seite 10

Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité

Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe ggmbh Abteilung für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Klinik für Anthroposophische Medizin Kladower Damm 221 14089 Berlin Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité

Mehr

Strukturiertes Weiterbildungsprogramm gemäß 5 Abs.5 WBO von 2004

Strukturiertes Weiterbildungsprogramm gemäß 5 Abs.5 WBO von 2004 Strukturiertes Weiterbildungsprogramm gemäß 5 Abs.5 WBO von 2004 Abteilung für psychosomatische Medizin und Psychotherapie Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe Juni 2017 Dr. med. Michaele Quetz Behandlungskapazität

Mehr

28. Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (Stand: )

28. Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (Stand: ) 1 / 5 Unter Berücksichtigung gebietsspezifischer Ausprägungen beinhaltet die Weiterbildung auch den Erwerb von Kenntnissen, Erfahrungen und Fertigkeiten in ethischen, wissenschaftlichen und rechtlichen

Mehr

Körperschaft des öffentlichen Rechts (Stand ) 28. Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Körperschaft des öffentlichen Rechts (Stand ) 28. Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Inhalte der Weiterbildung gemäß den Allgemeinen Bestimmungen der Weiterbildungsordnung unter Berücksichtigung gebietsspezifischer Ausprägungen beinhaltet die Weiterbildung auch den Erwerb von Kenntnissen,

Mehr

28. Gebiet Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

28. Gebiet Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 01.02.2012 (siehe jeweilige Fußnoten) 28. Gebiet Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Mehr

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum:

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum: Dieser Vordruck ist nur für ein Weiterbildungsjahr gültig und sollte kontinuierlich (z.b. alle 2 Monate) geführt werden. Bei Wechsel der/des Weiterbildungsbefugten, ist ebenfalls ein neuer Vordruck anzuwenden.

Mehr

L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung 2004 der Ärztekammer Berlin

L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung 2004 der Ärztekammer Berlin L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung 2004 der Ärztekammer Berlin über die Zusatz-Weiterbildung Ärztliches Qualitätsmanagement Angaben zur Person: Name/Vorname (Rufname

Mehr

Inhalte der Weiterbildung gemäß den Allgemeinen Bestimmungen der Weiterbildungsordnung

Inhalte der Weiterbildung gemäß den Allgemeinen Bestimmungen der Weiterbildungsordnung Inhalte der Weiterbildung gemäß den Allgemeinen Bestimmungen der Weiterbildungsordnung unter Berücksichtigung gebietsspezifischer Ausprägungen beinhaltet die Weiterbildung auch den Erwerb von Kenntnissen,

Mehr

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum:

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum: Dieser Vordruck ist nur für ein Weiterbildungsjahr gültig und sollte kontinuierlich (z.b. alle 2 Monate) geführt werden. Bei Wechsel der/des Weiterbildungsbefugten, ist ebenfalls ein neuer Vordruck anzuwenden.

Mehr

Für die Facharzt-Weiterbildung liegt ein Weiterbildungsplan nach 5 Abs. 5 der Weiterbildungsverordnung der Ärztekammer Westfalen-Lippe vor.

Für die Facharzt-Weiterbildung liegt ein Weiterbildungsplan nach 5 Abs. 5 der Weiterbildungsverordnung der Ärztekammer Westfalen-Lippe vor. UKM Marienhospital Steinfurt GmbH. Mauritiusstr. 5. 48565 Steinfurt Informationen für Bewerber um eine Arztstelle UKM Marienhospital Steinfurt GmbH Akademisches Lehrkrankenhaus der Westfälischen Wilhelms-Universität

Mehr

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Zusatz-Weiterbildung. Ärztliches Qualitätsmanagement

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Zusatz-Weiterbildung. Ärztliches Qualitätsmanagement L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Zusatz-Weiterbildung Ärztliches Qualitätsmanagement Angaben zur Person / Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen)

Mehr

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum:

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum: Dieser Vordruck ist nur für ein Weiterbildungsjahr gültig und sollte kontinuierlich (z.b. alle 2 Monate) geführt werden. Bei Wechsel der/des Weiterbildungsbefugten, ist ebenfalls ein neuer Vordruck anzuwenden.

Mehr

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006)

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) Über die Facharztweiterbildung Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Angaben zur Person: Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.-Datum

Mehr

PS YCHOS OMATIS CHE MEDIZIN UN D PSYCHOTHERAPIE

PS YCHOS OMATIS CHE MEDIZIN UN D PSYCHOTHERAPIE PS YCHOS OMATIS CHE MEDIZIN UN D PSYCHOTHERAPIE Kriterien für die Erteilung einer Weiterbildungsbefugnis Die Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Schleswig-Holstein vom 25. Mai 2011 fordert für die Facharztweiterbildung

Mehr

27. Psychiatrie und Psychotherapie (Stand )

27. Psychiatrie und Psychotherapie (Stand ) 1 / 6 Unter Berücksichtigung gebietsspezifischer Ausprägungen beinhaltet die Weiterbildung auch den Erwerb von Kenntnissen, Erfahrungen und Fertigkeiten in ethischen, wissenschaftlichen und rechtlichen

Mehr

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum:

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum: Dieser Vordruck ist nur für ein Weiterbildungsjahr gültig und sollte kontinuierlich (z.b. alle 2 Monate) geführt werden. Bei Wechsel der/des Weiterbildungsbefugten, ist ebenfalls ein neuer Vordruck anzuwenden.

Mehr

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006)

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) über die Zusatz-Weiterbildung Physikalische Therapie und Balneologie Angaben zur Person: Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.- Akademische

Mehr

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum:

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum: Dieser Vordruck ist nur für ein Weiterbildungsjahr gültig und sollte kontinuierlich (z.b. alle 2 Monate) geführt werden. Bei Wechsel der/des Weiterbildungsbefugten, ist ebenfalls ein neuer Vordruck anzuwenden.

Mehr

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß der Weiterbildungsordnung der. Landesärztekammer Baden-Württemberg (Stand: 11/2011)

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß der Weiterbildungsordnung der. Landesärztekammer Baden-Württemberg (Stand: 11/2011) L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß der Weiterbildungsordnung der Landesärztekammer Baden-Württemberg (WBO 2006) über die Facharztweiterbildung Psychiatrie und Psychotherapie Angaben zur

Mehr

Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern Logbuch FA Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. L o g b u c h. Psychotherapie

Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern Logbuch FA Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. L o g b u c h. Psychotherapie Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern Logbuch FA Psychosomatische Medizin und Psychotherapie L o g b u c h Facharztweiterbildung Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Dokumentation der Weiterbildung

Mehr

Adolf-Ernst-Meyer-Institut zur Weiterbildung in der Psychotherapie

Adolf-Ernst-Meyer-Institut zur Weiterbildung in der Psychotherapie 1 Adolf-Ernst-Meyer-Institut zur Weiterbildung in der Psychotherapie Lehrplan 1. Ziel Die psychotherapeutische Weiterbildung am Adolf-Ernst-Meyer-Institut soll Ärzten und Diplompsychologen Kenntnisse und

Mehr

26. Psychiatrie und Psychotherapie

26. Psychiatrie und Psychotherapie Fertigkeiten in den Inhalten der Weiterbildung gemäß den Allgemeinen Bestimmungen der WBO (s. Seite 2) der psychiatrischen Anamnese und Befunderhebung der allgemeinen und speziellen Psychopathologie psychodiagnostischen

Mehr

12. Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie. Inhalte der Weiterbildung gemäß 4 (3) der Allgemeinen Bestimmungen der WBO

12. Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie. Inhalte der Weiterbildung gemäß 4 (3) der Allgemeinen Bestimmungen der WBO 12. Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie Inhalte der Weiterbildung gemäß 4 (3) der Allgemeinen Bestimmungen der WBO unter Berücksichtigung gebietsspezifischer Ausprägungen beinhaltet die Weiterbildung

Mehr

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Facharztweiterbildung

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Facharztweiterbildung L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Facharztweiterbildung Angaben zur Person Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.-Datum Akademische Grade:

Mehr

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum:

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum: Dieser Vordruck ist nur für ein Weiterbildungsjahr gültig und sollte kontinuierlich (z.b. alle 2 Monate) geführt werden. Bei Wechsel der/des Weiterbildungsbefugten, ist ebenfalls ein neuer Vordruck anzuwenden.

Mehr

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum:

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum: Dieser Vordruck ist nur für ein Weiterbildungsjahr gültig und sollte kontinuierlich (z.b. alle 2 Monate) geführt werden. Bei Wechsel der/des Weiterbildungsbefugten, ist ebenfalls ein neuer Vordruck anzuwenden.

Mehr

für die Weiterbildung zur Fachärztin/ zum Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Universitätsklinikum Ulm

für die Weiterbildung zur Fachärztin/ zum Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Universitätsklinikum Ulm Curriculum für die Weiterbildung zur Fachärztin/ zum Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Universitätsklinikum Ulm Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Weiterbildungscurriculum

Mehr

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006)

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) über die Zusatz-Weiterbildung Gynäkologische Exfoliativ-Zytologie Angaben zur Person: Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.- Akademische

Mehr

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum:

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum: Dieser Vordruck ist nur für ein Weiterbildungsjahr gültig und sollte kontinuierlich (z.b. alle 2 Monate) geführt werden. Bei Wechsel der/des Weiterbildungsbefugten, ist ebenfalls ein neuer Vordruck anzuwenden.

Mehr

Bremer Curriculum Spezielle Psychotraumatherapie 2016-2018

Bremer Curriculum Spezielle Psychotraumatherapie 2016-2018 Bremer Curriculum Spezielle Psychotraumatherapie 2016-2018 Das Bremer Curriculum Spezielle Psychotraumatherapie der Ärztekammer Bremen, in Kooperation mit dem Bremer Institut für Psychotraumatologie, entspricht

Mehr

15. Kinder- und Jugendpsychiatrie und psychotherapie (Stand: )

15. Kinder- und Jugendpsychiatrie und psychotherapie (Stand: ) 1 / 6 Unter Berücksichtigung gebietsspezifischer Ausprägungen beinhaltet die Weiterbildung auch den Erwerb von Kenntnissen, Erfahrungen und Fertigkeiten in ethischen, wissenschaftlichen und rechtlichen

Mehr

PS YCHOS OMATIS CHE MEDIZIN UN D PSYCHOTHERAPIE

PS YCHOS OMATIS CHE MEDIZIN UN D PSYCHOTHERAPIE PS YCHOS OMATIS CHE MEDIZIN UN D PSYCHOTHERAPIE Logbuch zur Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung vom 25. Mai 2011 Grundorientierung: Tiefenpsychologie Verhaltenstherapie Angaben

Mehr

Curriculum für die Weiterbildung zum Erwerb der Zusatzbezeichnung der Psychoanalyse" für Psychologische Psychotherapeuten

Curriculum für die Weiterbildung zum Erwerb der Zusatzbezeichnung der Psychoanalyse für Psychologische Psychotherapeuten 1 Weiterbildungsstudiengang Psychodynamische Psychotherapie der Johannes Gutenberg Universität Mainz an der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Universitätsmedizin Mainz (anerkannt

Mehr

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum:

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum: Dieser Vordruck ist nur für ein Weiterbildungsjahr gültig und sollte kontinuierlich (z.b. alle 2 Monate) geführt werden. Bei Wechsel der/des Weiterbildungsbefugten, ist ebenfalls ein neuer Vordruck anzuwenden.

Mehr

(M u s t e r-) L o g b u c h

(M u s t e r-) L o g b u c h (M u s t e r-) L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) über die Facharztweiterbildung Angaben zur Person Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.-Datum

Mehr

Wie wird man PsychotherapeutIn? Gesetzliche Grundlagen. Dipl.-Psych. vor dem PsychThG

Wie wird man PsychotherapeutIn? Gesetzliche Grundlagen. Dipl.-Psych. vor dem PsychThG Wie wird man PsychotherapeutIn? Gesetzliche Grundlagen Psychotherapeutengesetz (PTG) vom 16.06.1998 zum Änderung des SGBV Ausbildungs- und Prüfungsverordnung (PsychTh-AprV) vom 18.12.1998 Ausbildungs-

Mehr

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum:

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum: Dieser Vordruck ist nur für ein Weiterbildungsjahr gültig und sollte kontinuierlich (z.b. alle 2 Monate) geführt werden. Bei Wechsel der/des Weiterbildungsbefugten, ist ebenfalls ein neuer Vordruck anzuwenden.

Mehr

Der Weiterbildungsinhalt umfaßt entsprechende Kenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten mit bezug auf Palliativmedizin in folgender Hinsicht bei:

Der Weiterbildungsinhalt umfaßt entsprechende Kenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten mit bezug auf Palliativmedizin in folgender Hinsicht bei: den Inhalten der Weiterbildung gemäß den Allgemeinen Bestimmungen der WBO und Fertigkeiten mit bezug auf Palliativmedizin in folgender Hinsicht bei: ethischen, wissenschaftlichen und rechtlichen Grundlagen

Mehr

Curriculum der Zusatz- Weiterbildung Psychoanalyse" für Ärzte

Curriculum der Zusatz- Weiterbildung Psychoanalyse für Ärzte Curriculum der Zusatz- Weiterbildung Psychoanalyse" für Ärzte Für Gasthörer am Studiengang zum Psychologischen Psychotherapeuten in tiefenpsychologisch fundierter und psychoanalytischer Psychotherapie

Mehr

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg- Vorpommern bitte mit vorlegen.

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg- Vorpommern bitte mit vorlegen. L o g b u c h Zusatzweiterbildung Physikalische Therapie und Balneologie Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei

Mehr

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006)

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) über die Zusatz-Weiterbildung Sportmedizin Angaben zur Person: Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.- Akademische Grade: Dr. med. Geburtsort/ggf.

Mehr

Was ist eigentlich Psychotherapie?

Was ist eigentlich Psychotherapie? Was ist eigentlich Psychotherapie? Dr. med. Anke Valkyser Oberärztin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Katholisches Krankenhaus Hagen gem. GmbH 1 Kommunikation Geschultes Personal und hilfebedürftige

Mehr

14. Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie

14. Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie Fertigkeiten in den Inhalten der Weiterbildung gemäß den Allgemeinen Bestimmungen der WBO (s. Seite 2) allgemeiner und spezieller Psychopathologie einschließlich der biographischen Anamneseerhebung, Verhaltensbeobachtung

Mehr

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006)

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) über die Zusatz-Weiterbildung Psychoanalyse Angaben zur Person: Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.-Datum Akademische Grade: Dr. med.

Mehr

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Zusatz-Weiterbildung

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Zusatz-Weiterbildung L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Angaben zur Person Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.-Datum Akademische Grade: Dr. med. Geburtsort/ggf.

Mehr

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg- Vorpommern bitte mit vorlegen.

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg- Vorpommern bitte mit vorlegen. L o g b u c h Zusatzweiterbildung Medikamentöse Tumortherapie Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer

Mehr

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg- Vorpommern bitte mit vorlegen.

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg- Vorpommern bitte mit vorlegen. L o g b u c h Zusatzweiterbildung Sportmedizin Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg-

Mehr

27. Gebiet Psychiatrie und Psychotherapie

27. Gebiet Psychiatrie und Psychotherapie Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 01.02.2013 (siehe jeweilige Fußnoten) 27. Gebiet Psychiatrie und Psychotherapie Definition:

Mehr

Inhalte der Weiterbildung gemäß den Allgemeinen Bestimmungen der Weiterbildungsordnung

Inhalte der Weiterbildung gemäß den Allgemeinen Bestimmungen der Weiterbildungsordnung Inhalte der Weiterbildung gemäß den Allgemeinen Bestimmungen der Weiterbildungsordnung unter Berücksichtigung gebietsspezifischer Ausprägungen beinhaltet die Weiterbildung auch den Erwerb von Kenntnissen,

Mehr

(M u s t e r-) L o g b u c h

(M u s t e r-) L o g b u c h (M u s t e r-) L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) über die Zusatz-Weiterbildung Angaben zur Person Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.-Datum

Mehr

Tagesklinik Witten für Psychiatrie und Psychotherapie

Tagesklinik Witten für Psychiatrie und Psychotherapie Tagesklinik Witten für Psychiatrie und Psychotherapie Alles wahre Leben ist Begegnung. martin buber Die Tagesklinik Witten ist eine teilstationäre Einrichtung zur Behandlung psychisch erkrankter Menschen,

Mehr

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg- Vorpommern bitte mit vorlegen.

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg- Vorpommern bitte mit vorlegen. L o g b u c h Zusatzweiterbildung Psychoanalyse Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg-

Mehr

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Zusatz-Weiterbildung. Akupunktur

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Zusatz-Weiterbildung. Akupunktur L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Zusatz-Weiterbildung Akupunktur Angaben zur Person Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.-Datum Akademische

Mehr

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006)

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) über die Zusatz-Weiterbildung Homöopathie Angaben zur Person: Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.- Akademische Grade: Dr. med. Geburtsort/ggf.

Mehr

Weiterbildungsinhalte Kenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten in. den Inhalten der Weiterbildung gemäß den Allgemeinen Bestimmungen der WBO

Weiterbildungsinhalte Kenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten in. den Inhalten der Weiterbildung gemäß den Allgemeinen Bestimmungen der WBO den Inhalten der Weiterbildung gemäß den Allgemeinen Bestimmungen der WBO Erfahrungen und Fertigkeiten mit bezug auf die Hämostaseologie in folgender Hinsicht bei: ethischen, wissenschaftlichen und rechtlichen

Mehr

(M u s t e r-) L o g b u c h

(M u s t e r-) L o g b u c h (M u s t e r-) L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) über die Zusatz-Weiterbildung Sportmedizin Angaben zur Person Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen)

Mehr

zum Zweck der Dokumentation der Weiterbildung gemäß der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin (WbO) von 2004 Facharztweiterbildung

zum Zweck der Dokumentation der Weiterbildung gemäß der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin (WbO) von 2004 Facharztweiterbildung L o g b u c h zum Zweck der Dokumentation der Weiterbildung gemäß der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin (WbO) von 2004 Facharztweiterbildung Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (WbO

Mehr

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006)

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) über die Zusatz-Weiterbildung Palliativmedizin Angaben zur Person: Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.-Datum Akademische Grade: Dr.

Mehr

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg- Vorpommern bitte mit vorlegen.

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg- Vorpommern bitte mit vorlegen. L o g b u c h Zusatzweiterbildung Gynäkologische Exfoliativ-Zytologie Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei

Mehr

(M u s t e r-) L o g b u c h

(M u s t e r-) L o g b u c h (M u s t e r-) L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) über die Zusatz-Weiterbildung Psychoanalyse Angaben zur Person Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen)

Mehr

L o g b u c h. Zusatzweiterbildung Akupunktur

L o g b u c h. Zusatzweiterbildung Akupunktur L o g b u c h Zusatzweiterbildung Akupunktur Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg-

Mehr

Curriculum der Zusatz- Weiterbildung Psychotherapie - fachgebunden"

Curriculum der Zusatz- Weiterbildung Psychotherapie - fachgebunden Curriculum der Zusatz- Weiterbildung Psychotherapie - fachgebunden" Für Gasthörer am Studiengang zum Psychologischen Psychotherapeuten in tiefenpsychologisch fundierter und psychoanalytischer Psychotherapie

Mehr

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Zusatz-Weiterbildung

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Zusatz-Weiterbildung L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Angaben zur Person / Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.-Datum Akademische Grade: Dr. med. ausländische

Mehr

(M u s t e r-) L o g b u c h

(M u s t e r-) L o g b u c h (M u s t e r-) L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) über die Zusatz-Weiterbildung Gynäkologische Exfoliativ-Zytologie Angaben zur Person Name/Vorname

Mehr

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum:

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum: Dieser Vordruck ist nur für ein Weiterbildungsjahr gültig und sollte kontinuierlich (z.b. alle 2 Monate) geführt werden. Bei Wechsel der/des Weiterbildungsbefugten, ist ebenfalls ein neuer Vordruck anzuwenden.

Mehr

Anlage 3 BBhV Verordnung über Beihilfe in Krankheits-, Pflege- und Geburtsfällen (Bundesbeihilfeverordnung - BBhV)

Anlage 3 BBhV Verordnung über Beihilfe in Krankheits-, Pflege- und Geburtsfällen (Bundesbeihilfeverordnung - BBhV) Anlage 3 BBhV Verordnung über Beihilfe in Krankheits-, Pflege- und Geburtsfällen (Bundesbeihilfeverordnung - BBhV) Bundesrecht Anhangteil Titel: Verordnung über Beihilfe in Krankheits-, Pflege- und Geburtsfällen

Mehr

Institut für Psychodynamische Psychotherapie Nürnberg

Institut für Psychodynamische Psychotherapie Nürnberg Institut für Psychodynamische Psychotherapie Nürnberg Grundstudium Die Anforderungen gem. Anlage 1 (zu 3 Abs. PsychTh-APrV) werden erfüllt 1.Semester Modell und historischer Abriss der Metapsychologie:

Mehr

Psychotherapeutische Versorgung Berlin Förderung der Gruppentherapie

Psychotherapeutische Versorgung Berlin Förderung der Gruppentherapie Psychotherapeutische Versorgung Berlin Förderung der Gruppentherapie Rebecca Zeljar Referat Ambulante Versorgung Ärzte, Arzneimittel Verband der Ersatzkassen e. V. Landesvertretung Berlin/Brandenburg Berlin,

Mehr

zum Zweck der Dokumentation der Weiterbildung gemäß der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin (WbO) von 2004 Facharztweiterbildung

zum Zweck der Dokumentation der Weiterbildung gemäß der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin (WbO) von 2004 Facharztweiterbildung L o g b u c h zum Zweck der Dokumentation der Weiterbildung gemäß der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin (WbO) von 2004 Facharztweiterbildung Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (WbO

Mehr

zum Zweck der Dokumentation der Weiterbildung gemäß der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin (WbO) von 2004 Facharztweiterbildung

zum Zweck der Dokumentation der Weiterbildung gemäß der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin (WbO) von 2004 Facharztweiterbildung L o g b u c h zum Zweck der Dokumentation der Weiterbildung gemäß der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin (WbO) von 2004 Facharztweiterbildung Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (WbO

Mehr

(M u s t e r-) L o g b u c h

(M u s t e r-) L o g b u c h (M u s t e r-) L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) über die Zusatz-Weiterbildung Infektiologie Angaben zur Person Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen)

Mehr

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Zusatz-Weiterbildung. Kinder-Rheumatologie

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Zusatz-Weiterbildung. Kinder-Rheumatologie L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Zusatz-Weiterbildung Kinder-Rheumatologie Angaben zur Person Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.-Datum

Mehr

SEMINARE AN ANERKANNTEN AUSBILDUNGSSTÄTTEN FÜR PSYCHOTHERAPIE

SEMINARE AN ANERKANNTEN AUSBILDUNGSSTÄTTEN FÜR PSYCHOTHERAPIE SEMINARE AN ANERKANNTEN AUSBILDUNGSSTÄTTEN FÜR PSYCHOTHERAPIE Kriterien für die Anerkennung im Rahmen der ärztlichen Weiterbildung Im Rahmen der ärztlichen Weiterbildung können Seminare, die an einer staatlich

Mehr

Inhalte der Weiterbildung gemäß den Allgemeinen Bestimmungen der Weiterbildungsordnung

Inhalte der Weiterbildung gemäß den Allgemeinen Bestimmungen der Weiterbildungsordnung Inhalte der Weiterbildung gemäß den Allgemeinen Bestimmungen der Weiterbildungsordnung unter Berücksichtigung gebietsspezifischer Ausprägungen beinhaltet die Weiterbildung auch den Erwerb von Kenntnissen,

Mehr

1 Einleitung Auftrag und Ziele der Expertise Wissenschaftlicher Beirat der Expertise 3

1 Einleitung Auftrag und Ziele der Expertise Wissenschaftlicher Beirat der Expertise 3 VIII Anschriften der Autoren V Verzeichnis der Abkürzungen VI 1 Einleitung Auftrag und Ziele der Expertise 1 1.1 Wissenschaftlicher Beirat der Expertise 3 2 Epidemiologischer und gesundheits politischer

Mehr

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Zusatz-Weiterbildung. Homöopathie

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Zusatz-Weiterbildung. Homöopathie L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Zusatz-Weiterbildung Homöopathie Angaben zur Person Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.-Datum Akademische

Mehr

Psychiatrie und Psychosomatik an einem Haus Wie geht das?

Psychiatrie und Psychosomatik an einem Haus Wie geht das? Psychiatrie und Psychosomatik an einem Haus Wie geht das? 09. März 2018, Weimar Constantin Puy 1 Eckpunkte 1. Das Klinikum Hintergründe, Vorgeschichte 2. Aktueller Stand 3. Unterschiede, Gemeinsamkeiten,

Mehr

Weiterbildungsangebot zum. Facharzt/-ärztin für Psychiatrie und Psychotherapie an der. Asklepios Klinik Nord Ochsenzoll

Weiterbildungsangebot zum. Facharzt/-ärztin für Psychiatrie und Psychotherapie an der. Asklepios Klinik Nord Ochsenzoll Weiterbildungsangebot zum Facharzt/-ärztin für Psychiatrie und Psychotherapie an der Asklepios Klinik Nord Ochsenzoll Einführung An der Asklepios Klinik Nord Ochsenzoll können junge Kolleginnen und Kollegen

Mehr

(M u s t e r-) L o g b u c h

(M u s t e r-) L o g b u c h (M u s t e r-) L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) über die Zusatz-Weiterbildung Palliativmedizin Angaben zur Person Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen)

Mehr

Weiterbildungscurriculum zum Facharzt Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Weiterbildungscurriculum zum Facharzt Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Weiterbildungscurriculum zum Facharzt Psychosomatische Medizin und Psychotherapie gemäß 5 Absatz 5 der WBO 2006 für eine Weiterbildungsbefugnis von 36 Monaten (3Jahre) Weiterbildungsbeauftragte: PD Dr.

Mehr

Anlage 3 (zu den 18 bis 21) Ambulant durchgeführte psychotherapeutische Behandlungen und Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung

Anlage 3 (zu den 18 bis 21) Ambulant durchgeführte psychotherapeutische Behandlungen und Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung Dieses Werk, einschließlich aller seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Verlages unzulässig und strafbar.

Mehr

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg- Vorpommern bitte mit vorlegen.

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg- Vorpommern bitte mit vorlegen. L o g b u c h Zusatzweiterbildung Homöopathie Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg-

Mehr

L o g b u c h. Facharztweiterbildung Anatomie

L o g b u c h. Facharztweiterbildung Anatomie L o g b u c h Facharztweiterbildung Anatomie Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Facharztprüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006)

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) über die Zusatz-Weiterbildung Notfallmedizin Angaben zur Person: Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.-Datum Akademische Grade: Dr. med.

Mehr

(M u s t e r-) L o g b u c h

(M u s t e r-) L o g b u c h (M u s t e r-) L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) über die Zusatz-Weiterbildung Naturheilverfahren Angaben zur Person Name/Vorname (Rufname bitte

Mehr

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg- Vorpommern bitte mit vorlegen.

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg- Vorpommern bitte mit vorlegen. L o g b u c h Zusatzweiterbildung Manuelle Medizin / Chirotherapie Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der

Mehr

Teil 1 Entwicklungspsychologie, allgemeine Neurosenlehre

Teil 1 Entwicklungspsychologie, allgemeine Neurosenlehre Teil 1 Entwicklungspsychologie, allgemeine Neurosenlehre 1 Die vier Psychologien der Psychoanalyse.................... 3 Triebpsychologie/Libidotheorie (nach Freud)................. 4 Strukturmodell (

Mehr

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006)

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) Über die Facharztweiterbildung Physiologie Angaben zur Person: Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.- Akademische Grade: Dr. med. Geburtsort/ggf.

Mehr

Krankenhauseinweisung

Krankenhauseinweisung Krankenhauseinweisung Wege zu uns ins Klinikum Bremen-Ost PD Dr. med. Olaf Kuhnigk, MBA, MME, Chefarzt Dr. med. Dominik Dabbert, leitender Oberarzt Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Klinikum Bremen-Ost

Mehr

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006)

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) über die Zusatz-Weiterbildung Spezielle Schmerztherapie Angaben zur Person: Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.-Datum Akademische Grade:

Mehr

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg- Vorpommern bitte mit vorlegen.

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg- Vorpommern bitte mit vorlegen. L o g b u c h Zusatzweiterbildung Palliativmedizin Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg-

Mehr

zum Zweck der Dokumentation der Weiterbildung gemäß der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin (WbO) von 2004 Zusatz-Weiterbildung

zum Zweck der Dokumentation der Weiterbildung gemäß der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin (WbO) von 2004 Zusatz-Weiterbildung L o g b u c h zum Zweck der Dokumentation der Weiterbildung gemäß der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin (WbO) von 2004 Zusatz-Weiterbildung Suchtmedizinische Grundversorgung (WbO 2004 1. bis

Mehr

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg- Vorpommern bitte mit vorlegen.

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg- Vorpommern bitte mit vorlegen. L o g b u c h Zusatzweiterbildung Notfallmedizin Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg-

Mehr