LOKALE GELENKSTABILITÄT der LWS Rückenschmerzen durch segmentale Instabilität!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "LOKALE GELENKSTABILITÄT der LWS Rückenschmerzen durch segmentale Instabilität!"

Transkript

1 LOKALE GELENKSTABILITÄT der LWS Rückenschmerzen durch segmentale Instabilität! Athleten zahlreicher Sportarten wie z.b. Rudern, Fußball, Turnen, Tennis, Leichtathletik, Badminton, Handball, Schwimmen, Kampfsportarten, Tischtennis, Golf usw. werden immer häufiger mit Rückenschmerzen konfrontiert. Es handelt sich hierbei vor allem um sogenannte dynamische Sportarten mit dynamisch-explosiven Bewegungsverhalten. Typische Beschwerdebilder im Bereich der Lendenwirbelsäule (LWS) zeichnen sich besonders bei längeren statischen Haltungen, wie z.b. langes Stehen oder schlampiges Sitzen ab. Sobald der Körper in Bewegung und dabei nicht allzu großen Belastungen ausgesetzt ist, werden reflektorisch Muskeln angespannt, die zu einer besseren Stabilität in der Wirbelsäule beitragen und somit die Rückenschmerzen lindern können! Skifahren und Joggen kann demnach oft sogar schmerzfrei ausgeübt werden, wobei hingegen das Sitzen im Auto bei der Heimfahrt meist schon wieder als unangenehm und schmerzhaft empfunden wird. Bei einer segmentalen Instabilität sprechen wir von Problemen im Bereich der kleinen Facettgelenke (Abb.1), die jeweils von zwei Wirbeln gebildet werden; z.b. die beiden Facettgelenke zwischen 4. und 5. Lendenwirbel (L4 / L5). Jedes einzelne Wirbelgelenk ist anatomisch genauso aufgebaut wie die uns besser bekannten größeren Gelenke im Körper, wie das Kniegelenk oder ein Fingergelenk. Bei jeder Beanspruchung der Wirbelsäule werden die Gelenke verschiedenen Belastungen ausgesetzt. Diese können Traktion (Zug), Kompression (Druck), Translation (Gleiten) oder auch Scherkräfte sein, die einerseits durch Rotationsbewegungen und/oder kombinierten Beuge- oder Streckdrehbewegungen des Oberkörpers und somit der Wirbelsäule ausgelöst werden. Um den kleinen Wirbelgelenken bestmöglichen Schutz zu gewährleisten und sie somit vor Überlastung (Abnützung) und Degeneration zu bewahren, sind gut ausgeprägte und aktivierte kleine Muskeln in diesem Bereich eine wichtige Voraussetzung. Abb.1

2 Das Konzept der lokalen Gelenkstabilität beschreibt 2 wichtige Muskelsysteme, die unabhängig voneinander funktionieren, aber dennoch im Verhältnis zueinander stehen und somit in einem Gleichgewicht, bzw. in muskulärer Balance stehen sollten. Zum Einen haben wir das globale Muskelsystem, das zwischen Brustkorb und Becken verläuft und für das Gleichgewicht dazwischen und im gesamten Rumpf verantwortlich ist. Zum Anderen das sehr wichtige lokale Muskelsystem, das mit Ansatz direkt an den einzelnen Wirbelkörpern für segmentale Stabilität sorgt (Abb.2). Globales Muskelsystem: - gerader Bauchmuskel (M. rectus abdominis) - schräge Bauchmuskulatur (M. obliqu. abd.) - lange Rückenstrecker (M. erector spinae) Lokales Muskelsystem: Abb.2 - M. multifidus (longus et brevis) - M. rotatores (Rotatorenmanschette der Facettgelenke) - M. transversus abdominis Kein Rückenschmerz Lokale Muskeln stabilisieren die einzelnen Wirbelsäulensegmente (tiefes System funktioniert muskulär neuromuskuläre Steuerungsfähigkeit!) Rückenschmerz Defizite der lokalen Systeme (normale Kraftverhältnisse, keine Fehlhaltungen aber trotzdem Rückenschmerz) Mißverhältnis zw. den beiden Muskelsystemen Koordinationsdefizit!

3 Laut Konzept verhindert ein optimales Zusammenspiel beider Muskelsysteme eine segmentale Instabilität und den daraus resultierenden Rückenschmerz. Wenn das tiefe lokale System inaktiv ist (-) und das globale System zu viel trainiert (+) oder gekräftigt wird (z.b. mit dynamischen Übungen wie sit-ups für die gerade Bauchmuskulatur), dann kommt es zu muskulären Dysbalancen (Ungleichgewichten), welche Rückenschmerzen aus den Wirbelgelenken hervorrufen können. Vergleichbar dazu wäre ein instabiles Kniegelenk in der horizontalen Ebene nach gerissenem vorderen Kreuzband, das nicht operiert möglicherweise früher oder später zu Abnützungserscheinungen an den Gelenkflächen und somit zu einer Kniegelenkarthrose führen kann (die Instabilität selbst muss noch keine Schmerzen im Knie verursachen!). Was ist nun mit Rückenschmerzen, die durch einen Bandscheibenvorfall und durch die daraus folgende Nervenwurzelirritation ausgelöst werden? Natürlich sind der Bandscheibenvorfall oder die Vorwölbung weitere Diagnosemöglichkeiten im Bereich der Wirbelsäule, die für Rückenschmerzen verantwortlich sein können. Meiner Meinung nach stellt das lokale Muskelsystem sehr wohl auch einen prophylaktischen Schutz gegen Bandscheibenprobleme dar. Je besser die lokalen Muskeln zwei Wirbelkörper miteinander stabilisieren, desto weniger kann die dazwischen liegende Bandscheibe auf Zug belastet werden, weil es zu geringeren Verschiebungen zweier Wirbelsegmente kommt. Wie vielleicht einige von Euch wissen, wird nämlich die Bandscheibe nicht durch Druck (Kompression) in Mitleidenschaft gezogen, sondern durch Zug, wobei es zum Zerreißen von Bandscheibengewebe kommt und auf diese Art und Weise die Bandscheibe kaputt werden kann. Dies passiert vorwiegend im hinteren Bereich des Bandscheibenringes, wo das sogenannte prolabierte Bandscheibenmaterial auf die Nervenwurzel drücken kann und die typischen Symptome eines Bandscheibenvorfalles auslöst. Das wären dann u.a. ausstrahlende Beschwerden bis in die Beine und Zehen, je nach Höhe der Schädigung und zum Teil auch Lähmungserscheinungen in der Beinmuskulatur. Haltungsschäden oder schlechte Arbeitshaltungen, wie z.b. langes schlampiges Sitzen mit gekrümmter LWS führen meist zu Bandscheibenproblemen und Schäden. Eigenschaften der Muskelsysteme: Globales System: Lokales System: - Gleichgewicht, Bewegung - segmentale Stabilität - Kraft notwendig (dynamisch) - niedriger Kraftaufwand - Neigung zu Muskeldysbalance - unabhängige Steuerung (eingelenkige / mehrgelenkige) - Funktion ist abhängig von - abhängig von Aktivität Bewegung, Gleichgewicht, Haltung - selektive Anspannung - Kontrolle nicht Kraft (Koordination wichtig!) = kein direkter Zusammenhang = konstanter Zusammenhang mit mit Schmerzen Schmerzen

4 Eigenschaften der stabilisierenden Systeme: Globale Muskeln: Lokale Muskeln: - lang - klein / kurz - oberflächlich - tief - Muskelfasern = - Muskelfasern = quer zur Hauptbewegungsrichtung Bewegung - kräftig - direkter Ansatz an LWS - Ansätze zwischen Becken - eher konstante Länge <20% und Brustkorb - in jeder Lage effizient = - für kurze explosive Kraft Haltungsunabhängig = GLEICHGEWICHT = SEGMENTALE STABILITÄT! Steuerung (neuromuskuläre Steuerung) der lokalen Muskeln ist völlig unabhängig von der Steuerung der globalen Muskulatur! Stabilität der lokalen Muskeln durch: Federsteifigkeit (Stiffness): ist die Fähigkeit Verlängerung / Deformation zu widerstehen; leistet sofortigen Widerstand zur segmentalen Verschiebung; befestigt die Wirbelsäule von Wirbelkörper zu Wirbelkörper Kokontraktion: vermehrt segmentale Stabilität; Agonist und Antagonist gleichzeitig unter Spannung immer vorhanden in Alltagsbewegungen Muskeln: funktionieren wie eine Zusatzbandage direkt ums Gelenk! ( Rotatorenmanschette des Facettgelenks, Abb.3) Tiefe Muskeln erzeugen Stabilität ohne die Bewegung zu beeinflussen! (genau dieses Phänomen ist in den sogenannten dynamischen Sportarten von großer Bedeutung und wichtig, um eine Überlastung und Folgeschäden bzw. Abnützung in den kleinen Wirbelgelenken zu vermeiden) Abb.3

5 Musculus MULTIFIDUS: ( 10 in Abb.4 / Abb.5) tonische Aktivität (Haltearbeit / Spannung) wirksame Erzeugung der Stiffness (Multifidus besser als Rotatoren / Erector Spinae ist dazu nicht fähig) 58-80% der segmentalen Stabilität bewirkt der Multifidus allein! Merke: Wenn M. erector spinae (gerade Rückenstrecker) viel stärker als M.multifidus ist, können Dysbalancen auftreten! Ev. Auslöser von Rückenschmerzen (bei Sportlern die viel Extensionstraining an Geräten machen, d.h. dynamisches Rückenmuskeltraining mit wiederholter, aktiver Streckung bzw. Aufrichtung des Oberkörpers) Abb.5: Ein Wirbel im Querschnitt: Der M. multifidus (medialer Trakt) ist orange dargestellt und liegt im Gegensatz zum M. erector spinae (äußerer Trakt), der hier schraffiert dargestellt wird, unmittelbar am Dornfortsatz und somit noch näher und lokaler am Wirbelkörper bzw. beim Facettgelenk. Abb.4 Abb.4: Die Zahlen 8 und 9 stehen für die Mm. rotatores, die eine nahezu horizontale Verlaufsrichtung aufweisen. Sie regulieren die Feineinstellung der Wirbelbogengelenke in den einzelnen Bewegungssegmenten und tragen wesentlich zur Stabilisierung bei!

6 Musculus TRANSVERSUS ABDOMINIS: (Abb.6) Funktion: Dysfunktion: - als erster Rumpfmuskel aktiv - verzögert - der Bewegung voraus - nicht voraus - Richtungsunspezifisch - Richtungsspezifisch - tonische Aktivität (Spannung) - phasische Aktivität (An/Aus) - motorische Kontrolle unabhängig - motorische Kontrolle abhängig von Gleichgewichts- oder Bewegungskontrolle von Gleichgewichts- und Bewegungskontrolle - steuert sich wie ein globaler Muskel Der M. transversus abdominis stellt das horizontale Bauchmuskelsystem dar; entspringt mit 6 Zacken von der Innenfläche der Rippe (9). Weiters entspringt er auch noch von der Darmbeinschaufel (10+11) und vom Leistenband (12). Seine Fasern verlaufen quer und horizontal bis zu den einzelnen Wirbelkörpern und setzen u.a. dort an. Abb.6 Die Hypothesen des segmentalen Schutzes durch die lokale Muskulatur sind: - maximale Gelenkkongruenz; Gelenkflächen sollen so gut wie möglich übereinander stehen - gleichmäßige Druckverteilung über den Knorpel (bessere Widerstandsfähigkeit!) - Zentralisierung des Gelenks (sonst ungleichmäßiger Druck auf Knorpel Arthrose kann entstehen) - minimale Gelenkverschiebung - durch optimale Spannung der Muskeln rund um den Wirbel Merke: die Grundlagen des Konzeptes der lokalen Gelenkstabilität gelten für die gesamte Wirbelsäule (HWS BWS LWS) und können auch vom Prinzip her auf andere Gelenke übertragen werden, wie z.b. das Schultergelenk. Das lokale Muskelsystem beim Schultergelenk (Glenohumeralgelenk) ist die sogenannte Rotatorenmanschette, deren Muskeln für die aktive Zentrierung des Schultergelenks verantwortlich sind.

7 Eigenschaften des Rückenschmerzes: - Schmerz v.a. bei langsamen Bewegungen (natürliche Bewegungen) - Oft keine Schmerzen beim Joggen oder Heben von Lasten - Schmerzen im LWS-Bereich bei längerem Sitzen, Stehen, Spazierengehen... Zuerst meist das Koordinationsproblem der tiefen Muskeln (muskuläre Schwäche und z.t. Atrophie, Dysbalancen) und dann manifestiert sich der Rückenschmerz! Die Kraft der einzelnen Muskeln und die Haltung spielen meist keine Rolle in der Entstehung bzw. in der Ursache des Rückenschmerzes. Die Aktivität der lokalen Muskulatur generell ist wichtig. Die neuromuskuläre Steuerungsfähigkeit und die Rekrutierungsfähigkeit der tiefen Muskeln sind die entscheidenden Faktoren in Bezug auf die Gelenkstabilität. Das Training hat also nichts mit einem Krafttraining zu tun, sondern mit vielen wiederholten Aktivierungen (Rekrutieren) der lokalen Muskeln sprich die aerobe Kapazität in den Muskelfasern und somit die Kraftausdauer sind sehr wichtig! Die Ausführung der Übungen sollte hauptsächlich isometrisch / statisch (Haltearbeit und Spannung) sein, um eine optimale Voraussetzung und Umgebungssituation für die lokalen Muskeln (z.b. M. multifidus) zu gewährleisten. Nur unter diesen Umständen kann das lokale Muskelsystem auch rekrutiert und aktiviert werden und wird nicht durch zu viele dynamische Bewegungen ausgeschaltet oder deaktiviert. Bestehen also bereits Rückenschmerzen, sollten fast ausschließlich isometrische Rücken und Bauchmuskelübungen trainiert und durchgeführt werden, um das lokale System zu aktivieren und nicht das globale System durch Dynamik noch kräftiger zu machen. Die typischen sit-ups für die gerade Bauchmuskulatur, bei denen die Lendenwirbelsäule ständig mitbewegt wird, würden demnach zu größeren Dysbalancen und mehr Instabilität in den Wirbelsegmenten führen und stellen daher einen Negativeffekt dar! Ich hoffe, Ihnen einen nicht allzu komplizierten Einblick in dieses Thema der lokalen Gelenkstabilität in Bezug auf Rückenschmerzen gegeben zu haben und stehe gerne für weitere Rückfragen zur Verfügung. Grundlagen basierend auf dem Konzept der lokalen Gelenkstabilität vom Research Team der University of Queensland, Australia. Thomas Hebenstreit, PT Sport-Physiotherapeut & Personal Trainer Olympiazentrum Sportland OÖ 4020 Linz, auf der Gugl 30 mobil:

Haltungs- und Funktionstraining mit dem Theraband

Haltungs- und Funktionstraining mit dem Theraband Haltungs- und Funktionstraining mit dem Theraband Zu kräftigende Muskeln: 1) Bauchmuskeln 2) Großer Gesäßmuskel 3) Hintere Oberschenkelmuskulatur 4) Trapezmuskel (alle drei Anteile) 5) Rhomboiden 6) Rückenstrecker

Mehr

Core stability - Körpermitte

Core stability - Körpermitte Core stability - Körpermitte Relevanz der Körpermitte Leistungssport Gesundheitssport Prävention und Rehabilitation Ausprägung grundmotorischer Fertigkeiten / Fähigkeiten http://www.youtube.com/watch?v=kn73_fb_eos

Mehr

Anatomie der Wirbelsäule. Die Wirbelsäule ist in drei Hauptabschnitte unterteilt:

Anatomie der Wirbelsäule. Die Wirbelsäule ist in drei Hauptabschnitte unterteilt: Anatomie der Wirbelsäule Die Wirbelsäule ist in drei Hauptabschnitte unterteilt: Den oberen Abschluss bildet die Halswirbelsäule (HWS) mit sieben Halswirbeln. Ihre Aufgabe ist es, den Kopf zu tragen. In

Mehr

Kräftigungs- und Mobilisationsübungen für die Rumpfmuskulatur

Kräftigungs- und Mobilisationsübungen für die Rumpfmuskulatur Kräftigungs- und Mobilisationsübungen für die Rumpfmuskulatur Liebe Beschäftigte des Universitätsklinikums Ulm, wer seine Arbeitszeit überwiegend an einem Schreibtisch sitzend verbringt, kennt schmerzhafte

Mehr

Gelenksstabilität. Begriffsbestimmungen

Gelenksstabilität. Begriffsbestimmungen Gelenksstabilität Dr. Christoph Michlmayr FA für Orthopädie 4150 Rohrbach, Stadtplatz 26 Begriffsbestimmungen Mobilität Stabilität 1 Mobilität Mehr als nur Beweglichkeit Fähigkeit zur Muskeldehnung Zusammenspiel

Mehr

Beschwerdefreiauf dem Fahrrad - Krafttraining ein sinnvoller Ausgleich. Marion Lade, Physiotherapeutin

Beschwerdefreiauf dem Fahrrad - Krafttraining ein sinnvoller Ausgleich. Marion Lade, Physiotherapeutin Beschwerdefreiauf dem Fahrrad - Krafttraining ein sinnvoller Ausgleich 0 Mai 2014 Marion Lade, Physiotherapeutin 1 «Kieser Training ist nicht Sport, aber die beste Vorbereitung für Sport.» Werner Kieser

Mehr

Gesundheit. Auf die. kommt es an

Gesundheit. Auf die. kommt es an Gesundheit Auf die HALTUNG kommt es an 2 3 Der Rücken er trägt, hält und bewegt uns Rückenschmerzen hier stimmt etwas nicht Wirbel, Bandscheiben, Wirbelgelenke und umgebende Muskulatur der Rücken ist komplizierter

Mehr

KURZ & KNAPP. Rückenschmerzen. Die wichtigsten Informationen über Ihre Erkrankung leicht verständlich zusammengefasst.

KURZ & KNAPP. Rückenschmerzen. Die wichtigsten Informationen über Ihre Erkrankung leicht verständlich zusammengefasst. KURZ & KNAPP Rückenschmerzen Die wichtigsten Informationen über Ihre Erkrankung leicht verständlich zusammengefasst. Sie haben Rückenschmerzen. Hier erhalten Sie einige Informationen, um Ihre Beschwerden

Mehr

Rückenfreundliches Sitzen im Auto

Rückenfreundliches Sitzen im Auto Christine KUNTER-LEHNER Praxis für Physiotherapie Hartl 27, 8280 Fürstenfeld Rückenfreundliches Sitzen im Auto GZSZ Fürstenfeld, 20. Sept 2007 Statistik 2,3 Mio Menschen über 15 Jahren leiden an WS-Beschwerden

Mehr

Herzlich Willkommen zum Vortrag: Ohne Koordination ist alles nichts!

Herzlich Willkommen zum Vortrag: Ohne Koordination ist alles nichts! Herzlich Willkommen zum Vortrag: Ohne Koordination ist alles nichts! Anja Neie MFT Master Intruktorin Groupfitness Referentin Was ist Koordination? Koordination ist das Zusammenspiel von Zentralnervensystem

Mehr

Gesundheit. Auf die HALTUNG kommt es an

Gesundheit. Auf die HALTUNG kommt es an Gesundheit Auf die HALTUNG kommt es an 2 Der Rücken er trägt, hält und bewegt uns Wirbel, Bandscheiben, Wirbelgelenke und umgebende Musku latur der Rücken ist komplizierter als wir auf den ersten Blick

Mehr

Schichten der Skelettmuskulatur eine Klassifikation

Schichten der Skelettmuskulatur eine Klassifikation christof-otte.blog Schichten der Skelettmuskulatur eine Klassifikation Der Effektor der posturalen Programme ist die Skelettmuskulatur. Diese können wir nach verschiedenen Kriterien unterteilen, wobei

Mehr

Unverkäufliche Leseprobe. Dietrich Grönemeyer Grönemeyers Gesundheitstipps

Unverkäufliche Leseprobe. Dietrich Grönemeyer Grönemeyers Gesundheitstipps Unverkäufliche Leseprobe Dietrich Grönemeyer Grönemeyers Gesundheitstipps Preis (D) 5,00 (A) 5,20 SFR 8,50 ISBN: 978-3-596-19038-6 Sachbuch, 106 Seiten, Broschur Fischer Taschenbuch Verlag Alle Rechte

Mehr

Durch die anatomische Brille gesehen: Haltung. Funktionelle Anatomie der Wirbelsäule. Referent: Wolfgang Klingebiel

Durch die anatomische Brille gesehen: Haltung. Funktionelle Anatomie der Wirbelsäule. Referent: Wolfgang Klingebiel Ausbildung B-Lizenz kompakt Sport in der Prävention - Allgemeines Gesundheitstraining (mit den Schwerpunkten Haltungs- und Bewegungssystem und Herz-Kreislaufsystem) des VTF Hamburg (März-Mai 2017) Durch

Mehr

Funktion Rollentraining aktive Regeneration

Funktion Rollentraining aktive Regeneration Funktion Rollentraining aktive Regeneration Einsatz im Training Die Körperrolle funktioniert nach dem Prinzip der aktiven Regeneration. Sie löst Muskelverspannungen und steigert die Durchblutung. Zudem

Mehr

Fitnesstraining für Jollensegler

Fitnesstraining für Jollensegler Fitnesstraining für Jollensegler Stephan Zurfluh (stephan.zurfluh@bluewin.ch) Sandra Giovanoli (sandra.giovanoli@gmail.com) Grundlagenausdauer In allen Sportarten und speziell im Segelsport bildet die

Mehr

Die Wirbelsäule. Allgemeines über die Wirbelsäule

Die Wirbelsäule. Allgemeines über die Wirbelsäule Die Wirbelsäule Allgemeines über die Wirbelsäule Die Wirbelsäule entspricht einer tragenden, zentralen Säule des Oberkörpers. Normalerweise hat sie eine sog. Doppel S Form, um den statischen und mechanischen

Mehr

Funktionelle Aspekte der Schmerztherapie des Bewegungssystems

Funktionelle Aspekte der Schmerztherapie des Bewegungssystems christof-otte.blog Funktionelle Aspekte der Schmerztherapie des Bewegungssystems Teil 2: Sensomotorische Steuerung und Muskelschichten In dieser fünfteiligen Artikelserie stelle ich Ihnen grundlegende

Mehr

Wie funktionieren unsere Muskeln?

Wie funktionieren unsere Muskeln? Wie funktionieren unsere Muskeln? Prof. Hermann Schwameder Institut für Sport und Sportwissenschaft Übersicht Wozu benötigen wir Muskeln? Gibt es verschieden Arten von Muskeln? Wie kommt es zu Bewegungen?

Mehr

Institut für Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion (IIP) - Abteilung Arbeitswissenschaft- Prof. Dr.-Ing. P. Knauth

Institut für Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion (IIP) - Abteilung Arbeitswissenschaft- Prof. Dr.-Ing. P. Knauth Institut für Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion (IIP) - Abteilung Arbeitswissenschaft- Prof. Dr.-Ing. P. Knauth Aktionstage Gesunde Universität Informationsstand Richtiges Sitzen Weitere

Mehr

09. Oktober 2017 Eintritt frei!

09. Oktober 2017 Eintritt frei! 09. Oktober 2017 Zwischen Brustkorb und Becken gibt es zwei Muskelsysteme. oberflächliche globale Muskeln bewegen die Wirbelsäule (große Rumpfbewegungen, Seitneigen, Drehen, Aufrichten des Rumpfes) segmentale

Mehr

Kraft: Der Wand-Test. AUSGANGSPOSITION: Stellen Sie sich mit dem Rücken und hüftbreit geöffneten Beinen gegen eine Wand.

Kraft: Der Wand-Test. AUSGANGSPOSITION: Stellen Sie sich mit dem Rücken und hüftbreit geöffneten Beinen gegen eine Wand. Kraft: Der Wand-Test Ihr Psoas ist mitverantwortlich für die Dehnbarkeit Ihrer Hüfte. Ein verkürzter Psoas arbeitet nicht so gut wie ein kräftiger Psoas. Wenn Sie die Kraft Ihres Psoas-Muskels testen wollen,

Mehr

Instabilität der Halswirbelsäule Trainingstherapeutische Ansätze

Instabilität der Halswirbelsäule Trainingstherapeutische Ansätze 1 Instabilität der Halswirbelsäule Trainingstherapeutische Ansätze Fred-Joachim Günther 2 Instabilität der Wirbelsäule und der Extremitätengelenke ist eine der häufigsten Gründe für chronische Schmerzzustände

Mehr

Koordination und Sensomotorik

Koordination und Sensomotorik Koordination und Sensomotorik Im Gesundheitssport 12.08.2015 Koordination und Sensomotorik 1 Was ist das? Koordination Koordination ist definiert als das Zusammenwirken von Zentralnervensystem und Skelettmuskulatur

Mehr

GABRIELA SCHWARZ. Arthrose. natürlich behandeln. Heilmittel, die für Linderung sorgen Die Behandlung effektiv unterstützen

GABRIELA SCHWARZ. Arthrose. natürlich behandeln. Heilmittel, die für Linderung sorgen Die Behandlung effektiv unterstützen GABRIELA SCHWARZ Arthrose natürlich behandeln Heilmittel, die für Linderung sorgen Die Behandlung effektiv unterstützen 18 Arthrose was Sie wissen sollten Übergewicht Gelenkverletzungen in der Vergangenheit

Mehr

Das Kreuz mit dem Kreuz

Das Kreuz mit dem Kreuz Das Kreuz mit dem Kreuz Rückenschmerzen sind eine der häufigsten Ursachen für Krankschreibungen. 60-80% der Deutschen hatten in ihrem Leben schon einmal Rückenschmerzen. Bei 85% der Patienten bleibt die

Mehr

Kräftigungszirkel mit Kleingeräten

Kräftigungszirkel mit Kleingeräten Kräftigungszirkel mit Kleingeräten - Kurzhantel, Ball, Theraband und Step - Vorbemerkungen/Ziele In diesem Zirkel werden Kräftigungsübungen für die großen Muskeln des Körpers vorgestellt. Neben den Rumpfmuskeln

Mehr

LWS Spondylolisthesis. Trainingsansätze zur Stabilisierung der LWS

LWS Spondylolisthesis. Trainingsansätze zur Stabilisierung der LWS LWS Spondylolisthesis Trainingsansätze zur Stabilisierung der LWS Übersicht 1. Einleitung 2. Stabilisation 3. Klinik 4. Neuro-Muskuläre Dysfunktionen 5. Stufenplan der/des Therapie/Trainings 1. Einleitung

Mehr

FUNKTIONELLE GYMNASTIK. Jens Babel GluckerSchule 2015

FUNKTIONELLE GYMNASTIK. Jens Babel GluckerSchule 2015 FUNKTIONELLE GYMNASTIK Jens Babel GluckerSchule 2015 KÖRPERHALTUNG Jens Babel Glucker-Schule 2015 Körperhaltung Haltung individuell situationsabhängig erbliche Faktoren spielen eine große Rolle Alter,

Mehr

Functional Training. Leseprobe

Functional Training. Leseprobe Functional Training Kapitel 2 Aufwärmen und Abwärmen 2.1 Mobilisation 2.2 Dynamisches Aufwärmen 2.3 Lockern und Dehnen Seite 29 von 120 Lernorientierung Nach Bearbeitung dieses Kapitels werden Sie: -

Mehr

PARADIGM SPINE. Patienteninformation. Behandlung des engen Wirbelkanals der Lendenwirbelsäule

PARADIGM SPINE. Patienteninformation. Behandlung des engen Wirbelkanals der Lendenwirbelsäule PARADIGM SPINE Patienteninformation Behandlung des engen Wirbelkanals der Lendenwirbelsäule Liebe Patientin, lieber Patient, mit dieser Broschüre möchten wir Sie über die Behandlungsmöglichkeit einer Einengung

Mehr

Differenzierung von Symptomen in der LBH - Region. Frank Gerstenacker

Differenzierung von Symptomen in der LBH - Region. Frank Gerstenacker Differenzierung von Symptomen in der LBH - Region Frank Gerstenacker Brennpunkt: LBH - Region Zentrum der Aufrichtung Basis der Belastung Verbindung zur unteren Extremität Komplexes mechanisches Gebilde

Mehr

Zuhause trainieren für mehr Kraft und Beweglichkeit. Ein Programm für Arthrosepatienten

Zuhause trainieren für mehr Kraft und Beweglichkeit. Ein Programm für Arthrosepatienten Zuhause trainieren für mehr Kraft und Beweglichkeit Ein Programm für Arthrosepatienten Inhalt 4 Übungen für Hüfte und Knie 8 Übungen für die Hände 9 Übungen für die Füsse 10 Persönliches Übungsprogramm

Mehr

Warm-up vor dem Golf

Warm-up vor dem Golf Warm-up vor dem Golf Dr. Paul Heilmann Dynamisches Dehnen Dehnung erfolgt aktiv durch Anspannung der Gegenspiel- Muskulatur, gleichzeitig stabile Situation der Halte-Muskulatur. je Wiederholungen, schmerzfrei

Mehr

Stretching-Übungen. zur gezielten Dehnung. bestimmter Muskelgruppen. Variante Ischiocrurale + Gastrocnemius: Startposition: Endposition:

Stretching-Übungen. zur gezielten Dehnung. bestimmter Muskelgruppen. Variante Ischiocrurale + Gastrocnemius: Startposition: Endposition: Praxis für ganzheitliche Gesundheit Stretching-Übungen zur gezielten Dehnung bestimmter Muskelgruppen Ischiocrurale (Beinbeuger)+ Gastrocnemius (Zwillingswadenmuskel): Startposition Kopf ist leicht angehoben,

Mehr

DIE LENDENWIRBELSÄULE

DIE LENDENWIRBELSÄULE DIE LENDENWIRBELSÄULE Im Überblick Chronische Rückenschmerzen, insbesondere im Bereich der Lendenwirbelsäule (unterer Rücken) sind ein weit verbreitetes Krankheitsbild. Man kann davon ausgehen, dass 75

Mehr

RÜCKEN - GESUNDHEIT. Praxis und Theorie

RÜCKEN - GESUNDHEIT. Praxis und Theorie RÜCKEN - GESUNDHEIT Praxis und Theorie kontakt@rueckenhilfe.at www.rueckenhilfe.at 0699 1109 8090 Übersicht Übersicht Anatomie der Wirbelsäule Stabilität Globales System Lokales System Zusammenfassung

Mehr

christof-otte.blog Ursachen für Ihre Rückenschmerzen

christof-otte.blog Ursachen für Ihre Rückenschmerzen christof-otte.blog Ursachen für Ihre Rückenschmerzen Wenn wir uns mit Rückenschmerzen und deren Ursachen beschäftigen scheint es naheliegend zu sein, uns die passiven Strukturen wie den Knochen, Bändern

Mehr

12 Wirbelsäule. 12.1 Zwei Drachen schwingen sich um die Säule. Wirbelsäule

12 Wirbelsäule. 12.1 Zwei Drachen schwingen sich um die Säule. Wirbelsäule Wirbelsäule 12 Wirbelsäule 12.1 Zwei Drachen schwingen sich um die Säule Ausgangsstellung Bewegungsablauf. Abb. 12.1 Die Füße stehen hüftbreit parallel, die Kniegelenke sind leicht gebeugt. Die Arme hängen

Mehr

Rückenschmerzen? Was hilft wirklich? Fragen Sie uns jetzt! Wird es vom Schonen und Nichts-tun besser? Aktiv bleiben? Der richtige Weg!

Rückenschmerzen? Was hilft wirklich? Fragen Sie uns jetzt! Wird es vom Schonen und Nichts-tun besser? Aktiv bleiben? Der richtige Weg! Rückenschmerzen? Was hilft wirklich? Wird es vom Schonen und Nichts-tun besser? oder Aktiv bleiben? Der richtige Weg! Fragen Sie uns jetzt! Rückenschmerzen - Keine Seltenheit Pressemitteilung BKK Dachverband

Mehr

Wintertraining MX/Enduro Teil 1: Kraft (für Einsteiger, Hobbyfahrer, Senioren, etc. geeignet)

Wintertraining MX/Enduro Teil 1: Kraft (für Einsteiger, Hobbyfahrer, Senioren, etc. geeignet) Wintertraining MX/Enduro Teil 1: Kraft (für Einsteiger, Hobbyfahrer, Senioren, etc. geeignet) Ziel: Mit dem Training vertraut werden, Bewegungen erlernen, Gefühl für die richtige Ausführung und Gewichte

Mehr

Eine sehr sanfte Ausführung der Fünf Tibeter (v.a. bei Beschwerden des Bewegungsapparates) kann in unseren Kursen als Alternative angeboten werden.

Eine sehr sanfte Ausführung der Fünf Tibeter (v.a. bei Beschwerden des Bewegungsapparates) kann in unseren Kursen als Alternative angeboten werden. Hintergrundwissen zu den Fünf Tibetern Was Die Tibeter sind einfache Bewegungsabläufe die von Menschen jeden Alters durchgeführt werden können. Sie stellen eine wirkungsvolle Methode dar, Wohlbefinden

Mehr

Kräftigung der geraden Rückenstrecker Ausführung: Oberkörper vom Boden abheben und Arme in U-Form parallel hochnehmen.

Kräftigung der geraden Rückenstrecker Ausführung: Oberkörper vom Boden abheben und Arme in U-Form parallel hochnehmen. VOLLEYBALL SPIELERISCH LERNEN STANDARDS - 1 - Wolfhard Schulz, Andreas Elsäßer Teil 3: Kräftigen 10. Doppelstunde Bagger Zeit: 30 Kräftigung der Bauch-, Rücken- und Beinmuskulatur zur Vermeidung von muskulären

Mehr

Großes schwunghaftes Kreisen des Oberkörpers aus der Hüfte

Großes schwunghaftes Kreisen des Oberkörpers aus der Hüfte Fit mit Isa Tuttlingen www.isa-tut.de Do s and Don ts Kopfkreisen Aufwärmen bzw. Dehnübung und Beweglichmachung im Hals/Nackenbereich Das Durchkreisen des Kopfes ist nicht ungefährlich, speziell da bei

Mehr

Gretje Reinemer - Sportphysiotherapeutin DSB - 0611 / 46807-42

Gretje Reinemer - Sportphysiotherapeutin DSB - 0611 / 46807-42 TRAININGSPROGRAMM Gretje Reinemer - Sportphysiotherapeutin DSB - Reinemer@schuetzenbund.de 0611 / 46807-42 Inhalt Grundstellung Stand... 3 Wicklung des Therabandes... 4 (1) Übungen in Bauchlage Schulterblattmuskulatur...

Mehr

Gleichgewichtsund Krafttraining. Informationen und Tipps für das Training im Alter

Gleichgewichtsund Krafttraining. Informationen und Tipps für das Training im Alter Gleichgewichtsund Krafttraining Informationen und Tipps für das Training im Alter 2004, Felix Platter-Spital Denise Schwaller, Physiotherapeutin Stefan Schmidlin, Physiotherapeut Hansueli Schläpfer, Physiotherapeut

Mehr

Fühle Deinen ganzen Körper und entspanne jeden Körperteil ganz bewusst.

Fühle Deinen ganzen Körper und entspanne jeden Körperteil ganz bewusst. Entspannungs- und Atemübungen Lege Dich bequem auf den Rücken. Fühle Deinen ganzen Körper und entspanne jeden Körperteil ganz bewusst. Anschließend lege die rechte Hand auf den Bauch und die linke Hand

Mehr

DEUTSCHER CURLING VERBAND e.v. (DCV) Am Kobelhang 87629 Füssen Tel. 08362/300177 Fax. 08362/300178 http://www.curling-dcv.de info@curling-dcv.

DEUTSCHER CURLING VERBAND e.v. (DCV) Am Kobelhang 87629 Füssen Tel. 08362/300177 Fax. 08362/300178 http://www.curling-dcv.de info@curling-dcv. Krafttraining mit Geräten Dieses Athletikübungsprogramm wurde speziell, durch die Analyse der sportartspezifischen Bewegungsanforderungen an Curlingspieler, für die Grundlagen des Curling-Sportes zusammengestellt.

Mehr

Kompetenz Wirbelsäulenchirurgie. Halswirbelsäule

Kompetenz Wirbelsäulenchirurgie. Halswirbelsäule Kompetenz Wirbelsäulenchirurgie Halswirbelsäule Degenerative Erkrankungen der Halswirbelsäule (HWS) Die Degeneration mit Wasserverlust der Bandscheibe führt zur Höhenminderung des Bandscheibenraumes mit

Mehr

Rückenschmerzen sind oft vermeidbar. Wir zeigen dir wie!

Rückenschmerzen sind oft vermeidbar. Wir zeigen dir wie! Rückenschmerzen sind oft vermeidbar. Wir zeigen dir wie! Wer hat Rückenschmerzen und was ist die Hauptursache? Fast 70% aller Menschen leiden in Ihrem Leben einmal unter Rückenschmerzen. Rückenschmerzen

Mehr

Die 5 besten Übungen für den unteren Rücken

Die 5 besten Übungen für den unteren Rücken Die 5 besten Übungen für den unteren Rücken Bevor Sie loslegen: Atmen Sie bei allen Übungen entspannt weiter und halten Sie nicht die Luft an Bei akuten Beschwerden unterbrechen Sie die Übungen Führen

Mehr

Das Leben nach der Operation! Dr. med. T. Gieschen

Das Leben nach der Operation! Dr. med. T. Gieschen Das Leben nach der Operation! Dr. med. T. Gieschen Das Leben nach der Operation 1000 Sprunggelenkprothesen 10. 000 Schultergelenkprothesen 80. 000 Knieprothesen 180. 000 Hüftprothesen pro Jahr in Deutschland

Mehr

Hausaufgaben für Patienten mit Arthrose Bd. 1

Hausaufgaben für Patienten mit Arthrose Bd. 1 Hausaufgaben für Patienten Band 7 Stefan Sell, Rita Wittelsberger, Steffen Wiemann, Isabelle Heeger & Klaus Bös Hausaufgaben für Patienten mit Arthrose Bd. 1 Übungen bei Arthrose der Knie- und Hüftgelenke

Mehr

Trainingsmanual Nachwuchskader Volleyball männlich

Trainingsmanual Nachwuchskader Volleyball männlich Trainingsmanual Nachwuchskader Volleyball männlich Erläuterungen zum Krafttraining: Das Krafttraining soll vor allem die Rumpfstabilität der Spieler verbessern, da eine verbesserte Rumpfstabilität nachweislich

Mehr

Kompetenz Wirbelsäulenchirurgie. Lendenwirbelsäule

Kompetenz Wirbelsäulenchirurgie. Lendenwirbelsäule Kompetenz Wirbelsäulenchirurgie Lendenwirbelsäule Degenerative Erkrankungen der Lendenwirbelsäule Die Degenerative Erkrankung mit Wasserverlust der Bandscheibe führt zur Höhenminderung des Bandscheibenraumes

Mehr

ENERGY. pause. Nacken Perspektiven - Möglichkeiten. Nacken

ENERGY. pause. Nacken Perspektiven - Möglichkeiten. Nacken ENERGY Nacken Perspektiven - Möglichkeiten pause Indikation: - Beschwerden im Nackenbereich - Kopfschmerzen - überlastete Augen - eingeschlafene Arme & Hände Der Nacken ist die Verbindung zwischen Kopf

Mehr

Übungen / Mobilisation / Dehnung für den Rücken

Übungen / Mobilisation / Dehnung für den Rücken Bauchdrücken Diese Übung stärkt die geraden Bauchmuskeln. Das macht nicht nur einen flachen Bauch, sondern stützt vor allem die tiefen Rückenmuskeln bei ihrer Arbeit und wirkt so dem Hohlkreuz entgegen.

Mehr

Newsletter Juli/August 2015 Juli/August 201

Newsletter Juli/August 2015 Juli/August 201 Newsletter 15 0 2 t s u g u A / i l Ju Azubis in der Praxis Birgel Seit Mai 2015 haben wir regelmäßig Auszubildende der Plettenbergschule Balingen für 2 Monate bei uns Neues Traktionsgerät Mit einem Traktionsgerät

Mehr

Muskelarbeit kann sein

Muskelarbeit kann sein Ausbildung B-Lizenz kompakt Sport in der Prävention - Allgemeines Gesundheitstraining (mit den Schwerpunkten Haltungs- und Bewegungssystem und Herz-Kreislaufsystem) des VTF Hamburg (Mai 2018) Krafttraining

Mehr

Funktionales Fitnesskrafttraininq

Funktionales Fitnesskrafttraininq Wo Sport Spaß macht Jörn Rühl/Violetta Schuba Funktionales Fitnesskrafttraininq Meyer & Meyer Verlag Inhalt Vorwort 9 THEORIE 10 1 Der passive und der aktive Bewegungsapparat 11 1.1 Das Gerüst des Menschen

Mehr

Grundlagen schaffen / Sportbiologie , Bern Rindlisbacher Fabian

Grundlagen schaffen / Sportbiologie , Bern Rindlisbacher Fabian Grundlagen schaffen / Sportbiologie 20.04.2015, Bern Rindlisbacher Fabian Die Belastung in meiner Sportart Welche Belastungsformen kennst du in deiner Sportart, welche regelmässig vorkommen? Nenne ein

Mehr

Dehnen. Gezielte Dehn- und Kräftigungsübungen sind deshalb die geeignete Massnahme gegen solche Beschwerden und Verletzungen. Dehnen beugt vor!

Dehnen. Gezielte Dehn- und Kräftigungsübungen sind deshalb die geeignete Massnahme gegen solche Beschwerden und Verletzungen. Dehnen beugt vor! Dehnen Der Motor für die Bewegung ist die Muskulatur, welche über die Gelenke wirksam ist, in bewegender wie in stützender Weise. Die einzelnen Muskeln unterscheiden sich je nach Funktion bezüglich Aufbau,

Mehr

Sehnenscheidenentzündungen vorbeugen:

Sehnenscheidenentzündungen vorbeugen: Sehnenscheidenentzündungen vorbeugen: Aufwärmen und Dehnen sind das A und O, um jeder Art von Sehnenscheidenentzündung vorzubeugen, so solltest du nie darauf verzichten. Darüber hinaus lautet für Sehnen

Mehr

Ratgeber: Die 5 effektivsten Übungen gegen Rückenschmerzen

Ratgeber: Die 5 effektivsten Übungen gegen Rückenschmerzen Ratgeber: Die 5 effektivsten Übungen gegen Rückenschmerzen Vom Schmerzspezialisten Roland Liebscher-Bracht 1. Schmerzfrei-Übung Schritt 1: Sie sitzen auf dem Boden, die Beine sind etwas angewinkelt, die

Mehr

Tai Chi zum Wohlfühlen 60 Plus

Tai Chi zum Wohlfühlen 60 Plus Dr. Gudrun Paul Markt 3, 04668 Grimma Tai Chi zum Wohlfühlen 60 Plus 1. Wirkungen von Tai Chi Grundsätzlich hat Tai Chi positive Wirkungen auf die Gesundheit, wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen

Mehr

G-STRINGS (Sling-Trainer) Produkt Info

G-STRINGS (Sling-Trainer) Produkt Info G-STRINGS (Sling-Trainer) Produkt Info Hallo Sportsfreund/In! Bevor du mit dem Training beginnst und du stets viel Freude mit diesem Trainingsgerät hast, lies dir diese Anleitung zunächst vollständig durch.

Mehr

Kreuzbandriss beim Hund

Kreuzbandriss beim Hund Kreuzbandriss beim Hund Das vordere Kreuzband ist eine der wichtigsten Strukturen zur Stabilisierung des Knieglenkes. Durch die Winkelung im Hinterbein beim Hund ist es noch wichtiger als beim Menschen.

Mehr

Gesunder Rücken. Ausgleichsübungen für einen mobilen, starken und schmerzfreien Rücken. Mag. Irene Zerkhold

Gesunder Rücken. Ausgleichsübungen für einen mobilen, starken und schmerzfreien Rücken. Mag. Irene Zerkhold Gesunder Rücken Ausgleichsübungen für einen mobilen, starken und schmerzfreien Rücken Mag. Irene Zerkhold Aufgaben der Wirbelsäule 1.) Statische Funktion: Stützapparat: wichtigste tragende Achse des menschlichen

Mehr

ER IST DA! CLUBA. JETZT AUCH IN ÖSTERREICH. ERSTMALS PRÄSENTIERT DURCH DEN DER DIE REVOLUTION IM GROUPFITNESS-BEREICH. JETZT AUCH IN ÖSTERREICH.

ER IST DA! CLUBA. JETZT AUCH IN ÖSTERREICH. ERSTMALS PRÄSENTIERT DURCH DEN DER DIE REVOLUTION IM GROUPFITNESS-BEREICH. JETZT AUCH IN ÖSTERREICH. ER IST DA! JETZT AUCH IN ÖSTERREICH. ERSTMALS PRÄSENTIERT DURCH DEN CLUBA. DER DIE REVOLUTION IM GROUPFITNESS-BEREICH. JETZT AUCH IN ÖSTERREICH. INFOS ZUR PREMIERE AM DIENSTAG, 07. DEZEMBER 2004 DER Xco-TRAINER

Mehr

Spinalkanalstenose Degenerative Erkrankungen F 06

Spinalkanalstenose Degenerative Erkrankungen F 06 Was ist eine Spinalkanalstenose? Bei der Spinalkanalstenose handelt es sich um eine Verengung des Rückenmarkkanals (Spinalkanal), die sich meistens durch den degenerativen (abnutzungsbedingten) Umbau der

Mehr

Ein Golfspieler kennt keinen Schmerz!

Ein Golfspieler kennt keinen Schmerz! Ein Golfspieler kennt keinen Schmerz! von André Gutbrod Orthopädische Gemeinschaftspraxis Dr. med. Suham M. Abid - Dr. med. André K. Gutbrod - Dr. med. Frank J. Siegler Fachärzte für Orthopädie Tagesklinik

Mehr

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zu der Entscheidung etwas für deinen Rücken zu tun! Damit hast du den wichtigsten Schritt bereits getan! Bitte lese dir VOR dem Training die folgenden Seiten gründlich durch! Mit

Mehr

Kräftigen < > Stabilisieren

Kräftigen < > Stabilisieren Ausbildung B-Lizenz kompakt Sport in der Prävention - Allgemeines Gesundheitstraining (mit den Schwerpunkten Haltungs- und Bewegungssystem und Herz-Kreislaufsystem) des VTF Hamburg (März-Mai 2017) Krafttraining

Mehr

Rumpfkräftigung. Mag. VOCK Andreas 0043 / (0) 664 /

Rumpfkräftigung. Mag. VOCK Andreas 0043 / (0) 664 / Rumpfkräftigung Die Kräftigung der gesamten Rumpfmuskulatur (sowohl symmetrisch als auch asymmetrisch) sollte als zentraler Bestandteil im Trainingsprozess eingeplant werden. Sie ist nicht nur für dynamische

Mehr

Qi Gong Die 8 Schätze Energetische Körperübungen aus dem Fernen Osten.

Qi Gong Die 8 Schätze Energetische Körperübungen aus dem Fernen Osten. Qi Gong Die 8 Schätze Energetische Körperübungen aus dem Fernen Osten. Mag. Manfred Schwarzhofer manfred@schwarzhofer.com www.schwarzhofer.com 1 Die 8 Schätze sind eine kompakte Form aus dem riesigen Übungspool

Mehr

Muskuläre Dysbalancen Ungleichgewicht des Körpers

Muskuläre Dysbalancen Ungleichgewicht des Körpers Muskuläre Dysbalancen Ungleichgewicht des Körpers Bewegungsmangel, monotone Belastungen im Alltag oder einseitige sportliche Belastungen können zur Entwicklung von muskulären Dysbalancen führen. Was versteht

Mehr

Ruptur des vorderen Kreuzbandes

Ruptur des vorderen Kreuzbandes Ruptur des vorderen Kreuzbandes Ruptur des vorderen Kreuzbandes Wozu dient das vordere Kreuzband (VKB)? Das VKB verläuft im Kniegelenk von der Oberschenkelrolle zum Schienbeindach und stabilisiert zusammen

Mehr

Gymnastik und Dehnung. Funktionelle Gymnastik - Die furchtbaren 20!

Gymnastik und Dehnung. Funktionelle Gymnastik - Die furchtbaren 20! 1 von 5 31.10.08 09:41 Gymnastik und Dehnung Ich erinnere mich noch sehr gut an die Zeit, wo ich meine Gesundheit in die Hände diverser Lehrer legte, in der Annahme, Sie wüssten Bescheid. Leider musste

Mehr

Rücken mach mit.... in der Arbeit! Nr, 1

Rücken mach mit.... in der Arbeit! Nr, 1 Rücken mach mit... in der Arbeit! Nr, 1 Kein Ausgleich zwischendurch? Das war einmal. Bleib gesund & fit! Rücken, mach mit! 2 INHALT...Seite Rücken, mach mit!_in der Arbeit... 3 Der Rücken_Aufbau und Funktion...

Mehr

Kontinenztraining für Männer

Kontinenztraining für Männer Klinik Wildetal, Mühlenstraße 8, 34537 Bad Wildungen, Tel. 05621 880 Kontinenztraining für Männer Allgemeine Information: http://www.kliniken-hartenstein.de/ Dieses Merkblatt ist eine Gedächtnisstütze,

Mehr

Information der Physiotherapie. für. VKB (vorderes Kreuzband) Patienten. während des Spitalaufenthaltes

Information der Physiotherapie. für. VKB (vorderes Kreuzband) Patienten. während des Spitalaufenthaltes Information der Physiotherapie für VKB (vorderes Kreuzband) Patienten während des Spitalaufenthaltes Die Orthopädische Abteilung und das Physio-Team des Spitals Oberengadin heissen Sie herzlich willkommen.

Mehr

FUNKTIONELLE GYMNASTIK

FUNKTIONELLE GYMNASTIK FUNKTIONELLE GYMNASTIK Philipp Hausser GluckerSchule DIE WIRBELSÄULE Columna Vertebralis 1 Ontogenese = Entwicklung eines Individuums (von klein nach groß) Phylogenese = Stammensgeschichtlich Aus dieser

Mehr

Rücken im Fokus. Degenerative Bandscheibenerkrankung Spinalkanalstenose. Information für Anwender 1 Ottobock Rücken im Fokus

Rücken im Fokus. Degenerative Bandscheibenerkrankung Spinalkanalstenose. Information für Anwender 1 Ottobock Rücken im Fokus Rücken im Fokus Degenerative Bandscheibenerkrankung Spinalkanalstenose Information für Anwender 1 Ottobock Rücken im Fokus Was versteht man unter degenerativer Bandscheibenerkrankung? Die degenerative

Mehr

Körperhaltung, Körperspannung, Drehungen. ÖRRV Übungsleiterausbildung MMag. Roman Palmstingl

Körperhaltung, Körperspannung, Drehungen. ÖRRV Übungsleiterausbildung MMag. Roman Palmstingl Körperhaltung, Körperspannung, Drehungen ÖRRV Übungsleiterausbildung MMag. Roman Palmstingl 14.4.2013 Körperhaltung Wozu? Ausgangsposition für Bewegung Verfeinern und Optimieren der Bewegung Bewegungsharmonie

Mehr

Rechte und Pflichte in Bezug auf PSA Ergonomie Tragen und Heben. 1. Rechte und Pflichten in Bezug auf SGA 2. Ergonomie 3.

Rechte und Pflichte in Bezug auf PSA Ergonomie Tragen und Heben. 1. Rechte und Pflichten in Bezug auf SGA 2. Ergonomie 3. Rechte und Pflichte in Bezug auf PSA Tragen und Heben Ver.1.0 1 Inhaltsverzeichnis 1. Rechte und Pflichten in Bezug auf SGA 2. 3. Tragen und Heben Ver.1.0 2 Pflichten des Arbeitgebers Ver.1.0 3 1 Pflichten

Mehr

Pro-FIT Train. Contents. Vorwort... 3. Mit Pro-Fit "Train" zum Erfolg... 4. Das wichtigste Ziel: Stärker zu werden... 5

Pro-FIT Train. Contents. Vorwort... 3. Mit Pro-Fit Train zum Erfolg... 4. Das wichtigste Ziel: Stärker zu werden... 5 Contents Vorwort... 3 Mit Pro-Fit "Train" zum Erfolg... 4 Das wichtigste Ziel: Stärker zu werden... 5 Entscheidend ist das Trainingsvolumen... 6 Trainingsvolumen vs. Trainingsintensität... 7 Zeitmanagement

Mehr

Nimm s leicht! Heben und Tragen von Lasten. PowerPoint-Präsentation für Schulen

Nimm s leicht! Heben und Tragen von Lasten. PowerPoint-Präsentation für Schulen Nimm s leicht! Heben und Tragen von Lasten PowerPoint-Präsentation für Schulen 1 Ablauf Teil 1: Grundlagen, Aufbau des Rückens Vermittlung des Basiswissens Teil 2: Einflussfaktoren beim Lastentragen Sensibilisierung

Mehr

mitteilungen Akute Rückenschmerzen durch Eigenübungen behandeln 3/2004

mitteilungen Akute Rückenschmerzen durch Eigenübungen behandeln 3/2004 mitteilungen Das Magazin der BGW für Arbeits- und Gesundheitsschutz UNFALLVERSICHERUNG PRÄVENTION ARBEITSSICHERHEIT REHABILITATION 3/2004 Akute Rückenschmerzen durch Eigenübungen behandeln Haut-nah Schutz

Mehr

7. Krafttraining Übungen zur Verbesserung der Kraft

7. Krafttraining Übungen zur Verbesserung der Kraft 7. Krafttraining Übungen zur Verbesserung der Kraft 7.1 Rumpfmuskulatur 7.1 Runpfmuskulatur 50 7.1.1 Bauchmuskulatur o Hintergrundwissen Die Bauchwandmuskeln setzen sich aus dem vorderen geraden (M. rectus

Mehr

Der große Patientenratgeber Multiple Sklerose

Der große Patientenratgeber Multiple Sklerose Der große Patientenratgeber Multiple Sklerose Symptome besser erkennen und behandeln von T. Henze erweitert Der große Patientenratgeber Multiple Sklerose Henze schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

Wie funktionieren igli Carbon-Einlagen?

Wie funktionieren igli Carbon-Einlagen? Wie funktionieren igli Carbon-Einlagen? igli Carbon-Einlagen von medi helfen, Fehlstellungen des Fußes zu korrigieren, den Bewegungsapparat zu entlasten sowie die Biomechanik zu optimieren. Dazu gibt eine

Mehr

Sportbiologische Grundlagen. 1. Aufbau des passiven Stützapparats (Wirbelsäule, Knochen, Knorpel, Sehnen) 2. Aufbau und Funktionsweise der Muskulatur

Sportbiologische Grundlagen. 1. Aufbau des passiven Stützapparats (Wirbelsäule, Knochen, Knorpel, Sehnen) 2. Aufbau und Funktionsweise der Muskulatur Sportbiologische Grundlagen 1. Aufbau des passiven Stützapparats (Wirbelsäule, Knochen, Knorpel, Sehnen) 2. Aufbau und Funktionsweise der Muskulatur Passiver Stützapparat Knochen (Skelett) Gelenke Sehnen

Mehr

1.1.3 Übungen zur Mobilisation der Schultergelenke

1.1.3 Übungen zur Mobilisation der Schultergelenke 1.1.3 Übungen zur Mobilisation der Schultergelenke ng Aufrechter Sitz auf dem Hocker, Füße stehen fest auf dem Boden. Bei beiden Übungen die Schultern nicht hochziehen. Abb. 1.26 Die Arme im Ellbogen beugen.

Mehr

Circuit-Training und Fitness-Gymnastik. 6., erweiterte Auflage Andreas Klee

Circuit-Training und Fitness-Gymnastik. 6., erweiterte Auflage Andreas Klee mit CD-ROM 4 Circuit-Training und Fitness-Gymnastik 6., erweiterte Auflage Andreas Klee 3 Vorworte... 6... Kapitel 1 Circuit-Training 9 1 Einführung... 10 1.1 Die Ziele des Circuit-Trainings (CTs) früher

Mehr

- 1 - Muskel: Deltamuskel, vorderer Anteil S. 130 M. deltoideus pars clavicularis. Anmerkungen. Typ : --- Kräftigung

- 1 - Muskel: Deltamuskel, vorderer Anteil S. 130 M. deltoideus pars clavicularis. Anmerkungen. Typ : --- Kräftigung - 1 - Muskel: Deltamuskel, vorderer Anteil S. 130 M. deltoideus pars clavicularis --- eingelenkig, über das Schultergelenk Schlüsselbein Außenseite des Oberarms Aktion(en): Anteversion der Arme Abduktion

Mehr

In diesem Modul wird das Stehen als belastende Körperhaltung sowie eine mögliche Fehlbeanspruchung thematisiert. Es werden einige Beispiele

In diesem Modul wird das Stehen als belastende Körperhaltung sowie eine mögliche Fehlbeanspruchung thematisiert. Es werden einige Beispiele In diesem Modul wird das Stehen als belastende Körperhaltung sowie eine mögliche Fehlbeanspruchung thematisiert. Es werden einige Beispiele (allgemein und in der Produktion) und Präventionsmaßnahmen aufgezeigt.

Mehr

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck, Klinik für Unfallchirurgie

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck, Klinik für Unfallchirurgie Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck, Klinik für Unfallchirurgie Hauptvorlesung Chirurgie Unfallchirurgischer Abschnitt Klinik für Unfallchirurgie Universitätsklinikum Schleswig-Holstein,

Mehr

Übung Nr. 1 Trizepsdrücken Kurzhantel

Übung Nr. 1 Trizepsdrücken Kurzhantel Übung Nr. 1 Trizepsdrücken Kurzhantel Kräftigung der Armmuskulatur Nebenziele: stabilisierung Ellenbogen-Extensoren Trizeps brachii KH wird im Stand in den Nacken abgelassen. Der Ellbogen des Streckarms

Mehr