KURZINFORMATION ZUM MASTER OF ARTS / TYP A EMPIRISCHE POLITIK- UND SOZIALFORSCHUNG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "KURZINFORMATION ZUM MASTER OF ARTS / TYP A EMPIRISCHE POLITIK- UND SOZIALFORSCHUNG"

Transkript

1 Zentrale Verwaltung Zentrale Studienberatung KURZINFORMATION ZUM MASTER OF ARTS / TYP A EMPIRISCHE POLITIK- UND SOZIALFORSCHUNG Diese Informationen gelten für einen Studienbeginn vor WS 2011/12. Die Prüfung kann nach diesen Anforderungen bis längstens abgelegt werden. Anschrift: Institut für Sozialwissenschaften / Abteilungen: I: Politische Systeme und Politische Soziologie Breitscheidstraße 2, 4.St., Stuttgart, Tel.: , Fax: II: Politische Theorie und empirische Demokratieforschung Breitscheidstraße 2, 4. St., Stuttgart, Tel.: , Fax: III: Internationale Beziehungen und Europäische Integration Breitscheidstraße 2, 4.St., Stuttgart, Tel.: , Fax: Auswahlkriterien: Zulassungsverfahren: IV: Soziologie und Empirische Sozialforschung Seidenstraße 36, 4. OG, Stuttgart, , Fax: V: Umwelt- und Techniksoziologie Seidenstraße. 36, 3. St., Stuttgart, , Fax: Qualifizierter Abschluss eines politik- oder sozialwissenschaftlichen Studienganges (mindestens den Anforderungen des Bachelorstudienganges Sozialwissenschaften an der Uni Stuttgart gleichwertig) Die Qualifikation wird durch eine Durchschnittsnote gut (2,5) oder besser nachgewiesen. Befürwortende Dokumente (z.b. Empfehlungsschreiben von Professoren, Graduate Record Examination (GRE) können zusätzlich berücksichtigt werden Über die Gleichwertigkeit der Studiengänge entscheidet des Zulassungsausschuss Die Vorlage des Zeugnisses der Hochschulreife bzw. ihrer Ä- quivalente kann verlangt werden. Wurden im Bachelorstudiengang nicht alle erforderlichen Prüfungsleistungen bis zum Bewerbungsschluss erbracht, kann gemäß den Bestimmungen der Hochschulvergabeverordnung in der jeweils geltenden Fassung eine Zulassung unter dem Vorbehalt ausgesprochen werden, dass der Bachelorabschluss bis zum 30. November nachgewiesen wird und die Gesamtnote der Bachelorprüfung mindestens gut (2,5) ist. Stand: Änderungen vorbehalten. ZSB Stuttgart, Geschwister-Scholl-Straße 24 C, 1 Tel: /-82163; Fax:

2 Der Zulassungsausschuss entscheidet über die Qualifikation der Bewerber und bildet eine Rangfolge. Der Rektor entscheidet über die Zulassung. Im Übrigen bleiben die allgemein für das Zulassungsverfahren geltenden Bestimmungen unberührt. Sprachkenntnisse: Sprachkenntnisse, die zum Verständnis englischsprachiger soziologischer Texte befähigen. Studienbeginn: Bewerbung über: Universität Stuttgart, Studiensekretariat, Postfach , Stuttgart Bewerbungsfrist: 15. September des jeweiligen Jahres Hochschulabschlüsse: Master of Arts in Empirische Politik- und Sozialforschung a) Schwerpunkt Politikwissenschaft oder b) Schwerpunkt Soziologie Regelstudienzeit: 4 Semester Studiengebühren: Zum SS 2007 werden in Baden-Württemberg Studiengebühren eingeführt. Das bisherige Bildungsguthabenmodell gilt dann nicht mehr. Promotion: möglich Fachberatung: Terminvereinbarung direkt über das Institut Prüfungsordnung: entsprechende aktuelle Version des angestrebten Abschlusses KLEINER WEGWEISER Der Masterstudiengang Empirische Politik- und Sozialforschung (Typ A) wird zum WS 2006/07 in Stuttgart eingeführt. Eine der folgenden Optionen kann im Studium gewählt werden: 1. Empirische Politik- und Sozialforschung mit Schwerpunkt Politikwissenschaft 2. Empirische Politik- und Sozialforschung mit Schwerpunkt Soziologie Die Masterstudiengänge sind die zweite Stufe des zweistufigen Modells Bachelor-Master. Es handelt sich bei den Masterstudiengängen formal gesehen um Aufbaustudiengänge. Voraussetzung für die Zulassung ist neben anderen hochschulinternen Kriterien ein in der Regel mit mindestens gut (2,5) abgeschlossener erster Hochschulabschluss. Grundsätzlich können zwei Varianten des Master of Arts angeboten sein: Typ A: Ein-Fach-Master Typ B: Kombinationsmaster aus Hauptfach und Nebenfach Die Prüfungen finden in der Regel studienbegleitend statt. Der Studiengang ist modular aufgebaut. Mit jedem bestandenen Modul erwirbt man Leistungspunkte. Jeder erworbene Leistungspunkt ist bereits ein Mosaiksteinchen zum angestrebten Master of Arts. Stand: Änderungen vorbehalten. ZSB Stuttgart, Geschwister-Scholl-Straße 24 C, 2

3 Der Master of Arts Empirische Politik- und Sozialforschung bietet deutschen und ausländischen Absolventen sozialwissenschaftlicher Bachelor-Studiengänge eine einzigartige Chance für einen integrierten deutschsprachigen Studiengang in Soziologie und Politikwissenschaft mit einer forschungsgeleiteten Orientierung und einem Schwerpunkt auf theoriegeleiteter Empirie. Der Studiengang ist einerseits an den internationalen Standards für sozialwissenschaftliche Ausbildungsgänge angelehnt, andererseits aber auch auf die besonderen Bedürfnisse der späteren Berufspraxis ausgelegt. Neben theoretischen und methodischen Grundkenntnissen vermittelt der Studiengang kommunikative und praxisorientierte Kompetenzen. Im Rahmen des integrierten Studienganges können die Studierenden den Schwerpunkt auf Politikwissenschaft oder Soziologie legen. Die soziologischen Module vermitteln Kenntnisse über die empirischen Forschungsmethoden und techniken, aktuelle theoretische Analysen von Gegenwartsgesellschaften, Überblicke über die angewandte Forschungspraxis in den Feldern Arbeit, Umwelt und Technik sowie Kompetenzen in der politischen und gesellschaftlichen Kommunikation. Die politikwissenschaftlichen Module konzentrieren sich auf die vergleichende Einstellungs- und Verhaltensforschung, die vergleichende Demokratieforschung und die Internationalen Beziehungen mit einem Schwerpunkt auf Europäische Integration. Die Zulassung zu diesem Master setzt einen qualifizierten ersten Studienabschluss in Sozialwissenschaften, Soziologie oder Politikwissenschaft voraus. (Quelle: Fachbereich). Auf der Homepage der Universität Stuttgart und der Fachbereiche können Sie weitere Informationen finden. Die komplette Fassung der Prüfungsordnung Master of Arts finden Sie hier: Für weitere Gespräche und Informationen steht Ihnen die Zentrale Studienberatung gerne zur Verfügung. Schwerpunkt Politikwissenschaft Grundlagenveranstaltungen Grundlagen der politischen Psychologie Demokratietheorie und Demokratieforschung Theorien und Methoden der Internationalen Beziehungen 1 Veranstaltung aus gewähltem Vertiefungsmodul Politikwissenschaft 1 Veranstaltung aus den Vertiefungsmodulen Soziologie Projektseminar I im gewählten Vertiefungsmodul Politikwissenschaft 1 Wahlpflichtveranstaltung Politikwissenschaft Sommersemester 2 weitere Veranstaltungen aus gewähltem Vertiefungsmodul Politikwissenschaft je 1 Veranstaltung aus den Vertiefungsmodulen Soziologie Projektseminar II im gewählten Vertiefungsmodul Politikwissenschaft 12 LP 2 Wahlpflichtveranstaltungen Politikwissenschaft je Stand: Änderungen vorbehalten. ZSB Stuttgart, Geschwister-Scholl-Straße 24 C, 3

4 1 weitere Veranstaltung aus gewähltem Vertiefungsmodul Politikwissenschaft 2 Veranstaltungen aus den Vertiefungsmodulen Soziologie je 1 Wahlpflichtveranstaltung Politikwissenschaft 3 Wahlveranstaltungen je 1 LP Sommerse- 24 LP Mündliche Abschlussprüfung 6 LP mestermaster-arbeit Die Masterprüfung ist bestanden, wenn insgesamt 90 LP aus den Lehrveranstaltungen 24 LP mit der Master-Thesis 6 LP mit der mündlichen Abschlussprüfung erworben wurden. Auszug aus der Prüfungsordnung Besonderer Teil 2 Die Master-Prüfung Empirische Politik- und Sozialforschung (1) Im Masterstudiengang Empirische Politik- und Sozialforschung kann eine der folgenden Optionen gewählt werden a) Empirische Politik- und Sozialforschung mit dem Schwerpunkt Politikwissenschaft b) Empirische Politik- und Sozialforschung mit dem Schwerpunkt Soziologie (2) Die Master-Prüfung im Masterstudiengang Empirische Politik- und Sozialforschung mit dem Schwerpunkt Politikwissenschaft besteht a) aus den Prüfungsleistungen, die zum Nachweis der erfolgreichen Teilnahme an den Pflicht- und Wahlpflichtveranstaltungen der ersten drei Studiensemester erbracht werden müssen. Neben dem Projektseminar sind in 15 Veranstaltungen Leistungspunkte zu erwerben. Die Leistungspunkte im Projektseminar sind über Referat, Hausarbeit und weitere im Studienplan spezifizierte Leistungen zu erwerben. Der Erwerb der Leistungspunkte in den übrigen 15 Veranstaltungen hat über Hausarbeit oder eine 90-minütige Klausur oder eine mündliche Prüfung von 15 Minuten Dauer zu erfolgen. In Seminaren ist zusätzlich ein Referat zu halten. Das Nähere regelt der Studienplan. Im Einzelnen sind die folgenden Studien- und Prüfungsleistungen vorgeschrieben: aa) : In den sind die folgenden Prüfungsleistungen zu erbringen (70 Leistungspunkte, 26 SWS): jeweils eine Grundlagenveranstaltung (Vorlesungen/Hauptseminare) in drei der laut Studienplan angebotenen politikwissenschaftlichen Modulen. In jeder Veranstaltung sind durch eine 90-minütige Klausur oder eine Hausarbeit oder eine 15- minütige mündliche Prüfung 5 Leistungspunkte zu erwerben. In Hauptseminaren ist zusätzlich ein Referat zu halten ( 1, 6 SWS). Vier Veranstaltungen (Vorlesungen/Hauptseminare) aus einem der im Studienplan vorgesehenen Vertiefungsmodule des Faches Politikwissenschaft. In jeder Veranstaltung sind durch eine 90-minütige Klausur oder eine Hausarbeit oder eine 15- minütige mündliche Prüfung 5 Leistungspunkte zu erwerben. In Hauptseminaren ist zusätzlich Ein zweisemestriges Projektseminar im gewählten Vertiefungsmodul des Faches Politikwissenschaft. Im Projektseminar werden durch Hausarbeit, Referat und im Stand: Änderungen vorbehalten. ZSB Stuttgart, Geschwister-Scholl-Straße 24 C, 4

5 Studienplan spezifizierte weitere Leistungen 12 Leistungspunkte erworben (12 LP, 4 SWS). Vier Veranstaltungen (Vorlesungen/Hauptseminare) aus den im Studienplan vorgesehenen Vertiefungsmodulen des Faches Soziologie. In jeder Veranstaltung sind durch eine 90-minütige Klausur oder eine Hausarbeit oder eine 15-minütige mündliche Prüfung 5 Leistungspunkte zu erwerben. In Hauptseminaren ist zusätzlich ab) Wahlpflichtveranstaltungen In den Wahlpflichtveranstaltungen sind die folgenden Prüfungsleistungen zu erbringen. Vier Veranstaltungen (Vorlesungen/Hauptseminare/Übungen) aus im Studienplan vorgesehenen Modulen des Faches Politikwissenschaft. In jeder Veranstaltung werden durch eine 90-minütige Klausur oder Hausarbeit oder eine 15-minütige mündliche Prüfung 5 Leistungspunkte erworben. In Hauptseminaren und Übungen ist zusätzlich ac) Wahlveranstaltungen Die Wahlveranstaltungen umfassen drei Veranstaltungen aus dem Angebot der Philosophisch-Historischen Fakultät und der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Stuttgart oder der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hohenheim. In jeder Veranstaltung wird durch studienbegleitende Prüfungen ein Leistungspunkt erworben (3 LP, 6 SWS). Die Wahl von Veranstaltungen anderer Fakultäten bedarf der Genehmigung des Prüfungsausschusses. b) aus der Master-Arbeit. Das Thema der Master-Arbeit muss dem gewählten politikwissenschaftlichen Vertiefungsmodul entnommen sein. Mit ihr werden 24 Leistungspunkte erworben. c) aus der mündlichen Master-Prüfung. Die Dauer der Prüfung beträgt 45 Minuten. Mit ihr werden 6 Leistungspunkte erworben. d) Jede nicht bestandene Prüfungsleistung kann nur einmal wiederholt werden. e) Die Master-Prüfung ist bestanden, wenn mit den in Abs. 2a genannten Prüfungsleistungen mindestens 90 Leistungspunkte, mit der Master-Arbeit 24 Leistungspunkte und mit der mündlichen Master-Prüfung 6 Leistungspunkte erworben wurden. g) Die Gesamtnote der Master-Prüfung ergibt sich aus dem gewichteten Durchschnitt der Fachnoten des Master-Faches der Master-Arbeit und der mündlichen Master-Prüfung, wobei das Master-Fach mit einem Gewicht von 75 %, die Master-Arbeit mit einem Gewicht von 20 % und die mündliche Prüfung mit einem Gewicht von 5 % eingehen. Schwerpunkt Soziologie Grundlagenveranstaltungen Grundlagen der Forschungs- und Evaluationsmethodik Soziologie in der Praxis: Umwelt, Technik und Arbeit Einführung in die Kommunikationswissenschaft 1 Veranstaltung aus gewähltem Vertiefungsmodul Soziologie 1 Veranstaltung aus den Vertiefungsmodulen Politikwissenschaft Projektseminar I im gewählten Vertiefungsmodul Soziologie 1 Wahlpflichtveranstaltung Soziologie Stand: Änderungen vorbehalten. ZSB Stuttgart, Geschwister-Scholl-Straße 24 C, 5

6 Sommersemester 2 weitere Veranstaltungen aus gewähltem Vertiefungsmodul Soziologie je 1 Veranstaltung aus den Vertiefungsmodulen Politikwissenschaft Projektseminar II im gewählten Vertiefungsmodul Soziologie 12 LP 2 Wahlpflichtveranstaltungen Soziologie je 1 weitere Veranstaltung aus gewähltem Vertiefungsmodul Soziologie 2 Veranstaltungen aus den Vertiefungsmodulen Politikwissenschaft je 1 Wahlpflichtveranstaltung Soziologie 3 Wahlveranstaltungen je 1 LP Sommerse- 24 LP Mündliche Abschlussprüfung 6 LP mestermaster-arbeit Die Masterprüfung ist bestanden, wenn insgesamt 90 LP aus den Lehrveranstaltungen 24 LP mit der Master-Thesis 6 LP mit der mündlichen Abschlussprüfung erworben wurden. Auszug aus der Prüfungsordnung Besonderer Teil 2 Die Master-Prüfung Empirische Politik- und Sozialforschung (1) Im Masterstudiengang Empirische Politik- und Sozialforschung kann eine der folgenden Optionen gewählt werden c) Empirische Politik- und Sozialforschung mit dem Schwerpunkt Politikwissenschaft d) Empirische Politik- und Sozialforschung mit dem Schwerpunkt Soziologie (3) Die Master-Prüfung im Masterstudiengang Empirische Politik- und Sozialforschung mit dem Schwerpunkt Soziologie besteht a) aus den Prüfungsleistungen, die zum Nachweis der erfolgreichen Teilnahme an den Pflicht- und Wahlpflichtveranstaltungen der ersten drei Studiensemester erbracht werden müssen. Neben dem Projektseminar sind in 15 Veranstaltungen jeweils 5 Leistungspunkte zu erwerben. Die Leistungspunkte im Projektseminar sind über Referat, Hausarbeit und weitere im Studienplan spezifizierte Leistungen zu erwerben. Der Erwerb der Leistungspunkte in den übrigen 15 Veranstaltungen hat über Hausarbeit oder eine 90-minütige Klausur oder eine mündliche Prüfung von 15 Minuten Dauer zu erfolgen. In Seminaren ist zusätzlich ein Referat zu halten. Das Nähere regelt der Studienplan. Im Einzelnen sind die folgenden Studien- und Prüfungsleistungen vorgeschrieben: aa) : In den sind die folgenden Prüfungsleistungen zu erbringen (70 Leistungspunkte, 26 SWS): jeweils eine Grundlagenveranstaltung (Vorlesungen/Hauptseminare) in drei der laut Studienplan angebotenen soziologischen Modulen. In jeder Veranstaltung sind durch eine 90-minütige Klausur oder eine Hausarbeit oder eine 15-minütige mündliche Prüfung 5 Leistungspunkte zu erwerben. In Hauptseminaren ist zusätzlich ein Referat zu halten ( 1, 6 SWS). Stand: Änderungen vorbehalten. ZSB Stuttgart, Geschwister-Scholl-Straße 24 C, 6

7 Vier Veranstaltungen (Vorlesungen/Hauptseminare) aus einem der im Studienplan vorgesehenen Vertiefungsmodule des Faches Soziologie. In jeder Veranstaltung sind durch eine 90-minütige Klausur oder eine Hausarbeit oder eine 15-minütige mündliche Prüfung 5 Leistungspunkte zu erwerben. In Hauptseminaren ist zusätzlich Ein zweisemestriges Projektseminar im gewählten Vertiefungsmodul des Faches Soziologie. Im Projektseminar werden durch Hausarbeit, Referat und im Studienplan spezifizierte weitere Leistungen 12 Leistungspunkte erworben (12 LP, 4 SWS). Vier Veranstaltungen (Vorlesungen/Hauptseminare) aus den im Studienplan vorgesehenen Vertiefungsmodulen des Faches Politikwissenschaft. In jeder Veranstaltung sind durch eine 90-minütige Klausur oder eine Hausarbeit oder eine 15- minütige mündliche Prüfung 5 Leistungspunkte zu erwerben. In Hauptseminaren ist zusätzlich ab) Wahlpflichtveranstaltungen In den Wahlpflichtveranstaltungen sind die folgenden Prüfungsleistungen zu erbringen. Vier Veranstaltungen (Vorlesungen/Hauptseminare/Übungen) aus im Studienplan vorgesehenen Modulen des Faches Soziologie. In jeder Veranstaltung werden durch eine 90-minütige Klausur oder Hausarbeit oder eine 15-minütige mündliche Prüfung 5 Leistungspunkte erworben. In Hauptseminaren und Übungen ist zusätzlich ac) Wahlveranstaltungen Die Wahlveranstaltungen umfassen drei Veranstaltungen aus dem Angebot der Philosophisch-Historischen Fakultät und der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Stuttgart oder der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hohenheim. In jeder Veranstaltung wird durch studienbegleitende Prüfungen ein Leistungspunkt erworben (3 LP, 6 SWS). Die Wahl von Veranstaltungen anderer Fakultäten bedarf der Genehmigung des Prüfungsausschusses. b) aus der Master-Arbeit. Das Thema der Master-Arbeit muss dem gewählten soziologischen Vertiefungsmodul entnommen sein. Mit ihr werden 24 Leistungspunkte erworben. c) aus der mündlichen Master-Prüfung. Die Dauer beträgt 45 Minuten. Mit ihr werden 6 Leistungspunkte erworben. d) Jede nicht bestandene Prüfungsleistung kann nur einmal wiederholt werden. e) Die Master-Prüfung ist bestanden, wenn mit den in Abs. 2a genannten Prüfungsleistungen mindestens 90 Leistungspunkte, mit der Master-Arbeit 24 Leistungspunkte und mit der mündlichen Master-Prüfung 6 Leistungspunkte erworben wurden. g) Die Gesamtnote der Master-Prüfung ergibt sich aus dem gewichteten Durchschnitt der Fachnoten des Master-Faches, der Master-Arbeit und der mündlichen Master-Prüfung, wobei das Master-Fach mit einem Gewicht von 75 %, die Master-Arbeit mit einem Gewicht von 20 % und die mündliche Prüfung mit einem Gewicht von 5 % eingehen. Stand: Änderungen vorbehalten. ZSB Stuttgart, Geschwister-Scholl-Straße 24 C, 7

- 1 Version 25b,

- 1 Version 25b, - 1 Version 25b, 25.04.2005 Prüfungsordnung für den Master-Studiengang vom Typ A (Master of Arts) Besonderer Teil Die Prüfungen im Fach Empirische Politik- und Sozialforschung, deutsch-französisch 1 Prüfungsausschuss

Mehr

Modulübersicht und Semesterlagen für den Masterstudiengang Empirische Politik- und Sozialforschung

Modulübersicht und Semesterlagen für den Masterstudiengang Empirische Politik- und Sozialforschung Modulübersicht und Semesterlagen für den Masterstudiengang Empirische Politik- und Sozialforschung Mit den Optionen a. Empirische Politik- und Sozialforschung mit dem Schwerpunkt Politikwissenschaft b.

Mehr

1 Version 8c. Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang (Bakkalaureus Artium, B.A.)

1 Version 8c. Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang (Bakkalaureus Artium, B.A.) 1 Version 8c Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang (Bakkalaureus Artium, B.A.) Besonderer Teil II. Die Prüfungen im Nebenfach Politikwissenschaft 1 Prüfungsausschuss Der Prüfungsausschuss ist mit

Mehr

DAS STUDIUM DER SPORTWISSENSCHAFT - MASTER -

DAS STUDIUM DER SPORTWISSENSCHAFT - MASTER - DAS STUDIUM DER SPORTWISSENSCHAFT - MASTER - Stand: April 2004 2 Impressum Herausgeber: Der Rektor Redaktion: Institut für Sportwissenschaft Akademisches Beratungszentrum ABZ Copyright: Universität Tübingen

Mehr

Hochschule für Technik Stuttgart. Studien- und Prüfungsordnung. Master Mathematik. - Teilzeit - Schellingstrasse 24 D-70174 Stuttgart

Hochschule für Technik Stuttgart. Studien- und Prüfungsordnung. Master Mathematik. - Teilzeit - Schellingstrasse 24 D-70174 Stuttgart Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Master Mathematik - Teilzeit - Stand:

Mehr

Bestimmungen. für den. Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen. Abschluss: Master of Science (M.Sc.) Version 4

Bestimmungen. für den. Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen. Abschluss: Master of Science (M.Sc.) Version 4 und C Bestimmungen für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Abschluss: Master of Science (M.Sc.) Version 4 40-W/M Aufbau des Studiengangs 41-W/M Lehrveranstaltungen, Studien- und Prüfungsplan 42-W/M

Mehr

Studienplan. Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) Nebenfach Politikwissenschaft

Studienplan. Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) Nebenfach Politikwissenschaft Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Seminar für Wissenschaftliche Politik Studienplan Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) Nebenfach Politikwissenschaft Stand: 29.09.2005 Grundlage: Prüfungsordnung der

Mehr

Voraussetzung für den Besuch der Lehrveranstaltungen dieses Moduls ist die erfolgreiche Teilnahme an der Lehrveranstaltung Grundzüge der Soziologie.

Voraussetzung für den Besuch der Lehrveranstaltungen dieses Moduls ist die erfolgreiche Teilnahme an der Lehrveranstaltung Grundzüge der Soziologie. Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) geko/30.07.2008 Prüfungsordnung der Universität Freiburg für den Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) der Philologischen Fakultät, der Philosophischen Fakultät und der

Mehr

Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Fachrichtung Umwelt- und Verfahrenstechnik. Stand : 30.08.2016

Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Fachrichtung Umwelt- und Verfahrenstechnik. Stand : 30.08.2016 Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Fachrichtung Umwelt- und Verfahrenstechnik Stand : 30.08.2016 Studienplan für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Fachrichtung Umwelt- und Verfahrenstechnik

Mehr

I. Allgemeine Bestimmungen. II. Studieninhalte. III. Studienverlauf. IV. Prüfungselemente und Prüfungen. V. Übergangs- und Schlußbestimmungen

I. Allgemeine Bestimmungen. II. Studieninhalte. III. Studienverlauf. IV. Prüfungselemente und Prüfungen. V. Übergangs- und Schlußbestimmungen I. Allgemeine Bestimmungen 1 Ziel des Studiums 2 Fächerkombinationen 3 Regelstudienzeit, Studienumfang und Studienbeginn 4 Zugangsvoraussetzungen 5 Allgemeiner Studienverlauf II. Studieninhalte 6 Bereiche

Mehr

Bachelor-Studiengang. Sozialwissenschaften

Bachelor-Studiengang. Sozialwissenschaften Bachelor-Studiengang Sozialwissenschaften der Philosophisch-Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg Allgemeine Beschreibung, Profil und Zielsetzung des Studiengangs K U R Z E X P O S

Mehr

Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Informatik des Fachbereichs Elektrotechnik, Informatik der Universität Kassel vom 21. 06.

Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Informatik des Fachbereichs Elektrotechnik, Informatik der Universität Kassel vom 21. 06. M Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Informatik des Fachbereichs Elektrotechnik, Informatik der Universität Kassel vom 21. 06. 2006 I. Gemeinsame Bestimmungen 1 Geltungsbereich 2 Akademischer Grad

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Studienordnung für den Studiengang Medien- und Kommunikationsmanagement (M.A.) an der Mediadesign Hochschule (MD.

Inhaltsverzeichnis. Studienordnung für den Studiengang Medien- und Kommunikationsmanagement (M.A.) an der Mediadesign Hochschule (MD. Gemäß 8 Abs. 2 Satz 3 der Grundordnung der Mediadesign Hochschule für Design und Informatik in der Fassung vom 12. August 2014 erlässt der Akademische Senat die folgende Studienordnung für den konsekutiven

Mehr

Die Zulassung zum Studiengang MA Politische Ökonomie und Internationale Beziehungen findet in der Regel zum Wintersemester statt.

Die Zulassung zum Studiengang MA Politische Ökonomie und Internationale Beziehungen findet in der Regel zum Wintersemester statt. Anhang zu den 2, 5, 6, 11-14: Module Fachbereich 02 Politikwissenschaft MA Politische Ökonomie und Internationale Beziehungen Die Zulassung zum Studiengang MA Politische Ökonomie und Internationale Beziehungen

Mehr

Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Masterstudiengang Immobilientechnik und Immobilienwirtschaft

Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Masterstudiengang Immobilientechnik und Immobilienwirtschaft Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Masterstudiengang Immobilientechnik und Immobilienwirtschaft Vom 17. März 2011 Aufgrund von 29 Abs. 2 Satz 5 und 6 des Landeshochschulgesetzes vom 01.01.2005

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Masterstudiengänge (ausgenommen weiterbildende Masterstudiengänge) Besonderer Teil für den Studiengang Biomedical

Mehr

Masterinformationsveranstaltung

Masterinformationsveranstaltung Masterinformationsveranstaltung 1.) Bewerbung zum Master 2.) Zulassungskriterien 3.) Prüfungen 4.) Masterarbeit Seite 1 Bewerbung zum Master Anzahl der Studienplätze: Zum Wintersemester 2014/2015 stehen

Mehr

Vom 15. Mai 2013. 5 Promotionsausschuss

Vom 15. Mai 2013. 5 Promotionsausschuss Studienordnung für das Promotionsstudium mit dem Ziel der wissenschaftlichen bzw. künstlerisch-wissenschaftlichen Promotion zum Doctor scientiae musicae an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

Mehr

- 15/15 - Studienordnung für das Nebenfach Soziologie im Studiengang Magister Artium der Universität Leipzig. Vom 10.

- 15/15 - Studienordnung für das Nebenfach Soziologie im Studiengang Magister Artium der Universität Leipzig. Vom 10. - 15/15 - UNIVERSITÄT LEIPZIG Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Institut für Soziologie Studienordnung für das Nebenfach Soziologie im Studiengang Magister Artium der Universität Leipzig

Mehr

Erziehungs- und Bildungswissenschaft (Master of Arts) www.uni-bamberg.de/paedagogik/studium/master_ebws (Stand: Januar 2015)

Erziehungs- und Bildungswissenschaft (Master of Arts) www.uni-bamberg.de/paedagogik/studium/master_ebws (Stand: Januar 2015) Kurzinformation Erziehungs- und Bildungswissenschaft (Master of Arts) www.uni-bamberg.de/paedagogik/studium/master_ebws (Stand: Januar 2015) Worum geht es in diesem Masterstudium? Der konsekutive Masterstudiengang

Mehr

Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Masterstudiengang Planung und Partizipation

Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Masterstudiengang Planung und Partizipation Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Masterstudiengang Planung und Partizipation Vom 27. März 2014 Aufgrund von 29 Abs. 2 Satz 5 und 6 des Landeshochschulgesetzes vom 01.01.2005 (GBl. 2005,

Mehr

Zentrale Verwaltung Universität Stuttgart 1 von 7

Zentrale Verwaltung Universität Stuttgart 1 von 7 Zentrale Verwaltung Universität Stuttgart 1 von 7 Stand 25.04.2005 Erste Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung der Universität Stuttgart für die Akademische Abschlussprüfung in den geistes-

Mehr

Wichtiger Hinweis: Vorläufige, nicht amtliche Fassung der nachfolgenden Zulassungsatzung (Stand: Beschlussfassung des Senats vom 12.

Wichtiger Hinweis: Vorläufige, nicht amtliche Fassung der nachfolgenden Zulassungsatzung (Stand: Beschlussfassung des Senats vom 12. Wichtiger Hinweis: Vorläufige, nicht amtliche Fassung der nachfolgenden Zulassungsatzung (Stand: Beschlussfassung des Senats vom 12. Mai 2010) Zulassungssatzung der Universität Hohenheim für den konsekutiven

Mehr

FACHSPEZIFISCHER ANHANG ENGLISCHE PHILOLOGIE - NEBENFACH

FACHSPEZIFISCHER ANHANG ENGLISCHE PHILOLOGIE - NEBENFACH MAGISTER- PRÜFUNGSORDNUNG FACHSPEZIFISCHER ANHANG ENGLISCHE PHILOLOGIE - NEBENFACH gültig ab Studienbeginn SS 1991 INHALT: 1. Fachspezifischer Anhang zur Magisterprüfung 2. Checkliste Prüfungsvorleistungen

Mehr

Studiengang Master of Arts (M.A.)

Studiengang Master of Arts (M.A.) Studiengang Master of Arts (M.A.) geko/07.03.2014 Prüfungsordnung der Universität Freiburg für den Studiengang Master of Arts (M.A.) der Philosophischen Fakultäten vom 09.09.2002 in der Fassung der Fachspezifischen

Mehr

Verkündungsblatt. Amtliche Bekanntmachungen. Nr. 32 / Seite 1 VERKÜNDUNGSBLATT DER UNIVERSITÄT TRIER Freitag, 9. Mai 2014

Verkündungsblatt. Amtliche Bekanntmachungen. Nr. 32 / Seite 1 VERKÜNDUNGSBLATT DER UNIVERSITÄT TRIER Freitag, 9. Mai 2014 Verkündungsblatt Amtliche Bekanntmachungen Nr. 32 / Seite 1 VERKÜNDUNGSBLATT DER UNIVERSITÄT TRIER Freitag, 9. Mai 2014 Herausgeber: Präsident der Universität Trier Universitätsring 15 54296 Trier ISSN

Mehr

Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Masterstudiengang Bauingenieurwesen

Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Masterstudiengang Bauingenieurwesen Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Masterstudiengang Bauingenieurwesen Vom 17. März 2011 Aufgrund von 29 Abs. 2 Satz 5 und 6 des Landeshochschulgesetzes vom 01.01.2005 (GBl. 2005, S. 1),

Mehr

AMTLICHE MITTEILUNGEN

AMTLICHE MITTEILUNGEN REKTOR AMTLICHE MITTEILUNGEN Nr. 917 Datum: 28.11.2013 Zulassungsordnung der Universität Hohenheim für den Master-Studiengang Kommunikationswissenschaft Medienforschung Impressum gem. 8 Landespressegesetz:

Mehr

Zulassungssatzung der Universität Heidelberg für den konsekutiven Masterstudiengang Chemie

Zulassungssatzung der Universität Heidelberg für den konsekutiven Masterstudiengang Chemie Zulassungssatzung der Universität Heidelberg für den konsekutiven Masterstudiengang Chemie Auf Grund von 63 Abs. 2, 60 Abs. 2 Nr. 2 und 29 Abs. 2 und Abs. 5 des Landeshochschulgesetzes in der Fassung vom

Mehr

Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Masterstudiengang Sportwissenschaft: Gesundheitsförderung

Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Masterstudiengang Sportwissenschaft: Gesundheitsförderung Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Masterstudiengang Sportwissenschaft: Gesundheitsförderung Vom 25. März 2013 Aufgrund von 29 Abs. 2 Satz 5 und 6 des Landeshochschulgesetzes vom 01.01.2005

Mehr

3 Zulassungsvoraussetzungen (1) Zur Externenprüfung (Bachelor of Arts) kann zugelassen werden, wer folgende Voraussetzungen erfüllt:

3 Zulassungsvoraussetzungen (1) Zur Externenprüfung (Bachelor of Arts) kann zugelassen werden, wer folgende Voraussetzungen erfüllt: Satzung der Externenprüfungsordnung Gesundheits- und Tourismusmanagement (Bachelor of Arts) der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen vom 14. Juli 2011 Rechtsgrundlage Aufgrund von

Mehr

Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Masterstudiengang Electrical Engineering

Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Masterstudiengang Electrical Engineering Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Masterstudiengang Electrical Engineering Vom 01. Dezember 2018 Aufgrund von 59 Abs. 1 Satz 1 und 2 des Landeshochschulgesetzes vom 01. Januar 2005 (GBl.

Mehr

2. Modulplan Die näheren Einzelheiten zu den Modulen finden sich im jeweils gültigen Modulhandbuch des Fachs.

2. Modulplan Die näheren Einzelheiten zu den Modulen finden sich im jeweils gültigen Modulhandbuch des Fachs. 6. Englisch A. Fachspezifische Zulassungsvoraussetzungen 1. Nachweis fachspezifischer Sprachkenntnisse ( 2 Abs. 2): Über die Regelungen von 2 Abs. 2 hinaus wird vorausgesetzt, dass die Studierenden über

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorbemerkung zum Sprachgebrauch

Inhaltsübersicht. Vorbemerkung zum Sprachgebrauch M-420-1-1-000 Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Materialwissenschaften der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg vom 13. Januar 2003 (KWMBl II S. 1726) Aufgrund

Mehr

Studienplan für das Bachelor- und Masterstudium im Studiengang Erziehungswissenschaft

Studienplan für das Bachelor- und Masterstudium im Studiengang Erziehungswissenschaft Studienplan für das Bachelor- und Masterstudium im Studiengang Erziehungswissenschaft Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Bern Muesmattstrasse 7 301 Bern URL: www.edu.unibe.ch 1 Die Philosophisch-humanwissenschaftliche

Mehr

Ordnung zur Änderung der Ordnung für die Prüfung im Masterstudiengang Psychologie an der Universität Trier

Ordnung zur Änderung der Ordnung für die Prüfung im Masterstudiengang Psychologie an der Universität Trier 1 Ordnung zur Änderung der Ordnung für die Prüfung im Masterstudiengang Psychologie an der Universität Trier vom 29. Juni 2011 Aufgrund des 7 Absatz 2 Nr. 2 und des 86 Absatz 2 Nr. 3 des Hochschulgesetzes

Mehr

Zentrale Verwaltung Universität Stuttgart 1 von 6

Zentrale Verwaltung Universität Stuttgart 1 von 6 Zentrale Verwaltung Universität Stuttgart 1 von 6 Stand 25.08.2005 Zulassungsordnung für den Deutsch-Französischen Masterstudiengang Praxisorientierte Kulturphilosophie Vom 25. Juli 2005 Zulassungsordnung

Mehr

Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Masterstudiengang Luft- und Raumfahrttechnik

Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Masterstudiengang Luft- und Raumfahrttechnik Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Masterstudiengang Luft- und Raumfahrttechnik Vom 04. April 2012 Aufgrund von 29 Abs. 2 Satz 5 und 6 des Landeshochschulgesetzes vom 01.01.2005 (GBl.

Mehr

geändert durch Satzungen vom 1. September 2009 24. November 2009 3. März 2010 9. Juni 2010 5. November 2010 9. März 2011

geändert durch Satzungen vom 1. September 2009 24. November 2009 3. März 2010 9. Juni 2010 5. November 2010 9. März 2011 Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen Nr. 18/2017

Amtliche Bekanntmachungen Nr. 18/2017 Amtliche Bekanntmachungen Nr. 18/2017 Herausgegeben im Auftrag des Rektorats der Universität Stuttgart Hochschulkommunikation Keplerstraße 7 70174 Stuttgart Kontakt Sandra Doti T 0711 685-82211 hkom@uni-stuttgart.de

Mehr

Ordnung für das Masterstudium Nanowissenschaften an der Philosophisch- Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel

Ordnung für das Masterstudium Nanowissenschaften an der Philosophisch- Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel .710Ml Ordnung für das Masterstudium Nanowissenschaften an der Philosophisch- Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel Vom 1. Februar 007 Vom Universitätsrat genehmigt am. März 007 Die Philosophisch-Naturwissenschaftliche

Mehr

1. Bachelorgrad Die Fakultät für Bildungs- und Sozialwissenschaften bietet das Fach Sozialwissenschaften mit dem Abschluss Bachelor of Arts an.

1. Bachelorgrad Die Fakultät für Bildungs- und Sozialwissenschaften bietet das Fach Sozialwissenschaften mit dem Abschluss Bachelor of Arts an. Anlage 23 a Fachspezifische Anlage für das Fach Sozialwissenschaften Fach-Bachelor Sozialwissenschaften In der Fassung vom 09.08.2013 - nichtamtliche Lesefassung- 1. Bachelorgrad Die Fakultät für Bildungs-

Mehr

Bachelorstudiengang Sozialkunde. Kernfach

Bachelorstudiengang Sozialkunde. Kernfach Bachelorstudiengang Sozialkunde Kernfach (90 LP) gemäß Studienordnung vom 13. und 7. Juni 01 Übersicht über alle Module I Einführungsbereich Einführung in die Politikwissenschaft B Einführung in die Methoden

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung der Albert-Ludwigs-Universität für den Studiengang Lehramt an Gymnasien

Studien- und Prüfungsordnung der Albert-Ludwigs-Universität für den Studiengang Lehramt an Gymnasien Vom 24. März 2011 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 42, Nr. 7, S. 25 252) in der Fassung vom 23. Juni 2014 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 45, Nr. 56, S. 495 499) Studien- und Prüfungsordnung der Albert-Ludwigs-Universität

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaft an der Universität Augsburg vom 28. August 2006

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaft an der Universität Augsburg vom 28. August 2006 StO Bachelor Erziehungsw. 07 Studienordnung für den Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaft an der Universität Augsburg vom 28. August 200 Die Zeichen in den eckigen Klammern weisen auf die durch die

Mehr

Anlage 23 b Fachspezifische Anlage für das Fach Sozialwissenschaften Zwei-Fächer-Bachelor Sozialwissenschaften

Anlage 23 b Fachspezifische Anlage für das Fach Sozialwissenschaften Zwei-Fächer-Bachelor Sozialwissenschaften Anlage 23 b Fachspezifische Anlage für das Fach Sozialwissenschaften Zwei-Fächer-Bachelor Sozialwissenschaften In der Fassung vom 09.08.2013 - nichtamtliche Lesefassung- 1. Bachelorgrad Die Fakultät für

Mehr

STUDIENFÜHRER BACHELOR OF ARTS. Philosophie. Zentrale Studienberatung

STUDIENFÜHRER BACHELOR OF ARTS. Philosophie. Zentrale Studienberatung BACHELOR OF ARTS STUDIENFÜHRER Philosophie Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: B.A. PHILOSOPHIE 2. ABSCHLUSS: Bachelor of Arts 3. REGELSTUDIENZEIT: 6 Semester LEISTUNGSPUNKTE: 180 Leistungspunkte

Mehr

Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Masterstudiengang Technikpädagogik

Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Masterstudiengang Technikpädagogik Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Masterstudiengang Technikpädagogik Vom 16. Mai 2012 Aufgrund von 29 Abs. 2 Satz 5 und 6 des Landeshochschulgesetzes vom 01.01.2005 (GBl. 2005, S. 1),

Mehr

Ordnung über den Zugang für den konsekutiven Master- Studiengang Chemie.

Ordnung über den Zugang für den konsekutiven Master- Studiengang Chemie. Verwaltungshandbuch Ordnung über den Zugang für den konsekutiven Master- Studiengang Chemie an der Technischen Universität Clausthal, Fakultät für Natur- und Materialwissenschaften Vom 04. November 2008

Mehr

Philosophische Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Studienordnung für den Studiengang Romanistik im Masterstudium Stand: 30.01.

Philosophische Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Studienordnung für den Studiengang Romanistik im Masterstudium Stand: 30.01. Philosophische Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Studienordnung für den Studiengang Romanistik im Masterstudium Stand: 30.01.2009 In diese inoffizielle aktualisierte Version wurden folgende

Mehr

Aufbau des Lehramtsstudienganges Griechisch für Gymnasium

Aufbau des Lehramtsstudienganges Griechisch für Gymnasium Vorwort Im Studiengang Lehramt Griechisch für Gymnasium erwerben die Studierenden die Befähigung zum unterrichten des Faches Griechisch. Dazu werden ihnen Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden im Umgang

Mehr

Im Hauptfach "Politikwissenschaft" sind die folgenden Module zu belegen:

Im Hauptfach Politikwissenschaft sind die folgenden Module zu belegen: Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) geko/20.04.2009 Prüfungsordnung der Universität Freiburg für den Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) der Philologischen Fakultät, der Philosophischen Fakultät und der

Mehr

Besonderer Teil für den Studiengang Japanologie/Japanese Studies

Besonderer Teil für den Studiengang Japanologie/Japanese Studies Studien- und Prüfungsordnung der Universität Tübingen für den Studiengang Japanologie/Japanese Studies mit akademischer Abschlussprüfung Master of Arts (M. A.) Besonderer Teil Aufgrund von 19 Abs. 1 Satz

Mehr

Berufsperspektiven. Struktur des Studiums. Hierzu zählen insbesondere:

Berufsperspektiven. Struktur des Studiums. Hierzu zählen insbesondere: Historische und Vergleichende Sprachwissenschaft Allgemeine Informationen Studienabschluss Umfang Regelstudienzeit Studienbeginn Studienform Studiengebühren Zulassungsbeschränkung Studieren ohne Hochschulreife

Mehr

Bachelor-Studiengang. Sozialwissenschaften

Bachelor-Studiengang. Sozialwissenschaften Bachelor-Studiengang Sozialwissenschaften der Philosophisch-Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg Allgemeine Beschreibung, Profil und Zielsetzung des Studiengangs K U R Z E X P O S

Mehr

an der Westfälischen Wilhelms-Universität

an der Westfälischen Wilhelms-Universität zur Rahmenordnung für den Masterstudiengang mit Ausrichtung auf das Lehramt an Grund, Haupt und Fächerspezifische Bestimmungen für das Fach Deutsch zur Rahmenordnung für den Masterstudiengang mit Ausrichtung

Mehr

Modulhandbuch für den Deutsch-Russischen Master of Arts Verwaltungswissenschaft

Modulhandbuch für den Deutsch-Russischen Master of Arts Verwaltungswissenschaft Modulhandbuch für den Deutsch-Russischen Master of Arts Verwaltungswissenschaft (Letzte Aktualisierung: August 2015) Inhalt Kernmodul I (20 LP)... 1 Kernmodul II (20 LP)... 2 Methodenmodul (10 LP)... 3

Mehr

Studienordnung für den integrativen Bachelorstudiengang Medien- und Kulturwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 22.06.

Studienordnung für den integrativen Bachelorstudiengang Medien- und Kulturwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 22.06. Studienordnung für den integrativen Bachelorstudiengang Medien- und Kulturwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 22.06.2005 Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 86 Abs. 1 des Gesetzes über

Mehr

geändert durch Satzungen vom 10. Juli 2008 2. Dezember 2009 6. Mai 2010 7. Juli 2010 17. Januar 2011 5. August 2011

geändert durch Satzungen vom 10. Juli 2008 2. Dezember 2009 6. Mai 2010 7. Juli 2010 17. Januar 2011 5. August 2011 Der Text dieser Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare im offiziellen

Mehr

Nichtamtliche Lesefassung des JSL

Nichtamtliche Lesefassung des JSL Vom 11. Oktober 2005 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 36, Nr. 50, S. 351 521) in der Fassung vom 1. Dezember 2006 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 37, Nr. 60, S. 323 369) Prüfungsordnung für den Studiengang

Mehr

Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Masterstudiengang Integrated Urbanism and Sustainable Design

Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Masterstudiengang Integrated Urbanism and Sustainable Design Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Masterstudiengang Integrated Urbanism and Sustainable Design Vom 19. April 2011 Aufgrund von 29 Abs. 2 Satz 5 und 6 des Landeshochschulgesetzes vom 01.01.2005

Mehr

Amtliche Bekanntmachung der. der Universität Konstanz für

Amtliche Bekanntmachung der. der Universität Konstanz für Amtliche Bekanntmachung der Universität Konstanz Nr. 21/2012 Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung der Universität Konstanz für die geisteswissenschaftlichen Bachelor of Arts (B.A.)-Studiengänge,

Mehr

Inhaltsübersicht. Anlage: Studienverlaufsplan

Inhaltsübersicht. Anlage: Studienverlaufsplan Studienordnung für den Studiengang Modernes Japan im Masterstudium der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 03.11.2009 Aufgrund des 2 Abs. des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Inhaltsübersicht. Teil 1: Allgemeine Bestimmungen

Inhaltsübersicht. Teil 1: Allgemeine Bestimmungen Studienordnung für den konsekutiven Studiengang Politikwissenschaft mit dem Abschluss Master of Arts (M.A.) an der Technischen Universität Chemnitz Vom 11. Juni 2015 Aufgrund von 13 Abs. 4 i. V. m. 36

Mehr

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Fachprüfungsordnung (Satzung) für Studierende des Faches Wirtschaftswissenschaft mit dem Abschluss Master of Science oder Master of Arts im Rahmen der Zwei-Fächer-Bachelor- und Masterstudiengänge der Christian-Albrechts-Universität

Mehr

vom 03. Februar 2016 Näheres ist in den Ausführungsbestimmungen für praktische Studiensemester der Fakultät Wirtschaft und Recht erläutert.

vom 03. Februar 2016 Näheres ist in den Ausführungsbestimmungen für praktische Studiensemester der Fakultät Wirtschaft und Recht erläutert. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Besonderer Teil für den Bachelorstudiengang Nachhaltiges Produktmanagement vom 03. Februar 2016 Aufgrund von 8

Mehr

STUDIENFÜHRER. Englisch (Gymnasium) LEHRAMT STAATSEXAMEN. Zentrale Studienberatung

STUDIENFÜHRER. Englisch (Gymnasium) LEHRAMT STAATSEXAMEN. Zentrale Studienberatung STUDIENFÜHRER LEHRAMT STAATSEXAMEN Englisch (Gymnasium) Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: STAATSEXAMEN FÜR DAS HÖHERE LEHRAMT AN GYMNASIEN FACH ENGLISCH 2. ABSCHLUSS: Staatsprüfung 3. REGELSTUDIENZEIT:

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Aufbaustudiengang Recht der Wirtschaft

Studien- und Prüfungsordnung für den Aufbaustudiengang Recht der Wirtschaft Aufgrund von 18 Abs. 2 S. 1 und 21 Abs. 2 S. 1 in Verbindung mit 70 Abs. 2 S. 1 Ziff. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg (Brandenburgisches Hochschulgesetz BbgHG) vom 18.12.2008

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für das Aufbaustudium Recht der Wirtschaft

Studien- und Prüfungsordnung für das Aufbaustudium Recht der Wirtschaft Aufgrund von 19 Abs. 2 S. 1, 22 Abs. 2 S. 1 und 72 Abs. 2 S. 1 Ziff. 1 Brandenburgisches Hochschulgesetz (BbgHG) vom 28.04.2014 (GVBl.I/14, Nr. 18) in Verbindung mit 13 Abs. 5 Ziff. 1 der Grundordnung

Mehr

STUDIENFÜHRER MASTER OF ARTS. Germanistik. Zentrale Studienberatung

STUDIENFÜHRER MASTER OF ARTS. Germanistik. Zentrale Studienberatung STUDIENFÜHRER MASTER OF ARTS Germanistik Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: M.A. GERMANISTIK 2. ABSCHLUSS: Master of Arts 3. REGELSTUDIENZEIT: 4 Semester LEISTUNGSPUNKTE: STUDIENBEGINN FÜR STUDIENANFÄNGER:

Mehr

Wie bekomme ich einen Abschluss in Kulturanthropologie?

Wie bekomme ich einen Abschluss in Kulturanthropologie? Ordnung für die Prüfung in den Masterstudiengängen der Fachbereiche 02, 05 und 07 116 Anhang zu 2, 5, 6, 11-16: Fachbereich 05 Kulturanthropologie/Volkskunde A. Fachspezifische Zugangsvoraussetzungen (

Mehr

Biologie. Studienplan. Lehramt an Gymnasien.

Biologie. Studienplan. Lehramt an Gymnasien. Biologie Lehramt an Gymnasien Studienplan www.natur.uni-hohenheim.de Inhalt Struktur des Studienganges, Umfang des Studiums, Regelstudienzeit 1 Praxissemester 2 Orientierungsprüfung/Test 2 Akademische

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Studiendauer

1 Geltungsbereich. 2 Studiendauer Studienordnung des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften und Philosophie der Philipps-Universität Marburg für den Studiengang Philosophie im Haupt- und Nebenfach mit dem Abschluss Magistra/Magister

Mehr

STUDIENFÜHRER BACHELOR OF ARTS. Soziologie. Zentrale Studienberatung

STUDIENFÜHRER BACHELOR OF ARTS. Soziologie. Zentrale Studienberatung BACHELOR OF ARTS STUDIENFÜHRER Soziologie Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: B.A. SOZIOLOGIE 2. ABSCHLUSS: Bachelor of Arts 3. REGELSTUDIENZEIT: 6 Semester LEISTUNGSPUNKTE: STUDIENBEGINN FÜR STUDIENANFÄNGER:

Mehr

Studienordnung für das Haupt- und Nebenfach Germanistik/Literaturwissenschaft im Magisterstudiengang an der Technischen Universität Dresden

Studienordnung für das Haupt- und Nebenfach Germanistik/Literaturwissenschaft im Magisterstudiengang an der Technischen Universität Dresden Technische Universität Dresden Fakultät Sprach- und Literaturwissenschaften Studienordnung für das Haupt- und Nebenfach Germanistik/Literaturwissenschaft im Magisterstudiengang an der Technischen Universität

Mehr

Vom 2. September 2009

Vom 2. September 2009 Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Sozialökonomik der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg - FPOSozialökonomik - Vom 2. September

Mehr

II. Masterstudiengang Bildung und Erziehung im Kindesalter. 41 Regelstudienzeit, Studienaufbau und Stundenumfang

II. Masterstudiengang Bildung und Erziehung im Kindesalter. 41 Regelstudienzeit, Studienaufbau und Stundenumfang II. Masterstudiengang Bildung und Erziehung im Kindesalter 41 Regelstudienzeit, Studienaufbau und Stundenumfang (1) Die Regelstudienzeit beträgt drei Semester. Sie umfasst die theoretischen Studiensemester,

Mehr

Studienordnung. Sozialwissenschaften

Studienordnung. Sozialwissenschaften Studienordnung für den Studiengang Sozialwissenschaften mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Lehramt für die Sekundarstufe II an der Universität - Gesamthochschule Siegen Vom 16. März 2000 Aufgrund

Mehr

Studiengang "Lehramt an Gymnasien" Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft Hauptfach

Studiengang Lehramt an Gymnasien Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft Hauptfach Studiengang "Lehramt an Gymnasien" geko/22.02.2017 Studien- und Prüfungsordnung der Albert-Ludwigs-Universität für den Studiengang Lehramt an Gymnasien vom 24.03.2011 in der Fassung der Fachspezifischen

Mehr

Studiengang "Lehramt an Gymnasien" Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft Hauptfach

Studiengang Lehramt an Gymnasien Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft Hauptfach Studiengang "Lehramt an Gymnasien" geko/25.08.2014 Studien- und Prüfungsordnung der Albert-Ludwigs-Universität für den Studiengang Lehramt an Gymnasien vom 24.03.2011 in der Fassung der Fachspezifischen

Mehr

Grundlagen- und Orientierungsprüfung im Fach Philosophie im Rahmen des Bachelorstudiengangs der Philosophischen Fakultäten:

Grundlagen- und Orientierungsprüfung im Fach Philosophie im Rahmen des Bachelorstudiengangs der Philosophischen Fakultäten: Grundlagen- und Orientierungsprüfung im Fach Philosophie im Rahmen des Bachelorstudiengangs der Philosophischen Fakultäten: a) Philosophie als Hauptfach: bis zum Ende des 2. Fachsemesters müssen Lehrveranstaltungen

Mehr

Molekulare Ernährungswissenschaft. Master of Science. Studienplan

Molekulare Ernährungswissenschaft. Master of Science. Studienplan Molekulare Ernährungswissenschaft Master of Science Studienplan Inhaltsverzeichnis Studienabschluss 1 Regelstudienzeit 1 Zulassungsvoraussetzungen 1 Unterrichtssprache 1 Vorlesungszeiten 1 Bewerbung und

Mehr

Prüfungsordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Lehramt an Mittelschulen

Prüfungsordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Lehramt an Mittelschulen 6/148 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Prüfungsordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Lehramt an Mittelschulen Dritter Teil:

Mehr

Satzung zur Änderung der Fachspezifischen Bestimmungen für das Bachelor - Nebenfach Political and Social Studies (Erwerb von 60 ECTS-Punkten)

Satzung zur Änderung der Fachspezifischen Bestimmungen für das Bachelor - Nebenfach Political and Social Studies (Erwerb von 60 ECTS-Punkten) Satzung zur Änderung der Fachspezifischen Bestimmungen für das Bachelor - Nebenfach Political and Social Studies (Erwerb von 60 ECTS-Punkten) Vom 11. August 2009 (Fundstelle: http://www.uni-wuerzburg.de/amtl_veroeffentlichungen/2009-72)

Mehr

- 15/1 - Studienordnung für das Hauptfach Soziologie im Studiengang Magister Artium der Universität Leipzig. Vom 10. November 1999

- 15/1 - Studienordnung für das Hauptfach Soziologie im Studiengang Magister Artium der Universität Leipzig. Vom 10. November 1999 - 15/1 - UNIVERSITÄT LEIPZIG Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Institut für Soziologie Studienordnung für das Hauptfach Soziologie im Studiengang Magister Artium der Universität Leipzig

Mehr

Studiengangsprüfungsordnung

Studiengangsprüfungsordnung HOCHSCHULE BOCHUM Bochum, 22.07.2013 - Der Präsident - Az.: Dez.4 Ho Studiengangsprüfungsordnung für den Masterstudiengang Accounting, Auditing and Taxation des Fachbereichs Wirtschaft der Hochschule Bochum

Mehr

geändert durch Satzungen vom 5. November März Februar Juli Februar 2014

geändert durch Satzungen vom 5. November März Februar Juli Februar 2014 Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie. Politik und Gesellschaft (B.A.) Informationen für Begleitfachstudierende

Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie. Politik und Gesellschaft (B.A.) Informationen für Begleitfachstudierende Politik und Gesellschaft (B.A.) Informationen für Begleitfachstudierende Inhalt I. Basisphase (1. und 2. Studienjahr) 3 Studienaufbau 3 Basismodule 3 Aufbau der Basismodule 4 Inhalte der Basismodule 4

Mehr

Studienregelungen für das Studium des Faches Sport mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen und den

Studienregelungen für das Studium des Faches Sport mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen und den BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL Dr. Lutz Kottmann - Akademischer Direktor - Fachbereich G Bildungswissenschaften - SPORTWISSENSCHAFTEN - Vorwort Studienregelungen für das Studium des Faches Sport mit dem

Mehr

INFORMATIONSHEFT ÜBER DAS SOZIOLOGIE STUDIUM

INFORMATIONSHEFT ÜBER DAS SOZIOLOGIE STUDIUM INFORMATIONSHEFT ÜBER DAS SOZIOLOGIE STUDIUM Prof. Dr. Peter A. Berger Institutssprecher Ulmenstrasse 69 18057 Rostock Tel.: 0381-4 98 43 63 FAX: 0381-4 98 43 64 internet: http://www.soziologie.uni-rostock.de

Mehr

NBl. HS MBW Schl.-H. Heftnr. 01/2012, S. 14. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 13. September 2011.

NBl. HS MBW Schl.-H. Heftnr. 01/2012, S. 14. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 13. September 2011. Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Studiengang Marketing and Sales Management (M.A.) ab Jahrgang 12 Vom September 2011 NBl. HS MBW Schl.-H. Heftnr.

Mehr

STUDIENFÜHRER BACHELOR OF ARTS. Soziologie. Zentrale Studienberatung

STUDIENFÜHRER BACHELOR OF ARTS. Soziologie. Zentrale Studienberatung BACHELOR OF ARTS STUDIENFÜHRER Soziologie Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: B.A. SOZIOLOGIE 2. ABSCHLUSS: Bachelor of Arts 3. REGELSTUDIENZEIT: 6 Semester LEISTUNGSPUNKTE: STUDIENBEGINN FÜR STUDIENANFÄNGER:

Mehr

Berufsperspektiven. Struktur des Studiums. Zwei-Fach-Master-Studiengang

Berufsperspektiven. Struktur des Studiums. Zwei-Fach-Master-Studiengang Komparatistik: Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft Allgemeine Informationen Studienabschluss Umfang Regelstudienzeit Studienbeginn Studienform Studiengebühren Zulassungsbeschränkung Studieren

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung der Albert-Ludwigs-Universität für den Studiengang Lehramt an Gymnasien

Studien- und Prüfungsordnung der Albert-Ludwigs-Universität für den Studiengang Lehramt an Gymnasien Vom 24. März 2011 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 42, Nr. 7, S. 25 252) in der Fassung vom 23. Juni 2014 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 45, Nr. 56, S. 495 499) Studien- und Prüfungsordnung der Albert-Ludwigs-Universität

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Amtliche Bekanntmachung 2008 Ausgegeben Karlsruhe, den 26. Mai 2008 Nr. 20 I n h a l t Seite Satzung für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang 74 Elektrotechnik und Informationstechnik an der Universität

Mehr

Studiengang Master of Arts (M.A.)

Studiengang Master of Arts (M.A.) Studiengang Master of Arts (M.A.) geko/22.10.2014 Prüfungsordnung der Universität Freiburg für den Studiengang Master of Arts (M.A.) der Philosophischen Fakultäten vom 09.09.2002 in der Fassung der Fachspezifischen

Mehr

Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Masterstudiengang Technische Biologie

Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Masterstudiengang Technische Biologie Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Masterstudiengang Technische Biologie Vom 04. April 2012 Aufgrund von 29 Abs. 2 Satz 5 und 6 des Landeshochschulgesetzes vom 01.01.2005 (GBl. 2005, S.

Mehr