Entstehungsgedanke von Fair Wohnen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Entstehungsgedanke von Fair Wohnen"

Transkript

1

2 Entstehungsgedanke von Fair Wohnen Die Einkommensverteilung westlicher Industrieländer divergiert zunehmend. Die Zahl der Gut- bis Spitzenverdiener steigt an, ebenso die Anzahl an Menschen mit geringfügigem Einkommen. Folglich nimmt die Mittelschicht stetig ab. Ergänzend zur Einkommenssituation erschweren angespannte Wohnungsmärkte mit rasant steigenden Mietpreisen die Wohnraumversorgung zusätzlich. Dies gilt insbesondere für einkommensschwache Haushalte und zunehmend auch für die Mittelschicht. So zeigen die Zahlen des Statistischen Bundesamts zur Wohnungs- und Mietpreispreisentwicklungen in Deutschland eine deutliche Entkoppelung der Einkommensentwicklung zu den Mietpreissteigerungen in angespannten Wohnungsmärkten. In der Folge gibt es viel zu wenig bezahlbaren Wohnraum. Die dadurch entstehende Wohnungsnot und Preissteigerung belastet besonders Menschen mit mittlerem oder niedrigem Einkommen. Davon betroffen sind diverse Berufsgruppen, die für die Lebensqualität der Region von herausragender Bedeutung sind, wie beispielsweise Krankenpfleger, Polizisten, Kindergärtner, Handwerker und viele Weitere. Für eben diese Berufsgruppen wird die Lebensqualität und Attraktivität in der Region langfristig nicht haltbar sein. Insofern ist es wirtschafts- und sozialpolitisch zwingend notwendig, die Lebens- und Wohnqualität für alle Einkommensschichten in Regionen mit angespannten Wohnungsmärkten hoch zu halten. Fair Wohnen hat diese Problematik erkannt und schafft deshalb mit Fair Wohnen Care und Fair Wohnen Worx hochwertige und moderne Wohnungen in zentralen Lagen, die sich jeder leisten kann. 2 Seite 3

3 Konzept Fair Wohnen Worx Fair Wohnen schafft mit Fair Wohnen Worx langfristig bezahlbaren sowie hochwertigen Wohnraum für Arbeitnehmer mit niedrigem oder mittlerem Einkommen. Arbeitgeber können Belegungsrechte 1 ohne geldwerten Vorteil für ihre Mitarbeiter erwerben, um sie so an das Unternehmen zu binden. Zugleich kann so auch die Attraktivität des Unternehmens im Wettbewerb um Arbeitskräfte gesteigert werden. Um den Aufwand für den Arbeitgeber möglichst gering zu halten, übernimmt Fair Wohnen neben der Bereitstellung der Immobilie zudem sämtliche Instandhaltungs- und Verwaltungsaufgaben. Der Arbeitgeber hat darüber keinerlei Haftungs- oder Mietübernahmeverpflichtungen. Somit bietet das Konzept Fair Wohnen Worx ausschließlich Vorteile für Arbeitgeber und Arbeitnehmer. 4 Seite 5

4 Zusammenspiel aller Beteiligten Fair Wohnen Worx ist ein Konzept zur Schaffung von bezahlbarem Mietwohnraum für förderungsberechtigte Arbeitnehmer. Dank der Zusammenarbeit von Kommune, des Freistaats Bayern, des Arbeitgebers und Fair Wohnen, entstehen so Mietwohnungen für Arbeitnehmer zu fairen Preisen. Der Arbeitgeber sichert durch den Erwerb von Belegungsrechten günstigen Wohnraum für seine engagierten Mitarbeiter. Nach Benennung des förderungsberechtigten Arbeitnehmers übernimmt Fair Wohnen den gesamten Vermietungsprozess und betreut den Arbeitgeber ebenso wie den Arbeitnehmer während des Mietverhältnisses dauerhaft. Die monatliche Mietbelastung des förderungsberechtigten Arbeitnehmers wird auf die sogenannte zumutbare Miete 2 reduziert, um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Die Beteiligten Kommune Politisch-soziale und gesellschaftliche Verantwortung Entlastung des regionalen Wohnungsmarktes durch Schaffung von bezahlbarem Wohnraum Wirtschaftsförderung für Unternehmen Freistaat Bayern Förderung von bezahlbaren Mietwohnungen Arbeitgeber Bezahlbarer Wohnraum für den Arbeitnehmer ohne geldwerten Vorteil Mitarbeiterakquise und Mitarbeiterbindung Arbeitnehmer Dauerhaft bezahlbarer Wohnraum Tätigt das Investment und trägt das Realisierungsrisiko Betreut den Arbeitgeber und den Arbeitnehmer von Beginn an 6 Seite 6 Seite 7

5 Vorteile für Arbeitgeber 1 Mitarbeitergewinnung Im Wettstreit um qualifizierte Mitarbeiter ermöglicht Fair Wohnen Worx den Unternehmen, sich einen Standortvorteil zu sichern: Mit zumutbaren Mieten für Arbeitnehmer und geringem Aufwand für den Arbeitgeber stellt Fair Wohnen neue, moderne Wohnungen zur Verfügung. Planungssicherheit und Langfristigkeit Mit einem Belegungsrecht für 25 Jahre ermöglicht Fair Wohnen Worx sowohl dem Arbeitgeber als auch dem Arbeitnehmer eine langfristige Planung und Sicherung von bezahlbarem Wohnraum. Wohnungen für Mitarbeiter ohne Risiko Warum eine Immobilie in Eigenbestand halten, wenn Fair Wohnen Worx ein Rundum-Sorglos-Paket bietet? Mitinbegriffen sind sämtliche Verwaltungs- und Instandhaltungsaufgaben. Ebenso hat der Arbeitgeber keinerlei Haftungs- oder Mietübernahmeverpflichtungen. Außerdem muss trotz der vergünstigten Miete kein geldwerter Vorteil vom Arbeitgeber oder Arbeitnehmer versteuert werden. Der Arbeitgeber genießt alle Vorzüge des Pakets im Interesse seiner Mitarbeiter. Fair Wohnen Worx: Das Rundum-sorglos-Paket für Ihr Unternehmen. 8 Seite 8

6 Rundum-Sorglos-Paket für Arbeitgeber Die Handlungsstränge im Überblick 1 Der Arbeitgeber erhält ein Belegungsrecht für seine Mitarbeiter mit einer Gültigkeit von 25 Jahren. 1 Erwerb der Belegungsrechte 2 Bedarfsbestimmung Arbeitgeber Er bestimmt gemeinsam mit Fair Wohnen den Bedarf an Wohnungen (Anzahl und Größe der Wohnungen) für seine Mitarbeiter. Anschließend benennt der Arbeitgeber seine förderungsberechtigten Mitarbeiter 3. Die weitere Abwicklung mit dem Mitarbeiter übernimmt Fair Wohnen. Im Rahmen des Belegungsrechts darf eine Wohnung an alle Bewerber vergeben werden, die einen (gültigen) Wohnberechtigungsschein 4 besitzen und die entsprechenden Vergabevorbehalte, wie z.b. Einkommensgrenzen der einkommensorientierten Förderung (EOF 5 ), erfüllen. Fair Wohnen unterstützt den Arbeitnehmer beim Ablauf zur Beschaffung des Wohnberechtigungsscheins. 6 Betreuung beim Mietvertragsabschluss und während der Mietvertragsdauer 3 Benennung des Arbeitnehmers Arbeitnehmer 5 Der Wohnberechtigungsschein wird nach Beantragung durch die Kommune ausgestellt. 6 Anschließend betreut Fair Wohnen den Arbeitnehmer und auch den Arbeitgeber während des gesamten Vermietungsprozesses und sorgt für eine reibungslose Abwicklung. 5 Ausstellung des Wohnberechtigungsscheins 4 Beantragung des Wohnberechtigungsscheins Kommune 10 Seite 10 Seite 11

7 Die Dienstleistungen von Fair Wohnen Unterstützung des Arbeitgebers bei der Bedarfsbestimmung Informationsbereitstellung zur Beschaffung des Wohnberechtigungsscheins Durchführung von Besichtigungsterminen Ausfertigung und Abwicklung des Mietvertrags Die Dienstleistungen von Fair Wohnen Step-by-Step Dienstleistungen für Arbeitgeber Unterstützung des Arbeitgebers bei der Bedarfsbestimmung Benennung des förderungsberechtigten Arbeitnehmers durch den Arbeitgeber 1 2 Dienstleistungen für Arbeitnehmer Übergabe des Mietobjekts Betreuung während des Mietverhältnisses 3 Betreuung des Arbeitnehmers durch Fair Wohnen bei der Beschaffung des Wohnberechtigungsscheins 4 Durchführung von Besichtigungsterminen 5 Ausfertigung des Mietvertrages, Abwicklung 6 Übergabe des Mietobjektes Betreuung während des Mietverhältnisses 7 Betreuung während des Mietverhältnisses 12 Seite 12 Seite 13

8 Vorteile für Arbeitnehmer Das bietet Fair Wohnen Arbeitnehmern Unsere Wohnungen stehen den freifinanzierten Wohnungen in nichts nach. Sie sind nach aktuellen Standards gebaut und ihre modernen Grundrisse bieten Gestaltungsfreiheit. Eine hochwertige Ausstattung ist Standard: Intelligent geplante Einbauküchen, ebenerdige Duschen sowie Balkone oder Terrassen machen unsere Wohnungen zu einem Zuhause mit besonderem Wohnwert und hoher Lebensqualität. Hohe Lebensqualität Die Wohnungen von Fair Wohnen zeichnen sich durch modern gestaltete Grundrisse und eine hochwertige Ausstattung aus. Eine intelligent geplante Einbauküche, eine bodengleiche Dusche und private Freiflächen sind dabei selbstverständlich. So stehen sie den freifinanzierten Wohnungen in nichts nach. Das ist hohe Lebensqualität zu fairen Preisen für Singles, Paare und Familien. Niedrige Energie- und Nebenkosten Weil Nebenkosten die zweite Miete sind, achten wir besonders auf nachhaltige Energieversorgung und eine energieeffiziente Bauweise. 14 Seite 14 Seite 15

9 Mietersparnisse für die Arbeitnehmer Die Mietbelastung für den Arbeitnehmer setzt sich anhand der Wohnungsgröße, der ortsüblichen Miete 6 und einer einkommensorientierten Zusatzförderung 7 der Kommune zusammen. Die Nettokaltmiete 8 entspricht der ortsüblichen Vergleichsmiete, die bei einer vergleichbaren freifinanzierten Wohnung erzielt wird. Anhand dieser wird durch die Kommune die zumutbare Miete, also die tatsächliche Mietbelastung 9 des Mieters, festgesetzt. Die Zusatzförderung gleicht somit den Unterschiedsbetrag zwischen der ortüblichen und der zumutbaren Miete aus, wobei die Höhe des Zuschusses von der jeweiligen EOF-Stufe abhängig ist. Folgend sind Beispielrechnungen für einen Ein- und Dreipersonenhaushalt eines Fair Wohnen Worx Projekts (VIVO) an der Otto-Hahn-Straße in Regensburg abgebildet. Im Ergebnis vermindert sich die Mietbelastung des Mieters je nach Einkommen und Haushaltsgröße um bis zu 45% im Vergleich zu einer freifinanzierten Wohnung. Mietersparnisse für die Arbeitnehmer Beispielrechnungen (VIVO Baukörper II, EOF II) Wohnung für 1 Person ( 1-Zimmer-Wohnung) 43 m² 539 EUR EUR = 297 EUR Wohnfläche Nettokaltmiete Zusatzförderung Mietbelastung gemäß WoFlV 45% Mietersparnis Wohnung für 3 Personen (3-Zimmer-Wohnung) 83 m² 815 EUR EUR = 517 EUR Wohnfläche Nettokaltmiete Zusatzförderung Mietbelastung gemäß WoFlV 33% Mietersparnis 16 Seite 16 Seite 17

10 Auswahl der förderungsfähigen Mitarbeiter Welcher Ihrer Mitarbeiter förderungsberechtigt ist, wird in den Einkommensgrenzen nach EOF II und III definiert. In unten stehender Tabelle sind die förderungsfähigen Bruttojahreseinkommen unterschiedlicher Haushaltstypen abgebildet. Bruttoeinkommen gemäß Haushaltstyp, jährlich (gerundet)* Haushaltstyp EOF Stufe II EOF Stufe III Alleinstehend EUR EUR Ehepaar EUR EUR Alleinerziehende(-r) mit 1 Kind EUR EUR Ehepaar mit 1 Kind EUR EUR Ehepaar mit 2 Kindern EUR EUR Ehepaar mit 3 Kindern EUR EUR * Stand: , Amt für Stadtentwicklung, Regensburg 18 Seite 18

11 VIVO Fair Wohnen Worx Otto-Hahn-Straße, Regensburg

12 Vorteile für Arbeitgeber auf einen Blick Langfristige Wohnungen ohne Kapitalbindung und Risiko Wettbewerbsvorteil bei der Mitarbeiterakquise Tool zur Mitarbeiterbindung und Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit Flexible Bedarfsbestimmung Keine Auslösung eines geldwerten Vorteils Intensive Betreuung durch Fair Wohnen Worx Komplette Abwicklung über Fair Wohnen Worx 22 Seite 22

13 Quartierszentrum Brandlberg 24 Fair Wohnen Care 10 Glashüttenstraße, Regensburg

14 Fair Wohnen schafft zufriedene Mieter! Wie zufrieden waren Sie mit der Betreuung bei der ersten Kontaktaufnahme? Wie zufrieden sind Sie mit der Wohnqualität (Wohngefühl, Ausstattung, etc.) Ihrer Wohnung? In der Mieterumfrage von Fair Wohnen Care wurden insgesamt 63 Mieter bezüglich der Betreuung, der Wohnqualität und über das Konzept Fair Wohnen befragt. Die Umfrage zeigt, dass bis zu 98% der Befragten mit der Betreuung, der Wohnqualität, dem Wohnumfeld und dem Vermietungsablauf zufrieden bis sehr zufrieden sind. Ganz besonders erfreulich: 91% der Mieter würden Fair Wohnen weiterempfehlen. Empfinden Sie es als unangenehm eine öffentlich geförderte Wohnung in Anspruch zu nehmen? Wie zufrieden sind Sie mit dem Wohnumfeld von Fair Wohnen? Wie zufrieden waren Sie mit dem gesamten Vermietungsablauf durch Fair Wohnen? Würden Sie Fair Wohnen weiterempfehlen? 26 Seite 26 Seite 27

15 Wurde Ihr Interesse geweckt? Wurde Ihr Interesse geweckt? Oder haben Sie offene Fragen zu Fair Wohnen Worx? Dann kontaktieren Sie uns telefonisch oder per . Wir beantworten gerne all Ihre Fragen rund um Fair Wohnen und erarbeiten mit Ihnen Ihr persönliches Angebot. Wir freuen uns auf Ihren Kontakt! Wir freuen uns auf Ihren Kontakt! Immobilien Zentrum Unternehmensgruppe Ansprechpartner: Herr Dr. Marcel Lang Thurmayerstr Regensburg Tel.: Fax: Seite 28 Impressum Fair Wohnen GmbH Telefon:+49 (0) Fax: +49 (0) Redaktion/ Text Immobilien Zentrum Bereich PR, Marketing & Unternehmenskommunikation Konzept/ Gestaltung Immobilien Zentrum Bereich PR, Marketing & Unternehmenskommunikation Bildnachweise Unsplash: S. 16, 22 Shutterstock: S. 6 Sonst: Immobilien Zentrum Seite 29

16 Glossar Glossar Begriff Definition / Erklärung Begriff Definition / Erklärung Ein Belegungsrecht ist nach 26 WoFG das Recht einem förderungsberechtigten Mieter eine bestimmte belegungsgebundene Wohnung 1 Belegungsrecht zuzuweisen. Ein Belegungsrecht wird durch einen einmaligen Verwaltungskostenbeitrag i.h.v. einer Nettokaltmiete zzgl. Mehrwertsteuer erworben. 6 Ortsübliche Vergleichsmiete Die ortsübliche Miete ist das durchschnittlich für vergleichbaren Wohnraum zu zahlende Entgelt. Sie bildet die Grundlage für Mieterhöhungen. 2 Zumutbare Miete Die zumutbare Miete wird gemäß WFB 2012 Teil 2 / 15 durch die Kommune anhand der ortsüblichen Vergleichsmiete festgesetzt. 7 Zusatzförderung Die Zusatzförderung gleicht den Unterschiesbetrag zwischen der ortsüblichen und der zumutbaren Miete aus. Die Höhe wird gemäß WFB 2012 Teil definiert und ist von der EOF-Stufe abhängig. 3 Förderungsberechtiger Mitarbeiter Die Förderungsfähigkeit eines Mitarbeiters bestimmt sich nach den im Haushalt lebenden Personen und den Einkommensstufen der EOF II und III. 8 Nettokaltmiete Die Nettokaltmiete entspricht der ortsüblichen Vergleichsmiete, die der Vermieter erhält. 4 Wohnberechtigungsschein (WBS) Der Wohnberechtigungsschein wird nach 27 WoFG von der Stadt Regensburg für ein Jahr ausgestellt, sofern das Einkommen des Mietinteressent bzw. der Mitarbeiter die Einkommensgrenzen nach 2a DVWoR und Art. 11 BayWoFG nicht übersteigt. 9 Mietbelastung Die Mietbelastung für den Mieter entspricht der zumutbaren Miete. Diese wird gemäß WFB 2012 Teil 2 / 15 durch die Kommune anhand der ortsüblichen Vergleichsmiete festgesetzt. 5 EOF Einkommensorientierte Förderung gemäß WFB 2012 Teil 2 / Fair Wohnen Care Ein Produkt von Fair Wohnen, welches leistbare, seniorengerechte Wohnungen für die Generation 60+ schafft. 30 Seite 30 Seite 31

17 32

Wirtschaftsreferat Stab Wohnen Mietwohnungen

Wirtschaftsreferat Stab Wohnen Mietwohnungen Wirtschaftsreferat Stab Wohnen Mietwohnungen Fördermöglichkeiten für Neubau und Umbau Bayerisches Wohnungsbauprogramm Der Freistaat Bayern und die Stadt Nürnberg fördern den Bau von Mietwohnraum in Mehrfamilienhäusern

Mehr

Wirtschaftsreferat Stab Wohnen Mietwohnungen

Wirtschaftsreferat Stab Wohnen Mietwohnungen Wirtschaftsreferat Stab Wohnen Mietwohnungen Fördermöglichkeiten für Neubau und Umbau Bayerisches Wohnungsbauprogramm Der Freistaat Bayern und die Stadt Nürnberg fördern den Bau von Mietwohnraum in Mehrfamilienhäusern

Mehr

Geförderter Wohnraum für Kommunen. (nach BayWoFG)

Geförderter Wohnraum für Kommunen. (nach BayWoFG) Geförderter Wohnraum für Kommunen (nach BayWoFG) Wussten Sie, dass eine Familie mit zwei Kindern und einem Jahreseinkommen 2) von 44.000 Euro ein Anrecht auf eine Sozialwohnung hat? Nachdem für einen

Mehr

Ich vermiete ganz stressfrei und gemeinsam mit der Stadt. Für Frankfurt.

Ich vermiete ganz stressfrei und gemeinsam mit der Stadt. Für Frankfurt. A k t i o n : S c h l a u v e r m i e t e r. d e Ich vermiete ganz stressfrei und gemeinsam mit der Stadt. Für Frankfurt. Jürgen K., Wohnungseigentümer Juice Images Informationen für Vermieter STADT FRANKFURT

Mehr

INS NEUE ZUHAUSE DANK FÖRDERUNG.

INS NEUE ZUHAUSE DANK FÖRDERUNG. Wohnen für Jung und Alt Wie Sie den Wohnberechtigungsschein erhalten Seite 10 Jakob-Böhme-Straße INS NEUE ZUHAUSE DANK FÖRDERUNG. Mit dem Wohnberechtigungsschein von unabhängiger Förderung profitieren.

Mehr

Aalener Modell zur Wohnraumförderung

Aalener Modell zur Wohnraumförderung Aalener Modell zur Wohnraumförderung Erwerb von Belegungsrechten für mittlere Einkommensbezieher Aalener Modell zur Wohnraumförderung Erwerb von Belegungsrechten für mittlere Einkommensbezieher Mit dem

Mehr

WOHNUNGSBAU LUDWIGSBURG FAIR WOHNEN DAS INNOVATIVE WOHN- KONZEPT FÜR EIN GUTES MITEINANDER.

WOHNUNGSBAU LUDWIGSBURG FAIR WOHNEN DAS INNOVATIVE WOHN- KONZEPT FÜR EIN GUTES MITEINANDER. WOHNUNGSBAU LUDWIGSBURG FAIR WOHNEN DAS INNOVATIVE WOHN- KONZEPT FÜR EIN GUTES MITEINANDER. Sehr geehrte Mieter, Kunden, Geschäftspartner und Freunde der Wohnungsbau Ludwigsburg, Wohnen ist ein menschliches

Mehr

München Modell - Grundlagen. Vortrag im Rahmen des MittwochsTreffs am 2. Juli 2013

München Modell - Grundlagen. Vortrag im Rahmen des MittwochsTreffs am 2. Juli 2013 München Modell - Grundlagen 2V Vortrag im Rahmen des MittwochsTreffs am 2. Juli 2013 Überblick München Modell was ist das? München Modell warum? München Modell für wen? München Modell weitere Details Was

Mehr

Seniorenquartier. Konradstraße, Lünen. Tel / Atrium-plus - Kreisstraße Witten -

Seniorenquartier. Konradstraße, Lünen. Tel / Atrium-plus - Kreisstraße Witten - Seniorenquartier Konradstraße, Lünen Alle Wohnungen sind barrierefrei (Aufzug, Balkon, Badezimmer) Miete 5,25 /qm bis 10 /qm (zzgl. 2,70/qm Betriebskosten) Wohnungsgrößen von ca. 47 m² bis 80 m² (1- oder

Mehr

Bezahlbarer Wohnraum. an der Pappelstraße. Bürgerinformation. Ein Projekt der AWOhnbau Genossenschaft Landkreis München eg

Bezahlbarer Wohnraum. an der Pappelstraße. Bürgerinformation. Ein Projekt der AWOhnbau Genossenschaft Landkreis München eg Bezahlbarer Wohnraum an der Pappelstraße Ein Projekt der AWOhnbau Genossenschaft Landkreis München eg Bürgerinformation Bezahlbar wohnen an der Pappelstraße Die Gemeinde Neubiberg übertrug der AWOhnbau

Mehr

Presse Mappe. Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft Ingolstadt GmbH

Presse Mappe. Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft Ingolstadt GmbH Presse Mappe 018 SITZUNG DES AUFSICHTSRATES FREITAG 27.07.2018 Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft Ingolstadt GmbH INHALT 1Tagesordnungspunkt 1 Bericht der Geschäftsleitung zu 1. Statistische Werte und

Mehr

INTERKOMMUNALE ZUSAMMENARBEIT IM RAHMEN DER FEHLBELEGUNGSABGABE

INTERKOMMUNALE ZUSAMMENARBEIT IM RAHMEN DER FEHLBELEGUNGSABGABE Beginn der Abgabenerhebung Die Verpflichtung zur Zahlung der beginnt am 1. Juli 2016. Die Abgabe kann auch erst zu einem späteren Zeitpunkt festgesetzt werden, dann aber nur drei Monate rückwirkend. Betroffene

Mehr

Interkommunale Zusammenarbeit im Rahmen der Fehlbelegungsabgabe

Interkommunale Zusammenarbeit im Rahmen der Fehlbelegungsabgabe Beginn der Abgabenerhebung Die Verpflichtung zur Zahlung der beginnt am 1. Juli 2016. Die Abgabe kann auch erst zu einem späteren Zeitpunkt festgesetzt werden, dann aber nur drei Monate rückwirkend. Betroffene

Mehr

Seniorenquartier Otto-Lilienthalweg 16 (Haus 2), Remscheid

Seniorenquartier Otto-Lilienthalweg 16 (Haus 2), Remscheid Otto-Lilienthalweg 16 (Haus 2), Remscheid Alle Wohnungen sind barrierefrei (Aufzug, Balkon, Badezimmer) Miete 4,85 /qm und 9,50 /qm (zzgl. 2,20/qm Betriebskosten) Wohnungsgrößen von ca. 50,48 m² bis ca.

Mehr

Wohnen im Alter 60+ Ergebnisse einer Befragung in Dresden

Wohnen im Alter 60+ Ergebnisse einer Befragung in Dresden Wohnen im Alter 60+ Ergebnisse einer Befragung in Dresden Workshop Wohnen in Dresden 2008 am 06.11.2008 Juliane Banse Befragung Wohnen im Alter 60+ Standardisierte Befragung mit Fragebogen in der Stadt

Mehr

Geförderter Wohnungsbau in Nürnberg Entwicklungen und Strategien der Zukunft

Geförderter Wohnungsbau in Nürnberg Entwicklungen und Strategien der Zukunft Stab Wohnen im Wirtschaftsreferat Geförderter Wohnungsbau in Nürnberg Entwicklungen und Strategien der Zukunft Vortrag i.r. der Veranstaltung 10 Jahre EnergieSparProjekt Workshop I. Geförderter Wohnungsbau

Mehr

23 seniorengerechte Wohnungen Venloerstraße 42 in Rommerskirchen

23 seniorengerechte Wohnungen Venloerstraße 42 in Rommerskirchen 23 seniorengerechte Wohnungen Venloerstraße 42 in Rommerskirchen Alle Wohnungen sind barrierefrei (Aufzug, Balkon, Keller etc.) Miete 4,85 /m² (zzgl. 2,20 /m² Betriebskosten) Wohnungsgrößen von ca. 51,90

Mehr

GUTES WOHNEN GUTES WOHNEN - EIN GUTES LAND NOCH BESSER MACHEN. Wir machen Politik für Karlsruhe. wohnen.johannes-stober.de

GUTES WOHNEN GUTES WOHNEN - EIN GUTES LAND NOCH BESSER MACHEN. Wir machen Politik für Karlsruhe. wohnen.johannes-stober.de GUTES WOHNEN GUTES WOHNEN - EIN GUTES LAND NOCH BESSER MACHEN Wir machen Politik für Karlsruhe wohnen.johannes-stober.de JOHANNES STOBER MDL Liebe Karlsruherinnen und Karlsruher, Baden-Württemberg ist

Mehr

Wohnraumförderung in Rheinland-Pfalz. Förderinstrument Erwerb von Belegungsrechten Neuwied am Montag,

Wohnraumförderung in Rheinland-Pfalz. Förderinstrument Erwerb von Belegungsrechten Neuwied am Montag, Wohnraumförderung in Rheinland-Pfalz Förderinstrument Erwerb von Belegungsrechten Neuwied am Montag, 14.05.2018 Ausführungen der Koblenzer WohnBau Michael Siegel, Geschäftsführer Objektbestand der Koblenzer

Mehr

Förderung von günstigem und sozialem Wohnungsbau

Förderung von günstigem und sozialem Wohnungsbau Förderung von günstigem und sozialem Wohnungsbau 6 Säulen der Schaffung von preisgünstigem Wohnraum: Schaffung von Baurecht für öffentlich geförderten Wohnungsbau von bis zu 30% der Geschossfläche für

Mehr

Wohnen im Alter- Fördermöglichkeiten nach dem Bayerischen Wohnungsbauprogramm

Wohnen im Alter- Fördermöglichkeiten nach dem Bayerischen Wohnungsbauprogramm Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr Wohnen im Alter- Fördermöglichkeiten nach dem Bayerischen Wohnungsbauprogramm Regierungsrat Christoph Wiedemann Bauoberrätin Dr. Dagmar Bayer

Mehr

Bezahlbarer Wohnraum in der Landeshauptstadt: Wohnbau Mainz sichert mit Förderung des Landes für Wohnungen geringere Mieten

Bezahlbarer Wohnraum in der Landeshauptstadt: Wohnbau Mainz sichert mit Förderung des Landes für Wohnungen geringere Mieten 9. März 2016 Bezahlbarer Wohnraum in der Landeshauptstadt: Wohnbau Mainz sichert mit Förderung des Landes für 1.000 Wohnungen geringere Mieten (rap) OB Michael Ebling: Hervorragendes Signal für preisgünstiges

Mehr

Registrierung und Vergabe von gefördertem Wohnraum - Informationen für den Mieterbeirat der Landeshauptstadt München

Registrierung und Vergabe von gefördertem Wohnraum - Informationen für den Mieterbeirat der Landeshauptstadt München Registrierung und Vergabe von gefördertem Wohnraum - Informationen für den Mieterbeirat der Landeshauptstadt München München, den 11.04.2016 Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. Situation auf dem Münchner Mietwohnungsmarkt

Mehr

RUNDER TISCH LANDKREIS PASSAU WOHNEN FÖRDERN

RUNDER TISCH LANDKREIS PASSAU WOHNEN FÖRDERN RUNDER TISCH LANDKREIS PASSAU WOHNEN FÖRDERN Doris Reuschl, Regierung von Niederbayern GLIEDERUNG Bayern Kommunales Förderprogramm Allgemeine Wohnraumförderung Einkommensorientierte Förderung () Bayerisches

Mehr

So finden Sie den richtigen Mietspiegel

So finden Sie den richtigen Mietspiegel 5 1 So finden Sie den richtigen Ein ist eine Übersicht über die ortsübliche Vergleichsmiete, soweit die Übersicht von der Gemeinde oder von Interessenvertretern der Vermieter und der Mieter gemeinsam erstellt

Mehr

Mieterzufriedenheit in Deutschland. Ergebnisse der IfD Allensbach- Umfrage. WERTGRUND Pressekonferenz Frankfurt am Main, 22.

Mieterzufriedenheit in Deutschland. Ergebnisse der IfD Allensbach- Umfrage. WERTGRUND Pressekonferenz Frankfurt am Main, 22. Ergebnisse der IfD Allensbach- Umfrage WERTGRUND Pressekonferenz Frankfurt am Main, 22. Juni 2017 Angespannte Wohnungsmärkte und zunehmende Regulierung Die Ausgangslage 1 2 3 4 5 Seit 2010 deutlich steigende

Mehr

Neufassung der Richtlinien Mietwohnungen für mittlere. Einkommensbezieher.

Neufassung der Richtlinien Mietwohnungen für mittlere. Einkommensbezieher. w Anlage 2 zur GRDrs 503/2016 Neufassung der Richtlinien Mietwohnungen für mittlere Einkommensbezieher Richtlinien zur Förderung von Mietwohnungen in Stuttgart vom 19.07.2007 in der Fassung vom 27.07.2016

Mehr

Wohnen. bezahlbar und gerecht? 15. April 2013 in Berlin

Wohnen. bezahlbar und gerecht? 15. April 2013 in Berlin Wohnen bezahlbar und gerecht? 15. April 2013 in Berlin Steigende Wohnkostenbelastung 2 Das Wohnen wird immer teurer - absolut und relativ. Ursachen: wohnungsmarktbedingte Mietsteigerungen, insbesondere

Mehr

Unser Geschäftsverständnis. Dafür stehen wir.

Unser Geschäftsverständnis. Dafür stehen wir. Unser Geschäftsverständnis. Dafür stehen wir. PRÄAMBEL Die Lage Die auf Lage dem auf Wohnungsmarkt dem spitzt spitzt sich zu. sich Wer zu. nicht viel Geld Wer nicht hat, findet viel Geld in einigen hat,

Mehr

Exposé. Erdgeschosswohnung in Hakeborn. Immodrom: barrierefreie Wohnung in Hakeborn, auf Wunsch Betreuung wta706. Objekt-Nr. wta706 Erdgeschosswohnung

Exposé. Erdgeschosswohnung in Hakeborn. Immodrom: barrierefreie Wohnung in Hakeborn, auf Wunsch Betreuung wta706. Objekt-Nr. wta706 Erdgeschosswohnung Exposé Erdgeschosswohnung in Hakeborn Immodrom: barrierefreie Wohnung in Hakeborn, auf Wunsch Betreuung wta706 Objekt-Nr. wta706 Erdgeschosswohnung Vermietung: 365 + NK Ansprechpartner: Bernd Wieduwilt

Mehr

Registrierung und Vergabe von gefördertem Wohnraum Sitzung des BA 16 Ramersdorf - Perlach

Registrierung und Vergabe von gefördertem Wohnraum Sitzung des BA 16 Ramersdorf - Perlach Registrierung und Vergabe von gefördertem Wohnraum Sitzung des BA 16 Ramersdorf - Perlach München, den 12.03.2014 Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. Situation auf dem Münchner Mietwohnungsmarkt 2. Stadtbezirk

Mehr

Schnell bezahlbaren Wohnraum schaffen Erfolgsfaktor Ressourcenbündelung im gemeinsamen Kommunalunternehmen (gku)

Schnell bezahlbaren Wohnraum schaffen Erfolgsfaktor Ressourcenbündelung im gemeinsamen Kommunalunternehmen (gku) Schnell bezahlbaren Wohnraum schaffen Erfolgsfaktor Ressourcenbündelung im gemeinsamen Kommunalunternehmen (gku) Brigitte Keller, Vorstand Wohnbaugesellschaft Ebersberg WBE gku Landkreis Ebersberg Gliederung

Mehr

Unserem Lebens- und Wirtschaftsraum gleichermaßen

Unserem Lebens- und Wirtschaftsraum gleichermaßen Unserem Lebens- und Wirtschaftsraum gleichermaßen verpflichtet Seit jeher ist das Wohnen ein Grundbedürfnis der Menschen. Im Zusammenhang mit der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung unserer

Mehr

Die Förderprogramme des Landes Hessen

Die Förderprogramme des Landes Hessen Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Die Förderprogramme des Landes Hessen Rahmenbedingungen, Überblick und Ausblick 1 Gliederung 1. Grundstruktur der Förderung

Mehr

L-Bank Aus Liebe zum Land. Peter Jakob, Bereich Wohnungsunternehmen

L-Bank Aus Liebe zum Land. Peter Jakob, Bereich Wohnungsunternehmen L-Bank Aus Liebe zum Land Peter Jakob, Bereich Wohnungsunternehmen Wohnungsbau BW 2017- Volumen 250 Mio. EUR - 170 Mio EUR - Allgemeine soziale Mietwohnraumförderung - 80 Mio EUR - Förderung selbstgenutzten

Mehr

gute Gründe für eine Pflegeimmobilie von ERL

gute Gründe für eine Pflegeimmobilie von ERL gute Gründe für eine Pflegeimmobilie von ERL Was sind Pflegeimmobilien? Pflegeappartements dienen als privater Schlaf- und Rückzugsraum in Pflegeheimen, die zur Versorgung von pflegebedürftigen Menschen

Mehr

HAUSER IMMOBILIEN - Erstbezug in exklusive, sonnige Stadtwohnung mit Top-EBK

HAUSER IMMOBILIEN - Erstbezug in exklusive, sonnige Stadtwohnung mit Top-EBK HAUSER IMMOBILIEN - Erstbezug in exklusive, sonnige Stadtwohnung mit Top-EBK Kaltmiete: 1.440,00 EUR (zzgl. Nebenkosten) Scout-ID: 89675957 Ihr Ansprechpartner: Hauser Immobilien GmbH & Co. KG Frau Brigitte

Mehr

Wohnen mit Service Kreisstraße 22 in Witten

Wohnen mit Service Kreisstraße 22 in Witten Wohnen mit Service Kreisstraße 22 in Witten Wohnen mit Service: Alle Wohnungen sind barrierefrei (Aufzug, Balkon, Keller etc.) Miete 5,14 /m² (zzgl. 2,50 /m² Betriebskosten) Wohnungsgrößen von 46m² bis

Mehr

Wohnungsunternehmen seit Wohnen im Frankenberger Viertel.

Wohnungsunternehmen seit Wohnen im Frankenberger Viertel. Wohnungsunternehmen seit 1891 Wohnen im Frankenberger Viertel www.-aachen.de AG seit 1891 in Aachen zu Hause Wohnen im Frankenberger Viertel Am 16. Januar im Jahr 1891 wurde die AG gegründet. Sie lebt

Mehr

Mein neues Zuhause. in Schwarzenbek, Königsberger Allee 3+5

Mein neues Zuhause. in Schwarzenbek, Königsberger Allee 3+5 Mein neues Zuhause in Schwarzenbek, Königsberger Allee 3+5 Ihr neues Wohngebiet liegt im Herzen von Schwarzenbek. Die NEUE LÜBECKER Norddeutsche Baugenossenschaft eg baut zwei attraktive Mehrfamilienhäuser

Mehr

Richtlinien für die Zusatzförderung im Rahmen der staatlichen Wohnungsfürsorge (Bayerische Zusatzförderungsrichtlinien - BayZfR)

Richtlinien für die Zusatzförderung im Rahmen der staatlichen Wohnungsfürsorge (Bayerische Zusatzförderungsrichtlinien - BayZfR) Richtlinien für die Zusatzförderung im Rahmen der staatlichen Wohnungsfürsorge (Bayerische Zusatzförderungsrichtlinien - BayZfR) Richtlinien für die Zusatzförderung im Rahmen der staatlichen Wohnungsfürsorge

Mehr

Seniorenquartier Gneisenaustraße 5 in Herne-Horsthausen

Seniorenquartier Gneisenaustraße 5 in Herne-Horsthausen Seniorenquartier Gneisenaustraße 5 in Herne-Horsthausen Jetzt informieren Alle Wohnungen sind barrierefrei (Aufzug) Miete 4,60 /qm bis 6,18 /qm (zzgl. ca. 2,20/qm Betriebskosten) Wohnungsgrößen von 42

Mehr

Der wesentliche Aspekt einer Anlageimmobilie ist die Werterhaltung und Wertsteigerung.

Der wesentliche Aspekt einer Anlageimmobilie ist die Werterhaltung und Wertsteigerung. modernes wohnhaus mit 5 wohnungen beste wohnlage in neuenkirchen: heriburgstraße schon bald Ihr neues zuhause/ ihre vorsorgeimmobilie? ansichten. rundum schöne architektur hausverwaltung ist vermögensverwaltung

Mehr

Presse Mappe. Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft Ingolstadt GmbH

Presse Mappe. Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft Ingolstadt GmbH Presse Mappe 016 SITZUNG DES AUFSICHTSRATES MITTWOCH 24.02.2016 Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft Ingolstadt GmbH INHALT 1Tagesordnungspunkt 1 Bericht des Geschäftsführers zu 1. Statistische Werte,

Mehr

Schnell bezahlbaren Wohnraum schaffen Erfolgsfaktor Ressourcenbündelung im gemeinsamen Kommunalunternehmen (gku)

Schnell bezahlbaren Wohnraum schaffen Erfolgsfaktor Ressourcenbündelung im gemeinsamen Kommunalunternehmen (gku) Schnell bezahlbaren Wohnraum schaffen Erfolgsfaktor Ressourcenbündelung im gemeinsamen Kommunalunternehmen (gku) Referent/ Bearbeitung: Reinhard Oellerer, Fraktion B 90/Grüne Autorin Quelle: Brigitte Keller,

Mehr

Anhang 2. Ergebnisse Haushaltsbefragung

Anhang 2. Ergebnisse Haushaltsbefragung Anhang 2 Ergebnisse Anzahl der Personen im Haushalt 45% 40% 40% 35% 30% 25% 25% 20% 15% 16% 14% % 5% 4% 0% 1 Personen- Haushalt 2 Personen- Haushalt 3 Personen- Haushalt 4 Personen- Haushalt 5 oder mehr

Mehr

Amt für Bauen und Gewerbe Förderprogramm Wohnungsbau BW 2018/2019

Amt für Bauen und Gewerbe Förderprogramm Wohnungsbau BW 2018/2019 Amt für Bauen und Gewerbe Förderprogramm Wohnungsbau BW 2018/2019 Verwaltungsvorschrift des Wirtschaftsministeriums vom 26. März 2018 Vorbemerkungen Wohnraumbedarf bis 2025 lt. Pestel: 65.000 WE / Jahr

Mehr

SOZPÄDAL E.V. - Sozialpädagogische Alternativen e.v. Projekt BOW Bürger/Innen ohne Wohnung

SOZPÄDAL E.V. - Sozialpädagogische Alternativen e.v. Projekt BOW Bürger/Innen ohne Wohnung SOZPÄDAL E.V. - Sozialpädagogische Alternativen e.v. Projekt BOW Bürger/Innen ohne Wohnung Das Projekt BOW (Bürger ohne Wohnung) gründete sich 1984 mit dem Ziel: a) Wohnraum zu schaffen für alleinstehende

Mehr

Fördermöglichkeiten für barrierefreies Bauen und Wohnungsanpassung

Fördermöglichkeiten für barrierefreies Bauen und Wohnungsanpassung Fachtag Barrierefreies Bauen und Wohnen im Landkreis Dachau Fördermöglichkeiten für barrierefreies Bauen und Wohnungsanpassung Seite 1 Übersicht Bayerische Förderprogramme Bay. Wohnungsbauprogramm (WFB)

Mehr

Der wesentliche Aspekt einer Anlageimmobilie ist die Werterhaltung und Wertsteigerung.

Der wesentliche Aspekt einer Anlageimmobilie ist die Werterhaltung und Wertsteigerung. modernes wohnhaus mit 5 wohnungen beste wohnlage in neuenkirchen: heriburgstraße schon bald Ihr neues zuhause/ ihre vorsorgeimmobilie? ansichten. rundum schöne architektur hausverwaltung ist vermögensverwaltung

Mehr

Vorstellung von SAGA GWG Quartiersbeirat Karoviertel. Quartiersbeirat Karoviertel, , Torsten Kruse

Vorstellung von SAGA GWG Quartiersbeirat Karoviertel. Quartiersbeirat Karoviertel, , Torsten Kruse Vorstellung von SAGA GWG Quartiersbeirat Karoviertel Quartiersbeirat Karoviertel, 02.07.15, Torsten Kruse SAGA GWG im Überblick Unser Geschäftsmodell als Bestandshalter Gesellschaftszweck: Sozialverantwortliche

Mehr

Vermieter mit sozialer Verantwortung KOMMUNALES WOHNUNGSUNTERNEHMEN als verlässlicher Partner

Vermieter mit sozialer Verantwortung KOMMUNALES WOHNUNGSUNTERNEHMEN als verlässlicher Partner Vermieter mit sozialer Verantwortung KOMMUNALES WOHNUNGSUNTERNEHMEN als verlässlicher Partner Vermietung unserer Immobilien in Barby Hochwertiges Wohnen für Jung und Alt Ein komfortables Wohnungsgefühl

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. VIVAWEST errichtet bis 2022 rund neue Mietwohnungen

PRESSEMITTEILUNG. VIVAWEST errichtet bis 2022 rund neue Mietwohnungen PRESSEMITTEILUNG VIVAWEST errichtet bis 2022 rund 5.000 neue Mietwohnungen Thomas Wels Telefon +49 209 380-11764 Telefax +49 209-380-29-11764 Thomas.Wels@vivawest.de Gelsenkirchen, den 23. November 2017.

Mehr

Citynahe Wohnung in Rietberg-Neuenkirchen

Citynahe Wohnung in Rietberg-Neuenkirchen Scout-ID: 108300421 Objekt-Nr.: 0163 Wohnungstyp: Etagenwohnung Etage: 1 Schlafzimmer: 1 Badezimmer: 1 Keller: Ja Balkon/Terrasse: Ja Einbauküche: Ja Objektzustand: Gepflegt Baujahr: 2000 Qualität der

Mehr

Schnell bezahlbaren Wohnraum schaffen Erfolgsfaktor Ressourcenbündelung im gemeinsamen Kommunalunternehmen (gku)

Schnell bezahlbaren Wohnraum schaffen Erfolgsfaktor Ressourcenbündelung im gemeinsamen Kommunalunternehmen (gku) Schnell bezahlbaren Wohnraum schaffen Erfolgsfaktor Ressourcenbündelung im gemeinsamen Kommunalunternehmen (gku) Robert Niedergesäß, Landrat Verwaltungsratsvorsitzender Wohnbaugesellschaft Ebersberg WBE

Mehr

Pressemitteilung. Zufrieden mit der GEWOFAG

Pressemitteilung. Zufrieden mit der GEWOFAG Pressemitteilung Zufrieden mit der GEWOFAG Mieterbefragung ergibt: Neun von zehn Mietern würden GEWOFAG und HEIMAG weiterempfehlen / Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt / Handlungsbedarf bei Treppenreinigung

Mehr

Referat für Stadtplanung und Bauordnung Stadtsanierung und Wohnungsbau PLAN HA III/12

Referat für Stadtplanung und Bauordnung Stadtsanierung und Wohnungsbau PLAN HA III/12 Telefon: 233-2 66 09 / 2 63 38 Telefax: 233-2 80 78 Referat für Stadtplanung und Bauordnung Stadtsanierung und Wohnungsbau PLAN HA III/12 Verantwortung der Landeshauptstadt für die Versorgung der Bevölkerung

Mehr

BETREUTES WOHNEN - Neubau-Erstbezug - 3-Zimmer- Wohnung barrierefrei, mit Balkon

BETREUTES WOHNEN - Neubau-Erstbezug - 3-Zimmer- Wohnung barrierefrei, mit Balkon BETREUTES WOHNEN - Neubau-Erstbezug - 3-Zimmer- Wohnung barrierefrei, mit Balkon Kaltmiete: 1.180,00 EUR (zzgl. Nebenkosten) Scout-ID: 103432690 Ihr Ansprechpartner: G. Schneider Immobilien / seit über

Mehr

Informationen zum Betreuten Wohnen bei der SBK

Informationen zum Betreuten Wohnen bei der SBK Informationen zum Betreuten Wohnen bei der SBK Fragen und Antworten rund um das betreute Wohnen bei der SBK Eine klare, verbindliche Definition für das Betreute Wohnen gibt es nicht. Der Begriff Betreutes

Mehr

Design. Komfort. Lebensqualität.

Design. Komfort. Lebensqualität. Design. Komfort. Lebensqualität. Neubauprojekt mit 6 Eigentumswohnungen in Laggenbeck, Permer Straße 7 Planungsansicht, Änderungen vorbehalten Rundum schöne Architektur Genießen Sie doch einfach Ihr Leben!

Mehr

EXPOSE. Mtl. Stellplatzmiete: 20,00. Nebenkosten: 180,00 Zimmer/Räume: 3 Wohnfläche in m² ca.: 87

EXPOSE. Mtl. Stellplatzmiete: 20,00. Nebenkosten: 180,00 Zimmer/Räume: 3 Wohnfläche in m² ca.: 87 OBJEKT 301 ETAGENWOHNUNG MIETE DEU-49477 IBBENBÜREN Neubauwohnung/Erstbezug : Wohnung im 1.OG in Ibbenbüren mit nur 3 Wohneinheiten und Aufzug zu vermieten Objektart: Etagenwohnung Nebenkosten: 180,00

Mehr

Ihr Partner für öffentlich geförderten Wohnungsbau

Ihr Partner für öffentlich geförderten Wohnungsbau Ihr Partner für öffentlich geförderten Wohnungsbau www.public-asset.de Planen. Bauen. Verwalten. Im öffentlich geförderten Wohnungsbau. Steigende Mieten auf dem freien Wohnungsmarkt führen dazu, dass immer

Mehr

Wohnbedürfnisse und Wohnsituation von Eltern und Kinder

Wohnbedürfnisse und Wohnsituation von Eltern und Kinder Statistische Woche 2005 in Braunschweig Wohnbedürfnisse und Wohnsituation von Eltern und Kinder STAD T ESSE N Barbara Erbslöh, Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen Grundlage : Ergebnisse einer

Mehr

Wohnungswirtschaft der GWG Rhein-Erft von Margret Klose

Wohnungswirtschaft der GWG Rhein-Erft von Margret Klose Wohnungswirtschaft der GWG Rhein-Erft von Margret Klose Seit 2009 ist Achim Leirich Geschäftsführer der GWG Rhein-Erft. In dieser Funktion ist er Chef von 49 Mitarbeitern die im Süden Kölns und dem Rhein-Erft-Kreis

Mehr

Design. Komfort. Lebensqualität.

Design. Komfort. Lebensqualität. Design. Komfort. Lebensqualität. Neubauprojekt mit 6 Eigentumswohnungen in Laggenbeck, Permer Straße 9 Planungsansicht, Änderungen vorbehalten Rundum schöne Architektur Genießen Sie doch einfach Ihr Leben!

Mehr

Mietrechtsnovellierungsgesetz Die wichtigsten neuen Regelungen

Mietrechtsnovellierungsgesetz Die wichtigsten neuen Regelungen Mietrechtsnovellierungsgesetz Die wichtigsten neuen Regelungen Inhaltsverzeichnis I. Mietpreisbremse (BGB und EGBGB)... 1 II. Bestellerprinzip (Wohnungsvermittlungsgesetz)... 3 Sonnenstraße 11 80331 München

Mehr

Wohnen darf nicht arm machen!

Wohnen darf nicht arm machen! Dr. Andrej Holm Wohnen darf nicht arm machen! Anforderungen an eine soziale Wohnraumversorgung Bild: P.Koch Es gibt einen stetigen Konflikt zwischen dem Wohnen als zu Hause und dem Wohnen als Immobilie

Mehr

IMMOBILIEN SCHNEIDER - Waldperlach - Erstbezug - Wunderschöne 2 Zimmer DG-Wohnung mit Loggia, Balkon

IMMOBILIEN SCHNEIDER - Waldperlach - Erstbezug - Wunderschöne 2 Zimmer DG-Wohnung mit Loggia, Balkon IMMOBILIEN SCHNEIDER - Waldperlach - Erstbezug - Wunderschöne 2 Zimmer DG- Kaltmiete: 1.088,00 EUR (zzgl. Nebenkosten) Scout-ID: 100367151 Ihr Ansprechpartner: G. Schneider Immobilien / seit über 30 Jahren

Mehr

*** Baubeginn Frühjahr

*** Baubeginn Frühjahr LBS Immobilien GmbH Südwest SIP-ID: FIO-10811393530 Objekt-Nr. 20-04716 *** Baubeginn Frühjahr 2019... Wittlich, Erdgeschosswohnung Käuferprovision nein Balkon/Terrasse/Loggia ja/nein/nein Baujahr 2019

Mehr

Die Zukunft ist da. Der demographische Wandel auch. München Fachforum Ankommen Lösungen für das Wohnproblem. Moderation: Martin Züchner

Die Zukunft ist da. Der demographische Wandel auch. München Fachforum Ankommen Lösungen für das Wohnproblem. Moderation: Martin Züchner Die Zukunft ist da. Der demographische Wandel auch. München. 26.10.2015. Fachforum Ankommen Lösungen für das Wohnproblem Moderation: Martin Züchner Was wollen wir erreichen? Die besondere demographische

Mehr

Die Lage. Hardstraße 40-50, Fürth

Die Lage. Hardstraße 40-50, Fürth in der 40-50 Die Lage Hardstraße 40-50, Fürth Zentral mit allen erdenklichen Annehmlichkeiten einer Großstadt und perfekter Verkehrsanbindung auch zum Nürnberger Flughafen aber dennoch in ruhiger und grüner

Mehr

IMMOBILIEN MIETEXPOSÉ. Direkt in der Stadt. Mitten im Leben! Elegante 4,5-Zimmer-Wohnung in der Konstanzer Fußgängerzone!

IMMOBILIEN MIETEXPOSÉ. Direkt in der Stadt. Mitten im Leben! Elegante 4,5-Zimmer-Wohnung in der Konstanzer Fußgängerzone! IMMOBILIEN MIETEXPOSÉ Direkt in der Stadt Mitten im Leben! Elegante 4,5-Zimmer-Wohnung in der Konstanzer Fußgängerzone! Lagebeschreibung: Das Objekt befindet sich mitten im Herzen der Konstanzer Altstadt.

Mehr

Prävention und Wohnungssicherung in Zeiten knappen Wohnraums und steigender Mieten die Möglichkeiten der Kommune

Prävention und Wohnungssicherung in Zeiten knappen Wohnraums und steigender Mieten die Möglichkeiten der Kommune Manfred Wagner Amt für Wohnen und Grundsicherung Prävention und Wohnungssicherung in Zeiten knappen Wohnraums und steigender Mieten die Möglichkeiten der Kommune VII. Präventionstagung der BAG Wohnungslosenhilfe

Mehr

Der Mietspiegel für 2017 und 2018 liegt vor - Mieten in Stuttgart steigen weiter an

Der Mietspiegel für 2017 und 2018 liegt vor - Mieten in Stuttgart steigen weiter an www.stuttgart.de/statistik-infosystem Landeshauptstadt Stuttgart Der Mietspiegel für 2017 und 2018 liegt vor - Mieten in Stuttgart steigen weiter an 16.12.2016 Aktuelles Wohnen in der Landeshauptstadt

Mehr

NEU: Betreutes Wohnen für Senioren im Sheridan Park. Neuwertige 2 ZKB mit Terrasse für eine Person!

NEU: Betreutes Wohnen für Senioren im Sheridan Park. Neuwertige 2 ZKB mit Terrasse für eine Person! Broschüre NEU: Betreutes Wohnen für Senioren im Sheridan Park. Neuwertige 2 ZKB mit Terrasse für eine Person! EXPOSÉ NEU: Betreutes Wohnen für Senioren im Sheridan Park. Neuwertige 2 ZKB mit Terrasse für

Mehr

GHS Ti-0342 Wohnanlage. Aldrans Römerfeld d, 3. BA

GHS Ti-0342 Wohnanlage. Aldrans Römerfeld d, 3. BA GHS Ti-0342 Wohnanlage Aldrans Römerfeld d, 3. BA Finanzierung und Kosten Innsbruck, am 16.04.2019 1. Wohnbauförderung Kriterien Angemessene Wohnnutzflächen Haushaltsgröße Die Wohnungen dürfen nur an förderungswürdige

Mehr

Ihr individueller Wohn(t)raum und/ oder Anlageobjekt

Ihr individueller Wohn(t)raum und/ oder Anlageobjekt Ihr individueller Wohn(t)raum und/ oder Anlageobjekt Projektierter Neubau von 5 Eigentumswohnungen in bester Wohnlage: Fliederweg 20, Rheine - Dutum Rundum schöne Architektur Modernes Wohnen für Alt und

Mehr

Die Soziale Miete Ein Konzept der Wohnbau Gießen GmbH. Referentin: Frau Sabina Germeroth Datum:

Die Soziale Miete Ein Konzept der Wohnbau Gießen GmbH. Referentin: Frau Sabina Germeroth Datum: Die Soziale Miete Ein Konzept der Wohnbau Gießen GmbH Referentin: Frau Sabina Germeroth Datum: 04.10.2016 Soziale Mieten und EnEV Nicht zwingend ein Widerspruch! Steigende Einwohnerzahl der Stadt Gießen

Mehr

Haus & Grund Vermieterbefragung

Haus & Grund Vermieterbefragung Haus & Grund Vermieterbefragung ERGEBNISSE 2017 DEUTSCHLAND Johannes-Janson und Monika Wildner-Jagdhuber, Haus & Grund-Mitglieder und Vermieter aus Neu-Ulm Private Vermieter das Rückgrat der Wohnraumversorgung

Mehr

Seniorenquartier Adolf-Clarenbach-Straße, Remscheid

Seniorenquartier Adolf-Clarenbach-Straße, Remscheid Seniorenquartier Adolf-Clarenbach-Straße, Remscheid Alle Wohnungen sind barrierefrei (Aufzug, Balkon, Badezimmer) Miete 5,07 /qm (zzgl. 2,20/qm Betriebskosten) Wohnungsgrößen von 42 m² bis 62 m² (1- oder

Mehr

Regierung der Oberpfalz Bereich Planung und Bau. DER STAAT FÖRDERT KOMMUNALES WOHNRAUMFÖRDERUNGSPROGRAMM Manfred Ahles, Regierung der Oberpfalz

Regierung der Oberpfalz Bereich Planung und Bau. DER STAAT FÖRDERT KOMMUNALES WOHNRAUMFÖRDERUNGSPROGRAMM Manfred Ahles, Regierung der Oberpfalz DER STAAT FÖRDERT KOMMUNALES WOHNRAUMFÖRDERUNGSPROGRAMM, Regierung der Oberpfalz Regierung der Oberpfalz Wohnraumförderung in der Oberpfalz und Niederbayern Wohnungspakt Bayern Staatliches Sofortprogramm

Mehr

DIE WACHSENDE STADT BERLIN - NEUBAU AM BEDARF VORBEI?

DIE WACHSENDE STADT BERLIN - NEUBAU AM BEDARF VORBEI? Bundesarbeitskreis Wohnungsmarktbeobachtung Dresden - 18. Juni 2015 DIE WACHSENDE STADT BERLIN - NEUBAU AM BEDARF VORBEI? Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin Petra Wilfert-Demirov Ist

Mehr

Helle Drei-Zimmer Gartenwohnung mit zwei Bädern und Einbauküche Hochparterre / Miete

Helle Drei-Zimmer Gartenwohnung mit zwei Bädern und Einbauküche Hochparterre / Miete Helle Drei-Zimmer Gartenwohnung mit zwei Bädern und Einbauküche Hochparterre / Miete Allgemeine Informationen Allgemein Objekt-Nr: Adresse: MA05 DE-28199 Bremen Deutschland Preise Kaltmiete: Warmmiete:

Mehr

Ihr individueller Wohn(t)raum und/ oder Anlageobjekt

Ihr individueller Wohn(t)raum und/ oder Anlageobjekt Ihr individueller Wohn(t)raum und/ oder Anlageobjekt Projektierter Neubau von 5 Eigentumswohnungen in bester Wohnlage: Fliederweg 20, Rheine - Dutum Rundum schöne Architektur Modernes Wohnen für Alt und

Mehr

Design. Komfort. Lebensqualität.

Design. Komfort. Lebensqualität. Design. Komfort. Lebensqualität. Neubauprojekt mit 6 Eigentumswohnungen in Laggenbeck, Permer Straße 7 Planungsansicht, Änderungen vorbehalten Rundum schöne Architektur Genießen Sie doch einfach Ihr Leben!

Mehr

S o z i a l e M i e t w o h n r a u m f ö r d e r u n g R h e i n l a n d - P f a l z 2016

S o z i a l e M i e t w o h n r a u m f ö r d e r u n g R h e i n l a n d - P f a l z 2016 Mainz, 12. April Michael Back Bereichsleiter Wohnraumförderung Markt www.isb.rlp.de Alle Förderprogramme auf einen Blick 2 Alle Förderprogramme auf einen Blick 3 Soziale Mietwohnraumförderung heißt nicht

Mehr

WOHNEN IN LEIPZIG ZWISCHEN LEERSTAND UND LUXUS DONNERSTAG, 8. JUNI 2017

WOHNEN IN LEIPZIG ZWISCHEN LEERSTAND UND LUXUS DONNERSTAG, 8. JUNI 2017 WOHNEN IN LEIPZIG ZWISCHEN LEERSTAND UND LUXUS DONNERSTAG, 8. JUNI 2017 DAS HABEN WIR HEUTE ABEND VOR? Blick auf Sachsen Ziele Vereinbarungen Richtlinien Blick auf Leipzig Eigentümerziele LWB Fragen +

Mehr

Bündnis für bezahlbaren Wohnraum. -Anwendungsvorschriften-

Bündnis für bezahlbaren Wohnraum. -Anwendungsvorschriften- Grundsätze für ein Bündnis für bezahlbaren Wohnraum -Anwendungsvorschriften- Der Städte Ravensburg und Weingarten Anwendungsvorschriften Der Gemeinderat der Stadt Ravensburg sowie der Gemeinderat der Stadt

Mehr

Wo h n r a u m f ö r d e r u n g d a m i t Wo h n e n u n d B a u e n b e z a h l b a r b l e i b t

Wo h n r a u m f ö r d e r u n g d a m i t Wo h n e n u n d B a u e n b e z a h l b a r b l e i b t Wo h n r a u m f ö r d e r u n g 2 0 1 6 - d a m i t Wo h n e n u n d B a u e n b e z a h l b a r b l e i b t Ortsbürgermeisterkonferenz des Eifelkreises 27. Oktober 2016 Michael Back Bereichsleiter Wohnraumförderung

Mehr

vermieten bauen verwalten vermitteln

vermieten bauen verwalten vermitteln vermieten bauen verwalten vermitteln Kreisbaugenossenschaft Ostalb eg Tradition seit über 75 Jahren Die Kreisbaugenossenschaft Ostalb eg gehört zu den ältesten Immobilienunternehmen in Baden-Württemberg.

Mehr

Wohnsituation privater Haushalte im Land Brandenburg. Ergebnisse der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2003

Wohnsituation privater Haushalte im Land Brandenburg. Ergebnisse der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2003 Wohnsituation privater Haushalte im Land Brandenburg Ergebnisse der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2003 Im Rahmen des im Januar 2003 durchgeführte Einführungsinterviews der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe

Mehr

WohnenamRing. Das Förderprogramm für ein ruhiges Wohnen am»mittleren Ring«

WohnenamRing. Das Förderprogramm für ein ruhiges Wohnen am»mittleren Ring« WohnenamRing Das Förderprogramm für ein ruhiges Wohnen am»mittleren Ring« 1. Was bedeutet»wohnen am Ring«für Sie? Eine ruhige Wohnung ist die Voraussetzung für die Erholung und Entspannung ihrer Bewohner.

Mehr

Wohnzufriedenheit und Lebensqualität in Salzburg

Wohnzufriedenheit und Lebensqualität in Salzburg Bennogasse 8//6 080 Wien Tel.: +43--8 33 Fax: +43--8 33 - E-Mail: office@sora.at www.sora.at Institute for Social Research and Consulting Ogris & Hofinger GmbH Presseunterlage: Wohnzufriedenheit und Lebensqualität

Mehr

Rat am TOP

Rat am TOP Verwaltungsausschuss am 16.11.2017 TOP Rat am 16.11.2017 TOP Beratungsgegenstand: Gründung einer kommunalen Wohnungsbaugesellschaft Sehr geehrter Herr Bürgermeister, wir stellen folgenden Antrag: Es wird

Mehr

Der wesentliche Aspekt einer Anlageimmobilie ist die Werterhaltung und Wertsteigerung.

Der wesentliche Aspekt einer Anlageimmobilie ist die Werterhaltung und Wertsteigerung. Modernes Wohnhaus mit 4 Eigentumswohnungen Beste Wohnlage in Emsdetten: Zinkstraße 14 Schon bald Ihr neues Zuhause/ Ihre Vorsorgeimmobilie? Ansichten. Rundum schöne Architektur: Hausverwaltung ist Vermögensverwaltung

Mehr

Mietspiegel der Stadt Gröditz

Mietspiegel der Stadt Gröditz Mietspiegel der Stadt Gröditz (für nicht öffentlich geförderten Wohnraum) ab 25. April 2014 Erstellt durch: - Gröditzer Wohnbau eg - Mieterverein Meißen und Umgebung e.v. - Stadtverwaltung Gröditz - Wohnungsgesellschaft

Mehr

Unternehmenszweck und -aufgaben

Unternehmenszweck und -aufgaben Unternehmenszweck und -aufgaben Das oberste Ziel der Genossenschaft und ihre Aufgaben leiten sich direkt aus der Satzung ab: Zweck der Genossenschaft ist vorrangig eine gute, sichere und sozial verantwortbare

Mehr

Neubau: Wohnen Sie modern und komfortabel!

Neubau: Wohnen Sie modern und komfortabel! Sparkasse Mainfranken Würzburg 2-Zimmer-Wohnung mit Gartenanteil Objektnr. 1206 Neubau: Wohnen Sie modern und komfortabel! Wohnfläche 59,13 m² verteilt auf 2 Zimmer, Personenaufzug großer, überdachte Terrasse

Mehr