Was steht in diesem Heft? Vorwort

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Was steht in diesem Heft? Vorwort"

Transkript

1 Kurs-Programm 2016

2 Was steht in diesem Heft? Vorwort Vorwort... 3 So können Sie sich zu den Kursen anmelden... 5 Zeichenerklärung... 6 Kultur Sport Gesundheit Walking für Menschen mit und ohne Behinderung... 7 Walking für Menschen mit und ohne Behinderung... 8 Walking für Menschen mit und ohne Behinderung... 9 Clowns helfen beim Probleme lösen Rätsel und Gedächtnis-Training Rätsel und Gedächtnis-Training Rätsel und Gedächtnis-Training Kinder-Filme für alle Strand-Party Schach spielen Kino-Film: Plastic Planet Computer Internet Computer-Kurs für Anfänger Computer-Kurs für Anfänger Computer-Kurs für Anfänger Internet-Kurs für Anfänger Smart-Phone-Kurs für Anfänger Selbständigkeit Sicherheit im Straßen-Verkehr Sicherheit beim Bus und Bahn Fahren Abenteuer Obst-Wiese Mein Geld und ich Für junge Erwachsene mit und ohne Behinderung.. 26 Hinweise für Menschen mit Behinderungen Liebe Leserin, lieber Leser! Das erste Programm für Inklusive Erwachsenen-Bildung im Ennepe-Ruhr-Kreis ist fertig. Darüber freuen wir uns. Wir hoffen, Sie finden in diesem Programm interessante Bildungs-Angebote. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Aussuchen. Wir freuen uns, wenn Sie sich für die Kurse anmelden. Ihr Projektteam Inklusive Erwachsenenbildung Wer sind wir? Die Evangelische Stiftung Volmarstein macht ein Projekt. Das Projekt heißt: Inklusive Erwachsenen-Bildung in der Region Ennepe-Ruhr. Das Geld für das Projekt kommt von der Aktion Mensch. Im Projekt arbeitet die Evangelische Stiftung Volmarstein mit anderen Einrichtungen und Organisationen zusammen. Was machen wir? Wir machen ein Programm für Inklusive Erwachsenen-Bildung. Bei der Erwachsenen-Bildung gibt es Kurse für Erwachsene. Inklusive Erwachsenen-Bildung bedeutet: Menschen mit Behinderung haben ein Recht auf Bildung. Menschen mit Behinderung können bei den Kursen mitmachen. Menschen mit Behinderung und Menschen ohne Behinderung lernen gemeinsam. Viele Menschen habe an diesem Kurs-Programm mitgearbeitet. 2 3

3 So können Sie sich zu den Kursen anmelden: Diese Menschen arbeiten bei verschiedenen Einrichtungen und Organisationen. Diese heißen: Evangelische Stiftung Volmarstein Erwachsenenbildung der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen e. V. Haus Theresia ggmbh Frauenheim Wengern der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen e. V. Volkshochschule Witten Wetter Herdecke Evangelische Erwachsenenbildung Ennepe-Ruhr Stadt Wetter Ruhr Ennepe-Ruhr-Kreis Kulturzentrum Lichtburg e. V. Biologische Station im Ennepe-Ruhr-Kreis Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen Was wollen wir? Wir wollen viele verschiedene Kurse anbieten. Wir möchten, dass Menschen mit Behinderung bei vielen Kursen mitmachen können. Darum helfen wir den Kurs-Anbietern. Wir erklären: So müssen Kurse sein, damit Menschen mit Behinderung gut mitmachen können. Bei jedem Kurs steht dabei: Wo können Sie sich anmelden. Bis wann müssen Sie sich anmelden. Sie können anrufen oder eine schreiben. Bitte melden Sie sich nur an, wenn Sie wirklich mitmachen wollen. Bei jedem Kurs steht dabei: Was kostet der Kurs. Bei der Anmeldung sagen wir Ihnen: Wann müssen Sie den Kurs bezahlen. Wie müssen Sie den Kurs bezahlen. Wenn Sie sich angemeldet haben, dann müssen Sie für den Kurs bezahlen. Wenn Sie sich angemeldet haben und den Kurs dennoch nicht mitmachen können, sagen Sie uns spätestens eine Woche vorher Bescheid. Dann müssen Sie nicht für den Kurs bezahlen. Wir wollen besser werden Im nächsten Jahr soll es wieder ein Erwachsenen- Bildungsprogramm geben. Wir möchten wissen: Gefällt Ihnen das Kurs-Programm? Welche Sachen können wir besser machen? Welche Kurse wünschen Sie sich? Dazu können Sie uns eine Mail schreiben: Sie können uns auch anrufen:

4 Kultur Sport Gesundheit Im Kurs-Programm gibt es verschiedene Bilder. Wir erklären Ihnen, was die Bilder bedeuten. Walking für Menschen mit und ohne Behinderung (im Mai und Juni) Hier steht was in den Kursen gemacht wird und wie viele Menschen teilnehmen können. Walking ist ein Sport. Walking heißt Gehen. Wir gehen zusammen durch die Natur. Das macht Spaß und tut gut. Es können 4 bis 10 Menschen mitmachen. Hier steht, wann der Kurs stattfindet. An welchem Tag und um welche Uhr-Zeit. Freitags, 14:00 bis 15:00 Uhr: 27. Mai, 3. Juni, 10. Juni, 17. Juni und 24. Juni 2016 Hier steht, wo der Kurs stattfindet. Treffpunkt: Haus Theresia an der Kirche (großer Parkplatz) Hackstückstraße 37, Hattingen Hier steht, wer den Kurs leitet. Elke Schreiber und eine weitere Begleitperson Hier steht, wieviel der Kurs kostet. 15,00 für 5 Treffen 6 Hier steht, wo man sich anmelden muss. Anmeldung bis zum 13. Mai

5 Kultur Sport Gesundheit Kultur Sport Gesundheit Walking für Menschen mit und ohne Behinderung (August) Walking für Menschen mit und ohne Behinderung (September) Walking ist ein Sport. Walking heißt Gehen. Wir gehen zusammen durch die Natur. Das macht Spaß und tut gut. Es können 4 bis 10 Menschen mitmachen. Walking ist ein Sport. Walking heißt Gehen. Wir gehen zusammen durch die Natur. Das macht Spaß und tut gut. Es können 4 bis 10 Menschen mitmachen. Freitags, 14:00 bis 15:00 Uhr: 29. Juli, 5. August, 12. August, 19. August und 26. August 2016 Freitags, 14:00 bis 15:00 Uhr, am: 2. September, 9. September, 16. September, 23. September und 30. September 2016 Treffpunkt: Haus Theresia an der Kirche (großer Parkplatz) Hackstückstraße 37, Hattingen Treffpunkt: Haus Theresia an der Kirche (großer Parkplatz) Hackstückstraße 37, Hattingen Elke Schreiber und eine weitere Begleitperson Elke Schreiber und eine weitere Begleitperson 15,00 für 5 Treffen 15,00 für 5 Treffen 8 Anmeldung bis zum 15. Juli 2016 Anmeldung bis zum 19. August

6 Kultur Sport Gesundheit Kultur Sport Gesundheit Clowns helfen beim Probleme lösen Rätsel und Gedächtnis-Training (Juni) Manchmal gibt es Probleme oder Streit und man weiß keine Lösung. Wir spielen das Problem nach. Es sind 2 Clowns dabei. Die Clowns zeigen uns: Wie kann man das Problem ohne Streit lösen? Wie kann man besser mit anderen Menschen reden? Es können 15 Menschen mitmachen. Wer fit bleiben möchte, ist in diesem Kurs richtig. Mit Rätseln und Spielen trainieren wir unser Gedächtnis. Leichte Übungen helfen, unsere Beweglichkeit zu erhalten. Es können 4 bis 6 Menschen mitmachen. wahlweise am: Samstag, 3. September 2016 von 10:00 bis 16:00 Uhr oder Samstag, 10. September 2016 von 10:00 bis 16:00 Uhr Mittwochs, 09:30 Uhr bis 10:30 Uhr: 1. Juni, 8. Juni, 15. Juni und 22. Juni 2016 Lichtburg Kaiserstraße Wetter Johanniszentrum Witten Bonhoefferstraße Witten Suvan Schlund Ilona Schleichert 65,00 20,00 für 4 Treffen 10 Anmeldung bis 1. August 2016 Kulturzentrum Lichtburg Telefon: Anmeldung bis zum 18. Mai

7 Kultur Sport Gesundheit Kultur Sport Gesundheit Rätsel und Gedächtnis-Training (September) Rätsel und Gedächtnis-Training (November) Wer fit bleiben möchte, ist in diesem Kurs richtig. Mit Rätseln und Spielen trainieren wir unser Gedächtnis. Leichte Übungen helfen, unsere Beweglichkeit zu erhalten. Es können 4 bis 6 Menschen mitmachen. Wer fit bleiben möchte, ist in diesem Kurs richtig. Mit Rätseln und Spielen trainieren wir unser Gedächtnis. Leichte Übungen helfen, unsere Beweglichkeit zu erhalten. Es können 4 bis 6 Menschen mitmachen. Mittwochs, 09:30 Uhr bis 10:30 Uhr: 7. September, 14. September, 21. September und 28. September 2016 Mittwochs, 09:30 Uhr bis 10:30 Uhr: 9. November, 16. November, 23. November und 30. November 2016 Johanniszentrum Witten Bonhoefferstraße Witten Johanniszentrum Witten Bonhoefferstraße Witten Ilona Schleichert Ilona Schleichert 20,00 für 4 Treffen 20,00 für 4 Treffen 12 Anmeldung bis 24. August 2016 Anmeldung bis 26. Oktober

8 Kultur Sport Gesundheit Kultur Sport Gesundheit Kinder-Filme für alle Strand-Party Das Kino Lichtburg zeigt alte Kinder-Filme. Im Kino treffen sich viele Menschen: Kinder, Eltern und Groß-Eltern. Nach dem Film können wir darüber sprechen: Was war früher anders als heute? Wir machen eine Strand-Party. Auf Englisch heißt das: Beach-Party. Bei der Party können Sie andere Menschen kennenlernen, tanzen und Spaß haben. Es gibt auch einen echten Sand-Strand. 12. Juni, 10. Juli, 14. August, 11. September, 9. Oktober und 13. November 2016 Einlass: 16:00 Uhr, Beginn: 16:30 Uhr Samstag, 20. August 2016 ab 14:00 bis 23:00 Uhr Kino Lichtburg Kaiserstraße Wetter Evangelische Stiftung Volmarstein Lothar-Gau-Straße Parkhaus Team der Lichtburg Kulturzentrum Lichtburg 5,00 Eintritt für jeden Film Die Veranstaltung kostet nichts Bringen Sie Geld für Essen und Trinken mit 14 Die Film-Titel stehen im Programm der Lichtburg. Eintrittskarten: Lichtburg-Servicebüro Kaiserstr. 94, Wetter Telefon: Keine Anmeldung erforderlich Kulturzentrum Lichtburg Telefon:

9 Kultur Sport Gesundheit Kultur Sport Gesundheit Schach spielen Kino-Film: Plastic Planet Wir lernen Schach spielen. Wir erklären die Regeln. Wir spielen zu zweit oder in einer kleinen Gruppe. Es gibt sehr viel Plastik auf der Erde. Darum gibt es auch viel Plastik-Müll. Der Film zeigt: Welche Probleme gibt es mit Plastik auf der Erde? Ist Plastik gefährlich für die Menschen? Dienstags, 18:00 bis 20:00 Uhr: 6. September, 13. September, 20. September, 27. September, 4. Oktober, 25. Oktober, 1. November, 8. November, 15. November, 22. November, 29. November, 6. Dezember, 13. Dezember und 20. Dezember 2016 Tagungsraum 1111 im Berufsbildungswerk der Evangelischen Stiftung Volmarstein, Am Grünewald 10-12, Wetter Mittwoch, 14. September 2016 Einlass: 17:30 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr Cafe Mittendrin auf dem Gelände der Ev. Stiftung Volmarstein Lothar-Gau-Straße Wetter Michael Geitner Kulturzentrum Lichtburg Der Kurs kostet nichts 5,00, ermäßigt 3,00 (für Senioren und Menschen mit Behinderung) 16 Anmeldung bis 1. September 2016 Berufsbildungswerk Volmarstein Michael Geitner Telefon: Keine Anmeldung erforderlich Kulturzentrum Lichtburg Kaiserstraße 97, Wetter Telefon:

10 Computer Internet Computer Internet Computer-Kurs für Anfänger (im Juni und Juli) Computer-Kurs für Anfänger (im September und Oktober) In diesem Kurs lernen Sie etwas über Computer: Wie schreibt man einen Text? Wie schreibt man eine ? Wie benutzt man das Internet? Der Kurs ist für Menschen, die sich noch nicht mit dem Computer auskennen. Es können 3 bis 8 Menschen mitmachen. In diesem Kurs lernen Sie etwas über Computer: Wie schreibt man einen Text? Wie schreibt man eine ? Wie benutzt man das Internet? Der Kurs ist für Menschen, die sich noch nicht mit dem Computer auskennen. Es können 3 bis 8 Menschen mitmachen. Donnerstags, von 14:30 bis 16:00 Uhr: 2. Juni, 9. Juni, 16. Juni, 23. Juni, 30. Juni und 7. Juli 2016 Donnerstags, von 14:30 bis 16:00 Uhr: 1. September, 8. September, 15. September, 22. September, 29. September und 6. Oktober 2016 Treffpunkt: Haupteingang im Haus Theresia Hackstückstraße Hattingen Treffpunkt: Haupteingang im Haus Theresia Hackstückstraße Hattingen Thorsten Schmeling Thorsten Schmeling 40,00 für 6 Treffen 40,00 für 6 Treffen 18 Anmeldung bis 19. Mai 2016 Anmeldung bis zum 18. August

11 Computer Internet Computer-Kurs für Anfänger (im November und Dezember) In diesem Kurs lernen Sie etwas über Computer: Wie schreibt man einen Text? Wie schreibt man eine ? Wie benutzt man das Internet? Der Kurs ist für Menschen, die sich noch nicht mit dem Computer auskennen. Es können 3 bis 8 Menschen mitmachen. Donnerstags, von 14:30 bis 16:00 Uhr: 27. Oktober, 3. November, 10. November, 17. November, 24. November und 1. Dezember Treffpunkt: Haupteingang im Haus Theresia Hackstückstraße Hattingen Computer Internet Internet-Kurs für Anfänger VHS-Kursnummer: für Menschen mit und ohne Behinderung Im Internet kann man viele Sachen machen. In diesem Kurs lernen Sie: Wie benutzt man das Internet? Wie kauft man Sachen im Internet? Wann muss man vorsichtig sein im Internet? Der Kurs ist für Menschen, die sich schon etwas mit dem Computer auskennen. Montags, 15:00 bis 17:15 Uhr: 5. September, 12. September und 19. September 2016 vhs Witten Wetter Herdecke Holzkampstr Witten EDV-Raum 1 Thorsten Schmeling Sabine Schmidt 40,00 für 6 Treffen 45,00 für 3 Treffen Wenn Sie Ermäßigung benötigen, wenden Sie sich bitte an Frau Steinberg 20 Anmeldung bis zum 14. Oktober Heike Steinberg Telefon:

12 Computer Internet Selbständigkeit Smart-Phone-Kurs für Anfänger VHS-Kursnummer: für Menschen mit und ohne Behinderung Mit dem Smart-Phone kann man viele Sachen machen: telefonieren, Fotos machen, Musik hören, Spiele spielen, s schreiben und das Internet benutzen. In diesem Kurs lernen Sie: Wie benutzt man ein Smart-Phone? Für den Kurs brauchen Sie ein Smartphone. Bitte bringen Sie Ihr Smartphone mit zum Kurs. Montags, 15:00 bis 17:15 Uhr: 10. Oktober und 17. Oktober 2016 vhs Witten Wetter Herdecke Holzkampstr Witten Raum 103 Sicherheit im Straßen-Verkehr Fußgänger und Rollstuhl-Fahrer müssen im Straßen-Verkehr gut aufpassen. Auf Gehwegen und auf der Straße. Die Polizei erklärt im Kurs die Verkehrs-Regeln und Straßen-Schilder. Wir üben gemeinsam: Wie geht man über die Straße? Worauf muss man achten? Es können 15 bis 20 Menschen mitmachen. Der Kurs hat 3 Treffen: 4. Juli 14:00 bis 17:00 Uhr im Haus Schöntal 29. August 14:00 bis 15:30 Uhr in Alt-Wetter 19. September 14:00 bis 15:30 Uhr in Volmarstein Haus Schöntal, Schöntalerstr. 20, Wetter Treffpunkte in Alt-Wetter und Volmarstein werden im Kurs bekannt gegeben Sabine Schmidt Hauptkommissar Jörg Riefenschneider und Mitglieder der Arbeitsgruppe Inklusive Stadt-Verwaltung Wetter 22 30,00 für 2 Treffen Wenn Sie Ermäßigung benötigen, wenden Sie sich bitte an Frau Steinberg Heike Steinberg Telefon: Der Kurs kostet nichts Anmeldung bis 6. Juni 2016 Evangelische Frauenhilfe in Westfalen e.v. Regionalstelle des Evangelischen Erwachsenenbildungswerkes Westfalen und Lippe e.v., Telefon:

13 Selbständigkeit Selbständigkeit Sicherheit beim Bus und Bahn Fahren Mit Bus und Bahn kann man in viele Orte fahren. Dabei muss man gut aufpassen. Zum Beispiel: beim Einsteigen und Aussteigen. Wir üben das Einsteigen mit Rollator oder mit Rollstuhl. Und wir lernen: Worauf muss man achten? von 9:00 bis 13:00 Uhr, wahlweise am: Dienstag, 6. September, oder Mittwoch, 14. September, oder Mittwoch, 12. Oktober, oder Mittwoch, 19. Oktober 2016 Verkehrsgesellschaft Ennepe Ruhr mbh Wuppermannshof Ennepetal Abenteuer Obst-Wiese Wir pflücken Äpfel auf einer Wiese mit vielen Apfel-Bäumen. Es gibt dort viele verschiedene Äpfel. Wir probieren, wie sie riechen und schmecken. Wir machen unseren eigenen Apfelsaft. Wir erfahren, welche Tiere und Pflanzen auf der Wiese und auf den Bäumen leben. Wir basteln Wohnungen für Insekten. Es können 5 bis 8 Menschen mitmachen. Samstag, 1. Oktober 2016 von bis Uhr Obstwiese Werdringen Hagen Thomas Müller Stefan Götze, Dr. Britta Kunz, Erasmus Tigges Der Kurs kostet nichts 8,00 Euro 24 Verkehrsgesellschaft Ennepe Ruhr mbh Thomas Müller Telefon: Anmeldung 23. August bis 23. September 2016 Biologische Station im EN-Kreis Loher Str. 8, Ennepetal Telefon:

14 Selbständigkeit Mein Geld und ich VHS-Kursnummer: Für junge Erwachsene mit und ohne Behinderung Mit 18 darf man selbst Geld verdienen und Sachen kaufen. Aber manche Sachen sind sehr teuer. In dem Kurs sprechen wir darüber: Wie gehe ich gut mit meinem Geld um? Worauf muss ich achten, wenn ich etwas Teures kaufe? Wie kann ich Geld dazu verdienen? Der Kurs ist für Menschen im Alter von 18 bis 25 Jahren. Montags, von 15:00 bis 17:15 Uhr: 7. November und 14. November 2016 vhs Witten Wetter Herdecke Holzkampstr Witten Raum 103 Sabine Schmidt 30,00 für 2 Treffen Wenn Sie Ermäßigung benötigen, wenden Sie sich bitte an Frau Steinberg Heike Steinberg Telefon: Hinweise für Menschen mit Behinderungen Hilfe, um zum Kurs zu kommen Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es einen Fahrdienst für Menschen mit Behinderung. Der Fahrdienst ist für Menschen mit Rollstuhl, die nicht mit Bus und Bahn und nicht mit dem Taxi fahren können. Wenn Sie mit dem Fahrdienst fahren möchten, müssen Sie einen Antrag stellen. Den Antrag stellen Sie beim: Ennepe-Ruhr-Kreis Fachbereich Soziales und Gesundheit Fahrdienst für Menschen mit Behinderung Frau Sauerwein / Zimmer 239 Hauptstr. 92, Schwelm Telefon Das Rote Kreuz macht den Fahrdienst. Deutsche Rote Kreuz Ortsverein Hattingen Talstr. 22, Hattingen Telefon Hilfe, um den Kurs zu bezahlen Im Sozial-Gesetz-Buch steht: Menschen mit Behinderung haben das Recht auf Hilfe, wenn sie etwas lernen wollen. Darum bezahlt das Sozial-Amt manche Kurse. Sie müssen beim Sozial-Amt fragen, ob das Amt den Kurs bezahlt. Sie können auch beim Landschafts-Verband fragen: Landschaftsverband Westfalen-Lippe Behindertenhilfe Westfalen, Münster Claudia Rösner Telefon:

15 Das Projekt Inklusive Erwachsenenbildung in der Region Ennepe-Ruhr wird geleitet von der Evangelischen Stiftung Volmarstein und finanziert von der Aktion Mensch. Kooperations- und Netzwerkpartner:

Was steht in diesem Heft?

Was steht in diesem Heft? Kursprogramm 2018 Was steht in diesem Heft? 2 Vorwort... 4 So können Sie sich zu den Kursen anmelden... 6 Zeichenerklärung... 7 Hinweise für Menschen mit Behinderung... 46 Wir wollen besser werden... 47

Mehr

Ennepe-Ruhr-Kreis. Der Fahrdienst für Menschen mit Behinderung im Ennepe-Ruhr-Kreis. Informationen in Leichter Sprache

Ennepe-Ruhr-Kreis. Der Fahrdienst für Menschen mit Behinderung im Ennepe-Ruhr-Kreis. Informationen in Leichter Sprache Ennepe-Ruhr-Kreis Der Fahrdienst für Menschen mit Behinderung im Ennepe-Ruhr-Kreis Informationen in Leichter Sprache Der Fahrdienst für Menschen mit Behinderung im Ennepe-Ruhr-Kreis Menschen mit Behinderung

Mehr

Inklusions-Plan für den Ennepe-Ruhr-Kreis

Inklusions-Plan für den Ennepe-Ruhr-Kreis Inklusions-Plan für den Ennepe-Ruhr-Kreis Ein Heft in Leichter Sprache Dieser Text in Leichter Sprache ist die Übersetzung von einem Text in schwerer Sprache. Der Text in schwerer Sprache heißt: Inklusionskonzept

Mehr

Der Fahrdienst für Menschen mit Behinderung in Bochum

Der Fahrdienst für Menschen mit Behinderung in Bochum Der Fahrdienst für Menschen mit Behinderung in Bochum Information in Leichter Sprache Der Fahrdienst für Menschen mit Behinderung in Bochum Menschen mit Behinderung sollen am Leben in der Gemeinschaft

Mehr

Zusammenfassung von der Elternbroschüre: Für Ihr Kind die katholische Kindertageseinrichtung. in Leichter Sprache

Zusammenfassung von der Elternbroschüre: Für Ihr Kind die katholische Kindertageseinrichtung. in Leichter Sprache Zusammenfassung von der Elternbroschüre: Für Ihr Kind die katholische Kindertageseinrichtung in Leichter Sprache Wir glauben an Gott. Darum sind uns diese Dinge wichtig: Alle Menschen helfen sich. Alle

Mehr

Dieses Heft ist in Leichter Sprache geschrieben.

Dieses Heft ist in Leichter Sprache geschrieben. Königswall 99 32423 Minden 0571 837910 0571 8379130 Dieses Heft ist in Leichter Sprache geschrieben. Jeder darf die Stadt-Bibliothek besuchen. In der Stadt-Bibliothek können viele Medien benutzt und ausgeliehen

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Coesfeld Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Coesfeld Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Coesfeld Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-center.de M. Großmann_pixelio.de www.lebenshilfe-nrw.de Lebenshilfe Programm Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Veranstaltungen für Senioren

Veranstaltungen für Senioren Veranstaltungen für Senioren 2017 2. Halbjahr Älter werden in Wetter (Ruhr) Gemeinsame Veranstaltungen des Seniorenbüros und des Seniorenbeirates der Stadt Wetter (Ruhr) Angebote für ältere Menschen in

Mehr

Regens Wagner Offene Hilfen im Landkreis Lichtenfels. Freizeit-Angebote und Kurse. März 2018 bis Juli ich finde meinen Weg

Regens Wagner Offene Hilfen im Landkreis Lichtenfels. Freizeit-Angebote und Kurse. März 2018 bis Juli ich finde meinen Weg Regens Wagner Offene Hilfen im Landkreis Lichtenfels Freizeit-Angebote und Kurse März 2018 bis Juli 2018... ich finde meinen Weg Inhalt Offene Hilfen: Unsere Aufgaben...Seite 4 bis 9 Freizeit-Angebote

Mehr

Veranstaltungen für Senioren

Veranstaltungen für Senioren Veranstaltungen für Senioren 2. Halbjahr 2018 Älter werden in Wetter (Ruhr) Gemeinsame Veranstaltungen des Seniorenbüros und des Seniorenbeirates der Stadt Wetter (Ruhr) August 2018 Donnerstag, 6. September

Mehr

Gemeinsam lernen. miteinander und voneinander. Flyer in leichter Sprache. Es arbeiten zusammen: von September bis Dezember 2018

Gemeinsam lernen. miteinander und voneinander. Flyer in leichter Sprache. Es arbeiten zusammen: von September bis Dezember 2018 Es arbeiten zusammen: Flyer in leichter Sprache Erwachsenenbildung der Evang. Kirchengemeinde Rottweil Gemeinsam lernen Gehörlosenzentrum St. Antonius Rottweil Lebenshilfe im Kreis Rottweil ggmbh FÖRDERUNG

Mehr

Leichte Sprache gibt es nur mit uns! Wir sind Prüfer und Prüferinnen für Leichte Sprache

Leichte Sprache gibt es nur mit uns! Wir sind Prüfer und Prüferinnen für Leichte Sprache Leichte Sprache gibt es nur mit uns! Wir sind Prüfer und Prüferinnen für Leichte Sprache Ein Heft über die Arbeit von Prüfern und Prüferinnen Warum haben wir dieses Heft gemacht? Vielleicht wissen Sie

Mehr

Flyer in leichter Sprache. Gemeinsam Lernen. miteinander und voneinander

Flyer in leichter Sprache. Gemeinsam Lernen. miteinander und voneinander Flyer in leichter Sprache Gemeinsam Lernen miteinander und voneinander von Januar bis Juli 2018 Gemeinsam lernen ist ein Angebot für alle Menschen. Es ist ein Angebot besonders für Menschen mit Behinderung.

Mehr

AWG, PBW + WA Klientenbefragung 2016

AWG, PBW + WA Klientenbefragung 2016 AWG, PBW + WA Klientenbefragung 2016 Thema: Zufriedenheit der Klienten Befragungszeitraum: Dezember 2016 Rücklauf: 30 Bögen Quote: 41 % Vorbemerkungen zur Datenbasis Die Befragung fand im Zeitraum von

Mehr

Arbeits-Gruppe vom Bewohner-Beirat für den Aktions-Plan für Bremen

Arbeits-Gruppe vom Bewohner-Beirat für den Aktions-Plan für Bremen Arbeits-Gruppe vom Bewohner-Beirat für den Aktions-Plan für Bremen Menschen mit Behinderung haben die gleichen Rechte wie alle anderen auch. Sie dürfen nicht schlechter behandelt werden, weil sie eine

Mehr

Bewegung macht beweglich und Beweglichkeit kann manches in Bewegung setzen.

Bewegung macht beweglich und Beweglichkeit kann manches in Bewegung setzen. Gesundheit und bewegung Gesundheit und bewegung Wenn nicht anders bezeichnet, werden diese Veranstaltungen nicht nach dem Weiterbildungsgesetz gefördert. Bewegung macht beweglich und Beweglichkeit kann

Mehr

Gemeinsam: Neues lernen und erleben

Gemeinsam: Neues lernen und erleben www.lebenshilfe-bocholt.de www.facebook.com/lebenshilfebocholt Gemeinsam: Neues lernen und erleben Angebote für Erwachsene mit und ohne Beeinträchtigung Gemeinsam Zusammen Stark Termin-Übersicht Termin

Mehr

Das LVR-Landes-Museum Bonn 1) Das Museum

Das LVR-Landes-Museum Bonn 1) Das Museum 1) Das Museum Das Landesmuseum ist in der Stadt Bonn. Dort können die Menschen viel über die Geschichte von den Menschen im Rheinland lernen. Die Menschen gibt es schon seit sehr vielen Jahren auf der

Mehr

Das Persönliche Budget in leichter Sprache. mehr Selbst-Bestimmung mehr Selbst-Ständigkeit mehr Selbst-Bewusstsein

Das Persönliche Budget in leichter Sprache. mehr Selbst-Bestimmung mehr Selbst-Ständigkeit mehr Selbst-Bewusstsein Das Persönliche Budget in leichter Sprache mehr Selbst-Bestimmung mehr Selbst-Ständigkeit mehr Selbst-Bewusstsein Vorwort Menschen mit Behinderungen in Westfalen-Lippe können Unterstützung von der LWL-Behinderten-Hilfe

Mehr

Frage-Bogen für Freiwillige

Frage-Bogen für Freiwillige Hamburg Arbeitsmaterialien für Freiwillige, Einsatzorte und Behindertenhilfe 31 Leichte Sprache Freiwillige helfen anderen. Weil es ihnen Freude macht. Sie machen das in ihrer Frei-Zeit. Sie bekommen kein

Mehr

Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2018. Seite 2 Liebe Leserinnen und Leser! Dieses Heft ist für

Mehr

Persönliches Budget. Darum geht es in diesem Kurs:

Persönliches Budget. Darum geht es in diesem Kurs: Persönliches Budget Darum geht es in diesem Kurs: Es gibt ein besonderes Geld. Das Geld ist für Menschen mit Behinderung. Damit sie ihr Leben selbst bestimmen können. Das Geld heißt: Persönliches Geld

Mehr

B i l d u n g s- u n d F r e i z e i t w e r k. BFW Lebenshilfe Nordhorn ggmbh

B i l d u n g s- u n d F r e i z e i t w e r k. BFW Lebenshilfe Nordhorn ggmbh B i l d u n g s- u n d F r e i z e i t w e r k BFW Lebenshilfe Nordhorn ggmbh URLAUBS - SPASS 2016 Anmeldeschluss : Freitag, 3. Juni 2016 Liebe Teilnehmerinnen, liebe Teilnehmer, bald beginnt der Sommer.

Mehr

B: Überall dabei sein und selbst bestimmen

B: Überall dabei sein und selbst bestimmen Leichte Sprache 97 B: Überall dabei sein und selbst bestimmen Zugänglichkeit Alles soll für Menschen mit Behinderung zugänglich sein. Zugänglichkeit bedeutet: Für Menschen mit Behinderung soll es keine

Mehr

in den Landkreisen Ebersberg und Erding Programm Juli bis Oktober 2017

in den Landkreisen Ebersberg und Erding Programm Juli bis Oktober 2017 in den Landkreisen Ebersberg und Erding Programm Juli bis Oktober 2017 Was bedeuten die Bilder? Dieses Angebot ist für Personen: Die alleine gehen können. Die alleine Rollstuhl fahren können. Die alleine

Mehr

Arbeiten auf dem allgemeinen Arbeits-Markt. Internet, Handy, Facebook, WhatsApp und Co.

Arbeiten auf dem allgemeinen Arbeits-Markt. Internet, Handy, Facebook, WhatsApp und Co. Inhaltsverzeichnis Selbstfahrer werden Streitschlichter Arbeiten auf dem allgemeinen Arbeits-Markt Mittagsgruppe Gesprächsangebote HPD Internet, Handy, Facebook, WhatsApp und Co. Sozial-Kompetenz-Training

Mehr

Programm Lebenshilfe Center

Programm Lebenshilfe Center Lebenshilfe Center Coesfeld Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-center.de www.helenesouza.com_pixelio.de www.lebenshilfe-nrw.de Lebenshilfe Programm Lebenshilfe Center November bis Dezember 2014 Ihr Kontakt

Mehr

teilhabe jetzt O ffene B ehinderten A rbeit Programm März bis Juni 2017 in den Landkreisen Ebersberg und Erding

teilhabe jetzt O ffene B ehinderten A rbeit Programm März bis Juni 2017 in den Landkreisen Ebersberg und Erding teilhabe jetzt in den Landkreisen Ebersberg und Erding Programm März bis Juni 2017 O ffene B ehinderten A rbeit Was bedeuten die Bilder? Dieses Angebot ist für Personen: Die keine Hilfe beim Gehen brauchen.

Mehr

v o n N o v e m b e r b i s F e b r u a r

v o n N o v e m b e r b i s F e b r u a r Offene Behinderten Arbeit F r e i z e i t P r o g r a m m v o n N o v e m b e r 2 0 1 8 b i s F e b r u a r 2 0 1 9 Für die Landkreise Ebersberg und Erding Programm OBA November Programm 2018 Juli bis

Mehr

In Leichter Sprache LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim

In Leichter Sprache LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim In Leichter Sprache LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim Westfälisches Landes-Museum für Industrie-Kultur Hier können Sie viel erleben: Die Glashütte Gernheim war eine Fabrik. In der Fabrik haben Arbeiter

Mehr

Tagung. Persönliches Budget Unterstützung nach Maß? Ergebnisse in leichter Sprache

Tagung. Persönliches Budget Unterstützung nach Maß? Ergebnisse in leichter Sprache Tagung Persönliches Budget Unterstützung nach Maß? Ergebnisse in leichter Sprache Inhalt 2 Einleitung 3 Inhalt Gruß-Wort 5 Arbeitsgruppe 1 8 Arbeitsgruppe 2 11 Arbeitsgruppe 3 16 Impressum 21 2 Einleitung

Mehr

in der Fouqué-Bibliothek!

in der Fouqué-Bibliothek! Herzlich willkommen in der Fouqué-Bibliothek! Seite1 Was steht in diesem Heft? Vorwort Seite 4 Wo ist die Bibliothek? Seite 5 Wie ist die Telefonnummer? Seite 5 Wie ist die email-adresse? Seite 5 Wann

Mehr

DIE STADT-BIBLIOTHEK HERTEN

DIE STADT-BIBLIOTHEK HERTEN DIE STADT-BIBLIOTHEK HERTEN Infos in Leichter Sprache www.herten.de IMPRESSUM Herausgeber: V.i.S.d.P.: Text: Stadt Herten Der Bürgermeister Sylvia Konze FB 5 Stadtbibliothek im Glashaus Hermannstr. 16,

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Dezember Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Dezember Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote Gemeinsam verschieden sein Januar bis Dezember 2017 Offene Behindertenarbeit Friedberg Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in einfacher Sprache. Die Schrift ist groß. Und es

Mehr

die Gesundheit ist zwar nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.

die Gesundheit ist zwar nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts. Gesundheit und bewegung Gesundheit und bewegung Wenn nicht anders bezeichnet, werden diese Veranstaltungen nicht nach dem Weiterbildungsgesetz gefördert. die Gesundheit ist zwar nicht alles, aber ohne

Mehr

Arbeiten auf dem allgemeinen Arbeits-Markt. Internet, Handy, Facebook, WhatsApp und Co.

Arbeiten auf dem allgemeinen Arbeits-Markt. Internet, Handy, Facebook, WhatsApp und Co. Inhaltsverzeichnis Selbstfahrer werden Streitschlichter Arbeiten auf dem allgemeinen Arbeits-Markt Mittagsgruppe Gesprächsangebote HPD Internet, Handy, Facebook, WhatsApp und Co. Sozial-Kompetenz-Training

Mehr

Regelung zum freiwilligen Fahrdienst des Landkreises Reutlingen

Regelung zum freiwilligen Fahrdienst des Landkreises Reutlingen Regelung zum freiwilligen Fahrdienst des Landkreises Reutlingen Warum bietet der Landkreis Reutlingen den Fahrdienst an? Menschen mit Beeinträchtigung sollen überall mitmachen. Dazu müssen die Menschen

Mehr

Urlaubs-Reisen für Menschen mit Behinderung

Urlaubs-Reisen für Menschen mit Behinderung Urlaubs-Reisen 2019 für Menschen mit Behinderung Legende Das bedeuten die Bilder Reise für junge Erwachsene Kosten Reise für Erwachsene Die Reise ist barrierefrei Städte-Reise Telefon Reise-Zeit Fax Reise-Ziel

Mehr

Arbeiten auf dem allgemeinen Arbeits-Markt. Internet, Handy, Facebook, WhatsApp und Co.

Arbeiten auf dem allgemeinen Arbeits-Markt. Internet, Handy, Facebook, WhatsApp und Co. Inhaltsverzeichnis Richtig gut essen! Selbstfahrer werden Streitschlichter Selbstbehauptungskurs Arbeiten auf dem allgemeinen Arbeits-Markt Mittagsgruppe Gesprächsangebote HPD Internet, Handy, Facebook,

Mehr

Regens Wagner Offene Hilfen im Landkreis Lichtenfels. Freizeit-Angebote und Kurse. September 2017 bis Februar ich finde meinen Weg

Regens Wagner Offene Hilfen im Landkreis Lichtenfels. Freizeit-Angebote und Kurse. September 2017 bis Februar ich finde meinen Weg Regens Wagner Offene Hilfen im Landkreis Lichtenfels Freizeit-Angebote und Kurse September 2017 bis Februar 2018... ich finde meinen Weg Inhalt Offene Hilfen: Unsere Aufgaben...Seite 4 bis 9 Freizeit-Angebote

Mehr

Wir trennen lange Wörter mit einem Punkt dazwischen. Manche Wörter sind schwierig, aber sehr bekannt.

Wir trennen lange Wörter mit einem Punkt dazwischen. Manche Wörter sind schwierig, aber sehr bekannt. Kinderabenteuerhof Freiburg e.v. Leichte Sprache Dafür haben wir manche Regeln verändert: Weil man damit alles leichter lesen kann. Schwierige Wörter schreiben wir rot. Dann erklären wir sie. Wir trennen

Mehr

Einladung zu einer Tagung

Einladung zu einer Tagung Einladung zu einer Tagung Wir sind die Heinrich-Böll-Stiftung. Wir machen eine Tagung. Wir wollen über Inklusion sprechen. Inklusion bedeutet, dass niemand ausgeschlossen wird. Alle Menschen nehmen gleichberechtigt

Mehr

Haben Sie Kinder und wollen trotzdem arbeiten gehen?

Haben Sie Kinder und wollen trotzdem arbeiten gehen? Haben Sie Kinder und wollen trotzdem arbeiten gehen? Viele Eltern müssen oder möchten arbeiten gehen. Das ist wichtig für Eltern. Damit die Eltern genug Geld verdienen. Genug Geld für ein gutes Leben.

Mehr

Kommunalwahl Programm der SPD in Leichter Sprache

Kommunalwahl Programm der SPD in Leichter Sprache Kommunalwahl 2014 Programm der SPD in Leichter Sprache 2 Liebe Bürgerinnen und Bürger, am 16. März 2014 können Sie einen neuen Stadtrat und einen neuen Oberbürgermeister wählen. Ich heiße Florian Janik.

Mehr

Veranstaltungen für Senioren

Veranstaltungen für Senioren Veranstaltungen für Senioren 2016 2. Halbjahr Älter werden in Wetter (Ruhr) Gemeinsame Veranstaltungen des Seniorenbüros und des Seniorenbeirates der Stadt Wetter (Ruhr) Juli 2016 Mittwoch, 20. Juli»Darf

Mehr

OFFENE HILFEN. Programm (Erwachsene) April bis Juni (verfasst in Leichter Sprache)

OFFENE HILFEN. Programm (Erwachsene) April bis Juni (verfasst in Leichter Sprache) OFFENE HILFEN Programm (Erwachsene) April bis Juni 2019 (verfasst in Leichter Sprache) Offene Hilfen - für Erwachsene: Diese Angebote sind für alle Erwachsenen die nicht mehr in die Schule gehen. Die Teilnahme

Mehr

Nachricht von Martin Hagen

Nachricht von Martin Hagen Bitte beachten Sie! Damit Sie das Heft gut lesen können: Haben wir immer die männliche Form geschrieben. Zum Beispiel: der Bürger, der Polizist. Wir meinen damit aber genauso auch die Frauen: die Bürgerin,

Mehr

Betreuungs-Vertrag. für das ambulant Betreute Wohnen für Menschen mit einer geistigen Behinderung. Erklärung in Leichter Sprache

Betreuungs-Vertrag. für das ambulant Betreute Wohnen für Menschen mit einer geistigen Behinderung. Erklärung in Leichter Sprache Betreuungs-Vertrag für das ambulant Betreute Wohnen für Menschen mit einer geistigen Behinderung Erklärung in Leichter Sprache Was steht auf welcher Seite? Was steht auf welcher Seite?... 2 Was ist das

Mehr

Das Rathaus. Ein Wegweiser in Einfacher Sprache

Das Rathaus. Ein Wegweiser in Einfacher Sprache Das Rathaus Ein Wegweiser in Einfacher Sprache Inhalt Inhalt Willkommen 4 Information 6 Zentraler Bürger-Service 8 Sicherheit, Ordnung und Verkehr 10 Zulassungsstelle 12 Standes-Amt 14 Staatsangehörigkeits-Stelle

Mehr

Kommen Sie zu unserer Veranstaltungs-Reihe Kunst und Inklusion!

Kommen Sie zu unserer Veranstaltungs-Reihe Kunst und Inklusion! Kommen Sie zu unserer Veranstaltungs-Reihe Kunst und Inklusion! Inklusion bedeutet, niemand wird ausgeschlossen. Alle können überall mitmachen. Auch in der Kunst. Kunst wird besonders gut, wenn ganz verschiedene

Mehr

MENSCHEN MIT BEHINDERUNG

MENSCHEN MIT BEHINDERUNG STADT CHEMNITZ MENSCHEN MIT BEHINDERUNG Ein Heft in Leichter Sprache Darum geht es in dem Heft: Was ist der Nachteils-Ausgleich? Wo gibt es den Schwer-Behinderten-Ausweis? Wie bekommen Sie den Ausweis?

Mehr

Sie treffen sich mittwochs in der großen Pause mit Frau Schäfer. Ich gehe in eine Klasse in der Berufs-Schul-Stufe in der Sonnenhof-Schule.

Sie treffen sich mittwochs in der großen Pause mit Frau Schäfer. Ich gehe in eine Klasse in der Berufs-Schul-Stufe in der Sonnenhof-Schule. Wir haben eine Gesellschaft, in der ein jeder Angst hat vor dem Anderen, nicht vor dem anderen Menschen, sondern davor, dass der andere Mensch anders ist. (Peter Fonda) Hevi, Chantal, Hanna und Marie sind

Mehr

SOZIAL-AMT von der Stadt Soest

SOZIAL-AMT von der Stadt Soest SOZIAL-AMT von der Stadt Soest Ein Heft in Leichter Sprache SOZIAL-AMT von der Stadt Soest Ein Heft in Leichter Sprache Das Sozial-Amt ist ein Haus. Dort arbeiten viele Fach-Leute. Sie unterstützen viele

Mehr

Das ist der Kirchen-Tag Barriere-Frei Infos in Leichter Sprache

Das ist der Kirchen-Tag Barriere-Frei Infos in Leichter Sprache Das ist der Kirchen-Tag Barriere-Frei Infos in Leichter Sprache Liebe Leserin, lieber Leser! Manche Menschen können schlecht sehen. Wie können diese Menschen kleine Schrift lesen? Manche Menschen haben

Mehr

Mobil in der Gemeinschaft Fahr-Dienst für Menschen mit Schwer-Behinderung

Mobil in der Gemeinschaft Fahr-Dienst für Menschen mit Schwer-Behinderung Mobil in der Gemeinschaft Fahr-Dienst für Menschen mit Schwer-Behinderung Der Bezirk Schwaben gibt Menschen mit Schwer-Behinderung Geld für den Fahr-Dienst. In diesem Heft steht alles, was Sie über das

Mehr

MENSCHEN MIT BEHINDERUNGEN FAHREN MIT DEM FERN-BUS. Rechte von Menschen mit Behinderungen Rechte von Menschen mit Einschränkung der Beweglichkeit

MENSCHEN MIT BEHINDERUNGEN FAHREN MIT DEM FERN-BUS. Rechte von Menschen mit Behinderungen Rechte von Menschen mit Einschränkung der Beweglichkeit MENSCHEN MIT BEHINDERUNGEN FAHREN MIT DEM FERN-BUS Rechte von Menschen mit Behinderungen Rechte von Menschen mit Einschränkung der Beweglichkeit Immer mehr Menschen fahren mit dem Fern-Bus. Das kostet

Mehr

2 1 0 i 2 a ril - M p A

2 1 0 i 2 a ril - M p A April - Mai PROGRAMM APRIL Basteln Frau Müller bastelt mit Ihnen ein Osterkörbchen. Wann: Montag, 02. April Es geht an um 16:30 Uhr. Es geht bis 18:30 Uhr. Wir treffen uns um 16:00 Uhr an der WfbM Lichtenfels.

Mehr

in der Fouqué-Bibliothek im Stadtteil Hohenstücken!

in der Fouqué-Bibliothek im Stadtteil Hohenstücken! Herzlich willkommen in der Fouqué-Bibliothek im Stadtteil Hohenstücken! Seite1 Was steht in diesem Heft? Vorwort Seite 4 Wo ist die Bibliothek? Seite 5 Wie ist die Telefonnummer? Seite 5 Wie ist die email-adresse?

Mehr

Ein- fach für alle Programm Mai bis August 2015

Ein- fach für alle Programm Mai bis August 2015 Einfach für alle Programm Mai bis August 2015 Einfach für alle! In diesem Heft finden sie viele Kurse. Sie können sich informieren. Unsere Kurse sind für alle Menschen. Lernen Sie gerne langsam, aber gründlich?

Mehr

Das Persönliche Budget

Das Persönliche Budget Das Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selbst bestimmen. Dieses Heft ist in Leichter Sprache geschrieben. Sie haben eine Behinderung. Dann haben Sie das Recht auf Hilfe. Zum Beispiel

Mehr

Regens Wagner Offene Hilfen. Deine Freizeit. Januar bis März ich finde meinen Weg

Regens Wagner Offene Hilfen. Deine Freizeit. Januar bis März ich finde meinen Weg Regens Wagner Offene Hilfen Deine Freizeit Januar bis März 2018... ich finde meinen Weg Wichtige Infos Sie müssen sich zu den Angeboten anmelden. Sie können sich bis eine Woche vor dem Angebot anmelden.

Mehr

Gruppen- Angebote. Wir machen schöne Sachen In unserer Frei zeit.

Gruppen- Angebote. Wir machen schöne Sachen In unserer Frei zeit. Gruppen- Angebote Bei den Feinschmeckern kochen wir zusammen. Es ist immer so lecker! Patricia Bolz Wir machen schöne Sachen In unserer Frei zeit. Was machen Sie gern? Kegeln Sie gern? Mögen Sie Musik?

Mehr

Wichtige Regeln. Seit März 2006 gibt es neue wichtige Regeln für sehbehinderte und blinde Menschen. Die Regeln sind so etwas wie ein Gesetz.

Wichtige Regeln. Seit März 2006 gibt es neue wichtige Regeln für sehbehinderte und blinde Menschen. Die Regeln sind so etwas wie ein Gesetz. Wichtige Regeln Welche Hilfen gibt es für blinde und sehbehinderte Menschen in hessischen Ämtern? Wie können diese Personen Texte der Ämter lesen und verstehen? Seit März 2006 gibt es neue wichtige Regeln

Mehr

Verstehst du mich versteh ich dich? Miteinander Kirchen Gemeinde sein. Inklusive Fach tagung 24. bis 25. November fach tagung.

Verstehst du mich versteh ich dich? Miteinander Kirchen Gemeinde sein. Inklusive Fach tagung 24. bis 25. November fach tagung. fach tagung Foto: Patrick Werner Einkehrhaus der Evangelischen Landeskirche in Württemberg Verstehst du mich versteh ich dich? Miteinander Kirchen Gemeinde sein Inklusive Fach tagung 24. bis 25. November

Mehr

Landesaktionsplan Schleswig-Holstein

Landesaktionsplan Schleswig-Holstein Einleitung Landesaktionsplan Schleswig-Holstein Alle Menschen haben die gleichen Rechte. Und allen Menschen soll es gut gehen. Deshalb gibt es in Deutschland viele Regeln und Gesetze. Und auch in vielen

Mehr

Das Leit-Bild für Menschen mit Behinderung in Kiel.

Das Leit-Bild für Menschen mit Behinderung in Kiel. Das Leit-Bild für Menschen mit Behinderung in Kiel. In Leichter Sprache kiel.de/menschen-mit-behinderung Amt für Soziale Dienste Leitstelle für Menschen mit Behinderung Das Leit-Bild für Menschen mit

Mehr

Hinweise für Eltern. Rhein-Sieg-Kreis Der Landrat Straßen-Verkehrs-Amt. Sicher zur Schule

Hinweise für Eltern. Rhein-Sieg-Kreis Der Landrat Straßen-Verkehrs-Amt. Sicher zur Schule Sicher zur Schule Hinweise für Eltern Rhein-Sieg-Kreis Der Landrat Straßen-Verkehrs-Amt Sicher zur Schule Wenn Ihr Kind in die Schule kommt ist vieles neu. Neu sind andere Kinder, die Lehrer, der Weg zur

Mehr

auf stehen aus aus sehen backen bald beginnen bei beide bekannt bekommen benutzen besonders besser best bestellen besuchen

auf stehen aus aus sehen backen bald beginnen bei beide bekannt bekommen benutzen besonders besser best bestellen besuchen der Abend auf stehen aber der August acht aus ähnlich das Ausland allein aus sehen alle das Auto als das Bad alt backen an der Bahnhof andere bald ändern der Baum der Anfang beginnen an fangen bei an kommen

Mehr

bewegung Gesundheit und Gesundheit und bewegung reichtum ist viel. zufriedenheit ist mehr. Gesundheit ist alles.

bewegung Gesundheit und Gesundheit und bewegung reichtum ist viel. zufriedenheit ist mehr. Gesundheit ist alles. Gesundheit und bewegung Gesundheit und bewegung Wenn nicht anders bezeichnet, werden diese Veranstaltungen nicht nach dem Weiterbildungsgesetz gefördert. reichtum ist viel. zufriedenheit ist mehr. Gesundheit

Mehr

Anreise mit der Bahn, S-Bahn und U-Bahn Eine Anreise mit der Bahn ist zu empfehlen.

Anreise mit der Bahn, S-Bahn und U-Bahn Eine Anreise mit der Bahn ist zu empfehlen. Anreise mit der Bahn, S-Bahn und U-Bahn Eine Anreise mit der Bahn ist zu empfehlen. Anreise mit Reisebussen In Kürze folgt eine Info, wie Sie mit Bussen nah an den Veranstaltungsort heranfahren können.

Mehr

Infos zum Schwerbehinderten-Ausweis und zu den Merk-Zeichen in Leichter Sprache

Infos zum Schwerbehinderten-Ausweis und zu den Merk-Zeichen in Leichter Sprache OT Infos zum Schwerbehinderten-Ausweis und zu den Merk-Zeichen in Leichter Sprache Infos zum Schwerbehinderten-Ausweis und zu den Merk-Zeichen Wer kann einen Schwerbehinderten-Ausweis haben? Einen Schwerbehinderten-Ausweis

Mehr

Ferien inklusiv 2019 Abenteuer 2.0!

Ferien inklusiv 2019 Abenteuer 2.0! Ferien inklusiv 2019 Abenteuer 2.0! Was ist der Ferien-Spaß? Der Ferien-Spaß ist eine Betreuung in den Schul-Ferien. Für Kinder mit und ohne Behinderung von 7 bis 14 Jahren. Wo ist der Ferien-Spaß? Treffpunkt

Mehr

Veranstaltungen für Senioren

Veranstaltungen für Senioren Veranstaltungen für Senioren 2019 1. Halbjahr Älter werden in Wetter (Ruhr) Gemeinsame Veranstaltungen des Seniorenbüros und des Seniorenbeirates der Stadt Wetter (Ruhr) Januar 2019 Dienstag, 8. Januar

Mehr

Verein für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.v. Kreis Warendorf. Programm von Juli bis Dezember 2018

Verein für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.v. Kreis Warendorf. Programm von Juli bis Dezember 2018 K I N D E R 1 fuer-ein-ander e.v. Verein für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.v. Kreis Warendorf Programm von Juli bis Dezember 2018 Freizeitangebote für Kinder mit Behinderung (bis ca.16 Jahren),

Mehr

Schöne Zeiten Reiseprogramm 2019

Schöne Zeiten Reiseprogramm 2019 Schöne Zeiten Reiseprogramm 2019 Inselurlaub auf Mallorca Erlebniswochen in Haus Hammerstein Einfache Sprache Herzlich Willkommen Liebe Leserinnen, liebe Leser, wir freuen uns, Ihnen unsere Broschüre Schöne

Mehr

Persönliche Zukunftsplanung

Persönliche Zukunftsplanung Persönliche Zukunftsplanung Darum geht es in diesem Kurs: Wie soll meine Zukunft aussehen? Was kann ich selber machen? Damit ich mehr Möglichkeiten im Leben habe. Wir unterstützen Sie. Damit Sie die Fragen

Mehr

Ratgeber für Menschen mit Behinderung. in Leichter Sprache

Ratgeber für Menschen mit Behinderung. in Leichter Sprache Ratgeber für Menschen mit Behinderung in Leichter Sprache INHALTSVERZEICHNIS 1 Behinderten-Beirat der Stadt Bielefeld.................................. 2 2 Der Schwer-Behinderten-Ausweis.....................................

Mehr

Infos zum Schwerbehinderten-Ausweis und zu den Merk-Zeichen in Leichter Sprache

Infos zum Schwerbehinderten-Ausweis und zu den Merk-Zeichen in Leichter Sprache OT Infos zum Schwerbehinderten-Ausweis und zu den Merk-Zeichen in Leichter Sprache Infos zum Schwerbehinderten-Ausweis und zu den Merk-Zeichen Wer kann einen Schwerbehinderten-Ausweis haben? Einen Schwerbehinderten-Ausweis

Mehr

Das Hessische Behinderten-Gleichstellungs-Gesetz in Leichter Sprache

Das Hessische Behinderten-Gleichstellungs-Gesetz in Leichter Sprache Das Hessische Behinderten-Gleichstellungs-Gesetz in Leichter Sprache Seit Dezember 2004 gibt es in Hessen ein wichtiges Gesetz für behinderte Menschen. Das Gesetz heißt: Hessisches Gesetz zur Gleichstellung

Mehr

Was ist das Sozial Ticket?

Was ist das Sozial Ticket? Lieber Leser, Liebe Leserin, Für Sie ist dieser Text vielleicht sehr leicht. Dieser Text ist in Leichter Sprache geschrieben. Das bedeutet: Sehr viele Menschen sollen den Text verstehen. Was ist das Sozial

Mehr

Jugendliche und Internet

Jugendliche und Internet Jugendliche und Internet Ratgeber für Eltern Ein Heft in Leichter Sprache Was steht in diesem Heft? Im Internet surfen 3 Soziale Netzwerke 4 Alters-Grenzen bei sozialen Netz-Werken 5 Privates im Internet

Mehr

Beilage in Leichter Sprache März Noch Schwierigkeiten für Menschen mit Beeinträchtigung

Beilage in Leichter Sprache März Noch Schwierigkeiten für Menschen mit Beeinträchtigung R U N D B R I E F A N D R E A S W E R K E. V. W W W. A N D R E A S W E R K. D E MitMenschen Beilage in Leichter Sprache März 2015 Mit Bus und Bahn im Land-Kreis Vechta unterwegs Noch Schwierigkeiten für

Mehr

1. FC Köln RheinEnergieSTADION

1. FC Köln RheinEnergieSTADION 1. FC Köln RheinEnergieSTADION 1/36 Ansprech-Partner 2/36 Ansprech-Partner Hier können Sie nach-fragen. Wenn Sie zum Beispiel wissen wollen: Wo Sie im Stadion am besten sitzen können. Wie Sie gut ins Stadion

Mehr

Das Persönliche Budget

Das Persönliche Budget Das Persönliche Budget Geld vom Staat für ein selbstbestimmtes Leben Ein Heft in leichter Sprache Mensch zuerst - Netzwerk People First Deutschland e.v. Wer hat das Heft gemacht? Dieses Heft wurde herausgegeben

Mehr

Herzlich willkommen in der Stadt-Bibliothek Heilbronn!

Herzlich willkommen in der Stadt-Bibliothek Heilbronn! Herzlich willkommen in der Stadt-Bibliothek Heilbronn! Bibliothek ist ein anderes Wort für Bücherei. Man spricht es so: Bi bli o tek. 1. Wo ist die Bibliothek? Der Eingang ist im Erd-Geschoss vom Theaterforum

Mehr

Termine Termine herbst/winter Religion und Spiritualität ort datum seite

Termine Termine herbst/winter Religion und Spiritualität ort datum seite Termine herbst/winter 2018 Religion und Spiritualität ort datum seite kurs a: Meditation und Kontemplation Hattingen ab 04.09. 07 kirchenführungen Jakobus & Johannes Breckerfeld / Ennepetal-Voerde 04.09.

Mehr

Fahr-Dienst für Menschen mit Behinderung im Bezirk Mittelfranken

Fahr-Dienst für Menschen mit Behinderung im Bezirk Mittelfranken Informationen in leichter Sprache Fahr-Dienst für Menschen mit Behinderung im Bezirk Mittelfranken Damit Sie überall mitmachen können! Behindertenfahrdienst Fahr-Dienst für Menschen mit Behinderung im

Mehr

Kommunaler Behindertenbeauftragter

Kommunaler Behindertenbeauftragter Kommunaler Behindertenbeauftragter Bericht August 2016 bis Dezember 2017 - Leichte Sprache - 1 2 Bericht von Patrick Alberti Liebe Damen und Herren, mein Name ist Patrick Alberti. Ich arbeite im Landrats

Mehr

1. Warum sollten Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen gerade die CDU wählen?

1. Warum sollten Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen gerade die CDU wählen? 1. Warum sollten Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen gerade die CDU wählen? Wir machen Politik in Nordrhein-Westfalen. Das bedeutet: Wir leben gern hier. Aber wir wollen das Land verändern. Es soll

Mehr

Wir suchen Peer-Berater. zu dem Thema Sucht. Was macht ein Peer-Berater? Das Wort Peer ist Englisch. So spricht man das: pier.

Wir suchen Peer-Berater. zu dem Thema Sucht. Was macht ein Peer-Berater? Das Wort Peer ist Englisch. So spricht man das: pier. Wir suchen Peer-Berater zu dem Thema Sucht Was macht ein Peer-Berater? Das Wort Peer ist Englisch. So spricht man das: pier. Es bedeutet, dass zwei Menschen gleich oder ähnlich sind. Ein Peer-Berater hat

Mehr

Wohn-Berechtigungs-Schein (WBS) Information in einfacher Sprache

Wohn-Berechtigungs-Schein (WBS) Information in einfacher Sprache Wohn-Berechtigungs-Schein (WBS) Information in einfacher Sprache Es gibt günstige Miet-Wohnungen. Diese Miet-Wohnungen werden mit Geldern vom Land unterstützt. Die Miete ist deshalb nicht so teuer. Die

Mehr

AWO INKLUSIV. Gemeinsam für ein Bayern der Vielfalt. INKLUSIV

AWO INKLUSIV. Gemeinsam für ein Bayern der Vielfalt.  INKLUSIV AWO INKLUSIV Gemeinsam für ein Bayern der Vielfalt www.awo-inklusion.de INKLUSIV 1 AWO INKLUSIV Die AWO Bayern ist für Inklusion. Inklusion heißt: Alle Menschen sollen gleichberechtigt sein. Und überall

Mehr

Veranstaltungen für Senioren

Veranstaltungen für Senioren Veranstaltungen für Senioren 2017 1. Halbjahr Älter werden in Wetter (Ruhr) Gemeinsame Veranstaltungen des Seniorenbüros und des Seniorenbeirates der Januar 2017 Dienstag, 10. Januar Senioren St. Liborius

Mehr