Antihypertonika (allgemein)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Antihypertonika (allgemein)"

Transkript

1 (allgemein) Beta-Blocker Beloc, Tenormin ACE-Hemmer Enac, Hypren L-Carnitin AT1-Blocker Atacand, Blopress antagonisten Verapabene, Isoptop Thiazide Fludex Speziell betroffene Wirkstoffe und Arzneimittel antagonisten Isoptin, Nifedibene ist ein natürlicher antagonist und wirkt dadurch gefäßerweiternd und blutdrucksenkend. Es kommt zu einer Verbesserung der kardialen Bioenergetik und die Bioverfügbarkeit von NO wird erhöht. schränkt die Aktivität des Renin-Angiotensin- Systems ein. Dies führt zu einer Unterstützung der antihypertensiven Behandlung. Die Bioverfügbarkeit von NO steigt durch die Gabe von als dessen Vorstufe. Es kommt zu einer Vasodilation. Ebenso sinken die Muskelzellproliferation, die Plaquebildung, die Thrombozytenaggregation und die Monozytenadhäsion. wie z.b. Metoprolol stören die Coenzym-Q10- abhängigen mitochondrialen Energiestoffzwechsel. Daraus folgt eine Beeinträchtigung der kardialen Bioenergetik. Eine vor allem parenterale Therapie mit führt bei gleichzeitiger Anwendung von antagonisten zu deren Wirkverlust. Aufgrund seiner antioxidativen und antientzündlichen Eigenschaft erhöht die Bioverfügbarkeit von NO und die damit verbundene Aktivität der endothelialen NO-Synthase. 767

2 Folgen und mögliche Symptome der Wechselwirkung Negative Folgen der Interaktion Abfall der Coenzym-Q10- Spiegel Abfall der blutdrucksenkenden Wirkung Positive Folgen der Interaktion Synergie mit Antihypertensiva Synergie mit Antihypertensiva Synergie mit Antihypertensiva Blutdrucksenkende Wirkung wird erhöht ¾ Müdigkeit, Schwäche ¾ Muskelschwäche und -schmerzen ¾ Störungen der kardialen Bioenergetik, endotheliale Dysfunktionen ¾ Erhöhtes Risiko für Morbus Alzheimer, Tumore, Morbus Parkinson ¾ Erhöhte Laborparameter für nitrosativen Stress ¾ Anstieg des Blutdrucks ¾ Die Verluste, die sich zusätzlich durch Kombinationen mit Diuretika ergeben, werden ausgeglichen ¾ Positiver Einfluss auch auf Herzrhythmus, Schlafstörungen, Reizbarkeit und Nervosität ¾ Thromboxan-A2- und Endothelin-1-Spiegel werden gesenkt ¾ Mikrozirkulation wird verbessert ¾ Endothel und Koronarprotektiv ¾ Bedarf an Antihypertensiva wird erniedrigt Antihypertensiva 400 mg/d p.o I.E./d p.o. 2 3 x tgl. 2 g/d p.o. 100 mg/d p.o mg/d p.o. 768

3 Besondere Einnahmehinweise kann mit Superoxidradikalen reagieren und dadurch nitrosativen Stress auslösen. Daher ist eine Kombination mit Omega- 3-Fettsäuren,, Folsäure und Vitamin B 12 zu empfehlen. CAVE: Auch das lokal angewendete Timolol kann systemische Nebenwirkungen auslösen. Auch hier ist an eine Coenzym-Q10-Supplementierung denken. Bei gleichzeitiger Anwendung ist dringend ärztliche Kontrolle heranziehen. AT1-Antagonisten (Sartane) Losartan Cosaar,Fortzaar Candesartan Blopress, Atacand Lithium Olmesartan Olmetec Valsartan Diovan Speziell betroffene Wirkstoffe und Arzneimittel Losartan Cosaar Zink Lithium Zink CAVE: Bei Selbstmedikation mit kommt es zu einer additiven retention. Durch ACE-Hemmer wird die renale Ausscheidung von Lithium verringert. Die Gabe von 50 mg Losartan speziell mit HCT kombiniert führt zu einem erhöhten renalen Zinkverlust. 769

4 Folgen und mögliche Symptome der Wechselwirkung Negative Folgen der Interaktion Lithium Zink Anstieg der spiegel Anstieg der Lithiumspiegel Abfall des Zinkspiegels ¾ Hyperkaliämie ¾ Bradykardien ¾ Arrhythmien ¾ Muskelschwäche ¾ Neurotoxische Wirkung (Tremor) ¾ Kardiotoxische Wirkung (Arrhythmien) ¾ Wundheilungsstörungen, Haarausfall, brüchige, weißfleckige Nägel ¾ Erhöhte Infektanfälligkeit ¾ Konzentrationsstörungen, Hyperaktivität, Depressionen Losartan Zink 15 mg/d p.o. Besondere Einnahmehinweise Keine Selbstmedikation hochdosierter präparate (> 600 mg/d) empfohlen. Betablocker Metoprolol Beloc, Seloken und Generika Propranolol Inderal Bisoprolol Concor und Generika Atenolol Tenormin und Generika 770

5 Riboflavin ist Bestandteil der mitochondrialen Atmungskette (Komplex I II). Somit kommt es durch eine Supplementierung zu einer verbesserten Sauerstoffverwertung in den Gehirn- und Nervenzellen. Zusätzlich greift es harmonisierend in den Neurotransmitterhaushalt (z.b. Serotonin) ein. wirkt auf mehreren Ebenen in der Migräneprophylaxe. Es ist einerseits ein Substrat der mitochondrialen Atmungskette (Komplex V: ATP-Synthase) sowie andererseits ein Stabilisator der Zellmebranen. zeigt weiters eine Neigung zur Vasokonstriktion, einen harmonisierenden Effekt auf den Neurotransmitterhaushalt (z.b. Serotonin) und eine Verringerung der Thrombozytenaggregation. Als Substrat der mitochondrialen Atmungskette (Komplex I-III) verbessert den mitochondrialen Energiestoffwechsel im Gehirn. Folgen und mögliche Symptome der Wechselwirkung Positive Folgen der Interaktion Steigerung der Betablocker effektivität ¾ Verbesserung des Sauerstoffhaushaltes in Gehirn- & Nervenzellen Betablocker 4x 100 mg/d p.o. 4x 150 mg/d p.o. 150 mg/d p.o. Besondere Einnahmehinweise Wirkstoffname Es kommt erst nach mehrmonatiger Einnahme zur vollen Wirkung. Auch für Kinder und Schwangere einsetzbar. 771

Herzinsuffizienz Aktuelle Therapieempfehlungen. Dran Denken Think HF! Dran Denken Think HF! Übersicht. Diagnose. Therapieempfehlung ESC

Herzinsuffizienz Aktuelle Therapieempfehlungen. Dran Denken Think HF! Dran Denken Think HF! Übersicht. Diagnose. Therapieempfehlung ESC Übersicht Herzinsuffizienz Aktuelle Therapieempfehlungen Diagnose Therapieempfehlung ESC Ian Russi Oberarzt Kardiologie Luzerner Kantonsspital Praktische Tipps Add-Ons 2 Dran Denken Think HF! Dran Denken

Mehr

Schulung für Hochdruckpatienten

Schulung für Hochdruckpatienten Schulung für Hochdruckpatienten Medikamente zur Behandlung des Hochdrucks Klinikapotheke Starnberg Angabe ohne Gewähr Riesenpumpe Herz Quelle: Hochdruckliga Ursachen des Bluthochdruck Quelle: Hochdruckliga

Mehr

Bluthochdruck Arterielle Hypertonie. Die schleichende Gefahr

Bluthochdruck Arterielle Hypertonie. Die schleichende Gefahr Bluthochdruck Arterielle Hypertonie Die schleichende Gefahr Blutdruck macht keine Schmerzen bleibt oft jahrelang unbemerkt ist dennoch/dadurch eine Krankheit mit schwerwiegenden Folgen Übersicht 1. Einführung

Mehr

Viagra fürs Herz. Wirkung und Nebenwirkung von Medikamenten. S. Albinni

Viagra fürs Herz. Wirkung und Nebenwirkung von Medikamenten. S. Albinni Viagra fürs Herz Wirkung und Nebenwirkung von Medikamenten S. Albinni AKH-Wien Klinik für Kinder und Jugendheilkunde Abteilung für Pädiatrische Kardiologie Leitung: Univ. Prof. Dr. I. Michel-Behnke Meilensteine

Mehr

Herz- und Niereninsuffizienz

Herz- und Niereninsuffizienz Herz- und Niereninsuffizienz Michael Mayr, Thilo Burkard Nephrologie, Kardiologie und Medizinische Poliklinik ACE-Inhibitoren oder Angiotensin-Rezeptor- Antagonisten (ARB) und Kreatininanstieg Ein Anstieg

Mehr

Mein Herzinsuffizienztagebuch

Mein Herzinsuffizienztagebuch MediClin Herzzentrum Coswig Lerchenfeld 1 06869 Coswig Tel. 03 49 03 / 49-0 Fax 03 49 03 / 49-100 info.herzzentrum-coswig@mediclin.de Mein Herzinsuffizienztagebuch www.mediclin.de/herzzentrum-coswig Verfasser:

Mehr

Wie muss ich heute eine Hypertonie behandeln?

Wie muss ich heute eine Hypertonie behandeln? Symposium vom 08.03.07 Vereinigung Zürcher Internisten Wie muss ich heute eine Hypertonie behandeln? Dr. Ch. Graf, Zürich Prof. P. Greminger, St.Gallen BETABLOCKER IN DER HYPERTONIETHERAPIE Zweifel an

Mehr

Mein Herzinsuffizienztagebuch

Mein Herzinsuffizienztagebuch Mein Herzinsuffizienztagebuch MediClin Herzzentrum Coswig Coswig Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie Klinik für Kardiologie und Angiologie Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin Prävention l Akut

Mehr

Vom 28. Mai I. Die Anlage IV wird um den folgenden Therapiehinweis ergänzt:

Vom 28. Mai I. Die Anlage IV wird um den folgenden Therapiehinweis ergänzt: Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über die Einleitung eines Stellungnahmeverfahrens zur Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL) in Anlage IV: Therapiehinweise zu Aliskiren Vom 28. Mai 2009

Mehr

Bluthochdruck Arterielle Hypertonie

Bluthochdruck Arterielle Hypertonie Bluthochdruck Arterielle Hypertonie Die schleichende Gefahr Blutdruck macht keine Schmerzen bleibt oft jahrelang unbemerkt ist dennoch/dadurch eine Krankheit mit schwerwiegenden Folgen 1 Übersicht 1. Einführung

Mehr

Herzinsuffizienz. Modul 3: Medikamente

Herzinsuffizienz. Modul 3: Medikamente Herzinsuffizienz Modul 3: Medikamente Einleitung -Funktion der Medikamente Herzfunktion stabilisieren Länger leben Einfacher atmen Mehr Energie haben Weniger Schwellungen haben Vom Krankenhaus fern bleiben

Mehr

Bluthochdruck und das metabolische Syndrom bei Kindern wer wird behandelt und wie?

Bluthochdruck und das metabolische Syndrom bei Kindern wer wird behandelt und wie? Bluthochdruck und das metabolische Syndrom bei Kindern wer wird behandelt und wie? Andreas Hanslik Abteilung für Pädiatrische Kardiologie, Medizinische Universität Wien Metabolisches Syndrom Definition

Mehr

Antrag auf Freistellung aus der Verschreibungspflicht für Omeprazol 20 mg

Antrag auf Freistellung aus der Verschreibungspflicht für Omeprazol 20 mg Antrag auf Freistellung aus der Verschreibungspflicht für Omeprazol 20 mg Sachverständigen-Ausschuss für Verschreibungspflicht 13. Januar 2009 Rationale des Antrags Omeprazol ist eine der effektivsten

Mehr

Renin-angiotensin system (RAS)-acting agents

Renin-angiotensin system (RAS)-acting agents BASG / AGES Institut LCM Traisengasse 5, A-1200 Wien Datum: Kontakt: Abteilung: Tel. / Fax: E-Mail: Unser Zeichen: Ihr Zeichen: 11.09.2014 Mag. pharm. Dr. Ulrike Rehberger REGA +43 (0) 505 55 36258 pv-implementation@ages.at

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil A Grundlagen der Arzneimittelkunde 7

Inhaltsverzeichnis. Teil A Grundlagen der Arzneimittelkunde 7 Inhaltsverzeichnis Teil A Grundlagen der Arzneimittelkunde 7 1 Einführung in die Arzneimittelkunde 8 1.1 Lernziele 8 1.2 Einleitung 8 1.3 Heutige Entwicklung eines neuen Medikaments 8 1.4 Grundlagen 13

Mehr

Azilsartan ist potenter Blutdrucksenker

Azilsartan ist potenter Blutdrucksenker Hochwirksam bei essentieller Hypertonie Azilsartan ist potenter Blutdrucksenker Berlin (6. Dezember 2012) - Azilsartan bindet stärker als andere Sartane am AT1-Rezeptor und kann so eine besonders ausgeprägte

Mehr

Einführung 13. Vitamin D Vitamin D3 bringt die Energie der Sonne in Ihre Zellen 16

Einführung 13. Vitamin D Vitamin D3 bringt die Energie der Sonne in Ihre Zellen 16 Inhalt Einführung 13 Vitamin D 3 15 Vitamin D3 bringt die Energie der Sonne in Ihre Zellen 16 Woher kommt ein Vitamin D3-Mangel? - Besonderer Bedarf an Vitamin D3 - Die hauptsächlichen Beschwerden - Vitamin

Mehr

Vorwort. Abkürzungsverzeichnis. 1 'Anatomie und Physiologie der Gedächtnisfunktion. 1.1 Anatomische Grundlagen des Gedächtnisses 2

Vorwort. Abkürzungsverzeichnis. 1 'Anatomie und Physiologie der Gedächtnisfunktion. 1.1 Anatomische Grundlagen des Gedächtnisses 2 i Inhaltsverzeichnis Vorwort Abkürzungsverzeichnis V XIII TEIL A Demenz 1 'Anatomie und Physiologie der Gedächtnisfunktion 1.1 Anatomische Grundlagen des Gedächtnisses 2 1.2 Funktionen des Gedächtnisses

Mehr

Medikamenten- Wechselwirkungen

Medikamenten- Wechselwirkungen Medikamenten- Wechselwirkungen Wieviel Medikamente verträgt der Mensch? (Hauptsache gesund) Wechselwirkungen-Check (Apotheken-Umschau) Gruppenveranstaltung am 25.09.2013 Medikamentöse Therapie bei PNP

Mehr

Herz und Niereninsuffizienz

Herz und Niereninsuffizienz Herz und Niereninsuffizienz MTE 418 Michael Mayr, Nephrologie Thilo Burkard, Kardiologie & Medizinische Poliklinik USB ACE-Inhibitoren oder Angiotensin-Rezeptor- Antagonisten (ARB) und Kreatininanstieg

Mehr

Nicht selektive β- Sympatholytika

Nicht selektive β- Sympatholytika Nicht selektive β- Sympatholytika Nicht selektive β-sympatholytika (β-blocker) blockieren sowohl β 1 - als auch β 2 - Rezeptoren. Therapeutisch erwünscht ist aber bei den meisten Indikationen die β 1 -Blockade.

Mehr

MedKonkret: die Zielsetzung

MedKonkret: die Zielsetzung MedKonkret: die Zielsetzung 1. Bewusstsein für Gesundheit stärken 2. Gesundheitsförderung - Vorsorge 3. Wann zum Arzt gehen? 4. Neue medizinische Erkenntnisse vermitteln 5. Häufige Gesundheitsprobleme

Mehr

Empfehlungen des PRAC zu Signalen für die Aktualisierung der Produktinformationen

Empfehlungen des PRAC zu Signalen für die Aktualisierung der Produktinformationen 23 April 2015 EMA/PRAC/273924/2015 Pharmacovigilance Risk Assessment Committee Empfehlungen des PRAC zu Signalen für die Aktualisierung der Produktinformationen Verabschiedet im Rahmen der PRAC-Sitzung

Mehr

Wichtige Information zu Dapoxetin (Priligy )

Wichtige Information zu Dapoxetin (Priligy ) Wichtige Information zu Dapoxetin (Priligy ) Diese Informationsbroschüre zur Anwendung von Dapoxetin (Priligy ) wurde als Teil der Zulassungsauflagen für das Arzneimittel erstellt und behördlich genehmigt.

Mehr

Angiotensin-I/II-Antagonisten und deren Kombinationsprodukte: Gegenanzeigen und Hinweise für die Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit

Angiotensin-I/II-Antagonisten und deren Kombinationsprodukte: Gegenanzeigen und Hinweise für die Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit - 2 - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte BfArM Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3 D-53175 Bonn Pharmazeutische Unternehmer (s. Anlage) Nachrichtlich: Stufenplanbeteiligte Postanschrift: Kurt-Georg-Kiesinger-Allee

Mehr

Bewertung relevanter pharmakodynamischer Interaktionen von Antidiabetika

Bewertung relevanter pharmakodynamischer Interaktionen von Antidiabetika 46. Jahrestagung Deutsche-Diabetes Diabetes- Gesellschaft 01.- 04. Juni 2011, Leipzig Bewertung relevanter pharmakodynamischer Interaktionen von Antidiabetika Dr. Nina Griese Zentrum für Arzneimittelinformation

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Adecaps Lebertran- Kapseln Wirkstoff: Lebertran, mit Vitamin A und Vitamin D angereichert

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Adecaps Lebertran- Kapseln Wirkstoff: Lebertran, mit Vitamin A und Vitamin D angereichert GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER Adecaps Lebertran- Kapseln Wirkstoff: Lebertran, mit Vitamin A und Vitamin D angereichert Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn

Mehr

Neue Hochdosis-Kombination von Blopress

Neue Hochdosis-Kombination von Blopress Deutsche Zulassung für neue Hochdosis-Kombination von Blopress zur Behandlung von Bluthochdruc Deutsche Zulassung Neue Hochdosis-Kombination von Blopress zur Behandlung von Bluthochdruck Frankfurt am Main

Mehr

ELEKTROLYTE QUELLE MEINER LEBENSKRAFT

ELEKTROLYTE QUELLE MEINER LEBENSKRAFT ELEKTROLYTE QUELLE MEINER LEBENSKRAFT ALLES FLIESST Wasser ist Leben so heißt es. In Wahrheit braucht der Organismus zum Leben aber nicht nur die Flüssigkeit selbst, sondern hauptsächlich die darin gelösten

Mehr

Wichtige Informationen zu Ihrem neuen Arzneimittel

Wichtige Informationen zu Ihrem neuen Arzneimittel Wichtige Informationen zu Ihrem neuen Arzneimittel Wichtige Hinweise zur Behandlung Priligy wird zur Behandlung von vorzeitigem Samenerguss (vorzeitiger Ejakulation, Ejaculatio praecox, EP) bei Männern

Mehr

2.1 Acetylcholinesterase-Inhibitoren Sonstige Wirkstoffe Nootropika 23

2.1 Acetylcholinesterase-Inhibitoren Sonstige Wirkstoffe Nootropika 23 19 2 Antidementiva Simone Schmidt 2.1 Acetylcholinesterase-Inhibitoren 20 2.2 NMDA-Antagonisten 22 2.3 Sonstige Wirkstoffe Nootropika 23 2.4 Symptome der Demenz 25 S. Schmidt, Pflege mini Psychopharmaka

Mehr

Wortlaut der für die Packungsbeilage vorgesehenen Angaben

Wortlaut der für die Packungsbeilage vorgesehenen Angaben Wortlaut der für die Packungsbeilage vorgesehenen Angaben Gebrauchsinformation: Information für den Anwender Abtei Kieselerde Pulver für Haut, Haare und Nägel Wirkstoff: 100g Pulver enthalten: 100 g Kieselerde

Mehr

für Körper und Geist Energie auf Knopfdruck 1 Fläschchen pro Tag!

für Körper und Geist Energie auf Knopfdruck 1 Fläschchen pro Tag! Mehr Informationen zu Vitasprint finden Sie auf unserer Homepage unter www.vitasprint.de Energie auf Knopfdruck für Körper und Geist Kra f serven tre tion ntra ze Leis tu Ko n 1 Fläschchen pro Tag! VITASPRINT

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Patienten. Graphites D 12, Jodum D 15, Petroleum rectificatum D 12, Thallium sulfuricum.

Gebrauchsinformation: Information für Patienten. Graphites D 12, Jodum D 15, Petroleum rectificatum D 12, Thallium sulfuricum. Tropfen gegen Haarausfall und brüchige Nägel Similasan 1 Gebrauchsinformation: Information für Patienten Tropfen gegen Haarausfall und brüchige Nägel Similasan Graphites D 12, Jodum D 15, Petroleum rectificatum

Mehr

Pharmakologie von Antihypertensiva. Univ. Doz. Dr. René R. Wenzel Primarius der Abt. für Innere Medizin Tauernklinikum Zell am See

Pharmakologie von Antihypertensiva. Univ. Doz. Dr. René R. Wenzel Primarius der Abt. für Innere Medizin Tauernklinikum Zell am See Pharmakologie von Antihypertensiva Univ. Doz. Dr. René R. Wenzel Primarius der Abt. für Innere Medizin Tauernklinikum Zell am See Fortgeschrittenenkurs der ÖGH Saalfelden 8. 9. September 2017 von der Verschreibung

Mehr

corlan Mehr Kraft für`s Herz complex Nährstoff-Komplex für mehr Energie, Lebenskraft und Herzgesundheit Apothekenexklusiv

corlan Mehr Kraft für`s Herz complex Nährstoff-Komplex für mehr Energie, Lebenskraft und Herzgesundheit Apothekenexklusiv Mehr Kraft für`s Herz Apothekenexklusiv So wird insbesondere der tägliche Bedarf des für die zelluläre Energieproduktion notwendigen Zell-Vitaminoids Ubiquinol über die normale Ernährung im Schnitt nur

Mehr

Antrag auf Änderung der Verordnung über verschreibungspflichtige Arzneimittel für den Wirkstoff Fluticasonpropionat in der Darreichungsform Nasenspray

Antrag auf Änderung der Verordnung über verschreibungspflichtige Arzneimittel für den Wirkstoff Fluticasonpropionat in der Darreichungsform Nasenspray Antrag auf Änderung der Verordnung über verschreibungspflichtige Arzneimittel für den Wirkstoff Fluticasonpropionat in der Darreichungsform Nasenspray 1. Juli 2014 Gegenstand des Antrags Aufhebung der

Mehr

Kinderwunsch & Schwangerschaft. bis Ende der 12. Schwangerschaftswoche

Kinderwunsch & Schwangerschaft. bis Ende der 12. Schwangerschaftswoche Kinderwunsch & Schwangerschaft bis Ende der 12. Schwangerschaftswoche Was in dieser Packungsbeilage steht: Kinderwunsch & Schwangerschaft Was ist Elevit Kinderwunsch & Schwangerschaft? Zellteilung & Risikominderung

Mehr

Vitamin C: Nur für Verbrennungspatienten? Robert Deicher Medizinische Universität Wien

Vitamin C: Nur für Verbrennungspatienten? Robert Deicher Medizinische Universität Wien Vitamin C: Nur für Verbrennungspatienten? Robert Deicher Medizinische Universität Wien Deicher: Vitamin C 1/21 Vitamin C: Nicht nur Antioxidans Cofaktor: Dioxygenasen, Monooxygenasen Signaltransduktion:

Mehr

Demenz Strategien für eine gemeinsame Versorgung. Prävention bei Demenz

Demenz Strategien für eine gemeinsame Versorgung. Prävention bei Demenz Kooperationstagung zum Thema Demenz Strategien für eine gemeinsame Versorgung Arbeitsgruppe 2: Prävention bei Demenz Angelika Grieger niedergelassene Praktische Ärztin, Berlin 25.09.2010 Kooperationstagung

Mehr

Pharmakotherapie der chron. Herzinsuffizienz

Pharmakotherapie der chron. Herzinsuffizienz Pharmakotherapie der chron. Herzinsuffizienz T. Hohlfeld SS 07 Institut für Pharmakologie und Klinische Pharmakologie HHU Düsseldorf Herzinsuffizienz Definition: Klinisches Syndrom, das durch spez. Symptome(Dyspnoe,

Mehr

Institut für Pharmakologie & Toxikologie der Universität Würzburg. Hypertonus

Institut für Pharmakologie & Toxikologie der Universität Würzburg. Hypertonus Institut für Pharmakologie & Toxikologie der Universität Würzburg Hypertonus Prof. Dr. med. R. Jahns Deutsches Zentrum für Herzinsuffizienz (DZHI/CHFC), Universitätsklinikum Würzburg Interdisziplinäre

Mehr

Mein Herzinsuffizienztagebuch

Mein Herzinsuffizienztagebuch Mein Herzinsuffizienztagebuch MediClin Klinik am Rennsteig Tabarz Fachklinik für Innere Medizin, Kardiologie und Diabetologie Fachklinik für Konservative Orthopädie Prävention l Akut l Reha l Pflege Dieses

Mehr

bis Ende der 12. Schwangerschaftswoche

bis Ende der 12. Schwangerschaftswoche Gebrauchsanweisung Kinderwunsch & Schwangerschaft bis Ende der 12. Schwangerschaftswoche Was in dieser Packungsbeilage steht: Kinderwunsch & Schwangerschaft Was ist Elevit 1? Zellteilung & Risikominderung

Mehr

für den besonderen Bedarf von Mutter und Baby

für den besonderen Bedarf von Mutter und Baby Gebrauchsanweisung Stillzeit für den besonderen Bedarf von Mutter und Baby Was in dieser Packungsbeilage steht: Stillzeit Was ist Elevit 3? Entwicklung von Gehirn und Augen Immunsystem Knochengesundheit

Mehr

Synopsis. ACE-Hemmer oder Sartan? AZB 9500 Wil ISSN Oktober Jahrgang 33 Nummer 3/2011

Synopsis. ACE-Hemmer oder Sartan? AZB 9500 Wil ISSN Oktober Jahrgang 33 Nummer 3/2011 AZB 9500 Wil ISSN 1010-5409 14. Oktober 2011 Jahrgang 33 Nummer 3/2011 ACE-Hemmer oder Sartan? (E. Gysling)... 9 Sowohl die ACE-Hemmer wie die Sartane eignen sich zur Behandlung der arteriellen Hypertonie.

Mehr

Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Mai 2010

Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Mai 2010 Nr. 81 / Mai 2010 Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Mai 2010 Informationsstand Mai 2010 ROT GRÜN Aufnahme kostengünstiger Nachfolgepräparate in den Grünen Bereich: C07 BETAADRENOREZEPTORANTAGONISTEN

Mehr

Antihypertensiva: Unerwünschte Wirkungen und Arzneimittelinteraktionen

Antihypertensiva: Unerwünschte Wirkungen und Arzneimittelinteraktionen Antihypertensiva: Unerwünschte Wirkungen und Arzneimittelinteraktionen Matthias E. Liechti Klinische Pharmakologie & Toxikologie Universitätsspital Basel Mliechtiatuhbs.ch Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Mehr

Medikamente im Alter. Benomed 20. Oktober Sündenbock für eine AZ Verschlechterung? Andreas Stuck, Prof. Dr. med.

Medikamente im Alter. Benomed 20. Oktober Sündenbock für eine AZ Verschlechterung? Andreas Stuck, Prof. Dr. med. Benomed 20. Oktober 2011 Andreas Stuck, Prof. Dr. med. Geriatrie Universität Bern Inselspital und Spital Netz Bern andreas.stuck@insel.ch Medikamente im Alter Sündenbock für eine AZ Verschlechterung? 1

Mehr

Wortlaut der für die Packungsbeilage vorgesehenen Angaben

Wortlaut der für die Packungsbeilage vorgesehenen Angaben Wortlaut der für die Packungsbeilage vorgesehenen Angaben Gebrauchsinformation: Information für den Anwender Kieselerde Kapseln Wirkstoff: 1 Hartkapsel enthält: 350 mg Kieselerde Lesen Sie die gesamte

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Ergotop 30 mg-filmtabletten. Wirkstoff: Nicergolin

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Ergotop 30 mg-filmtabletten. Wirkstoff: Nicergolin GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER Ergotop 30 mg-filmtabletten Wirkstoff: Nicergolin Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels

Mehr

FACHINFORMATION ml Infusionslösung enthalten: Wasser für Injektionszwecke

FACHINFORMATION ml Infusionslösung enthalten: Wasser für Injektionszwecke FACHINFORMATION 1. Bezeichnung des Arzneimittels 1 M-Kaliumchlorid-Lösung 7,46 % AlleMan Pharma Infusionslösungskonzentrat 2. Qualitative und quantitative Zusammensetzung Wirkstoffe: 1000 ml Infusionslösung

Mehr

Tiefe Hirnstimulation bei Bewegungsstörungen. Klinik für Neurologie Klinik für Neurochirurgie

Tiefe Hirnstimulation bei Bewegungsstörungen. Klinik für Neurologie Klinik für Neurochirurgie Tiefe Hirnstimulation bei Bewegungsstörungen Klinik für Neurologie Klinik für Neurochirurgie Bewegungsstörung Die Parkinson Krankheit (Morbus Parkinson) zählt zu den häufigsten neurologischen Erkrankungen

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Patienten. Schlaf- und Entspannungstropfen Similasan Avena sativa D1, Passiflora incarnata D1

Gebrauchsinformation: Information für Patienten. Schlaf- und Entspannungstropfen Similasan Avena sativa D1, Passiflora incarnata D1 1/5 Gebrauchsinformation: Information für Patienten Schlaf- und Entspannungstropfen Similasan Avena sativa D1, Passiflora incarnata D1 Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie

Mehr

Elevit gynvital für Frauen mit Kinderwunsch, Schwangere und Stillende

Elevit gynvital für Frauen mit Kinderwunsch, Schwangere und Stillende Elevit gynvital für Frauen mit Kinderwunsch, Schwangere und Stillende Elevit gynvital ist ein Mikronährstoffkomplex, der speziell für Frauen entwickelt wurde, die sich auf eine Schwangerschaft vorbereiten

Mehr

Vorwort zur dritten Auflage Vorwort zur zweiten Auflage o Vorwort zur ersten Auflage

Vorwort zur dritten Auflage Vorwort zur zweiten Auflage o Vorwort zur ersten Auflage Inhalt Vorwort zur dritten Auflage Vorwort zur zweiten Auflage o Vorwort zur ersten Auflage V VI VII Einleitung 1 Was bedeutet chronisches Erschöpfungssyndrom? 1 Wie wird die Diagnose gestellt? 2 Wie wird

Mehr

Seminar aus der Reihe Nutritive. Kryptopyrrol. von Dr. med. Udo BöhmB

Seminar aus der Reihe Nutritive. Kryptopyrrol. von Dr. med. Udo BöhmB Seminar aus der Reihe Nutritive Medizin" Kryptopyrrol von Dr. med. Udo BöhmB / Copyright 2015 1 Die Pyrrolurie ist eine Stoffwechselstörung, die sich durch vielerlei Symptome bemerkbar machen kann. Sie

Mehr

PHYTO-EXTRAKT. Aktuelles für Sie und Ihre Patienten

PHYTO-EXTRAKT. Aktuelles für Sie und Ihre Patienten Ausgabe 9 25.03.2014 Liebe Leserin, lieber Leser, PHYTO-EXTRAKT Aktuelles für Sie und Ihre Patienten die Natur ist erwacht. Für viele Menschen beginnt mit dem Frühling die Wohlfühlzeit, anderen hingegen

Mehr

Anhang III. Änderungen der entsprechenden Abschnitte der Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels und der Packungsbeilagen

Anhang III. Änderungen der entsprechenden Abschnitte der Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels und der Packungsbeilagen Anhang III Änderungen der entsprechenden Abschnitte der Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels und der Packungsbeilagen Anmerkung: Diese Änderungen der entsprechenden Abschnitte der Zusammenfassung

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Anwender. Wirkstoff: Rivastigmin

Gebrauchsinformation: Information für Anwender. Wirkstoff: Rivastigmin Gebrauchsinformation: Information für Anwender Rivastigmin-ratiopharm 1,5 mg Hartkapseln Wirkstoff: Rivastigmin Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Mehr

Informationsveranstaltung 7.11./ Angina pectoris. Wann medikamentös, wann Ballon/Stent, wann Bypass-OP? Dr. med. D.

Informationsveranstaltung 7.11./ Angina pectoris. Wann medikamentös, wann Ballon/Stent, wann Bypass-OP? Dr. med. D. Informationsveranstaltung 7.11./14.11.2012 Angina pectoris Wann medikamentös, wann Ballon/Stent, wann Bypass-OP? Dr. med. D. Enayat Rechte Kranzarterie (RCA - Hinterwand) Gesundes Herz mit Herzkranzgefäßen

Mehr

Migräne. stoppt mich nicht mehr

Migräne. stoppt mich nicht mehr Migräne stoppt mich nicht mehr Weniger Migräne mehr leben Dein Start in einen neuen Alltag Cefaly DUAL ist eine wissenschaftlich fundierte Therapie für Patienten, die unter Migräne und daraus resultierendem

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Anwender

Gebrauchsinformation: Information für Anwender Gebrauchsinformation: Information für Anwender OPTOVIT forte 1 Weichkapsel enthält 134,2 mg RRR-α-Tocopherol (Vitamin E), 200 I.E. Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit

Mehr

Wichtige Herzmedikamente: Präparate und deren Wirkprinzipien

Wichtige Herzmedikamente: Präparate und deren Wirkprinzipien ZOLLERNALB KLINIKUM ggmbh Krankenhaus Albstadt Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Tübingen Innerbetriebliche Fortbildung (IBF) der Zollernalb-Klinikum ggmbh Wichtige Herzmedikamente: Präparate

Mehr

Anforderungsprofil antioxidativer Präparate. Anforderungsprofil an antioxidative Produkte

Anforderungsprofil antioxidativer Präparate. Anforderungsprofil an antioxidative Produkte Anforderungsprofil antioxidativer Präparate Sind antioxidative Präparate notwendig? Abweichungen von den empfohlenen Mengen (1991, N=5.897) 100 80 60 % 40 20 0 82 71 76 68 61 5046 52 59 45 53 32 99 97

Mehr

Zulassungsnummer : STEOCAR 500 mg, Brausetabletten: STEOCAR FORTE 1000 mg, Brausetabletten:

Zulassungsnummer : STEOCAR 500 mg, Brausetabletten: STEOCAR FORTE 1000 mg, Brausetabletten: Seite : 1/6 PACKUNGSBEILAGE Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie. Dieses Arzneimittel ist auch ohne Verschreibung erhältlich. Um einen

Mehr

Bekanntmachung über die Registrierung und Zulassung von Arzneimitteln. vom 31. Oktober 2014

Bekanntmachung über die Registrierung und Zulassung von Arzneimitteln. vom 31. Oktober 2014 Bekanntmachung über die Registrierung und Zulassung von Arzneimitteln vom 31. Oktober 2014 Abwehr von Gefahren durch Arzneimittel, Stufe II Duale Therapie mit das Renin-Angiotensin-Sytem (RAS) beeinflussenden

Mehr

Klientenblatt Kinder / Jugendliche

Klientenblatt Kinder / Jugendliche Martina Peterhans Stadthausstrasse 4 6003 Luzern +41 78 801 26 02 info@martinapeterhans.ch www.martinapeterhans.ch Klientenblatt Kinder / Jugendliche Name Vorname Strasse, Nr. PLZ, Ort Telefon Mobile Email

Mehr

8. Treffen Hausärztliche Qualitätszirkel

8. Treffen Hausärztliche Qualitätszirkel Antihypertensiva t i 8. Treffen Hausärztliche Qualitätszirkel Hausarztzentrierte Versorgung in Baden-Württemberg Datengrundlage: Quartal IV / 2009 AQUA-Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Anwender. EVIT 600 I.E. Kapseln. Wirkstoff: RRR-alpha-Tocopherol (Vitamin E)

Gebrauchsinformation: Information für Anwender. EVIT 600 I.E. Kapseln. Wirkstoff: RRR-alpha-Tocopherol (Vitamin E) Gebrauchsinformation: Information für Anwender EVIT 600 I.E. Kapseln Wirkstoff: RRR-alpha-Tocopherol (Vitamin E) Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses

Mehr

Doxylamin zur Behandlung von Schlafstörungen bei Kindern

Doxylamin zur Behandlung von Schlafstörungen bei Kindern Doxylamin zur Behandlung von Schlafstörungen bei Kindern Sachverständigen-Ausschuss für Verschreibungspflicht 27. Juni 2017 Sachverständigen-Ausschuss für Verschreibungspflicht 17. Juni 2017 Seite 1 BfArM

Mehr

Votum und Votum plus: Starker Blutdrucksenker verbindet effizienten Organ- und Gefäßschutz mit hoh. Wirtschaftlichkeit

Votum und Votum plus: Starker Blutdrucksenker verbindet effizienten Organ- und Gefäßschutz mit hoh. Wirtschaftlichkeit Votum und Votum plus: Starker Blutdrucksenker verbindet effizienten Organ- und Gefäßschutz mit hoher Wirtschaftlichkeit Mannheim 12. April 2007) - Olmesartan (Votum ) gehört als AT1-Rezeptorenblocker zur

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Anwender. Choleodoron Tropfen Wirkstoffe: Chelidonium majus (Schöllkraut) Ø, Curcuma xanthorrhiza (Gelbwurz) Ø

Gebrauchsinformation: Information für Anwender. Choleodoron Tropfen Wirkstoffe: Chelidonium majus (Schöllkraut) Ø, Curcuma xanthorrhiza (Gelbwurz) Ø 1 Gebrauchsinformation: Information für Anwender Choleodoron Tropfen Wirkstoffe: Chelidonium majus (Schöllkraut) Ø, Curcuma xanthorrhiza (Gelbwurz) Ø Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch,

Mehr

Wenn der Druck zunimmt - Bluthochdruck und Übergewicht

Wenn der Druck zunimmt - Bluthochdruck und Übergewicht Wenn der Druck zunimmt - Bluthochdruck und Übergewicht Dr. med. Arnd J. Busmann Dobbenweg 12, 28203 Bremen praxis-dobbenweg.de Themen des Vortrags Ursachen und Folgen von Übergewicht und Bluthochdruck

Mehr

3. Prophylaxe-Seminar des KNS. Walter Zidek. Differentialindikation von Antihypertensiva. W. Zidek. Med. Klinik IV

3. Prophylaxe-Seminar des KNS. Walter Zidek. Differentialindikation von Antihypertensiva. W. Zidek. Med. Klinik IV Differentialindikation von Antihypertensiva W. Zidek Med. Klinik IV Trends in der Hypertonietherapie Nelson & Knapp 2000 Trends in der Hypertonietherapie Ho et al 2010 Antihypertensiva der ersten Wahl

Mehr

COVERSUM Arginin 2,5 mg Filmtabletten

COVERSUM Arginin 2,5 mg Filmtabletten Gebrauchsinformation: Information für Patienten COVERSUM Arginin 2,5 mg Filmtabletten Perindopril-Arginin Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels

Mehr

Einzinkartig! Nr.1. Bei Zinkmangel. Lieblingszink des Körpers. Meistverkauft bei Zinkmangel¹

Einzinkartig! Nr.1. Bei Zinkmangel.  Lieblingszink des Körpers. Meistverkauft bei Zinkmangel¹ www.curazink.de Einzinkartig! Bei Zinkmangel. Nr. Meistverkauft bei Zinkmangel¹ Lieblingszink des Körpers. Curazink wird angewendet zur Behandlung von klinisch gesicherten Zinkmangelzuständen, sofern sie

Mehr

Herzinsuffizienz. Modul 3: Medikamente Teil 2

Herzinsuffizienz. Modul 3: Medikamente Teil 2 Herzinsuffizienz Modul 3: Medikamente Teil 2 Kumulative Verlängerung der Überlebenszeit unter Therapie ohne Therapie ACE-Hemmer ACE-Hemmer + Betablocker ACE-Hemmer + Betablocker + Aldosteron Antagonist

Mehr

1 - Komplette Zusammenfassung der wissenschaftlichen Beurteilung des PRAC

1 - Komplette Zusammenfassung der wissenschaftlichen Beurteilung des PRAC Anhang I Wissenschaftliche Schlussfolgerungen, Begründung der Änderung der Bedingungen für die Genehmigungen für das Inverkehrbringen und detaillierte Erklärung der wissenschaftlichen Gründe für die Abweichungen

Mehr

Anhang III. Änderungen an relevanten Abschnitten der Fachinformation und der Packungsbeilage

Anhang III. Änderungen an relevanten Abschnitten der Fachinformation und der Packungsbeilage Anhang III Änderungen an relevanten Abschnitten der Fachinformation und der Packungsbeilage Hinweis: Änderungen an der Fachinformation und der Packungsbeilage müssen unter Umständen im Anschluss durch

Mehr

For a better lifestyle. BE YOU. BE TONIC.

For a better lifestyle. BE YOU. BE TONIC. For a better lifestyle. BE YOU. BE TONIC. Hochwertige und dem heutigen Lifestyle entsprechende Nahrungsergänzungsmittel. Entwickelt von Ernährungsexperten in Österreich. B!TONIC ist eine maßgeschneiderte

Mehr

1. Was ist Medivitan iv und wofür wird es angewendet?

1. Was ist Medivitan iv und wofür wird es angewendet? Medivitan iv Vitamin B6, Vitamin B12 und Folsäure, Steigerung körperlicher und geistiger Vitalität, Vitamin-B-Mangel, Abgeschlagenheit, Erschöpfung, Schlafstörungen, Konzentrationsschwäche Antriebslosigkeit,

Mehr

ab 13. Schwangerschaftswoche bis Stillzeit

ab 13. Schwangerschaftswoche bis Stillzeit Gebrauchsanweisung Schwangerschaft ab 13. Schwangerschaftswoche bis Stillzeit Was in dieser Packungsbeilage steht: Schwangerschaft & Stillzeit Was ist Elevit Schwangerschaft? Fötale Entwicklung Plazentawachstum

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER. Dipyridamole EG 75 mg überzogene Tabletten Dipyridamole EG 150 mg Filmtabletten.

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER. Dipyridamole EG 75 mg überzogene Tabletten Dipyridamole EG 150 mg Filmtabletten. GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER Dipyridamole EG 75 mg überzogene Tabletten Dipyridamole EG 150 mg Filmtabletten Dipyridamol Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor

Mehr

Vitamin-B12-Mangel rechtzeitig ausgleichen: Neue Energie für den Sommer Pressemitteilung

Vitamin-B12-Mangel rechtzeitig ausgleichen: Neue Energie für den Sommer Pressemitteilung Vitamin-B12-Mangel rechtzeitig ausgleichen: Neue Energie für den Sommer Pressemitteilung Vitamin-B12-Mangel rechtzeitig ausgleichen: Neue Energie für den Sommer 13.06.2016 17:00 Neue Energie für den Sommer

Mehr

Zubereitung aus Ibuprofen und Coffein

Zubereitung aus Ibuprofen und Coffein Zubereitung aus Ibuprofen und Coffein Sachverständigen-Ausschuss für Verschreibungspflicht 17. Januar 2017 Sachverständigen-Ausschuss für Verschreibungspflicht 17. Januar 2017 Seite 1 Antrag Kombination

Mehr

MediPreis Produktsteckbrief

MediPreis Produktsteckbrief MediPreis Produktsteckbrief DOCPELIN NACHTSTERNE DOCPELIN Nachtsterne Filmtabletten Pelikan-Apotheke PZN: 04386054 Menge: 20 St Art: Filmtabletten Link: https://www.medipreis.de/04386054 Anwendungsgebiete

Mehr

Dr. Eberhard Meyer Nephrocare Hamburg Altona Strukturierte Aufbaumodule Onkologie für MFA Nephrologie. Nephrologie Niereninsuffizienz

Dr. Eberhard Meyer Nephrocare Hamburg Altona Strukturierte Aufbaumodule Onkologie für MFA Nephrologie. Nephrologie Niereninsuffizienz Nephrologie Niereninsuffizienz Nierenfunktionen und ihre Störungen Akut oder chronisch? Notfälle Onkologische Spezialitäten Funktion Störung Symptom Wasserausscheidung Überwässerung Ödeme, Einflussstauung,

Mehr

2. Was sollten Sie vor der Einnahme von Biolectra Magnesium 243 mg forte Brausetabletten Zitronengeschmack beachten?

2. Was sollten Sie vor der Einnahme von Biolectra Magnesium 243 mg forte Brausetabletten Zitronengeschmack beachten? Gebrauchsinformation: Information für Anwender Biolectra Magnesium 243 mg forte Brausetabletten Zitronengeschmack Wirkstoff: Magnesium Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie

Mehr

Wichtige sicherheitsrelevante Informationen

Wichtige sicherheitsrelevante Informationen AstraZeneca AG, Axapharm AG, Bayer (Schweiz) AG, BGP Products GmbH, Boehringer Ingelheim (Schweiz) GmbH, Daiichi Sankyo (Schweiz) AG, Dr. Grossmann AG, Pharmaca, Future Health Pharma GmbH, Helvepharm AG,

Mehr

Dr. med. Gudrun Ströer -

Dr. med. Gudrun Ströer - Chronischer Stress burn out Neurostress Was ist das? Wie erkenne ich? Was kann ich selber tun? Welche Unterstützung gibt es? Dr. med. Gudrun Ströer - www.praevention-stroeer.de Dr. med. Gudrun Ströer -

Mehr

Leben mit chronischer Erschöpfung CFS

Leben mit chronischer Erschöpfung CFS Leben mit chronischer Erschöpfung CFS Ein Ratgeber für Patienten von Joachim Strienz überarbeitet W. Zuckschwerdt 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 86371 169 6 Zu Leseprobe schnell

Mehr

Ernährungstherapeutische Maßnahmen bei der Raucherentwöhnung

Ernährungstherapeutische Maßnahmen bei der Raucherentwöhnung Ernährungstherapeutische Maßnahmen bei der Raucherentwöhnung Gaby Harringer, Katharina Thaller Biologische Komponente Erhöhter Energieverbrauch Vermehrte Adrenalin Ausschüttung Steigerung der Herzfrequenz

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Patienten

Gebrauchsinformation: Information für Patienten VENTOLIN 2 mg Tabletten VENTOLIN 4 mg Tabletten VENTOLIN 2 mg/5ml Sirup Salbutamol Gebrauchsinformation: Information für Patienten Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER Nr. 22 Stärkungstropfen für Kinder Mag. Doskar Ferrum phosphoricum D12, Calcium phosphoricum D12, Cinchona pubescens D4 Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage

Mehr

Bluthochdruck: Medikamentöse und nicht-medikamentöse Therapie

Bluthochdruck: Medikamentöse und nicht-medikamentöse Therapie Interaktives Arzt-Patienten-Seminar: Neues in der Therapie der Herzerkrankungen Frankfurt, 11.07.2015 Bluthochdruck: Medikamentöse und nicht-medikamentöse Therapie Ilona Hofmann, Horst Sievert, Predrag

Mehr